Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_fiae'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen

Kalender

  • Pruefungen-events
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Product Groups

  • Werben bei Fachinformatiker.de

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • Entertainment
  • Grundwissen
  • Hardware

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Ort

80 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, mein Projektantrag wurde abgelehnt mit der Begründung: " Die Aufgabe erscheint zu groß für eine Neuimplementierung zu sein, oder aber im Gegenzug nicht komplex genug beim Zusammenbau existierender Module. Bitte klären Sie dies bei der erneuten Überarbeitung Ihres Projektantrags auf." Zu komplex ist das ganze nicht und das ich existierende Module zusammenbaue erschließt sich mir auch nicht. Vielleicht weis hier jemand Rat? 1. Projektbezeichnung Entwicklung einer Webapplikation zum Verwalten von Bewerbungen und zur Kommunikation innerhalb einer Jobbörse. 2. Kurzbeschreibung Für die Jobbörse der Social Media Plattform von ***. soll eine dynamische Nachrichtenapplikation erstellt werden, die es Arbeitgebern ermöglicht, eingehende Bewerbungen zu verwalten und mit den Bewerbern kommunizieren zu können. Zwecks Möglichkeit für die Arbeitgeber dem Ersteller eines Lebenslaufes eine Nachricht mit Link zu ihrem Jobangebot zusenden zu können, soll die Nachrichten-Funktionalität auch in die bereits bestehende Lebenslaufansicht integriert werden. 2 Kurze Projektbeschreibung* 1.Ist-Analyse Die ***. arbeitet an einer Social Media Plattform, die auf soziale Themen spezialisiert ist, und befindet sich in der letzten Phase vor dem Launch. Alle Bereiche werden überprüft und gegebenenfalls überarbeitet. Teil der Plattform ist auch eine Jobbörse. Unternehmen können hier Jobs annoncieren, Privatpersonen können entweder direkt nach Jobs suchen und sich bewerben oder ihren Lebenslauf online stellen, um von Unternehmen gefunden zu werden. Die Applikation zur Verwaltung der eingegangenen Bewerbungen sowie die Applikation zum Nachrichtenaustausch mit den Bewerbern befinden sind getrennt voneinander. Möchte man sich eine Bewerbung anschauen und die dazu ausgetauschten Nachrichten sehen ist dies nicht möglich. Dies gestaltet sich in der Nutzung als zu kompliziert. Außerdem benötigen die Applikationen für jede Ansicht oder Aktion des Anwenders ein Neuladen der Seite, was sich insbesondere für Unternehmen mit vielen Jobs und Bewerbungen als sehr zeitintensiv darstellt. Betrachtet man z.B. die eingegangenen Bewerbungen eines Jobangebotes und möchte zu einem anderen Jobangebot wechseln, sind mehrere Aktionen nötig. Auch ist das gesamte Layout schlecht gestaltet. Neu eingegangene Nachrichten werden beispielsweise ganz unten angezeigt. 2. Soll-Konzept Das Erstellen einer einzigen Applikation für Bewerbungen und Nachrichten inklusive GUI und Datenbankanbindung soll den Ablauf für den Nutzer übersichtlicher und einfacher in der Anwendung machen. Auch soll die Applikation dynamisch werden und kein Neuladen mehr benötigen, um den Arbeitsfluss des Users nicht ständig zu unterbrechen. Weitere sinnvolle Funktionen, welche nachfolgend in Punkt 3 beschrieben werden, sollen die gesamte UX verbessern. Bei der bereits bestehenden Lebenslaufansicht soll ein Feature ergänzt werden, das es Arbeitgebern ermöglicht, einen Job auszuwählen und dann zur Nachrichtenapplikation weitergeleitet zu werden, um dort einen Link zu diesem Job zusammen mit einer Standard- oder individuellen Nachricht an den Lebenslaufersteller zu senden. 3. Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? -Übersicht aller eingegangenen Bewerbungen mit mehreren Ansichtsoptionen(Alle eingegangenen Bewerbungen werden sortiert nach Datum angezeigt oder gruppiert nach Jobs). -Vorschauansicht der Bewerbungen und Downloadmöglichkeit als PDF-Datei. -Markieren der Bewerbungen als abgelehnt, eingestellt oder auf Auswahlliste. -Nachrichten zwischen Unternehmer und Bewerbern sollen angezeigt und gelöscht werden können. -Antworten sollen über einen zu erstellenden Editor erzeugt und versendet werden können. -Der Editor soll zumindest gängige Formatierungen beherrschen. -Der Nachrichtenverlauf soll als Thread angezeigt werden können. -Ein Papierkorb mit allen gelöschten Nachrichten und Bewerbungen, welche dort endgültig gelöscht oder wiederhergestellt werden können. 4. Rahmenbedingungen Die gesamte Plattform wurde in PHP 7.1, HTML5, CSS 3, JavaScript/VUEJS 2.6.10 programmiert MYSQL/MariaDB 10.4 wird als Datenbanksystem verwendet. Joomla 3.9 mit den Komponenten Easy Social 3.1 und JSJobs 1.2 wird als Content Managment System verwendet. Als Entwurfsmuster wird joomlatypisch MVC(Model, View and Controller) eingesetzt. Diese Bedingungen gelten daher auch für dieses Projekt. Das Layout der Anwendung muss sich am Layout der Plattform orientieren Als Arbeitsrechner wird ein AMD FX-6100, 8GB RAM, 512GB HD mit installiertem Kubuntu 18.04 eingesetzt. Als Source Code Editor wird Visual Studio Code 1.37 mit XDebug verwendet. 5. Schnittstellen Die zu erstellende Applikation wird innerhalb von Joomla in die Komponente JSJobs integriert. Die Frontend Applikation mit GUI und Geschäftslogik selbst wird komplett neu erstellt. Die nötigen Datenbanktransaktionen und Methoden zur Datenaufbereitung werden ebenfalls neu erstellt und in die bereits bestehenden Controller und Modell Dateien von JSJobs integriert. Die abzuändernden Datenbanktabellen überschneiden sich teilweise mit anderen Teilprojekten, so dass eine Rücksprache bezüglich der Ausgestaltung mit dem jeweiligen Entwickler erfolgen muss(Bewerbungs- und Jobtabellen werden z.B. auch bei der Erstellung neuer Jobangebote benötigt. Die Erstellung von Jobangeboten ist aber nicht Teil dieses Projektes ). Einige Tabellen sind bereits vorhanden und werden genutzt, müssen aber nicht neu erstellt bzw. abgeändert werden(z.B Benutzer, Adressen, Jobkategorien…). Nutzer der Anwendung sind Unternehmen/Organisationen und Privatleute als User der Social Media Plattform. 3 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden* [bearbeitet am 25.09.2019 um 14:27 Uhr] Das Projekt soll nach dem Wasserfallmodell umgesetzt werden. Die Versionsverwaltung wird mit Git 2.17.1 betrieben und als Projektmanagementsystem wird Trello verwendet. 1. Prüfungsrelevante Aufgaben und Eigenleistung Hauptphasen: Analyse 7h, Entwurf 8h, Datenerstellung/-aufbereitung für VUE Komponenten 8h VUE Komponenten erstellen 17.5h Datenaufbereitung + Implementierung Lebenslaufansicht 7,5h Abnahme 7h, Deployment 3h Dokumentation 12h Gesamt: 70h 2. Projektphasen mit Zeitplanung A: Analyse insgesamt 7h 1. Ist-Analyse durchführen 2h 2. Wirtschaftlichkeitsprüfung und Amortisationsrechnung 1h 3. Ermitteln und Erstellen eines Use-Case-Diagramms 2h 4. Unterstützung der Geschäftsleitung bei der Erstellung des Lastenheftes 2h B: Entwurf insgesamt 8h 1. Mockup für Layout erstellen 1h 2. ER(Entity Relationship) Diagramm erstellen 2h 3. Komponentendiagramm erstellen 2h 4. Pflichtenheft erstellen 3h 😄 Datenerstellung/-aufbereitung für VUE Komponenten insgesamt 8h 1. Erstellen bzw. Änderung Tabellen 2h 2. Datenbankabfragen erstellen 3h 3. Datenaufbereitung in View und Modell 3h 😧 VUE Komponenten erstellen insgesamt 17.5h 1. Main VUE-Komponente + EventBus erstellen 4h 2. Bewerbung VUE-Komponente erstellen 4h 3. Mailbox VUE-Komponente erstellen 4h 4. Bin VUE-Komponente erstellen 2.5h 5. Editor VUE erstellen 3h E: Datenaufbereitung + Implementierung Lebenslaufansicht insgesamt 7,5h 1. Datenbankabfragen und Aufbereitung für Lebenslaufansicht 2h 2. Lebenslaufansicht anpassen 2h 3. JOOMLA-Model und View-Methoden erstellen 1,5h 4. Ini-Datei für Übersetzungen in Deutsch, Englisch und Spanisch erstellen 2h F: Abnahme insgesamt 7h 1. Unit Tests 3h 2. Integrationstest 2h 3. Systemtest 2h G: Deployment insgesamt 3h 1. Upload/Git 1h 2. Erstellen der Links im Backend 1h 3. Tabellen im Live-System erstellen 1h H: Erstellen der Dokumentationen insgesamt 12h 1. Erstellen der Projektdokumentation 10h 2. Erstellen der Entwicklerdokumentation 1h 3. Erstellen der Benutzerdokumentation 1h Gesamtzeit:70h Unterlagen: Pflichtenheft, Lastenheft, ER-Diagramm, Komponentendiagramm, Use-Case- Diagramm
  2. Servus alle miteinander! Ich bin gerade dabei meinen Projektantrag fertig zustellen. Die Fachrichtung meiner Ausbildung ist die Anwendungsentwicklung. Bitte noch nicht so groß an der Rechtschreibung/Formatierung rumtrampeln, dafür nehme ich mir nochmal Zeit zum genauen überprüfen. Ich freue mich auf euer Feedback! 1. Thema 1.1 Integration von Matlab-Bibliotheken zur Lösung komplexer mathematischer Probleme in einer C# Anwendung 2. Termin ??? 3. Projektbeschreibung 3.1 Die XYZ-Abteilung der XYZ GmbH & Co. KG führt eine Studie durch um die Ergonomie der Fahrrad-Sättel, -Griffe und Schuhsolen zu verbessern. Dafür verwenden Sie Messfolien, welche mit Sensoren bestückt sind um Analysedaten zu sammeln. Bei Druckausübung auf die Sensoren werden die Rohdaten der Messwerte durch ein externes Tool in CSV-Dateien gespeichert. Bisher mussten die Werkstudenten, diese gespeicherten Daten manuell in eine Excel-Datei übertragen. Dieser Prozess ist sehr zeitaufwendig und man kommt schnell an die Grenzen von Excel. Ich habe bereits damit begonnen, diesen Schritt zu automatisieren, indem ich die CSV-Dateien per C#-Anwendung einlese und in eine Datenbank speichere. Ziel meiner Projektarbeit ist es, diese gespeicherten Daten auszuwerten und zu visualisieren. Für die Auswertung der Daten sind teilweise komplexe Berechnungen nötig, wie z.B. die Ermittlung des mathematischen Gradienten. Dafür ist geplant auf die Bibliotheken der mathematischen Software „Matlab“ zurückzugreifen und diese in meine C#-Anwendung zu integrieren. Die Visualisierung der Berechnungsergebnisse findet im bereits vorhandenen webbasierten ERP-System, genannt „C-Logic“ statt, welches im Angular-Framework und Typescript geschrieben wird. 4. Projektumfeld 4.1 Die Firma XYZ GmbH & Co.KG gehört zu den größten Fahrradherstellern in Deutschland und wurde ???? von Max Mustermann gegründet. Am Standort in ???? wird Entwicklung, Produktion, Endmontage und Vertrieb vorgenommen. Die Umsetzung des Projektes findet in der hausinternen IT-Abteilung statt und Hauptansprechpartner ist Herr Max Mustermann. Als Entwicklungsumgebung wird Visual Studio Professional 2019 verwendet, die Dokumentationen werden mit Hilfe von Microsoft Word 2016 geschrieben und zur Datenbank-Verwaltung wird Microsoft SQL Server Management Studio 2017 benutzt. 5. Projektphasen 5.1 Planungs- und Analysephase = 6h 5.1.1 Ist-Analyse 2h 5.1.2 Soll-Konzept 3h 5.1.3 Erstellung eines Anwendungsfall-Diagramms 1h 5.2 Entwurfsphase = 7h 5.2.1 Aufbau des GUI skizzieren 2h 5.2.2 Matlab in C# 4h 5.2.3 Datenbankzugriff 1h 5.3 Implementierungsphase = 33h 5.3.1 Frontend 14h 5.3.2 Backend 19h 5.4 Qualitätssicherung = 12h 5.4.1 Sammeln von möglichen Testfällen 2h 5.4.2 gesammelte Testfälle erstellen und durchführen 3h 5.4.3 Fehlerbehebung 5h 5.4.4 Code-Review 2h 5.5 Erstellen der Dokumentation = 12h 5.5.1 Projektdokumentation 9h 5.5.2 Anwenderdokumentation 3h 6. Dokumentation 6.1 Folgende Unterlagen werden der Dokumentation beigefügt: 6.1.1 Projektdokumentation 6.1.2 Anwenderdokumentation 6.1.3 Code-Auszüge 6.1.4 Anwendungsfalldiagramm 7. Anlagen 8. Präsentationsmittel 8.1.1 Beamer 8.1.2 Laptop mit Powerpoint-Präsentation
  3. Hallo zusammen in einer Woche (29. August 2019) muss ich meinen Antrag spätestens eingereicht haben. Bevor ich ihn in ein paar Tagen abschicke, würde ich mir gerne eure Meinung einholen. Die IHK Köln sieht ein Puffer von ca. 3 - 5 Stunden vor und die Projektdokumentation fließt leider in die 70-Stunden hinein. Der Antrag ist genau so gegliedert wie die IHK Köln das haben möchte (Textfelder pro Überschrift). Wenn das Projekt Eurer Meinung nach Ok ist, welche Fragen könnten im Gespräch gestellt werden? ______________________ 1. Projektbezeichnung Entwicklung einer Web-Anwendung zur Filterverwaltung der Produktionsberichten und Verwaltung der Mailverteilung dieser Berichte. 1.1 Ausganssituation Die FIRMA X ist ein renommierter Automobilzulieferer mit über 3.000 Mitarbeitern und ebenso zahlreichen Maschinen. Um eine reibungslose Produktion zu gewährleisten ist es wichtig die Produktion zu überwachen. Hierzu werden Betriebsdaten gesammelt und in einer Datenbank gespeichert. Mitarbeiter des Controllings können in einer selbst entwickelten Anwendung diese Daten in Form von Berichten einsehen. Die Daten werden dann von der Anwendung verdichtet und entweder in einem Diagramm oder Tabelle dargestellt. Daten können dabei gefiltert werden, so dass z.B. nur eine bestimmte Abteilung oder ein bestimmter Artikel ausgewertet und dargestellt wird. Je länger der Zeitraum ist, der abgebildet werden soll, umso mehr Daten müssen von der Datenbank geladen werden und umso länger dauert auch das Verdichten der Daten. Diese Prozedur kann im ungünstigen Fall auch 30 – 60 Minuten in Anspruch nehmen. Das sind Zeitangaben, in denen der Mitarbeiter am Computer nur eingeschränkt oder gar nicht arbeiten kann. Hinzu kommt, dass der Mitarbeiter je nachdem wie häufig er die Berichte benötigt, jedes Mal die Anwendung starten, Filtereinstellungen vornehmen und anschließend die Verarbeitung starten muss. Das kann einmal die Woche oder sogar einmal am Tag sein. Es gibt aber auch Standardberichte, die von einem Server täglich verarbeitet und mittels Exchange-Mailverteiler an mehrere Mitarbeiter verschickt werden. Wenn sich ein Mitarbeiter für diesen Mailverteiler einschreiben oder abmelden möchte, dann geschieht dies über das interne IT-Ticketsystem. Der IT-Admin entfernt dann den Mitarbeiter im Exchange Admin Center aus der Verteilerliste oder fügt diesen hinzu. (Beschreibung der derzeitigen Ausgangssituation (IST-Zustand)) 1.2 Zielsetzung Ziel des Projektes ist es durch die Erstellung einer Berichtsverwaltung (Web-Anwendung) zum einen die Berichtserstellung zu automatisieren & zentralisieren, somit Zeit und Ressourcen zu sparen und zum anderen die IT-Admins zu entlasten, da weniger Tickets bezüglich Änderungen anfallen werden. In der Anwendung kann der Mitarbeiter des Controllings einsehen welche Berichte es zurzeit gibt und sich für passende Berichte einschreiben. Diesen Bericht erhält er dann zu den entsprechenden Zeiten als Mail. Sollte kein passender Bericht zur Verfügung stehen, so kann er sich seine eigenen Berichtseinstellungen zusammenstellen, zum Beispiel den Bericht “Personalstunden je Artikel in Abteilung X jeden Tag um 09:00 Uhr“. Diese Berichtseinstellungen werden in einer Datenbank gespeichert und als Aufgabe im Windows Task Scheduler (Aufruf der Anwendung "BDE Datenkorrektur" mit entsprechenden Parametern") hinterlegt. Durch eine Schnittstelle an die selbst entwickelte Anwendung “BDE Datenkorrektur” wird abgefragt welche Berichte existieren und welche Parameter übergeben werden können. Wenn in der Anwendung “BDE Datenkorrektur” neue Berichte angelegt werden, müssen keine weiteren Anpassungen in der Berichtsverwaltung vorgenommen werden, da der Bericht durch die Schnittstelle automatisch erkannt wird. Durch diese Web-Anwendung werden Berichte zum einen auf einem Server verarbeitet, spart somit lokale Computer-Ressourcen und Arbeitszeit und zum anderen werden keine Berichte mehr doppelt verarbeitet. Als Nebeneffekt wird die IT entlastet, da keine Anfragen bezüglich Einschreibung & Abmeldung aus Mailverteilern bearbeitet werden müssen, da diese über die Anwendung abgewickelt werden. (Was soll nach Abschluss des Projektes erreicht / umgesetzt sein? (SOLL-Zustand) 1.3 Konsequenzen bei Nichtverwirklichung Die Konsequenz bei Nichtverwirklichung wäre, dass Berichte nach wie vor doppelt verarbeitet werden, Mitarbeiter während der Auswertung nicht produktiv arbeiten können und auch die IT weiterhin mit einfachen Anfragen belastet wird. Zusammenfassend wird weiterhin viel Geld in nicht produktive Zeiten investiert. (Was wären die Konsequenzen, wenn das Projekt nicht wie geplant umgesetzt werden könnte? (ggf. Einfluss auf nachfolgende oder sich auf dieses Projekt beziehende Projekte?) 2. Projektumfeld 2.1 Projektumfeld Die Umsetzung wird durch den IT-Abteilungsleiter beauftragt und findet somit hausintern im Bereich IT-Applikationen statt. Hierfür wird dem Entwickler ein Arbeitsplatz mit einem Notebook zur Verfügung gestellt. Auf dem Notebook läuft das Betriebssystem Windows 10 Pro. Als Entwicklungsumgebung wird Visual Studio 2017 Enterprise verwendet. Die Dokumentationen werden mit Hilfe von Microsoft Word 2016 angefertigt. Für die Entwicklung von UML-Diagrammen steht Microsoft Visio 2016 zur Verfügung. Sämtliche Komponenten und dazu gehörigen Lizenzen sind bereits vorhanden. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Stand-Alone-Projekt, mit Schnittstellen zum Windows Task Scheduler, Datenbank und der Anwendung „BDE Datenkorrektur“ zur Berichtserstellung. Die Web-Anwendung wird in ASP.NET (MVC) entwickelt und auf einem IIS Server veröffentlicht, welcher bereits andere Web-Anwendungen hostet. Die Entscheidung für ASP.NET wurde getroffen, da die FIRMA X in Zukunft eine Ausrichtung auf ASP.NET Web-Anwendungen plant. Diese Web-Anwendung greift auf eine MSSQL-Datenbank zu, die während des Projektes erstellt wird. Außerdem liest die Web-Anwendung die XML-Dokumentationsdatei der Anwendung “BDE Datenkorrektur” ein, um festzustellen welche Berichte inklusive Parameter zur Verfügung stehen. Grundsätzlich soll sich die Umsetzung des Projektes an den Phasen des Wasserfall-Modells orientieren. Die Anforderungen durch den Abteilungsleiter und den Fachbereichen sind eindeutig definiert. Jedoch soll es im Bereich der Oberflächengestaltung durch regelmäßige Rücksprache mit dem Fachbereich einen agilen Prozess geben. Durch diese Rücksprachen wird es ermöglicht schnell auf Änderungswünsche einzugehen und somit Zeit zu sparen. Zusätzlich verkürzt sich auch die Einarbeitungszeit der Anwender, da diese mit der Oberfläche vertraut sind. Anwender der Web-Anwendung werden die Mitarbeiter des Controllings sein. (organisatorisch + technisch) 2.2 Projektplanung Analyse 8 Ist-Analyse 2 Soll-Analyse 2 Wirtschaftlichkeitsbetrachtung & Amortisationsrechnung 2 Ermittlung von Use-Cases und Erstellung eines Anwendungsfall-Diagramms 2 Entwurf 11 Entwurf der Nutzeroberfläche 2 Entwurf der Datenbankstruktur 2 Entwurf der Klassenstruktur & Schnittstellen 3 Entwurf der Geschäftslogik 4 Implementierung 26 Umsetzung der Klassenstruktur & Schnittstellen inkl. Tests 5 Umsetzung der Logik – XML einlesen & verarbeiten 4 Umsetzung der Logik – Filtereinstellung erstellen, laden und speichern 6 Umsetzung der Logik – Aufgabe im Task Scheduler speichern & löschen 4 Umsetzung der Oberfläche 5 Nachbesserungen 2 Qualitätssicherung 3 Durchführung der Unit-Tests 1 Code-Review mit Ausbilder 2 Inbetriebnahme 3 Auf Webserver installieren 1 Vorstellung der Anwendung 1 Abnahme durch Fachbereich 1 Dokumentation 15 Anwenderdokumentation 3 Entwicklerdokumentation 1 Projektdokumentation 11 Puffer 4 Summe 70 (ggf. Inklusive Angabe der Meilensteine) 3. Dokumentation Folgende technischen Unterlagen werden der Dokumentation beigefügt: - Lastenheft - Klassendiagramme - Code-Auszüge - Anwendungsfalldiagramm - Mock-Ups (Welche technischen Unterlagen planen Sie ihrer Dokumentation später beizufügen?)
  4. Hallo, ich bitte um kurze Rückmeldung eurerseits. Besten Dank im Voraus! Bisher sieht mein Projektantrag so aus: 4.* Geplante Hilfsmittel zur Präsentation Die IHK wird dafür Sorge tragen, dass in den Prüfungsräumlichkeiten folgende Hilfsmittel vorhanden sind: - Beamer mit HDMI- / VGA-Kabel - Flipchart Darüber hinausgehende Präsentationstechnik ist von Ihnen zum Prüfungstermin mitzubringen und funktionsfähig vorzubereiten. Für die Funktionsfähigkeit der mitgebrachten Präsentationsmittel sind Sie selbst verantwortlich. Stellen Sie sicher, dass die technische Ausrüstung einsatzbereit ist (Rüstzeit). Tragen Sie hier bitte die Präsentationsmittel ein, die von Ihnen voraussichtlich zur Präsentation mitgebracht werden. Laptop und Laserpointer/Zeigestab 5.* Kurzbeschreibung der betrieblichen Projektarbeit Bitte beschreiben Sie hier kurz und verständlich Ihre geplante betriebliche Projektarbeit und den Geschäftsprozess, sodass auch betriebsfremde Personen die Beschreibung nachvollziehen können. Dabei sollen Sie den Ausgangszustand (Ist-Zustand), die Zielgruppe bzw. den Auftraggeber sowie die Ziele und den Nutzen Ihrer Arbeit darstellen. Ihre persönliche Prüfungsleistung bzw. die von Ihnen auszuführenden Tätigkeiten müssen klar von den Tätigkeiten anderer Personen abgegrenzt werden. Die eingebundenen Schnittstellen (Ansprechpartner) müssen beschrieben werden. Bitte achten Sie bei der Auswahl der Aufgabe darauf, dass das Projekt aus Ihrem Einsatzgebiet stammt und einen IT-Bezug hat. Außerdem muss es als Abschlussprüfung sowohl zeitlich als auch dem Anspruch entsprechend geeignet sein. Bei den kaufmännischen Berufen ist es notwendig, dass die kaufmännischen Aspekte auch deutlich aufgezeigt werden. Bitte achten Sie darauf, dass es sich nicht um einen „ausgedachten“ Auftrag handelt. Nach Möglichkeit sollten Sie Ihr Projekt zeitnah umsetzen und auch in der Art und Weise, in der Sie es in Ihrem Projektantrag planen. Hinweis: Es muss sichergestellt sein, dass weder dieser Antrag noch die spätere Dokumentation schutzwürdige Betriebs- oder Kundendaten enthält und das Urheberrecht beachtet wird. IST-Zustand: Um eine realistische Einschätzung der maschinellen Zustände verschiedener Walzwerkabschnitte zu bekommen, werden im laufenden Betrieb Messdaten mittels Sensoren erfasst und gesammelt. Diese kontinuierlich übertragenen Messdaten bedürfen ständiger Überwachung und werden auf unterschiedlichen Servern gespeichert. Um ein geeignetes Monitoring zu gewährleisten wurde im Vorfeld eine Internetseite für die Kunden, aber auch für eigenbetriebliche Zwecke erstellt. Diese spiegelt den Messdatenverlauf unterschiedlicher Geräte der Walzwerkabschnitte wieder. SOLL-Zustand: Um ggfs. auch in Akutsituationen (z.B. Fehlproduktion bis zum Ausfall eines Maschinenabschnitts) gezielt handlungsfähig bleiben zu können, ist auch der Zugriff auf „Just-In-Time“-Daten notwendig. Gefordert ist somit die Einrichtung einer Übertragungsmöglichkeit welche akute Messdaten und Serverzustände transportieren soll. Diese wiederum sind vereinfacht darzustellen. Letztlich soll der Zugriff auf diese Visualisierung für befugte Mitarbeiter der Firma XYZ ermöglicht werden. Sowohl Performance als auch der Sicherheitsaspekt spielen eine große Rolle, da die Server mit vorbenannten Daten weit außerhalb der Betriebsstandorte liegen und der Zugriff auf das „Akut-Monitoring“ weltweit gewährleistet sein soll. Der Nutzen dieser Übertragungseinrichtung und des „Akut-Monitorings“ lässt sich in verschiedenen Stichpunkten wiederspiegeln: --> deutlich verbesserte Supportmöglichkeiten --> Steigerung der Kundenzufriedenheit --> Kostenersparnis von Servicemitarbeitern und Dienstreisenden Dass meine Projektarbeit Bestandteil der Maßnahmen von „Industrie 4.0“ (Projekt gehört zur Digitalisierungsstrategie des Unternehmens) ist, möchte ich nicht unerwähnt lassen. 6.* Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Die einzelnen Projektphasen müssen deutlich herausgearbeitet und ein Soll- / Ist-Vergleich mit Zielsetzung benannt werden. Bitte geben Sie hier aussagekräftige Bezeichnungen der einzelnen Projektphasen mit dem geschätzten Zeitbedarf (in Stunden) Ihrer persönlichen Arbeit an. Bitte achten Sie darauf, dass inklusive der Dokumentation ein Zeitrahmen von 35 Stunden bzw. bei den Fachinformatikern Anwendungsentwicklung 70 Stunden nicht überschritten werden darf. Sie müssen also die technische, wirtschaftliche und zeitliche Durchführbarkeit beachten. Phase 1 – Kick-Off-Meeting: --> 1 Std. - Themenfindung - Projektauftrag Phase 2 – Planung: --> 15 Std. - Konkretisierung der Anforderungen - IST – Konzept - SOLL – Konzept - Zeitplanung - Kostenbetrachtung - Alternativmöglichkeiten im Projekt bedenken Phase 3 – Durchführung: --> 38 Std. - Umsetzung SOLL-Konzept - Problemmanagement - Test / Kontrollen Phase 4 – Abschluss: --> 4 Std - Wirtschaftlichkeitsrechnung - Projektabnahme - Fazit / Selbstreflexion Phase 5 – Dokumentation: --> 13 Std.
  5. Hallo zusammen, ich bin grad dabei meinen Projektantrag zu erstellen. Fachrichtung ist Anwendungsentwicklung. Freue mich auf eure Kritik. Es wird noch alles ordentlich formatiert und auch nochmal auf Rechtschreibung und Zeichensetzung geprüft, es geht mir jetzt erstmal um den Inhalt. Thema Modernisierung einer Programmoberfläche und der dahinterliegenden Struktur Für die [Firma] soll das Etikettendrucktool modernisiert werden. Mitarbeiter der Logistik verwenden verschiedene Etiketten um Waren zuzuordnen. Diese Etiketten werden automatisch gedruckt. Falls es zu Problemen beim Drucken kommt, haben die Mitarbeiter der Logistik die Möglichkeit fehlende Etiketten mit dem Etikettendrucktool nachzudrucken. Dafür werden die eingegebenen Daten in eine Datenbank geschrieben. Ein Batch Job prüft dann regelmäßig, ob neue Daten vorhanden sind und gibt daraufhin den Druckauftrag. Termin Die Durchführung des Projektes findet im Zeitraum zwischen dem 07.10.2019 und dem 25.10.2019 statt. Projektbeschreibung Ist-Analyse Die Anwendung "Etikettendruck" ist eine Programmoberfläche, die den Druck von bestimmten Logistik-Etiketten ermöglicht. Unterschieden wird hierbei zwischen Hänge- und Liegeware. Es handelt sich um einen Java Swing-Client, der Businesslogik in EJBs aufruft, die auf einem geclusterten JBoss Applikations-Server deployed sind. Von dort aus wird direkt auf die ERP-Tabellen zugegriffen. Der Swing-Client ist als Anwendung auf den jeweiligen Computern installiert und wird von dort aus gestartet. Zielsetzung Um bei technologischer Veränderung schneller reagieren zu können, muss die Architektur aktuell gehalten werden. Nach und nach sollen die hausinternen Anwendungen überarbeitet werden. Im internen Auftrag der IT Abteilung soll im Rahmen der Modernisierung der Architektur auch das Etikettendrucktool von einem nicht mehr zeitgemäßen Java Swing-Client in eine Webanwendung gewandelt werden, welche Webservices aufruft. Um dem Arbeitsaufwand von 70 Stunden einzuhalten, wird das Projekt auf die Etiketten der Liegeware beschränkt. Es ist nicht vorgesehen neue Funktionalität zu implementieren. Schnittstellen Die Logik des Etikettendrucktools ist bereits in Java vorhanden. Diese wird aufgrund von architektonischer Vorgaben in JavaScript umgewandelt. Software Zur Projektumsetzung wird die IDE JetBrains Webstorm zusammen mit dem Plugin Sencha Ext JS verwendet. Mit der Software Sencha Architect wird das Grundgerüst des Front-Ends realisiert. Projektumfeld Die [Firma] ist in der Mode Branche tätig. Das Projekt wird in der IT-Abteilung durchgeführt – im Genauen in dem ERP-Entwicklungsteam. Aufgabe der ERP-Entwickler ist die Weiterentwicklung und Wartung der hausinternen Programme. Beispielhaft zu nennen wäre hier das Logistik Informations- und Service System (LOGIS). LOGIS ist eine Programmoberfläche, die einen Zugriff auf gewisse Aspekte der ERP-Datenbank anbietet, zugeschnitten auf die Anforderungen der Benutzergruppe Logistik. Meist entsteht bei der Bearbeitung eines Tickets eine Überschneidungen mit den jeweiligen Fachbereichen sowie den weiteren Teams der Anwendungsentwicklung: Datawarehouse und E-Commerce Entwicklung. Projektphasen Analyse 5 Ressourcen- und Ablaufplanung 12 Implementierung 35 - Front-End 10 - Back-End 25 o Logik in JavaScript übersetzen 15 o REST Schnittstelle implementieren 10 Testphase 3 Code Review 1 Abnahme und Deployment 2 Dokumentation 11 - Erstellen Projektdokumentation 10 - Erstellen Entwicklerdokumentation 2 Dokumentation Die Projektdokumentation wird in Form eines prozessorientiertem Projektberichts geführt. Eine Benutzerdokumentation ist nicht notwendig, da sich die Menüführung für den Anwender nicht in Bezug auf die Logik ändert. Eine voraussichtliche Grobgliederung sieht wie folgt aus: - Ausgangssituation - Planung - Projektdurchführung - Projektergebnisse - Entwicklerdokumentation Anlagen: - Soll – Ist Vergleich - Entwicklerdokumentation - Einblicke in den Quellcode - Verwendete Ressourcen - Projektplan Anlagen Eventuell Bild vom aktuelles Etikettendrucktool Präsentationsmittel - Laptop - Beamer - Handout
  6. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Detaillierte Projektbeschreibung 1. Zielgruppe und Auftraggeber Der Auftraggeber des Projekts ist die *FIRMA* GmbH mit Sitz in *STADT*. Ansprechpartner für die Anforderungen an die Umsetzung sowie die fachlichen Details sind *Chef*, Geschäftsführer der *FIRMA* GmbH und *Mitarbeiter*, seinerseits Leiter des Vertriebs der *FIRMA* GmbH. Die *FIRMA* GmbH fertigt und vertreibt Schranken - und Parksystemen. Ebenso gehören versenkbare Poller, Zutrittskontrollen und Videoüberwachung zum Portfolio. Für die Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft und Finanzbuchhaltung wird die Standardsoftware Sage Classic Line genutzt. Diese bietet für die verschiedenen Bereiche des Unternehmens Module die individuell angepasst werden können. Auch für den Vertrieb gibt es ein entsprechendes Modul das die Vertriebsmitarbeiter bei der täglichen Arbeit unterstützen soll. Dies wird jedoch aus diversen Gründen nicht genutzt. Die *FIRMA* GmbH hat sich vor einigen Jahren entschieden eine eigene Lösung, das *FIRMA* Vertriebstool, programmieren zu lassen. Diese individuelle Softwarelösung wurde auf die ganz speziellen Bedürfnisse und Prozesse der *FIRMA* GmbH angepasst und wird seitdem produktiv genutzt. Da der Hersteller des Vertriebstools nicht mehr an einer Weiterentwicklung interessiert ist und einige neue Anforderungen nicht mehr realisiert werden können soll jetzt eine komplett neue Lösung geschaffen werden. Dazu sollen die Prozesse überarbeitet und optimiert werden und auf die neuesten Techniken gewechselt werden. 2. Ist-Zustand Die *FIRMA* GmbH nutzt eine Microsoft ACCESS 2002 Datenbank um den Vertrieb bei seiner täglichen Arbeit zu unterstützen. Die Vertriebsmitarbeiter können in dieser Datenbank die mit der Auftragsbearbeitung erstellten Angebote sehen und nachverfolgen. Alle Kontakte mit einem Kunden (telefonisch, persönlich oder Besuche) werden protokolliert und das Angebot mit regelmäßigen Wiedervorlagen versehen. Der Vertriebsmitarbeiter muss nach jedem Kontakt den Vorgang neu bewerten und eine Wahrscheinlichkeit angeben. Eine Vertriebsampel zeigt dem Vertriebsmitarbeiter welche Angebote überfällig sind, welche innerhalb der nächsten Woche in der Wiedervorlage sind und wie viele Angebote er in Summe noch offen hat. Standardfilter und -suchen unterstützen ihn bei der täglichen Arbeit. Die Performance ist mit den Jahren deutlich schlechter geworden und mittlerweile (bis zu 60 Sekunden pro Vorgang) als nicht mehr tragbar zu betrachten. Teilweise haben die Vertriebsmitarbeiter Workarounds geschaffen um Fehler zu umgehen oder Funktionen zu schaffen die bisher nicht implementiert sind. 3. Soll-Konzept Die Funktionalität des Vertriebstools ist über Jahre gewachsen und im Wesentlichen optimiert. Ein paar Prozesse sind veraltet und müssen reorganisiert oder entfernt werden. Auch ein paar neue Funktionen und Prozesse müssen implementiert werden. Der Aufwand für die Nacherfassung eines Angebotes soll weitestgehend minimiert werden. Die Qualität der Daten und der Vertriebsarbeit wird durch die vollständige Erfassung aller mit dem Angebot relevanten Informationen und Vorgänge optimiert. Diese prozessorientierte Optimierung würde somit Zeit, und damit Kosten, sparen. Als nicht-monetärer Vorteil ist hier ganz klar die verbesserte Kundenbeziehung zwischen dem Vertrieb und ihren Kunden hervorzuheben. Jeder Vertriebsmitarbeiter hat jederzeit und sofort einen vollständigen Überblick über ein Angebot und kann kompetent und schnell auf Kundenanfragen reagieren. Im Zuge dieser Optimierung wurden die Anforderungen an das Projekt gesammelt, welche folgend aufgezählt sind: - Front End als Website auf Chrome - SQL Datenbankserver - Uneingeschränkter Zugriff für Mitarbeiter außerhalb des Office (Homeoffice, Kundenbesuch…) - Bessere Mehrbenutzerfähigkeit - Zeitverhalten pro Anfrage unterhalb 5 Sekunden - Umsetzung der Funktionsbeschreibung des Kunden 4. Projektdurchführung Das Projekt wird an meinem Arbeitsplatz bei der *MEINEFIRMA* GmbH in *STADT* durchgeführt. Auf diesem läuft Windows 10 Enterprise. Beim Recherchieren und Sammeln der Anforderungen und dem Vergleich mit der bisherigen Lösung ist der Browser Google Chrome nötig gewesen. Dies ist außerdem der Standardbrowser des Auftraggebers. Für die Entwicklung der neuen Systembestandteile wird die Entwicklungsumgebung Microsoft Visual Studio 2017 genutzt. Welcher SQL Server eingesetzt wird soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Hier wird die Verfügbarkeit von evtl. vorhandenen Lizenzen und die Kosten geprüft. Zur Auswahl steht der Microsoft SQL Server und alternativ ein MySQL Server. Die Entwicklung selbst findet unter Verwendung der Sprache C# in Verbindung mit dem .NET Framework statt. Nötige Anpassungen und Änderungen der Datenbank werden mit den zum Datenbankserver nötigen Tools durchgeführt (Microsoft SQL Server Management Studio bzw. MySQL Workbench). Die Dokumentationen werden mit Hilfe von Microsoft Office Word angefertigt. Benötigte Tabellen werden in Microsoft Excel erstellt, Mockups mit balsamiq und UML-Diagramme mit Dia. Sämtliche Komponenten und dazu gehörige Lizenzen sind bereits vorhanden, weshalb kein zusätzlicher Kauf nötig ist. 5. Erwartetes Ergebnis des Projekts Das Ziel des Projekts ist die Ablösung des bisher genutzten Vertriebstools durch ein modernes webbasiertes Tool. Dabei sollen zum bisherigen Funktionsumfang keinerlei Abstriche gemacht werden und Prozesse optimiert werden. Die Performance soll deutlich über der des aktuellen Tools liegen. Projektumfeld Das Projekt soll in meinem Betrieb der *MEINEFIRMA* GmbH erstellt werden. Der Kunde für den dieses Projekt ist, ist in unserer nahen Umgebung. Die alte Software benutzen zurzeit ungefähr 10 Mitarbeiter im Verkauf und diese sollen auf die neue Softwarelösung umsteigen. Zur Verfügung steht mir ein Windows Server, worauf ein IIS und MySql Server im Betrieb sind. Dieser Server wird zurzeit für andere interne Projekte benutzt und hat noch genug freie Ressourcen damit die neue Softwarelösung dort in Betrieb genommen werden kann. Zurzeit ist die Idee die neue Softwarelösung mit ASP.NET und einer MySql Datenbank als Webanwendung zu realisieren um auf der bestehenden Architektur aufzubauen. Projektphasen - Ist Analyse (8 Std) o Kundengespräch o Analyse der vorhandenen Access Datenbank o Analyse der alten Softwarelösung - Entwurf (8 Std) o Pflichtenheft Erstellung o Analysieren ob die vorhandene Access Datenbank benutzt werden soll oder ob ein neues Datenbankschema mehr Sinn macht o Erstellen eines ER-Diagrammes o Entwerfen einer Benutzeroberfläche - Implementierung (42 Std) o Erstellen des Asp.Net Projektes o Einrichten von Unit Tests o Einrichten der Datenbank o Vorhandene Access Datenbank in MySql importieren oder Neue MySql Datenbank erstellen o Implementierung des Datenbankzugriffes der Sage Datenbank o Implementierung der Benutzeroberfäche - Abnahme (7 Std) - Dokumentation (5 Std) Dokumentation der Projektarbeit Die Dokumentation wird ein prozessorientierter Projektbericht sein. Eine voraussichtliche grobe Gliederung ist: - Ergebnisse des Kundengespräches - Ist-Analyse - Soll Konzipierung - Implementierung - Abgabe am Kunden und Feedback
  7. Hallo Zusammen, meine Name ist Santiago, ich bin 35 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Diese Ausbildung endet am 31.07. dieses Jahres und ich bin auch mitten in der Abschlussphase Ich hab heute die Genehmigung zu meinem eingereichten Abschlussprojekt erhalten (Hellyeah!) Allerdings gibt es in der Email, Vorgaben vom Prüfungsausschuss die ich nicht zu 100% verstehe. Hier mal die Vorgaben: Obwohl Ihr Projekt genehmigt worden ist, sollten Sie die Zeitplanung noch mal überarbeiten. Wenn Sie angeben, dass Sie z. B. eine Entwicklerdokumentation schreiben, gehört diese in den Anhang. Auch gehört die Erstellung eines Lastenhefts nicht zu den Aufgaben des Auftragnehmers. Höchstens die Formulierung des Sollkonzepts. Achten Sie bei der Erstellung Ihrer Dokumentation darauf, dass Eigen- und Fremdanteil deutlich werden. Außerdem fließt in die Bewertung auch der dokumentierte Quellcode mit ein, der die wichtigsten Aspekte der Lösung darstellen sollte und natürlich Bestandteil Ihres Anhangs sein müsste. Warum mich diese Punkte verwirren: 1) Entwicklerdokumentation Das diese in den Anhang gehört, ist mir ja klar. Ich hab auch nirgendwo in meinem Projektantrag geschrieben, dass ich die Absicht habe sie anderswo unterzubringen. Ist das vielleicht dann nur eine Erinnerung? 2) Erstellung eines Lastenheftes Das Lastenheft wurde von mir erstellt, ja. Allerdings hab ich die Vorgaben dazu von einem Auftraggeber erhalten (in diesem Fall eine interne Abteilung). Das Sollkonzept wurde von mir alleine ausformuliert. Hat er das vielleicht falsch aus meinem Zeitplan abgeleitet? 3) Dokumentierter Quellcode Soweit ich informiert bin, muss doch der Quellcode nicht dokumentiert werden. Also, ja es wäre super wenn ich im Anhang Screenshots des Quellcodes meiner Fachklassen zeige. Aber den Quellcode zu dokumentieren, ist doch kein Muss? Oder verstehe ich hier etwas falsch? Würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet Liebe Grüße, Santiago Mein Projektantrag: !Bitte beachten!: Der Name der Firma wurde entfernt. Antrag für die betriebliche Projektarbeit 1) Projektbezeichnung Entwicklung einer Webanwendung mit der bestimmte Einträge für eine XML nach einem Baukastenprinzip zusammengestellt und automatisch generiert werden können. 1.1) Kurzform der Aufgabenstellung Für die Abteilung Game System Design soll der Vorgang, bestimmte XML-Einträge mit Attributen und den dazugehörigen Werten zu generieren, programmiertechnisch umgesetzt werden. Hierzu soll mit HTML5, CSS und TypeScript eine Webanwendung entwickelt werden, die diesen Vorgang automatisiert, sodass die Ausgabe in eine entsprechende XML eingefügt werden kann. 1.2) IST-Analyse Bei Firma X handelt es sich um einen Spieleentwickler mit dem Schwerpunkt Freemium Spiele für Web-Browser und Smartphones. In einem dieser Spiele können Spieler unter anderem Schlösser aufbauen. Für diese Schlösser, gibt es auch vorgefertigte Varianten (s.g. PreBuiltCastles). Mitarbeiter der Abteilung Game System Design, entwerfen immer wieder neue Varianten dieser PreBuiltCastles, aber das ist zurzeit sehr zeitaufwendig. Der aktuelle Prozess gestaltet sich in etwa so: ● Game System Designer erstellt einen Account. ● Game System Designer überspringt das Spiel Tutorial. ● Game System Designer setzt das Account Level und die Ressourcen hoch. ● Game System Designer baut die benötigten Gebäude. ● Game System Designer bitte den Server Entwickler um bestimmte Daten zu den Gebäuden in seinem Spieler Schloss (z.B. Gebäudeposition, Höhe- und Weitenangabe der Gebäude, ID der Gebäude etc.). ● Game System Designer teilt dem Server Entwickler die PlayerID des Accounts mit. ● Server Entwickler schaut in der Datenbank nach der PlayerID. ● Server Entwickler zieht sich die gewünschten Daten zu den Gebäuden aus der Datenbank. ● Server Entwickler benutzt eine Anwendung um diese Daten auszulesen. ● Server Entwickler kopiert die ausgelesenen Daten von der Konsole in eine Excel Tabelle. ● Server Entwickler editiert den kopierten Inhalt der Excel Tabelle. ● Server Entwickler schickt die Excel Tabelle an den Game System Designer. ● Game System Designer ordnet die Attribute und Werte für alle Gebäude, per Hand zu. ● Game System Designer kopiert die bearbeiteten Daten in die XML. ● Game System Designer lädt die XML hoch, damit sie im Spieleprojekt zur Verfügung steht. Dieser Prozess dauert ca. 8 Arbeitsstunden. Der Entwickler muss nicht nur die gewünschten Daten vom Spielserver abrufen, sondern der Game Designer muss diese Informationen auch nochmal aufbereiten bevor sie in die XML eingetragen werden können. Dies muss getan werden, damit es nach dem Hochladen der XML nicht zu Fehlern kommt. Dieser Prozess soll optimiert werden, um in Zukunft mehr PreBuiltCastles mit deutlich weniger Aufwand erstellen zu können. 2) Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 2.1) Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Es soll eine Webanwendung entstehen, in der Game System Designer selbstständig die entsprechenden Einträge für PreBuiltCastles generieren können. Somit muss zwar nachwievor ein Account erstellt und dieser Level technisch entsprechend angepasst werden, aber die Einträge und Werte eines PreBuiltCastle können nach dem Baukastenprinzip zusammengestellt und danach in eine XML kopiert werden. 2.2) Welche Anforderungen müssen erfüllt werden? Die Anwendung muss folgende Anforderungen erfüllen: ● Es soll sich um eine Webanwendung handeln die XML-Dateien generiert. ● Einfache Bedienung der Anwendung. ● Die generierten XML-Werte müssen kopierbar sein. ● Der Code der Anwendung sollte so erstellt werden, dass er erweiterbar ist. ● Die Anwendung muss getestet werden können. 2.3) Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Um die entsprechenden Werte und Attribute für die XML zu erhalten, wird eine sogenannte items.xml benötigt. Diese XML beinhaltet alle Werte und Attribute zu Elementen in unserem Spielprojekt, unter anderem auch die der Gebäude. Die Anwendung muss auf diese items.xml zugreifen und sie auslesen können. Andernfalls können die entsprechenden Elemente nicht generiert werden. 3) Projektstrukturplan entwickeln 3.1) Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Das Projekt soll agil entwickelt werden. Hierbei wird in kurzen Iterationszyklen Rücksprache mit dem Fachbereich gehalten um Feedback einzuholen. Dieses Feedback ermöglicht es dem Entwickler, schnell auf Änderungswünsche einzugehen und somit Zeit zu sparen. Durch die ständige Einbindung der Endanwender wird auch ermöglicht, dass eine Schulung zur Benutzung der Anwendung verkürzt wird, da alle Features und Änderungen schon bekannt sind. Die Implementierung des Projekts wird testgetrieben entwickelt. Das gesamte Projekt wird in SourceTree und Git versioniert und alle Schritte im Jira-Ticketsystem dokumentiert. 3.2) Aufgaben-Auflisten ● Analyse ○ Durchführung einer Ist-Analyse. ○ Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsanalyse. ○ Ermittlung von Use-Cases. ○ Erstellung eines Lastenheftes. ● Entwurf ○ Erstellung eines Netzplans. ○ Entwurf der Anwendung. ○ Erstellung eines UML-Diagramms. ○ Erstellung eines Pflichtenheftes. ● Implementierung ○ Implementierung des User-Interfaces mit Tests. ○ Implementierung der Interaktion Elemente mit Tests. ○ Implementierung der items.xml Schnittstelle mit Tests. ○ Implementierung der Funktionen mit Tests. ● Dokumentation ○ Erstellung der Projektdokumentation. ○ Erstellung einer Entwicklerdokumentation. ○ Erstellung einer Anleitung zur Benutzung (Englisch). 4) Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Analyse 6.5h ● Ist-Analyse durchführen. 1h ● Wirtschaftlichkeitsprüfung des Projekts durchführen. 1h ● Ermittlung von Use-Cases via Use-Case-Diagramm. 2h ● Erstellung eines Lastenheftes nach Vorgaben des Fachbereiches. 2.5h Entwurf 8.5h ● Erstellung eines Netzplans anhand der Zeitplanung. 2h ● Erstellung eines Pflichtenheftes auf Basis des Lastenheftes. 2.5h ● Erstellung von MockUps über den Aufbau der Anwendung. 2h ● Erstellung eines UML-Diagramms. 2h Implementierung 38.5h ● Implementierung des User-Interfaces anhand der angefertigten MockUps. 4h ● Testing der Implementierung. 1.5h ● Implementierung der Interaktion Elemente anhand der angefertigten MockUps. 4h ● Testing der Elemente und deren Implementierung. 1.5h ● Implementierung der Schnittstelle zwischen Anwendung und items.xml. 10.5h ● Testing der Schnittstelle. 2.5h ● Implementierung der entsprechenden Funktionen der Anwendung. 12h ● Testing der Funktionen und ggf. Refactoring. 2.5h Dokumentation 16.5h ● Erstellung der Projektdokumentation. 9h ● Erstellung einer Entwicklerdokumentation. 4.5h ● Erstellung einer Anleitung zur Benutzung der Anwendung in Englisch. 3h Fest Veranschlagte Projektzeit (Gesamt) 70h
  8. Hallo liebe Community, da ich demnächst meinen Projektantrag bei der IHK-Regensburg einreichen muss, bitte ich euch einen Blick darauf zu werfen und mir Feedback dazu zu geben. Vielen Dank! --------------------------------------------------- Thema Entwicklung einer automatisierten Erhebung von Gebietsräumen bezogen auf den Standorten von Kunden und deren besuchten Veranstaltungen und einer Schnittstelle zum Abrufen bestimmter Daten im Zusammenhang zu den generierten Gebieten. Termin Beginn: 15.04.2019 Ende: 26.04.2019 Projektbeschreibung Ist-Analyse Die Firma [Firmenname] vermittelt Eintrittskarten zu Veranstaltungen verschiedenster Art über Ihren Webauftritt. Bisher wurde auf eine standortbezogene Vermarktung der Eintrittskarten für Veranstaltungen verzichtet. Das heißt das zum Beispiel auf der Startseite des Webauftritts der XXX GmbH jedem Besucher die gleichen Veranstaltungen angezeigt werden, ohne Rücksicht auf dessen Standort. Soll-Konzept Im Auftrag der Geschäftsleitung der [Firmenname] soll ein Automatismus entwickelt werden, der aus Wohnorten von Kunden in Verbindung mit Standorten von besuchten Veranstaltungen dieser Kunden neue, auf die Kunden zugeschnittene Geo-Gebiete ermittelt und diese in einer Datenbank ablegt. Auf bereits bestehende Geo-Gebiete wie zum Beispiel Zeitungsregionen möchte man nicht zurückgreifen, da diese aus persönlicher Erfahrung nicht immer die Gebiete wiederspiegeln in denen man sich bewegt. Außerdem soll eine Schnittstelle entwickelt werden, über die man Daten wie ermitteltes Geo-Gebiet oder Veranstaltungen anhand einer zum Beispiel Postleitzahl oder IP-Adresse abrufen kann. Mit Hilfe dieser Schnittstelle möchte man Implementationen erstellen, um zum Beispiel Veranstaltungen die auf der Startseite des Webauftritts der XXX GmbH angezeigt werden, auf den Standort des Besuchers anzupassen und so die Kaufwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Technologien die zur Umsetzung in Betracht gezogen werden - PHP - Javascript - JSON - MySQL (Datenbank) Projektumfeld Es handelt sich um einen Betriebsinternen Auftrag der in den Räumlichkeiten der [Firmenname] durchgeführt wird. Die benötigte Hard- und Software sowie die Datenbank mit den Kunden- und Veranstaltungsdaten wird von der [Firmenname] bereitgestellt. Projektphasen Analyse 5 h - Ist-Analyse 2 h - Soll-Analyse 2 h - Kosten-/Nutzenanalyse 1 h Planung 3 h - Planung der Tests 1,5 h - Struktur- und Zeitplanung 1,5 h Entwurf 7 h - Projektplanung mit Auftraggeber 3 h - Entwurf Datenmodell 1 h - Entwurf Geo-Gebiet Generierung 1,5 h - Entwurf API-Schnittstelle 1,5 h Implementierung 32 h - Erstellung Datenbank-Tabellen 2 h - Implementierung Geo-Gebiet Generierung 22 h - Implementierung API-Schnittstelle 8 h Qualitätssicherungs- und Testphase 8 h - Code-Review und Refactoring 4 h - Test Geo-Gebiet Generierung mit Ausgabe einer Geo-Karte 2 h - Test API-Schnittstelle 2 h Abnahme und Deployment 3 h - Abnahme durch Geschäftsleitung 1 h - Übernahme der Logik in das Live-System 2 h Projektdokumentation 12 h - Erstellen der Entwicklerdokumentation 2 h - Erstellen der Projektdokumentation 10 h Dokumentation - Projektbericht - Quellcode-Auszüge - Ausdruck einer Karte mit eingezeichneten Geo-Gebieten - Entwicklerdokumentation - Abnahmeprotokoll
  9. Hallo Leute, Ich bitte euch meinen Projektantrag anzuschauen ich will Kritik ob so passt.Ob das Thema durch geht als Abschlussprojekt .Ich muss meinem Projektantrag am 4.03 abgeben .Ich bin Fachinformatiker als Anwendungsentwickler (IHK Stuttgart) . Thema Erstellung einer Demonstrationsinfrastruktur für einen Kunden zur Präsentation der Möglichkeiten, Daten aus IoT-Endgeräten zu speichern und darzustellen. Termin 9.5.2019-31.5.2019 (vorbelegt) Projektbeschreibung Für einen Energieversorger soll eine IoT-basierte Energiedatenerfassung auf der unternehmenseigenen IT-Infrastruktur installiert werden. Dazu werden von den Installateuren im ersten Schritt IoT-Endgeräte an den Energiezählern installiert. Diese schicken Leistungsdaten zurück an einen MQTT Broker. Ziel ist es, die Daten der IoT-Endgeräte in einer Datenbank abzuspeichern und danach diese entsprechendnach den Wünschen des Kunden in ein Frontend zu visualisieren. Da der Energieversorger gerne volle Datenautonomie behalten möchte, sollen vom Fachinformatiker eine SQL Datenbank, ein Frontend und ein MQTT Subscriber innerhalb der hauseigenen IT-Infrastruktur installiert werden. Diese Demonstration soll möglichst transparent den IT-Mitarbeitern des Energieversorgers zeigen, wie Sie eigene Programme basierend auf dieser Struktur aufbauen können. Projektumfeld Das eigenständige Projekt wurde vom Kunden „xxxx“ in Auftrag gegeben. Das Projekt wird mit Dokumentation von mir allein beim Kunden durchgeführt. Projektphasen mit Zeitplanung Phase 1 Vorbereitung(14h): Ist-Soll Analyse (4h); Pflichtenheft und Projektplan mit Schlüsselpunkten anfertigen (3h); Auswahl geeigneter Programmbausteine (7h) Phase 2 Implementierung(28h): SQL Datenbank einrichten (65h); MQTT Subscriber implementieren (54,5h); Frontend Design(8h) Frontend Programmierung(9h) Phase 3 Qualitätssicherung(8h): Definition der Testbedingungen und Testdurchführung auf Funktionalität mit besonderer Rücksichtnahme auf die Zielgruppe (8h) Phase 4 Übergabe an Kunden inklusive Projektbericht(20h): Abnahme des Projekts mit ausreichender Kommentierung der wichtigen Bestandteile und Module direkt im Code (7h) Erstellung der Projektdokumentation(13h) Dokumentation zur Projektabgabe Dokumentation inkl. Grafischer Darstellung der IT-Infrastruktur, Ist/Soll, Ergebnisgrafiken des Frontends, wichtiger Code-Bausteine Projektbeschreibung (Umfeld, Ziel, Ist-Zustand, Kundenwünsche) Projektdurchführung Projektergebnis Anlagen Geplante Präsentationsmittel Beamer, Laptop, IoT-Endgerät Ich komme ingesamt auf 70 Stunden beim Zeitplan Vielen dank im voraus für eure Hilfe und eure Zeit!
  10. Hallo zusammen, ich würde gerne euere Meinung zu meinem Projektantrag hören. Die Dokumentation fehlt noch. Projektbezeichnung Integration einer WLTP Schnittstelle Termin - Projektbeschreibung Der 1992 eingeführte NEFZ-Zyklus wurde 2017 durch ein neues europaweites Messverfahren (WLTP) und Prüfzyklus (WLTC) abgelöst. Seit 2018 für PKWs verbindlich, wird es 2019 nun auch für leichte Nutzfahrzeuge verbindlich. Der neue WLTC Prüfzyklus ist dabei realitätsnaher und es wird nicht nur eine Standardversion des Modells getestet, sondern jeden möglichen Motor/Getriebe mit individuellen Wunschausstattungen. Dabei wird für jedes gebaute Fahrzeug die individuellen CO2-Emissionen und die Kraftstoffverbräuche ermittelt. Diese sind für die zu zahlende KFZ-Steuer (bzw. in Österreich zusätzlich die Normverbrauchsabgabe (NoVA) bei der Erstzulassung), die EWG-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC-Papier) und im Rahmen der Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV) sämtliche Werbematerialien und Fahrzeuge im Verkaufsräumen relevant. Diese Menge an Informationen kann nur über eine Schnittstelle im Internet ermittelt und den Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden. Eine gedruckte Darstellungsform wird nie aktuell oder vollständig sein. Die Firma x stellt ein Transporterhandbuch für Automobilhändler in ganz Deutschland, Österreich und Schweiz zur Verfügung. Mit diesem Transporterhandbuch ist es möglich Fahrzeug Konfigurationen über eine Webanwendung zu erstellen und modifizieren, Fahrzeuge verschiedener Automobilhersteller zu vergleichen oder sich diverse Informationen anzeigen zu lassen. Die Nutzdaten der WLTP Schnittstelle spielen beim Erstellen einer Fahrzeugkonfiguration eine wichtige Rolle, da diese, wie oben genannt, die zu zahlende KFZ-Steuer beeinflusst. Ziel der Abschlussarbeit ist die Prüfung der vorhandenen WLTP-Schnittstelle und die Integration der Schnittstelle in das bestehende Angebotssystem und den entsprechenden Druckdokumenten (Angebote, Kaufverträge, Preisauszeichnungen usw.) Projektumfeld Das Projektumfeld besteht aus einer bereits bestehenden Webanwendung mit dem Automobilverkäufer Fahrzeug Konfigurationen für Kunden erstellen und modifizieren können. Um die benötigten Daten aus der WLTP Schnittstelle einpflegen zu können, muss diese in die bestehenden Webanwendung integriert werden. Projektphasen - 70 Stunden Planung - 10 Stunden Besprechung des Vorhabens Ist- Analyse Soll- Konzeption Erstellung des Lastenheftes Erstellung eines Netzwerkdiagramms Umsetzung - 48 Stunden Prüfung der vorhandenen Schnittstelle und Dokumentation Integration der Schnittstelle in das Angebotssystem Tests Erstellen der Dokumentation - 12 Stunden Dokumentation *folgt noch* Anlagen Keine Präsentationsmittel Laptop und Beamer
  11. Hallo alle zusammen, ich hätte gerne mal eure Meinung zu meinem Projektantrag: Antrag für die betriebliche Projektarbeit 1. Thema der Projektarbeit Entwicklung eines kundenspezifischen Arbeitszeittrackingsystems zur vereinfachten Abrechnung 2. Projektbeschreibung 2.1 Aufgabenstellung Vereinfachung der Arbeitszeitsammlung für eine automatisierte Rechnungserstellung. 2.2 Ist-Zustand Aktuell besitzt jeder Mitarbeiter eine eigene Excel Datei in der selbstständig Beginn und Ende der Arbeitszeit an einem Kundenprojekt notiert werden. Diese Tabellen werden am Ende des Monats manuell von einem Mitarbeiter vereinigt und die Rechnungen an den Kunden geschrieben. 2.3 Soll-Zustand Im Laufe des Projekts soll eine Delphi-basierte Desktopanwendung enstehen, welche es den Mitarbeitern ermöglicht ihre Arbeitszeiten für einzelne Kunden einfacher nach zu verfolgen. Die Arbeitszeiten werden direkt, mit entsprechender Formatierung, in einer MSSQL Datenbank gespeichert, um eine automatische Rechnungsgenerierung zu ermöglichen. 3. Zeiteinteilung Analyse 4h Entwurf 12h Implementierung 40h Tests und Deployment 6h Dokumentation 8h Summe 70h 4. Angaben zum Ausbildungsbetrieb XYZ ltd., EDV-Abteilung Ausbilder: Jane Doe Vielen Dank im Voraus!
  12. Hallo allerseits, ich habe einen Projektantrag bei der IHK Düsseldorf gestellt. Dieser wurde nicht angenommen. Folgende Aspekte sind nicht erfüllt oder nur teilweise erfüllt: Die Aufgabenstellung ist unklar. Es fehlen detaillierte Ausführungen zur Planung und Realisierung der Projektarbeit. Der Hintergrund der Projektarbeit ist unzureichend beschrieben. Das Umfeld, die Ressourcen und geplante Vorgehensweisen müssen genauer definiert werden Die Einbindung des Projekts in den Geschäftsprozess ist unscharf und muss genau definiert werden. Ich habe schon meinen Antrag abgeändert, aber ich bin immer noch nicht zufrieden damit. Mir fällt aber nichts mehr ein was ich noch schreiben könnte. Hat einer von euch eine Idee? Danke! Mein Antrag sieht wie folgt aus: 1. Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag) Erstellung eines Überwachungstools für sog. Cronjobs, inkl. Editierungsmöglichkeiten 1.1* Kurze Projektbeschreibung Das beantragte Projekt muss laut Verordnung über die Berufsbildung ein reales, betriebliches Projekt (kein "Ausbildungsprojekt") sein. Bei Umschülern muss dieses vom Praktikumsbetrieb vergeben und vom Prüfling im Praktikumsbetrieb bearbeitet werden. Bei der Projektbeschreibung müssen u. a. nachfolgende Punkte berücksichtigt werden: a) Es muss ein genehmigungsfähiges Projekt sein (Komplexität, Berufsbezug) b) Erläuterung des Geschäftsprozesses bzw. Darstellung des betrieblichen Problems c) Beschreibung der Zielsetzung und der Kundenanforderungen d) Beschreibung des Kundennutzens e) Beschreibung der Schnittstellen (z. B. technisch, organisatorisch, personell, prozesstechnisch) a) Es soll ein Überwachungstool für die Cronjobs, die in der Firma laufen, erstellt werden. Cronjobs sind Aufgaben die immer wieder zu regelmäßigen vordefinierten Zeiten automatisch ausgeführt werden. So kann ein Cronjob z.B. eine Anmeldetabelle überprüfen. Anmeldungen für die keine Confirmationmail verschickt wurde, werden dann per E-Mail an die Webentwicklung gemeldet. Das Überwachungstool kann auch für Kunden freigeschaltet werden, so dass sie immer im Bilde sind. Sie sollen auch sehen können, wenn an einem Problem schon gearbeitet wird. Es sollen verschiedene Parameter angezeigt werden. Dies sind der Name des Cronjobs, wann die Ausführung geplant ist und der aktuelle Status. Es soll auch möglich sein, einen Job aktiv bzw. inaktiv zu setzen. Wenn auf ein Cronjob geklickt wird, sollen die dazu gehörigen Kommentare und die Aufrufe der letzten 24 Stunden angezeigt werden. Die Daten liegen auf einem SQL-Server vor und bei Änderung sollen sie an die Übersichtsseite geschickt werden. Das Überwachungstool soll sich selbstständig regelmäßig aktualisieren und bei Änderung der Daten auf dem SQL-Server die neuen Daten laden. Weiterhin sollen die gelisteten Cronjobs ausgewertet werden, ob sie korrekt laufen. Sie sollen permanent überwacht werden. Bei Problemen soll auch eine E-Mail an den Verantwortlichen geschickt werden. b) Für die Cronjobs, die in der Firma MBMedien immer wieder laufen gibt es noch kein Überwachungstool. Die Cronjobs laufen im Hintergrund und werden nicht permanent überwacht. Oft fällt ein Fehler erst Wochen später auf. c) Permanente Überwachung der Cronjobs und sofortige Benachrichtigung im Fehlerfall an die zuständigen Personen /Kunden um schnelle Abhilfe zu leisten. d) Dadurch, dass die Prozesse permanent überwacht werden und bei Problemen / Fehlern die Verantwortlichen direkt benachrichtigt werden, können folgenschwere Fehler direkt behoben werden. Die Überwachung gewährleistet einen ungestörten Betriebsablauf und erhöht so die Kundenzufriedenheit. e) technisch: Die Daten werden von einer Datenbank per PHP-Script ausgelesen und an ein JavaScript übergeben. Es kommt das JavaScript-Framework Vue.JS zum Einsatz. organisatorisch: Die Datenbank wurde von einer anderen Abteilung erstellt. personell: Verschiedene Leute in der Firma haben Cronjobs erstellt. 2.* Projektumfeld A Beschreibung der Einbindung in den Geschäftsprozess, Gesamt-/Teil-Projekt b) Abgrenzung zu Fremdleistungen c) Beschreibung des Systemumfeldes (z. B. Architektur, Systemumgebung, Datenbasis, Entwicklungsumgebung, Projekt-/Vorgehensmodell) a) Das Projekt ist ein Teilprojekt. Weitere Teilprojekte des Gesamtprozesses sind die Visualisierung bei eMO und eine Schnittstelle, dass Fehler schnell bemerkt werden. eMO ist ein Versandsystem, es wird im Selfservice betrieben. In ihm können Kunden Mailings erstellen und editieren. Danach werden die Mailings auf vorgegebene Kriterien überprüft (sind z.B. Spammarker vorhanden). Weiterhin werden die erstellten Mailings durch Cronjobs überwacht. Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf des Emailversands. b) Die Logik der Überwachung ist meine Entwicklung. Visualisierung, Benachrichtigung und die Datenbank sind Fremdleistungen c) Tower-PC mit Windows 7, zwei Bildschirme, Mysql, Vue.JS, XAMPP, JavaScript, jQuery, PHP, PhpStorm, Chrome; Vorgehensmodell: Wasserfallmodell 3.* Projektplanung einschließlich Zeitplanung a) Fachgemäße Benennung der Phasen (Analyse, Konzeption, Realisierung, Validierung, Dokumentation) b) Kennzeichnung der Prüfungsrelevanten Phasen c) Nachvollziehbare Zuordnung von Zeitumfängen zu Phasen (tabellarische Auflistung) Die Ausbildungsordnungen sehen für den/die IT-System-Elektroniker/-in, den/die Informatikkaufmann/-frau, den/die IT-System-Kaufmann/-frau sowie den/die Fachinformatiker/-in in der Fachrichtung Systemintegration jeweils eine Höchstdauer von 35 Stunden für das betriebliche Projekt und seine Dokumentation vor. Für den/die Fachinformatiker/-in in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung ist für das Projekt eine Höchstdauer von 70 Stunden vorgegeben. Analyse Ist-Analyse 3h Use- Case erstellen 3h Analyse der Datenbank 2h 8h Entwurf Projektstrukturplan erstellen 6h Programmablaufplan erstellen 6h Soll-Konzept 4h Ressourcen- und Kostenplanung 4h 20h Durchführung Implementierung Entwurf der Logik 4h Implementation der Schnittstellen 4h Implementation der Algorithmen 12h 20h Abschluss Testen des Programms Testplanung 2h Testdurchführung 3h Testauswertung 2h Soll- / Ist-Vergleich 2h Kundendokumentation 6h Projektübergabe 1h Projektdokumentation 6h 22h gesamt 70h Alle Phasen sind prüfungsrelevant.
  13. Hallo zusammen, da die Abgabe meines Projektantrags bald bevorsteht, möchte ich euch bitten Kritik zu meinem Antrag abzugeben. Besonders möchte ich die Fragestellung hervorheben, ob das von mir gewählte Thema für ein Abschlussprojekt ausreichend ist und ob allgemein ersichtlich ist, was mit dem Projekt umgesetzt werden soll. Hier der anonymisierte Projektantrag: ANTRAG FÜR DIE BETRIEBLICHE PROJEKTARBEIT 1. Projektbezeichnung Erweiterung einer bestehenden Lösung zur Aufnahme von Bewerberdaten um die Funktion der Speicherung von mehreren Adressdaten eines Bewerbers beim Bewerbungs-und Verarbeitungsprozess einer Bewerbermanagementsoftware. Zudem würde ich gern wissen, ob es reicht, die Wirtschaftlichkeitsrechnung erst in der Doku anzugeben und gleichzeitig im Antrag erstmal nur einen Hinweis darauf, dass die Wirschaftlichkeitsrechnung nach Abschluss ausgeführt wird. 1.1 Kurzform der Aufgabenerstellung Für die [Unternehmen] soll eine Lösung zur Speicherung von mehreren Adressdaten für einen Bewerber für die bereits vorhandene Bewerbermanagementsoftware implementiert werden. Hierzu wird in der UI (Weboberfläche) eine unkomplizierte und übersichtliche Möglichkeit für den Kunden zur Verfügung gestellt, pro eingegangenen Bewerber mehrere Adressdaten zu erfassen. Zudem wird einem Bewerber die Möglichkeit gegeben, beim Bewerbungsprozess mehrere Adressdaten anzugeben. 1.2 Projektumfeld Die [Unternehmen] entwickelt und vertreibt intelligente Softwarelösungen für Personalmanagement mit über 80 Mitarbeitern in 3 Standorten am zentraleuropäischen Markt. Die Entwicklungsabteilung von [Unternehmen] als Auftraggeber entwickelt unter anderem „[Software]“, was als Software-as-a-Service(SaaS) angeboten wird, für das Personalmanagement von namentlich nicht genannten Kunden auf Basis des Angular und ASP.NET Core Frameworks von Google und Microsoft. In diesem Projekt, welches mir von [Ansprechpartner], meinem Ansprechpartner, zugewiesen wurde, wird die bestehende Softwarelösung verwendet und um oben genannte Funktion erweitert. Als technischer Ansprechpartner steht [Technischer Ansprechpartner] und weitere Entwickler zur Verfügung. Das QA (Quality Assurance) Team, das die finale Version zusätzlich zu mir testen wird, setzt sich aus [Tester], [Tester] und [Tester] zusammen. Das Projekt besteht aus Client-und Serversoftware, welche durch die Sprachen TypeScript (JavaScript) und C#, durch die Auszeichnungssprachen JSON und HTML(CSS) und die beiden oben genannten Frameworks realisiert wird, wobei die Entwicklung mit Hilfe eines Notebooks von HP (ProBook 6570b) mit Windows 10 von statten geht. Die Datenbank, die mit dem Server verknüpft ist, verwendet die Microsoft SQL Server Software. Serverseitig wird Visual Studio 2017 und clientseitig Visual Studio Code und die Google Chrome Developer Tools zur Entwicklung herangezogen. Aufgrund dessen, dass es sich hierbei um bereits vorhandene Software handelt, die um weitere Funktionen ergänzt wird, wird der Punkt Deployment nicht weiter erläutert und in die Zeitplanung mit aufgenommen, da das ganze vollständig automatisiert mit dem Pushen des Commits (meiner Änderungen) auf den Buildserver abläuft. Entwickelt wird im Büro der Entwicklungsabteilung an meinem Arbeitsplatz. 1.3 Ist-Analyse Aktuell können Kunden der Bewerbermanagementsoftware „[Software]“ in einer dafür vorgesehenen Weboberfläche einkommende Bewerbungen verwalten und mögliche Bewerber in die Bewerberliste mit aufnehmen. Anschließend haben sie derzeit die Möglichkeit, eine Adresse pro vorhandenen Bewerber festzulegen. Nun gibt es allerdings einige Anfragen von Kunden, die die Software nicht zu ihrer vollsten Zufriedenheit nutzen können, da ihnen die Möglichkeit fehlt, mehrere Adressdaten eines Bewerbers aufzunehmen. Aufgrund dessen können sich potenzielle Mitarbeiter des Kunden auch nicht richtig bei den Unternehmen bewerben, was eventuell den Verlust von zukünftigen Mitarbeitern nach sich zieht. Diese Tatsache zieht auch den Schluss mit sich, dass sich bestehende Kunden von der Bewerbermanagementsoftware lösen könnten, was einen finanziellen Verlust für das entwickelnde Unternehmen darstellen könnte, sollte es zu diesem unerwünschten Fall kommen. 2. Zielsetzung / Soll-Konzept 2.1 Wie soll der Zustand der Software nach Fertigstellung des Projekts aussehen? Nach Fertigstellung des Projekts sollen Bewerber des Kunden eine Möglichkeit besitzen, in dem Bewerberportal der Bewerbermanagementsoftware mehrere Adressen beim Abschicken ihrer Bewerbung mit anzugeben zu können. Zusätzlich sollen die Kunden selbst die Adressen unkompliziert und übersichtlich einsehen und bearbeiten können. Da die Software aus zwei Teilen besteht, der eigentlichen Management-und Verwaltungssoftware, in der Kunden die Daten des Bewerbers einsehen und bearbeiten können und dem zweiten Teil, wo sich potenzielle Bewerber einen Überblick über die Jobangebote des Kunden verschaffen und infolgedessen eine mögliche Bewerbung abschicken können, müssen aufgrund dieses Sachverhalts beide Teile der Recruiting Software und das Backend (der Server) unter Beachtung der Eliminierung des möglichen Datenverlusts dementsprechend umgebaut und angepasst werden. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Folgende Anforderungen sollen mit der Fertigstellung der Implementierung erfüllt werden: - Übersichtliche und unkomplizierte Bearbeitung der vorhandenen Adressen - Verbesserung der Bewerberquote durch funktionale Anpassung des Online-Bewerbungsprozesses - Sicherung der Kundenzufriedenheit durch Beachtung der Kundenwünsche - Einhaltung der internen Programmierstandards 2.3 Welche Einschränkungen sind zu beachten? Aufgrund des weitrechenden Umbaus der Datenbankebene, auf der die Daten des Bewerbers gespeichert und verarbeitet werden und dem damit verbundenen Umbau der Bedienoberfläche ist zu beachten, dass Datenverlust nahezu 100%tig ausgeschlossen werden muss und die Kunden durch die Umstellung auf einen neuen Teil der UI ihrem gewöhnten Workflow trotzdem weitestgehend sorglos und ohne Probleme nachgehen können. 3. Projektstrukturplan 3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Benötigt wird eine sorgfältige und durchdachte Planung der Datenbank-und Endanwenderebene, um das Risiko einer Fehlbenutzung zu minimieren und somit einen logischen Aufbau zu garantieren. Beim eigentlichen Entwicklungsprozess werden zudem auch Unit Tests eingesetzt, die zur Wahrung der Funktionalität essentiell sind. Das ganze Projekt wird mit Hilfe der Versionskontrollsoftware Git versioniert. 3.2 Auflistung der Aufgaben Analyse - Durchführung einer Ist-Analyse - Wirtschaftlichkeitsanalyse sowie Amortisationsrechnung - Hilfe bei der Erstellung des Lastenhefts Entwurf - Entwurf der Weboberfläche für den Kunden - Entwurf der Erweiterung des Datenbankschemas - Erstellung des Pflichtenhefts - Erstellung eines Use-Case-Diagramms Implementierung - Implementierung des Datenbankkonzepts - Umbau und Implementierung der neuen UI - Implementierung der serverseitigen/clientseitigen Logik der Datenverarbeitung - Implementierung der Unit Tests Testen - Testen des Programmablaufs der Bewerbung eines potenziellen Mitarbeiters und des Recruiters bei der Verarbeitung der Daten (White-Box-Test) - Automatisierte Unit Tests für den Programmablauf Dokumentation - Erstellung der Entwicklerdokumentation - Erstellung der Projektdokumentation - Erstellung des Benutzerhandbuchs 4. Projektphasen mit Zeitplanung in tabellarischer und grafischer Ansicht 4.1 Diagramm in Prozent der verwendeten Stunden Hier wäre ein simples Tortendiagramm der Zeiteinteilung 4.2 Tabellarische Ansicht in Stunden Analyse 4 - Durchführung der Ist-Analyse (Ist-Stand des Aufbaus der Clients/Servers) 1 - Wirtschaftlichkeitsanalyse sowie Amortisationsrechnung 1 - Hilfe bei der Erstellung des Lastenheftes 2 Entwurf 9 - Entwurf der Weboberfläche für den Kunden 3 - Entwurf der Erweiterung des Datenbankschemas 2 - Erstellung des Pflichtenhefts 2 - Erstellung der Diagramme 2 Implementierung 34 - Implementierung des Datenbankkonzepts 4 - Implementierung und Umbau der Tabellen 2 - Implementierung der Beziehungen der Tabellen 2 - Implementierung der Geschäftslogik 30 - Implementierung der clientseitigen Logik (Webanwendung) 14 - Umbau der bestehenden UI auf das neue Konzept 7 - Einbau der neuen Programmlogik des Clients 7 - Implementierung der serverseitigen Logik (Server) 16 - Anpassung der Controller, Services und Repositories 16 Testen 10 - Testen des Programmablaufs der Bewerbung eines potenziellen Mitarbeiters 4 - Testen des Programmablaufs des Recruiters bei der Verarbeitung der Daten 4 - Testen mithilfe der Unit Tests 1 - Einweisung der QA Abteilung für Black-Box-Tests 1 Dokumentation 13 - Erstellung der Entwicklerdokumentation 2 - Erstellung der Projektdokumentation 9 - Erstellung des Benutzerhandbuchs 2 Gesamtzeit 70 Vielen Dank schon mal für eure Mühe.
  14. Aloha! Ich befinde mich gerade im dritten Jahr meiner Ausbildung zur Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung und muss bis zum 31.01.2019 meinen Projektantrag bei der IHK-Münster abgeben. Bevor ich das tue, möchte ich gerne eure Meinung und euer Feedback einholen! 1.* Titel der Projektarbeit Bitte geben Sie hier in Kurzform den Titel an. Bitte achten Sie bei der Auswahl der Aufgabe darauf, dass das Projekt aus Ihrem Einsatzgebiet stammt und als Abschlussprüfung geeignet ist, d. h. es muss den Vorgaben der Ausbildungsordnung entsprechen. Der durch die Ausbildungsordnung vorgegebene zeitliche Rahmen muss eingehalten werden. Es muss sichergestellt sein, dass weder dieser Antrag noch die spätere Dokumentation schutzwürdige Betriebs- oder Kundendaten enthält und das Urheberrecht beachtet wird. Automatische Newsletters-Generierung anhand eines Briefings 2.* Detaillierte Projektbeschreibung Bitte beschreiben Sie hier Ihr Projekt und den Geschäftsprozess, so dass auch betriebsfremde Personen die Beschreibung nachvollziehen können. Dabei sollen Sie den Ist-Zustand, die Zielgruppe bzw. den Auftraggeber sowie die Ziele und den Nutzen darstellen. Ihre persönliche Prüfungsleistung muss klar von den Tätigkeiten anderer Personen abgegrenzt werden. Die eingebundenen Schnittstellen müssen beschrieben werden und Sie müssen angeben welche Hard- und Software Ihnen zur Verfügung gestellt wird. _________________ setzt regelmäßig Newsletter um. Aktuell werden Material wie Bilder und Texte vom Kunden angeliefert. Es soll eine Logik entwickelt werden, die den technischen Teil der Umsetzung automatisiert. Der Kunde schickt ein Briefing mit Informationen, die im Newsletter ausgegeben werden sollen. Derzeit werden die Daten händisch in eine JSON eingefügt. Ein Skript verarbeitet die Daten aus der JSON und erstellt eine HTML- und Textversion. Dieser Prozess soll optimiert werden. Im besten Falle soll die Erstellung des Newsletters automatisch ablaufen. Häufig kam es beim Händischen Einfügen zu Fehler. Dies soll durch die Anpassung verringert werden. _________________ wünscht sich eine GUI, in dem der Kunde selber Newsletter erstellen kann und sich diese in einer Preview ansehen kann. Zusätzlich kann der Kunde durch einen Newsletter-Export den Newsletter herunterladen. Hauptziele: - Zeiteinsparung - Ressourceneinsparung - Kosteneinsparung - Reduzierung der Fehler - Wiederverwendbarkeit Nebenziele: - Mehr Realisierungen von Aufträgen innerhalb eines kurzen Zeitraumes, um mehr Kunden gleichzeitig bedienen zu können Programmiersprachen, die zur Umsetzung in Betracht gezogen werden: - PHP - HTML - CSS - VUE.js Die Programmierung des Projekts erfolgt an einem Windows 10 PC mit der IDE JetBrains PhpStorm. 3.* Projektumfeld Geben Sie bitte an, wo Sie Ihr Projekt bearbeiten werden (Örtlichkeit, ggf. im Ausland). Handelt es sich um einen Kundenauftrag oder ein eigenes Projekt? Hilfreich sind ergänzende Informationen zum Auftraggeber, wie z. B. Anzahl der Mitarbeiter, Anzahl der Systeme, Programmiersprache, Betriebssystem, Datenbanksystem, etc. Die Umsetzung wird durch die Geschäftsleitung der _________________ beauftragt und findet hausintern im Bereich Sites-Technik statt. Die Software wird von der Abteilung Sites-Technik im Speziellen und der gesamten Technik im Allgemeinen betreut. Anwender soll im besten Falle der Kunde werden. 4.* Projektphasen Bitte geben Sie hier aussagekräftige Bezeichnungen der einzelnen Projektphasen (mind. 3 Phasen) mit dem geschätzten Zeitbedarf (in Stunden) Ihrer persönlichen Arbeit an (z.B. Ist-Analyse 2 Stunden, Sollkonzept 4 Stunden etc.). Bitte achten Sie darauf, dass inklusive der Dokumentation ein Zeitrahmen von 70 Stunden nicht überschritten werden darf, Sie müssen also die technische, wirtschaftliche und zeitliche Durchführbarkeit beachten. Optische Gestaltung und Ausdruck der Dokumentations- und Präsentationsunterlagen zählen nicht zur Bearbeitungszeit. Analysephase (10 Stunden) Planungsphase (6 Stunden) Entwicklungsphase (26 Stunden) Testphase (4 Stunden) Abschlussphase (4 Stunden) Erstellen der Dokumentation (18 Stunden) Pufferzeit (2 Stunden) 5.* Dokumentation der Projektarbeit Bitte geben Sie hier die geplante Art der Dokumentation an (z. B. prozessorientierter Projektbericht), eine Grobgliederung (mindestens drei Phasen) und welche Anlagen Sie vorgesehen haben. Art der Dokumentation: Prozessorientierter Projektbericht Grobgliederung: 1. Einleitung 2. Projektplanung 3. Analysephase 4. Konzeptionsphase 5. Entwicklungsphase 6. Abschlussphase 7. Dokumentation 8. Fazit Anlagen: - Glossar - Abkürzungsverzeichnis - Lastenheft - Pflichtenheft - Zeitplanung - Abnahmeprotokoll - Quellcodeauszüge - Testprotokolle - Screenshots der Benutzeroberfläche - Benutzerhandbuch
  15. Guten Tag, Nach ein paar firmeninternen iterationen des Projektantrags, bin ich nun so weit, dass ich nicht mehr weiß, was noch fehlen könnte. Präziser wünsche ich Kritik mit Verbesserungsvorschlägen 1. Projektbezeichnung Beginn der Neuentwicklung der firmeneigenen [Softwarelösung]. 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung Die aktuelle << FIRMA >> [Softwarelösung] soll zukünftig durch eine Neuentwicklung abgelöst werden. Als Anfang werden eine Normalisierungsstrategie für Datensätze, eine Datenbankanbindung für die zu speichernden Daten und die Ein- und Ausgabe von Suchanfragen und Datensätzen entwickelt. Ziel der Neuentwicklung soll eine Cloud-Kompatible Alternative zu der bisherigen [Softwarelösung] werden. Das Projekt soll als Start der Neuentwicklung dienen und eine Basis für die benötigten Weiterentwicklungen schaffen. 1.2 Ist-Analyse Die << FIRMA >> bietet eine [Softwarelösung] für die Überprüfung von [Daten]. Dafür werden [verschiedene Validierungsdatensätze] verwendet. Der Kunde kann sich Statistiken zu den Treffern ausgeben lassen und Berichte als E-Mail zugesandt bekommen. Die aktuelle Softwarelösung bietet nur begrenzte Möglichkeiten zur Fernwartung, weshalb die Aktualisierung von verwendeten [Validierungsdatensätzen] in händischer Nacharbeit, sowohl auf der Seite des Klienten als auch auf der des Servers, endet. Dazu kommt, dass sowohl bei der Klienten- als auch Serveranwendung sehr viel Wert auf Optik gelegt wurde, obwohl die Anwendungen im Regelfall nicht direkt von den Kunden verwendet werden, sondern über Schnittstellen mit anderen Anwendungen, wie zum Beispiel der firmeneigenen [Software] „<< SOFTWARE NAME >>“. Darüber hinaus besitzt die aktuelle Klienten-Anwendung keine normalisierte Datenstruktur für die verschiedenen [Validierungsdatensätze] und einige Fehler, wie zum Beispiel Speicherlecks, welche dazu führen dass die Anwendung abstürzt. Die aktuellen Klienten- und Serveranwendungen werden auf den kundeneigenen Servern ausgeführt und müssen bei Problemen mit Hilfe von Fernwartungssoftware überprüft und ggf. neugestartet werden. 2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Das Projekt soll in der Programmiersprache C# geschrieben werden und als Basis für eine zukünftige Weiterentwicklung, bzw. Fertigstellung dienen. Dabei soll auf das „DotNet Core“-Framework gesetzt werden, welches eine Neu-Implementation des „DotNet“-Frameworks von Microsoft ist. Daten von verschiedenen [Validierungsdatensätzen] sollen in einem normalisierten Format in eine Datenbank eingetragen werden. Für das Speichern und Abfragen der Daten soll ein Datenbankserver verwendet werden. Dabei soll das von Microsoft entwickelte „Entity Framework Core“ eine sichere und einheitliche Möglichkeit der Persistenz, sowie eine einfache Austauschmöglichkeit für das zugrundeliegende Datenbank-System bereitstellen. Die Ein- und Ausgabe von Datensätzen soll in mehreren Formaten möglich sein. (z.B. JSON, CSV, XML) 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Die neue Softwarelösung soll Teile der Aufgaben der bisher vorangegangenen Lösung übernehmen können. Hierzu gehört das Einlesen und Normalisieren von [Validierungsdatensätze] , die Anbindung an einen Datenbankserver, sowie die Eingabe von Suchbegriffen und Ausgabe von Ergebnissen. Die für die Überprüfung verwendeten [Validierungsdatensätze] müssen regelmäßig aktualisiert und für die weitere Verarbeitung normalisiert werden. Es muss ein Server für das Bereitstellen der Softwarelösung sowie des Datenbanksystems vorhanden sein, dieser muss in der Lage sein, die Anzahl der zusammengezählten, aktuellen Abfragen zu beantworten. Bei Entwurf und Programmierung der Software sollte auf horizontale Skalierbarkeit hinsichtlich der zu verarbeitenden Datenmenge, sowie der Menge an Anfragen geachtet werden. 2.3. Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Durch die Verwendung des „DotNet Core“-Frameworks ist die Anwendung zu einigen älteren Betriebssystemen nicht kompatibel (Windows Versionen vor Windows 7, sowie einige Unix-basierte Betriebssysteme). Durch das Ziel die Anwendung Cloud-basiert auszuliefern, wird von den Klienten eine aktive Internetverbindung benötigt. Bei zu vielen Anfragen könnte das System überlastet werden und bei Ausfall des Servers kann die Anwendung nicht weiterverwendet werden. 3. Projektstrukturplan entwickeln 3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Zugang zu [Validierungsdatensätzen] in einem von Maschinen lesbaren Format. Programmierung der Softwarelösung Erfolgreiche Implementation der Softwarelösung Kontrolle der Arbeitsschritte 3.2 Hauptaufgaben Analyse der Anforderungen sowie möglicher Lösungsansätze Entwurf der Projektstruktur Programmierung der Softwarelösung Tests der Softwarelösung Ggf. Nachbesserungen Erstellung der Dokumentation 3.3 Teilaufgaben Entwurf einer Durchführbarkeitsstudie Erstellung eines Pflichtenhefts Entwurf des Datenbank Schemas Entwurf der Eingabe- und Ausgabeformate Überprüfung der vorhandenen Prüflogik (ggf. optimieren) Entwurf einer Normalisierungsstrategie für verschiedene Quellformate Erstellung des C#-Projekts mitsamt der Struktur Programmierung der Ein- und Ausgabe von Daten Programmierung der Datenbankanbindung Testen der einzelnen Programmteile Das Erstellen der Projektdokumentation Testen des Gesamtprodukts 3.4 Grafische und tabellarische Darstellung << TORTENDIAGRAMM >> 4. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden 6.0 Stunden – Entwurf einer Durchführbarkeitsstudie 6.0 Stunden – Erstellung des Pflichtenhefts 2.0 Stunden – Entwurf der Projektstruktur 8.0 Stunden – Entwurf einer Normalisierungsstrategie für verschiedene Quellformate anhand von Testdaten 4.0 Stunden – Entwurf des Datenbankschemas 3.0 Stunden – Entwurf der Eingabe- und Ausgabeformate 3.0 Stunden – Erstellen des C#-Projekts mitsamt der Struktur 4.0 Stunden – Überprüfung der vorhandenen der Prüflogik (ggf. optimieren) 2.0 Stunden – Testen der Prüflogik anhand von Testdaten 8.0 Stunden – Programmierung der Ein- und Ausgabe 2.0 Stunden – Testen von Ein- und Ausgaben anhand von Testdaten 4.0 Stunden – Programmierung der Datenbankanbindung 2.0 Stunden – Testen des Speicherns und Abrufens von Datensätzen 4.0 Stunden – Erstellung der Projekt-Dokumentation (während/zwischen den Iterationen) 3.0 Stunden – Erstellung der Kunden-Dokumentation (während/zwischen den Iterationen) 2.0 Stunden – Erstellung der Code-Dokumentation (während/zwischen den Iterationen) 6.0 Stunden – Tests des Gesamtprodukts auf verschiedenen Systemen ____________ 70.0 Stunden – Gesamtes Projekt
  16. hallo, bin hier relativ neu im Forum und hätte gerne euer feedback zu meinem Antrag was z.b. verbesserungs würdig währe! Abgabe ist der 1.2.2019 1. Projektbezeichnung Entwicklung einer Statistik Anwendung (SAW) zur Auswertung von Tiermedizinischen Untersuchungen. 1.1 Aufgabenstellung Für die Firma ...(LBK), soll für das betriebsinterne Laborprogramm (LP) eine Anwendung entwickelt werden, die mittels Auswertung einer Datenbank eine Statistik der medizinischen Untersuchungsergebnisse erstellt. Hierfür soll die Anwendung die Untersuchungsdaten routinemäßig von dem LP in eine neue Datenbank migrieren, wo diese mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche ausgewertet werden können. 1.2 Ist-Analyse Derzeit werden die Untersuchungsergebnisse nur im LP selbst gespeichert und sind somit nur schwer zusammenzufassen. 2. Soll-Konzept/Ziele Durch die SAW soll erreicht werden, eine detaillierte Statistik aller benötigten Untersuchungsergebnisse aufzurufen und auszuwerten. Dafür soll ein eigener Server bereitgestellt werden, auf dem diese Anwendung implementiert werden soll. 3. Projektumfeld Mein Name ist ... und ich befinde mich seit dem 01.09.2017 in einer Umschulungsmaßnahme zum Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung bei W... Im Rahmen dieser Maßnahme absolviere ich ein Betriebspraktikum in der EDV-Abteilung von.... Bei der LBK handelt es sich um ein Labor für klinische Diagnostik mit mehr als 450 Mitarbeiten weltweit. Das gesamte Projekt findet in den Räumlichkeiten der LBK statt, die mit Rechnern, Servern und allen Programmen ausgestattet sind die für das Entwickeln einer Anwendung nötig währen. 3.1 Projektphasen 3.2 Planungs-& Analysephase 3,5h 1. Ist-Analyse 0,5h 2. Soll-Konzept 1h 3. Wirtschaftlichkeitsanalyse und Amortisierung 1h 4. Anwendungsdiagramm erstellen 1h 3.2 Entwurfsphase 9h 1. Prozessmodellierung 1h 2. Datenbankentwurf 1h 3. Datenbankmodell erstellen 2h 4. Benutzeroberfläche entwerfen 2h 5. Pflichtenheft erstellen 3h 3.3 Implementierungsphase 35h 1. Einrichten der Datenbank 8h 2. Implementierung des Front-Ends 10h 3. Implementierung des Back-Ends 10h 4. Implementierung Schnittstelle 5h 5. Erste Tests 2h 3.4 Qualitätsmanagement 11h 1. Automatisierte Tests 6h 2. Fehlerbehebung 4h 3. Code-Review mit Fachbereich 1h 3.5 Erstellen der Dokumentation 11,5h 1. Projektdokumentation 9h 2. Anwender Dokumentation 1,5h 3.6 Gesamtzeit 69h Puffer 1h 4. Name des Ausbilders und Projektverantwortlichen Ausbilder: Projektverantwortlicher: 5. Präsentation Laptop mit PowerPoint, Projektunterlagen, Beamer vielen dank schon mal
  17. Hallo Leute, im Zuge meiner Ausbildung zum FIAE muss ich jetzt bis zum 10.01.2019 den Antrag zum Projekt bei der IHK Düsseldorf abgeben. Da ich so etwas noch nicht gemacht habe, denke ich, dass es ganz gut wäre, wenn ihr Euch den Antrag noch einmal angucken könntet und dann ggfs. Verbesserungsvorschläge geben könntet. 1. Zum Beispiel war ich mir unsicher bei der Verfahrensweise: Ich würde das Projekt am liebsten testgetrieben umsetzen - weiß aber nicht ganz genau wie ich das mit dem Wasserfall-Modell am besten verheiratet bekomme, da ich ansonsten laut der IHK Düsseldorf den "Product Backlogs" enthalten. Dort heißt es nämlich: 2. Ebenso bin ich mir noch unsicher, ob ich vielleicht noch eine Nutzwertanalyse bzgl. der Backend-Framework Wahl mit unter bringen sollte, damit das Kriterium auch noch bewertet werden kann. Grüße Jan
  18. Hallo zusammen, mein Projektantrag wurde (nach dem 2. Anlauf) zwar schon genehmigt, aber ich möchte euch gerne bezüglich der Hinweise/Auflagen einiges fragen. Hier ist erstmal der Projektantrag, der zum Teil gekürzt wurde, um anonym zu bleiben - ich hoffe trotzdem, dass er verständlich ist. 1*Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag): [Anwendungsname] – Schnittstelle für Mitgliederdaten 1.1.*Ausgangssituation [Anbieter] betreut und koordiniert den Bereich der [..]Fortbildungen. Anwender können in diesem Rahmen eigene Fortbildungen für Kolleginnen und Kollegen anbieten. Über die Anwendungen, die von [meine Firma] entwickelt wurden, können diese Fortbildungen angeboten, organisiert und von den Fortbildungsmoderatoren abgerechnet werden. Im Verlauf der letzten zehn Jahre wurden die Anwendungen von wechselnden Entwicklern stetig erweitert. Diese Erweiterungen führten zu einem Zustand, in dem Auswirkungen weiterer Änderungen kaum noch überschaubar sind und ein erhöhter Aufwand für Wartung und Erweiterungen entstanden ist. Zurzeit gibt es drei Kernanwendungen, die viele Überschneidungen haben. Aus diesen Gründen entschied sich die [Auftraggeberfirma] für eine komplette Neuentwicklung, in der die drei Anwendungen zusammengeführt werden und ein moderner technologischer Standard eingehalten werden soll. Diese Neuentwicklung wird derzeit von [meine Firma] durchgeführt. Zugang zu diesen Anwendungen haben alle Mitarbeitenden der [Auftraggeberfirma], sowie mitarbeitende/beteiligte Mitglieder der [Teams]. [Erklärung zu den Teams]. Die Mitgliederdaten werden im Redaktionsbereich der [Anwendung] von der [Auftraggeberfirma] oder den jeweiligen Verantwortlichen der [Teams] gepflegt. Zu den Mitgliederdaten gehören Kontaktdaten, Position, Foto, Arbeitsschwerpunkte, Qualifikationen und Zuständigkeiten. Ein Teil dieser Mitgliederdaten sind öffentlich im Internet einsehbar und werden auf einem Webauftritt der [Auftraggeberfirma] angezeigt. Dieser Webauftritt wird von [meine Firma] separat gehostet. Die Übergabe der Mitgliederdaten an den Webauftritt erfolgt über eine Schnittstelle der [Anwendung] in Form von Einzelseiten. Diese Einzelseiten werden in den Webauftritt eingebunden. 1.2.*Zielsetzung Im Zuge der Neuentwicklung der [Anwendungsname]-Anwendung ist es notwendig, auch eine neue Schnittstelle für die Mitgliederdaten zu entwickeln. Diese Schnittstelle ist ein Teilprojekt der gesamten Neuentwicklung. Dieses Teilprojekt umfasst die Neuentwicklung dieser Mitarbeiterdaten-Schnittstelle, dessen Anforderungen identisch zur bestehenden Umsetzung und somit bereits definiert sind. Eine Abfrage der Mitgliederdaten muss anhand [des Teams] stattfinden. Es müssen Kontaktdaten, Position, Foto, Arbeitsschwerpunkte, Qualifikationen und Zuständigkeiten ausgegeben werden. Da es sich um personenbezogene Daten handelt, müssen die Mitglieder einer Veröffentlichung ihrer Daten im Internet in ihrem persönlichen Benutzerbereich zugestimmt haben. Zur Auslieferung müssen die entsprechenden Daten aus der Datenbank ausgelesen, geprüft und anschließend in ein JSON-Format umgewandelt werden. Die Datenbankstruktur ist bereits im Rahmen der Neuentwicklung definiert. Da es sich um einen technischen Service handelt, der von keinem Benutzer angesprochen wird, wird es keine Benutzerdokumentation geben. Stattdessen wird eine Schnittstellendokumentation erstellt, die alle Aufrufe mit ihren Parametern und Ergebnissen dokumentiert. Eine Entwicklerdokumentation wird ebenfalls angefertigt. Um die Qualitätssicherung zu garantieren ist es zudem erforderlich, umfangreiche Tests durchzuführen. Dazu werden HTML-Seiten erstellt, die mit Hilfe von Asynchronous JavaScript and XML (AJAX) auf die Schnittstelle zugreifen und die Mitgliederdaten auf der Seite dynamisch anzeigen. Diese Seiten werden im Rahmen der Funktionstests verwendet. Zusätzlich dazu werden Sicherheitstests sowie Performancetests durchgeführt. Die Umsetzung im Content Management System ist nicht Bestandteil dieses Teilprojektes. 1.3.Konsequenzen bei Nichtverwirklichung Die Anzeige der Mitgliederdaten [...] ist ein wichtiger Bestandteil des Webauftritts der [Auftraggeberfirma]. Sobald die Bestandsanwendungen (und somit auch die bisherige Schnittstelle) deaktiviert werden, ist ohne eine neue Schnittstelle keine Ausgabe dieser Daten mehr möglich. 2.*Projektumfeld/Rahmenbedingungen Auftraggeber: [Auftraggeberfirma] Ansprechpartner: [..] ([Auftraggeberfirma], Teamleitung [Anwendungsname]) 2.1 Organisatorisches Projektumfeld [...] 2.2 Technisches Projektumfeld Die Neuentwicklung der [Anwendungsname]-Anwendung wird mit Hilfe des ASP.NET Frameworks von Microsoft entwickelt. Dadurch bietet es sich an, dieses Teilprojekt auch in diesem Umfeld umzusetzen. Als Entwicklungsumgebung werde ich mich ebenfalls an das [Team] anpassen und Visual Studio 2017 verwenden. Für die Schnittstelle werde ich das ASP.NET Framework (MVC mit Web API) verwenden. Innerhalb dieses Frameworks findet die Programmierung in C# statt und die Auslieferung der Daten erfolgt im JSON-Format. Die hierzu verwendeten Daten stammen aus einer Microsoft SQL Server Datenbank, die mit Hilfe des Entity Frameworks modelliert und abgerufen werden. 3.*Projektplanung/Projektphasen/geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung Initialisierung: 3,0 Std. - Kick-Off Meeting (1,5 Std.) - Meilensteinplan (1,5 Std.) Analyse: 12,0 Std. - Auswahl Vorgehensmodell (1,0 Std.) - Projektablaufplan (1,5 Std.) - Pflichtenheft (6,0 Std.) - Kosten- Nutzenanalyse (1,5 Std.) - Qualitätsplanung (2,0 Std.) Entwurf: 9,0 Std. - Klassendiagramm (1,0 Std.) - Anwendungsfalldiagramm (2,0 Std.) - Schnittstellenplanung (2,0 Std.) - Testfallkatalog (4,0 Std.) Implementierung: 30,0 Std. - Projektmappeneinrichtung (1,0 Std.) - Implementierung Schnittstelle (12,0 Std.) - Erstellung HTML-Seiten (8,0 Std.) Qualitätssicherung: - Sicherheitstest (1,5 Std.) - Performancetest (1,5 Std.) - Funktionstest: White-Box-Test (6,0 Std.) Abschluss: 11,0 Std. - Abschließender Soll-Ist-Vergleich (1,0 Std.) - Prozessorientierter Bericht (10,0 Std.) Dokumentation: 3,0 Std. - Entwicklerdokumentation (2,0 Std.) - Schnittstellendokumentation (1,0 Std.) Puffer: 2,0 Std. Gesamt: 70,0 Std. 4.*Dokumentation/technische Unterlagen - Prozessorientierter Projektbericht - Vorgehensmodell (erweitertes Wasserfallmodell) - Projektantrag - Freigabe der IHK - Lasten- / Pflichtenheft - Ist-Analyse - Abschließender Soll-Ist-Vergleich - Testergebnisse und Abnahmeprotokoll - Meilensteine - Abnahmeprotokoll - Kosten-/Nutzenanalyse - Projektablaufplan (Gantt-Diagramm) - Projektstrukturplan - Kommentierte Quellcodeauszüge - Protokoll Kick-Off-Meeting Nun zu der Antwort der IHK: zu 3.0 Projektplanung: - Der Puffer ist mit 2 Stunden sehr knapp. - Das Verhältnis von Implementierung/Testen ist immer noch recht ungleich. - Achten Sie auf korrekte Summenbildungen. zu 4.0 Dokumentation: - Wird wirklich ein Lastenheft erstellt? In der Zeit Planung ist keine Zeit dafür vorgesehen. - Bitte fügen Sie Dokumente zum DV-Design sowie zur Qualitätssicherung bei! Hinweis: QS beschränkt sich nicht nur auf "testen". - Beachten Sie, dass ein unterschriebenes Abnahmeprotokoll beigefügt werden muss! Dazu habe ich folgende Fragen: "Verhältnis von Implementierung/Testen ungleich": Was genau stellt sich der Prüfer hier vor? Mehr Testen oder mehr Zeit für die Implementierung? "Achten Sie auf korrekte Summenbildungen": Ich habe noch mal nachgerechnet, die Rechnung stimmt. Was ist hier gemeint? "Lastenheft/DV-Design/QS": Wie gehe ich am besten vor? Soll ich in der Dokumentation unter "Änderungen zum Projektantrag" die Zeitplanung entsprechend anpassen? Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt! Viele Grüße
  19. Hallo liebe Community, ich habe heute meinen Projektantrag geschrieben. Er ist noch nicht korrektur gelesen. Über Feedback und eine Einschätzung würde ich mich freuen. Lg Bär
  20. Hallo zusammen, mich würde Euer Feedback zu folgendem Projektantrag für die Anwendungsentwicklung (IHK Köln) interessieren: 1. Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag): Entwickelt werden soll ein Layoutkonfigurator zur Erweiterung des hauseigenen Produktes „$produktname“ um eine Funktionalität zur Erstellung und Bearbeitung von individuellen Dokumentenlayouts (z.B. für Rechnungen oder Gutschriften) durch den Kunden selbst. Der Kunde soll mit Hilfe des Konfigurators in die Lage versetzt werden, selbständig die Erstellung einfacher Layouts auf Basis verschiedener Auswahlmöglichkeiten vornehmen zu können. Anpassbar müssen z.B. das Logo und dessen Platzierung, das Grundlayout sowie die Positionstabelle und deren Spalten sein, was erfahrungsgemäß den meist nachgefragten Kundenwünschen entspricht. Darüber hinaus bedarf es einer Möglichkeit Fließtexte einfügen und darin verschiedene Variablen (je nach Layouttyp z.B: „Rechnung“ oder „Gutschrift“) verwenden zu können. 1.1 Ausgangssituation Beschreibung der derzeitigen Ausgangssituation (IST-Zustand) “$produktname” ist eine auf die Bedürfnisse von Werbenetzwerken optimierte Webapplikation zur Rechnungslegung und wird als Software-as-a-Service (SaaS) angeboten. Die Erstellung und Bearbeitung von Dokumentenlayouts ist bisher ein manueller Prozess, der zwischen 20 Minuten und 6 Stunden pro eingerichtetem Kunden beansprucht. Die Dokumente werden dann auf Basis mehrerer hinterlegter HTML-Vorlagen durch eine bereits vorhandene Renderingengine als PDFs generiert. 1.2 Zielsetzung Was soll nach Abschluss des Projektes erreicht/umgesetzt sein? (SOLL-Zustand) Primäres Ziel ist die Einsparung der bisher für jeden Neukunden anfallenden Zeitaufwände durch das Angebot eines Self-Service Tools zur Dokumentenlayout-Anpassung. Sekundär kann durch die Umsetzung des Features ebenfalls ein Wettbewerbsnachteil gegenüber der Konkurrenz eliminiert werden. 1.3 Konsequenzen bei Nichtverwirklichung Was wären die Konsequenzen, wenn das Projekt nicht wie geplant umgesetzt werden könnte? (ggf. Einfluss auf nachfolgende oder sich auf dieses Projekt beziehende Projekte?) Bei Nichtverwirklichung müssten weiterhin für jeden Kunden die Dokumentenlayouts aufwändig zunächst abgestimmt und dann händisch angelegt werden sowie bei Bedarf geändert werden, was weiter wertvolle Entwicklerressourcen binden würde. Ebenfalls würde die Neukundenakquise erschwert bleiben weil die Konkurrenz dieses Feature weitaus besser umgesetzt hat und offensiv mit den Vorteilen für die Nutzer wirbt. 2. Projektumfeld/Rahmenbedingungen organisatorisch + technisch Es handelt sich um ein wichtiges internes Projekt zur Funktionserweiterung der Webapplikation ‘$produktname’ (ein SaaS-Projekt) im Rahmen der kontinuierlichen Produktplanung und -entwicklung. Entwickelt wird $produktname mittlerweile auf Basis des Laravel-Frameworks in der Skriptsprache PHP. Als Datenbanken kommen MySQL und SQLite3 zum Einsatz. Jedem Entwickler steht eine lokale Docker Entwicklungsumgebung zur Verfügung. Der Konfigurator muss die konfigurierten Layouts im HTML-Format ausgeben können, um diese reibungslos in den existierenden Rendering-Prozess einbinden zu können. Das Entwicklerteam des Produktes besteht zur Zeit aus zwei Entwicklern, einem Produkt Manager und einem technischen Leiter (Herr X, ebenfalls Entwickler), durch welchen die Durchführung dieses Projektes begleitet wird und der als Ansprechpartner bei auftretenden Problemen jederzeit zur Verfügung steht. Interner Auftraggeber ist der Produkt Manager (Herr Y). Projektplanung/Projektphasen/geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung ggf. inklusive Angabe der Meilensteine 1. Analysephase (5.5 Std) 1.1 Lastenheft (zugeliefert) analysieren 2.0 Std. 1.2 Ist-Analyse 2.0 Std. 1.3 Wirtschaftlichkeitsprüfung 1.5 Std. 2. Definitionsphase (7.5 Std) 2.1 Grobkonzept / Pflichtenheft erstellen + abstimmen 4.5 Std. 2.2 Projektplanung inkl. Wahl des Vorgehensmodells 1.5 Std. 2.3 Erstellen eines Testkonzeptes 1.5 Std. 3. Entwurfsphase (10.5 Std) 3.1 Erstellen eines Feinentwurfes (Datenmodell, GUI Mockups, etc.) 7.0 Std. 3.2 Testfälle entwerfen 2.0 Std. 3.3 NOCH OFFEN 1.5 Std. 4. Implementierungphase (13.5 Std) 4.1 Implementierung Backendfunktionalität 5.5 Std. 4.2 Implementierung Frontend 8.0 Std. 5. Qualitätssicherungs- und Testphase (10.5 Std) 5.1 Implementierung von automatischen Tests 5.0 Std. 5.2 Code Review 1.5 Std. 5.3 Manuelle Systemtests 4.0 Std. 6. Abnahme- und Einführungsphase (2.5 Std) 6.1 Übergabe an und Abnahme durch Projektleitung 1.0 Std. 6.2 Schulung für Produkt-Support-Mitarbeiter 1.0 Std. 6.3 Deployment 0.5 Std. 7. Projektabschluss- und Dokumentationsphase (16 Std) 7.1 Erstellung einer englischsprachigen Benutzerdokumentation 2.0 Std. 7.2 Projektbericht erstellen 11.0 Std. 7.3 Präsentation vorbereiten 3.0 Std. 8. Puffer 4.0 Std. SUMME 70.0 Std. 4. Dokumentation/technische Unterlagen Welche technischen Unterlagen planen Sie ihrer Dokumentation später beizufügen? Projektbericht Wirtschaftlichkeitsprüfung Projektablaufplan Lastenheft (durch Projektleitung zugeliefert!) und Pflichtenheft Ist-Analyse GUI Mockups Quellcode-Auszüge Benutzerdokumentation (inkl. Screenshots des User Interfaces) Abnahmeprotokoll Testkonzept Testprotokolle Unsicher war ich mir, ob ich im Feinentwurf auch UML-Diagramme anfertigen soll und diese dann unter 4. aufführen soll - ich bin mir nicht sicher ob ein Klassendiagramm z.B. Sinn macht wenn es nur einen Controller und ein vlt. ein Model gibt. Ebenfalls fehlt mir in der Entwurfsphase etwas um 1,5 Std zu füllen, wenn ich die Zeiten nach der Prozentmethode wie von meiner IHK vorgeschlagen verteile.. Ich plane übrigens, mit dem Wasserfallmodell umzusetzen. Beste Grüße, jah
  21. Hallo Liebe Fachinformatiker/innen anbei mein Projektantrag: Projektbezeichnung Entwicklung eines Mehrerlösrechners für Energieanlagenoptimierung nach Day-Ahead als Entscheidungstool Projektbeschreibung Projektziel ist es eine Anwendung zu entwickeln, die nach einem vorgegebenen Algorithmus funktioniert, der vorab zusammen mit "Ausbildungsbetrieb" Projektmitarbeitern definiert wurde. Es ist zu analysieren welche Plattform für den mobilen Einsatzzweck der Marketing Abteilung das beste Preis/Leistungsverhältnis bietet (Windows Tablet oder Android Tablet). Ziel des Programmes ist es eine Schnittstelle zwischen Erstkontakt des Kunden mit unserem Produktportfolio zu sein. Da sich "Ausbildungsbetrieb" mit der Auslegung von Energieanlagen und deren wirtschaftlichen Optimierung beschäftigen ist es wichtig für potentielle Kunden mit wenigen Schritten und Daten zu wissen ob und wie viel Mehrerlös der Einsatz der "Markenname" Steuerung in Energieanlagen erwirtschaftet. Für die Entwicklung wird die Umgebung Visual Studio 2015 zum Einsatz kommen. Projektumfeld Das Projekt wird als interne Entwicklung stattfinden. Involviert sind Wirtschaftsingenieure die für die Entwicklung des Algorithmus verantwortlich sind. Projektphasen + Zeitplanung Analysen und Recherchen 6 Stunden; Projektplanung 8 Stunden; Datenbank Modellierung + GUI Entwürfe 12 Stunden; Programmieren der Navigation und GUI 10 Stunden; Programmieren aller Datenbankschnittstellen sowie Lese und Schreiboperationen 20 Stunden; Testen aller Softwarekomponenten 8 Stunden; Projektdokumentation 6 Stunden Dokumentation zur Projektarbeit Beschreibung des Algorithmus, Datenbank Planung als ERD, Personalkostenrechnung, Genehmigter Projektantrag, Zeitplan, Testplan für Systemtests mit Protokollen, EPK Auszug für den Teilprozess den die Anwendung im Vertrieb/Marketing abbildet, Benutzerhandbuch, Übersicht Algorithmus mit Vergleich Mathematische Formel und Quellcode. Ich freue mich über konstruktive Kritik. Mit freundlichen Grüßen Tobias
  22. Hallo, liebe Community! Ich habe meinen Projektantrag für die IHK Köln fertiggestellt. Ich bitte Euch darum diesen durchzuschauen und bin für jegliches Feedback dankbar! 1 Projektbezeichnung Entwicklung einer Webapplikation für das Requestmanagement von Plandaten 1.1 Ausgangssituation Die Durchführung des Projekts findet im Team XYZ der ABC GmbH statt. Als interner Dienstleister kümmert sich die ABC GmbH um… für die EFG GmbH. Die Aufgaben des Teams sind unter anderem der Betrieb und die Verwaltung von Applikationen im Marketing & Sales Umfeld. Derzeit werden zahlreiche Vertriebsdaten, wie zum Beispiel Umsätze oder Besuche durch Außendienstmitarbeiter, aus verschiedenen Ländern und Tochtergesellschaften der EFG GmbH in CRM Systemen gesammelt und schließlich in einem Datawarehouse zusammengefasst. Um eine Steuerung dieser Daten zu ermöglichen werden Ziele festgelegt, die sogenannten Plandaten. Aktuell werden diese Plandaten mit Hilfe von Microsoft Excel den Ist-Daten gegenübergestellt. Dies erfordert enormen repetitiven manuellen Aufwand. Es gibt bereits eine Möglichkeit, Daten mit Hilfe einer Webapplikation in das Datawarehouse zu importieren. Allerdings fehlen ein einfaches Management und eine Integration von Plandaten in das vorhandene Datawarehouse. 1.2 Zielsetzung Das Ziel meines Projektes ist die Entwicklung einer nachhaltigen, zentralen Lösung für das Plandatenmanagement. Mithilfe einer Webapplikation sollen die importierten Daten aus der Datenbank angezeigt, validiert oder gelöscht werden können. Zunächst müssen allgemeingültige Plandatenstrukturen definiert werden, um eine Befüllung der entsprechenden Tabellen mit dem bereits genannten Importverfahren zu ermöglichen. Weiterhin sollen die Tabellen durch Information Views untereinander und mit den Tabellen der Ist-Daten logisch verknüpft werden. Information Views drücken Beziehungen und Berechnungen zwischen verschiedenen Tabellen in SAP HANA Datenbanken aus. Sie sind notwendig, um die Grundlagen für eine sinnvolle Auswertung und Betrachtung der Daten zu schaffen. Anschließend soll eine Webapplikation entwickelt werden, die dem Nutzer eine Anzeige verschiedener Plandaten aus der Datenbank ermöglicht. In dieser soll er nach den importierten Daten suchen beziehungsweise diese filtern können. Außerdem soll er die Möglichkeit haben diese in der Benutzeroberfläche freigeben oder ablehnen zu können. Dadurch wird festgelegt, ob und wie die Daten in den Information Views sichtbar werden. 2 Projektumfeld/Rahmenbedingungen 2.1 Organisatorisches Umfeld Das Projekt wird im Team XYZ der ABC GmbH umgesetzt. Die Rolle des Projektauftraggebers übernimmt Herr A. (betrieblicher Ausbilder). Als technischer Ansprechpartner steht Herr C. (Teammitglied) zur Verfügung. Tester sind Herr C., sowie evtl. weitere Mitarbeiter des Teams. 2.2 Technisches Umfeld Für die Entwicklung wird ein Notebook vom Typ X240 von Lenovo mit dem Betriebssystem Windows 7 Enterprise verwendet. Als Entwicklungsumgebung wird das SAP Hana Studio verwendet. Zur Entwicklung werden voraussichtlich die Sprachen JavaScript, HTML, XML und SQL verwendet. Das Datenbanksystem ist eine SAP HANA Datenbank, auf die eine Lese- und Schreibberechtigung benötigt wird. Die Webapplikation wird als SAPUI5 Applikation entwickelt. Sämtliche Dokumente werden mit Microsoft Word 2010 erstellt. 3 Projektplanung/Projektphasen/geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung Analyse (4 Std.) Analyse des Ist-Zustandes Erstellung des Lastenheftes Kosten-/Nutzenanalyse Definition (6 Std.) Erstellung des Pflichtenhefts Abnahme des Pflichtenhefts Erstellung des Testkonzeptes Planung (7 Std.) Auswahl des Vorgehensmodells Projektstrukturplan Meilensteinplanung Zeitplanung Ressourcenplanung Qualitätsmanagementplan Entwurf (7 Std.) Mock-Up der Benutzeroberfläche DV-Entwurf Implementierung (18 Std.) Codierung und Kommentierung White-Box-Tests Test (5 Std.) Begleitung der Blackbox-Tests Auswertung der Testergebnisse Ggf. Fehlerbehebung Dokumentation (4 Std.) Entwicklerdokumentation Benutzerhandbuch Abschluss (5 Std.) Soll-Ist-Vergleiche Qualitätsmanagementbericht Abnahme Erstellung des prozessorientierten Projektberichts (11 Std.) Puffer (3 Std.) Gesamt (70 Std.) 4 Dokumentation/technische Unterlagen Prozessorientierter Projektbericht mit folgenden Anlagen: Genehmigter Projektantrag Dokumente der Ist-Analyse Lastenheft Kosten-/Nutzenanalyse Pflichtenheft Testkonzept Vorgehensmodell Projektstrukturplan Meilensteinplan Zeitplan Ressourcenplan Qualitätsmanagementplan Mock-Up der Benutzeroberfläche Entwurfsdokumente Relevante Quellcodeauszüge mit Kommentierung Testprotokolle Entwicklerdokumentation Benutzerhandbuch Soll-/Ist-Vergleiche Qualitätsmanagementbericht Abnahmeprotokoll
  23. Hallo miteinander, ich schreibe "bald" (Sommer 18) meine AP als FIAE. Zur Erstellung des Antrages gibt es von der IHK Nürnberg leider keine genauen Vorgaben. Der Antrag wird Mitte / Ende Februar (sobald ich die Zugangsdaten habe) als "elektronischer Projektantrag" hochgeladen. Ich habe mich mal an einem Antrag anhand der vielen Beispiele hier versucht. Es ist noch von niemandem abgenommen, ich möchte erstmal euer Feedback abwarten. __________________________________________________________________________________________________________________ Projektantrag 1.) Thema Applikation zur Erfassung, Auswertung und Verwaltung von Artikeldaten 2.) Termin/Bearbeitungszeitraum / wird noch ergänzt / 3.) IST-Analyse Die <Firma> stellt Isolationsmaterial her und verkauft diese u.a. über Prospekte, die auch andere Marken beinhalten. Die Erfassung und Auswertung der Katalogdaten um die eigenen gewünschten Auswertungsergebnisse zu bekommen wird bisher über eine Excel-Lösung realisiert, die sehr umständlich ist. 4.) SOLL-Konzept Es soll für die leichtere Erfassung und bessere Auswertung verschiedener Informationen eine Windows-Applikation entstehen. Es soll eine Datenbank angelegt werden um die Katalogdaten zu sichern. Hierfür stehen Excel-Listen bereit, die jeweils einen Katalog mit allen Produktinformationen darstellt. Diese sollen in die Datenbank integriert werden. Des Weiteren soll die Applikation einen Mehrbenutzerbetrieb ermöglichen, weshalb ein Login-Dialog und eine „User“-Tabelle erstellt werden müssen. Hiermit soll z.B. kontrolliert werden, wer welchen Artikel wann bearbeitet / erstellt hat und wie lange der jeweilige „User“ mit der Erfassung beschäftigt war. Die Entwicklung soll in der Programmiersprache „Delphi“ über die IDE „Delphi 10.2 Tokyo“ erfolgen. Als Datenbasis soll eine MySQL-Datenbank benutzt werden. Anforderungen an die Applikation: (to-do: noch konkreter nach Fertigstellung….) - Suchen und Verwalten von Artikeldaten - Erfassung von Artikeldaten - Ausgabe von aussagekräftigen Auswertungen (z.B. Erfassungszeit der einzelnen User oder verschiedene Artikelzusammenhänge) - Software soll auf Windows 10 lauffähig sein 5.) Projektumfeld Die <Ausbildungsfirma> mit Sitz in <Stadt> entwickelt und konzipiert Datenbank – und Softwarelösungen nach Kundenwunsch. <Anzahl Mitarbeiter> realisieren und warten die verschiedenen Kundenprojekte. Die Entwicklung der Projektarbeit findet im Firmenbüro in <Stadt> statt, in dem sich der Arbeitsalltag abspielt. Hier werden zumeist Windows-Applikationen mit „Delphi“ und Datenbanklösungen mit „MySQL“ entwickelt. 6.) Zeitplanung A. Analyse (6 Stunden) Tätigkeit Dauer(Std.) Besprechung des Vorhabens 2 Soll-Analyse 2 Datenanalyse Katalog/Excel 2 B. Entwurf (10 Stunden) Tätigkeit Dauer(Std.) Datenmodell 1 Entwurf Multiuser-Konzept 1 Planung der Datenaufteilung 2 Entwurf Ausgabefälle 2 Besprechung der Planung 2 Merkliste für Programmierung 2 C. Implementierung (36 Stunden) Tätigkeit Dauer(Std.) Einrichten der Datenbankstruktur 2 Import der Daten Excel -> MySQL 3 Projekteinrichtung IDE 1 (Benamung und Erstellung des Projekts) Datenbankzugriff / Connection umsetzen 1 Visuelle Umsetzung 2 (Komponenten platzieren, Benamungen und Beschriftung setzen) Laden der nötigen Informationen 2 (Statements schreiben und Komponenten mit Daten aus MySQL füllen) Allgemeine Programmierung 25 (Funktionalitäten des Programms umsetzen) D. Nachbereitung (6 Stunden) Tätigkeit Dauer(Std.) Testen der Applikation durch Anwender 2 Besprechung nach dem Test 2 Abnahme 2 E. Projektdokumentation (11 Stunden) _________________________________________________________________________________________________________________ Das ganze ergibt nach meiner Rechnung 69 Stunden. Vielen Dank schon mal für euer Feedback! (Die Formatierungen sind natürlich im Original schöner...)
  24. Hallo Freunde der Sonne, ich mach voraussichtlich diesen Sommer meinen Abschluss als Fachinformatiker Fachrichtung: Anwendungsentwicklung Hier auch mal mein Projektantrag, ich freue mich auf euer Feedback Neben dem Antrag in diesem Post werde ich noch den Antrag als PDF-Datei anhängen, falls jemand den Antrag in "fertiger" Form lesen will Projektbezeichnung Entwicklung eines Programmmoduls zum Importieren, Aufbereiten und Bearbeiten der, mittels mobilem Datenerfassungsgerät (MDE-Gerät) Opticon OPH-1005, erfassten Daten. Kurzform der Aufgabenerstellung Das Unternehmen XXX vertreibt ein im Haus entwickeltes Warenwirtschaftssystem namens WWS, das speziell auf die Bedürfnisse in den Bereichen Motorgeräte, Landmaschinen, Kommunaltechnik etc. zugeschnitten ist. Im Rahmen der Neuentwicklung des Programmteils Fakturierung (Auftragsbearbeitung) soll ein Programmmodul entwickelt werden, das die bereitgestellten Daten des MDE-Geräts einliest und ins WWS importiert. Die eingelesenen Daten werden mit den Stammdaten abgeglichen und aufbereitet zur Bearbeitung durch den Anwender angezeigt. Danach können die Daten über eine interne Schnittstelle in anderen Programmteilen verwendet werden. Istanalyse Die bisherige Schnittstelle bietet nur die Möglichkeit, Artikeldaten (Artikelnummer, Barcode und Menge) zu importieren. Die Daten aus den Bereichen Lohn-/Dienstleistung und Maschinen müssen manuell nachgetragen werden. Des Weiteren besteht während des Importvorganges für den Anwender keine Möglichkeit, die einzelnen Positionen zu überprüfen oder zu bearbeiten, sodass eine nachträgliche Kontrolle zwingend notwendig ist. Einen Sonderfall stellt die Zeiterfassung dar: Diese ist derzeit so gelöst, dass die Zeiten in einer separaten Software durch scannen einer Lohn-/Dienstleistungs-Nummer und der Auftragsnummer für den Arbeitsbeginn bzw. eines Aktionscodes (für Auftrag abgeschlossen, Feierabend, Unterbrechung) für das Arbeitsende erfasst werden. Sollkonzept Das Programmmodul kann eigenständig, aber auch aus einem anderen Programmteil gestartet werden. Es soll bei jedem Aufruf die bereitgestellten Daten einlesen, speichern und die Exportdateien des MDE-Geräts löschen. Abbildung 1:ER-Diagramm der zur Speicherung verwendeten Tabellen Anschließend werden die eingelesenen Daten gegen die Stammdaten abgeglichen, d. h. die eingescannte Nummer in den Artikelstammdaten (Artikelnummer, Barcode), den Lohn- und Dienstleistungsstammdaten (LD-Nummer) und den Maschinenstammdaten (Seriennummer) gesucht. Die Seriennummern werden unter der im Maschinenstamm zugeordneten Artikelnummer zusammengefasst. Die Vorgänge werden in einer Master-Detail-Ansicht zur Bearbeitung angezeigt. In dieser werden die Positionen je nach Zuordnungsstatus farblich hervorgehoben. Für nicht oder nicht eindeutig zuordenbare Nummern sollen Möglichkeiten zur manuellen und transparenten Zuordnung bestehen. Nach abgeschlossener Zuordnung können die Daten über eine interne Schnittstelle an die relevanten Bereiche, d. h. Fakturierung, Bestellwesen, Lagerhaltung (Inventur), übergeben werden. Sind eindeutig zuordenbare Vorgänge und Positionen vorhanden, sollen diese automatisch und ohne Benutzerinteraktion importiert werden. Abbildung 2: Programmablaufplan Beschreibung der MDE-Datei Das MDE-Gerät stellt die Daten in Form einer CSV-Datei bereit. Diese enthält alle Informationen zu den Vorgängen und gescannten Nummern. Abbildung 3: Datensatzbeschreibung der CSV-Datei Geschäftsprozessbeschreibung am Beispiel der Auftragserfassung und -bearbeitung Ein Kunde äußert den Wunsch einige Artikel zu kaufen, hierfür erfasst der Anwender einen Auftrag. Nachdem die Artikel dem Lager entnommen wurden, werden die Auftragspositionen manuell hinzugefügt oder über eine der Schnittstellen importiert. Sind alle Positionen (Artikel, Lohn-/Dienstleistungen oder Texte) erfasst, wird der Auftrag abgeschlossen und eine Rechnung gedruckt. Zuletzt bezahlt der Kunde die Ware und nimmt sie entgegen. Technische Umsetzung Für die Umsetzung des Projektes wird als Programmiersprache Xbase++ von Alaska Software und für die Oberfläche Express++ von Donnay Software verwendet. Die einzelnen Projektschritte werden in Git versioniert, das Projektmanagement erfolgt mit der Atlassian Software JIRA, die Dokumentation wird mit Confluence – ebenfalls von Atlassian – erstellt. Tabellarische Zeitplanung Analyse 7 Stunden Sollanalyse durchführen 2 Stunden Wirtschaftlichkeitsanalyse und Amortisationsrechnung 3 Stunden Pflichtenheft erstellen 2 Stunden Entwurf 10 Stunden Planung der Datenbanktabellen 2 Stunden Planung der Geschäftslogik 6 Stunden Planung der Suchlogik 2 Stunden Implementierung 40 Stunden Implementierung der Datenbanktabellen 3 Stunden Implementierung der Einleseroutine 3 Stunden Implementierung der Suche im Artikelstamm 5 Stunden Implementierung der Suche im Stamm Lohn-Dienstl. 4 Stunden Implementierung der Suche im Maschinenstamm 4 Stunden Implementierung der Eindeutigkeitsprüfung 6 Stunden Implementierung der grafische Oberflächen 5 Stunden Implementierung der Korrektur- und Zuordnungsfunktionen 6 Stunden Erweiterung der internen Schnittstelle 4 Stunden Qualitätssicherung 5 Stunden Erstellen von Tests 3 Stunden Fehlerbehebung 2 Stunden Dokumentation 8 Stunden Projektdokumentation 6 Stunden Kundendokumentation 2 Stunden Gesamt 70 Stunden
  25. Hallo zusammen, ich würde gerne auch noch Feedback zu meinem Projektantrag einholen. Dieser muss bis zum 06.03. 15Uhr bei der IHK Berlin hochgeladen worden sein. Besonders schwer tue ich mich mit diversen UML Diagrammen. Ich bin mir unsicher 1) ob ich welche brauche und 2) wann ich diese brauche, sprich ob es einen Indikator gibt, der mich darauf hinweist, eines der vielen Diagramme zu erstellen. Denn im Grunde kann ich die Software auch ohne all diese Diagramme programmieren. Danke im voraus! Hier nun der bisherige Antrag: 1 Projektbezeichnung Titel des Projekts ist „Chromeleon Command Line” (kurz: CCL). 2 Kurzform der Aufgabenstellung Entwicklung einer Kommandozeilen Applikation die mit Parameterübergabe aufgerufen werden kann, um Dateien zu exportieren. Es sollen Testdaten aus dem Chromatographiedatensystem „Chromeleon“ exportiert und an einem spezifizierten Ort im Dateisystem abgespeichert werden oder Dateien innerhalb von Chromeleon in andere sogenannte „DataVaults“ kopiert werden. CCL kann einzelne Kommandos mit Parametern oder eine Textdatei mit Kommandos entgegennehmen und verarbeiten. Die Applikation soll im firmeninternen, vollautomatisierten „Continious Integration System“ namens „Jenkins“ zum Einsatz kommen und nach Testläufen automatisch die Export- und Kopierprozesse anstoßen. Die Prozesse werden in einem Log bzw. Protokoll innerhalb von Jenkins festgehalten. 3 Zielsetzung entwickeln 3.1 Ist-Analyse Die AUBSILDUNGSBETRIEB GmbH entwickelt Individualsoftwarelösungen für Firmen der Pharma- und Chemiebranche. In diesen Branchen gelten besondere Richtlinien (GXP, GMP) für die Software, welche hier zum Einsatz kommt. Ziel dieser Richtlinien ist es die Konsistenz der Messdaten und die Dokumentierung der Arbeitsschritte zu auf einem sehr hohen Qualitätslevel zu gewährleisten. Die von uns entwickelte Software muss deshalb ausgiebig getestet werden, um die Fehleranfälligkeit auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu gehört auch, Testdaten die beim Testprozess der von uns entwickelten Software, Einfluss nehmen, kontrolliert abzuspeichern. Momentan werden die oben genannten Testdaten noch manuell per Hand an die vorgesehen Orten im Dateisystem abgespeichert. Das kostet Zeit und kann auch mal vom Entwickler vergessen werden; und ist besonders aufwendig, wenn die Anzahl von Tests eine Größenordnung von z.B. über 100 Tests annimmt und somit auch die Anzahl der Testdaten steigt. 3.2 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? / Soll-Konzept Durch die Kommandozeilen Applikation soll sichergestellt werden, dass alle Testdaten, die im Testprozess der von uns entwickelten Software genutzt werden, automatisch an die richtigen Orte im Dateisystem exportiert oder in einen anderen DataVault innerhalb von Chromeleon kopiert wurden. Die Konfiguration der Applikation findet in Jenkins statt. CCL wird von Jenkins zu gegebener Zeit ausgeführt; das heißt nachdem ein Test erfolgreich beendet wurde, startet Jenkins CCL mit den angegebenen Kommandos, um die Dateien zu manipulieren. Des Weiteren wird jeglicher Export- und Kopierprozess als Log bzw. Protokoll innerhalb Jenkins festgehalten. Die Konsolenapplikation soll so strukturiert werden, dass in Zukunft neue Kommandos leicht implementiert werden können. Die Kommandos sollen in Anlehnung an bestehende Konsolenapplikationen entwickelt werden. 3.3 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Die „Chromeleon Command Line“ (CCL) Applikation soll folgende Anforderungen erfüllen: - Exportieren und kopieren der Testdaten als „.cmbx“-Datei aus Chromeleon - Einfaches implementieren von neuen Kommandos - Einfache Konfiguration in Jenkins - Protokollierung der Prozesse in Jenkins - ?? 3.4 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Die CCL Applikation kann nur in Verbindung mit der Version 7.2 von Chromeleon verwendet werden. Support für Chromeleon Version 6.8 wurde seitens des Herstellers Thermo Fisher eingestellt, demzufolge auch von uns. 4 Projektstrukturplan entwickeln 4.1 Haupt- und Teilaufgaben auflisten · Auftragserfassung o Kundengespräch · Analyse o Durchführung einer Ist-Analyse o Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsanalsyse und Amortisationsrechnung o Ermittlung von Use-Cases/Anwendungsfällen o Erstellung eines Lastenheftes · Entwurf o Entwurf der CCL o Recherche für das Chromeleon SDK o Recherche für Jenkins o Pflichtenheft erstellen · Implementierung und Testen o Implementieren der CCL mit Tests o Implementieren der verschiedenen Kommandos mit Tests o Implementieren der Kommandoverifizierung mit Tests o Implementieren der Fehlerbehandlung mit Tests · Deployment o Erstellung und Einrichtung des Projekts in Jenkins · Dokumentation o Erstellung der Projektdokumentation o Erstellung der Entwicklerdokumentation · Abnahme durch den Auftraggeber o Übergabe an den Auftraggeber 5 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Auftragserfassung 1 h · Kundengespräch zur Erfassung der Anforderungen 1 h Analyse 7 h · Durchführung einer Ist-Analyse 1 h · Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsanalsyse und Amortisationsrechnung 1 h · Ermittlung von Use-Cases 2 h · Erstellung eines Lastenheftes mit Unterstützung des Fachbereiches 3 h Entwurf 15 h · Recherche über weit verbreitete Kommandozeilenprogramme 2 h · Entwurf der Kommandos und Skriptdatei 5 h · Recherche für das Chromeleon SDK und vorhandener Bibliotheken 4 h · Einarbeiten in Jenkins 2 h · Pflichtenheft erstellen 2 h Implementierung und Testing 35 h · Implementierung der CCL mit Tests 21 h · Implementierung der verschiedenen Kommandos mit Tests 3 h · Implementierung der Kommandoverifizierung mit Tests 3 h o Verifizierung einzelner Kommandos 1 h o Verifizierung der Skriptdateien mit mehreren Kommandos 2 h · Implementierung der Fehlerbehandlung mit Tests 3 h Deployment 2 h · Erstellung und Einrichtung des Projekts in Jenkins (Continious Integration) 2 h Erstellen der Dokumentation (max 15% = 10,5h) 9 h · Erstellen der Projektdokumentation 8 h · Erstellen der Entwicklerdokumentation 1 h Abnahme durch den Auftraggeber 1 h · Übergabe an den Auftraggeber 1 h 6 Informationen zur Ausbildungsstätte in dem das Projekt durchgeführt wird Name der Firma: AUSBILDUNGSBETRIEB GmbH Ausbilderin: AUSBILDERIN Projektverantwortlicher: PROJEKTVERANTWORTLICHER

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung