Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 15.11.2019 in allen Bereichen

  1. 7 points
    Beeindruckend, wie gut Du die Arbeit von IT-Fachkräften, die Du scouten musst, doch kennst. Wenn es mit abends mal das Telefon hüten getan wäre, gäbe es die Diskussion hier erst gar nicht. Du kannst mir aber glauben, dass es damit definitiv nicht getan ist. Bei einer Fachkraft aus der IT gehört am Ende des Tages etwas mehr dazu, als nur "mal den Hörer zu halten". Und das... lässt mich an folgenden Dialog denken: - "Wir wollen Rufbereitschaft einführen! Wollen Sie bitte mitmachen?" - "Wie viel mehr Geld gibt es für die Mehrleistung?" - "Sie müssen wissen, ob Ihnen generell etwas an der Firma liegt, für die Sie arbeiten. Und ob Sie Ihren Job gut finden. So etwas kann man nicht immer am Geld festmachen" Wie klingt das? Hat ein bisschen was von dem hier. Also für mich wäre das nichts, denn ich könnte wetten, dass der Dialog anders herum Dir nicht gefallen würde. Aber aus dem 95%-igen HO ohne Aussicht auf Rufbereitschaft, dem Abholen der Tochter von der Kita und beim Fußball schauen des Sohnes lässt es sich gut über die Rufbereitschaft der anderen diskutieren.
  2. 6 points

    Möglich ohne Studium ?

    Aus der Sicht eines Arbeitgebers interessiert nur das BRUTTO. Heirate, mehre Dich, tritt aus der Kirche aus oder was auch immer, Abzüge sind DEIN Problem Aber Du fängst da bestimmt nicht mit einem so hohen Bruttogehalt an dass Du sofort diesen Topf Gold bekommst
  3. 5 points

    Fachkräftemangel - Gründe und Auswege

    Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Big4 zahlen erst ab Senior Manager vergleichbar (~120k). Davor heißt es mit den anderen um die wenigen Managerpositionen in der Tretmühle strampeln; mit viel Arbeit und wenig Geld. Das können die sich leisten, weil ein weiterer Gehaltsbestandteil der Name im CV und die Kontakte zur Industrie sind. "Gehaltlicher Jackpott" bei den Big4 erst ab Director/Partner mit Gewinnbeteiligung. Teilweise. Wenn ich einen Experten für ein Thema suche und weiß, dass ich ihn voll auslasten kann und der Kunde Summe Y dafür bezahlt, kann ich Ihm kein Gehalt > Y zahlen. Da gibt der Markt für dieses Thema eben nicht den Stundensatz her, den der Bewerber gerne hätte. So einfach ist das. Meist sieht es jedoch anders aus. Da ist der Wasserkopf im Unternehmen so groß und die parasitären Nutznießer so zahlreich, dass der Kunde mit Summe Y dafür herhalten muss. D. h. Summe Y muss > Gehalt + Wasserkopf + Kosten für "Leistungsträger" sein. Da der Wasserkopf fix ist und das eigene Gehalt die Wichtigkeit der eigenen Person und nicht die Leistung widerspiegelt, dreht man eben an der einzig verbliebenen Variable in der Gleichung: dem Gehalt des Fließbienchens. Und wenn das Fleißbienchen es nicht einsieht, am Ende des Monats nur 25% des eigens erarbeiteten Umsatzes auf seinem Gehaltszettel wiederzufinden, dann nennt man das Fachkäftemangel!
  4. 4 points
    Dann lässt man es eben sein. Wenn man keinen Vertrag mit Rufbereitschaft unterschrieben hat, ist der AG auf die Mitarbeit des MA angewiesen. Daher heißt es geben und nehmen. Und ein TV ist nicht ja kein Wunschkonzert. Weder Seitens des AN, noch des AG. Sondern zw. AG und AN abgestimmt und hat damit eine entsprechende Legitimation als Mittelwert. Natürlich ist es super bequem, sich mit "Wir sind doch klein!" rauszureden. Tja, dann solltet Ihr eben keine Dienstleistungen der Großen anbieten. So einfach ist das.
  5. 4 points
    Mal ein Nachtrag: Morgen habe ich einen Termin in einem Unternehmen einen Arbeitsvertrag zu unterzeichnen. Vorausgehend gab es ein Bewerbungsgespräch und zwei Probearbeitstage. Die Probearbeitstage liefen aus meiner Sicht nicht so gut. Ich stand einmal ziemlich auf dem Schlauch als ich mich in den fremden Code eingearbeitet habe. Ich weiß nicht, ob es an meinen Fähigkeiten liegt oder einfach daran, dass ich total nervös war und auch die Einstellung habe, dass ich etwas eh nicht schaffe. Die Aufgabe war auch nicht so leicht, einfach weil ich erst nicht so wirklich verstanden habe, was die von mir wollen. Mit Hilfe habe ich es dann geschafft. Die Lösungen waren dann doch irgendwie trivial. Aber hinterher, wenn man etwas überblickt, kommt es einem oft viel simpler vor als am Anfang. Naja, anscheinend hat es für den Chef gereicht, sodass sie mich einstellen wollen. Sogar mit 600 € über meiner Gehaltsvorstellung. Nach der Probezeit gäbe es dann noch mal 300 € drauf. Ich kann immer noch nicht wirklich einschätzen, ob ich dem ganzen gewachsen bin. Aber mein Umfeld rät mir, es wenigstens zu versuchen. Sie meinen, was soll es bringen, theoretisch herumzuphilosophieren, wenn man es nicht denn mal konkret ausprobiert. Und wenn es nicht klappt, wäre das auch nicht schlimm, dafür ist ja die Probezeit da. Also denke ich, dass ich dem ganzen eine Chance gebe.
  6. 3 points
    Ja und das bei 160k im Jahr... du hast halt die absoluten Traumbedingungen. Ich fange nicht aus Spaß morgens um 6 Uhr an, eigentlich würde ich auch lieber länger schlafen. Aber so läuft es nunmal als Pendler, bevor ich jeden Tag eine zusätzliche Stunde im Stau verbringe, stehe ich lieber früher auf. Ich bin sehr froh, dass ich aktuell Donnerstags im Freitags im Homeoffice sein kann. Aber für das morgens um 6 Uhr anfangen können und das Homeoffice, bezahle ich auch mit Mehrarbeit. Heute Abend um 19 Uhr fängt ein Rollout an, wenn es glatt läuft, bin ich um 21 Uhr durch, wenn nicht dann OpenEnd. Abbauen kann ich die zusätzlichen Stunden vermutlich nicht und morgen früh um 9 habe ich schon wieder eine Status Telko mit einem Kunden. Ich bin ein Fan von New Work und wenn es nach mir ginge, würde ich auch öfter lieber 4 Tage die Woche á 10 Stunden arbeiten, bei dem Meeting, Telko, Support, Entwickeln Mix bin ich da kein Stück unproduktiver und es kommt auch so oft genug vor, das mit den 10 Stunden, die 4 Tage leider nicht. Auch Vertrauensarbeitszeit ist ein tolles Konstrukt, wenn sie denn funktioniert, ich habe aus meinem persönlichen Umfeld aber bisher nur von Leuten gehört, und das spiegelt auch meine Erfahrung wieder, dass es eben nicht funktioniert. Früher hatte ich meinen Schreibtisch, meine Ecke, man hat die Tasks abgearbeitet und nach 8,4 Stunden hatte ich Feierabend. Jeder, der nicht in der IT ist, denkt das alle Entwickler digitale Nomaden sind, arbeiten bei Starbucks, im Garten, am Strand oder wo auch immer natürlich, dass man sich die Stellen gerade aussuchen kann und die Arbeitgeber einen mit Goodies überhäufen. Dabei hat die Arbeitsverdichtung deutlich zugenommen, wie hier schon angemerkt wurde, wirkliche Softwareentwicklung ist schon echt schwierig. Ich bin Senior Entwickler, aber eigentlich auch Projektleiter, Supporter, Architekt, Admin usw. und das alles in mehreren Projekten gleichzeitig. Gehe ich auf Vorstellungsgespräche soll ich inzwischen bis zu 3 Termine wahrnehmen und logischerweise Einstellungstest bestehen, Arbeitsproben abliefern und ein gut gefülltes Github Profil haben und gefühlt sucht auch jeder Fullstack Entwickler. Man soll C# beherrschen, MSSQL, NoSQL, NodeJS, Angular, Azure, aws, verhandlungssicheres Englisch sprechen und Präsentationsskills haben und gerne vor größerem Publikum präsentieren und Vorträge halten. Und während man dann sein Arbeitsergebnis vom "Schnuppertag" der versammelten Mannschaft präsentiert, wird man noch verbal degradiert weil man die async Aufrufe nicht Normgerecht umgesetzt hat. Entschuldigt die Tirade, aber jetzt war ich gerade im Schreibfluss Ich schließe nicht aus, dass es an mir liegt bzw. ich mich verändert habe, aber ich fühle mich in der Entwicklung einfach nicht mehr zu Hause. Das was für mich den Reiz ausgemacht hat, mich wo reinzufuchsen und voll darin aufzugehen und mal Stunden mit der Optimierung oder Umsetzung eines komplexen Problems zu verbringen, das gibt es scheinbar nicht mehr. Ich habe es nicht und bei den Firmen wo ich bisher so vorstellig war, gibt es das auch nicht mehr.
  7. 3 points
    Jetzt lasst dem Jungen doch mal seinen Job. Er ist glücklich und zufrieden mit siener Situation, da muss man doch nicht ständig alles mies reden. Immer diese deutsche Angewohnheit alles irgendwie schlecht machen zu müssen. Freuen wir uns doch für ihn!
  8. 3 points
    http://www.caesborn.de/pruefungspage/ und nun entspann Dich mal. Eine schlechte Note kannst Du mit ner "mündlichen Ergänzungsprüfung" ausgleichen Bloss nicht aufgeben
  9. 2 points

    Ausbildung nach Studiumsabbruch

    Diese Meinung würde ich dann nochmal überdenken, vor allem weil es nicht "den" ÖD gibt. Vor allem wenn man zu den etwas größeren Dienstleistern und Behörden schielt, kann man dort unter Umständen sehr wohl eine sehr gute und umfangreiche Ausbildung genießen. Es kommt halt wie so oft auch auf einen selber und die anderen beteiligten Personen drauf an. Am Ende kann man nämlich auch bei einem großen IT-Dienstleister drei Jahre nichts anderes machen als irgendwelche Rollouts durchführen oder sonstiges. Und eine Ausbildung ist ebenfalls nicht unbedingt dafür geeignet sich in eine bestimmte Richtung zu spezialisieren. Das macht man dann vielleicht besser danach. Ich würde demnach den ÖD nicht direkt ausklammern jedoch wenn schon gezielt nachhaken wie die Ausbildung aufgebaut und strukturiert ist.
  10. 2 points

    Thematik Wissensdatenbank

    Seh ich wie der Chief. Aus Dokumentationsgründen liegen bei uns sehr allgemein gehaltene Beschreibungen (wie ist das Netzwerk aufgebaut, wie sichern wir...) in allgemein zugänglichen Verzeichnissen, da diese Dokumente regelmäßig für Audits benötigt werden. Alles was Namen ist (sei es Hostname, Dienstkonto, konkretes Programm...) liegt nur und ausschließlich in einem nur der IT zugänglichen Bereich, und selbst dort wird getrennt nach Aufgabe. IT Leiter hat z.B. auf viele Dokumente bzw Ordner nur Leserechte, weil er da nichts zu fummeln hat (wer keine Doku schreibt, muss da auch nicht schreiben können, passt ihm zwar nicht, aber Doku schreiben will er halt auch nicht ). Wenn es dir um ganz allgemeine Infos geht (wie mache ich xy, was muss ich bei abc beachten...) kann das auch in ein Cloudwiki, sobald aber auch nur einmal "echte" Firmeninfos drin stehen hat das da nix mehr zu suchen.
  11. 2 points
    Vollkommen richtig. Vor allem finde ich, dass diese Aussage: meist von den AGs kommt. Vor allem, wenn es darum geht, etwas von diesem unwichtigen etwas als Gegenleistung in die Hand nehmen zu müssen. Der nette AG schafft doch so ein tolles Klima, Freigetränke und Kicker! Und der böse AN denkt nur ans Geld! Wenn der AG aber Geld für den AN ausgibt und der AN dann sagt "Weißt Du was? Ich arbeite dafür jetzt weder mehr, noch besser. Bin aber super nett zu Dir, bringe Dir mal nen Kaffee mit, wenn ich die Küche gehe und bin sonst auch super gesellig mit Haribo an meinem Schreibtisch! Leistung ist doch nicht alles!" zeigt er Dir 'nen Vogel.
  12. 2 points
    Danke! Überstunden kommen natürlich vor, feiere diese aber immer ab. Kann mich über meine Work-Life-Balance absolut nicht beschweren. Es gibt Stressige Wochen, allerdings würde ich übern Daumen sagen das ich wahrscheinlich etwas weniger als 40h habe. Dienstreisen kommen häufiger vor, kann eben auch sein das ein Projekt weiter weg ist und ich längere Zeit unter der Woche in einer anderen Stadt. Ich für meinen Teil genieße es da ich viele Freunde in Deutschland verteilt habe und gerne andere Gegenden besichtige Momentan liegt mein Reiseanteil bei ca. 20 - 30%, ansonsten kann ich mir aussuchen ob ich von Zuhause arbeite oder ins Büro fahre.
  13. 2 points
    Wow... du willst die Schule "verpetzen" weil du unfähig bist und keine Leistung lieferst? Da wünscht man dir doch glatt das du schön durchfällst. So ein Verhalten ist einfach peinlich! Vielleicht hättest du mal mehr lernen sollen.
  14. 2 points
    Etwas OT, aber des gepflegten Vorurteils wegen möchte ich anmerken das es bei den Discountern deutlich über Mindestlohn losgeht. Die zahlen nämlich alle Tarif oder darüber.
  15. 2 points

    Projektdokumentation wie schreiben

    Hast du meine obige Antwort eigentlich gelesen? Ich habe das exakte Gegenteil geschrieben. Du musst mir (und deinen Prüfern) nicht erklären, was eine for-Schleife ist. Implementierung = Programmierung. Also ja. Auch hier wieder: niemand will von dir ein if-Statement erläutert haben. Es geht ums große Ganze. Der Entwicklungsprozess könnte aber auch gemeint sein. Beides Dinge, die ich in einer Projektdokumentation erwarte.
  16. 2 points

    Auf Vorgesetzten gefrustet

    Was mir noch nicht ganz klar ist, du hast trotz einer mehrtägigen Geschäftsreise und einem Projekt mit reichlich Überstunden immer noch 16 Minusstunden? Ich kenne diese Art von Projekte so, dass das Arbeitszeitgesetz nicht immer ganz genau eingehalten wird, um das mal harmlos auszudrücken. Im Normalfall wird da so lange gearbeitet bis man fertig ist, egal was die Uhr sagt... Oder waren die Stunden davor, und das Stundenkonto ist noch nicht angepasst? Wie kann man eigentlich in der Elternzeit Minusstunden anhäufen? Meine persönliche Meinung: der freie Tag war genehmigt, und solche "Sondereinsätze" wie im weit entfernten Standort das Netzwerk auf links drehen laufen außerhalb normaler Arbeitsgeschichten. Was sagt denn eigentlich der Arbeits- oder Tarifvertrag zur Vergütung der Reisezeit? Laut Urteil ist Reisezeit mittlerweile als Arbeitszeit zu werten. Quelle Wenn er Chef nun trotz erfolgreich umgesetzten Projekt und relativ weniger Minusstunden so zickt (ich beziehe mich hier explizit auf die Situation "4 Tage durchziehen am Auslandsstandort" und am Freitag frei haben wollen) würde ich ganz schnell darauf pochen, dass die Reisestunden aufs Zeitkonto kommen, und zwar Haustüre <-> Haustüre, sprich "wann musste ich daheim los" und "wann sind wir dort angekommen" und zurück.
  17. 2 points
    IP-Adressbereich 192.168.164.0 bis 192.168.164.255 Laut Aufgabenstellung bleiben die ersten drei Oktette gleich 1 Oktett = 8 Bits 3 Oktette sind gleich 24 Bits 192.168.0.0-192.168.255.255/24 ist ein privater Adressbereich (wie zum beispiel 172.16.0.0- 172.32.255.255/12 oder 10.0.0.0-10.255.255.255/8). Das kommt am Anfang des 2. Lj in der Berufsschule dran. wenn du die privaten Adressbereiche nicht auswendig kannst solltest du das nochmal nachlesen Ich verwende zusätzlich zu meinen 24 Bits meiner Netzmaske, noch zwei weitere Bits im vierten Oktett für meine Subnetzmaske. Weil ich 4 Netze bilden soll (2 hoch 2 = 4). Damit bleiben mir 32 bits - 24 von meiner ursprünglichen Maske - 2 Bits für meine Subnetzmaske = 6 Bits. In meiner Subnetzmaske sind also von links nach rechts 26 Bits 1. Also habe ich noch 6 Bits mit denen ich Adressen im jeweiligen Netz bilden kann. Daher 2 hoch 6.
  18. 2 points

  19. 2 points

    😅

    😅
  20. 2 points
    Lead Developer zu sein bedeutet andere Qualitäten zu haben als besonders schnell eine funktionierende Lösung für ein Programmierproblem zu haben. In unserer Softwareentwicklungsabteilung gibt es auch Führungskräfte, die bisher nur rudimentär programmiert haben, aber dafür andere wichtige Softskills mitbringen. Wir haben hier genug Softwareentwickler, die deutlich besser programmieren können. Und um dir den Druck vielleicht etwas zu nehmen: Bei mir im Betrieb kenne ich genug Programmierer, die teilweise ewig an einem Problem sitzen und trotzdem sehr geschätzt und für wichtig gehalten werden. Einen guten Programmierer macht so viel mehr aus als immer schnell die Lösung zu finden. Sei froh, dass dein Chef Dich als Lead Developer sieht und nicht den oben beschriebenen Kollegen! Das wird er nicht gemacht haben, weil er denkt, dass du für die Position ungeeignet bist. Und das obwohl du, wie du schon selbst angemerkt hast, der einzige ohne Studium bist. Eine Lösung für dein Problem hast du selbst in der Hand. Es gibt nämlich gar kein Problem. Es wird immer wieder Leute geben, die etwas schneller/besser/früher als du können. Sich deshalb den Nutzen abzuschreiben bringt absolut nichts. Insgesamt hört sich dein Text aber sehr verzweifelt an. Liegt es nur an dem neuen Kollegen? Wie sieht es mit deinem Selbstbewusstsein aus? Vielleicht musst du daran noch etwas arbeiten. Wenn es ein tieferlegendes Problem ist, kann man auch erwägen professionelle Hilfe sich dazuzuholen. Vielleicht reichen da auch schon 1-2 Gespräche. Überleg es dir und lass den Kopf nicht hängen, es ist nämlich alles gut
  21. 2 points

    Lustige Kundengeschichten

    Unser Drucker druckt "plötzlich" nicht mehr. Haben Sie etwas in Ihrem Büro verändert ? Nein, wir haben nur die Schreibtische umgestellt und Platz gemacht für einen neuen Kollegen, der morgen kommen soll. (Netzwerkkabel komplett abgeklemmt und Druck auf anderen Tisch gestellt). ------------------------ Hilfe, Hilfe, ich kann mich nicht anmelden (Terminalemulation) Haben Sie eine Einstellung an Ihrem PC verändert ? Nein, nur auf kyrillisches Tastaturlayout umgestellt, weil wir jetzt auch Kunden in Osteuropa anschreiben müssen. ------------------------- Hilfe, Hilfe, Drucker druckt nicht (Matrix Nadeldrucker) Haben Sie etwas am Drucker gemacht ? Nein - (Nachtschicht hat Farbband rausgenommen und kein neues reingelegt). --------------------------- Anruf beim Support: "Drucker ...rollt... nicht !". Antwort vom Support "Wir können "Rollen drunter machen !" Stillschweigen.... ----------------------------- Anruf beim Support "Der Drucker ist zu laut....." Vorschlag vom Support: "Warum steht der Drucker nicht im Druckerraum ?" Antwort: "Das geht nicht, dann muss ich ja aufstehen, um Papier zu wechseln".
  22. 1 point
    Dann mach das Problem zu dem deines neuen AG. Sag ihm, wenn du zum Datum XY antreten sollst, muss der Vertrag zum Datum Yz vorliegen. Ansonsten kannst du halt erst zum ... wie auch immer. Wenn dein neuer AG ein Interesse daran hat, dich so früh wie möglich zu haben, wird er schon die neue Personalabteilung motivieren.
  23. 1 point

    Informatik Studium ohne Abitur möglich?

    Faustregel: Nahezu in jedem deutschen Bundesland reichen auch Berufsausbildung und danach 2-3Jahre einschlägige, sprich in dem Berufsbild der abgeschlossenen Berufsausbildung erworbene Berufserfahrungen. In einigen wenigen Bundesländern reichen auch 5-6Jahre Berufserfahrungen ohne Ausbildung. Damit erhältst du die fachgebundene Hochschulreife, sprich die Wahl des Studiengangs ist abhängig von dem Beruf. Als Fachinformatiker mit Berufserfahrungen Medizin studieren ist nicht drin, aber z.B. BWL, Elektrotechnik oder Informatik sind dann möglich zu studieren. Welche Fachrichtungen genau möglich sind, hängt von Bundesland und Hochschule ab, da ja Bildung Ländersache ist und nicht bundeseinheitlich geregelt ist. Vorsicht in Rheinland-Pfalz: Dort gibt es sogar eine Mindestnote für die abgeschlossene Ausbildung. In allen anderen Bundesländern spielt die IHK-/Handwerkskammer-Abschlussnote keine Rolle für den zweiten bzw. dritten Bildungsweg.
  24. 1 point

    Möglich ohne Studium ?

    Würde die monetäre Wertschätzung meines AGs aufgrund fehlender Motivation meinerseits sinken? Er wäre zumindest nicht bereit, bei abnehmender Leistung mich monetär wertzuschätzen. Beantwortet das deine Frage? Aber wahrscheinlich wolltest Du eher darauf hinaus, ob ich mich motivieren könnte, wenn ich finanziell ausgesorgt hätte und monetär durch Leistung nicht mehr aufsteigen könnte. Ja, könnte ich. Denn ich motiviere mich primär durch meine Arbeit und nicht durch Geld. Hat aber nichts mit der Wertschätzung durch den AG zu tun. Wenn ich in der letzten Stufe von E15 hänge und der AG mich nicht monetär wertschätzen kann, reichen mir Herausforderungen, gutes Klima und ein Verhältnis auf Augenhöhe mit meinem Vorgesetzten. Wenn der AG aber zahlen könnte, meint aber dass ein "gut gemacht" als Wertschätzung reicht, hat er sich geschnitten. Daher möchte ich noch kurz auf folgendes eingehen: Wenn der Arbeitgeber kein einfaches "Dankeschön" oder einen feuchten Händedruck als Wertschätzung für sein gezahltes Gehalt oder die Gehaltserhöhung akzeptiert, akzeptiere ich ebenso wenig (nur) ein Dankeschön oder ein Schulterklopfen für die erbrachte Leistung.
  25. 1 point
    Ein AG ist noch immer ein AG... Und nein ganz sicher kein Teil der Familie. Der AG gibt mir Geld damit ich ihm meine Arbeitsleistung zur Verfügung stelle. Es ist schön wenn man sich mit dem AG gut versteht aber mehr als über ein gutes Bekanntenverhältnis um deine Private Analogie weiterzuführen, wird es da nie geben. Selbst wenn man soweit geht und ein "freundschaftliches" Verhältnis mit dem AG hat, spätestens beim Thema Geld hört die Freundschaft auf. Wenn der AG will das ich meine Arbeitsleistung zur Verfügung stelle, noch dazu über das vertraglich Festgelegte Maß hinaus, dann erwarte ich eine entsprechende Gegenleistung und die muss in einer höhe sein das vor allem ICH guten Gewissens sagen kann, ja dafür opfere ich gerne meine Freizeit, weil ich davon was habe. Zur Lebensqualität, sofern man nicht schon im 6 Stelligen Bereich ist, kann man immer noch finanziell seine Lebensqualität verbessern. Wie gesagt wenn dem AG diese RB etc. so wichtig sind, dann muss er halt auch in die Tasche greifen und Geld locker machen. Geld ist nicht alles aber mit einer der wirklich wichtigen Faktoren. Es bringt mir nix wenn mein AG ein tolles Arbeitsklima hat, wenn er mich nicht entsprechend entlohnt. Genau wie dem AG egal ist ob ich mir ein neues Auto gekauft habe und ich deshalb mehr Geld brauche, ist mir auch egal ob er mit einem Kunden eine 24/7 Vereinbarung geschlossen hat, die besetzt werden muss. Wenn er mich nicht entsprechend dafür entlohnt, kann er sich jemand anderen suchen. Gleiche gilt wenn ich nicht entsprechend Leistung bringe um die Gehaltserhöhung für das neue Auto zu rechtfertigen, dann werd ich auch nicht mehr Geld bekommen. Grundsätzlich gilt, wir leben nicht um zu arbeiten, sondern wir arbeiten um zu leben. Und nein tatsächlich sind für mich nette Kollegen und ein gutes Arbeitsklima niemals ein Grund bei einer Firma zu bleiben, wenn die Arbeit selbst und das Gehalt nicht passen.
  26. 1 point
    Wenn Du Dir bewusst bist, dass Du Dir nicht bewusst bist, bist Du Dir eigentlich bewusst. Und wenn ich mir deine Angaben im Eingangspost so ansehe, ... Und deutet für mich nicht darauf hin, dass Du fachlich was drauf hast. Und auch dass dein Chef dich als Lead sehen will, hat nichts mit deinen fachlichen Fähigkeiten zu tun, sondern deutet eher auf das Fehlen dieser hin. Klingt jetzt wirklich gemein, soll es aber nicht. Warum? Weil es nicht schlecht ist. Vor allem nicht für dich! Ein taktisch kluger Chef würde nie sein bestes Rennpferd im Stall zum Kutschen-Zugpferd befördern. Es ist viel einfacher ein neues Zugpferd zu kaufen oder ein schwächeres Rennpferd auf eine Position zu setzen, wo es eben nicht mehr rennen muss. Daher wird in der Arbeitswelt in der Regel nie der beste Developer Lead. Sein bestes Pferd auf seiner besten Position aufzugeben wäre ökonomisch das Blödeste, was ein Chef tun könnte. Und wenn Du dich eher in der Lead-Rolle wohl fühlst, statt in den tiefen Eingeweiden irgendwelcher Code-Blöcke, dann hast Du (unbewusst) alles richtig gemacht. Deswegen propagiere ich hier auch oft, dass man sich auf seiner Position nicht permanent den Hintern bis zu den Ohren aufreißen sollte, wenn man irgendwo anders hin befördert werden will. Meist erreicht man so nämlich genau das Gegenteil.
  27. 1 point
    Nur mal so als Beispiel ... das ist Unsinn. Wie soll man sowas auf ner Webseite sehen können ? Die meisten Formulierungen sind sehr unglücklich gewählt. Zwar in gutem Deutsch, aber so, wie niemand spricht. Das sollte jeder FiSi beherrschen Die fehlen ?
  28. 1 point
    Naja, wenn man als seinen Standard die unterste Grenze setzt, dann sagt das so einiges über die Arbeitsmoral aus...
  29. 1 point
    Kann ich vollkommen verstehen, ich war auch erst nicht sicher ob es das richtige ist und habe lange drüber nachgedacht. Aber ich hatte in den letzten Jahren verschiedene Jobs von 10 Min Arbeitsweg über 30-40 min bis zu 1-1,5 Stunden. Und bei allen war ich nicht 100% zufrieden. Tatsächlich hab ich mich wie schon erwähnt noch nie so wohl in einem Job gefühlt, daher ist die Pendelei nicht wirklich schlimm für mich, durch das absehbare Teilweise Homeoffice ist es auch schon ein Stück weniger ein Problem. Durch meine günstigen Mietkosten, macht es für mich keinerlei Sinn umzuziehen da ich eine Vergleichbare Wohnung auch in Nürnberg kaum zu diesem Preis bekomme. In München bei einem anderen Job nahe an einer Firma sagen wir auf der anderen Seite der Stadt, sowieso nicht. Aktuell ist mein Lebensmittelpunkt einfach komplett in München bis auf den Job über Familie (zu der ich eine Enge Beziehung habe), Freunde, sowie Hobbies aller Tennis etc. Natürlich verstehe ich mich mit meinen Kollegen aber wenn ich mit denen mal nach der Arbeit etwas mache kann ich da auch immer bei einem von denen übernachten, das war bisher nie ein Problem. Ich sage nicht das ich nie nach Nürnberg ziehen würde, meine Kollegen versuchen mich schon die ganze Zeit mit jemanden aus Nürnberg zu verkuppeln damit ich einen Grund bekomme xD Aber in meiner aktuellen Lebenssituation tut mir diese Pendelei wirklich nicht weh. Da ich auch bei meinen Jobs in München nach der Arbeit meist nicht all zu viel unternommen habe während der Arbeitswoche. In München selbst pendel ich teils auch 1-1,5 Stunden, wenn nicht sogar mehr egal ob mit Auto oder Öffis, das heißt es nimmt sich halt wirklich nicht viel. Nach Nürnberg brauche ich knapp 1:45-2 Std. von Tür zu Tür, gelegentliche Verspätung vom ICE oder Ausfälle (was seit ich die Strecke fahre genau 2 mal passiert ist) jetzt mal nicht eingeplant. Die 20 km die ich mit dem Auto fahre auf der Strecke ist in der früh natürlich komplett leer wenn man um kurz nach 5 Uhr losfährt. Der ICE braucht knapp 1 Stunde nach Nürnberg, in der früh schlaf ich da noch etwas, am Nachmittag dös ich vor mich hin, zock auf meiner Switch oder arbeite halt noch ein wenig wenn möglich (wenn niemand neben mir sitzt etc.). Ich kann vollkommen verstehen wenn Leuten das zu viel ist. Für mich ist der Job zwar absolut toll und ich liebe ihn, bin daher auch bereit diesen Mehraufwand auf mich zu nehmen, da ich eben auch nicht bereit bin meine Lebenssituation in München aufgeben möchte. Das ist eine bewusste Entscheidung, wie man hier ja immer wieder liest "Entweder du arbeitest für weniger Gehalt oder musst halt flexibler in der Reichweite bzw. für einen Umzug sein etc.". Ich habe mich gegen den Umzug und für das Pendeln entschieden, natürlich lag auch mal auf dem Tisch eine Doppelte Haushaltsführung zu machen, aber das war mir von den Kosten her zu teuer, da ich selbst für eine 1 Zimmer Wohnung mit 30qm in Nürnberg schnell 600 Euro gezahlt hätte. Und ich habe diese Entscheidung in den etwas mehr als 3 Monaten die ich jetzt hier arbeite noch nicht einmal bereut. Mein Team ist froh mich zu haben und wir arrangieren uns das es passt für alle Lustigerweise schätze ich meine Freie Zeit am Wochenende oder nach der Arbeit jetzt auch wieder viel mehr. tl;dr = Viele Gründe aber am Ende bereue ich die Entscheidung nicht und bin Glücklich
  30. 1 point
    @Clodessa @varafisi Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde mal bei der IHK-Hamburg nachfragen. Wenn ich eine Antwort erhalten habe, schreibe ich sie hier. Vielen Dank nochmal
  31. 1 point
    Von drei Monaten Ausbildung... halt mal die Füsse still und stell dir die Frage, in welche Richtung du gehen willst zum Anfang des 3. Lehrjahres erneut.
  32. 1 point
    Ist für mich komplett das technische Umfeld im Bezug auf MDM-Projekte Achso.. das geht nicht mit UMTS ? BYOD, CYOD, COPE ? Lies dir nochmal den Vorpunkt durch: "Folgende Anforderungen sollen durch das Projekt erfüllt werden: " Eine Kostenübersicht wird durch die Lösung erstellt? Und das funktionstüchtige Mobilfunknetz haben doch bereits schon in Deutschland (mehr oder weniger 😉 ) Die Lösung erstellt eigenständig Dokumentationen? Ich glaube du meinst das richtige, hast es aber anders verpackt. Krrrr.. raus damit. Das wage ich zu bezweifeln. Wenn du gerade keine Firewall am Laufen hast, kann das womöglich stimmen aber ich gehe mal davon aus, dass du die Erstellung eines "Distribution Profils" meinst, welches das VPN-Tunneling vornimmt Bspw. Airwatch aka Workspace ONE by VMware. Ich mache ebenfalls ein Projekt über MDM bzw. UEM Lösung ist es ja. Mir fehlt ein wenig die Problembeschreibung. Diebstahl, sensible Daten, ja okay, aber da kannst du dir nochmal mehr zu überlegen. Sind nur so kleine Denkanstöße meinerseits.
  33. 1 point

    Möglich ohne Studium ?

    Wenn dir Geld wichtig ist, suche dir einen Schwerpunkt welcher gut bezahlt wird. Wie oben bereits geschrieben gibt es Bereiche die gut bezahlt werden (SAP, IT Security,...) und Bereiche die eher schlecht bezahlt werden (z. B. Webdesign, Support,...). Guck dir einfach in der Firma die verwendeten Technologien an und anschließend kannst du im Gehaltsthread bzw. bei Google, Gulp,.. mal gucken wie die Gehälter dort so sind. Anschließend kannst du dich versuchen intern in diese Richtung zu qualifizieren. Wenn du viel verdienen willst ist aber nicht nur die Technologie wichtig sondern auch wie du arbeitest. Wenn du nur nach Anweisung Tickets löst und bei unbekannten Dingen direkt sagst, weiß ich nicht, kann ich nicht wirst du vermutlich nie weit über die 2500€ netto kommen. Wenn du aber die IT bei euch verstehst, die Abhängigkeiten siehst, bei Problemen Lösungsvorschläge bringst, aktiv deine Themen vorantreibst wirst du die Karriereleiter schneller hoch steigen. So wirst du aber natürlich noch nicht am Anfang der Ausbildung arbeiten können und das heißt auch NICHT, dass du jetzt einfach Dinge umsetzt wenn du dir nicht sicher bist.
  34. 1 point
    Du hast unterschiedliche Formatierungen in den einzelnen Blöcken. Im Intro lässt Du bitte diese rakentstufenartige Gestaltung des Erzeugers weg ... lieber ein bisschen mehr Zeit in Fehlersuche investieren. Das Projekt ist grundsätzlich zulassungfähig, aber schreib bitte noch mehr rein, was das MDM Tool können soll. Wenn es nur löschen ist lach ich mich als iPhone Besitzer kaputt, dafür brauch ich kein MDM. Also detallierter ausweisen wass das MDM soll und ein Benutzer hinterher noch kann/darf ;)
  35. 1 point

    Möglich ohne Studium ?

    Moin, ich kann dir sagen, ist möglich. Bin derzeit noch in der Ausbildung (letztes Jahr 🥳), jedoch habe ich schon einige Angebot bekommen im Bereich 42,5-55k brutto jährlich. Kommt ganz drauf an wie groß die Firma ist, was für Bereiche du abdeckst und was für Fähigkeiten du vorweisen kannst und vorallem welche Verantwortung du übernehmen musst. Mit freundlichen Grüßen Duken
  36. 1 point
    100k+, Home Office und Dienstwagen, bei 3 Jahren Erfahrung, "nur" einer Ausbildung, kaum Reisen, kaum (und bezahlte) Überstunden und das alles ohne disziplinarische Verantwortung? Gehaltserhöhungen von ~15.000 p. a., mehrfach in Folge und das ohne den Job zu wechseln? Da melde ich leise Zweifel an. Wir haben hier und woanders eine Menge Zahlen gelesen, aber das toppt alles, was mir bisher über den Weg gelaufen ist und klingt viel zu gut, um wahr zu sein. Diejenigen, die ähnliche Arbeitsprofile erfüllen, verdienen im Regelfall die Hälfte und diejenigen, die so ein Gehalt verdienen sind Abteilungsleister, schieben Überstunden ohne Ende und/oder nur auf Reisen. Wir alle haben schon Einhörner gesehen und solltest Du so eines sein, gratuliere ich Dir herzlich. Sieh zu, dass Du den Job behältst. Aber Du musst mir verzeihen, dass ich Zweifel hege, weil es - wie weiter vorne geschrieben - schlicht zu gut klingt, um wahr zu sein.
  37. 1 point

    Subnetting & IP-Adresse

    Jup, so geht das auch, viele wege führen nach Rom. Der von mir gewählte Rechenweg spart dir später halt ne Menge Zeit wenn man die 2er Potenzen ausm FF abrufen kann. Man sieht die .240, erkennt die 16er größe und hat dann fix alle adressen parat.
  38. 1 point

    Lernschwierigkeiten in der Berufsschule?

    Als (englischsprachige) Alternative dazu wäre: https://www.packtpub.com Die Fachbücher sind wie gesagt zwar auf Englisch, dafür gibt es sehr viele davon und sind sehr gut.
  39. 1 point
    Ist doch soweit alles korrekt. Es mangelt an gut ausgebildeten Leuten, die für wenig Geld arbeiten. Ergo muss man dafür sorgen, dass deutlich mehr junge Menschen in die Branche kommen, so kann man die Preise dann nach unten korrigieren, wenn der Bewerber weiß, dass noch 20 andere dort sitzen, die das im Zweifel für weniger machen. Innerhalb diesen Kontext ist der Mangel ja durchaus vorhanden. Sicher auch durch das Internet, da Leute heute besser informiert sind und man was von den Topgehältern der großen mitbekommt usw. War davor sicher einfacher für die Arbeitgeber.
  40. 1 point

    Ergebnisse WISO Winter 2019

    ich a b c 3 3 3 3 4 4 4 4 1 4 4 1 4 - 6 2 - 6 2 - 6 1 - 5 5 1 1 1 2 2 2 2 4 4 4 4 4 4 4 4 3 3 3 4 3 3 2 2 9 - 236 9 - 236 9 - 236 9 - 236 1 3 3 3 3 3 3 4 2 2 2 2 5 5 5 5 3 3 2 3 1 4 4 1 2 1 2 2 4 4 4 4 4 4 4 4 4 - 2 - 8 4 - 2 - 8 4 - 2 - 3 4 - 3 - 8 2 4 4 4 2 - 3 - 4 - 1 4 - 3 - 2 - 1 4 - 3 - 2 - 1 1 - 3 - 2 - 4 2 1 2 1 1 5 5 4 1 1 3 3 4 4 4 4 3 3 3 3 4 4 4 4 4 4 4 4 Moin ich habe eure und meine Ergebnisse in eine Tabelle eingetragen und die am häufigsten vorkommenden Antworten als richtig markiert bzw wo mehr oder weniger eindeutig ist welche die richtige Antwort ist. Damit komme ich auf 59,94 (18 * 3,33) Punkte und dazu muss man noch die Teilpunkte der anderen Aufgaben addieren.. also safe würde ich sagen
  41. 1 point
    Hätte ich noch ein "...erInnen" gelesen wär mir ein aneurysma geplatzt... Da stockt ja jeder Lesefluss...
  42. 1 point

    Winter Prüfung 2015 Firewall

    Ja, deine Überlegung ist genau richtig So, wie die Konfig ist, wird Regel 7 greifen beim Versuch, eine externe Webseite direkt vom Client1 aus aufzurufen, da keine andere Regel vorher passt. Ein Ausfall der Webseite ist ja ausgeschlossen, da der Zugriff via Admin-PC funktioniert (hier greift sofort Regel 1, der "darf alles"). Regel 2 sowie 3+4 haben (erstmal) nichts mit dem Client1 zu tun (andere Quelle). Die einzigen beiden Regeln, die für Client1 gelten könnten, sind 5+6. Diese beziehen sich jedoch nur auf den Mailserver, und auch nur mit Mail ports (25 SMTP + 110 POP3) - sie sind also für Zugriffe auf Webseiten nicht von Bedeutung. Es bleibt nur Regel 7. Ausnahme: Die von dir erwähnte Verbindung über den Proxy - hier sollte der Zugriff dann funktionieren, da entsprechend die Regeln 3+4 gelten. Diese wiederum allerdings NUR für http(s)
  43. 1 point

    Auf Vorgesetzten gefrustet

    Ich finde die Situation nun auch nicht halb so wild, wie Du sie machst. Natürlich ist das ärgerlich und ich verstehe Deinen Frust, aber am Ende des Tages gehört so etwas leider auch dazu. Wenn das nicht jedes Mal und nur hin und wieder passiert, wirst Du diese Kröte wohl oder übel schlucken müssen. Und solltest Du wegen einer Lappalie wie dieser kündigen wollen, kann ich Dir jetzt schon prophezeien, dass Du noch häufig ähnlich und teils deutlich drastischere Kündigungsgründe geliefert bekommen wirst. Das Arbeitsleben ist keine Spaßveranstaltung und wir Arbeitnehmer sitzen zumeist am kürzeren Hebel. Da müssen wir alle das eine oder andere über uns ergehen lassen. und falls es Dich beruhigt: die Arbeitgeber jammern genau so über uns, weil wir ständig krank sind, Projekte versauen, zu faul, zu doof, zu inkompetent und natürlich zu teuer sind. So hat jeder sein Päckchen zu tragen.
  44. 1 point
    Hi, ja, deine Rechtschreibung und Grammatik lässt zu wünschen übrig und das muss im Anschreiben perfekt sein. Da gibt es keine Ausrede, denn das kann man ja alles korrigieren (lassen). Zum Anschreiben an sich .. naja es liest sich für mich wie das eines Schülers für einen Ausbildungsplatz. Jedes Anschreiben muss individuell auf eine Stelle angepasst sein und das ist deines nicht. Auf die Details eingehen lohnt sich daher nicht. Das ist für mich leider alles nicht gut. Hier mal ein Link.
  45. 1 point
    Ja. Es geht alles direkt vom Firmenkonto ab. Wir dürfen damit auch Geschäftsessen mit Kunden abrechnen. Falls wir keine Rechnungen einreichen, wird das Geld nach 1 Monat vom Gehalt abgezogen. So lange man aber "brav" die Rechnungen einreicht, entstehen für uns Angestellten keine Kosten. Bei uns bekommt jeder eine Firmenkreditkarte.
  46. 1 point
  47. 1 point
    In der Umschulung und besonders im Praktikum, bist du noch mehr als in der regulären Ausbildung drauf angewiesen, dich selbst auch ausreichend mit Infos zu versorgen. Die Ausbildung ist ohnehin schon nicht ohne und mMn in einer Umschulung ohne eine ordentliche Portion an Engagement in der Freizeit, kaum zu stemmen. Nicht, dass ich dir das absprechen wollte, versteh mich nicht falsch. Aber die Zeit im Praktikum wird rasend an dir vorbei gehen (war zumindest bei mir so) und du kannst im Grunde jetzt schon anfangen, dir Gedanken um dein Abschlussprojekt zu machen. Sprich deinen Ausbilder an, mach ggf. einen Termin mit ihm, wo dann besprochen werden soll, was du im Praktikum machen sollst und was Bestandteil deines Abschlussprojektes sein kann. Wenn er sich da absolut nicht kooperativ zeigen sollte, geh auf deinen Bildungsträger zu. Du hast keine Zeit, um da mit dem Betrieb noch übermäßig lange rum zu probieren. Dein Bildungsträger kann sich zwar nochmal mit deinem Praktikumsbetrieb in Verbindung setzen und versuchen, das zu klären, aber parallel würde ich dann schon mal nach Alternativen suchen. Das natürlich nur, wenn abzusehen ist, dass sich der Betrieb total quer stellt.
  48. 1 point
    Die Rahmenparameter sind vollkommen okay, für 32k sollte man was finden. Entweder sind die Unternehmen durch deinen Lebenslauf oder die Bewerbung abgeschreckt. Hast du dich auf Junior-Stellen beworben? Wo in NRW hast du gesucht?
  49. 1 point

    3.300€ FiSi

    Hi! Ich versuche mit meinen bescheidenen 2 Cent Orientierung zu geben: Wie hier schon gesagt wurde sind Programmiersprachen so divers wie Autos. Sie unterscheiden sich in Einsatzzweck, Syntax, heutiger Relevanz und Programmierparadigma. Letztlich sind sie aber alle Werkzeuge um Probleme zu lösen, so wie Autos von Punkt A nach Punkt B fahren. Darum tust du mit deiner Frage hier schon sehr gut daran zu überlegen, wo du dich langfristig hinentwickeln möchtest. Zunächst denke ich solltest du ganz grundsätzlich überlegen: Möchtest du in die Forschung oder in die Wirtschaft? Dann: Möchtest du Anwendungen entwickeln oder ganze Systeme bearbeiten? Reizen dich Netzwerke? Oder könntest du Freude an IT-Security haben? Sollte User Support dein Ding sein? Wie wäre es mit Datenbankprogrammierung? Möchtest du im Job reisen oder zielst du auf eine Anstellung an einem Standort ab? Dein Budget denke ich solltest du jedenfalls in eine Zertifizierung von z.B. Cisco wie deren CCNA stecken. Auch als angehender Programmierer. Der ist so weit ich weiß weltweit anerkannt und gibt einen guten Rundumblick, sowie m.E. spannende Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Im neuesten CCNA lernt man glaube ich auch schon Programmieren. Und an Jobs kommst du via Cisco ebenfalls, ich glaube auch gut. Oder die Comptia A+ Zertifizierung, die aber so weit ich weiß eher auf 1st Level Support ausgerichtet ist. Da würde ich mal beim Arbeitsamt oder bei dem Träger deiner Umschulung nachfragen. Ansonsten google nach "CCNA Bielefeld“ Oder setze dich direkt mit Cisco in Kontakt, die bieten glaube ich auch E-Learning an. Die Inhalte ergänzen deine Ausbildungsinhalte. An deiner Stelle würde ich die aktuelle Lektüre zur Zertifizierung jetzt kaufen und anfangen durchzulesen, ist schon ein Klopper, um dann direkt nach Ende deiner Umschulung die Zertifizierung zu machen. Ich mache den CCNA grad und bin neben meiner Ausbildung mind. ein Jahr gut ausgelastet, ich finde das schon Anspeuchsvoll für Einsteiger. Aber hat ja auch seinen Wert. So viel Geld in das Lernen einer Programmiersprache zu stecken halte ich aber im ersten Schritt für Verschwendung. Die Grundlagen kannst du dir gut auch selbst sogar kostenlos beibringen, ohne Druck. Wenn du aber noch 50,-€ in "Java von Kopf bis Fuß" investiert, hast du schon einen sehr guten Start und kannst, wenn du gut bist, innerhalb von zwei Monaten schon deutlich besser entscheiden, wie du zum Programmieren stehst, was dir daran Freude bereitet und ob du wirklich eine teuere Zertifizierung für Java brauchst/willst. Aber wie schon gesagt wurde wäre Python auch ein vielversprechender Weg. Zum Lernen ist beides gut, finde ich. Zum CCNA nochmal: In der IT greifen ja viele Systeme ineinander und besagte Zertifizierungen können dir denke ich einmal die Breite aufzeigen, dir aber auch Wissen vermitteln, das dir auf jedem deiner Wege nützlich sein wird. Zum Webdevelopment ist meine Erfahrung: Ohne stetige Investition in teure (600,-€+) Fortbildungen geht da kaum etwas. Entweder bezahlt die dein Arbeitgeber oder du musst die als Selbständiger selbst einspielen. Dort muss man, m.E. dauernd am Ball bleiben, weil sich die Trends recht schnell ändern. D.h. immer mal wieder neue Frameworks lernen, vielleicht auf Web Apps einlassen, ggF. neueste Entwicklungen in der Serverprogrammierung umsetzen, da ist viel Bewegung. Ein Freudentanz, wenn man das mag, ein Horror, wenn man auch mal "ankommen" möchte. Stimmt nicht immer, es gibt da auch "konstanten", aber man bedenke, dass das www noch nicht sehr alt ist und betrachte, was sich da schon alles gravierend geändert hat. Aber ein bisschen, also Grundzüge HTML und JavaScript tun "jedem gut". 🙂 Zum Lernen von Programmiersprachen Als angehender Fachinformatiker ist meine persönliche Einschätzung, dass man gut beraten ist zunächst eine Sprache ordentlich zu lernen, dabei aber auch schon mal interessiert auf andere Sprachen zu schauen und zu gucken, was man damit machen kann. Ich finde mittlerweile das Umsatteln nicht mehr allzu schwer, aber ich merke, dass, wenn es um konkrete Jobs geht, oft _tiefe_ Kenntnisse gebraucht werden um belastbare Ergebnisse zu erzielen. Das heißt: Spezialisierung ist unerlässlich, auch wenn sie natürlich gerne breiter werden kann um auf mehr Situationen reagieren zu können.
  50. 1 point

    Wie viel verdient ihr?

    Nach etwas über zwei Jahren wollte ich mal wieder eine Wasserstandsmeldung abgeben. Der AG ist seit 2015 immer noch der Gleiche (so lange habe ich es schon lange nicht mehr in ein und der selben Firma ausgehalten 😍 🤩). Mittlerweile bin ich nicht mehr nur teil Unternehmensleitung einer operativen Tochter sondern auch in der Holding und fahre meine eigenen Einsätze in Kundenprojekten stark herunter. Aktuell darf ich mich um ein internes Mergers & Acquisitions (M&A) Projekt kümmern. Ist etwas ganz Neues für mich und eine vollkommen andere Welt. Am Gehalt hat sich außer Inflationsausgleich und der Verschiebung einiger Komponenten (im Sinne Anpassung an den Aufgabenumfang) nicht wirklich viel getan. Die Familie freut sich über weniger Hotelübernachtungen und mehr #qualitytime. Alter: 43 Wohnort: Hessen letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FiAe (2002) Vorbildung: Abitur, 4 Semester Informatik Berufserfahrung: 17 Jahre Arbeitsort: Frankfurt am Main Größe der Firma: ~450 in Deutschland Tarif: keine Branche der Firma: IT Dienstleistung / Beratung Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: 50 Gesamtjahresbrutto: 178.000€ Anzahl der Monatsgehälter: 15 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: Dienstwagen, Betriebliche Altersvorsorge, VWL Variabler Anteil am Gehalt: 3 Monatsgehälter (Unternehmensziele, persönliche Ziele) Verantwortung: Teil der Unternehmensleitung / Prokurist (disziplinarisch für 60 MA und einen Umsatz von 12 Mio€) Tätigkeiten im Bereich: Management, Strategie, Portfolio, Sales(-Unterstützung)
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung