Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Hi Ich gehe mal davon aus du hast die Kerio Port1 an die Pfsense angeschlossen: Kerio 192.168.2.1 -> pfsense HA Interface 192.168.2.4 VLAN 4091 lagg0 - Deine VLAN's auf der Kerio brauchst du nicht. Weil du ja keine Endgeräte in den Netzen mit der Kerio hast oder ist am Port4 ein weiterer Switch angeschlossen der dann in deine neue Welt geht? Dann ist der Traffic von Client zur Kerio zur Pfsense untagged - Vlan 4091 ist auch default untagged somit brauchst du in diese Richtung schon mal kein NAT machen sind ja bereits im gleichen Netz. wenn dann die Pakete zum Endclient Vlan5 oder 10 gehen Taggt pfsense für dich die Pakete weil er ja auch die netze inne hält. Wenn du nun von Endclient die VLAN 5 oder 10 getaggten Pakete zum alten LAN schicken willst welches untagged ist musst du NAT von Pfsense nach Kerio machen. Sonst werden die abgewiesen. Daher wird es sehr wahrscheinlich Rein ins Voip gehen Raus zum Alt netz nicht. MFG Dr.Komtur
  3. Denkt dran: Morgen ist Freitag!

  4. Ich würde mich an deiner Stelle ganz genau über das Tätigkeitsfeld informieren. Denn auch bei der Polizei ist IT nicht gleich IT. Sonst endest Du beim Festplatten ausbauen und an Ontrack senden. Ob Du damit jemandem wirklich hilfst, lasse ich mal dahingestellt.
  5. Falls mir die jemand an ber2be@yandex.com schicken könnte, wäre ich sehr dankbar.
  6. Heute
  7. Nein da gibt es zumindest von meiner Seite aus noch nichts, aber mal sehen vielleicht ändert sich das ja in einem Jahr
  8. Hallo, eine recht knappe Frage: Wann muss/sollte ein Programm Allgemeingültigkeit aufweisen? Woran erkenne ich das? (z.B. in schulischen Aufgabenstellungen, aber auch im Job als FiAe) Die einzigen Dinge die mir einfallen sind hier gewisse Dinge im Vorfeld (z.B. Lastenheft/ anderweitige Absprache oder Kenntnisnahme von "Zuständen" und Umgebung möglicher Einsatzbereiche etc.). Aber gibt es grundlegend Dinge, die mir signalisieren sollten, dass ein allgemeingültiges Programmieren von Vorteil / zwingend erforderlich ist? (Habe dazu iwie im Netz nichts finden können, sry, aber habe glaube mit euch hier gute Ansprechpartner gefunden... 😋) Hinzu meine nächste Frage: In unten stehender Aufgabe habe ich zuerst den Ansatz gehabt die Bedingungen zu programmieren, um dann eine Liste von möglichen Zahlen unter diesen Bedingungen zu generieren. Ich kam jedoch als Neuling nicht wirklich weiter als geschlagene 5 Zeilen Code. Ich wählte diesen Ansatz zu Anfang, weil ich mir dachte "das Programm durchläuft ja unnötig Codezeilen (sozusagen "Verschnitt"), das muss doch performanter gehen...? Mein Ausbilder sagte dann, dass ein anderer Ansatz dafür vorgesehen ist: "Generiere erst die Zahlencodes, und sortiere dann mithilfe deiner Bedingungen aus." Hier die Programmieraufgabe: Ein 5-stelliges Zahlenschloss wurde verstellt. Das Zahlenschloss beseteht aus 5 Ringen mit je 10 möglichen Einstellungen ('0', '1', '2', ..., '9'). Der neue Coode ist leider unbekannt. Aufgrund von Lieblingszahlen und Mustern sind folgende Informationen bekannt: - Der neue Code enthält keine 5. - Er enthält mind. einmal die Ziffer 3. - Er enthält mind. einmal die Ziffer 6. - Er startet nicht mit einer geraden Ziffer, auch nicht mit der '0'. - Er ist fast aufsteigend. Das heißt, die nachfolgenden Ziffern sind nicht kleiner als die vorangehenden (z.B. '23368'). Dies jedoch mit maximal einer Ausnahme. - An einer Stelle darf die Ziffernfolge absteigend sein (z.B. '23326'); aber wie erwähnt, maximal einmal! Lohnt es sich nun von den theoretisch 100.000 Möglichkeiten die verbleibenden auszuprobieren? a) Schreiben Sie ein Programm, dass alle verbleibenden Möglichkeiten ausgibt und die Anzahl. b) Eine Kombination auszuprobieren dauert 3 Sekunden. Angenommen durch manuelles Probieren nach etwa der Hälfte aller Kombinationsmöglichkeiten wurde die richtige Kombination eingegeben- ist dies innerhalb von 60 Minuten möglich? Wie immer- besten Dank! Fin
  9. Wenn du das mit den Benefits meinst: Alles mögliche was den AN geboten wird (was die Lebens(bzw. Arbeitsplatz)-Qualität erhöht oder sich indirekt in Geld übersetzen lässt. Das kann von einer Mitarbeiterkantine, betriebliches Fitnessstudio, Home Office und flexible Arbeitszeiten, betriebliche Altersvorsorge, Fahrtkostenzuschüsse bis Mitarbeiterrabatte sein. https://www.xing.com/news/insiders/articles/mitarbeiter-benefits-was-arbeitnehmer-wirklich-wollen-1511090
  10. Dass ich mit meinen Vorstellungen eher noch weiter nach oben gehen könnte hätte ich nicht erwartet! Aber das ist gut, das freut mich! Leider sind die Abzbis von früher nicht mehr da und ich bin jetzt die einzige im 3. Lehrjahr. Nein nicht in München, in Regensburg. Ich denke ich habe alles aufgelistet, an was denkst du denn da? Das klingt nach einer guten Idee, ich denke ich werde aber mit 39k anfangen, macht man das nicht bei Preisen im Supermarkt genauso ? 1,99€ und so Ja es ist mir bewusst, dass ich bei der Polizei in Sachen Gehalt eher die A....karte ziehen werde, allerdings klingt die Arbeit dort super interessant und ich würde in meinem Job gerne Leuten helfen und dass werde ich in einem Großkonzern nie wirklich tun können...
  11. Zabbix + Grafana + Graylog und schon hast du eine tolle Opensource Umgebung mit allerhand von Möglichkeiten. + Skalierbar + Wahl der DB's relativ offen + Ressourcen schonend + Plugins und Templates für alle 3 Dienste vorhanden. - muss man halt etwas Zeit in die Guides stecken
  12. Würde ich mir gut überlegen...vor allem in Sachen Gehalt. Ansonsten hier mal eine nette Website mit Infos der Polizei Bayern: https://www.mit-sicherheit-anders.de/IT/arbeitgeber/karriere-und-verdienst/
  13. Ich würde ebenfalls eher Richtung 40k als Richtung 30k gehen. Also z. B. 39k, falls Dir die 40k psychologisch zu hoch gegriffen scheinen. Für den Beruf, die Branche und Firmengröße ist das nicht übertrieben viel, vermute ich.
  14. Branche Banken, Bundesland Bayern (bist du in München?)...Kunden in der Schweiz...teil einer großen Firmengruppe. Wie ich sehe, setzt du dein Gehaltswunsch vor allem etwas weiter unten an, weil du noch nicht so lange in dem Betrieb bist. Das würde ich an deiner Stelle weniger berücksichtigen. Du weißt ja, was du kannst und dein Unternehmen ja auch (vor allem, wenn dir die Möglichkeit offen steht nach und nach in die Projektleitung so kommen). Ich würde da auch eher bei 40k ansetzen. Ansonsten musst du dich halt mal umhören bei ehemaligen Azubis dort. Du bist erst 20...wenn sie dich untern Tisch handeln wollen, kannst du ohne Probleme was Angemessenes finden. Edit: gibt es sonstige Benefits die du hier nicht aufgelistet hast?
  15. Moin, die untere Grenze passt. Nä, setz nach oben keine Grenzen. Die Liste mit deinen bisherigen Tätigkeiten sieht nach vielen guten Gründen für ein gutes Einstiegsgehalt aus. Bei einer Übernahme würde ich dabei von mindestens 36k ausgehen.
  16. Hey Leute ich würde mich freuen wenn jemand mir Fisi Abschluss Prüfungen zukommen lässt damit ich damit lernen kann Ich bedanke mich schonmal an alle E-Mail: joel-myritz@t-online.de
  17. Gude, du lieferst dir ja selbst bereits einige Gründe, die dich in eine gute Verhandlungsposition bringen ( sehr gute schulische Leistungen, Chef und Kollegen sehr zufireden mit meiner Arbeit, Verlässlichkeit, Bereitschaft verantwortung für Projektleitung zu Übernehmen ) und auch die das Umfeld (IT/Bank) scheint gut zu sein bzw. gut zu bezahlen. Dazu kommt, dass die Gehälter in Bayern über dem Bundesschnitt liegen. Ich denke mit deinen Gehaltseinschätzungen liegst du schon ganz gut, aber ich persönlich würde eher mit 38-40k in den Ring steigen. Dein Verhandlungsspielraum nach unten wird größer. Wenn du wirklich für Projekte die richtige Leitung übernimmst (inkl. Verantwortung für Personen, Budget und Erfolg) dann sind selbst 40k für den Einstieg IMHO zu wenig. Hast du mal in Erfahrung gebracht mit welchen Gehältern die ehemaligen Azubis des Unternehmens eingestiegen sind?
  18. @Pitti1988 Erstmal danke für die schnelle Antwort. Ja die Platte wird vom Hostsystem ohne Probleme erkannt. Die Erweiterungen sind ebenfalls aktiv und die Festplatte wird auch ohne Probleme als Wechseldatenträger im VMware erkannt. Wie bereits erwähnt schiebe ich das Problem eher auf Windows XP.
  19. Guten Tag liebe Community! Das ist mein erster Beitrag also bitte gerne konstruktive Kritik! Also Ich werde 2020 im August meine 3 jährige Ausbildung als Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung beenden und würde gerne von euch ein paar Meinungen bezüglich des Einstiegsgehalts einholen! Eventuell könnte man mich als Sonderfall bezeichnen, da ich meinen Ausbildungsbetrieb kürzlich gewechselt habe, aufgrunddessen, dass mein Ausbilder gekündigt hatte, aber das ist ein anderes Thema. Ich war vorher in einer Spedition tätig und habe dort interne Projekte bearbeitet, jetzt bin ich in einer Firma, die man als Mischung zwischen IT und Bankwesen bezeichnen könnte. (Viel glücklicher als vorher im übrigen ;)) Zu mir: Vorbildung: Vollendung der 10 Jahrgangsstufe im Gymnasium -> also mittlere Reife Alter zum Abschluss der Ausbildung: 20 Jahre Erfahrungen in der Ausbildung: Selbstständige Entwicklung eines Programmes für die Zeiterfassung (mit Einbindung von Terminals an allen Firmenstandorten in ganz Bayern) in JAVA Selbstständige Entwicklung eines Programmes zur automatisierten Abwicklung der Containerpapiere von bestimmten Lieferanten in JAVA 'Übersetzen' beider Programme in C# Projekte Selbstständige Entwicklung einer Webanwendung Dokubox (sollte später als Abwicklung intern für Lohnabrechnungen usw. eingesetzt werden) in JAVA/HTML/Javascript/CSS Weiterentwicklung einer Android-App für Überwachung von Fahrerpositionen und Abwicklung von Containergeschäft Weiterentwicklung des internen Webportals für Überwachung von Containergeschäften Bisherige Programmiersprachen/Sprachen: JAVA C# HTML/CSS Javascript/JQuery PHP SQL Schulische Leistungen (Berufsschule): Zeugnisdurchschnitt 2.Lehrjahr 1,5 sonstige Zeugnisse: Arbeitszeugnis der vorherigen Ausbildungsbetriebes sehr gut, war immer sehr zufrieden mit mir und wollte mich auch unbedingt übernehmen Berufserfahrung : effektiv 0 Jahre, da Ausbildung ja nicht zählt Zu meinem jetzigen Arbeitgeber: IT-Dienstleister für Banken/Vermögensverwaltungen Teil einer eigentlich viel größeren Firmengruppe Standorte in Deutschland und der Schweiz geschätzt ca 500 Mitarbeiter insgesamt (bei uns nur ca 20) Bundesland: Bayern meines Standortes Persönliche Ziele: Nach ein paar Jahren Berufserfahrung möchte ich gerne zur Polizei gehen und dort in der IT arbeiten, das hat aber noch Zeit und wenn das nicht klappt dann würde ich mich gerne in die Richtung Projektleiter weiterbilden. Allerdings werde ich vermutlich nach der Ausbildung von meiner Firma übernommen und werde dort erstmal im Webfontend tätig sein bevor ich dann nach und nach in die Projektleitung eingebunden werde. Meine Vorstellungen: Ich könnte mir ein Brutto-Jahresgehalt von 33k vorstellen, Minimum wären bei 29k und noch realistisches Maximum bei 35k; Urlaub 30 Tage Begründung: größeres Unternehmen in der IT/Bank Branche, sehr gute schulische Leistungen, Chef und Kollegen sehr zufireden mit meiner Arbeit, Verlässlichkeit, Bereitschaft verantwortung für Projektleitung zu Übernehmen (sonst möchte das niemand aus dem WFE machen) ALLERDINGS: Erfahrung in diesem Betrieb ist dann erst 1 Jahr Was haltet ihr von meinen Gehaltsvorstellungen? So vielen Dank schonmal im Vorraus und ich freue mich über eure Beiträge!
  20. Hallo NevsX, Wird die Festplatte im normalen System erkannt? Hast du die Gasterweiterungen auf der betreffenden Maschinen installiert? Gruß Pitti
  21. Moin, ich habe folgendes Problem mit einer externen USB-Festplatte unter Windows XP: Wenn ich die Festplatte anklemme wird sie mir nicht im Arbeitsplatz angezeigt, wenn ich aber die Datenträgerverwaltung öffne wird sie erkannt und kann genutzt werden. Da das ganze System als Gastsystem in einer VMWare Workstation läuft habe ich natürlich dort zuerst den Fehler vermutet, die Einstellungen dort scheinen aber aber alle sauber zu sein und die Festplatte wird auch durchgeschliffen. Im Endeffekt kann der Fehler nur bei Windows liegen, aber da ich mich mit XP nicht mehr wirklich auskenne fällt mir die Fehlersuche dort recht schwer. Über hilfreiche Tipps würde ich mich freuen. MfG NevsX
  22. Gestern
  23. Ich denke gerade im Bereich IT-Security kommt es wirklich darauf an, was man kann und wie man mit seiner Erfahrung zum Gesamtbild des Unternehmens passt. Ich kenne nur drei Beispiele aus meinem näheren Umfeld die unterschiedlicher nicht sein könnten. Person A hat Wirtschaftsinformatik studiert, war dann allerdings eher im mittleren Management unterwegs und hat dort Fragestellungen beackert, die typischerweise auch BWLer oder Juristen beackern. IT-Security ist in jedem größeren Unternehmen ein Thema, daher hatte er damit immer wieder auch zu tun. Aber eher aus der Sicht der Risikobewertung und dem ganzen Scorecard Gerfallel. Der ist jetzt CISO in dem Konzern, in dem ich arbeite. Beackert da das Thema IT-Security aus einer sehr höhen Flughöhe. Für die operativen Tätigkeiten gibt es hingegen bei uns spezialisierte IT Security Administratoren. Person B hat weder Ausbildung noch Studium, aber über 15 Jahre Berufserfahrung als Linux Systemadministrator und speziell im Netzwerk Bereich (diverse Netzwerke bereits from scratch für große Unternehmen entworfen). Der hatte zu einer Zeit mit den ganzen Sachen angefangen, als das Thema Ausbildung / Studium in dem Bereich noch nicht so durchprofessionalisiert war und es kaum Leute in Deutschland gab, die sich mit Linux auskannten. Der war danach mehrere Jahre selbständig in Berlin und hat skalierbare und sichere Cloud/Docker Infrastrukturen für Startups entworfen. An IT Security grundsätzlich und IDS Systeme im speziellen immer auch persönlich interessiert gewesen. Während der Selbständigkeit hat er dann von einem mittelständischen Software Unternehmen, 250 Mitarbeiter, eine Stelle als IT Security Manager angeboten bekommen, wofür er seine Selbständigkeit auf Eis gelegt hat. Person C war mit mir in der Berufsschule. Er hat eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration und kein Studium. Nach 2 Jahren Berufserfahrung als Linux Systemadministrator mit Kompetenzen im CISCO Bereich hat er sich einfach bei einem Konzern als Junior IT Security Consultant beworben und wurde dort direkt genommen. Es gibt ja überhaupt kein Patentrezept. Mein eher subjektives Gefühl sagt mir: Wenn man ins Management eines Konzerns will, dann hat man es mit Studium einfacher. Für alles andere sind eher die operativen Skills wichtiger und da kommt man, wie hier ausgeführt wurde, mit Ausbildung und Zertifikaten ganz gut weiter. Aber nicht weil man dann formal was auf dem Papier hat, sondern weil man da halt wirklich Grundlagen lernt, die für das Gesamtverständnis unerlässlich sind. Ich würde sagen: Wenn du keine Erfahrung im IT Security Management hast, dort aber eine Junior Stelle angeboten bekommst, kannst du es annehmen und dich halt parallel noch in der Freizeit tiefer einarbeiten, ein Studium an einer privaten Hochschule absolvieren, die IHK externen Prüfung ablegen, Zertifikate machen oder was auch immer. Wenn es nicht klappt, dann kann man immer noch den "klassischen" Weg über Ausbildung und Zertifikate gehen. Wenn du dich nicht bewirbst, dann weißt du auch nicht wie interessant du für Unternehmen bist. Ich glaube so wirklich richtig kann das hier keiner von uns einschätzen, da das halt so ein "Ausnahme"-Lebenslauf ist. Gesucht wird aber halt überall, deswegen kann man nicht wirklich davon ausgehen, dass da gar keine Chancen bestünden. Die Marktlage ist zurzeit eher pro-Bewerber. Versuch macht Klug.
  24. Ich würde Dir gerne noch 5 Likes für Deinen Post reindrücken, aber es geht leider nicht @TE: Gut wäre noch zu wissen wie groß der Betrieb ist und wo Du später eingesetzt werden sollst/wirst. Ansonsten stimme ich @charmanta zu, ab 2,5k ist realistisch und darunter solltest Du Dich nicht verkaufen. Standard sind um die 2,8k nach der Ausbildung, alles darüber ist schon überdurchschnittlich würde ich behaupten.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung