Graustein

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    646
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    12

Graustein hat zuletzt am 17. Februar gewonnen

Graustein hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Graustein

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag
  1. Diese FH hat wohl ihren Ruf weg (wohl zurecht). In NRW gibt es ja auch noch das Verbundstudium (angewandte Informatik oder W-Info) als Alternative zur FOM. Oder Web und Medieninformatik von w3l, jetzt Springer
  2. Vermutlich kann man durch seinen Sales das Gehalt vervierfachen. Anders kann ich mit das nicht vorstellen.
  3. 2h die Woche?
  4. Das beschreibt halt den öD im Bereich IT ganz gut, kennst du doch aus München nicht anders. Mit EG11 (irgendwann dann mal?) bist du aber in Nürnberg doch gut dran (was das Gehalt angeht). Fürn studierten dann aber auch schon eher wenig, was man ja auch an den Bewerbungen sieht. FOM Winfo bist du in 3.5 Jahren durch. Mit geringer bis mittlerer Belastung. Ohne KInd doer so geht das ja, bisschen Freizeit zurückschrauben. Aber dann würde ich auch gucken ob man halt wirklich weiter kommt (Beamter oder halt EG12+)
  5. Leider typisch. Ich bin auch jemand der gerne "ackert", habe von Kollegen aber auch schon gesagt bekommen, sowas lohnt sich oft nicht. Chef wechselt und zack der neue weiß 0,0 von dem was du bisher gemacht hast. @Topic Du bist ja im öD. Willst du da bleiben oder nicht? Welche EG ahst du nochmal, die 10? Ich mein die Stufen steigen ja eh noch, du wirst ja also noch so bis ~55.000 kommen auch ohne Studium, für Nürnberg ok. Ansonsten würde ich auch FOM vorschlagen. Freitag/Samstag. Kostet zwar Geld. Aber lohnt sich. Soll auch nicht zu schwer sein, zwar nicht einfach aus dem Ärmel, aber wenn man hingeht und lernt mit 10-15h die Woche regelmäßig kein Problem.
  6. Die Arbeitsstunden wären mir ja zu heftig, da wäre ich lieber bei den 45 gebllieben, das mehr an gehalt merkt man doch kaum noch
  7. Ich würde auf Informatik setzen. Denn dass man einen der wenigen Stellen bekommt ist nicht so sicher, oft stellt die Polizei auch erst mit 2-3 jahre Berufserfahrung im IT Bereich ein. PS: Polizeidienst-tauglich sollte man btw dann auch sein., je nach Stelle natürlich. Im Innendienst beim BKA nicht zwingend nötig wie z.b. beim LKA BAyern im Außendienst als Cop.
  8. Naja, man sollte unterscheiden zwischen "Normalen IT Support / Admintätigkeiten" die man halt nur beim Arbeitgeber Polizei macht oder halt wirklich "Cybercrime". Ersteres geht idR mit FI Ausbildung, wobei dann wie oft im öD halt eher Support und halt EG6-8 (Ausnahmen außen vor), letzteres zu 99,99% halt nur mit Studium.
  9. Wie gesagt geht das ja am kompletten Thema vorbei. Der TE (FI mit paar Jahren BE) sagt seine FIrma zahlt an IGM angelehnt. Dann berechne ich sein Gehalt als eben solcher bei einer IGM Firma, damit er mal was zu vergleichen hat, bzw. angeleht schon ganz schön gedehnt ist. Du kommst dann mit den Zahlen von deiner Firma, die aber halt kaum da hin passen, da vollkommen andere Ausgangslage und auch dann noch wohl ein Alleinstellungsmerkmal mit solch eines hohen Lohnes. Nicht falsch verstehen, aber der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht. Außer du nennst uns deine Firma wo noch 10 Stellen frei sind und wir alle für min EG12 anfangen können
  10. Als Quereinsteiger, also ohne irgendwelche formale IT Ausbildungen hat man dir gleich 130.000 gezahlt? Wie gesagt das ist eine absolute Ausnahme. Ich bin ja selber eher dafür, dass man versucht viel rauszuholen und für gute Gehälter, aber das toppt das ganze. Was machst du da, wenn man fragen darf? Vertrieb? Oder normale Entwicklung? ps wenn ich deine alten Posts angucke bist du doch kein Quereinsteiger. Außer du machst jetzt was komplett anderes, nichts mit IT oder BWL. Informatik Kaufmann plus BWL Studium können natürlich uU zu so einer Stelle führen. da würde ich aber kaum diese Gehälter beim TE anbringen...
  11. Dann frage ich mich aber warum du das als Beispiel nennst wenn alle Neulinge ja unter EG11 bleiben und nur die alten mit altvertrag das Niveau so pushen.
  12. Feste Werte als Sonderzahlungen sind natürlich schei**, in solchen Butzen würde ich aber eh nicht arbeiten. Da stimmt oft mehrfach was nicht und alle handeln oft ihre Kohlen selber aus. Da kann es natürlich dann auch gut sein, dass man dann sein Urlaubsgeld auch auf 12 Monate umlegen kann, wenn es eh ein fester Wert ist, was dann in dem Fall antürlich sinnvoll ist. Bei x,x Gehälter als Urlaubsgeld und 2,x Gehälter Weihnachtsgeld amcht das kaum Sinn, sondern nur Aufwand.
  13. Das macht auch keinen Unterschied... Lohnerhöhung 10% 4000*13,25 Gehälter = 53000 danach 4400*13,25 = 58300 53000 *1,1 = 58300
  14. 1. GIbt es so nicht mehr netto (siehe Vorpost) 2. Wird die Firma sicher für eine Person eine Extrawurst machen um das Weihnachts und urlausbgeld auf die Monate umlegen...
  15. Ob man das auf 12 Monate verteilt oder eben einmalig mehr Steuern zahlt ist ja egal. Am Ende kommt es durch die Steuererklärung wieder aufs gleiche raus.