Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 17.02.2020 in Beiträge

  1. 11 points
    Im Gegensatz zu @PVoss, der ich in der Grundaussage zustimme, möchte ich doch mal zwei Stellen aus deinem Posting zitieren, bei denen ich laut "Wtf?" gedacht habe: Jeder Chef / Manager / Fachbereichsleiter / sonstwas weiß, dass man als Mitarbeiter lieber ein Fixgehalt als einen unsicheren variablen Anteil am Gehalt haben möchte. Für mich klingt es so, als würde dein Chef dir hier den gekränkten Gönner vorspielen. Du sollst gefälligst zufrieden sein mit dem üppigen Gehalt, welches er unter Einsatz seines Lebens bei der Unternehmensleitung und beim Betriebsrat für dich heraus geholt hat und nicht auch noch aufmüpfig werden. Was erdreistest du dich? Wo bleibt deine unendliche Dankbarkeit? Wie geil ist das denn bitte? Emotionale Manipulation vom Feinsten. Erst redet er dir ein schlechtes Gewissen ein, weil du seine Großzügigkeit nicht zu schätzen weißt (s.o.) und dann geht er noch einen Schritt weiter und stuft dich in seiner gefühlten Wahrnehmung in eine "andere Klasse" herab. Ganz so als würde er mit einem kleinen Kind reden: "Ich bin wirklich sehr enttäuscht von dir....sehr enttäuscht.". Und dann gibt er dir die Möglichkeit wieder in seiner Ansicht und Gnade zu steigen, indem du das großzügige Angebot doch noch annehmen darfst. Hut ab vor diesem Mann, der weiß wie man seine Mitarbeiter mit der Karotte vor sich hertreibt. Spielraum hast du hier meiner Ansicht nach nicht mehr. Dir wurde ja sogar die Entscheidung abgenommen. Dein Chef hat dir mit diesem Mitarbeitergespräch gezeigt wer er ist und das würde ich Ernst nehmen. Wenn dich der Umgang nicht stört, würde ich es runterschlucken und weiter dort arbeiten wenn alles andere passt und den Chef gedanklich in die Schublade stecken in die er gehört. Wenn es dich hingegen stört und danach klingt dein Posting und die Tatsache, dass du überhaupt postest, dann würde ich anfangen mich nach einem neuen Arbeitgeber umzuschauen.
  2. 7 points

    Als Umschüler keinen Berufseinstieg finden

    Mein Hirn stellt sich diese eine Frage. Was spricht gegen vernünftig gestaltete Bewerbungsunterlagen? Entschuldigung, aber du bist über 30, soweit ich das rauslese. Deine Bewerbung sieht dagegen aus als hättest du gerade herausgefunden, wie sich WordArt & Co. in ein Dokument einbinden lassen. Zugegeben, das war etwas hart, aber gelbe Schrift mit Effekt auf dunkelgrauem Hintergrund hat mich gerade irgendwie nachhaltig geschädigt. Au. Das sieht für meinen Geschmack viel zu unseriös aus und präsentiert dich schon vom ersten Moment an nicht von der besten Seite. Darüber hinaus liest sich der Text derart generisch, dass einem Personaler nicht grundlos die Füße einschlafen. Niemand will dort lesen, mit was du in den letzten 6 bis 12 Monaten alles gearbeitet hast oder was du dir mal angesehen hast. Die wollen, wenn überhaupt, wissen weshalb du dich dort bewirbst, was dich motiviert und zu Teilen auch was dich ausmacht. Aber die Hälfte des Textes hab' ich das Gefühl von irgendwelchen Technologien zu lesen, die mir in dem Moment am Popo vorbei gehen würden. Alles zum Thema Skillset ansonsten gerne in den Lebenslauf. Cheers!
  3. 6 points
    Ich würde mich nach einem neuen Job umsehen. Was der Chef da verzapft ist doch völliger Unsinn. Ich will gar nicht anfangen die ensprechenden Stellen zu zitieren, sonst sitz ich noch Heute Abend an diesem Post Falls du im Unternehmen bleiben möchtest: Lass die Gehaltsänderung im Arbeitsvertrag eintragen - bevor der Typ in 3 Monaten irgend eine Laune hat und dich auf das alte Gehalt zurückstuft. Habt ihr definiert wie die "außerordentlichen" Leistungen für die zusätzliche Zahlung auszusehen haben? Falls nein: Plane lieber ohne das Geld.
  4. 5 points
    Nimm unbedingt dieses Kurzprofil raus... Du bist Umschüler frisch mit Abschluss, kein Mensch kauft dir ab das du HTML/CSS 4 von 5 "Sterne" like beherrscht. Sorry mit solchen Wertungen stellt man sich meist nur selbst ein Bein. Was du für "sehr gute Kenntnisse" hälts, könnte bei einem Experten der mit im Bewerbungsgespräch sitzt, gerade mal absolutes Basis Wissen sein aus seiner Sicht. Mit so einer Bewertung von 1-5/10 oder gut/sehr gut etc. tust du dir selbst nie einen gefallen. Zähle Technologien auf die du kennst und in denen du dich halbwegs sicher fühlst, aber bewerte nicht aus deiner Sicht wie gut du darin bist, glaube mir Leute mit mehr Erfahrung werden es immer anders sehen und im schlimmsten Fall stellen sie dir Fragen die du nicht beantworten kannst und es wird dir dann als "schlechte Selbsteinschätzung" ausgelegt. Als Umschüler hast du es einfach leider grundsätzlich schwerer, du musst dich gegen Ausgelernte Azubis "mit echter Ausbildung" und Bachelor Studenten durchsetzen. Ein Azubi mit "normaler" Ausbildung wird dir in vielen Fällen, voraus haben das er schon mehr Praktische Erfahrung hat und sein ganzes Wissen nicht nur reiner Theoretischer Natur ist, zumal auch bei Firmen bekannt ist das es auch richtig schlechte Bildungsträger gibt, die Wissen nur halbgar beibringen. Studenten sind halt Studenten die vertreiben meist auch normale Azubis von Stellen, selbst ohne echte praktische Erfahrung, die haben halt dafür das Theoretisches Wissen auf einem anderen Level als du. Ich will dir damit nicht komplett den Mut nehmen, aber dir muss bewusst sein das du hier Konkurrenz hast die dir Praktisch oder eben Theoretisch eine ganze Ecke voraus ist. Ich kenne auch Umschüler die mittlerweile gut Karriere machen, aber der Weg dahin war kein leichter und sie mussten sich noch härter durchkämpfen als das so mancher normaler Azubi es schon muss.
  5. 5 points

    Daily Carwyn

  6. 4 points

    Gehalt anpassungsfähig?

    Also möchtest du gerne bei der Firma bleiben und es nicht auf den letzten Euro ankommen lassen? Dann würde ich mit den Argumenten, wie die anderen hier schon genügend zusammengetragen haben, zum Chef gehen und vielleicht so eine Art "Gehaltsfahrplan" machen. Bei meinem ersten AG, der nicht sonderlich groß und finanzstark war, war das Gang und Gäbe. Sprich, vereinbare eine Steigerung ab sofort, eine für in drei Monaten, eine für in einem halben Jahr und eventuell noch in einem Jahr. Frage deinen Chef, was und ob du überhaupt etwas tun kannst, um auf ein marktübliches Gehalt zu kommen, z.B. neue Aufgaben oder mehr Verantwortung . Mit dem "Fahrplan", könnte ich mir vorstellen, das du deine angestrebten 5k mehr im Jahr erreichen könntest. So entkräftest du dem Chef auch das Standardargument "aber das sind 15% auf einmal mehr! Das geht nicht!"
  7. 3 points

    Wie viel verdient ihr?

    Alter: 24 Wohnort: Hamburg letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE Sommer 2017 Berufserfahrung: 2,5 Jahre Vorbildung: Fachhochschulreife Arbeitsort: Hamburg Grösse der Firma: > 500 Tarif: nein Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 39 Arbeitsstunden pro Woche real: 39 Gesamtjahresbrutto: 59.000 Anzahl der Monatsgehälter: 13 Anzahl der Urlaubstage: 29 Sonder- / Sozialleistungen: JobTicket, Home Office das übliche Variabler Anteil am Gehalt: - Verantwortung: - Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Full Stack Web Entwicklung
  8. 3 points

    Was ist SCSI

    War das nicht eindeutig, dass sein Post sarkastisch ist. Ich meine er hat es sogar rein geschrieben ...
  9. 3 points
    Sorry aber wegen einem halben Jahr machst du jetzt hier so ein Aufriss? Bewirb dich als Junior-Entwickler und gut ist. Ein Studium ist auch keine Lösung. Mich würde auch mal interessieren, für welches Problem ein Studium die Lösung sei.
  10. 3 points

    Als Umschüler keinen Berufseinstieg finden

    Und als Berufsanfänger mit Umschulung, dem es als Junior an Knowhow fehlt, ist außerdem 42k sehr weit hoch gegriffen. Wenn man Probleme hat so eine Anstellung zu finden, geht man mit dem Gehalt nach und nach runter.
  11. 2 points
    Mit einem Studium steht man weit besser da als mit einer Ausbildung. Aber deutlich. Einstiegsgehalt Ausbildung in Köln: 36k Einstiegsgehalt B Sc in Köln: Ab 50k Es hat sich bisher noch kein einziger Betrieb für meine Ausbildung interessiert. Das einzige Gesprächsthema war Bachelor, Arbeitserfahrung und Motivation
  12. 2 points

    Was ist SCSI

    *Brille putz* Ok, hab nix gesagt :D
  13. 2 points

    Was ist SCSI

    Ich glaube, dass das eben nicht das ist, was der TO erwartet. Das ist am Anfang der Ausbildung ja auch noch viel zu schwer. Referate über SCSI hat doch schon locker jeder dritte hier im Forum gehalten. Also seid mal bitte nicht so faul, schaut mal in euren alten Unterlagen und ladet die Referate hier hoch. Aber bitte in einem editierbaren Format, dann muss man nur noch Namen und ggf. Unternehmen austauschen und fertig. Ich versteh auch gar nich, was das mit den ganzen Rückfragen hier soll? Der TO hat doch klar gesagt, dass er ein Referat über SCSI halten muss, danach bereits das Internet durchsucht, aber keins gefunden hat.
  14. 2 points

    Weiterbildung nach FISI-Ausbildung

    Weiß ich nicht. Finde "So viel Geld verdienen wie möglich" ein durchaus legitimes Berufsziel. Es mag nicht "hipp" sein und Dir auch keine bewundernden Blicke einbringen, aber es ist ehrlich. Die meisten von uns arbeiten nicht für ein Dankeschön und einen Händedruck. Wer als Angestellter so viel Geld verdienen will, wie möglich und keine Scheu davor hat 40h+ in der Woche etwas zu tun, was ihm nicht gefällt, nur dem schnöden Mammons wegen, sollte sich meiner Meinung nach zunächst die Türen offen halten. Das geht am besten durch ein akademisches Studium: Denn oft ist ein Studium eine (mittlerweile aber weniger) harte Voraussetzung für den ein oder anderen Job. Kann man auch nebenbei machen, wenn man es sich zutraut. Als nächstes sollte man sich nach Bereichen umschauen, die am besten bezahlt werden. Unabhängig von der Tätigkeit, sofern es einem nur um Geld geht. Im Anschluss wäre dann eine gezielte Bewerbung auf diese Stellen der Beste Weg, Erfahrung zu sammeln, bevor man sich zum Wunscharbeitgeber hinarbeitet. Wird ABAP gut bezahlt, versuche ich mittelfristig bei SAP unterzukommen. Ist plötzlich Cobol der "geile Sch*" bei den Banken, geht es in die Richtung. Und so weiter. Flexibilität zum Umzug wird da wohl unerlässlich sein. Aber das wichtigste ist dann sich alle paar Jahre auf zu neuen Ufern auf zu machen, wenn Steigerungen >20% beim aktuellen AG nicht ermöglicht werden. Das ist für viele der schwerste Schritt. Alle ~3 Jahre raus aus der Komfortzone; das bedeutet immer einen konstanten Stresspegel. Ob man mit diesem Lebensstil glücklich wird oder der Plan sowieso wie ein Kartenhaus in sich zusammen fällt, wenn Cupido irgendwann zuschlägt? Das ist eine persönliche Entscheidung und Risikoabwägung. Ich kenne Leute, bei denen es ganz gut geklappt hat (Ziel war finanzielle Freiheit mit 45) und welche, bei denen die Prioritäten dann plötzlich in Richtung der Familie verschoben wurden. Persönlich würde ich wahrscheinlich nur Punkt 1 aus der Liste abhaken und mir dann etwas suchen, was mir Spaß macht. Wenn man damit reich wird, schön. Wenn nicht: auch schön. Da hat mann dann wenigstens sein Leben lang das gemacht, was einem Freude bereitet hat. Denn: "Life is what happens to you while you're busy making other plans".
  15. 2 points
    Zumal der Vorteil "Gehalt" eh mit ein paar Jahren Berufserfahrung weg ist und man ggf. viel Geld ins Studium gesteckt hat. Es ist oft nur eine Milchmädchenrechnung.
  16. 2 points
    Da muss ein Profi aus BaWü was zu sagen. Überall woanders geht das baden weil nicht hinreichend komplex
  17. 2 points
    Klar! Projektfindung ist einfach: Hast du in deinem Alltag vielleicht "Probleme", wo du dir dachtest, dass man das optimieren könnte? Beispielsweise das tracken von Ausgaben, die man so mal eben nebenher mit Bargeld tätigt und die nur als "20 Euro Barabhebung" im Konto stehen. Hier mal ein Euro für Brötchen in der Mittagspause, da mal 1.30 Euro für ein Croissant .. Wie sieht's aus mit Geburtstagen merken? Oder weisst du, wann die Kündigungsfristen für deine Verträge für Versicherungen, Sky, Handy, Internet, etc.. sind? Könnte man sich ne kleine Kalender-Webapp für basteln. Mit Twitter-Integration, die dir ne private Message als Erinnerung schickt. Schon haste ne schöne Aufgabe mit Backend, Frontend, REST-API, Authentifizierung und ggf. mehreren Accounts (Partner/Eltern/Kinder/o.ä.) 🙂 Nicht zu gross und trotzdem löst es ein Problem. Wenn das avisierte Projekt ein eigenes kleines Alltagsproblem löst, dann hat man da viel mehr Lust drauf, bleibt nicht in irgendeiner Tutorial-Spirale stecken und (wenn mal ein potentieller AG danach fragt) hat man etwas, worüber man minutenlang mit Begeisterung erzählen kann, anstatt einfach mit "ja, das war ein Udemy-Tutorial" zu antworten.
  18. 2 points

    Meinungen zur ProjektIdee

    Ohja, so werden wir tun 👹
  19. 2 points

    Gehalt anpassungsfähig?

    Etwas radikal das als einzige Lösung darzustellen. Die hoch dotierte "Chemiebranche" sind in der Regel Pharmariesen und nicht ein 50 Mann KMU. Haben die Vorposter die 35-Stunden Woche berücksichtigt? Denn die Empfehlungen hier sind so der gängige Mittelwert für eine 40 Stunden Woche, das solltest du berücksichtigen.
  20. 2 points

    Als Umschüler keinen Berufseinstieg finden

    Framework? PyCharm ist doch eine IDE. Und Django ist das Framework?! Oo
  21. 2 points

    Weiterbildung nach FISI-Ausbildung

    Grundsätzlich ist es gut und wichtig, dass du dir Gedanken über deine Karriere machst. Meiner Meinung nach solltest du damit beginnen deine Ziele zu spezifizieren. Groß Aufsteigen ist natürlich nicht besonders klar formuliert. Schreib dir doch einmal auf, wie du dir dein Leben in 1, 5 und 10 Jahren im Idealfall vorstellst. Wenn dir das schwer fällt, dann fehlt es dir im Moment wahrscheinlich an Erfahrung/Perspektive. Das macht aber gar nichts: der Anfang ist gemacht und du kannst zukünftige Entscheidungen in Hinblick auf die zuvor formulieren Ziele bewerten. So und jetzt noch ein konkreter Vorschlag: überlege dir, ob du in deinen Ausbildungsbetrieb weiter arbeiten möchtest. Egal wie die Antwort ausfällt, sei nicht Faul und bewirb dich bei anderen Unternehmen auf Stellen die dir interessant erscheinen. Durch den Prozess des Bewerbungenschreiben wird dir einiges klarer werden und nebenbei fällt vielleicht ein Angebot ab welches dich deinem Ziel groß aufzusteigen näher bringt. Grüße
  22. 2 points

    Weiterbildung nach FISI-Ausbildung

    Schau dir mal das Weiterbildungsstipendium der SBB an. Da werden auch verschiedene Weiterbildungen unterstützt.
  23. 2 points
    Hmm laut Word und Duden Rechtschreibprüfung sollten da keine mehr sein. EDIT: Ah die Groß und Kleinschreibung in manchen Sätzen, da ich einige Sätze zusammengeführt habe. Danke
  24. 2 points
    Mit Ausnahme der kuriosen Verhaltensweise meines Chefs bin ich hier im Großen und Ganzen zufrieden. Immerhin habe ich nicht ganz soviel mit meinem Chef zu tun. Dennoch ist und bleibt es für mich ein starker negativer Punkt. Wobei ich dabei die 2-3k € nicht als kriegsentscheidend ansehe, sondern vielmehr jene anderen Sachen, die ich nun auch nicht wiederholen möchte, weil ich sonst bis morgen früh noch am Tippen bin 😀 Es gab vor kurzem den Brief, indem das künftige Fixgehalt drinsteht. Da stand bei mir leider nur die Erhöhung von 100 € drin. Bei der nächsten Abrechnung sollte ich dann idealerweise das mehr oder weniger korrigierte Fixgehalt erhalten. Der variable Anteil ist allerdings wohl nur beim Chef hinterlegt, ob schriftlich oder nur in Gedanken vermag ich nicht zu sagen. Leider weigert sich mein Chef, irgendwas schriftlich zu geben. Das nervt so ziemlich jeden im Kollegenkreis. Er hat weder die Leistungen für die 2k-Erhöhung konkretisiert, noch jene für die 3k-Erhöhung. Stattdessen hat er diese schwammigen Ausdrücke benutzt. Mein Chef ist total überlastet. Es ist sehr schwierig, ihn mal in Ruhe zu sprechen. Kein Wunder bei so vielen ihm unterstellten Mitarbeitern und bei vielen Meetings will er unbedingt dabei sein. Da ich recht zufrieden war und auch annahm, dass mein Gehalt etwas stärker angestiegen ist, war mein Wechselwille geringer. Ich hatte den Recruitern über Xing gesagt, dass ein Wechsel für unter 60k sich für mich nicht rentiert. Dennoch gab es Telefoninterviews und Vorstellungsgespräche, wobei es aber keine Zusagen gab. Ich hatte damit kein Problem, da ich ja wie gesagt zufrieden war. Nun will ich erst einmal die nächste Gehaltsabrechnung abwarten, ob da wenigstens das neue Fixgehalt ausgezahlt wird. Gleichzeitig werde ich mich auf Stellenausschreibungen bewerben und schauen, wie mein Marktwert ist. Für das gleiche Gehalt oder einen geringen Anstieg würde ich aktuell nicht wechseln. Der nächste Schritt wäre, das nächste Mitarbeitergespräch abzuwarten. Wenn mein Chef den variablen Anteil fair vergibt, mache ich mir keine Sorgen zumindest die 2k zu erhalten. Ich habe nichts gegen variable Anteile, sofern sie entweder "on-top" gezahlt werden oder aber zumindest die Gelegenheit bieten, das "alternative Gehalt" zu übersteigen. Hatte meinem Chef auch gesagt, dass ich nicht grundsätzlich gegen variable Gehaltsbestandteile bin. Ich bin schon ein Befürworter leistungsgerechter Bezahlung. Als Entwickler in dieser Gehaltsklasse war es in meinem naiven Weltbild so, dass ein Fixgehalt gemeint ist, wenn man nichts von einem variablen Anteil sagt. Aber so kann man sich irren und nun weiss ich, dass ich das lieber ansprechen sollte, insbesondere bei meinem Chef. Danke. Das war auch mein Empfinden und ich war mir nicht sicher, ob ich überragiere. Die Sache mit dem variablen Anteil hätte man noch mit gutem Willen so deuten können, dass er es vergessen hat zu erwähnen, was man bei so vielen Mitarbeitergesprächen noch verstehen könnte. Aber dass er mir die Entscheidung überlässt und mir auch mehrere Tage Zeit dafür gibt und mich dann - als ich ihm meine Entscheidung kundtun wollte - unterbricht und sagt, dass er bereits entschieden hat, fand ich extrem dreist. Das zeigt, dass er mich weder ernst nimmt noch wertschätzt noch sonstwie respektiert. Kann er machen, aber ich schätze das nicht sonderlich. Deine Einschätzung bzgl. seiner Fähigkeiten trifft zu. Er ist sehr abgebrüht und weiss meistens, wie er mit wem zu reden hat, was wohl nichts Gutes über mich sagt. Ich werde mich bei anderen Firmen bewerben und bei der Gehaltsvorstellung auch mal etwas flexibler sein und auch nicht starr auf mindestens 60k beharren, wenn die Stellenausschreibung interessant ist. Vielen Dank euch allen, dass ihr mir eure Meinungen/Eindrücke/Vorschläge geschildert habt.
  25. 2 points
    Hört sich 1 zu 1 nach einem meiner alten Chefs an. Ich dachte zu erst er könnte es echt sein, ist aber ein KMU deshalb hier nicht möglich. Ich kann dir aus Erfahrung eins sagen, er wird das immer wieder machen. Man kann sich auf so einen Chef nicht verlassen. Es ist einfach unprofessionell und so sollte sich kein Chef verhalten, wenn er glaubwürdig sein will.
  26. 2 points

    Umschüler in Praktikum

    Teilweise kann ich dich verstehen und teilweise bist du auch darauf angewiesen, dir viele Infos selbst zu besorgen. Ich habe auch erst im Laufe des Praktikums verstanden, dass manche Leute einfach entweder zu sehr in ihren Prozessen drin sind und sie daher schlecht erklären können, oder dass es bei manchen Prozessen/Arbeitsschritten erst ab einem gewissen Wissensstand Sinn macht, sie zu erklären, oder zu zeigen, da sie ein entsprechendes Hintergrundwissen erfordern, das erst erarbeitet werden muss. Das ist manchmal frustrierend, aber mit der Zeit wird es besser.
  27. 1 point
    Ja? Die Fachinformatiker die 70-100k€ p.a. machen sind eher noch die Ausnahme. Zumindest kommt in meinem Bekanntenkreis keiner auf ein solches Gehalt. Da sind ist dann egal ob 5 oder 10 Jahre, die Gehälter liegen so im Bereich 55-65k€. Bei den studierten mit 10 Jahren Berufserfahrung, sind deutlich mehr dabei, die in dem erstgenannten Gehaltrange verdienen. Liegt in meiner Blase sicher auch daran, dass vielen davon in einem IGM Betrieb arbeiten und man als FI sehr schlechte Chancen auf die höheren EGs hat.
  28. 1 point
    Hallo! Ich schildere hier meine Erfahrungen mit der WBS Training AG. Bitte nicht schimpfen, falls das Thema dieses Themenstrangs etwas enger auszulegen ist. Ich habe von August 2016 bis Juni 2018 eine Umschulung zum FIAE bei der WBS Training AG erfolgreich bestanden. In meiner damaligen Kursgruppe scheint das die Ausnahme gewesen zu sein. In der Prüfungskommission der IHK hatte mindestens ein Prüfer enorme Vorbehalte wegen des Unterrichts im virtuellen Klassenzimmer ("Lernnetz"). Ob das zu einer schlechteren Beurteilung meiner Prüfungsleistung führte, kann man natürlich nur vermuten. Die Endnote im IHK-Zeugnis war insgesamt "befriedigend", was hauptsächlich an der akzeptablen schriftlichen Prüfungsleistung lag (einmal befriedigend, zweimal sehr gut). Einige der damaligen Trainer bei der WBS Training AG waren etwas oberflächlich, die meisten aber in Ordnung. Dafür waren die Leistungen der WBS-Mitarbeiter, besonders desjenigen, der für Unterstützung beim Projektantrag zuständig war, ungenügend. Mein Fazit bezüglich meines Umschulungskurses ist, dass bei der WBS Training AG durchaus eine vernünftige Leistung bekommt, wenn die richtigen Dozenten ("Trainer") eingekauft wurden. In jedem Fall darf man nicht erwarten, dass man irgendetwas ohne enorme Eigenleistung erlernen kann. Im IT-Bereich mit den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten wird das besonders deutlich. Nach der Umschulung hatte ich einen auf ein Jahr befristeten Anstellungsvertrag in meinem ehemaligen Praktikumsbetrieb. Seitdem bin ich arbeitslos. Die Arbeitsagentur forderte von mir einen Vorschlag für eine Bildungsmaßnahme. Ich informierte mich und schlug einen Kurs zum Java-Programmierer mit externen Prüfungen zum OCA/OCP vor. An meinem Wohnort gibt es nur einen Anbieter für so einen Kurs: Die WBS Training AG, bei der ich die Umschulung absolvierte. Der Bildungsgutschein wurde bewilligt, so dass ich seit dem 26. September 2019 den Java-Kurs besuche. Der läuft noch bis zum 30. März 2020. Bis zum 17. Februar 2020 wurden die Grundlagen vermittelt, damit wir die externen Prüfungen absolvieren können. Es gab von den Teilnehmern vereinzelt Rückmeldung, dass sie die OCA-Prüfung bestanden hätten. Vier Teilnehmer behaupten von sich sogar, dass sie die OCP-Prüfung geschafft hätten. Der aktuelle Trainer äußerte bereits früh, dass man zusätzliches Training außerhalb des Unterrichts benötige. Er erwähnte die Bücher von Jeanne Boyarsky und Scott Selikoff in englischer Sprache. Ach ein Prüfungstraining mit Enthuware wurde erwähnt. Zur Prüfungsvorbereitung auf die OCP-Prüfung erhielten wir PDF-Dateien mit Screenshots von Prüfungsfragen von Enthuware. Über den legalen Aspekt dieses Unterrichtskonzepts darf man nicht zu kritisch denken, seit "Copy-And-Paste" erfunden wurde und Quasistandard ist. Der Bildungsträger hätte vielleicht eine vernünftige Regelung mit dem Betreiber der Webseite treffen können ("Campus-Lizenz" oder etwas ähnliches). Ich habe meine OCA-Prüfung noch vor mir, so dass ich noch kein Urteil abgeben möchte. Jedoch möchte ich etwas zum Thema "Berufserfahrung mit Java" äußern. Die OCA-Prüfung befasst sich mit den Grundlagen der Java-Programmiersprache bzw. Java-Laufzeitumgebung. Es gibt keinen vernünftigen Grund, weshalb man diese Inhalte nicht innerhalb von zwei Monaten unter fachkundiger Anleitung erarbeiten können sollte, wenn bereits ein grundlegendes Verständnis für die Programmierung von Computern vorhanden ist. Wir haben 45 Unterrichtsstunden pro Woche bezahlt. Keiner der beiden Trainer war bereit, mit Teilnehmern individuelle Gespräche zu führen, wie ich es von der Umschulung kannte. Der erste Trainer (zweimal zwei Wochen) unterrichtete bestenfalls Java 5 und verwies auf den Nachfolger (derzeitiger Trainer). Ernsthafte Vorbereitung sieht eindeutig anders aus. Zumindest beim jetzigen Trainer ist klar, dass er viel Zeit verplempert hat. Es fehlen die Module "UML" und "Softwarearchitektur verstehen". Damals behauptete er, dass von den UML-Diagrammen für die Prüfung nur die Klassendiagramme benötigt würden. Das mag vielleicht für die Prüfung zutreffen, vereinbart und bezahlt wurden aber 10 Unterrichtstage zum Thema "UML". Wenn man unter dem Thema "Softwarearchitektur verstehen" annimmt, dass damit die Präsentation von einigen Entwurfsmuster zu verstehen ist, liegt man total daneben. Inhalt soll der folgende sein: "Software-Entwicklungsmodelle, Software-Architektur, Ergonomie von Bedienoberflächen, Konfigurations- und Qualitätsmanagement, Projektmanagement". Man sollte annehmen, dass die WBS Training AG eine professionelle Kursbetreuung anböte. Bei diesem Kurs ist das eindeutig nicht der Fall. Die benannte Mitarbeiterin befindet sich im fernen Hamburg. Sie provoziert und verweigert inzwischen die Arbeitsleistung. Die Qualität der Kurse ist also sehr stark von den Dozenten abhängig. Reklamationen sind im Normalfall erfolglos. Wie es sich diesbezüglich bei anderen verhält, ist mir unbekannt.
  29. 1 point

    Weiterbildung nach FISI-Ausbildung

    Ich weiß nicht, was genau Du mir damit sagen willst. Was ist daran verkehrt für seine aufgewendete Zeit das Maximum an Vergütung raus schlagen zu wollen? Für Geldanlage brauchst Du... Geld. Wenn Du alleine mit einer Geldanlage einen monatlichen Cashflow von ~2.000 EUR nach Steuern erzielen möchtest, brauchst Du bei ~5% Rendite im Jahr bereits 720.000 EUR an Kapital. Wo bekommt man denn gleichbleibend (!) 5% Kapitalrendite nach Steuern? Es gibt keine gut bezahle Position, die zwangsweise ein Studium ausschließt. Dem gegenüber gibt es jedoch genug Positionen, die zwingen ein Studium verlangen. Dazu ist die landläufige Meinung, dass hohe Gehaltssprünge am besten durch Arbeitgeberwechsel erzielt werden. Siehst Du auch sehr gut im Gehaltsthread hier. Kaum jemand bekommt ~20% von seinem AG.
  30. 1 point

    IT Security Coordinator IT Fortbildung

    So nehmen wir das mal auseinander. 1. hast du ja bald 2. brauchst du erst zur ersten Prüfung, welche erst nach einem Jahr stattfindet 3. reicht ne Bescheinigung vom AG, dass du den Inhalt kannst. Brauchst kein Zertifikat
  31. 1 point

    Weiterbildung nach FISI-Ausbildung

    Also wenn man schon jetzt planen sollte, später mal Richtung Management gehen zu wollen, dann ist ein Studium wohl in den meisten Firmen unablässig. Sollte man hingegen Spezialist in seinem Gebiet werden wollen, ist es nicht wirklich notwendig. Will man ins Consulting einsteigen, sind Herstellerschulungen eher der Weg der Wahl - kann man natürlich auch noch nach / während eines (Werks)Studiums machen.
  32. 1 point
    Kannst du bitte bei den einzelnen Punkten die (ungefähren) Zeiten mit dazuschreiben.
  33. 1 point

    Rufbereitschaft als Azubi und Vergütung

    Schön wenn er das Beschließt, solange du nix unterschreibst, kann er da viel beschließen und als Azubi bist du relativ sicher. Dort bleiben würde ich nach der Ausbildung eh nicht wenn du schon weißt was dich für ein Mist Deal erwartet danach mit der Rufbereitschaft.
  34. 1 point
    @Finux könntest du uns trotzdem genau darstellen, was du überhaupt machen willst. Der andere Thread z.b. war bzgl. ner Android App...jetzt Mediengestallter/Web Design. Dennoch gibst du an, dass deine Django Kenntnisse gut wären. Was suchst du den nun genau?
  35. 1 point

    Als Umschüler keinen Berufseinstieg finden

    Auch: du bist Fachinformatiker und bewirbst dich als Mediengestalter. Wieso ziehst du um, ohne dort eine Arbeitsstelle zu haben? Unstrukturierte Aufzählung irgend welcher IT-Buzzwords. Optisch kommt hinzu, dass die farbliche Gestaltung bedrückend wirkt. Was soll diese wabenartige Auflistung? Welche Struktur liegt vor? Weshalb sind welche zwei Nachbarn auf gleicher Höhe? Warum ist welches über den anderen?
  36. 1 point

    Als Umschüler keinen Berufseinstieg finden

    Evtl. hast du die Möglichkeit, erstmal irgendwo als Praktikant einzusteigen? (Bezahlt natürlich) 6 Monate Praktikum sind ausgesprochen wenig. Dazu noch der virtuelle Unterricht, der einen entsprechend schlechten Ruf hat. Ich hatte 11 Monate Praktikum und auch das kam mir schon wirklich sehr kurz vor. Deine Gehaltsvorstellung ist für das, was du mitbringst, mMn viel zu hoch. Klar werden Entwickler gesucht, aber diese Entwickler sollen auch zumindest schon mal ein bisschen was mitbringen und wenn du dich nicht schon vor der Umschulung umfangreich mit den Themen beschäftigt hast, muss man da noch von relativ viel Lernbedarf ausgehen. Es gibt hier einen Thread, in dem die Gehälter in Relation zu Berufserfahrung, Region, etc. angegeben werden. Schau dir den am besten mal an, damit du ein Gefühl dafür bekommst, was für deine Situation realistisch wäre. Wenn du dann erstmal ein bisschen was gemacht hast und ein paar Erfahrungen vorweisen kannst, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Was dein Anschreiben angeht: Natürlich kann keiner verlangen, dass du dir für jeden potentiellen Arbeitgeber ein vollkommen neues Anschreiben aus den Fingern saugst, man hat halt seinen eigenen Stil und da treten Ähnlichkeiten einfach auf. Schau dir die Stelle an, auf die du dich bewirbst und mal den Personalern anhand von Praxisbeispielen ein Bild in den Kopf, wie du diese Aufgaben oder Anforderungen erfüllst. Das Gleiche gilt für den Lebenslauf. Wenn du ein paar Bewerbungen geschrieben hast, hast du auch Passagen/Absätze, die du wieder verwenden kannst und schon ist das Ganze nicht mehr ganz so ätzend.
  37. 1 point

    Als Umschüler keinen Berufseinstieg finden

    Generisches Massenanschreiben, kein Bezug zu irgendwas. Coden? Umgangssprachlich. Einmal bitte aktuell, konkret und zielgruppengerecht.
  38. 1 point
    Wie viele Bewerbungen hast du den geschrieben? Evtl. mal dein Bewerbungsschreiben hier anonym posten?
  39. 1 point

    Suche Thema für Abschlussprojekt

    Holla, du sollst als Abschlussprojekt ein betriebliches Projekt durchführen - also schau einfach was im Webbereich bei euch intern eventuell verbessert werden kann. Anregungen kannst du dir hier auch anhand der alten Anträge holen. Aber einfach ein "macht mal" in das Forum zu stellen ist eventuell nicht geeignet, uns zu Antworten zu motivieren. Das solltest du dringend überprüfen... bis jetzt ist mir in über 10 Jahren hier kein Antrag über den Weg gelaufen bei dem 35h Dokumentationszeit verlangt wurden.
  40. 1 point
    könnte gehen könnte auch gehen Der Rest eher nicht
  41. 1 point

    Suche Prüfungen / Lösungen (10)

    ~~~ urheberrechtlich geschützte Dateien gelöscht ~~~
  42. 1 point
    Was jemand anderes verdient kann dir auch relativ egal sein. Du verhandelst dein Gehalt, von deinen jetzigen Standpunkt, mit deinen Argumenten. Ob ein anderer nun das fünffache kriegt hat nix mit dir und deinen Vertrag zutun. Natürlich sagt kein Chef, nein das möchte ich dir nicht geben und du wirst niemals eine Chance kriegen in diesen Bereich zu kommen, sondern es wird gesagt geht nicht, aktuelle Situation blabla. Klingt nach einen Versäumnis. Ihr habt den Punkt nicht geklärt und seid beiden von unterschiedlichen ausgegangen. Hast du denn als einer der Besten dort konkrete Sorgen deine Ziele nicht zu erreichen, so dass dir der variable Anteil flöten geht? Variable Anteile sind nun einmal da um die Motivation zu halten. Finde nix verkehrt daran Geld für Leistung zu kriegen, anstatt für Anwesenheit. Draus lernen für das nächste Gespräch, sei es in dem Unternehmen oder einem anderen, in diese Details zu gehen. Rest liegt an dir. Wenn das ein Grund für dich ist weiterzuziehen, dann ist das so. Ansonsten klingt das für mich nach einer normalen Verhandlung, wo beide im Gedanken als Gewinner rausgehen können und man sich irgendwo in der Mitte trifft.
  43. 1 point
    Ich habe ebenfalls mit einer kleinen Firma gerechnet und nicht mit einem Betrieb im Konzernverbund, wo alleine Dein Chef 50+ Entwickler verantwortet. 😲Das passt irgendwie nicht zu den von Dir geschilderten Vorgängen, welche meist auf die, zuvor genannte, Prozessschwäche in KMU zurückzuführen ist. Was soll man Dir also nun raten? Ich denke, mit x Jahren Berufserfahrung und als guter Entwickler sind ca. 50k kein Award-Verdächtiges Gehalt, je nach Region, Branche und Ausbildung Deinerseits aber auch kein KO-Kriterium oder Abzocker-Gehalt. Solange Du kein deutlich besseres Gehalt in Aussicht hast (was nicht der Fall zu sein scheint), würde ich vorerst gute Miene zum bösen Spiel machen und am Ball bleiben. Nächstes Jahr ist auch ein Mitarbeitergespräch und dann soll er die nächste Erhöhung klar machen. Ansonsten bleibt Dir nur der Wechsel. Ob es dort aber besser wird, kann Dir von uns naturgemäß keiner sagen. Da müsstest Du es darauf ankommen lassen. Wegen 2k im Jahr würde ich jedenfalls nicht wechseln, wenn der Rest passt. Da müssten es schon 10k mehr p. a. sein.
  44. 1 point
    Ich muss dir jetzt nicht wirklich das Wort "abgesehen" in dem Kontext erklären, oder?
  45. 1 point
    Das mit dem Spendenbutton kannst du vergessen. Auch wenn da "Spende" steht wäre es im juristischen Sinn keine Spende. Würde man als Gewinnerzielungsabsicht auslegen, was bedeutet, dass du ein Gewerbe benötigst.
  46. 1 point

    Probleme auf der Arbeit

    Butter bei die Fische. Es ist sicher nicht so, dass du nichts kannst, aber du solltest dich allmählich um die Ursachen für deine Probleme kümmern, statt versuchen ein Pflaster in Form von Ablenkung und Beschäftigung drüberkleben zu wollen. Damit beziehe ich mich sowohl auf die Depressionen, die du laut eigener Aussage hast, als auch die Schwäche in Sachen Sozialkompetenz laut Arbeitsagentur. Beides steht dir im Weg und sorgt unter Garantie auch dafür, dass dein Durchhaltevermögen nicht besonders groß ist. Du neigst, siehe die Sache mit dem Hardreject bei CodeCanyon, einfach noch dazu den Kopf zu schnell in den Sand zu stecken, bloß weil es nicht so läuft wie du es dir erhofft hast. Das muss anders. Darüber hinaus solltest du dir gründlich überlegen, ob das Unternehmen für dich als Junior das richtige ist, wenn du nicht nur nichts lernst, sondern von deinen Vorgesetzten und Kollegen auch nicht im erforderlichen Maße unterstützt wirst.
  47. 1 point

    Umschüler in Praktikum

    Deiner Ausdrucksweise und Rechtschreibung entnehme ich, dass Du erhebliche Probleme mit der deutschen Sprache hast. Hier wäre sicher der erste Ansatz, bei dem Du an Dir arbeiten musst, denn Du musst eine Prüfungsarbeit + Prüfung in deutscher Sprache ablegen. Gehe nicht davon aus, dass Online Foren oder YouTube Videos Dir Deine Probleme lösen werden. Sicher kannst Du Hilfe finden, wenn Du zu dem einen oder anderem Thema fachliche Fragen stellst. Aber insgesamt sind es viele Puzzleteile, die Du selbst zusammenfügen musst. Dazu gehört leider immer wieder auch, sich selbst mit Problemen auseinander zu setzen, bis man eine Lösung gefunden hat. Für den Ausbildungsbetrieb gibt es auch einen Rahmenlehrplan, der festlegt, wann der Azubi welches Thema können sollte. Hier solltest Du Dich einmal mit Deinem Ausbilder zusammen setzen und fragen, wo Du gerade stehst. Umschüler haben oft das Problem, dass ihnen die Zeit wegläuft und sie erst im Praktikum "merken", dass sie eigentlich sehr weit hinterher hinken. Deswegen solltest Du mit Deinem Ausbilder sprechen und ggf. überlegen, wo Du jetzt dran arbeiten musst, um weiter zu kommen oder ob es vielleicht besser wäre, erst einmal die Sprache zu lernen. Viel Glück und Erfolg ! - Nicht aufgeben und an das Thema "Sprachkurs" denken ! Wie sieht es mit englischer Sprache aus ? Denn das ist auch wichtig zum Verständnis in der Informatik, denn "gefühlte 90 %" aller Anleitungen sind nur in englischer Sprache verfügbar.
  48. 1 point

    CRM gesucht

    Sugar wäre vielleicht noch einen Blick wert. https://www.sugarcrm.com/why-sugar/ Kenne die aktuelle Version auch nicht, hatte sie im Rahmen meiner eigenen Selbständigkeit im Jahre 2005 im Einsatz, was ja schon eine gewisse Zeit her ist. Sugar war zu diesem Zeitpunkt noch Opensource, was sich ja mittlerweile leider geändert hat. Die letzte Firma bei der ich als Angestellter war, hatte MS Dynamics im Einsatz und der Konzern in dem ich zuvor war (Industrieunternehmen) nutzte Salesforce wegen der Cloud Möglichkeiten. Vermutlich muss man aber doch einige Kriterien im Rahmen einer Anforderungsanalyse heraus arbeiten, wie es einige Vorposter bereits empfohlen hatten. Als Kriterium würde ich persönlich immer auch noch berücksichtigen, ob große Datenbestände aus anderen Systemen übernommen werden können oder ob Schnittstellen ein Thema ist z.B. in Verbindung mit einer komplexen Warenwirtschaft (ERP-System). Sofern man bei Null startet oder nur eine Handvoll Kunden hat, gerät dass natürlich in den Hintergrund. Manche Lösungen erschweren es, wenn es später darum geht, in eine andere Lösung zu wechseln und den Datenbestand danach wieder raus zu exportieren. Klar, dass proprietäre Softwareanbieter ihre Kunden langfristig auch binden wollen. Aber ein Unternehmen entwickelt sich ja auch weiter und früher oder später stellt sich vielleicht die Wachstumsfrage. Dann wäre es wichtig, dass die angebotene Lösung auch mit skaliert oder einen einfachen Datenexport ermöglicht. Das ist ein Kriterium, welches man manchmal schnell übersieht.
  49. 1 point
    Selten so gelacht. Diese Seite ist eine der ungeeignetsten um offene IT-Stellen zu suchen. Bisher habe ich dort Karteileichen/Scheinfirmen und Zeitarbeitfirmen gefunden. Die gebotenen Gehälter lagen zwischen Mindestlohn und Zeitarbeitstarif. Datensparsamkeit? Dann sollte diese Firma eine Junior-Stelle ausschreiben. Zweckgebundene Daten anlasslos speichern? ... welche sie getrost ignorieren können. ... mit explizit darauf zugeschnittenen Stellenausschreibungen. Firma: 9-5, Mo-Fr. Familie: ein Leben lang. Und ich mache einen guten Job daran fest, dass ich für mein mitgebrachtes Wissen angemessen bezahlt werde und mich auf Firmenkosten zum Firmennutzen weiterbilden darf. Die Zeiten des Lehrgeldes zahlen sind größtenteils Vergangenheit! Ah, deshalb gegen die Bezeichnung Als Arbeitgeber müsste man eine Stellenausschreibung dort kostenpflichtig unterbringen - bei der Agentur ist es umsonst. Hoppla ich meinte natürlich kostenlos. Freudscher...
  50. 1 point

    Zwischenprüfungsaufgaben

    Ich fand' die Begriffe relativ selbsterklärend: 1 Das neue System soll direkt eingeführt werden, d.h. es löst das alte sofort ab. 2 Das neue System wird in Stufen eingeführt, also Schritt für Schritt 3 Das neue System wird parallel zum alten in Betrieb genommen, das heißt das alte ist voll funktionsfähig, das heißt es kann benutzt werden falls es bei dem neuen mal zu Komplikationen kommt. 4 Das neue System wird teilweise eingeführt, also es übernimmt Teilfunktionen des alten Systems und wird dann quasi auch stufenweise eingeführt. 5 quasi wie 1 nur zu einem bestimmten Tag. Damit fallen 2 und 4 weg. 1 direkt ablösen -> schlechte Idee, funktioniert was nicht steht der Betrieb still 5 es an einem anderen Tag auf einen Schlag zu machen -> bringt genauso wenig mehr Sicherheit Bleibt also nur 3 weil dort sicher beide Systeme laufen und ein Ausfall des neuen nicht weiter tragisch ist, weil das alte noch zur Verfügung steht, ist das die korrekte Antwort. Ich glaube nicht das die Begriffserklärungen 100% korrekt sind habe aber im ITHandbuch auch nichts passendes gefunden.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung