Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 16.08.2019 in allen Bereichen

  1. 10 points

    Was Kann ich erwarten Gehaltstechnisch?

    Gefühlt wimmelt es überall von SJW, die in allem eine rassistische Äußerung sehen und jeden erstmal belehren wollen. Wenn ihr schon klugscheissen wollt, dann googled doch bitte wenigstens vorher.. so ist das einfach nur noch peinlich.
  2. 6 points
    Abgesehen davon, dass ich die IBM i (die AS/400 gibt es schon lange nicht mehr) und Free-RPG mag, würde ich das Thema noch von zwei anderen Seiten beleuchten: Studium angefangen und ohne Abschluss gegangen. Ausbildung angefangen und in der Probezeit abgebrochen. Was ist, wenn Du die Ausbildungsstelle erhältst und dann feststellst, dass es Dir dort (aus welchen Gründen auch immer) nicht gefällt? Das sieht nicht gut im Lebenslauf aus und bedarf immer wieder einer Erklärung. Fairer Umgang miteinander ist wichtig. Dein Ausbildungsunternehmen hat Dich kennengelernt und Dir eine Stelle angeboten, die Du dankend angenommen hast. In der Ausbildung läuft es gut, wie Du schilderst. Jetzt schreibt ein anderes Unternehmen, welches Dir auf Deine Bewerbung bislang keine Rückmeldung gegeben hat, bietet Dir eine Stelle an (obwohl Du schon eine hast) und Du ziehst es in Erwägung den Ausbildungsplatz zu wechseln? Das klingt für mich nicht sauber. Anders wäre es, wenn Du unabhängig von der Anfrage des anderen Unternehmens Deine Ausbildung in Frage stellen würdest. Just my two cents.
  3. 4 points

    Rekursion Python verstehen

    Die Erklärung von @PVoss ist formal absolut korrekt. Ich möchte aber noch auf einen anderen Punkt eingehen, nämlich auf die Herangehensweise wie man Rekursionen sehr einfach abstrahieren kann. Das macht man nämlich am einfachsten Buttom Up und nicht Top Down wie oben gezeigt. Beim Buttom Up Ansatz versteht man sofort, warum der Code aussieht, wie er aussieht. Bleiben wir mal bei dem Beispiel. Es soll eine Funktion geschrieben werden, welche die Quersumme der übergebenen Zahlen berechnet. Sprich quersumme(4321) = 4+3+2+1 = 10 Wenn man solche Aufgaben rekursiv lösen will, dann hilft der Buttom Up Ansatz. Man muss sich zunächst die Frage stellen, was der einfachste Fall wäre für einen Funktionsaufruf. Der einfachste Fall wäre, wenn ich nur die Quersumme aus einer Zahl mit einer Ziffer berechnen wollen würde. Spiele ich das einfach mal für mich durch: quersumme(5) = 5 quersumme(0) = 0 quesumme(2) = 2 Tatsächlich. Die Quersumme einer übergebenen Zahl mit nur einer Ziffer ist immer die übergebene Zahl selbst. Sprich: In der Rekursion muss ich zunächst den einfachsten Fall abbilden. In dem Codebeispiel oben ist der einfachste Fall: if len(str(n)) == 1: return n Wenn n nur eine Stelle lang ist, gebe n zurück. Wenn ich den einfachsten Fall habe, kommt der clu an der Rekursion. Jetzt muss ich mir nämlich nur noch den minimal schwierigeren Fall angucken und überlegen, wie ich vom schwierigeren Fall zum einfacheren Fall komme. Mache ich für mich wieder die Probe: quersumme(62) = 6+2 = 8 quersumme(77) = 7 + 7 = 14 quersumme(20) = 2 + 0 = 2 Ich kann hier folgendes ableiten: Wenn ich mehr als eine Stelle habe, dann muss ich immer die letzte Stelle n, die für sich genommen eben der einfache Fall ist (n=n) mit der nächst höheren zehner Stelle addieren und diesen Wert zurückgeben. Mit dem einfachen Fall habe ich bereits abgedeckt, dass ich die Quersumme einer ziffer berechnen kann. Was ich jetzt noch brauche ist ein zweiter Fall, in dem ich die einzelne Ziffer mit der nächst höheren zehner stelle addiere. Also nehme ich mir einmal die letzte Zahl (n % 10) und addiere sie mit der quersumme der nächsten höheren zehnerstelle. Wie bekomme ich die nächst höhere zehnerstelle? Nun ja, ich dividiere die Zahl durch 10 mit abgetrennter Kommastelle, dann habe ich ja meine zweite Zahl, und übergebe diese einfach wieder an meine Funktion. Denn wir wissen ja: Wenn ich nur eine Ziffer an meine Quersummen Funktion übergebe, bekomme ich ja schon durch den einfachsten Fall die korrekte Quersumme zurückgeliefert. Das ist genau das, was folgender Code tut: return n % 10 + sum_func(n//10) Bei quersumme(20) würde das also bedeuten: Addiere die letzte Ziffer (0) mit der Quersumme von (2) => 0 + Quersumme(2) = 2 Wenn du also auf deinen einfachsten Fall zurückgreifst durch den Funktionsaufruf, kannst du x beliebige Ziffernfolgen reinschmeißen, dein Code wird die immer richtig auflösen! Warum funktioniert das auch mit mehr als 2 Ziffern? Weil du zwei Fälle abdeckst. Einmal den Fall wo die Zahl nur eine Ziffer lang ist, und einmal den Fall wo die Zahl mehr als eine Ziffer hat. Fazit: Wenn man sich den einfachsten Fall und den minimal komplexeren Fall anschaut und im Code abbildet, dann braucht man komplexe Funktionsaufrufe wie Quersumme(4321) nicht mehr vollständig durchdenken wie @PVoss es gemacht hat. Und so kann man jede Rekursion abbilden. Das funktioniert praktisch immer nach dem gleichen Schema. Egal ob Quersumme, Ziffern zählen, ein String auf ein Palindrom prüfen oder oder oder ... Und genauso kannst du auch beim lesen der Rekursion Vorgehen. Schau dir an wo der einfachste Fall abgebildet ist, verstehe ihn, und dann schau dir dann was der minimal komplexere Fall wäre und wie der abgebildet ist. Das erfordert am Anfang natürlich etwas Übung, bis man dieses Vorgehen verstanden hat und den Dreh raus hat, es erspart einem im nachhinein aber unendlich viel Zeit bei der Analyse von Rekursionen.
  4. 3 points
    Der Vorteil eines Headhunters ist ähnlich dem Vorteil eines Maklers. Man muss von seinem Job keinen blassen Schimmer haben und darf sich trotzdem Headhunter nennen. Nicht ohne Grund hat die ganze Branche einen zweifelhaften Ruf. Aber natürlich ist just der Headhunter, der einen kontaktiert ganz, ganz anders! - "Ihr angesetztes Gehalt ist viel zu hoch! Ihr Marktwert ist niedriger" - "Woher wissen Sie das?" - "Mein Freund hat für mich auf Fachinformatiker.de gefragt, was ein 'IT Engineer' verdient"
  5. 2 points

    Anwendungsentwicklerin Einstiegsgehalt

    Konkretisiere das doch einmal. Was verstehst Du unter helfen? Wie hilfst Du Leuten mit deiner IT-Arbeit bei der Polizei? Dann weiter: In diesem Kontext hört sich das für mich an, als ob Du PCs und USB-Sticks beschlagnahmen und Browserhistorien auswerten oder Suchprogramme über die Platte laufen lassen darfst. Wenn die Festplatte nicht verschlüsselt ist. Wenn doch, ist deine Arbeit hier getan und die Profis dürfen weitermachen. Wenn man im Bereich IT-Sicherheit arbeitet, auf Kongresse geht, oder in der Szene unterwegs war, weiß man wie schnell man in eine Hausdurchsuchung geät. Oft reicht schon, dass Du in der Kontaktliste oder dem WhatApp-Chat eines Studienkollegen bist und er mit etwas mehr als dem Eigenbedarf an Gras erwischt wurde. Oder beim Softwarekauf. Oder eine Spammail von der eigenen Adresse. Oder man ist einfach nur Empfänger eines Pakets, egal ob man es bestellt hat oder ob man einfach nur zufällig eine Abfangadresse ist. Dann ist dein ganzer IT-Krempel für 6 Monate oder vier Jahre weg (wenn er nicht "verschwunden" ist) und der "Forensiker" bei der Polizei macht sich an die Arbeit. Wenn er mal Zeit und Lust hat. Für mich, Entschuldigung, hat die IT-Arbeit bei der Polizei mit vielem zu tun (siehe Staatstrojaner und die damit einher gehende Verschwendung der Steuergelder). Aber sicher nicht mit "Leuten helfen".
  6. 2 points
    Ja, es spricht ja nichts dagegen auch mit einer Ausbildung in der ÖD zu gehen. Allerdings wird man diese Leute einfach schlechter bezahlen als die Bachelor/Master Kollegen die exakt die selbe Arbeit erledigen. Im groben Rahmen geht es bei uns - auch ÖD - im Moment folgende Staffelung Ausbildung: maximal bis EG9 Bachelor: maximal bis EG13 Master: open END. Wenn eine entsprechende Stelle als EG14 ausgeschrieben ist und du den Zuschlag bekommen solltest, allerdings nur ein Ausbildung vorzuweisen hast, dann wirst du nach EG9 bezahlt. Mit Bachelor EG13 und mit einem entsprechenden Master dann auch den vollen EG14 Sold. Unfair? Absolut, aber leider auch gängige Praxis im ÖD. Und da das schnell zu Frust und schlechter Laune führt, sieht man bei uns in der Regel davon ab FISI/FIAE einzustellen und wartet lieber auf die Bewerbung eines Geschichtsstudenten, der jetzt gerne IT machen möchte und buttert mit Schulungen und wundert sich über fragwürdige Leistungen.
  7. 2 points

    Was Kann ich erwarten Gehaltstechnisch?

    Das von dir gemeinte Wort endet auf "er", nicht "a". Negatron ist vermutlich eine Anspielung auf einen Charakter in einer Folge von Family Guy. https://villains.fandom.com/wiki/Negatron_(Family_Guy) Bestärkt sehe ich mich in meiner Vermutung durch die Fortsetzung des Namens "DerSchwarzeAutobot". Manche Leute..
  8. 2 points
    Hier würde ich gerne mal nachhaken. Warum willst du genau diesen Bereich was machen? Gerade der Web-Bereich ist einer der meist umkämpfen Bereiche überhaupt (das du dort ein besseres Gehalt bekommst, wundert mich ehrlich gesagt...teilweise sind die Gehälter im Web-Bereich eher übel, weil so viele Leute angefangen haben JS + Frameworks zu lernen). Außerdem was im Webbereich "modern" ist, kann schon nach einem Jahr ein alter Hut sein. Du solltest dich mal informieren, wie sehr deine "alte" Sprache noch eingesetzt wird, wie groß die Konkurrenz da ist (oder ob man händeringend jemanden sucht der das macht) und wie diese vergütet wird. Desweiteren kann ich nur zustimmen, was andere schon sagten: Solch eine Aktion kommt nicht gut an. Solltest du wechseln, dann erwähne das nicht bei deinen Kollegen, bei manchen bist du dann evlt. schon unten durch.
  9. 2 points
    Zu deinem Antrag kann ich nicht so viel sagen, da gibt es andere mit mehr Erfahrung nur das mit den Konsequenzen bei Nichterfüllung stach mir ins Auge. Da kommen nämlich keine neuen Informationen mehr, sondern im Prinzip wird die Problemstellung wiederholt. Vielleicht gibt es ja noch andere Konsequenzen, die sich daraus ergeben könnten, eventuell auch langfristiger gesehen. Aber ich hab auch eine Webapplikation als Abschlussprojekt gemacht und kann dir mit möglichen Fragen weiterhelfen. Ich sollte zb die MVC-Architektur erklären, das würde ich mir an deiner Stelle auf jeden Fall gut anschauen. Gehört zwar meiner Meinung nach eh zum Grundwissen, aber es schadet nicht, die Erklärung mal zu üben. Das wurde ich nämlich sogar in einem Vorstellungsgespräch gefragt^^ Ich hatte auch das Wasserfallmodell und da wurde ich nach Alternativen gefragt. Ansonsten zb sowas wie der Aufbau des Stundensatzes. Mein Fachgespräch war eher allgemein gehalten und wenig konkret auf das Projekt bezogen. Man fährt grundsätzlich gut damit, sich alle verwendeten Fachbegriffe nochmal anzusehen und erklären zu können und sich zu allem, was man verwendet hat, Alternativen zu überlegen. Damit kann man schon vieles abdecken. PS: das mit dem Puffer hab ich ja so noch nie gehört 🤣 irgendwie ein bisschen übertrieben, so viel Puffer bei so einem kleinen Projekt. Manche IHKs sind seltsam^^
  10. 2 points

    Prüfungsaufgabe

    Hi, das, was die Kollegen schreiben, würde ich versuchen umzusetzen. Ich habe mir die Mühe gemacht aus den Screenshots die Lösung abzulesen mit folgenden Ergebnis: -> Die Aufgabenstellung ist eine andere. Man soll ja nicht das tatsächliche Programm schreiben. -> Die Umsetzung mit einem skalaren Wert "3" ist fachlich nicht korrekt, da die Liste der zu entnehmenden Waren auch länger sein kann. Diverse kleine Fehler (Rückgabe von Prüfung wird nicht beachtet, Sinnloser Aufruf von sys.println(), u.s.w.). Gruß, Martin
  11. 2 points
  12. 2 points
    für nen ITSE ok ... aber nicht für nen FiSi. Was ist Dein Lehrberuf ?
  13. 2 points
    Braucht noch jemand nen Grund einen 3d Drucker zu haben? Vielleicht der hier?
  14. 1 point

    Allgemeingültigkeit + Programmieransatz

    Mit zunehmender Erfahrung bekommt man ein Gefühl dafür, wann eine generische Lösung vom Vorteil ist, oder nicht. Ich würde aber immer erst mit einer konkreten Lösung für ein Problem anfangen und erst, wenn man merkt, dass dass man die Lösung für ein ähnliches Problem benötigt, dann sollte man über eine generische Lösung nachdenken. Zur Aufgabe: Denke in kleinen Schritten. Mache dir über Performance erstmal überhaupt keine Gedanken. Viel wichtiger ist es, eine Lösung zu finden, die auch les- und wartbar ist. Erst, wenn man merkt, dass die Performance ein Problem wird, sollte man sich darum kümmern. Die Performance könnte ja evtl. gar kein Problem sein. Da macht es wenig sinn, im Vorfeld sich darüber den Kopf zu zerbrechen und eine Lösung ausdenken, die zwar vielleicht performant ist, aber keiner versteht.
  15. 1 point

    Anwendungsentwicklerin Einstiegsgehalt

    Ein Freund meiner kleinen Schwester, arbeitet bei der Polizei hier in München in dem Bereich und nein Kwaiken übertreibt nicht, genau so läuft es da ab, hat er mir mal erzählt. Er ist auch nur FISI hatte aber Vitamin B (glaub jemand aus der Familie konnte ein gutes Wort einlegen) und sagt auch es ist einfach ärgerlich zu sehen das er viel weniger verdient als die anderen nur weil sie ein Studium haben, vor allem hat er kaum Aufstiegsmöglichkeiten und die Aufgaben sind leider genau so wie beschrieben, weshalb er auch wieder überlegt in den Privaten Sektor zu wechseln. Verbeamtung in dem Bereich kannst du in gefühlt 99% der Fällen vergessen, das scheint mittlerweile so selten zu sein das sie es schon als Gerücht abstempeln in den Abteilungen.
  16. 1 point

    Anwendungsentwicklerin Einstiegsgehalt

    Das sehe ich (leider) nicht so. AFAIK sind die Aufgaben wirklich so aufgeteilt. Hört sich blöd an und ist es auch. Deswegen würde ich mich von der Vorstellung verabschieden, in dem Verein arbeiten zu wollen.
  17. 1 point
    Ich habe das bisher immer nur in dem Zusammenhang gehört: Entweder, dass ein Algo nicht ein spezifisches Problem löst, sondern ein Recht allgemeines Problem. Sprich recht wiederverwendbar für verschiedene Situationen. Das könnten z.B. Extention Methods (für die C#ler hier) sein (wer eine Extention Method für DateTimes schreibt, der muss sie so schreiben, dass sie für alle DateTimes anwendbar ist). Das kommt auf das Ausmaß an. Wenn es wesentlich Mehrarbeit erfordert, dann evtl. mit den Vorgesetzten sprechen. Oft wird meist einfach gerne nur das gemacht, was auch mit dem Kunden abgesprochen wurde. Wenn dies später Probleme macht, tja dann muss der Kunde halt noch eine Lösung *nachbestellen*. Als Entwickler natürlich unschön, wird aber oft bewusst gemacht. In Sachen IHK: Halte dich an die Arbeitsanweisungen...wenn diese nicht spezifisch sind, kannst du oft machen, was du willst, Hauptsache es ist am Ende richtig. Am Ende heißt das meist: mach was am effizientesten für deine begrenzte Bearbeitungszeit ist. Bei deiner Aufgabe z.B. finde ich den Ansatz deines Ausbilders auch besser, da man in diesem Algo später eine vordefinierte Liste übergeben könnte, welche auf verschiedene Art bearbeitet (das wird dann halt mithilfe der Parameter entschieden) wird. Du willst eine Liste generieren, vergisst aber, dass diese schon existieren könnte. Du müsstest für diesen Fall also sowieso einen Algo schreiben, der eine existierende Liste entsprechend bearbeitet.
  18. 1 point

    Anwendungsentwicklerin Einstiegsgehalt

    Dass ich mit meinen Vorstellungen eher noch weiter nach oben gehen könnte hätte ich nicht erwartet! Aber das ist gut, das freut mich! Leider sind die Abzbis von früher nicht mehr da und ich bin jetzt die einzige im 3. Lehrjahr. Nein nicht in München, in Regensburg. Ich denke ich habe alles aufgelistet, an was denkst du denn da? Das klingt nach einer guten Idee, ich denke ich werde aber mit 39k anfangen, macht man das nicht bei Preisen im Supermarkt genauso ? 1,99€ und so Ja es ist mir bewusst, dass ich bei der Polizei in Sachen Gehalt eher die A....karte ziehen werde, allerdings klingt die Arbeit dort super interessant und ich würde in meinem Job gerne Leuten helfen und dass werde ich in einem Großkonzern nie wirklich tun können...
  19. 1 point
    Ja aber auf dem Rücken.
  20. 1 point
    Und jetzt bitte zurück zur Ausgangsfrage.
  21. 1 point
    Wird gesucht, die es noch können stehen alle kurz vor der Rente. Mit dem Wohnort solltest du flexible sein. Thema Gehalt kann ich keine Aussage treffen.
  22. 1 point

    Befristeter Arbeitsvertrag und dann?

    Ist denn Reiebereitschaft da? Es gibt Firmen bei denen Consultants 5 Tage die Woche homeoffice haben und nur 1-2 mal im Monat an den Firmenstandort müssen da Sie sonst den rest im Homeoffice / bei Kunden vor Ort verbringen. (Dann kann der Standort für dich auch 500 km entfernt sein) Ansonsten: Bevor du auf der Straße sitzt machste halt first Level. Im Job selbst wirst du dann sehen ob du schnell aufsteigen kannst und/oder was dir fehlt um aufzusteigen.
  23. 1 point
    Ja dies stimmt. Was man bei der Kündigung bestätigt ist der derzeitige Wille den Beruf nicht weiter auszuüben. Dieser ist aber nicht in Stein gemeißelt. Wenn man seine Meinung allerdings schon am nächsten Tag ändert, würde es mich nicht wundern, wenn der alte Ausbilder klagt, sollte er Wind davon bekommen. Man könnte hier anfechten, dass es keinen ernsthaften Willen zur Berufsaufgabe gab. Wenn du allerdings nach einem Jahr, oder später dich wieder für diese Ausbildung entscheidest, dann kann man da schlecht was machen. Alles andere würde ja gegen Art. 12 GG (freie Berufswahl) verstoßen. So habe ich das jedenfalls aus mehreren Beiträgen des DGB entnommen.
  24. 1 point
    Ich denke mal der TE wird sich hier nochmal melden nach einem Anruf bei der IHK. Dann wissen wir alle mehr. Ich fände es ziemlich krass, wenn ein Azubi der gemobbt wird die Ausbildung aufgeben müsste um aus seinem Leiden befreit werden zu können. Da wird es sicher Ausnahmeregelungen geben, für solche Fälle. Das sollte sich wie nicht zureichende Ausbildung verhalten, da sollte man ja auch wechseln dürfen... Dieser Fall hier ist natürlich was anderes, da ists ja eher sowas wie "Augen auf VORM Autokauf!". Da kann man dann auch keine Regel für biegen. @Lukas98: Teilst du uns mal mit was die IHK dazu sagt? In der Probezeit sollte es eig. kein Problem sein.
  25. 1 point
    Falls dass hier Azubis lesen: Aus wichtigen Grund kann das Ausbildungsverhältnis immer gekündigt werden, dass gibt das Gesetzt ganz klar vor (Hinweis: Hier kommt es natürlich was der wichtige Grund ist. Bei leichten Pflichtverletzungen muss der Azubi, denn Betrieb nur darauf aufmerksam machen und evlt. abmahnen bevor er kündigen kann. Bei schweren kann man aber sofort kündigen ) : Das Gesetz sieht auch nicht vor, dass man nur in der Probezeit kündigen kann, wenn man seine Ausbildung aufgibt. Die IHK steht übrigens nicht über Gesetzen (Genaue Aufgaben stehen im IHKG) Die IHK könnte dies nur machen, wenn BBiG 22 1 ganz klar sagt, dass die Ausbildung dadurch aufgegeben wird. Die IHK kann sich aber nicht das Gesetz zurechtbasteln
  26. 1 point
    @Konketea Das war so auch garnicht gemeint. Ich habe mich eher darauf bezogen, dass in den Posts des TE der Eindruck erweckt wird, dass eben nicht die allerbeste Ausbildung geboten wird. Auf andere genannte Unternehmen habe ich mich nicht bezogen.
  27. 1 point
    Wäre es nicht eine Möglichkeit, nach einigen Wochen gemeinsam mit den Kollegen eine Versionskontrolle einzuführen? Git / SVN kann ohne große Kenntnisse von jedem eingeführt werden. Als Ausbilder würde ich das als super Einsatz für die Firma sehen. Systemverbesserungen bleiben oft hinten an, wenns nur um Features geht. Wenn die Kollegen so nett sind wie du sagst, wird dir ja keiner den Kopf abreisen wenn du das mal freundlich und passend anbringst. Das Thema langfristige Wettbewerbsfähigkeit durch Clean Code wird immer wichtiger, auch in Nischen. Du solltest jetzt nicht unbedingt sofort alles ändern wollen, immerhin bist du gerade mal zwei Wochen da, aber Ordner auf einem FTP wird kein Entwickler gut finden können, also solltest du da einige Verbündete finden. Ist vielleicht auch eine Option, falls es mit einem Wechsel nicht klappt.
  28. 1 point
    Alternativ kannst du auch mit einem versteckten Puffer arbeiten. Bei 70h fällt es eh nicht auf, wenn hier und da eine Stunde zuviel geplant ist. Zugegebenermaßen kenne ich mich im FIAE-Bereich nicht so super aus. Man erkennt allerdings eine klare Problemstellung, die du mithilfe einer zu entwickelnden Anwendung lösen möchtest. Das ist schonmal gut. Sinnvoll könnte es durchaus sein, wenn du abschließend einen Soll-Ist-Vergleich machst. Ein abschließendes Statement traue ich mir nicht zu, es sieht allerdings durchaus ganz gut aus, finde ich.
  29. 1 point
    Du wirst gewiss mit Ausbildung nach 2-3 Jahren Erfahrung im SAP Entwicklungsbereich deine 4000-5000€ Brutto haben. 2500€ sind da maximal ein schlechtes Einstiegsgehalt. Gehälter sind einfach extrem von Region, Branche, Firmengröße und letztendlich dem Technologiebereich abhängig. Dir stehen auch dort alle Türen offen, selbst wenn du es für nötig hälst, kannst du nach der Ausbildung noch ein nebenberufliches Studium in Informatik oder Wirtschaftsinformatik absolvieren. Es muss nicht immer das Präsenzstudium sein. Da du aber bereits einen Abschluss hast, halte ich das nicht mehr für notwendig. Wichtig ist halt, dass du nicht beim ersten Widerstand die Flinte ins Korn wirfst und dich auch mal was traust. Wer ordentlich verdienen will, der muss sich dann halt auch mal wegbewerben. Da hilft deine bisherige Einstellung "ich habe es nicht gemacht, weil ich nicht weiß ob ich genommen werde" nicht wirklich weiter. Manchmal muss man auch an sich arbeiten und nicht gleich aufgeben. Ich hoffe wirklich, dass die Probleme unübewindbar waren und der Abbruch nicht nur die erstbeste bequemere Lösung gewesen ist, weil du Lampenfieber hast. Das wäre dann wirklich sehr bedauerlich und dann würde ich mal Tief in mich gehen und mir überlegen, sofern du das Refendariat nicht entgültig nicht bestanden hast, dieses nächstes Jahr zu wiederholen und doch Lehrerin zu werden. Softskills kann man schulen, auch dafür gibt es Kurse. Vielleicht brauchst du auch nur einen zweiten Anlauf und etwas Vorbereitung.
  30. 1 point
    Der Antrag könnte so schon durchgehen. Aber wenn Du reinschreibst, dass Du Möglichkeiten wie Virtualisierung, Cloud, Cluster etc ansehen und beleuchten wirst wirds noch klarer. Tippfehler sind auch noch welche drin ;)
  31. 1 point

    PHP Image aus unterverzeichnis einfügen

    Alles, was du über den Browser anzeigen lassen möchtest (in diesem Fall $storagefile_srv01_user_verzeichnis_dokumente.$file) muss über HTTP erreichbar sein. Um das zu erreichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Das Verzeichnis /var/www/cloud_storage/ über HTTP verfügbar machen. Dazu musst du, je nachdem was für eine Server-Software (z.B. Apache oder nginx) du verwendest, entsprechend die Konfiguration des Webservers anpassen. Zum Beispiel machst du die Dateien darin unter "storage.domain.tld" verfügbar, dann lautet die Adresse zum Bild http://storage.domain.tld/$file. Das bringt den Nachteil mit sich, dass alle Dateien dort frei zugänglich sind. Du kopierst die abzurufenden Daten erst in ein von HTTP erreichbares Verzeichnis, dann bindest du das Bild entsprechend ein. Dann sammeln sich aber die Dateien nochmal an einer anderen Stelle an, deshalb ist das nicht zu empfehlen. Vielleicht könnte man irgendwelche Linux-Spielereien wie einen Symlink auf das cloud_storage-Verzeichnis machen, um die Dateien aus /var/www/html/... zugänglich zu machen. Du könntest ein PHP-Script "get-file.php?file=foo.bar" schreiben, das dann die Datei einliest und zurück gibt, indem es die Datei /var/www/cloud_storage/foo.bar einliest und den Inhalt einfach ausgibt. Hierbei nicht vergessen, den Content-Type header anzupssen, dass dieser zur gespeicherten Datei passt.
  32. 1 point
    So, wie der hier steht, kann er gar nicht laufen: private static char GetOperator(string gleichung) { //mal rechnung for (int i = 0; i < gleichung.Length; i++) { char zeichen = gleichung; [...] } [...] } Der Parameter "gleichung" dieser Methode ist ein string. Die Variable "zeichen" ist aber ein char und dennoch wird Variable mit "gleichung" intialisiert. char zeichen = gleichung; Beides sind aber unterschiedliche Typen.
  33. 1 point
    https://www.codecademy.com/learn/learn-c-sharp https://docs.microsoft.com/de-de/dotnet/csharp/getting-started/ Lies/Arbeite dich erstmal in die Sprache ein
  34. 1 point
    Und wenn wir schon beim Thema "Taschenrechner" sind: Wie man einen Taschenrechner programmiert
  35. 1 point

    Tipps für Einarbeiten ?

    Ich würde "einfach" strukturiert und logisch vorgehen: - Zuallererst, was gibt es überhaupt im Netzwerk? -> Netze, IP-Adressen, etc -> Übersichtsplan erstellen, auch was wie zusammenhängt. In einem nächsten Schritt würden auch zB VLANs hierunter fallen. Also noch nicht "was macht das genau?" sondern erstmal "was gibt es überhaupt". - Welche Funktionen werden wovon erfüllt? -> DNS, DHCP, Web, Mail, NAS, Netzwerkdrucker, was auch immer. Mit diesen Infos die vorher erstellte Übersicht ergänzen. - Firewall-Funktionen im weiteren Sinne: Wo gibt es Filter-Regeln bzw. Zugangsbeschränkungen (auch: ACLs), wie könnte sich das ggf. auswirken? Was ich persönlich auch machen würde: Sich einfach mal die Arbeitsweise der Mitarbeiter vor Ort ansehen, was gebrauchen die tagtäglich, wie sind die "normalen" Vorgänge, worauf greift wer zu, etc. Kann später auch das troubleshooting erleichtern, wenn du die Aussagen von den Mitarbeitern nicht erst mühsam "in IT-Sprech übersetzen" musst An Literatur kann ich vielleicht dieses hier empfehlen: https://www.amazon.de/Networking-Systems-Administrators-Mastery-Band/dp/0692376941 Das ist zwar auf Englisch, jedoch, wie ich fand, recht gut zu lesen. Es ist, wie der Titel schon sagt, eher für Admins gedacht, die die alltäglichen Netzwerk-Herausforderungen kennenlernen und besser verstehen möchten. Es geht also nicht wirklich in die Tiefe, ist dafür jedoch ziemlich nah an der Realität, auch mit praktischen troubleshooting Beispielen. Wobei das dann vielleicht eher der zweite Schritt wäre, du möchtest ja erstmal einen Überblick bekommen.
  36. 1 point
    Hallo, bitte verwende für Programmierfragen auch die passenden Unterbereiche dafür - ich habe den Thread mal richtig einsortiert. Danke.
  37. 1 point
    Lagere das Zeug aus deiner Main() erstmal ein eine eigene Methode, die dann so lange läuft, wie deine Methode true zurückgibt (also an die Schleife). Ob true oder false zurückkommen entscheidet halt der Benutzer, wenn du abfragst, ob er noch eine Rechnung machen will. Übrigens: Das hättest du locker in den anderen Thread packen können. Ist schließlich das gleiche Thema.
  38. 1 point
    Ja. Alles, was in Main() steht.
  39. 1 point

    Powershell Script mit GUI?

    Also bevor man ein Gefrickel aus PHP und Powershell macht könnte man entweder eine normale WebApp bauen oder einen PowerShell GUI "Generator" benutzten, der nimmt die meiste Arbeit ab. https://poshgui.com/Editor
  40. 1 point
    Und wenn es nun ein Account ist der auf "Maniska@firma.de" lautet? Wir haben eine Software im Einsatz, bei der der Hersteller nur Supportaccounts auf Personen, nicht auf "admin@..." ausstellt.Und davon auch nur 2 pro Kunde. Blöd, ist aber so. Da sich aber mehr wie 2 Kollegen mit der Software auseinander setzen (2x der Server an sich, min 3 im Programm selbst)... Ist das nun personenbezogen, weil es auch MICH läuft, oder nicht? Wenn ja, darf das dort hinterlegt werden? Müsste ich dem zustimmen? Wenn nein, bitte begründen. Und bitte kein "so was haben wir nicht", das kommt schneller als man denkt.
  41. 1 point

    Homelab

    Es gibt eine kostenlose Version von VMware ESXi. Diese ist allerdings stark limitiert u.a. kein Zugriff auf die API möglich -> Keine Backups usw. Zum eigentlichen Thema: Ich habe persönlich selber mal einen Server zusammengebaut für unterschiedliche Zwecke. Ein Server fürs Üben reicht vollkommen aus, denn schließlich gibt es Virtualisierung, um auch mal eine größere Umgebung (insbesondere Cluster) aufzubauen. Mehrere Hardware Kisten würde ich dir nicht empfehlen. Frisst unnötig viel Strom, kostet viel Geld und die Dingeer stehen dir letztendlich in deiner Bude nur rum. Für meine Lab Umgebungen habe ich auf die speziellen Herstellerprogramme zum Lernen zurückgegriffen. Was Netzwerk angeht kann ich dir GNS3 empfehlen. Die Images für Cisco Geräte kannst du dir bei Cisco VIRL besorgen. Für andere Hersteller gibt es ähnliche Programme z.B. für VMware VMUG oder Microsoft Imagine.
  42. 1 point
    Die oberen 1% sind nicht superreich, sondern reich. Superreich sind lediglich eine Hand voll Familien, denen die großen Betriebe und jeweils zig Milliarden Vermögen gehören. Übrigens fast ausschließlich vererbt. Diese Familien bilden bestenfalls 0,01% der Bevölkerung und "die oberen 10.000" ist hier beinahe wörtlich zu nehmen. Wenn es überhaupt so viele sind. Dass in solche Debatten nie unterschieden wird, zwischen Einkommen und Vermögen, oberen 10%, 1% und 0,01%, ist für mich der Grund, warum solche Studien zwischen Propaganda und Fake News rangieren. Dass diese Nicht-Unterscheidung von Medien nur allzu gerne 1:1 in die Welt posaunt wird, untermauert, dass es doch eine Rolle spielt, wem die Medien gehören. Einkommen aus eigener Arbeit hat nichts mit Reichtum zu tun. Sobald Du einmal ausfällst (Scheidung, Krankheit, Invalidität, etc.) war es das mit dem Einkommen und Du landest, je nach Absicherung, nach wenigen Jahren in Hartz IV oder einer vergleichbar finanzschwachen Situation. Da bist Du schneller arm als es Dir lieb sein kann. Das ist alles, aber nicht reich. Auch steht bei Euch, sogar mit 7,5k netto im Monat, kein Ferrari in der hauseigenen Tiefgarage und Du hast keine Lange und Söhne auf dem Handgelenk. Eine gültige Definition lässt sich nicht an Euro, sondern an Möglichkeiten festmachen. Jeder, der auf sein Arbeitseinkommen angewiesen ist, gehört schlussendlich noch zur Mittelschicht. Zwar nicht der statistischen, aber der erlebten. Natürlich kann so jemand wohlhabend sein, weil er z. B. 5 oder 10k netto monatlich verdient und später einmal ein Haus samt Mercedes besitzt. So jemanden geht es gut bis sehr gut. Reichtum/Oberschicht ergibt sich allerdings erst, wenn jemand ausreichend Besitz hat, der ihm auch im Falle einer Krankheit seinen Wohlstand garantiert. Jemand, der nicht mehr arbeiten muss, aber trotzdem gut leben kann. Das kann die Folge einer gut bezahlten Beschäftigung sein, ist aber weit häufiger ein Erbe. Wer Millionenwerte in Immobilien, Aktien oder Unternehmen besitzt, der ist reich. Dieser jemand ist frei, kann sein Leben gestalten wie er möchte und ist gegen 99% der Lebensgefahren immun. Da steht dann auch schon einnmal der Ferrari vor der Tür, weil es keine Rolle spielt, ob das Auto 50k, 100k oder 200k kostet. Und superreich ist erst derjenige, der nicht nur Millionen, sondern hunderte Millionen oder gar Milliarden besitzt. Solche Leute wissen nicht, wohin mit ihrem Geld und denen kann auch (zumindest finanziell gesehen) der schwerste Schicksalsschlag wenig Schaden zufügen. Man ist too big to fail geworden. Da geht es vorrangig darum, wie lang die Privatyacht oder der Privatjet sein soll. Die Frage nach reich entscheidet sich also nicht danach, ob man 1.000 Euro mehr oder weniger monatlich zur Verfügung hat, sondern am Grad des Besitzes und der damit verbundenen Freiheit sowie Sicherheit in der Lebensgestaltung. Drei mal dürft ihr raten, warum solche Daten in der Klassengesellschaft Deutschland kaum bis gar nicht erhoben und erst recht nicht publiziert werden. 😎
  43. 1 point
    Wenn ich als potentieller AN oder Azubi auf euch aufmerksam werde, ist das auf eurer Homepage ersichtlich? Schaut auch da mal bei den "Großen" um, die haben auf ihrer Homepage so gut wie immer eine Rubrik mit Referenzkunden. Ein Kleinbetrieb der sich (augenscheinlich) nur um Kleinkunden kümmert ist relativ uninteressant, steht aber auch das Krankenhaus oder das Schulzentrum auf der Kundenliste... Jaja, der ITler beim ÖD, der bei einem Serverausfall pünktlich stempelt... Ich glaube der braucht am nächsten Morgen auch nimmer kommen. Will sagen, solche Notfälle sind in unserem Job IMMER Prio 1, egal ob ÖD oder HA-RZ (wobei, bei Letzterem schwenkt man auf die Ersatzmaschine und kümmert sich drum wenn die Austauschhardware da ist). Allerdings ist das kein Thema wo ein Azubi zwingend dabei sein MUSS. Klar ist es für ihn auch gut so was mal gemacht zu haben, aber mal ehrlich, wenn beim Kunden die Hütte brennt hat man keine Zeit dem Azubi was zu erklären. Warum denn nicht? Mal Butter bei die Fische, warum sollte ich als Azubi zu euch kommen? Es gibt hier in der Gegend irgendwo einen Metallbauer der seinen Azubis den FS bezahlt und ein Auto stellt (mit "ich bin Azubi bei XY" Schriftzug). Warum macht der das? Weil die Jungs und Mädels sonst lieber zu "den Großen" gehen. Auch Schüler wissen, dass es besser ist große Namen im Lebenslauf stehen zu haben, die gehen lieber zu "Festo" oder "Daimler" als zu "Metallbau Hintertupfingen". Oder in der IT lieber zu Bechtle, Microsoft, IBM, HP... Kommunikativ sein... Also mit 16 war ich das sicher nicht, zumindest nicht im Umgang mit Erwachsenen. So was muss man lernen, das hat man nicht, das kommt irgendwann. Genau wie selbständiges lernen. Wer, frisch von der Schule kann das bitte? Das wird in der Schule weder gefordert noch beigebracht. Interesse am Ausbildungsberuf sollte man immer haben, ja. Bei einem kompletten Systemausfall muss aber nicht der Azubi anrücken, der darf mit, wenn er will. Dem Kunden ist es aber egal, der will einfach nur, dass sein System asap wieder läuft, der nimmt keine Rücksicht auf Ausbildungsinhalte oder Zeit zum Erlären. ALso was soll der Azubi dort?
  44. 1 point
    Würde mich eher abschrecken. Wenn mir als Schüler ein Experte in Java etwas über die Garbage Collection erzählt, würde ich vermutlich nach 2 Minuten abschalten. Mir sind die Rahmenbedingungen des Betriebs um einiges wichtiger, als die fachliche Expertise des Präsentanten. Vor allem weil es gewiss nicht die Schnittmenge des Unternehmens repräsentiert. Bei uns kann man die Hälfte der technischen Experten nicht auf die Allgemeinheit in Schulen loslassen, weil dort das Charisma und das Präsentationsgeschick fehlt. Hier muss man aber auch zwischen Hochschule und Gymnasium differenzieren. Hier reden wir aktuell aber von Azubis und nicht von Informatik Studenten.
  45. 1 point
    Ich bin durch die Stellenausschreibung auf der Homepage des unternehmens darauf aufmerksam geworden. Ich muss dazu sagen das ich vermutlich sowieso eine Initiativbewerbung dorthin gesendet hätte, ist halt 1 von 2 großen unternehmen hier in der nähe. Ich hab mich natürlich auch bei kleineren unternehmen beworben. Hierbei habe ich(facebook nein danke) in der Online Jobbörse sowie Azubiyo gesucht. Weiterhin habe ich 2 Ausbildungsmessen besucht und einige, grade kleinere unternehmen die nicht auf den Messen, auf denen vor allem größere unternehmen unterweg waren, sind in der Schule (Fachhochschule, also FOS bereich Wirtschaftsinformatik) in die Klasse gekommen, haben sich vorgestellt, was genau die machen und das die noch azubis suchen. Hierbei waren die die dort waren auch direkt ziemlich offen, haben kein geheimnis aus der Ausbildungsvergütung, perspektive ect. gemacht. Wer eine Ausbildung zum FISI/FIAE machen will weiß auch das ein Azubigehalt < 600 (und auch das fände ich schon nicht so super) eher mager ist. Grade eure ramenbedinungen finde ich nicht wirklich nachvollziehbar. ein azubi der erst gehen darf wenn iwas wieder funktioniert? im 3 lj, kurz vor ende wenn der azubi quasi richtig eingespannt wird- nagut. aber vorher? hört sich nach billiger arbeitskraft an. Generell meine meinung- der azubi macht keine überstunden. klar vlt lässt sich das manchmal nicht vermeiden, allerdings sollte man nicht vergessen das es am ende immernoch ein Azubis ist. man kann doch keine Wichtigen Projekte von einem azubi abhängig machen? bzw. müsste das wohl eher "sollte" heißen. Die geringen anforderungen müssen auch nicht unbedingt attraktiv wirken. Auf mich haben unternehmen die quasi nur nen schulabschluss, führerschein (falls volljährig) und Flexibilität gefordert haben eher abschreckend gewirkt. Dort hab ich mich meist garnicht erst beworben da ich kein interesse daran habe Verramscht zu werden.
  46. 1 point
    Wenn es beim Kunden brennt, sollte dafür kein Azubi Überstunden machen müssen. Eventuell solltet ihr nochmal genau über eure Ausbildung im Betrieb nachdenken. Leider (oder zum Glück, je nach Perspektive) herrscht ein Arbeitgeberüberfluss. Es suchen mehr Betriebe als es lernwillige, gute Azubis gibt. Da müsst ihr als Betrieb an euren Benefits und Leistungen arbeiten. Wenn ich als Beispiel unseren Betrieb nehme: Geregelte 37,8h Woche überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung Gleitzeit Homeoffice Möglichkeit Gesonderte Azubi Teams für Messen und Events dedizierte Ausbildungsstationen für Azubis im Betrieb Übernahmegarantie Bonus für gute Leistungen betriebliche Altersvorsorge kostenlose, frei wählbare Schulungen rund um den IT-Bereich innerhalb der Ausbildung uvm... Warum sollte ich dann bei Euch anfangen? Und das ist keine rhetorische, sondern eine ernstgemeinte Frage. Heutzutage muss leider der Betrieb den Azubis etwas bieten und nicht umgekehrt. So funktioniert der Markt.
  47. 1 point

    Einstieg in die Arbeitswelt als Akademiker

    Du hast einen Bildungsabschluss in der Informatik, du wirkst auch so, als ob du analytisch reflektieren kannst. Somit solltest du dich auf Java Basis in viele Probleme einarbeiten können und damit auch eine Stelle finden. Dennoch gebe ich noch ein paar Punkte zu bedenken: Von nichts, kommt nichts. Die meisten suchen Vollzeitkräfte und werden nicht begeistert sein, wenn du in Teilzeit anfangen willst. Der Effekt wird noch verstärkt, wenn du schon pauschal ausschließt in deiner Freizeit in IT Weiterbildung zu Investieren, wann willst du denn dann produktiv werden? - Bei einer 25-30 Std. Woche wird das einfach sehr lange dauern. Aus diesem Grund kann es also trotz vorhandener Skills schwieriger werden eine Stelle zu finden. - Auch für dich selbst kann dies schwierig werden, wenn du auf Grund deines Vertrags immer "eher gehst" , "später kommst" oder "nie da bist" (weil du nur drei Tage arbeitest). Leider gibt es eine Menge Unternehmen, die Überstunden als Selbstverständlich ansehen oder die Belegschaft dies einfach so lebt und wenn man nicht mitzieht schnell zum Außenseiter wird. Mein Rat ist daher, in jedem Fall offensiv zu kommunizieren, wie viel Stunden du dir tatsächlich vorstellen kannst zu arbeiten. Wenn dies dann abgelehnt wird, sparst du dir kostbare Zeit. Auch wenn das jedem seins ist, solltest du dir dennoch überlegen, ob du dich nicht doch ab und zu außerhalb der Firma weiterbildest. In der Firma wirst du nur all jenes Lernen und Verarbeiten, was zum Zeitpunkt jetzt Geld bringt oder sich zum Zeitpunkt Y absehbar amotisiert. In dieser Formel wird aber gerne vergessen, dass zum Zeitpunkt Y veraltetes Wissen für den Mitarbeiter zwangsläufig eine schlechtere Verhandlungsposition bringt und du im Zweifelsfall auf Grund von diesem Gehaltseinschnitte erfahren musst. Nein, du sollst nicht alles Erfüllen. Meine Erwartungen - gerade an jemanden im Master - sind aber schon, dass er mit Grundsätzlichen Begriffen, wie "Jenkins" und "JBoss" etwas anfangen kann, wenn er sich auf eine Java-Stelle bewirbt. Auch so etwas allgemeines wie "Docker" ist schnell anzulesen, ohne es inhaltlich anwenden zu können. So gesehen, gehört der "private Invest", alle genannten Technologien mindestens zu Googlen schon zu meinen Mindestanforderungen. - Evtl. findest du auch so heraus, dass du schon mal 'was ähnliches' gemacht hast und kannst das als Pluspunkt verkaufen.
  48. 1 point
    Wir haben das auch automatisiert... Dennoch musste ich händisch natürlich üben und verstehen wie das geht Danke für die Anregungen und viel Erfolg im Studium ! Ja ich habe mich die Tage nochmal schlau gemacht und steige gerade mit C# ein. Werde wohl allgemein mit .NET beginnen und dann noch etwas Richtung front end.... Auch an dich.... Danke für die Anregungen und vor allem deinem Rat zu dem Buch. Habe schon oft gehört, dass die meiste Lektüre leider nicht auf stackoverflow lvl ist.... Mfg. und danke für eure Zeit !
  49. 1 point

    Als Fiae zur Ki Entwicklung. Ist das moeglich?

    Ich habe mir mal eben "bekanntere" Studiengänge in Deutschland zur KI angeschaut. Da wären z.B. "Humanoide Robotik" in Berlin und "Mensch-Computer-Interaktion" in Hamburg und der Mathe-Anteil ist dort echt hoch und wahrscheinlich deutlich über dem der Oberstufe anzusiedeln. Ist halt leider nicht so "straight forward" wie das Programmieren einer GUI etc. .
  50. 0 points

    Was Kann ich erwarten Gehaltstechnisch?

    Hat sich erledigt
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?
    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung