Jump to content

Gottesgeschenk

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    187
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Das eine Remoteverbindung über eine ungesicherte Leitung nicht das Sicherste ist, was man realisieren kann, war mir schon klar. Habe auch schon mit Putty herumexperimentiert. Leider ist mir nicht ganz klar, welchen Port ich in der Fritz.Box durchrouten muss (Port 22???), um auf den Server zugelangen und wie die Anmeldung dann genau funktioniert!? Welche Anmeldedaten müssen verwendet werden? Die für die Fritz.Box oder die des Account auf dem Server? Kann mir das mal einer in kurzen, verständlichen Worter schildern? Ich starte also Putty, stelle die Verbindung mit der DynDNS Adresse her. Die muß dann von der Fritz.Box an den Windows 2003 Server geroutet werden!? Mit welchem Login melde ich mich dann an und wo? An der Fritz.Box oder am Server? Schon mal Danke im voraus PS - Ja die benötigten Rechte waren vergeben, jedoch vermute ich schlichtweg, dass die DynDNS Adresse nicht richtig aufgelöst wurde und deshalb die Verbindung mit RCON nicht funktionierte
  2. Hallo Leute Ich weiß, erst die Suchfunktion nutzen... Das habe ich getan, aber kein umfassendes Thema gefunden. Es geht um folgendes: Damit ich von unterwegs in der Firma arbeiten kann, benötige ich eine Verbindung zum Firmennetzwerk. Dort steht ein Windows 2003 Server, der so nebenbei auch Domaincontroller ist. Die Einwahl macht derzeit noch die Fritz.Box und entsprechend benötige ich immer die aktuelle Adresse des Routers. Daher habe ich einen Account bei DynDNS angelegt und diesen in der Fritz.Box konfiguriert. Auch die Portfreigabe (MS Remotedesktop TCP 3389 192.168.1.XXX 3389) zum Server habe ich eingetragen. Sobald ich versuche über den Remotedesktop, der auf dem Server für meinen Login eingerichtet ist, eine Verbindung herzustellen, erhalte ich die Meldung: "Der Client konnte keine Verbindung mit dem Remotecomputer herstellen. Möglicherweise sind Remoteverbindungen nicht aktiviert oder der Computer ist überlastet und kann keine neuen Verbindungen annehmen. Netzwerkprobleme können auch dazu führen, das die Verbindung nicht hergestellt werden kann. Stellen Sie die Verbindung zu einem späteren Zeitpunkt erneut her. Sollte das Problem weiterhin bestehen, wenden Sie sich an den Administrator." Damit ich nicht gänzlich unvorbereitet einen Test durchführe, habe ich das ganze zu Hause auch mal ausprobiert. DynDNS angelegt, eingetragen, Portfreigabe für den eigenen Rechner und dann per RCON auf den eigenen Rechner über die DynDNS Adresse. Hat ohne Probleme funktioniert... Hat jemand eine Idee was da schief laufen kann? Die integrierte Firewall des Win 2k3 Server ist dekativiert, der Benutzer ist angelegt, aber die Verbindung kommt nicht zustande... Gruß und Danke im voraus Nachtrag... Alternativ würde ich auch gerne andere Programme ausprobieren. Da kommt mir Putty in den Sinn, aber wie kann ich darüber eine Verbindung zum Server herstellen? Als Server kann ich die DNS Adresse angeben und als Tunnel die IP Adresse des Servers inklusive dem Port der Anwendung (z.B. VNC)!? Wäre über den ein oder anderen Vorschlag recht dankbar...
  3. Hallo Leute Richte mich an Euch, da mir langsam die Ideen ausgehen. Wir betreiben in unserer Firma eine "Lexware financial Office" Version. Derzeit läuft die Datenbank auf einem Server, der zufällig auch DC (Win 2k Server) ist. Bislang wurden alle Rechner mit lokalen Anmeldungen betrieben. Die Kollegen wurden als eingeschränkte Benutzer angelegt. Nach langem hin und her, haben wir uns jetzt entschlossen, die o.g. Version in unserer Domain zum laufen zu bewegen. Also alle Benutzer als Domainuser angelegt und als Administrator die Lexware Version installiert. Diejenigen, die schon Adminrechte haben, können die Warenwirtschaft ausführen, bei allen anderen ("Eingeschränkte" Benutzer), kommt ein Runtime Error. Die Rechte auf die Netzwerkpfade sind korrekt gesetzt. Auch die Rechte der Ordner selbst sind für die einzelnen Benutzer korrekt. Es kommt zu einem Problem mit der entsprechenden Datei, die ausgeführt werden Soll. Da es sich bei den lokalen Daten um ausführbare Dateien handelt, haben wir hier testweise auch alle Rechte gesetzt ... ohne Erfolg!? Aus reinem Interesse haben wir einem Testuser alle Rechte auf die Verzeichnisstruktur des Servers und des eigenen Rechners gegeben. Ohne Erfolg... Nutzt man "Ausführen als..." via Adminlogin, funktioniert die Software ohne Probleme und wird gestartet!? Hat jemand eine Idee, an was sich Lexware die Zähne ausbeisst? Gruß und Danke im voraus
  4. Servus Wieder mal suche ich Rat bei Euch. Da mir die Hotline von Trendmicro nicht wirklich weiterhelfen konnte... Es dreht sich um unsere Interscan Viruswall für SMB (Windows Server 2003). Folgendes Problem haben wir: Ein Kunde hätte gerne von uns Informationen, verfügt aber nur über einen AOL Account. Beim absenden zeigt die ISVW, dass die Mail an diverse AOL Mailserver versandt wurde. Es erscheint keine Fehlermeldung. Nach ca. 24 Stunden kommt die Mail mit einem Verweis der Viruswall zurück. Leider ist die Mail gelöscht worden. Ich habe eine Testmail an einen AOL Kunden gesendet und werde den Inhalt hier posten, sobald sie zurück kommt. Jetzt meine Frage - Hat oder hatte jemand dieses Problem auch? Schon mal danke im voraus
  5. hallo leute ich bin auf der suche nach programmen für linux (debian) und windows 2000 server, mit dessen hilfe man sich grafisch die momentanen i-netverbindungen anzeigen lassen kann. kurz etwas zum hintergrund. wir haben in der firma eine 2 mbit leitung und einen terminalserver über den 42 user von außen auf unser netzwerk zugreifen. leider kommt es im schnitt einmal die woche vor, dass die leitung so langsam wird, dass es zu erheblichen problemen der TS user kommt. aus diesem grund benötige ich diese software (am besten kostenlos). danke im voraus
  6. die kurzfassung: "vnc viewer" auf deinem rechner installieren und "vnc server" auf dem entfernten rechner. dort lässt du vnc automatisch beim windowsstart laden und setzt noch ein passwort ein, damit nicht jeder auf dem server rumturnen kann... öffne deinen vnc, gib die serveradresse und das pw ein... viel glück
  7. Guten Morgen Hab mal eine Frage bezüglich MS SQL 7.0 Auf unserem NT Betriebssystem läuft diese SQL Version. Bei der Sicherung einer Datenbank habe ich das Problem, dass sich die Optionen der Sicherung verstellen. Kurzes Beispiel: Ich möchte die Datenbank XYZ sichern, öffne den Enterprise Manager, suche die Datenbank, mache einen rechtsklick und wähle "Alle Aufgaben" --> "Datenbank sichern". Dort wähle ich den Zielpfad und die Option "Vorhandene Medien überschreiben". Der Zeitplan wird auf täglich 23:00 Uhr gestellt. Jetzt das Problem Die Sicherung wird zwar täglich zur angegebenen zeit gemacht, jedoch an die vorhandene Datei angehängt, wodurch über das Wochenende eine recht große Datei entsteht... Kennt jemand dieses Problem??? Danke im voraus
  8. Also GetVolumeInformation liest wohl nur die Volumenummer aus, die Windows vergibt... War wohl der falsche ansatz. Ich benötige einen Weg um die HDD Seriennummer auszulesen. Sry für den Spam, aber die 15 Minuten sperre für die Bearbeitung ist einfach zu kurz...
  9. Oder kennt jemand evtl. eine andere Methode bei bekanntem LW Buchstaben die S/N auszulesen? Danke im voraus
  10. Hallo Leute Folgendes Problem Ich versuche die Seriennummer einer externen Platte auszulesen mit "GetVolumeInformation". Der Laufwerksbuchstabe wird durch den C Quellcode vorher ermittelt und ist in der Variable 'ExtDriveLetter' zu finden. Schreiben der Sektoren funktioniert auf der externen Platte womit der Zugriff auf eine falsche Platte ausgeschlossen werden kann. Leider klappt das lesen der Seriennummer nicht... Hier ein Ausschnitt aus dem Programm: char FileSystemNameBuffer[300]; char path[10]; DWORD VolumeSerial; DWORD MaximumComponentLength; DWORD FileSystemFlags; DWORD VolumeNameSize=300; DWORD FileSystemNameSize=300; MessageBox(0,ExtDriveLetter,"ExtDriveLetter",0); //Nochmalige Kontrolle des Laufwerkbuchstabens sprintf(path,"\"%s:\\\"",ExtDriveLetter); GetVolumeInformation(path,NULL,NULL,&VolumeSerial,NULL, NULL,FileSystemNameBuffer,FileSystemNameSize); MessageBox(0,VolumeSerial,"VolumeSerial",0); Jemand evtl. eine Idee woran es liegen könnte!?
  11. Bei Citrix gibt es die Möglichkeit, die Session zeitlich zu begrenzen. Wo man das aber genau einstellt, kann ich dir leider nicht sagen. versuchen kannst du es aber mal ---> HIER <--- viel glück
  12. Hallo Leute Suche ein Tool, mit dessen Hilfe man die Übertragunsrate von externen USB Geräten messen kann. Kennt jemand so etwas für Windows?? Gruß
  13. hätte ich auch selbst drauf kommen können DANKE
  14. die datei gibt keinen namen aus! hier die test datei set Quelle="d:\verzeichnis_a\datei_a.txt" set Ziel="\\SERVER\verzeichnis_a\%logname%\%date%\" echo %Quelle% <-- funktioniert echo %Ziel% <-- funktioniert auch echo %Date% <-- das selbe in grün ;o) echo %logname% <-- zeigt nichts an... md %Ziel% xcopy %Quelle% %Ziel% noch ne frage - wenn die datei auf dem server liegt, darf dann die quelle überhaupt diese laufwerksbuchstaben haben???

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung