Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Hallo zusammen, ich mache eine verkürzte Ausbildung als FISI. Die erste Version dieses Antrags wurde mit der Begründung "Bitte beschreiben sie ihre wirtschaftlichen und qualitativen Ziele." abgelehnt. Dies ist die überarbeitet Version: 1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag) Evaluierung und Implementierung einer Dokumenten-Management-Software, mit Workflow-Funktion zur internen Rechnungsprüfung, bei FIRMA unter Berücksichtigung vorgegebener Kriterien durch die Finanzbuchhaltung. 1.1 Ausgangssituation Während meines Projektes bei FIRMA ist anhand klar definierter Kriterien der Finanzbuchhaltung zu analysieren, welche auf dem Markt erhältliche Dokumentenmanagement-Software die optimale Lösung für die Firma darstellt. Aktuell findet die Rechnungsprüfung mithilfe des Programmes Lotus Notes statt, welches den Workflow der Dokumente handhabt. Einige wichtige Funktionen funktionieren nicht mehr zuverlässig, beispielsweise erhalten die verantwortlichen Kollegen im Workflow nicht immer eine E-Mail, wenn ihnen ein neues Dokument zugewiesen wird. Die Notes Struktur ist historisch gewachsen und wurde früher auch in andere Bereiche des Unternehmens eingesetzt, untere anderem für Teile der Personalverwaltung. Diese Bereiche wurden zwischenzeitlich auf neuere System umgestellt. Die aktuelle Notes Konfiguration handhabt nur noch den Workflow der Dokumente. Hierfür müssen noch sechs Server aktiv betrieben und administriert werden. Eine Wartung der aktuellen Lotus Notes Struktur ist aufwendig und kostspielig, da die bestehenden Datenbanken seit längerer Zeit nicht mehr weiterentwickelt werden. Durch Fluktuation ist die Expertise für Lotus Notes verloren gegangen, daher müssten entweder interne Mitarbeiter für Lotus Notes geschult oder das Knowhow von externen Dienstleistern eingekauft werden. Zusätzlich ist die Zukunft von Lotus Notes unklar und nicht vorhersehbar. Aus diesen Gründen hat sich die Geschäftsführung der FIRMA dazu entschieden, in eine modernere Lösung zu investieren. 1.2 Zielsetzung Ziel des Projektes ist es, eine neue Dokumenten-Management-Software zu evaluieren und zu implementieren, welche in der Lage ist, die internen Abläufe der Rechnungsprüfung abzubilden. Eingehende Rechnungen sollen eingescannt und mit Metadaten versehen werden können. Anschließend sollen diese an der entsprechenden Stelle zur Prüfung vorgelegt werden. Nach der Prüfung sollen die Rechnungen digital und zusätzlich mit einem Ausdruck des Genehmigungsprozesses physisch abgelegt werden können. Innerhalb des Prozesses muss der Status jeder Rechnung stets ersichtlich sein. Eine Migration der alten Rechnungen ist nicht vorgesehen. Die Systeme sollen für eine Übergangszeit parallel laufen bis zu einem festen Zeitpunkt, an welchem Lotus Notes nicht mehr aktiv genutzt wird und endgültig abgeschaltet wird. Durch das Abschalten der aktuellen Lotus Notes Struktur können die Kosten von bis zu sechs Servern eingespart werden. Außerdem sollen die Kosten für die administrative Wartung des Systems verringert werden. Der generelle administrative Aufwand für das neue System soll möglichst gering sein und die Verwaltung der Workflows soll möglichst einfach sein. 1.3 Konsequenzen bei Nichtverwirklichung Sollte keine passende Lösung gefunden werden, so wird die Rechnungsprüfung weiterhin über Lotus Notes laufen. Durch den unzuverlässigen Versand der Benachrichtigungen entsteht einerseits ein Mehraufwand für die Finanzbuchhaltung, welches sich in höhere Arbeitskosten und Arbeitslast auswirkt. Andererseits besteht die Gefahr, dass Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlt werden. Hierdurch können Mahnkosten entstehen, im schlimmsten Fall verschlechtert sich die Bonität der FIRMA. Ein Ausfall des aktuellen Systems hätte zur Folge, dass die Rechnungsprüfung der FIRMA stillsteht und aktuelle Workflows unterbrochen werden. 2. Projektumfeld / Rahmenbedingungen FIRMA KONZERN ist einer der führenden deutschen IT-Dienstleister und betreut für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über 600.000 IT-Arbeitsplätze weltweit. Über XXX Mitarbeiter an Standorten in ganz Deutschland konzipieren, implementieren und betreiben Business Applikationen und IT-Infrastrukturen. FIRMA ist ein mittelständiges IT-Unternehmen und hundertprozentige Tochter der FIRMA KONZERN. Zu den Geschäftsfeldern der FIRMA gehören hochqualifizierte und zertifizierte Leistungen in den Bereichen Consulting, Integration & Solutions und Operations. Die Finanzbuchhaltung kümmert sich um alle finanziellen Aspekte der FIRMA. Während meiner Projektarbeit bin ich in der Abteilung Client-Management des IT Operations eingesetzt, welche sich unter anderem auch mit der Evaluierung und Implementierung von Softwarelösungen beschäftigt. Bei Bedarf erhalte ich fachliche Unterstützung von den Kollegen dieser Abteilung. Die Bereitstellung eventuell benötigter Server und Backupmöglichkeiten werden mir von Kollegen bereitgestellt und sind nicht Teil dieses Projekts. 3. Projektplanung / Projektphasen / geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung 1. Projektdefinition (4 Stunden) IST-Analyse und Aufnahme der internen Anforderungen (1 Stunden) Definition des SOLL-Zustandes (1 Stunde) Erstellung eines Pflichtenhefts (2 Stunden) 1. Meilenstein 2. Projektplanung (9 Stunden) Erstellung der Arbeitspakete (2 Stunden) Erstellung des Projektablaufplans (2 Stunden) Recherche zu möglichen Produkten (3 Stunden) Auswahl anhand einer Nutzwertanalyse (2 Stunden) 2. Meilenstein 3. Projektdurchführung (9 Stunden) Installation der Software (2 Stunden) Einrichtung der Software (3 Stunden) Testphase (3 Stunden) Einweisen der User (1 Stunde) 3. Meilenstein 4. Projektabschluss (10 Stunden) Projektdokumentation (6 Stunden) Erstellung einer Bedienungsanleitung (2 Stunden) Qualitätssicherung (1 Stunde) Projektübergabe (1 Stunde) Puffer (2 Stunden) Gesamtzeit des Projektes: 35 Stunden 4. Dokumentation / technische Unterlagen · Projektstrukturplan · Projektablaufplan · Nutzwertanalyse · Prozessorientierter Bericht
  3. Hallo, anbei mein Projektantrag. Über Feedback und Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen.. 1 Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag) Anbindung von Zwei Standorten mit einer permanenten VPN-Tunnel Verbindung 2 Kurze Projektbeschreibung[MS1] Ausgangslage und Problembeschreibung Mein Praktikumsbetrieb XXXXXXX GmbH plant eine Installation bei einem Sanitätshaus, das in XXX und XXXX mit Hardware neuausgestattet wird. Bisher müssen die Mitarbeiter der XXXXXX GmbH die benötigten Daten per Email anfordern. Dies wird nicht nur über unsichere Kanäle betrieben und macht für alle unnötig Arbeit, da dies auch anders lösbar wäre. Eine Policy zur Integration eines VPN Servers existiert nicht. Der Kunde wünscht, dass seine Standorte miteinander verbunden werden so dass die Daten beider Standorte untereinander verfügbar sind. Manche Dateien sind auch auf mehrere Fileserver in beiden Standorten verteilt. Das macht das Auffinden der Dateien sehr schwer. Zielsetzung und Kundenanforderungen Der Kunde wird mit dem VPN auf den Terminal Server zugreifen, auf welchen besonders schützenswerte personenbezogene Daten vorhanden sind. Unter Berücksichtigung dieses Aspekts findet eine gründliche Betrachtung verschiedener VPN Lösungen statt. anschließend wird ein Sollkonzept entwickelt, worauf die Planung der praktischen Umsetzung baut. Meine Aufgabe ist es, die verschiedenen Möglichkeiten der Verbindung zu vergleichen und für den Kunden eine Aufstellung anzufertigen, in der die möglichen Lösungen nach seinen Gewichtungs-Kriterien aufgelistet sind. Anhand dieser Aufstellung kann der Kunde dann die für sich optimale Lösung wählen die anschließend bei ihm installiert wird. Den Mitarbeitern in den Homeoffices, bzw. Außenstellen sollen entsprechende VPN-Clients-Software installiert und konfiguriert. Bekommen. Nutzen des Projekts Durch Umstellen der Fileserver Infrastruktur, das Schaffen einer einheitlichen Dateistruktur und Entlastung der VPN Anbindungen sparen die Mitarbeiter der Firma Zeit beim Suchen nach Dateien und somit spart der Kunde effektiv Geld. Schnittstellen[MS2] Bei Nachfragen wird mir der Leiter der IT Abteilung der XXXXXXX GmbH Herr YYYYYY, sowie der Systemadministrator Herr ZZZZZZ jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. 3. Projektumfeld[MS3] Es wird keine Fremdleistungen geben, ich führe das Projekt allein durch. Die einzelnen Sanitätshause ihre internen Netze selbständig und sind bezüglich ihrer Struktur relativ unabhängig. Die Absicherung zum Internet und die Positionierung sicherheitskritischer Server im Intranet ist allerdings in Standorten Richtlinien definiert. Um das Leistungsspektrum einer VPN-Lösung bewerten zu können, ist eine Anforderungsbeschreibung vorhanden. 4. Projektplanung einschließlich Zeitplanung[MS4] Nr. Projektphase Stunden 1. Analyse 3,0 a Ist Zustand 1,0 b Soll Zustand 2,0 2. Konzeption 6,0 a Auswahl der Komponenten (Hard und/oder Software) 2,0 b Analyse des Vor und Nachteile der unterschiedlichen VPN Möglichkeiten1,0 c Entscheidung über geeignete Lösung 1,0 d Kosten und Beschaffungsplanung 2,0 3. Realisierung 13,0 a Hardware Installation 3,0 b Konfiguration der Firewall 2,0 c Anpassung des Intranets (statische Adressen, Routing) 1,0 d Vergabe von Benutzerrechten, Anpassung vor Sicherheitseinstellungen 1,0 f Installation und Konfiguration der VPN Gateway 2,0 g Funktionstest des Gesamtsystems 2,0 h Verbesserungen 2.0 4. Validierung 13,0 a Soll-/ist-Vergleich 2,0 b Dokumentation 9,0 c Pufferzeit 2,0 _______________________________________________________________________ Gesamt 35sdt 5. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 01.02.2019 Ende: 28.02.2019 LG Abid
  4. Gerade Nichtleiter (wie Gummi, Kautschuk oder Latex) laden sich durch Ladungstrennung statisch auf. Das wäre also vermutlich dann eher kontraproduktiv. Eventuell solltest du überlegen, dass du andere Schuhe (eventuell sogar antistatische) und Kleidung (z.B. kein Polyester oder ähnliches) anziehst und dadurch die statische Aufladung versuchst zu reduzieren. Alternativ bräuchtest du eine geerdete Stelle, an die du fassen kannst, bevor du die Kassen bedienst, wobei die Kasse eigentlich auch selber geerdet sein sollte. Auf den Kündigungsgrund wäre ich ja mal gespannt... Für die statische Aufladung kannst du nichts, da du dich ja nicht extra statisch auflädst, um den Kassen zu schaden, sondern das von dir unbemerkt passiert.
  5. Crash2001

    Cms

    Der Originalthread wurde 2014 gestartet. 2016 wurde es dann das erste Mal wieder ausgegraben, dann 2018 nochmal und nun durch dich nochmal 2019. Da wird dir der Threadersteller höchstwahrscheinlich nicht mehr antworten... vor allem, da er auch nur als Gast da war...
  6. Heute
  7. Ich denke nicht. Kontaktdaten von mir sind da zumindest nicht direkt hinterlegt, sondern das ist auf den "Provider-Provider" InternetX registriert.
  8. Also bei uns wurden beide Themen ebenfalls nicht besprochen. Ich glaube das Ganze ist, so wie immer, von der Berufsschule abhängig.
  9. Soweit ich weiß, war OBI für den Gartenplaner Vorreiter (Frühjahr 2016), Gardena ist allerdings ziemlich schnell nachgezogen. Da es für Möbelstücke (IKEA PAX, etc.) Allerdings sehr viele Konfiguratoren auf verschiedenen Webseiten gibt, kann es sehr gut sein, dass das mit einem Framework oder anpassbarem Tool möglich ist. Wenn eins der genannten Unternehmen mit solch einem Tool an den Start geht, kannst du allerdings davon ausgehen, dass es selbst entwickelt wird (maximal macht das ein Dienstleister). Das hat mit Wettbewerbsvorteilen, Burggraben, etc. zu tun.
  10. IHK Weiterbildungen genießen unter Informatikern eher keinen guten Ruf, daher wirst du hier vermutlich wenig Begeisterung lesen. Meiner Erfahrung nach haben diese Weiterbildungen auch bei Personalern eher wenig Gewicht. Und wie du schon angemerkt hast, ist der Techniker für den IT Bereich nicht zu empfehlen bzw. wird nicht wertgeschätzt. In Deutschland zählt größtenteils immer noch was du an Ausbildung / Studium vorweisen kannst und nicht was du theoretisch zu Leisten im Stande bist. Daher ist der Quereinstieg in den IT Bereich ein steiniger Weg. Ich würde an deiner Stelle daher ernsthaft über ein Studium der Informatik (und sei es "nur" der Bachelor) oder eine Ausbildung zum Fachinformatiker nachdenken. Diese Investition in deine Zukunft lohnt sich eigentlich immer. Eine gute Abkürzung, und so interpretiere ich deine Frage hier, kenne ich nicht.
  11. Danke für die Antwort, ich dachte da Gardena nicht die einzigen sind (Obi, Ikea u.ä. bieten so was ja auch) müssten wir das Rad nicht neu erfinden sondern können uns ein Tool einkaufen und anpassen.
  12. Ich kenne ein ähnliches Produkt, das vom entsprechendem Unternehmen selbst entwickelt wurde. Da man bei sowas oftmals eine Vorreiterrolle einnimmt, ist das gerade in der stark umkämpften Handelsbranche wohl das Mittel der Wahl. Zumindest wird es in dem Unternehmen so gehandhabt, wichtige, neue Konzepte/Software selbst zu entwickeln.
  13. Hallo zusammen, unser Unternehmen würde gerne etwas ähnlich dem Gardena Gartenplaner entwickeln, nur nicht für Gärten. Mein Frage ist, hat Gardena das from scratch entwickelt oder kennt ihr plug-ins die so etwas bieten und man muss nur noch customizen? Hier der Link zum Planer : https://my-garden.gardena.com/de Falls ich zu wenig Informationen geliefert habe bitte einfach eure Fragen stellen. Vielen Dank im Voraus
  14. Von IHK Weiterbildungen im IT-Bereich halte ich relativ wenig. Das ist einfach kaum in den Unternehmen relevant. Schau dir mal lieber den RHCSA als den LPIC. PS. Technische Informatik gibt es natürlich noch zum Studieren...
  15. So gestern wieder Karten bestellt, auch 2020 vom 24.01.2020 - 26.01.2020 bin ich am Start. @Seilegu auch?
  16. Bei uns gab es auch kein Unterricht für Webdesign also kein HTML und CSS. Programmierunterricht nur SQL und C#.
  17. Nein. Meine Erfahrung ist, Berufsschule kann man in die Tonne treten.
  18. Ganz anderes Thema: wie willst du die Umschulung denn finanzieren?
  19. Vielleicht ist das auch wieder abhängig vom Bundesland. In Bawü kommen HTML und CSS auch gerne in der schriftlichen Abschlussprüfung dran, so wie dieses Jahr. Stimmt, das war mein Fehler. Aber vielleicht gibt es ja wenigstens mal die Möglichkeit für ein Praktikum, um das zuhause gelernte in der Arbeitswelt anwenden zu können und Feedback zu bekommen.
  20. Also ich kann nur für meine ehemalige Berufsschule reden, aber wir hatten in Richtung Webdesign absolut gar nichts in der Berufsschule. Würde der TE eine "normale" Ausbildung machen, ist das sicherlich der richtige Weg. Da es sich hier aber um eine Umschulung handelt, wird das schwer. Aber gerade im Bereich der Webentwicklung kann man doch sehr viel zuhause machen und lernen. Zum Beispiel bietet Udemy sehr viele, auch gute, Kurse dahingehend an. Ich denke übrigens auch, dass die Wahl zum FIAE definitiv nicht verkehrt ist.
  21. Was spricht denn gegen gummihandschuhe?
  22. Gestern
  23. Die Prüfer wollen einfach wissen, wie du vorgegangen bist und ganz wichtig: wieso. Es geht nicht darum, jedes Fitzelchen Code zu erklären. Eher darum, welche Schritte du gemacht hast, wo es Probleme gab und wie du damit umgegangen bist. Was mir bei der Doku auf den 1. Blick auffällt, ist die Länge bzw eher die Kürze. Wenn man die Grafiken rausnimmt, hast du ca 7 Seiten Fließtext. Was ist denn die Vorgabe der IHK? Max 15 vermutlich, oder? Wieso nutzt du das nicht aus? Das sind etliche verschenkte Punkte. Kauf dir am besten die Doku-Vorlage von Stefan Macke, hab ich auch gemacht. Sind zwar ein paar Euro, aber lohnt sich. Und dann könntest du zur Übung mit der Vorlage eine neue Doku für das Projekt schreiben. Ich wette, dann wird es um Welten besser
  24. Hi, Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, bei der Ausbildung zum FIAE die Technologien fürs Frontend nicht zu lernen. Zumindest bei mir in der Berufsschule wurden HTML und CSS durchgenommen, das sollte überall anders auch so sein. Zusätzlich hab ich viel mit dem Web-Web-Framework Ruby on Rails gearbeitet, das auch für dich interessant sein könnte. Es gibt nämlich noch wesentlich mehr als PHP Ich würde mir einfach einen Ausbildungsbetrieb suchen, der in die Richtung arbeitet. In meiner jetzigen Firma erstellen die Azubis zum Beispiel eine Webapplikation mit Angular. Und noch eine kleine Anmerkung zum Schluss: du sprichst öfter von der Ausbildung zum FISI (Fachinformatiker Systemintegration), ich denke aber du meinst den FIAE
  25. Hallo David, mit dem Alter ist überhaupt kein Problem, Hauptsache muss man motiviert sein und strebt sich nach seinem Ziel. Ich mach momentan eine Ausbildung zum FISI und bin im 3. Lehrjahr, bin gerade 35 Jahre alt! Obwohl manchmal Schwierigkeiten mit dem deutsche Sprach habe, hat es bei mir bis jetzt ganz gut funktioniert. Grüße
  26. Hallo, Beitrag ist abgetrennt von: Man muss nicht unbedingt alte Threads wieder aufwärmen.
  27. Ich sehe das Thema differenziert. Wenn ich mit Leuten regelmäßig zu tun habe, dann habe ich mit dem Duzen gar kein Problem und finde, dass es die Zusammenarbeit und das Vertrauensverhältnis fördert. Da spielt die Hierarchie auch gar keine Rolle. Ansonsten finde ich, dass es stark vom Kontext abhängig ist. Bei lockeren Anlässen habe ich mit dem Duzen kein Problem und finde es auch passend. Damit meine ich z.B. die Kneipe um die Ecke, das Szenerestaurant, der Sportverein, IT-Fachkonferenzen etc. Im (klassischen) geschäftlichen Umfeld finde ich das Duzen jedoch mitunter unpassend. Dazu gehören für mich auch die angesprochenen Bewerbungssituationen bzw. Vorstellungsgespräche. Aber auch in Vertragsverhandlungen bzw. bei der Vertragserbringung auf Management-/Projektleiterebene finde ich das Duzen unpassend. Ich finde das hat immer so ein bisschen was von Gemauschel. Und für Eskalationsgespräche bedarf es auch einer gewissen professionellen Distanz. Manchmal setze ich das Siezen auch ganz bewusst ein, um Leute auf Distanz zu halten. Beispielsweise den Typus Kollegen, der jedem ungefragt seine halbe Lebensgeschichte erzählt, wenn man ihm zu "nahe" kommt. Oder Leute, die Andere gerne ausnutzen, wenn man nicht die Distanz wahrt.
  28. Halte ich einerseits für die richtige Entscheidung. Beim Mediengestalter geht es am Ende doch um mehr als darum Websites anzumalen, es gibt ja zumindest noch viele andere Medien. Beim Fachinformatiker gibt es auf jeden Fall mehr Schnittstellen die deinen Zukunftsplänen entsprechen. Allerdings... wird der Alltag dann halt sehr Codelastig, das muss dir auch klar sein. Eine andere Alternative wäre dann noch der Informatikkaufmann, der auch "ein bisschen"* was von der Technik mitbekommt - die Schwerpunkte aber eben mehr auf die kaufmännischen Schwerpunkte setzt und - zumindest meine Klasse - hat sich auch sehr viel mit Projektmanagement und auch mit "Übungsunternehmen" beschäftigt. Ich hatte dabei auch einen Industriekaufmann in der Klassen, deine vorherige Ausbildung sollte dich nicht abschrecken, dass du als Informatikkaufmann nichts neues lernen würdest. * hab ne Ausbildung als Informatikkaufmann, wir hatten Grundlagen Programmierung, gefühlt eine Menge Netzwerkzeugs und sehr viel mit SQL gemacht. Seit Ende der Ausbildung arbeite ich als PHP-Entwickler.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen

  • Aktuelle Themen (zuletzt aktualisiert)

  • Tag Cloud

  • Aktuelle Beiträge

    • Hallo zusammen, ich mache eine verkürzte Ausbildung als FISI. Die erste Version dieses Antrags wurde mit der Begründung "Bitte beschreiben sie ihre wirtschaftlichen und qualitativen Ziele." abgelehnt.  Dies ist die überarbeitet Version:      1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag)  Evaluierung und Implementierung einer Dokumenten-Management-Software, mit Workflow-Funktion zur internen Rechnungsprüfung, bei FIRMA unter Berücksichtigung vorgegebener Kriterien durch die Finanzbuchhaltung.   1.1 Ausgangssituation  Während meines Projektes bei FIRMA ist anhand klar definierter Kriterien der Finanzbuchhaltung zu analysieren, welche auf dem Markt erhältliche Dokumentenmanagement-Software die optimale Lösung für die Firma darstellt.   Aktuell findet die Rechnungsprüfung mithilfe des Programmes Lotus Notes statt, welches den Workflow der Dokumente handhabt. Einige wichtige Funktionen funktionieren nicht mehr zuverlässig, beispielsweise erhalten die verantwortlichen Kollegen im Workflow nicht immer eine E-Mail, wenn ihnen ein neues Dokument zugewiesen wird. Die Notes Struktur ist historisch gewachsen und wurde früher auch in andere Bereiche des Unternehmens eingesetzt, untere anderem für Teile der Personalverwaltung. Diese Bereiche wurden zwischenzeitlich auf neuere System umgestellt. Die aktuelle Notes Konfiguration handhabt nur noch den Workflow der Dokumente. Hierfür müssen noch sechs Server aktiv betrieben und administriert werden. Eine Wartung der aktuellen Lotus Notes Struktur ist aufwendig und kostspielig, da die bestehenden Datenbanken seit längerer Zeit nicht mehr weiterentwickelt werden. Durch Fluktuation ist die Expertise für Lotus Notes verloren gegangen, daher müssten entweder interne Mitarbeiter für Lotus Notes geschult oder das Knowhow von externen Dienstleistern eingekauft werden. Zusätzlich ist die Zukunft von Lotus Notes unklar und nicht vorhersehbar. Aus diesen Gründen hat sich die Geschäftsführung der FIRMA dazu entschieden, in eine modernere Lösung zu investieren. 1.2 Zielsetzung   Ziel des Projektes ist es, eine neue Dokumenten-Management-Software zu evaluieren und zu implementieren, welche in der Lage ist, die internen Abläufe der Rechnungsprüfung abzubilden. Eingehende Rechnungen sollen eingescannt und mit Metadaten versehen werden können. Anschließend sollen diese an der entsprechenden Stelle zur Prüfung vorgelegt werden. Nach der Prüfung sollen die Rechnungen digital und zusätzlich mit einem Ausdruck des Genehmigungsprozesses physisch abgelegt werden können. Innerhalb des Prozesses muss der Status jeder Rechnung stets ersichtlich sein. Eine Migration der alten Rechnungen ist nicht vorgesehen. Die Systeme sollen für eine Übergangszeit parallel laufen bis zu einem festen Zeitpunkt, an welchem Lotus Notes nicht mehr aktiv genutzt wird und endgültig abgeschaltet wird. Durch das Abschalten der aktuellen Lotus Notes Struktur können die Kosten von bis zu sechs Servern eingespart werden. Außerdem sollen die Kosten für die administrative Wartung des Systems verringert werden. Der generelle administrative Aufwand für das neue System soll möglichst gering sein und die Verwaltung der Workflows soll möglichst einfach sein.    1.3 Konsequenzen bei Nichtverwirklichung Sollte keine passende Lösung gefunden werden, so wird die Rechnungsprüfung weiterhin über Lotus Notes laufen. Durch den unzuverlässigen Versand der Benachrichtigungen entsteht einerseits ein Mehraufwand für die Finanzbuchhaltung, welches sich in höhere Arbeitskosten und Arbeitslast auswirkt. Andererseits besteht die Gefahr, dass Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlt werden. Hierdurch können Mahnkosten entstehen, im schlimmsten Fall verschlechtert sich die Bonität der FIRMA. Ein Ausfall des aktuellen Systems hätte zur Folge, dass die Rechnungsprüfung der FIRMA stillsteht und aktuelle Workflows unterbrochen werden.    2. Projektumfeld / Rahmenbedingungen FIRMA KONZERN ist einer der führenden deutschen IT-Dienstleister und betreut für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über 600.000 IT-Arbeitsplätze weltweit. Über XXX Mitarbeiter an Standorten in ganz Deutschland konzipieren, implementieren und betreiben Business Applikationen und IT-Infrastrukturen. FIRMA ist ein mittelständiges IT-Unternehmen und hundertprozentige Tochter der FIRMA KONZERN. Zu den Geschäftsfeldern der FIRMA gehören hochqualifizierte und zertifizierte Leistungen in den Bereichen Consulting, Integration & Solutions und Operations. Die Finanzbuchhaltung kümmert sich um alle finanziellen Aspekte der FIRMA. Während meiner Projektarbeit bin ich in der Abteilung Client-Management des IT Operations eingesetzt, welche sich unter anderem auch mit der Evaluierung und Implementierung von Softwarelösungen beschäftigt. Bei Bedarf erhalte ich fachliche Unterstützung von den Kollegen dieser Abteilung. Die Bereitstellung eventuell benötigter Server und Backupmöglichkeiten werden mir von Kollegen bereitgestellt und sind nicht Teil dieses Projekts.   3. Projektplanung / Projektphasen / geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung 1.   Projektdefinition (4 Stunden) IST-Analyse und Aufnahme der internen Anforderungen (1 Stunden) Definition des SOLL-Zustandes (1 Stunde) Erstellung eines Pflichtenhefts (2 Stunden)      1. Meilenstein   2.    Projektplanung (9 Stunden) Erstellung der Arbeitspakete (2 Stunden) Erstellung des Projektablaufplans (2 Stunden) Recherche zu möglichen Produkten (3 Stunden) Auswahl anhand einer Nutzwertanalyse (2 Stunden) 2. Meilenstein   3.    Projektdurchführung (9 Stunden) Installation der Software (2 Stunden) Einrichtung der Software (3 Stunden) Testphase (3 Stunden) Einweisen der User (1 Stunde)                3. Meilenstein   4.    Projektabschluss (10 Stunden) Projektdokumentation (6 Stunden) Erstellung einer Bedienungsanleitung (2 Stunden) Qualitätssicherung (1 Stunde) Projektübergabe (1 Stunde)    Puffer (2 Stunden)   Gesamtzeit des Projektes: 35 Stunden   4. Dokumentation / technische Unterlagen ·         Projektstrukturplan ·         Projektablaufplan ·         Nutzwertanalyse ·         Prozessorientierter Bericht
    • Hallo, anbei mein Projektantrag. Über Feedback und Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen..   1          Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag) Anbindung von Zwei Standorten mit einer permanenten VPN-Tunnel Verbindung   2          Kurze Projektbeschreibung[MS1]  Ausgangslage und Problembeschreibung Mein Praktikumsbetrieb XXXXXXX GmbH plant eine Installation bei einem Sanitätshaus, das in XXX und XXXX mit Hardware neuausgestattet wird.   Bisher müssen die Mitarbeiter der XXXXXX GmbH die benötigten Daten per Email anfordern. Dies wird nicht nur über unsichere Kanäle betrieben und macht für alle unnötig Arbeit, da dies auch anders lösbar wäre. Eine Policy zur Integration eines VPN Servers existiert nicht.   Der Kunde wünscht, dass seine Standorte miteinander verbunden werden so dass die Daten beider Standorte untereinander verfügbar sind. Manche Dateien sind auch auf mehrere Fileserver in beiden Standorten verteilt. Das macht das Auffinden der Dateien sehr schwer.   Zielsetzung und Kundenanforderungen Der Kunde wird mit dem VPN auf den Terminal Server zugreifen, auf welchen besonders schützenswerte personenbezogene Daten vorhanden sind. Unter Berücksichtigung dieses Aspekts findet eine gründliche Betrachtung verschiedener VPN Lösungen statt. anschließend wird ein Sollkonzept entwickelt, worauf die Planung der praktischen Umsetzung baut. Meine Aufgabe ist es, die verschiedenen Möglichkeiten der Verbindung zu vergleichen und für den Kunden eine Aufstellung anzufertigen, in der die möglichen Lösungen nach seinen Gewichtungs-Kriterien aufgelistet sind. Anhand dieser Aufstellung kann der Kunde dann die für sich optimale Lösung wählen die anschließend bei ihm installiert wird. Den Mitarbeitern in den Homeoffices, bzw. Außenstellen sollen entsprechende VPN-Clients-Software installiert und konfiguriert. Bekommen. Nutzen des Projekts Durch Umstellen der Fileserver Infrastruktur, das Schaffen einer einheitlichen Dateistruktur und Entlastung der VPN Anbindungen sparen die Mitarbeiter der Firma Zeit beim Suchen nach Dateien und somit spart der Kunde effektiv Geld.   Schnittstellen[MS2]  Bei Nachfragen wird mir der Leiter der IT Abteilung der XXXXXXX GmbH Herr YYYYYY, sowie der Systemadministrator Herr ZZZZZZ jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.   3.         Projektumfeld[MS3]  Es wird keine Fremdleistungen geben, ich führe das Projekt allein durch. Die einzelnen Sanitätshause ihre internen Netze selbständig und sind bezüglich ihrer Struktur relativ unabhängig. Die Absicherung zum Internet und die Positionierung sicherheitskritischer Server im Intranet ist allerdings in Standorten Richtlinien definiert. Um das Leistungsspektrum einer VPN-Lösung bewerten zu können, ist eine Anforderungsbeschreibung vorhanden.   4.         Projektplanung einschließlich Zeitplanung[MS4]    Nr.                   Projektphase                                                                                     Stunden 1.         Analyse                                                                                                         3,0 a          Ist Zustand                                                                                                     1,0 b          Soll Zustand                                                                                                  2,0   2.         Konzeption                                                                                                    6,0 a          Auswahl der Komponenten (Hard und/oder Software)                                2,0 b          Analyse des Vor und Nachteile der unterschiedlichen VPN Möglichkeiten1,0 c          Entscheidung über geeignete Lösung                                                          1,0 d          Kosten und Beschaffungsplanung                                                                2,0   3.         Realisierung                                                                                                  13,0 a          Hardware Installation                                                                                     3,0 b          Konfiguration der Firewall                                                                             2,0 c          Anpassung des Intranets (statische Adressen, Routing)                             1,0 d          Vergabe von Benutzerrechten, Anpassung vor Sicherheitseinstellungen   1,0 f           Installation und Konfiguration der VPN Gateway                                        2,0 g          Funktionstest des Gesamtsystems                                                              2,0 h          Verbesserungen                                                                                            2.0   4.         Validierung                                                                                                    13,0 a          Soll-/ist-Vergleich                                                                                          2,0 b          Dokumentation                                                                                              9,0 c          Pufferzeit                                                                                                      2,0   _______________________________________________________________________ Gesamt                                                                                                                      35sdt   5.         Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 01.02.2019 Ende: 28.02.2019  LG Abid
    • Gerade Nichtleiter (wie Gummi, Kautschuk oder Latex) laden sich durch Ladungstrennung statisch auf. Das wäre also vermutlich dann eher kontraproduktiv. Eventuell solltest du überlegen, dass du andere Schuhe (eventuell sogar antistatische) und Kleidung (z.B. kein Polyester oder ähnliches) anziehst und dadurch die statische Aufladung versuchst zu reduzieren. Alternativ bräuchtest du eine geerdete Stelle, an die du fassen kannst, bevor du die Kassen bedienst, wobei die Kasse eigentlich auch selber geerdet sein sollte. Auf den Kündigungsgrund wäre ich ja mal gespannt...  Für die statische Aufladung kannst du nichts, da du dich ja nicht extra statisch auflädst, um den Kassen zu schaden, sondern das von dir unbemerkt passiert.
    • Der Originalthread wurde 2014 gestartet. 2016 wurde es dann das erste Mal wieder ausgegraben, dann 2018 nochmal und nun durch dich nochmal 2019. Da wird dir der Threadersteller höchstwahrscheinlich nicht mehr antworten... vor allem, da er auch nur als Gast da war...   

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung