Jump to content

thereisnospace

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    474
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    17

thereisnospace hat zuletzt am 3. Juni gewonnen

thereisnospace hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über thereisnospace

  • Rang
    stolpert beim Gehen
  • Geburtstag 16.05.1995

Letzte Besucher des Profils

7.963 Profilaufrufe
  1. Hamburg zahlt tatsächlich mit am besten was den Norden angeht. Liegt aber auch daran, dass die Unterhaltskosten mit die Höchsten sind, was den Norden angeht. Ich halte 40k als Berufsanfänger in Hamburg für möglich. Dagegen spricht die Größe der IT-Abteilung, dafür die von Dir angegebenen Kenntnisse. Würde also an Deiner Stelle auch mit 41k in die Verhandlung gehen so wie @Errraddicator vorgeschlagen hat.
  2. Kann es vielleicht sein, dass mit Urlaub generell das Freinehmen von der Arbeit gemeint war und Du das vollkommen falsch interpretiert hast? Eventuell dachte der AG Du willst denen vermitteln, dass Du auf Deine Urlaubstage verzichtest und das ganze Jahr durcharbeitest. Auch wenn Du Zuhause bleibst, hast Du Urlaub. Ich fahre selbst auch maximal alle 1-2 Jahre weg, weil ich meinen Urlaub sehr gerne mit exzessiven Zocken und gemütlichen Abenden mit meiner Freundin verbringe. Jeder entspannt auf seine Art und Weise, da muss man sich nicht rechtfertigen. Wer mir als AG dann dumm kommt, weil ich Zuhause bleibe während meines Urlaubs - da würde ich mir 2x überlegen, ob ich tatsächlich da anfangen möchte.
  3. Ich würde Dir gerne noch 5 Likes für Deinen Post reindrücken, aber es geht leider nicht @TE: Gut wäre noch zu wissen wie groß der Betrieb ist und wo Du später eingesetzt werden sollst/wirst. Ansonsten stimme ich @charmanta zu, ab 2,5k ist realistisch und darunter solltest Du Dich nicht verkaufen. Standard sind um die 2,8k nach der Ausbildung, alles darüber ist schon überdurchschnittlich würde ich behaupten.
  4. 3h Projektdoku sind etwas knapp bemessen, das wird nicht hinhauen. Die Aufgabenstellung hört sich noch etwas umgangssprachlich formuliert an. zu Nur ein Beispiel, was mir fix eingefallen ist.
  5. In unserem Unternehmen ist die Windows 10 Umstellung ein Projekt, welches von ü15 festangestellten Mitarbeitern über ein Jahr hinweg gelaufen ist. Es können durchaus extrem komplexe Zusammenhänge bestehen - Gruppenrichtlinien müssen komplett überarbeitet werden, Systemkonfigurationen müssen wieder angepasst werden, Kompatibilität mit alten Programmen muss überprüft werden, Sicherheitsrichtlinien müssen eingehalten werden, stufenweise Umstellung aufgeteilt auf die unterschiedlichen Mandate, Pilotierung innerhalb eines kleineren Kreises usw... Je nachdem wie man den Projektantrag formuliert und wie komplex das Umfeld für das die Migration durchgeführt werden soll, kann das mehr als ausreichend sein. Hier sollte man aber darauf achten, dass man Windows 10 nicht als in Stein gemeißeltes Betriebssystem nimmt, wie @charmanta schon richtigerweise erklärt hat, sondern sich Optionen offen hält (warum nicht Linux?) Hier brauchen wir aber von unserem TE mehr Informationen. Unter Windows 10 Umstellung kann vieles fallen.
  6. giphy.gif

    1. t0pi

      ob er weiß das es mehr tgifs als dieses gibt....

    2. thereisnospace

      Keine Sorge, bis mindestens 2020 werdet ihr wöchentlich mit Rebecca beglückt

  7. Zur Berufserfahrung zählt halt auch mehr als nur die Skills beim Programmieren. Dazu gehören auch die vielen Softskills, die man sich während der Arbeit aneignet. Sei es nun der Umgang mit Eskalationssituationen und mit Kollegen, das Arbeiten in Projektteams, generell den Softwareentwicklungszyklus mitzuerleben. Das reine Programmieren ist halt immer noch nicht das gesamte Tätigkeitsfeld eines Entwicklers.
  8. Die Lösung werde ich dir hier nicht präsentieren, aber vielleicht ein etwas anschaulicheres Bild: solange (Bedingung!=Erfuellt) { Rechne,Rechne,Rechne() wenn (fertiggerechnet) { Bedingung=Erfuellt } ansonsten { Bedingung=NichtErfuellt } }
  9. thereisnospace

    Homelab

    Klick mich Danke an @Exception er hat schon einiges dazu erklärt. Ist ganz nützlich, wenn Du tatsächlich nur kurz etwas aufbauen möchtest, um etwas zu testen, umfangreichere Arbeiten kannst Du damit aber nicht vornehmen. Reicht für mich im Privatbereich aber vollkommen aus.
  10. thereisnospace

    Homelab

    Ich befürchte schon (jedenfalls in diesem Forum habe ich bisher nichts ansatzweise Vergleichbares gelesen, nicht böse gemeint) Was zur Hölle willst Du damit anstellen? Also das interessiert mich wirklich. Meine Spielwiese für Zuhause besteht aus einer kostenlosen VMWare Version, wo ab und zu mal eine VM zum probieren aufgesetzt wird. Der Kosten/Nutzen Faktor steht doch im keinen Verhältnis im Privatbereich.
  11. Klingt für mich recht schlüssig und gut. Bin zwar keiner, der im PA sitzt, aber habe schon einige weniger anspruchsvollere FiSi-Themen durchgehen sehen. Ich würde probieren den Antrag so abzugeben. Im schlimmsten Fall wird der abgelehnt aufgrund mangelnder Komplexität und dann kannst Du nochmal schauen, was Du daran erweiterst oder ob Du Dir ein neues Thema suchst. Edit: Stimme aber charmanta bei der Stundenverteilung zu. Dass die Abschlussphase kürzer sein soll als die Umsetzung könnte tatsächlich den Eindruck erwecken, dass die Komplexität nicht ausreicht. Würde die Stunden tauschen - 12h Umsetzung 10h Abschluss.
  12. Würde mich eher abschrecken. Wenn mir als Schüler ein Experte in Java etwas über die Garbage Collection erzählt, würde ich vermutlich nach 2 Minuten abschalten. Mir sind die Rahmenbedingungen des Betriebs um einiges wichtiger, als die fachliche Expertise des Präsentanten. Vor allem weil es gewiss nicht die Schnittmenge des Unternehmens repräsentiert. Bei uns kann man die Hälfte der technischen Experten nicht auf die Allgemeinheit in Schulen loslassen, weil dort das Charisma und das Präsentationsgeschick fehlt. Hier muss man aber auch zwischen Hochschule und Gymnasium differenzieren. Hier reden wir aktuell aber von Azubis und nicht von Informatik Studenten.
  13. Wenn es beim Kunden brennt, sollte dafür kein Azubi Überstunden machen müssen. Eventuell solltet ihr nochmal genau über eure Ausbildung im Betrieb nachdenken. Leider (oder zum Glück, je nach Perspektive) herrscht ein Arbeitgeberüberfluss. Es suchen mehr Betriebe als es lernwillige, gute Azubis gibt. Da müsst ihr als Betrieb an euren Benefits und Leistungen arbeiten. Wenn ich als Beispiel unseren Betrieb nehme: Geregelte 37,8h Woche überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung Gleitzeit Homeoffice Möglichkeit Gesonderte Azubi Teams für Messen und Events dedizierte Ausbildungsstationen für Azubis im Betrieb Übernahmegarantie Bonus für gute Leistungen betriebliche Altersvorsorge kostenlose, frei wählbare Schulungen rund um den IT-Bereich innerhalb der Ausbildung uvm... Warum sollte ich dann bei Euch anfangen? Und das ist keine rhetorische, sondern eine ernstgemeinte Frage. Heutzutage muss leider der Betrieb den Azubis etwas bieten und nicht umgekehrt. So funktioniert der Markt.
  14. Hey du Totengräber, achte mal aufs Datum. Aber ich bin mal so nett: http://www.ne555.at/2014/index.php/pc-programmierung/einfuehrung-c/215-programmierbeispiel-quadratische-gleichung.html

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung