Matt84

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    56
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Ich bin nicht goepp, habe aber ähnliche Wochenstunden. Wir verdienen aber zu zweit mit den Stunden nicht mal annähernd das Gehalt von goepp. Wir haben sehr wenig Freizeit und mit auch deshalb keine Kinder, unter der Woche ist man froh wenn man es noch schafft Sport zu machen und nicht noch mitten in der Nacht isst. Am Wochenende teilt man sich dann die Zeit für Hausarbeit, Garten usw. Gemeinsame Zeit haben wir abends noch eine Stunde vor dem Fernseher, oder dann eben sonntags. Gemeinsam Urlaub haben ist auch sehr schwierig, sie muss ihren Anfang des Jahres planen, ich kann immer nur sehr kurzfristig und meist nicht sehr lange. Richtig stressig wird es, wenn mal eines der Autos kaputt geht, durch das Alter und die 80-100 km am Tag kommt das schon ab und an mal vor. Dann muss der jeweils andere einen fahren, dann werden die Tage richtig lang. Gemeinsame Zeit sind so 10-15 Stunden die Woche. Heute mal wieder weniger, aktuell bereite ich noch ein Rollout vor, bis ich fertig bin ist 21 Uhr und dann gegen 22 Uhr zu Hause, dann noch einen kleinen Happen und direkt ins Bett.
  2. Das kommt auch schwer drauf an in welcher Region man lebt und welche Ausgaben man so hat. Wenn die gebrauchten Einfamilienhäuser bei 400.000€ los gehen, macht es doch noch einen Unterscheid. Als Alleinverdiener mit Kindern, könnte ich mir mit 70k hier kein Haus leisten. Wir sind Doppelverdiener, das Haus ist aus den 60igern und unsere Autos sind beide weit über 10 Jahre alt. Ist zwar nur hypothetisch, aber ich denke schon, dass für mich 80,90 oder gar 100k noch einen Unterschied machen.
  3. Alter: 33 Wohnort: Ba-Wü letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FiAe 2008 Berufserfahrung: >8 Jahre Arbeitsort: Bruchsal Grösse der Firma: ca. 200 Tarif: - Branche der Firma: Software Arbeitsstunden pro Woche: derzeit ca 50h-60h Gesamtjahresbrutto: 65.000€ fix plus 4.000 variabel, aber nicht realistisch, vermutlich 66.000€ Anzahl der Monatsgehälter: 12,0 Anzahl der Urlaubstage: 26 -> verfallen aber am Jahresende, Sonder- / Sozialleistungen: kostenloses Mineralwasser, im Sommer kostenlose Sauna und warmes Mineralwasser, Diensthandy, Parkplatz wird mit 20€ bezuschusst. Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Team- und Projektleitung. Personal- und Budgetverantwortung für 4 Entwickler, Projektleiter für mehrere Projekte, Verantwortlich für den laufenden Betrieb unserer Anwendungen Bin immer noch auf der Suche, habe aber in der weniger stressigen Zeit nichts adäquates gefunden, jetzt ist wieder Urlaubssperre und viele Überstunden angesagt.
  4. Da würde ich dann den Job wechseln. Ok du pendelst, sind die 2h einfach oder zusammen? 2h Stunden zusammen, der Rest sind Überstunden. Mit doppeltem gehalt, weniger pendeln usw ist es ja auch drin alle 2-3 Tage mal sich hinzusetzen. Andere packen neben VZ Job auch noch das TZ Studium von FernUni, FOM und Co, das sind 15-20h jede Woche. Doppeltes Gehalt wird schwierig, so schlecht werde ich nicht bezahlt. Weniger Pendeln leider auch, hier gibt es nicht viel, deshalb konnte wir uns hier auch eine Immobilie leisten. Der unterschied ist aber aber, ein Studium oder die anderen Dinge, bringen mir auch was über meinen aktuellen AG hinaus was, oder werden mit dem Ziel des AG Wechsels überhaupt erst angefangen. Alle paar Tage sich mal hinzusetzen, bringt vermutlich nur meinem AG was, da kann ich kein langfristiges Wissen aufbauen. Btw. wir hatten einen "Ausnahmefall" letzte Woche, bin am Mittwoch bis 23 Uhr daran gesessen, ebenso am Freitag, Samstag und gestern auch gut 8 Stunden. Da soll mir noch jemand kommen mit Weiterbildung zu Hause.
  5. Also ich hatte auch schon Firmen in denen das Tabu war, vor allem die kurze Hose. Aber solange ich hier in dem Glasbau ohne Klimaanlage bei mehr als 40°C arbeiten muss, solange komme ich im Sommer mit T-Shirt, kurzer Hose und Sandalen (ohne Socken!). Tatoos sind bei uns kein Problem, zumindest in der Entwicklung. Als einfacher Entwickler hat man eh keinen Kundenkontakt und Beförderungen gibt es so gut wie keine.
  6. Ich hab den MCSA SQL 2012, hat mich knapp 700€ gekostet, Bücher und Prüfungen, für die Prüfungen musste ich dann noch teilweise Urlaub nehmen. Bei meinem vorherigen AG, mit weit weniger als 42k und dafür weit mehr als 40h, gab es mal einen Vorbereitungskurs auf Firmenkosten, da wurde ein externer geholt. 6 x Samstags, war reichlich teurer, auch damals Pendler und meine Dauerparkkarte war nur für Mo-Fr also musste ich den Stundensatz im Parkhaus bezahlen, 15€ Parkhaus + 12 € Sprit. Und danach durfte sich nie wieder jemand über fehlende Weiterbildung beschweren. Das mit den alle paar Tage mal 1-2h sagt sich auch leicht, ich gehe morgens um 7 aus dem Haus und komme nicht vor 19 Uhr nach Haus, dann schnell was Essen und Sport, dann ist der Tag gelaufen, manchmal auch noch ein bisschen Arbeit. Am Wochenenden dann die komplette Hausarbeit, Einkaufen, mal was richtiges kochen, Garten pflegen. Ich habe aber auch keine Motivation mehr mich für den AG weiterzubilden, ich bin hier seit 7 Jahren und ich weiß das es nur zum Vorteil des AGs ist, vielleicht beim nächsten wieder.
  7. Das kommt halt auch immer auf die Firma an, früher hab ich das auch ganz anders gesehen. Bin oft genug Abends oder am Wochenende dran gesehen um mich in irgendwelche Themen einzuarbeiten. Leider ist das mittlerweile der Standard und da eh schon Abends und am Wochenende gearbeitet wird, kommt die Weiterbildung dann zu kurz. Da gibt es dann massiv Überstunden, die ja mit dem Gehalt abgegolten sind, und am Wochenende soll ich mir dann noch zig Bücher reinziehen. Allerdings bin ich Pendler und halt noch jeden Tag 2h mit dem Auto unterwegs und die Familie und Haus und Garten benötigen auch etwas Zeit. Zu dem Bildungsurlaub, bei uns in der Firma sind weniger als 10 Mitarbeiter, die Abteilung wurde mal abgespalten und ist jetzt eine eigene GmbH, da muss kein solcher gewährt werden. Ich schiebe noch 47 Tage Urlaub vor mir her, dabei haben wir nur 26 im Jahr. Mir ist bisher noch keine Firma untergekommen, die mir den privaten Einsatz für Weiterbildung oder schlicht die Überstunden Abends, am Wochenende oder im Urlaub entsprechend gedankt hätte. Da ist alles ganz selbstverständlich und wen man das dann mal einstellt, bekommt man ich Jahresgespräch noch zu hören, dass die Leistung nachgelassen hätte. Dann gibt es keinen Boni und auch keine Gehaltserhöhung.
  8. Gestern ein weiteres Gespräch, auch wieder in Stuttgart. Wurde angeschrieben auf Xing, stelle als Teamleiter, Lead-Entwickler. Also Bewerbungsunterlagen hingeschickt, gleicher Gehaltswunsch mit 68k, direkt eine Einladung bekommen. Da ich gerade sehr eingespannt bin, haben wir uns auf gestern Abend 18 Uhr geeinigt. Erster Eindruck, alles noch voll besetzt und ziemlich gestresst, fand ich nicht so gut. Gespräch war ganz gut, aber man sucht einen Projektleiter, Teamleiter, Architekt und Lead-Entwickler in einer Person. Ausnahmsweise gibt es mal 30 Tage Urlaub, aber auch da sind die Überstunden im Gehalt mit drin. Die Herren sind dann kurz raus und haben sich beraten und meinten dann sie würden mich gerne einstellen. Dann haben wir über das Gehalt gesprochen, das Angebt waren 55k fix, plus ein Monatsgehalt Bonus wenn genug anrechenbare Stunden für den Kunden zusammenkommen. Also in Summe nicht ganz 60k, wobei ich das mit den Stunden schlecht einschätzen kann. Also wieder weniger als ich derzeit habe, hab ich so auch gesagt bzw. das es mir zu wenig ist. Darauf wurde dann kaum eingegangen bzw. es ganz Vorschläge dann bis 65k für die nächsten Jahre zu Staffeln, aber an dem Einstiegsgehalt lässt sich nichts ändern. Ich hab mich dann mit der Aussage das ich darüber nachdenke verabschiedet, so gegen 20 Uhr, hatte nicht den Eindruck das es weniger Entwickler waren die noch gearbeitet haben. Achso und Parkplätze waren sehr rar, aber in der Gebäudeeigenen TG könnte ich für 48€ im Monat einen Stellplatz mieten. Hat sich nicht wirklich gelohnt das ganze
  9. Dann liegt es wohl an mir. Vermutlich nicht als Entwickler in der Stuttgarter Region, oder?
  10. So viele Ex-Kollegen habe ich nicht. Zumal ich mich auch in die andere Richtung bewerbe, da ich zumindest angenommen habe, dass das Gehaltsniveau in Stuttgart höher wäre. Ich bin ja derzeit schon Pendler und Stuttgart liegt genau soweit in der anderen Richtung. Zwischen meinem alten AG und dort wo ich mich beworben habe liegen mehr als 100km. Die Firma für die ich derzeit Arbeite, hat ca. 220 Mitarbeiter. Die kleinste Firma bei der ich mich beworben hatte, hatte so um die 50 Mitarbeiter. Programmiersprache war ausschließlich C# oder zumindest aus dem .NET Framework. Ich arbeite nicht bei einer Agentur und beworben habe ich mich auch bei keiner. Alles mittelständische Unternehmen mit eigenen Produkten. Bei größeren Konzernen wird es dann ohne Hochschulabschluss recht schwierig, schon für den Entwicklerstellen, für Team- und oder Projektleitung dann sowieso. Da hatte ich die Jahre auch immer wieder mal Bewerbungen geschrieben und ausschließlich Absagen kassiert, da gibt es dann nicht mal eine Einladung zum Gespräch.
  11. Hatte ich auch schon versucht, aber ich bin Pendler und suche gerade in der andere Richtung von meinem Wohnort, also von meinem Arbeitsplatz ca. eineinhalb Stunden entfernt. Und dann habe ich sehr oft, wie auch heute, um 18 Uhr noch Meetings, die gehen dann bis 20 Uhr oder länger. Jetzt ist Feierabend und noch eine Dreiviertelstunde Fahrt, in Nicht mal 12 Stunden muss ich schon wieder hier sein.
  12. Ich hatte mein Gehaltswunsch immer im Anschreiben angegeben. Ich hab bei den Bewerbungen die bei mir auf dem Tisch lagen auch immer aussortiert wenn die Vorstellung des Bewerbers zu weit von meinem Budget entfernt war, wäre für beide verschwendete Zeit gewesen. Bei 100k hab ich auch kein Problem damit mehr als 40h zu arbeiten. Ich habe auch kein Problem damit 14 Stunden an einem Tag abzureisen, auch wenn es nur sinnlose Meetings mit langweiligen Präsentationen sind (so wie jetzt gleich dann). Ich habe aber ein Problem damit, wenn 45h/Woche zur positiven Ausnahme werden und 50-55h die Regel sind und die Peaks höhen erreichen die hier schon nicht mehr nennen will. Denn Fall mit dem Gehalt im zweiten Meeting hatte ich ja, das Fachgespräch war gut und ich hatte mich schon gefreut. Mein Problem, deswegen nervt es mich umso mehr, jetzt kommt erstmal wieder eine richtig stressige Zeit, bis ich wieder halbwegs planbar einen Tag Urlaub nehmen kann ist März oder April, bis dahin verlängert sich hier dann aber auch meine Kündigungsfrist auf drei Monate zum Quartalsende.
  13. Hallo zusammen, ich hatte diesen Monat drei Vorstellungsgespräche und daraus resultierend zwei Arbeitsverträge in der Hand. Gehaltsvorstellung 68k, Berufserfahrung habe ich mehr als acht Jahre und leite derzeit ein fünf köpfiges Entwickler Team. Die Stellen waren im Raum Stuttgart und als Lead-Entwickler bzw. Technischer Projektleiter(der auch Programmieren soll). Ich habe derzeit 63k und durch den vermutlich weiteren Arbeitsweg hätte ich effektiv weniger, aber ich habe keinen Bock mehr auf dauerhaft 50h+ die Woche und 26 Tage Urlaub finde ich auch zu wenig. Erste Firma, man hatte mich vergessen, ich saß 15 Minuten auf dem Flur rum bis sichtlich gestresster Abteilungsleiter aufgetaucht ist. Nach Sichtung der Unterlagen, die er wohl noch nicht im Detail angeschaut hatte, ja aber 68k sind ganz schön viel. Das weitere Gespräch verlief ähnlich, dezente Hinweise darauf, dass Mitarbeiter die pünktlich Feierabend machen, nicht gerne gesehen sind. Ich habe auf ein zweites Gespräch verzichtet und am nächsten Tag gleich abgesagt. Zweite Firma, erstes Gespräch mit Fachabteilung lief gut. Beim zweiten Gespräch mit der Perso ging es dann um die Vertragsdetails, Gehaltsangebot 60k, 44h Woche, 26 Tage Urlaub, komische Überstundenregelung, wenn mehr als X Stunden Zusammenkommen gibt es einen "Bonus" von einem Monatsgehalt. Ansonsten Abfeiern "wenn die betrieblichen Belange dies zulassen", aber nur früher gehen, keine kompletten Gleittage. Habe den Wortlaut nicht mehr im Kopf, lief aber auch auf ein Minus Geschäft raus. Dritte Firma, Fachgespräch lief auch gut, 65k könne man bieten, aber nicht direkt zum Einstieg. Ich dachte an einen Abzug während der Probezeit. Heute Morgen habe ich dann per Post den Vertrag bekommen. 56k, mit jeweils einer Steigerung von 3k im Jahr, also nach 3 Jahren dann 65k. 22 Tage Urlaub, Überstunden mit dem Gehalt abgegolten, Vertrauensarbeitszeit. Der Spaß hat mich jetzt vier Urlaubstage gekostet und hat nichts gebracht, außer der Erkenntnis das es noch mehr schlechte Firmen gibt da draußen. Hat man es nicht mehr nötig faire Arbeitsbedingungen zu bieten? Ich will ein anständiges Gehalt, 30 Tage Urlaub, eine 40h Stunden Woche und eine brauchbare Überstundenregelung und brauchbar ist eigentlich alles bei dem ich keine Stunden für lau arbeiten muss. Ich hab jetzt noch über die Feiertage Urlaub und dann wird es wieder stressig, frühestens im März hab ich dann wieder Luft was zu suchen. Hab ich mich so vertan in der Markteinschätzung bzw. sind meine Erwartungen so utopisch?
  14. Wo gibt es denn diese HomeOffice Stellen? Ich habe bestimmt zwei Jahre nach einer solchen Stelle gesucht, vornehmlich im Raum Karlsruhe Stuttgart, aber bis auf man kann mal einen Tag Home Office machen, war da nichts dabei. Deshalb bin ich auch immer noch bei meinem AG mit einem Tag Homeoffice, auch wenn trotzdem 40h+ Woche in der Firma bin. Zum Topic, bei uns gibt bis 50k für Senior Webentwickler, nach ein paar Jahren auch 55k, allerdings in Stuttgart und mit ASP.NET und das sind größere Business Applikation mit vielen fachlichen Inhalten, also wenig Frontend und mehr Programmierlogik. Für das Gehalt sind dann aber die Überstunden abgegolten und es gibt nur 26 Tage Urlaub.
  15. Bei uns gibt es Mineralwasser, allerdings nicht gekühlt und viel zu wenig Kühlschränke, so dass das im Sommer auch keine angenehme Temperatur mehr hat. Auch kommt es ab und an vor, dass der Vorrat ausgeht und andere Getränkequellen gibt es nicht, nur noch Leitungswasser. Den Pseudo Obstkorb haben wir, wird auch schön Werbung damit gemacht, den gibt es aber nur alle zwei Wochen Montags und selbst dann ist er um 10 schon leer. Essen gibt es nur die umliegenden Restaurants, die mehr oder weniger günstigen Mittagstisch anbieten. Wenn ich es schaffe eine Pause zu machen, gehe ich dort was essen. Aber da ist man halt auch immer gleich mindestens 10 Euro los. Zum selber kochen hab ich keinen Bock, wenn ich zwischen 19 und 20 Uhr nach Hause komme, hab ich da keinen Nerv dafür und nen Teller Nudeln essen abends um 21 Uhr ist auch nicht so optimal. Den obligatorischen Kicker haben wir übrigens auch, ich kann mich aber nicht Erinnern, dass den in den letzten 5 Jahren jemand benutzt hätte.