Zum Inhalt springen

Rangliste


Beliebte Inhalte

Anzeigen von Inhalten mit der höchsten Reputation auf 09/21/2020 in allen Bereichen

  1. 9 Punkte
    Nein, das ist nicht normal. Bitte wende dich an den Ausbildungsbetreuer der zuständigen IHK.
  2. 9 Punkte
    Das ist für mich der Satz, der mich skeptisch werden lässt. IT ist kein x-beliebiger Job, den man studiert/lernt und anschließend via Dienst nach Vorschrift betreibt. Hier ist eine enorme Menge intrinsischer Motivation gefordert. Während der Ausbildung oder des Studiums und vor allem auch danach, im beruflichen Alltag. Der Begriff "lebenslanges Lernen" ist hier durchaus wörtlich zu nehmen. Die IT wird gerne als Notbügel für Menschen empfohlen, die woanders nicht untergekommen sind. Weil diese Leute gesucht werden, die Gehälter häufig ganz gut sind usw. Das funktioniert in der Realität aber bei Weitem nicht so gut wie es von Ämtern oder Medien verkauft wird und hilft weder den Betroffenen noch den Unternehmen. Die übrigen Rahmenbedingungen machen es leider nicht besser. Vor allem der Nachwuchs. Kinder kosten enorm viel Zeit und ob Du dann noch die Zeit findest, diesen steinigen Weg zu gehen, möchte ich anzweifeln. Vor allem, wenn Deine Vorkenntnisse und Dein Vorinteresse nicht sonderlich ausgeprägt scheinen. Ich empfehle Dir, noch einmal genau zu überlegen, warum Du ausgerechnet in die IT möchtest und ob das wirklich etwas für Dich ist oder ob eine Alternative nicht zu bevorzugen wäre.
  3. 9 Punkte

    Erfahrung mit Recruitern?

    Mir hatte eine Recruiterin, nach dem ersten Telefonat, einen Link zur Stellenausschreibung von meinem aktuellen Job geschickt.
  4. 8 Punkte

    Karrierechancen ohne Studium in der IT?

    ??? Und wo genau kommt das Unternehmen plötzlich her? Wie ist das ausgegangen? War das immer noch auf der Webentwickler-Position, mit einer vorgeschlagenen Gehaltssteigerung von ~48k auf 70k in der gleichen Firma? Bei dieser Geschichte fehlen mir die Argumente weshalb die Firma dich denn plötzlich so bezahlen sollte. "Ich habe ein Buch gelesen und mein bewusstsein erweitert" - aber sonst? Eh! Wenn dein Eindruck vom Forum ist, dass das der Konsens unter den Usern ist, dann hast du hier noch einige Posts zu lesen. Motivationsreden schön und gut, aber Reisen ins Traumland ziehen imo eher bei einer anderen Zielgruppe.
  5. 8 Punkte
    Du benötigst kein Studium, um in der IT-Welt erfolgreich zu sein. Das Studium erleichtert es jedoch. Ich würde deshalb folgenden Leitsatz formulieren wollen: Je weniger formale Bildung Du hast, desto mehr musst Du können und desto mehr musst Du Dich beweisen. Deshalb ist mein Rat, dass Du so viel formale Bildung wie möglich erlangen solltest. Deine Chancen sind mit Studium besser und die Hürden geringer. Nötig ist es nicht.
  6. 7 Punkte

    Studium: Internationales IT Business

    meine Kristallkugel funktioniert aufgrund ihrer FFP2-Maske etwas eingeschränkt.
  7. 7 Punkte
    Der Unwillen der anderen ist kein Argument, es selbst nicht zu versuchen. Ich jedenfalls bin immer wieder erstaunt, was alles machbar ist, wenn man erst einmal anfängt und sich Mühe gibt.
  8. 7 Punkte
    Du hast also die perfekte Infrastruktur gefunden in der alles ideal konfiguriert ist, in der alle relevanten Systeme vorhanden und aktuell sind und in der es null Optimierungsbedarf gibt? Sucht ihr noch? Wann kann ich anfangen? Wartest du halt darauf dass dir jemand eine Aufgabe zuteilt, sich ein User meldet etc., oder "gehst" du mit offenen Augen durch die Umgebung und suchst nach Verbesserdungspotential? Mal schnell aus der Hüfte geschossen: wie aktuell ist euer Monitoring? Wann wurden das letzte Mal die Softwareverteilung gepflegt und/oder der WSUS bereinigt (inkl. Ausmisten nicht mehr benötigter Produkte/Klassifizierungen/Softwarepakete...)? Welche Hardware ist noch wie lange unter Wartung, was muss so langsam getauscht werden, Wartungsverlängerung...? Firmwareupdates auf den Netzwerkgeräten? Wie dokumentiert ihr, ist das noch zeitgemäß? Gibt es Altlasten/Leichen die man mal beseitigen könnte? Was ist mit den ganzen fest getreten Provisorien die sich im Laufe der Zeit einschleichen? Ich denke schon dass man Aufgaben findet wenn man sich umschaut, zwar vielleicht nicht unbedingt die, die wirklich spannend sind und Spaß machen, aber auch die müssen abgearbeitet werden.
  9. 7 Punkte

    Was für ein Auto fahrt Ihr?

    Du sollst Forenneulingen nicht gleich drohen...
  10. 6 Punkte

    Lustige Kundengeschichten

    Ich glaub ich brauch nur sagen: 1995 an einer InternetHotline einer Inderin auf Englisch erklären wie sie den TCP/IP Stack für Windows 3.1 auf dem auf franszösisch stehenden PC der Botschaft installiert. Ihr könnt euch ausmahlen was das bedeutet? P.S. es war schlimmer. Hat glaub insgesamt 2 volle Tage gedauert bis sie den Netscape Navigator 1.22 wars zum laufen bekam. Der IE erschien im übrigen erst später im Jahre 1995. Man bin ich alt.
  11. 6 Punkte

    Bring your own device nervt

    Ähm... Was genau bedeutet "ihre eigenen Geräte mitzubringen" genau? Welche Art von Geräten? "Nur" mobile Geräte (Smartphones, Tablets) oder auch Laptops und PCs? Wenn es "nur" Smartphones etc betrifft... Ja mei, Chef darauf hinweisen, welche Gefahren das mit sich bringen kann (Firmenmails/-kontakte auf dem Handy vs Datenschutzt vs WhatsApp mal als Paradebeispiel) und welchen administrativen Mehraufwand das Pflegen der Privatgeräte für dich bedeutet (=Mehrkosten für den Chef). Sobald du das 2. oder 3. Gerät auf Werkseinstellungen zurück gesetzt hast kommen die eh nicht mehr zu dir 😛 Wenn Laptops und PCs dazu gehören: Lauf! So schnell und so weit du kannst! Da ist JEDE Baustelle offen, Datenschutz, Datensicherheit, Lizenzverstöße am laufenden Band...
  12. 6 Punkte
    Zeig uns doch lieber mal Dein anonymisiertes Anschreiben. Eventuell kann man da noch eher was rausholen. Wir hatten auch über 30 Jährige in unserer Klasse. Wenn Du die Lücken plausibel erklären kannst, sind sie eventuell nicht ganz so dramatisch. Wobei ich dafür nicht meine Hand ins Feuer legen würde.
  13. 6 Punkte
    @blaargh Auch Deine Ausgangsbasis von 50k war schon keine schlechte Zahl. Die 60k oder sogar 70k sind schon sehr gut und besser als das, was locker 80-90 % Deiner Erfahrungsstufe verdienen dürften. Von daher finde ich die Aussage, dass Du zuvor (mit 50k) unterbezahlt warst, etwas eigenwillig. Ich gönne Dir Dein gutes Gehalt, aber verkläre das bitte nicht zum Regelfall. Das ist es nicht. Weder die 50k nach wenigen Jahren und erst recht nicht die 70k.
  14. 5 Punkte
    Irgendwie klingen deine Texte wie von einem drittklassigen Motivationstrainer, alternativ Investmentbanker, verfasst.
  15. 5 Punkte
    Vielleicht hat COVID19 neben den negativen Seiten hier wenigstens eine positive und die Arbeitgeber merken, dass ihre Angestellten doch von zu Hause arbeiten können und bieten das verstärkt an. Einige Firmen suchen derzeit auch ausschließlich remote. Weltweit. Die haben in einigen Ländern gar keine Büros, da geht nur remote zu suchen und sich auf seine Mitarbeiter zu verlassen, dass sie im HO keine Däumchen drehen. Aber aus meiner Erfahrung liegt es zu 99% nicht an den Mitarbeitern, wenn kein HO angeboten wird, sondern am Chef. Denn oft hat dieser selbst nicht genügend Disziplin, um von zu Hause aus zu arbeiten. Und wenn das schon der allmächtige Chef nicht kann, wie soll das ein normalsterblicher Mitarbeiter bewerkstelligen? Unvorstellbar!
  16. 5 Punkte

    Lustige Kundengeschichten

    Nicht ganz am Thema, aber etwas das mich sehr geprägt hat^^ In meiner Azubi-Zeit: Mein eigener PC ging erst 2 mal mitten im Betrieb aus und dann gar nicht mehr an. Gehäuse hatte ich geöffnet um einen Blick rein zu werfen, war aber nichts sichtbares. Auch ne Zeit lang komplett ausgesteckt und dann nochmal probiert - nichts. Ich: *rufe bei DELL an, weil noch in Garantie-Zeit und erkläre mein Problem* Techniker: "Trauen Sie sich zu, ein paar Schritte mit mir durchzugehen?" Ich: "Klar, ich bin selbst in der Ausbildung zum Informatiker" Techniker: "Alles klar, hinten am Netzteil gibt es ein kleines Knöpfchen, halten Sie das mal gedrückt und sagen sie mir ob das Netzteil etwas macht." Ich krabbel unter den Tisch, halte das Knöpfchen gedrückt, Lüfter geht an, es lässt einen Schlag, ich spüre einen kurzen Schmerz am Bein, lasse einen erschrockenen Schrei los. Techniker: "Was ist passiert??!" Ich: *schau auf mein Bein (nix sichtbares, hat aber gefetzt), hebe etwas kleines vom Boden auf, schau in den PC* "Mir kam gerade ein Chip entgegen geflogen..." Techniker: "OK, belassen wir es dabei, ich schicke einen Techniker los" Am nächsten Tag wurden Mainboard und Netzteil getauscht und alles lief wieder. Aber die Geschichte in der mir eine South-Bridge entgegen geflogen kam werde ich nie vergessen^^
  17. 5 Punkte
    Er meckert wegen den Aufgaben, nicht dass der AG blockiert Zumindest der Faktor "Zeit" dürfte dann keine Rolle spielen. Aber welche Investition steckt: in einem Monitoring? So ziemlich alle gängigen Systeme haben eine Community Version die nichts kostet. In Verbindung mit einem Linuxserver fallen auch die benötigten Ressourcen kaum auf. hinter WSUS? Der sollte sowieso in keiner Windowsdomäne fehlen, benötigt im schlimmsten Fall eine Serverlizenz (wenn nicht eh Datacenter oder auf einer Maschine mit installiert) und Plattenplatz. in der Überprüfung der Hardware auf nötige Firmwareupdates bzw Alter und Wartungsstatus? Wenn ich zu meinem Chef gehe und sagen kann "du, Server XY ist bald nicht mehr unter Wartung, wenn dann was kaputt geht haben wir ein Problem" wird der mich sicher nicht anmeckern. hinter einer Doku? Die sollte vorhanden sein und im Idealfall auch aktuell, das kostet weder (extra) noch erfordert es eine Investition. hinter aufräumen, Altlasten beseitigen oder die "Draht und Spucke" Geschichten aufzulösen? Zumindest das Finden, Dokumentieren und den Chef darauf hinweisen läuft unter "EDA-Kosten". Natürlich kann man sich auch zurück lehnen und sagen "mein AG will da bestimmt kein Geld investieren" aber wenn man es nicht versucht, darf man sic auch nicht beschweren dass man nichts anständiges zu tun hat.
  18. 5 Punkte

    Kleidungsstil im Büro

    Ich bin Fachinformatiker geworden, DAMIT ich Hoodie, Jeans und Sneakers tragen darf. Nie und nimmer würde ich jeden Tag in Anzug und Krawatte am Arbeitsplatz sitzen wollen. Kundenkontakt habe ich kaum und wenn doch weiss ich meist vorher Bescheid, das ich jetzt besser mal kein Death Metal Bandpulli anziehen sollte.
  19. 5 Punkte
    passt nicht zu Ich wünsche dir viel Glück mit dem Studium.
  20. 5 Punkte

    Karrierechancen ohne Studium in der IT?

    Bevor hier evtl. Missverständnisse auftreten, möchte ich zu bedenken geben, dass der Harvard-Abschluss dich nicht in die Position bringt. Dass die reichen Eltern ihre Kinder auf diese Schulen schicken ist nicht, weil die Lehre da so viel anders und der Abschluss viel mehr wert ist, als an einer staatlichen Uni. Der Grund sind die Kontakte, die dort geknüpft werden können. Quasi das akademische Äquivalent zum Tennisclub (vorbei), Golfen (vorbei), Karnevalsverein (vorbei), Reitstall (fast vorbei) und Jagdschein (das geht noch). Da möchte ich Dir entschieden widersprechen. Das ist das Märchen vom komplett selbstinduzierten Karriereaufstieg aus eigener Kraft. Einfach immer mehr anstrengen, dann wird's auch was mit dem Haus, Boot und der Frau. Das ist falsch. Und bringt dich irgendwann einfach in den Burnout. Denn die Leistungsgrenze verschiebt sich mit der Zeit. Was 100% mit 20 Lenzen waren, sind vielleicht 200% mit 45. Bin gespannt wie lange Du das durchhälst. Wenn Du Dir mit 20 bei 120% Leistung ein Mehr an Gehalt "verdient" hast, bist Du auch bereit mit 45 das wieder abzugeben, wenn Du körperlich nicht mehr die 120% von damals bringen kannst? Sicherlich nicht. Dein "verdient" -approach krankt daher, meiner Meinung nach, schon im Ansatz und ist durch permanente Leistungssteigerung nur für eine Seite lukrativ: den AG. Und den Staat, der sich durch dein Frühzeitiges Ableben evtl. einen Großteil der Rentenzahlungen einspart. Ein Frisuer kann nur eine bestimmte Anzahl an Köpfen pro Tag schneiden. Irgendwann kannst Du noch so schnell sein, +/- ein Haarschnitt kommt dabei nicht rum. Wenn du wirklich Geld verdienen willst, brauchst Du einen skalierbaren Beruf. Oder wenn Dir etwas weniger reicht: Wissen in einem Metier, wo Leute Geld bereit sind, Geld für auszugeben. Und wenn sich die Windrichtung ändert, bereit sein die Komfortzone in recht kurzen, regelmäßigen Abständen zu verlassen. Aber alleine durch Mehrarbeit? Das bringt dich zum Herzinfarkt mit 35, nicht auf die Bahamas.
  21. 5 Punkte

    Karrierechancen ohne Studium in der IT?

    @zorndyuke glaubst du dir das selbst, was du von dir gibst? 20% oder gar 45% Gehaltserhöhung? 40k/Monat? Zum Glauben kann man in die Kirche gehen.
  22. 5 Punkte
    Ich will dir nicht den Wind aus den Segeln nehmen, aber ich sehe hier verschiedene Probleme: 1.) Wie willst du das Studium finanzieren und gleichzeitig weiterhin Hartz4 beziehen? 2.) Du hast bisher keinerlei Vorkenntnisse in Informatik und anscheinend auch kein erkennbares Interesse an der Thematik gehabt. Du weißt im Grunde gar nicht genau was du mit einem Informatikstudium eigentlich später machen willst. Dir ist anscheinend auch der Unterschied zwischen einer Ausbildung und einem Studium nicht bewusst. 3.) Du bist seit gut 10 Jahren raus aus der Schule. Ich weiß nicht was du in der Zwischenzeit gemacht hast, aber vermutlich nicht dauerhaft gelernt. Ein Studium kann extrem lernintensiv sein, vor allem in den ersten Semestern. Du wirst erstmal wieder lernen müssen richtig zu lernen. Das ist mir mit 3 Jahren Abstand zum Abi schon sehr schwer gefallen. Dir wird es sehr wahrscheinlich mindestens genau so schwer fallen. Das in Informatik Studiengängen ausgesiebt wird ist nicht einfach nur ein Spruch. Von den Leuten, die mit mir zusammen angefangen haben waren nach 3 Semestern 50% weg. Alle wegen Mathe, Physik, Programmieren oder Theoretischer Informatik. Du willst raus aus der Arbeitslosigkeit und das ist verständlich. Ich würde mir allerdings gut überlegen ob ein Studium, in einem Fach das viel Eigeninitiative voraussetzt und für das du dich offenbar bisher gar nicht interessiert hast, der richtige Weg für dich ist. Aus dem Bauch heraus würde ich dir eher zu einer dualen Ausbildung raten. Der Arbeitsalltag gibt dir Stabilität und einen strukturierten Tagesablauf. Nach längerer Arbeitslosigkeit hilft dir das dein Leben wieder zu sortieren. Die Ausbildung ist außerdem bezahlt und du hast direkten Einblick in die Aufgaben eines Fachinformatikers. Je nachdem wo du die Ausbildung machst, besteht sogar die Chance auf eine Übernahme.
  23. 5 Punkte
    Sicher, dass es am Inhalt des Lebenslaufs liegt? Oder am Anschreiben und am Aufbau? Und 28 ist nicht zu alt für eine Ausbildung. Freelancer in der Administration? Administration sollte ein gewisses Maß an Kontinuität haben - was ein Freelancer niemals bieten kann.
  24. 4 Punkte

    Keine Marktlücken mehr

    Hallo und welcome back. Lass es mich mal so sagen: solange du nicht mit dir selber im Reinen bist wirst du aus deinem Teufelskreis an Gedanken nicht herauskommen. Da kann dir kein Forum helfen. Ganz ehrlich: such dir einen Therapeuten. Jetzt. Sofort.
  25. 4 Punkte
    Flache Hierarchien und einen Obstkorb? *scnr* Ich weiß nicht wie du dich in Bewerbungsgesprächen präsentierst. Meiner Erfahrung nach bekommt Derjenige den Job der dir erzählt, dass er am besten für den Job geeignet ist. Nicht Derjenige der am besten für den Job geeignet ist.
  26. 4 Punkte
    Nunja, der AN will ja in der Regel im HO arbeiten und nicht der AG will das. Wenn es im HO nicht geht kann ja jeder auch ins Büro kommen... Bei 100% Remote wird ggf was gestellt, aber dann müsste auch der Vertrag angepasst werden, so jedenfalls die Aussage als ich letztens mal angefragt habe. Derzeit hab ich ja normales mobiles Arbeiten. Der Rest im HO muss ja auch selber beschafft werden, ggf kann man Monitor usw mitnehmen, aber auch das ist ja nicht unbedingt die Regel. Jetzt bei Corona geht halt etwas mehr, aber wenn es vorbei ist. Wobei wenn ich manche Kollegen sehe, sitzen an ihren 13 Zoll Notebooks in der Küche und sagen dann im Skype sie sehen nichts von der Präsentation So könnte ich nicht arbeiten, habe daheim 2x 32 Zoll und Riesen Schreibtisch. Eigentlich sogar bessere Ausrüstung als in der Arbeit. Da das Gehalt passt ist das aber auch kein Problem. PS: Wenn ich nicht Elektro fahren würde (und gratis beim AG laden), sondern Diesel würde ich alleine schon durch den Sprit und Versicherung ca 200 Euro im Monat sparen. Plus 1,5h mehr Freizeit am Tag. Daher ist HO schon wünschenswert
  27. 4 Punkte

  28. 4 Punkte

    Wie die WIndows ACL funktioniert

    Hiho, ich habe mir diese Woche einen Vortrag bei der it-sa365 angesehen und wollte etwas gelerntes mit euch teilen - etwas von dem ich denke, dass es die Wenigsten wissen, aber es doch interessant ist. Dabei geht es um die Access Control List, also einfach gesagt die Zugriffsrechte von Benutzern und Gruppen auf Dateien und Ordner. Ich fange - wie in dem Vortrag auch - mit einem Bild an: Wenn ihr das seht, was würdet ihr sagen? Hat "Guest" Zugriff auf die Datei oder nicht? Würdet ihr eure Meinung ändern wenn ihr das hier dazu seht?: Die Antwort: Ja, Guest hat Zugriff auf die Datei. Warum? Wenn man diese Konstellation mit der Vererbung nachbaut bekommt man witzigerweise (in meinem Fall zumindest) von Windows eine Meldung in der explizit gesagt wird dass Deny immer 'stärker' ist als das Allow. Ich würde behaupten die meisten Admins würden das behaupten. Liest man sich allerding ein wenig ein, findet man folgenden Satz in den Docs von Microsoft: Kurzum: Die Berechtigungen werden - nur in den Advanced Security Settings sichtbar - von oben nach unten durchgearbeitet, der erste gefundene Eintrag für den Benutzer zählt. In diesem Beispiel, welches ich nachgebaut habe ist aber automatisch mein "Allow" genau wie hier auch an den Anfang gerutscht - wie also die Reihenfolge ändern? Schließlich gibt es keine Pfeile oder so. Jetzt bin ich hier auch kein Experte. Soweit ich gesehen habe braucht man hier die Powershell, muss den sogenannten SDDL für den Ordner rausfinden, die Reihenfolge der Berechtigungen in diesem SDDL verändern und schlussendlich auf den Ordner anwenden. Das war es eigentlich... jetzt würde mich interessieren: Wusstet ihr das oder ist es euch gleichgültig weil - so vermute ich - sowieso kaum einer mit Deny arbeitet?
  29. 4 Punkte
    Mal kurz auf das Essentielle runtergebrochen: Bist du sicher, dass du studieren möchtest, wenn du dir keine deiner Fragen selbstständig beantworten kannst oder auch grundsätzlich nicht in der Lage bist dir zu erarbeiten, woher du die notwendigen Informationen erhältst? 🤔
  30. 4 Punkte

    Erfahrung mit Recruitern?

    Ist leider irgendwie gefühlt Standard geworden. Man will ja jung und dynamisch wirken... Auch wird nirgendwo mehr "Sehr geehrte\r Herr/Frau *Nachname*" sondern überall "Hallo *Vorname*" verwendet. Ist halt besser wenn man diese Anfragen automatisiert... Manche fügen vor ihrem LinkedIn Namen ein Emoji ein wie 💻 um automatische Anfragen zu erkennen
  31. 4 Punkte

    Suche nach neuen Tätigkeiten?

    nein, es sei denn du zahlst das mittagessen nein kann ich nicht, mein AG hat mir untersagt nebenberuflich zu arbeiten. Ansonsten eine Hand wäscht die andere. kommt drauf an ... ähm? Pakete auspacken ist doch wie Weihnachten Projekte bestehen eigentlich daraus darüber nachzudenken was und warum man etwas machen will und ob das überhaupt der richtige Weg ist. Auspacken und einbauen darf man es dann irgendwann auch. Nun, damit eine Firma einen dedizierten Netzwerkadmin hat braucht sie eine bestimmte Größe, weil der sich sonst langweilt, wie du ja selbst festgestellt hast. Und an der Stelle bist du ganz schnell wieder in deiner Support-Hölle (Rechner 12 auf Etage 3 hat kein Netz, prüf mal den Port, das Telefon von Herrn Maier aus der Buchhaltung bekommt keine IP). Wenn du dir schon die Frage stellst was ein Netzwerkadmin den ganzen Tag macht, was möchtest du denn den ganzen Tag machen? DNS-Zonen löschen um sie wieder anzulegen? Nein. "Frau Müller kann nicht mehr drucken weil die DLP den Kanal als unsicher einstuft." -------------------------- Wenn du von Supportanfragen verschont werden möchtest, werde Consultant.
  32. 4 Punkte

    Kleidungsstil im Büro

    OffTopic: Dann solltest du dir mal Gedanken machen, den Nickname zu wechseln
  33. 4 Punkte
    Die Verfahren für Arbeitsstellen sind meiner Meinung nach ziemlich am Nullpunkt. Vor allem für Juniorstellen. Da werden aktuell Leute gesucht wie lange nicht, sodass die Anforderungen deutlich gesunken sind. Zumindest war das noch 2019 so, vor Corona. Ob sich das seitdem verändert hat, weiß ich zugegeben nicht. 35k+ solltest Du auf jeden Fall fordern und das wirst Du auch mit hoher Wahrscheinlichkeit bekommen. Bei großen Betrieben, mit Tarifvertrag, können das ggf. sogar 40k+ werden. Ich würde mich ca. zwei bis drei Monate bewerben, bevor Dein Vertrag ausläuft. So ein Bewerbungsprozess kann manchmal nur eine Woche all-in dauern und manchmal mehrere Monate. Das weiß man erst, wenn es soweit ist. Bewerben würde ich mich an Deiner Stelle, wenn Du mit der aktuellen Firma nicht zufrieden bist. Macht Dir das Arbeiten Spaß und Du siehst dort eine Zukunft, zumindest für die nächsten paar Jahre, dann würde ich als Erstes mit Deinem Vorgesetzten sprechen und dort klären, was möglich ist. Wenn die Dich auch wollen und Dir Deine z. B. 37k bieten, ist alles gut und das Thema Bewerben hätte sich für mich erledigt. 😎
  34. 4 Punkte
    Solange du das Studium beginnst, bevor du 30 Jahre alt wirst, hast du ja auch noch Anspruch auf Bafög. Und Wohngeld kann man ggf. auch beantragen. Allerdings heißt das, dass deine Eltern erst einmal für die Finanzierung herangezogen werden und nur, wenn die "zu wenig" verdienen, bekommst du auch Bafög. Und nicht vergessen: 50% davon müssen dann auch irgendwann wieder zurückgezahlt werden. Zu der Aussage mit "wie jeder andere Mensch auch" sei aber gesagt: So viele schaffen das auch nicht so einfach. Oftmals zahlen da Mama und/oder Papa den größten Teil, man wohnt noch zuhause (hat also keine wirklichen Miet- und Lebenshaltungskosten) und es wird auch noch Kindergeld für denjenigen gezahlt. Wie es mit den ersten Punkten bei dir aussieht, kann ich nicht sagen, aber das Kindergeld fällt auf alle Fälle weg. Auch die Krankenversicherung musst du vermutlich selber zahlen und kannst nicht mehr über deine Eltern versichert sein, wie es bei vielen Studenten noch der Fall ist. Und die Lebensansprüche sind mit fortgeschrittenem Alter ja meist auch noch mal andere. Ich kann gut verstehen, dass viele hier erst einmal stutzig werden und fragen, wie du das finanzieren willst, wenn du aktuell von Hartz 4 lebst. Denn ob man jetzt aus ALG 2 heraus einen Neben- oder Minijob sucht und macht oder als Student, ist erst einmal sehr ähnlich. So ein Nebenjob fällt auch nicht vom Himmel und gerade bei sehr anspruchsvollen Studiengängen, wo man vielleicht aufgrund der längeren Pause seit dem Abitur sowieso schon mehr leisten muss als ein frischer Abiturient, führt ein Nebenjob schnell dazu, dass man überfordert ist und direkt alles hinschmeißt. Übrigens bereitet dich so ein Studium selber in keiner Weise auf das normaler Arbeitsleben vor und auch Richtung Selbstständigkeit muss du selber schauen, wo du die nötigen Informationen und Hilfen her bekommst (oft gibt es da jedoch entsprechende Seminare an den Hochschulen), was noch einmal in zusätzlichen Aufwand resultiert. Insbesondere Themen wie "Wie versichere ich mich als Selbstständiger?", "Wie sieht es mit der Haftung aus?", "Was muss ich Abrechnen und Zurücklegen, damit ich über die Runden komme?", "Was ist bei der Steuererklärung und möglichen Nachzahlungen zu beachten", "Private Altersvorsorge" etc pp werden bei Technischer Informatik wohl kaum behandelt.
  35. 4 Punkte
    Nein. Ganz klares Nein! Genau das ist der Punkt, den ich anspreche: Du erreichst irgendwann einfach eine Grenze, wo Du nicht effizienter arbeiten kannst. Egal wie viel Expertise Du hast. Da kannst Du noch so eine Farbkoryphäe und Magier mit dem Pinsel sein, solange Du nicht der rote Blitz bist, streichst Du statt 5 Häusern die Woche nicht plötzlich 20. Meine Meinung ist nicht relevant, denn diese Diskussion führt nirgendwohin, wenn Du verstehst, was echte Skalierbarkeit wirklich ist. Das beste Beispiel hierfür ist ein Börsenmakler, der mit einem Klick 500 EUR oder 5.000.000 EUR auf ein Asset schieben kann. Der Aufwand für ihn ist gleich. Die Beispiele für unserem Berufsstand darfst Du Dir selbst ausmalen.
  36. 4 Punkte
    *augenreib* wa....was? Sicher, dass du im richtigen Forum geguckt hast?
  37. 4 Punkte
    Entweder stimmt die Zahl nicht oder dein Gefühl sollte neu justiert werden.
  38. 3 Punkte
    Ich darf nochmal darauf hinweisen, dass bei einer laufenden Arbeit keine externe Hilfe in Anspruch genommen werden darf. Hier steht zwischen den Zeilen schon ne ganze Menge hilfreiches Zeug. Ein PA erwartet dann nach meiner Erfahrung einfach eine Show. Nicht mein Stil ... Ich lehne mich hier einmal aus dem Fenster. Um mit diesem Ansatz die Bewertungsmatrix des PA zu füllen muss da erheblich mehr kommen als ich hier lese. Ist das nicht Projekt -2- und damit Fachbereich einer anderen Person ? Die 10 Seiten sind nicht Dein Problem. Die fachliche Tiefe wird Dein Problem sein und ist mit dem Thema kaum zu erfüllen, sorry. Der PA will eine komplexe Entscheidung sehen, kaufmännische Ansätze ( die gibts auch bei open source ) und eine qualifizierte Lösung für ein Problem. Dafür gibt es bis zu 100 Punkte...
  39. 3 Punkte
    Ich denke, dass in letzter Zeit das Studium ein so häufig gefragtes Thema ist, unterstreicht, dass das Studium an Relevanz gewinnt. Natürlich können wir nun sagen, dass das Studium mit einer Fachinformatiker-Ausbildung nichts zu tun hätte, was grundsätzlich auch stimmt. Da die Grenzen jedoch fließend sind und viele vom einen in das andere wechseln (in beide Richtungen), sollten wir uns solchen Anfragen trotzdem nicht verschließen. Inhaltlich kann ich Dir aber leider nicht viel helfen. Ich kenne diese Studiengang nicht und wie bereits meine Vorredner geschrieben haben, variiert sogar gleichnamige Studiengänge von FH zu Uni zu Uni zu FH. Dementsprechend ist es schwierig hier eine Ferndiagnose zu stellen. Du bist in der Tat am besten beraten, wenn Du Dir die Modulhandbücher anschaust. Hinzu kommt, gerade beim Studium, dass Du dort mehr Einflussmöglichkeiten hast als bei einer Ausbildung. Du hast im Regelfall Wahlfächer zur Auswahl und kannst bei Projekten oder Arbeiten mitreden, wo Dein Fokus liegen soll. Nutze diese Möglichkeiten und lege die Schwerpunkte für Dich passend. 💪
  40. 3 Punkte
    Variante 1: du updatest einmal durch bis zur aktuellen Version, falls du alle Konfigurationen soweit änderst, dass dieser Rechner Updatequellen findet. Dann läuft da ein Server, dessen Konfiguration in großen Teilen unbekannt ist. Vielleicht hat er Backdoors, wartet auf seine Aktivierung als Botnetz-Zombie, ... Variante 2: Du findest heraus, was dieser Server machen SOLL und erstellst für diesen Zweck einen neuen Server auf aktueller Hardware von Grund auf neu.
  41. 3 Punkte
    Bin mir dieses Mal nicht sicher, ob ich dem allgemeinen Tenor zustimmen kann. Auf der einen Seite ist es sicherlich vorteilhaft, wenn man jemanden hat, der aus einer frischen Perspektive Dinge anschauen und beurteilen kann. Sicher kann man hier die ein oder andere Sache mitnehmen. Auf der anderen Seite weiß jemand nach 4 Wochen noch nicht warum der Hase läuft wie er läuft und viele vermeintliche "Verbesserungsvorschläge" sind mit etwas mehr Hintergrundinformation dann am Ende dann doch keine oder vielleicht nicht durchführbar. Evtl. wäre es sinnvoller hier zunächst einmal einen Schritt zurück zu gehen, zuzuhören und zuzusehen. Notiere Dir alle deine Verbesserungsvorschläge. Die Probleme laufen Dir schon nicht weg. Und in einigen Monaten hast Du mehr Hintergrundwissen, kannst vielleicht den ein oder anderen Punkt streichen und bist bei anderen Dingen noch sattelfester, die als Verbesserung vorzuschlagen. Und wenn Du explizit gefragt wirst, kannst Du ja antworten: "Ich möchte mir alles zunächst einmal ganz genau ansehen, um eine umfassende Informationsbasis haben und zu verstehen warum es ist wie es ist. Dann komme ich gerne auf Sie zu." - mir wäre so eine Antwort zumindest deutlich sympathischer als ein vorschneller Verbesserungsvorschlag.
  42. 3 Punkte
    Und diese ehemaligen Auszubildenden sind natürlich die beste Quelle für Informationen, ein Studium betreffend. xD Das, oder Faulheit. 🤔
  43. 3 Punkte
    Das ist korrekt. Dennoch ist das Lernniveau zwischen Studium, beruflichem Alltag und Ausbildung dennoch ziemlich weit auseinander. Das sollten wir also nicht gleichsetzen wollen, denn das ist es nicht.
  44. 3 Punkte
    da steht nichts von "Überarbeiten Sie" oder "senden Sie eine verbesserte Form". Für mich heißt das eindeutig, dass du ein komplett neues Projekt finden musst.
  45. 3 Punkte
  46. 3 Punkte
    Wie du schon schriebst, ist Praxiserfahrung bei einem Softwareentwickler wichtiger als Zertifikate. Es bringt nichts, ein tolles Zertfikat für Framework X, Programmiersprache Y oder über SOLID, TDD, DDD, etc. zu besitzen, wenn man praktisch dann doch nicht damit arbeitet. Softwareentwicklung hat viel mit Übung und Erfahrung zu tun und nicht mit stupidem Auswendiglernen. Zertfikate können dir nur bescheinigen, dass mal von etwas gehört hast aber sie können dir nicht bescheigen, dass du reale Probleme gelöst hast. Praxiserfahrung aber hingegen schon.
  47. 3 Punkte
    Ich bin in dem Fall für die Tante aus dem zweiten Indiana Jones: "unartikuliertes Kreischen"
  48. 3 Punkte
    Grob: FISI -> Help Desk -> Admin -> Senior Consultant Genauer: Ich hab ganz normal FISI gelernt und auch nicht sonderlich gut abgeschlossen. Danach hab ich in Systemhäusern gearbeitet, wo es von normalen Help Desk Tätigkeiten bis hin zu Servermigrationen ungefähr alles zu tun gab. Danach hatte ich einen festen Job als Admin für 2000 Clients und 120 Server + Projektgeschäft + Sonstiges. Das hab ich 5-6 Jahre gemacht. Und seit letztem Jahr bin ich ins Consulting gewechselt. Durch meine Erfahrung bin ich dort auch direkt als Senior Consultant eingestiegen. Weiterbildungen: In meiner Zeit kurz nach dem FISI durfte ich eine MS Schulung besuchen. Damals Certified Windows 7 irgendwas. Juckt heute keinen mehr. Danach war ne relative Durststrecke. Da wir viel mit VMWare gemacht haben, habe ich noch den VSP und VTSP abgelegt. Juckt heute keinen mehr. Während meiner Zeit als Admin gab es zwar immer wieder Schulungen, die aber meist ohne Zertifikat endeten. Ich hab einen Linux Kurs besucht und einen MOC Kurs zum Thema Powershell. Beide sind auch heute noch relevant für mich und in Vorstellungsgesprächen.Paralell zur Arbeit als Admin hab ich den IT-Operative Professional angefangen und bin (coronabedingt) dieses Jahr fertig geworden. Das war dann auch schlussendlich mein "Sprungbrett" ins Consulting um dort als Projektleiter zu arbeiten. Während des IT-OP habe ich auch direkt meinen Ausbilderschein mit gemacht. Seit einem Jahr hab ich noch einige weitere Schulungen besucht und Prüfungen abgelegt: - PRINCE2 Foundation - Professional Scrum Master - ISO/IEC 27001 Foundation - Design Thinking Fazit: Man braucht kein Studium um (für mich persönlich gesehen) etwas zu erreichen. Ich bin zufrieden mit meinem Werdegang und würde es auch wieder so machen. ABER: Wenn du die Zeit, Lust und das Geld für ein Studium hast - dann mach es. Es erleichtert dir den Einstieg und es kann dir keiner mehr nehmen. Es wird oft in Bewerbungen gefordert und gilt einfach als eine formelle Anforderung an eine Stelle. Ob gerechtfertigt oder nicht ist egal - wenn du eines hast braucht man drarüber schon mal nicht "streiten".
  49. 3 Punkte

    Wann bewerben?

    Einerseits das, andererseits gibt es auch Branchen in denen eine 35h Woche Vollzeit ist. Da ranzukommen ist zwar nicht einfach, aber es gibt sie.
  50. 3 Punkte

    Was für ein Auto fahrt Ihr?

    @charmanta hat sich zwar hier im Thread noch nicht verewigt, aber hier ist ein Bild von seinem Sportwagen: Spaß beiseite, genug charmi geärgert. @derkai04 : Sehr schöne Autos! Fährst du einen von den beiden als Daily? Oder hast du noch einen dritten/fährst ÖPNV?
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest Du immer über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung