Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 16.05.2019 in allen Bereichen

  1. 7 points
    Obwohl inzwischen das Thema vom Tisch ist, poste ich dennoch mein Machwerk für die Nachwelt 😉 Nachdem ich selbst knapp 10 Jahre in der Spieleindustrie, sowohl im internationalen Umfeld als auch in Deutschland, vom kleinen Entwicklungsstudio bis hin zum großen Publisher in verschiedenen Abteilungen tätig war, kann ich ich ja auch mal ein paar Dinge erzählen 😉 Das Wichtigste zu erst: Die Spielebranche ist leider immer noch etwas für Enthusiasten und Leute mit wahrer Überzeugung. Verdient man gut? Bis zum mittleren Management wird man definitiv nicht reich, aber auch nicht arm wie eine Bettelmaus, außer natürlich man ist ein Praktikant (wurde aber auch schon oben erwähnt). Und die Arbeitszeiten? Stehst Du auf 9to5? Weitergehen! Man opfert einen sehr großen Anteil seiner Lebenszeit dieser Tätigkeit, arbeitet mehr als der Durchschnitt und in Crunchphasen astronomische Stunden (siehe z.B. https://www.forbes.com/sites/kevinmurnane/2018/10/20/an-employee-speaks-out-about-working-conditions-at-rockstar-games/#71dfb0b92371 ) Wie steht es mit Freunden oder Familie? Durch den vorherigen Punkt generiert man sich automatisch einen komplett neuen Freundeskreis und eine Ersatzfamilie, daher fallen auch Leute mit Bindungen eher raus... Tatsächlich sind die meisten meiner ehemaligen Kollegen mit anderen Mitarbeitern aus der Branche glücklich liiert oder eben Single. Muss ich bereit sein umzuziehen? Ja und zwar weltweit, wenn man in dieser Branche wirklich erfolgreich sein möchte. Es ist auch vollkommen normal, dass man sehr oft den Job wechselt, auch wenn das ausserhalb der Spielebranche und vorallem in Deutschland immer noch auf Unglauben stößt. Gibt es fest definierte Berufsbezeichnungen? Jein, viele Bezeichnungen der Spielebranche weichen von derer anderen Branchen (z.B. Film) erheblich ab... Zum Beispiel wird die Bezeichnung Producer selbst innerhalb der Spielebranche schon unterschiedlich ausgelegt und in der Filmbranche sieht es dann nochmal ganz anders aus. Einen kleinen Überblick über einige der verschiedenen Berufe findet man z.B. unter https://www.thebalancecareers.com/video-game-jobs-525965 umschauen. Detaillierter und mit Interviews geht es dann hier weiter: https://www.gameindustrycareerguide.com/quest-for-your-video-game-career/ Braucht man viel Mathe? Wie einige hier schon angemerkt haben: Es kommt immer darauf an, welchen der viele Berufe man letztlich ausübt und selbst dann gibt es immer noch zig Teilbereiche, in welchen man sehr gut ohne tiefgehende Mathematikkenntnisse klarkommt. Mehr ist natürlich immer hilfreich. Nehmen Engines einem alles ab? Sie erleichtern auf Clientseite viel, aber bei weitem nicht alles. Es kommt hier aber auch immer auf das Genre und die letztliche Art des Spiels (Single- oder Multiplayer) an. Bei letzterem spielt sich bei der Entwicklung ein sehr großer Teil dann eben auf der Serverseite ab. Oft wird zum Beispiel bei Multiplayer-Titeln ein komplett eigenes Netzwerkprotokoll auf Basis von UDP geschrieben, da TCP durch Overhead rausfällt, das der Engine Probleme verursacht oder nicht ausreicht. Wer hier mal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, dem sei der sehr informative Blog von Glenn Fiedler ( http://gafferongames.com ), sein Github-Repository ( https://github.com/gafferongames ) und natürlich sein GDC-Talk (Games Developer Conference, https://www.youtube.com/watch?v=Z9X4lysFr64 ) ans Herz gelegt. Es gibt neben diesem auch sehr viele andere interesante Talks (einfach mal googlen). Aber für so was gibt es doch auch Middleware, oder? Ja und nein. Es gibt für viele Situationen natürlich auch entsprechende Middleware, aber letztlich ist es, wie auch bei der Wahl der Engine, eine Budget- und Lizenzierungsfrage (oft umsatzbasierend). Helfen Weiterbildungen, wie sie z.B. von der Games Academy angeboten werden? Bedingt und wenn dann nur in Deutschland. Sehr viele Leute sind Quereinsteiger, haben sich alles selbst beigebracht oder sind einfach reingerutscht... In vielen Berufsbildern der Spielebranche zählen wirkliches Können mehr als irgendwelche Zettel, Zeugnisse oder Zertifikate. Und wie steigt man denn nun ein? Ehrlich gesagt: Durch eine überzeugende Bewerbung und etwas Glück. Im Idealfall und abhängig von der jeweiligen Position auch: Beispielgrafiken/-modelle, Codesamples oder andere Dokumente. Oft folgt auch auf eine Bewerbung ein entsprechender Einstellungstest, um die praktischen Fähigkeiten zu ermitteln und dann verschiedene Telefon-Interviews und letztlich eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Bislang habe ich zwei solcher Einstellungstests durch: Einen für ein großes norwegisches Entwicklungsstudio und einen für eine Studio aus der Tschechischen Republik. Beide Tests waren wirklich fordernd, interessant und sehr zeitintensiv (beim ersten habe ich ungefähr 7 Tage a 6 Stunden und beim zweiten 4 a 6 Stunden benötigt). Einmal öffneten sich die Türen für ein persönliches Gespräch Vorort und einmal bis in die letzte Runde. Ersteres endete in einem Arbeitsvertrag. Für alle anderen Positionen waren keine Tests erforderlich. Was denkst Du ist das Wichtigste? Überzeugung und der eiserne Wille sich selbst zu Entwickeln, über den Tellerrand zu schauen und einfach zu springen. Wenn ich ständig auf die Meinung anderer gehört hätte, wäre ich wohl kaum innerhalb von zwei Wochen in anderes Land ausgewandert und hätte dafür über 20 Jahre meines Lebens, inklusive aller Freunde und Bekannte in die Tonne getreten, oder?
  2. 5 points
    (̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅_̅̅(ด้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็้้้้้้้้็็็็็้้้้้็็็็็
  3. 5 points
    Ich finde den Vorgang eigentlich ganz normal und markttypisch. Bei unseren Verträgen haben wir diese Klauseln nicht (mehr) drin, da sie sowieso problemlos unterlaufen werden können, wenn das wirklich gewünscht ist. Daher Predige ich ja immer, dass beim Berater ein großes Stück vom Kuchen in den Taschen landen sollte und jemand, der 200.000 EUR einbringt, nicht mit 40.000 EUR nach Hause gehen sollte. Wenn Du als Berater von den 200k Umsatz 120k auf dem Lohnzettel hast, wird es der Kunde schwer haben, diese Zahl noch zu toppen. Er müsste dann mindestens nochmal 30k drauflegen, um attraktiv zu sein. So etwas passt dann nicht mehr in die Lohnstruktur des Unternehmens. Die Beraterbude muss sich hier also keine Sorgen machen. Anders sieht es aus, wenn Du 200.000 EUR einbringst, aber (um mal die Zahlen vom TE aufzugreifen) mit 52k nach Hause gehst. Da legst Du 20k drauf und sparst Dir als Kunde die restlichen 130k an DIenstleistung. Und wenn Du die Ressource dann irgendwann später loswerden willst, legst Du nochmal 6 Monatsgehälter als Abfindung drauf und bist immer noch günstiger unterwegs, als wenn Du die Leistung einkaufen müsstest. Hat sich der Dienstleister selbst zuzuschreiben. Lieber direkt vernünftig zahlen und Rahmenbedingungen schaffen, dann denkt weder der Kunde ans Abwerben, noch der Berater ans wechseln.
  4. 5 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Vielleicht ist - auch wenn das jetzt vielleicht doof klingen mag - die Prüfung an sich zu einfach. Man möge sich einfach mal die Durchfallquoten beim Führerschein anschauen. Die liegt - sowohl in der Theorie als auch in der Praxis - bei über 30%. Und Autofahren ist für mich weit weniger Hexenwerk als Programmierung. Wie es auf unseren Straßen aussehen würde, wenn wir hier eine ähnlich geringe Durchfallquote wie bei der Fachinformatiker-Ausbildung hätten, zeigen unzählige YouTube-Videos mit Aufnahmen aus dem Straßenverkehr bspw. indischer Großstädte. Wenn Du Dir die Statistik von Rienne anschaust, dann siehst Du, dass es dort praktisch keine Ausreißer gibt. Sowohl die Durchfallquote als auch die Noten sind weitestgehend konstant, die Noten liegen bei fast allen Prüfungen im Dreier-Bereich. Das bedeutet nun nicht, dass die Prüfungen untereinander alle vergleichbar sind. Und schließt auch nicht aus, dass es vielleicht mal schwerere und mal einfachere Prüfungen gegeben hat. Am Ende zählt aber - wenn überhaupt - die Note. Und es ist - wie oben schon geschrieben - egal, ob der Dreier ein 'normaler' Dreier aus einer 'normalschweren Prüfung' oder ein aufgewerteter Vierer aus einer 'zu schweren' Prüfung ist. Wenn hier jemand wirklich pingelig korrigieren würde, dann hätten wir vermutlich Ergebnisse, die die Realität besser abbilden würden. Was manchmal gar nicht so falsch wäre. Willkommen in der realen Welt. Du wirst es als Anwendungsentwickler zukünftig regelmäßig mit Kunden zu tun haben, die nicht wirklich wissen, was sie wollen. Im Idealfall kannst Du dann beim Kunden nachfragen (was in der Prüfung leider nicht geht), aber häufig wirst Du auch in die Situation kommen, wo Du Dir überlegen musst, wie der Kunde seine Anforderung gemeint haben könnte, und wie Du diese sinnvoll umsetzen kannst. Schon alleine um dem Kunden Lösungsmöglichkeiten zu präsentieren. Deshalb braucht es Entwickler, die die Sprache des Kunden verstehen und sie auch sprechen können. Das ist bei der IHK vielleicht nicht immer einfach, aber wenn man sich alte Prüfungen anschaut, dann kann man sich auch an diese Sprache ansatzweise gewöhnen. Und ihr werdet sicherlich im Rahmen der Prüfungsvorbereitungen die eine oder andere Prüfung mal durchgegangen sein. Ganz einfach. Ich selbst bin durch eine Umschulung in dieser Thematik gelandet und nach der Umschulung von meinem Praktikumsbetrieb übernommen worden. Bei uns gibt es regelmäßig Umschüler als Praktikanten. Und für Fragen wie 'Wie war denn das bei Dir damals? Mit der Prüfung?' bin ich oftmals der erste Ansprechpartner. Ich helfe dort dann gerne, möchte mir aber auch ein Bild über die allgemeine Lage machen. Und dazu nutze ich dieses Forum.
  5. 4 points

    Vorstellungsgespräch Informatikkaufmann

    Also diese Vorstellungsgespräche werden auch immer affiger oder? Vielleicht machst du einfach einen Handstand an der Wand, während du bei WhatsApp eine Sprachmemo aufnimmst?
  6. 4 points
    Der Tenor scheint recht eindeutig. Kaum jemand ist bereit für weniger Gehalt in den ÖD zu wechseln. Ich habe auch Mandanten aus dem ÖD und wir arbeiten oft mit Consultants anderer Beratungen zusammen. Der Referatsleiter einer Behörde hat versucht den Kollegen abzuwerben, der für die Umsetzung des Konzepts größtenteils verantwortlich war, und bot E14/5 + Zulagen (~80k) an. Aber selbst das war wohl gute 20 - 30% unter seinem aktuellen Gehalt (Pi*Daumen aus seinem Tagessatz abgeleitet). Mehr war nicht machbar. Nehme ich die Zahlen Butter bei die Fische, so habe ich bei Steuerklasse 3 ca.: E14/5 + Zulagen: 4000 netto Privatwirtschaft: 5600 netto Hier stellt sich mir die Frage, ob der ÖD bei einer solchen Gehaltsdiskrepanz wirklich konkurrenzfähig ist. Klar findet man den ein oder anderen Spezialisten, der aus welchen Gründen auch immer unbedingt (!) im ÖD arbeiten möchte. Aber dann legt man auch noch die Hürden für die Eingruppierung hoch (guter Master ohne Bindestrich und einschlägige Berufserfahrung) und will nur "die Besten", aber andererseits ist man nicht bereit, wenigstens auf Marktniveau zu bezahlen. Und wenn wir davon ausgehen, dass die Gehaltsmodalitäten fix sind, die Rahmenbedingungen sind es weniger. Also welche Rahmenbedingungen müsste man schaffen, um ein Gehaltsdefizit von ~1.500 EUR netto auszugleichen? 80% HO? Vollständige Gleitzeit? Überstundenkonto mit unbegrenzter Ansparmöglichkeit? Betriebskindergarten? Obstkörbe? Kostenloser Kaffee und Wasser? Alles Fehlanzeige im ÖD. Bei den meisten Behörden müssen die MA selbst für den Kaffee löhnen. Und hinter jedem Stuhl steht ein privater Wasserkasten. Mein Peer damals bezahlte mir dann quasi aus eigener Tasche das Wasser und den Kaffee ... Und wenn man die lamentierende IT-Leitung nach HO-Möglichkeiten fragt, wird abgewunken. Warum? Weil viele MA (O-Ton) nicht in der Lage sind, mit dieser Freiheit umzugehen und HO als Urlaubsverlängerung nutzen. Ja, ach. Wenn man mit dem niedrigen Gehalt und den - im direkten Vergleich - bescheidenen Bedingungen größtenteils nur die Leute anlockt, die eine ruhige Kugel schieben wollen (Sorry für die Pauschalisierung), dann muss man sich nicht wundern, wenn die im HO dann erst recht nichts machen. Und die motivierten Mitarbeiter sind mitgefangen, mitgehangen. Und so entsteht ein Teufelskreis: Wir bekommen keine guten Leute, weil wir bescheidene Rahmenbedingungen bieten. Wir bieten bescheidene Rahmenbedingungen, weil wir keine guten Leute bekommen. Wer da vom vielen Kopfschütteln kein Schleudertrauma bekommt ...
  7. 4 points

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    wenn du eh einen Vertrag hast und du den annehmen willst, dann würd ich es einfach gut sein lassen, wenn sie dir 2 Stunden vom Lohn abziehen was beim Azubi ja wirklich nix ist, dann sollen sie halt, deshalb jetzt auf konfrontation zu gehen macht denke ich keinen Sinn. Problem ist halt du wirst es nciht schriftlich haben und wenn der Ausbilder und Chef dich eh nicht so mögen kann da ja gern das "Nö hat er nicht" spiel gespielt werden
  8. 3 points
    Beim Wahlfach Chemie eine stark exotherme Reaktion mit IT-Bezug vorführen? Hobby: zur Ballonrundfahrt mitnehmen? Das ist eine Arbeitsunterlage und Kollegmappe ist m.E. ein Schreibfehler. Anders ausgedrückt: hä?!
  9. 3 points

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Klingt alles sehr dubios. Da du quasi schon dort weg bist würde ich dir raten: Konzentrier dich auf dein Projekt, bzw die Präsentation (natürlich während der Arbeitszeit). Ansonsten Dienst nach Vorschrift, die "Drohung" ignorieren, keine extra Stunden machen und abwarten. Je nach religiösität vielleicht noch beten dass die eigene mündliche Prüfung so früh wie möglich stattfindet. Und nur für den Fall dass dein Betrieb das auch nicht weiß: Der Ausbildungsvertrag endet mit den magischen Worten der Prüfer. Sobald da einer ansetzt zu "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben bestanden" bist du ein freier Hauself. Mit der Socke dem vorläufigen Ergebniss gehst du ein letztes Mal in die Firma, legst eine Kopie der Socke des Zettels deinem Ausbilder und/oder der Personalabteilung vor, holst deine restlichen Sachen, zündest beim Rausgehen alles an und das war's. Sollen sie doch deine Minusstunden verrechnen, ich bin immer noch der Meinung, dass es teurer für die Firma ist die Stunden zu korrigieren als einfach das normale Gehalt zu bezhalen, aber... Die paar Kröten machen dich nicht arm. Arbeitszeugniss anfordern, prüfen und wenn es nicht "wohlwollend" ist Korrektur fordern.
  10. 3 points

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Wenn du bereits den Arbeitsvertrag hast, wird da im Nachhinein aufgrund des Zeugnisses nicht viel passieren. Und je nachdem wie lange du dann im Unternehmen bleibst, ist auch das Arbeitszeugnis aus deiner Ausbildung eher irrelevant. Und sollte es nicht passen, hast du auch immernoch das Recht auf Nachbesserung zu pochen. Schließlich muss es ja wohlwollend sein. Ich glaube die Personalabteilung hat nur schlichtweg keine Lust sich da Arbeit machen zu müssen, um deine Zeiten zu korrigieren. Weil es sie einfach nicht interessiert oder sie es einfach nur behaupten. Musste meine Personalabteilung damals auch erst einmal "belehren", dass ich als Azubi einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung habe, wenn ich z.B. zuhause bleiben muss, weil mein Kind krank ist. Nahe legen kann dir der Betrieb viel, solange du im Recht bist, kann er es dir aber nicht verbieten. Ich würde da an deiner Stelle auch gar nichts versuchen organisatorisch umzulegen. Wenn der Betrieb, bei dem du dich bewirbst, dir einen Termin vorschlägt, und der (außer, dass er in der Arbeitszeit liegt) passt, würde ich ihn auch entsprechend wahrnehmen. Egal was die Personalabteilung bei dir meint.
  11. 3 points

    Kunde will mich während Projekt abwerben

    Weil Du bei einer normalen Firma häufig einen Wasserkopf hast, den Du mit durchfüttern musst. Wie viel von dem Stundensatz dann tatsächlich dem MA zuzuschreiben ist, ist deutlich schwieriger zu elaborieren. Wenn eine Beraterbude richtig funktioniert, sind die Hierarchien so flach und die Consultants so selbstständig, dass außer den jährlichen Gehaltsgesprächen und dem Abzeichnen der Reisekosten kaum Overhead für die Führungskraft anfällt. D. h. der Umsatz des Beraters ist zu 90% der Leistung des Beraters zuzurechnen; der Rest ist Sales. Und wenn Du einen Berater gefunden hast, der sich seine Arbeit auch noch selbst generiert, indem er von seinen Kunden aufgrund seiner Leistung das ganze liebe Jahr durchgebucht wird und Du ihn am liebsten klonen würdest, hast Du nicht einmal mehr einen Sales-Effort. Mit diesen Zahlen lässt es sich dann viel, viel einfacher rechnen.
  12. 3 points

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Ich denke, dass diese Frage falsch gestellt ist. Orientiere dich nicht daran, wieviel Geld du mit einer Programmiersprache verdienen kannst sondern frag dich, worauf du Bock hast. Man kann mit jeder Programmiersprache am öffentlichen Leben teilhaben und davon leben. Hast du Bock auf SAP? Willst du lieber was mit Serverautomatisierung machen? Liegt der Webentwicklung? Willst du was im Bereich AI machen? Oder willst du Windows-Programme schreiben? Oder oder oder... Je nachdem für welchen Bereich du dich entscheidest, wird die Programmiersprache davon abhängen.
  13. 3 points

  14. 3 points
    ... auch wenn mich die jüngeren nun hauen mögen: die Kohle ist nicht alles ;)
  15. 3 points
    Ich finde es grundsätzlich gut wenn Jemand seine Finanzen im Griff hat. Man sollte wissen was man im Monat ausgibt, was man an Fixkosten hat, was man an "Freizeitgeld" hat, was man zurücklegt für den Fall dass z.B. die von dir angesprochene Waschmaschine kaputt geht und was man fürs Alter spart. Ich bin ebenfalls Jemand der auf seine Ausgaben achtet und gerne genau weiß was ich wann ausgegeben habe und ob das für diesen Monat meine Sparziele beeinflusst. Trotzdem möchte ich noch mit einer anderen Plattitüde um mich werfen: Spar dein Geld nicht um jeden Preis. Für das Alter vorzusorgen ist wichtig und verantwortungsbewusst. Aber im Grunde kann dich morgen ein Auto überfahren und du hast völlig umsonst gespart. Es sollte immer eine gesunde Mischung aus Spaß und Verantwortung sein beim Umgang mit Finanzen. Daher stimme ich auch Kwaiken zu. Wenn man sich nicht alles vom Mund abspart kommt der Wandel des Lebensstandards langsam und schleichend für die Meisten von uns. Vielleicht nicht auf einen Schlag aber irgendwann stellt man fest, dass er da ist.
  16. 2 points

    Prüfung bestanden !

    Ich wollte euch hiermit mitteilen, dass ich heute meine mdl. Prüfung inkl. anschließendem Fachgespräch hatte. Ergebnis schriftlich: GA1 = 80 Pkt. // GA2 = 90 Pkt // WiSo = 98 Pkt. Dokumentation eine 2+ Mdl. + Fachgespräch eine 1 Insgesamt also leider knapp an der 1 auf dem Abschlusszeugnis vorbei. Ich wollte mich außerdem recht herzlich bei diesem Forum bedanken Allen anderen die die Prüfung noch vor sich haben viel Erfolg
  17. 2 points

    Open source Wartungssoftware

    außerdem können wir Dir gar nicht helfen wenn wir nicht wissen was gewartet werden soll ? Reine Produktnamen benennen dürfen wir ... das ist reine Recherche. Nur nicht inhaltlich unterstützen
  18. 2 points
    Du hast bereits eine Ausbildung als Informatikkaufmann absolviert. Grundlegende Programmierung hast du also bereits kennengelernt. Ebenso frage ich mich, warum du mit einer absolvierten kaufmännischen Ausbildung Angst vor Mathe hast.
  19. 2 points

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Moin, Das würde ich nochmal überdenken. Oder zumindest noch einmal ganz genau prüfen wie du zu der Tendenz kommst und was "umfangreicher und flexibler" konkret bedeutet. Die Einsatzgebiete von Python und JS liegen in ziemlich verschiedenen Richtungen. JS hat für mich den großen Vorteil, dass es sowohl im Frontend als auch im Backend (NodeJS) gefragt ist. Durch seine quasi-Monopolstellung in Web Frontends hat es entsprechend auch eine riesige "Community" und wird sehr schnell weiterentwickelt. Mit z.B. Tensorflow.js wird auch ML zu JS gebracht. Bis auf ein paar Stunden Spielerei habe ich mich noch nicht intensiv mit Python beschäftigt, aber die Stellenanzeigen über die man so stolpert sehen meistens nach einem recht exotischem Aufgabengebiet aus bei denen es um ML geht. Die einfache Backendentwicklung sehe ich seltener. Strategisch würde ich JS (+ TypeScript) klar vorziehen. Es ergänzt gut deine Hauptsprache (Java/C#) und bietet dir auch weitere Möglichkeiten in die Webentwicklung (sowohl Frontend als auch Backend) auszuweichen falls es mit anderen Stellen nicht klappt.
  20. 2 points
    Würde ich dringend empfehlen. OO steht explizit im Ausbildungsrahmenplan. Wir fragen gefühlt 90% unserer Prüflinge danach. Und viele schwimmen schon beim Einstieg mit Klasse vs. Objekt... 😕
  21. 2 points
    Womit wir wohl wieder eher von Gehältern oberhalb des Durchschnitts reden, wie sie hier im Forum üblich sind. Ansonsten vergleicht man immer mit dem was möglich ist, dann kann man es auch wieder umdrehen und sich fragen, warum irgendwer als Angestellter arbeiten sollte, wenn selbstständig so viel höhere Gehälter möglich sind. Das alles ist eben kein Versprechen und nix Sicheres. Wenn ich mich nun bewerbe und 10 Angebote habe, die eher niedrig sind und eins von öD was höher ist, dann ist das für mich ggf. das Interessanteste. Unabhängig ob irgendwo in der Welt ggf. viel mehr drin ist. Frage ist doch immer wie lange man suchen kann, wie gut man sich verkaufen kann, wie sehr einen Fakten und Tarife entgegenkommen usw. Bei uns dümpelt der Großteil z.B. zwischen 30-40k rum, einige gar unter 30k, unabhängig ob Ausbildung, Bachelor oder Master, die meisten um 10-15 Jahre BE und nein die absolute Ausnahme ist das nicht. Der Großteil könnte sich rein vom Gehalt im öD wahrscheinlich verbessern. Ggf. haben sie Spaß an der Arbeit hier ggf. haben sie einfach ansonsten nur noch schlechtere Angebote bekommen. Ändert nix dran, dass es verdammt viele Leute geben wird, für die der öD eine Verbesserung sein kann vom Gehalt. Das heißt nicht das es zwangsweise das Optimum ist. Frage ist immer was man für Unternehmen in der Umgebung hat, wie weit man pendeln möchte etc. pp. Selbe mit Startups und co. die einen ziehen es vor weniger Kohle zu bekommen, dafür Hackerbrause zu trinken, ein beklebtes Macbook zu haben und einmal im Monat Lasertag zu spielen. Dem Startup kommt es ggf. auch zu Gute, wenn es X an Gehalt spart und X * 0,4 in der Form zurückgibt. Irgendwann merken die Leute halt, dass man von der Rutsche im Büro keine Miete zahlen kann und Nerfgun Munition nicht zur Anzahlung eines Hauses nutzen kann, während man Familie plant. Menschen sind verschieden. Für einige wird sich der öD lohnen, für andere nicht. Frage ist ob der öD hier wirklich konkurrieren muss oder ob man koexistieren kann auch wenn der öD dann keine Alternative für jemand ist, der vorher in der Wirtschaft gutes Geld gemacht hat.
  22. 2 points
    Dann stellt sich die Frage, ob jemand aus der KMU oder einem Startup bei den Hürden und Rahmenbedingungen in den ÖD gehen würde, wenn er sonst in der Wirtschaft deutlich mehr bekäme. Vor allem bei Leuten mit 5+ Jahren Berufserfahrung. Ich denke, es ist falsch, sich nur bei den Einstiegsgehältern konkurrenzfähig zu zeigen (E14/1 mit ~55k ist z. B. durchaus attraktiv für frische Absolventen), die MA dann anzufixen und die dann aufkommende Bequemlichkeit auszunutzen, um einen Wechsel zu verhindern. Denn mit steigenden Berufsjahren entfernt sich der ÖD immer mehr und mehr von marktgerechter Bezahlung. So ein Vorgehen führt dazu, dass man nur noch Leute in der Behörde hat, die in dem ÖD geboren sind, sonst von der Wiege auf nichts anderes gesehen und gehört haben und damit auch keine frische Ansichten einbringen könnten. Man kocht in seiner eigenen Suppe ohne wertvolle Impulse von Außen. Der ÖD wird so zu einem Targaryen-Arbeitgeber, der nur durch Inbreeding fortbesteht. Das kann es doch nicht sein.
  23. 2 points
    Nun wir reden hier aber wieder von den Gehältern, die sich am oberen Ende orientieren in der Wirtschaft. Der öD ist aber durchaus konkurrenzfähig im Bereich der unteren, teilweise auch der durchschnittlichen Gehälter. Klar wer in der Wirtschaft am oberen Ende der Nahrungskette ist, für den ist das eine massive Verschlechterung. Für viele andere muss es das aber nicht sein. Für Leute in KMUs oder Startups könnte das gar eine deutliche Gehaltsverbesserung sein.
  24. 2 points

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Ich würde die Stunden einfach ignorieren. Entweder sie ziehen es dir vom Lohn ab (bescheuert, weil der Aufwand in der FiBu dürfte kostenmäßig den Betrag übersteigen der dir abgezogen wird), oder.. tja, was soll wirklich passieren? Gibt es ein Zeitkonto? Dann hast du wahrscheinlich in der Ausbildung eh die ein oder andere Plusstunde angesammelt. Wenn nicht gibt's auch keine Minusstunden.
  25. 2 points
    Wenn meine Frau wieder arbeiten geht, kommen wir auf ca. 10.500€ Netto Haushaltseinkommen (2 Kinder). Per Definition sind wir damit zwar (Einkommens-) Reich, ein Boot steht allerdings nicht wirklich oben auf der Liste. Dafür ist dann halt ein Sommerurlaub und ein Skiurlaub drin (trotzdem will ich gar nicht daran denken, was später mal der Skipass für 4 Personen kostet...) Wir waren nie arm, aber auch weit weg von "reich". Unsere Kinder werden später eine nette Starthilfe bekommen, von der ich nur hätte träumen können. Dabei ist es mir aber auch sehr wichtig, dass das nicht als gegeben hingenommen wird. Da kommt wieder der Punkt zum tragen, dass man es zu schätzen weiß wenn man sich alles selbst erarbeiten musste.
  26. 2 points

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Nun viele Sprachen decken sich doch im groben sehr. Klar hat jede Sprache ihre Eigenheiten aber i.d.R. fängt man ja während der Einarbeitung eher langsam an, lernt branchenspezifische Sachen, die Abläufe im Unternehmen und hat nebenbei noch eine Menge Zeit sich einzuarbeiten, selbst wenn es Sprachen sind, mit denen man vorher noch nie was gemacht hat. Wenn das analytische Denken vorhanden ist und die Grundkonzepte sicher sitzen, kann man glaube ich das wissen relativ fix transferieren, sofern man nicht sofort als Entwicklungsleiter in einem Bereich einsteigt. Würde da wohl auch schauen was einen interessiert. Sicher gibt es gewisse Tendenzen, wo häufiger hohe Gehälter, wie oben erwähnt SAP oder eher niedrigere Gehälter gezahlt werden, wie im Web- und Appbereich. Aber auch hier gibt es natürlich Ausnahmen bzw. gut bezahlte Jobs. Richtet sich natürlich auch nach Region, Firmengröße usw. Er sagte doch direkt da unter, oder selbst reinfuchsen. Da ging es wohl um Weiterbildungen mit denen er danach was Schriftliches in der Hand hat.
  27. 2 points

    Hätte ich mehr rausschlagen können?

    Ich kenne Geoinformationssysteme als Master-Spezialisierung meiner ehemaligen Mitschüler. Somit ist die Firma vielleicht nicht so viele Bewerber mit FIAE-Abschluss gewohnt und hat für die Stelle evtl. etwas mehr Buget eingeplant. Ich habe mich nach dem FISI auch auf Stellen für Hochschulabsolventen beworben und habe dann hinterher vom Chef erfahren, dass ich mich unter dem möglichen Wert verkauft hätte (obwohl das Gehalt über dem normalen FISI lag). Ich lag dann sogar etwas über Deinen Gehaltsvorstellungen. Daraus resultiert, dass man bei sehr spezialisierten Firmen, die normalerweise Hochschulabsolventen bevorzugt einstellen, die Messlatte für die Einstiegsgehälter als Fachinformatiker locker etwas höher anlegen kann (angepasst an die Gehälter der Hochschulabsolventen).
  28. 2 points

    Aus der Wirtschaft in den ÖD - wer würde?

    Das finde ich zu pauschalisiert. Bei uns zählt nur die Qualität deiner Ergebnisse. Da kannst Du Männlein, Weiblein, Klingone oder R2D2 sein. Wer sich aber einmal einen intellektuellen Fauxpas geleistet hat, der muss zunächst wieder überzeugen bevor seine / ihre Meinung für kritische Entscheidungsprozesse wieder die gewohnte Berücksichtigung findet. Das finde ich toll. Man muss es sich aber leisten können. Wenn ich fragen darf: Lebst Du alleine? Mit einem Partner oder einer anderen zusätzlichen Einkommensquelle, die es Dir erlaubt den Arbeitgeber sehr stark nach dem Wohlfühlfaktor und nicht nach monetären Aspekten auszuwählen? Richtig. Leider geht es aber nicht wirklich anders. Ich gehe davon aus, dass der Großteil der Schreiber hier über ein Gehalt leicht oberhalb dem Durchschniuttsverdienst verfügt. In diesem Sinne wären auch die Bewertungsergebnisse zu interpretieren. Ausreißer nach oben und unten sprechen für ein deutlich geringeres bzw. höheres Gehalt.
  29. 2 points
    Übernahmeangebote bekommt man als Berater immer mal wieder, vor allem wenn das Projekt gut läuft. Was daran schlechter Stil sein soll, erschließt sich mir nicht. Schlechter Stil ist, wie Kwaiken es schon geschrieben hat, den Berater mit einem geringen Gehalt abzuspeisen wenn er enorme Tagessätze einbringt. @Patrick1995 was du dir abseits aller Rahmenbedingungen überlegen solltest ist, ob du schon bereit bist die Beratung zu verlassen oder ob du den Lebensstil noch eine Weile weiter führen willst. Danach würde ich meine Entscheidung ausrichten. Gute Exit Angebote gibt es als Berater immer mal wieder und dein Marktwert steigt in der Regel nur. Also keine Torschlusspanik entwickeln
  30. 2 points
    Dann sollten wir vielleicht vorher die Begriffe definieren, bevor wir uns über diese streiten. Was ist reich? Nehme ich z. B. diese geläufige Definition, gilt der als reich, der min. das doppelte des Durchschnittseinkommens verdient. Derzeit also ca. 90.000 EUR brutto. Für eine vierköpfige Familie gelten ca. 100.000 EUR Netto als Gradmesser. Bedeutet, dass ein Ehepartner ca. 100.000 EUR und der andere 70.000 EUR verdienen muss, um bereits als reich zu gelten. Als DINKs entsprechend weniger. Soweit ich deine Postings im Kopf habe, bist Du nicht weit weg von den 90.000 EUR. Wenn deine Frau auch noch arbeitet und auch nicht so schlecht verdient, bist du näher dran an den "reichen Leuten", als Du vielleicht denkst. Mir sind Leute, die wissen wie sich Armut anfühlt deutlich lieber als welche, die mit dem goldenen Löffel im Mund bereits geboten wurden. Die wissen zu schätzen was sie haben und wissen auch, dass es ganz schnell wieder vorbei sein kann.
  31. 2 points
    Die arbeiten aber entweder dauernd nicht, oder aber in schlecht bezahlten Branchen (Pflege, bestimmte Dienstleistungen, ...), oder aber arbeiten nicht Vollzeit. Klar kann man auch mit wenig Gehalt auskommen. Wenn man dann aber als Rentner z.B. statt 1500€ nur noch 800€ ausgezahlt bekommt, dann wird das schon ganz schön eng - vor allem in etwas teureren Regionen und mit dem Hintergrund, dass man immer weniger Rente (prozentual) ausgezahlt bekommt. Das ganze Arbeitsleben ein niedriges Gehalt, kombiniert mit der immer niedrigeren Quote führt dann fast schon zwangsläufig zu Altersarmut und Renten, die nicht weit über Renten derjenigen liegen, die durchgehend arbeitslos waren, da es ja in Deutschland eine Grundversorgung gibt. Nebenher ansparen (private Rentenversicherung o.ä.) kann man mit einem Niedrigeinkommen aber auch nicht wirklich viel. Jein. Bezahlst du es bar, musst du nicht danach sagen wir mal 5 Jahre das Fahrzeug monatlich noch abzahlen und wirst dadurch in deiner finanziellen Freiheit etwas beschnitten, sondern das Geld ist da und es wird halt ausgegeben. Der höherer Lebensstandard ist aber eigentlich unabhängig davon, ob es nun finanziert ist, oder bar bezahlt wurde, oder aber geleast wird. Ein neueres Fahrzeug fährt sich meist komfortabler und man hat erst einmal keine größeren Verschleißmängel, die bezahlt werden müssen. Da kommt es bei Kaufland stark drauf an, was man kauft. In manchen Sachen sind sie günstig und haben auch gute Eigenprodukte, in anderen Sachen sind sie ziemlich teuer oder haben keine Auswahl an Produkten, sondern nur ein teures davon. Dazu bekommt man bei Kaufland auch diverse Sachen, die es bei Edeka & Co. nicht gibt, die man dann halt noch mitnimmt. Wenn man sich mit dem niedrigeren Gehalt das dennoch leisten kann, da man niedrige Fixkosten hat, dann eventuell schon. Man muss ja nicht 6 Sterne Dubai Urlaub machen im Burj Al Arab ( > 1000€/Nacht) und Flug mit Emirates in der 1. Klasse (ca. 3000€/Flug und Person). Es gibt durchaus auch noch die Möglichkeit, günstige Reisen zu machen. Zum Thema mehr Freizeit = mehr Kosten durch Hobbies: Fährt man mit dem Motorrad rum, kostet das Sprit und Verschleiß (und evtl. Knöllchen). Ich kenne es so, dass dann Touren gemacht werden, und man dann z.B. irgendwo dann auch mal was essen und trinken geht. Wieder ein zusätzlicher Posten. Je nachdem wo man fährt, zahlt man dann auch noch Maut (oder z.B. den Preis um auf einer Rennstrecke fahren zu dürfen). Wenn man längere Touren unternimmt, kommen da schnell mal 100-200€ zusammen, die man insgesamt an dem Tag dann ausgibt / verbraucht nur fürs Hobby.
  32. 2 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich Nein die Prüfung ist nicht zu leicht und prinzipiell auch nicht zu schwer. Es geht hier um den Start in den Beruf, es ist kein Studium. Man will mit der Ausbildung keine "Elite" erschaffen. Das kann nicht das Ziel sein. Der Unterschied zum Führerschein ist einfach. Beim Führerschein bekommste keine Abschlussnote. Es gibt also keine Abstufung, das du erst ab 90 Punkten ein Auto mit mehr als 150 PS fahren darfst. Es gibt zwar auch nichts das verhindert das du als FiAE mit ner 4 die Software für eine kritische Anwendung schreibst. Aber der Arbeitgeber kann zunächst anhand der Note filtern und später nach erworbenen Qualifikationen oder allgemeiner Leistung.
  33. 2 points
    Für mich ist der Punkt, die Fixkosten, die man für ein "normales" Leben braucht, sind so angesetzt, dass Sie mit einem Durchschnitts Gehalt von 1500-2000€ Netto im Monat, wie Sie in vielen anderen Branchen bezahlt werden zu stämmen sind. München etc. mal ausgenommen. Alles was man mehr verdient kann also entweder in "Luxus" gesteckt oder gespart/investiert werden. Welchen Weg man geht, entscheidet jeder selbst..
  34. 2 points
    Also z. B. hierhin ... ;-)
  35. 2 points

    Abschlussprüfung mai 2019 FIAE

    Mein Gott. Ich wollte eigentlich nur mal sehen, wie meine Mit-Prüflinge die Prüfung so empfunden haben. Aber was ich hier jetzt vorgefunden habe ist ja wirklich der Wahnsinn. Da werden ja wirklich mal alle Forenwarrior-Klischees erfüllt. Schade drum, habe ich hier doch sonst öfter mal gerne still mitgelesen. Bzgl. des Posts vor mir: Naja, aber wir befinden uns ja schon in der Forumsektion "IHK Prüfung Allgemein" und im Thread "Abschlussprüfung Mai 2019 FIAE". Ich denke, die meisten die dieses Forum aufsuchen, wollten einfach nur erfahren, wie die anderen die Prüfung empfunden haben. Wer nun aber als neuer Leser kommt wird, nach dem lesen des Desasters hier, wohl eher nicht wiederkommen. Es ist irgendwie schade, weil es eine gute Plattform zum Austausch der Erfahrungen, in diesem Fall bzgl. der Prüfung, ist. Jeder hat ein anderes subjektives Empfinden, durch Branche und Technologien der verschiedenen Ausbildungsbetriebe auch andere Vorraussetzungen und andere Ansätze. Hier wird einem bei der kleinsten Frage, die man laut irgendjemandem doch eigentlich beantworten können müsste, direkt Unfähigkeit vorgeworfen. Das finde ich dann doch eher bedenklich. Klar geht es uns zur Zeit größtenteils ums Bestehen. Ich glaube, nur die wenigsten planen schon die nächsten 10 Jahre ihrer Karriere. Die meisten haben ihren ersten Vertrag unterschrieben und all das ist neu und spannend aber auch ungewiss. Der Start ins Berufsleben halt. Dementsprechend sind auch alle viel unsicherer als die Jungs und Mädels hier, die schon Jahre im Beruf sind. Ich hoffe, dass ich in ein paar Jahren auch über die Prüfung lache. Naja, soviel mein Wort zum Sonntag. Ich hoffe, ich habe niemanden angegriffen, falls doch: Das war nicht meine Absicht. Prinzipiell mag ich dieses Forum, auch wenn ich meistens nur lese. Hoffen wir, dass das Gefühl trügt und die durchschnittl. Quote der letzten Jahre auch bei dieser Prüfung gehalten wird. Wird schon. Gruß larrud
  36. 1 point

    Prüfung bestanden !

    Glückwunsch! Starke Leistung! Ich fange im August mit meiner Ausbildung an und werde dann hoffentlich auch in ca 3 Jahren ausgebildeter FiSi sein 😁💪
  37. 1 point

    Prüfung bestanden !

    Gratulation!
  38. 1 point

    Bewerbungsgespräch - Arbeitszeit

    Ist Arbeitszeit, bzw sollte dann welche sein da angeordnet. Zumindest würde ich mich darauf berufen und die Stunden haben wollen. Was spricht dagegen? Entweder werden dir die Stunden vom letzten Gehalt (Azubilgehalt, daher YOLO und vergessen) abgezogen oder eben nicht. Ob die Ausbildung beendet ist oder nicht entscheidet nicht der Betrieb. "Bestandenwisch" von der IHK und du bist raus
  39. 1 point

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Nur noch als kleine Zusatzanmerkung: Selbst im SAP Bereich ist durch Fiori/SAPUI5 Javascript mittlerweile zunehmend gefragt.
  40. 1 point
    Ich kann mir vorstellen, dass in einigen Prüfungsausschüssen auch vorher einmal kurz deine schriftliche Prüfung durchgegangen wird und man dir gezielt zu den Themen Fragen stellt, in denen nicht so sauber abgeschnitten wurde. Es könnte auch sein, dass Fragen zu SQL, RAIDs usw. kommen, auch wenn das nicht unbedingt was mit deinem Thema zu tun hat... (kleiner Tipp für mich von einem Kumpel, der verkürzt hatte, anfang dieses Jahres)
  41. 1 point

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Für die .NET Welt treibe ich mich bei Pluralsight rum. Für 299$ gibt es dort Die anual Subscription mit Zugriff auf alle Kurse. Finde ich sinnvoll angelegt. Java ist dort allerdings ziemlich rar. Ansonsten für Java und Spring Boot ist baeldung.com top notch. Darüber hinaus und was mMn wichtiger ist, ist das Testen und die Testframeworks in den einzelnen Sprachen. JUnit, Mockito, Pittest (Mutation Testing) für bspw Java
  42. 1 point

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Doch schon sehr. Wurde viel eingesetzt, wird aktuell noch eingesetzt und wird in Zukunft auch noch weiterhin eingesetzt. Daneben würde ich dann noch etwas in Richtung Python, React(.JS) anstreben. Damit solltest du gut aufgestellt sein Mal mein „Skillset“ bzw Aufgabenfeld: Frontend: React.JS BFF: GraphQL / REST (Java Spring Boot und oder .NET Core) Backend: Java Spring Boot / .NET Core
  43. 1 point

    Wiedereinstieg nach 2 Jahren

    Du hast den Vorteil, dass du wenigstens die Berufsausbildung hast, dem steht jedoch der Nachteil Gegenüber, dass du keine oder kaum beruflichen Erfahrungen hast. Hinzu kommt, dass du wahrscheinlich örtlich durch die Familie gebunden bist. Dennoch solltest du einmal grob etwas von IT Themen und Prozessen gehört haben und fängst nicht bei lvl 0 an. Daher musst du deine neue Stelle deinen Gegebenheiten anpassen. Dementsprechend empfehle ich dir jetzt schon gezielt in deinem Wohnraum und Pendelradius nach Unternehmen auf Xing und allen bekannten Jobbörsen zu suchen. Der schrittstein und das gruseltier z. B.. Wenn du dort nach 'Entwickler Java' und 'Entwickler PHP' suchst, weißt du was bei dir gerade gefragt ist und was für Themen gefordert werden. Abhängig von deinen Präferenzen würde ich mich dann in den geforderten Bereichen privat vertiefen. Bleibt noch das Problem Firmen kennen zu lernen. Hierzu rate ich unbedingt zu schauen ob die gefundenen Arbeitgeber auf lokalen Messen oder Fachmessen (ecommerce z. B.) vertreten sind und mit allen Bewerbungsunterlagen direkt vor Ort mit den Personalern reden. Damit überwindet du den Aussiebeprozess vor Bewerbung. Messen findest du über die Suchmaschine zu Hauf wenn du deine Region und Schlagwörter verwendest. Viel Glück.
  44. 1 point
    Die Installation von FileZilla brauchst du nicht beschreiben. Die Einstellmöglichkeiten auch nur, wo wirklich nötig.
  45. 1 point

    Hätte ich mehr rausschlagen können?

    Hallo Defneqon Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum Arbeitsvertrag. Ich finde, dass ca. 38k ein gutes Einstiegsgehalt sind. Höher Pokern kann man immer, aber ob man sich eventuell verpokert ist dann die Frage aller Fragen. Schau einfach wie die Probezeit wird (ist der AG zufrieden mit dir?; bist du mit dem AG zufrieden?; kannst du dich gut in das eventuell bestehende Team integrieren?). Nach der Probezeit kannst du dann immer noch nach etwas mehr Obolus für deine Tätigkeit fragen oder auch einen neuen AG suchen. MfG Pitti
  46. 1 point

    Kunde will mich während Projekt abwerben

    So wie ich es verstanden habe, ist das beim TO nicht einmal der Fall, da er vieles "von zuhause aus" erledigt (Meetings mal außen vor gelassen) und auch mehr die Aufgaben eines Programmierers als die eines Beraters übernimmt in dem Projekt (hat er glaube ich in einem anderen Thread geschrieben). Also ich würde erst einmal das anstehende Gespräch abwarten, ehe ich mir da zu viele Gedanken daran verschwende bzw. mir Rat zu (noch) Luftschlössern hole. Letzten Endes sollte bei einem Angebot sehr schnell das eigene Bauchgefühl einsetzen, ob man zusagt oder ablehnt.
  47. 1 point

    Kunde will mich während Projekt abwerben

    das ist ein ganz schlechter Stil des Kunden. Vetretbar wäre wenn der Kunde Deinen AG anspricht, den Wunsch vorbringt und man sich einigt ( sofern Du einverstanden bist ). Es gibt ( gab ! ) eine gewisse Knigge in der Branche, dass das Abwerben von Überlassenen direkt einfach nicht "geht". Das bricht aber angesichts des Fachkräftemangels leider immer weiter auf. Grade im Sinne Deiner Karriere: sprich mit Deinem AG offen darüber, das ist das beste, was Du machen kannst
  48. 1 point

    Berichtshefte

    OT: Mich würde interessieren, wie der Prüfungsauschuss aus der Wäsche guckt wenn ein Prüfungsantrag eingeht mit dem Thema: "Konzeptionieren und Entwickeln einer Anwendung zur automatischen Generierung von Berichtsheften für die IHK Abschlussprüfung"
  49. 1 point

    Lernmethode zur Verbesserung

    Hi Yeet, ich hab mir mit Anki App einfach Karten geschrieben. Geht damit ganz gut. Wenn Du möchtest, mach dir da nen Account und ich kann dir meine Karten freigeben. Grüße
  50. 1 point

    Fachkräftemangel - Gründe und Auswege

    Jep, ich zum Beispiel
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?

    Anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung