Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 27.05.2017 in allen Bereichen

  1. 22 points
    ich gestehe ich habe nur überflogen .. aber da ich solche Fälle kenne einmal mein Friesensenf dazu: - die IHK überlässt das Urteil und die Auswirkung über einen Täuschungsversuch nach meinen Erfahrungen ( Plural ! ) dem Prüfungsausschuß. - das Fachgespräch hat stattgefunden und wurde mit 0 Punkten bewertet ? Kann nicht sein. Wenn, dann wurde die Projektdoku mit 0 Punkten bewertet. Ein Fachgespräch mit 0 Punkten zu beenden halte ich für ne Kunst ... solange man physisch anwesend ist. - die Mitteilung der IHK umfasst natürlich nur eine Note und keine Begründung. Das war schon immer so. Wenn Du das Zustandekommen der Noten verstehen willst beantragst Du Akteneinsicht. Dafür brauchst Du keinen Anwalt. Die kann auch nicht verweigert werden wenn man das sachlich korrekt und freundlich beantragt. Gegen die Noten als solche hast Du praktisch keine Chance, da die pariätisch gebildet wurden. Der Anwalt kann nur wegen Formalien klagen, nicht gegen eine inhaltliche Beurteilung. Dafür fehlt ihm die Fachkompetenz, nicht mal die IHK verteidigt Noten eines PA aus gleichem Grunde. Dafür wird immer der PA neu zusammen gerufen ( und wie der sich dann freut .... ) Erkennt der Anwalt einen Formfehler so kann er dagegen klagen. Das wird länger als 6 Monate dauern.... Ich fasse zusammen: 4 Seiten nicht gekennzeichneter Zitate ? Keine Ahnung mehr wie so was kommen kann ? Spar Dir den Anwalt und den Schaum vorm Mund. Nehmen wir mal an der Anwalt bekäme durch dass der PA die Doku doch bewertet, dann liegt es wieder im Ermessensspielraum des PA die Täuschung ( sorry, aber das IST Täuschung ) wie auch immer in die Note einfliessen zu lassen. 4 Seiten von 10-15 ohne Bewertung ? Dann bist Du praktisch wieder raus. Ohne die Detailnoten zu kennen ... aber wenn die Doku wegen des erheblichen Anteils nicht gekennzeichneter Zitate auf "Mangelhaft" kommt und das Fachgespräch mangels Inhalt oder brauchbarer Verteidung auch nicht viel besser ist verlierst Du auch .... Spar das Geld, Du wirst nicht gewinnen... EDIT: "Schadensersatz" gegen die IHK geltend zu machen ist ganz sicher ne nette Idee Deines Anwalts, gelle ? Damit definiert er den Streitwert und damit SEIN Salär.
  2. 17 points

    Projektarbeit ungenügend!

    Ich stelle mal eine wilde Behauptung auf, ohne das beweisen zu können: Die Doku wurde einfach anhand meiner LaTeX-Vorlage "aufgefüllt". Das erklärt auch die Punktlisten anstatt des Fließtextes (die sind nämlich so in der Vorlage drin, nur dass sie dort auch Stichpunkte darstellen sollen). Es wurden einfach alle Punkte, die "aus dem Internet" stammen, 1-zu-1 ohne Sinn und Verstand übernommen und noch nicht einmal die Formatierung verändert. Zusätzlich zu den genannten Kritikpunkten (keine Begründungen, keine Methodik erkennbar, keine Artefakte vorhanden, fehlerhafte Wirschaftlichkeit, kein wirklich lesbarer Text) kann ich gut nachvollziehen, warum diese Arbeit ungenügend ist. Sie ist weit von einer professionellen Dokumentation eines Abschlussprojektes entfernt.
  3. 9 points
    An deiner Stelle würde ich weniger jammern und mehr Zeit investieren um nen ordentlichen AG zu suchen.
  4. 9 points

    Habt ihr ein Nebeneinkommen?

    Andere Perspektive: Ich versuche grade, meine Lebenserhaltungskosten zu senken um mit weniger "Geld" auszukommen, damit ich weniger arbeiten muss und mehr Zeit mit meiner Familie und Herzensprojekten verbringen kann. Will meinen: Dinge reparieren (lernen) statt sie zu ersetzen oder sie wenigstens so lange nutzen, bis sie komplett "kaputt" sind Lebensmittel anbauen statt kaufen (Permakultureller Ansatz) Weniger und bewusster verbrauchen (z.B. beim Einseifen Wasser ausstellen und den kalten Vorlauf aus der Dusche zum Blumen gießen oder Geschirr spülen benutzen, wenn es nicht so dreckig ist, dass man unbedingt heißes Wasser benötigt) Ich plane, perspektivisch nebenher zusätzlich zur Reduktion der Arbeitszeit projektbasiert als Usability Engineer tätig zu werden und meine Familie zu Projekten einfach im Wohnwagen mitzunehmen. Dann vor und nach dem konkreten Kundeneinsatz einfach noch ein bisschen was sehen. Die Vorbereitungen dafür laufen auf mehreren Ebenen grade parallel. Gruß, Goulasz
  5. 7 points
    Nein. Gab's nicht und wird's auch nicht geben. Da hab ich einfach nicht die Eier dazu.
  6. 6 points
    Das ist Grundsätzlich falsch. https://dejure.org/gesetze/VwGO/68.html Du behauptest, also lieferst du die Quellen. Platitüden änderen übrigens auch nichts an der Qualität deiner Aussagen.
  7. 6 points

    Projektarbeit ungenügend!

    Ich behaupte mal, dass du dich mit dem Satz auch selbst ins Aus geschossen hast. Man soll ein RICHTIGES Projekt machen. Kein FIKTIVES. Und das in der Doku auch noch zu erwähnen, ist kein schlauer Zug gewesen.
  8. 5 points
    Wusste nicht, dass in nordkoreanischen Arbeitslagern noch ASP.NET programmiert wird.
  9. 5 points
    Doch. Du hast hier die dicke Lippe riskiert, somit kannst du bitte detailliert auch erklären, warum die Prüfungsordnung der IHK Hannover nicht wirksam ist.
  10. 5 points

    Zwischenprüfung, Prämie

    Naja, wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Das heißt, wer mehr leistet, sollte dafür auch mehr entlohnt werden. Jetzt mal blöd gesagt: ich streng mich in der Schule nicht an, mach immer Aushilfsjobs, hab kein Bock mich zu bilden bzw. ne Ausbildung zu suchen aber schlender über einen Bildungsträger dann halt in eine Umschulung rein, weil es sonst Kürzungen gibt. Warum soll jemand mit dieser Einstellung dafür belohnt werden? Die Motivation einer Umschulung sollte genug sein, dass man dadurch höhere Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat. Wie von neinal gesagt hat, durch die Zwischenprüfung kann man nicht fallen. Boni sollten an Leistungen geknüpft sein, zB an ein gutes Ergebnis. Man sollte Menschen nicht daran gewöhnen, dass einfach so etwas bekommen. Stattdessen muss man beibringen, dass man nichts geschenkt bekommt, sondern etwas dafür leisten muss bzw. sollte. Das ist keine Missgunst, sondern so funktioniert die Welt nun mal. Keiner von uns hat einen tausender weniger, nur weil ein Umschüler etwas extra bekommt. Aber wir alle müssen auch etwas leisten, bevor(!) wir etwas bekommen. Und zu "etwas leisten" gehört eben mehr, als 1,5 Jahre in einer Umschulung zu sitzen und die ZP abzuwarten.
  11. 5 points
    Durch meine Arbeit komme ich viel mit den Consutants von MS rum. Ich kann nicht für alle 50k Mitarbeiter sprechen und sicher ist auch meine Stichprobe nicht repräsentativ, aber von 4/5 Seniors aus dem Bereich sind spitze. Der technische Enterprise-Support ist dem im Nichts nach. Die Jungs wissen was sie tun. Zumindest bei den Issues, bei denen ich mit ihnen zusammengearbeitet habe. Aber über den Consumer-Bereich oder den Sales-Part will ich da lieber nicht sprechen. Und wenn ich mir den Bewerberprozess bei Google so ansehe, würde es mich wundern, wenn die Quote dort nicht mindestens ähnlich wäre. Der HR Chef sagte mal in einem Interview "Auch wenn die Suche nach Mitarbeitern länger dauert, machen Sie keine Kompromisse - niemals!" Wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe: IT ist ein kreativer Prozess. Bürokratie und Einschränkungen sind nie förderlich für Kreativität. Die Großen können es sich leisten Rahmenbedingungen zu schaffen, die kreative Menschen anzieht. Sie bieten z. B. eine 4 Tage Woche mit einem Tag für eigene Projekte (wie RedHat damals auch), Wäscheservice, Kindergärten, Sternekantine und andere Goodies. So kann der Mitarbeiter 100% Fokus auf die Arbeit haben. Während man hier bei vielen, auch großen Firmen hier noch Mitarbeiter mit Wasserkästen rumlaufen sieht, weil weder Wasser, noch Kaffee kostenlos sind und man für eine bessere Tastatur oder einen zweiten Monitor oft Prozesse durchlaufen muss, als würde man einen Asylantrag in Nordkorea stellen.
  12. 5 points
    Habe da noch einen Einwurf zum Thema "Experte". Vor allem im Consulting ist oft jeder, der den Produktnamen buchstabieren kann schon Experte. Und Jungspunde mit 3 Jahren Berufserfahrung schon Advisors. Meiner Meinung kann man keinen Bauchladen mit sich rumschleppen und in allem Experte sein. Man ist dann höchstens Generalist mit Schwerpunkten. Dass man Code in einer anderen Programmiersprache lesen und umschreiben kann, macht einen noch ganz lange nicht zum Experten. Ich hatte mal eine Job Application Questionaire von Google in der Hand. Dort musste man für die entsprechenden Skillsets in dem Bereich ankreuzen, wie gut man ist. Die Skala, soweit ich das noch im Kopf habe, war so aufgeschlüsselt: Beginner (less than 5 years expirience) Inermediate (5+ years expirience) Professional (could write a book about it) Expert (actually wrote a book about it) Ich würde eher das unterschreiben, als den Tante Emma-Laden, den viele mit sich rumschleppen und sich überall Experte nennen. Ist wie bei den Politikern: vorgerstern Familien-, gestern Arbeits- und morgen Verteidigungsminister. Und natürlich kann man jeden Job gleichgut machen, weil man ja überall "Experte" ist. Ne, eher nicht.
  13. 4 points
    Vielleicht mal unabhängig von der Diskussion noch mal mein Senf: - 79 Punkte sind nicht überragend - Du präsentierst dein Projekt und antwortest auf die wohl berechtigte Frage, ob du plagiiert hast, mit "Keine Ahnung, ich hab so viel zu tun"? Dann hast du wohl plagiiert und den Prüfern allen Grund dazu gegeben, genau das zu vermuten und dich durchfallen zu lassen. Quellen auszulassen ist beispielsweise bei einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit ein Faux Pas, der dich den Abschluss kosten wird. Sorry, aber nach dem, was du hier abgibst, solltest du dich fragen, ob dein Durchfallen nicht einfach berechtigt ist und du ggf. einfach nicht der Überflieger bist, den du vorzugeben versuchst. Vielleicht mag das Projekt für dich ja nur ein Kinkerlitzchen in deinem vielbeschäftigten Projektalltag sein, aber wenn du nicht mal grundlegende Regeln befolgen kannst, dann hast du halt einfach Pech gehabt. Wiederhole deine Prüfung und mach es besser. Uns wurde eingebläut, auch in der Berufsschule, gefälligst sauber zu arbeiten. Wenn du das nicht kannst, bist du wohl einfach noch nicht weit genug.
  14. 4 points
    Nur mal rein interessehalber: Wäre es nicht viel sinnvoller, die Zeit für eine erneute Prüfung zu nutzen anstatt sich in der Zeit mit einem Verfahren noch mehr Stress aufzuhalsen? Ich meine, nicht dass ich nicht dagegen wäre, Recht was Recht ist durchzusetzen. Aber ich sehe hier weder die Verhältnismäßigkeit noch eine große Aussicht auf Erfolg (Laienmeinung). Soweit Dich Dein Ausbildungsbetrieb noch das halbe Jahr weiter unterstützt, hast Du maximal den "Verdienstausfall" bei einer Vergütung ggü. einem Gehalt. Aber ich würde hier wirklich die Kirche im Dorf lassen, mir eingestehen, dass ich einen Fehler gemacht und nicht ordentlich gearbeitet habe, einen Haken dran machen und es erneut versuchen. Dann mit der Attitüde "Jetzt zeige ich ihnen, was ich wirklich drauf habe" und im Zweifel mit einem besseren Ergebnis als in Versuch Nr.1. Alles andere macht fast Dir am meisten Stress und sind im schlimmsten Fall finanzielle Aufwände, auf denen Du sitzen bleibst.
  15. 4 points
    Da hilft aber dann leider auch dein falsches juristisches "Halbwissen" niemandem weiter.
  16. 4 points
    Aus dem von dir verlinkten Dokument: "Selbst erstellt" bedeutet nicht "selbst zusammenkopiert". Somit sind nicht selbsterstellte Inhalte eindeutig kenntlich zu machen.
  17. 4 points
    Hallo Leute, ich lade hier einmal meine Dokumentation hoch, da ich viele Hilfestellungen zur Erstellung dieser hier im Forum gefunden habe und möchte anderen mit meiner auch helfen. Projektdokumentation_Softwareverteilung.pdf
  18. 4 points

    Zwischenprüfung, Prämie

    Ich verstehe ja, dass man sich als Umschüler darüber freut. Aber das ist ne Frechheit, in meinen Augen. Man kann in der ZP nicht mal durchfallen. Also bekommt jeder FI-Umschüler mal eben 1k€ in den Hintern geschoben? Sorry, aber das ist das Letzte. Wenn man bei der AP ein ordentliches Ergebnis abliefert, lasse ich mir das ja noch eingehen. Aber die ZP ist völlig irrelevant für die Ausbildung. Eigentlich könnte man die auch komplett abschaffen. Sie sagt ja noch nicht mal etwas über den Wissenstand des Azubi aus. Weil auch Dinge aus dem 3LJ zum Teil abgefragt werden.
  19. 4 points

    Zwischenprüfung, Prämie

    Freu dich über ein Schulter klopfen.
  20. 4 points

    Projektarbeit ungenügend!

    "Da das Projekt fiktiv ist fällt das zusätzliche Pflichtenheft weg." Ich glaube, ich weiß woher ein Teil der Bewertung rührt...
  21. 4 points

    FISI Mdl. Prüfung

    Sehr stark abhängig vom Prüfer. Ich wurde zu gut 50% zu Dingen gefragt, die nichts mit meinem Projekt zu tun hatten.
  22. 4 points

    Wie wichtig ist euch Sabbatical?

    Ich habe vor 2 Jahren ein 3-monatiges Sabbatical gemacht. Offiziell gibt es das bei uns nicht, aber wenn der Linienvorgesetzte und Geschäftsführer zustimmt, dann ist das ok. Ich hatte noch genügend Urlaub und Ueberstunden, so dass ich einfach 3 Monate bezahlten Urlaub hatte. Meine Freundin hatte auch gefragt bei ihrem AG, aber es wurde abgelehnt - deshalb hat sie gekündigt um mitzugehen und sich danach einen neuen Job gesucht. KMU können sich das halt nicht leisten, wenn man da nur 2-3 Personen in einem Team ist und dann mal 3-12 Monate jemand weg ist. Konzerne haben da ganz andere Möglichkeiten. Ich persönlich wäre für ein Modell, dass man alle 4-5 Jahre für 3 Monate unbezahlten Urlaub am Stück nehmen kann. Das wäre für mich ein echter Mehrwert und würde da auch auf Lohn verzichten.
  23. 3 points
    Web-Applikationen sind auch nicht mehr das "Nonplusultra". Der Trend geht in Richtung Mobile-First. D.h. es wird zuerst eine Mobile-App entwickelt, bevor man eine Web-App entwickelt. PHP- und ASP.NET-Anwendungen sind auch schon auf dem Rückzug. Sie werden uns zwar noch viele Jahre begleiten aber der Trend in Web-Apps geht in Richtung sog. Single-Page-Applikationen (SPA). SPAs haben den Vorteil, dass der Server entlastet wird, indem das Rendering auf dem Client stattfindet. D.h. der Server schickt nur noch die rohen Daten zum Client (Browser) und der Browser bastelt daraus selbst das HTML-Dokument. Für SPAs braucht man auch keinen dicken Webserver ala Apache, sondern es reicht auch was leichtgewichtiges, was die Anfragen annimmt und jemandem damit beauftragt. In der .NET-Welt gibt es z.B. NancyFx, was einen HTTP-Request annimmt und verarbeiten kann. NancyFx ist angelehnt an das Ruby-Projekt Sinatra. NancyFx könnte also z.B. ein HTTP-Request entgegennehmen und es an einen Microservice weiterleiten und das Ergebnis zurück zum Client schicken. Auf dem Client läuft dann ein Framework ala AngularJS oder React, mit denen dann die HTML-Dokumente erstellt werden. Klassische WinForms Anwendungen gibt es zwar noch in der Business-Welt aber die sind eher historisch begründet. Wir entwickeln auch noch eine aber wir haben mit der Planung der nächsten Generation angefangen und die deutliche Mehrheit unserer Kunden (Banken) wollen keine Desktop-Applikation, weil sie damit einen höheren Aufwand haben, da sie virtuelle Desktops bereitstellen müssen. Auch der Trend bei unseren Kunden geht also hin zu mobilen Endgeräten. Also nein, auf Desktop-Anwendungen würde ich heutzutage nicht mehr setzen, es sei denn, du hast da was sehr spezielles, was in einem Browser nicht funktioniert oder vom Vorteil wäre, wenn es auf einem Desktop läuft aber selbst bei 3D-Grafiken ist WebGL da schon sehr weit. Man muss auch berücksichtigen, dass selbst bei Ottonormalverbrauchern der Trend in Richtung Mobile-Geräten geht und da sollte man sich schon fragen, ob es Klug ist, eine sehr große Klientel auszugrenzen.
  24. 3 points

    C# kleines Spiel, bitte um Hilfe

    Bevor du dich an ein solches Projekt setzt, solltest du das Konzept der OOP verinnerlicht haben. Alleine schon anhand deiner Fragen kann ich erkennen, dass du ansonsten schnell an deine Grenzen stößt. Die Buttons sollten sich nicht verändern, hier bietet sich eine weitere Form mit neuen Knöpfen an. Die Logik sollte nicht in die Main, sondern in den Controller - wenn du dich an das gute, alte MVC-Pattern hältst, welches ich dir empfehle. Hierfür bieten sich dann auch einzelne Klassen an. Dinge, die voneinander unabhängig sind, in deinem Falle "Ablauf" und "Kampsystem" wie du es dir vorgestellt hast, würden einzelne Klassen bilden. Wie kommst du darauf, dass das Spielerobjekt statisch sein soll? Dadurch könntest du es nicht instanziieren, was sich mehr als nur anbietet. Gegner/Monster könntest du über eine abstrakte Klasse abbilden (Monster) und davon dann einige Subklassen bilden, wie Spinne/Wolf o.Ä. Das sind Punkte, die mir gerade ins Auge springen. Unabhängig davon, würde ich dir erstmal empfehlen einfachere Dinge, wie z.B. eine simplere Anwendung im MVC abzubilden. Dafür bietet Microsoft, in diesem Beispiel geht es um eine Filmbibliothek, (da du ja schätzungsweise in .Net [Forms] arbeitest) ein Tutorial an Einführung MVC (ASP.Net Web application)
  25. 3 points
    @Jony: ich warte auf eine Antwort. Ein reicht mir nicht aus.
  26. 3 points

    Wie wichtig ist euch Sabbatical?

    Morgen, hatte vor einiger Zeit eine Unterhaltung mit unserer HR zum Thema Sabbatjahr oder Sabbat-Monate. Die HR sagte mir, dass anhand "aktueller Umfragen" von den Bewerbern kein Sabbatjahr gewünscht wird und daher auch keine Rahmenbedingungen geschaffen werden, um das zu ermöglichen. Meine Meinung ist, dass sich die Bewerber in einem Vorstellungsgespräch sicher nicht die Blöße geben direkt nach einer Freistellung zu fragen, wenn sie den Job wollen. Das ist wie beim ersten Date schon über eine Scheidung zu sprechen. Würde man auch nie machen. Da ich aber schon neugierig bin, wie das die Allgemeinheit so sieht: Wie ist eure Meinung zu dem Thema? Legt Ihr Wert auf die Möglichkeit euch 3, 6, 9 oder gar 12 Monate aus dem Job zurückzuziehen, um mal was zu machen, was Ihr immer wolltet? Meiner persönliche Meinung ist, dass man gute Leute heutzutage nicht mehr so gut mit den klassischen Dingen, wie Auto, Gehalt, Urlaubsanspruch ködern kann. Das sind mittlerweile Hygienefaktoren; notwendig, aber nicht hinreichend. Einige junge Menschen, die ich durch den Job kennengelernt habe, haben sich z. B. trotz schlechteren Konditionen für den ÖD entschieden, da dort das Sabbatical-Modell am häufigsten angewandt wird. O-Ton: "Dann komme ich wieder, suche mir was vernünftiges und werde sesshaft!" - dafür schlug man dann zunächst eine unbefristete Stelle mit 30% mehr Gehalt in der Industrie aus. Mir ist auch klar, dass das nicht für jeden was ist. Oder vielleicht nicht mehr ist. Viele von euch haben schon Familie, Eigentum und ein Sabbatical zu dritt oder zu viert stellt dann andere Herausforderungen. Aber wenn bei euch die persönlichen Rahmenbedingungen passen würden oder damals gepasst hätten: Wie viel Wert würdet Ihr auf die Option legen, mal für einige Monate aus dem Job aussteigen zu dürfen? Sabbatical Für die, die es nicht kennen eine kurze Erläuterung: Durch eine Änderung im Sozialrecht ist eine Freistellung von mehr als einem Monat möglich, ohne dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung endet. Man ist trotz Freistellung weiterhin sozialversichert und erhält Gehalt. Möglich wird das durch "ansparen" eines Guthabens auf ein sog. Wertguthabenkonto, siehe SGBIV §7ff. Wichtig ist hierbei, dass man sich so vorher viel an Guthaben angespart hat, dass man min. 70% des normalen Gehalts über die Zeit der Freistellung ausgezahlt bekommt. Im Klartext: wer sich z. B. 6 Monate freistellen lassen möchte und 3.000 EUR brutto verdient, muss vorher ein Werteguthaben aufbauen, dass es ihm ermöglicht 6 Monate lang 2.100 EUR monatlich (=12.600 EUR, 70%) ohne Arbeitsleistung zu erhalten. Man müsste also vorher 16,8 Monate für 2250 EUR (25% Gehaltsverzicht) pro Monat arbeiten, um sich die benötigte Summe für 6 Monate auf das Wertekonto zusammenzusparen. Problem dabei: der AG muss es halt auch erst einmal anbieten. Also? Wenn ihr könntet, wie ihr wolltet: würdet ihr?
  27. 3 points

    Datenbankverbindung über Internet

    Sie meinte bestimmt ein heimeliges Netzwerk. Mit rosa Plüschhasen und so.
  28. 3 points

    Zwischenprüfung, Prämie

    Krass finde ich hingegen, dass Du anscheinend so gerne und bedingungslos Steuern zahlst. Steuern, welche in Behörden versumpfen, weil diese Behörde ein Budget hat und das Weg muss. Steuern, welche für komplett wirkungs- und sinnlosen Aktionismus aus dem Fenster geworfen werden und Du noch gerne 10% drauf packen würdest, weil "Man wird sich schon was dabei gedacht haben". "Weg ist schließlich weg" und der Entscheider hat so entschieden. Transparenz? Sinnhaftigkeit? Rechenschaftspflichten? Alles vergessen und egal. Darf ich zukünftig auch z.B. 20 oder 50 Euro monatlich von Dir haben? Ich versichere Dir, ich als Entscheider meines Budgets werde sehr gewissenhaft damit umgehen. ... Und was den Betrag angeht: Ja, die paar Prämien für Umschüler machen den Braten nicht fett. Aber zum Einen macht Kleinvieh auch Mist und zum Anderen ändert die Höhe des Betrags nichts an der Sinnhaftigkeit von Maßnahmen. Ein sinnlose Maßnahme wird nicht sinniger, nur weil der Betrag klein ausfällt.
  29. 3 points

    Zwischenprüfung, Prämie

    Ich stimme @neinal zu. Es geht um eine zu 100% belang- und wertlose Zwischenprüfung. Das ist ein Relikt aus alten Zeiten, welches (in dieser Form) keinen Mehrwert bietet, aber noch vorhanden ist, weil man es (wie so vieles im Lande) nicht anpacken will. Gerade DAS zu belohnen ist an Witzlosigkeit kaum zu toppen. Ausserdem stellen sich dazu weitere Fragen, wie: Ist so eine Prämie die einzige Möglichkeit, Umschüler in den Umschulungen zu halten, oder geht das nicht vielleicht auch anders? Ich dachte, es geht dort um die Erlangung eines Abschlusses und nicht um Prämien? Was sagt das über die Umschüler und ihre Motivation für den Beruf aus, wenn sie sich von 1k mehr oder weniger (auf 3 Jahre, das sind ~27 Euro / Monat) davon beeinflussen lassen, ob sie eine Umschulung weiter machen, oder nicht? Sind das die Informatiker, nach welchen die Wirtschaft immer schreit? Wie sieht es mit der Gleichbehandlung aus? Warum gibt es diese Prämie nur für bestimmte Formen der Ausbildung und andere gucken in die Röhre? usw. usf. ... Nein, diese Form von "Förderung" ist nichts weiter, als der übliche, wirkungs- und sinnlose Polit-Aktionismus, welcher immer dann in Deutschland zu Tage tritt, wenn die Politik wieder nicht weiß, wie sie Problemen begegnen soll, aber ihren Parteikollegen vorweisen muss, dass sie was getan hat. In dem Falle z.B. hohen Abbrecher-Quoten in Umschulungen zu begegnen. Mit 1k Prämie für eine wertlose ZP wird man diese jedenfalls nicht lösen. Aber man kann sagen, man hat was getan. Und darum geht's.
  30. 3 points

    Zwischenprüfung, Prämie

    Das ist überhaupt keine Frechheit. Wenn das dazu beiträgt, dass mehr Leute in der Umschulung bleiben und damit ihre Chancen erhöhen, danach einen Job zu finden, ist es das mehr als wert. Jeder einzelne, der nach der Umschulung einen Job erhält, bringt die 2500€ mehrfach wieder ein und entlastet damit die Steuerzahler. Was hier wieder für eine erbärmliche Missgunst zur Schau getragen wird...
  31. 3 points
    Ich finde es auch unerträglich, wenn meine Doppel-F immer auf der Tastatur im Weg liegen [emoji23]
  32. 3 points
    Wo geht es denn hier zum Brüste-Raum?
  33. 3 points

    Projektarbeit ungenügend!

    Alles was gesagt werden musste wurde bereits gesagt. Fachlich sehr sehr dünn, kaufmännischer Aspekt nicht erkennbar, Grammatik unter aller Kanone. Das ist bestenfalls eine aus dem chinesisch ins rumänische und dann ins deutsche übersetze Installationsanleitung. Für mich stellt sich die Frage was dein Ausbilder zu der Dokumentation im Vorfeld gesagt hat, wenn er das durchgewunken hat gehört ihm meiner Meinung nach der AdA-Schein abgenommen.
  34. 3 points

    Projektarbeit ungenügend!

    Es fehlen einfach auch Komplet alle Kaufmännischen Aspekte, eine Istanalyse und Entscheidungen. Ich hatte auch echt Probleme beim Schreiben meiner Dokumentation... aber im Internet, bei anderen Azubis, Ausbilder, etc. findet man gute Hilfestellungen. An dieser Stelle einen Riesen Dank an Den oder Die Betreiber des Forums und all die netten Aktiven Problemlösenden Nutzer.
  35. 3 points

    Projektarbeit ungenügend!

    Das ist mir auch aufgefallen. Wenn es schon so war, muss ja trotzdem was gemacht werden. Die Fiktivität zu erwähnen ist ja mal richtig dumm.
  36. 3 points

    Habt ihr ein Nebeneinkommen?

    Ich betreibe mit einem Freund nebengewerblich eine mittelalterliche Schmiede. Ursprünglich nur als reines Hobby und nur auf Märkten. Aber dann haben wir angefangen Umsatz zu generieren und mussten ein Reisegewerbe anmelden. Da es etwas saisonales ist, haben wir aber auch keine durchgehende Einnahmen, sondern nehmen in kurzer Zeit relativ viel Geld ein und haben dafür dann ausserhalb der Saison keine Einnahmen. Da wir aber inzwischen regelmäßig die Grenze des Kleingewerbes streifen, müssen wir uns demnächst überlegen ob wir deutlich kürzer treten oder unsere Rechtsform ändern und expandieren.
  37. 3 points
    Früher™, als man in einer SMS auf Leerzeichen verzichten musste, um unter 160 Zeichen zu bleiben.
  38. 3 points
    Habe die 2 Posts verschoben.
  39. 3 points

    FISI Mdl. Prüfung

    Uff, ist jetzt schon einige Jahre her. Ich erinnere mich an sehr viele Fragen zu IP-Adressen und Subnetting. Ich musste an der Tafel auch eine Subnettingaufgabe lösen. Dann Fragen zu den Arten von Backups. Da waren auch einige Fragen zu VMs, über DNS und zum Corperate Design. Dann waren mehrere Fragen zu Raid und dann die bereits erwähnten Fragen zur Funktionsweise von Festplatten.
  40. 3 points
    Ich würde da geschlossen (also alle Azubis) zur IHK gehen und ihnen den Sachverhalt schildern und dann die Türen zur Hölle öffnen, es bringt einfach nix in einem Betrieb die Zeit abzusitzen in dem ihr nichts lernt, vergesst nicht selbst wenn ihr danach wo anders hingeht, euch fehlt das wissen das ihr dort gelernt bekommen sollt, außerdem würde der Betrieb so weiter neue Azubis einstellen, ihr habt hier aber die Möglichkeit bei der IHK ein Verfahren loszutreten das auch dazu führen kann das der Betrieben seinen Ausbildungsschein verliert und sie keine neuen Azubis mehr ausbilden dürfen, was in diesem Fall sicher keine Schande wäre und euch jeder nach euch kommende Azubi danken wird. Sowas unprofessionelles hab ich lange nicht gehört wie dieser GF.
  41. 3 points

    Wie wichtig ist euch Sabbatical?

    Meine persönliche Erfahrung war, dass ich im Gegensatz zu einem 3 Wochen Urlaub vorher ALLES übergeben habe, d.h. es gab da keine Projekte, Kunden, Tasks, etc. die auf mich gewartet haben, wenn ich wieder komme. Mein OOO hat gesagt: "Ich bin bis xx im Urlaub. Alle Emails werden ungelesen gelöscht bis dahin. Bitte wenden Sie sich an y." Das hatte für mich zur Konsquenz, dass ich wirklich komplett abschalten konnte - quasi zum ersten Mal. Es gibt dann auch keinen (Pseudo-)Grund z.B. Firmenmails zu lesen im Urlaub (was man leider oft macht, weil man denkt es ist nötig auch wenn niemand das verlangt). Man ist wirklich weg, richtig weg. Ich habe wie du richtig geraten hast eine 3monatige Reise gemacht (muss man ja nicht, kann ja auch zuhause bleiben). Also wirklich gereist und nicht irgendwo in Urlaub hingefahren. Das war auch mal anstrengend, aber positiv und spontan und freiwillig. Die Dauer war perfekt, aber ich persönlich hätte die Reise etwas anders aufteilen sollen. Ich war nach 10 Wochen reisen wirklich K.O. und die letzen 2 Wochen waren dann nicht nur noch positiv spannend, sondern oft auch anstrengend - aber man will halt noch soo viel sehen und erleben und kann dann fast nicht mehr die Stop-Taste drücken. Nächstes Mal würde ich dennoch eher sowas machen wie 4 Wochen Reisen, 2 Wochen Urlaub, 4 Wochen Reisen, 2 Wochen Urlaub. Länger als 3 Monaten hätten für mich glaub keinen Mehrwert gehabt, da ich doch schon wieder Lust hatte zu arbeiten am Ende. Mein Arbeitsverhalten hat sich für mich nicht merklich verändert, ausser das mein Rythmus auch 2 Jahre später noch anders ist (früher habe ich eher spät angefangen - nach 09:00 Uhr, heute bin ich eher schon um 08:00 Uhr im Büro). Ich hatte nach dem Sabbatical aber wieder mehr Energie und Lust aufs arbeiten. Der Akku ist einfach wieder voll, da man erholt ist. Hier kommt jetzt noch eine Geschichte von einer Freundin... diese hat auch ein 3 Monate Sabbatical gemacht. Kam danach zurück und hat nach 6 Monaten gekündigt, da ihr dieses Sabbatical so gut gefallen hat und nochmal 6 Monate reisen gehen wollte. Dann bist halt als AG der Mops ... man kann da auch die Büchse der Panora öffnen - denke davor haben viele Angst. "Der kommt dann nie wieder", "Dann wollen das alle machen", ... höre ich öfters bei dem Thema. Aber ich bin der Meinung im Jahr 2017 muss damit als AG leben und sowas bieten als moderner AG.
  42. 3 points

    FI.de NRW/Ni

    Bisher haben wir immer gegen die Bayern "gewonnen". Nein, war schön. Klasse Cameo von @StefanE, schöne Quatschereien und Essen im Restaurant und danach das gemütliche Sitzen auf meinem Balkon mit Getränken, Musik und guten Gesprächen. Ich möchte mich nicht beschweren. Danke!
  43. 3 points

    Karriere nach der Umschulung/Ausbildung

    ITCS ohne das böse zu meinen, du redest hier davon du hast ja so viel Lebenserfahrung und bist ja schon fast 40? Ganz ehrlich da seh ich nicht wirklich viel davon, du führst dich hier gerade wie ein 12 Jähriger bockiger kleiner Junge auf, das du jetzt sogar noch einen "alten" Thread wieder aus der Versenkung ziehst weil du dich in einem anderen Thread durch Sullidor beleidigt fühlst macht das ganze nur noch schlimmer... Wenn du soviel Lebenserfahrung hast, dann solltest du eigentlich Erwachsen genug sein um das ganze einfach zu ignorieren (bzw. Sullidor zu ignorieren) und gut ist. Das du das aber scheinbar nicht kannst und lieber weiter mit ihm aneinander Geräts ihm auch Dinge unterstellst, nur weil er das bei dir wohl auch macht, zeigt eher wie unreif ihr beide seid. Seids mir nicht böse aber gebt beide jetzt endlich Ruhe, ignoriert euch gegenseitig und gut, ihr macht euch beide einfach zum Affen und ich frag mich echt wie man in diesem Alter mit der angeblichen "großen Lebenserfahrung" so eine üble Zicke sein kann und sich so anbitchen muss weil man dem jeweils anderen Beweisen will das man der bessere ist... Ich würde schon erwarten das ihr in eurem alter etwas reifer seid...
  44. 3 points
    Da sagen mein IHK-Abschluss, meine Berufserfahrung in der IT, meine Zeit als IT-Ausbilder und mein bisheriges Studium etwas anderes. Aber du kannst mich gerne jederzeit eines Besseren belehren, wenn ich mich hier irgendwo geirrt haben sollte. Bisher ist dies ja offensichtlich nicht geschehen....
  45. 3 points
    Ich fass hier mal kurz zusammen: Einstimmiger Tenor hier ist, die nutzen dich nur als billige Arbeitskraft aus. Du wiederum widersprichst diesen Thesen und gibt zu erkennen, die Firma hat immer gute Arbeit geleistet. Dann stellt sich raus, die Leute aus dem Forum hatten Recht und du wirst deinen Willen nicht bekommen. Draufhin sorgst du dann dafür, dass die Firma, die bisher immer gute Arbeit ablieferte, den langjährigen Auftrag mit deiner jetzigen Firma, die du zu verlassen gedenkst, verliert? Ich mag mich irren, aber das lässt schon auf deine persönliche Eignung als ITler schließen. Eventuell solltest du im Bereich der Wohnungswirtschaft bleiben. Auch hierzu gab es bereits einige Meinungen. Was bringt dich zur Annahme, dass die Leute aus dem Forum, meist Leute mit Erfahrung in der IT-Branche, hier jetzt falsch liegen?
  46. 3 points
    Herzlichen Glückwunsch an alle, jetzt geht es ja auf einmal ganz schnell. So kann der Start ins lange Wochenende doch beginnen. Ein Grund mehr um zu feiern, obwohl, brauch man einen Grund zum feiern? :-P
  47. 3 points
    Aber glaube, Du hast mich nicht ganz verstanden. Wenn ich so ein toller Hecht wäre, dass ich mit meinem Expertenwissen Bücher füllen könnte, würde ich eins schreiben. Einmal runtergerattert und durch die Skalierung dieser Art von Arbeit (1x geschrieben, n Mal verkauf) ist das der einfachste Weg Geld zu verdienen. Vielleicht etwas zur Verdeutlichung: als ich damals meine Ausbildung beendet und ein paar Jahre in der Entwicklung tätig war (Java, GCC, C#, PHP, PERL, VB.NET, die ganze Palette rauf und runter, Linux, Solaris, Windows, ...) habe ich mich auch für den Held vom Erdbeerfeld und absolut unverzichtbar gehalten. Meine Definition von Experte war geprägt durch mein eingeschränktes Umfeld - man hat nur eine begrenzte Anzahl an Kollegen an denen man sich messen kann. Im Vergleich kam ich mir vor, wie Mr. Propper und wunderte mich, wo mein sechsstelliges Gehalt nur abgeblieben sein könnte. Wenn ich jetzt an damals zurückdenke, ist mir das schon etwas peinlich. Denn als ich nach AG-Wechsel plötzlich im Enterprise-Bereich unterwegs war, habe ich gemerkt, dass da draußen Leute rumlaufen, denen ich das Wasser nicht mal im Ansatz reichen konnte. Und als ich angefangen habe nebenberuflich zu studieren, traf ich auf Kommilitonen, die meine bis dahin so selbstbewusst vorgetragene Auffassungsgabe sowas von in den Schatten gestellt haben. Ganz klein mit Hut war ich dann. Aber eines hatten sie alle gemeinsam: niemand von denen ist mit seinem Wissen hausieren gegangen. Alle sehr bescheiden, wenn es um ihre Arbeit ging. Mittlerweile bin ich seit über 15 Jahren zu 85% in einem einzigen Bereich tätig. Aber ich würde mich selbst nie freiwillig als Experten bezeichnen. Das sind evtl. die Leute im Konsortium, die die Spezifikationen und RFCs schreiben, nach denen sich mein Tun im Tagesverlauf richtet. Long story short: wenn ich mit einem Auge unter 9 Blinden lebe, bin ich wahrscheinlich der König. Aber sobald sich die Datenbasis für Vergleiche vergrößert und auch auf andere Menschen - evtl. sogar mit zwei Augen - erstreckt, kann sich das ganz, ganz schnell wieder ändern.
  48. 3 points
    Bei der IHK Dresden wurden heute Ergebnisse veröffentlicht. GA1: 63 Punkte GA2: 62 Punkte Wiso: 81 Punkte Unsere Klasse hat eher schlecht abgeschnitten, wir haben größtenteils Note 4 und 3. Ich bin einfach Happy bestanden zu haben
  49. 3 points
    Der Beitrag mit durchaus rassistischen Beleidigungen wurde entfernt.
  50. 3 points
    Hallo Fachinformatiker.de Community, auch ich möchte mich hier eben kurz vorstellen. Ich bin der Marcel, 39 Jahre alt, verheiratet und komme aus Langenhagen bei Hannover. Ich bin gelernter KFZ-Mechaniker und habe 2002, während meiner 12-jährigen Bundeswehrzeit, meinen KFZ-Meister im FBZ Garbsen absolviert. Zum Ende meiner Dienstzeit im Jahr 2008 entschied ich mich dann dazu, im Rahmen der Berufsförderung eine IHK-Ausbildung zum IT Administrator durchzuführen. Diese absolvierte ich an einer Privatschule in Hannover. Ich arbeite mittlerweile seit 2011 als IT Administrator Fachrichtung Netzwerktechnik in einem sehr großen Konzern mit Hauptsitz in Wolfsburg, wobei ich aber in einem Werk in Hannover tätig bin. Hier verwalte ich mehrere hundert Router, Switches etc. Ihr fragt euch nun evtl., was ich hier auf Fachinformatiker.de suche. Nun, ich suche eigentlich nichts sondern möchte viel eher helfen. Während meiner gesamten beruflichen Laufbahn war ich, egal in welchem Bereich ich tätig war, immer viel mit dem Bereich Aus- und Weiterbildung beschäftigt. Sei es das Ausbilden von Lehrlingen selbst oder natürlich die eigenen Ausbildungen. Ich vermute mal das ich mittlerweile so eine Art Helfersyndrom entwickelt habe J. Ich vertrete den Grundsatz: „Man hat erst ausgelernt, wenn alle Finger gleich lang sind“. Während meiner IHK-Ausbildungszeit habe ich sogar ein Bildungsportal gegründet, welches ich dann aber mangels Zeit wieder auf Eis gelegt habe. Mittlerweile habe ich es mir zum Hobby gemacht, kleine Videos zu bestimmten Themen zu erstellen. Hierbei setze ich den Focus auf Videos zum Thema Netzwerktechnik und genau hier möchte ich anknüpfen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass FiSi oder ähnliche Ausbildungszweige vermehrt auf Videoinformation setzen. Natürlich sind Bücher und das darin enthaltene Wissen dem nicht gleichzusetzen, allerdings ist bekannt, dass das Lernen umso leichter fällt, je mehr Sinne angesprochen werden und Lehrvideos durchaus einen Beitrag zum besseren Verständnis liefern können. Ich möchte mein Wissen durch diese Art, auch wenn es vielleicht nicht so detailliert wie in den erwähnten Nachschlagewerken geschieht, weitergeben. Bisher habe ich zu meinen Videos sehr gute Rückmeldung in Sachen Verständlichkeit erhalten. Nun schließt sich der Kreis. Ich werde hier also einen Videoblog starten. In diesem werde ich bereits gedrehte Videos zeigen, versuchen Fragen zu beantworten und natürlich auf Themenwünsche eingehen. In diesem Sinne, danke für die Aufnahme und auf gutes Gelingen, Euer Marcel.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×