Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 21.03.2019 in allen Bereichen

  1. 2 points

    1 Jahr EQJ oder lieber weitersuchen?

    So Leute. Letztes Update. Habe heute die mündliche Zusage am Telefon bekommen 😍 ich habe die wohl sehr beeindruckt, sodass die sich schon am selben Tag für mich entschieden haben und nicht wie geplant erst im April. Ich freue mich schon! Und das Praktikum werde ich nun auch abbrechen 😜 Ich bin wirklich froh darüber, daß Unternehmen ist echt groß und quasi fast überall auf der Welt vertreten, zudem habe ich schon am Tag des Assessment Centers gemerkt wie toll die Atmosphäre ist, jeder spricht per Du, sogar zu den ganz großen Chefs. Ich werde mich hoffentlich sehr wohl fühlen dort. Danke an alle Mitglieder hier im forum, ihr wart vorallem eine große psychische Hilfe für mich in dieser schweren Zeit. 👍
  2. 2 points

    Was sind Delegaten?

    In strukturierten Programmiersprachen (z.B. C) nennt man sowas auch Funktionszeiger. Ein Delegate ist ein sog. Funktionstyp. Es gibt drei Arten von Typen. Wertetypen, wie z.B. Int, decimal, float beinhalten einen Wert. Ich schreibt hier C#-Code, da ich mit der Visual Basic-Syntax nicht ganz so vertraut bin: int wert = 23; Referenztypen besitzen eine Referenz zu einem Objekt: // Definition einer Klasse public class ClassA { // Code } // Erzeugung einer Instanz einer Klasse ClassA klasseA = new ClassA(); Die Variabel klasseA besitzt als Wert nun die Speicheradresse, wo das Objekt im Speicher gespeichert wurde. Darum kannst du auch nicht zwei Objekte mit dem Vergleichsoperator auf Gleichheit überprüfen. Also: ClassA klasseA1 = new ClassA(); ClassA klasseA2 = new ClassA(); Console.WriteLine(klasseA1 == klasseA2); // Es wird false zurückgewiesen, weil die Speicheradressen unterschiedlich sind Funktionstypen also die Delegates besitzen eine Referenz zu einer Methode. Beispiel: public class ClassA { // Defintion eines Delegates public delegate int Berechnung(int x, int y); // Funktionstyp als private Klassenvariable private Berechnung berechnung; // Über den Kontruktor wird das Delegate mitgegeben public ClassA(Berechnung berechnung) { this.berechnung = berechnung; } // Ausgabe des Ergebnisses des Delegates public void Ausgabe(int x, int y) { Console.WriteLine(this.berechnung(x, y)); } } Nun kann man bei der Erzeugung der Instanz von KlasseA ein Delegate mitliefern, der beschreibt, was die Berechnung tun soll: ClassA classA = new ClassA(Summiere); classA.Ausgabe(10, 10); private int Summiere(int x, int y) { return x + y; } Da das Delegate und die Methode Summiere() die selbe Methodensignatur (die selben Parameter) aufweisen, kann ich jetzt nun die Summiere()-Methode als Delegate mitliefern. Es ist also eine Referenz auf die Methode. Wenn man jetzt nun die Ausgabe()-Methode von klasseA ausführt, wird das Delegate ausgeführt und das Delegate zeigt auf die Summiere()-Methode und dann werden beide Zahlen addiert. Auf diese Weise kann man nun das Verhalten einer Klasse bestimmen. Ein anderes Beispiel wären die Events bei grafischen Oberflächen. Wenn du z.B. auf ein Button klickst, wird ja das OnClick()-Event aufgerufen und du kannst über das Event programmieren, was bei einem Mausklick passieren soll. Events sind auch Delegates.
  3. 1 point
    Na herzlichen Glückwunsch!
  4. 1 point

    Was sind Delegaten?

    Ok vergiss was ich gesagt habe, ich war mir 100%zig sicher, dass man die Zuordnung von Click dann in der .Designer.vb sieht, aber da ist nix....hab ich wohl falsch in Erinnerung. Jedenfalls finde ichs gerade nicht in meinem Test. Nvm in c# finde ichs this.button1.Location = new System.Drawing.Point(559, 213); this.button1.Name = "button1"; this.button1.Size = new System.Drawing.Size(75, 23); this.button1.TabIndex = 0; this.button1.Text = "button1"; this.button1.UseVisualStyleBackColor = true; this.button1.Click += new System.EventHandler(this.button1_Click); aber nicht in VB...bin VB-blind
  5. 1 point

    Was sind Delegaten?

    Ja, wenn du diese Methode dem Klick-Event zugewiesen hast.
  6. 1 point

    Was sind Delegaten?

    Und das ist eben das Problem am Designer, da sieht man das ganze Zeug einfach nicht. @DieMstar schau dir mal die Designer Datei an, da wirst du sehen, dass du deiner Oberfläche auf diese Art und Weise oft ein Event hinzufügst....nur...der Designer macht dies halt für dich schon.
  7. 1 point

    Arbeitgeber-Rankings

    Ich schreibe momentan meine Bachelorarbeit und mich interessiert, welche Rankings relevant sind, wenn man sich für einen Job bewirbt. Würde mich freuen, wenn ihr an meiner Umfrage teilnehmen würdet: https://www.netigate.se/ra/s.aspx?s=719768X173801261X32855 Oder hier erzählt, wie ihr zu dem Thema steht.
  8. 1 point

    wie arbeite ich mich in VB.NET ein?

    Ich finde schon, dass hier Kritik angebracht ist, wenn die Ratschläge nicht zielführend sind. Es wurde doch schon erwähnt, warum es eben nicht trivial ist. Da ist zum Beispiel ein simpler Chatbot, Ausgabe von vorgenerierten Antworten, die aufgrund bestimmter Schlüsselworte in der Eingabe ausgewählt werden, eher etwas. Ein passenderes Projekt, um sich in eine neue Programmiersprache einzuarbeiten, und wichtige Funktionalitäten, die im Beruf häufig gefragt sind, zu erlernen, wäre mMn zum Beispiel ein Programm, mit dem man über eine Oberfläche Daten aus einer angebundenen Datenbank lesen oder neue Datensätze einfügen kann inkl. kleinere Funktionalitäten, die man nach und nach einfügen kann. Zu VB.Net selber kann ich leider gar nichts sagen, da ich damit noch nie gearbeitet habe. Aber Microsoft bietet da ja relativ viel und auch gute Dokumentationen. Ansonsten kommt es meiner Meinung nach auch immer darauf an, was man selber für ein Lerntyp ist. Mir persönlich bringt das Lesen von reinen Texten gar nichts, dafür helfen mir (gute) Erklärvideos dafür umso mehr. Vielleicht gibt es da ja auf Kursplattformen wie Udemy o.ä. ein paar günstige Einstiegskurse, die man sich anschauen könnte (würde da allerdings immer auf Aktionen warten, so dass die Kurse nur noch ~10€ kosten).
  9. 1 point

    wie arbeite ich mich in VB.NET ein?

    Wir reden hier aber nicht von einer Ausbildungsstelle, sondern um eine Stelle, die der TO als ausgelernter FIAE antritt. Dort sollten diese Dinge eigentlich alle bekannt sein. Um hier einige Kollegen aus dem Forum zu zitieren: ganz schlechte Idee! Ein Taschenrechner ist alles andere als trivial und spätestens, wenn es darum geht einen Eingabestring nach den mathematischen Regeln zu bearbeiten (Punkt vor Strich, Klammern first), wird es doch schon sehr komplex.
  10. 1 point

    wie arbeite ich mich in VB.NET ein?

    Ich bin kein Programmierer, aber VB und Java sind schon recht unterschiedlich. Da hilft es nur sich einzulesen und ggf. diverse Blogs zu "Learning VB as a Java Developer" durchzuschauen. Sowas hier kann ggf. auch helfen: https://www.softwareschneiderei.de/download/public/cheatsheet/java2vb_en_updated.pdf
  11. 1 point
    Doch. Veeam bietet eine kostenlose Community Edition an, mit der man 10 VMs mit vollständigen Funktionsumfang der Standard Edition sichern kann. Nach den 10 VMs ist der Funktionsumfang der CE wieder auf die Veeam Free Edition beschränkt. Für die Backup Agents gibt es auch jeweils kostenlose aber eingeschränkte Versionen. Siehe auch: https://www.veeam.com/virtual-machine-backup-solution-free.html?ad=menu-products Was heißt bessere Programme? Es kommt immer auf den Anwendungszweck drauf an, wie viele Cliens/Server du sichern möchtest, welche Features du benötigst usw. Für viele würde beispielsweise auch ein simples Skript reichen.... Mit Veeam hast du so ziemlich die beste Backup Software.
  12. 1 point
    Solange sich die fachfremden Aufgaben im Rahmen halten ist das bei kleineren Unternehmen ganz normal würde ich sagen und gehört auch dazu.
  13. 1 point

    Wie viel verdient ihr?

    Nach etwas über zwei Jahren wollte ich mal wieder eine Wasserstandsmeldung abgeben. Der AG ist seit 2015 immer noch der Gleiche (so lange habe ich es schon lange nicht mehr in ein und der selben Firma ausgehalten 😍 🤩). Mittlerweile bin ich nicht mehr nur teil Unternehmensleitung einer operativen Tochter sondern auch in der Holding und fahre meine eigenen Einsätze in Kundenprojekten stark herunter. Aktuell darf ich mich um ein internes Mergers & Acquisitions (M&A) Projekt kümmern. Ist etwas ganz Neues für mich und eine vollkommen andere Welt. Am Gehalt hat sich außer Inflationsausgleich und der Verschiebung einiger Komponenten (im Sinne Anpassung an den Aufgabenumfang) nicht wirklich viel getan. Die Familie freut sich über weniger Hotelübernachtungen und mehr #qualitytime. Alter: 43 Wohnort: Hessen letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FiAe (2002) Vorbildung: Abitur, 4 Semester Informatik Berufserfahrung: 17 Jahre Arbeitsort: Frankfurt am Main Größe der Firma: ~450 in Deutschland Tarif: keine Branche der Firma: IT Dienstleistung / Beratung Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 50 Gesamtjahresbrutto: 178.000€ Anzahl der Monatsgehälter: 15 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: Dienstwagen, Betriebliche Altersvorsorge, VWL Variabler Anteil am Gehalt: 3 Monatsgehälter (Unternehmensziele, persönliche Ziele) Verantwortung: Teil der Unternehmensleitung / Prokurist (disziplinarisch für 60 MA und einen Umsatz von 12 Mio€) Tätigkeiten im Bereich: Management, Strategie, Portfolio, Sales(-Unterstützung)
  14. 1 point
    Eine Animation ist dann gut, wenn sie den Präsentator unterstützt. Lenkt sie hingegen "nur" das Auge auf die Folie verfehlt sie ihren Zweck. Denn sie lenkt den Zuhörer vom Gesprochenem ab! Wo ist der Mehrwert bei den Projektphasen? Sie "erscheinen" parallel zur Erklärung, der Zuhörer wird immer wieder auf die Folie gelenkt, braucht ein paar Sekunden um das eingeblendete zu erfassen, in dieser Zeit kann/wird er den Erklärungen nicht folgen. Wenn alle Punkte mit Folienstart lesbar sind, kann man die Folie als Zuhörer auf einmal erfassen und folgt dann den Erklärungen und gleicht diese mit dem Folieninhalt ab. Etwas anderes sind die bereits genannten Diagramme. Hier würde zu Folienstart eine komplexe Darstellung den Zuhörer Überfrachten. Es würde zu lange dauern bis alles Erfasst/Verstanden ist. Baut man solch komplexen Darstellung schrittweise auf, hat man als Präsentator die Möglichkeit, auf die einzelnen Teile einzugehen und sie zu einem Ganzen zu verbinden. Die Animation unterstützt also die Präsentation. In meiner AP gab es genau eine Animation: Das Datenbankmodell. Jede Entität mit zugehörigen Kardinalitäten wurde erst beschrieben/hergeleitet/begründet und erst dann auf der Folie dargestellt. Kam beim PA gut an, als ganzes hätte das Modell einfach nur erschlagen. Gruß Bockreiter
  15. 1 point
    Zu deinen Animationen: die obere Animation ist dir gut gelungen und spricht persönlich gut an, doch die untere wiederrum ist unnötig. Diese Punkte können auch alle auf einmal eingeblendet. Ansonsten empfehle ich immer nur Animationen zu nutzen um z.B. etwas zu erklären. Einen Ablauf von etwas bestimmten kann man mit einer Animation ganz gut darstellen und beeidruckt sicherlich den ein oder anderen Prüfer.
  16. 1 point
    Ich hatte auch nur eine einzige Animation in der Präsentation, eine Animation zwischen zwei Seiten, die jeweils eine Hälfte eines Sequenzdiagramm gezeigt haben. Die wurde zwar dann auch positiv erwähnt, da man das Diagramm dadurch besser verfolgen konnte, hatte aber wahrscheinlich kaum/kein Einfluss auf meine Benotung gehabt. Auf weitere Animationen habe ich aber verzichtet, der Inhalt deiner Präsentation ist wichtiger und wenn dieser nicht passt helfen auch die tollsten Animationen nicht. Da solltest du die Zeit für die Animationen lieber in die eigentliche Präsentation investieren
  17. 1 point
    Deine Beispiele oben sind gut: Farbkonzept und Proportionen stimmen. Ich stimme allerdings @Maniskazu. Zu keinem Zeitpunkt sollte einem professionellen Vortrag der Eindruck entstehen man warte gerade auf Inhalte (die noch reingeflogen kommen) oder alles stürzt auf einmal rein. Das ist, gegenüber statischen Folien, einfach nochmal eine zusätzliche Herausforderung, die Übung in Bezug auf das Timing bedarf. Wenn Du das machen willst, ok. Aber plane die Zeit zusätzlich ein. Außerdem, Prüfer sehen so etwas den ganzen Tag. Sie wollen und müssen die Inhalte sehen und bewerten. Ich prognostiziere, dass hier auch ein gewisser Abnutzungseffekt entsteht.
  18. 1 point
    Ich persönlich (!!!) finde Animationen in einer Präsentation eher nervig. Vor allem weil gefühlte 99% aller Vortragenden es nicht schaffen sich mit ihren reinfliegenden Textbrocken, bunten Bildchen etc. nicht zu verhaspeln. Bei automatischen "Einfliegen" nach Zeitraum X passt es oft mit dem Timing nicht, entweder "wartet" man auf den nächsten Aufzählpunkt, oder die Punkte kommen zu schnell. Beim "Einflug per Klick" verhaspeln sich die meisten auch, entweder mit "ups, zu weit" oder "laber laber laber vor leerer Seite". Ich halte es lieber einfach, klick neue Seite mit allem was auch drauf ist, keine "stylischen" animierten Übergänge... Langweilig, aber auch weniger Fehlerpotential. Gerade in der AP wo man eh nervöse Finger hat sollte man bei KISS bleiben.
  19. 1 point

    In zwei Jahren zum Fachinformatiker

    Hallo, in welcher Fachrichtung möchtest du deinen Abschluss machen? Aus aktuellem Anlass kann ich dir a weng was dazu sagen: Habe damals im November 16 angefangen, dieses Jahr im Januar abgeschlossen. Fachrichtung Systemintegration. Also ziemlich genau 2 Jahre, 3 Monate, wobei ich im Januar nicht mehr auf der Arbeit war (Überstunden, Urlaub) Machbar ist es definitiv in zwei Jahren. Ich hatte vorher noch nicht allzu viel Wissen in dem Bereich, hatte allerdings schon im EDV Support gearbeitet (war aber mehr Client Support und nicht allzu anspruchsvoll). Das hat mich letztlich auch dazu bewegt die Ausbildung zu machen. Man lernt einfach viel während der Ausbildung und intensiviert sein Wissen. Es kommt viel auf den Betrieb an. Ich war dazu "gezwungen" viel selbst zu lernen und wurde oft ins kalte Wasser geschmissen, was aber auch daran lag, dass wir ständigen Mitarbeiterwechsel hatten und ich nach einem halben Jahr der zweilängste Mitarbeiter war. Im Endeffekt war eben das ein Vorteil. Die Schulnoten waren immer sehr gut, im Endeffekt hatte ich in der schriftlichen Abschlussprüfung eine 2,5. Die Ergebnisse für die mündlichen Prüfung habe ich noch nicht erhalten. Es kommt wirklich viel auf dich selbst an. Viel selbst aneignen an Wissen, für die Abschlussprüfung alte Prüfungen wiederholen und man muss wissen, was die IHK hören will. Das habe ich z.B. nicht so gut gekonnt. Auch die mündliche war ziemlich ekelhaft. Aber jetzt bin ich in einem anderen Betrieb und ziemlich glücklich Bin jederzeit für Fragen offen Beste Grüße
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung