Jump to content

Ulfhednar

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    103
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Anspruchsnahme von ALG?   
    Bitte macht euch Selbständig, dann müsste ihr diese Sozialleistungen nicht bezahlen.
    Das wird später echt schwierig, wenn ihr die Rente nicht haben wollt, obwohl ihr eingezahlt habt.
    Zahlt ihr eure Arzt Rechnung eigentlich auch selbst?
     
  2. Danke
    Ulfhednar hat eine Reaktion von KleinHippo erhalten in Anspruchsnahme von ALG?   
    Bitte macht euch Selbständig, dann müsste ihr diese Sozialleistungen nicht bezahlen.
    Das wird später echt schwierig, wenn ihr die Rente nicht haben wollt, obwohl ihr eingezahlt habt.
    Zahlt ihr eure Arzt Rechnung eigentlich auch selbst?
     
  3. Danke
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Tiangou erhalten in Anspruchsnahme von ALG?   
    Bitte macht euch Selbständig, dann müsste ihr diese Sozialleistungen nicht bezahlen.
    Das wird später echt schwierig, wenn ihr die Rente nicht haben wollt, obwohl ihr eingezahlt habt.
    Zahlt ihr eure Arzt Rechnung eigentlich auch selbst?
     
  4. Danke
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Albi erhalten in Anspruchsnahme von ALG?   
    Bitte macht euch Selbständig, dann müsste ihr diese Sozialleistungen nicht bezahlen.
    Das wird später echt schwierig, wenn ihr die Rente nicht haben wollt, obwohl ihr eingezahlt habt.
    Zahlt ihr eure Arzt Rechnung eigentlich auch selbst?
     
  5. Danke
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Tiangou erhalten in Studium zu schwer Ausbildung?   
    Ja vermutlich hast du recht, je verzweifelter man ist umso enger werden die Scheuklappen. Ich sollte mich aus den Diskussionen raushalten.
  6. Haha
    Ulfhednar reagierte auf Listener in Welche Gehaltsforderung nach der Ausbildung?   
    Was ist denn deiner Meinung nach ein Projekt?
  7. Danke
    Ulfhednar reagierte auf Kwaiken in Junior Projektleiter   
    Ich bin von Natur aus eher pessimistisch. Berufskrankheit. Also rechne diesen Bias einfach mal raus.
    Wenn Du den Kunden betreust und ihn bei der Projektplanung unterstützt, was macht dann der PL? Ich denke, eher Letzteres kommt auf dich zu.
    Protokolläffchen bei den Meetings. Vielleicht darfst Du das Protokoll auch mal vorlesen.
    Tickets aufmachen, fixen.
    Das Controlling auch abgewälzt. Auf Tonspur dann den PL "mitnehmen". Papierarbeit darf man selber machen. Danke.
    Welche Erfahrungen aus der i. d. R. sehr technischen Projektarbeit wären für dich von Relevanz? Welche deiner Erfahrungen aus der Projektleitung ist für die Teammitglieder bei der technischen Umsetzung relevant?
    Für mich sieht das wie eine Hilfsstelle aus, die 90% der ungeliebten Tätigkeiten des PL übernimmt. Und wenn Du noch Zeit hast, arbeitest Du aktiv mit und erstellst Tickets und fixt Bugs.
    Aber wie gesagt: Ich bin da eher pessimistisch, da viele PLs nur eine/n Assistent*in suchen. Vielleicht ist es eine Position zum "reinwachsen" und Du bekommst später vielleicht mehr Verantwortung. 
  8. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread   
    Ich suche auch nicht unbedingt eine Stelle als "einfacher" Entwickler, schon eher Lead/Teamlead oder Projektleitung.
    Und bei 70k hatte ich durchaus noch mehrere Anfragen pro Woche. Wie schwer das mit 80k wird, ich lag ja als ich noch beschäftigt war auch darüber, wird sich zeigen, wenn ich wieder auf die Suche gehe.
    Aktuell habe ich ganz andere Probleme, z.B. wie ich die Deckenrandschalung an der Garage befestige
  9. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Albi erhalten in Job/Richtungswechsel schon einmal bereut?   
    Bereut nicht unbedingt, es kam so und es war zu dem Zeitpunkt gut so. Für die "Karriere" zuträglich war es aber nicht, wie ich derzeit feststellen muss.

    Ich bin vom Entwickler zum Team- und Projektleiter aufgestiegen. Mit Schulungen in den Themen Mitarbeiterführung und Mitarbeiterentwicklung und hatte dann zeitweilig 6, meistens aber 4, Mitarbeiter in disziplinarischer Verantwortung. Nach einigen Jahren gab es in der Firma allerdings keine Zukunft mehr. Der Markt für solche Positionen ist aber deutlich kleiner, als für Entwickler. Notgedrungen versuche ich es also wieder als Entwickler, muss aber feststellen, dass die niemanden mit vorheriger Leitungsposition einstellen wollen. Zum Teil haben die vorhandenen Team- oder Abteilungsleiter Angst, ich könnte ihnen ihren Posten streitig machen. Es gab auch schon Vorstellungsgespräche wo es lange darum ging, dass man sich nicht vorstellen kann, dass ich wieder "zurück" will. Ich konnte das schlecht verargumentieren, denn eigentlich will ich das auch nicht, nur der Markt lässt das nicht zu. Das geht so weit, dass ich inzwischen schon im Anschreiben was dazu drinstehen habe.

    Ich kann es allerdings auch nicht verschweigen, in meinem Arbeitszeugnis steht das natürlich
    und in meiner Projektliste ist es auch ersichtlich, da müsste ich dann entweder die letzten Jahre weglassen oder behaupten ich hätte andere Rollen war genommen.

     
  10. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Für viel mehr würdet ihr die 1,5 Std (einfach). Weg in Kauf nehmen?   
    Wenn ich einen Tag nicht in Firma fahre, spare ich, ausgehend von meinem letzten AG, rund 12€ an Fahrtkosten und nochmal 5€ für die üblichen zwei Kaffee die ich trinke. Eventuell wäre es sogar ein Tag gewesen, an dem ich mittags essen gehe, das wären nochmal 10€ Ersparnis
    Muss denn Freizeit immer Geld kosten?
    Im Moment lese ich gerade mal wieder ein Buch und arbeite ein paar Pluralsight Kurse durch. Wenn das Wetter endlich mal wieder brauchbar ist, schwinge ich mich auf das Rad und suche ein paar Geocaches. Und selbst wenn ich dann unter der Woche an den Baggersee fahre, kostet mich das keine 10€ mehr als ein Tag sonst so kostet.
  11. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von tTt erhalten in Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread   
    Es gibt mit Sicherheit einige die das tun, hier im Forum sind ja auch genug.
    Tatsächlich gibt es aber auch genug studierte die nicht über 70k verdienen, in der IT, mit viel Erfahrung und in der freien Wirtschaft in einem süddeutschen Ballungsraum.

    Ich liege da auch nur Dank der Projekt- und Personalverantwortung drüber und werde ziemlich sicher darunter rutschen, wenn ich bei einem Stellenwechsel diese Verantwortung aufgebe.

    In meinem Umfeld sind viele Entwickler, die meisten mit Studium, zum Teil sogar mit Diplom vom KIT mit >10 Jahren Erfahrung die bei unter 70k liegen oder die gerade so erreicht habe.

    Von daher bekommt man schon große Augen, wenn es ein nicht studierter im eigentlich so mies bezahlen öD plötzlich mehr verdient als man selbst mit Studium und Personalverantwortung und entsprechendem Stundenpensum.

    Und dann hoffe ich insgeheim natürlich schon, dass das eine Ausnahme ist, sonst habe ich ja alles falsch gemacht.

  12. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von fisi2.0 erhalten in Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread   
    Es gibt mit Sicherheit einige die das tun, hier im Forum sind ja auch genug.
    Tatsächlich gibt es aber auch genug studierte die nicht über 70k verdienen, in der IT, mit viel Erfahrung und in der freien Wirtschaft in einem süddeutschen Ballungsraum.

    Ich liege da auch nur Dank der Projekt- und Personalverantwortung drüber und werde ziemlich sicher darunter rutschen, wenn ich bei einem Stellenwechsel diese Verantwortung aufgebe.

    In meinem Umfeld sind viele Entwickler, die meisten mit Studium, zum Teil sogar mit Diplom vom KIT mit >10 Jahren Erfahrung die bei unter 70k liegen oder die gerade so erreicht habe.

    Von daher bekommt man schon große Augen, wenn es ein nicht studierter im eigentlich so mies bezahlen öD plötzlich mehr verdient als man selbst mit Studium und Personalverantwortung und entsprechendem Stundenpensum.

    Und dann hoffe ich insgeheim natürlich schon, dass das eine Ausnahme ist, sonst habe ich ja alles falsch gemacht.

  13. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Fachkräftemangel - Gründe und Auswege   
    Da gibt es diverse Fallstricke, erstmal werden auch genug Leute benötigt, die mitmachen. Bei uns betreffen diese Probleme nur einen sehr kleinen Teil. Um genau zu sein, im Moment nur 3 Personen, der Rest hat nichts mit dem Betrieb der Anwendungen oder dem Support zu tun und hat durchaus auch mal ruhigere Zeiten. In anderen Abteilungen muss nur das Ergebnis stimmen, so das oft freitags nichts gearbeitet wird. Ist in der Entwicklung, die durch Unterbesetzung Jahre im Rückstand ist, aber nicht drin.

    Von den drei Leuten sind zwei schon auf der Suche, mich eingeschlossen.

    Noch dazu werden bei uns oft die Firmen durchgewechselt, Tochterfirma wird aufgelöst, Aufhebungsvertrag mit Vertrag bei einer anderen Tochter etc., ohne mich informiert zu haben, das wäre sicher lustig, wenn der Betriebsrat nur noch allein in der Firma ist.

    Das Leben macht uns auch so gerade schwer, da muss man nicht mal einen BR gründen wollen. Am Hauptsitz ist plötzlich kein Platz mehr für die Entwickler, jetzt soll man in ein gemietetes Büro in der Innenstadt. Dadurch entsteht ein deutlich längerer Fahrtweg und ziemlich heftige kosten für das Parken. Und wochenweise ins Ausland, um die Nearshore Entwickler einzulernen steht auch noch an.

    Für mich war das lange ein geben und nehmen, über die Jahre hat es sich eingeschlichen, dass es seitens des AG nur noch ein nehmen ist. Das geht sehr schleichend und fällt nicht direkt auf. Aber irgendwann merkt man es, genau aus dem Grund bin ich auch wieder auf der Suche. Aber so viel Fachkräftemangel herrscht dann plötzlich doch nicht, der ist immer nur ganz schlimm, wenn uns Ressourcen fehlen. Wenn ich mich dann selber auf dem Markt umschaue, bleibt davon nicht mehr viel. Klar als Junger Entwickler, mit Junior Gehaltsvorstellungen und Kenntnissen in den aktuellen Technologien, hat man derzeit sicher eine gute Auswahl.

    Ein Senior, der keine unbezahlte Überstunden und Consultings Jobs mit unbezahlter Fahrzeit zum Kunden akzeptiert, sieht es deutlich schlechter aus.

     
     
  14. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Fachkräftemangel - Gründe und Auswege   
    Keine Ahnung ob die Zahlen fiktiv gewählt waren oder nur für München gelten.
    Ich bin jetzt seit sechs Wochen aktiv auf der Suche. Da ich mich seit 17 Jahren (inklusive Studium) mit .NET beschäftige, disziplinarische Führungsverantwortung und Projektverantwortung innehabe, sind es eher weniger Stellen die übrig bleiben. Insgesamt habe ich über zehn individuelle Bewerbungen geschrieben und bei diversen Konzernen mit einer anpassbareren Vorlage und dann noch mit mehreren Personalvermittlern gesprochen
    Angegebener Gehaltswunsch liegt im 80er Bereich, variiert ein bisschen je nach Firma und genauer Stellenbeschreibung. Die schnellste Absage kam nach einem Tag, große Firma mit rund 2000 Mitarbeiter. Stelle als Teamleiter Software, ca. 80% Match inklusive der geforderten Studienrichtung.

    Ansonsten brauchen die Absagen um die zwei Wochen, auch bei den großen Konzernen. Bisher habe ich zu rund 60% der Bewerbungen Absagen bekommen. Bei anderen warte ich seit 5 Wochen auf eine Rückmeldung, auf Anfrage gibt es dann die Meldung, dass sie noch Zeit benötigen.

    Anfragen auf Xing, LinkedIn und Stack Overflow gibt es auch massenweise, viele Personalvermittler die eigentlich nur gerne meine Bewerbung hätten. Auf die Rückfrage, welche Stellen sie für über 80k auf meinen TechStack haben, kommt nichts mehr zurück. Zwei Firmen, die direkt Recruiting betreiben, haben mir schon auf Xing dann geschrieben, dass ich leider außerhalb des Budgets liege. Das waren jeweils Management Stellen bzw. ich wurde wegen dieser Erfahrung angeschrieben.

    Personalvermittler waren es drei, von den Englischsprachigen nehme ich Abstand, habe die Erfahrungen gemacht, die auch schon hier im Forum geschildert wurden. Mit einigen anderen habe ich als Client schlechte Erfahrung gemacht und weiß wie die einen Bewerber möglichst schnell verschachern wollen.

    Aber auch da waren die Aussagen, als Entwickler sind ca. 65k drin, als Lead-Developer oder Teamleiter sind in Ausnahmefällen auch bis zu 75k möglich, wobei 70k eher wahrscheinlich sind. Lebenslauf ist hinterlegt, man meldet sich falls doch eine Stelle reinkommt, die meinen Vorstellungen entspricht. Bisher allerdings nichts.
    Was jetzt noch ansteht ist ein Gespräch mit einer Consulting Firma, allerdings haben wir noch nicht über das Gehalt und die anfallende Reisetätigkeit gesprochen.
    Im Moment bin ich allerdings nicht sicher, ob ich auf die Aussagen von den wenigen purpel squirrel reingefallen bin, die ein solches Gehalt erreichen konnten. Oder wird .NET einfach schlecht bezahlt oder ist die Region Karlsruhe-Stuttgart einfach übersättigt? Klar, für 65-70k arbeiten gehen zu müssen, ist kein existenzielles Problem und viele hier träumen von solchen Gehältern, trotzdem überrascht mich das ganze etwas.
     
     
  15. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von monolith erhalten in Während Arbeitszeit Vorstellungsgespräche wahrnehmen?   
    Also ich hatte mir überlegt einfach so zu kündigen. Kommt natürlich auch immer auf den individuellen Background an. Auf der einen Seite habe ich ein gutes Jahresgehalt als Reserve und dann haben wir zwei sehr gute Einkommen, können unsere laufenden Kosten aber problemlos mit einem Einkommen abdecken. Im Zweifelsfall könnte man noch die Steuerklasse wechseln, dann käme noch etwas mehr dabei rum.
    Ich bin aber rückblickend doch froh, dass ich es nicht gemacht habe. Ich suche jetzt schon deutlich länger nach einer Stelle als ich gedacht habe. Eventuell muss ich bei einem Wechsel sogar finanzielle Einbußen hinnehmen. Trotz der Rücklagen und der finanziellen Situation, hätte ich vielleicht eher was angenommen, was noch schlechter bezahlt wird und nicht meinen Vorstellungen entspricht.
  16. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread   
    Für die bestehenden kann ich nicht sprechen, aber die neuen haben eben nur eine zusätzliche Rolle erhalten. Architekt ist bei uns auch nur eine zusätzliche Rolle. Da gibt es erstmal nichts dafür, beim nächsten Jahresgespräch gibt es dann vielleicht mal 5% anstatt 3%, aber das war es dann auch.
    Das trifft es ziemlich, als vor 10 Jahren die Abteilung aufgebaut wurde, hatten wir drei Senior (unter anderem ich) und zwei Junior. Wir waren uns mit dem meisten einig und jeder wusste was er tut. Über die Jahre ging viel Kompetenz verloren, die Senior die gingen, wurden durch Junior ersetzt. Die Codebase wurde immer größer und es wurden immer mehr und mehr Projekte (Produktentwicklung, also never ending, also im eigentlich Sinne nicht mal ein Projekt) und die Anzahl der Entwickler kleiner und die Kompetenz schlechter. Irgendwann mussten umfangreiche Prozesse her und kontrolliert werden musste die Einhaltung dann auch noch, weil die Leute sonst machten was sie wollten. Zum Teil komme ich mir vor wie ein Kindergärtner, weil ich noch hinterherrennen muss, dass die Leute Zeiten buchen, ihren Urlaub in den Kalender eintragen, zu Terminen erscheinen, Abwesenheitsassistenten einrichten, Telefone umleiten etc.
    Das höhere Management besteht immer noch darauf, dass sich das Team selbst managed, die gehen aber auch noch davon aus, dass ich zu 100% als Entwicklungsressource zur Verfügung stehe, obwohl man sich das Produktmanagement inzwischen auch weitestgehend eingespart hat und der Job auch noch an mir hängt. Zwischen PreSales, AfterSales, Thirt-Level, Steuerung eines lokalen und eins nearshore Teams, bin ich also eigentlich nur Entwickler.
    Und jetzt habe ich eine After-Sales Telko, sonst würde noch weiter schreiben 😉
  17. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Fachkräftemangel - Gründe und Auswege   
    Wir haben letztes Jahr einen Entwickler mit >10 Jahren Berufserfahrung für 57k AllIn eingestellt, Überstunden schon inklusive, wobei er bisher noch keine gemacht hat, die er nicht wieder abbauen konnte. Für einen guten Senior würden wir laut HR auch 65k ausgeben, für einen sehr guten auch noch ein bisschen mehr. Wobei da überall schon variable Anteile enthalten sind.
    Fand ich eher mau und da es noch zig andere Gründe gibt, habe ich mich auch mal wieder dem Markt zugewandt. War aber ernüchternd, Personalvermittlung sagte mir das es kaum Stellen als Projektleiter/Teamleiter gäbe und als Entwickler ohne Spezialkenntnisse auch in der Region um Stuttgart die 65k für einen Senior eher die Regel sind.
  18. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Fachkräftemangel - Gründe und Auswege   
    Sehe ich auch so, erstmal ist das Gehalt interessant, dann das Home-Office und dann noch flexible Arbeitszeiten.
    Wenn das passt, reden wir über die Branche, auch da gibt es echt langweilige Themen.
    Auf den Obstkorb und die Teamevents kann ich verzichten, wobei mir letztere eventuell sogar auf die Nerven gehen können. Das sind immer so freiwillige Pflichttermine, davon habe ich die nächsten 3 Wochen ganze 4 Stück.
    Momentan muss sich aber sagen, scheitert es schlicht am Gehalt. Einen Senior will keiner mehr bezahlen. Auch mein Arbeitsgeber hat die Gehaltsranges nach unten angepasst, ich bin sehr erschrocken als ich mitbekommen habe, was wir da den Personal- bzw. Recruitingdienstleistern mitgeben, da wundert es mich dann nicht, dass wir niemanden finden. Aber weil wir niemanden finden, geht jetzt alles nearshore, natürlich nur weil der Markt in Deutschland leer ist und nicht, weil dort ein Entwickler nur ein Viertel kostet.
    Seit ein paar Wochen bin jetzt auf der Suche, sieht echt mau aus, viele Stellen, aber keiner will bezahlen oder gar was bieten, abgesehen von dem Obstkorb oder dem Kicker. Mir wurde auch schon eine Head of Development Stelle in einem „StartUp“ (seit 4 Jahren) angeboten, je nach Eignung sind bis zu 70k drin, von Benefits war nicht mal die Rede.
     
    Ich war sehr lange nicht auf der Suche nach einem neuen Job, aber mir wird schon sehr lange erzählt, dass wir einfach keine Leute finden und deshalb die Stellen unbesetzt bleiben, weil sich die Entwickler momentan aussuchen könnten, wo sie arbeiten wollen. Ja, aber nur der Senior der für 55k arbeiten geht, wer höhere Ansprüche hat und kein Spezialwissen mitbringt ist derzeit nicht gefragt.
  19. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Asura erhalten in Dubiose Einstellung im neuen Job   
    Vorgesetzter von 12 Mitarbeitern und dann nur 60k? Ist aber auch nicht gerade ein Jackpot.
    60k erreichen bei uns die Entwickler ohne irgendwelche Projekt- oder Personalverantwortung.
  20. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Th0mKa erhalten in Dubiose Einstellung im neuen Job   
    Vorgesetzter von 12 Mitarbeitern und dann nur 60k? Ist aber auch nicht gerade ein Jackpot.
    60k erreichen bei uns die Entwickler ohne irgendwelche Projekt- oder Personalverantwortung.
  21. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Enno erhalten in Dubiose Einstellung im neuen Job   
    Vorgesetzter von 12 Mitarbeitern und dann nur 60k? Ist aber auch nicht gerade ein Jackpot.
    60k erreichen bei uns die Entwickler ohne irgendwelche Projekt- oder Personalverantwortung.
  22. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von Albi erhalten in Dubiose Einstellung im neuen Job   
    Vorgesetzter von 12 Mitarbeitern und dann nur 60k? Ist aber auch nicht gerade ein Jackpot.
    60k erreichen bei uns die Entwickler ohne irgendwelche Projekt- oder Personalverantwortung.
  23. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von r4phi erhalten in Sind Jobs im Mittelstand wirklich unattraktiv?   
    Sieht man das? Inzwischen ist weder das Auto noch der Urlaub ein Indikator für das Einkommen. Wir fahren hier in der Straße die ältesten Autos (15 und 13 Jahre alt), aber aber vermutlich mit das höchste Einkommen. Wir sind beide Pendler und reißen viele Kilometer runter, während der Nachbar im Kaff nebenan arbeitet, sich dafür aber einen neuen Insignia hinstellt und damit weniger als 7000km im Jahr fährt. Tatsächlich hätte ich mit der großen Gehaltstransparenz auch ein Problem, schließlich weiß man nicht was für Ausgaben die Leute haben. Im Nachbarhaus leben zwei Generationen und schon die Ältere hat das Haus vor 30 Jahren geerbt. Wir im Haus nebenan zahlen noch gut 18 Jahre eine hohe Rate, noch dazu bin ich vom Staat gezwungen Familienmitglieder finanziell zu unterstützen. Da fehlt es mir dann gerade noch wenn die sich hier zusammenrechnen können, dass wir ein Haushaltsnetto von mehr als 7000€ haben. Da übersieht man dann schnell, dass wir beide deutlich mehr als 40h die Woche arbeiten.
     
  24. Like
    Ulfhednar hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Fachkräftemangel - Gründe und Auswege   
    Also ich bin auch zwei Tage die Woche im HomeOffice und es ist einer der Gründe, warum ich den Arbeitgeber nicht wechsel. Als Pendler kann ich mir ganz gut ausrechnen wie viel Zeit und Geld mir das spart. Ich habe aber zu Hause auch ein eigenes Büro und die Hunde stören mich nicht. Meine Frau macht an anderen Tagen HomeOffice, in ihrem Büro.
    Ich könnte aber bei mir in der Firma ohne das HomeOffice auch nicht mehr richtig arbeiten. Sei es die eine oder andere Entwicklung oder ein Konzept, dafür brauche ich einfach Ruhe. Wir haben zwar kein Großraumbüro, aber ein recht offenes Konzept, noch dazu bin ich Ansprechpartner für viele Projekte und Vorgesetzter von drei Entwicklern, da vergeht bei Anwesenheit keine Stunde ohne eine Störung. Und wenn man mal aus dem "Tunnel" ist, kostet es einfach Zeit, auch wenn man die Leute einfach nur wieder weg schickt.
    Dazu kommt, dass ich die HO Tage brauche um meine Stunden wieder auszugleichen, das schaffe ich bei Anwesenheit auch deutlich schlechter.
    Ich habe aber auch nicht die angesprochenen Probleme, ich habe zu Hause mehr Monitore und meine Anbindung an die externen Systeme ist auch eher besser, da ich im Download die dickere Leitung habe und im Upload zwar nur 1/5, dafür aber komplett für mich. (400Mbit/20Mbit). Kurze Dienstwege gibt es bei uns auch kaum, selbst für Rechte auf einem System für den neuen Kollegen vergehen gerne mal 3-4 Tage, egal ob ich da stehe oder nicht
    Allerdings bin ich eben nur 2, manchmal auch 3, Tage die Woche im HO. Ich mag keine Scrumplanungen, Retros etc. von zu Hause aus machen, das ist mir schon wichtig, dass ich mit den Leuten zusammensitze (und Anschisse direkt verteilen kann ). Für eventuelle Reviews oder sonstiges Dinge gibt es Slack mit Konferenz und Screensharing Option.
    Als der neue Kollege kam, hab ich mein Homeoffice für zwei Wochen eingeschränkt, jetzt kann er Aufgaben alleine bearbeiten bzw. mit den anderen Kollegen arbeiten, da kann ich wieder zu Hause bleiben. 
    Bei einem anderen Arbeitgeber, könnte es von der Situation schon anders sein, aber vom Pendeln her leider nicht. Hier in der näheren Umgebung gibt es keine Jobs für mich, die ein bis zwei Buden die es gibt, haben leider eine andere Vorstellung von guter Bezahlung, also bleibt mir mindestens 1 Stunde einfache Pendelzeit zu rechnen. Das müsste ein potenzieller Arbeitgeber schon finanziell ausgleichen, aber es scheitert meistens schon alleine überhaupt an der Möglichkeit dauerhaft 2 Tage die Woche im HomeOffice zu sein. Und natürlich würde ich die ersten 1-3 Monate darauf verzichten, wenn es sein müsste.
     

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung