Jump to content

Ulfhednar

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    61
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Ulfhednar hat zuletzt am 2. September 2018 gewonnen

Ulfhednar hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ja natürlich ist der doof. Aber bei mir passt es eben nicht, weder die Firma noch das Umfeld und von einer Work-Life-Balance kann nicht die Rede sein. Genau deshalb bin ich seit ein paar Monaten auf der Suche. Und ja, ich dachte auch schon vor dieser Statistik an Gehälter in der Region. Sowas ist halt nunmal eine Informationsquelle, wenn man sich gerade umschaut.
  2. Also laut dem Stepstone Report ist es das Bruttodurchschnittsgehalt inklusiver Variabler Anteile. Bei Konzernen mag das sein, aber dann wurden auch nur Konzernmitarbeiter oder Consultants befragt. Bei uns in einer mittelständischen Firma in Stuttgart kommen wir nicht auf diesen Durchschnittswert, weder für die Stellen, noch für die Stadt. Ich komme mit Projekt- und Personalverantwortung (und Manager in der Berufsbezeichnung ) gerade so in den unteren Bereich, wenn der Umsatz stimmt. Anhand diverser Bewerbungen und der sich daraus ergebenen Gespräche, bin ich mir sicher, bei einem Wechsel keine 75k zu bekommen. Meine Entwickler, auch ehemalige, sind weit weg von solchen Zahlen. Selbst die Personalvermittler haben mir für Senior-Entwickler deutlich niedrigere Zahlen genannt.
  3. Ganz schön hoch die Zahlen. IT Manager ~92k€ IT-Projektmanager ~87k Senior Developer ~79k Analyst ~74k Software-Architekt ~74k Welche Elite haben die denn bitte befragt? Das soll der Durchschnitt sein für Stellen ohne Management und Personalverantwortung. Wobei ich mich frage, was die zwei Manager managen, wenn sie nicht im Management sind.
  4. Klingt alles sehr gut, auch die Skills hab ich parat. Ja muss ich auch, denn selbst 90k sind mir zu wenig um von Stuttgart nach Düsseldorf zu pendeln. Bei 800km täglich bleibst sonst einfach nichts vom Gehalt übrig. Und mit Familie und Immobilie bin ich leider nich mehr so flexibel. Ich hatte erst vorige Woche ein Gespräch in Frankfurt, leider war dann doch potenziell weniger Homeoffice möglich, als die Stellenbeschreibung versprach. Hab wirklich eine ganze Weile überlegt, aber 2h einfache fahrt und 170km sind es nicht wert.
  5. Beim Junior sind die 45k bei uns schon eher das obere Limit. 45-55k sind bei uns der Entwickler ohne zusätzliche Bezeichnung und 55-65k sind es für den Senior. Wobei es bei uns zwar auf dem Papier Stellenbeschreibungen gibt, aber grundsätzlich von jedem eine sehr hohe Eigeninitiative erwartet wird. Wobei hier von jedem die gleiche Problemlösungskompetenz erwartet wird, nur darf der Junior eben auch noch etwas länger dafür brauchen. Ich mag die Einstufung nach X Jahren in irgendeine Technologie nicht, wenn wir jetzt auf Core Umsteigen, ist keiner mehr von uns Senior. Beim nächsten Projekt mit Node.js muss einer meiner Entwickler sich schnell on the Job einarbeiten und als wir angefangen haben in die Cloud zu gehen, waren wir alle Rookies. Die Kompetenzen, die man sich über die Jahre erwirbt, sind eben nicht spezifisch für eine Programmiersprache. Es sind die analytischen Fähigkeiten, sich schnell in komplexen Systemen zurecht zu finden, die Ruhe zu bewahren, wenn gerade alles zusammenbricht und beurteilen zu können ob dieses oder jenes Sinnvoll ist. Ich hatte schon Junioren, die hätten die Anforderung eine SQL Query Eingabe in die Webanwendung für die Kunden zu bauen, ohne nachzufragen umgesetzt. Leider sehen das die Firmen nicht unbedingt so, da müssen die Kandidaten immer sehr gut passen, dass man sich in diverse Dinge on the Job schnell einarbeiten kann ist dann egal. Ich fand die 65k für den Senior/Lead Entwickler immer ziemlich wenig, gerade hier in der Region Stuttgart. Aber nachdem ich jetzt selbst seit einiger Zeit auf der Suche bin, muss sagen, es scheint das übliche Gehalt zu sein, ganz egal ob 5,10 oder 15 Jahre Erfahrung.
  6. Wo sind denn die ganzen Firmen und was für Entwickler suchen die denn? Ich habe noch Bewerbungen aus November offen, auf die bisher keine Reaktion kam. Vorletzte Woche war ich bei einer Firma, eigentlich eine Inhouse Stelle, die stellte sich dann doch plötzlich als Stelle mit Einsatz beim Kunden heraus. Schließe ich nicht per se aus, aber die Regelung mit Fahrzeit ist 50% Freizeit, kann schon sehr zu meinem Nachteil ausgehen. Vor allem wenn die Anfahrt zum Büro komplett auf meine Kappe geht und ich von da noch Kollegen mitnehmen soll bzw. mitgenommen werden soll. Das beste aber, man wollte sich bis letzte Woche Montag melden... bisher nichts. Letzte Woche Donnerstag war ich bei einer anderen Firma zum Gespräch, man wollte sich am nächsten Tag melden, auch da bis heute keine Reaktion.
  7. AIT zahlt sogar noch mehr, aber Reisezeit ist keine Arbeitszeit. Erst ab 2 Stunden vom Büro zum Kunden gibt es ein Hotel bezahlt und von mir bis zum Büro ist es eine Stunde. Natürlich versucht man so viel wie möglich nicht beim Kunden zu machen, aber versprechen kann man nichts. Im Extremfall bin ich also mit 6 Stunden Fahrzeit (+9 Stunden Arbeit) dabei und nur mit dem Zug, Firmenwagen sind nicht üblich. Danke, aber nein Danke. Die andere Stellenaussschreibung ist mir noch nicht untergekommen, verlangt aber auch tiefgreifende SharePoint Erfahrung, Arbeitserfahrung mit "geospatial mapping" (sieht interessant aus was google da so zurückwirft) und diverse Security Zertifikate von denen ich noch nie was gehört habe. Das hoffe ich, dass die dafür tief in die Tasche greifen, aber ein geeigneter Kandidat bin ich leider nicht. Ich trolle leider nicht und das Java Entwickler 100k verdienen, hilft mir leider auch nicht. Vorstellungsgespräche hatte ich bisher so gut wie keine, von den Personalvermittlern kommt nichts. Das meiste sind Absagen bzw. von einigen wenigen habe ich auch nichts gehört. Allerdings bin ich im Moment auch noch bei >80k als Gehaltsvorstellung. Dazu kommt noch, ich werde auch mit den gehobenen Gehaltsvorstellungen keinen Vertrag mehr unterschreiben bei dem die Überstunden schon im Gehalt mit drin sind, wo es weniger als 30 Tage Urlaub gibt oder es Vertrauensarbeitszeit ohne Ausgleichsmöglichkeit gibt.
  8. Ich bezog mich auf C# und das .NET Umfeld nicht allgemein auf Senior Entwickler. Da sind Bosch, Daimler und Porsche weitestgehend raus. Ich bin Senior mit Projekt- und Führungsverantwortung bzw. entsprechender Erfahrung und nach 3 Monaten erfolgloser Suche muss ich mich langsam auch auf Stellen mit weniger als 70k einlassen.
  9. Ja, ist mir auch schon aufgefallen. Stuttgart und C# sind eine schlechte Kombi, noch dazu mit Team- und/oder Projektleitung. Gibt doch einige Angebote, aber allesamt nicht aus der Region hier. Das gut bezahlen ist im Moment so der Knackpunkt, was ist eine gute Bezahlung für einen Senior Entwickler/Architekt oder für einen Senior mit Projektverantwortung? Hier im Stuttgarter Umfeld, finde ich nicht, dass 65k die obere Grenze für einen Senior darstellen sollte, schon gar nicht, wenn er bitte noch den ganzen neuen Kram der letzten 3 Jahre aus dem FF beherrschen soll. Das mag je nach Region ein sehr gutes Gehalt sein, aber hier ist es das nicht. Ist aber auch in meinem Budget gerade das Maximum für einen Senior und auch das was mir die Personalvermittler so erzählen was bei einem Wechsel drin wäre. Auch da stellt sich wieder die Frage, was ist der Fachkräftemangel? Der wirkliche Mangel derer oder der Mangel an Fachkräften die bereit sind für wenig Geld arbeiten zu gehen. Die ganzen Junioren werden auch irgendwann mal Senioren sein, die sind dann alle nicht mehr gefragt.
  10. Da gibt es diverse Fallstricke, erstmal werden auch genug Leute benötigt, die mitmachen. Bei uns betreffen diese Probleme nur einen sehr kleinen Teil. Um genau zu sein, im Moment nur 3 Personen, der Rest hat nichts mit dem Betrieb der Anwendungen oder dem Support zu tun und hat durchaus auch mal ruhigere Zeiten. In anderen Abteilungen muss nur das Ergebnis stimmen, so das oft freitags nichts gearbeitet wird. Ist in der Entwicklung, die durch Unterbesetzung Jahre im Rückstand ist, aber nicht drin. Von den drei Leuten sind zwei schon auf der Suche, mich eingeschlossen. Noch dazu werden bei uns oft die Firmen durchgewechselt, Tochterfirma wird aufgelöst, Aufhebungsvertrag mit Vertrag bei einer anderen Tochter etc., ohne mich informiert zu haben, das wäre sicher lustig, wenn der Betriebsrat nur noch allein in der Firma ist. Das Leben macht uns auch so gerade schwer, da muss man nicht mal einen BR gründen wollen. Am Hauptsitz ist plötzlich kein Platz mehr für die Entwickler, jetzt soll man in ein gemietetes Büro in der Innenstadt. Dadurch entsteht ein deutlich längerer Fahrtweg und ziemlich heftige kosten für das Parken. Und wochenweise ins Ausland, um die Nearshore Entwickler einzulernen steht auch noch an. Für mich war das lange ein geben und nehmen, über die Jahre hat es sich eingeschlichen, dass es seitens des AG nur noch ein nehmen ist. Das geht sehr schleichend und fällt nicht direkt auf. Aber irgendwann merkt man es, genau aus dem Grund bin ich auch wieder auf der Suche. Aber so viel Fachkräftemangel herrscht dann plötzlich doch nicht, der ist immer nur ganz schlimm, wenn uns Ressourcen fehlen. Wenn ich mich dann selber auf dem Markt umschaue, bleibt davon nicht mehr viel. Klar als Junger Entwickler, mit Junior Gehaltsvorstellungen und Kenntnissen in den aktuellen Technologien, hat man derzeit sicher eine gute Auswahl. Ein Senior, der keine unbezahlte Überstunden und Consultings Jobs mit unbezahlter Fahrzeit zum Kunden akzeptiert, sieht es deutlich schlechter aus.
  11. Also bei uns, ich bin aber auch kein Consultant, war es so, dass der Tag eben 8 Stunden hat. War man nur 6 Stunden unterwegs, hat man noch nachgearbeitet, war man 12 Stunden unterwegs, Pech. Ich hatte auch über die Jahre ab und an mal Angebote als Consultant, aber Fahrzeit war immer Freizeit, bzw. ab 2 Stunden Entfernung wird ein Hotel bezahlt. Gibt es denn wirklich Arbeitgeber, die die ganze Reisezeit als Arbeitszeit rechnen? Ich hatte aber bisher auch noch nie das Vergnügen, für eine Firma mit Betriebsrat zu arbeiten. Bei allen meinen Arbeitgebern war das ArbZG eher eine Empfehlung als ein Gesetz. Sei es die tägliche oder wöchentliche Höchsarbeitszeit, oder die Pausen tagsüber oder zwischen zwei Arbeitseinsätzen oder auch das Arbeiten an Sonn- und Feiertagen.
  12. Ulfhednar

    Vorsätze für 2019?

    Hat nichts mit 2019 zu tun, sind eher so Dauervorsätze Auch der letzte Punkt, wobei mich die Anwesenheit am PC für Freizeitzwecke nicht stört, nur wird halt doch meistens wieder gearbeitet. Ganz aktuell für das Jahr 2019 steht aber an, einen neuen Job zu finden. Bei dem nicht die Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind, es 30 Tage Urlaub und Homeoffice gibt und ich nicht für permanent laufende Systeme verantwortlich bin. Und das Gehalt sollte natürlich auch nicht auf Junior Niveau liegen. War eigentlich schon ein Ziel für Ende 2018, hat aber nicht funktioniert. Jetzt hoffe ich auf Q1/2019, wenn ich das schaffe, bin ich mit 2019 schon zufrieden
  13. Bei meinem ehemaligen AG sollte auch die Leasingrate zusätzlich vom Netto abgezogen werden. Da ich nicht auf den Firmenwagen angewiesen war, habe ich es dann gelassen. Ist schon Jahre her, aber damals kam ich zu dem Schluss, dass der Arbeitgeber es auch vom Brutto abziehen kann, hat ihn aber nicht interessiert. Zumindest wird beides vom Finanzamt als Eigenanteil gewertet und schmälert den zu versteuernden Anteil. Bei meinem aktuellen AG ist es so, dass ich ein um die Leasingrate gekürztes Gehalt bekommen würde, aber nicht ausgewiesen. Also einfach weniger Gehalt, da ist dann für das Finanzamt keine Selbstbeteiligung ersichtlich. Bei meinen rund 40km einfach, käme ich so auf rund 900€ Netto im Monat was mich der Firmenwagen kosten würde. Erschwerend kommt noch dazu, ich arbeite viel im Homeoffice aber die Abrechnung wäre strikt nach 1%/0,03%, müsste ich mir dann alles über die Steuererklärung zurückholen. Und selbst wenn man das alles raus rechnet, zahle ich noch Netto >600€ für ein Auto, mit dem ich einmal die Woche in die Firma fahre.
  14. Eine war eine Initiativbewerbung, da mehrere in Frage kommende Stellen ausgeschrieben sind. Allerdings habe ich mich im Anschreiben auch entsprechend darauf bezogen.
  15. Keine Ahnung ob die Zahlen fiktiv gewählt waren oder nur für München gelten. Ich bin jetzt seit sechs Wochen aktiv auf der Suche. Da ich mich seit 17 Jahren (inklusive Studium) mit .NET beschäftige, disziplinarische Führungsverantwortung und Projektverantwortung innehabe, sind es eher weniger Stellen die übrig bleiben. Insgesamt habe ich über zehn individuelle Bewerbungen geschrieben und bei diversen Konzernen mit einer anpassbareren Vorlage und dann noch mit mehreren Personalvermittlern gesprochen Angegebener Gehaltswunsch liegt im 80er Bereich, variiert ein bisschen je nach Firma und genauer Stellenbeschreibung. Die schnellste Absage kam nach einem Tag, große Firma mit rund 2000 Mitarbeiter. Stelle als Teamleiter Software, ca. 80% Match inklusive der geforderten Studienrichtung. Ansonsten brauchen die Absagen um die zwei Wochen, auch bei den großen Konzernen. Bisher habe ich zu rund 60% der Bewerbungen Absagen bekommen. Bei anderen warte ich seit 5 Wochen auf eine Rückmeldung, auf Anfrage gibt es dann die Meldung, dass sie noch Zeit benötigen. Anfragen auf Xing, LinkedIn und Stack Overflow gibt es auch massenweise, viele Personalvermittler die eigentlich nur gerne meine Bewerbung hätten. Auf die Rückfrage, welche Stellen sie für über 80k auf meinen TechStack haben, kommt nichts mehr zurück. Zwei Firmen, die direkt Recruiting betreiben, haben mir schon auf Xing dann geschrieben, dass ich leider außerhalb des Budgets liege. Das waren jeweils Management Stellen bzw. ich wurde wegen dieser Erfahrung angeschrieben. Personalvermittler waren es drei, von den Englischsprachigen nehme ich Abstand, habe die Erfahrungen gemacht, die auch schon hier im Forum geschildert wurden. Mit einigen anderen habe ich als Client schlechte Erfahrung gemacht und weiß wie die einen Bewerber möglichst schnell verschachern wollen. Aber auch da waren die Aussagen, als Entwickler sind ca. 65k drin, als Lead-Developer oder Teamleiter sind in Ausnahmefällen auch bis zu 75k möglich, wobei 70k eher wahrscheinlich sind. Lebenslauf ist hinterlegt, man meldet sich falls doch eine Stelle reinkommt, die meinen Vorstellungen entspricht. Bisher allerdings nichts. Was jetzt noch ansteht ist ein Gespräch mit einer Consulting Firma, allerdings haben wir noch nicht über das Gehalt und die anfallende Reisetätigkeit gesprochen. Im Moment bin ich allerdings nicht sicher, ob ich auf die Aussagen von den wenigen purpel squirrel reingefallen bin, die ein solches Gehalt erreichen konnten. Oder wird .NET einfach schlecht bezahlt oder ist die Region Karlsruhe-Stuttgart einfach übersättigt? Klar, für 65-70k arbeiten gehen zu müssen, ist kein existenzielles Problem und viele hier träumen von solchen Gehältern, trotzdem überrascht mich das ganze etwas.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung