Zum Inhalt springen

Rangliste


Beliebte Inhalte

Anzeigen von Inhalten mit der höchsten Reputation auf 10/13/2020 in allen Bereichen

  1. 3 Punkte

  2. 3 Punkte
    Variante 1: du updatest einmal durch bis zur aktuellen Version, falls du alle Konfigurationen soweit änderst, dass dieser Rechner Updatequellen findet. Dann läuft da ein Server, dessen Konfiguration in großen Teilen unbekannt ist. Vielleicht hat er Backdoors, wartet auf seine Aktivierung als Botnetz-Zombie, ... Variante 2: Du findest heraus, was dieser Server machen SOLL und erstellst für diesen Zweck einen neuen Server auf aktueller Hardware von Grund auf neu.
  3. 2 Punkte
    Vielleicht hat COVID19 neben den negativen Seiten hier wenigstens eine positive und die Arbeitgeber merken, dass ihre Angestellten doch von zu Hause arbeiten können und bieten das verstärkt an. Einige Firmen suchen derzeit auch ausschließlich remote. Weltweit. Die haben in einigen Ländern gar keine Büros, da geht nur remote zu suchen und sich auf seine Mitarbeiter zu verlassen, dass sie im HO keine Däumchen drehen. Aber aus meiner Erfahrung liegt es zu 99% nicht an den Mitarbeitern, wenn kein HO angeboten wird, sondern am Chef. Denn oft hat dieser selbst nicht genügend Disziplin, um von zu Hause aus zu arbeiten. Und wenn das schon der allmächtige Chef nicht kann, wie soll das ein normalsterblicher Mitarbeiter bewerkstelligen? Unvorstellbar!
  4. 1 Punkt
    Ich meine sogar deutlich mehr insgesamt. Ich schätze ca. 35% der ECTS entfallen komplett auf Mathe-Module. Aber ich habe heute einiges getan und das fühlt sich etwas besser an. Habe immer noch Schiss aber ich denke es wäre für meine berufliche Laufbahn besser ich versuche es durchzuziehen... Werde versuchen mir irgendwie Ruheinseln zu schaffen wenn möglich und den Rest der Zeit effektiv zu nutzen, um gute Leistungen zu erreichen ohne dran kaputt zu gehen... 😮 Habe echt Respekt davor und will mich nicht komplett zerstören.... Man hört ja so viele Horror Storys. Gerade in Informatik. :S
  5. 1 Punkt
    Ne, beim besten Willen: aber diese Diskussion hast du jetzt in wievielen Threads jetzt hier geführt? Hier dann mal die Alte Forensitte: ein Thema: ein Thread.
  6. 1 Punkt

    SQL, PHP

    Halbschlaf lässt grüßen. $res = $pdo->prepare($sql); $res->execute(); foreach ($res as $row) { ... } Der Vollständigkeit halber also: Kein Wunder, dass das nicht geht, du holst die Daten gar nicht richtig ab. Nach dem $res->execute(); sollte etwas stehen wie: $result = $res->fetch(PDO::FETCH_ASSOC); foreach ($result as $row) { ... } https://www.php.net/manual/en/pdostatement.fetch.php
  7. 1 Punkt

    Another PH

    Another PH
  8. 1 Punkt

    Studienabbruch und Ausbildung im IT-Bereich

    Ja ok, ihr habt mich tatsächlich überzeugt und mich motiviert Ausbildung auf Plan B und Studium auf Plan A zu setzen... Ich setz mich jetzt an Mathe ran statt zu programmieren. Das kommt ja noch früh genug im Studium. Genau das hatte ich ja sowieso vor. Nichts machen käme für mich ja auch nicht in Frage. Aber ihr habt es geschafft mich zumindest wieder ein bisschen fürs Studium zu motivieren, insofern, dass ich jetzt die Ausbildung eher als Rückfallplan sehe. Ich sollte meinen Arsch bewegen und zumindest das Beste versuchen bevor ich aufgebe. Danke Euch!
  9. 1 Punkt
    Ich sehe da jetzt kein Problem, ich würde einfach folgendes machen. Du nimmst dir jetzt Mathe + noch 1-2 Module, sodass du ca 15-20 ECTS hast und ziehst das Semester durch. Da du ja dann nicht auf den normalen 30 ECTS läufst ahst du etwas mehr Zeit, z.B. für eben Mathe. Dann siehst du was dabei rum kommt und hast dann für die Bewerbungen nächstes Jahr ggf. schon 1-2 bestandene Module, die helfen auf jeden Fall. Vielleicht taugt es dir aber so gut dass du auch einfach weiter machst. Du stehst ja nicht jetzt vor der Wahl Studium oder Ausbildung ab 15.10 sondern jetzt zum Zeitpunkt heute ist eh nur Studium oder "gammeln"
  10. 1 Punkt
    Personaler dürfen dir normalerweise keine Gründe nennen, warum sie dich ablehnen. Deswegen gibt es auch immer so ein "Wischiwaschi", wenn du abgelehnt wirst, aka: "Andere Bewerber sind besser qualifiziert." Oder: "Tut uns leid, wir haben uns schon für einen Ihrer Mitbewerber entschieden." Dementsprechend sagen Sie dir meistens, dass du die Unterlagen schicken sollst, vorausgesetzt, der Bewerbungsprozess läuft noch/es gibt die Stelle überhaupt. Würde dir ein Personaler sagen, dass du "zu alt" bist, könntest du die Firma wegen Diskriminierung vor's Gericht ziehen. Und ich habe erlebt, dass Azubi-Bewerber, die >=25 waren kategorisch aussortiert wurden. Genau so wie Azubi-Bewerber, die ein/e abgeschlossene/s Ausbildung/Studium und zusätzlich ein/e abgebrochene/s Ausbildung/Studium hatten. Das sind dann aber auch die Firmen, die vorher oft hart aussieben: Ü25? Raus. Kein überzeugender Lebenslauf? Raus. Kein überzeugendes Anschreiben? Raus. Zu viele Rechtschreibfehler? Raus. Test unter 85%? Raus. Ich habe erlebt, dass bei einer Nachbesetzung einer Azubi-Stelle von bestimmt 100 Bewerbern gerade einmal 10 zum Test eingeladen wurden und von denen sind 4 ins Gespräch gekommen. Je mehr Bewerber es pro Stelle gibt, desto härter ist das Verfahren. Da hat man oft mehr Erfolg bei kleinen Firmen, die kaum jemand auf dem Schirm hat.
  11. 1 Punkt

    Umschulung

    Grundsätzlich wäre ich vorsichtig, wenn Bildungsträger versuchen, die Leute mit Tablets oder Notebooks zu ködern. Was E-Learning angeht, wurde auch schon eine Menge dazu gesagt, am besten einfach mal die Suchfunktion bemühen.
  12. 1 Punkt
    Dortmund kann doch jeder durch google erfahren... Ne EG8 finde ich dafür ok. Ist halt IMO relativ anspruchslos. Machen vielerorts Studenten. FI Ausbildung IMO nicht zwingend notwendig oder wenn gerade so für die Frischlinge...
  13. 1 Punkt
    Ok, auf dem Server läuft ein Joomla... Produktiv? Dann sollte man schleunigst auf ein aktuelles System umziehen, und wenn das Fachwissen wie man das mach intern nicht vorhanden ist, dann einen DL beauftragen der sich asap dran setzt. Nicht Produktiv? Dann weg damit! Ich würde nicht versuchen ein System das so extrem veraltet ist noch weiter am Leben zu halten. Entweder es muss weg oder es muss aktuell, Chef hat im Zweifelsfall die Wahl.
  14. 1 Punkt
    Guten Morgen, was ich an diesem Thread nicht so ganz verstehe: Du fragst in einem Forum, was wir von deiner Entscheidung, mit Blick auf deinen bisherigen Werdegang halten, hast aber letzten Endes sowieso schon deine Entscheidung getroffen und verteidigst diese auf Gedeih und Verderb. Es sei auch angemerkt, dass das hier ein Fachinformatiker-Forum ist, kein Informatiker-Forum oder Entwickler-Forum. Das heißt, dass du zum Einen hier sehr viele antreffen wirst, die mit Entwicklung teilweise gar nichts am Hut haben, weil sie als Fachrichtung Systemintegration gewählt haben und/oder in einem ganz anderen Bereich arbeiten und zum Anderen sind hier vergleichsweise viele, die entweder gar nicht studiert haben oder ihr Studium (berufsbegleitend) nach ihrer Ausbildung aus diversen Gründen nachgeholt haben (und das zum Teil ohne eine (Fach-)Hochschulreife zu besitzen). Das bedeutet, dass die Blickpunkte, aus denen hier geschrieben wird, sehr unterschiedlich sind. Aber die Kritik einiger an deinen Entscheidungen und Begründungen, kommt vor allem aus Erfahrungen, die nicht ganz unbegründet sind. Das ist bei Weitem nicht der einzige Filter. Bei dir sehe ich da andere Punkte, die vermutlich schon zu einem Ausschluss vor der ersten Phase führen werden, u.a. dein Alter und deine bereits abgeschlossene Ausbildung. Auch wenn du das alles noch so gut begründen und darlegen kannst, hilft dir das bei einem automatisierten Filter null. Wenn du also eine Ausbildung suchst, solltest du deine Erwartungen vielleicht ein wenig senken und dich bei kleinen, aber guten Unternehmen bewerben. Das bringt dir aus meiner Sicht für eine angestrebte Karriere sowieso mehr, da du dort i.d.R. wesentlich bessere praktische Erfahrungen sammelst, als durch irgendwelchen Standardaufgaben in "Ausbildungslaboren", die du bei den großen Firmen häufig hast. Außerdem stehen die Chancen übernommen zu werden wesentlich gut, so dass du ohne größeren Aufwand auch direkt Berufserfahrung sammeln kannst, um dich dann beispielsweise nach zwei/drei Jahren auf andere Stellen mit entsprechend großem Gehaltssprung zu bewerben. Die großen Unternehmen bilden in erster Linie für den Arbeitsmarkt aus, nicht für den Eigenbedarf. Wenn du also nicht übernommen wirst, hast du dich gegen eine wesentlich jüngeren Konkurrenz mit "besserem" Lebenslauf als Berufsanfänger zu behaupten, der auch noch den Druck hat, einen Job zu bekommen, weil eben kein Übernahmeangebot als Plan B vorhanden ist. Das wird übrigens garantiert nicht passieren! Denn kein Unternehmen darf über einen so langen Zeitraum irgendwelche Informationen über Bewerbungen bzw. Bewerber aufbewahren und es erinnert sich vermutlich auch niemand mehr an irgendeine Bewerbung von vor x Jahren. Was jedoch zu deinem Nachteil ausgelegt werden könnte, und das haben hier auch schon einige erwähnt, ist der Fakt, dass du drei Jahre in eine allgemeine Hochschulreife investiert hast, nur um dann quasi vor dem ersten Semester schon das Handtuch zu werfen und dir eine Ausbildungsstelle zu suchen. Natürlich wird es Betriebe geben, die dir auch damit einen Ausbildungsplatz anbieten werden. Aber genauso gibt es auch Betriebe (und die gab es auch schon vor 9 Jahren), die jemanden mit Realschulabschluss eine Ausbildung zum FIAE ermöglichen. Allerdings muss man dafür halt eine gute Bewerbung schreiben und vielleicht auch aus seiner Comfort Zone raus und auch Unternehmen anschreiben, die nicht direkt vor der Haustür sind oder zu den Top-Unternehmen der Region zählen. Des Weiteren äußerst du hier den Wunsch Entwickler zu werden, und sagst auch, dass du das "schon immer" werden wolltest. Hast aber, so wie ich es verstanden habe, kaum Erfahrung (was verstehst du denn über Grundkenntnisse in Java?) oder nachvollziehbare Interesse, durch Hobby-Projekte o.ä., nachzuweisen. Wie willst du in einem Bewerbungsgespräch überzeugen? Dein 1,0-Abitur auf dem zweiten Bildungsweg bringt dir da leider wirklich nicht viel, da muss ich @Schnuggenfuggler und @allesweg zustimmen. "Ich bin damals nur Koch geworden, weil ich keine Aubildungsstelle zum FIAE bekommen habe, weil ich nur einen Realschulabschluss habe." ist übrigens genausowenig überzeugend. Gerade mit fortgeschrittenem Alter bzw. mit mehr Lebenserfahrung, wird da schon ein wenig mehr von den Bewerbern verlangt als von jemandem, der frisch von der Schule kommt. Und du zählst zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht als Studienabbrecher, was dir vielleicht sonst noch Pluspunkte bringen würde. Meine Empfehlung wäre, wie von einigen anderen auch, dass du das Studium durchziehen solltest, solange du Bafög bekommst und dir so ein Vollzeitstudium leisten kannst. Ansonsten hast du die letzten drei Jahre ehrlich gesagt wirklich einfach verschwendet. Wofür drei Jahre investieren, wenn man dann doch nicht studiert? Da hättest du auch über die berufliche Qualifikation ein Studium anfangen können, wärst einfach 3 Semester eingeschrieben geblieben, und hättest dich dann auf ne Fachinformatiker-Ausbildung beworben. Vermutlich ständen die Chancen damit sogar besser, als mit dem jetzigen Lebenslauf... Wenn dir das reine Informatikstudium an einer Universität aufgrund der Mathematik zu schwer erscheint (und die Uni bei dem Studiengang sowieso schon den Ruf hat, nicht ohne zu sein), solltest du mMn eher überlegen an eine TH oder FH zu wechseln, und/oder nicht zwingend reine Informatik studieren, sondern z.B. Wirtschaftsinformatik. Der Studiengang ist meiner Erfahrung nach sowieso besser bzw. breiter für den Arbeitsmarkt geeignet als ein reines Informatikstudium. Und auch, wenn du bereits mit deiner Ausbildung gutes Geld verdienen kannst, ist ein Hochschulabschluss immernoch mehr wert auf dem deutschen Arbeitsmarkt und öffnet dir gewisse Türen zumindest leichter und schneller. Nicht umsonst entscheiden sich doch relativ viele dazu, im späteren Berufsleben noch mal ein Studium zu absolvieren. Und leichter wird es dann mit steigendem Alter aus diversen Gründen (nebenher arbeiten, Lebenspartner/Familie, wieder lernen müssen zu lernen, ...) auch nicht.
  15. 1 Punkt

    VueJS vs React vs Angular

    Wie sagte schon der viel zu früh verstorbene Klaus Kinski: "Ich verstehe die Frage nicht."
  16. 1 Punkt
    darfste bei mir auch nicht, zumindest darfste damit nicht ins interne Netzwerk. Das ist wohl der falsche Link? Authentifizierungs Zertifikate für den IBM Integration Bus helfen hier glaub ich nicht weiter. Hier würde ich versuchen anzusetzen. Entwickel doch mal ein Konzept dafür. Für unter 3000€ kannste 4 gebrauchte DL360 G8 mit 64GB RAM und n paar switche bekommen. Eine Testumgebung bringt ja auch für den Rest Vorteile, da die produktive Umgebung ja recht fragil zu sein scheint.
  17. 1 Punkt
    Netzwerk, Server, Backups sind halt schon elementare Bestandteile der Ausbildung. Hintergründe kenne ich nicht, kann halt alles sein von der-azubi-2012-hat-uns-das-ganze-netz-lahmgelegt bis wir-bilden-eh-nur-für-die-Quote-aus, aber für die Mitarbeiter ist es halt am bequemsten kein Risiko einzugehen. Von daher auf alle Fälle versuchen, die Dinge etwas anzuschieben. Sowas wie aufzuzeigen, auf welchen Systemen sie Dir wie Zugriff mit reinen Leseberechtigungen verschaffen können. Mal mit einigen kleinen Themen versuchen reinzukommen - End of Support/End of Life der Switches prüfen, Nachfolgemodelle vergleichen, anbieten bei der Vorbereitung irgendwelcher Changes zu helfen, Firewall-Regeln reviewen, vielleicht sind irgendwelche Komponenten noch nicht im Monitoring, und die USV wurde sicher für die Bedürfnisse von vor 10 Jahren konzipiert und ein Batteriewechsel ist auch längst überfällig aber es gibt keinen automatischen Hinweis darauf.. Wenn gar nichts geht bleiben die von anderen schon erwähnten Sachen, netzwerkmäßig bildet der CCNA z.B. eine vernünftige Grundlage und mit GNS3 oder Ähnlichem kann man auch Netze recht gut simulieren. Das ist aber kein vollwertiger Ersatz für die tatsächliche Arbeit mit Systemen.
  18. 1 Punkt
    Hui, schalten wir mal 'n Gang runter, bevor wir das Auto direkt in die Wand setzen. Nur weil man in einer Abteilung nicht ganz so produktiv eingesetzt wird, heißt es noch lange nicht, dass man den Betrieb wechseln muss. Ein Wechsel des Betriebs geht mal nicht eben von heute auf morgen und hinterlässt im Lebenslauf auch einen faden Beigeschmack. Bitte was? Auf 100 Stellenausschreibungen, die einen Abschluss (ob IHK oder Uni/Fachhochschule) erfordert, kommt vielleicht eine die keinen Abschluss voraussetzt. Quereinsteiger hatten vor >15 Jahren noch deutlich bessere Chancen als heute. Natürlich sind Zertifikate in der IT gerne gesehen, Grundvoraussetzung ist aber meist der Abschluss. Die Aussage kann ich schon eher unterschreiben. Versuch privat das theoretische Wissen anzuwenden. Wenn Dir der Betrieb nach der Ausbildung nicht mehr passt, kannst Du immer noch wechseln. Es gab hier schon deutlich härtere Fälle, die ihre Ausbildung trotzdem durchgezogen haben, um dann den Betrieb zu wechseln. Na siehst Du, hier erkennt man doch auch, dass die Abteilung nur das "schwarze Schaf" im Unternehmen ist. Das würde ich auch machen Viel Erfolg weiterhin.
  19. 1 Punkt
    Guten Tag, Also gerade dann solltest du wechseln und zwar die Firma. Nicht cutten und dann suchen sondern umgekehrt.. Ein Ort, an dem du nur deine Zeit absitzt und dir Dinge anhörst, kann auch Youtube von daheim aus sein.. Da sitzt du sogar besser.. Jeder Azubi, egal, welche Branche, braucht einen Ort, um zu Testen, Fehler zu machen usw.. Warum bekommst du keine virtuelle Testumgebung?? Die sollten dir eigentlich zumindest einen Laptop oder PC zur Verfügung stellen. Frag, ob du darauf VM-Ware oder HyperV nutzen darfst. Das brauchst du. Wie willst du sonst lernen, Maschinen aufzusetzen (zB WinServer2019), Domänencontroller aufzusetzen, DNS zu regeln, DHCP-Adressranges zu verwalten, Vertrauensstellungen usw.. Zur Not, wenn du "bleiben musst", hol dir TeamViewer, HyperV und mach RDP an. Dann kannst du auf deinem privaten Rechner damit rumspielen und lernen. Evt hast du auch gute Kumpels (vllt sogar in der BS?)? Wenn ja, dann sprecht euch über Discord ab und zieht gemeinsam virtuelle Systeme groß und pflegt sie. So lernt ihr am Besten. Ich wünsch dir dabei, wie auch immer es weitergeht, alles Gute. LG Julz
  20. 1 Punkt

    Lustige Kundengeschichten

    Ich glaub ich brauch nur sagen: 1995 an einer InternetHotline einer Inderin auf Englisch erklären wie sie den TCP/IP Stack für Windows 3.1 auf dem auf franszösisch stehenden PC der Botschaft installiert. Ihr könnt euch ausmahlen was das bedeutet? P.S. es war schlimmer. Hat glaub insgesamt 2 volle Tage gedauert bis sie den Netscape Navigator 1.22 wars zum laufen bekam. Der IE erschien im übrigen erst später im Jahre 1995. Man bin ich alt.
  21. 1 Punkt
    Ich hab das immer mit dem Cmdlet "Disable-NetAdapter" gemacht. Eventuell hilft das weiter :) https://docs.microsoft.com/en-us/powershell/module/netadapter/disable-netadapter?view=win10-ps
  22. 1 Punkt
    Hi, mir fällt spontan "netcfg" ein. Mit dem Befehl und nen bestimmten Zusatz, müsstest du virtuelle Netzwerkadapter löschen können. https://docs.microsoft.com/de-de/windows-server/administration/windows-commands/netcfg VG Olli
  23. 1 Punkt
    Das ist für mich der Satz, der mich skeptisch werden lässt. IT ist kein x-beliebiger Job, den man studiert/lernt und anschließend via Dienst nach Vorschrift betreibt. Hier ist eine enorme Menge intrinsischer Motivation gefordert. Während der Ausbildung oder des Studiums und vor allem auch danach, im beruflichen Alltag. Der Begriff "lebenslanges Lernen" ist hier durchaus wörtlich zu nehmen. Die IT wird gerne als Notbügel für Menschen empfohlen, die woanders nicht untergekommen sind. Weil diese Leute gesucht werden, die Gehälter häufig ganz gut sind usw. Das funktioniert in der Realität aber bei Weitem nicht so gut wie es von Ämtern oder Medien verkauft wird und hilft weder den Betroffenen noch den Unternehmen. Die übrigen Rahmenbedingungen machen es leider nicht besser. Vor allem der Nachwuchs. Kinder kosten enorm viel Zeit und ob Du dann noch die Zeit findest, diesen steinigen Weg zu gehen, möchte ich anzweifeln. Vor allem, wenn Deine Vorkenntnisse und Dein Vorinteresse nicht sonderlich ausgeprägt scheinen. Ich empfehle Dir, noch einmal genau zu überlegen, warum Du ausgerechnet in die IT möchtest und ob das wirklich etwas für Dich ist oder ob eine Alternative nicht zu bevorzugen wäre.
  24. 1 Punkt
    start compmgmt.msc /computer="deine Variable mit dem Computernamen"
  25. 1 Punkt
    Ich versuch mal die Threadfrage zu beantworten. Das ganze spiegelt nur eine von vielen Möglichkeiten und Mindsets wieder, wie man das ganze angehen kann, das bitte im Hinterkopf behalten. Das hier soll keine "Anleitung" sein, und schon gar nicht eine komplette, und vor allem keine technische. Daher bitte den oft benutzen Imperativ nicht zu wörtlich nehmen. 1.) Gönn dir den Moment "ich hab keine Ideen und weiss nicht was ich tun soll". Ist normal. Passiert, in allen Lebenslagen. Ein gutes Projekt zu finden ist Arbeit. Für die IHK, sowie privat. Meist ist das Problem ja "gibt es eh schon alles", "ist zu anspruchslos", "zu anspruchsvoll" oder "zu zeitintensiv". Das alles auf einen Nenner bringen ist nicht einfach. Zumindest nicht, wenn man es noch nicht oft gemacht hat. Sieh es also eher als etwas, was du gerade lernst: Ein Projekt konzipieren, planen, umsetzen und dokumentieren. Wichtiger Skill den du da abgreifen kannst, wenn du dich rein hängst. Auch das du traurig/enttäuscht/abgefuckt bist weil du's verkackt hast ist OK. Diesmal machstes halt besser, ne, also den Blick mal richtugn Zukunft richten. 2.) Schreib eine Idee auf. Und dann noch eine. Und noch eine. Mindestens 10. MINDESTENS. Nimm dir die Stunde dafür. Warum? Weil du merken wirst, dass wenn du einmal ein paar Ideen aufgeschrieben hast, es einfacher wird neue zu finden. Assoziationen sind was feines. Schreib auch ruhig mal völlig banale sowie völlig verrückte Ideen mit auf, die können nämlich auch wieder eine andere, vielleicht sogar gute Idee befeuern. So bringst du jedenfalls schonmal den Stein ins Rollen und drehst dich nicht im Kreis. Am Schluss filterst du aus der Liste maximal 3 Ideen raus, die gut klingen. Dann belaberst du das mit deinem Chef. 2.1) Nimm dann etwas, was milde komplex ist. Etwas, wo du denkst, dass die 70std nur ganz knapp reichen werden selbst wenn alles glatt läuft. Werden se eh nicht. Aber das tun sie bei so gut wie niemanden. Keiner den ich kenne hat sein Projekt in 70std inkl. Doku geschafft. Kein einziger. Es muss nur so klingen als wäre es realistisch das Ding in 70h so umzusetzen. Natürlich sagst du am Ende der IHK, dass es gereicht hat. Bei dir ist alles (fast) perfekt gelaufen, du musstest dich nieeee Stundenlang durch eine Doku wühlen und in den Tests gab es nur kleine und niedliche Bugs die man schnell beseitigen konnte. 3.) In der Doku: Setz den Fokus auf Begründen und Erklären, statt Beschreiben. Daher: "Das hier ist Klasse X und die macht Y" ist nicht ausreichend. Viel wichtiger ist, dass du begründest, warum das so ist. "...X macht Y weil A, B, C und nutzt U für Zweck I damit A, B, C". Gründe sind wichtig, das aller wichtigste. Mach deine Entscheidungen nachvollziehbar - nicht bis ins letzte Detail, aber so, dass jemand der sich das durchlest versteht, warum etwas wie gemacht wurde. Und immer schön die Fachbegriffe raushauen, ne. Gleiches gilt für die Präsi. Nicht nur "hier ist A da ist B und die machen tolle Dinge" - warum machen die das, und wie? Sinnbildlich: Ist wie in Mathe inne Schule, immer schön den Rechenweg mit angeben, selbst wenn man selbst das nicht so ganz für nötig hält. Jemand anders muss deinen Kram eben nachvollziehen können, zumindest grob. 4.) Dein Doku Aufbau (im anderen Thread) war OK (finde ich). Guck dir halt sonst nochmal andere Dokus an, gerade wie die Inhalte Proportional aufgeteilt sind. Benutz in der Doku nur Bilder/Codeauszüge, wo es unbedingt sein muss für das Verständnis. Alle weiteren Bilder klatscht du in den Anhang. Leg den Fokus auf das, was wichtig und technisch interessant/anspruchsvoll ist. Und immer schön die Fachbegriffe in die Tasten kloppen. Du hast nur 15 Seiten, aber die ballerste jetzt voll mit Infos so gut du kannst. Da muss am Ende jede Zeile zählen und die Schriftgröße nochmal nen mini bisschen kleiner damit das auf die 15 Seiten passt. 5.) Lass dich nicht demotivieren. Schon gar nicht von den etwas bissigieren, oder ich sag mal "allklugen" bzw. "stackoverflow-esquen" Kommentaren. Das sind alles auch nur Menschen, die machen genau so viele Fehler wie du. Die sind weder klüger noch besser, die haben nur schon einige Erfahrungen gemacht und sind halt nicht so die Empathie-Granaten und n bissken abgestumpft. Die gehen eben super technisch daran, und hamm's nicht so mitte emotionale Ebene, die aber ja auch Teil des Problems bei dir ist. Die wollen dir also nix, die haben nur auch ihren Tunnelblick. Genau wie du gerade, du siehst nur "die blöde IHK" und wie "unfair" das doch ist. 6.) Und wo wir bei IHK sind... Jetzt muss ich da einmal Techeles mit dir reden: Dein Mindset ist Schrott, datt kann ja so nix werden. Jaja. Die böse IHK. Kann ich verstehen, glaub mir, ich hab mich auch herzhaft über die IHK und viele andere Dinge ausgelassen. Aber: Du musst das jetzt machen. Punkt Aus Ende. Musse durch. Ist kacke. Ist aber halt so, kannste dich auffem Kopp stellen und mitte Füsse klatschen, da kannste nix dran ändern. Die IHK biste dann nach dem Quatsch aber los, also scheiss drauf, und mach ganz stumpf was die von dir wollen. Die sind ja keine Monster, die lassen dich nicht durchfallen, weil die dich nicht mögen, die hatten dafür ziemlich sicher gute Gründe, die du aber eben gerade als unfair empfindest (obwohl du die genaue Bewertung ja gar nicht kennst, da interpretierst du mehr rein, als du weißt). Das mal alles abschütteln - konzentrier dich auf DICH und dein Projekt, nicht darauf wie doof die IHK ist. 7.) Wie schon andere gesagt haben, hol dir mal Einsicht in die Bewertung von deinem Projekt damit du siehst woran du überhaupt genau gescheiter bist. Musste nicht. Kann dir aber helfen die Unsicherheit aus dem Weg zu räumen. So. Ich hoffe, das gibt dir zumindest ein paar Impulse und Perspektiven mit. Vielleicht sieht das hier jemand stellenweise anders, und vielleicht siehst sogar du das hier ganz anders. Das ist OK. Ist auch von Projekt zu Projekt (bzw. Arbeitsbereich bzw. Betrieb) unterschiedlich. Das hier soll, wie gesagt, keine allgemeingültige Anleitung oder ähnliches sein, sonder lediglich ein kleiner "Anstubser" in manchen Bereichen sein.
  26. 1 Punkt

    Ausbildung mit 40?

    Das ist Chiyokos Einschätzung. Die musst du nicht teilen und es ist kein Grund persönlich zu werden. Was hast du eigentlich immer mit dieser "Berufs- und Lebenserfahrung"? Hast du noch nicht gemerkt, dass es auch alte Idioten gibt? Ich denke auch, dass 7 Jahre zu hoch gegriffen ist. Bei der Einarbeitung geht es ja, unter anderem, darum die betriebsinternen Abläufe, Coding-Styles, Methodiken usw. kennenzulernen. Das kann man wohl mit 1 bis 2 Jahren beziffern. Für Azubis ist diese Zeit aber auch schon in der Ausbildung mit enthalten, zumindest anteilig. Um dann fachlich auf ein produktives Niveau zu kommen kann es je nach Aufgabengebiet unterschiedlich lange dauern, aber hier würde ich einfach nochmal 2 Jahre, nach der Ausbildung, ansetzen. Also käme ich auf etwa 5 Jahre, ab dann ist der Mitarbeiter wirklich gewinnbringend. (Wenn das Fachgebiet nicht abartig schwierig ist.) Yes. Das ist schwierig mit einzuberechnen. Hat meine Rechnung auch bisschen durcheinandergebracht, "Richte ich mich nach dem Ideal oder an die Realität?"
  27. 0 Punkte
    Nen IIS?! Das wäre ein deutlicher Rückschritt - zumindest in meinen Augen. CMS und ähnliches auf Windowskisten mit IIS und PHP, SQL ist schon recht harkelig... Das ist mehr gefummel als ein paar Textdateien entsprechend zu editieren.... - Zumindest meine bescheidene Meinung.
  28. 0 Punkte
    Wenn man in einer Metrople gelandet ist, braucht man nicht mehr umzuziehen.
  29. 0 Punkte
    Nein das war damit nicht gemeint sondern wenn man nicht so viel mit Programmierung zu tun hat. Man sollte ein Grundverständnis der Programmierung haben
  30. 0 Punkte
    Warum überhaupt Anwendungsentwicklung wenn du keine Ahnung hast. Dann lieber Systemintegration
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest Du immer über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung