Zum Inhalt springen

Alle Aktivitäten

Dieser Stream aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Hallo zusammen, ich würde gerne einmal von euch in Erfahrung bringen wollen, wie ihr dieses Ausbildungszeugnis in allgemein "verständlichen" Worten (oder Schulnoten) auflösen würdet und wenn ihr Lust habt mir noch ein paar Tipps zum Umgang mitzugeben (Sorry ist ein kleiner Textwall, nochmal besonderen Dank wer sich dessen annimmt.) Hintergrund - Branche Rechtsberatung - Wirtschaftssozietät (Anwaltskanzlei). Es gilt für die Ausbildung "Fachinformatiker - Systemintegration", welche ich vor 2 Monaten abgeschlossen habe und war wohl der erste Azubi - laut Aussage der Personalabteilung - der auf das Ausbildungszeuginis gemäß §16 BBiG bestanden hat und nun auch ausgestellt bekommen hat. (~900 Mitarbeiter große Firma mit ~ 25 IT Mitarbeitern, momentan 3 akute Auszubildende insgesamt wurden schon 4 Azubis (mit mir) in der IT ausgebildetet und auch weiter beschäftigt. Wie viele wohl auch, wurde ich nicht wirklich dediziert von meinem Ausbilder, welcher auch IT-Leiter ist, ausgebildet (4 vermittelnde Fachgespräche, durch den Ausbilder in 3 Jahren) sondern halt Learning on the Job + Berufsschule. Bewertungsgespräche gab es leider nie. Als ich dann durch blicken ließ, dass ich wohl nach der Ausbildung nicht bleiben wollen würde, gab es dann zwei Personalgespräche mit Personalabteilung und IT-Leiter (Ausbilder) und da wurde ich sehr stark hoferiert und gebeten zu bleiben und meine Leistung als ausgezeichnet dargestellt. Hab auch durchweg sehr positives Feedback für meine Arbeitsleistung von Kollegen und Stakeholdern bekommen während meiner Ausbildung und hab nach persönlicher Einschätzung auch Gas gegeben und mich bemüht. Bin dann schlussendlich aufgrund von Covid und der Zusage meines Chefs mich intensiver mit Linux + RedHat und OpenStack auseinander zusetzen auch geblieben, obwohl es leider null Kompetenz und Ressourcen im Unternehmen gibt und ich so der einzige Linux "Enthusiast" bin. (War vor nunmehr 7 Monaten) Sind halt ein klassisches Mittelstandsunternehmen mit einer 98% Windows / Citrix / Exchange Umgebung ohne Cloudambitionen und "moderneren" Technologie aufgrund relativ restriktiver Auffassung von Datenschutz und Datenintegrität (Anwaltsgehemnis...), und muss wohl nicht extra betonen, dass ich natürlich nach wie vor Full-Windows Admin bin. Naja drifte ab, wollte nur betonen, dass es nie wirklich perfekt war, aber immer viel zu tun und lernen gab, der Job mir immer viel Spaß macht, ich aber Karriertechnisch dort keine Zukunft sehe, weil ich gerne mehr Spezialisierung hinischtlich Linux u. RHEL machen will und mir das dort nicht gegeben ist. Heißt will gerade den Absprung schaffen und hab den Eindruck, dass da nochmal bisschen Macht ausgeübt wird um mich zum bleiben zu motivieren oder den Wechsel zu erschweren. Würde es grundsätzlich als "gutes" Arbeitszeugnis betrachten, aber auf Basis dieses Artikels: https://karrierefragen.de/arbeitszeugnis-mindestens-gut/ Und meiner (Persönlicher Eindruck, gab ja keine Bewertung in den 3 Jahren) bisher sehr guten Leistung im Betrieb würde ich gerne nach mehr streben und ein sehr gutes Zeugnis verlangen und meinen potenziell neuen Arbeitgeber auch vorlegen können. ---------------------------------------------------SO NUN ABER WIRKLICH ZURÜCK ZUM ZEUGNIS ------------------------------------------------------ ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Im Rahmen seiner Ausbildung erlangte Herr XXX Fertigkeiten aus folgenden Bereichen: Planung und Realisierung von IT-Lösungen durch Integration von Hard- und Softwarekomponenten z.B. Client-Server-Systemen, Mehrbenutzersystemen Technische Planung der Systeme Installation der Systeme Durchführung des Supports Verwaltung und Betreibung von IT-Systemen Installation, Konfiguration und Einrichtung komplexer IT-Systeme sowie Inbetriebnahme und Pflege der Systeme Systematische Eingrenzung und Behebung von Störungen unter Einsatz moderner Experten- und Diagnosesysteme Konzeption, Installation, Erweiterung und Betreuung von Rechnersystemen oder -netzen, einschließlich Geräten und Systemsoftware Installation und Betreibung von Netzwerken Installation von anforderungsgerechten Rechnersystemen und Übergabe an Kunden Analyse und Beseitigung der Probleme bei Rechnern und Netzwerken Erstellung von Dokumentationen wie Systemdokumentation, Bedienerhandbuch und Onlinehilfen Installation und Pflege von Komponenten zur Gewährleistung der Sicherheit von Netzwerken, wie z.B Filter- oder Antivirenprogramme Herr XXX verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die er immer sicher und gekonnt in der Praxis einsetzte. Neben der Ausbildung in der Berufsschule nahm er stets mit großem Erfolg an den innerbetreiblich angebotenen Weiterbildungsmaßnahmen teil. Er hat eine gute Auffassungsgabe, die es ihm jederzeit ermöglichte, auch sehr komplexe Ausbildungsinhalte innerhalb kurzer Zeit gut zu erfassen. Herr XXX zeigte jederzeit große Eigeninitiative und identifizierte sich immer voll mit seinen Aufgaben und unser XXX, wobei er auch durch seine große Einsatzfreude überzeugte. Herr Lauber zeichnete sich während der gesamten Ausbildung durch eine ausgeprochen gute Lernbereitschaft aus. Auch in Situationen mit großem Arbeitsaufkommen erwies er sich immer als in hohem Maße belastbar. Wegen seiner umsichtigen und verantwortungsbewussten Arbeitsweise wurde er von uns immer geschätzt. Herr Lauber war in ganz besonders hohem Maße zuverlässig. Für alle auftretenden Probleme fand er ausnahmslos gute Lösungen. Bersonders hervorzuheben ist seine erfolgreiche Teilnahme an unserem Projekt der "Neugründung Standort Stuttgart", die alle Funktionen und Hauptprozesse seiner Ausbildung abbildet. Er war als Mitglied der IT-Administration maßgeblich an dem guten Ergebnis seiner Gruppe beteiligt. Bei der Neugründung und Eröffnung des neuen Büros war er bei der technischen Erschließlung der neuen Standorte vor Ort eingebunden. Die währen der Ausbildung gezeigten Leistung von Herrn XXX haben jederzeit und in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung gefunden. Er wurde wegen seines freundlichen und ausgeglichenen Wesens allseits sehr geschätzt. Er war immer hilfsbereit zuvorkommend und stellte, falls erforderlich, auch persönliche Interessen zurück. Sein verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen sowie Mandanten war ausnahmslos einwandfrei. Wir bedanken uns bei Herrn XXX für die gute und angenehme Mit- und Zusammenarbeit und freuen uns sehr, ihn nach Bestehen seiner Abschlussprüfung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu übernehmen. Für seinen weiteren Lebensweg wünschen wir Herrn XXX weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Hoffe es findet sich jemand der sich hier trotz des Wortdschungel durchgekämpft hat und mir eine realistische Einschätzung geben kann, was das denn nun im Personaler Code bedeuted und ob ich auf Basis des mir direkt und persönlich vermittelten Eindrucks meiner Arbeitsleistung während meiner Ausbildung (ausgezeichnet und sehr gut) das doch lieber nochmal in Korrektur geben soll und die Phrasen bspw. "... Er hat eine gute Auffassungsgabe, die es ihm jederzeit ermöglichte, auch sehr komplexe Ausbildungsinhalte innerhalb kurzer Zeit gut zu erfassen" in superlative und "sehr gut" verbessern lassen soll. Wirklich, danke für die Mühe und die investierte Zeit die ihr mir hier vielleicht entgegen bringt. Lieben Gruß
  3. Ja, das kann ich mir vorstellen wenn nicht so viel davon abhängen würde, einfach mal schauen, ob es auffällt, wenn da 34 Stunden stehen Aber insgesamt kann man das so lassen, meinst du?
  4. Das hängt vom Programm ab. Wenn man nur ein Verzeichnis braucht, in das man Schreibrechte braucht, kann der User auch einfach in sein eigenes Verzeichnis installieren. Das ist ja der Weg, den Chrome, Teams etc. gehen und die Problematik mit den Admin-Rechten zu umgehen.
  5. An sich stelle ich mir Consulting sehr spannend vor, aber ich befürchte, dass ich menschlich nicht dafür gemacht bin. Ich brauche immer lange, um mich an neue Situationen zu gewöhnen. Ich glaube, da würde ich (zumindest aktuell) nicht glücklich werden. Und die 45-Stunden-Woche ist für mich wirklich wichtig. Ich glaube dir gerne, dass das häufig der Fall ist. So schlimm ist es bei uns zum Glück nicht. Diejenigen, die für AR und ML verantwortlich sind, haben ihre Masterarbeiten auch in den jeweiligen Bereichen geschrieben. Allerdings wird gerade AR noch nicht so gut angenommen, deswegen ist das bei uns nur on top. Der Kern ist ein sehr komplexes Backend. Du erinnerst Dich richtig ^^ Aber ob sich jemand mein Zeugnis mal wirklich angeschaut hat und ihnen klar ist, welche Anforderungen man für das Stipendium erfüllen muss, weiß ich nicht. Ich bin sehr gespannt, wie die Entscheidung nächste Woche ausfällt und werde anschließen auf jeden Fall berichten.
  6. Mach ruhig. Prüfer sind gepestet wenn sie jedesmal bis 35 zählen müssen Irgendwann nervts einfach
  7. Kein ITSM, ein Alerting-System, wenn mal Wartungen anstehen oder es zu Störungen im Betrieb kommt. Im Endeffekt sowas wie DeskAlerts oder IBI-aws. Früher hat man dafür noch net send benutzt ... Soll ich irgendwie noch klarer machen, dass es insgesamt 35 Stunden sind? 🤔
  8. Back at (remote) work.

  9. Kreative Macht finde ich auch gut. Wenn man sich Communities anschließt, kann man unglaublich viel bewegen. Das wäre auch eine Verbindung mit IT Bezug, welche unglaubliche Freiheiten- und Möglichkeiten bieten. Ein Hobby kann dabei hilfreich sein. Aus Hobby’s sind auch schon Crowdfunding Ideen gestartet.
  10. Hey @Nopp, wie ging es bei dir noch weiter ? Liebe Grüße
  11. ich bin immer noch etwas unsicher was Du suchst, ein ITSM ? Der Antrag ist aber für mich soweit ok, auch wenn ich selbst bis 35 zählen musste
  12. Hallo Zusammen, Ich möchte bitte die Aufgabe und Lösungen haben Abschlussprüfung Sommer+winter 2018 sommer+winter 2019 sommer 2020 Bitte an diese Email Adresse: mohamedhaque55@gmail.com ich bedanke mich sehr für deine Hilfe. Vielen Dank im Voraus
  13. Klick auf den Discord-Link auf der linken Seiten zeigt mir folgendes:
  14. Ich bin da voll bei dir, sehe ich genau so. Ich wollte damit nur in den Raum werfen, nur weil Unternehmen sich ein Modewort wie "Industrie 4.0" auf die Fahnen schreibt, dort nicht gleich eine Bezahlung herrscht, als wäre man bei einem amerikanischen Tech-Konzern in der R&D-Abteilung.
  15. Bei 35 Stunden/Woche relativiert sich das ein wenig. Aber ich wenn mich mein Hirn nicht ganz betrügt hat Julia on Rails die Ausbildung von mit nem 1er Schnitt abgeschlossen, oder? Und nen Stipendium bekommt man auch nicht unbedingt nachgeworfen. Ich denke halt einfach, dass mit dieser Grundlage einfach mehr rauszuholen ist. Ob man dafür bei der Wochenstundenzahl nicht vielleicht Abstriche machen muss sei mal dahingestellt. Aber Kompromisse muss man in der Regel in jedem Job eingehen.
  16. Hallo zusammen, ich habe die Kritikpunkte jetzt nochmal eingearbeitet und würde hier nochmal die Veränderungen posten: Aktualisierte und detailreichere Kurzbeschreibung: Außerdem habe ich neben den Zielen noch einen groben Umriss meiner Aufgaben beschrieben, den es vorher nicht so gab: Die Zeitangaben habe ich auch verändert und nochmal in den Unterpunkten die Zeitverteilung aufgedröselt: Und zuguterletzt habe ich nochmal die Eigen- und Fremdleistungen näher beschrieben: Ich hoffe, ich habe eure Anregungen gut einabeiten können oder sollte ich da noch weiter verbessern? Über Feedback wäre ich nochmal sehr dankbar Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Vicky
  17. Ich kenne die Branche... da muss man aufpassen, viele der Industrie 4.0 Digitalisierungs Augmented Reality Machine Learning Dienstleister sind im Endeffekt kleine Buden, die ein paar Elektroniker haben die zwei Wochen auf einem SPS-Kurs waren und jetzt auf der Siemens S7 ein paar Bausteine zusammenklicken. Dementsprechend fallen die Gehälter aus (Achtung, persönliche Filterblasen Erfahrung).
  18. auf 35 Stunden ... das sind auf 40h knapp über 36k und das ist mit 1 Jahr BE durchaus ok, besser geht natürlich trotzdem. Es sei natürlich vorausgesetzt, dass sie die 32k dann auch wirklich bekommt.
  19. @mylurid im Consulting ist nach meiner Erfahrung 35-h-Woche bzw. Teilzeit eher schwierig und das ist @Julia on Rails sehr wichtig.
  20. Bei deinen Kentnissen und deiner Motivation würd ich dir ans Herz legen ins Consulting zu gehen. Viele neue Technologien, Weiterbildung ist sogar sehr gerne gesehen und wird i.d.R auch ohne Probleme bezahlt. Und ich denke, dass du da auch kein Problem haben solltest dein Gehalt in 2-3-4 Jahren zu verdoppeln. Vorrausgesetzt du lieferst gute Leistungen. 32k find ich in der heutigen Zeit absolut unangebracht. Sollte gerade in dem Bereich wo du dich bewegst (Industrie 4.0) viel mehr drin sehn.
  21. MMazi

    Methode Implementieren

    Ich Danke euch @pr0gg3r vielen Dank für die Ausführliche Antwort 👍, werde ich darauf achten
  22. Hallo Charmanta, ja, darauf sollte ich wahrscheinlich mehr Fokus legen und dafür mehr Zeit einplanen. Danke dir!
  23. Alter: über 50 Wohnort: In der Nähe von Hessen letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Informationselektroniker (in den 1980'er Jahren) Berufserfahrung: viel ... 35 Jahre oder so ... +/- 2-3 Vorbildung: Realschule Arbeitsort: Landeshauptstadt Grösse der Firma: ca. 500 Tarif: ja, TVÖD bzw. TV-L EG13/4 - bald EG13/5 Branche der Firma: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 40 (sehr arbeitnehmerfreundlich) Gesamtjahresbrutto: z.Zt. noch ca. 62.000, bald ca. 70.000 (tariflicher Aufstieg in der Erfahrungsstufe) Anzahl der Monatsgehälter: 12,5 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: VBL / betriebliche Altersvorsorge Variabler Anteil am Gehalt: NULL Verantwortung: nein Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): digitalforensische Untersuchungen von Asservaten
  24. Das ist auch meine Vermutung. Ebenfalls meine Vermutung: Die Meinungen, was "unverschämt niedrig" ist, gehen hier ziemlich weit auseinander. Wenn es 32k werden, ist der Stundenlohn bei ca 17,70. Wenn als Gegenangebot sowas wie 29k kommen wären das eher 16€. Da wird es dann langsam echt unverschämt, dann verdient sie wahrscheinlich weniger als viele Handwerker. Zum Glück arbeiten wir in der IT, wo man noch gutes Geld verdienen kann.
  25. Hallo,

    ich habe Interesse an den Abschlussprüfungen. Kannst du mir die Abschlussprüfungen bzw. den Link zukommen lassen.

    Vielen dank im Vorraus. 

  26. Erstmal herzlichen Glückwunsch für den Mut, das Thema anzugehen! Es ist normal, dass dein Chef irgendeinen Grund findet, wegen dem es "schwierig" ist. Klassiker: Aktuelle Auftragslage, die Branche, Kunde hat nicht bezahlt, sein Hund ist gestorben... (sorry, kleiner Scherz, aber irgendwas ist immer)... Auf der anderen Seite: Wenn er dich wirklich wertschätzen und gut bezahlen möchte, wird er einen Weg finden. Und sei es über einen Bonus o.Ä., es gibt dutzende kreative Wege, die man gehen kann. Das mit den Weiterbildungen halte ich für sehr klug, ist schließlich etwas, das auf dein Erfahrungskonto einzahlt und nicht auf das deines Chefs. Bin gespannt wie es weitergeht und drücke die Daumen! Meine Vermutung mit Blick in die Glaskugel: Die Weiterbildungen werden bewilligt und er kommt mit einem Gegenangebot was das Finanzielle angeht. Würde ich annehmen wenn es nicht unverschämt niedrig ausfällt.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen

  • Aktuelle Themen (zuletzt aktualisiert)

  • Tag Cloud

  • Aktuelle Beiträge

    • Hallo zusammen, ich würde gerne einmal von euch in Erfahrung bringen wollen, wie ihr dieses Ausbildungszeugnis in allgemein "verständlichen" Worten (oder Schulnoten) auflösen würdet und wenn ihr Lust habt mir noch ein paar Tipps zum Umgang mitzugeben (Sorry ist ein kleiner Textwall, nochmal besonderen Dank wer sich dessen annimmt.) Hintergrund - Branche Rechtsberatung - Wirtschaftssozietät (Anwaltskanzlei). Es gilt für die Ausbildung "Fachinformatiker - Systemintegration", welche ich vor 2 Monaten abgeschlossen habe und war wohl der erste Azubi - laut Aussage der Personalabteilung - der auf das Ausbildungszeuginis gemäß §16 BBiG bestanden hat und nun auch ausgestellt bekommen hat. (~900 Mitarbeiter große Firma mit ~ 25 IT Mitarbeitern, momentan 3 akute Auszubildende insgesamt wurden schon 4 Azubis (mit mir) in der IT ausgebildetet und auch weiter beschäftigt. Wie viele wohl auch, wurde ich nicht wirklich dediziert von meinem Ausbilder, welcher auch IT-Leiter ist, ausgebildet (4 vermittelnde Fachgespräche, durch den Ausbilder in 3 Jahren) sondern halt Learning on the Job + Berufsschule. Bewertungsgespräche gab es leider nie. Als ich dann durch blicken ließ, dass ich wohl nach der Ausbildung nicht bleiben wollen würde, gab es dann zwei Personalgespräche mit Personalabteilung und IT-Leiter (Ausbilder) und da wurde ich sehr stark hoferiert und gebeten zu bleiben und meine Leistung als ausgezeichnet dargestellt. Hab auch durchweg sehr positives Feedback für meine Arbeitsleistung von Kollegen und Stakeholdern bekommen während meiner Ausbildung und hab nach persönlicher Einschätzung auch Gas gegeben und mich bemüht. Bin dann schlussendlich aufgrund von Covid und der Zusage meines Chefs mich intensiver mit Linux + RedHat und OpenStack auseinander zusetzen auch geblieben, obwohl es leider null Kompetenz und Ressourcen im Unternehmen gibt und ich so der einzige Linux "Enthusiast" bin. (War vor nunmehr 7 Monaten) Sind halt ein klassisches Mittelstandsunternehmen mit einer 98% Windows / Citrix / Exchange Umgebung ohne Cloudambitionen und "moderneren" Technologie aufgrund relativ restriktiver Auffassung von Datenschutz und Datenintegrität  (Anwaltsgehemnis...),  und muss wohl nicht extra betonen, dass ich natürlich nach wie vor Full-Windows Admin bin. Naja drifte ab, wollte nur betonen, dass es nie wirklich perfekt war, aber immer viel zu tun und lernen gab, der Job mir immer viel Spaß macht, ich aber Karriertechnisch dort keine Zukunft sehe, weil ich gerne mehr Spezialisierung hinischtlich Linux u. RHEL machen will und mir das dort nicht gegeben ist. Heißt will gerade den Absprung schaffen und hab den Eindruck, dass da nochmal bisschen Macht ausgeübt wird um mich zum bleiben zu motivieren oder den Wechsel zu erschweren. Würde es grundsätzlich als "gutes" Arbeitszeugnis betrachten, aber auf Basis dieses Artikels: https://karrierefragen.de/arbeitszeugnis-mindestens-gut/ Und meiner (Persönlicher Eindruck, gab ja keine Bewertung in den 3 Jahren) bisher sehr guten Leistung im Betrieb würde ich gerne nach mehr streben und ein sehr gutes Zeugnis verlangen und meinen potenziell neuen Arbeitgeber auch vorlegen können. ---------------------------------------------------SO NUN ABER WIRKLICH ZURÜCK ZUM ZEUGNIS ------------------------------------------------------ ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Im Rahmen seiner Ausbildung erlangte Herr XXX Fertigkeiten aus folgenden Bereichen: Planung und Realisierung von IT-Lösungen durch Integration von Hard- und Softwarekomponenten z.B. Client-Server-Systemen, Mehrbenutzersystemen Technische Planung der Systeme Installation der Systeme Durchführung des Supports   Verwaltung und Betreibung von IT-Systemen Installation, Konfiguration und Einrichtung komplexer IT-Systeme sowie Inbetriebnahme und Pflege der Systeme Systematische Eingrenzung und Behebung von Störungen unter Einsatz moderner Experten- und Diagnosesysteme   Konzeption, Installation, Erweiterung und Betreuung von Rechnersystemen oder -netzen, einschließlich Geräten und Systemsoftware Installation und Betreibung von Netzwerken Installation von anforderungsgerechten Rechnersystemen und Übergabe an Kunden Analyse und Beseitigung der Probleme bei Rechnern und Netzwerken Erstellung von Dokumentationen wie Systemdokumentation, Bedienerhandbuch und Onlinehilfen Installation und Pflege von Komponenten zur Gewährleistung der Sicherheit von Netzwerken, wie z.B Filter- oder Antivirenprogramme Herr XXX verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die er immer sicher und gekonnt in der Praxis einsetzte. Neben der Ausbildung in der Berufsschule nahm er stets mit großem Erfolg an den innerbetreiblich angebotenen Weiterbildungsmaßnahmen teil. Er hat eine gute Auffassungsgabe, die es ihm jederzeit ermöglichte, auch sehr komplexe Ausbildungsinhalte innerhalb kurzer Zeit gut zu erfassen. Herr XXX zeigte jederzeit große Eigeninitiative und identifizierte sich immer voll mit seinen Aufgaben und unser XXX, wobei er auch durch seine große Einsatzfreude überzeugte. Herr Lauber zeichnete sich während der gesamten Ausbildung durch eine ausgeprochen gute Lernbereitschaft aus. Auch in Situationen mit großem Arbeitsaufkommen erwies er sich immer als in hohem Maße belastbar. Wegen seiner umsichtigen und verantwortungsbewussten Arbeitsweise wurde er von uns immer geschätzt. Herr Lauber war in ganz besonders hohem Maße zuverlässig. Für alle auftretenden Probleme fand er ausnahmslos gute Lösungen. Bersonders hervorzuheben ist seine erfolgreiche Teilnahme an unserem Projekt der "Neugründung Standort Stuttgart", die alle Funktionen und Hauptprozesse seiner Ausbildung abbildet. Er war als Mitglied der IT-Administration maßgeblich an dem guten Ergebnis seiner Gruppe beteiligt. Bei der Neugründung und Eröffnung des neuen Büros war er bei der technischen Erschließlung der neuen Standorte vor Ort eingebunden. Die währen der Ausbildung gezeigten Leistung von Herrn XXX haben jederzeit und in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung gefunden.   Er wurde wegen seines freundlichen und ausgeglichenen Wesens allseits sehr geschätzt. Er war immer hilfsbereit zuvorkommend und stellte, falls erforderlich, auch persönliche Interessen zurück. Sein verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen sowie Mandanten war ausnahmslos einwandfrei. Wir bedanken uns bei Herrn XXX für die gute und angenehme Mit- und Zusammenarbeit und freuen uns sehr, ihn nach Bestehen seiner Abschlussprüfung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu übernehmen. Für seinen weiteren Lebensweg wünschen wir Herrn XXX weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute. -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------   Hoffe es findet sich jemand der sich hier trotz des Wortdschungel durchgekämpft hat und mir eine realistische Einschätzung geben kann, was das denn nun im Personaler Code bedeuted und ob ich auf Basis des mir direkt und persönlich vermittelten Eindrucks meiner Arbeitsleistung während meiner Ausbildung (ausgezeichnet und sehr gut) das doch lieber nochmal in Korrektur geben soll und die Phrasen bspw. "... Er hat eine gute Auffassungsgabe, die es ihm jederzeit ermöglichte, auch sehr komplexe Ausbildungsinhalte innerhalb kurzer Zeit gut zu erfassen" in superlative und "sehr gut" verbessern lassen soll. Wirklich, danke für die Mühe und die investierte Zeit die ihr mir hier vielleicht entgegen bringt. Lieben Gruß
    • Ja, das kann ich mir vorstellen wenn nicht so viel davon abhängen würde, einfach mal schauen, ob es auffällt, wenn da 34 Stunden stehen Aber insgesamt kann man das so lassen, meinst du?
    • Das hängt vom Programm ab. Wenn man nur ein Verzeichnis braucht, in das man Schreibrechte braucht, kann der User auch einfach in sein eigenes Verzeichnis installieren. Das ist ja der Weg, den Chrome, Teams etc. gehen und die Problematik mit den Admin-Rechten zu umgehen.
    • An sich stelle ich mir Consulting sehr spannend vor, aber ich befürchte, dass ich menschlich nicht dafür gemacht bin. Ich brauche immer lange, um mich an neue Situationen zu gewöhnen. Ich glaube, da würde ich (zumindest aktuell) nicht glücklich werden. Und die 45-Stunden-Woche ist für mich wirklich wichtig.    Ich glaube dir gerne, dass das häufig der Fall ist. So schlimm ist es bei uns zum Glück nicht. Diejenigen, die für AR und ML verantwortlich sind, haben ihre Masterarbeiten auch in den jeweiligen Bereichen geschrieben. Allerdings wird gerade AR noch nicht so gut angenommen, deswegen ist das bei uns nur on top. Der Kern ist ein sehr komplexes Backend.    Du erinnerst Dich richtig ^^ Aber ob sich jemand mein Zeugnis mal wirklich angeschaut hat und ihnen klar ist, welche Anforderungen man für das Stipendium erfüllen muss, weiß ich nicht.  Ich bin sehr gespannt, wie die Entscheidung nächste Woche ausfällt und werde anschließen auf jeden Fall berichten. 

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung