Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 12.05.2019 in allen Bereichen

  1. 6 points

    Gehalt wird mir nicht ausgezahlt

    Schau dir SOFORT alle Verträge an die du bei dem Unternehmen unterschrieben hast, und kündige nachweißbar schriftlich (entweder mit Zeugen in den Briefkasten werfen oder unter Zeugen Brief als Einwurfeinschreiben hin schicken). Wichtig ist, dass der zeuge den Inhalt des Briefes und den Einwurf/Abgabe bei der Post lückenlos bezeugen kann. Die Vergütung würde ich einfach abhaken, sonst kommt der AG gegebenfalls auf die Idee Schadenersatz wegen unentschuldigtem Fehlen geltend zu machen. Im Idealfall geht die Rechnung dann 0 auf 0 auf, aber wer weiß. In vielen Arbeitsverträgen findet sich eine Auschlussfrist, die die gesetzlicheVerjährung von Ansprüchen deutlich heruntersetzt, ggf. nur auf 3 Monate. Ich würde kündigen, 3 Monate Füße still halten und dann mal dem Zoll (soweit ich weiß zuständig für die Einhaltung des Mindestlohns) stecken was der Betrieb bezüglich Arbeitszeit und Bezahlung abgezogen hat.
  2. 3 points

    Gehalt wird mir nicht ausgezahlt

    Ich habe mir jetzt auch nochmal den älteren Thread durchgelesen. Ich hoffe SEHR, dass du von nun an ein bisschen gründlicher bist und auch etwas kritisch nachdenkst und auch nervige formelle Abläufe einhältst. In diesem Fall gab es so unglaublich viele Warnsignale (und Hinweise, z.B. vom Chief)... Dazu diese rechtliche Grauzone, dass die Stelle als Minijob abgerechnet wird, aber Vollzeit gearbeitet wird... Und dann machst du immer noch den Fehler die Kündigung nicht schriftlich einzutüten, gehst nicht mehr zur Arbeit und bringst dich damit selbst in Gefahr. Da wären mir beim Kopf schütteln fast die Wirbel ausgeleiert. Halt dich bloß von der Firma fern und hoffe, dass der Chef dich als "Praktikant der keinen Bock mehr hatte" abschreibt und dir nicht noch eine auswischen will.
  3. 2 points

    Dresscode im Vorstellungsgesrpäch

    Richtig, vielleicht wird er das. Aber solange er es nicht ist, hat man sich an gesellschaftliche Normen zu halten, wenn man nicht negativ auffallen möchte. Ich würde es auch besser finden, wenn man zum Vorstellungsgespräch so kommen kann wie man möchte. Das entspricht momentan aber einfach nicht der Realität. Und ich würde nicht das Risiko eingehen meine Ausbildungsstelle damit zu gefährden, nur weil ich mich frei kleiden möchte. Da beißt man halt mal in den sauren Apfel. Wunschvorstellung und Realität passen hier einfach noch nicht zusammen. Hier geht es darum dem TE zu helfen und momentan entspricht ein T-Shirt + Jeans einfach nicht der Norm in einem Vorstellungsgespräch. Jedem sei freigestellt sich zu kleiden wie er möchte. Ich spreche hier einfach aus Arbeitgeber Sicht und wenn bei uns jemand mit T-Shirt im Vorstellungsgespräch auftauchen würde, wüsste ich, dass er direkt unten durch ist. Das muss nicht unbedingt meine persönliche Meinung widerspiegeln.
  4. 2 points

    Dresscode im Vorstellungsgesrpäch

    Er spricht nichts dagegen. Du kannst auch im Borat-Badeanzug kommen, wenn du dich darin am wohlsten fühlst. Denn es geht ja bei einem Vorstellungsgespräch nur darum wie gut man arbeitet und in keinster Weise um gesellschaftliche Normen und Umgangsformen. Viel Erfolg.
  5. 2 points

    Gehalt wird mir nicht ausgezahlt

    Abhaken und vergessen. Ich habe mal einen Monat Probearbeit bei einem Discounter als Aushilfe gearbeitet. Mir wurde ein Job in Aussicht gestellt und eine kleine Vergütung. Ich habe am Ende des Monats beides nicht bekommen. Den Stress mit der Klage für die paar Hundert Euro lohnen sich nicht. Du bist nicht der Erste und nicht der Letzte dem das passiert. Freu dich stattdessen auf deine neue Ausbildung. Da wirst du auch mehr verdienen als die 200€.
  6. 2 points
    Das hast DU reininterpretiert, ich habe davon NICHTS gesagt. Fakt ist: Bei einem Bewerbungsgespräch weiß der AG NICHTS davon ob du gut bist oder nicht. Er sieht nur den Ehrgeiz des Bewerbers an dessen Bewerbung und Auftreten. Wenn du bei deinem Auftreten schon das Risiko eingehst schlecht gekleidet zu kommen, dann wirkt es nunmal so als ob du wenig Ehrgeiz zeigst (bzw. nicht die Stelle unbedingt willst). Ganz einfach: Die zweite Person zeigt mehr Initiative Es geht darum, dass du zwei Stunden deiner Zeit opferst um einen guten Eindruck hinterlassen...da wird man das doch mal aushalten können. Jedenfalls wenn man den Job will. Wie gesagt kommt auf das Unternehmen an. Bei kleinen Buden kann man sich das schon erlauben. Ab einer gewissen Größe finde ich das aber fast schon respektlos...was als nächstes...kommen in 5 Jahren die Leute in Jogginghose? Ich selbst habe auch nur Hemd, dunkle Hose und Lederschuhe getragen...und heute arbeite ich in T-Shirt und im Sommar sogar mit kurzer Hose ... im Bewerbungsgespräch sollte man sic haber an gewissen Formen halten finde ich Und was das Geld angeht für das Zeug: Notfalls kann man die Sachen ausleihen...man sollte sich aber schon mal ein Set angelegt haben...benötigt man ja nicht nur für Bewerbungen.
  7. 2 points

    Dresscode im Vorstellungsgesrpäch

    Meiner Meinung nach eigentlich ne einfache Frage: Verhalte dich genau so in Sachen Dresscode, als ob du zu einem Kunden gehen willst. Der AG ist der Kunde du bist das Produkt, welches zu "verkaufen" willst. Wenn dein Kunden eine Bank ist, wirst du dich höchstwahrscheinlich anpassen um im Dresscode auf gleicher Stufe zu sein wie dein Kunde. Der Dresscode sagt etwas darüber aus, wie du dich gegenüger anderen Menschen präsentierst, wenn du etwas erreichen willst. Wenn du dort in T-Shirt hingehst, weil du eben einen Anzug nicht gerne trägst, dann heißt das wohl so viel, dass du dir nicht mal soviel Mühe geben kannst bzw. so sehr den Job willst das du den Anzug halt mal ein paar Stunden aushältst. Falsch. Jemand der ergeizig ist, wird gut gekleidet kommen egal wie sehr er/sie diese Kleidung hasst. Er/Sie will ein gutes Erscheinungsbild abgeben um das entsprechende Ziel zu erreichen. Wenn jemand das Risiko eingeht durch ein schlechtes Erscheinungsbild den Job nicht zu bekomemn, dann sagt dies eine ganze Menge über die Person aus.
  8. 1 point

    Gehalt wird mir nicht ausgezahlt

    NIEMALS etwas nur mündlich vereinbaren oder kündigen! Immer Schwarz auf Weiß! Mündlich = nie passiert, selbst mit Zeugen wäre ich bei mündlichen Aussagen vorsichtig, da kann dann auch ganz schnell behauptet werden das das so nie gesagt wurde etc. weil der "Kollege" vom Chef unter Druck gesetzt wird etc.
  9. 1 point
    Quelle z. B. : https://www.gehalt.de/news/it-studie-2018, Studie als PDF.
  10. 1 point

    Dresscode im Vorstellungsgesrpäch

    Besser overdressed als underdressed. Wenn man plant im Anzug aufzukreuzen, es aber aus X gründen nicht kann, läuft es wohl darauf hinaus, dass man darauf hinweist. "Übrigens, das Outfit entspricht eigentlich nicht dem Anlass aber meine Bude ist gestern explodiert." Zumindest ich würde es ansprechen und nicht einfach in Dritte-Wahl Klamotten hingehen. Duh. Genau jenes. All dieses, "In einer perfekten Welt spielt das Äußere..." ist ja schön und gut. Im Endeffekt gibt es in bestimmten Kreisen aber auch bestimmte Erwartungen, sobald man von denen abweicht geht man Risiken ein. Das geht sowohl in Richtung Pro als auch Contra Anzug. Wenn die Firma so ein Hardcore eSports Startup ist geht der Dresscode wohl eher in Richtung Hoodie. Aber auch da ist es im Zweifel wohl besser wenn man im gebügelten Hemd als im schlabbrigen Muscleshirt antritt.
  11. 1 point

    Dresscode im Vorstellungsgesrpäch

    Warum findet ihr Sneakers tabu oder bevorzugt dafür aber Lederschuhe? Es gibt Leute die sich in solchen Schuhen überhaupt nicht wohl fühlen wie z.B. mich. Was spricht dagegen wenn man ein Polo-Shirt mit ner Jeans und Sneaker kombiniert?
  12. 1 point

    Dresscode im Vorstellungsgesrpäch

    Ja aber warum sollte das einen Unterschied machen Gottlike? Vielleicht ist unser Threadersteller ja der nächste Steve Jobs? Wer weiß das schon? Dass es in der aktuellen Welt und Realität leider so ist, bezweifle ich ja gar nicht. Aber ist das der Zustand den wir haben wollen? Ich denke nicht. Und was ist so schlimm daran, wenn jemand in ner sauberen gepflegten Jeans und mit T-Shirt kommt? Was unterscheidet ihn von der gleichen Person, die in Anzug kommt? Vor allem, weißt du was die Person in ihrem Leben schon durch gemacht hat? Vielleicht fehlt das Geld für einen Anzug oder man ist gerade erst in das Land gezogen und hatte noch keine Zeit sich sowas zu besorgen oder oder oder. Und der wird dann abgelehnt, nur weil manche Menschen extremen Wert auf etwas völlig unerhebliches Legen? Sry aber dafür habe ich kein Verständnis. Ich finde es aber auch nicht verwerflich, wenn jemand möglicherweise underdressed kommt. Ne kurze Info an ihn mit dem Hinweis, dass man zukünftig nen Anzug erwartet oder was auch immer tut es doch auch oder?
  13. 1 point

    Dresscode im Vorstellungsgesrpäch

    Es geht hier um den ersten Eindruck im formellen Vorstellungsgespräch und nicht um die Kleidung während der Arbeit. Hier muss man klar differenzieren. Und du willst doch gerade nicht unseren Threadersteller mit Steve Jobs vergleichen. Mit 127 Milliarden auf dem Konto kannst du dir auch ein Bananenkostüm anziehen und du wirst weiterhin vergöttert.
  14. 1 point
    Richtig. Bei uns kann man sich (wenn man Kinder hat) entscheiden, ob man eine 27.5%Ige Einmalzahlung jährlich oder 6 Tage zusätzlichen Urlaub haben möchte. Ich hab nicht mal groß nachdenken müssen und habe ab diesem Jahr nun 36 Tage Urlaub (+24. und 31.12. frei). Allein das Wissen, dass man noch ordentlich Urlaub "für mal so nebenbei" hat, entspannt enorm! Klar kann es immer mehr Geld, neuere Autos, größeres Haus, teurerer Urlaub, etc. sein, aber für mich steigt die Lebensqualität durch weniger Arbeit stärker, als durch ein neues Auto.
  15. 1 point

    Gehalt wird mir nicht ausgezahlt

    Ich glaube, dass ich mir den Stress für das bisschen Kohle nicht machen würde. Wobei ich nicht weiß, wie das ein Anwalt sehen würde. Du hast ja offensichtlich mehr gearbeitet, als es im Vertrag steht. Hättest also eh mehr als die 200€ verdient. Aber ich hoffe für dich, dass du daraus was lernst. Hier wurde dir ja schon vorab davon abgeraten. Jemand, der nicht mal den Mindeslohn zahlen will, kann kein guter Chef sein... Und bitte denkt bei sowas auch mal an die anderen. Solang es Leute gibt, die sich auf so eine Verarsche einlassen, wird es Arbeitgeber geben, die genau solche Angebote machen.
  16. 1 point
    200 Euro? Geht es um das "Praktikum" aus diesem Thread? Da war doch klar, dass dieses "Praktikum" unter die Mindestlohnregelung fällt.
  17. 1 point

    Gehalt wird mir nicht ausgezahlt

    Ich würde schriftlich kündigen, für die Form, und dann den ganzen Spaß vergessen. Der ganze Stress lohnt sich doch nicht.
  18. 1 point
    Vielleicht ist das tatsächlich zu wenig. Ich habe z. B. nach meinem ersten Engagement einen 50% Sprung gemacht. Und dann kam ... ... das hier. Während man vorher auf einen Jahresurlaub sparen musste und bei Fernreisen nur Backpacking mit Kakerlaken und Gemeinschaftsklos drin war, hat man plötzlich fast das doppelte an Gehalt zur Verfügung und kann sich jeden Monat einen 12h Flug leisten (leider fehlt es dann an Urlaubstagen). Das Geld bleibt dann nur die ersten Monate auf der Bank liegen. Dann fängt man an sich was zu gönnen. Und schon ist man prozentual zwar evtl. auf der Sparquote von damals, aber mit deutlich mehr Annehmlichkeiten. Merkst Du selbst, wenn Du mal an einem Punkt bist und Dir sagst "So, das reicht eig. an Gehalt. Jetzt das gleiche Gehalt für 50% Arbeit". und irgendwann bist Du beim doppelten Gehalt, aber an der Arbeitszeit hat sich nicht viel getan und Du denkst Dir "So, das reicht eig. an Gehalt. Jetzt das gleiche Gehalt für ..." - Hamsterrad Part 2.
  19. 1 point

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Als Mod geht mich das was an. Bitte lies Deine PN zu dem Thema ... und Deine "Mituser" sind uns als eigene Accounts willkommen. Gerne auch ein wenig zurückhaltender ... es sei denn, Du kannst die -1- jetzt schon beweisen ;)
  20. 1 point
    Bei mir war es weniger eine einzelne Fortbildung, welche mich nach vorne gebracht hat, sondern das Gesamtpaket: Ausbildung, Berufserfahrung, Studium, Fortbildungen und Arbeitgeberwechsel. Die Fortbildung mit dem größten direkten Mehrwert war das nebenberufliche Studium. Das hat spürbar mehr Geld gebracht und mir einige Türen geöffnet, welche mir ansonsten verschlossen geblieben wären. ... Damals habe ich weniger verstanden, warum Fortbildung X oder Y nicht direkt zu mehr Monatsbrutto geführt hat, heute verstehe ich das schon. Zum einen auf Grund der Konkurrenz. Es gibt tausende von jungen Leuten, die ebenfalls eine Ausbildung absolviert haben und ein oder zwei Jahre Berufserfahrung mitbringen. Warum sollte man mir also nur wegen der Fortbildung X z. B. 20% mehr bezahlen? Geld zu verschenken hat keiner. Zum anderen weil man häufig beim selben Arbeitgeber bleibt. Derselbe Arbeitgeber honoriert Fortbildungen seltener und wenn, eher als Kostenübernahme plus einer anschließenden Gehaltsanpassung in Höhe von +5%. Das ist zwar besser als nichts, jedoch nicht unbedingt das, was man sich vorstellt, wenn man seine freie Zeit investiert. Ich habe gelernt, dass man auch beruflich zuerst die Saat ausbringen muss, bevor man die Ernte einfahren kann. Das ist ein steiniger Weg, der sich erst nach einigen Jahren rentiert. Hinzu kommt, dass man diesen Mehrwert aktiv einfordern und ggf. auch den Arbeitgeber wechseln muss, falls es beim aktuellen nicht weiter geht. Kurzum: Fortbildungen sind eine Voraussetzung für beruflichen Erfolg, aber nur ein Baustein unter vielen.
  21. 1 point

    1 Jahr EQJ oder lieber weitersuchen?

    Also nur wegen Mathe zu meinen, du würdest gar nichts lernen ist falsch. Es geht ja eigentlich von Anfang an auch nicht darum, das Studium durchzuziehen in deinem Fall, sondern die Zeit sinnvoll zu überbrücken, bis du einen Ausbildungsplatz hast. D.h. während du eingeschrieben bist, würde ich mir an deiner Stelle zum Beispiel auch nur die Vorlesungen raussuchen und besuchen, die dir interessant erscheinen und dir auch im Hinblick auf die "jobrelevanten" Themen zusagen. D.h. du kannst Mathe eigentlich erst mal ganz weglassen, wenn du das Studium sowieso nicht durchziehen willst. Und wieso sollten die Personaler so einen Eindruck erhalten? Es ist jetzt nicht so abwegig ne Ausbildung zum Fachinformatiker zu suchen und nebenbei/als Alternative Informatik zu studieren. Und du schreibst ja selber: Für Praktika werden vor allem Studenten gesucht (wobei vermutlich eher höhere Semster). Aber auch als Student kann man Stellen als Werksstudent annehmen und so praktische Erfahrung sammeln. Ich wiederhole mich, aber besonders in der IT werden für Ausbildungen sehr gerne (Informatik-)Studienabbrecher genommen.
  22. 0 points
    Was für jeden Software Entwickler natürlich zum guten Ton gehört. Was sollte man deiner Meinung nach den sich als Entwickler leisten können bzw als Einkommen haben? Meine Partnerin und ich haben mittlerweile ~ 6.500€ Netto Haushaltseinkommen. Wir gehen sogar nur für 40€ am Wochenende im Vapiano essen... wir Niedriglöhner.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung