Jump to content

Caipi20

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    69
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Gehalt nach Ausbildung

    Da ich mich hierdrauf bewerben möchte (IT-Supporter): Mit welcher Gehaltsvorstellung gehe ich denn am besten da rein? VG
  2. Gehalt nach Ausbildung

    Toller Tipp, danke dafür! Ich denke ihr seht das alles etwas realistischer. Ich bin halt etwas von der Euphorie getragen endlich mal etwas Geld zu verdienen und nicht, wie seit Jahren, immer bei Null auf dem Konto rauszukommen. Während ich hier noch ein paar Jahre Berufserfahrung sammel, kann ich auch mein geplantes Studium in Erwägung ziehen, somit habe ich sogar einen noch höheren Marktwert. Das ist Sarkasmus, oder?
  3. Gehalt nach Ausbildung

    Nunja, die Schweiz ist wesentlich näher als Schweden. Das mit der Ausländerfeindlichkeit hört man zugegebenermaßen, allerdings habe ich von allgemeiner Freundlichkeit gegenüber aller Menschen gehört im Gegensatz zu Deutschland. Ob es wirklich Hass ist, weiß ich nicht. Natürlich werde ich mir auch das genauer durchlesen und überlegen, ob ich damit klarkommen könnte. Das mit den höheren Preisen kenne ich auch bereits. Nur brauche ich keinen 3-Zimmer-"Palast" und einkaufen kann man auch in über der Grenze. Da muss ich allerdings auch gewisse Einfuhrkriterien beachten. Ich weiß von einer Person über mehrere Ecken, dass sie in der Schweiz war um dort Geld zu verdienen um sich hier eine Wohnung zu leisten. Wie ein Mönch will ich natürlich auch nicht Leben. D.h. Auto und regelmäßge Heimfahrten über's Wochenende will ich mir auch gönnen. Im Endeffekt kann ich es ja einfach probieren, die Ausbildung hier fertig zu machen, wäre natürlich das Beste. Ich überlege einfach weiterhin. Und selbst wenn ich 1000€ mehr im Monat in der Schweiz zurücklegen kann, als hier in Deutschland habe ich schon gewonnen. Gerade IT-Gehälter sollen in der Schweiz nicht allzus chlecht aussehen. Das mit der RV,KV in Deutschland wäre durchaus zu bedenken, wie verhält es sich wenn ich zurück bin? Meiner Meinung nach führt sowieso kein Weg an einer privaten Vorsorger vorbei und auf die gesetzliche RV sollte man nicht allzu sehr vertrauen, vorallem da ich erst in 45 Jahren in Rente muss. Vielen Dank aber für die rege Teilnahme.
  4. Gehalt nach Ausbildung

    Ich habe mich jetzt ein bisschen weiter eingelesen und es wird empfohlen, dass man seinen Wohnsitz in der Schweiz haben sollte, da es sich bei einen höheren Verdienst steuerlich nicht mehr Rechnen würde. Ich werde demnächst mal ein paar Bewerbungen rausschicken, ist halt blöd mit möglichen Vorstellungsgesprächen. Man kan aufjedenfall gutes Geld da unten verdienen, und selbst wenn es nur für ein paar Jahre sein sollte, so habe ich mir ein kleines Kapital angespart, dass ich hier in DE niemals erreichen könnte. Kennt sich jemand mit Weiterbildung (Studium) in der Schweiz aus?
  5. Gehalt nach Ausbildung

    Das mit den Lebenserhaltungskosten ist mir bewusst und sollte das Gehalt wA*****einlich wieder ausgleichen. Wäre eine Möglichkeit unter der Woche in der Schweiz zu Leben und am WE nachhause zu fahren bzw. eine günstigere Wohnung in Grenznähe beziehen. Oder beispielsweise tägliches pendeln von Deutschland in die Schweiz. Wenn ich jetzt weiß, dass ich hier nur ca. 28k Brutto bekomme, kann ich genauso meinen aktuellen Nebenjob in Vollzeit ausführen und bekomme etwas mehr Gehalt. Ist das der Sinn meiner Ausbildung? Aber nur nach dem Geld sollte man auch nicht schauen. Ein Job in der Ferne reizt mich schon etwas, es muss nicht unbedingt für immer sein. Beispielsweise könnte ich mir auch vorstellen ein paar Jährchen in den USA zu arbeiten. Es hat alles seine Vor- und Nachteile, nur geht es darum, dass ich es auch wirklich anpacke wenn ich das möchte. Ein aktueller grober Plan wäre es, in der Ferne etwas Geld zu verdienen um mir in der Heimat ein nettes Haus leisten zu können.
  6. Gehalt nach Ausbildung

    Also ich habe jetzt von den meisten Kollegen gehört, dass das Geld nicht wirklich das Beste sei. Nach der Probezeit soll es auch eine Gehaltserhöhung geben allerdings werden es wenn überhaupt max. 500€ mehr. Es gibt zwar ein paar Sonderleistungen, allerdings nicht in der Masse wie bei der Mutter. Mehr werde ich dann aber auch gegen Ende des Jahres erfahren, wenn es um die Vertragsangelegenheiten geht. Allerdings kann ich sicherlich nicht mehr als die 2.3k Brutto rausschlagen. Wie dem auch sei, ich bin momentan sporadisch auf der Suche und werde mich demnächst aktiv mit möglichen Jobangeboten auseinandersetzen. Vielleicht kann ich bei der ein oder anderen Zusage meinen Marktwert hier etwas erhöhen und Selbstbewusster in die Vertragsgespräche hinein gehen. Andere Frage: Wie sieht es mit Jobs im Ausland aus? Sind da junge IT'ler gefragt? Zum Beispiel Schweiz, Österreich, etc. Gerade in der Schweiz soll der Verdienst ja nicht gerade schlecht sein, natürlich auch in Relation zu den Lebensverhältnissen.
  7. Kleingewerbe anmelden?

    Beruhigt euch wieder. Das Thema sollte nicht ausarten. Wie es so oft der Fall ist liegt der "richtige" Weg wahrscheinlich irgendwo in der Mitte.
  8. Gehalt nach Ausbildung

    Es scheint eine harte Welt da draußen zu sein. Ich kenne das garnicht so aus meinem Unternehmen. Was ich so mitbekomme ist die Förderung einiger Mitarbeiter doch sehr wichtig. Vielleicht habe ich das auch falsch aufgenommen, immerhin habe ich auch schon viel gegenteiliges gehört. Vielleicht ist man da als Azubi noch zu sehr in Watte gepackt. Das "Blöde" bei dem Studium ist, dass ich Präsenzphasen hätte. Wäre schon komisch, wenn ich den gleichen Tag pro Woche einfach um 13 Uhr abhaue.
  9. Kleingewerbe anmelden?

    Habt ihr ein konkretes Beispiel was beispielsweise ein solcher Punkt wäre? Nehmen wir mal an ich erstelle die Seite für ein Restaurant, mit Speisekarte, Anfahrt und Kontakt. Simple. Dazu halt die Rechtlichen Dinge wie ein Impressum, Datenschutz, etc. In den AGB's bzw. im Vertrag schreibe ich dass ausdrücklich nur diese Leistungen von mir erbracht werden. Kann ich mich somit unangreifbar machen? Oder bin ich jetzt auf der falschen Spur?
  10. Kleingewerbe anmelden?

    Ich kann die Risiken gut nachvollziehen. Ich müsste mich in der Hinsicht gut beraten lassen bzw. selbst im Internet wichtigste Dinge heraussuchen. Im Prinzip brauche ich dann erstmal gescheite AGB's um mich hinsichtlich irgendwelcher Ansprüche zu schützen.
  11. Kleingewerbe anmelden?

    ja, es geht nur um etwas "Taschengeld" nebenbei, nichts großartiges! Irgendwie macht mir das Ganze doch recht Sorgen und ich zweifel langsam daran, ob es wirklich eine so gute Idee ist irgendetwas davon in die Tat umzusetzen.
  12. Gehalt nach Ausbildung

    ok, dann vertraue ich mal auf eure Erfahrungen. Ich kenne das aus dem großen Unternehmen anders, da kann man wohl auch noch Pläne schmieden. Vielleicht irre ich mich aber und fasse das Ganze falsch auf. Dann formulieren wir es so: Stand heute möchte ich ein berufsglt. Studium beginnen, vorausgesetzt die Gegebenheiten lassen dies zu. In Bewerbungen lasse ich das dann erstmal raus.
  13. Gehalt nach Ausbildung

    Wieso nicht greifbar? Ich habe mir das eigentlich fest vorgenommen. Wenn ich mit Mitte 20 nicht ein Studium beginne, wann dann?
  14. Gehalt nach Ausbildung

    Das Studium würde ich, wenn dann erst im Oktober 2018 beginnen. Also sollte ich Mitte Januar bei einem neuen Unternehmen anfangen hätte ich noch ein gutes 3/4 Jahr zur Einarbeitung. Der Vorteil an meinem derzeitigen Unternehen ist, dass ein solche Studium gefördert wird.
  15. Gehalt nach Ausbildung

    Ich habe auch noch vor Berufsbegleitend Wirtschafts-IT zu studieren. Das am besten direkt in der Bewerbung packen oder bei einem etwaigen Bewerbungsgesrpäch ansprechen? Muss ich dadurch auch etwas bei den Gehaltsverhandlungen beachten?
×