Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 21.05.2019 in allen Bereichen

  1. 4 points
    Obwohl inzwischen das Thema vom Tisch ist, poste ich dennoch mein Machwerk für die Nachwelt 😉 Nachdem ich selbst knapp 10 Jahre in der Spieleindustrie, sowohl im internationalen Umfeld als auch in Deutschland, vom kleinen Entwicklungsstudio bis hin zum großen Publisher in verschiedenen Abteilungen tätig war, kann ich ich ja auch mal ein paar Dinge erzählen 😉 Das Wichtigste zu erst: Die Spielebranche ist leider immer noch etwas für Enthusiasten und Leute mit wahrer Überzeugung. Verdient man gut? Bis zum mittleren Management wird man definitiv nicht reich, aber auch nicht arm wie eine Bettelmaus, außer natürlich man ist ein Praktikant (wurde aber auch schon oben erwähnt). Und die Arbeitszeiten? Stehst Du auf 9to5? Weitergehen! Man opfert einen sehr großen Anteil seiner Lebenszeit dieser Tätigkeit, arbeitet mehr als der Durchschnitt und in Crunchphasen astronomische Stunden (siehe z.B. https://www.forbes.com/sites/kevinmurnane/2018/10/20/an-employee-speaks-out-about-working-conditions-at-rockstar-games/#71dfb0b92371 ) Wie steht es mit Freunden oder Familie? Durch den vorherigen Punkt generiert man sich automatisch einen komplett neuen Freundeskreis und eine Ersatzfamilie, daher fallen auch Leute mit Bindungen eher raus... Tatsächlich sind die meisten meiner ehemaligen Kollegen mit anderen Mitarbeitern aus der Branche glücklich liiert oder eben Single. Muss ich bereit sein umzuziehen? Ja und zwar weltweit, wenn man in dieser Branche wirklich erfolgreich sein möchte. Es ist auch vollkommen normal, dass man sehr oft den Job wechselt, auch wenn das ausserhalb der Spielebranche und vorallem in Deutschland immer noch auf Unglauben stößt. Gibt es fest definierte Berufsbezeichnungen? Jein, viele Bezeichnungen der Spielebranche weichen von derer anderen Branchen (z.B. Film) erheblich ab... Zum Beispiel wird die Bezeichnung Producer selbst innerhalb der Spielebranche schon unterschiedlich ausgelegt und in der Filmbranche sieht es dann nochmal ganz anders aus. Einen kleinen Überblick über einige der verschiedenen Berufe findet man z.B. unter https://www.thebalancecareers.com/video-game-jobs-525965 umschauen. Detaillierter und mit Interviews geht es dann hier weiter: https://www.gameindustrycareerguide.com/quest-for-your-video-game-career/ Braucht man viel Mathe? Wie einige hier schon angemerkt haben: Es kommt immer darauf an, welchen der viele Berufe man letztlich ausübt und selbst dann gibt es immer noch zig Teilbereiche, in welchen man sehr gut ohne tiefgehende Mathematikkenntnisse klarkommt. Mehr ist natürlich immer hilfreich. Nehmen Engines einem alles ab? Sie erleichtern auf Clientseite viel, aber bei weitem nicht alles. Es kommt hier aber auch immer auf das Genre und die letztliche Art des Spiels (Single- oder Multiplayer) an. Bei letzterem spielt sich bei der Entwicklung ein sehr großer Teil dann eben auf der Serverseite ab. Oft wird zum Beispiel bei Multiplayer-Titeln ein komplett eigenes Netzwerkprotokoll auf Basis von UDP geschrieben, da TCP durch Overhead rausfällt, das der Engine Probleme verursacht oder nicht ausreicht. Wer hier mal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, dem sei der sehr informative Blog von Glenn Fiedler ( http://gafferongames.com ), sein Github-Repository ( https://github.com/gafferongames ) und natürlich sein GDC-Talk (Games Developer Conference, https://www.youtube.com/watch?v=Z9X4lysFr64 ) ans Herz gelegt. Es gibt neben diesem auch sehr viele andere interesante Talks (einfach mal googlen). Aber für so was gibt es doch auch Middleware, oder? Ja und nein. Es gibt für viele Situationen natürlich auch entsprechende Middleware, aber letztlich ist es, wie auch bei der Wahl der Engine, eine Budget- und Lizenzierungsfrage (oft umsatzbasierend). Helfen Weiterbildungen, wie sie z.B. von der Games Academy angeboten werden? Bedingt und wenn dann nur in Deutschland. Sehr viele Leute sind Quereinsteiger, haben sich alles selbst beigebracht oder sind einfach reingerutscht... In vielen Berufsbildern der Spielebranche zählen wirkliches Können mehr als irgendwelche Zettel, Zeugnisse oder Zertifikate. Und wie steigt man denn nun ein? Ehrlich gesagt: Durch eine überzeugende Bewerbung und etwas Glück. Im Idealfall und abhängig von der jeweiligen Position auch: Beispielgrafiken/-modelle, Codesamples oder andere Dokumente. Oft folgt auch auf eine Bewerbung ein entsprechender Einstellungstest, um die praktischen Fähigkeiten zu ermitteln und dann verschiedene Telefon-Interviews und letztlich eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Bislang habe ich zwei solcher Einstellungstests durch: Einen für ein großes norwegisches Entwicklungsstudio und einen für eine Studio aus der Tschechischen Republik. Beide Tests waren wirklich fordernd, interessant und sehr zeitintensiv (beim ersten habe ich ungefähr 7 Tage a 6 Stunden und beim zweiten 4 a 6 Stunden benötigt). Einmal öffneten sich die Türen für ein persönliches Gespräch Vorort und einmal bis in die letzte Runde. Ersteres endete in einem Arbeitsvertrag. Für alle anderen Positionen waren keine Tests erforderlich. Was denkst Du ist das Wichtigste? Überzeugung und der eiserne Wille sich selbst zu Entwickeln, über den Tellerrand zu schauen und einfach zu springen. Wenn ich ständig auf die Meinung anderer gehört hätte, wäre ich wohl kaum innerhalb von zwei Wochen in anderes Land ausgewandert und hätte dafür über 20 Jahre meines Lebens, inklusive aller Freunde und Bekannte in die Tonne getreten, oder?
  2. 3 points

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Wenn du bereits den Arbeitsvertrag hast, wird da im Nachhinein aufgrund des Zeugnisses nicht viel passieren. Und je nachdem wie lange du dann im Unternehmen bleibst, ist auch das Arbeitszeugnis aus deiner Ausbildung eher irrelevant. Und sollte es nicht passen, hast du auch immernoch das Recht auf Nachbesserung zu pochen. Schließlich muss es ja wohlwollend sein. Ich glaube die Personalabteilung hat nur schlichtweg keine Lust sich da Arbeit machen zu müssen, um deine Zeiten zu korrigieren. Weil es sie einfach nicht interessiert oder sie es einfach nur behaupten. Musste meine Personalabteilung damals auch erst einmal "belehren", dass ich als Azubi einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung habe, wenn ich z.B. zuhause bleiben muss, weil mein Kind krank ist. Nahe legen kann dir der Betrieb viel, solange du im Recht bist, kann er es dir aber nicht verbieten. Ich würde da an deiner Stelle auch gar nichts versuchen organisatorisch umzulegen. Wenn der Betrieb, bei dem du dich bewirbst, dir einen Termin vorschlägt, und der (außer, dass er in der Arbeitszeit liegt) passt, würde ich ihn auch entsprechend wahrnehmen. Egal was die Personalabteilung bei dir meint.
  3. 2 points

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Moin, Das würde ich nochmal überdenken. Oder zumindest noch einmal ganz genau prüfen wie du zu der Tendenz kommst und was "umfangreicher und flexibler" konkret bedeutet. Die Einsatzgebiete von Python und JS liegen in ziemlich verschiedenen Richtungen. JS hat für mich den großen Vorteil, dass es sowohl im Frontend als auch im Backend (NodeJS) gefragt ist. Durch seine quasi-Monopolstellung in Web Frontends hat es entsprechend auch eine riesige "Community" und wird sehr schnell weiterentwickelt. Mit z.B. Tensorflow.js wird auch ML zu JS gebracht. Bis auf ein paar Stunden Spielerei habe ich mich noch nicht intensiv mit Python beschäftigt, aber die Stellenanzeigen über die man so stolpert sehen meistens nach einem recht exotischem Aufgabengebiet aus bei denen es um ML geht. Die einfache Backendentwicklung sehe ich seltener. Strategisch würde ich JS (+ TypeScript) klar vorziehen. Es ergänzt gut deine Hauptsprache (Java/C#) und bietet dir auch weitere Möglichkeiten in die Webentwicklung (sowohl Frontend als auch Backend) auszuweichen falls es mit anderen Stellen nicht klappt.
  4. 1 point
    In die Projektdokumentation nicht, du beschreibst quasi die Kundendokumentation, die einzeln anzufertigen ist.
  5. 1 point
    Du hast bereits eine Ausbildung als Informatikkaufmann absolviert. Grundlegende Programmierung hast du also bereits kennengelernt. Ebenso frage ich mich, warum du mit einer absolvierten kaufmännischen Ausbildung Angst vor Mathe hast.
  6. 1 point
    Mir (auch FIAE) geht es da ähnlich. Allerdings muss man ja auch bedenken, dass FISIs nur die Hälfte der Zeit haben. Bei meiner IHK steht als Obergrenze "max. 10-15 Seiten" und mein Ausbilder, der auch Prüfer ist, meinte die 10 Seiten würden für die FISIs gelten. Dann wären 9 Seiten im Rahmen. Davon abgesehen denke ich eh nicht, dass es auf eine Drittel Seite hin oder her ankommt.
  7. 1 point

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Krasse Sache mit deinem Ausbildungsbetrieb. Schön, dass du da bald weg bist. Wie schon mehrmals gesagt: Nur noch die Mindeststundenzahl arbeiten, Berichte in der Arbeitszeit schreiben und dich nen Sch*** kümmern. Selbst wenn du Minusstunden hast: Wayne juckts, passieren kann dir da gar nichts, höchstens paar lächerliche Euros Abzug. Wegen dem Arbeitszeugnis - keine Bange! Am besten du stellst das nach deiner Ausbildung mal hier rein, dann können auch erfahrenere Leute drüber schauen und dir da helfen, wie @Rienne schon geschrieben hat: Es muss wohlwollend sein und da kannst du dich auch gern mit deinem Ausbilder kloppen - würde ich im Übrigen auch machen. Allerdings hast du vermutlich eh kaum Stress damit, da du bereits einen Arbeitsvertrag hast und da, auch wie bereits geschrieben, wohl ein mittelmäßiges Arbeitszeugnis nichts ändern wird. Bleib weiterhin so stark und lass dich nicht kleinhalten! Ich glaube fast alle sind hier auf deiner Seite, hoffe wir können dir hier etwas Kraft geben.
  8. 1 point

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Ist Arbeitszeit, bzw sollte dann welche sein da angeordnet. Zumindest würde ich mich darauf berufen und die Stunden haben wollen. Was spricht dagegen? Entweder werden dir die Stunden vom letzten Gehalt (Azubilgehalt, daher YOLO und vergessen) abgezogen oder eben nicht. Ob die Ausbildung beendet ist oder nicht entscheidet nicht der Betrieb. "Bestandenwisch" von der IHK und du bist raus
  9. 1 point

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Einige Arbeitgeber versuchen viel, um berechtigte Ansprüche zu verhindern. Falls ihr einen Betriebsrat habt: wende dich an diesen. Ich drücke dir die Daumen, dass dein Ausscheiden aus diesem Unternehmen so angenehm und schnell wie möglich abläuft.
  10. 1 point

    Intellektuelle Voraussetzungen Game-Design

    Game-Designer verbirgt vieles in sich - das ist auf keinen Fall nur "reines" programmieren. Obwohl ich mir gerade unschlüssig bin, ob "Game-Designer" überhaupt etwas mit der Entwicklung zu tun hat oder wirklich nur für das Design zuständig ist - ich kenne mich mit den genauen Bezeichnungen in diesem Bereich zu wenig aus. Was ich allerdings habe, sind fortgeschrittene Erfahrungen in Unity Ich habe mich mal etwas mehr als 2 Jahr mit Unity und den gängigsten Lektüren dazu beschäftigt und war erstaunt, wie wenig Zeit das Programmieren an sich bei der Spieleentwicklung einnimmt. Ich habe ein paar 2D- und 3D-Spiele entwickelt und mehrere hundert Euro im "Asset Store" verbraten. Um deine Frage zu beantworten, Unity nimmt einem wirklich ziemlich viel ab - mittlerweile sogar das Programmieren. Nichtsdestotrotz ist ein gutes Verständnis in der Mathematik sehr hilfreich, ebenso fortgeschrittene Programmiererfahrungen. Um ein Beispiel zu nennen, Prozentrechnung, Dreisatz etc. werden immer benötigt, um z.B. den Effekt von irgendwelchen Boni oder Schadenswerten zu berechnen. In der Regel solltest du auch eine API verstehen können, sowie OOP sollte dir gut vertraut sein in der Programmierung. In der Regel arbeitest du viel mit Vererbung und Interfaces bei solchen Engines. Du kannst ja einfach mal ein Buch / Videokurs dazu anschauen, dann merkst du ziemlich schnell, ob es etwas für dich ist. Am Anfang war ich allerdings erschlagen von den ganzen Möglichkeiten und der wirkliche "Spaß" an der Arbeit kommt erst, wenn du fit bist. 🙂
  11. 1 point

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Nur noch als kleine Zusatzanmerkung: Selbst im SAP Bereich ist durch Fiori/SAPUI5 Javascript mittlerweile zunehmend gefragt.
  12. 1 point

    Java - Logikgatter - Hilfe!

    Wie die anderen hier schon geschrieben haben, das ist keine Raketenwissenschaft. Allerdings kann ich verstehen, wenn man manchmal noch nicht recht weiß, wie man anfangen soll. Ich werde hier jetzt keine Lösung geben, dir aber u.U. mal den Start etwas vereinfachen, damit du da vllt. eine Strutkur erkennst. Nehmen wir mal das klassischen &-Gate, da könnte man zunächst mit der Definition der Klasse anfangen. Ein paar Tipps (Parameter) hast du ja schon bekommen: class AndGate { public bool getResult(bool a, bool b) { ... } } Nun setzt du einfach die Methoden um aus der Wahrheitstabelle 1 zu 1 um... class AndGate { public bool getResult(bool a, bool b) { if(...){ return ... ; } if(...){ return ... ; } ... } } Ich glaube ab hier sollte es bei dir langsam heller werten im Tunnel. Es gibt bekanntlich mehrere Wege zum Ziel, aber fürs erste kann so eine naive Implementierung erstmal Abhilfe schaffen. Ein Testaufruf könnte dann so aussehen: AndGate myAndGate = new AndGate(); bool myResult = myAndGate.getResult(true, false); print(myResult); so oder so ähnlich, habe gerade kp in welcher Sprache du das machen musst, aber als PseudoCode geht das wohl durch. EDIT: WTF, das ist von 2017, gut, dass ich vorher aufs Datum schaue... naja, kann ja drin bleiben, vielleicht sitzt er ja immernoch dran :x
  13. 1 point
    Der Tenor scheint recht eindeutig. Kaum jemand ist bereit für weniger Gehalt in den ÖD zu wechseln. Ich habe auch Mandanten aus dem ÖD und wir arbeiten oft mit Consultants anderer Beratungen zusammen. Der Referatsleiter einer Behörde hat versucht den Kollegen abzuwerben, der für die Umsetzung des Konzepts größtenteils verantwortlich war, und bot E14/5 + Zulagen (~80k) an. Aber selbst das war wohl gute 20 - 30% unter seinem aktuellen Gehalt (Pi*Daumen aus seinem Tagessatz abgeleitet). Mehr war nicht machbar. Nehme ich die Zahlen Butter bei die Fische, so habe ich bei Steuerklasse 3 ca.: E14/5 + Zulagen: 4000 netto Privatwirtschaft: 5600 netto Hier stellt sich mir die Frage, ob der ÖD bei einer solchen Gehaltsdiskrepanz wirklich konkurrenzfähig ist. Klar findet man den ein oder anderen Spezialisten, der aus welchen Gründen auch immer unbedingt (!) im ÖD arbeiten möchte. Aber dann legt man auch noch die Hürden für die Eingruppierung hoch (guter Master ohne Bindestrich und einschlägige Berufserfahrung) und will nur "die Besten", aber andererseits ist man nicht bereit, wenigstens auf Marktniveau zu bezahlen. Und wenn wir davon ausgehen, dass die Gehaltsmodalitäten fix sind, die Rahmenbedingungen sind es weniger. Also welche Rahmenbedingungen müsste man schaffen, um ein Gehaltsdefizit von ~1.500 EUR netto auszugleichen? 80% HO? Vollständige Gleitzeit? Überstundenkonto mit unbegrenzter Ansparmöglichkeit? Betriebskindergarten? Obstkörbe? Kostenloser Kaffee und Wasser? Alles Fehlanzeige im ÖD. Bei den meisten Behörden müssen die MA selbst für den Kaffee löhnen. Und hinter jedem Stuhl steht ein privater Wasserkasten. Mein Peer damals bezahlte mir dann quasi aus eigener Tasche das Wasser und den Kaffee ... Und wenn man die lamentierende IT-Leitung nach HO-Möglichkeiten fragt, wird abgewunken. Warum? Weil viele MA (O-Ton) nicht in der Lage sind, mit dieser Freiheit umzugehen und HO als Urlaubsverlängerung nutzen. Ja, ach. Wenn man mit dem niedrigen Gehalt und den - im direkten Vergleich - bescheidenen Bedingungen größtenteils nur die Leute anlockt, die eine ruhige Kugel schieben wollen (Sorry für die Pauschalisierung), dann muss man sich nicht wundern, wenn die im HO dann erst recht nichts machen. Und die motivierten Mitarbeiter sind mitgefangen, mitgehangen. Und so entsteht ein Teufelskreis: Wir bekommen keine guten Leute, weil wir bescheidene Rahmenbedingungen bieten. Wir bieten bescheidene Rahmenbedingungen, weil wir keine guten Leute bekommen. Wer da vom vielen Kopfschütteln kein Schleudertrauma bekommt ...
  14. 1 point

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Mein Gott. Ich wollte eigentlich nur mal sehen, wie meine Mit-Prüflinge die Prüfung so empfunden haben. Aber was ich hier jetzt vorgefunden habe ist ja wirklich der Wahnsinn. Da werden ja wirklich mal alle Forenwarrior-Klischees erfüllt. Schade drum, habe ich hier doch sonst öfter mal gerne still mitgelesen. Bzgl. des Posts vor mir: Naja, aber wir befinden uns ja schon in der Forumsektion "IHK Prüfung Allgemein" und im Thread "Abschlussprüfung Mai 2019 FIAE". Ich denke, die meisten die dieses Forum aufsuchen, wollten einfach nur erfahren, wie die anderen die Prüfung empfunden haben. Wer nun aber als neuer Leser kommt wird, nach dem lesen des Desasters hier, wohl eher nicht wiederkommen. Es ist irgendwie schade, weil es eine gute Plattform zum Austausch der Erfahrungen, in diesem Fall bzgl. der Prüfung, ist. Jeder hat ein anderes subjektives Empfinden, durch Branche und Technologien der verschiedenen Ausbildungsbetriebe auch andere Vorraussetzungen und andere Ansätze. Hier wird einem bei der kleinsten Frage, die man laut irgendjemandem doch eigentlich beantworten können müsste, direkt Unfähigkeit vorgeworfen. Das finde ich dann doch eher bedenklich. Klar geht es uns zur Zeit größtenteils ums Bestehen. Ich glaube, nur die wenigsten planen schon die nächsten 10 Jahre ihrer Karriere. Die meisten haben ihren ersten Vertrag unterschrieben und all das ist neu und spannend aber auch ungewiss. Der Start ins Berufsleben halt. Dementsprechend sind auch alle viel unsicherer als die Jungs und Mädels hier, die schon Jahre im Beruf sind. Ich hoffe, dass ich in ein paar Jahren auch über die Prüfung lache. Naja, soviel mein Wort zum Sonntag. Ich hoffe, ich habe niemanden angegriffen, falls doch: Das war nicht meine Absicht. Prinzipiell mag ich dieses Forum, auch wenn ich meistens nur lese. Hoffen wir, dass das Gefühl trügt und die durchschnittl. Quote der letzten Jahre auch bei dieser Prüfung gehalten wird. Wird schon. Gruß larrud
  15. 1 point

    WiSo Frage zur Punktzahl

    https://www.fachinformatiker.de/topic/160705-ergebnisse-wiso-sommer-2019/
  16. 1 point
    Zur Zeit arbeite ich an einem Flashcard-Deck für die Abschlussprüfung, Fachrichtung Systemintegration. Zugegebenermaßen ist es etwas knapp, aber vielleicht bringt es noch jemandem etwas. (Für mich handelt es sich im Wesentlichen nur um eine Reinfassung meiner Notizen.) Das Deck ist noch sehr unvollständig, trotzdem aber schon bei 850 Karten. Benötigt wird Anki und ein AnkiWeb-Account. Anwendungen / Apps sind Open Source und plattformübergreifend für Windows / Linux / Mac / Android iOS verfügbar. https://apps.ankiweb.net/ Das Deck findet sich hier: https://ankiweb.net/shared/info/1340757096 Um Updates zu erhalten, muss es wiederholt bezogen werden - siehe dazu die AnkiWeb-FAQ: https://apps.ankiweb.net/docs/manual.html#downloading-shared-decks Für Anregungen und Kritik bin ich offen; ich werde aber aufgrund der Prüfungsvorbereitung nur eingeschränkt Zeit zur Reaktion haben. git hat sich leider als hierfür ungeeignetes Kollaborationstool erwiesen, weshalb ich das Deck erst nach Fertigstellung auf Gitlab veröffentlichen werde. (Kleine Patches sollten handhabbar sein.) Ich habe außerdem erst hierfür angefangen, Anki zu verwenden - es handelt sich ausschließlich um Basic-Karten ohne Cloze, Eingabe und Bebilderung. Lediglich CSS und LaTeX werden eingeschränkt verwendet. Falls jemand hierzu Hinweise hat, bitte gern.
  17. 1 point

    BBQ - Köln u.co / Umschulung FIAE

    Ich habe zwar keine Umschulung gemacht, aber ich würde dir auch zum Präsenzunterricht raten, aus allen Gründen die @Ma Lte genannt hat. Auch wenn du ein ehr introvertierter Mensch bist, sollte der Präsenzunterricht ehr was für dich sein. Eventuell stellt jemand die Frage, die du stellen wolltest du für dich, im Präsenzunterricht. Natürlich das mit der Fahrzeit ist verlockend, aber es ist nur kurzfristig. Was nütz es dir eine kurze Fahrzeit zu haben, wenn der Unterricht eventuell für die Tonne ist, oder du Probleme beim Praktikum finden/während des Praktikum hast. Ich kann mir schwer Vorstellen, dass es da jemanden gibt der dich wie ein Personalvermittler auf die Praktikumsstellen vermittelt. Ich halte es für wahrscheinlicher, das dir eine Liste mit Betrieben gegeben wird die Praktikanten angenommen haben und dies wahrscheinlich nochmal tun werden. Das du dich nicht ins blaue hinein bewerben musst.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung