Jump to content

Khatru

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Darüber hatte ich mir bislang ehrlich gesagt nicht viele Gedanken gemacht. Zumal ich nicht weiß wie groß der Sprung von einer Ausbildung/Umschulung zu einem Studium an einer FH ist, was den Anspruch betrifft. Ich muss nun aber leider wieder weg. Ich äußere mich auf kommende Beiträge dann heute Abend.
  2. @Graustein Ich denke schon, dass es genügend Stellen gibt. Ich werde aber wegen meinem Alter (bin 33) nicht die erste Wahl für viele Firmen/Betriebe sein. Um was zu finden, müsste ich den Umkreis in dem ich suche schon stark erweitern. Umziehen geht in meinem Fall aber leider nicht. Dazu kommt noch, dass ich während meiner 1. Ausbildung Berufsausbildungsbeihilfe beantragen musste, was nun nicht mehr möglich sein wird. Wie ich finanziell über die Runden kommen soll wüsste ich dann auch nicht. @neikei Ich kann nicht behaupten wählerisch zu sein. Zumal ich mich für die besseren Stellen eh nicht bewerben brauche, weil dort laut Ausschreibung ein Abitur vorausgesetzt wird und ich nur ein Fachabitur habe. Wegen meinem Alter (33) und meiner kaum vorhandenen Erfahrung bin ich für viele Firmen wohl ein zu hohes Risiko. Meine Programmierkenntnisse reichen für halbwegs vernünftige Projekte nicht aus, die man in der Bewerbung erwähnen könnte. Zumindest hätte ich damit zeigen können, dass ich mir selbst Wissen aneignen und umsetzen kann. Dies muss man in diesem Beruf ja ein Leben lang machen. Bezüglich der Unterschiede zwischen Theorie und Praxis kann ich das beim FISI schon gut nachvollziehen. Beim FIAE frage ich mich ernsthaft, wieso einem dann beigebracht wird seinen Code so zu schreiben, dass er von anderen als "hinderlich" angesehen wird. Ich werde im Sommer/Herbst nochmal mein Glück versuchen, wenn wieder neue Stellen ausgeschrieben sind. Dieses Jahr war ich zugegeben etwas spät dran. @Sullidor Das zu hören ist ziemlich beruhigend. Ich hatte bisher tatsächlich den Eindruck, dass eine Umschulung mehr oder weniger wertlos ist, unabhängig vom Ergebnis der Abschlussprüfung. @Krumpy Schön zu hören, dass die Leute die sich reingehängt auch etwas gefunden haben. Du hast eine PM.
  3. Oder man kann aus familiären Gründen nicht umziehen, außer man wäre bereit 3-4 Stunden zu pendeln. Wenn man nur auf Fragen antworten kann, die aus dem Zusammenhang gerissen sind, sollte man es sich vielleicht doch verkneifen.
  4. Hallo, Beim Lesen des Forums habe ich das Gefühl bekommen, dass der allgemeine Konsens bei Ausbildung > Umschulung liegt. Arbeitgeber sollen fertig ausgebildete Azubis gegenüber Umschülern, die die IHK Prüfung erfolgreich bestanden haben vorziehen, aufgrund der unterschiedlichen Praxiserfahrung. Könnt ihr mir vielleicht ein Beispiel dafür geben, wie diese Praxiserfahrung in der Anwendungsentwicklung aussehen kann? Wenn diese am Ende so ausschlaggebend ist, was für einen Sinn hat eine Umschulung dann und wie relevant sind die Dinge überhaupt die man dort lernt? Arbeitet man während der Umschulung nicht an Projekten, die das Gelernte vertiefen? Falls man keinen Ausbildungsplatz findet und die einzige Alternative eine Umschulung ist, ist letzteres nicht dann trotzdem vergeudete Zeit? Falls nicht, wäre die Frage was man schon vorher tun kann, um bei der Bewerbung auf eine Stelle (nach abgeschlossener Umschulung) seine Chancen zu verbessern. Gruß Khatru
×