Zum Inhalt springen

Interrupt

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    81
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, bei der Datei 000-default.conf fehlt in der SSL vhost Direktive die Verweiße auf das SSL Zertifikat und Key. Gleiches gilt für domainb.conf. Wieso hast du denn nochmal eine SSL Direktive nur in einer anderen Datei? Das macht kein Sinn und ergibt nur ein Konflikt. Lösch daher eine raus. Ich persönlich würde für eine Website beide vhost Direktiven (HTTP und HTTPS) in eine Datei schreiben, also ähnlich wie es in 000-default.conf der Fall ist. Wieso nutzt du eigentlich noch die default vhosts bzw. die default namen? Bennne die passend um z.B. zu soulrip.de.conf. Das ist auch der Grund warum Certbot die nicht automatisch finden kann. //Edit: Du hast schon die notwendigen Module aktiviert? Bei Debian / Ubuntu kannst du folgendes in die CLI eingeben: a2enmod rewrite a2enmod ssl Anschließend den Apache reloaden. Achja und natürlich in der vhost die Parameter korrekt setzen (ServerName...). MfG
  2. Hallo, Was möchtest du denn genau austesten? Wie? Du hast verschiedene Proxy Server Software ausprobiert oder du hast irgendwelche Proxy Server Anbieter aus dem Netz genommen, also nicht selbst gehostet? (Btw letzteres ist übrigens sehr gefährlich). Also doch selbst gehostet? Was ist das für ein Proxy Server Software und wie hast du diesen Konfiguriert? Transparent Proxy oder Forward Proxy? Ist SSL-Inspection aktiviert worden? Was sagen die Logs? Und ganz wichtig: was ist das Ziel deines Experiments? Hast du dich mit dem Thema Netzwerk und insbesondere mit einem Proxy überhaupt auseinandergesetzt? MfG
  3. Meine Hochschule beispielsweise: https://www.hs-kempten.de/informatik/bachelor/game-engineering Aber auch große bekannte Unis bieten mittlerweile solch einen Studiengang an: https://www.tum.de/studium/studienangebot/detail/informatik-games-engineering-bachelor-of-science-bsc
  4. Moin, ich persönlich würde dir abraten einen Nischenstudiengang wie Informatik – Game Engineering zu wählen. Denn seien wir mal ehrlich: wer kennt solch einen Studiengang? Ich würde sogar behaupten dass selbst die Spieleindustrie kaum solche einen Studiengang kennt. Und was ist wenn du nach dem Studium nicht in der Spielebranche tätig sein möchtest? Es ist natürlich auch mit solch einem Abschluss möglich in einer anderen Branche tätig zu sein aber es wird natürlich etwas schwieriger werden. Die Unterschiede zwischen einem normalen Informatik Studium und einem solch einem Nischenstudiengang dürfte übrigens auch nur sehr gering sein. Von daher würde ich dir eher zu einem normalen Informatik Studiengang raten. Ein Studium vermittelt dir übrigens nur die Grundlagen. Die eigentliche Spezialisierung findet dann in den Betrieben statt. MfG
  5. Hallo, wäre es nicht besser einen neuen Thread zu erstellen statt eine Leiche zu reanimieren? Zum eigentlichen Thema: ich habe bislang selbst noch keine Erfahrung mit solchen Tunnel Techniken gemacht aber ich kann mir kaum vorstellen, dass dies große spürbare Auswirkungen hat. Eventuell werden die Router eine etwas höhere CPU Auslastung haben aber mehr auch nicht. MfG
  6. Hallo, erstmals sei gesagt dass wir dir bei deinem Abschlussprojekt nicht helfen dürfen. Ist ja schließlich eine Prüfungsleistung. 😉 Zumal ich nicht ganz verstehe, was du genau möchtest? Alle Infos diesbezüglich findest du in der Herstellerdokumentation. Einarbeiten musst du dich natürlich schon selbst.... MfG
  7. Und wo liegt der Unterschied zwischen dem ITSE und FISI? Beides sind IT-Berufe und bei beiden lernt man die selben Grundlagen. Lediglich dass der Fokus beim ITSE mehr in der E-Technik liegt als beim FISI. Warum sollte also ein ITSE kein IT-Administrator mehr werden? Nur weil dieser laut Schein kein FISI ist?! Ist exakt das gleiche wie beim FISI und FIAE....
  8. Hallo, leider wurde der andere Thread geschlossen und meine Antwort wurde nicht mehr gepostet...daher hier nochmal die Kurzfassung: Wenn du dich für ein Studium entscheidest, dann ist es eigentlich recht egal, für welchen IT Studiengang du dich entscheidest. Ein Studium vermittelt dir nur die Grundlagen. Die eigentliche Spezialisierung / Erfahrung erfolgt dann in den Betrieben. Du hast also bei jedem IT Studiengang die Chancen in jeden Bereich zu kommen. Wenn du aber schon im voraus sagt, dass du beispielsweise in den Embedded Bereich möchtest, dann kann der Einstieg leichter sein, wenn du dich für den Mischstudiengang Technische Informatik entscheidest. Grundsätzlich solltest du dich für einen Studiengang entscheiden, der dich interessiert. Dazu schaust du dir das Modulhandbuch des jedweiligen Studiengangs an. Vergleiche auch dazu die Hochschulen. Denn jede Hochschule darf die Studiengänge selbst gestalten. Übrigens als "System Engineer", was im deutschen als IT-Administrator bezeichnet wird, braucht man kein Studium. Da reicht eine IT-Ausbildung z.B. als Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration vollkommen aus. MfG
  9. Hallo, grundsätzlich sollte man bei sowas immer in die Herstellerdokumentation schauen. Dort wird alles ausführlich beschrieben. 😉 Hier geht es zur offiziellen Exchange Dokumentation: https://docs.microsoft.com/en-us/exchange/exchange-server?view=exchserver-2019 Hier speziell zum Deployment: https://docs.microsoft.com/en-us/exchange/plan-and-deploy/plan-and-deploy?view=exchserver-2019 MfG
  10. Würde ich so nicht behaupten. Die viel wichtigere Entscheidung ist doch: was will der TO später beruflich machen? Auch eine Berufsausbildung kann sehr anstrengend und stressig sein - auch wenn man dort nicht mit so viel Theorie konfrontiert ist. Wie bereits geschrieben, wenn man das Interesse und die Motivation mitbringt, dann kann man jede Ausbildung aber auch jedes Studium erfolgreich meistern. Viele Studenten gehen nicht nur wegen des potentiell hohen Gehalts nach erfolgreichem Abschluss an die Uni. So ein Studium bietet noch viele weitere Vorteile sowie berufliche Möglichkeiten. Übrigens auch mit einer Berufsausbildung kann man sich beruflich sehr hoch positionieren und ein hohes Gehalt bekommen. Gibt glücklicherweise immer weniger Unternehmen die nach dem "Schein" bezahlen, sondern viel mehr nach Berufserfahrung. Ob die Grundlagen durch eine Berufsausbildung oder durch ein Studium kommen, ist mittlerweile relativ egal.
  11. Hallo, nun ja solche Schulungen sind immer so eine Sache. Erstmals zu der Schulung selbst. Du lernst dort innerhalb weniger Tage sehr viel Stoff. Viel Puffer für Übungsaufgaben und/oder Fragen gibt es meistens nicht. Die Dozenten bei solchen Schulungsunternehmen haben in der Regel sehr viel Erfahrung. Aber nur weil dass absolute Profis sind, heißt das halt leider nicht, dass die den Stoff auch gut vermitteln können. Das schwankt sehr bei den Dozenten und ist auch von den Teilnehmern etwas abhängig. Manche können die Themen sofort verinnerlichen, andere dagegen wiederum nicht. Klar kann man sich das auch alles selber beibringen. Einfach in die Bibliothek gehen, die passenden Bücher rausholen und anfangen zu lernen.Für den Praxisteil einfach einen Raspi verwenden oder wenn leistungsstarke Hardware vorhanden ist, dann einfach einen Hypervisor nehmen und eine Linux VM aufsetzen. Im Prinzip muss jeder für sich selbst entscheiden, was für ein Lerntyp man ist. Sind mit Steuer sogar 1.9K und das auch nur alleine für die Schulung. Hin- und Rückfahrt sowie Übernachtung und Verpflegung kommen dann noch hinzu. (falls es Präsenzunterricht sein sollte) MfG
  12. Einen NC gibt es nur bei zulassungsbeschränkten Studiengängen. Bei vielen Informatik Studiengängen ist das leider der Fall. Der NC wird dennoch von den Hochschulen meistens nicht veröffentlicht, was auch sinnvoll ist, weil dieser Wert abhängig von den Bewerbern ist und sich daher jedes Semester ändert. Deshalb ist es quatsch sich an dem NC zu orientieren. Das führt nur zu einer unbegründeten Panik (oder Nachlässigkeit). Wie schon @pr0gg3r erwähnt hat, kann man seinen Platz auf der Rangliste durch Zusatzqualifikationen verbessern z.B. durch eine anerkannte abgeschlossene IHK Ausbildung, durch einen Studierfähigkeitstest (Deltatest) oder durch besondere soziale Leistungen. Welche Leistungen bei der Bewerbung anerkannt werden, musst du bei der jeweiligen Uni nachschauen. Ansonsten sollte man bei zulassungsbeschränkten Studiengängen sich an mehreren Hochschulen bewerben. Bei einem dualen Studium braucht man sich normalerweise keine Sorgen um einen Studienplatz machen. Hier liegt eher die Herausforderung eine Firma zu finden, die dir einen dualen Studienplatz anbietet.
  13. Guten Abend, Das kann dir hier niemand sagen. Herausfinden kannst du das nur, indem du dich bei den Firmen bewirbst. Außer einer Absage hast du ja nichts zu verlieren. Das ist so etwas schwierig zu beantworten. Du solltest dir überlegen, was du gerne beruflich machen möchtest. Anschließend solltest du die verschiedene Studiengänge an den Hochschulen anschauen und diese anhand des Modulhandbuchs vergleichen. Wenn du später gerne mit Software und mit Hardware arbeiten möchtest, dann wären für dich beispielsweise Studiengänge wie Technische Informatik oder Elektro- und Informationstechnik interessant. Ein Informatik Studiengang mit Spezialisierung im Embedded Systems Bereich würde ebenso in diese Richtung gehen. Noten sagen nur zum Teil was über die Studieneignung aus. Zumal eine schlechte Note in einem Fach mehrere Gründe haben kann. Viel wichtiger ist die Motivation und der Wille. Wenn beides vorhanden ist, dann kann man jeden Studiengang schaffen. Daher ist es auch wichtig sich vorab über den zukünftigen Berufswunsch gedanken zu machen. MfG
  14. Hallo, gegenüber einem Azubi bei einer dualen Ausbildung hat man als Umschüler noch nicht so viel Praxiserfahrung. Deshalb dürfte die größte Schwierigkeit bei einer Umschulung die Suche nach einem Betrieb sein, sofern man vom Praktikumsbetrieb nicht übernommen wird. Sobald man aber die Umschulung erfolgreich abgeschlossen hat und ein paar Jahre Berufserfahrung gemacht hat, spielt es keine Rolle mehr wie man den IHK Abschluss erreicht hat. MfG
  15. Hallo, Naja, du musst halt Prioritäten setzen. Was war der Grund, warum du an die Uni gegangen bist? Wenn du jetzt schon 26 Jahre alt bist, was hast du zuvor gemacht? Wie viele Fachsemester hast du bereits studiert und wie viele Credits hast du bereits gesammelt? Wenn du das Grundstudium bereits erfolgreich absolviert hast, dann würde ich dir dringend raten, dass Studium möglichst erfolgreich abzuschließen. Sind ja eh nur noch maximal zwei Jahre und den schwierigsten Teil im Studium hast du dann ja ohnehin hinter dir. Daher kann ich mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass ausgerechnet Module wie Projektmanagement nun der Grund sind, weshalb du das Studium nicht schaffst.... Was Praxiserfahrung angeht gibt es viele Möglichkeiten. @Chief_Wiggum hat dir ja bereits eine Möglichkeit genannt: such dir eine Werkstudentenstelle. MfG

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung