Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 17.07.2017 in allen Bereichen

  1. 6 points
  2. 6 points

    Abschlussprojekt FISI vs FIAE

    Moin moin! An dieser Stelle grätsche ich kurz rein, um auf die notwendige Unterscheidung zwischen "Komplexität" und "Kompliziertheit" hinzuweisen. Kompliziert Eine Uhr ist ein kompliziertes System. Wenn sie kaputt geht, kann man mit entsprechendem Wissen kausale Verkettungen befolgen, um sie zu reparieren. Für einen Uhrmacher ist der Grad der Kompliziertheit des Systems "Uhr" geringer als für einen Laien. Software ist immer kompliziert. Nie komplex. Jedes Problem in Software lässt sich auf einen kausal herleitbaren Grund zurückführen, so absurd es auch sein mag und so aufwändig die Fehlersuche auch ist. Komplex Ein Unternehmen ist ein komplexes System. Es ist geprägt aus der Kommunikation der Teilnehmer am System. Es kann aufgrund der Psyche der Menschen im System zu Überraschungen kommen, die sich nicht vorhersagen und planen lassen. Wichtig ist daher eigentlich vor jedem Projekt die sogenannte "Problemtransformation", also die Zerlegung des Problems in komplizierte und komplexe Anteile. Komplizierte Anteile kann man in der Regel mit bestehendem oder noch zu erwerbendem Wissen bearbeiten. Für komplexe Anteile benötigt es Ideen, die idealerweise in (kurzen) iterativen Zyklen erprobt werden müssen. Viele "Projekte", die durchgeführt werden, sind eigentlich gar keine Projekte, sondern Prozesse, die sich mit bestehenden Lösungen (teils mit Anpassung) eigentlich lösen lassen. Fußball beispielsweise ist komplex, da man als Spieler nie weiß, wie die Gegenspieler reagieren. Daher kann man nicht mit einem "Plan" an ein Fußballspiel herangehen. Wie absurd wäre es, wenn ein Thomas Müller wie in einer Mitarbeiter-Zielvereinbarung sagt: "Ich möchte in der 34ten Minute aus 14 Metern Entfernung mit dem rechten Fuß ins linke obere Eck treffen." Stattdessen wird sich eine Strategie für das Spiel zurechtgelegt, die auf der Analyse des Gegners und der eigenen Stärken und Schwächen basiert. Diese bietet genug Raum zur Anpassung. Dazu im Anhang die "Denkzettel" zur Unterscheidung "Chaos und Dynamik" und zur "Problemtransformation" aus "Denkwerkzeuge der Höchstleister" (das Buch habe ich hier im Blog auch vorgestellt) von Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer. Gruß, Goulasz Denkzettel1-Chaos-und-Dynamik.pdf Denkzettel13-Problemtransformation.pdf
  3. 6 points
    Guten Morgen @Rienne! Ja, das Gehaltsniveau ist relativ überschaubar hier, wenn man nicht im Konzern arbeitet. Dafür sind auch die Lebenserhaltungskosten überschaubar. Dazu kommt, dass es eine relativ kleine Agentur ist, die aber genau das macht, worauf ich Lust habe. Auch in einer Größe, die mir gefällt. Ich habe viele "Enterprise-Dinge" nach 5 Jahren als Entwickler in einem konservativen Unternehmen (inhabergeführt in zweiter Generation) für einen der konservativsten Teile (KPI, Reporting von Businesszahlen) einer konservativen Branche (Automotive) einfach satt und Lust auf was Neues. Ich bekomme pro Woche 1-3 Jobangebote, teils weit jenseits der 80.000€ im BI-, ETL und Data Warehousing (verstärkt auch Predictive Analysis und "Big" Data)-Sektor, aber dafür umzuziehen oder noch weniger Zeit mit meiner Familie zu haben, darauf habe ich keine Lust. Und wir tragen diese Entscheidung als Familie gemeinsam. Ich will mal wieder richtig arbeiten und nicht nur "beschäftigt sein" und überwiegend in sinn- und ziellosen Meetings rumsitzen. Ich kann mit diesem "Business-Theater" nichts mehr anfangen. Sowohl Gehalt als auch Urlaub sind für mich reine Hygienefaktoren. Solange ich meine Rechnungen bezahlen kann und nicht jeden Cent zwei mal umdrehen muss vorm Ausgeben passt das für mich. Auch für meine Familie [verheiratet, 3 Kinder (5, 3, 3)]. Ich habe in meiner ersten eigenen Wohnung mit meiner jetzigen Frau von 480€ Brutto Ausbildungsvergütung, ihrem BaFöG sowie ~350€ Netto aus ihrem Nebenjob gelebt. Wir hatten nie viel Geld, haben uns aber daraus auch nie etwas gemacht. Wir haben dazu für uns festgestellt, dass Dinge wie "2 mal im Jahr in den Süden in den Urlaub fliegen" eine voll-verchromte High-Class-Innenausstattung und immer nur das neueste Technik-Gadget nicht die Dinge sind, die für uns wichtig sind. Wenn meine Mutter uns zu Weihnachten 2012 keinen neuen Flatscreen geschenkt hätte (den wir mittlerweile übrigens abgebaut und auf den Dachboden gepackt haben), hätte ich immer noch ne Röhre daheim. Ich hab ein Galaxy S5, sie ein S5 Mini, und das nutzen wir, bis es kaputt geht. Gruß, Goulasz
  4. 6 points
    Und weil anderes auch schädlich ist, ist es egal was du tust? Wo ist denn die Grenze? Es gibt eigentlich nur ein Grenze, und die liegt bei 0. Wenn unter der Neugeborenenstation auf der meine Tochter zur Welt kam jemand geraucht hätte, wäre ich auf die Barrikaden gegangen.
  5. 6 points
    @tTt Habe den Spaß mit dem ÖD auch durch. Ständig eine Stufe unter der eigentlichen Stellenbewertung bezahlt, da kein Studium vorhanden. Eine echte Frechheit. Auf Dauer war das unbefriedigend. Bin dann aus dem ÖD in die Wirtschaft gewechselt, zu sehr ähnlichen Konditionen wie bei deinem Angebot (50k + Dienstwagen, weniger Urlaub, mehr Arbeitszeit). 2 Jahre später hatte ich wieder die selben Urlaubstage, 70k und Dienstwagen. Das ist meiner Meinung nach der größte Vorteil gegenüber dem ÖD. Einsatz und Leistung wird (oft) belohnt. Im ÖD wurden mir von der Verwaltung nur Steine in den Weg gelegt und ob du 50% oder 100% bringst ist völlig egal. Du hast deine Stufenlaufzeiten und kannst Dir bis zur Rente ausrechnen welches Gehalt du bekommst. Es ist ein großer Schritt die vermeintliche Sicherheit des ÖD aufzugeben, der Überwindung kostet, gerade wenn das private Umfeld hier bremst. Aber wenn man seine Komfort-Zone nie verlässt und aus Bequemlichkeit dort hocken bleibt kann man sich nicht weiter entwickeln. Ich habe im ÖD viele Leute getroffen, die pausenlos über die Zustände gejammert haben (miese Bezahlung, keine Motivation). Das Jammern scheint da aber zum Geschäft zu gehören. Die Wenigsten ziehen Konsequenzen. Daher war mein damaliger Chef um so überraschter als ich ihm die Kündigung auf den Tisch gelegt habe... Also für mich war es die richtige Entscheidung den Schritt zu gehen. Ich habe wieder deutlich mehr Freude an der Arbeit. Und um diese Erfahrung mit Dir zu teilen habe ich mich sogar extra angemeldet ;-)
  6. 6 points

    Ausbildung FIAE 2017 oder 2018?

    Erklär das bitte den Menschen von Duden.de, auch die definieren "Quereinstieg" gerade nicht in dem Sinn, wie du es verstehst. http://www.duden.de/rechtschreibung/Quereinstieg
  7. 5 points
  8. 5 points

    Zukunftsangst FiAe

    Bei einer IT-Mannschaft von mehreren hundert Menschen darf man davon ausgehen, dass die Ausbildung strukturiert nach Vorgabe der Berufsverordnung stattfindet. Und ganz am Rande: der FIAE hat selbstverständlich auch Kenntnisse von den Systemen zu haben, auf denen er programmiert. Und ebenso selbstverständlich ist es, dass der FIAE Kontakt mit seinen Anwendern haben wird.
  9. 5 points

    Ausbildung FIAE 2017 oder 2018?

    Das bedeutet, sie bilden sehr wohl aus, sie wollen nur dich nach dem Praktikum nicht ausbilden. Im Extremfall bedeutet es sogar, sie bilden dieses Jahr wirklich lieber garnicht aus, anstatt dich auszubilden. Das wird den zukünftigen Ausbildern teilweise genau so bereits in der ADA-Schulung beigebracht. Denn indem man sagt, man bildet nicht aus, muss man keine Repressalien, Diskussionen oder schlechte Nachrede befürchten und muss sich auch keine Gedanken darüber machen, dem Anwärter zu sagen sein Lebenslauf ist toll, aber er ist ein ********. In Zeiten von Social Media auch nachvollziehbar. Und wenn ich mir so ansehe was du bisher alleine hier geschrieben hast: ...kann ich diese Entscheidung sogar nachvollziehen. Ich schätze, wenn du dich dort ebenfalls so präsentiert hast, hätte ich genau so gehandelt. Eigentlich hast du exakt dieses jenes gemacht. Nach unserer Meinung gefragt! Du bekommst lediglich nicht die Antworten, die du dir erhofft hast.
  10. 4 points
    Ich wollte mich nochmal abschießend melden, falls in Zukunft mal weitere angehende FISI´s in eine ähnliche Situation kommen: Der letzte Ratschlag von Nosborg hat mich dazu veranlasst, das Projekt "as is" zu präsentieren und jegliche Komplikation als eine Art Reflexion in das Projekt beziehungsweise meine Präsentation einzufügen. Letztlich waren die Prüfer von meinem Kenntnisstand überzeugt und haben mir nach dem Fachgespräch das Bestehen bescheinigt, daher nochmal Dank an die super Unterstützung. Also sofern ihr kleinere Fehler haben solltet, nicht gleich den Kopf in den Sand stecken.
  11. 4 points
    Eine Tafel Hartbitter + eine Packung Panzerplatten = eine Woche San-Station. Hat einer während meiner AGA erleben müssen.
  12. 4 points
    @neinal und die Übrigen: wenn ihr fachlich nichts beitragen könnt oder wollt: lasst es einfach sein.
  13. 4 points
    Notebook hat kein Netzwerkkabel angeschlossen(also noch kein internet), einen akku mit 10% und ist am Strom angeschlossen. Nach 5-10 min wird der Laptop ausgehen (akku leer und strom funktioniert nicht) an einer Wand befindet sich eine Steckdosenleiste mit 3 Steckplätzen und 9 Kabeln (eines davon vom Laptop, eines vielleicht vom switch wo das netzwerkkabel hinführt und eines von einer Lampe ) und das 3. für das Licht. Nun funktioniert der internetanschluss weiterhin nicht (natürlich nicht, die Fritzbox liegt ohne Strom neben dem Laptop ) Die Zugangsdaten...tja die sind mit einem "unsichtbarstift" an die Wand geschrieben (Schwarzlichtlampe ) müssen eingetragen werden ... Nun ist aber an der steckdose schon laptop, switch und fritzbox angeschlossen...wie bekomme ich nun strom an die Lampe (stichwort: Wlan einrichten ) ...
  14. 4 points
    Immerhin ein Lichtblick. Nach Trump folgt Lisa Simpson. Dann wird alles wieder gut.
  15. 4 points
    Ist es oft so, dass alle um dich herum keine Ahnung haben und dich nicht verstehen?
  16. 3 points
    Ich habe keine Ahnung wo die Reise in dieser Hinsicht hin geht, ich hoffe aber, dass dieser ganze "Studienwahn" irgendwann abreisst. Ich habe auf Bachelor WInf. studiert um als Sys-Admin im ÖD entsprechend vergütet zu werden, aber inhaltlich gebracht hat es mir relativ wenig. Wenn ich mich unter meinen Kommilitonen damals so umgeschaut habe, ging es nicht nur mir so. Mir scheint, dass heute häufig "um des Studierens willen" studiert wird. Damit man den Abschluss hat, den man vorzeigen und Stellentechnisch darauf aufbauen kann. Ich frage mich nur was das soll, wenn einem genau jener Abschluss keinen Gewinn an Wissen bringt. Ich kann an dieser Stelle leider nicht wiederspiegeln wie sich das "draussen" verhält, sondern nur den begrenzten Rahmen meiner kleinen ÖD Welt. Aber ich hoffe mal, dass sich das Blatt auch wieder wendet und mehr nach tatsächlicher Leistung geschaut wird als nach dem schnöden Indikator "Abschluss".
  17. 3 points
    Ähm... das Verlegen von Netzwerkkabeln ist Aufgabe des Elektrikers. Such dir bitte ein etwas anspruchsvolleres Thema.
  18. 3 points

    Zukunftsangst FIAE, die 2.

    Also mal ganz im Ernst: Reicht es nicht, wenn sich eine Person dazu äußerst, dass man nach einer Woche die Anforderungen mal etwas runterschrauben soll? Ich finde das ziemlich daneben, jetzt sinngemäß Dinge wie "Halleluja" mehrfach dazu zu lesen. Zum Thema: Ich kenne diese Art der "Sinnkrise" am Anfang der Ausbildung, ich dachte mir damals auch, dass es das nicht sein kann. Jetzt bin ich heilfroh, abgewartet zu haben, mit der Zeit lernst du den Wert, den du für das Unternehmen hast. Sieh es doch mal arlegermi, wenn du Dinge lernst, die nur die Firma nutzt, machst du dich auf eine gewisse Art unentbehrlich, denn sie werden viel in dich investieren und danach kennst du dich damit aus. Damit hast du gegenüber Fremdbewerbern einen Vorteil. Und was ich auch raten kann, wenn du die Möglich hast (so wie ich), hin und wieder mal mit neuen Technologien um die Ecke kommen und davon schwärmen, wie gut die sind. Mit etwas Glück kannst du so für etwas Innovation sorgen.
  19. 3 points
    Ohne dir zu nahe treten zu wollen, habe ich dir einfach mal ein paar Stellen markiert, dazu folgende Kritik: Für Dateien am besten englische Bezeichnungen vergeben. Software wird überwiegend englisch entwickelt. Es gibt ausnahmen, aber dementsprechend schlecht ist dann meist auch die Qualität. Am besten auch alles klein schreiben. Wieso heißt die Datei ".php.php"? Zwischen = und " kommt kein Leerzeichen In ein Paragraph (<p>...</p>) kommen keine Blocklevel-Elemente (wie das Select oder das Input) sondern nur Textlevel-Elemente Der Option-Text und das Value-Attribute widersprechen sich. Tags, die nicht geschlossen werden, werden mit einem / vor dem > geschlossen (Bsp.: <input type="..." />). Einen Reset-Button habe ich seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr gesehen Tu dir selbst einen gefallen und rücke den Code ein, dadurch ist er viel lesbarer Vermutlich hast du noch nicht verstanden, wie das alles zusammenhängt. Du hast eine MySQL-Datenbank, die irgendwo im Hintergrund auf deinem System oder Server läuft (ich vermute einfach mal einen XAMPP-Stack). PhpMyAdmin ist nichts anderes als ein Programm, das auf diese Datenbank zugreift und dir die Datenbank schön ausgibt und dir Möglichkeiten bietet, diese zu verwalten. Mit PHP greifst du nun nicht auf PhpMyAdmin zu - denn dies ist ja keine Datenbank - sondern direkt auf die MySQL-Datenbank. Das funktioniert in 4 Schritten: Datenbankverbindung aufbauen Tabelle selektieren Daten abfragen (oder modifizieren) Datenbankverbindung abbauen Dabei sollten dir folgende Docs helfen: http://php.net/manual/en/book.mysqli.php http://php.net/manual/en/function.mysqli-connect.php http://php.net/manual/en/mysqli.select-db.php http://php.net/manual/en/mysqli.query.php http://php.net/manual/en/class.mysqli-result.php http://php.net/manual/en/mysqli.close.php Das ist absolut nicht schlimm. Wichtig ist es, dass du dich selbständig in das Thema reinlesen kannst, Dokumentationen lesen und verstehen kannst und dir somit bei Problemen selber helfen kannst. Das ist alles ein bisschen viel für den Anfang, aber es ist durchaus machbar. Evtl. solltest du dir ein gutes Buch zulegen. Wichtig ist auch, dass du dir angewöhnst, sauber zu programmieren.
  20. 3 points
    Consulting mit Reisen ohne Firmenwagen und dann auch noch die Reisezeit nicht in der Arbeitszeit verrechnet? Ich würde bei sowas direkt eine Kununu-Bewertung als Bewerber verfassen.... Spart Bewerbern unnötige Zeit.
  21. 3 points

    Gehaltserhöhung / Verhandlung

    Wie wäre es, wenn du die Unterhaltung direkt per PN weiter mit Nopp führst? Den Rest kann man sich hier ja sparen, wenn du alles andere ignorierst.
  22. 3 points

    Abschlussprojekt FISI vs FIAE

    Hallo @Crash2001! Mit diesem einen Satz bringst du es eigentlich auf den Punkt und hättest dir den Rest deiner Ausführung sparen können. Ich führ es dennoch mal aus, weil der Nuget-Server grade lahmt und ich Lust&Zeit habe. --- Lassen wir künstliche Intelligenz mal außen vor, das würde den Sachverhalt unnötig verkomplizieren. In den anderen Fällen kann ein System nur mit dem Satz an Regeln umgehen, den du ihm vorgibst. Natürlich kann die Software nicht vorhersehen, welcher Nutzerinput kommt. Muss sie aber auch nicht. Auf bestimmte Eingaben ist Software durch den zugrunde liegenden Code eingestellt, auf andere nicht. Die können entweder aufgrund der der Programmiersprache/-architektur implizit innewohnenden Technik trotzdem korrekt verarbeitet werden, oder eben nicht. Aber selbst der Ausgang "kann nicht verarbeitet werden (und wirft Exception)" ist für eine bestimmte Menge nicht definierter Eingaben ein Vorgegebener. Es bleibt "kompliziert". Denn auch wenn das Element der Nutzereingabe nicht vorhersehbar ist, für die Verarbeitung vorgegebener Eingaben gibt es ausschließlich endliche Möglichkeiten. Dass der Begriff "komplex" in diesem Zusammenhang so gerne benutzt wird, liegt meiner Einschätzung daran, dass die wenigsten Menschen (mich eingeschlossen) den Grad der Kompliziertheit der Software(-Systeme), die sie benutzen, zu 100% erfassen können. Der entscheidende Unterschied zwischen deiner Fußball-Analogie und Software ist, dass so viele verschiedene Faktoren auf den Menschen Einfluss haben, dass nie 100%-ig vorhersehbar ist, welchen Reaktion eine Aktion hervorruft. Software wird unter absolut gleichen Umständen immer gleich reagieren. Ein Mensch befolgt im Gegensatz zu Software keinen vorgegebenen Plan, sondern trifft in diesem Fall eine Entscheidung. Das Wählen einer Option aus einer vorgegebenen Menge an Optionen unterscheidet sich drastisch von einer Entscheidung, bei der man im Gegensatz zur Wahl nicht in Gänze weiß, was die Konsequenzen sind. Das ist so nicht ganz korrekt. Im Programm geschriebene Prozeduren sind ebenso wie in einer Datenbank hinterlegte Daten Wissen. Nämlich Wissen, wie man auf bestimmten Input reagieren soll. Wenn dein Programm zur Laufzeit selbst ohne speziell dafür geschriebenen Code "entscheiden" könnte, wie es auf bestimmte Aktionen reagiert oder selbst laufen lernt, wäre das "Können". Aber da sind wir wieder bei KI, und da bin ich mir ähnlich wie beim Wetter selbst noch nicht ganz sicher, ob es sich da um eine überwiegend komplexe oder komplizierte Domäne handelt. Gruß, Goulasz P.S.: In einer Datenbank liegen auch keine Informationen vor, sondern Daten. Informationen entstehen beim Aufnehmen und Verarbeiten durch Rezipienten. Gleiche Daten können bei unterschiedlichen Rezipienten und unterschiedlichem Kontext unterschiedliche Informationen erzeugen.
  23. 3 points

    Abschlussprojekt FISI vs FIAE

    Die Regularien zur Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten in der Arzneimittelforschung nach amerikanischem Recht sind milde ausgedrückt Schmerzen infernalen Ausmaßes im Hintern.
  24. 3 points
  25. 3 points
    *grübel* Wenn man laut Rezept Zebrafleisch klein schneiden sollte, nennt man das Zebrastreifen?
  26. 3 points
    Mir fällt es schwer das zu verstehen. Wie nehme ich als nichtraucher Rücksicht auf ienen Raucher? Indem ich, wenn er halt bei Regen an der Bushaltestelle unter dem Dach des Wartehäuschens eine Rauchen will, einfach ein bisschen im Regen stehe damit ich Rücksicht zeige? Indem ich am Bahnsteig beim warten auf die Bahn erst in letzter Sekunde auf den Bahnsteig gehe, damit der Raucher in ruhe aufrauchen kann? Wer muß auf wen Rücksicht nehmen? Der der meine Gesundheit und die meines kleinen Kindes gefährdet oder ich? Also, was für Rücksicht soll ich auf einen Raucher nehmen, das erschließt sich mir nicht.
  27. 3 points
    Dir ist bewusst dass Rauchen kein Grundrecht ist und keine öffentliche Einrichtung (wozu Krankenhäuser in 90% der Fälle eh nicht gehören) dazu verpflichtet ist bestimmten Personengruppen, in dem Fall Rauchern, Sonderprivilegien enzuräumen, oder? Der kleine aber feine Unterschied liegt darin dass sich wohl niemand der hier anwesenden mit laufendem Motor wissentlich unter das Fenster der Säuglingsstation stellt.
  28. 3 points
    Ich verstehe schon, dass man im Prüfungsstress sachliche Kritik auch mal schnell persönlich nehmen kann. Man hat sich halt viel Mühe mit seinem ersten Antrag gemacht und muss ja auch erstmal dahinter kommen, wie sowas aufgebaut wird und worauf man achten muss. Auf die Kritik hier im Forum kann man sich aber meistens verlassen und wenn mehrere Leute auf die gleichen Punkte hinweisen, sollte man die Anregungen auf jeden Fall berücksichtigen. Niemand hat hier die Absicht, andere User persönlich anzugreifen, jede noch so "böse" formulierte Kritik ist hilfreich für das Verfassen des Projektantrages.
  29. 3 points
    Ich hab früher geraucht. Jetzt nutze ich E-Zigaretten. Und bin bisher noch immer im Krankenhaus oder in anderen öffentlichen Gebäuden dort hin gelaufen, wo man rauchen darf. Und ich versuche immer niemanden damit zu stören. Und ich finde auch, dass man nicht vor einem offenen Fenster rauchen muss. Mag sein, dass einem das nicht auffällt. Aber wenn mich dann jemand darauf hinweisen würde, vor allem bei ner Säuglingsstation, dann wäre ich schneller dort weg, als man schauen kann.
  30. 3 points
    Ernsthaft? Weil du keinen Bock hast zur nächsten Raucherinsel zu gehen, sollen andere deinen Qualm riechen oder die Fenster zu machen? Deine Worte.
  31. 3 points
    DQR/EQR: nettes Stück totes Papier. Wie es die Personalabteilungen leben ist wichtig. Ich bin FIAE, habe Erfahrungen in der Leitung von klassischen und agilen Projekten. Aber was bekam ich mehrfach als Absagegrund für Stellen als PL/ScrumMaster/ProductOwner: "Sie haben (gar) kein abgeschlossenes Studium (- die Richtung wäre egal)". Nicht etwa ein (zu diesem Zeitpunkt noch) fehlendes PMP-/Scrum-/wasauchimmer-Zertifikat. Willst du technisch weiter kommen? --> (Hersteller-)Zertifikate Willst du führungstechnisch aufsteigen? --> Studium Willst du im öD höher eingestuft werden? --> Studium Zufällig auftretende Einzelfall-Ausnahmen von diesem Schema mag es geben.
  32. 3 points

    Wie wohnt ihr?

    Es ist zwar eine tatsache, dass die Preise steigen. Mit der Tatsache dies als Luxis zu bezeichnen, ist es aber ein akzeptierter Zustand. Das sehe ich sehr problematisch. - Andere Stadt in NRW, gleiches Problem: Auch hier eine Wohnung in einem normalen viertel. Entweder hat man die "Asistraßenzüge" oder aber die Villen nebenan stehen. Ganz krass ausgedrückt (aus Erfahrungen in der Bekanntschaft) wird dir entweder dein Motorad vor der Tür geklaut oder die Scheibe des Autos im Suff eingeschlagen, oder aber du wirst von den Professor Dr. Dr. X und Baronin von-und-zu aus dem viertel gemoppt aka 'deine-Mittelschicht-Gehaltsarmut-macht-mich-krank'. Ich würde dir zustimmen, dass der Besitz einer Wohnung in welchem Viertel auch immer durchaus ein Luxusgut aktuell ist. Wenn du aber nicht in einer IT Metropole arbeitest, sondern einfach in einer wachsenden Stadt mit z.B. vielen Studenten usw. sind die Mieten für eine 4 Zimmer Wohnung (für eine dreiköpfige Familie) außerhalb des IT Sektors in min 2 von 4 fällen unerschwinglich geworden. Obwohl beide Vollzeit arbeiten. Dadurch drängt man die Mittelschicht komplett aus den Städten bzw. konkreten Stadtteilen hinaus. Für viele lokale Ehrenamtliche Aufgaben in einem Stadtgebiet fehlen diese Leute. > Ehrenamtliche Trainer in Vereinen, Helfer in Gemeinden, freiwillige Feuerwehr. Das kann doch wohl kein akzeptabler Luxuszustand sein?
  33. 3 points
    Die Aussage kann ich so nicht stehen lassen ... diese ist von zu vielen Faktoren und vor allen Dingen auch vom Persönlichen Schweinehund abhängig. Es gibt genug nachweisbare Storys die zeigen, das das funktioniert. Warum soll man nicht 50(+) noch einmal eine Ausbildung beginnen? Die Firmen müssen es nur wollen. Und wenn es nicht funktioniert gibt es immer noch eine Probezeit. Aber die Chance es zu probieren sollte nicht am Alter hängen. Ich verstehe einfach nicht, warum 50(+) jährige bis 67 Jahre (bei mir wären das dann 52 !!! Jahren Arbeitszeit) in einem Hire & Fire Bereich (IT) arbeiten sollen, gleichzeitig aber mit 50(+) bereits 17 (!) Jahre vorher mit "der ist zu alt" keine Chance mehr auf Erwerbstätigkeit haben Ich habe selber Personalverantwortung und ich hätte kein Problem damit jemand mit 55 einzustellen, wenn die Person einfach nur Lust hat den Job mit Freude auszuführen.
  34. 3 points
    Lass es mich so ausdrücken: auch 70k rechtfertigen nicht Verstösse gegen gesetzliche Vorgaben. Wenn die IT so business critical ist muss Bereitschaft geregelt sein.
  35. 3 points
    Ich erwähne an dieser Stelle einfach mal das ArbZG, das auch durchaus empfindliche Strafen für den AG vorsieht. http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/
  36. 3 points
    Lieber kein TV als keine saubere Wäsche. Das klingt definitiv nach Erwachsen werden.
  37. 3 points
    Besser ist es, JSON nur zu vewernden, wenn man es wirklich braucht. Und vor allem nicht statisch so etwas wie meinArray.push({"irgend":"ein","json":"object"}); machen. Das mag zwar funktionieren, aber ist nicht wirklich gut. Stell dir vor, es ändert sich darin was, dann muss man manuell tausende Zeilen durchgehen um den Code anzupassen. Stattdessen würde ich versuchen, "Klassen" abzubilden, wie z.B.: var Artikel = function(id, zeile2, inhalt) { this.id = id; this.zeile2 = zeile2; this.inhalt = inhalt; }; (Ich schreibe "Klasse" mit Absicht in Anführungszeichen, weil es keine "richtigen Klassen" sind, aber man etwas daraus basteln kann, das sich so wie Klassen verhält. Es gibt auch ein paar weitere Möglichkeiten, darauf möchte ich hier aber nicht eingehen. Aber du solltest dich damit auseinander setzen, wenn du weiter JS entwickeln möchtest.) Jetzt kannst du easy Objekte an deinen Array anhängen: var artikelliste = []; artikelliste.push(new Artikel(3, "foo", "bar")); artikelliste.push(new Artikel(4, "hallo", "welt")); Wenn du anschließend wirklich etwas wie einen JSON benötigst, z.B. um es an einen Server zu senden, kannst du dein Array mit den Objekten in ein JSON umwandeln: var artikellisteAlsJson = JSON.stringify(artikelliste); Und bitte niemals, niemals, niemals eval() verwenden. In 99% der fälle resultiert das aus schlechtem Code und nicht, weil es wirklich benötigt wird. /Edit: Um JSON, zB vom Server, in Objekte zurück zu wandeln, kannst du JSON.parse(jsonString); verwenden. Aber bitte kein eval()
  38. 3 points
    Also quasi keinerlei Vorkenntnisse. Aber das muss auch nicht sein. Dafür ist eine Ausbildung/Betriebliche Umschulung ja da. Immerhin sind dir dadurch die Werkzeuge schon einmal bekannt. Ich würde mich an deiner Stelle direkt an Firmen wenden, welche in dem Bereich Tätig sind, indem du später arbeiten möchtest. Ich vermute jetzt einfach mal, es ist im Webbereich. Da bieten sich Werbeagenturen, Internetagenturen und Unternehmen die selbständig höherwertige Webseiten betreiben an. Um dir eine Menge Arbeit und Frust zu ersparen, würd ich bei deinen Bewerbungen in 2 Schritten vorgehen. Im 1. Schritt würde ich einen kleinen formlosen Text verfassen, der sich nur darum dreht die betreffenden Unternehmen über die Förderung zu informieren. Wenn Interesse besteht, würdest du ihnen umgehend eine vollständige Bewerbung zukommen lassen. An diese Anfrage würde ich dann nur den Flyer anhängen. So sonderst du bereits alle Unternehmen aus, die an einer solchen Umschulung kein Interesse zu haben. Da du hier, bis auf deinen Namen, keine Informationen über dich Preis gibst, liegen die Absagen (oder Unternehmen, welche diese Anfrage einfach ignorieren) wirklich nur der Tatsache geschuldet, dass sie keine solche Stelle anbieten. Und du ersparst es dir etliche Bewerbungen zu schreiben, die bereits im Vorfeld zum Scheitern verurteilt waren. Im 2. Schritt verfasst du dann persönliche und auf das Unternehmen zurechtgeschnittene Bewerbungen. Hier musst du dann die Förderung nicht mehr erklären, sondern nur noch erwähnen. Das spart dir viel Platz für ein persönliches Anschreiben, indem du dich mehr das Wesentliche konzentrieren kannst. Ich habe z.B. so nach meinen Praktikumsplatz gesucht und dadurch letztendlich nur 1 Bewerbung schreiben müssen um eine Zusage zu erhalten.
  39. 2 points

    Elektrotechniker (DV) als IT Supporter

    Das ist nicht korrekt, es gibt zumindest in Bayern den Informatiktechniker als 2-jährige Weiterbildung. Ich denke, dass ich dazu mal einen Blogpost schreibe um etwas Licht ins Dunkel zu bringen :-). Mit einem Studium ist die Weiterbildung schwer vergleichbar, da der Fokus ein ganz anderer ist. Die Gleichwertigkeit halte ich aber - aus persönlicher Erfahrung - durchaus für angemessen. Besonders im Informatik Bereich ist der Abschluss aber ähnlich unbekannt wie der OP, da so selten.
  40. 2 points
    Läuft aber nur unter Windows
  41. 2 points
    Ich bin dies bezüglich sehr offen. Ich sehe auch keinen Grund, warum ich dies nicht sein sollte. Ich bin der festen Überzeugung, dass das "Über Geld spricht man nicht" nur Wenigen nützt: Den Reichen und Arbeitgebern. In einer Gesellschaft in der jeder weiß, was der Chef verdient, in der jeder weiß, was sein Kollege (ein Büro oder eine Straße weiter) verdient ist es schwieriger Lohndumping zu betreiben, wie es in Deutschland der Fall ist. Den Reichen nützt es, weil sie verschleiern können, was Reichtum wirklich bedeutet. Reichtum bedeutet eben nicht 5k, 7k oder auch 10k Monatsbrutto zu haben. Also Größenordnungen, welche 90% der Bevölkerung als reich ansehen und niemals erreichen werden. Reichtum bedeutet, 50k, 100k oder 1 Mil. Monatsbrutto zu haben. 10k leistungsloses Monatseinkommen durch Aktien, Dividenden, Mieten und Co. Alles Dinge, welche mit Lohnarbeit nicht zu erreichen sind. Dafür muss man heutzutage schon Erben, sprich Geburtsrecht besitzen. Und um diesen Missstand zu verschleiern, ist "Über Geld spricht man nicht" ein gern gesehenes Mittel. Nicht nur im Privaten, sondern auch staatlich. Nicht umsonst wird jeder Cent eines Hartz IV Empfängers akribisch erfasst und besteuert, aber alles Einkommen über (ich glaube) 18k/Monat läuft unter "Freiwillige Angabe". Den Arbeitgebern nützt diese Argumentation gerade in wenig reglementierten Branchen, wie der IT. Es ist einfacher, einem FISI Berufsanfänger 25k anzudrehen, wenn dieser nicht weiß, dass zahllose andere für die gleiche Arbeit und Qualifikation in der gleichen Region 35k erhalten. In Tarifgebundenen Berufen gilt das nicht. Da weiß jeder, was der Andere (pi mal Daumen) verdient. Und siehe da: Dort herrscht auch nicht Sodom, Gomorra, Neid und Terror. Von daher nützt das Stillschweigen nur und ausschließlich den Reichen und Arbeitgebern. Das es anders geht, zeigen Tarifgebundene Berufe, der ÖD oder andere europäische Länder, die mit diesen Angaben deutlich offener umgehen. ... Wo ich allerdings zustimme: Es ist schon komisch, wenn man selbst z.B. 20-30 Euro/Stundenlohn verdient (was übrigens nicht so viel ist, wie es klingt) und dann mit jemanden spricht, welcher Mindestlohn erhält. Da muss man sensibel ran gehen, damit das nicht unangenehm für beide Seiten wird.
  42. 2 points
    Dann stell mal dein Schreiben als PDF hier rein, nicht jeder mag *.docx aus unbekannter Quelle öffnen.
  43. 2 points

    Zukunftsangst FiAe

    Einfach mal durch die Hose atmen und abwarten. Wenn du in 6 Monaten immer noch kein Stück programmiert hast, dann komm nochmal
  44. 2 points

    Zeitpunkt für Gehaltsverhandlung

    Neben dem abwertenden Unterton ist diese Aussage viel zu pauschal und passt nicht zu meiner Situation. Es ist Tatsache, dass Backend-Entwickler im Bereich Ruby on Rails, wenn möglich noch mit Hang zum Fullstack Typen händeringend gesucht sind. Ich seh es ja zum Einen allein an meinem Xing-Mail Postfach (da geht es nicht unbedingt um wenig Geld, da kommt auch kein Angebot unter 50k) und ich sehe zum Anderen in meiner Firma, wie schwer das Recruiting in diesem Segment ist. Jedenfalls hab ich nachher noch ein Gespräch mit meinem Chef und werde ihm da erklären, dass ich etwas unzufrieden mit der Gehaltshöhe bin, mich die Ansetzung der Staffelung aber wirklich stört. Grundsätzlich habe ich nichts gegen dieses Format, aber es ist ja Tatsache, dass mein Gehaltswunsch und deren Vorschlag schon recht weit auseinander liegen. Dass sie meine 55k ablehnen überrascht mich nicht, aber die Aussicht, in 1 Jahr auf (nicht mal) 50k zu sein, ist mir etwas zu wenig, vor allem aber viel zu weit weg. Deshalb, und weil ich eben sehr gern dort weiter arbeiten möchte, würde ich einen Schritt auf sie zugehen und vorschlagen: Part 1, Gehalt ab sofort auf 4000/mtl. ist okay, aber Part 2 ab Februar 2018 (da bin ich volle 4 Jahre in der Firma) und dann auf 4300/mtl. Damit wäre ich auch glücklich.
  45. 2 points
    Alle Achtung! Ich bin immer beeindruckt, wenn jemand aus der Spirale raus kommt. Irgendwann hat man "alles", dann geht es nur noch um größer (es Auto), besser (es Handy), breiter (er Fernseher) und weiter (im Urlaub weg). Wenn man es da schafft zu sagen: So, nun ist's gut und alles, was durch Karriere an Gehalt oben drauf kommt, wird in Freizeit statt EUR auf meinem Konto landen, beeindruckend! Drücke Dir alle Daumen, dass Du das auch so durchziehen kannst!
  46. 2 points

    Wie viel verdient ihr?

    Update weil Jobwechsel zum 01.09.
  47. 2 points

    Wie wohnt ihr?

    Das ist einfach nur falsch... Schon mal was von Ausschreibungen gehört?
  48. 2 points
    Sorry, hatte die Ironie in meinem Post nicht mit Pfeilen und blinkend kenntlich gemacht. VG z.B. Jens Mander
  49. 2 points

    Ausbildung FIAE 2017 oder 2018?

    Nein, du sicherst dir keine Arbeitsstelle, sondern eine Ausbildungsstelle. Was willst du damit aussagen? Verstehe ich richtig, dass du "Schmerzensgeld" vom AG einklagen willst, nur weil es dort nicht so kuschelig war wie du dachtest? Ehrlich: ich habe Mitleid mit dem Betrieb, der dich als Azubi einstellen sollte.
  50. 2 points
    ich gestehe ich habe nur überflogen .. aber da ich solche Fälle kenne einmal mein Friesensenf dazu: - die IHK überlässt das Urteil und die Auswirkung über einen Täuschungsversuch nach meinen Erfahrungen ( Plural ! ) dem Prüfungsausschuß. - das Fachgespräch hat stattgefunden und wurde mit 0 Punkten bewertet ? Kann nicht sein. Wenn, dann wurde die Projektdoku mit 0 Punkten bewertet. Ein Fachgespräch mit 0 Punkten zu beenden halte ich für ne Kunst ... solange man physisch anwesend ist. - die Mitteilung der IHK umfasst natürlich nur eine Note und keine Begründung. Das war schon immer so. Wenn Du das Zustandekommen der Noten verstehen willst beantragst Du Akteneinsicht. Dafür brauchst Du keinen Anwalt. Die kann auch nicht verweigert werden wenn man das sachlich korrekt und freundlich beantragt. Gegen die Noten als solche hast Du praktisch keine Chance, da die pariätisch gebildet wurden. Der Anwalt kann nur wegen Formalien klagen, nicht gegen eine inhaltliche Beurteilung. Dafür fehlt ihm die Fachkompetenz, nicht mal die IHK verteidigt Noten eines PA aus gleichem Grunde. Dafür wird immer der PA neu zusammen gerufen ( und wie der sich dann freut .... ) Erkennt der Anwalt einen Formfehler so kann er dagegen klagen. Das wird länger als 6 Monate dauern.... Ich fasse zusammen: 4 Seiten nicht gekennzeichneter Zitate ? Keine Ahnung mehr wie so was kommen kann ? Spar Dir den Anwalt und den Schaum vorm Mund. Nehmen wir mal an der Anwalt bekäme durch dass der PA die Doku doch bewertet, dann liegt es wieder im Ermessensspielraum des PA die Täuschung ( sorry, aber das IST Täuschung ) wie auch immer in die Note einfliessen zu lassen. 4 Seiten von 10-15 ohne Bewertung ? Dann bist Du praktisch wieder raus. Ohne die Detailnoten zu kennen ... aber wenn die Doku wegen des erheblichen Anteils nicht gekennzeichneter Zitate auf "Mangelhaft" kommt und das Fachgespräch mangels Inhalt oder brauchbarer Verteidung auch nicht viel besser ist verlierst Du auch .... Spar das Geld, Du wirst nicht gewinnen... EDIT: "Schadensersatz" gegen die IHK geltend zu machen ist ganz sicher ne nette Idee Deines Anwalts, gelle ? Damit definiert er den Streitwert und damit SEIN Salär.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×