Zum Inhalt springen

Chief Wiggum

Administratoren
  • Gesamte Inhalte

    22,768
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    164

Beiträge erstellt von Chief Wiggum


  1. Gaaaaaaanz dünnes Eis...

    Zitat

    (1) Zur Abschlussprüfung ist zuzulassen,

    1. wer die Ausbildungsdauer zurückgelegt hat oder wessen Ausbildungsdauer nicht später als zwei Monate nach dem Prüfungstermin endet,
    2. wer an vorgeschriebenen Zwischenprüfungen teilgenommen sowie einen vom Ausbilder und Auszubildenden unterzeichneten Ausbildungsnachweis nach § 13 Satz 2 Nummer 7 vorgelegt hat

    https://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__43.html

    Zitat
    Auszubildende haben sich zu bemühen, die berufliche Handlungsfähigkeit zu erwerben, die zum Erreichen des Ausbildungsziels erforderlich ist. Sie sind insbesondere verpflichtet,
    [...]
    7. einen schriftlichen oder elektronischen Ausbildungsnachweis zu führen.

    https://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__13.html

    Beim elektronischen Ausbildungsnachweis muss man dann natürlich nicht drei dicke Ordner zur Prüfung mitschleppen.


  2. http://www.gesetze-im-internet.de/itktausbv/  Dort findest du die gesetzlichen Grundlagen. Alles weitere steht in der Prüfungsordnung deiner zuständigen IHK.

    http://caesborn.de/pruefungspage/notenrechner.html da kannst du mit den möglichen Punkten experimentiern.

    Wie das dieses Jahr mit den Nachprüfungen geht muss dir deine IHK mitteilen. In normalen Jahren stand zur mündlichen Prüfung die schriftliche Note fest, es konnte dann nach dem Fachgespräch noch eine Ergänzungsprüfung abgenommen werden.


  3. vor 18 Minuten schrieb Kwaiken:

    Wenn beide Seiten das möchten, ist es toll. 

    Nein, Gesetze gelten nicht nur, wenn man gerade Lust drauf hat. Gesetze sind allgemeingültig.

    Du verwechselst Vertrauensarbeitszeit mit Arbeitszeitwildwuchs. Nein, es ist nicht gesund, nächtelang 16 Stunden zu malochen. Nicht umsonst sind Verstösse gegen die Regelungen des ArbZG mit Bussgeldern belegt.


  4. vor einer Stunde schrieb Kwaiken:

    Hätte er Gleitzeit, müsste er langsamer arbeiten damit er seine 40h voll bekommt.

    Auch für Vertrauensarbeitszeit-Angestellte gelten die die Bestimmungen des ArbZG.

    Was ist so schlimm daran, mit einer transparenten Gleitzeitregelung die Anforderungen des EuGH nach einem Nachweis der tatsächlichen Arbeitszeit zu arbeiten?

    Auch bei Vertrauensarbeitszeit macht man sich doch Notizen, um einen Überblick seiner Stunden zu bekommen.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung