Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'it-systemkaufmann'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
    • Coffeehouse
    • Games

Blogs

  • Fachinformatiker - Blog

5 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo allerseits, ich hatte heute mein Übernahmegespräch und mir wurde 1800k pro Monat geboten. Nach 6 Monaten soll ich 2k brutto bekommen, ein Jahr später dann 2.2k brutto. Es gibt kein Weihnachtsgeld, kein Urlaubsgeld und auch keine Altersvorsorge. Ausbildungsberuf ist IT-Systemkaufmann. Ich muss dazu sagen das die Ausbildung nicht die beste wahr. Ich habe nur einfache Tätigkeiten machen dürfen, wie Rechnungen schreiben, am Telefon Bestellungen entgegennehmen etc. Ich weis also auch nicht wie ich bei anderen Firmen mehr rausholen könnte bei meiner aktuellen Qualifikation. Meine Berufsschulkollegen finden das Gehalt in Ordnung, wobei viele dort gleich schon 2.4k bekommen. Hier lese ich ja auch immer das man eigentlich nicht unter 30k im Jahr einsteigen sollte. Die Frage ist nur, mit was für Argumenten kann ich bei meinem aktuellen Arbeitgeber oder woanders mehr verlangen ? Alter: 25 Wohnort: Berlin letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): IT-Systemkaufmann August 2017 Berufserfahrung: 0 Vorbildung: Abitur / 2 Semster BWL Studium Arbeitsort: Berlin (West) Grösse der Firma: 40 Tarif: Nein Branche der Firma: IT Reseller (Verkauf von Software und Hardware) Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: wahrscheinlich 42. Gesamtjahresbrutto: 21600 Anzahl der Monatsgehälter: 12 Anzahl der Urlaubstage: 28 Sonder- / Sozialleistungen:
  2. Hallo allerseits, schoneinmal vorne weg, falls das Thema im falschen Unterforum sein sollte bitte verschieben. Ich wollte euch mal fragen wie ihr euch so auf die Abschlussprüfung vorbereitet. In meiner kleinen Firma (< 50 MA) schreibe ich nur Rechnungen und buche Aufträge. Nicht gerade sehr erfüllend als IT-Systemkaufmann und auf Dauer auch keine gute Prüfungsvorbereitung. Ich wollte alte Abschlussprüfungen durcharbeiten. Nur haben uns unsere Verkürzer in der Berufsschule mitgeteilt, dass dieses Jahr Virtualisierung und Cloud drankamen und dies in den letzten 3-4 Prüfungen überhaupt kein Thema war. Ich hatte mir nun vom U-Form Verlag 3 Pakete Lernkarten bestellt. Aber ich bin abgesehen von den Lernkarten und alten Prüfungen überfragt wie ich mich noch vorbreiten soll. Ziel ist schon mind. eine 2 zu bekommen im schriftlichen Teil. Habt ihr noch Ideen, bzw. wie ist eure Vorgehensweise. Prüfung ist übrigens Anfang Mai 2017.
  3. Hallo, ich beende Anfang 2017 meine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann. Ich bin dann 26 Jahre alt und frage mich wie es weitergeht. Natürlich habe ich hier schon fleißig mitgelesen und recherchiert, nur habe ich ein Problem. Ich habe mit 20 Jahren mein Abitur eher schlecht als recht mit 3,2 bestanden. Ja ich war stinkend faul und hatte andere interessen zur der Zeit. Danach planlos an die Uni (TU) und 3 Semester BWL studiert, wobei nur 1 Semester aktiv. Dann abgebrochen und die Ausbildung angefangen. Folgendes Problem: - Ausbildung bei kleinem Betrieb mit wenig Perspektiven und schlechtem Gehalt. - Habe schon immer große Probleme mit Mathe und logischen Denkaufgaben. In der Ausbildung vorallem bei Programmieraufgaben aufgefallen. - Bin schon recht alt und mein Lebenslauf ist eher schlecht durch den Studienabbruch. Mein Problem ist das in meinem Umfeld so gut wie alle Verwandten und Freunde studiert haben und gute Jobs mit gutem Gehalt haben. Wenn ich dann mich mal nach anderen Stellen umschaue im Raum Berlin lese ich immer nur "Ihr Profil: abgeschlossenes Studium der....." . Das macht mich ziemlich fertig das alle einen Bachelor geschafft haben und dies anscheinend heute usos ist um eine gute Stelle zu bekommen. Wenn ich jetzt an einer FH ein Präsenzstudium der Wirtschaftsinformatik aufnehme habe ich Angst, was passiert wenn ich es wieder nicht schaffen sollte. Gibt es dann noch ein zurück in den gelernten Beruf ? Wieder paar Jahre älter, einmal mehr gescheitert und ohne Berufserfahrung. Ein Fernstudium werde ich wohl nicht schaffen, abends nach der Arbeit noch lernen, dazu bin ich nicht der Typ, auch auf den quasi totalen Wegfall der Freizeit. 3-4 Jahre nur arbeiten und lernen, dass ist nicht mein Fall. Der operative Professional klingt gut, ist aber eher unbekannt. Mich durch eine Aufstiegsfortbildung zu arbeiten und am Ende kaum oder keinen Profit davon zu haben, dazu habe ich auch keine Lust. Ich will dann schon für den Aufwand der verdienten "Lohn" bekommen. Zudem irretiert mich, dass es auch sogenannte Fortbildungen wie den IT-Fachwirt und den IT-Techniker gibt. Was ist den nun die richtige Fortbildung, der "Meister der IT" ? Was würdet ihr mir raten, was soll ich tun. Ich hatte schonmal in einem anderen thread geschrieben, das ich als Single in der Großstadt gerne schnell innerhalb von 3-5 Jahren die 2k netto bei stk1 knacken würde, da man das meiner Ansicht brauch um sich heute ein gesundes Leben im Mittelstand leisten zu können. Das Gehalt was mir jetzt winkt liegt bei 1,3k netto und die Tätigkeiten sind Callcentertätgikeiten. Eher nicht das Arbeitsleben, was ich mir gewünscht habe.
  4. Hi Leute, ich mache momentan meine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann (Ende 2. Lehrjahr) und mache mir bereits Gedanken über meine Abschlussarbeit. Meine Firma plant in den nächsten 6 Monaten ein RFID-System an einen Kunden zu verkaufen. Darunter würde die entsprechende Programmierung eines entsprechenden Systems inkl. Anbindung an eine MySQL-Datenbank fallen. Natürlich kommt noch die Angebotserstellung usw. dazu die ich auch übernehmen würde. Nun ist meine Frage: Meint ihr ich habe reelle Chancen, dass mein Projektantrag genehmigt werden würde? Der Großteil des Projekts würde nämlich auf die Programmierung entfallen. Gruß Hario
  5. Hallo zusammen, mein Name ist Frank, ich bin 19 Jahre jung und komme aus Norddeutschland. Zurzeit mache ich eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann die sich auch langsam dem Ende neigt. Letzte Woche hatte ich ein Gespräch mit meinem Chef und es ging um eine mögliche Übernahme. Es kam die Frage auf, ob ich nicht Lust hätte im Vertrieb als Junior Key Account Manager zu arbeiten. Ich war sehr erfreut darüber und habe meinem Chef mitgeteilt, dass ich mir so etwas durchaus vorstellen könnte. Auf der anderen Seite stelle ich mir momentan die Frage, ob ich wirklich das Zeug dazu habe und wie genau so etwas ablaufen könnte. Ich denke mir aber auch, dass es eine gute Chance ist um Erfahrung zu sammeln und sich weiter zu entwickeln. Meine Größten Sorgen sind jedoch: Wie schwer ist es sich einen gewissen Kundenstamm aufzubauen? (ich müsste bei 0 anfangen) Was wäre wenn man absolut keine Termine bekommt um sein Unternehmen überhaupt zu präsentieren? Werde ich von möglichen Kunden erstgenommen? (weil ich noch sehr jung bin) Was passiert wenn man die vorgegebenen Zahlen nicht erfüllt? Wie hoch sind die Chancen im Vertrieb komplett zu versagen? Vielleicht haben ja ein paar von euch Erfahrung im Vertrieb und können mir ein Paar Informationen zu meinen Bedenken geben. Über weitere Pro und Contras wäre ich euch auch sehr dankbar. Vielen Dank und einen schönen Feiertag.