Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 24.04.2019 in allen Bereichen

  1. 12 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Als Mod geht mich das was an. Bitte lies Deine PN zu dem Thema ... und Deine "Mituser" sind uns als eigene Accounts willkommen. Gerne auch ein wenig zurückhaltender ... es sei denn, Du kannst die -1- jetzt schon beweisen ;)
  2. 10 points

    Prüfung bestanden !

    Hrmpff... so typisch deutsch... statt sich einfach mitzufreuen dass hier jemand gut und erfolgreich bestanden hat wird jede Nadel im Heuhaufen gesucht.
  3. 9 points
    Ich möchte jetzt auch etwas zu diesem Thema schreiben, da mich die Reaktionen von einigen doch sehr ärgern. Man kann auch objektiv zugeben, dass der Schwierigkeitsgrad der IHK Prüfungen extrem schwankt und man Glück haben muss, dass man eine "leichte" Prüfung erwischt. Nur weil man ggf. persönlich eine leichte Prüfung erwischt hat und deswegen ein gutes Ergebnis einfahren konnte, muss man nicht die Meinungen von anderen Forumsteilnehmern abwerten. Ich habe während des Lernens mit dem gleichen Wissensstand Ergebnisse zwischen 78 % und 91 % erzielt. Ich habe jede Prüfung unter regulären Bedingungen (zeittechnisch etc.) absolviert und mich sehr gut vorbereitet. Die Prüfung am letzten Mittwoch ist ausgesprochen anspruchsvoll gewesen. Das lag nicht an den Aufgabenthemen, sondern, wie schon andere angemerkt haben, an den Fragestellungen. Ich bin bei anderen Prüfungen nie in Zeitnot geraten, in den meisten Fällen konnte ich alle fünf Handlungsschritte bearbeiten. In dieser Prüfung konnte ich jedoch die Pseudocodeaufgabe nicht umsetzen, da ich sehr viel Zeit für das Verständnis der Datenbankenmodellierung benötigt habe. In den meisten anderen Prüfungen habe ich die Aufgaben zu relationalen Datenmodellen in ~ 10 Minuten durchgezogen. Bei dieser Prüfung musste aus zwei, drei Sätzen der gesamte Zusammenhang konstruiert werden. Einige Kausalitäten wurden überhaupt nicht erwähnt, sondern mussten logisch hergeleitet werden. So etwas benötigt natürlich Zeit. Was genau die Where-Klausel bei den SQL-Abfragen bzgl. des Wartungsintervalls sein soll, kann ich auch im Nachhinein nicht sagen. Was wurde hier genau verlangt? Wrapper-Klassen und Pattern in der Objektorientierung und ein sehr verklausulierter Pseudocodetext schließen das Gesamtbild ab. Bei der ersten Aufgabe hatte ich Glück, dass ich mir den Projektstrukturplan am vorherigen Tag angeschaut habe. In der Berufsschule haben wir diesen nicht durchgesprochen. Man hat in den Aufgabenstellungen gemerkt, dass die IHk die Prüfung schwierig gestalten wollte. Einfach nur mit dem Ziel, unverständliche Aufgabenstellungen zu schaffen. Und im Gegensatz zu anderen Prüfungen gab es dieses Mal keine Aufgaben zum Ausgleichen, wie eben z. B. den Netzwerkplan oder Fragen zur OOP mit denen man sich locker eine 30 Punkte Basis schaffen konnte. Und wenn jedes halbe Jahr jeder erzählt, dass SEINE Prüfung die Schwerste aller Zeiten gewesen sein soll, warum höre ich dann von den FiSis und die FiSes, dass ihre Prüfungen sehr entspannt und fair gewesen sind? Die schwierige Prüfung der FiSis (GH2) ist die leichte Prüfung der Anwender gewesen. Und das ist ein Zustand der nicht akzeptabel ist. Es wäre schön, wenn Forumsteilnehmer die diese Prüfung nicht geschrieben haben, nicht abwertend über das Schwierigkeitsempfinden derjenigen urteilen würden, die diese tatsächlich geschrieben haben. Danke.
  4. 8 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Mein Gott. Ich wollte eigentlich nur mal sehen, wie meine Mit-Prüflinge die Prüfung so empfunden haben. Aber was ich hier jetzt vorgefunden habe ist ja wirklich der Wahnsinn. Da werden ja wirklich mal alle Forenwarrior-Klischees erfüllt. Schade drum, habe ich hier doch sonst öfter mal gerne still mitgelesen. Bzgl. des Posts vor mir: Naja, aber wir befinden uns ja schon in der Forumsektion "IHK Prüfung Allgemein" und im Thread "Abschlussprüfung Mai 2019 FIAE". Ich denke, die meisten die dieses Forum aufsuchen, wollten einfach nur erfahren, wie die anderen die Prüfung empfunden haben. Wer nun aber als neuer Leser kommt wird, nach dem lesen des Desasters hier, wohl eher nicht wiederkommen. Es ist irgendwie schade, weil es eine gute Plattform zum Austausch der Erfahrungen, in diesem Fall bzgl. der Prüfung, ist. Jeder hat ein anderes subjektives Empfinden, durch Branche und Technologien der verschiedenen Ausbildungsbetriebe auch andere Vorraussetzungen und andere Ansätze. Hier wird einem bei der kleinsten Frage, die man laut irgendjemandem doch eigentlich beantworten können müsste, direkt Unfähigkeit vorgeworfen. Das finde ich dann doch eher bedenklich. Klar geht es uns zur Zeit größtenteils ums Bestehen. Ich glaube, nur die wenigsten planen schon die nächsten 10 Jahre ihrer Karriere. Die meisten haben ihren ersten Vertrag unterschrieben und all das ist neu und spannend aber auch ungewiss. Der Start ins Berufsleben halt. Dementsprechend sind auch alle viel unsicherer als die Jungs und Mädels hier, die schon Jahre im Beruf sind. Ich hoffe, dass ich in ein paar Jahren auch über die Prüfung lache. Naja, soviel mein Wort zum Sonntag. Ich hoffe, ich habe niemanden angegriffen, falls doch: Das war nicht meine Absicht. Prinzipiell mag ich dieses Forum, auch wenn ich meistens nur lese. Hoffen wir, dass das Gefühl trügt und die durchschnittl. Quote der letzten Jahre auch bei dieser Prüfung gehalten wird. Wird schon. Gruß larrud
  5. 7 points

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Klingt alles sehr dubios. Da du quasi schon dort weg bist würde ich dir raten: Konzentrier dich auf dein Projekt, bzw die Präsentation (natürlich während der Arbeitszeit). Ansonsten Dienst nach Vorschrift, die "Drohung" ignorieren, keine extra Stunden machen und abwarten. Je nach religiösität vielleicht noch beten dass die eigene mündliche Prüfung so früh wie möglich stattfindet. Und nur für den Fall dass dein Betrieb das auch nicht weiß: Der Ausbildungsvertrag endet mit den magischen Worten der Prüfer. Sobald da einer ansetzt zu "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben bestanden" bist du ein freier Hauself. Mit der Socke dem vorläufigen Ergebniss gehst du ein letztes Mal in die Firma, legst eine Kopie der Socke des Zettels deinem Ausbilder und/oder der Personalabteilung vor, holst deine restlichen Sachen, zündest beim Rausgehen alles an und das war's. Sollen sie doch deine Minusstunden verrechnen, ich bin immer noch der Meinung, dass es teurer für die Firma ist die Stunden zu korrigieren als einfach das normale Gehalt zu bezhalen, aber... Die paar Kröten machen dich nicht arm. Arbeitszeugniss anfordern, prüfen und wenn es nicht "wohlwollend" ist Korrektur fordern.
  6. 7 points
    Obwohl inzwischen das Thema vom Tisch ist, poste ich dennoch mein Machwerk für die Nachwelt 😉 Nachdem ich selbst knapp 10 Jahre in der Spieleindustrie, sowohl im internationalen Umfeld als auch in Deutschland, vom kleinen Entwicklungsstudio bis hin zum großen Publisher in verschiedenen Abteilungen tätig war, kann ich ich ja auch mal ein paar Dinge erzählen 😉 Das Wichtigste zu erst: Die Spielebranche ist leider immer noch etwas für Enthusiasten und Leute mit wahrer Überzeugung. Verdient man gut? Bis zum mittleren Management wird man definitiv nicht reich, aber auch nicht arm wie eine Bettelmaus, außer natürlich man ist ein Praktikant (wurde aber auch schon oben erwähnt). Und die Arbeitszeiten? Stehst Du auf 9to5? Weitergehen! Man opfert einen sehr großen Anteil seiner Lebenszeit dieser Tätigkeit, arbeitet mehr als der Durchschnitt und in Crunchphasen astronomische Stunden (siehe z.B. https://www.forbes.com/sites/kevinmurnane/2018/10/20/an-employee-speaks-out-about-working-conditions-at-rockstar-games/#71dfb0b92371 ) Wie steht es mit Freunden oder Familie? Durch den vorherigen Punkt generiert man sich automatisch einen komplett neuen Freundeskreis und eine Ersatzfamilie, daher fallen auch Leute mit Bindungen eher raus... Tatsächlich sind die meisten meiner ehemaligen Kollegen mit anderen Mitarbeitern aus der Branche glücklich liiert oder eben Single. Muss ich bereit sein umzuziehen? Ja und zwar weltweit, wenn man in dieser Branche wirklich erfolgreich sein möchte. Es ist auch vollkommen normal, dass man sehr oft den Job wechselt, auch wenn das ausserhalb der Spielebranche und vorallem in Deutschland immer noch auf Unglauben stößt. Gibt es fest definierte Berufsbezeichnungen? Jein, viele Bezeichnungen der Spielebranche weichen von derer anderen Branchen (z.B. Film) erheblich ab... Zum Beispiel wird die Bezeichnung Producer selbst innerhalb der Spielebranche schon unterschiedlich ausgelegt und in der Filmbranche sieht es dann nochmal ganz anders aus. Einen kleinen Überblick über einige der verschiedenen Berufe findet man z.B. unter https://www.thebalancecareers.com/video-game-jobs-525965 umschauen. Detaillierter und mit Interviews geht es dann hier weiter: https://www.gameindustrycareerguide.com/quest-for-your-video-game-career/ Braucht man viel Mathe? Wie einige hier schon angemerkt haben: Es kommt immer darauf an, welchen der viele Berufe man letztlich ausübt und selbst dann gibt es immer noch zig Teilbereiche, in welchen man sehr gut ohne tiefgehende Mathematikkenntnisse klarkommt. Mehr ist natürlich immer hilfreich. Nehmen Engines einem alles ab? Sie erleichtern auf Clientseite viel, aber bei weitem nicht alles. Es kommt hier aber auch immer auf das Genre und die letztliche Art des Spiels (Single- oder Multiplayer) an. Bei letzterem spielt sich bei der Entwicklung ein sehr großer Teil dann eben auf der Serverseite ab. Oft wird zum Beispiel bei Multiplayer-Titeln ein komplett eigenes Netzwerkprotokoll auf Basis von UDP geschrieben, da TCP durch Overhead rausfällt, das der Engine Probleme verursacht oder nicht ausreicht. Wer hier mal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, dem sei der sehr informative Blog von Glenn Fiedler ( http://gafferongames.com ), sein Github-Repository ( https://github.com/gafferongames ) und natürlich sein GDC-Talk (Games Developer Conference, https://www.youtube.com/watch?v=Z9X4lysFr64 ) ans Herz gelegt. Es gibt neben diesem auch sehr viele andere interesante Talks (einfach mal googlen). Aber für so was gibt es doch auch Middleware, oder? Ja und nein. Es gibt für viele Situationen natürlich auch entsprechende Middleware, aber letztlich ist es, wie auch bei der Wahl der Engine, eine Budget- und Lizenzierungsfrage (oft umsatzbasierend). Helfen Weiterbildungen, wie sie z.B. von der Games Academy angeboten werden? Bedingt und wenn dann nur in Deutschland. Sehr viele Leute sind Quereinsteiger, haben sich alles selbst beigebracht oder sind einfach reingerutscht... In vielen Berufsbildern der Spielebranche zählen wirkliches Können mehr als irgendwelche Zettel, Zeugnisse oder Zertifikate. Und wie steigt man denn nun ein? Ehrlich gesagt: Durch eine überzeugende Bewerbung und etwas Glück. Im Idealfall und abhängig von der jeweiligen Position auch: Beispielgrafiken/-modelle, Codesamples oder andere Dokumente. Oft folgt auch auf eine Bewerbung ein entsprechender Einstellungstest, um die praktischen Fähigkeiten zu ermitteln und dann verschiedene Telefon-Interviews und letztlich eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Bislang habe ich zwei solcher Einstellungstests durch: Einen für ein großes norwegisches Entwicklungsstudio und einen für eine Studio aus der Tschechischen Republik. Beide Tests waren wirklich fordernd, interessant und sehr zeitintensiv (beim ersten habe ich ungefähr 7 Tage a 6 Stunden und beim zweiten 4 a 6 Stunden benötigt). Einmal öffneten sich die Türen für ein persönliches Gespräch Vorort und einmal bis in die letzte Runde. Ersteres endete in einem Arbeitsvertrag. Für alle anderen Positionen waren keine Tests erforderlich. Was denkst Du ist das Wichtigste? Überzeugung und der eiserne Wille sich selbst zu Entwickeln, über den Tellerrand zu schauen und einfach zu springen. Wenn ich ständig auf die Meinung anderer gehört hätte, wäre ich wohl kaum innerhalb von zwei Wochen in anderes Land ausgewandert und hätte dafür über 20 Jahre meines Lebens, inklusive aller Freunde und Bekannte in die Tonne getreten, oder?
  7. 7 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Dir ist schon bewusst, dass das hier kein Ausbildungsforum ist, sondern ein Forum für IT-Fachkräfte und solche die es werden wollen? Ähm...siehe oben. Das hier ist ein Forum, das zum Meinungsaustausch da ist, ohne dass man die Antwortenden persönlich nach dieser Meinung fragen muss. Genausowenig, wie hier die Aussage sehr stark vertreten sei, dass die "alten Hasen" euch und euren Eindruck über die Prüfung schlecht machen wollen, wie du es hier mehrfach darstellen willst. Anscheinend bewegst du dich nicht sehr oft online in sozialen Netzwerken, kann das sein? (Was man als angehender Fachinformatiker mMn übrigens definitiv lernen sollte, da man ohne das Internet oftmals gar nicht weiter kommt bei seinem alltäglichen Job.) Was aber kein Grund ist, jeden absolut IT-aversen Menschen eine Ausbildung/Umschulung in diesem Bereich zu empfehlen, geschweige denn ihm den Abschluss "zu schenken". Damit wäre auch keinem geholfen. Und insbesondere diejenigen, die nur wegen den guten Jobchancen und dem relativ guten Gehalt sich für diese Branche entscheiden, aber nicht einmal einfachste Problemstellungen in einen Algorithmus umformulieren können, sollten sich vielleicht lieber etwas anderes suchen, womit sie ihre Brötchen verdienen. Alte Menschen zu waschen ist schließlich auch kein Hexenwerk und dort herrscht wesentlich größerer Fachkräftemangel. Nur ist das ja ein Job, für den man sich körperlich anstrengen müsste und wo es wesentlich weniger Geld gibt, so dass dort der Andrang von Azubis/Umschülern wesentlich geringer ist. Sollte man denen vielleicht einfach direkt den Abschluss schenken? Scheint bei dir leider nicht ganz so der Fall zu sein, wenn du nur Negatives aus eigentlich doch recht positiven Beiträgen liest und hier gegen diejenigen schießt, die zwar nicht an dieser Prüfung teilgenommen haben, aber trotzdem etwas (durchaus aufmunterndes) schreiben.
  8. 7 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Das war eine Sauerei! Finde wir sollten auch eine Petition starten, wer wäre dabei?
  9. 7 points

    Arbeitsweg - Auto?

    Ich bin fast die gesamte Ausbildungszeit über öffentlich gefahren. Das waren jeweils 2 Stunden Fahrt pro Strecke. Danach hab ich mir, als ich Geld auf der Seite hatte und es mir leisten konnte, ein Auto gekauft. Aber dieses Mimimi, die Fahrt öffentlich dauert eine Stunde, kann ich nicht mehr hören. Entweder du bekommst es in den Griff, dir Geld zur Seite zu legen, oder du fährst öffentlich. Ansonsten würde ich auch auf jeden Fall den Job wechseln. Wenn du bei 100€ Fixkosten tatsächlich nichts zur Seite legen kannst. Wobei ich mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen kann.
  10. 6 points
    Ich finde den Vorgang eigentlich ganz normal und markttypisch. Bei unseren Verträgen haben wir diese Klauseln nicht (mehr) drin, da sie sowieso problemlos unterlaufen werden können, wenn das wirklich gewünscht ist. Daher Predige ich ja immer, dass beim Berater ein großes Stück vom Kuchen in den Taschen landen sollte und jemand, der 200.000 EUR einbringt, nicht mit 40.000 EUR nach Hause gehen sollte. Wenn Du als Berater von den 200k Umsatz 120k auf dem Lohnzettel hast, wird es der Kunde schwer haben, diese Zahl noch zu toppen. Er müsste dann mindestens nochmal 30k drauflegen, um attraktiv zu sein. So etwas passt dann nicht mehr in die Lohnstruktur des Unternehmens. Die Beraterbude muss sich hier also keine Sorgen machen. Anders sieht es aus, wenn Du 200.000 EUR einbringst, aber (um mal die Zahlen vom TE aufzugreifen) mit 52k nach Hause gehst. Da legst Du 20k drauf und sparst Dir als Kunde die restlichen 130k an DIenstleistung. Und wenn Du die Ressource dann irgendwann später loswerden willst, legst Du nochmal 6 Monatsgehälter als Abfindung drauf und bist immer noch günstiger unterwegs, als wenn Du die Leistung einkaufen müsstest. Hat sich der Dienstleister selbst zuzuschreiben. Lieber direkt vernünftig zahlen und Rahmenbedingungen schaffen, dann denkt weder der Kunde ans Abwerben, noch der Berater ans wechseln.
  11. 6 points

    Gehalt wird mir nicht ausgezahlt

    Schau dir SOFORT alle Verträge an die du bei dem Unternehmen unterschrieben hast, und kündige nachweißbar schriftlich (entweder mit Zeugen in den Briefkasten werfen oder unter Zeugen Brief als Einwurfeinschreiben hin schicken). Wichtig ist, dass der zeuge den Inhalt des Briefes und den Einwurf/Abgabe bei der Post lückenlos bezeugen kann. Die Vergütung würde ich einfach abhaken, sonst kommt der AG gegebenfalls auf die Idee Schadenersatz wegen unentschuldigtem Fehlen geltend zu machen. Im Idealfall geht die Rechnung dann 0 auf 0 auf, aber wer weiß. In vielen Arbeitsverträgen findet sich eine Auschlussfrist, die die gesetzlicheVerjährung von Ansprüchen deutlich heruntersetzt, ggf. nur auf 3 Monate. Ich würde kündigen, 3 Monate Füße still halten und dann mal dem Zoll (soweit ich weiß zuständig für die Einhaltung des Mindestlohns) stecken was der Betrieb bezüglich Arbeitszeit und Bezahlung abgezogen hat.
  12. 6 points

  13. 6 points
    Zur Zeit arbeite ich an einem Flashcard-Deck für die Abschlussprüfung, Fachrichtung Systemintegration. Zugegebenermaßen ist es etwas knapp, aber vielleicht bringt es noch jemandem etwas. (Für mich handelt es sich im Wesentlichen nur um eine Reinfassung meiner Notizen.) Das Deck ist noch sehr unvollständig, trotzdem aber schon bei 850 Karten. Benötigt wird Anki und ein AnkiWeb-Account. Anwendungen / Apps sind Open Source und plattformübergreifend für Windows / Linux / Mac / Android iOS verfügbar. https://apps.ankiweb.net/ Das Deck findet sich hier: https://ankiweb.net/shared/info/1340757096 Um Updates zu erhalten, muss es wiederholt bezogen werden - siehe dazu die AnkiWeb-FAQ: https://apps.ankiweb.net/docs/manual.html#downloading-shared-decks Für Anregungen und Kritik bin ich offen; ich werde aber aufgrund der Prüfungsvorbereitung nur eingeschränkt Zeit zur Reaktion haben. git hat sich leider als hierfür ungeeignetes Kollaborationstool erwiesen, weshalb ich das Deck erst nach Fertigstellung auf Gitlab veröffentlichen werde. (Kleine Patches sollten handhabbar sein.) Ich habe außerdem erst hierfür angefangen, Anki zu verwenden - es handelt sich ausschließlich um Basic-Karten ohne Cloze, Eingabe und Bebilderung. Lediglich CSS und LaTeX werden eingeschränkt verwendet. Falls jemand hierzu Hinweise hat, bitte gern.
  14. 5 points

    Prüfung bestanden !

    Ich wollte euch hiermit mitteilen, dass ich heute meine mdl. Prüfung inkl. anschließendem Fachgespräch hatte. Ergebnis schriftlich: GA1 = 80 Pkt. // GA2 = 90 Pkt // WiSo = 98 Pkt. Dokumentation eine 2+ Mdl. + Fachgespräch eine 1 Insgesamt also leider knapp an der 1 auf dem Abschlusszeugnis vorbei. Ich wollte mich außerdem recht herzlich bei diesem Forum bedanken Allen anderen die die Prüfung noch vor sich haben viel Erfolg
  15. 5 points

    Vorstellungsgespräch Informatikkaufmann

    Also diese Vorstellungsgespräche werden auch immer affiger oder? Vielleicht machst du einfach einen Handstand an der Wand, während du bei WhatsApp eine Sprachmemo aufnimmst?
  16. 5 points
    (̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅̅(ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็
  17. 5 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Vielleicht ist - auch wenn das jetzt vielleicht doof klingen mag - die Prüfung an sich zu einfach. Man möge sich einfach mal die Durchfallquoten beim Führerschein anschauen. Die liegt - sowohl in der Theorie als auch in der Praxis - bei über 30%. Und Autofahren ist für mich weit weniger Hexenwerk als Programmierung. Wie es auf unseren Straßen aussehen würde, wenn wir hier eine ähnlich geringe Durchfallquote wie bei der Fachinformatiker-Ausbildung hätten, zeigen unzählige YouTube-Videos mit Aufnahmen aus dem Straßenverkehr bspw. indischer Großstädte. Wenn Du Dir die Statistik von Rienne anschaust, dann siehst Du, dass es dort praktisch keine Ausreißer gibt. Sowohl die Durchfallquote als auch die Noten sind weitestgehend konstant, die Noten liegen bei fast allen Prüfungen im Dreier-Bereich. Das bedeutet nun nicht, dass die Prüfungen untereinander alle vergleichbar sind. Und schließt auch nicht aus, dass es vielleicht mal schwerere und mal einfachere Prüfungen gegeben hat. Am Ende zählt aber - wenn überhaupt - die Note. Und es ist - wie oben schon geschrieben - egal, ob der Dreier ein 'normaler' Dreier aus einer 'normalschweren Prüfung' oder ein aufgewerteter Vierer aus einer 'zu schweren' Prüfung ist. Wenn hier jemand wirklich pingelig korrigieren würde, dann hätten wir vermutlich Ergebnisse, die die Realität besser abbilden würden. Was manchmal gar nicht so falsch wäre. Willkommen in der realen Welt. Du wirst es als Anwendungsentwickler zukünftig regelmäßig mit Kunden zu tun haben, die nicht wirklich wissen, was sie wollen. Im Idealfall kannst Du dann beim Kunden nachfragen (was in der Prüfung leider nicht geht), aber häufig wirst Du auch in die Situation kommen, wo Du Dir überlegen musst, wie der Kunde seine Anforderung gemeint haben könnte, und wie Du diese sinnvoll umsetzen kannst. Schon alleine um dem Kunden Lösungsmöglichkeiten zu präsentieren. Deshalb braucht es Entwickler, die die Sprache des Kunden verstehen und sie auch sprechen können. Das ist bei der IHK vielleicht nicht immer einfach, aber wenn man sich alte Prüfungen anschaut, dann kann man sich auch an diese Sprache ansatzweise gewöhnen. Und ihr werdet sicherlich im Rahmen der Prüfungsvorbereitungen die eine oder andere Prüfung mal durchgegangen sein. Ganz einfach. Ich selbst bin durch eine Umschulung in dieser Thematik gelandet und nach der Umschulung von meinem Praktikumsbetrieb übernommen worden. Bei uns gibt es regelmäßig Umschüler als Praktikanten. Und für Fragen wie 'Wie war denn das bei Dir damals? Mit der Prüfung?' bin ich oftmals der erste Ansprechpartner. Ich helfe dort dann gerne, möchte mir aber auch ein Bild über die allgemeine Lage machen. Und dazu nutze ich dieses Forum.
  18. 5 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Um mal die Gemüter der diesjährigen Prüflinge zu beruhigen, der bundesweite Durchschnitt der FIAE-Prüfungen: Winter 18/19: Bestehensquote 92,9% GA1 73 GA2 78 WISO 78 Sommer 18: Bestehensquote 94,1% GA1 74 GA2 78 WISO 77 Winter 17/18: Bestehensquote 90,1% GA1 69 GA2 77 WISO 74 Sommer 17: Bestehensquote 94,9% GA1 76 GA2 75 WISO 76 Winter 16/17: Bestehensquote 92,0% GA1 70 GA2 78 WISO 80 Sommer 16: Bestehensquote 94,2% GA1 71 GA2 72 WISO 75 Winter 15/16: Bestehensquote 87,5% GA1 58 GA2 74 WISO 73 Sommer 15 Bestehensquote 89,8% GA1 63 GA2 70 WISO 70 Wie man sieht, ist da eigentlich immer ein recht humanes Ergebnis zu erwarten. Es kann also durchaus sein, dass die Prüfung vielleicht mal schwerer ist, aber wenn man wirklich gelernt hat, sollte man nichtsdestotrotz in den anderen Teilen besser dastehen und den Abschluss bekommen. In der Regel fällt nicht mal jeder 10. durch, was in meinen Augen eig. ein recht gutes Ergebnis ist, wenn man bedenkt, dass dort auch externe Prüflinge reinfallen, die sich vielleicht gar nicht vorbereitet haben, oder solche, die während der Prüfung abbrechen, weil es ihnen nicht gut geht (hatten wir einen in unserer Klasse) etc pp.
  19. 5 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Wie genau soll ich bei einem Post "Die Prüfung war viel zu schwer!" unterstützen und nachfragen? Soll ich virtuell deine Seele tätscheln und zusprechen "Ja, mein Lieber, die Prüfung war viel zu schwer. Am besten beantragst Du direkt Prüfungseinsicht und klagst Dir danach Deinen Abschluss ein." Warte doch erstmal das Ergebnis ab, meist macht man sich viel zu viele Gedanken. Du redest selbst davon, dass es viel Erfahrenere in deiner Klasse gab. Natürlich hast Du dann mehr Probleme in der Prüfung, wenn Du keinen so guten Wissensstand hast. Das liegt aber nur an Dir und nicht an der ach so bösen Prüfung. Deinen persönlichen Seitenhieb lasse ich mal unkommentiert stehen, wer mich hier im Forum kennt, weiß, dass ich auch gerne bei sinnvollen Fragen konstruktiv weiterhelfe. Mit welchem Handlungsschritt hattest Du Probleme? Zitat von einem Prüfling: Einen Projektplan zu erstellen? Ein Sequenzdiagramm? Oder war es doch die immer wiederkehrende SQL Aufgabe? Eventuell doch der Pseudocode, in der eine For und While Schleife abgefragt wird? Es wird immer wieder, wirklich jedes halbe Jahr darüber geweint, dass die Prüfung ja ach so schwer war und im Vergleich zu den anderen vieeeeeel schlimmer. Hängt vielleicht damit zusammen, dass man die Lösungen wie bei den Altprüfungen nicht direkt parat hat. Ich habe auch im Post hervorgehoben, dass ich mich gerne eines besseren belehren lasse, falls die Prüfungsstatistik tatsächlich zeigt, dass sie deutlich schwerer war. Aber zu 95% war dies nicht der Fall.
  20. 5 points

    Qual der Wahl

    Die Sache ist halt: Wer hat wirklich Lust auf Chefs die Spielchen spielen. Irgendwann wird wieder was sein, irgendwann wird er sich anhören "ja dann kündige doch wieder".... das Vertrauensverhältnis ist mMn, nach einer Kündigung beschädigt. Da können alle auf Happy machen, aber jeder weiß, dass mit dem Chef nicht zu reden ist, sondern man erst mit einer Kündigung drohen muss.
  21. 5 points

    Umschulung FiSi -> FiAe

    Ich wollte nur einmal kurze Rückmeldung geben (vielleicht ist ja jemand in einer ähnlichen Situation). Ich habe mich als FiSi beworben und nun einen Vertrag als IT-Systemadministrator bei einer ca. 150-200 Mitarbeiter Firma (vorher. 3-5 Mann Systemhaus) erhalten und unterschrieben (ist eigentlich die Tätigkeit die ich bisher sowieso schon die ganze Zeit gemacht hatte). Ich denke viel besser hätte es für mich gar nicht laufen können. Damit gehe ich in der Karriereleiter einen Schritt nach oben, was auch ein für mich DEUTLICH höheres Gehalt mit sich zieht und mehr vor allem FESTEN Urlaub habe ich auch. Die Firma ist bisher selbst von einem Systemhaus betreut worden und möchte nun eine eigene IT aufbauen wo ich nun eben der erste Ansprechpartner sein werde. Das mit der Programmierung werde ich erstmal in meiner Freizeit weiterhin verfolgen.
  22. 5 points
    Was sagt denn Dein Chef / Teamleiter / Ansprechpartner dazu, wenn Du ihm freundlich erklärst, dass Du Dich in Deiner Arbeitsproduktivität durch den zur Verfügung gestellt Rechner gehemmt fühlst?
  23. 5 points
    Aber vielelicht müssen weil er gesundheitsbedingt nicht in der Lage sein könnte als Chemiker zu arbeiten und Bäcker ggf. das ist was ihn dann noch am meißten interessiert? Ich fionde es ein wenig anmaßend hier zu unterstellen dass sie unter ihrem Niveau arbeitet, und sich gefälligst, weil es eine Umschulung war, etwas mit mehr Gehalt (und mehr Stress btw.) zu suchen. Weder wissen wir wie sehr sie krankheitsbedingt eingeschränkt ist (geht uns auch nichts an), noch warum sie ausgerechnet zum FI umgeschult wurde. Wahrscheinlich weil das Mat meinte das sei das Beste so, nachdem sie zugegeben hat zu wissen was ein PC ist...
  24. 5 points
    Ich finde beides unangemessen. Eine Firma, die einen FI für die Arbeit einstellt und den FI, der diese Arbeit macht. Es spricht nichts dagegen "glücklich" mit seinem Job zu sein. Und mal abgesehen von der Tatsache, dass jeder FI, der so etwas annimmt allen anderen FIs einen Bärendienst ("Senior Developer? 60k? Als FI?! Ihr Kollege da hinten pustet für Mindestlohn und 24 Tage Urlaub PCs durch und hat den gleichen Abschluss!") erweist, bin hier ganz klar bei @Rienne. Denn irgendwann geht der glückliche FI in Rente und dann schaut er spätestens beim ersten Rentenscheck nicht mehr so glücklich. Sofern der FI das alles bedacht und für seine Rente entsprechend vorgesorgt hat (entweder selbst oder durch einen Versorger, der mit ihm die Rentenpunkte später teilt): gut. Dann will ich nichts gesagt haben. Aber in den meisten Fällen hat er das nämlich nicht.
  25. 5 points

    Ist dieses Gehalt zu wenig für München?

    Das mag für stimmen, für den Moment. Wer sich allerdings eine Finanzstrategie für die nächsten Jahre oder sogar Jahrzehnte aufbaut und im Rahmen seiner Strategie alle seine überschüssigen Mittel (mit den optimierten Fixkosten) anlegt, den werden diese dreihundert Euro sehr interessieren. Je nachdem welches Ziel verfolgt wird, können genau diese dreihundert Euro über die Zeit Erhebliches bewirken, z.B. ein früherer Eintritt in die Rente, bei entsprechend langer Vorausplanung. Würde voraussetzen diese Finanzstrategie festzulegen und konsequent zu befolgen, was aber sicher nicht abwegig ist.
  26. 4 points
    Ich würde das als Chance sehen. Fragen/Unterhalten kostet erst einmal nichts und, sein wir ehrlich, wir sind im Beruf. Da muss jeder zuerst zusehen, wo er selbst bleibt und nicht an seinen armen Chef denken. Loyalität ist das eine, gut und richtig, aber auch die ist nicht grenzenlos. Wäre sie grenzenlos, wäre es Sklaverei und keine Beschäftigung. Zudem ist es gerade bei der Beratung doch de facto Standard, dass man irgendwann bei einem seiner Kunden landet. Das habe ich häufiger erlebt als den Fall, dass jemand auch mit 50+ und nach 20 Jahren Beratung noch durch die Welt tuckert. Man sollte also nicht denken, der Chef wüsste nicht, dass es irgendwann so kommen wird. Wenn bei Deinem Gespräch herauskommt, dass man Dir z. B. 10k oder 20k mehr bietet und Du ein schlechtes Gewissen gegenüber Deinem Chef haben solltest, kannst Du immer noch mehr Geld verlangen und bist in einer deutlich stärkeren Position. Falls nicht, bleibt alles wie gehabt und Du hast immerhin lecker gegessen. Win Win.
  27. 4 points
    Der Tenor scheint recht eindeutig. Kaum jemand ist bereit für weniger Gehalt in den ÖD zu wechseln. Ich habe auch Mandanten aus dem ÖD und wir arbeiten oft mit Consultants anderer Beratungen zusammen. Der Referatsleiter einer Behörde hat versucht den Kollegen abzuwerben, der für die Umsetzung des Konzepts größtenteils verantwortlich war, und bot E14/5 + Zulagen (~80k) an. Aber selbst das war wohl gute 20 - 30% unter seinem aktuellen Gehalt (Pi*Daumen aus seinem Tagessatz abgeleitet). Mehr war nicht machbar. Nehme ich die Zahlen Butter bei die Fische, so habe ich bei Steuerklasse 3 ca.: E14/5 + Zulagen: 4000 netto Privatwirtschaft: 5600 netto Hier stellt sich mir die Frage, ob der ÖD bei einer solchen Gehaltsdiskrepanz wirklich konkurrenzfähig ist. Klar findet man den ein oder anderen Spezialisten, der aus welchen Gründen auch immer unbedingt (!) im ÖD arbeiten möchte. Aber dann legt man auch noch die Hürden für die Eingruppierung hoch (guter Master ohne Bindestrich und einschlägige Berufserfahrung) und will nur "die Besten", aber andererseits ist man nicht bereit, wenigstens auf Marktniveau zu bezahlen. Und wenn wir davon ausgehen, dass die Gehaltsmodalitäten fix sind, die Rahmenbedingungen sind es weniger. Also welche Rahmenbedingungen müsste man schaffen, um ein Gehaltsdefizit von ~1.500 EUR netto auszugleichen? 80% HO? Vollständige Gleitzeit? Überstundenkonto mit unbegrenzter Ansparmöglichkeit? Betriebskindergarten? Obstkörbe? Kostenloser Kaffee und Wasser? Alles Fehlanzeige im ÖD. Bei den meisten Behörden müssen die MA selbst für den Kaffee löhnen. Und hinter jedem Stuhl steht ein privater Wasserkasten. Mein Peer damals bezahlte mir dann quasi aus eigener Tasche das Wasser und den Kaffee ... Und wenn man die lamentierende IT-Leitung nach HO-Möglichkeiten fragt, wird abgewunken. Warum? Weil viele MA (O-Ton) nicht in der Lage sind, mit dieser Freiheit umzugehen und HO als Urlaubsverlängerung nutzen. Ja, ach. Wenn man mit dem niedrigen Gehalt und den - im direkten Vergleich - bescheidenen Bedingungen größtenteils nur die Leute anlockt, die eine ruhige Kugel schieben wollen (Sorry für die Pauschalisierung), dann muss man sich nicht wundern, wenn die im HO dann erst recht nichts machen. Und die motivierten Mitarbeiter sind mitgefangen, mitgehangen. Und so entsteht ein Teufelskreis: Wir bekommen keine guten Leute, weil wir bescheidene Rahmenbedingungen bieten. Wir bieten bescheidene Rahmenbedingungen, weil wir keine guten Leute bekommen. Wer da vom vielen Kopfschütteln kein Schleudertrauma bekommt ...
  28. 4 points

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    wenn du eh einen Vertrag hast und du den annehmen willst, dann würd ich es einfach gut sein lassen, wenn sie dir 2 Stunden vom Lohn abziehen was beim Azubi ja wirklich nix ist, dann sollen sie halt, deshalb jetzt auf konfrontation zu gehen macht denke ich keinen Sinn. Problem ist halt du wirst es nciht schriftlich haben und wenn der Ausbilder und Chef dich eh nicht so mögen kann da ja gern das "Nö hat er nicht" spiel gespielt werden
  29. 4 points
    Um das mal allgemein hier aufzugreifen, die Diskussion um "finanzielle Unabhängigkeit/Freiheit" gab es hier schonmal (was die einzelnen Leute darunter verstehen kann allerdings stark auseinanderschweifen). So eine Diskussion ist eigentlich eher untypisch für ein "Arbeitnehmerforum": Fakt ist halt wirklich, dass es für einen enorm großen Anteil aller Leute sehr schwer sein wird, hohe Sparquoten zu erreichen, bzw. ihren Lebensstandard nicht stark zu erhöhen, wenn die Gehaltssteigerungen kommen. Generell möchte ich auch davon abraten, immer bis auf den letzten Cent alles wegzulegen, sonst kann es nämlich passieren, dass man in eine Art "Mangelbewusstsein" gerät und sich überhaupt nichts mehr leistet, nur um einen weiteren Monat früher in Rente gehen zu können. Das ist totaler Quatsch. Nur weil man mal das erste Buch von Kiyosaki gelesen hat (in dem wirklich viele wichtige Dinge stehen - keine Frage), sollte man das nicht als Allheilmittel für seine komplette finanzielle Zukunftsplanung sehen. Dieser Beitrag soll allerdings niemanden anstiften, 110% seines Gehalts mit beiden Händen zum Fenster rauszuschmeißen... Du hast 801€ Freibetrag pro Jahr - und selbst wenn die ausgeschöpft sind, zwingt dich niemand dazu, eine Steuererklärung wegen Kapitaleinkünften zu machen. Eine Steuererklärung lohnt sich allerdings fast immer!
  30. 4 points

    Ausbildungsstelle

    Das hier ist der Forenunterbereich Programmierung mit den .NET Werkzeugen. Unvollständige Stellensuchehilferufe sind hier nicht richtig. Deshalb auch an die richtige Stelle verschoben. Dann solltest du dir auch überlegen, was du von uns wissen willst? Die Stellensuche können wir dir nicht abnehmen.
  31. 4 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Nene, den Serientermin lasse ich bei mir drin. Wie soll ich kleiner Chauvinist denn sonst meine Minderwertigkeitskomplexe kompensieren?
  32. 4 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Finde immer wieder faszinierend das ihr es noch immer nicht versteht, das wir alle hier seit Jahren im Forum sind, alle Halbe Jahr wird die Prüfung geschrieben und immer ist es das gleiche Spiel. Tatsächlich sind sicher auch einige von uns hier dabei die damals genauso gejammert haben das ihre Prüfung die Schwerste ist, heute schauen wir drauf zurück und denken uns "Eigentlich war sie nicht so schwer, wir waren einfach nur nervös" und das ist einfach eine Tatsache. Wie könntet ihr Azubis bei der AP nicht nervös sein, egal wie gut vorbereitet ihr seid, egal wie "Hart" ihr seid. Bei dieser Prüfung geht es um eure Zukunft, natürlich geht euch da irgendwo der A*sch auf Grundeis, bei den einen mehr bei den anderen weniger. Das führt dazu das Fragestellungen die ihr später vll als trivial abtun würdet in dem Moment unlösbar wirken, vor allem mit dem Zeitdruck gedanken dahinter. Und für alle die hier immer das Argument bringen "Aber die alten Prüfungen waren nicht so schwer und ich habe sie dann mit 90% gemacht in der gleichen Zeit wie die echte Prüfung", das sind komplett andere umstände: 1. habt ihr keinen Versagensdruck, wenn ihr nur 20 Punkte habt, ist das doof aber es wirkt sich nicht auf die Zukunft aus. 2. Könnt und wiederholt ihr die Prüfungen oft mehrfach. Soll heißen zu Punkt 1 kommt noch dazu "naja war nix, dann halt nochmal" 3. Durch diese Wiederholungen werdet ihr mit den Prüfungen vertraut, vor allem mit der Fragestellung und wenn ihr danach auch noch die Lösungen vergleicht, bleibt natürlich auch von diesen etwas hängen und früher oder später lest ihr die Aufgabe und euch kommt eh schon die Lösung zu teilen in den Sinn was es leichter macht die Aufgabe zu lösen. Das ist aber nicht vergleichbar mit einer echten neuen Prüfung die ihr noch nie gesehen habt, deren Aufgabenstellung ihr nicht kennt und natürlich auch die Lösungen nicht und das wichtigste die bei euch einen Psychologischen Druck aufbaut den ihr so "cool" ihr auch seid nicht entgehen könnt, das ist einfach so. Und euer "gejammere" und das "schwerste Prüfung ever!!!11!!" sind ganz normale Reaktionen, wie viele Azubis wir hier schon hatten die gejammert haben etc. und "ich bestehe sicher nicht" gerufen haben und dann als die Ergebnisse kamen "Oh nevermind hab 90 Punkte". Wie gesagt eure Reaktion ist vollkommen menschlich, aber direkte Ansage ihr als Azubis habt den Po etwas zu weit unten um den Leuten die hier seit Jahrzehnten Erfahrung haben, teilweise Prüfer sind etc. ihre Erfahrung zu den Prüfungen abzusprechen oder zu behaupten sie hätten keine Ahnung wovon sie sprechen. Viele von uns haben sie selbst gemacht und ja wir mögen die aktuelle nicht gemacht haben, aber Aufgrund des Erfahrungsunterschieds, können wir uns durchaus ein Urteil erlauben, denn wir beobachten dieses Phänomen jede 6 Monate aufs neue, mal bei die FIAEs mal bei den FISIs, mal bei beiden. Also atmet durch, macht euch nicht verrückt, greift erfahrene Forenteilnehmer nicht persönlich an und lebt damit, ändern könnt ihr es eh nicht. Die meisten von euch werden bestehen, nicht wenige wahrscheinlich sogar mit sehr guten Noten, auch wenn ihr jetzt gerade denkt ihr fallt durch.
  33. 4 points
    Da reduzierst du die Diskussionen die hier mit dir zu dem Thema geführt wurden allerdings rein auf das Gehalt. Es ging vor allem auch um die von dir erwartete Arbeitsleistung und die Bedingungen unter denen du arbeitest. Ausgegangen ist die Diskussion damals, meiner Erinnerung nach, von dir. Das dir entgegenschlagende Echo hat dir nicht gefallen, weil die meisten Leute in diesem Forum der Meinung waren, dass du für deine Arbeitsleistung, die vielen Überstunden und den immer größer werdenden Tätigkeitsbereich schlichtweg über den Tisch gezogen wirst, was die Entlohnung anbelangt. Hängen geblieben ist bei dir aber anscheinend, dass wir alle völlig überzogene Gehaltsvorstellungen haben und dein Gehalt der Median ist.
  34. 4 points

    Dresscode im Vorstellungsgesrpäch

    Ich rate hier, wie jedes Mal wenn dieses Thema aufploppt: Immer eine Stufe besser als man dort Arbeitet. Was bedeutet wenn du dort in einem Blaumann arbeitest, kann es schon die Jeans mit einem Hemd sein. Wenn dort mit Hemd und Jeans gearbeitet wird, sollte es schon eine Anzughose, Hemd und Jackett sein. Wenn dort wie im letzten Fall gearbeitet wird, sollte es schon ein kompletter Anzug mit Krawatte sein. Im letzten Vorstellungsgespräch saß ich im Jeans, Jackett und Pullover und hab den Job bekommen. In dem Vorstellungsgespräch für den Job den ich davor innehatte, habe ich einen grauen Geschäftsanzug getragen. Wichtig ist es sich vorher zu informieren was dort getragen wird.
  35. 4 points
    Meiner Meinung nach eigentlich ne einfache Frage: Verhalte dich genau so in Sachen Dresscode, als ob du zu einem Kunden gehen willst. Der AG ist der Kunde du bist das Produkt, welches zu "verkaufen" willst. Wenn dein Kunden eine Bank ist, wirst du dich höchstwahrscheinlich anpassen um im Dresscode auf gleicher Stufe zu sein wie dein Kunde. Der Dresscode sagt etwas darüber aus, wie du dich gegenüger anderen Menschen präsentierst, wenn du etwas erreichen willst. Wenn du dort in T-Shirt hingehst, weil du eben einen Anzug nicht gerne trägst, dann heißt das wohl so viel, dass du dir nicht mal soviel Mühe geben kannst bzw. so sehr den Job willst das du den Anzug halt mal ein paar Stunden aushältst. Falsch. Jemand der ergeizig ist, wird gut gekleidet kommen egal wie sehr er/sie diese Kleidung hasst. Er/Sie will ein gutes Erscheinungsbild abgeben um das entsprechende Ziel zu erreichen. Wenn jemand das Risiko eingeht durch ein schlechtes Erscheinungsbild den Job nicht zu bekomemn, dann sagt dies eine ganze Menge über die Person aus.
  36. 4 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    1. Die meisten, die hier schreiben, haben selber irgendwann mal die Prüfung abgelegt, und wissen, wovon sie reden. Und ich kann auch nicht sagen, dass die meisten Kommentare hier im Forum "nicht sehr fortschrittlich, gar intelligent" sind. 2. Wo hat @Gottlike denn etwas darüber geschrieben, dass andere zu blöd sind um Programmierer zu werden? Er hat lediglich aufgrund der hier geposteten Aufgabenstellungen angemerkt, dass die Aufgaben durchaus machbar klingen - was ich auch so unterschreiben würde. (Kleine Anmerkung: Hier hat sich ja einer über die Abschlussprüfung beschwert und dann behauptet, er habe einen Master in Physik - vielleicht sollte man es dann statt der Ausbildung doch mal mit Kernphysik versuchen? xP *Ironie off*) 3. Wie andere schon schreiben: Jedes Jahr jammern hier alle über ihre Prüfung, mal mehr die FISIs mal die FIAEs. Am Ende schaut man sich dann die Statistiken an und siehe da, es bekommen trotzdem jedes Mal mehr als 90% ihren Abschluss und die Durschnittspunkte der schriftlichen liegen auch fast immer zw. 70-80 Punkten je Aufgabenteil. Es sei auch angemerkt, dass GA1 und GA2 von Menschen (genauer dem jeweiligen Prüfungsausschuss) korrigiert werden, die über die Aufgabenstellungen auch diskutieren und oftmals sehr sehr gutmütig bewerten. 4. Das ist aber meist für deinen beruflichen Werdegang kontraproduktiv. Nach ein paar Jahren fragt eigentlich keiner mehr nach deiner IHK-Note. Die Unternehmen wissen meist nur zugut, dass dort nicht unbedingt die Fähigkeiten abgefragt werden, die für die Ausübung der Jobs, für den sie jemanden suchen, nötig sind. Aber wenn man länger braucht, wird da schon eher mal nachgefragt. Ganz zu schweigen von der Zeit, die einem selber bezüglich des Gehaltes, verloren gehen. Ich kann auch nur, wie einige andere hier, sagen: Durchatmen! Runterkommen! Und erst einmal die Ergebnisse abwarten! Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Oftmals fallen die Ergebnisse doch besser aus als angenommen. Prüfungen sind nunmal auch so angesetzt, dass man für ein "sehr gut" nunmal etwas mehr können muss, als die Grundlagen. Und im Nachhinein ändern lässt es sich auch nicht!
  37. 4 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Schau doch mal in diesem Unterforum in Threads von vor 6 Monaten.. Überraschung, das war auch die schwerste Prüfung. Ich bin auch erst ein Jahr durch mit der Ausbildung, aber jedes halbe Jahr eine neue Welle Auszubildender, die ihre Prüfung als die Schwerste aller Zeiten empfinden - anstrengend. Ohne eure/deine Leistungen in der Prüfung aberkennen zu wollen. Schülerforum? Ich glaube da muss ein Irrtum vorliegen. Wir sind hier im Fachinformatikerforum Ob nun fertig ausgebildete FI´s unbedingt über den Schwiriegkeitsgrad der aktuellsten Prüfung disskutieren müssen.. naja. Aber diese als "fertige Entwicklern , die anscheinend so heillos viel zu tun haben" abzustempeln halte ich für eine gewagte Behauptung. Diese Forum zielt auf alle FI´s ab, sowohl in der Ausbildung als auch fertige. Sehe ich zu 100% genau so, sonst machen sich die Prüflinge gewissermaßen zum Affen. 🤣
  38. 4 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Also abgesehen von Handlungsschritt 3 klingt das alles sehr machbar mit etwas Vorbereitung. Die anderen Aufgaben klingen sehr nach Standard. Gerade SQL sind immer geschenkte Punkte in der IHK Prüfung. Aber es gilt wie jedes Jahr: Ist sie zu schwer, bist du zu schwach. PS: Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn die Prüfungsstatistik deutliche Abweichungen nach unten zeigt. Die Erfahrung hat mir/uns aber gezeigt, dass es meist doch nur das persönliche Empfinden einzelner Prüflinge war.
  39. 4 points

    Zu spät abgegeben

    Die IHK war nochmal gnädig, glück gehabt.
  40. 3 points

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    An deiner Stelle würde ich ab jetzt nur noch via Mail kommunizieren und mich um die Prüfungen und die Projektarbeit kümmern. Fertig.
  41. 3 points
    Beim Wahlfach Chemie eine stark exotherme Reaktion mit IT-Bezug vorführen? Hobby: zur Ballonrundfahrt mitnehmen? Das ist eine Arbeitsunterlage und Kollegmappe ist m.E. ein Schreibfehler. Anders ausgedrückt: hä?!
  42. 3 points
    Nehmt der Einfachheit halber dieses Forum als Beispiel. Hier treiben sich eine Menge Gut- bis Bestverdiener herum. Arm, dumm oder faul ist hier keiner und das Einkommen liegt häufig spürbar über dem, was weite Teile der Arbeitnehmer in Deutschland verdienen. Trotzdem ist es nicht so, dass die Leute hier Porsche fahren oder vierstellige Beträge monatlich sparen. Warum ist das so? Die Antwort ist so einfach wie erschreckend: Man lebt heutzutage auch mit vermeintlich hohem Einkommen lediglich ganz normale Leben und bereits alltägliche Dinge wie Familie und/oder Wohneigentum sind derart hohe Belastungen für das Leben geworden, dass sie einen in das berühmte Hamsterrad zwingen. Ausbrechen kann nur der, der auf so ziemlich alles verzichtet, was ein Leben lebenswert macht oder eine Vielzahl glücklicher Lebensumstände sein eigen nennen kann. Mit der eigenen Hände Arbeit wird heute jedenfalls keiner mehr vom Tellerwäscher zum Millionär. Irgendwo müssen die Rekordeinnahmen für Staat, Unternehmen und Sozialbudgets ja herkommen. Können die Leute - hier und woanders - wirklich so wenig Ahnung von Geld haben, wo sie doch gute Ausbildungen genossen haben, in guten Jobs arbeiten und gut verdienen? Oder sind es vielleicht die YouTube-Experten und Frugalisten, welche nur die halbe Wahrheit erzählen? Für mich ist das Thema "Finanzielle Freiheit" bestenfalls ein Konzept, was für wenige Menschen funktioniert und für die Masse nicht nur untauglich, sondern auch unmöglich ist. Ganz zu schweigen davon, dass eine Gesellschaft voller Frugalisten (a. k. a. Geizhälse) wohl kaum eine funktionierende oder erstrebenswerte wäre. Das aber nur am Rande.
  43. 3 points
    Ok. Wir reden dann mal in 10 - 15 Jahren noch einmal. Wenn Du es dann geschafft hast, trotz signifikanten Gehaltserhöhungen deine Sparrate deutlich stärker zu erhöhen, als deine Ausgaben für Lebensqualität, bin ich bereit meine Meinung zu revidieren ;-)
  44. 3 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Ob diese Prüfung aber wirklich so schwerer war, als die letzten Jahre wisst ihr nicht. Das wird sich herausstellen, wenn die Prüfungsstatistiken veröffentlicht wurden. Alles zuvor ist eine subjektive Meinung und hat nichts mit Objektivität oder Fakten zu tun. Wartet einfach mal ab...
  45. 3 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Wie kannst du nur so egoistisch sein und den Thread missbrauchen, um deine Minderwertigkeitskomplexe über die der Anderen zu stellen. Jeder Prüfling der sich dazu berufen fühlt, sollte ganz ungestört seine Opferrolle ausleben können, ohne das ihn jemand zurück in die Realität holt. Jetzt mal ganz im Ernst ... ich bin immer wieder erschrocken darüber, wie viele Menschen sich nicht selbst reflektieren und die Probleme auf Anderes schieben. Grundsätzlich ist die Schlussfolgerung hier immer : "Ich war schlecht in der Prüfung oder ich bin durchgefallen -> Die Prüfung war zu schwer". Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen die sich selbst oder andere fragen, ob sie sich gut genug vorbereitet haben und das Geschehene sauber reflektieren. Bei den Threads die man hier teilweise kurz vor den Prüfungen liest wundert es mich auch überhaupt nicht, dass viele Personen die Prüfung schwer fanden ... Da werden teilweise einige Wochen vorher noch Fragen zu Basiswissen gestellt die Azubis im 1. Lehrjahr lernen ^^
  46. 3 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Merkste selber oder...
  47. 3 points

    Qual der Wahl

    Die Frage ist doch: Warum musstest du erst kündigen um deinen alten AG zu überzeugen, dass Schulungen ganz nett wären...
  48. 3 points
    Es gibt mehr als genug Angebote an Weiterbildungen, je nachdem wo dein Hauptaugenmerk liegt. Netzwerktechnik: Cisco CCNA, Microsoft: MCSA, Linux: LFCS Bei diesen handelt es sich jedoch um kostspielige Zertifizierungen, die man sich wenn möglich vom AG zahlen lassen sollte. Wenn es nur ums reine lernen geht gibt es einige Online Plattformen wie Udemy oder Skillshare, welche nicht allzuviel kosten und ein breites Angebot an Kursen bieten. Diese ganzen Weiterbildungen können neben dem Beruf laufen und wenn du dann den AG wechseln möchtest kannst du dir eine Stelle suchen die nach deinen gelernten Qualifikationen sucht. Vorraussetzung bei diesem Weg ist natürlich das bei dir genug Eigenmotivation dahinter steckt und du auch kein Problem mit dem autodidaktischem Lernen hast. (Wobei das beim Studium nicht viel anders sein würde)
  49. 3 points
    Du setzt das Stück Beton (Haus) in den Mittelpunkt deines Lebens. Kann man machen und das machen auch die gefühlte Mehrheit. Hast du mal hinterfragt warum das der Mittelpunkt deines Lebens ist? Bringt dir das jeden Tag wirkliche Freude? Solche Fragen stelle ich gerne meinen Bekannten die verzweifelt ein Haus suchen und sich seit Jahren über die steigenden Preise aufregen ... Mir wäre die Begründung zu schwach nur weil jmd. einen besseren Stundenlohn hat als ich diese Dienstleistung nicht in Anspruch zu nehmen, wenn ich dadurch spürbar Lebensqualität gewinne. Da wäre meine Priorisierung (Kosten/Nutzen-Analyse) etwas komplexer.
  50. 3 points
    Er meinte damit wohl, wenig Geld für viel Arbeit... und Kunden, die selbst nicht wissen, was sie eigentlich wollen...
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?

    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung