Join fachinformatiker.de Forum Now
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Frage zu Übergangsgeld (LVA)

Diskussion über Frage zu Übergangsgeld (LVA) in Ausbildung im IT-Bereich der Kategorie Ausbildung/Job; Hallo Leute, am 2.6. beginnt meine Umschulung zum FISI.... Ich bekomme dann von der LVA Übergangsgeld bezahlt. Nun würde mich ...

  1. #1
    Reg.-Benutzer Avatar von nonixnarretz
    Reg.-Datum
    11.08.2002
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    9

    Frage Frage zu Übergangsgeld (LVA)

    Hallo Leute,

    am 2.6. beginnt meine Umschulung zum FISI....
    Ich bekomme dann von der LVA Übergangsgeld bezahlt.
    Nun würde mich mal interessieren,wie das Übergangsgeld berechnet wird ?
    In den Statuten der LVA steht nur,das als Berechnungsgrundlage das letzte
    Arbeitseinkommen genommen wird.
    Gibt es da irgendwelche Tabellen wie zb. beim Arbeitslosengeld ?
    Dort sind es zb. 68%. (Verheiratet,1Kind)
    Und einen Fahrtkostenzuschuss soll es ja auch geben. Wie hoch ist der denn
    pro KM mit dem eigenen KFZ ?
    Danke für Eure Hilfe....
    Grüsse, Nonixnarretz


  2. #2
    Administrator
    & Special Moderatorin

    Reg.-Datum
    28.06.2000
    Ort
    Land Wursten
    Beiträge
    5.774

    Standard

    Original geschrieben von nonixnarretz
    Nun würde mich mal interessieren,wie das Übergangsgeld berechnet wird ?
    Die Höhe des Übergangsgeldes richtet sich im allgemeinen nach den
    • letzten Arbeitseinkünften, gemessen an der Beitragsleistung
    sowie
    • bestimmten persönlichen Voraussetzungen.

    Das Übergangsgeld während medizinischer und berufsfördernder Leistungen beträgt

    • 75 Prozent der maßgeblichen Berechnungsgrundlage (etwa 75 Prozent des Nettoarbeitsentgelts), wenn der Versicherte mindestens ein Kind hat oder er pflegebedürftig ist und in häuslicher Gemeinschaft mit seinem Ehegatten lebt, der ihn pflegt und deswegen eine Erwerbstätigkeit nicht ausüben kann, oder sein Ehegatte, mit dem er in häuslicher Gemeinschaft lebt, pflegebedürftig ist und keinen Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung hat.

    • 68 Prozent der maßgeblichen Berechnungsgrundlage (etwa 68 Prozent des Nettoarbeitsentgelts) in allen anderen Fällen.

    Wurde dem Versicherten bis zum Beginn der Rehabilitationsleistung oder der vorangegangenen Arbeitsunfähigkeit Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe oder Unterhaltsgeld gezahlt und wurden zuvor Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung entrichtet, wird das Übergangsgeld in Höhe der bisherigen Entgeltersatzleistung (z.B. Arbeitslosengeld) weitergezahlt.

    Bei berufsfördernden Leistungen wird das Übergangsgeld wie für versicherungspflichtige Arbeitnehmer, pflichtversicherte Selbständige, freiwillig Versicherte oder aus dem Tarifentgelt ermittelt.
    (Quelle LVA und VDR)

    Und einen Fahrtkostenzuschuss soll es ja auch geben. Wie hoch ist der denn
    pro KM mit dem eigenen KFZ ?
    Fahrtkosten werden nach Bundesreisekostengesetz gezahlt.
    Hummeln können nur deshalb fliegen, weil sie nichts von Aerodynamik verstehen. (Igor Sikorski)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)