Sidirdasmaan

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. @Asura das es dir nichts sagt ist ja nicht schlimm. Storage Spaces Direct ist im letzten Jahr (seitdem wird es zumindest von Microsoft so gepusht) rausgekommen. Es ist, meiner Meinung nach, echt "geiler Scheiss". Es löst den klassischen Cluster mit externem Storage (nicht in allen Anwendungsbereichen aber in einigen) zukünftig ab. Zumindest bei den Anwendungsbereichen wo High Performance gefragt ist. Ok mit der Zeitplanung muss ich dann mal gucken, das Problem ist das dieses Projekt noch ansteht und bestimmt noch das ein oder andere hinzu kommt was stand heute nicht fest steht.. Zu den Punkten Projektumfeld und Kontrollphase habe ich bereits etwas vorgeschrieben was in die Dokumentation kommen wird. Den Festplattenausfall werde ich testen, indem ich eine Platte einfach im laufenden Betrieb entnehme. Dann werde ich in Powershell ein paar abfragen dazu machen und zeigen wie die Daten sich auf die noch vorhandenen Platten duplizieren. Anschließend wird die Platte wieder eingesteckt und die Daten werden wieder zurückgespielt. Mit der Frage welche Variante, wollte ich eigentlich nur erwähnen warum hyper-converged genommen wird und nicht converged. Gibt da Unterschiede u.a. bzgl. Hyper-V. Es gibt bei storage spaces direct einige besonderheiten die ich aber ungerne im Antrag schon erwähnen will, denn damit kann man die Präsi bzw. die Doku echt angenehm gestalten. Aber vielleicht kann ich ja noch ein bisschen Licht durchblicken lassen um den Antrag "attraktiver" zu gestalten. Danke für die Hinweise, werde mich da gleich dran machen und definitiv wieder einige deiner Vorschläge realisieren bzw. es versuchen :-)
  2. Moin moin! Ich melde mich mal wieder zurück und habe frohe Kundschaft zu verkünden: Ich habe mir ein anderes Projekt gesucht. Mein neues handelt von Storage Spaces Direct unter Windows Server 2016 für Monitoring Tools welche auf Hyper-V Basis bei uns laufen. Anbei der Antrag: 1. Thema der Projektarbeit Installation und Implementierung eines Server Clusters welches Storage Spaces Direct unterstützt für zentrale Monitoring Tools der XXXXX. 2. Projektzeitraum Beginn: ab Zeitpunkt der Genehmigung Ende: 28. April 2017 3. Projektbeschreibung XXXXX (Hier steht eine kleine Info über die Firma) Ziel meines Projektes ist es eine hochverfügbare Umgebung für zentrale Monitoring Tools auf Hyper-V Basis zu gewährleisten und so die vorhandenen Server zu entlasten. Da es sich um ein technischen Proof of Concept handelt geht es jedoch in erster Linie um die Frage ob man mit der neuen Lösung „Storage Spaces Direct“ das klassische Cluster mit zentralem Storage ablösen kann. Um das Ziel zu erreichen werde ich zunächst die nötige Hardware bestellen. Anschließend wird die Installation von Windows Server 2016 (Datacenter) auf den 2 physikalischen Servern durchgeführt. Die Server werden in einem Rack eingebaut welcher sich im voll klimatisierten Serverraum der XXXX befindet. Nach Abschluss des Projektes werden nach und nach einige ausgewählte VMs mit den entsprechenden Tools auf dem neuen Cluster implementiert. 4. Projektumfeld Bei meinem Projekt handelt es sich um einen technischen Proof of Concept. Der Cluster wird aus zwei physikalischen Servern bestehen. Die Installation des Images, der Zugriff auf den Server, sowie sämtliche andere Tätigkeiten können von meinem Arbeitsplatz aus geschehen. Gleichzeitig ist es möglich den Serverraum, welcher sich voll klimatisiert in unserer Hauptverwaltung befindet, aufzusuchen. Ansprechpartner für das Projekt XXXXX. 5. Projektphasen mit Zeitplanung 1. Projektplanung (6 Std.) 1.1 Soll (2 Std.) 1.1.1 Informationsbeschaffung, Evaluierung 1.1.2 Vergleich der möglichen Festplatten 1.1.2.1 NVMe 1.1.2.2 SSD 1.1.2.3 HDD 1.2 Welche Variante von Storage Spaces Direct? (1 Std.) 1.2.1 Converged 1.2.2 Hyper-Converged 1.3 Projektumfeld (2 Std.) 1.4 Kontrollphase (1 Std.) 2. Projektdurchführung (16 Std.) 2.1 Aufbau der Hardware im Serverraum (2 Std.) 2.2 Installation und Konfiguration der Server (3,5 Std.) 2.2.1 Updates 2.2.2 Raid Verbund für Systempartition konfigurieren 2.3 Einrichtung eines Clusters (2,5 Std.) 2.4 Implementierung einer VM (1 Std.) 2.5 Test auf Funktionalität des Systems (2 Std.) 2.6 Test auf Festplattenausfall (1 Std.) 2.7 Anpassungen (1,5 Std.) 2.8 Troubleshooting (2,5 Std.) 3. Projektabschluss (10 Std.) 3.1 Erstellen einer Projektdokumentation (7,5 Std.) 3.2 Erstellen der Präsentation (2 Std.) 3.3 Übergabe an die Abteilung (0,5 Std.) 4. Nachbearbeitung (2 Std.) 4.1 Pufferzeit (wird ggf. 1-3 zugewiesen) Hinweis: Die Projektdokumentation wird projektbegleitend durchgeführt. 6. Dokumentation zur Projektarbeit 7. Anlagen Keine 8. Präsentationsmittel - Beamer - Laptop - iPad / iPhone
  3. Ja das stimmt wohl, jedoch zieht sich das durch meine komplette Schullaufbahn aber teilweise merke ich schon verbesserungen Ja das es bei großen Unternehmen öfter so läuft habe ich auch schon mitbekommen. Viele in der Berufsschulklasse sind in kleineren Unternehmen und die haben einen haufen an Projekten wo diese sich "bedienen" können. Vielleicht liegt es aber auch nicht unbedingt an der Größe, sondern auch daran das wir "Kunden" in dem Sinne ja nicht haben sondern nur für die eigene Firma arbeiten. Ich werde in den nächsten Tagen an dem Antrag weiterbasteln & diesen dann wieder hier posten. Jedoch muss ich nun ersteinmal in den Regelbetrieb zurück. Vielen Dank an alle schon mal! Ihr seid echt eine gute Hilfe
  4. @Asura Ich denke ich habe verstanden wie du das meinst, mir fällt das formulieren leider nicht so leicht daher brauche ich dafür immer etwas.. Wahrscheinlich habe ich mir bei der Projektbeschreibung auch nicht so viele Gedanken gemacht, da die Leute aus meiner Klasse die verkürzt hatten auch nur eine kurze Beschreibung hatten. Mein Antrag muss bis zwischen dem 27.1 und dem 10.2 abgegeben werden, also habe ich noch etwas Spielraum. Das Problem ist, ich arbeite für ein großes - sehr großes Unternehmen und da sind die meisten Projekte die laufen zu groß für die Abschlussprüfung & leider haben wir sehr viel "verwaltungstechnisch" an Dienstleister abgegeben. So traurig das auch klingt, das ist schon ein "Wunder" das ich dieses Projekt machen kann, da sowas meistens durch externe Dienstleister gemacht wird. FTAPI Server ist bereits vorhanden, MDM Software, Jabber, diverseste Proxys, DMZ, Netzwerküberwachungstools etc. pp. und auch alles recht Neu da wir "innovativ" sein wollen, deshalb besteht dort keine notwendigkeit ein neues Projekt durchzuführen.
  5. Danke! Das Stundenmissverständnis sowie den Rechtschreibfehler habe ich nun angepasst. Bezüglich dem Ist / Soll Zustand: IST: - neuer Standort welcher vorher schon als Büro benutzt wurde , ein Switch und ein Patchpanel welches zu den Bodentanks führt ist noch von dem vorherigen Mieter des Büros vorhanden und kann übernommen werden (da es ein relativ neuer Switch ist mit ausreichend Ports) SOLL: - habe ich doch eigentlich erwähnt, eine eigenständige Domänenumgebung in der die Mitarbeiter am Standort unabhängig vom restlichen Betrieb der Firma (die Frage "Warum das ganze ? Warum arbeiten die Leute der neuen Abteilung nicht einfach an die bereits bestehende Domänenumgebung anschließt?" , denn wenn das Projekt läuft und sich die Entscheidung der unabhängigen Abteilung innerhalb der nächsten 2 Jahre rentiert will man ein Tochterunternehmen gründen etc. pp.) Liebe Grüße DK
  6. So ich habe mich wie @Asura es vorgeschlagen hat bei anderen Anträgen etwas erkundigt und habe meinen Antrag überarbeitet. Dies kam dabei raus und ich hoffe das es nun transparenter bzw. besser ist! :-) 1. Thema der Projektarbeit Vorbereitung, Aufbau und Einrichtung Domänenumgebung und essenziellen Funktionen wie Active Directory, Exchange und Fileserver inklusive anschließendem Aufbau sowie Einrichtung von sechs Arbeitsplätzen am neuen Standort. 2. Projektzeitraum Beginn: 16.01.2017 Ende: 13.02.2017 3. Projektbeschreibung Die XXXXXX ist ein XXXXXX und einer Vielzahl an bundesweiten Niederlassungen. Die Abteilung „IT & Prozessmanagement“ ist ausschließlich als interner Dienstleister für die XXXXXX tätig. Zurzeit finden bei XXXXXX einige übernahmen kleiner bis mittelständischer Unternehmen statt. Dadurch kommen immer mehr Bestände bei XXXXXXX hinzu. Durch die Übernahme der letzten Firmen, welche u.a. Verwaltungsgesellschaften waren, ist die Idee aufgekommen eine „Verwaltung für XXXXXX “ als eigenständige und unabhängige Abteilung einzuführen. Diese Abteilung soll mit sechs Leuten (mit Leuten aus den übernommenen Verwaltungsgesellschaften) bestückt sein welche in Zukunft an einen neuen Standort ziehen werden. Nun wird eine Domänenumgebung mit den wichtigsten Funktionen wie Active Directory, Exchange und einen Fileserver benötigt um die Eigenständigkeit gewährleisten zu können. Hierfür fand ein Gespräch mit dem zukünftigen Leiter dieser Abteilung statt, welcher uns seine Wünsche, Erwartungen, Ängste und das vorhandene Budget mitteilte. 4. Projektumfeld Bei meinem Projekt handelt es sich um die Umsetzung der geforderten Maßnahmen, um der neuen Abteilung die gewünschte Unabhängigkeit zu gewährleisten. Der zu installierende Server wird ein physischer XXXXXX sein. Die Installation des Servers, sowie sämtliche andere Tätigkeiten können von meinem Arbeitsplatz aus geschehen. Ansprechpartner für das Projekt ist Herr XXXXXX . 5. Projektphasen mit Zeitplanung 1. Projektplanung (8 Stunden) 1.1 Ist-Analyse (0,5 Stunden) 1.2 Soll-Konzept (1,5 Stunden) 1.3 Informationsbeschaffung, Evaluierung, Vergleich geeigneter Lösungen (3 Stunden) 1.4 Gespräch bzgl. optimaler Lösung mit dem Kunden (1 Stunde) 1.5 Planung der Installation, Konfiguration und des Funktionstests (1 Stunde) 2. Projektdurchführung (15 Stunden) 2.1 Vorbereitung der Hardware (1 Std.) 2.2 Installation und Konfiguration der Clients (5 Stunden) 2.3 Einrichtung eines RAID & anschließende Installation des Servers (6 Stunden) 2.5 Aufbau der Hardware am Standort (1 Stunde) 2.6 Abschließender Test der Funktionalität (1 Stunden) 2.7 Beheben von Fehlern (1 Std.) 3. Projektabschluss (11 Stunden) 3.1 Erstellen einer Projektdokumentation (8 Stunden) 3.2 Erstellen der Präsentation (2 Stunden) 3.3 Präsentation / Übergabe der Ergebnisse (1 Stunde) 6. Anlagen Keine 7. Präsentationsmittel - Beamer - Laptop
  7. @Asura Vielen Dank für das doch große und umfangreiche Feedback! Ich werde mal versuchen, alles einmal ordentlicher & fachlicher auszudrücken und werde dies dann nocheinmal in den Kommentaren posten! Liebe Grüße DK
  8. Danke für die Antwort! Zu 1. dessen bin ich mir vollstens im klaren jedoch ist wie erwähnt die Kombi aus Windows Server + Office 365 nicht erwünscht. Mail Server und andere Server "hochziehen" für die kleine Verwaltungsgesellschaft lohnt sich nicht bzw. ist zu teuer. Deshalb ist bei dem Gespräch, welches zu Beginn des Projekts stattgefunden hat die Entscheidung auf den SBS gefallen. Vielleicht ist das zu unklar ausgedrückt das es nicht von vorne rein klar war das ein SBS installiert werden soll sondern erst bei dem Gespräch mit dem Kunden klar wurde. zu 2. Kaufmännisch besorge ich mir jedoch Angebote bzgl. der benötigten Hardware und bestelle diese, soll diese Info noch eingebracht werden ? Liebe Grüße DK
  9. Guten Morgen zusammen, könntet Ihr vielleicht meinen Projektantrag bewerten? Ich wäre euch sehr dankbar. Ich bin mir bewusst das es für SBS keine Updates mehr gibt und dies End of Life ist, jedoch war, wie im Antrag steht keine Server - Cloud Lösung gewünscht und der Kunde wollte diese Lösung haben trotz der Diskussion bzgl Vor- Nachteile (Da eine Laufzeit von ca. 2 Jahren gewünscht war habe ich mir da auch nichts weiter gedacht, da die Verwaltungsgesellschaft sich aus einer Abteilung in unserer Firma gegründet hat). Vielen Dank im Voraus! Liebe Grüße DK Antrag für die betriebliche Projektarbeit 1. Projektbezeichnung Vorbereitung, Aufbau und Einrichtung eines Windows Small Business Server 2011 Standard sowie Aufbau und Konfiguration von sechs Workstations 1.1 Kurzform der Aufgabenerstellung • Projektidee Für eine neu gegründete Verwaltungsgesellschaft muss eine Installation eines Windows Small Business Server 2011 und die Einrichtung von sechs Arbeitsplätzen durchgeführt werden. • Bedeutung für den Kunden Aufgrund des Misstrauens zu einer Server - Cloud Lösung (Microsoft Windows Server 2012 + Office 365) und des zur Verfügung stehenden Budgets des Kunden ist ein Windows Small Business Server eine gute Lösung in Anbetracht der geforderten Laufzeit von ungefähr2 Jahren. Die Grundlegenden Funktionen wie E-Mail, Internetzugriff, Nutzung von Intranet-Webseiten, Datei- und Druckerfreigabe untermauern ebenfalls eine gute Lösung für die Forderungen des Kunden. 2. Zielsetzung / Soll-Konzept 2.1. Was soll am Ende des Projekts erreicht sein? Am Ende dieses Projekts sollen die Mitarbeiter der Verwaltungsgesellschaft in einer eigenen Umgebung arbeiten können. Des Weiteren sollen diese weitestgehend unabhängig von unserer IT sein was bedeutet bei Einstellung einer neuen Fachkraft diesen im AD einzurichten. Was Datensicherungen angeht jedoch nicht, da bekommt die Verwaltungsgesellschaft Unterstützung von unserer IT. 3. Aufgaben des Projekts • Beschreibung der konkreten Aufgabe - Installation Windows Small Business Server 2011 Standard o Active Directory für sechs Benutzer o Domäne XX o DNS o WINS o WSUS mit Updates für SBS, Windows 7 Prof. und Office 2013 o ActiveSync und OWA über mail.X.de o Multifunktionsdrucker (Netzwerkdrucker) - Installation von sechs Workstations o Office 2013 o Java o Flashplayer o Adobe Reader o Windows Updates durch WSUS • Voraussichtliche Dauer Voraussichtlich beläuft sich die Dauer des Projektes auf ca. 1 Monat. Die Vorbesprechung, Vorerkundung und Planung werden in der 3. Und 4. KW stattfinden. Die Installation des Servers mit Upgrade auf SP1, einspielen des neusten / letzten Updates mit anschließender Konfiguration wird in der 5.KW durchgeführt. Die Einrichtung der Workstations findet parallel zur Server Installation statt. Aufbau der Workstations sowie des Servers inklusive Funktionstest finden in der 6.KW statt. Als Termin zur Übergabe der Systeme und Dokumentation inklusive Einweisung und Nachbesprechung wurde der 13. Februar 2017 gesetzt. 3.1 Meilensteine Termin Ziel Erwartete Herausforderungen 1 16.01.2017 Dauer ca. 8h Besprechung , Planung sowie Diskussion bzgl. der optimalen Lösung mit dem Auftraggeber 2 01.02.2017 Dauer ca. 15h Installation & Konfiguration des Servers sowie der Hardware 3 08.02.2017 Dauer ca. 7h Aufbau und Endkonfiguration der Hardware am Standort Eventuelle Probleme aufgrund der Verkabelung (Neustandort) 4 13.02.2017 Dauer ca. 5h Besprechung & Einweisung mit dem Kunden sowie Übergabe und Besprechung der Dokumentation