Jump to content

UnknownX

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    339
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

UnknownX hat zuletzt am 30. Juli 2016 gewonnen

UnknownX hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über UnknownX

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

1.200 Profilaufrufe
  1. IUBH Wirtschaftsinformatik Fernstudium Erfahrungen

    Ich studiere via Fernstudium und 20h sind realistisch und ein Minimum. Kannst du dir somit entsprechend ausrechnen wie sich die Stunden auf 7 Tage verteilen und dein Leben beeinflußen. Oft werden bei den Anbietern der Lernaufwand in Stunden pro Modul mit angegeben bzw. wieviele Klausuren pro Semester nötig sind, um diese oder jene Laufzeit zu schaffen. Wenn man nicht arg auf den Kopf gefallen ist, ist dieser Wert ziemlich realistisch. Je weniger Stunden du pro Woche investiert, desto länger dauert das Studium - logisch. Und was "viele" meinen interessiert nicht, sondern was zu dir passt.
  2. Wechsel GKV in PKV

    @Errraddicator Ich bin da bei Dir, dass das ein Thema betrifft an denen zwei Parteien beteiligt sind. Aber am Ende ist das Volk = der Staat. Das heißt, wir wählen wie die Schafe immer dasselbe und glauben jedes Mal, es werden Wahl-Versprechen gehalten ;-). Aber selbst dann üben die 10% sicher genug Macht aus, dass ein echter Umschwung gar nicht so leicht wird. Jeder hat die Möglichkeit sozial zu handeln. Dafür brauch man keine Gesetze und es ist auch keine akzeptierte Entschuldigung für mich. Wenn Amazon & Co. versuchen über absurde Konstrukte minimale Steuern zu entrichten, weil es geht, ist das asozial. Das kannst du nicht mit dem "kleinen Mann" und seine 3,50 € Ersparnis über die Steuererklärung pauschalisieren. Denn dann sind wir wieder bei dem Grundsatz "Der Stärkere (der mit massig Kohle ,Know-How & macht), gewinnt". Das hat nicht mehr entfernt was mit einer sozialen Gesellschaft zu tun. Einfach nur back to Steinzeit. Ich bedauere es, dass diese Ellenbogen-Mentalität "Ich zuerst", "ich tue das, weil es keiner verbietet" in Deutschland mittlerweile zum festen Bestandteil der Gesellschaft geworden ist.
  3. Wechsel GKV in PKV

    Ach was....halten wir uns das alles einfach. PKV ist super ;-). Da ich mir nicht Anmaße beide Themen-Komplexe bis ins Detail bewerten zu können, gebe ich die Bühne frei.
  4. Wechsel GKV in PKV

    Wer sind diese "tausende" von Menschen? Sind es zum großteil Beamte? Wie alt? Was verdienen die im Jahr? Wie ergeht es denen im Alter? Wie ergeht es denen im Alter, wenn Sie erkrankt sind? Wie ergeht es denen, wenn Sie vor der Rente ausfallen? etc. pp. Ohne harte Fakten wird das hier eh nix.
  5. Wechsel GKV in PKV

    Zusätzlich , bis auf freie Arzttermine, saß ich noch nie in einem abgeranzten Wartezimmer als GKVler. Und wenn ich ein Notfall war, kam ich direkt dran. Wir könnten jetzt auch die Diskussionen darüber anfangen, dass die Ärzte bei PKVlern sehr gerne großzügig abrechnen... . Aber alle diese Diskussionen zeigen nur einfach, wie kaputt das System ist. @Casakoba Die PKV zahlt dir auch keine Leistung die im Vertrag nicht auftaucht.
  6. Wechsel GKV in PKV

    Da hast Du Recht, daher gehört das ganze System reformiert. Aber hier gilt bei Premium-Service - there is no free lunch. Wenn ich dem Arzt als sehr gut verdienender GKV Patiente sage, ich zahle privat. Kann ich das auch alles haben.
  7. Wechsel GKV in PKV

    Exakt, jeder zahlt in den gleichen Topf. Schluß mit Tricksereien, Ungleichheiten und 2-Klassengesellschaft + sollte die Unmengen an Krankenkassen-Anbietern eingedämmt werden - wegen 5 % Leistungsunterschiede müssen keine Unnützen Kosten produziert werden. Die Basis PKV sollte zwar der GKV gleichgestellt sein, wenn man aber in diversen Foren mal die Erfahrungsberichte liest, scheint dem nicht so.
  8. Wechsel GKV in PKV

    Zumal die Rückkehr nicht so simple ist, wie hier dargestellt. Und die Politik jederzeit den Sack zu machen kann und es schlicht weg dann gar keine Ausnahmen mehr gibt. Da kann gerne mit Personen drüber gesprochen werden, die sich ähnliches dachten, als die 55 Jahre Regelung erst noch Gesetz wurde und die Betroffenen zu dem Zeitpunkt 55+ waren. Dann sind solche Schlaumeier in den Popo gekniffen. Zu Recht und mit größter Freude meinerseits. Wenn schon aus dem System ausklinken, dann mit allen Vor- und Nachteilen. Aber wie gesagt, ich hoffe auf eine Bürgerversicherung. Aus meiner Sicht das Fairste.
  9. Wechsel GKV in PKV

    Ich bin in der GKV, dass nur hinsichtlich meiner Positionierung. Die GKV wird auch ständig jedes Jahr angepasst, nur eben schön unter dem Deckmantel -> instransparent. Jährlich werden Zuzahlungen für diverse Medikamente aufgelegt oder beliebige Dinge gestrichen. Des weiteren die Beitragsbemessungsgrenze jährlich nach oben korrigiert. Ich sehe den Vorteil dahingehend, dass die GKV ein große Einheit ist, die ein enormes Gewicht hat bei Diskussionen gegenüber der Industrie und durch die Politik unterstützt wird. Bei der PKV stehst du als einzelnes Mitglied alleine da und das kann, wenn es um ernste Themen geht, sehr unangenehm werden. Das ist aber alles nur die Oberfläche. Für eine Entscheidung ob PKV oder nicht, sollte ein unabhängiger Berater einbezogen werden. Das Thema ist viel zu komplex und invidiuell. Ich hoffe langfristig auf eine einheitliche Bürgerversicherung und gut ist.
  10. Micro Degrees

    Du hast doch selbst gefragt, wie es sich bei Bewerbungen auswirkt. Und da sind die Zertifikat nichts wert, Berufserfahrung auf Basis des Gelernten, respektive Projekte, hingegen schon. Aber so verhält es sich auch mit bekannteren Zertifikaten Cisco, Microsoft, etc. . . Ohne Verknüpfung mit Praxis praktisch wertlos. Ggf. nur brauchbar um ein Interview zu ergattern, sofern die Mitbewerber nicht's besseres zu bieten haben. Ansonsten sind Udacity, Udemy etc. nichts Anderes als Fachbücher lesen etc. . anderes Format eben.
  11. Micro Degrees

    Lohnt sich nur, wenn du, wie bei Arkade, das Wissen dann direkt "on the job" einsetzen kannst, um dich zu profilieren und damit das gelernte Wissen zu "präsentieren". Die Zertifikate sind nix wert.
  12. Jede Branche unterliegt den Marktgesetzen. Wenn bestimmte IT Bereiche überlaufen sind a la PC Schrauber und 90 % der PC Schrauber ein Studium haben, ja dann... . Wenn Firmen bestimmte Spezialisten nicht finden und daher selbst ausbilden. Und Bewerber für diese Ausbildung zu 90 % ein Studium haben, ja dann... . In meiner Firma (12k MA+) wird der Pool der klassischen Auszubildenen (ohne Studium) eher größer als kleiner. Von daher würde ich noch kein Abgesang auf den Azubi singen. Wenn Du mit 37 ein abgeschlossenes Studium hast, konkurrierst du nur mit jungen Mitbewerbern, wenn du keine Berufserfahrung hast. Daher soll man auch kein Studium begehen, dass 0 mit dem eigenen Job/beruflichen Lebenslauf zu tun hat.
  13. Jobwechsel? Von ÖD in die PW

    Kann man ewig hin und her diskutieren, wer wie wo mehr Zeit hat. Dann lässt man es eben bleiben ;). Es muss sich hier ja niemand rechtfertigen wieso wer was nicht macht oder doch macht. Probieren geht über studieren (ha!)
  14. Jobwechsel? Von ÖD in die PW

    Ich sag mal so, wo eine Wille ist, ist auch ein Weg. Es gibt diverse Fernstudium-Foren und Beiträge, bei denen selbst Alleinerziehende mit Teilzeit es sogar hinbekommen. Klar ist da 0 Zeit für irgendwas Anderes und der Himmel auf Erden sieht definitiv anders aus. Aber es ist machbar. Man musses halt wirklich gegen alle Widerstände wollen. Das Ziel und daraus resultierende positiven Folgen müssen gegeben sein. Ansonsten wird es schwer durchzuhalten.
  15. Jobwechsel? Von ÖD in die PW

    Eigentlich fängt man meist da erst an zu lernen oder früh morgens.
×