Zum Inhalt springen

Rangliste


Beliebte Inhalte

Anzeigen von Inhalten mit der höchsten Reputation auf 08/28/2020 in allen Bereichen

  1. 13 Punkte
    Hallo zusammen, es wird noch etwas, allerdings musste ich es erst einmal schaffen, mein Passwort zurückzusetzen. 😉 Freut mich natürlich sehr, dass hier noch ein Interesse daran besteht, wie sich meine Karriere weiterentwickelt hat. Ich bin weiterhin bei besagtem Beratungsunternehmen angestellt. Davon habe ich gut 1 1/2 Jahre als Product Owner mit einem kleinen Team (6-10 Leute, schwankend), die Entwicklung eines Produktes vorangetrieben, was nach anfänglichen Startschwierigkeiten beim Schreiben zu wenig detaillierter User-Stories auch sehr gut funktioniert hat. Es war sehr spannend, hat mir viele neue Erfahrungen gebracht und ich konnte mich fachlich wirklich gut weiterentwickeln. Dadurch, dass ich als Product Owner in diesem Projekt eine gute Mischung aus Produktmanager und Projektleiter war, hatte ich exakt die Vogelperspektive, die ich mir gewünscht habe. Mit Bezug zur Technik, aber vor allem auf den Business Value des Produktes bedacht. Alles in allem eine tolle Erfahrung, bei der ich meine Stärken sehr gut einbringen und weiterentwickeln konnte. Ich habe auch versucht mich parallel theoretisch (Kurse, Bücher, Coaching etc.) stark weiterzubilden im Bereich Management, Produktmanagement und Leadership und muss sagen, dass das mittlerweile ein ziemliches Steckenpferd von mir geworden ist. Wegen interner Umstrukturierungen wurde die Product Owner - Rolle leider vor gut einem halben Jahr abgeschafft (ja, ich arbeite anscheinend für die einzige Firma, die von agilen Methoden wieder zur klassischen Matrix-Organisation zurücktransformiert... 😅) und ich durfte mich in Folge nach einem ausführlichen Gespräch mit unserem GF entscheiden zwischen einer in ihren Gestaltungsmöglichkeiten stark beschränkten Requirements-Engineer-Rolle oder einer Stelle als Pre-Sales Consultant. Da ich gern generalistisch unterwegs bin (und die Provision mich lockte ;)), habe ich den Job als Pre-Sales Consultant angenommen. Verkauf ist für mich noch einmal extrem spannend (und eine ziemliche Kunst, wenn man es denn wirklich gut machen will, wie ich festgestellt hab...) und ich lerne dadurch seit gut einem halben Jahr sehr viel Neues. Habe festgestellt, dass ich auch das sehr gut kann und mir diese Art der Arbeit, die sehr people-oriented ist, ebenfalls großen Spaß macht. Allerdings wird mir das Unternehmen leider zunehmend unsympathisch (agil ist hier nur noch wenig...) und ich brauche glaube ich irgendwie langsam die nächste, größere Herausforderung. Deshalb überlege ich, mich vielleicht als freiberuflicher Product Owner / Projektleiter selbstständig zu machen. Ich habe die Hoffnung, dass eine selbstständige Form der Beschäftigung meiner Lust nach Abwechslung vielleicht eher gerecht wird als dauerhaft in einem Unternehmen zu bleiben. Zumal ich gern reise. Aber da der Markt durch Covid-19 aktuell recht unüberschaubar ist, werde ich an der Stelle noch etwas warten - es sei denn, es flattert über irgendein Portal jetzt das perfekt passende Projekt für mich herein. Ich hoffe damit ein wenig Licht ins Dunkel gebracht zu haben. Lieben Gruß!
  2. 11 Punkte
    Kunde ist König. Egal was passiert oder wie er mit Dir umgeht. Sollte ein Kunde anfangen zu weinen (aus welchen Gründen auch immer) sollte man deeskalierend handeln und nicht weiter Öl ins Feuer kippen. Wenn das dann auch noch eine "hoch angesehene Stammkundin" ist, ist es einfach nur dämlich so wie Du zu reagieren.
  3. 11 Punkte

    Kundin zum weinen gebracht->Abmahnung.

    Moin, mit einem neutraleren Post hättest du dir wohl eher einen Gefallen getan. Mit so einer Wortwahl fällt es recht einfach den Schuldigen zu sehen und sich vorzustellen, dass vielleicht ein bisschen harscher ausgefallen ist als normalerweise angebracht wäre. Ich würde mit dem Chef darüber reden.
  4. 10 Punkte
    Das du das Thema hier erstellt hast, hat ja einen Grund. Du möchtest einen Rat haben, wie du mit der Situation umgehen sollst und was du machen kannst. Die Ratschläge gefallen dir jetzt leider nicht (und dummerweise gehen auch noch alle Ratschläge in die gleiche Richtung ). Deine Firma verhält sich nicht regelkonform und verstößt sogar gegen den Zweck der Ausbildung (hier könnte man der Firma sogar richtig ans Bein pinkeln, wahrscheinlich sogar in Richtung des Entzugs der Ausbildungsgenehmigung). Sprech es bei deinem Chef an, er muss einen richtigen Admin einstellen! Und zwar am besten gestern. Das du aus der Schule und aus dem Urlaub geholt wirst, geht überhaupt nicht! Um es auch etwas klarer auszudrücken wie alle anderen hier: Du musst dir keine Gedanken um dein Abschlussprojekt machen. Du hast keinen Ansprechpartner, keiner der dich ausbildet, keinen der dir helfen kann und du wirst in dieser Konstellation auch keine Zeit haben dein Projekt durchzuführen...
  5. 9 Punkte

    Wie viel verdient ihr?

    Alter: 31 Wohnort: Stuttgart letzter Ausbildungsabschluss: FIAE 2012 Berufserfahrung: 8 Jahre Vorbildung: Realschule -> ITA mit Fachhochschulreife -> FIAE Arbeitsort: Stuttgart Größe der Firma: ca. 1000 Tarif: Ja (mit Zulage) Branche der Firma: Versicherung Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 40 Gesamtjahresbrutto: 75000 Anzahl der Monatsgehälter: 13,5 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: bAV Variabler Anteil am Gehalt: Jährliche Prämie bei ca. 0,75 Monatsgehalt Verantwortung: Keine Tätigkeiten: Java Full Stack
  6. 8 Punkte
    Das... Geht mal gar nicht! Urlaub ist Urlaub und wird NICHT unterbrochen. Da geht man erst gar nicht ans Telefon wenn der Chef anruft! "Ein Rückruf des AN aus dem Urlaub ist nur dann zulässig, wenn Aufgaben anfallen, die zeitlich unaufschiebbar sind und der AN zur Erledigung persönlich unabkömmlich ist. Hierbei ist die Art seiner Tätigkeit und der Grad seiner Verantwortung im Betrieb zu berücksichtigen." Quelle Somit dürfte es faktisch unmöglich sein die Notwendigkeit bei einem Azubi zu begründen. Und aus der Schule holen? Einen Azubi der zum Lernen in der Schule ist (also etwas tut das dem Ausbildungszweck dient) in den Betrieb holen um etwas zu tun was dem Ausbildungszweck NICHT dient...? Lauf Forest, LAUF!
  7. 8 Punkte
    Sind wir hier auf ner Corona-Demo oder was soll die Ausdrucksweise
  8. 7 Punkte
    Du benötigst kein Studium, um in der IT-Welt erfolgreich zu sein. Das Studium erleichtert es jedoch. Ich würde deshalb folgenden Leitsatz formulieren wollen: Je weniger formale Bildung Du hast, desto mehr musst Du können und desto mehr musst Du Dich beweisen. Deshalb ist mein Rat, dass Du so viel formale Bildung wie möglich erlangen solltest. Deine Chancen sind mit Studium besser und die Hürden geringer. Nötig ist es nicht.
  9. 7 Punkte

    Was für ein Auto fahrt Ihr?

    Du sollst Forenneulingen nicht gleich drohen...
  10. 7 Punkte
    Alter! Damit verleihe ich Dir die goldene Schaufel! ⛏️ Du bist Schuld, dass ich mich jetzt verdammt alt fühle!! 😄
  11. 6 Punkte
    @blaargh Auch Deine Ausgangsbasis von 50k war schon keine schlechte Zahl. Die 60k oder sogar 70k sind schon sehr gut und besser als das, was locker 80-90 % Deiner Erfahrungsstufe verdienen dürften. Von daher finde ich die Aussage, dass Du zuvor (mit 50k) unterbezahlt warst, etwas eigenwillig. Ich gönne Dir Dein gutes Gehalt, aber verkläre das bitte nicht zum Regelfall. Das ist es nicht. Weder die 50k nach wenigen Jahren und erst recht nicht die 70k.
  12. 6 Punkte
    Die Bundesregierung stellt auch über die Verwaltung des Reichstagsgebäudes Reinigungskräfte ein. Haben die dann auch Macht, weil vom Bund angestellt? Nach deiner Logik müssten Bundes-Angestellte automatisch Macht ausüben.
  13. 6 Punkte
    Keine Ahnung. Kann schon den Gedanken nicht nachvollziehen, dass Webentwickler irgendeine Form von Macht haben sollen. Wenn du es nicht machst, tut es irgendwer anders und vermutlich für weniger Geld. Genauso wenig verstehe ich, weshalb du nicht in irgendeiner Form politisch aktiv sein kannst, während du als Webentwickler arbeitest. Oder möchtest du am Ende in die Politik? Weshalb dann überhaupt in die IT gehen? Irgendwie etwas wirr das Ganze.
  14. 6 Punkte

    Anpassung des Gehalts

    Hallo Julia on Rails, ich finde das Gehalt - egal wie viel Berufserfahrung insgesamt und wie viel Erfahrung du in deinem spezifischen Bereich grundsätzlich hast - schon sehr niedrig angesetzt. Das können aber Andere hier mit Sicherheit noch besser beurteilen als ich, da ich schon recht lang aus der Softwareentwicklung raus bin, deshalb mag ich mich auch nicht dazu hinreißen lassen, dir eine Summe zu nennen. Zum Thema Verhandlung allerdings kann ich dir, glaube ich, ein paar Tipps geben, da ich in meinem Job mittlerweile recht oft Verhandlungen mit Kunden und Partnern führe. Allerdings ist es eine ziemlich hohe - und wichtige! - Kunst, wirklich gut verhandeln zu können und ich bin mit Sicherheit auch noch kein Profi, deshalb hier nur einmal die gröbsten Punkte, die mir zu dem Thema einfallen: 1. Es geht nicht darum, was Andere tun oder bekommen, stell bloß keine Vergleiche an. Es geht einzig und allein um den Wert, den du deinem Gegenüber (also in dem Falle deinem Chef) bieten kannst. Dieser Wert lässt sich in deinem Falle wahrscheinlich recht einfach bemessen in implementierten Features, abgeschlossenen Projekten, aber auch immateriell durch deine Lernwilligkeit, deine Fähigkeiten, dir neue Dinge anzueignen etc. etc. Mach deine Hausaufgaben: Mach dir eine Liste mit deinen wichtigsten Skills und den Mehrwerten, die du deinem Chef bringst - das was du hier geschrieben hast, ist schon eine sehr gute Grundlage. Das wird dir a) Selbstvertrauen geben und dich b) mit Argumenten versorgen. 2. Über Geld spricht man (leider) hier in Deutschland immer erst ganz am Ende. Deine Idee halte ich daher für absolut richtig: Hör dir zunächst das Feedback deines Kollegen an. Wenn es gut ist hast du leichtes Spiel. Aber selbst wenn es einige Kritikpunkte gibt, würde ich trotzdem versuchen, ein wenig herauszuschlagen. Versuch es als Spiel zu sehen, selbst wenn du nur 50€ mehr bekommst - was ich bei deinem Grundgehalt und der von dir beschriebenen Motivation nicht glaube - hast du schon etwas gewonnen - und deine Verhandlungs-Skills gestärkt. 3. Die Idee unverschämt zu sein solltest du dir aus dem Kopf schlagen. Vielleicht bist du ungeschickt, wählst den falschen Zeitpunkt etc. etc. - Aber du bist auf keinen Fall unverschämt, wenn du nach deinem Wert bezahlt werden möchtest. Das ist dein gutes Recht, genauso wie meins und das jedes Anderen hier. Die Frage ist eben nur, wie viel du deinem Vorgesetzten an Wert bringst und in Zukunft bringen wirst. Deshalb ist die Liste aus Punkt 1 so wichtig. 4. Das perfekte Ergebnis ist eins, mit dem keine der beiden Seiten wirklich zufrieden ist (Win-Win-Situation). Versuch nicht, deine Ideen auf biegen und brechen durchsetzen zu wollen, sondern versuche lieber möglichst geschickt zu sein. Dein Chef macht beim Gehalt dicht? Dann fängt der Spaß gerade an, denn Rahmenbedingungen lassen sich viel besser verhandeln als Gehalt. Neues Notebook? Neues iPhone? Job-Rad? Firmenticket ausweiten? 1-2 Tage HomeOffice? Du bist sicher kreativ genug, dass dir noch ein paar Sachen einfallen. 😉 Ich hoffe, ich konnte damit ein wenig weiterhelfen. Viel Erfolg! Und einen lieben Gruß!
  15. 6 Punkte
    Ich bitte höflichst solche unsachlichen Unterstellungen zu unterlassen. Ich lese nichts was auf sowas hindeuten würde und es führt zu weiteren unsachlichen Pöbeleien
  16. 6 Punkte
    Wenn du nicht übernommen werden willst: Lass es komplett an die Wand fahren, jedes Gemecker wenn etwas nicht klappt/läuft etc. abschmettern mit dem Hinweis dass du Azubi bist und hier bist zum lernen. Bei der Gelegenheit auch nach dem fachlichen Ausbilder fragen und "ein bisschen" unbequem werden. Alternativ kannst natürlich auch Dinge nach "bestem Wissen und Gewissen" umsetzen, ob das dann fachlich i.O. ist, muss ein Ausbilder entscheiden/abnehmen. Wenn es da niemanden gibt... Tja, du bist Azubi, keine ausgelernte Fachkraft, du darfst auch Fehler machen. Bezüglich Abschlussprüfung asap an deine IHK wenden und mitteilen dass es bei dir im Betrieb niemanden gibt der die fachliche Eignung hat dich als FiSi auszubilden, mal gucken was die sagen.
  17. 6 Punkte

    Ausbildung ohne Berufsschule

    Du willst nicht präsentieren weil die die Übung fehlt (soweit verständlich), willst aber die Möglichkeit zu üben nicht wahrnehmen weil du dich beim Präsentieren unwohl fühlst, weil dir die Übung fehlt. Ich habe schlechte Nachrichten für dich, spätestens in der AP holt dich das Ganze ein. Dort wird u.A. bewertet WIE du präsentierst. Ohne Übung beeinflusst das deine Note und ggf. auch die Chancen auf einen Anschlussjob. Du wirst in deinem Arbeitsleben noch sehr oft vor Publikum reden müssen, also fang an das zu üben. Gerade die Schule bietet sich da an, dort hört eh i.d.R. fast nur der Lehrer zu.
  18. 5 Punkte

    Anpassung des Gehalts

    @Julia on RailsIch hatte anfangs eine ähnliche Einstellung wie du. Ich hatte aber Glück, dass ich von meinem Chef darüber aufgeklärt wurde, wie viel Gehalt in meiner Position üblich sei. Die Personalabteilung war dann so fair nachzuhaken, ob ich etwas dagegen habe mehr zu verdienen. Wenige Jahre später, als ich merkte, was auf dem Arbeitsmarkt los ist und dass man mit höherem Gehalt die spannenderen Jobs bekommt, hatte ich verstanden, wie der Hase läuft. Seitdem verkaufe ich mich nicht mehr unter Wert. Ich bin auch eine Frau und gebe zu, dass ich früher eine ähnliche Einstellung hatte. Ich erlebe das auch bei anderen Berufsanfängerinnen. Ist das ein Zufall?
  19. 5 Punkte
    3 Wochen am Stück? Was ist denn am WE, zahlt dir der AG die Heimfahrten, oder sollst du dort bleiben? Wie kommst du hin/zurück (Auto, Zug, Flug)? Was davon wird als Arbeitszeit angerechnet Was genau ist deine Aufgabe und hast du einen Kollegen den du anrufen kannst wenn du nicht weiter kommst? Was erwartet der Kunde, weiß der, dass du "nur" Azubi bist, oder erwartet er einen "kompetenten" Supportmitarbeiter vor Ort? Was passiert wenn du ein Problem nicht (zeitnah) lösen kannst? Was ist der Hintergrund? Also warum ein Azubi/du? Fällt der Ausbilder/dafür eingeplante MA ggf. mehrere Wochen ungeplant aus und man will dir so ersparen diese 3 Wochen nur Däumchen zu drehen/den Kunden halten und du bist die beste/einzige Alternative, oder...? Tendenziell würde ich sagen dass das zulässig ist, es kommt aber ein wenig auf die Hintergründe an.
  20. 5 Punkte
    STOP! Nö. Entweder ist die Stelle unbefristet oder nicht. Alleine deshalb rate ich von diesem Unternehmen ab.
  21. 5 Punkte
    Wenn man sich so deine Fragen hier anschaut kommt es mir vor, als ob du ziemlich orientierungslos durch die Gegend stiefelst. Mal geht es dir um die Softwarentwicklung im Mobile-Bereich, dann um irgendwelche Backends, dann wieder Security, manchmal dann auch noch KI. Hast du dich denn schon einmal um ein Praktikum in deinen Wunschbereichen absolviert? Nur um einfach mal in das "echte Leben" im Arbeitsumfeld reinzuschnuppern...
  22. 5 Punkte
    Da muss man nur in deinen anderen Thread schauen: Und in meinen Augen ist es verkehrt, sich oberflächlichst in etwas einzuarbeiten um vor einem Arbeitgeber wegzulaufen, der einen soweit wertschätzt, dass er einem eine ausserordentliche, vertraglich nicht im Vorfeld vereinbarte, Gehaltserhöhung nach der Probezeit zugesteht.
  23. 5 Punkte
    Jain, wenn jemand mich oder meinen Kollegen beleidigt, dann wird das Gespräch beendet. Punkt. Und der Kunde (bzw in meinem Fall der Kollege, da interne IT) darf sich vom Chef eine Einzelstunde "Gute Kinderstube 101" abholen wenn er meint das eskalieren zu müssen. Macht der Chef dann aber auch bei externen (also richtigen) Kunden. Ärgern darf man sich, auch am Telefon, aber MA persönlich angehen ist nichts was man sich gefallen lassen muss. Man darf nur nicht zurück blöken, also "lächeln", "auflegen", "A*loch brüllen" und niemals die Reihenfolge verwechseln .
  24. 4 Punkte

    Wie viel verdient ihr?

    Alter: über 50 Wohnort: In der Nähe von Hessen letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Informationselektroniker (in den 1980'er Jahren) Berufserfahrung: viel ... 35 Jahre oder so ... +/- 2-3 Vorbildung: Realschule Arbeitsort: Landeshauptstadt Grösse der Firma: ca. 500 Tarif: ja, TVÖD bzw. TV-L EG13/4 - bald EG13/5 Branche der Firma: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 40 (sehr arbeitnehmerfreundlich) Gesamtjahresbrutto: z.Zt. noch ca. 62.000, bald ca. 70.000 (tariflicher Aufstieg in der Erfahrungsstufe) Anzahl der Monatsgehälter: 12,5 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: VBL / betriebliche Altersvorsorge Variabler Anteil am Gehalt: NULL Verantwortung: nein Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): digitalforensische Untersuchungen von Asservaten
  25. 4 Punkte

    Anpassung des Gehalts

    Bestärkt meine Vermutungen, dass das Unternehmen sich drücken möchte, ein angemessenes Gehalt zu zahlen. So wie du es schilderst, vermute ich auch, das von der GF nicht die 32k akzeptiert werden, sondern sogar das gedrückt und mit etwas Zeit für Weiterbildung "kompensiert" wird.
  26. 4 Punkte

    Anpassung des Gehalts

    Wen es interessiert: ich hatte heute das Gespräch. Das Feedback der Kollegen war sehr positiv, was meine Stellung natürlich verbessert. Als ich das Gehalt angesprochen habe, hieß es, dass es aktuell wegen Corona schwierig ist. Aber es wird trotzdem mit dem Geschäftsführer geklärt, evtl. könnte es etwas dauern bis eine Gehaltserhöhung möglich ist. Als Gehaltswunsch habe ich 32.000€ angegeben. Ich wurde dann noch gefragt, ob sie mir sonst etwas anbieten können abgesehen von finanziellem und ich habe um mehr Zeit für meine Weiterbildungen gebeten. Das wird auch geprüft, ob das möglich ist. Ende nächster Woche bekomme ich dann die Ergebnisse.
  27. 4 Punkte

    immer weniger Bewerber

    Die Leute haben gar keinen Bezug auf euch. Sie haben vlt. mal ne Werbung von euch gesehen und ein Trikot angehabt. Das ist keine hilfreiche Information für euch. Das eure Methoden effektiv sind, sollte durch die Anzahl der Bewerbungen ersichtlich sein. Eine erfundene Geschichte, von wegen die Branche ist ja sooo spannend (woher will ein Azubi den das wissen...), sind auch total nutzlos. Wenn ihr die Leute einladet, dann lesen die schon ausführlich eure Webseite... schon alleine um nicht nur mit 4 Fragen aufzutauchen. Die Leute müssen Begeisterung für die Ausbildung zeigen ... nicht zur Branche ... und auch nicht zur Firma. Wie auch, sie kennen die Firma doch gar nicht. Am Ende schreibt man Zeug in die Bewerbung, die gar nicht der Realität entspricht. Für die Leute ist in erster Linie wichtig: macht ihr ne gute Ausbildung, seit ihr gut aufgestellt, wie weit seit ihr von meinem Wohnort entfernt.
  28. 4 Punkte

    immer weniger Bewerber

    Ich bin der Meinung, dass man heutzutage nicht nur eine Ausbildungsstelle sucht (außer man lebt auf d. Land und keine andere Firma bildet FISI/FIAE etc. aus) sondern auch eine gut bezahlte Stelle + guten AG. Ich habe mal aus fun mal in meiner Umgebung nach Ausbildungsstellen als FISI gesucht. 5 Stellen. 4 Stellen stehen nur DU musst X haben du musst X können blablabla. 1 Stelle schreibt NUR was du in der Ausbildung machen wirst und dann werden Benefits wie Essensgeld, Kilometergeld, Werksunterricht etc. genannt. Und lustigerweise ist die Stelle eine bekannte Firma die ich damals in der Schule immer wieder gehört habe.... Ich habe das Gefühl dass bei einigen Leuten in den Köpfen noch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" drinnensteckt. Heutzutage muss man denen schon was anbieten damit die bei euch anfangen würden.
  29. 4 Punkte

    immer weniger Bewerber

    Und das hat wieviel mit der Ausgangsfrage zu tun?
  30. 4 Punkte

    immer weniger Bewerber

    Wow. Ich klinke mich hier mal aus und lasse das so stehen.
  31. 4 Punkte
    Sowas gibt es nicht. Bitte ???? Klar gibts sowas Zum Antrag: Vom Prinzip her ein zulassungsfähiges Thema. Aber hier sooo kurz formuliert, dass man die Komplexität nicht rauslesen kann. Bisschen mehr Schmalz bitte. Was ist mit Pflichtenheft/Lastenheft ? Warum ist das komplex ? Sind da unterschiedliche Betriebssysteme zu sichern, was ist mit Datenschutz etc. Baremetal Recovery ? .... oh was für ein Füllhorn an Optionen
  32. 4 Punkte
    Das "IT Habdbuch" von Westermann ist für Fachinformatiker das, was das Tabellenbuch für Metallberufe ist: Knackiges Nachschlagewerk/Formelsammlung bei dem die Materie zumindest etwas verstanden haben muss. Früher war das auch ein zugelassenes Hilfsmittel in der AP. Das "IT-Handbuch für Fachinformatiker" ist etwas... umfangreicher in der Erklärung. Quasi wie ein Schulbuch mit Erklärunge etc. Da es dieses Buch in der v6 (aktuell ist die v9) auch als Openbook gibt, einfach mal reinschauen und gucken ob sich die 40€ lohnen. Ich hab meins nie wirklich angefasst, wenn dann eher in die Onlinevariante gelinst... Ansonsten... Schwer zu sagen, der eine kommt mit diesem Buch besser zurecht, der andere mit einem anderen. Ich glaube da muss man sich durchquälen. Es kommt auch sehr darauf an, welche Infos man aus so einem Buch ziehen will, bzw wie schnellebig das Thema ist und wie veraltet demensprechend die Infos im Buch sind. Persönlich würde ich ersteinmal wenig Bücher kaufen und mich auf die Informationsbeschaffung online konzentrieren. Bücher dann nach Bedarf und Budget ergänzen. Und das sage ich als absoluter Verfechter von Papierbüchern.
  33. 4 Punkte
    Ja doch. Robocopy macht genau das was im Eingangspost gefragt wurde. Wenn du noch machen möchtest, dann solltest du das in der Frage erwähnen. Wenn du nur nach A fragst, aber ABC machen willst musst du dich nicht wundern wenn du Antworten zu A bekommst und zu B und C nicht.
  34. 4 Punkte
    Ein Azubi kann rein rechtlich schon nicht die Verantwortung haben. Das ist rechtlich so nicht zulässig. vor meinem inneren Auge ist folgende Filmszene zu sehen: Herr der Ringe, Die Gefährten. Moria, Gandalf auf der Brücke...
  35. 4 Punkte
    ist einer Kollegin schon passiert...die hatte dann aber die Eier in der Hose und hat nochmal angerufen und sich 1000fach entschuldigt. Zum Rest: So siehts bei uns auch aus. Fix das Technische und melde das Emotionale dem Chef... der ist dann bereit für das Kundengespräch sollte eins notwendig sein.
  36. 4 Punkte
    1.) Muss man eine Abmahnung nicht unterschreiben? Wenn ja geh doch mal zum Anwalt für Arbeitsrecht NACHDEM du mit deinen Leuten geklärt hast wofür diese Abmahnung sein soll 2.) Geh niemals an das Telefon eines Kollegen der einen ganz anderen Job hat als du. 3.) und wenn doch lass dir bessere Ausreden einfallen: "Aktuell bin ich der einzige Kollege im Büro und kann hier nicht weg um Sie vor Ort zu unterstützen, aber via Fernwartung kann ich ihnen bestimmt innerhalb von 10 min das Problem beseitigen..... eigentlich bin ich gerade im Projekt und wollte der Urlaubsvertretung ihres Ansprechpartners kurz unter die Arme greifen, kann ihnen daher nur eine Fernwartung anbieten oder die Urlaubsvertretung informieren Sie zurückzurufen...kann aber dauern da heute die Hölle los ist..." 4.) So freundlich wie möglich...und nein schleimen ist nicht freundlich...das merkt dein gegenüber. Tipp um grundsätzlich freundlicher am Telefon zu klingen: Lächel beim telefonieren.... wie oft mich schon Kollegen angesprochen haben: Hey, du meckerst heute schon den ganzen Tag, aber beim telefonieren lächelst du immer...was los? 5.) So emotionslos wie möglich: Manche Kunden legen es auf Streit an, wollen evtl. dir etwas entlocken was du für dich behalten solltest... daher immer über das Technische Problem sprechen.... "Ihre Software ist so scheisse...." "Wo hängt es denn genau?" ... "aber ihre Software ist einfach ein schlechter Witz und der Support grundsätzlich kacke..." "Ich versuche gerade das Problem zu reproduzieren können Sie mir nochmal Schritt für Schritt erklären wie es zu diesem Fehler kommt?" ...... und wenn derjenige zu aufdringlich wird: "Können Sie mir jeden einzelnen Schritt inkl. Screenshot detailliert per Mail beschreiben? Dann kann ich dies so an die Softwareentwicklung weiterreichen, ich kann das aktuell leider nicht reproduzieren...." danach Ticket auf und eine Mail mit diesem Satz nochmal an den Kunden mit dem Vorwort: Wie telefonisch besprochen: und es kann sich kein Kunde rauswinden das du ihm nicht helfen wolltest ... PS: und wenn du den letzten Punkt beherzigst dann sehen deine Foreneinträge professioneller aus und der ein oder andere der sich hier beschwert hat liest sich alles durch und versucht zu helfen
  37. 3 Punkte
    Wie du schon schriebst, ist Praxiserfahrung bei einem Softwareentwickler wichtiger als Zertifikate. Es bringt nichts, ein tolles Zertfikat für Framework X, Programmiersprache Y oder über SOLID, TDD, DDD, etc. zu besitzen, wenn man praktisch dann doch nicht damit arbeitet. Softwareentwicklung hat viel mit Übung und Erfahrung zu tun und nicht mit stupidem Auswendiglernen. Zertfikate können dir nur bescheinigen, dass mal von etwas gehört hast aber sie können dir nicht bescheigen, dass du reale Probleme gelöst hast. Praxiserfahrung aber hingegen schon.
  38. 3 Punkte
    Ne kein Jobwechsel. Ich hatte nach einem Jahr 60k verlangt, aber da für die "Kern"-Mitarbeiter aufgrund eines Investments sowieso eine Erhöhung um 10k anstand, habe ich das oben drauf bekommen.
  39. 3 Punkte
    Ich bin in dem Fall für die Tante aus dem zweiten Indiana Jones: "unartikuliertes Kreischen"
  40. 3 Punkte
    Grob: FISI -> Help Desk -> Admin -> Senior Consultant Genauer: Ich hab ganz normal FISI gelernt und auch nicht sonderlich gut abgeschlossen. Danach hab ich in Systemhäusern gearbeitet, wo es von normalen Help Desk Tätigkeiten bis hin zu Servermigrationen ungefähr alles zu tun gab. Danach hatte ich einen festen Job als Admin für 2000 Clients und 120 Server + Projektgeschäft + Sonstiges. Das hab ich 5-6 Jahre gemacht. Und seit letztem Jahr bin ich ins Consulting gewechselt. Durch meine Erfahrung bin ich dort auch direkt als Senior Consultant eingestiegen. Weiterbildungen: In meiner Zeit kurz nach dem FISI durfte ich eine MS Schulung besuchen. Damals Certified Windows 7 irgendwas. Juckt heute keinen mehr. Danach war ne relative Durststrecke. Da wir viel mit VMWare gemacht haben, habe ich noch den VSP und VTSP abgelegt. Juckt heute keinen mehr. Während meiner Zeit als Admin gab es zwar immer wieder Schulungen, die aber meist ohne Zertifikat endeten. Ich hab einen Linux Kurs besucht und einen MOC Kurs zum Thema Powershell. Beide sind auch heute noch relevant für mich und in Vorstellungsgesprächen.Paralell zur Arbeit als Admin hab ich den IT-Operative Professional angefangen und bin (coronabedingt) dieses Jahr fertig geworden. Das war dann auch schlussendlich mein "Sprungbrett" ins Consulting um dort als Projektleiter zu arbeiten. Während des IT-OP habe ich auch direkt meinen Ausbilderschein mit gemacht. Seit einem Jahr hab ich noch einige weitere Schulungen besucht und Prüfungen abgelegt: - PRINCE2 Foundation - Professional Scrum Master - ISO/IEC 27001 Foundation - Design Thinking Fazit: Man braucht kein Studium um (für mich persönlich gesehen) etwas zu erreichen. Ich bin zufrieden mit meinem Werdegang und würde es auch wieder so machen. ABER: Wenn du die Zeit, Lust und das Geld für ein Studium hast - dann mach es. Es erleichtert dir den Einstieg und es kann dir keiner mehr nehmen. Es wird oft in Bewerbungen gefordert und gilt einfach als eine formelle Anforderung an eine Stelle. Ob gerechtfertigt oder nicht ist egal - wenn du eines hast braucht man drarüber schon mal nicht "streiten".
  41. 3 Punkte
    Welche Macht soll ein Web-Developer haben? Oder verwechselst du Web-Developer mit der Person, welche die Inhalte einer Website verantwortet und pflegt? Nur von der Möglichkeit, etwas zu veröffentlichen geht zwar Macht aus. Aber diese Macht haben (wir) alle! Jeder kann auf zig Portalen Inhalte veröffentlichen, (je nach Anbieter für wenig Geld bis gratis-werbeverseucht) eine Website online stellen, bloggen, ...
  42. 3 Punkte

    Projektantrag zur Wiederholung

    Es geht darum, ein komplexes Problem nachvollziehbar mit eigenen Entscheidungen zu lösen. Es geht also NICHT um eine Anleitung, wie man den Server XYZ mit User ABC in die tolle Domäne 123 integriert. Es geht darum, WIESO man das macht, WANN sich das rechnet und welche Alternativen ( es gibt IMMER welche ) WARUM ausgeschlossen wurden. Und installieren darfst Du es auch ... nur ist Deine Entscheidungsleistung und deren Sachlichkeit die Grundlage der Beurteilung. Klicken kann jeder, es geht darum, daß Du auch ne Idee hast was Du da tust Ganz grobe und ganz neue Übersetzung meines Lieblingstextes: "Komplex" im Sinne der Prüfungsordnung sind Ansätze, welche in einem Datacenter oder einem Rechenzentrum eingesetzt werden können und nicht mehr in einem kleinen zb Handwerksbetrieb Verwendung finden. Damit scheiden Ansätze wie "Domaineneinrichung" oder "Ich suche ne Plattform für ein Windows Programm" fast automatisch aus. Gerne genommen werden: - Telefonanlagen ( weil Musterprojekt der IHK ) - Monitoring - Heterogenes Backup - Softwareverteilung - Massenbetankung
  43. 3 Punkte
    Und wenn du es schaffen solltest, dich die ganzen 6 Monate der Probezeit so zu verstellen, das dem neuen AG nicht auffällt das du nicht zum Unternehmen passt, dann solltest du dich statt der IT-Branche mal Richtung Schauspielerei orientieren. Anders gesagt: Halte ich auch für eine schlechte, vorgeschobene Ausrede.
  44. 3 Punkte

    Arbeitsgericht/Gehalt nicht gezahlt

    Würde ich schon so verstehend, dass der Urlaub genommen werden soll, also auch "genehmigt" ist. Unklare Aussagen gehen afaik zu Lasten desjenigen der sie unklar formuliert hat. Klar muss man überlegen ob man sich den Stress geben will wegen ein paar Kröten. Andererseits bringt es auch nichts wenn jeder so denk, dann kommen "solche" AG immer wieder damit durch.
  45. 3 Punkte
    Es ist ja nicht so, als ob man unberechtigt oder aus Spaß an der Freude Klage einreicht und der Richter macht da einfach einen Stempel "STATTGEGEBEN!" auf den Klageantrag. Wenn sich jemand erfolgreich "hochgeklagt" hat, dann ist das zunächst einmal die Berichtigung einer bis dahin erlittener und vor der Klage nicht freiwillig behobener, unberechtigter Schlechterstellung des Klägers. Und kein auf Freiwilligkeit basierendes Goodie vom Arbeitgeber. Dass der Kollege dann die notwendige Fortbildung nicht bezahlt bekommt ist nicht die Schuld des erfolgreichen Klägers, der sich erst für das ihm zustehende Recht bei Gericht Gehör verschaffen musste, sondern ein Versäumnis des Dienstherrn.
  46. 3 Punkte

    Projekt Auswahl

    Das sind Arbeitsaufträge, keine Projekte. Ein Projekt sucht immer eine Lösung für ein Problem. Welche Probleme oder Herausforderungen sollen denn deine Arbeitsaufträge lösen?
  47. 3 Punkte
    Ob das über einen Monat später noch sinnvoll ist? Kommt darauf an wie Kunde sich verhält, geht er mich persönlich an kann ich auch freundlich aber bestimmt das Gespräch beenden. Solche in Verhalten sollte aber mit dem Chef abgesprochen sein. In dem Text kann ich aber nichts davon lesen dass das so gelaufen ist. Wen der Kunde "nur" wegen dem Produkt rantet, dann lässt man ihn sich auskotzen, schaltet auf "emotionalen" Durchzug und bietet Lösungsmöglichkeiten an. Dazu gehört auch ein "ich versuche einen Techniker zu erreichen der heute noch bei Ihnen vorbei kommt, bis wann ist denn jemand vor Ort?" ... "Alles klar, ich kläre das mit der Technik, kann aber nichts versprechen"... -> Intern weiterleiten oder Kunde nochmal anrufen "Tut mir leid, heute kann keiner vor Ort kommen aber das Problem leise sich auch per Fernwartung lösen" ... "Tut mir leid, mehr als das kann ich Ihnen heute leider nicht mehr anbieten. Alternativ kommt direkt Montag früh jemand bei Ihnen vorbei" Danach zum Chef, Situation erklären und ihn ggf dann eben doch einen Techniker dazu verdonnern lassen heute noch hinzufahren. Oder selbst hinfahren wenn man fachlich in der Lage ist das Problem zu lösen. Klar gibt es Freitag (Nach-)Mittag bessere Beschäftigungen, aber ohne Kunden kein Geld...
  48. 3 Punkte
    Ich habe nach der Hälfte des Textes aufgehört zu lesen. Entweder sprichst/schreibst Du vernünftig mit uns oder Du lässt es bleiben.
  49. 3 Punkte
    Du fakturierst, was du arbeitest. Wenn Kunde Tool x will und das keiner kann, aber er es will, dann muss er auch die Stunden bezahlen, die die MAs brauchen um Tool x zu lernen. Ganz einfach. Wenn irgendwer anders ihm versprochen hat "jaja, der kann das", dann ist das nicht dein Problem. Da kann Kunde sich an den wenden, der ihn "angelogen" hat.
  50. 3 Punkte
    Man vergleiche mal die Voraussetzungen: Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung (gute bis sehr gute Noten), 5 Uni-Semester Vorerfahrung und war nicht einen Monat arbeitslos, ich habe mit 38k angefangen, was ein mittlerer bis guter Einstieg für meine SItuation darstellt (auch hier im Forum so ungefähr bestätigt). Das heißt, dass du als Umschüler mit ungünstigen Lebenslauf ohne BE/Vorwissen schon ruhig niedriger einsteigen könntest. Vielleicht wurdest du auch einfach nicht eingeladen, weil du zu teuer bist? Schon mal daran gedacht? An deiner Stelle würde ich mich mal zwischen 32-34k/pa ranwagen und schauen, wie das ankommt. Allerdings solltest du nicht unter 30k gehen, das ist mit einer abgeschlossenen Lehre (auch wenn "nur" Umschulung) zu wenig für einen BE.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest Du immer über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung