Zum Inhalt springen

Rangliste

Beliebte Inhalte

Anzeigen von Inhalten mit der höchsten Reputation auf 22.03.2021 in allen Bereichen

  1. Original aus unserem Ticketsystem: Die böse Schneeschaufel... ich weiß bis heute nicht wie man sowas hinkriegt, das Problem ist aber das es in dem Fall ein All-In-One PC war, also ja, es musste das komplette Gerät getauscht werden...
    5 Punkte
  2. Kleiner Hinweis am Rande: ich habe langsam keine Lust mehr, hochkochende Gehaltsthreads abzukühlen. Probiert es mal, beim Thema zu bleiben und die immerwiederkehrenden Ausschweifungen sein zu lassen.
    3 Punkte
  3. Datenschutz ist wie ein Besuch beim Urologen. Niemand glaubt dass man es braucht. Kümmert man sich drum ists zu spät. Und egal wie, der Datenschützer bohrt praktisch immer in ....
    2 Punkte
  4. Sorry, aber ohne genau zu wissen, wie der IT-Support bei dem Arbeitgeber aufgestellt ist, kann man nicht einfach irgendwelche Kurse empfehlen. Genauso könnten wir jetzt einen Kurs in Richtung ITIL empfehlen, obwohl wir nicht wissen, ob ITIL dort überhaupt genutzt wird.
    2 Punkte
  5. Naja, "wichtiger" ist eben auch immer Ermessensspielraum. Das eine schließt das andere ja auch nicht aus und vielleicht kann man Probleme in der Energie und Ernährung auch intelligent lösen, zum Beispiel über intelligente Energieverteilung oder zu berechnen, wo man am besten wie viel Saatgut platziert, um den optimalen Ertrag zu erhalten. Und genau das wird ja auch schon gemacht. Nicht überall wo Technologie drauf steht ist nachher ein humanoider Roboter am Werk, sondern viel eher wird dann eben hier mehr Saatgut in Boden verteilt und dort weniger. Nur "sieht" man das eben nicht oder es ist "langweilig", wogegen der humanoider Roboter der (völlig nutzlose) Saltos macht eben Aufmerksamkeit erregt. Wie technologische Entwicklung braucht auch die menschliche Entwicklung Zeit für ihren Fortschritt. Noch vor paar Hundert Jahren gab es auch hier Glaubenskriege und vor ein paar tausend Jahren auch Sklaven. Die Menschheit entwickelt sich nicht überall gleich schnell. Erinnert mich an: "Hast du Angst vor KI?", "Nein, vor Menschlicher Dummheit". Das hatte man aber auch alles schon mal in der menschlichen Entwicklung. Stichwort Industrialisierung, wo auf einmal tausende Arbeiter vom Feld in die Fabriken gewandert sind. Und dann später von Maschinen ersetzt. Deshalb ist es ja so wichtig, dass sich Technologie nicht am Menschen vorbei entwickelt, sondern mit dem Menschen. Das setzt aber auch voraus, dass Technik nicht nur strikt abgelehnt wird (wie es häufig passiert), sondern dass der Mensch auch bereit dafür ist. Und dann wird halt lieber ein Fax zum Bestellen gesendet weil man es immer schon so gemacht hat und alles andere technologische "böse" ist. Das ist meines Erachtens halt auch nicht der richtige Weg. Das ist je genau das: Ein Unternehmen kann in eine Maschine 200.000€ investieren und den Arbeiter der 50.000€ kostet rausschmeißen. Dann ist die Maschine in ein paar Jahren finanziert. Man muss sich halt überlegen ob sowas langfristig Sinn macht oder ob man vielleicht doch die Maschine besteuern muss, damit nicht irgendwann alle arbeitslos sind weil sie durch Maschinen ersetzt wurden... Solange ich aber 30€ für ein Taxi zahle - kein Witz - um von einem Stadtteil zum anderen zu fahren (völlig unverhältnismäßig), kann ich ein Uber der 10-15€ verlangt halt auch nur begrüßen. Und warum kostet das Taxi 30€? Weil es keinen Wettbewerb gibt, da das Taxigewerbe von Gesetzen geschützt ist. Dann ist aber nicht der Uber der "Böse" (wie es gerne dargestellt wird), sondern dass dieses Gewerbe einfach zu lang eine Sonderstellung hatte die Wettbewerb (und damit sinkende Preise) verhindert. Und wenn dann ein autonomes Taxi nur 5€ kostet - wieso nicht.
    2 Punkte
  6. Ich bin der Meinung, dass jeder mit fertiger Ausbildung 50k verdienen sollte.
    1 Punkt
  7. Großer Laden => Confluence Kleiner Laden hmmm evtl. https://readthedocs.org/
    1 Punkt
  8. Vergiss es. Du installierst nur und richtest Software ein. Da fehlt die fachliche Tiefe. Ich zitere den Kollegen @charmanta
    1 Punkt
  9. Bei uns hat mal der letzte vergessen das Fenster zuzumachen... Was soll ich sagen, über Nacht hats gewindet und geschneit, im Morgen waren alle Schreibtische weiß...
    1 Punkt
  10. Solange du noch Zeit hast und das Gespräch nicht SOFORT stattfinden soll, kann es ja gar nicht so schlimm sein.
    1 Punkt
  11. Sorry, ich suche das ganze für Windows. Danke für den Tipp mit dem Video_Editor, teste ich heute abend mal
    1 Punkt
  12. Genau so war es auch gemeint. In das unterste Level kann im Zweifel jeder mit etwas Fleiß und Affinität reinkommen
    1 Punkt
  13. ^das und dazu musst du wissen was zu deiner Lebenssituation passt. Ich persönlich kann nicht in Teilzeit arbeiten für ein Studium in Teilzeit. Und berufsbegleitend per Abendschule könnte ich studieren, aber ich sag ganz ehrlich ich möchte die Zeit gerne anders verbringen und so sehr interessieren mich die Inhalte aus dem Studium nicht, dass ich dazu bereit bin die nächsten 5(?) Jahre nebenbei in meiner Freizeit ranzuklotzen. Vielleicht Cyber Security aber naja, Tagträume halt und nicht wirklich für meinen Job relevant. ^^ Du musst für dich entscheiden was du willst. Wenn du bereit bist die Zeit aufzubringen, es dir möglich ist (wohnt zuhause/günstig und das wird sich *voraussichtlich* die nächsten Jahre nicht ändern) und es dich eh interessiert, dann natürlich, go for it! Das kann und wird dir sicherlich einige Türen öffnen. Oder du musst sie zumindest nicht mit dem Stemmeisen aufbrechen.
    1 Punkt
  14. Wenn du deinem Interesse nachgehen willst, gibt es eigentlich nur die eine Möglichkeit. Es gibt noch den Informatiktechniker, der hat aber eher weniger mit BWL und dem Kram zu tun. Kennt auch fast keine Sau. Dann gibt es noch den IT-Fachwirt. Kennt auch keine Sau. Dann noch den IT-Betriebswirt. Kennt auch keine Sau. Du hast ein (hoffentlich passendes) Fachabi und Interesse an einem Studiengang den die meisten nur machen, weil es einfacher ist als reine Informatik (und in den meisten Fällen betriebsrelevanter). Wovor hast du Angst? ^^
    1 Punkt
  15. Naja...hört sich evtl. nach Wirtschaftsinformatik an? Hast du doch sicher zwischendurch mal gehört oder hier gelesen
    1 Punkt
  16. Mit welchem Hintergedanken bzw. Ziel?
    1 Punkt
  17. wo ist die Grenze der Eskalation ? Warum sollen wir uns als Mod durch die Tonnen von teilweise echt unqualifiziertem Mist wühlen ? Als AG schau ich mir diesen ganzen "Du musst es Dir wert sein" Kram schon nicht mehr an .... je nach Firmengrösse, Umfeld und Verhandlungsgeschick ist halt mal mehr und mal weniger drin. Was nützt mir das wenn ne Tür weiter im Grosskonzern das Doppelte verdient wird, die Leute aber in Kurzarbeit sind oder bei Bedarf gefeuert werden ? Wir zahlen weniger, haben aber weder Kurzarbeit noch jemanden auf der Kippe. Gemeinsam durch .... Ausserdem wimmelts hier von Trollen ..
    1 Punkt
  18. Der Vergleich besteht nicht zwischen Azubi und Fachkräften sondern zwischen Azubi nach einem halben Jahr Schulung und bisherigen Azubis nach einem halben Jahr mit der gleichen Schulung, die dann eben doch ein if hinbekommen haben. Die Erfahrungswerte sind ja vorhanden und übliche Schwankungen hat man in der Softwareentwicklung ja immer, nur zeigen sie in diesem Fall halt deutlich in eine Richtung. Ich bin da nicht ganz bei dir. Ein Azubi ist auch immer eine Investition, um den Bedarf an Fachkräften zu decken und damit ein rein wirtschaftlicher Aspekt. Sonst würden ja viel mehr Firmen aus Wohltätigkeit ausbilden und nicht kalkulieren, ob nächstes Jahr ein Azubi drin ist oder nicht. (Mir ist wichtig, dass wir uns hier nicht falsch verstehen, ich habe absolut ein Problem damit wenn ein Azubi als billige Arbeitskraft missbraucht wird und dann der nächste Azubi verarscht wird. Aber ich gehe mal davon aus, dass wir in erster Linie "normale" Betriebe und keine Ausbeuter-Betrieben meinen. Bei dem Threadersteller macht es ja auch durchaus den Eindruckt, dass sie dem Azubi etwas beibringen wollen, nur dass es dabei hapert).
    1 Punkt
  19. Hier noch mal eine Korrektur (mal wieder): Der Rahmenlehrplan ist für die Berufsschule. Der ist für den betrieblichen Teil relativ uninteressant. Für den Betrieb ist nur der Ausbildungsrahmenplan interessant.
    1 Punkt
  20. Also ich sehe hier mehrere rote Flaggen: - Keine Gliederung bekommen - Mit Ausbilder nix zu tun - Versprochene Schulungen nicht bekommen - Nix zu lernen - Reine Supporttätigkeit - (Fast) mehr Auszubildende als Festangestellte(!!!) Vor allem die letzten drei (insbesondere das letzte) sind ganz böse. Ich würde: 1. Die Gliederung verlangen und mit dem Chef gemeinsam durchgehen. 2. Den Chef noch ein paar Mal an die Schulung erinnern 3. Wenn 1. und 2. nichts gebracht haben zur IHK gehen. Ich vermute es wird auf 3. hinauslaufen, so leid es mir tut. Welches Ausbildungsjahr bist du denn und wie stehst du im Vergleich zu den anderen Azubis in der Berufsschule? Und ganz wichtig: Immer schön wahrheitsgemäß Berichstsheft schreiben und abstempeln lassen!
    1 Punkt
  21. Wieso Argumentationskette und Alternative? Ich habe lediglich gesagt, dass, sollte der TO die Gliederung nicht erhalten haben, was in der Realität nunmal häufiger der Fall ist, er danach fragen sollte. Wer von seinen Rechten nicht weiß, kann sie auch nur schlecht geltend machen ("Wo kein Kläger, da kein Richter!").
    1 Punkt
  22. Ich habe das mal angepasst. Leider machen das viele Betriebe nicht, auch, wenn sie es vom Gesetz her müssten. Ich selber habe so eine Gliederung z.B. nie erhalten und auch nie ein Wort mit der Person gewechselt, die als Ausbilder in meinem Ausbildungsvertrag stand, geschweige denn sie gesehen. Diese zeitliche und inhaltliche Gliederung sollte der Betrieb aber auf jeden Fall haben, da die IHK das afaik verlangt. D.h., solltest du die nicht mit deinem Ausbildungsvertrag erhalten haben, dann würde ich mal im Betrieb danach fragen (notfalls mit Verweis auf das BBiG).
    1 Punkt
  23. Ja, da fehlen eindeutig die Grundlagen. Ich bin da ehrlich gesagt ein wenig im Zwiespalt. Auf der einen Seite finde ich, dass ein Betrieb verantwortungsbewusst sein muss und ihn unterstützen sollte wo es geht, auf der anderen Seite darf (bzw. muss) ein Unternehmen auch wirtschaftlich denken und kann nur begrenzt Mitarbeiter mitziehen. Die Frage ist ja auch, ob der Beruf dann überhaupt sinnvoll für ihn ist. Dieses "30 Jahre alt, verschiedene Sachen probiert aber noch nicht das Richtige gefunden" zeigt ja schon auch von einer gewissen Orientierungslosigkeit. Also was kann man tun? Natürlich kann man ihn durch die Ausbildung schieben, aber ob das langfristig sinnvoll ist oder nicht, steht halt auf einem anderen Blatt. Ohne Grundlagen wird er es ja überall schwer haben, nicht nur bei euch. Eventuell habt ihr ja andere Möglichkeiten in eurer Firma? Auf jedem Fall würde ich ihn nicht "fallen lassen", aber auch klar machen, dass er sich auch einbringen und von ihm mehr kommen muss, vor allem wenn er alle Unterstützung dafür bekommt (das natürlich vorausgesetzt).
    1 Punkt
  24. Mir nicht. Wir hatten mal einen FISI-Azubi, der Softwareentwicklung einfach nicht verstanden hat und nur 6er in den Arbeiten hatte. Wir haben uns ganz viel Mühe gegeben, ihm das in irgendeiner Form zu vermitteln. Also wirklich zig Stunden reingesteckt, alles von ganz am Anfang mit viel Geduld erklärt. Er hat aber immer nur den Bildschirm angestarrt und... nichts gemacht. Selbst wenn wir ihm eine Variable "int x = 5;" hingeschrieben habe, hat er die Aufgabenstellung "erstelle eine Variable die y heißt und den Wert 10 hat" nicht hinbekommen, obwohl die Lösung ja schon da stand... Aber seine FISI Aufgaben hat er gut erledigt, von dem her hatten wir nicht das Problem wie @DerCoole.
    1 Punkt
  25. Eines noch zu deinem noch-Ausbildungsbetrieb: wenn die SO argumentieren, solltest du froh sein, dass du nicht übernommen wirst. Es reicht nicht für einen festangestellten ausgelernten FIAE, aber einen ausbilden wollen sie. Wer bringt dem was bei, wenn keine ausgelernte Kraft da ist? Lauf Forrest, lauf!
    1 Punkt
  26. Seine Behautpung über sein Lernverhalten und die nicht dazu passenden Beobachtung zeigen doch deutlich, dass es da ein Lernhindernis auf Seiten des Auszubildenden besteht. Hier ist nun herauszufinden, ob eine generelle Lerneinschränkung oder eine auf den Ausbildungsberuf bezogene vorliegt. Erst dann kann man entsprechende Maßnahmen zur Lernunterstützung anbieten bzw. durchführen. Vorher ist das Stochern im Dunkeln, ohne zu wissen, dass es etwas zu treffen gibt.
    1 Punkt
  27. Hallo @DerCoole, ich bin selbst Ausbilderin und habe aktuell 6 Azubis in allen 3 Lehrjahren des Fachinformatikers. Noten werden bei uns immer offen kommuniziert, deshalb ist es mir ein Rätsel, wie du als Ausbilder (hab ich so verstanden, dass du das bist?) keinerlei Infos hierüber hast. Wir führen alle eine Excel-Liste mit automatischer Zeugnisnoten-Berechnung - dies würde ich empfehlen bei euch im Unternehmen einzuführen. In den aktuellen Fortschritt meiner Ausbildung bin ich auch nicht von heut auf morgen reingewachsen (mittlerweile mach ich das 5 Jahre), aber es hat dramatisch geholfen, mit allen Azubis alle 3 Monate ein Feedback-Gespräch zu führen. Dies würde ich auch dir empfehlen - einfach mal ausprobieren. In einem 4-Augen-Gespräch kommen oft Dinge zu Tage, an die man vorher niemals geglaubt hatte. Ja, das bedeutet Aufwand und Arbeit (neben der hauptberuflichen Arbeit, falls zutreffend), alle 3 Monate ein solches Gespräch zu führen. Aber das Ergebnis ist es wert. Teilweise machen Azubis in 3 Monaten einen solchen Sprung, an den ich vorher auch nicht geglaubt habe. Ich kann deine Situation nachempfinden, einen Azubi zu haben, der augenscheinlich nicht *will*, aber auch hier muss ich meinen Vorpostern beipflichten, dass es auch deine Aufgabe ist, herauszufinden, wie du ihn animieren kannst, etwas bzw. mehr zu tun. Mit dem Holzhammer wird das nicht funktionieren, aber evtl. helfen dir und deinen Azubis bereits die 3-Monats-Gespräche - wenn hier das Vertrauensverhältnis erst noch aufgebaut werden muss, wird dies wahrscheinlich auch etwas dauern, also lass dich nicht entmutigen. 🙂 Ich habe gelernt, dass ca. 1 Jahr bei Azubis im Alter von 16/17/18 vergehen muss, bis die so richtig angekommen sind. So zumindest meine Erfahrung. Wünsche dir und deinen Azubis bei dem Vorhaben gutes Gelingen und evtl. helfen dir meine Tipps.
    1 Punkt
  28. Es kann auch Auszubildende geben, die für den Ausbildungsberuf einfach nicht geeignet sind. Das gab es schon immer und das wird es immer geben. Das muss die Firma/der Ausbilder jetzt zusammen mit dem Auszubildenden in Ruhe rausfinden. Dazu sind in diesem Thread schon sehr gute Ansätze geschrieben worden, die hoffentlich auch umgesetzt werden.
    1 Punkt
  29. Klingt für mich nach klassischem "Letzte-Reihe-Schüler". War ich übrigens auch. Im Unterricht und bei eurem Dienstleister konnte man durch das System schlüpfen und nun steht er alleine da und er kann sich nicht mehr mitziehen lassen. Ich würde hier zunächst die Frage der Motivation klären. Es scheint mir so, als fehle ihm der wirkliche Antrieb.
    1 Punkt
  30. Hallo, ich bin selber Ausbilder. Also erstmal ist zu sagen das der erste Fehler bei euch liegt / lag. Einen Azubi mehrere Monate auf externe Schulungen zu schicken ohne Feedback-Gespräche und Lernkontrollen ist somit das schlimmste was man machen kann. Das bekommt man eigentlich auch so ziemlich als erstes eingetrichtert wenn man den Ausbilderschein bei der IHK macht. Das Argument "Die Tochtergesellschaft hätte die Lernkontrollen machen müssen" zieht nicht. Verantwortlich ist der Ausbilder welcher im Ausbildungsvertrag genannt wird. Auch während der externen Schulungen hätte es Feedbackgespräche und Lernkontrollen von euch geben müssen oder Gespräche mit den Lehrern der Schulungen. Das solltet ihr bei zukünftigen Azubis besser machen. Wie ich raus lese versucht ihr jetzt schon seit mehreren Wochen ihm die einfachsten Dinge im Bereich des Programmierens beizubringen. Ich kenne eure Lehrmethoden nicht aber wenn man If-Bedingungen nach 4 Wochen nicht versteht gibt das zu denken. Hier kommt ihr als Ausbilder ins Spiel und müsst eure Rolle als pädagogische Begleitung ins Berufsleben wahrnehmen. Ja, junge Menschen Menschen auszubilden bedeutet nicht nur ihnen Stoff einzutrichtern sondern sie generell pädagogisch ins Berufsleben zu begleiten. Ich halte ein Gespräch mit dem Azubi, aufgrund der beschriebenen Situation, absolut für sinnvoll. Aber nicht nach dem Motto "Du lernst das jetzt oder wir kündigen dich!". Das gibt übrigens auch ganz schnell rechtliche Probleme, weil man einen Azubi nicht so einfach wegen mangelnder Leistung kündigen darf. Es ist eure Pflicht zunächst zu evaluieren ob man die Probleme abstellen kann. Das Gespräch sollte der Azubi also als Hilfsangebot verstehen und nicht als "Anschiss". Es wäre zu evaluieren warum er die Sachen nicht versteht: - Gibt es Probleme zuhause? Ist er mit den Gedanken woanders? Hat er Depressionen? Hat er Druck von außerhalb? - War er vielleicht immer schon Leistungsschwach? Wie war er in der Schule (Abi/Realschule)? - Interessiert ihn der Beruf überhaupt noch? Macht ihm das Spaß? Hat er sich den Beruf vielleicht ganz anders vorgestellt? ...wenn ihr das alles evaluiert habt...und es keine Lösungen gibt...dann ja kann man sich gemeinsam darauf einigen die Ausbildung vorzeitig zu beenden. Programmieren liegt auch nicht jedem, das muss man auch ehrlich sagen. Einer bei uns im First-Level-Support hat auch sein Informatikstudium wegen den Programmier-Modulen abgebrochen, weil er es nicht verstanden hat. An sich ist er aber sehr intelligent aber dieses sehr abstrakte Denken beim programmieren lag ihm einfach nicht. Das ist nicht schlimm, jeder hat eben seine stärken und schwächen. Und bitte: Falls es zur vorzeiten Beendigung der Ausbildung kommt, solltet ihr ihn beraten wie es für ihn weitergeht. Ihr solltet mit ihm dann nochmal ein Gespräch führen um seine stärken / schwächen herauszufinden und ihm eine Orientierung geben. Das fiel beim Ausbilderschein unter den Punkt "Gesellschaftliche-Verantwortung". Ausbilder sein ist ein bisschen sowas wie Lehrer sein an einer Schule, da geht es auch nicht nur um den Unterrichtsstoff sondern auch um die generelle "Reifung" des Lehrlings. Ich weiß nicht wie alt euer Azubi ist aber wenn er erst 16/17/18 ist, dann ist es nicht selten das denen noch oft die notwendige Reife und Orientierung fehlt. Vielleicht liegt ihm ja mehr was handwerkliches.
    1 Punkt
  31. Damit er erst recht zu macht? Erstmal sehe ich Versäumnisse auf eurer Seite. Es fanden offenbar überhaupt keine Feedback-Gespräche während der Probezeit statt. Dann wurden auch seine Lernerfolge nicht kontrolliert. Den Azubi nun nach einem halben Jahr ins kalte Wasser zu schmeißen, damit er schwimmen lernt, halte ich auch nicht für klug. Anstatt mit der Lernpflicht-Keule zu kommen, solltet ihr erstmal ein ruhiges Gespräch mit dem Azubi führen, um herauszufinden, was los ist. Vielleicht war auch die Schulung schlecht. Das klingt schon für mich danach, wenn man da keine Rückmeldung bekommt bzw. ihr keine Rückmeldung anfordert. Im Gespräch kann man ja mal erfragen, was er dann so in der Schulung gemacht hat. Vielleicht, dass er es auch in ein oder zwei Sitzungen mal präsentiert. Nach Habt ihr dann schon mal Pair-Programming ausprobiert? Möglich, dass der Azubi auch schüchtern ist und sich einfach nicht traut und sich unsicher fühlt. Vielleicht ist der Azubi auch noch recht jung. Nach einem halben Jahr kann man aber auch keine Wunder erwarten.
    1 Punkt
  32. Hömma, ich hab die 50 schon überschritten... mir helfen die Pfadfinder inzwischen über die Strasse und die Kontrolleure in der S-Bahn haben mir schon das Bärenticket empfohlen.
    1 Punkt
  33. Gibt auch offizielle Digitale Lernhkarten vom U-Form Verlag...die ja mit der IHK zusammenarbeiten und das Copyright auf die Abschlussprüfungen haben. Die bieten digitale Lernkarten mit 600 Fragen an. Inklusive App https://www.u-form-shop.de/abschlusspruefung/fachinformatiker-fachinformatikerin/it-berufe-basiswissen-digitale-lernkarten-laufzeit-12-monate
    1 Punkt
  34. Nein, 20 €. https://www.europa-lehrmittel.de/t-0/pruefungsvorbereitung_aktuell_fachinformatiker_anwendungsentwicklung-6543/ Die Frage ist, woher kommen die Fragen? Da steckt die Arbeit drinnen. Die App selber ist recht schnell entwickelt. Du kannst aber nicht die originalfragen oder die Fragen von Europa-Verlag nehmen, weil du dann Urheberrechtsprobleme bekommst.
    1 Punkt
  35. Hallo zusammen ich dachte mir ich lad mal meine Doku hoch, wie man das ungefähr strukturieren kann, etc., da ich selbst kaum welche gefunden habe und eventuell möchte ich ein wenig mit meiner Punktzahl flexen ^^. Aber statt zu meckern selbst nichts gefunden zu haben, mach ichs halt jetzt selbst besser und sporne euch auch an, eure anonymisierten Dokus als Beispiele für "die kommende Generation" hochzuladen. Projektdoku96ptfide.pdf Projektdoku96ptFide.pdf
    1 Punkt
  36. User: "Moin, ich habe immer wieder sporadische Probleme mit meinem Telefon." Ich: "In Ordnung, hast du das Telefon schon mal neugestartet?" User: "Ne wo mache ich das?" Ich: "Wenn du das Telefon umdrehst musst du den rechten Stecker an der Nase eindr......." User: *Piep* *Piep* *Piep* *Piep* *Piep* User ruft an......: "Geht wieder!" Ehh.. ja bitte....
    1 Punkt
  37. Hallo, wollte hier nochmal ein kurzes Update geben. Das Ministerium hat mir die Fachhochschulreife bestätigt mit 2,0. Ich habe mich daraufhin bei einer Hochschule und einer Universität beworben (weil man kann in Niedersachsen auch mit einem Fachabi an einer Uni in seinem Fach studieren). An der Hochschule habe ich mich für Betriebliches Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik, bei der Uni nur für Wirtschaftsinformatik beworben. Inzwischen habe ich auch für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule einStudienangebot vorliegen, aber Betriebliches Informationsmanagement sagt mir mehr zu, deshalb warte ich noch. Danke an alle die mir hier Tipps gegeben und geholfen haben. Grüße, It-Tobi-1337
    1 Punkt
  38. Bin Inhouse, deswegen zählen meine Kollegen für mich als Kunden! (Langer Text) Habe montags eine VM für einen Kollegen zum Testen eingerichtet: Zwei Tage später: Kollege: "Wir können nicht auf die VM zugreifen! Da hast du aber was falsch gemacht!" Ich: "Ehrm, also am Montag war noch alles gut! Aber ich guck mal.." Schalte mich über den Hypervisor auf die VM. Ich: "Also ich komme ohne Probleme auf die VM?" Kollege: "Jaa, aber wir können uns nicht anmelden!!!" Ich: "Wer ist denn wir?" *nur der Kollege wurde berechtigt, da keine weitere Person erwähnt wurden* Kollege: "Ja, ich und Kollegin halt!" Ich: "Kollegin ist nicht berechtigt, also kann sie auch nicht zugreifen.." Kollege: "Aber aber, Kollegin braucht auch Zugriffsberechtigung!1elf!" Ich: "Okay, ist kein Problem!" Versuche mich auf der VM einzuloggen, was mit "Vertrauensstellung kann nicht herstellt werden" fehlschlägt. Gucke nach, VM hat die richtige IP und VLAN ist auch ok. Versuche dann mich als lokaler Admin anzumelden: "User oder Passwort falsch" Dackel zu meinem Ausbilder.. *der hatte VM am Montag geprüft, weil wichtig* Ich: "Habe Montag ja VM aufgesetzte, war alles tutti, Kollege meldet jetzt geht nicht, geht auch nicht, nicht mal Admin Anmeldung" Ausbilder guckt drauf.. Ausbilder: "Joa, geht nicht.. Neu aufsetzten.." *Schulterzucken* Ich zu meinem Arbeitsplatz zurück gedackelt. Ich: "Kollege, ja, ist scheinbar kaputt, Ausbilder findet auch nichts! Er sagt neu aufsetzen!" Kollege *sehr maulig*: "Ja, okay, wenn es denn sein muss.." Ich lösche die VM vollständig und bin grade dabei, eine neue aus Vorlage zu generieren. Kollege: "Achja, ich brauche auch noch einen lokalen Admin-Account!" Ich: "Du hast über deinen normalen Account volle Berechtigungen.." Kollege: "Aber ich brauch das!" Ich: "Okay.." Kollege: "Deswegen habe ich bei der alten Maschine ja auch das Passwort des lokalen Admins geändert!" Ich *sitze hier und frage mich, ob ich gerade verlesen habe*: "Bitte was hast du gemacht?" Kollege: "Ich brauchte einen lokalen Admin-Account und da bin ich mit unserem Passwort nicht draufgekommen, also habe ich das Passwort geändert!" Ich: "Du hast das Password von unserem IT-Admin Account geändert?!" Kollege: "Ich brauchte den halt!" Ich *versuche nicht durch den Bildschirm zu springen und ihn zu erwürgen*: "...Ich erstelle die VM jetzt neu, du bekommst deinen lokalen Account und lässt die Finger von unseren Account, ok?" Kollege: "Aber dass wir nicht mehr auf die VM kommen, ist jetzt doch nicht meine Schuld!" Ich: "Konnte ich nicht überprüfen, weil du das Passwort geändert hast.." Kollege *mault vor sich hin* Habe VM dann noch mal aufgesetzt und ihm einen lokalen Gast Account erstellt. Später haben wir dann durch dir Logs herausgefunden, dass er auch noch versucht hat die VM in eine andere Domäne zu verschieben. TL;DR: Entwickler Kollege meint er Graf Koks und ändert unser Administratoren Passwort auf einer VM und versucht diese in eine unbekannte Domäne zu verschieben und beschwert sich dann, dass er nach dem Neustart nicht mehr auf die VM zugreifen kann. VM muss neu erstellt werden und weil der arme Kollege ja gar nichts dafür kann, muss der FiSi Azubi angemeckert werden.
    0 Punkte
  39. Würde ich sofort in die Wege leiten wenn ich vor Ort wäre. Aktuell bin ich nicht an meinem Wohnort sondern am anderen von Deutschland im Kundenprojekt und ich will sowas nicht am Telefon erledigen sondern direkt vor Ort.
    0 Punkte
  40. Es gibt nur einen Ausbilder, der aber nichtmal für den eigentlichen Bereich gedacht ist. Also davon eigentlich nicht viel Ahnung hat
    0 Punkte
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung