Wieviel Überstunden macht ihr durchschnittlich pro Woche?

Wieviel Überstunden macht ihr durchschnittlich pro Woche?   461 Stimmen

  1. 1.

    • keine
      73
    • 0,1 - 2 Stunden
      146
    • 2,1 - 4 Stunden
      98
    • 4,1 - 6 Stunden
      61
    • 6,1 - 8 Stunden
      22
    • 8,1 - 10 Stunden
      17
    • 10,1 - 12 Stunden
      10
    • 12,1 - 14 Stunden
      6
    • 14,1 - 16 Stunden
      6
    • mehr als 16 Stunden
      5

Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

124 Beiträge in diesem Thema

Ja da magst du durchaus recht haben. Ich fand da auch die Aussage aus diesem Valve Handbuch für neue Mitarbeiter, was vor kurzem den Weg an die öffentlichkeit gefunden hat, ganz schön:

Auch das bei Entwicklerstudios oftmals problematische Thema der Überstunden spricht das Handbuch an. "Überstunden sind ein Zeichen für ein grundsätzliches Versagen bei der Planung oder der Kommunikation". Wer ständig zu lange arbeitet, oder ganz grundsätzlich das Gefühl hat, dass bei der Work-Life-Balance etwas nicht stimmt, soll das Thema unbedingt ansprechen - die Personalabteilung habe ausgesprochen viel Spaß daran, Leute in den Urlaub zu schicken.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsvertrag: 40h/Woche

Durchschnittliche Überstunden: 0-2 (Je nach dem wie ich lustig bin, werden aber nicht erwartet)

Vergütung möglich: ja

Kompensation(/Abfeiern) möglich: ja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Darf ich Fragen, in welchem Land mit Milch und Honig du lebst, dass Du Dir diese Einstellung herausnehmen kannst?

Nimms mir nicht übel, aber bisher hat jeder meiner Bekannten in der IT Überstunden geschoben... Das ist eigentlich die Regel...

Soll ich mal überspitzt antworten? Lebst Du noch im Mittelalter, dass Du Dir unbezahlte / unausgeglichene Überstunden ohne weiteres bieten lässt? (Ok, für Freiberufler und Selbständige gelten andere Regeln, ich rede im folgenden nur von den Angestellten).

Ich weiß dass es sich nicht jeder aussuchen kann. Aber ich gebe mal einen Hinweis: Schlagt mal nach wie gut es eurem Unternehmen geht. Wie man eine Bilanz liest lernt man in ja in der Berufsschule. Vielleicht sollte man das als anschauliche Unterrichtsstunde im BWL Unterricht mal machen also sprecht mal ggf. mit eurem Lehrer.

Also geht auf https://www.bundesanzeiger.de/ - das der elektronische Bundesanzeiger wo alle Unternehmen (jedenfalls GmbHs/AGs) verpflichtet sind ihre Bilanz zu veröffentlichen. Das passiert meist mit einer gewissen Verzögerung, aber man erhält anhand der veröffentlichten Daten einen Eindruck über das eigene (oder auch fremde) Unternehmen. Wenn ich mich bewerbe schaue ich mir diese Daten u.a. auch an.

Ächzt das Unternehmen seit Jahren unter der seit Jahrzehnten anhaltenden schlechten Konjunktur, weist aber ein Barvermögen/Gewinn/... in Form von Bargeld/Wertpapieren/etc. von mehreren Millionen Euro aus, dann ist es sehr gut möglich dass man euch ziemlich ********t. Entscheidet selbst ob es ein Unternehmen "wert" ist Überstunden zu machen und ob es die wirklich benötigt.

Ich habe beschlossen jede Überstunden abzufeiern wenn irgend möglich. Nimmt das Unternehmen keine Rücksicht auf Gesetze, vertragliche Vereinbarungen, oder macht es meine Arbeitsleistung allein von Überstunden abhängig, dann muss es sich das genau überlegt haben. Ich würde mir dann eine Firma suchen die ein gesundes Verhältnis zu Überstunden hat.

Viele Firmen tolerieren die Überstunden ohne sie einzufordern. Wer mehr unbezahlt arbeitet, ist halt "selbst schuld". Auch das finde ich nicht besonders fein, aber falsch ist das - bis zu den gesetzlichen Höchstarbeitszeiten - nicht. Danach müssten sie euch eigentlich im wahrsten Sinnde des Worte "rausschmeißen" (nicht kündigen, aber verhindern dass noch mehr Überstunden gemacht werden als zulässig).

"Gerade jetzt" - ich kenne eigene Firmen die suchen Leute, finden aber keine geeigneten Entwickler - wird ja über Fachkräftemangel gestöhnt und es scheint wirklich so als gebe es wenn keinen Mangel, dann zumindest weniger geeignete Bewerber als offene Stellen ... also gerade jetzt wäre es blöd Mitarbeiter zu vergraulen die keine Überstunden machen weil sie in bestimmten Firmen auch ohne Überstunden mit Handkuss genommen werden würden.

Ich weiss nicht ob es wirklich einen Fachkräftemangel gibt, aber ich glaube dass man bundesweit gesehen gute Chancen hat seinen Arbeitsplatz zu tauschen so dass man seine Work-Life-Balance durchaus verbessern kann. Ob das mehr Kohle, mehr Urlaub, oder weniger Überstunden heisst muss am Ende jeder selber wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsvertrag: 40h/Woche

Durchschnittliche Überstunden: 0,1 - 2 Stunden/Woche

Vergütung möglich: nein

Kompensation(/Abfeiern) möglich: ja

Gleitzeit ebenfalls.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[...](Ok, für Freiberufler und Selbständige gelten andere Regeln, ich rede im folgenden nur von den Angestellten).[...]
Es gibt sogar Unternehmen, bei denen die Freiberufler sich Überstunden als Urlaub nehmen können und den Tag dann dennoch bezahlt bekommen. :beagolisc

Das Glück habe ich zurzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsvertrag: 39h/Woche

Durchschnittliche Überstunden: 0,5 - 1 Stunden/Woche

Vergütung möglich: ja

Kompensation(/Abfeiern) möglich: nein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimms mir nicht übel, aber bisher hat jeder meiner Bekannten in der IT Überstunden geschoben... Das ist eigentlich die Regel...

Selber Schuld würde ich mal sagen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsvertrag: 40h/Woche

Durchschnittliche Überstunden: 0 - 2 Stunden/Woche

Vergütung möglich: nein

Kompensation(/Abfeiern) möglich: nein

Wow, ich bin überrascht, wieviele hier Überstunden ohne Vergütung oder Freizeitausgleich machen. Wo liegt die Motivation? Mögliche Aufstiegsschancen oder ist das Basisgehalt schon so gut, dass das damit vereinbar ist?

Ich kriege Überstunden in keiner Weise vergütet (weder finanziell noch Freizeit), deswegen mache ich auch keine. Kennen hier so viele ihre Rechte nicht oder sind das eingeschüchterte Berufsanfänger?

Der Arbeitsvertrag ist ähnlich wie ein Kaufvertrag. Ich biete 40h/Woche meiner Freizeit gegen eine bestimmte Vergütung. Die 1-2 Stunden pro Woche sind Trinkgeld. Wenn ich 48h/Woche machen würde, würde ich 20% herschenken. Wer käme auf die Idee bei Mediamarkt irgendwas zu kaufen und 20% mehr zu bezahlen... weil is halt üblich? Neeee, geht gar nicht.

Gelegentlich mache ich mehr Überstunden, z.B. wenn ein Kollege Probleme hat und ich helfen kann, das ist dann aber nur auf Grund von Kollegialität, oder wenn morgen ein Termin ansteht, z.B. eine Demo und ich die Chancen so einschätze, dass ich es mit ein paar Stunden mehr wirklich noch hinkriegen kann, dass ist dann Loyalität dem AG gegenüber.

Aber regelmäßig mehr zu Arbeiten, kommt für mich nicht in Frage.

Der "übliche" Paragraph in Arbeitsverträgen, dass Überstunden mit dem Basisgehalt abgegolten ist, ist übrigens unwirksam. Das wurde von einem Gericht so geurteilt. Ggf. kann ich das Urteil nochmal raussuchen, ich weiß es gerade nicht auswendig.

Bei meinem AG ist die Überstundenregelung (und auch die Reisezeitregelung) zur Zeit enorm Arbeitnehmerfeindlich ausgelegt. Aufgrund führungstechnischer Umstrukturierung hoffe ich aber momentan auf Besserung.

Gewisse Entscheider registrieren langsam, dass immer mehr Mitarbeitern nach 40h/Woche der Stift aus der Hand fällt.

Die Krönung war ja, dass ich 8h reinarbeiten sollte, um mir einen Urlaubstag nehmen zu dürfen. Die tolle Auslegung war dabei, ich sollte 8h an anderen Tagen reinarbeiten um mir dann einen Tag Urlaub nehmen zu dürfen, also der Tag wäre dann trotzdem von meinen Urlaubstagen abgezogen worden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also quasi Überstundenausgleich durch Urlaubstage, die von deinen Urlaubstagen auch abgehen? :eek:

Denen piepts doch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitszeit 35/h Woche

durchschnittlich 1-2 Überstunden pro Woche.

Vergütung: Nein

Abbau über Zeitkonto

Bei mehr als 20 Überstunden auf dem Zeitkonto muss!! frei genommen werden/weniger gearbeitet werden um diese wieder abzubauen, ansonsten bekommt der Chef/Abteilungsleiter Ärger mit dem Betriebsrat.

Falls dennoch die Aufgabenlast zu hoch ist, muss der Chef/Abteilungsleiter einen begründeten Antrag auf Mehrarbeit beim Betriebsrat vorlegen. Diese Mehrarbeit wird dann inkl 25% Aufschlag vergütet also 125% des normalen Stundenlohns

bearbeitet von Carl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsvertrag: 40h/Woche

Durchschnittliche Überstunden: >= 3 Stunden/Woche

Vergütung möglich: nein

Kompensation(/Abfeiern) möglich: ja

Da ich noch knapp 2,5 Wochen zur Berufsschule muss ist das mit dem Abfeiern relativ schlecht. An den Tagen wird uns nur die Mindestarbeitszeit gutgeschrieben, d.h. wir müssen an den anderen Tagen der Woche die Zeit rausarbeiten. Wie und wann wir das machen ist egal, hauptsache wir kommen am Ende des Monats mit unserem Gleitzeitkonto nicht ins Minus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da ich noch knapp 2,5 Wochen zur Berufsschule muss ist das mit dem Abfeiern relativ schlecht. An den Tagen wird uns nur die Mindestarbeitszeit gutgeschrieben, d.h. wir müssen an den anderen Tagen der Woche die Zeit rausarbeiten.

Bitte was? Ein Schultag ist ein ganz normaler Arbeitstag, wenn Du brauchst suche ich Dir gerne auch das Gesetz dafür raus, Dein AG hat Dich dafür 100% freizustellen und nicht so wie es ihm in den Kram passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bitte was? Ein Schultag ist ein ganz normaler Arbeitstag, wenn Du brauchst suche ich Dir gerne auch das Gesetz dafür raus, Dein AG hat Dich dafür 100% freizustellen und nicht so wie es ihm in den Kram passt.

Die Schultage werden wie ein Standard Arbeitstag gutgeschrieben, ohne Überstunden. Wenn wir dann Überstunden machen wollen, müssen wir das an den anderen Tagen machen. War vl. ein bisschen blöde formuliert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist doch, warum in Gottes Namen willst Du überhaupt Überstunden machen? Zumal Dir da als Azubi auch strengere Grenzen gesetzt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich Freitags um 12:30 Uhr gehen möchte, dann muss ich die Zeit von Mo-Do rausholen :)

Ich mache ja auch automatisch schon eine knappe Stunde plus pro Tag, wenn ich von 7 - 16 Uhr hier bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich mache ja auch automatisch schon eine knappe Stunde plus pro Tag, wenn ich von 7 - 16 Uhr hier bin.

Und Deine gesetzlich vorgeschriebene Mittagspause machst Du dann wann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und Deine gesetzlich vorgeschriebene Mittagspause machst Du dann wann?

Die 30 Minuten, die uns offiziell zustehen werden zwischen 12 und 14 Uhr gemacht (frei wählbar).

Werden eure Überstunden protokolliert oder zählt das zu Freizeit?

Unsere Zeiterfassung protokolliert das. Bei jedem Verlassen bzw. Betreten des Gebäudes muss gebucht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsvertrag: 40h/Woche

Durchschnittliche Überstunden: 5-10h/Woche

Vergütung möglich: nein

Kompensation(/Abfeiern) möglich: nein

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsvertrag: 38h/Woche

Durchschnittliche Überstunden: 2-4h/Woche

Vergütung möglich: nein

Kompensation(/Abfeiern) möglich: ja

Schichtdienst mit Gleitzeitzulage für den Spätdienst und wann kommt man schon pünktlich von der Arbeit weg? :-P

Gleitzeitkonto kann natürlich auch ins Minus rutschen, was mich persönlich dann auch nervt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neuer Job, neuer Eintrag :) 35 Stunden laut Vertrag, zur Zeit sind es aber eher so 40 bis 42. Abfeiern ist genauso drin, wie auszahlen lassen :) Freue mich schon auf die Abrechnung am Monatsende :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant wäre es auch gewesen, sry für die leute die das bereits geschrieben haben, habe nur Seite 1 gelesen, zu wissen, ob Leute in der IT auch Minusstunden machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt bestimmt Gründe... Unterbeschäftigung?

Ist bei mir jetzt nicht das Problem aber ich merke als dass (Ausbilder nicht im Hause) die Leute nicht wissen was sie uns zu tun geben sollen :S

Minusstunden haben wir jetz nicht aber halt... gibt bestimmt Leute die das haben auch in der IT..?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsvertrag: 40h/Woche

Durchschnittliche Überstunden: keine

Vergütung möglich: zusätzlicher Vertrag für Bereitschaftsdienst mit zusätzlicher Vergütung

Kompensation(/Abfeiern) möglich: ja

Der Chef ist gegen Überstunden der Mitarbeiter. Falls ihm auffällt, dass jemand zu oft länger bleibt, wird er dann nachmittags irgendwann nach Hause geschickt mit "Du hast genug gearbeitet.". Hat jemand am Wochenende Bereitschaftsdienst und einen Einsatz gehabt, muss er unter der Woche auch früher gehen.

Ähnlich ist es mit Urlaub. Wir dürfen max. 7Tage mit ins nächste Jahr mitnehmen. Nehmen wir den Urlaub nicht, gibt es vom Chef aus Zwangsurlaub.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden