Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Was offiziell anerkannt wird und was Unternehmen XY anerkennt kann meilenweit entfernt sein.
  3. Scheint aber ein mieser TV zu sein, wenn sowas geht...
  4. Wie lange arbeitest du denn nun bereits als ausgebildete Fachkraft bei deinem Arbeitgeber? Wie gut schätzt du deine Skills in diesen genannten Gebieten? In den meisten Fällen reicht es, wenn man grundlegende Kenntnisse über die genannten Aufgabenbereiche hat. Am einfachsten hat man es, wenn man die Skills über ein IT-Zertifikat nachweißen kann. Schon mal nach Junior IT-Administrator Stellen in deiner Umgebung geschaut?
  5. Wir sollten/mussten zu Anfang der Ausbildung ne Word Vorlage erstellen und mussten die dann halt führen. Habs dann idR einmal pro Woche ausgefüllt, ausgedruckt und Ausbilder zum Unterschreiben hingelegt. Die kamen dann zurück, wurden abgeheftet und fertig.
  6. Für die (meisten) Arbeitsgeber zählt vor allem die Skills und Berufserfahrung. Der Abschluss ist meistens nicht mehr so wichtig. Was bringt es, wenn man den besten Hochschulabschluss oder IHK Ausbildung hat aber dafür keine oder wenige Fachkompetenz besitzt. Das in den Stellenanzeigen meistens nur nach Hochschul Absolventen gesucht wird und nicht explizit nach Fachinformatiker liegt daran, dass diese Stellenanzeigen von Recrutern geschrieben werden. Übrigens steht bei den meisten Stellenanzeigen noch folgendes oder ähnliches dran "eine vergleichbare qualifizierte Ausbildung". Also kannst du dich da einfach drauf bewerben. Allerdings gibt es natürlich auch ein paar Ausnahmen wo der Abschluss bzw. die Ausbildungsart doch relevant ist. Doch diese Stellenanzeigen sind sehr selten - insbesondere in der IT-Administration. Sowas sieht man dann eher bei IT-Enwicklern, wenn es um spezielle Gebiete handelt z.B. KI, Autonome Systeme usw. Das kommt immer auf das jeweilige Aufgabengebiet drauf an. Als Fachinformatiker für Anwendungsentwickler wirst du zu einem professionellen Anwendungsentwickler ausgebildet. Mit entsprechender Fachkompetenz und der Bereitschaft zur regelmäßigen Weiterbildung, hast du die gleichen Chancen wie jemand von der Hochschule. Mit Berufserfahrung sogar deutlich höher. Bei bestimmten Aufgabengebiete, wo ein bestimmtes Know How notwendig ist, welches man nur an einer Hochschule oder Uni erlernt, wird es natürlich schwieriger z.B. Autonome Systeme, KI, hardwarenahe Softwareentwicklung usw. Das eine KI einen Entwickler ersetzt bzw. selbständig Code entwickeln kann, höhrt sich mir eher nach einem Hollywood Film an. Das wird sicherlich nicht so schnell passieren - wenn überhaupt jemals. Genausowenig das andere Berufe durch Automatisierung ersetzt wird und der Mensch vollständig überflüssig wird.
  7. Ein Zischenzeugnis bescheinigt wesentlich mehr als nur ein Projekt. Auch wenn es für dich ein großes gewesen sein mag, wird es noch viele weitere geben. Also alleine an einem erfolgreichen Projekt würde ich es nur messen, wenn das etwas über mehrere Jahre war. Du vergleichst dich vielleicht schon auf dem Markt. Aber ich würde niemanden raten von vornherein die Pistole raus zu holen. Man kann sich auch auf Augenhöhe unterhalten. Von daher gibt es nichts durchzusetzen, sondern man einigt sich auf etwas. Bevor ich in die IT ging, war ich Superheld und habe 3 mal die Welt gerettet..., ein Arbeitszeugnis ist, neben dem Zwischenmenschlichen auch eben der tatsächliche Nachweis, dass du vor 5 Jahren dieses und jenes gemacht hast. Das kann man natürlich aufwändig fälschen, aber vor der Einladung eines potentiellen Mitarbeiters sagen Lebensläufe eine Menge über jemanden aus. Und jemand der nach 10 Jahren sich umorientieren will und keine Zwischenzeugnisse hat, würde ich nur bei mangelnden Alternativen einladen.
  8. Wir hatten eine Word-Vorlage von der IHK. Da war nicht soviel Kreativität erforderlich. Wenn man direkt jeden Tag schreibt, was man gemacht hat, ist es halb so wild.
  9. Hallo Leute, ich habe auch bald meine Abschlussprüfung als Fachinformatikerin für Systemintegration und suche deswegen noch Abschlussprüfungen (mit Lösungen wäre cool).🌞 Meine E-mail: sakuraarukas@web.de Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen! Danke und Grüße!!
  10. Irgendwas an dieser gesamten Geschichte klingt seltsam. Du hast 2 Stunden eher frei gemacht. Wir reden von 2 Stunden. Aus Projekttechnischer Sicht ist es extrem unwahrscheinlich, dass genau in diesem 2 Stunden ein Projekt hätte fertig gestellt werden können. Hier hatte der Chef vielleicht den Gedanken dir nach der Ausbildung einen Vertrag anzubieten. Immerhin wurde dir auch der Praktikumsplatz angeboten. Aus dieser Perspektive ist es natürlich für einen jeden Vorgesetzten ein Schlag ins Gesicht, wenn einem auf der metaphorischen Ebene gesagt wird "ich gehe auf jeden Fall". Oder fändest du es nett, wenn du für deinen Partner/in schön kochst und deine bessere Hälfte sagt "ich gehe gerade zum Imbiss, möchtest du auch was?"? ===== Wenn du jetzt nur rein in der Theorie AM Donnerstag 1 Stunde (aus gutem Willen) länger gemacht hättest und das der Chef mitbekommen hätte, wäre vielleicht auch die Situation nicht so eskaliert. Gleiches gilt für die Wahrnehmung vom früher gehen. - Wenn dein Chef nicht merkt wann du anfängst, dann kannst du um 3Uhr morgens anfangen und es ist egal. Gerade weil dein Chef operativ nur mitbekommst, dass du früher gehst. Egal wie gut du dich mit deinem zukünftigen Chef verstehst, ist es eben wichtig dass du dies auch mitteilst. Dann schick halt eine Stunde früher deine Mails an Kollegen und Chef. Bei deinem jetzigen AG ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, aber für den nächsten ist dies dann wichtig, damit sich dieses Schicksal nicht wiederholt.
  11. @mapr Ich habe hier (privat, zuhause) schon mehrere Router/Firewall/UTM (Bintec, LANCOM, diverse VM's) am laufen. Unter anderem DMZ, VPN (IPSEC - IKEv1, IKEv2), VLAN, WLAN etc. Das alles ist eine gute Übung und macht Spaß, allerdings scheint dies dem potentiellen Arbeitgeber egal zu sein. Die tatsächliche Berufserfahrung in diesem Bereich zählt. Nein, leider bekomme ich keine Unterstützung vom aktuellem AG. Ich zahle die Prüfungen privat bzw. bereite mich privat darauf vor.
  12. Tja so hundert prozentig sicher bin ich mir natürlich nicht, zumal ich zwar bisher hobbymäßig "rumprogrammiert" habe, aber wirkliche einblicke in die beiden berufe hatte ich natürlich noch nicht, Ich denke daher, dass mir prinzipiell beide Fachrichtungen liegen. Was jetzt besser wäre ist mit meinem jetzigen Kenntnis- bzw. Erfahrungsstand allerdings schwer zu beurteilen. Wie sieht es denn nun bzgl. der Berufsperspektiven aus? Übrigens vielen dank schonmal für eure beiden Antworten (und natürlich auch für die Abstimmungen).
  13. Mich würde interessieren wie ihr so ein Gegenangebot anfordert/bekommen wollt? Gibt es eine "feine" Art sowas durchzusetzen? Legt ihr eurem aktuellem AG dann wirklich den neuen Arbeitsvertrag vor?
  14. Eine Zertifizierung kann Türen öffnen. Evtl. zu Hause mal ein kleines virtuelles Netzwerk aufbauen und damit experimentieren. Würde dein AG die Zertifizierung unterstützen. Dass du bei deinem aktuellen AG nicht weiterkommst ist natürlich nicht so gut.
  15. Schwierige Situation! Da ich selber den Ausbildungsplatz gewechselt habe (aus ähnlichen Gründen), kann ich Deine missliche Lage nachvollziehen. Ich würde Dir folgendes empfehlen: 1. Erzähle der IHK von der Situation! Mir wurde damals sehr geholfen, dass muss man der IHK in meiner Region lassen. Erkundige Dich nach einer anderen Firma, konsultiere deinen Klassenlehrer, fragen Freunde bzw. Azubis in der Klasse. Sollte der Drang zum Wechseln absolut überwiegen, dann warte nicht, sondern arbeite dem entgegen! 2. Sollte es noch irgendwie auszuhalten sein und Du hast eventuell sogar Freiraum (da ja nur Standardaufgaben) und Du kannst Dich eventuell voll auf die Prüfung(en) konzentrieren, dann nutze diesen Umstand. Halte die Zeit noch durch und konzentriere Dich auf Deinen Abschluss und mache nebenbei - soweit es geht - die Zertifizierungen, die Du anstrebst. Welchen Weg du wählst, musst für Dich persönlich entscheiden, aber scheue dich NICHT davor zu handeln! Viel Erfolg und beste Grüße!
  16. Habe bei meinem alten Betrieb nicht mehr die Chance gesehen, mich in den nächsten 3-5 Jahren weiter zu entwickeln. Gibt ein paar Gründe. Gerne mehr Infos via PM.
  17. Hallo liebe Community, ich bin ausgelernter Fachinformatiker - Systemintegration und habe das Gefühl, nicht weiter zu kommen bezogen auf Weiter- bzw. Fortbildung. In der Ausbildung konnte ich recht vielseitige Erfahrungen sammeln, bei meinem aktuellen Arbeitgeber kommt allerdings alles zum erliegen. Ich bin bestrebt mich stetig weiter zu entwickeln und bin der Meinung, genau DAS ist das Wichtige in der IT. Der erste Schritt zum Erfolg, ist für mich, den Betrieb zu wechseln - allerdings komme ich jetzt zu meiner Erfahrung bzw. zum Problem: Ich bin sehr interessiert an der Administration von Windows Servern bzw. Landschaften, Routing, Switching, Firewall - Netzwerke. ABER: mir scheint, alle potenziellen Arbeitgeber suchen ausschließlich Administratoren mit mehrjähriger Berufserfahrung. Nur wie dort hin kommen? Die meisten anderen Jobs sind eher im Service angesiedelt, sprich: überwiegend First-Level-Support. Kennt Ihr diese Situation und wie seid Ihr aus dieser Situation heraus gekommen bzw. wie ist Eure Erfahrung diesbezüglich? Aktuell strebe ich die Zertifizierung zum MCSA an, vielleicht kann ich mir so gewisse Türen öffnen..? Beste Grüße
  18. Ich habe mich natürlich schon erkundigt und die Ausbildung wird nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Österreich anerkannt. Die haben auch fast das gleiche Schulsystem, nur mit anderen Namen. Dasselbe gilt auch für die Ausbildung.
  19. Auch wenn die Berufe zu 50% gleich heißen, sind es meiner Meinung nach zwei deutlich unterschiedliche Berufe und Du solltest wirklich schauen, was Dir Spaß macht. Ich bin davon überzeugt, dass ich als Fisi meinen Beruf sehr gut mache - an Anwendungsentwicklung hätte ich aber Null Interesse. Für mich hätte sich die Frage also zu Beginn gar nicht gestellt. Wenn Du also einen Ausbildungsplatz zum Fiae gefunden hast und Dir das Spaß macht - dann zieh es durch.
  20. Ich habe mehr an den FIAE gedacht, aber der FISI ist auch eine Option. Ist man als FISI häufig unterwegs? Habe gedacht, dass man immer im selben Systemhaus? Und wenn man im Ausland unterwegs ist, hört sich das auch noch direkt viel besser an.
  21. Du solltest, wie M Kreis schreibt, unbedingt anfangen auch Arbeiten die nur 10 Minuten dauern in Rechnung zu stellen. Was machst Du denn, wenn Du am Tag 20 Supportanfragen à 10 Minuten per Fernwartung hast? Verschenkst Du dann 200 Minuten Deiner Arbeitszeit? Gerade in der IT ist es völlig normal, erbrachte Dienstleistungen auch abzurechnen. Mit einem neuen Preismodell könntest Du auch Wartungsverträge besser begründen, z. B. in dem eine gewisse Anzahl von Dienstleistungsstunden pro Monat im Wartungsvertrag enthalten ist.
  22. Nein, das war der letzte Betrieb, den ich gefunden habe. Hab sonst in der Region alles nennenswerte schon abgegrast. Die meisten sagen dann irgendwann ab oder reagieren erst gar nicht. Manche geben auch eine Rückmeldung, dass sie das Gesuch bearbeiten, aber es kommt dann nie was zurück. Die einzige Alternative ist eine Umschulung über den zweiten Bildungsweg, was ich aber nicht so toll finde, da man als möglicher Praktikant eher einen schlechten Stand hat.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung