Jump to content

Exception

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    32
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wie lange arbeitest du denn nun bereits als ausgebildete Fachkraft bei deinem Arbeitgeber? Wie gut schätzt du deine Skills in diesen genannten Gebieten? In den meisten Fällen reicht es, wenn man grundlegende Kenntnisse über die genannten Aufgabenbereiche hat. Am einfachsten hat man es, wenn man die Skills über ein IT-Zertifikat nachweißen kann. Schon mal nach Junior IT-Administrator Stellen in deiner Umgebung geschaut?
  2. Für die (meisten) Arbeitsgeber zählt vor allem die Skills und Berufserfahrung. Der Abschluss ist meistens nicht mehr so wichtig. Was bringt es, wenn man den besten Hochschulabschluss oder IHK Ausbildung hat aber dafür keine oder wenige Fachkompetenz besitzt. Das in den Stellenanzeigen meistens nur nach Hochschul Absolventen gesucht wird und nicht explizit nach Fachinformatiker liegt daran, dass diese Stellenanzeigen von Recrutern geschrieben werden. Übrigens steht bei den meisten Stellenanzeigen noch folgendes oder ähnliches dran "eine vergleichbare qualifizierte Ausbildung". Also kannst du dich da einfach drauf bewerben. Allerdings gibt es natürlich auch ein paar Ausnahmen wo der Abschluss bzw. die Ausbildungsart doch relevant ist. Doch diese Stellenanzeigen sind sehr selten - insbesondere in der IT-Administration. Sowas sieht man dann eher bei IT-Enwicklern, wenn es um spezielle Gebiete handelt z.B. KI, Autonome Systeme usw. Das kommt immer auf das jeweilige Aufgabengebiet drauf an. Als Fachinformatiker für Anwendungsentwickler wirst du zu einem professionellen Anwendungsentwickler ausgebildet. Mit entsprechender Fachkompetenz und der Bereitschaft zur regelmäßigen Weiterbildung, hast du die gleichen Chancen wie jemand von der Hochschule. Mit Berufserfahrung sogar deutlich höher. Bei bestimmten Aufgabengebiete, wo ein bestimmtes Know How notwendig ist, welches man nur an einer Hochschule oder Uni erlernt, wird es natürlich schwieriger z.B. Autonome Systeme, KI, hardwarenahe Softwareentwicklung usw. Das eine KI einen Entwickler ersetzt bzw. selbständig Code entwickeln kann, höhrt sich mir eher nach einem Hollywood Film an. Das wird sicherlich nicht so schnell passieren - wenn überhaupt jemals. Genausowenig das andere Berufe durch Automatisierung ersetzt wird und der Mensch vollständig überflüssig wird.
  3. Vorsicht. Ihr vermischt hier gerade zwei unterschiedliche Produkte. Veeam Backup & Replication ist die Backup Lösung für Hypervisors. Veeam Backup Agent ist eine Backup Lösung auf Hostebene. Die Community Edition gibt es nur für Veeam Backup & Replication. Für die Backup Agent gibt es zwar auch eine kostenlose Edition, diese ist aber im Funktionsumfang limitiert. Wie gesagt, mit Veeam Backup und & Replication geht das überhaupt nicht, denn diese ist eine Backup Lösung für Hyper-V / VMware. Du bräuchtest dann eher Veeam Backup Agent. Hier mal eine Übersicht der Features der Veeam Backup Agent Edition bzw. Vergleich der Editionen: https://www.veeam.com/products-edition-comparison.html Sind bei allen Notebooks Windows installiert oder sind bei manchen auch andere BS z.B. Linux installiert? Edit: Was mir noch als alternative einfallen würde, die auch Open Source ist, wäre UrBackup. Hab das allerdings selber noch nie getestet: https://www.urbackup.org/index.html
  4. Doch. Veeam bietet eine kostenlose Community Edition an, mit der man 10 VMs mit vollständigen Funktionsumfang der Standard Edition sichern kann. Nach den 10 VMs ist der Funktionsumfang der CE wieder auf die Veeam Free Edition beschränkt. Für die Backup Agents gibt es auch jeweils kostenlose aber eingeschränkte Versionen. Siehe auch: https://www.veeam.com/virtual-machine-backup-solution-free.html?ad=menu-products Was heißt bessere Programme? Es kommt immer auf den Anwendungszweck drauf an, wie viele Cliens/Server du sichern möchtest, welche Features du benötigst usw. Für viele würde beispielsweise auch ein simples Skript reichen.... Mit Veeam hast du so ziemlich die beste Backup Software.
  5. @BigShady Ich glaube du vertauscht da was. Du meinst vermutlich das 9+3 Modell. Damit haben Hauptschüler die Möglichkeit über die Berufsausbildung einen Realschulabschluss zu erhalten. Mir wäre es neu, dass man über die Ausbildung die Fachhochschulreife absolvieren kann. Zumindest nicht nur durch die Ausbildung. @KeeperOfCoffee hast du zufällig eine Quelle? Weil ein Kollege von mir macht aktuell eine Ausbildung zum FIAE in München und würde anschließend die Fachhochschulreife machen wollen.
  6. Ich bin zwar kein Jurist aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies rechtlich in Ordnung ist, eine Kündigung nur über ein bestimmtes Medium zu akzeptieren. Theoretisch ist es egal, wie du dem Unternehmen die Kündigung mitteilst. Rechtssicherheit hast du halt eben nur über Einschreiben. Bei Kündigungen via E-Mail kann das Unternehmen unter Umständen behaupten, dass die E-Mail nie eingegangen ist. Deshalb ist es auch immer wichtig, wenn über E-Mail gekündigt wird, auch Kündigungsbestätigungen zu verlangen. Gleiches gilt auch für Kündigungen über Webinterfaces. Dass manche Firmen bei Kündigung via Webinterface eine zusätzliche Identitätsprüfung haben wollen, ist aus meiner Sicht nachvollziehbar. Immerhin können auf den gebuchten Services eine Menge wichtiger Daten liegen. Wenn nun eine unbefugte Person z.B. ein frustrierter Mitarbeiter des Kunden, Zugriff auf das Kundenwebinterface erhält und alle Services kündigt und der Provider alle Services löscht, dann kann sehr schnell ein großer Schaden entstehen. Allerdings die Art, wie die Identitätsprüfung erfolgt, ist bei manchen Providern echt schlecht. Beispielsweise bei 1und1 kann man zwar Online über das Webinterface kündigen, aber man muss diese Kündigung telefonisch über den Service bestätigen. Hotline ist zwar kostenlos aber dennoch darf man einige Minuten in der Warteschleife verbringen..... Bei Netcup und Hetzner kann man einfach über das Webinterface kündigen. Es erfolgt keine weitere Identitätsprüfung.
  7. Performance Vergleich zwischen den einzelnen Tarifen des selben Providers oder zwischen anderen Providern? Letzteres dürfte sehr schwierig werden, da jeder Provider andere Technik verwendet. Auch kommt es auf den Anwendungszweck drauf an. Aber es gibt zahlreiche Communitys und Review Seiten, wo Provider getestet und ausführliche Testberichte veröffentlicht wurden. Aber grundsätzlich ist es schwierig einen direkten Vergleich zu erstellen. Grundsätzlich gilt erstmals, dass jeder deutsche Provider sich auch an das deutsche Gesetz halten muss. Kündigungsfallen bzw. Abofallen sind zumindest bei deutschen Providern nicht mehr möglich. Allerdings haben Provider einen gewissen Spielraum was Kündigungsbedingungen angeht z.B. die Kündigungsfrist. Häufig beträgt diese 1 Monat vor Ende der Vertragslaufzeit. Das heißt, du musst in den AGBs nachlesen, wie die jeweilige Kündigungsfrist bei dem Provider gilt. Kündigen kannst du grundsätzlich immer schriftlich. Inzwischen ist auch Kündigung per E-Mail bei vielen Providern möglich. Allerdings solltest du hier immer eine Kündigungsbestätigung verlangen. Die meisten (zumindest mir bekannten) Hoster bieten die Möglichkeit an, Kündigungen über das Kundenwebinterface zu tätigen. Das ist die einfachste und empfehlenste Variante. Aber wie gesagt, auch hier immer darauf achten, dass du auch eine entsprechende Kündigungsbestätigung erhältst. Ich persönlich habe mit Netcup und Hetzner sehr gute Erfahrungen gemacht.
  8. Guten Abend, für die Ausbildung zum FIAE reicht ein Realschulabschluss aus. Ein höherer Schulabschluss ist natürlich immer vorteilhafter und ist daher IMHO keine Zeitverschwendung. Dir stehen mit einem Abitur deutlich mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Außerdem hast du bei Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz deutlich höhere Chancen.
  9. Hallo, würde ich so nicht schreiben, denn streng genommen muss die Webanwendung mindestens einmal auf dem Webserver installiert werden und für den Besuch der Website wird ein Browser auf dem Client benötigt. 😉 Auch das ist kein Argument. Webserver können gehackt werden. Angreifer können beispielsweise dann schädlichen JavaScript Code einfügen für einen Drive By Angriff. Auch können Webanwendungen Sicherheitslücken wie XSS oder SQL Injections aufweisen. Vorteile von Webanwendungen sind: Plattformübergreifend Webapps lassen sich für beliebige Geräte leicht anpassen z.B. für Desktop PCs, Tablets, Smartphones Leichtere Pflege bzw. Wartung Kostengünstigere Entwicklung
  10. Hallo, Ja. Mit einer Ausbildung + Berufserfahrung kannst du dich auch an einer (Fach)Hochschule bewerben. Allerdings sind die Plätze für Studierende mit nur Berufserfahrung stark limitiert und erfordert eine Eignungsprüfung. Schwierig. In jeden Informatik Studiengang wird Programmieren gelehrt. Zumindest wäre mir kein Studienfach in Richtung Informatik bekannt, wo man das nicht lernen muss. Du kannst dann ab den 3 Semester Wahlpflichtfächer wählen, wo Softwareentwicklung nicht als Schwerpunkt darstellt. Aber ganz ohne Programmierung wirst du nicht vorbeikommen. Nein. Die Fachhochschulreife ist der zweithöchste Bildungsabschluss. Mit diesem darfst du alle Studiengänge an einer Hochschule studieren. Nur in dem Schwerpunktfach darf man nach Abschluss einer Eignungsprüfung das Fach auch an einer Universität studieren. Mit der Fachhochschulreife werden nur oberflächlich die Themen des Abiturs behandelt und dies nur für ein bestimmtes Fachgebiet. Zum Beispiel gibt es die Fachhochschulreife als Schwerpunkt Technische Physik, Wirtschaft usw. Das Schwerpunktfach ist dann letztendlich auch ein Prüfungsfach. Für das (Fach)Abitur müsstest du noch ein weiteres Jahr auf die Schule gehen. Der Unterschied zwischen Fachabitur und dem Allgemeinen Abitur besteht darin, dass das Fachabitur auch nur auf ein bestimmten Schwerpunktfach bezieht. Auch wird nur eine Fremdsprache benötigt. Für das allgemeine Abitur muss eine zweite Fremdsprache gelernt werden.
  11. Hi, offiziell kannst du VMware vSphere über die Weboberfläche oder über die PowerCLI administrieren. Ansonsten musst du auf ein Third Party Tool zurückgreifen oder dein eigenen Client entwickeln. Was hat den die Art der Administration von vSphere mit den anderen Produkten von VMWare zu tun? VMware vSphere (auch ESXi genannt) ist der Bare-Metal Hypervisor und das Hauptprodukt von VMware. Es gibt dann noch Erweiterungen wie z.B. das vCenter, mit dem du ein Cluster erstellen kannst oder Horizon, mit dem du VDIs erstellen kannst.
  12. Guten Abend, Würde ich nicht machen. Urlaub ist Urlaub und dient ausschließlich der Erholung des Arbeitnehmers. Selbst die (Ruf)Bereitschaft während des Urlaubs würde ich kritisch sehen. Nur weil der Code funktioniert, heißt das noch nicht, dass dieser auch korrekt und sinnvoll ist. Je nach Unternehmen, Programmiersprache und weiteren Faktoren gibt es Konventionen was z.B. den Code oder die Dokumentation angeht, an die man sich halten muss. Haben die Mitarbeiter dich mal darauf angesprochen, was sie bemängeln oder sind die direkt zu deinem Chef gegangen? Weil insbesondere als Praktikant/Umschüler kann man natürlich nicht alles wissen. Hat dein Chef in dem Gespräch erläutert, was konkret bemängelt wird? Wenn nicht, schon mal nachgefragt? Weil wenn du das nicht weißt, wie willst du dich zukünftig bessern? Das selbe auch hier: Hat dein Chef dir konkrete Gründe genannt, warum er dein Projektvorschlag abgelehnt hat?
  13. Hallo, wärst du denn bei deinem Ausbildungsbetrieb übernommen worden bzw. hast du den Vertrag bereits unterschrieben? Wenn nein, dann ist das alles kein Problem. Dann endet die Ausbildung mit Bestehen der Prüfung. Ab diesen Zeitpunkt bist du dann kein Mitarbeiter der Firma mehr und musst dort auch nicht mehr erscheinen. Falls doch, dann musst du Kündigen. Da du als "neuer" Mitarbeiter wieder in der Probezeit befindest, ist die Kündigungsfrist deutlich kürzer als bei einer normalen Kündigung. In diesem Fall würde ich dir raten, dass du dich zuerst ein Gespräch bei deinen Vorgesetzten suchst.
  14. Moin, Ja, das funktioniert. Wenn du beispielsweise Lets Encrypt Zertifkate nutzen möchtest, musst du zuerst Port Forwarding (HTTP) auf den Server einrichten und anschließend im DNS die gewünschte (Sub)Domain auf die öffentliche IP der Firewall anlegen. Dann kannst du ganz einfach mit einem ACME Client z.B. Certbot ein Zertifikat holen. Mit Zertifikaten von anderen öffentlichen CAs geht das natürlich auch 😉 Falls du mehrere Webserver in der DMZ stehen hast (oder ggf. zukünftig), die ein Zertifikat brauchen, dann brauchst du ein Reverse Proxy. Viele Grüße, Exception
  15. Da bin ich anderer Meinung. Die Fachrichtung sagt weniger über die Skills einer Person aus und die Skills und Berufserfahrung sind nun mal für ein Unternehmen am wichtigsten. Der Titel ist dann letztendlich egal. Ich kenne einige Fachinformatiker, die zwischen IT-Systemadministrator und Anwendungsentwickler gewechselt haben. Klar ist es Vorteilhaft, wenn man direkt von Anfang an in der Ausbildung die richtige Fachrichtung einschlägt aber hilft halt weniger, wenn man später nicht die erforderlichen Skills besitzt. Beispielsweiße hat ein FIAE die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, doch wir konnten ihn nicht in der Entwicklung einsetzen, da er nicht die einfachsten Algorithmen selbständig entwickeln konnte und somit ist er zu den IT-Administratoren gewechselt. Hat ihm dann letztendlich auch mehr Spaß gemacht.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung