Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 27.11.2017 in allen Bereichen

  1. 2 points
    Wenn ich sehe, was für eine Last Erziehern im Kindergarten auferlegt wird haben diese Menschen meinen größeren Respekt als jeder Administrator. Diejenigen die hier schreiben wie ach so stressig sie es haben haben wohl noch nicht in letzter Zeit einen Kindergarten von innen gesehen. Das ist mehr als den ganzen Tag auf zu kleinen Stühlen sitzen und Sandkuchen zu backen. Die kleinen müssen gewickelt und gefüttert werden, die großen werden auf die Schule vorbereitet. Die Kinder dazwischen müssen natürlich erzogen werden und die Weichen für den Richtigen Umgang miteinander werden durchaus hier gelegt. Und zwar in einer Weise wie es Eltern kaum leisten können. Außerdem macht unser Kindergarten auch noch Entwicklungsmappen für jedes Kind, bereitet Elterngespräche vor und ich seh ständig jemanden irgendwelche Listen ausfüllen. Also das ist schon sehr stressig und wird viel zu wenig gewürdigt und ich finde es traurig wie hier über diese Berufsgruppe gesprochen wird
  2. 1 point

    Aufgabe Subnetting 2017

    64 Adressen, 62 nutzbare Adressen
  3. 1 point
    Der Ersteller hat gesagt, er würde alles im Bereich IT machen: Support, Entwickler oder Admin. Da ich Menschen beim Wort nehme und es für ihn keine Präferenz gibt, entscheiden die Hard Facts, was sinnvoller ist. Da sind wir bei meiner Aussage. Alle Statistiken, Erfahrungen, Gehälter und Berichte welche ich kenne sind eindeutig: Entwickler > Admin. Es gibt mehr Jobs für Entwickler (Quantität) und diese werden besser bezahlt (Qualität). Ich habe auf die Datenbasis verwiesen. Schaut Euch die Berichte hier im Gehaltsfaden an. Die Jobbörsen oder Statistiken bei Heise. Selbst die Webseite Ausbildung.de bestätigt meine Aussage. Wenn Ihr jungen Menschen Empfehlungen auf Basis eines ohne Datengrundlage in den Raum gestellten "Es kann auch anders sein" reicht, finde ich das nach wie vor kritisch. Wenn jemand offen für beides ist und wissen möchte, welcher Kurs sinnvoller ist, nützen "Mach, was Du für richtig hälst"-Aussagen wenig. Derartige Aussagen mögen ihre Berechtigung haben. Aber nicht in einem solchen Fall.
  4. 1 point

    Domäne enthält kein Computerkonto

    Wenn es schnell gehen soll und du dich auf der Shell nicht so heimisch fühlst, lad dir einfach Hiren's BootCD runter, starte es von einem Stick oder von CD und mit wenigen Klicks bist du wieder Herr auf dem Client.
  5. 1 point
    Ich frage mich, warum solch eine Aussage unwidersprochen stehen bleibt? Weil sie richtig sind, besser kann man es eigentlich gar nicht formulieren. Man kann in beiden Bereichen durchaus sehr erfolgreich sind, aber dazu gehört ganz einfach Interesse und Spaß daran, sich mit den Themen zu beschäftigen und sich reinzuknien, teilweise auch privat. Da hilft es einen überhaupt nicht, wenn ein Bereich evtl anfänglich bessere Chancen bietet, der andere Bereich einen aber mehr interessiert. Hier werden dann ziemlich sicher nach wenigen Jahren die anfänglichen Chancen zunichte gemacht. Ist stimmt so ganz einfach nicht, es kommt einfach auf das Gebiet drauf an, mit dem man sich beschäftigt und welche Gebiete man vergleich. Wie bereits schon geschrieben, wenn man sich dafür interessiert und man sich entsprechend reinhängt kann man auf beiden Gebieten sehr erfolgreich sein. Und in den entsprechenden Bereichen kann ein FISI durchaus deutlich mehr verdienen, als ein FIAE.
  6. 1 point

    Umschulung und dann?

    Also hier in Köln gibt es das sowohl für die, die im 2. Lehrjahr einsteigen, als auch die, die später um ein halbes Jahr verkürzen, sofern es genug Verkürzer gibt. War selber in einer solchen "Verkürzerklasse".
  7. 1 point

    Umschulung und dann?

    Ich glaube das hast Du wirklich nicht richtig verstanden ;-) Wir schreiben hier nicht von einer Gruppenumschulung, sondern von einer dualen/betrieblichen Umschulung zusammen mit einer normalen Berufsschule. Es gibt nur sehr weniger IT-Berufsschulen in Deutschland die Verkürzer-Klassen haben. Ich meine in München gibt es da. In NRW kenne ich das z.B. gar nicht. Also muss man an der normalen Berufsschule eines der drei Berufsschuljahre wegfallen lassen.
  8. 1 point

    Umschulung und dann?

    Die Fort- und Weiterbildungen werden dir im IT Bereich eher weniger nutzen (außer es war ne Weiterbildung als Leitende Person, dann evtl.). Als Einstieg empfehle ich (zum Verständnis) JAVA, dass ist eigentlich Recht simpel, wobei C++ oder Visual Basic auch ganz annehmbar sind. Als kleinen anfang, kannst du ja einfach mal schauen, ob du es schaffen würdest, einen Taschenrechner, mit allen Mathematischen Grundrechenarten zu Entwickeln in C++ -CMD Based- (finde ich die leichteste Aufgabe zum Eintieg). @Fisi2018: Ich habe zwei normale duale Ausbildungen gemacht^^ und bei beiden (Berufsschul unabhänig) war das erste Lehrjahr fast nur der Betrieb und sein Umfeld.
  9. 1 point

    Umschulung und dann?

    @ITCS Hallo, ja das meinte ich. In meiner Vorstellung ist eine Umschulung immer eine Ausbildung die nur Schulisch ist. Dieser Weg mit einer verkürzten Ausbildung war mir neu, hab aber auch seit 2001 kein kontakt zu umschülern oder so gehabt und bin da nichtmehr up to date.
  10. 1 point

    Umschulung und dann?

    @Thardiak Ich glaube nicht, dass deine Sachbearbeiterin gesagt hast, dass Du eine normale Ausbildung machen sollst. Sie meinte sicher Du sollst eine duale/betriebliche Umschlung absolvieren und dabei in das zweite Jahr der Berufsschule einsteigen. Das ist eine Form der Umschulung die von der Qualität her der normalen dualen Ausbildung komplett gleichgestellt ist und meiner Meinung nach der wesentlich bessere Weg ist, als eine Gruppenumschulung. Dabei suchst Du dir einen normalen guten Ausbildungsbetrieb, absolvierst dort in einer auf zwei Jahre verkürzten Form deine Ausbildung zum Fachinformatiker und besuchst eine gute IT-Berufsschule in deiner Nähe ganz normal mit den anderen normalen IT-Auszubildenden. Die Form der Umschulung würde ich an deiner Stelle vorziehen.
  11. 1 point

    Umschulung und dann?

    Hallo Thardiak, erstmal Klasse, dass du dich für den Beruf des Informatikers interessiert, dass dir deine Sachbearbeiterin sagt, du sollst eine normale ausbildung absolvieren ist logisch, schließlich kostet du der BAFA Bares Geld, wenn du eine Umschulung machst. Das du im zweiten LJ einsteigen sollst, ist auch klar, da du dann schneller Steuern zahlst Im ersten Lehrjahr geht es Quasi nur um den Betrieb, heißt Organisationsformen, Unternehmensformen, Englisch, Controlling, .... und nur minimal Fachlicher Inhalt, dieser wird meist erst ab dem 2. LJ vermittelt (so war es bei mir in meinen zwei Ausbildungen, soll nicht heißen, dass das die Regel ist). Zu deiner Frage ob du auch als Umschüler schnell einen Job bekommst, hängt ganz davon ab wie du dich verkaufst und wie dein Wissen im Bereich IT fundiert ist, wenn du jemand bist, der es drauf hat - alles kein Problem. Sollte dem nicht der Fall sein, also das du im IT Bereich nicht klar kommst, dann sieht es auch wie bei jedem anderen Job schwer aus. Wo du arbeitest entscheidest du, zumal ein FiSi/FIAE auch keine defekten iPhone Displays tauscht wie der Türke um die Ecke für 30€, dass hat rein GARNICHTS mit dem Beruf Informatiker zutun, viel mehr mit Service-Techniker/IT Systemelektroniker. Interessierst du dich denn überhaupt für den IT Bereich? Wenn ja, mehr für die Entwicklung (FIAE) oder mehr für die Hardware/Administration (FiSi)? Ein paar mehr Eckdaten wären Klasse LG Hanno
  12. 1 point
    Du wirst mit der Umschulung in dem Bereich die besten Chancen haben, der dir am meisten Spaß macht und wo Du dich am meisten wohlfühlst. Selbstverständlich kann ein gelernter FiSi auch als AW arbeiten und umgekehrt. Wichtig ist später was Du kannst und nicht unbedingt welche Fachrichtung Du genau gelernt hast. Wichtiger als Zertifikate in der Umschulung ist aus meiner Sicht die praktische Erfahrung in der Umschulung. Dazu gibt es aktuell hier im Forum einige Themen.
  13. 1 point

    Jobtitel Azubi

    Nunja, aber dann sollte man gar keinen Azubi rausschicken. Denn ich glaube noch weniger begeistert wäre ein Kunde, wenn er den vollen Stundensatz abgerechnet bekommt, die Tätigkeit aber von einem Azubi ausgeführt wird. Außerdem gibts ja auch mal Smalltalk, und wenn eine so unverfängliche Frage wie "Wann haben Sie ihren Abschluss" gemacht kommt, könnte es auch eng werden. Ich persönlich würde solche Situation vermeiden wenn es geht und mit offenen Karten spielen, was für alle Beteiligten angenehmer ist.
  14. 1 point

    Jobtitel Azubi

    Ich empfehle dir dann die Universität Bonn. Genauer: Der Masterstudiengang "Katastrophenvorsorge & Katastrophenmanagement" Englisch: Master of Disaster Management and Risk Governance https://www.kavoma.de/
  15. 1 point

    Jobtitel Azubi

    Auch auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen: Wozu brauchen Azubis Visitenkarten mit Titeln? Grundsätzlich ist ein Azubi nicht alleine unterwegs - würde dem Ausbildungsgedanken ja etwas entgegen laufen - und wird dann vom Ausbilder beim Kundenbesuch kurz dem Kunden vorgestellt und gut. So blöd es klingen mag, hat die Visitenkarte eines Azubis für mich als Kunde kaum einen nennenswerten Nutzen. Im Gegensatz zu z. B. der Visitenkarte von dem für mich zuständigen Accountmanager, Projektleiter, etc. - die kontaktiere ich häufiger. Was möchte ich denn speziell von dem Azubi? Und wenn ein Auszubildender alleine unterwegs ist und mir seine Visitenkarte in die Hand drückt, wo außer seinem Namen noch ein "Auszubildender für X" drauf steht, wüsste ich jetzt nicht, was ich mit der Information groß anfangen sollte. Außer mir darüber Gedanken zu machen, warum ein Unternehmen, dem ich evtl. viel Geld für seine Dienste zahle, mir einen einsamen Azubi schickt ...
  16. 1 point
    Das möchte ich doch als Denkfehler beurteilen. Ein Kindergärtner / eine Kindergärtnerin verdient so viel, wie wir - die Gesellschaft in Deutschland - ihr gönnen und zugestehen. Tja, und solange eine Einstellung "Kindergärten verwalten ja nur unseren Nachwuchs" vorherrscht wird sich an der Bezahlung nichts ändern. ---- edit ---
  17. 1 point
    @Arvi Autsch. Ehrlich gesagt. Noch nie so eine verdrehte Ansicht gehört. Gerade der Kindergarten ist ursächlich für den gesamten weiteren Lauf eines Menschen prägend. Wo wenn nicht im Kindergarten lernen Kinder ein Miteinander und so einfach Dinge wie Danke und Bitte. Und die einfachsten sozialen Kompetenzen. Wo wenn nicht im Kindergarten wird gelehrt das man nicht aufgeben soll wenn man etwas nicht kann. Wenn der Turm aus Bauklötzen dauern wieder umfällt. Das man eben nochmal probiert. Kinder die die einfachsten Grundregeln nicht schon im Kindergarten gelernt haben haben es meiner Ansicht nach im späteren Leben schwerer sich in Gruppen zu integrieren. Aber ich denke ich habe hier eh eine etwas andere Sicht, da meine Mutter Leiterin eines Kindergartens war.
  18. 1 point

    Unsicher über Studium

    Du willst studieren, also mach es. Ganz einfach. Arbeitskollegen werden sich immer wieder im Leben ändern, ob du gehst oder sie. Und glaub mir, man findet im Studium oder Unternehmen wieder neue tolle Kollegen.
  19. 1 point

    Jobtitel Azubi

    "Junior ..." ist eher eine Bezeichnung für einen Ausgelernten, der noch wenig Berufserfahrung hat. Daher passt es eher nicht. Wie wäre es mit "Computer Science Trainee"?
  20. 1 point

    Jobtitel Azubi

    Warum nicht einfach "Auszubildender Fachinformatiker/Systemintegration"?
  21. 0 points
    Ich frage mich, warum solch eine Aussage unwidersprochen stehen bleibt? Natürlich macht es - in der Regel - einen Unterschied, welchen Weg man geht. Das beginnt beim Verdienst und endet bei der Anzahl offener Stellen. Der Entwickler (FIAE) verdient mehr als der Admin (FISI) und hat mehr Stellen zur Auswahl. Zur Bestätigung reicht der anekdotische Blick in den Gehaltsfaden im Forum (Gehalt) oder die Jobbörsen (Job-Chancen). Weiter oben wurden bereits Statistiken angesprochen, welche dies bestätigen und es deckt sich mit den persönlichen Erfahrungen. Hinzu kommen genannte Entwicklungen wie Cloud und Co., welche vor allem die Admins treffen werden. Deswegen von meiner Seite ein klares Pro für FIAE. Und wie immer die Ergänzung: Perspektivisch idealerweise ein Studium dran hängen. Wohlfühl-Sprech wie oben kann ich jedenfalls nicht unterschreiben, auch wenn solche Aussagen dem Zeitgeist entsprechen. Damit ist keinem geholfen. Auch in der IT werden die Zeiten härter, die Konkurrenz größer und die Löhne stagnieren. In dieser Situation jungen Menschen die Sicht mit "Folge Deinem Herzen"-Slogans zu vernebeln, finde ich falsch.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung