Zum Inhalt springen

Rangliste

  1. Bitschnipser

    Mitglieder


    • Punkte

      7

    • Gesamte Inhalte

      792



    • Punkte

      7

    • Gesamte Inhalte

      462


  2. allesweg

    Mitglieder


    • Punkte

      6

    • Gesamte Inhalte

      6.843


  3. Rienne

    Mitglieder


    • Punkte

      5

    • Gesamte Inhalte

      1.960


Beliebte Inhalte

Anzeigen von Inhalten mit der höchsten Reputation auf 15.06.2021 in allen Bereichen

  1. oder du suchst dir eine Juniorstelle in Richtung Security und wirst sogar dafür bezahlt, dich in die Richtung weiterzubilden.
    6 Punkte
  2. @Kwaiken Da muss aber viel viel passieren. Würde mich der Chef beleidigen wäre ich immer noch dort 😂. Ach scheiss drauf. Ich wage es einfach. Was sich in den letzten Jahren nicht geändert hat wird sich auch jetzt nicht bei meinem AG ändern. Wie gesagt es ist eher schlimmer geworden. Ich wage den Schritt und wenn ich auf die Schnauze falle dann ist das so. Keine Lust mich ständig von der Angst zurückhalten zu lassen. Das macht mich schließlich nichts anderes als unglücklich und ärgert mich von Tag zu Tag mehr das ich so ein verdammter schisser bin. Wenn es in die Hose geht weiß ich immerhin wo ich stehe. Zur Not fange ich dann wieder irgendwo bei 0 an „Wer nie an seine Grenzen stößt kommt auch nie darüber hinaus.“
    4 Punkte
  3. @Kwaiken Die Entscheidung als solches habe ich schon lange getroffen sonst hätte ich mich in der Vergangenheit nirgends beworben. Soweit zu gehen das ich einen Vertrag zugeschickt bekomme habe ich in der Vergangenheit nicht aus Spaß gemacht. Wenn dann hätte ich das ausschließlich bei Unternehmen gemacht wo es mir “egal” gewesen wäre. Allerdings verstehe ich deinen Einwand und finde den auch sehr gut und sehr richtig. Ich mache das definitiv nicht weil mir das Forum zujubelt sondern weil ich aufhören möchte mir selbst im Weg zu stehen. Das ganze bandelt sich schließlich schon länger an und ich habe auch zu meiner Partnerin gesagt “Ich habe da mega Bock drauf und würde das gerne machen, nur habe ich Angst”. Sie sagte selbiges: Das kann nicht Grund sein es nicht zu tun. Schließlich merkt sie auch wie ich seit längerer Zeit unglücklich und schlecht gelaunt nach Hause komme und das ganze auch schon Stückweit ins private reinbringe. Also nein, die Entscheidung als solches ist schon bewusst. Mein nicht erwachsenes ich hat einfach nur Angst aufgrund des niedrigen Selbstwertgefühls und Selbstvertrauen und mich daher blockiert und tut es in vielen Lebensbereichen immer noch
    3 Punkte
  4. @MrTrick2w6 Präsentation != Doku !!! Du kannst nicht automatisch davon ausgehen, dass jeder der Prüfer, der bei der mündlichen anwesend ist auch deine Projektdokumentation gelesen hat!
    2 Punkte
  5. Also mein Ratschlag in der aktuellen Situation wäre: Die Teilzeitstelle (notgedrungen) erst einmal annehmen und die damit verbundene Freizeit für die Jobsuche aufwenden. Und? Du bist frisch aus der Ausbildung, da sollte den Arbeitgebern klar sein, dass du noch kein Meister in dem Gebiet bist. Schau einfach nach Juniorstellen, zeig, dass du Interesse am Thema hast und lernwillig bist. Der Hinweis von @Bitschnipser war ja, dass du eben nicht deine Freizeit noch zwangsweise dafür aufwendest, statt eine Vollzeitstelle zu besetzen, wo du die Themen auch on the fly lernen kannst, was i.d.R. sowieso wesentlich mehr bringt. Wo genau liegt denn der Vorteil? Dass es wesentlich länger dauert, bis entsprechende Unterlagen beim Betrieb eintrudeln? Dass es teurer ist? Dass die Unterlagen dann vielleicht gar nicht den Vorstellungen des AG entsprechen? Dass sie nicht dem gewünschten Bewerbungsprozess entsprechen und sowieso sofort aussortiert werden? Wenn schon altbacken, dann ruf doch lieber direkt bei den Betrieben an, frag nach direkten Ansprechpartnern und frag nach irgendwelchen Details - je nachdem an wen du dort gerätst, bist du zumindest schon einmal im Kopf des Gegenübers.
    2 Punkte
  6. Um das nochmal deutlicher zu sagen: Ausbildungsbetrieb macht nicht so Recht Sinn, aber der mögliche Arbeitgeber den du gerade im Auge hast, macht eigentlich auch keinen Sinn. Du bist dann da als einziger MA in der IT beschäftigt und Mädchen für alles. Das kann man natürlich machen, wenn du dich aber eher in Richtung Security fokussieren möchtest, wirst du das alleine zeitlich eher wenig gut hinkriegen.
    2 Punkte
  7. Vielleicht ist der PDF Drucker abgeschmiert 😉
    2 Punkte
  8. Kannste eine, kannste alle! Gut, bisschen salopp formuliert, aber ändert nichts am Kern der Aussage. Wenn Du generell das Verständnis für die objektorierientierte Programmierung entwickelt hast, wirst Du wenig Probleme haben Dich in andere OO-Programmiersprachen einzuarbeiten. Meistens unterscheidet sich dann nur die Syntax marginal oder im Detail steckt dann der Teufel. Das ist aber kein Problem. Ich habe als erstes auch mit Pascal das prozeduale Programmieren gelernt. Dann kam die Objektorientierung in Form von Delphi (!) dazu, in meiner Ausbildung habe ich mir dann Java und C# angeeignet. Und jetzt programmiere ich fast gar nicht mehr und das als ausgelernter Anwendungsentwickler! Mach Dir keinen Kopf, ein Umstieg ist später immer möglich. Die Feinheiten einer Sprache machen keinen guten Programmierer aus
    2 Punkte
  9. Es sind Urkunden, welche dokumentenecht ausgehändigt werden müssen. In 99% der Fälle: ja.
    2 Punkte
  10. Ich fasse neu zusammen: 2 Quereinsteiger haben bis jetzt 2 Azubis ausgebildet, aber für eine ausgebildete Vollzeit-IT-Kraft reicht das Geld nicht. Der verbleibende Azubi wird von der GF als Arbeitskraft gesehen. Der gesetzliche Rahmen wird zum Vorteil des Arbeitgebers voll ausgeschöpft. Anders gesagt: Lauf Forrest! Lauf!
    2 Punkte
  11. Es ist allgemein so, wenn du von einer Technologie auf eine andere wechseln möchtest, kannst du das machen. Handys, Betriebssystem, oder eben auch Programmiersprachen. Alles kannst du wechseln, der Wille muss nur da sein. Anscheinend ist der Wille auch da. Lass es auch dich zu kommen und mach dir keinen Kopf. Drei Jahre sind eine lange Zeit. Für alles gibt es eine Nachfrage und du kannst dich ja auch spezialisieren. Das ist alles Zukunftsmusik. Mach erstmal die Ausbildung, komm in die Arbeitswelt und entwickle nach und nach deine Ziele.
    2 Punkte
  12. Fang an Bewerbungen zu schreiben. Einen anderen Rat kann man dir nicht geben, denke ich.
    2 Punkte
  13. Wenn ich die Doku des Prüflings gelesen habe, dann schreibe ich mir meistens meine Fragen aus der Doku vorab auch auf eine Liste und nehm die mit. In der Prüfung, während der Präsentation gehe ich diese dann immer wieder mit durch, und markiere mir, was für mich davon nun wichtig ist. Kenne aber auch Prüfer, gerade die, welche die Doku nicht gelesen haben, die Grundsatzfragen stellen, weil sie die Doku nicht kennen! Dein Projekt muss in der Präsentation für jeden verständlich sein, der die Doku nicht gelesen hat. Sprich, die Inhalte müssen drin sein, aber es darf nicht ein "Vorlesen der Doku" werden. Hier im Forum ist gerne die Rede von einer Folie pro Minute. Das ist auch meist gut. Solltest du, weil du in einem Diagramm etwas schön aufzeichnest für eine Folie länger brauchen, gibt es halt 14 Folien und eine dauert dann eben grob 2 Minuten. 🙂
    1 Punkt
  14. Ich spreche mal von unserem PA, in welchem ich tätig bin: Grundsätzlich alles, was sich aus dem Projektthema ableitenlässt. Hast Du einen Server gekauft und Hardware ausgewählt, dann werden hier gerne Fragen zur AUsstattung und wie du die nötige Ausstattung ermittelt hast bei uns gefragt. Ausfallsicherheit (Redundanzen), Absicherung (Backup). Netzwerk bei unseren FiSis immer. Routing, Firewall, Netzwerkzonen. Protokolle die verwendet wurden. Bei erwähnten AD kommt von mir immer eins, zwei Fragen zu DNS z.B. da es ja entsprechend zusammenhängt. Ein Kollege im Ausschuss hinterfragt auch gerne Kosten-/Nutzen und Auswahlmethoden und Kriterien. Und beleuchtet diese. Wichtig ist, dass man durch die Präsentation und die Antworten im Fachgespräch durchaus die Möglichkeit hat, das Ganze etwas zu lenken. Kein Versprechen und keine Garantie, aber in 85% der Fälle ist dies möglich.
    1 Punkt
  15. Ich habe mein Berufsschulzeugnis nach der mündlichen Prüfung direkt erhalten. Ansonsten gibt es bestimmt die Möglichkeit dieses in der Berufsschule abzuholen.
    1 Punkt
  16. Das ist nicht festgelegt, fällt also in den Bereich der Spieltheorie. Das bedeutet, jeder entscheidet es zunächst für sich, und wenn die anderen nicht einverstanden sind, deklarieren sie ihn um. 😁
    1 Punkt
  17. Ein Treffen der Forumsrentner... meine 20 Jahre Mitgliedschaft habe ich seit letzten Monat auch voll...
    1 Punkt
  18. Genau. Wenn die Begriffe wie DHCP oder DNS erklärt haben möchten bzw. hier tiefer wollen, werden die das im Fachgespräch schon ansprechen. Tipp: Bei Erstnennung bitte den kompletten Namen nennen! Also anstelle "Im DNS waren folgende ....." lieber "Im Domain Name System, hier kurz als DNS bezeichnet" -
    1 Punkt
  19. "Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist" (Ford) Finde ich gut, dass Du dich zu dem Schritt entschlossen hast. Aber wenn ich mir einen Rat erlauben dürfte, ohne dich persönlich zu kennen: Versuche die Entscheidungen zunächst selbst zu treffen. Du bist wie einer, der am 10 Meter-Brett steht und nur springt, weil Dir die ganze Meute von unten "Spring! Spring! Spring!" zujubelt. Werde Dir selbst über deine Situation und deinen Wunsch klar, denn der Impuls zum Handeln sollte erst einmal von Dir alleine kommen. Sich beklatschen lassen kann man immer noch. 😉
    1 Punkt
  20. und bei allen anderen hält man sich an deren vorgegebenen Prozess und bewirbt sich ohne vorheriges Gespräch.
    1 Punkt
  21. Oder der Grund,warum du keine Antwort kriegst. "Welche ausgelernte Fachkraft kann denn so wenig in einem digitalen Job, dass er es nichtmal hinkriegt seine Bewerbung digital zu schicken? Wir haben doch sogar extra ein Formular dafür"
    1 Punkt
  22. Hallo! Also so wie Ich das verstanden habe kannst du a) mehr ins Detail gehen und b) musst du dir keine Gedanken darüber machen gängige Begriffe (DHCP/DNS zB) zu erklären. Viele Grüße!
    1 Punkt
  23. Ja schon, aber es ist komplett anders als erwartet und versprochen. Ich dachte meine Elektronik Vorkenntnisse wären auch relevant, ich werde damit aber nie was zu tun haben. Es ist viel mehr Meeting und Demos bauen als tatsächliche Implementierung. Und wenn doch muss on-the-fly ziemlich viel und tiefgreifend lernen. Dem Kunden mal schnell was in Sprache X umsetzten, klar kein Problem, nur dass ich weder mit der Sprache, der IDE oder technischen Umgebung je gearbeitet habe. Und Hardware oder noch schlimmer, externe Bussysteme abfragen, ist das Grauen. TCP Pakete zusammenschnüren oder Bitsequenzen im richtigen Timing verschicken, während man noch mit der Programmiersprache hapert. Und sehr viel theoretisches Wissen, immerhin soll ich nachher beim Kunden als Experte auftreten und nicht ahnungslos dastehen, wenn mir der Ansprechpartner dort was von den Funktionen im RTOS erzählt. Solange das noch remote läuft, kann ich während des Meetings noch heimlich googeln, aber nachher vor Ort geht das nicht mehr. Ich bin ziemlich am Rudern, aber es ist alles sehr spannend und interessiert mich und die intrinsische Motivation ist noch vorhanden. Aber ob ich noch ein halbes Jahr mit der Lernkurve und dem Aufwand durchhalte, weiß ich nicht. Das ich im Consulting nicht nur 40h/Woche habe, war mir klar, aber die Kollegen meinen, dass nachher 8-20Uhr die Regel wäre. Ich hoffe noch auf eine Mischung aus Übertreibung und falscher negativer Einschätzung der Auswirkung der ganzen Corona remote Geschichte. Ich hatte im Februar angefangen Bewerbungen zu verschicken, aber die Antworten waren weniger als erwartet und es hat sich Wochen hingezogen bis zu den ersten Gesprächen. Im März hatte ich dann zwei Tests und einen Schnuppertag und dann kam der Lockdown und nur noch Absagen oder einfach keine Reaktion mehr. Weder von den Firmen, wo ich schon zum Termin war, noch von den offenen Bewerbungen. Bei einer Firma hatte ich einen Gesprächstermin für Anfang April und wollte mir den nochmal bestätigen lassen, habe aber auf keinem Kanal mehr jemanden erreicht. Also habe ich das Bewerben eingestellt und erst Anfang dieses Jahr wieder angefangen, das aber hauptsächlich über Vermittler. Das machte zwar die Prozesse nicht transparenter und ich wurde trotzdem mit dem ein oder anderen Test überrascht, aber dafür gab es immer schnell Rückmeldung was den Status angeht. Ich hatte auch deutlich höhere Gehaltsvorstellungen, jetzt habe ich nur mit dem kompletten variablen Anteil mehr als vorher und das bei deutlich mehr Stunden. Aber ich hatte keinen Bock mehr auf weitere Bewerbungsprozesse als Entwickler und das toxische Umfeld beim vorherigen Arbeitgeber und habe mich letztendlich wegen dem Themengebiet hinreißen lassen.
    1 Punkt
  24. Ihr kriegt das Zeugnis mit der Post. Da stehen die kumulierten Ergebnisse der Teile A und B drin, aber nicht die Einzelbewertungen. Die könntest Du höchstens mit Akteneinsicht bekommen
    1 Punkt
  25. Hallo, also wenn du das hier schon schreibst: gepaart mit der Aussage, dass man keine weitere Vollzeitkraft benötigen würde, würde ich das Angebot keinesfalls annehmen. So wie sich die reinen Fakten lesen, sehe ich da wenig Potential für irgendeine Form der Nachverhandlung. Die wichtigste Frage ist allerdings, was du letzten Endes möchtest. Möchtest du in Vollzeit arbeiten und am Ende des Monats mehr Geld auf deinem Konto haben oder hast du prinzipiell nichts dagegen, etwas weniger zu bekommen, dafür aber mehr Freizeit zu haben? Du bist ja nun auch keine Anfang 20 mehr und da möchte man ja vielleicht auch etwas mehr in Richtung Ruhestand vorsorgen. Das ist bei einem höheren Gehalt natürlich etwas einfacher. Wenn für dich also die Teilzeit ein Dorn im Auge ist, der Arbeitgeber dich aber nicht in Vollzeit einstellen möchte, bleibt dir vermutlich nichts anderes übrig, als dich wegzubewerben. Problematisch ist halt, dass du jetzt deine Abschlussprüfung hast und das Angebot natürlich jetzt erst kam, nach dem Motto "Friss oder stirb!". Hier wird immer wieder gepredigt, dass man nicht davon ausgehen sollte, ein faires Übernahmeangebot zu bekommen, sondern bereits mind. ein halbes Jahr vor seinem Abschluss Bewerbungen schreiben sollte. Nicht zwingend, um dann auch woanders anzufangen, sondern auch, um eine wesentlich bessere Verhandlungsposition zu haben und den AG etwas unter Druck setzen zu können.
    1 Punkt
  26. @Th0mKa also Arbeitnehmer aus den Zeiten vor dem Datenverarbeitungskaufmann? Quelle: Berufsinformationen im Archiv der BfA
    1 Punkt
  27. Hey, Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du und mache meine Ausbildung auch in einem Betrieb (~500 MA), der neben C# hauptsächlich Delphi einsetzt. Ich glaube, nach der Ausbildung ist es erstmal weniger wichtig mit welcher konkreten Programmiersprache du genau gearbeitet hast, da du dein Wissen auf andere Sprachen übertragen kannst. Letzten Endes werden wir ja in erster Linie zu Anwendungsentwicklern und nicht zu reinen Delphi-Programmierern ausgebildet. Wie das bei einem Jobwechsel nach ein paar Jahren aussieht weiß ich als Azubi natürlich leider nicht. Auch wenn Delphi erstmal etwas altbacken und unkonventionell wirken könnte, finde ich, dass man mit dieser Sprache sehr viel über Programmierung allgemein lernen kann. Zum Beispiel muss man sich auf der einen Seite näher mit eher maschinen-nahen Aspekten vertraut machen, wie Zeigern und Speicherverwaltung, während man gleichzeitig auch objektorientiert arbeitet (prozedurale Programmierung wird aber auch unterstützt). Da sehe ich also auch durchaus ein paar Vorteile, die man mit einigen geläufigeren Sprachen in der Ausbildung vielleicht nicht unbedingt hat. Auch zu C# gibt es einige Parallelen, u.a. da der Architekt der Sprache, Anders Hejlsberg, früher Chefentwickler von Delphi war.
    1 Punkt
  28. 4 Tage Woche? Dann wären die Werte für ne Vollzeitstelle okay'ish, wenn auch gerade beim Urlaub verbesserungsfähig. Die Frage ist halt ob du Teilzeit arbeiten wollen würdest. Das die GL bei 100 PC keine 4 FTE in der IT haben will kann ich aber auch verstehen. Den monetären Wert eines Obstkorbs kannst du dir ja leicht selbst ausrechnen wenn du im Schnitt vier Äpfel die Woche isst.
    1 Punkt
  29. Sehe es doch mal so: Du hast jetzt Arbeit, bist nicht gekündigt, also kannst du nicht so schlecht sein. Du hast einen neuen AV auf dem Tisch, also hast du ja noch einen weiteren AG überzeugt dich einzustellen. Jetzt nehmen wir mal den unwahrscheinlichen Fall an es passt nicht und du wirst gekündigt, wie groß meinst du ist die Chance danach keinen Job mehr zu finden? Vor allem gibt es ja 1 Jahr ALG1, also nix mit "direkt auf die Straße"
    1 Punkt
  30. 1 Punkt
  31. Windows 10 2004, 20H2, May 2021, was kommt als nächstes? 21Christmas?
    1 Punkt
  32. Naja, je nach Alter konnten die vielleicht auch keine IT Ausbildung machen.
    0 Punkte
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung