Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 17.10.2017 in allen Bereichen

  1. 5 points

    Das Leben als Berater

    Wobei bei SAP ja "Berater" nur das fancy Wort für "Entwickler" ist. *duck*
  2. 5 points
    Ihr unterliegt einem Denkfehler Eben weil die Leute auf der anderen Seite des Tisches das seit Jahren machen (und Byte nicht) ist die Rollenverteilung klar. Konträr zu dem, was Ihr hier skizziert. Die langjährigen Personal und Team-Leader wissen was ein "ich kann das sehr gut" eines 16-Jährigen Hobby-Entwicklers bedeutet und was nicht. Dass Ihr - nach x Jahren Erfahrung Eurerseits - den Frischling mit absoluten Standards (am besten gemessen an einem Senior-Entwickler) kommt, finde ich gelinde gesagt überheblich... von Euch. Ihr lebt vor, was ihr ihm lautstark anlastet. Gut und Kontext Aussagen wie "gut" sind stets im Kontext zu sehen. Das "gut" eines Grundschülers ist etwas anderes als das "gut" eines Master-Studenten. "Gute Kenntnisse" eines Ausbildungsplatzbewerbers sind etwas anders als "gute Kenntnisse" eines Senior Developer usw. Nicht der 16-Jährige Frischling muss das professionelle Verhalten mitbringen, sich selbst verkaufen und einschätzen können. Der 30+ Jährige Personaler muss professionell sein und wissen, wie man mit Jugendlichen umzugehen und wie man deren Aussagen zu nehmen hat. Ausbildung hat wenig Hürden? Der Junge macht sich Gedanken um einen Ausbildungsplatz. Auf der einen Seite wird im Forum stets betont, dass man nichts mitbringen muss für eine Ausbildung. Das wäre der Sinn einer Ausbildung. Im Unterschied zu einer Festanstellung, usw. usf. Und nun fahrt ihr einen Interessierten an, welcher (selbst bei nur grundlegenden Kenntnissen) immer noch deutlich mehr vorweisen kann, als ein großer Teil der Neu-Azubis oder Umschüler. Weil Euch die Selbsteinschätzung eines Jugendlichen nicht passt? *Klopf* *Klopf* Schon mal mit Kindern und Jugendlichen zu tun gehabt? Seine Chancen Machen wir uns nichts vor: Seine Chancen werden super sein. Die Betriebe jammern reihenweise, dass sie kaum noch Azubis bekommen, weil so viele Studieren gehen. Der Bedarf ist enorm und kaum einer findet keinen Ausbildungsplatz in unserer Branche. Er hat Vorkenntnisse, eine mittlere Reife und solide Noten. Glaubt Ihr ernsthaft, dass es nun an einer falschen Selbsteinschätzung scheitert oder diese dort etwas gefährden könnte? (Das ist übrigens mein letzter Beitrag zu dem Thema. Möchte hier keine OT-Diskussion vertiefen, sondern nur wiederholen, was ich zu derartigem Verhalten von vermeintlichen Profis und Entscheidern mit Berufserfahrung halte.)
  3. 5 points
    Lass es mich so sagen: Ich bin nur Ausbilder für FISI - aber jemanden wie dich möchte ich auf keinen Fall ausbilden. Lieber bilde ich von Grund auf aus statt langwierig zu kontrollieren ob du dir in deinem "Eigenstudium" die Kenntnisse auch richtig angeeignet hast. Du versteifst dich auf deine Vorkenntnisse. Vergiss es. Schmeiss sie in die Mülltonne. Sie sind WERTLOS! Soft skills, soziale Kompetenz, Teamfähigkeit. Das wird benötigt. Ein Ausbilder hat dich drei Jahre lang an der Backe. Ein arroganter Besserwisser wird die Probezeit nicht überleben, ein lernwilliger Teamplayer, der auch von der menschlichen Seite ins Team passt wird weiterkommen.
  4. 5 points

    Frauen in der IT

    Es gibt keine Frauen in der IT oder im Internet! Aber mal im Ernst, meine Frau ist ebenfalls in der IT tätig und berichtet auch immer wieder von "Du bist ja nur ne Frau!-Momenten". Solchen Leuten solle man gleich ungebremst ins ....
  5. 4 points
    @Matt84 Die neue Stelle bietet dir: -2 Urlaubstage mehr -4000-6000 brutto mehr -Die Aussage, dass man Überstunden abbauen kann, also Vertrauensarbeitszeit. Der Parkplatz frisst das mehr erstmal sicher nicht auf. So wie du immer rummeckerst würde ich einfach wechseln und dem AG eine Chance gebe. Was kann denn passieren? Dass du Überstunden machst Du schreibst zwar, dass du Überstunden nicht mehr für umsonst machen willst: Aber genau das machst du ja jede Woche bei deinem jetzigen AG, der Urlaub verfällt laut deiner Aussage, da du ihn nicht nimmst. Ja DU nimmst ihn nicht. Bei dem Spiel spielen auch immer zwei mit. Und so langsam glaube ich du willst gar keine Veränderung. Wenn du unter der Woche schon gebuckelt hast und am Freitag um 13 Uhr gehen willst und einer kommt, dann heißt es: Sorry, am Montag wieder. Wenn Wartungsarbeiten am WE durchgeführt werden, dann heißt es: Montag bin ich dafür nicht da. Wenn am Abend ein Patch eingespielt werden muss, dann heißt es: Gut, komme dafür heute erst um 11 Uhr. Fertig aus Ende. Alternativ legt deine Butze halt noch 20.000 aufs Gehalt drauf. Ansonsten: Überstunden gerne, aber: Zeitnah abbauen! Was soll deine Bude denn machen? Dich feuern? Wo sie eh schon keinen anderen dummen finden? Glaube ich kaum.
  6. 4 points

    Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    Du meinst also in der Disco mal auf den Hinterkopf hauen und kucken was dann vom Gesicht übrig bleibt?
  7. 3 points
    Naja, unser Admin und Ausbilder @Chief Wiggum hat auch PHP abgesprochen 'ne Programmiersprache zu sein und wusste wohl nicht, dass es Turing vollständige SQL Dialekte (z.B. T-SQL oder Standard SQL mit PSM) gibt.. "Vorgebildete" junge Cracks gab und gibt es genug. Mir fällt z.B. spontan Harald Welte (Linux netfilter/iptables) ein - die Programmier-Skills vom OP zu bewerten überlasse ich denen, die seinen Code sehen. Auch mir bald 40 Lenzen schüttelt es mich immer wieder mal, wenn ich meinen eigenen Code von vor ein paar Jahren sehe - normal lernt jeder immer dazu. Andererseits verstehe ich den Vorwurf der Überheblichkeit irgendwie schon - wir sind ja in Deutschland. Kennt noch einer diese Anekdote mit dem Dipl.-Informatiker auf dem Arbeitsamt? ( http://www.daujones.com/detail.php?usrid=4223 ) Btw: Die FISI/FIAW Ausbildung beinhaltet neben den technischen Aspekten auch Organisatorische, Kaufmännische, uvm. Auch wenn ich ähnlich wie @Errraddicator denke dass sich mit der Vorbildung sicher relativ leicht eine Stelle finden läst: Grundsätzlich kann ich nur dazu raten, das Abi durchzuziehen - auch wenn man später "nur" eine Ausbildung macht.
  8. 3 points

    Idee für ein Fisi Projekt

    Um einen PC in der Niederlassung neu zu installieren ist doch die IT vor Ort. Dazu benötige ich auch keinen Webserver (im Internet), das macht die Softwareverteilung im Haus, und damit auch wieder die IT. Wen meine User jedesmal wenn sie meinten ihr Rechner spinnt diesen neu aufsetzen könnten, würde ich Amok laufen. Alleine schon, weil "wähhh, meine ganzen Favouriten sind weg", "ich will doch wieder das Alte", "da waren noch Projektdaten drauf!!!!... Wie, die sind weg??? WAAAAHHHHH!!!!" Nein, ob ein Rechner neu betankt werden muss entscheide ich, kein User.
  9. 3 points
    @Matt84 Also mir kommt es mittlerweile so vor als ob du einfach nur meckern willst. Jetzt hast du ein Job(angebot)? mit mehr Urlaub, mehr Geld, Überstunden sogar abbaubar. Aber dann findet man wieder das Haar in der Suppe, ach ne alles doof. Parkplatz ist halt doof, aber imo nicht Aufgabe der Firma, wenn du am AdW wohnst. Hab auch mal in München gearbeitet, AG hatte vielleicht für 10% Parkplätze. Da bin ich mit 1h einfach ÖPNV hingegurkt, im Bestfall. Was bei Wind und Wetter da los war kann man sich denken oder wenn sich mal wieder einer auf die Gleise geworfen hat. Dein Statement vom August ist damit wohl auch kaum ernst zu nehmen:
  10. 3 points
    Wie elegant du dir damit selbst maximal befriedigende Kenntnisse attestierst. Top! Ich vermute, du meinst statt Scriptsprachen eigentlich Auszeichnungssprachen (HTML), Stylesheet-Sprache (CSS) bzw. Datenbanksprachen (SQL). Bei dem Besserwisser-Tonfall hätte ich ja etwas mehr erwartet. @Byte. Lass dich von dem teilweise recht demotivierenden Tonfall hier nicht verunsichern. Ein Personaler wird wissen, was du meinst, wenn du von "sehr guten Kenntnissen" redest und gerade mal ~18 Jahre alt bist - es kommt ja immer auf den Horizont an. Die eigenen Stärken zu kennen und das auch deutlich zu machen bringt dich in den meisten Fällen weiter als dein Licht unter den Scheffel zu stellen. Aber natürlich mag niemand Besserwisser, die meinen, alles zu können. Selbstvertrauen, aber keine Großkotzigkeit. Am besten kannst du im Vorfeld deine Fähigkeiten durch eigene Projekte beweisen. Ein interessierter Entscheider wird sich die anschauen und dann selbst beurteilen, was er davon hält. LG
  11. 3 points

    Frauen in der IT

    Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Genau so einen Austausch wollte ich mit dem Thema erreichen. Jeder kann hier seine Meinung, Eindrücke, Erfahrungen, etc. schildern. Ich finde es sehr interessant, wie unterschiedlich die Erfahrungen ausfallen. Und auch, wie unterschiedlich eine Sitatuation wahrgenommen wird. Mir geht es auch nicht darum zu jammern, oder sowas. Ich bin weder das kleine, graue Mäuschen, noch die Frau die sich nicht ernst genommen fühlt. Aber ich möchte, dass man sich vielleicht einfach mehr Gedanken darüber macht. Aber auch ich nehme mich nicht aus. Was Vorurteile angeht. In meiner BS-Klasse, am ersten Tag, kam ein Mädel rein. Blond, mit Minirock, mega aufgetakelt und in HighHeels. Und mein erster Gedanke war "Mädchen. Du bist hier falsch". Eigentlich total doof. Weil auch eine Frau die sich "auftakelt" gut sein kann, was IT angeht. Aber man hat halt schnell mal seinen ersten Eindruck weg. Und wie PVoss schon beschreibt, fällt manchmal gar nicht auf, wenn ein Spruch vielleicht doch etwas sexistischer gemeint ist. Weil man sich gar nicht vorstellen kann, dass Kollege XY ein Sexist ist? Dazu kommt, dass jeder Mensch anders reagiert und etwas anders empfindet. Beispiel aus meiner Freizeit: Ein Freund arbeitet im Einzelhandel. Hat im Gespräch einer Frau an den Arm gefasst. Das war Freundschaftlich gemeint. Und komplett ohne Hintergedanken. Die Dame hat sich aber angebaggert gefühlt. Was nie seine Absicht war. Und er macht das sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Aber die Wahrnehmung jeder Person ist eben unterschiedlich. Deshalb vielleicht mal hinterfragen, warum jemand reagiert, wie er es tut. Ich für meinen Teil finde zum Beispiel die Aussage "Wir haben dich eingestellt, WEIL du eine Frau bist" doof. Ich will eingestellt werden, weil ich meinen Job gut machen. Und nicht, weil ich Brüste habe ^^ Aber es ist für mich auch völlig in Ordnung, wenn eine andere Frau das gut findet. Am Ende muss jeder für sich entscheiden, wie er damit lebt. Und was er macht. Ich bin mir auch sicher, dass ein Mann der Friseur lernt eher mal nen dummen Spruch kassiert, als eine Frau. Das hat nichts mit Frauen per se zu tun. Sondern einfach, dass unsere Gesellschaft zum Teil mit "Minderheiten" seltsam umgeht. Und das sind Frauen in der IT nun mal häufig noch.
  12. 3 points
    Wuh. Besser nicht, Skriptsprachen sind laut den mir bekannten Definitionen eine Unterkategorie von Programmiersprachen, solange also niemand C++ als Skriptsprache bezeichnet sollte alles cool sein. (Als PHP-Entwickler bitte ich auch darum PHP nicht in die "für kleine Skriptchen"-Schublade zu stecken, da geht schon einiges mehr :p) Zum TE selbst. Name: Byte Ort: localhost (Hobby: 10* Hacker? ) Ich finde das Verhalten und die Art passt recht gut zu seinem Alter, pder sehe ich zumindest nicht als ungewöhnlich. Ich würde da jetzt nicht zu viel an die Wand malen, während der Ausbildung wird er sicher auf die ein oder andere Person treffen die ihn staunen lässt wie Code aussehen kann. @Byte. Für Vorstellungsgespräche wäre etwas Bescheidenheit natürlich gut An den Noten sollte es für die Ausbildung wohl nicht scheitern. Viel Erfolg. Hast du etwas Code von dir auf Github oder so hochgeladen? Könnte Pluspunkte geben, oder dir Feedback zu deinem Code verschaffen.
  13. 3 points
    Ich würde das Auftreten nicht über-interpretieren. Zum einen ist das ein Internet-Beitrag. Da kommen Aussagen gerne anders rüber, als sie gemeint waren. Das sagt wenig über das reale Auftreten aus. Zum Zweiten sind persönliche Einschätzungen immer ein Produkt des Umfelds. Wer bis dato noch weder professionelle Software entwickelt noch jahrelange Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung hat, wird unter "guten Kenntnissen" etwas anderes verstehen, als jemand, der schon 10+ Jahre im Job ist und bei Microsoft am neuen Windows arbeitet. Zum Letzten reden wir von einem wahrscheinlich ~16 Jährigen. Da kann man nicht die Maßstäbe ansetzen, welche man an >20 Jährige Abiturienten oder Studenten anlegt. Wenn ich überlege, wie ich mit 16 war: Da wusste ich auch alles am besten und war gerne auch mal Vorlaut und prollig. Ich denke, das ist normal und auch ihr werdet nicht der Hort an Zurückhaltung und gesunder Selbsteinschätzung in dem Alter gewesen sein. Hier können wir alten Säcke mal etwas von unserer Reife/Erfahrung zeigen und mehr Verständnis mit - meinetwegen auch falschen oder überheblichen Einschätzungen - von jungen Menschen haben. Potenziale soll man Formen und nicht Zurückweisen.
  14. 3 points

    Frauen in der IT

    Kann ich von meiner Frau bestätigen. Da gibt es immer mal wieder Momente, wo Frau merkt, dass Mann sie nicht ernst nimmt. Allerdings meint sie, dass dies vorrangig von Männern kommt, welche selbst nicht zu den Eliten im Laden gehören. Würde passen. Es sind häufig diejenigen, welche wenig können und gleichzeitig am Lautesten sind. Vor allem gegenüber denjenigen, wo das Klischee sie im Vorteil wähnt (in dem Falle Mann > Frau) fühlen sie sich besonders berufen, aufzufahren. Waschechter Sexismus oder handfeste Diskriminierung hingegen ist mir bis dato nicht unter gekommen. Davon wird medial gerne berichtet, das habe ich aber weder in Ausbildung, Studium oder beruflichem Alltag mitbekommen. Noch kenne ich Geschichten aus 2. oder 3. Hand dazu. Auch die medial gepriesenen Fälle sind häufig zwielichtig und teilweise aufgebauscht. Gleichberechtigung hat meiner Erfahrung nach also in den überwiegenden Teilen der Realität Einzug gehalten und das ist gut so. Auch wenn es immer mal wieder Männer gibt, welche das nicht so sehen und noch in 1960 leben. So weit, so gut. ... Aber #1: Sexismus nur Mann -> Frau? Wir reden immer, ständig und zu Recht über die Diskriminierung von Frauen durch Männer. Gibt es nicht auch Sexismus von Frau zu Frau? Oder Frau zu Mann? Jeder kennt sie, die Geschichten vom endlosen Zickenkrieg in Frauenberufen. Ob im Kindergarten, der Pflege oder im Büro. Da wird geschimpft, gelästert und intrigiert was das Zeug hält. Hat jeder schon erlebt und ist meiner Erfahrung nach in weiblich geprägten Umfeldern spürbar schlimmer, als in männlichen Umfeldern. Wenn dann noch Faktoren wie Alter, Attraktivität, Partner usw. hinzu kommen, wird unter vielen Frauen ein Konkurrenzkampf ausgelebt, welchen ich bei Männern so deutlich seltener erlebt habe. Es gibt nicht umsonst Frauen, die betonen, dass sie lieber mit Männern als Frauen arbeiten. Auch gibt es Studien, welche nahe legen, dass Frauen in Führungspositionen zu anderen Frauen deutlich unfairer sind als männliche Führungskräfte. Das deckt sich mit meinen persönlichen Erfahrungen aus zahlreichen Händen. ... Aber #2: Generelles Aussenseiter-Dasein vs. Sexismus Jeder hat Probleme, wenn man zu den 10% Exoten gehört. Das betrifft Männer in Pflegeberufen und Kindergarten genau wie weibliche IT´ler und Maurerinnen. Das ist kein rein Sexistisches Problem, sondern vor allem eines mit Aussenseitern. Thematisiert wird häufig nur die eine Seite der Medaille: Vorstände, IT und Co. Das geht bis hin zu kontraproduktiven Quoten, welche wenigen nützen und vielen schaden. Aber wer fordert eine Frauenquote für Maurer? Eine Männerquote für Kindergärtner? Da wird es still. Gibt es wohl nicht genug zu holen. Ist Förderung nur für Frauen als Exoten sinnvoll, nicht für Männer? In einigen Behörden z.B. müssen Gleichstellungsbeauftragte explizit weiblich sein. Egal, wie gut der Mann passen würde. Er darf diesen Posten nicht bekleiden. Weil er ein Mann ist. Gesetzlich zementiert und gerichtlich bestätigt. Von der allgegenwärtigen Bevorzugung "bei gleicher Qualifikation" zu schweigen. Ich wäre auf die Reaktionen der Befürworter gespannt, wäre das Gesetz umgekehrt. Das macht die ganze Debatte leider scheinheilig, wenn immer nur die eine Seite der Medaille beleuchtet wird und nicht Diskriminierung im Generellen. Nicht umsonst hießen solche Gesetze und Regeln eine Zeit lang "Frauenförderung". Da war man wenigstens ehrlich. Mit "Gleichstellung" hat das wenig zu tun, was heute passiert. Von "Gleichberechtigung" redet eh kaum noch einer. Denn die haben wir längst. ... Aber #3: Jedes Klischee hat einen wahren Kern. Ich habe über die Jahre eine Menge Frauen in der IT kennen gelernt und leider haben viele Klischees einen wahren Kern. Das beginnt beim bloßen Interesse und Werdegang der Betroffenen. Frauen in der IT haben häufig spürbar weniger Interesse an der Materie als Männer. Das fängt bei Themen wie Zocken, Hacken oder Basteln in der Freizeit an (vor Ausbildung oder Studium, einfach weil es Spaß macht) und macht sich im beruflichen Alltag bemerkbar. Dies ändert sich auch nicht, wenn sie bereits im Beruf sind. Spätestens dort kann sich keine Frau mehr mit "Das akzeptiert die Gesellschaft nicht" freikaufen. Bei einer Informatikerin akzeptiert die Gesellschaft, dass sie nach Feierabend Informatik studieren geht, zu einer User Group rennt, in der Familie die Rechner repariert oder Open Source Software entwickelt. Passiert alles aber noch seltener, als es weibliche Entwicklerinnen gibt. Es geht weiter damit, dass Frauen sich - wenn schon IT - gerne für medizinische Informatik z.B. als Studienfach entscheiden. Warum? "Weil man da nicht so viel programmieren muss". Oder für die Rolle als SCRUM-Masterin oder eine ähnlich vermittelnde Rolle zwischen den Fachabteilungen. Wirklich IT ist das nicht. Eher "Irgendwas mit IT". Von dedizierten Frauen-Studiengängen mit vereinfachtem Mathe-Anteil nicht zu sprechen. Programmieren? Netzwerken? Das war, ist und bleibt für die meisten Frauen ein Graus. Die Möglichkeiten sind da, die Freiheiten auch, genutzt werden sie selten. Und es endet bei kaum vorhandener Durchschnitts-Expertise von IT-Frauen. Die Expertise von Frauen in der IT sind spürbar extremer was die Ausprägung angeht. Wahlweise sehr schwach oder direkt sehr stark. Die normale Durchschnittsentwicklerin z.B. ist mir jedenfalls noch nicht über den Weg gelaufen. Von einer durchschnitts-netzwerkerin ganz zu schweigen. Die scheint es generell nicht zu geben. Da es generell deutlich weniger sehr starke als schwache Fachkräfte gibt, bestätigt also diese Konstellation auch noch die falschen Vorurteile von den ganz oben genannten Deppen. Das ist aber nicht die Schuld der Männer, sondern die Schuld von Frauen, welche sich selten für einen richtigen IT-Job entscheiden. ... Was bleibt? Es ist klar, dass Frauen in der IT Probleme haben, welche Männer nicht haben. Wer das abstreitet, lügt. Aber das ist nicht zwingend Sexismus, noch ist es alleine Schuld der Männer, noch betreffen solche Probleme nur Frauen. Auch Männer müssen mit Vorurteilen leben. So, wie Alte, Junge, Große, Kleine, Arme, Reiche, usw. Eine Frau, welche bock auf IT hat, sich Mühe gibt, einliest und Gas gibt wird ohne Probleme Karriere machen können, wie ein Mann. Je nach Betrieb sogar einfacher, weil sie auf Grund ihres Exoten-Status auffällt und damit automatisch mehr Beachtung findet, als der 315. männliche Bewerber. Und komme mir bitte keiner mit Führungspositionen als Maßstab. Die werden heute im wesentlichen nach Stallgeruch, Vitamin B und Glück vergeben. Ausserdem gibt es 1 solche Stelle je 100 Bewerber. Die bekommt auch der hart arbeitende, gut gebildete und fleißige Mann nicht. Der Maßstab muss die normale Fachkarriere sein. Da hindert keiner eine Frau etwas zu werden.
  15. 3 points

    Probleme mit Umschulung?

    Und? Was sagt der Betrieb? Was sagt der Kostenträger?
  16. 3 points

    Neue Intranet-Plattform

    Da hast du recht, aber.. sind es. Der Rest wurde wieder von diversen Leuten hinein interpretiert bzw. kam über Offtopic zustande. Alles weitere sind einfach nur Kommentare, die weder konstruktiv, noch (teilweise) sonderlich nett sind. Daher back to topic: Die bisherigen Fragen wurden beantwortet, und sollte peterstein noch mehr haben, so kann er diese ja gerne hier in dem Thread stellen.
  17. 2 points

    Das Leben als Berater

    Hallo Zusammen, ich werde in letzter Zeit immer häuriger per PN gefragt, wie das so ist, wenn man als Berater tätig ist. Und wie der Anfang für mich war. Der Einstieg. Wie ich dazu kam, etc. Deshalb würde mich interessieren ob hier Interesse daran besteht, dazu einen Blogeintrag zu schreiben. Wenn ihr euch dafür interessiert, würde ich mich mal hnsetzen und ein paar Infos zusammen sammeln. Wenn der ein oder andere Berater der hier unterwegs ist das liest, darf er/sie sich auch gern anschließen und wir machen das gemeinsam LG neinal
  18. 2 points
    Och, im Club Schilder an die Damen hängen "Vorsicht, frisch gestrichen" wäre doch mal was
  19. 2 points
    Vor allem im Hinblick auf den Wunsch zur Selbstständigkeit. Da ist ein Studium, sei es auch nur für die Vita, defintiv ein richtiger Bonus. Und das geht halt (berufliche Qualifikation zum Studium an einer FH außen vor) nur mit dem Abi. Und mal ehrlich: Gerade die Jahre nach der Mittelstufe im Abi sind doch die geilsten, wenn ich mir da mal meine Freunde als Beispiel nehme. Lockeres Leben, jede Abiparty mitnehmen die es gibt, und mit 17-18 tut der Schädel morgens nur zwei Stunden weh.
  20. 2 points
    Windows 7 kennt im Gegensatz zu Windows XP (auch 64 Bit, was mehr dem Windows Server 2003 x64 ähnelt) unterschiedliche Firewall-Profile für private und öffentliche Netzwerke. Da die 172.16.26.14/24 eine private und die 100.110.100.14/24 eine öffentliche IP-Adresse ist, greifen unterschiedliche Firewall-Profile. Es kann sein, dass Du die Firewall nur im privaten Profil deaktiviert hast, im öffentlichen Profil aber nicht. Des weiteren: wenn Du sowieso nicht in die weite Welt raus willst, brauchst Du kein Standard-Gateway. Ich weiß nicht, wie Windows XP 64 Bit arbeitet, aber evtl. hat das das Ziel 100.110.100.14 nicht als Ziel im lokalen Subnetz angesehen und die Pakete deswegen an das Standard-Gateway geschickt, was es wohl nicht gibt, zumindest wenn ich mir da den ARP-Cache mit "Typ: invalid" anschaue. Was gibt ein traceroute auf die 100.110.100.14 aus? Wenn das versucht, über die 100.110.100.15 zu gehen, ist es dementsprechend klar, dass das nicht funktioniert.
  21. 2 points

    Frauen in der IT

    Mahlzeit. Ich hab in den bald 12 Jahren viele kommen und gehen sehen, gute und schlechte, Geschlecht spielte bei der Kompetenz dabei keine Rolle. Dazu möchte ich gerne zwei Beispiele nennen. Beweisstück A: Unsicheres Auftreten, konnte Rückfragen nicht ohne zu stammeln beantworten, allgemein eher der Typ Mensch der die Flinte übereilt ins Korn wirft. Nervös, nicht gerade gut in Selbstorganisation, erledigte die Aufgaben aber gewissenhaft und zufriedenstellend mit hoher Fachkompetenz - trotzdem wollte nach einiger Zeit kein Projektleiter mehr diese Person im Team haben was letztendlich auch dazu führte dass das Arbeitsverhältnis nach einem guten Jahr endete. Beweisstück B: Seriös. Schlagkräftig. Mit Mitte 20 das erste eigene Team geleitet, danach Vorsitz im BR und eigene Assistenz bekommen. Niemand bezweifelt dass weitere Sprossen auf der Karriereleiter erklommen werden. Person A ist um die 40 und männlich, Person 20 Ende 20 und weiblich. Wer im ersten Moment andersherum zugeordnet hat sollte kritisch selbstreflektieren ob seine Vorstellungen von Charaktereigenschaften des jeweiligen Geschlechts noch in das Jahr 2017 passen.
  22. 2 points

    Das Leben als Berater

    Ich bin als Consultant im Bereich Netzwerkinfrastruktur unterwegs. Habe momentan ca. eine Übernachtung pro Woche auswärts. Den Rest meiner Termine kann ich pendeln oder bin für Presales eh in der Firmengeschäftsstelle. Für Reisekosten habe ich eine Firmenkreditkarte (welche ich gerne auch mal privat nutze) mit 6 Wochen Zahlungsziel. In dieser Zeit muss ich halt meine Reisekostenabrechnung machen. Bahncard 50 und/oder Firmenwagen werden gestellt. (Audi A6 bei mir momentan) Habe meine Bahncard aber abgegeben da ich die deutsche Bahn nicht leiden kann. Saftladen. Man sieht als Consultant halt einfach viel von der Welt. Vor allem viel elend in den Netzwerken der Kunden. Und jeder Tag ist verschieden: An einem Tag bin ich technischer Projektleiter eines weltweiten Netzwerkmigrationsprojekt. Am nächsten Tag bin ich Architekt der Netzwerkinfrastruktur des Kunden und schreibe Netzwerkdesigns für die Zukunft oder validiere aktuelle Designs. Dann mache ich Presales (Aufwandskalkulationen sowie Angebotsprosa) und wieder weiter mache ich Troubleshooting oder technisch anspruchsvolle Migrationen in der Kundenumgebung. Als Consultant lebe ich immer am Nabel der Zeit wenn es um neue Technologien geht. Bei jeder neuen Technologie gibt es Schulungen und Bootcamps beim Hersteller und die ersten PoCs begleiten SEs des Herstellers auch mit. Zudem kann ich mir bis zu 3 Fortbildungen pro Jahr raussuchen welche ich besuchen möchte. (Hab bis jetzt meist eine Pro Jahr gemacht) Privatleben findet bei mir sehr ausgeprägt statt. Länger als 9 Stunden (inkl. Reisezeit) arbeite ich nicht. Cheers, Smau
  23. 2 points

    Pseudo-Code Aufgabe

    strecken_beginn = Zeile.Spalten[0]; strecken_ende = Zeile.Spalten.Anzahl - 1; frachtkapazitaet = holeStreckeGewicht(strecken_beginn, strecken_ende); Das kann doch nicht funktionieren, da strecken_beginn immer A und strecken_ende immer B ist. Demnach ist frachtkapazitaet immer gleich. Auch ist strecken_ende bei dir ein Integer ist und kein String. Demnach müsste man z.B. bei der zweiten Route ( A - C - B ) die freie Kapazität für A - C und C - B ermitteln. Hier müsste man also eine verschachtelte Schleife bauen, die für alle Streckenabschnitte ermittelt, ob eine Strecke genügend Kapazität liefert
  24. 2 points
    Hm, ich bin nicht der angesprochene arlegmi, aber die mangelnde Qualifikation (und zwar in Sachen Textverständnis) zeigst wohl eher du. Er hat nämlich absolut nichts darüber geschrieben, daß Führungskräfte "menschenverachtende Ausbeuter oder Elitisten" sind. Er hat lediglich bemängelt, daß du es anscheinend für normal hälst, wenn Führungskräfte Überstunden ballern müssen und, wenn sie das nicht tun, keine gute Führungskraft sind. Dazu, was du ihm unterstellst, schreibt er absolut nichts. Weder daß Führungskräfte überbezahlt seien oder nicht benötigt werden.
  25. 2 points

    Das Leben als Berater

    @neinal Als ehemaliger Externer -und inwischen Inhouse- Berater, würde mich bei Interesse auch an dem Blog mit beteiligen.
  26. 2 points
    ich wüsste nicht, warum man mit dem Schnitt keinen Ausbildungsplatz bekommen sollte. Aber gewöhn dir ab davon zu sprechen, dass du die Sprachen gut bis sehr gut beherrschst. Das bezweifle ich. Und gewöhn dir ab so große Töne zu spucken. Das kommt nicht gut an. Und der Rest um dich herum wird nur darauf warten, dass du auf die Schnauze fällst. Wir hatten auch so jemanden in der BS-Klasse. Und sogar die Lehrer haben sich am Ende gefreut, wenn er schlechte Noten bekommen hat. Weil er halt immer auf Klugscheißer gemacht hat. Und den Eindruck vermitteln wollte, dass er ja eh schon alles kann.
  27. 2 points
    Eben, egal was du machst eine Ausbildung ist der Grundstein und im IT Bereich ist es nicht anders. Wann du deine Ausbildung machst ist egal, dass ist ganz alleine deine Entscheidung. Du solltest nur eine machen, bevor du anfängst dich als irgendwas selbstständig zu machen. Es wird dir helfen, beim an Land ziehen von Aufträgen und bei deinem Gehalt. Am wichtigsten das was @Chief Wiggum gesagt hat, du lernst in deiner Ausbildung auch wichtige Softskills. Das lernst du nicht in der Schule, da die Berufswelt etwas komplett anderes ist.
  28. 1 point

    MTB vs Rennrad

    Ich kann Logan zustimmen: Aktuell würde ein MTB sicherlich mehr Sinn machen, außer du hast wirklich vor, ausschließlich über asphaltierte Straßen zu fahren. Eine Mischung aus beidem kann allerdings auch sehr gut sein, da muss ich euch dann widersprechen. Ich bin jahrelang einen "Hybriden" gefahren und das war eines meiner besten Räder. Aber das ist wohl auch Gewohnheitssache und kann einem nicht aufgezwungen werden. Ich rate dir aber dennoch dazu, vielleicht mal im Radshop deines Vertrauens 1-2 solcher "Mischlinge" probezufahren, bevor du dir da ein Urteil bildest. Da mag es eine Liebe auf den ersten Blick geben. In welcher Preisspanne willst du dich denn so bewegen?
  29. 1 point

    Frauen in der IT

    Hallöle, ich möchte mal gerne wissen, wie ihr zum Thema Frauen in der IT steht. Ich weiß, das Geschlecht sollte keine Rolle spielen. Aber meiner Erfahrung nach, tut es das doch sehr häufig. Deshalb einfach mal das Thema hier. Seid ihr selbst Frau in der IT? Habt ihr Kolleginnen? Wie sind eure Erfahrungen? Ich muss leider gestehen, dass ich schon einige sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe. Und man zum Teil von Männern doch deutlich weniger Ernst genommen wird, als der männliche Kollege. Genauso gab es bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz mehrere Gespräche in denen mir gesagt wurde "Für die Stelle stellen wir keine Frauen ein." Ich persönlich finde das sehr schade. Weil es egal sein sollte, ob Person XY männlich oder weiblich ist. Hauptsache er/sie erledigt dir Arbeit ordnungsgemäß. Während der Berufsschule waren wir übrigens 3 Frauen in der Klasse. Das waren viele. Für IT-Verhältnisse. Bei 30 Schülern. In der Parallelklasse gab es gar keine. Bzw. in einer anderen Klasse saß ein Mädel allein. Seit ich in der Beratung arbeite, ist das Verhältnis relativ ausgeglichen. Aber auch hier habe ich schon die Erfahrung gemacht, dass der ein oder andere Mann lieber mit einem Mann zusammen arbeitet. Zum Teil wurde sowas auch schon deutlich angesprochen. Vielleicht gibt es hier ja auch Menschen die der Meinung sind, dass Frauen für Tätigkeit XY wirklich weniger geeignet sind. Dann würde mich interessieren, warum? LG neinal
  30. 1 point

    MTB vs Rennrad

    offtopic: kaufst du nen rennrad, werde ich losfahren und dich suchen...und finden....danach brauchst du ein neues Fahrrad... Ich habe leider nur negative Erfahrungen mit Rennradfahrern gemacht (Mittig auf der Fahrspur fahren obwohl daneben ein Radweg ist z.b. und noch diverse andere gefährliche situationen wo ich mir jedesmal gedacht habe: Rafft der nicht das mein Auto stärker ist als das mickrige Rad? Während ich eher positiv von MTB Fahrern überrascht war (fährt an den Straßenrand wenn er merkt das sich hinter ihm eine schlange bildet usw usf....
  31. 1 point

    MTB vs Rennrad

    Hi, ich bin früher recht viel MTB gefahren und es macht einfach unglaublich viel Spaß damit durch das Gelände zu fahren und sich richtig einzusauen. Allerdings würde ich, wenn ich nur auf der Straße fahre, jederzeit ein Rennrad bevorzugen. Es ist finde ich einfach ein ganz anderes Fahrgefühl auf der Straße als wie mit einem MTB. Ich bin wie du einer Meinung, das ein Mix aus beiden nicht wirklich sinnvoll wäre, so nach dem Motto "Nichts halbes und nichts Ganzes". Aufgrund der Jahreszeit denke ich das du dir mit einem MTB mehr Freude machst und das Rennrad dann später nachzukaufen, halte ich für sehr sinnvoll. Ansonsten müsstest du wohl priorisieren wo du lieber fahren möchtest, im Gelände oder auf der Straße. Ich hoffe ich konnte dir einigermaßen helfen, Gruß Simon
  32. 1 point

    Welche Musik hört ihr zurzeit?

    Kummd zu mier mei schwarzn Freind hockd eich af mei Fensderbredd manchmol moochi eier Gsellschafd obber dobleim därfder ned kummd na her dunkle Gedankn fohrd im Kupf Draumkarrussell doch iech lass eich ka Nesder baua hinder di Baamer werds scho hell
  33. 1 point

    TVöD FiSi

    Sind immerhin 10% mehr. Wenn 150 nicht so wenig sind, ich nehme gerne Spenden. Auch 50 Euro pro Monat
  34. 1 point
    Um ein wenig Feuer aus der Diskussion zu nehmen: Entschuldigung an arlegermi, da ich sein Posting wirklich fehlgedeutet habe. Da war ich einfach nicht aufmerksam genug oder etwas hineinprojiziert. Manchmal liest man das, was man lesen "will" Es sind 10 Stunden pro Monat nicht pro Woche ! (falls sich das auf mein Posting bezieht). Zusätzlich ist in dem von mir beschriebenen Fall ein zusätzlicher Bonus von 20 % des Jahresgehaltes Teil des Vertrages. Im Idealfall werden aus 70k (mit 20 abgegoltenen Monatsüberstunden) dann 84k.
  35. 1 point

    Idee für ein Fisi Projekt

    Wenn einfache User plötzlich anfangen an der IT vorbei Betriebssysteme zu installieren, würde ich als Admin sowieso erst einmal die Barrikaden hochgehen. Selbst wenn ich mal alle Sicherheitsaspekte und die Sinnhaftigkeit außer acht lasse, dann prophezeie ich jetzt schon mal einen rapiden Anstieg der Tickets/Probleme. Auch wenn ich nur den Kostenfaktor betrachte, schrillen da meine Alarmklocken. Und einen reinen Testaufbau sehe ich ebenfalls als überflüssig an. Es sollte genug Material zu dem Thema geben um im Vorfeld zu recherchieren und verifizieren ob diese Lösung geeignet ist. Alles weitere wäre in diesem Fall eine Verschwendung von Ressourcen. Aber das ist meine eigene Meinung dazu, welche natürlich massiv von der Beurteilung der IHK abweichen kann.
  36. 1 point

    Idee für ein Fisi Projekt

    Danke für die Rückmeldungen. Ich werde das nochmal überdenken und mit meinem Ausbilder darüber sprechen. Wirklich vielen Dank
  37. 1 point

    Das Leben als Berater

    Du hast es mir vorweg genommen. Aber ich kenne jemanden, der genau das Kontrastprogramm hat. Mo-Do durchweg beim Kunden, jeden Tag so 10 Stunden kloppen. Freitags dann Heimreise + Home Office. Muss man für gemacht sein, finde ich. Da hätte ich glaube ich zu viele private Verpflichtungen (Fussball, Familie, Vereinsaktivitäten) um dem Gerecht zu werden. Ist denk ich mal eine Frage der Größe des Beratungshauses, und deren Arbeitsprozessen. Manch einer ist ja nur für die Projektplanung beim Kunden, und für die Abnahme. Die Entwicklung findet dann wieder Inhouse statt. Manche Firmen machen es genau anders, die haben den Berater in der Zeit quasi an den Kunden übergeben. Alles eine Frage der Regelmäßigkeit, finde ich. Mit einem zweiwöchigen AD könnte ich gut leben. Jede Woche wäre eher nicht so meins.
  38. 1 point

    Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    High five?
  39. 1 point

    Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    Moinsen... Shining war Super... auch wenn der Film mit den besseren Schauspielern und Atmosphäre ziemlich wenig auf das besagte Shining eingeht... @carw https://www.amazon.de/Stephen-Kings-Shining-2-DVDs/dp/B00008AOMM
  40. 1 point
    Ich finde, du solltest vielleicht erst mal von deinem hohen Ross runterkommen. Mag vielleicht nicht so sein aber deine Texte klingen doch sehr überheblich. In den letzten zwei Jahren habe ich viele solcher "Wunderkinder" gesehen, die von sich behaupten, sie seien die coolsten Hacker, weil sie das eine oder andere Projekt auf Github veröffentlicht und in einer Firma 0815-Arbeit getan haben, was Mami und Papi arrangiert haben, weil der kleine Sprössling ja so gut mit Computer umgehen kann aber was sie produziert haben, war für den professionellen und alltäglichen Einsatz nicht zu gebrauchen. Sie sind ja noch Kinder ohne Erfahrung. Nur weil du die Syntax und ggf. einige Frameworks einer Sprache kennst, heißt es noch lange nicht, dass du auch ein guter Entwickler bist, denn dazu gehört z.B. auch ein Verständnis für, wie man sauberen und gut strukturierten Code schreibt, denn Code wird mehr gelesen, als geschrieben. Was ich schon merkwürdig finde ist, dass du schreibst du hättest Erfahrung mit Visual Studio aber in deiner Liste der Programmiersprachen taucht kein Visual Basic, C# oder F# auf. Vielleicht meinst du ja mit C++ aber auch Microsofts C++/CLI. Zwischen C++ und C++/CLI gibt es noch viele Unterschiede. Wie man Reverse Engineering gut beherrschen kann, ist mir auch ein Rätsel. Nur weil man evtl. ein paar Sprungmarken umschreiben kann, um somit die Passwortabfrage zu umgehen, heißt es noch lange nicht, dass man den tatsächlichen Algorithmus dahinter verstanden hat. Ich selber würde erst mal das Abitur fertig machen. Schaden kann es nicht und wenn man gute schulische Leistungen erbringt, kann man auch die Ausbildungszeit verkürzen oder die Abschlussprüfung vorziehen. Ein Abbrechen des Abiturs halte ich nicht für schlau.
  41. 1 point
    oh ja das is ja super! wird ich gerne machen
  42. 1 point
    Du kannst, wenn ihr zusammen was gefunden habt gern auch deine Ideen hier in den Thread posten. Falls es mehrere Ideen haben, stehen wir auch gern mit Tipps zur Seite, welches Projekt am geeignetsten ist
  43. 1 point

    Bewertung Ausbildungszeugnis

    Hoffentlich kommt es dann ungelocht
  44. 1 point

    Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    Warnweste zählt nicht
  45. 1 point

    Neue Intranet-Plattform

    Nein, das wurde dir NIE empfohlen. Offensichtlich willst du nur lesen, was du lesen willst. Es wurde dir mehrfach geschrieben, dass du deinen ANTRAG hier reinschreiben sollst, damit qualifiziert diskutiert werden kann. Siehe hier Sich detailliert öffentlich bei der Erstellung der Dokumentation helfen zu lassen ist - nunja - durchaus suboptimal. Du unterschreibst nämlich, dass du die Doku komplett alleine erstellt hast.
  46. 1 point

    Nr. 352 - von Broten, Serien und Hulkwyn

    Moin zusammen. Irgendwie wünsch ich mir grad son Balkon hier in der Soap. Wo ich dann wie Stadler oder Waldorf sitzen kann und Kommentare abgebe.
  47. 1 point
    Heee, ihr habt mich vergessen" *nicht vom Sofa hochkomm* Auch was solls... ZIVI!!!! Hilfe!
  48. 1 point

    VMWare verwenden mit PCI Passtrough

    Wenn nur an der Profibus-Karte liegt: Schon mal mit nem Profibus zu Ethernet Adapter versucht?
  49. 1 point
    Hallo, ich bin selbst Umschüler. Durch Gesprächen, die ich vorher mit diversen Bildungsstätten geführt habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich eine Umschulung machen möchte. Es gab mehrere Gründe dafür und dagegen, das ist ganz klar. Es wird nur das Abgefrühstück was auch wirklich wichtig ist für die Prüfung. Es bleibt ja auch keine Zeit, man hat 2 Jahre Zeit. Mit Ferien und Praktikum kommt man nur auf ca. 1,5 Jahre Schulischen Unterricht! Der Schnitt bei uns ist so, dass ca. 90 Prozent die Prüfung bestehen und auch einen Job sofort oder kurze Zeit nach Bestehen vorweisen können. Türöffner ist mit Sicherheit auch das Praktikum, wo sich einige Personen reingehängt haben und dann ein Jobangebot bekommen haben. Man sollte sich immer vor Augen halten das man dafür was tun muss, sonst klappt nichts. Und wenn man mal ehrlich ist, wenn man Arbeiten will bekommt man auch Arbeit, egal ob man eine Ausbildung, Umschulung oder ein Quereinsteiger ist. Man muss vielleicht beim ersten Job Abstriche machen und es ist nicht der Traumjob, aber man kann sich dann noch hocharbeiten, diverse Zertifikate oder ein Studium absolvieren, um ans Ziel zu kommen. Wichtig ist erstmal, dass man einen Fuß in der Tür hat, egal wie man das angestellt hat. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, wenn man sich 2-3 Jahre in einer Ausbildung nur mit Windows beschäftigt hat und aus welchen Gründen auch immer nie mit Linux oder ähnlichem, dann wird man auch keinen Job in der Linux schien oder ähnlichem bekommen. Also heißt es da auch wieder sich Dinge selber aneignen und und und. Egal was man macht, man muss sich reinknien und versuchen einen guten Abschluss zu schaffen.
  50. 1 point

    Kosten-/Nutzenrechnung

    Zum Thema Kosten-Nutzen-Analyse in der Security gibt es hier einen interessanten Artikel: http://www.prosecurity.de/fileadmin/user_upload/Archiv/SI_1_12.pdf Torsten Hecker, Nunzio Lombardo und Moritz Ruff, „Die Objektivierung der Sicherheit“, Security insight 1/2012, S. 12-17 Ich habe das als Anleitung für meine eigene Berechnung genommen. Das Problem in der Security ist nämlich, dass sich der Nutzen nicht einfach berechnen lässt. Man weiß ja schließlich nicht ganau, was alles auf einen zukommt. Allerdings gibt der Artikel Hinweise, wie man trotzdem zu vergleichbaren und anwendbaren Zahlen kommt.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×