Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_fisi'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen

Kalender

  • Pruefungen-events
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Product Groups

  • Werben bei Fachinformatiker.de

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Ort

471 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, ich würde mich über eure Kritik für meinen Antrag freuen, persönlich gefällt mir das Wording noch nicht richtig, obwohl ich es selbst geschrieben habe, mir wurde empfohlen das ich einige Stunden aus dem Abschluss in to-do stecke jetzt habe ich mal 3h verschoben und sieht wie folgt aus: 1 Thema der Projektarbeit Erneuerung der Druckerumgebung inklusive neuem Printmanagementsystem 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum 01.03.2020 24.03.2020 3 Projektbeschreibung Es wird eine Ist-Analyse durchgeführt um alle bestehenden Drucker und Druckserver aufzulisten, anschließend wird der Verbrauch inklusive aller Services zusammengefasst. Danach wird ein Soll-Konzept erstellt, hierzu werden verschiedene Hersteller sowie bestehende Servicepartner analysiert, die Server werden auf Erneuerungen geprüft. Im Soll-Konzept werden auch die Lizenzen manifestiert, sowie die bestehende Umgebung migriert, im Allgemeinen wird nach einer benutzerfreundlichen Software gesucht. Es soll für die Mitarbeiter einen nahtlosen Übergang der Druckerumgebung ermöglicht werden, es werden für das SAP-Umfeld geeignete Drucker evaluiert. Bestehende Arbeitsplatzdrucker sollten vorerst bestehen bleiben und nur lokal bedienbar sein. Meine Tätigkeiten in diesem Projekt wird eine Anfertigung einer Kosten-Nutzwert-Analyse von mehreren Produktmöglichkeiten, sowie die Einrichtung eines geeigneten Druck-Management-Systems sein. Die Migration der alten Druckerumgebung, sollte ohne Ausfall des laufenden Betriebs ermöglicht werden. Weitere Aufgaben müssen eventuell durch Sicherheitsbedingte Einschränkungen, in Auftrag gegeben werden. 4 Projektumfeld Das Projekt wird im eigenen Unternehmen in der firmeneigenen Geschäftsstelle durchgeführt. Es handelt sich um ein mittelständiges deutsches Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern und 2 Standorten in Deutschland. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen in der Informationstechnologie für Hardware, Software und Consulting. Des Weiteren spezialisiert sich das Unternehmen auf Business to Business Services. Derzeit werden die Großraumdrucker durch den Hersteller Kyocera bereitgestellt, die vorhandenen Modelle werden durch den Hersteller nicht mehr weiter unterstützt. Die momentanen Druckserver laufen auf Windows Server 2008 R2, welche ebenso durch auslaufende Sicherheitsupdates nicht mehr effizient genutzt werden können. Der Verwaltungsserver auf denen die Drucker verwaltet werden, läuft auf Windows Server 2012. Eine Erneuerung der Druckumgebung ist aus Sicherheits- und Verwaltungstechnischer Sicht unabdingbar. Der Rollout aller Clients im Unternehmen auf Windows 10, bekräftigt ebenfalls die Erneuerung der Druckerumgebung durch mangelnde Sicherupdates seitens Hersteller für Windows 7. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phasenbeschreibung Dauer in h 1 Planungsphase 9h - Anforderungsgespräch 1h - IST-Analyse 1h - Kosten-Nutzen Analyse 2h - Evaluation der Software 1.5h - Evaluation der Hardware 1.5h - Begründung der Entscheidung 1h - SOLL-Konzept 1h 2 Durchführungsphase 16h - Installation & Konfiguration des Druckservers 2h - Installation & Konfiguration des Verwaltungsservers 2h - Firewall Konfiguration 1h - Installation & Konfiguration der Printmanagement Software 4h - Einrichtung der Drucker 4h - Umfangreicher Funktionstest 3h 3 Projektabschluss 10h - Vergleich SOLL- und IST-Zustand mit eigenem Fazit 1h - Abnahme 1h - Einweisung der Mitarbeiter / Meilensteine 1h - Anfertigung der Dokumentation 6h - Fazit 1h Gesamtzeit 35h 6 Dokumentation zur Projektarbeit Die Dokumentation erfolgt schriftlich und enthält im Anhang Bilder mit den wichtigen Einstellungen während den Installationen und Konfigurationen. Im Folgenden beschreibe ich eine grobe Gliederung der Dokumentation. Erst nach der kompletten Durchführung wird diese komplett sein. Änderungen können nach der Durchführung auftreten. Gliederung: 1. Einleitung 1.1 Projektumfeld 1.2 Projektbeschreibung 1.3 Projektziel 2. Planungsphase 2.1 Anforderungsgespräch 2.2 IST-Analyse 2.3 Kosten-Nutzen-Analyse 2.4 Bewertung der Software 2.5 Begründung der Entscheidung 2.6 SOLL-Konzept 3. Durchführungsphase 3.1 Installation & Konfiguration des Druckservers 3.2 Installation & Konfiguration des Verwaltungsservers 3.3 Firewall Konfiguration 3.4 Installation & Konfiguration der Printmanagement Software 3.5 Umfangreiche Funktionstests der Systeme 3.6 Einrichtung der Drucker 4. Projektabschluss 4.1 Vergleich des SOLL- und IST-Zustand 4.2 Fazit 4.3 Abnahme der Systeme 4.4 Einweisung der Mitarbeiter / Meilensteine
  2. Projektbezeichnung Sanierung und Umstrukturierung des Backbones bei einem öffentlichen Auftraggeber 1. Problembeschreibung Durch den Wunsch, flächendeckend IP-Telefonie in seinem Netz einzuführen, sind bei unserem Kunden einige Defizite in seinem Backbone aufgefallen. Zum einem möchte unser Kunde auf die Verwendung von Netzteilen an seinen Telefonen verzichten und dafür Power over Ethernet(PoE) als Stromversorgung einsetzen. Aktuell reichen die verfügbaren Ports mit diesem Leistungsmerkmal nicht aus. Darüber hinaus wurden Leistungsengpässe im Backbone des Netzwerkes festgestellt. Aktuell sind die Access-Switches nur mit 1Gbit/s an den Core angebunden, was durch stetig steigende Leistungsanforderungen nicht mehr zeitgemäß ist. Auch das logische Design des Netzwerkes ist mit nur einem VLAN für jeglichen Datenverkehr als unsicher und nicht den Ansprüchen entsprechend anzusehen. 2. Ziel des Projekts Ziel des Projektes soll es sein, die Netzwerk-Infrastruktur zu erneuern. Ich übernehme als Teilprojekt die Erneuerung des Backbones, so dass das Netzwerk die erhöhte Anforderung an PoE fähigen Ports unterstützen kann. Zusätzlich sollen die Core-Switches redundant mit 10Gbit/s untereinander und zu den Unterverteilern verbunden werden. Die aktuellen Glasfaserleitungen unterstützen die geplante 10Gbit/s übertragungsrate, außer in vier Fällen bei denen eine Längenüberschreitung auftritt diese Problematik wird jedoch in einem anderen Teilprojekt behoben. Außerdem geht mit der Erneuerung des Backbones auch eine Neustrukturierung der Netzwerkkonfiguration einher, um die administrativen Arbeiten der internen IT zu vereinfachen. Dazu soll ein sinnvolles VLAN Konzept mit dem Kunden ausgearbeitet werden, sodass das Netzwerk durch logische Aufteilung sicherer und leichter zu verwalten wird. 3. Beschreibung des IST-Zustandes Aktuell sind im gesamten Gebäude 10 Unterverteiler und zwei Core-Switches auf mehreren Etagen und Gebäudebereichen verteilt. Die Unterverteiler sind sternförmig und redundant an beide Core Switches angebunden. Je Unterverteiler befinden sich maximal sechs Switches, alle Switches sind stand-alone im Betrieb und nicht als Stack. Als Core-Switches kommen aktuell Chassis-basierte S3- Switches des Herstellers Extreme Networks (früher Enterasys) zum Einsatz. Der erste Core-Switch ist mit zwei 48 Port SFP Modulen welche als I/O Modul für die Glasfaserleitungen dienen, 2x4 Port 10G SFP+ Option Modulen und einem 48 Port 10/100/1000 Mbit RJ45 Modul bestückt. Im zweiten Core-Switch kommen zwei 48 Port SFP Modulen und 2x4 10G SFP+ Option Modulen zum Einsatz. Aktuell sind in den Unterverteilern fast ausschließlich Switche von Enterasys verbaut, außer in einer Ausnahme bei der schon ein Switch von Extreme Networks verbaut wurde. Im Moment läuft der gesamte Datenverkehr über ein einzelnes Default-VLAN. Auf den Access-Switches stehen nicht ausreichend Ports für die Versorgung der Telefone via PoE zu Verfügung. Aufgrund dessen, wurden vereinzelt Switche in Büros untergebracht, damit ausreichend Poe-Ports zur Verfügung stehen. 4. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden (max. 35 Std.) Planungsphase 8 Std. Projektbesprechung 1 Std. Erstellung IST-Analyse 1 Std. Erstellung SOLL-Analyse 1 Std. Recherche nach geeigneter Hardware 1 Std. Erarbeitung IP- und VLAN Konzept in Zusammenarbeit mit dem Kunden 4 Std. Realisierungsphase 17 Std. Beschaffung der nötigen Hardware 1 Std. Vorbereitung und Konfiguration der Hardware 4 Std. Installation der neuen Komponenten 8 Std. Funktionstest der neuen Komponenten 2 Std. Puffer 2 Std. Abschlussphase 10 Std. Vergleich des IST-SOLL-Zustandes 1 Std. Erstellen der schriftlichen Projektdokumentation 8 Std. Projekt Abnahme 1 Std. Gesamt: 35 Std. 5. Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls Einordnung in das Gesamtprojekt Erstellung IST-Analyse Erstellung SOLL-Analyse Recherche nach geeigneter Hardware Erarbeitung IP- und VLAN Konzept in Zusammenarbeit mit dem Kunden Vorbereitung und Konfiguration der Hardware Installation der neuen Komponenten Funktionstest der neuen Komponenten Vergleich des IST-SOLL-Zustandes Erstellen der schriftlichen Projektdomumentation
  3. Hallo zusammen, ich habe hier meinen Projektantrag, quasi in der ersten Form. Über Verbesserungsvorschläge und Kritik würde ich mich sehr freuen. Was noch wichtig ist, hierbei handelt es sich nur darum was ich in das Formular für den Projektantrag geschrieben habe, ein komplett eigener Projektantrag sollte wahrscheinlich noch folgen. Projektbezeichnung: Installation und Konfiguration einer Netzwerkmanagement - Lösung zur zentralen Verwaltung von Netzwerkswitchen Kurze Projektbeschreibung: Die xxx sind eine xxx mit über xxx Mitarbeitern auf einem Gelände mit mehreren Gebäuden. Da diese eine Einbindung in das Netzwerk benötigen, sind dafür Netzwerkswitche notwendig. Diese werden momentan in einer alte Management-Lösung aufgenommen und werden über diese nie wieder weiter verwaltet. Ebenso birgt die momentane Lage ein erhebliches Sicherheitsrisiko, da die Verwaltung über eine Weboberfläche stattfindet welche auf Javascript-Basis läuft, konfiguriert werden die Switche momentan per Telnet was dazu führt das die Kommunikation im Klartext geschieht, dies sind Sicherheitstechnisch riesige Mängel welche dringend behoben werden müssen. Somit wurde ich von meinem Abteilungsleiter damit beauftragt, eine neue Netzwerkmanagement-Lösung aufzusetzen. Damit einher geht die Einpflegung der momentanen Switche, eine ordentliche Namensstruktur aufzubauen, die Switche zu aktualisieren, eine Sicherung der Konfiguration zu erstellen und das Konfigurieren der Switche um eine sichere und verschlüsselte Verbindung herstellen zu können. Zeitplanung: Erstellen der IST-Analyse und des SOLL-Konzepts 3 Stunden Evaluierung und Vergleich geeigneter Lösungen 4 Stunden Planung der Installation und der Konfiguration 2 Stunden Einrichtung des Servers 2 Stunden Installation und Konfiguration der Management - Software 4 Stunden Konfiguration der Netzwerkswitche für eine sichere Kommunikation 3 Stunden Funktionstests, Fehlerüberprüfung und -behebung 2 Stunden Abschlussphase und Dokumentation 7 Stunden Soll/Ist - Vergleich 1 Stunde Erstellen der Projektdokumentation 7 Stunden
  4. Hallo zusammen, ich habe hier meinen Projektantrag in der ersten Form einmal und würde mich sehr über Kritik und Verbesserungsvorschläge freuen. Wenn etwas unklar ist, merkt es gerne an oder fragt nach. Beste Grüße Einrichtung virtueller Workstations mit externer Verbindng Es wird eine virtuelle Infrastruktur mit Redundanz neu aufgebaut diese ist auch über eine externe VPN Verbindung zu erreichen. Kurze Projektbeschreibung Ich werde im Zuge dieses Projektes zwei virtuelle ESXi Server mit der Version 6.5 auf einem Dell Precision Rack R7920 aufsetzen, diese werden redundant zu einander laufen. Als Hypervisor und grafische Oberfläche werde ich aus derselben Produktfamilie das vCenter installieren, dort werden wir auch den installierten Storage implementieren. Ich werde ein Masterimage für die CAD Benutzer erstellen, als Betriebssystem für die virtuellen Maschinen benutzen wir Windows 10 1809, dieses wird manuell optimiert, aber auch mit dem Optimierungstool von VMware leistungsstärker für die zukünftigen Aufgaben angepasst. Es wird ein externer Zugang über ein VPN Netzwerk eingerichtet. IST-Analyse Die Firma XY ist eine Autoproduktionsfirma, da nicht nur das Design, sondern auch die Motoren von den Ingenieuren mit CAD erstellt werden. Aktuell benutzt die Firma noch herkömmliche Workstations, die auch nur in der Firma bedient werden können. Es wird alles Lokal auf den Festplatten der jeweiligen Workstation gespeichert und es ist somit kein Zugriff von außen bis jetzt möglich, aber auch die Zusammenarbeit an gemeinsamen Projekten ist somit etwas unflüssig. Das CAD Programm stößt öfters an seine Grenzen oder lässt sich nur noch sehr schleppend bedienen, aber auch morgens ist erstmal ein großer Warte Prozess dabei, da die Bauteile einige Zeit benötigen um geladen zu werden. Zielsetzung/Soll-Konzept Es sollen zwei Server, ein Storage und zwei Switches im Rechenzentrum des Kunden montiert, konfiguriert und optimiert werden. Einer der Switches dient für die interne Kommunikation unter der Hardware und einer für das interne Kunden Netzwerk. Auf den beiden Servern wird ein ESXi 6.5 installiert Durch die Virtualisierung soll eine höhere Verfügbarkeit, aber auch eine leichtere Skalierbarkeit erreicht werden. Die Gruppenrichtlinien sollen die Nutzer in ihre Gruppen einteilen, sodass die Zusammenarbeit reibungslos möglich ist, aber auch ungewünschte Nutzer fernhalten. Jeder Nutzer erhält mindestens eine eigene dedizierte virtuelle Maschine, diese werden über das vCenter dem Nutzer zugeteilt, dazu nutzen Sie die Domäne Accounts im Unternehmen. In den ersten zwei Wochen bin ich vor Ort und es werden die Feedback Bögen von den Testusern ausgefüllt, damit wir das Masterimage für die virtuellen Maschinen Nutzergerecht anpassen können. Zeitplanung: Planungs- und Analysephase (10) 1.1. Ist-Analyse 1,5 1.2 Soll-Analyse 1,5 1.3 Evaluierung geeigneter Hardware 2 1.4.Evaluierung geeigneter Betriebssysteme 2 1.5. Evaluierung geeigneter Router/Firewall-Lösungen 2 1.6. Erstellung eines Datenschutz- und Backupkonzeptes 1 Durchführungsphase (17) 2.1. Installation der Hardware 2 2.2 Konfiguration der Hardware 2 2.2. Konfiguration der Virtualisierungssoftware 2 2.3. Konfiguration des Masterimages 3 2.3. Einrichtung der Gruppenrichtlinien und Zuweisung 1,5 2.4. Konfiguration des Backups 1,5 2.5. Funktions-/Leistungstest und Kalibrierung 5 Dokumentation (8) 3.1. Soll/Ist-Vergleich 1 3.2. Erstellen der Projektdokumentation 7 Gesamt (35)
  5. Hallo zusammen, habe meinen nächsten Projektantrag fertig, wäre lieb wenn Ihr drüberschauen könntet, vielen Dank! Projektantrag Installation und Konfiguration einer Mobile Device Management Lösung zur zentralen Verwaltung mobiler Endgeräte. Von XXXX XXXX XXXX XX XXXXX XXXXX Projektantrag 1 Projektbezeichnung Installation und Konfiguration einer Mobile Device Management Lösung zur zentralen Verwaltung mobiler Endgeräte. 2 Ist-Analyse Die XXXX GmbH ist ein IT-Dienstleister mit ca. XX Mitarbeitern das Unternehmen wurde am TT.MM.JJJJ gegründet der Firmensitz liegt in XXXX. Die Dienstleistung wird in verschiedenen Fachbereichen bei Kunden eingesetzt unter anderem im Umfeld Microsoft, SAP und Testmanagement. Die Aufträge der Kunden werden vor Ort bei dem Kunden oder mithilfe einer VPN-Verbindung (Virtuellen Privaten Netzwerk) aus dem Büro oder Homeoffice erledigt. Derzeit verwenden wir zum Teil Private Handys und Firmenhandys. Bei Diebstahl/Verlust eines Smartphones besteht derzeit keinerlei Möglichkeiten die Daten zu löschen bzw. das Gerät zu orten oder auf Werkseinstellung zurückzusetzen. Datendiebstahl von Firmeninternen Dateien oder Kundendateien zu verhindern, wäre in diesem Falle nicht möglich. 3. Zielsetzung entwickeln/Sollkonzept 3.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Die Lösung soll die Sicherheit bei Verlust oder Diebstahl eines mobilen Gerätes des Mitarbeiters gewährleisten. Da sich auf dem Smartphone teils sensible Firmen-/Kundendaten befinden. Die mobilen Geräte der Mitarbeiter werden einen Zugriff über ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) in das Firmennetzwerk erhalten. Um die dazugehörige Internetverbindung bereitzustellen, wird das Wireless-LAN (WLAN) von dem Kunden benötigt oder das Mobile-Datenvolume unseres Vertragspartners wird verwendet. Die Mitarbeiter sollen Ihre Smartphones dabei haben um einzelne Sachen zu dokumentieren. Das Projekt wird in einer Testumgebung durchgeführt. 3.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Folgende Anforderungen sollen durch das Projekt erfüllt werden: · Konzept Datensicherung · VPN-Installation und Konfiguration auf den mobilen Endgeräten · Bei Verlust oder Diebstahl eines Mobilen Endgerätes muss gewährleistet sein, dass vorzeitig mithilfe von Fernsteuerung das mobile Endgerät direkt auf Werkseinstellung zurückgesetzt wird · Sicherheitskonfigurationen müssen vorgenommen werden · Erstellung einer Kostenübersicht · Drittanbieter Sperrung muss zentral Verwaltbar sein · Funktionstüchtiges Mobilfunknetz · Nachvollziehbare Dokumentation 4 Projektphasen mit Zeitplanung 4.1 Auflistung der Aufgaben · Analysephase o Durchführung der Ist-Analyse o Informationsrecherche verschiedener Mobile Device Management Anbieter/Open-Source Lösungen o Produktvergleich o Durchführen der Wirtschaftlichkeitsanalyse o Entscheidung der MDM-Lösung · Entwurfsphase o Planung der Architektur p Konzept Datensicherung · Durchführungszeitraum o Erstellen und Konfigurieren der MDM-Lösung o Sicherheitskonfiguration VPN-Netztes o VPN-Installation auf den mobilen Endgeräten o Testbetrieb und Fehlerbehebung · Abnahme o Vorschau der Umgebung bei Mitarbeitern und dem Ausbilder o Abnahme durch die zuständige Abteilung o Soll-Ist Abgleich · Dokumentation o Erstellen der Projektdokumentation 4.2 Grafische und tabellarische Darstellung Zeitplanung (Grafisch) Wird nicht richtig angezeigt hier bzw. ich habe es eventuell falsch eingefügt (nicht so schlimm unten nocheinmal tabellarisch). Tabellarische Darstellung Phase Zeit in Stunden Analysephase 7 Entwurfsphase 2 Durchführungszeitraum 17 Abnahme 3 Dokumentation 6 Puffer 1,5 4.3 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Phasen Zeit in Stunden Analysephase 7 Stunden - Durchführung der Ist-Analyse 1 Stunde - Informationsrecherche verschiedener Mobile Device Management Anbieter/Open-Source Lösungen 3 Stunde - Produktvergleich 1 Stunde - Durchführen der Wirtschaftlichkeitsanalyse 1 Stunde - Entscheidung der MDM-Lösung 1 Stunde Entwurfsphase 2 Stunden - Planung der Architektur 1 Stunde - Konzept Datensicherung 1 Stunde Durchführungszeitraum 17 Stunden - Erstellen und Konfigurieren der MDM-Lösung 9 Stunden - Sicherheitskonfiguration des VPN-Netzes 3 Stunden - Testbetrieb und Fehlerbehebung 3 Stunden - VPN-Installation auf den mobilen Endgeräten 2 Stunden Abnahme 1,5 Stunden - Abnahme durch die zuständige Abteilung 1 Stunde - Soll-Ist Abgleich 0,5 Stunden Dokumentation 6 Stunden - Erstellen der Projektdokumentation 6 Stunden Puffer 1,5 Stunden - Puffer 1,5 Stunden Gesamtzeit 35 Stunden 5 Geplante Präsentationsmittel Beamer Notebook (mein eigenes) Internetzugang Vielen Dank im Voraus für Eure Mühe! Mit freundlichen Grüßen Duken
  6. Hallo ihr, hier mein erster Versuch, einen Projektantrag zu erstellen. Ich hoffe mal, es gibt nicht gar zu viele Mängel. Bitte beachtet, dass ich aktuell nur eine sehr grob geschätzte Zeitplanung abgeben kann und will, da mich vor allem auch interessiert, ob ihr diese für realistisch haltet. 1. Thema Implementierung eines einbruchssicheren Intranet-WLAN-Netzes zur Erhöhung der Arbeitsplatzmobilität und Benutzerfreundlichkeit. 2. Projektbeschreibung Zum aktuellen Zeitpunkt verwendet unser Unternehmen noch feste Computer, welche mittels Netzwerkkabel an das interne LAN angebunden werden. Vor allem in Abteilungen, in denen viel Kooperation unter den Mitarbeitern notwendig ist, bereitet dieser Ansatz allerdings größere Probleme. Die Mitarbeiter können sich nur bedingt von ihrem Platz zu anderen Mitarbeitern begeben, da in diesem Fall immer ein längeres LAN-Kabel durch den Raum gezogen wird. Dies ist nicht nur unelegant, sondern aufgrund der Unfallgefahr auch gefährlich. Zudem führt diese Arbeitsweise auch zu Unzufriedenheit unter den Kollegen. Da nun auch die Einführung von weiteren mobilen Geräten geplant ist, ist das oben beschriebene Verfahren nicht mehr praktikabel. Aus eben genannten Gründen soll nun mit Hilfe eines AAA-Servers ein Einbruchssicheres WLAN-Netzwerk aufgebaut werden, von dem aus man auf alle internen Server zugreifen kann. Dabei hat die Sicherheit des internen Netzwerks und die Abhörsicherheit dessen aller höchste Priorität. Darum sollen alle möglichen Verfahren vorher ausführlich hinsichtlich deren Grad an gebotener Sicherheit gegeneinander abgewogen werden. Das hierbei entschiedene Verfahren wird anschließend mit mehreren Clients auf unterschiedlichen Betriebssystemen getestet. So kann eine geringe Fehleranfälligkeit bei gleichzeitig hoher Leistung gewährleistet werden. 3. Arbeitsumgebung Die Umsetzung des Projekts findet ausschließlich in der Infrastruktur-Abteilung am Hauptstandort des ausbildenden Unternehmens statt. WLAN-Accesspoints sowie ein ESX-Host zur Bereitstellung der benötigten Server sind im Unternehmen bereits vorhanden. 4. Zeitplanung Analysephase Projektbesprechung Erstellung eines Anforderungskatalogs Ist-Analyse Soll-Analyse Einschätzung und Gegenüberstellung anfallender Kosten 4 h 1 h 0,5 h 0,5 h 1 h 1 h Planungsphase Planung der Ressourcen Aufstellen eines Zeitplans Planung des zur Geräteauthentifizierung genutzten Verfahrens Recherche nach geeigneter Softwarelösung 5,5 h 0,5 h 1 h 3 h 1 h Implementierungsphase Installation der ausgewählten Softwarelösung Konfiguration des Systems Erstellung der benötigten Zertifikate Erstellung der benötigten Firewall-Regeln Konfiguration der WLAN-Accesspoints Konfiguration der Testclients 12 h 0,5 h 7,5 h 1 h 1,5 h 0,5 h 1,5 h Testphase Erstellung von Test-Zertifikaten Durchführung der Testszenarios 3 h 0,5 h 2,5 h Dokumentationsphase Erstellen der Projektdokumentation Erstellen der Benutzerdokumentation 10 h 8 h 2 h Projektabschluss Soll-/Ist-Vergleich 1 h 1 h Gesamter Zeitaufwand 35,5 h Danke schon mal im Voraus!
  7. Antrag für die betriebliche Projektarbeit Projektbezeichnung / Projektziel (Auftrag/Teilauftrag): Webhosting im Konzernumfeld Aussagekräftige Beschreibung des betrieblichen Projektes: Hintergrund: Das TEAM-XY soll seinen Kunden, bezüglich der Bereitstellung und der Verwaltung von SAP-Landschaften und deren Systemen, lediglich in unterstützender Funktion zur Verfügung stehen. Die Basisteams, als Kunden des TEAM-XY, sollen ihre SAP-Systeme eigenverantwortlich und selbstständig bereitstellen sowie verwalten können. Aufgrund fehlender technischer Expertise, einem komplexen Berechtigungsmanagement sowie fehlenden Schnittstellen muss das TEAM-XY jedoch häufig auch diese Routinearbeiten übernehmen. Dadurch geht immer öfters, auch ungeplant, Zeit für ihre eigentlichen Tätigkeiten verloren. Um die oben beschrieben Probleme langfristig zu lösen, wurde intern ein Web-Frontend zur benutzerfreundlichen und zentralen Bereitstellung und Verwaltung von SAP-Systemen in der Cloud-Computing-Plattform von Amazon (Amazon Web Services) entwickelt. Dieses „Self Service Shop Portal für SAP Systeme“ mit Datenbank befindet sich aktuell zu Testzwecken, in einer für den produktiven Einsatz ungeeigneten, Entwicklungsumgebung. Projektinhalt: Das TEAM-XY möchte seine Arbeitslast, die durch die routinemäßige Verwaltung von SAP-Systemen ihrer Kunden entsteht, zuverlässig reduzieren. Zu diesem Zweck soll in dieser Projektarbeit das „Self Service Shop Portal für SAP Systeme“ unter Berücksichtigung der IT- und Datensicherheit, durch mich als Auftragnehmer, für TEAM-XY als meinen Kunden, bereitgestellt werden. Das Ziel ist es eine sichere sowie stabile Umgebung für das Web-Portal aufzubauen und den kontinuierlichen Betrieb sicherzustellen. Dazu müssen von mir Lösungen evaluiert und umgesetzt werden, die einen kostengünstigen Betrieb erlauben, vor unbefugtem Zugriff schützen, Datenverlust vorbeugen, ein automatisches Patchen der eingesetzten Systeme ermöglichen sowie die Ausfallsicherheit dieser gewährleisten. Sind alle Anforderungen zur Zufriedenheit meines Auftraggebers erfüllt und umgesetzt, wird meine Arbeit abschließend von ihm abgenommen. Projektumfeld: Das Projekt wird im TEAM-XY welches sich im Cluster „CLUSTER-XY“ der ABC GmbH befindet geplant, durchgeführt und dokumentiert. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden: Stunden Planungs- und Analysephase (7,00) Ist-Analyse 0,50 Soll-Analyse 1,00 Risiko-Analyse 1,50 Evaluierung geeigneter Lösungen 3,00 Kosten-Analyse 1,00 Durchführungsphase (19,00) Bereitstellung der Systeme für die Anwendungsserver 4,00 Installation und Konfiguration der Anwendungsserver 10,00 Integration der Systeme in bestehende Infrastruktur 2,00 Funktionstest und Fehlerbehebung 3,00 Dokumentation (9,00) Soll/Ist-Vergleich 1,00 Erstellung der Projektdokumentation 8,00
  8. Antrag für die betriebliche Projektarbeit Projektbezeichnung / Projektziel (Auftrag/Teilauftrag): Webhosting im Konzernumfeld Aussagekräftige Beschreibung des betrieblichen Projektes: Hintergrund: Das TEAM-XY soll seinen Kunden, bezüglich der Bereitstellung und der Verwaltung von SAP-Landschaften und deren Systemen, lediglich in unterstützender Funktion zur Verfügung stehen. Die Basisteams, als Kunden des TEAM-XY, sollen ihre SAP-Systeme eigenverantwortlich und selbstständig bereitstellen sowie verwalten können. Aufgrund fehlender technischer Expertise, einem komplexen Berechtigungsmanagement sowie fehlenden Schnittstellen muss das TEAM-XY jedoch häufig auch diese Routinearbeiten übernehmen. Dadurch geht immer öfters, auch ungeplant, Zeit für ihre eigentlichen Tätigkeiten verloren. Um die oben beschrieben Probleme langfristig zu lösen, wurde intern ein Web-Frontend zur benutzerfreundlichen und zentralen Bereitstellung und Verwaltung von SAP-Systemen in der Cloud-Computing-Plattform von Amazon (Amazon Web Services) entwickelt. Dieses „Self Service Shop Portal für SAP Systeme“ mit Datenbank befindet sich aktuell zu Testzwecken, in einer für den produktiven Einsatz ungeeigneten, Entwicklungsumgebung. Projektinhalt: Das TEAM-XY möchte seine Arbeitslast, die durch die routinemäßige Verwaltung von SAP-Systemen ihrer Kunden entsteht, zuverlässig reduzieren. Zu diesem Zweck soll in dieser Projektarbeit das „Self Service Shop Portal für SAP Systeme“ unter Berücksichtigung der IT- und Datensicherheit, durch mich als Auftragnehmer, für TEAM-XY als meinen Kunden, bereitgestellt werden. Das Ziel ist es eine sichere sowie stabile Umgebung für das Web-Portal aufzubauen und den kontinuierlichen Betrieb sicherzustellen. Dazu müssen von mir Lösungen evaluiert und umgesetzt werden, die einen kostengünstigen Betrieb erlauben, vor unbefugtem Zugriff schützen, Datenverlust vorbeugen, ein automatisches Patchen der eingesetzten Systeme ermöglichen sowie die Ausfallsicherheit dieser gewährleisten. Sind alle Anforderungen zur Zufriedenheit meines Auftraggebers erfüllt und umgesetzt, wird meine Arbeit abschließend von ihm abgenommen. Projektumfeld: Das Projekt wird im TEAM-XY welches sich im Cluster „CLUSTER-XY“ der ABC GmbH befindet geplant, durchgeführt und dokumentiert. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden: Stunden Planungs- und Analysephase (7,00) Ist-Analyse 0,50 Soll-Analyse 1,00 Risiko-Analyse 1,50 Evaluierung geeigneter Lösungen 3,00 Kosten-Analyse 1,00 Durchführungsphase (19,00) Bereitstellung der Systeme für die Anwendungsserver 4,00 Installation und Konfiguration der Anwendungsserver 10,00 Integration der Systeme in bestehende Infrastruktur 2,00 Funktionstest und Fehlerbehebung 3,00 Dokumentation (9,00) Soll/Ist-Vergleich 1,00 Erstellung der Projektdokumentation 8,00 Dokumentation zur Projektarbeit: 1. Einleitung 2. Analyse 3. Projektplanung 4. Durchführung 5. Abnahme 6. Fazit
  9. Hallo zusammen , es ist zwar noch etwas hin, bis ich meinen Projektantrag einreichen darf, man kann aber mmn nicht früh genug mit der Vorbereitung anfangen ^^ Ich habe einen Projektantrag konzepiert und würde mich sehr über Verbesserungsvorschläge freuen! Gerne auch auf die Rechtschreib- und Grammatikfehler hinweisen – Deutsch ist nicht meine Muttersprache. Vielen Dank im Voraus! Antrag für die betriebliche Projektarbeit Berufsbezeichnung / Fachrichtung Fachinformatiker – Systemintegration Thema: Minimierung des Sicherheitsrisikos durch geschäftlich genutzte private Mobilgeräte der Belegschaft. Kurze Projektbeschreibung: Eine im 4Q 2019 durchgeführte Risikoanalyse stuft aktuelle interne Regelung des BYOD-Verfahrens im Unternehmen als hohes Sicherheitsrisiko ein. Empfohlene Maßnahmen schließen unter anderem strikte Trennung zwischen geschäftlicher und privater Nutzung der Geräte, Prüfung auf Rooten bzw. Jail-Break, sowie gesonderter Schutz der geschäftlichen Kontakte und E-Mails mit ein. Das Risiko betrifft rund 60 Benutzer, welche einen oder mehrere private Mobilgeräte für geschäftliche Zwecke einsetzen. Im Rahmen der betrieblichen Projektarbeit soll gegen Alternativen geprüft werden, ob eine Container-Lösung die obengenannten Anforderungen unter Erhalt der Wirtschaftlichkeit in zufriedenstellendem Maße erfüllt. Die am besten geeignete Lösung soll anschließend implementiert werden. Projektumfeld: Die Aufgabe wurde von dem internen Beauftragten für Datenschutz und Sicherheit erteilt. Durchgeführt wird das Projekt in den Räumlichkeiten der Firma in Stuttgart. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden: Analyse [6h] Anforderungsanalyse [1h] Ist-Analyse [1h] Zieldefinition [0,5h] Beschreibung des Soll-Zustandes [1h] Kostengegenüberstellung und Risikoschätzung der untersch. Optionen [2,5h] Planung [4h] Definition der Arbeitspakete [1h] Konkrete Aufwandsplanung (Personal und Kosten) [1,5h] Termin- und Meilensteinplanung [1,5h] Implementierung und Qualitätssicherung [16h] Installation und Einrichtung der Testumgebung [2h] Installation und Einstellung der Benutzerverwaltung [2,5h] Einrichtung der Testgeräte, Funktionstest und ggf. Anpassungen [3h] Anbindung an den Domino-Server [1,5h] Organisation und Betreuung der Test-Phase [2h] Auswertung des Tester Feed-Backs und ggf. Anpassungen [1h] Übernahme der bestehenden Benutzer und Verteilung [1h] Erstellung der Kundendokumentation [3h] Abschluss Soll-/Ist-Vergleich [1h] Erstellung der Projektdokumentation [8h]
  10. Hallo Leute, ich würde mich freuen wenn ihr mir Feedback zu meinem Projektantrag geben könntet. Ob dieser vom Thema her angemessen ist, ob er von der Planung der Projektphasen her vertretbar ist, ob er von der Beschreibung her verbesserungswürdig ist und natürlich ob er eurer Meinung nach angenommen wird. Vielen Dank im Voraus! Monitoring & Management von Netzwerk-Komponenten Backups von Switch-Konfigurationen 1 Thema der Projektarbeit Evaluierung und Implementierung einer Lösung zur Verwaltung von Netzwerkkomponenten inklusive Sichern und Wiederherstellen von Switch-Konfigurationen. 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Start: 01.03.2019 Ende: 31.03.2019 3 Projektbeschreibung Im Moment benutzen wir zur Verwaltung unserer Netzwerkkomponenten verschiedener Hersteller noch das Programm Putty und konfigurieren einzelne Switche per Command Line Interface. Dies ist fehleranfällig, unübersichtlich, Änderungen an Konfigurationen werden nicht protokolliert und man muss die Syntax verschiedener Switch-Betriebssysteme lernen. Außerdem ist es uns damit nicht möglich Netzwerk- und Performance-Analysen durchzuführen. Deshalb werde ich ein Tool einführen, welches eine zentrale Übersicht über unsere Netzwerk-Infrastruktur bietet und die Konfiguration sowie Verwaltung von Netzwerk-Komponenten einfacher gestaltet. Außerdem sollen mit diesem Tool messbare Informationen zu einzelnen Netzwerk-Komponenten einfach und übersichtlich darstellbar sein. Zusätzlich sollen Switch-Konfigurationen automatisch zentral gesichert werden und auch automatisch wiederhergestellt werden können. Dabei sollen bei Problemen E-Mail-Benachrichtigungen versendet werden und auch ältere Versionen von config-files wiederherstellbar sein. Dazu werde ich virtuelle Server auf unserem ESXi-Hypervisor aufsetzen mit welchen man diese Ziele erreichen kann. 4 Projektumfeld Das Projekt ist ein internes Projekt der IT-Abteilung des ausbildenden Unternehmens XXX. Die Vorbereitung und die Tests werden in den Räumlichkeiten des Standorts XXX durchgeführt, ich werde jedoch auch Rücksprache mit der IT-Abteilung aus dem Hauptstandort XXX halten um einen, im Rahmen dieses Projektes, Anforderungs-Standard für ganz Europa-Nord zu erarbeiten. 5 Projektphasen Planungsphase 5 Stunden Projektbesprechung 1 Stunde Soll-Ist-Analyse 2 Stunden Zeit- und Ressourcenplanung 2 Stunde Konzeptionsphase 8,5 Stunden Anforderungskatalog erstellen 3 Stunden Recherche nach geeigneten Softwarelösungen 2 Stunden Produktvergleich 2 Stunden Kosten-/Nutzen-Analyse 1,5 Stunden Realisierungsphase 12 Stunden Aufsetzen der Server 2 Stunden Installation und Konfiguration der Software 5 Stunden Einbindung der Netzwerkkomponenten 1 Stunden Testbetrieb, Fehlerbeseitigung 3 Stunden Abschlussphase 10,5 Stunden Soll-Ist-Abgleich 1 Stunde Erstellen der Benutzerdokumentation 2 Stunden Erstellen der Projektdokumentation 7,5 Stunden Gesamt 35 Stunden
  11. Liebe Alle, ich hätte gerne einen Eindruck für meinen Projektantrag: 1. Projektbezeichnung Planung, Installation und Einrichtung einer moderneren Mobile Device Management Lösung für die XXX. 1.1. Kurzform der Aufgabenstellung Die Kanzlei XXX soll in Zukunft sicherer über die Mobilen Geräte kommunizieren, dafür soll ihm Rahmen des Projekts ein moderneres und sichereres Mobile Device Management (MDM) gefunden werden. Es ist gewollt, das Nutzer mehr Outlook Features auf dem mobilen Telefon nutzen sollen, eine extra Sicherheitsmaßnahme zum Starten der MDM ist auch gewollt. Dazu gehört die Informationsbeschaffung von verschiedenen Diensten, das eventuelle Konfigurieren eines Servers und der Installation auf den Endgeräten. 1.2 Projektziele Innerhalb der 35 Stunden soll sich für einen neuen MDM Dienst entschieden werden welcher zentral verwaltet werden kann und auf den Endgeräten installiert ist. 1.3 Projektauftrag Hierbei handelt es sich um ein intern abgesprochenes Projekt. 2. Projektbeschreibung 2.1 Wie sieht die Ausgangsituation vor Projektbeginn aus? Ist-Zustand XXX ist eine Anwaltskanzlei mit 18 Büros Weltweit. Oftmals arbeiten Anwälte von Zuhause oder Unterwegs mit dem Smartphone und bearbeiten, lesen oder versenden Mails und Firmenrelevante Dokumente. Derzeit wird ein MDM Dienst genutzt welcher direkt und ohne zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen die Mail App eines Smartphones nutzt. Es ist von Unterwegs nicht möglich Dokumente die auf dem Firmenlaufwerk liegen zu öffnen. Für die VPN-Nutzung wird eine externe Token-App benötigt, die auch ohne eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme geöffnet werden kann. 2.2 Was soll am Ende des Projekts erreicht sein? Soll-Zustand Mit Beendigung des Projekts möchte die Kanzlei XXX ein neues MDM, welches den Zugriff auf Mails und weitere Outlook Features bietet, zusätzlich sollte es eine Möglichkeit für eine Tokenanzeige geben. Der Dienst sollte zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen besitzen, die fremde Nutzer davon abhält an Firmeninterne Daten zu gelangen. 2.3 Welche Einschränkungen müssen Berücksichtigt werden? Die Kanzlei XXX möchte eine sicherere Tokenanzeige, mehr Outlook Features (Notizen, Kalender usw.). Der Zugriff auf Firmendaten sollen so gut es geht integriert werden. Für die Installation auf den Endgeräten werden Nutzernamen und Passwörter der Nutzer benötigt, die Smartphones müssen außerdem mitgenommen werden. Das MDM muss den Sicherheitsrichtlinien der Firma entsprechen 3. Projektphasen mit Zeitplanung inkl. Teilaufgaben 01.02.2020 – 01.03.2020 35 Stunden Nr. Projektphase Dauer in h 1. Planungsphase 8 2. - Ist und Soll-Analyse 3 3. - Informationsrecherche über verschiedene MDM Dienste 2 4. - Produkt vergleich 2 5. - Entscheidungen 1 6. Durchführunsphase 15 7. - Softwarebeschaffung 1 8. - Softwareinstallation und Konfiguration für die zentrale Verwaltung 5 9. - Testen der Funktionen in der Verwaltung 1 10. - Softwareinstallation und Konfiguration für die Endgeräte 4 11. - Testen der Funktionen auf den Endgeräte 1 12. - Erstellung einer Anleitung für die Installation auf den Endgeräten 1 13. - Erstellung einer Anleitung für die Nutzung auf den Endgeräten 2 14. Abschlussphase 12 15. - Einweisung der Systemadministratoren 3 16. - Einweisung der Anwälte 2 17. - Soll/Ist-Vergleich 2 18. - Dokumentation des Projekts 5
  12. Hallo zusammen, Ich lese schon seit Beginn meiner Ausbildung interessiert im Forum mit und habe jetzt im Winter selber meine Abschlussprüfung zum FiSi. Relativ spontan entschieden kam dann jetzt doch die vorgezogene Abschlussprüfung ins Spiel. Hier meine erste Idee für den Antrag meines Abschlussprojekts welcher bis zum 12.08.19 abgegeben sein will. Natürlich habe ich mir diverse Anträge hier schon durchgelesen, und habe versucht eine brauchbare Basis zu bauen. Hoffe nur das Thema passt, habe die Sorge dass dem vielleicht nicht so sein könnte da ich wenig ähnliches hier gefunden habe. Die Sache steht aber schon länger in der Pipe und würde mich auch interessieren weswegen es cool wäre, würde ich das als Abschlussprojekt machen können. Mit der Bitte um konstruktive Kritik, Danke! 1. Projektbezeichnung Evaluierung und Bereitstellung einer selbst gehosteten Softwarelösung für die interne Kommunikation mit Anbindung an das Active Directory 1.1 Kurze Projektbeschreibung Bisher findet der abteilungs- und teaminterne Austausch im Konzern der XXX über verschiedenste Wege statt. Während ein Großteil der Mitarbeiter ihre Kommunikation hauptsächlich über E-Mails betreibt, nutzen andere Abteilungen und Teams unterschiedlichste, teils kostenpflichtige Lösungen wie Avaya Equinox und SLACK zum Austausch von Textnachrichten und Dateien in Echtzeit. Die Folge sind unübersichtliche E-Mail Konversationen, verlorengegangene Dateianhänge, sowie zusätzliche Kosten durch Lizenzen für verschiedene Chatlösungen. Da der Bedarf an vereinfachter Kommunikation in und zwischen den Abteilungen steigt, soll eine einheitliche und möglichst kostengünstige Alternative zu den bisher vorhandenen Lösungen erarbeitet werden. Diese soll dann konzernweit allen Mitarbeitern mit ihrem Active Directory Benutzer am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Aufgrund der Arbeit mit sensiblen Daten soll in Zukunft auf eine selbst gehostete Lösung gesetzt werden. 2. Projektumfeld Das Projekt wird bei der XXX und in ihren Büroräumen durchgeführt. Die XXX ist Muttergesellschaft [...] mehr als 700 Mitarbeiter beschäftigt. Als Muttergesellschaft stellt sie mit der Abteilung IT-Service ihren Tochtergesellschaften die benötigte IT Infrastruktur, Applikationen sowie den entsprechenden Support zur Verfügung. 3. Projektplanung einschließlich Zeitplanung Planungsphase 2 Stunden Projektbesprechung 1 h Ist-Analyse 1 h Konzeptionsphase 6,5 Stunden Anforderungskatalog erstellen, Kriterien festlegen 2 Recherche nach geeigneten Softwarelösungen 2 Produktvergleich und Entscheidung 1,5 Betrachtung der Wirtschaftlichkeit 1 Realisierungsphase 13 Stunden Aufsetzen des Servers 2 Installation und Konfiguration des Systems 9 Anbindung an das Active Directory 2 Testphase 3 Stunden Testbetrieb, Fehlerbeseitigung 3 Abschlussphase 10,5 Stunden Soll-Ist-Abgleich 1 Erstellen der Benutzerdokumentation 2 Erstellen der Projektdokumentation 7,5 Gesamt 35 Stunden 4. Durchführungszeitraum Beginn 28.Oktober 2019 Ende 29. November 2019
  13. Hallo zusammen, ich würde mich über eure konstruktive Kritik freuen, das ist mein zweiter Ansatz einen Antrag für ein Projekt zu schreiben. 1 Thema der Projektarbeit Evaluierung der jetzigen ERP-Lösung, sowie Einführung einer Backup Lösung 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum 01.03.2020 24.03.2020 3 Projektbeschreibung Der Auftraggeber für dieses Projekt ist ein Kleinstunternehmen das Floristik-Service anbietet. Aktuell wird im Betrieb die Fakturierung, durch eine Software gelöst, diese wird auch für alle anfallenden Steuerdaten sowie zur Betriebswirtschaftlichen Auswertung benutzt. Diese Daten werden ausgedruckt und dem Steuerberater übergeben. Aktuell besteht im Unternehmen nur ein PC auf dem alle EDV Arbeiten gemacht werden. Momentan wird eine Sicherung dieser Daten, durch das Programm selbst lokal gespeichert. Bei einem Ausfall der Festplatte, ist somit keine Sicherheit geboten, die Daten wiederherzustellen. Es wird zuerst die ERP-Lösung evaluiert und nach einer Kosten-Nutzwertanalyse, diese durch eine effizientere ersetzt. Demnach sollen Steuerdaten, automatisiert an den Steuerberater freigegeben werden. Des weiterem wird nach einer geeigneten Backup-Lösung gesucht. 4 Projektumfeld Das Projekt wird im eigenen Unternehmen in der firmeneigenen Geschäftsstelle getestet und dann beim Kunden eingesetzt. Es handelt sich um ein mittelständiges deutsches Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern und 2 Standorten in Deutschland. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen in der Informationstechnologie für Hardware, Software und Consulting. Des Weiteren spezialisiert sich das Unternehmen auf Business to Business Services. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phasenbeschreibung Dauer in h 1 Planungsphase 8h - Anforderungsgespräch 1h - IST-Analyse 1h - Kosten-Nutzen Analyse 1h - Evaluation der ERP-Lösung 3h - Begründung der Entscheidung 1h - SOLL-Konzept 1h 2 Durchführungsphase 15h - Installation & Konfiguration ERP-System 3h - Installation & Konfiguration des Servers 2h - Installation & Konfiguration der Fileserver 3h - Installation & Konfiguration der Backuplösung 3h - Konfiguration der automatischen Benachrichtigungen 1h - Umfangreicher Funktionstest 3h 3 Projektabschluss 12h - Vergleich SOLL- und IST-Zustand mit eigenem Fazit 1h - Abnahme 1h - Einweisung der Mitarbeiter 2h - Anfertigung der Dokumentation 7h - Fazit 1h Gesamtzeit 35h 6 Dokumentation zur Projektarbeit Die Dokumentation erfolgt schriftlich und enthält im Anhang Bilder mit den wichtigen Einstellungen während den Installationen und Konfigurationen. Im Folgenden beschreibe ich eine grobe Gliederung der Dokumentation. Erst nach der kompletten Durchführung wird diese komplett sein. Änderungen können nach der Durchführung auftreten. Gliederung: 1. Einleitung 1.1 Projektumfeld 1.2 Projektbeschreibung 1.3 Projektziel 2. Planungsphase 2.1 Anforderungsgespräch 2.2 IST-Analyse 2.3 Kosten-Nutzen-Analyse 2.4 Bewertung der Software 2.5 Begründung der Entscheidung 2.6 SOLL-Konzept 3. Durchführungsphase 3.1 Installation & Konfiguration des ERP-Systems 3.2 Installation & Konfiguration des Servers 3.3 Installation & Konfiguration der Fileserver 3.4 Installation & Konfiguration der Backuplösung 3.5 Konfiguration der automatischen Benachrichtigung 3.6 Umfangreiche Funktionstests der Systeme 4. Projektabschluss 4.1 Vergleich des SOLL- und IST-Zustand 4.2 Fazit 4.3 Abnahme der Systeme 4.4 Einweisung der Mitarbeiter
  14. Hallo zusammen, ich bin gerade dabei meinen Projektantrag zu schreiben, leider habe ich dazu recht wenig Infos wie so etwas genau auszusehen hat. Ich habe den mal unten aufgeführt und hoffe ihr könnt mir sagen was dabei schon passt und was geändert werden sollte. Danke euch schonmal. 1. Projektbezeichnung Beschaffung und Konfiguration geeigneter Hard- oder Software zur Absicherung des Firmennetzwerkes, sowie das Filtern der Emails und VPN Anbindung an Homeoffice Arbeitsplätze. 1.1 Geplanter Bearbeitungszeitraum 03.02.2020 – 28.02.2020 1.2 Kurzform der Aufgabenstellung Die Firma XXXX möchte die Sicherheit ihres bestehenden Netzwerkes verbessern. Aktuell nutzt die Firma einen Lancom Router für den Internet Zugang. Die Windows 10 Firewall soll durch eine zusätzliche externe Firewall ersetzt werden. Außerdem sollen die eingehenden Emails auf Schadsoftware gescannt werden und dann ggf. abgelehnt werden. Aufgrund aktueller Schadsoftware Wellen in Email, sollen Mails mit bestimmen Dateianhängen komplett abgelehnt werden. Die Firewall soll außerdem dazu dienen, den Internetverkehr zu kontrollieren und den Download von Schadsoftware zu blockieren. Da die Firma einigen ihrer Mitarbeiter einen HomeOffice Arbeitsplatz anbieten möchte, soll die Möglichkeit bestehen, dass ein interne eingewiesener Mitarbeiter diese VPN Verbindungen einfach einrichten kann. 1.3 IST-Analyse Die Firma XXX ist ein Mittelständisches Unternehmen mit aktuell 50 Mitarbeitern, da einige Mitarbeiter eine weitere Anreise haben sollen diese einen HomeOffice Arbeitsplatz bekommen. Bei der Firma XXX wird ausschließlich über einen Terminalserver gearbeitet, die lokalen Windows PC’s haben nur eingeschränkte Rechte und keine Zusatzsoftware installiert Momentan wird der Internetzugang über einen Lancom Router hergestellt, welcher das Unternehmensnetzwerk nicht ausreichen absichert. Durch mehrere kritische Dateien in den Email anhängen soll die Firewall Emails überwachen und Filtern können. Da einige Verteiler von Schadsoftware, diese nicht mehr nur in Email Anhängen verteilen, sondern diese auch per Dateidownload verteilen, sollen bestimme Downloads blockiert werden können. Aktuell sind folgende Server vorhanden, welche mit Windows Server 2016 und Windows Server 2012 R2 laufen. - Domain Controller - Terminal Server - SQL Server - Exchange Server - Backup Server - Web Server Die Clients laufen ausschließlich mit Windows 10 64-bit. Die Benutzer Konten haben keine lokalen Administratoren Rechte, es ist keine Zusatzsoftware installiert 2. Zielsetzung / Soll-Konzept 2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht werden? Die Ziele des Projektes sind: Die Absicherung des internen Netzwerkes vom öffentlichen Netzwerk, durch den Einsatz geeigneter Hard- und Software. Unter Berücksichtigung kaufmännischer und technischer Gesichtspunkte. Das Filter den Internetverkehrs und blockieren gewisser Downloads. Das Filtern bestimmter Emails. Eine einfache einzurichtende Anbindung der zukünftigen HomeOffice Arbeitsplätze. Nach Festlegung des passenden Produktes soll die individuell für den Kunden eingerichtet werden, sodass alle gewünschten Ziele erfüllt sind. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt werden? - Die Lösung soll regelmäßige Updates erhalten. - Es sollen bestimme Emails blockiert werden können. - Es sollen bestimme Dateianhänge in Emails blockiert werden können. - Bestimme Dateidownloads sollen gesperrt werden können. - Die VPN Verbindungen müssen von einem internen Mitarbeiter administrierbar sein. 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Das Projekt soll ohne größere Ausfälle realisiert werden. Außerdem muss vorab geklärt werden inwieweit es erlaubt ist die Nutzungsdaten der Mitarbeiter zu speichern und diese zu analysieren. 3. Projektphasen mit Zeitplanung Planungsphase: 4h Projektbesprechung mit Zielsetzung 2h IST-Analyse 2h Konzeptionsphase: 8,5h Erstellung eines SOLL-Konzepts 2h Erstellung eines Anforderungskataloges 2h Produktvergleich 1,5h Kosten- Nutzenanalyse 1,5h Entscheidung der Lösung 1,5h Realisierungsphase: 10h Installation der Lösung 1,5h Konfiguration der Lösung 3h Anpassung der bestehenden Infrastruktur 4h Testen der Lösung und der angepassten Infrastruktur 3,5h Abschlussphase: 12,5 SOLL-IST Abgleich 2h Erstellung der Projektdokumentation 7h Erstellung der Anleitung für interne Mitarbeiter 1,5h Zeitpuffer 2 SUMME: 35h Planungsphase 4 h Konzeptionsphase 8,5 h Realisierungsphase 10 h Abschlussphase 12 h SUMME 35 h
  15. Hallo zusammen, hier ist mein zweiter Versuch. Ich hoffe auf eine positive Rückmeldung und auf konstruktive Kritik von eurer Seite! 1.* Thema der Projektarbeit/Projektbezeichnung Thema, Projektbezeichnung Evaluierung, Installation und Konfiguration einer Monitoring-Lösung 2.* Projektbeschreibung - Problemstellung, Geschäftsprozess - Einbindung und Schnittstellen des Auftrags/Teilauftrags - Ist-Analyse - Ziel des Auftrags, Nutzen für den Kunden Die XXX ist einer der international führenden XXX im XXX mit zwei Standorten in Deutschland. Aktuell wird die Infrastruktur des Unternehmens nicht automatisch überwacht. Ausfälle werden erst durch die manuelle Überwachung der IT-Administration bemerkbar, oder durch die Mitarbeiter gemeldet, die im schlimmsten Fall nicht arbeiten können. Somit entstehen hohe Kosten für das Unternehmen. Die IT-Abteilung wurde von der Geschäftsführung beauftragt eine Monitoring – Lösung einzusetzen, durch die die wichtigen Netzwerkkomponente, Server und Dienste überwacht werden. Bei Problemen oder Ausfällen soll die IT-Administration umgehend durch eine Benachrichtigung (E-Mail, SMS, App-Benachrichtigung) informiert werden. Dadurch sollen die Ausfallzeiten und die Kosten für das Unternehmen reduziert werden. Das Projekt wird in der internen IT Abteilung umgesetzt. 3.* Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Strukturplan/Projektphasen 1. Planungsphase (11h) 1.1 Erstellen der IST-Analyse (1h) 1.2 Erstellen des SOLL-Konzeptes (1h) 1.3 Evaluierung und Vergleich geeigneter Lösungen (5h) 1.4 Wirtschaftlichkeitsbetrachtung (1h) 1.5 Planung der Installation und der Konfiguration (3h) 2. Implementierungsphase (13h) 2.1 Einrichtung des Servers (2h) 2.2 Installation des Betriebssystems (1h) 2.3 Installation und Konfiguration der Monitoring - Software (7h) 2.4 Konfiguration der automatischen Benachrichtigungen (3h) 3. Qualitätskontrolle (2h) 3.1 Funktionstests, Fehlerüberprüfung und -behebung (2h) 4. Abschlussphase und Dokumentation (9h) 4.1 Soll/Ist-Vergleich (1h) 4.2 Erstellen der Projektdokumentation (8h) Gesamt (35h) 4.* Zielgruppe der Präsentation Zielgruppe Präsentation (die Zielgruppe kann nicht der Prüfungsausschuss sein). Geschäftsfürung der XXX 5.* Geplante Präsentationsmittel Welche Technik am Prüfungsort bereitgestellt wird, erfährt der Teilnehmer mit der Einladung zur mündlichen Prüfung. Darüber hinausgehende Präsentationstechnik (z.B. Laptop/Beamer) gilt als zulässiges Hilfsmittel und ist vom Prüfungsteilnehmer zum Prüfungstermin mitzubringen und funktionsfähig vorzubereiten. - Laptop - Beamer
  16. Hallo zusammen, ich habe mir nochmal einen neuen Projektantrag überlegt, habt ihr Tipps für mich was man verbessern könnte? Vielen Dank schon einmal im Voraus! 1 Projektbezeichnung Evaluation, Installation, Konfiguration und Implementierung eines zentralen Passwort-Management-Systems in der Microsoft Azure Cloud 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung Im Rahmen des Projektes soll ein zentrales Passwort-Management-System aufgebaut werden in der Microsoft Azure Cloud, dazu gehören Installation, Konfiguration, Absicherung (Backup-Konzept, Sicherheitskonfiguration – Kein Fremdzugriff). 1.2 Ist-Analyse Die Firma X ist ein IT-Dienstleister mit ca. 25 Mitarbeitern das Unternehmen wurde am TT.MM.JJJJ gegründet der Firmensitz liegt in Stadt X. Momentan werden alle Passwörter in zwei Keepass-Dateien in Sharepoint hinterlegt. Aus Sicherheits- und Datenschutzgründen verwenden wir überall unterschiedliche Kryptische Passwörter diese werden automatisch von Keepass bei neu Erstellung eines sogenannten Eintrages generiert. Da keine zentrales Passwort-Management-System vorliegt, musste mehrfach bei Austritt eines Mitarbeiters viel Zeit in die Änderung der einzelnen Passwörter gesteckt werden. Zudem gab es Probleme mit der Synchronisation zwischen dem Lokalen Speicher und Sharepoint. 2 Zielsetzung entwickeln/Sollkonzept 2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Ziel des Projektes ist es ein zentrales Passwort-Management-System aufzubauen mit verschiedenen Berechtigungen für einzelne Abteilungen und User unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte. Mithilfe des zentralen Passwort-Management-Systems, soll verhindert werden, dass beim Ausscheiden einzelner Mitarbeiter ein erhöhter Zeitaufwand nötig ist um alle Passwörter zu ändern. Die Berechtigungen und Userverwaltung sollen mithilfe einer LDAP-Anbindung erleichtert werden. Um alles Möglichst Benutzerfreundlich zu gestalten, wird eine SSO-Lösung (SSO = Single-Sign-On) die Anmeldungen der einzelnen User vereinfachen. Das zentrale Passwort-Management-System soll in der Lage sein die einzelnen Abteilungen zu filtern, so dass alle Passwörter der gefilterten Abteilung angezeigt werden. Zudem soll es keinerlei Probleme bei der Synchronisation geben. Sollte es zu einem Ausfall des Systems kommen oder Wartungsarbeiten geben, sollen alle Benutzer weiterhin Zugriff auf die Passwörter haben. Zum Schluss wird es eine nachvollziehbare datenschutzgerechte Dokumentation geben um alle Änderungen im Detail nachzuvollziehen. 3.3 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Phasen Zeit in Stunden Analysephase 7 Stunden - Durchführen der Ist-Analyse 1 Stunde - Anforderungskatalog erstellen 1 Stunde - Informationsrecherche über verschiedene Passwort-Manager Anbieter 2 Stunden - Produktvergleich 1 Stunde - Durchführen der Wirtschaftlichkeitsanalyse 1 Stunde - Entscheidung des Passwort-Managers 1 Stunde Entwurfsphase 2 Stunden - Planung der Architektur 2 Stunden Durchführungszeitraum 17 Stunden - Erstellen und Konfigurieren einer virtuellen Maschine mit Linux Betriebssystem 1,5 Stunden - Sicherheitskonfiguration des Passwort-Mangers 3 Stunden - Erstellen eines Backup Konzeptes 2 Stunden - Konfiguration des Passwort-Managements-Systems 3 Stunden - Ausfallsicherheit durch Konfiguration eines zweiten Passwort-Management-Systems 4 Stunden - Konfiguration der LDAP-Anbindung Rollen und Berechtigungen 1,5 Stunden - Testbetrieb und Fehlerbehebung 2 Stunden Abnahme 3 Stunden - Vorschau der Umgebung bei Mitarbeitern und dem Ausbilder 1 Stunde - Abnahme durch die zuständige Abteilung 1 Stunde - Soll-Ist Abgleich 1 Stunde Dokumentation 6 Stunden - Erstellen der Projektdokumentation 6 Stunden Gesamtzeit 35 Stunden
  17. Guten Morgen, ich würde mich gerne um konstruktive Kritik meines Projekt-Antrags freuen, ich weis leider noch nicht wann für mich die Antragsfrist läuft (Sommer Prüfung 2020). Ich habe dieses Projekt noch nicht mit meinem Ausbilder besprochen und habe durch meine Erfahrung hier im Unternehmen dieses Problem gefunden. 1 Thema der Projektarbeit Digitalisierung und Implementierung von Lieferscheinen 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum 01.03.2020 24.03.2020 3 Projektbeschreibung Der Auftraggeber für dieses Projekt ist ein mittelständiges Unternehmen, das aktuell seine Dokumente zu Auslieferung von Geräten auf Papier unterschreibt und archiviert. Dieses Vorgehen möchte das Unternehmen in Zukunft automatisieren bzw. optimieren. Aktuell unterschreiben die Kunden des Auftraggebers die Dokumente in Papierform mit Hand danach werden diese gescannt, benannt und im Asset aufgenommen. Die aktuelle Suche kann man bisher nur über das Asset vornehmen, des weiteren werden die Dokumente nur lokal gespeichert. Eine Kategorisierung sowie Einteilung auf den Kunden findet nicht statt. Im Unternehmen sind bereits Ipads vorhanden, die jedoch noch keinen Arbeitswert besitzen. Es soll für den Kunden ermöglicht werden die Dokumente digital zu unterschreiben. Durch die Einführung eines Synchronisierungsverfahrens, sollen diese Dokumente auf ein gemeinsames Netzwerklaufwerk gespeichert werden. Die automatisierte Einbindung der unterschriebenen Dokumente in das Asset Management ist vorgesehen. Ein weiterer Optimierungspunkt liegt in der Klassifikation der Dokumente. Hier werden Klassen erstellt die als verschiedene Kategorien benutzt werden, um Dokumente sinnvoll abzulegen. Meine Tätigkeiten in diesem Projekt wird eine Anfertigung einer Kosten-Nutzwert-Analyse von mehreren Produktmöglichkeiten, um die von mir als passend empfundene Software beim Kunden begründet empfehlen zu können. Des Weiteren werde ich eine entsprechende Netzwerkumgebung erschaffen, sodass sich die Ipads automatisch bei Verbindung synchronisieren und die Daten auf ein gemeinsames Netzwerklaufwerk abgelegt werden, automatisiert sollen diese Dokumente in das Asset Management System übernommen werden. Des weiteren wird eine DMS gesucht das die erleichterte Suche und Kategorisierung der Daten vornimmt. 4 Projektumfeld Das Projekt wird im eigenen Unternehmen in der firmeneigenen Geschäftsstelle durchgeführt. Es handelt sich um ein mittelständiges deutsches Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern und 2 Standorten in Deutschland. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen in der Informationstechnologie für Hardware, Software und Consulting. Des Weiteren spezialisiert sich das Unternehmen auf Business to Business Services. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phasenbeschreibung Dauer in h 1 Planungsphase 8h - Anforderungsgespräch 1h - IST-Analyse 1h - Kosten-Nutzen Analyse 1h - Evaluation der Software 3h - Begründung der Entscheidung 1h - SOLL-Konzept 1h 2 Durchführungsphase 15h - Installation & Konfiguration der Ipads 1h - Installation & Konfiguration des Servers 2h - Installation & Konfiguration der Sync Software 2h - Installation & Konfiguration der DMS 2h - Einrichtung des Asset-Management Systems 5h - Umfangreicher Funktionstest 3h 3 Projektabschluss 12h - Vergleich SOLL- und IST-Zustand mit eigenem Fazit 1h - Abnahme 1h - Einweisung der Mitarbeiter 2h - Anfertigung der Dokumentation 7h - Fazit 1h Gesamtzeit 35h 6 Dokumentation zur Projektarbeit Die Dokumentation erfolgt schriftlich und enthält im Anhang Bilder mit den wichtigen Einstellungen während den Installationen und Konfigurationen. Im Folgenden beschreibe ich eine grobe Gliederung der Dokumentation. Erst nach der kompletten Durchführung wird diese komplett sein. Änderungen können nach der Durchführung auftreten. Gliederung: 1. Einleitung 1.1 Projektumfeld 1.2 Projektbeschreibung 1.3 Projektziel 2. Planungsphase 2.1 Anforderungsgespräch 2.2 IST-Analyse 2.3 Kosten-Nutzen-Analyse 2.4 Bewertung der Software 2.5 Begründung der Entscheidung 2.6 SOLL-Konzept 3. Durchführungsphase 3.1 Installation & Konfiguration der Ipads 3.2 Installation & Konfiguration des Servers 3.3 Installation & Konfiguration der Sync Software 3.4Installation & Konfiguration der DMS 3.5 Einrichtung des Asset-Management Systems 3.6 Umfangreiche Funktionstests der Systeme 4. Projektabschluss 4.1 Vergleich des SOLL- und IST-Zustand 4.2 Fazit 4.3 Abnahme der Systeme 4.4 Einweisung der Mitarbeiter
  18. Bei meiner IHK muss ich einzelne Textboxen in einem online Formular ausfüllen. Entsprechend habe ich wenig auf Formatierung geachtet. Das dicke unterstrichene sind die Beschriftungen dieser Textboxen mit angefügt der Hilfetext. Die Zahl dabei ist die maximale Zeichenmenge. Ich hoffe ihr könnt mir sagen ob der Antrag in Ordnung ist und wenn nicht in welchen Bereichen ich den Antrag noch bearbeiten sollte. Vielen Dank schon einmal im Voraus. Thema Planung und Vorbereitung einer IT Security Kampagne für das Unternehmen unter der Berücksichtigung von bereits durchgeführten Security Audits. Termin Erste November Woche 04. - 08.11 Projektbeschreibung 8000 (Bitte beschreiben Sie hier die Problemstellung Ihres Projektes und den Geschäftsprozess. Dabei sollen Ist-Zustand, Zielgruppe bzw. Auftraggeber (Kunden oder das eigene Unternehmen) sowie Ziele und Nutzen dargestellt werden. Bitte drücken Sie sich klar und deutlich aus, damit auch Außenstehende verstehen können, was Sie realisieren möchten. Achten Sie darauf, dass der Prüfungsausschuss Ihre persönliche Prüfungsleistung erkennen kann. Die eingebundenen Schnittstellen (z. B. Fremdleistungen) müssen beschrieben sein. Weiterhin soll angegeben werden, welche Mittel (Hard- und Software) Ihnen für die Erledigung zur Verfügung gestellt werden.) Die Mitarbeiter in unserem Unternehmen wurden noch nicht strukturiert für das Thema IT Sicherheit sensibilisiert. Die Kampagne zur Sensibilisierung zum Thema IT Sicherheit soll mit diesem Projekt vorbereitet werden. Es wurden und werden, durch externe Firmen, unsere allgemeine Kompetenz zum Thema IT Sicherheit durch sogenannt Security Audits getestet. Die Ergebnisse der Security Audits werte ich als erstes aus und analysiere sie, um herauszufinden in welchen Punkten die Mitarbeiter unseres Unternehmens weitergebildet werden müssen. Unter Berücksichtigung dieser Ergebnisse plane ich darauffolgend eine Mitarbeitersensibilisierungskampagne. Das heißt ich werde die durch das Security Audit herausgefundenen Schwachstellen untersuchen und Pläne vorbereiten wie diese Schwachstellen geschlossen werden können. Hierbei werde ich einen klaren Fokus auf die menschlichen Schwachstellen haben. Unter anderem überlege ich mir welche Punkte in das Sicherheitshandbuch hinein gehören. Diese Pläne werde ich im nächsten Schritt konkret vorbereiten und bearbeiten. Unter anderem werde ich das Sicherheitshandbuch ausarbeiten und ausformulieren. Die für unser Unternehmen relevanten Punkte werde ich besonders betonen. Um zu sehen wie erfolgreich die Kampagne tatsächlich war werde ich einen Umfragebogen vorbereiten, den ich dann einige Zeit nach Durchführung der Kampagne verteilen werde. Ich formuliere auch einen Zukunftsplan wie die IT Security Kampagne dann tatsächlich umgesetzt werden kann. Dazu stelle ich auch eine Kostenanalyse für meine ausgearbeiteten Ideen auf. Beim Erstellen der verschiedenen Pläne achte ich darauf, dass das Ziel ist die Mitarbeiter zu motivieren sich engagiert für die Sicherheit im Unternehmen einzusetzen. Das heißt das bei jedem Plan auch klar werden soll wie er der Sicherheit dient und warum er wichtig ist. Dazu orientiere ich mich unter anderem auch an den Leitfaden, den das “Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik” zur Verfügung stellt. Am Ende werde ich alles vorbereitete in einer Präsentation zusammenfassen und meinem Vorgesetzten vorstellen, wenn dieser das absegnet folgt im Anschluss an das Projekt die tatsächliche Umsetzung der geplanten Aktionen. Projektumfeld 3000 (Hier geben Sie bitte an, wo Sie Ihr Projekt bearbeiten werden (Örtlichkeit, ggf. im Ausland). Handelt es sich um einen Kundenauftrag oder ein eigenes Projekt? Hilfreich sind ergänzende Informationen zum Auftraggeber, wie z. B. Anzahl der Mitarbeiter, Anzahl der Systeme, ...) Das Projekt wird in der Firma X durchgeführt, direkter Vorgesetzter und Auftraggeber ist X, IT Leiter. Die Firma X hat ungefähr X Mitarbeiter, diese sind auf zwei Standorte aufgeteilt. Der Hauptstandort ist in X, der andere ist in Y. Für das Projekt werde ich in X arbeiten. Projektphasen 3000 (Bitte geben Sie hier aussagekräftige Bezeichnungen der einzelnen Projektphasen (mind. 3 Phasen) mit dem geschätzten Zeitbedarf (in Stunden) Ihrer persönlichen Arbeit an (z.B. Ist-Analyse 2 Stunden, Sollkonzept 4 Stunden etc.). Bitte achten Sie darauf, dass inklusive der Dokumentation ein Zeitrahmen von 35 Stunden bzw. bei den Fachinformatikern Anwendungsentwicklung 70 Stunden nicht überschritten werden darf, Sie müssen also die technische, wirtschaftliche und zeitliche Durchführbarkeit beachten. Optische Gestaltung und Ausdruck der Dokumentations- und Präsentationsunterlagen zählen nicht zur Bearbeitungszeit.) Auswertung der Ergebnisse der Security Audits (4 Stunden) Pläne ausarbeiten unter Berücksichtigung der Auswertung der Security Audits (9 Stunden) Pläne vorbereiten, Handbuch ausformulieren und gestalten, Kostenanalyse aufstellen (12 Stunden) Eine Präsentation vorbereiten und durchführen in der ich meine Pläne meinem Vorgesetzen vorstelle und danach absegnen lasse (4 Stunden) Dokumentation (5 Stunden) Dokumentation 3000 (Bitte geben Sie hier die geplante Art der Dokumentation an (z. B. prozessorientierter Projektbericht), eine Grobgliederung (mindestens drei Phasen) und welche Anlagen Sie vorgesehen haben.) Für die Dokumentation wird während des Projekts Notizen gemacht. Diese werden dann am Ende zusammengefasst zu einer gesamten Dokumentation in Word. Danach wird das zu PDF konvertiert. Aufgeteilt ist die Dokumentation zumindest in: Analysephase Planungsphase Durchführungsphase Fazit Wenn die maximale Länge der Dokumentation es zulässt würde ich auch die Präsentation von der Vorstellung mit anhängen. Anlagen 2MB PDF Präsentationsmittel 250(Sieht die Ausbildungsverordnung eine Präsentation/ein Fachgespräch vor und Sie verwenden eigene Präsentationsmittel, tragen Sie diese hier ein. Für die Funktionsfähigkeit von mitgebrachten Präsentationsmitteln sind Sie selbst verantwortlich. Stellen Sie sicher, dass die technische Ausrüstung einsatzbereit ist. Im Raum steht zur Verfügung: 1 Beamer oder Monitor, 1 Flipchart, 1 Pinnwand und 2 Tische dazu ein VGA Kabel) Powerpoint Präsentation unterstützt mit einem Plakat, auf dem die Gliederung steht
  19. Hallo zusammen, ich habe hier mal meinen eventuellen Projektantrag runter geschrieben. Dieser soll definitiv noch nicht fertig sein, dennoch zeige, in welche Richtung ich gehen möchte. Mich interessiert, ob hier die komplexe Tiefe ausreichend und der Antrag verständlich genug ist. Zeitplanung - Ist-Analyse 1,5 - Erstellung Soll-Konzept 2,5 - Kostenanalyse 1 - (Risikoanalyse 1)[DG1] - Evaluierung einer geeigneten Lösung 2 - Auswahl benötigter Hardware 3 - Installation der Hardware 1 - Funktionstest 2 - Anpassung der Überwachung 3 - Schulung Mitarbeiter 5 - Soll/Ist-Vergleich 2 - Erstellen der Dokumentation 8 Puffer 3. Std ?
  20. Hallo zusammen, da ich persönlich nie dachte, dass auch so ein einfaches Thema vor allem ohne Auflagen durchgewunken wird teile ich hier meinen Antrag mit euch. Es geht ganz simpel darum in einem mittelständischen Unternehmen einen Hyper-V Server und zwei virtuelle Maschinen aufzusetzen und eine Domäne einzurichten. Natürlich mit Gruppenrichtlinien. Dazu noch ein Fileserver mit Ordnerstruktur und Berechtigungen. Hoffe der Antrag hilft ein geeignetes Projekt zu finden, vor allem wenn man evtl. keine Unterstützung bekommt. Zwei virtuelle Maschinen lassen sich (kompetente Hardware vorausgesetzt) auch so umsetzen.
  21. Guten Abend, hoffe ich bin hier richtig. Ich habe heute (nach Ewigkeiten) meinen Antrag wieder bekommen abgelehnt. Ich kopier ich weiter drunter ein. Ich hoffe, dass da noch was zu retten ist, da die Projektvorbereitung dafür auf Hochturen läuft und jetzt auch nicht mehr viel Zeit ist ein neues Projekt zu suchen und durchzuführen. Abgelehnt wurde mit folgendem Text: "in Ihrem Projekt wollen Sie 19 Geräte, aufgeteilt auf 6 Stockwerke, konfigurieren und installieren. Da davon auszugehen ist, dass die Geräte weitestgehend identisch sind und auch identisch zu installieren sind, ergeben sich wiederholende Tätigkeiten. Damit scheint aber der fachmännisch anspruchsvolle Anteil im Projekt zu gering zu sein." Hier mein Antrag(Hab namentlichwas rausgelassen zwecks Arbeitgeber, aber im Kern unverändert): Vorgesehen ist der Lifecycle ca. alle 5 Jahre. Im Rahmen meines Projektes sollen die Netzwerkkomponenten des Standortes „XXX“ des XXXXXXX einem Lifecycle unterzogen werden. Dabei sollen unter Berücksichtigung der bereits vorhandenen ca. 600 Clients und der wachsenden Mitarbeiteranzahl die alten Netzwerkgeräte durch Neue ersetzt werden. Im Verlauf dessen sollen 19 neue Geräte auf insgesamt 6 Stockwerken eingebaut und neu konfiguriert werden. Mein Projektauftrag beinhaltet die Planung der Netzwerkstruktur im Access und Corebereich, sowie die Konfiguration der Netzwerkkomponenten, den Einbau und Inbetriebnahme der neuen Netzstruktur. Die Verwendung von Netzwerkgeräten des Herstellers „Cisco“, des dynamischen Routingprotokolls OSPF und des statischen Routing in Verbindung mit VRRP, sowie die Anbindung des Standortes an das Backbone ist hierbei durch Richtlinien der Firma XXXXXXX vorgegeben. 1. Projektbesprechung [1 Stunden] 2. Begehung des Standortes (Ist-Analyse) [1 Stunde] 3. Planung [2 Stunden] a. Sollanalyse b. Zeitplanung c. Planung der Netzstruktur 4. Vorbereiten der Arbeiten [6 Stunden] a. Erstellen der Netzpläne b. Auswahl und Beschaffung der Geräte 5. Konfiguration der Geräte [6 Stunden] 6. Realisierung vor Ort [6 Stunden] a. Aufbau und Anschluss b. Abschlusstest 7. Projektdokumentation [7 Stunden] 8. Übergabe [1 Stunden
  22. Hallo alle zusammen, bei mir wird es auch bald ernst und so habe ich mich jetzt an meinen Projektantrag gesetzt und diesen zurechtgeschrieben. Thema: Einführung und Evaluierung einer Lösung zur zentralen Verwaltung portabler Geräte der XXX GmbH 1. Ist-Zustand (Problembeschreibung) Bei der XXX GmbH steigt die Zahl der portablen Geräte stetig an. In dem Unternehmen sind ca. 70 Android- und 60 iOS Geräte im Einsatz. Bislang konfiguriert die IT (2 Personen) jedes portable Gerät händisch vor und übergibt es dem jeweiligen Mitarbeiter. Die Mitarbeiter in den Ausstellungen besitzen für die Beratung ein Apple iPad (ca. 20 Stück). Außendienstler wiederum benötigen zudem noch ein Mobilfunkhandy (meistens von der Marke Samsung , selten Apple). Die erweiterte Geschäftsführung besitzen ebenfalls ein Mobilfunkgerät (Apple) und ein iPad. Bislang können die User jede beliebige Applikation auf ihren Geräten installieren und ausführen. Durch ein installiertes Root Zerfikat sind die User ebenfalls berechtigt über die eingesetzte Palo Alto Firewall (PA500 im Rechenzentrum) auf HTTPS-Websiten ins Internet zu kommen und Downloads über externe Quellen zu tätigen. 2. Soll-Zustand (Ziel des Projektes) Es soll eine Lösung implementiert werden, die die Möglichkeit bietet, Android und iOS Geräte zentral zu verwalten, Rollouts von neuen Geräten schneller und effizienter zu vollziehen, die Sicherheitsstandards der Firma XXX GmbH zu gewährleisten und bei Diebstählen oder anderweitigen Entwendungen diese Geräte zu orten. Zudem soll die private Nutzung der Dienstgeräte und die Möglichkeit sich Applikationen von Drittanbietern herunterzuladen, administrativ unterbunden werden. 3. Beschreibung des technischen Umfeldes Durchgeführt wird das Projekt bei der XXX GmbH. Die XXX GmbH ist ein Fachgroßhändler für den Sanitär, Heizung und Tiefbau Bereich und umfasst ca. 250 Mitarbeiter. Das Unternehmen besitzt aktuell fünf Standorte und eine IT-Abteilung in der Verwaltung in Hannover. 4. Projektphasen in Stunden (max. 35 Std) 1. Projektplanung: 1.1. Ist-Analyse der Firma Sanitärtechnik Röhrich - 1h 1.2. Soll-Analyse: Anfertigung des Anforderungsprofils - 1h 1.3. Anfordern und Vergleich mehrerer Angebot mit anschließender Anfertigung der Nutzwertanalyse - 4h 2. Projektdurchführung: 2.1. Installation und Implementierung der Lösung - 8h 2.2. Erstellung der Profile und Benutzergruppen für die Zuweisung der Applikationen und Rollen - 5h 2.3. Erste Funktionsprüfung nach Einbindung mit einem Test-Device - 3h 2.4. Zweite Funktionsprüfung nach Einbindung von bestehenden Devices (5 Devices) - 3h 3. Projektabschluss: 3.1. Abschlussgespräch mit Stakeholdern- 1h 3.2. Anfertigung der Projektdokumentation - 9h 5. Darstellung der eigenen Leistung und ggf. Einordnung in das Gesamtprojekt: Die Aufgabe des Prüflings ist die Anfertigung des Ist-/Soll Zustandes des Unternehmens, die Anforderung der Angebote über potenzielle Stakeholder, die anschließende Projekt- Entscheidungsfindung durch Erstellung einer Nutzwertanalyse mit verschiedenen Punkten und die Installation und Konfiguration der Lösung in die bestehende Firmenumgebung. Im Nachgang erstellt der Prüfling die Profile und Benutzergruppen, die für das Deployment eine wichtige Rolle einnehmen. Darauf folgt die Testphase mit einem Test Device, wo der Prüfling Testszenarien abbildet und das Device auf Funktionen prüft. Ist dieser Test erfolgreich, erfolgt eine Implementierung von bestehenden Echtgeräten in die Lösung. Nach der zweiten Testphase der Echtgeräte, organisiert der Prüfling ein Abschlussgespräch mit den Stakeholdern. Zu guter Letzt fertigt der Prüfling seine IHK-Projektdokumentation nach den IHK Vorgaben an.
  23. Hallo zusammen, ich habe mir mal gedanken über einen Projektantrag gemacht, da mich dieses Thema demnächst auch beschäftigt, dazu wollte ich mal ein paar Meinungen einholen. Vielen Dank im Voraus für eure Mühe (meinen zweiten Projektantrag poste ich gleich ebenfalls in einem seperaten Thread, ich hoffe das ist in Ordnung) Projektantrag 1 Projektbezeichnung Einrichten von Pacemaker unter SUSE Linux Enterprise Server in Azure mit Hochverfügbarkeit Kurzform der Aufgabenstellung Im Rahmen des Projektes soll ein Hochverfügbarer Pacemaker Cluster auf einem SUSE Linux Enterprise Server in Azure erstellt werden. Um den Pacemaker Cluster zu erstellen, wird noch eine weitere Virtuelle Maschine erstellt als SBD-Gerät (Stonith Block Device). Dieser wird verwendet um die Hochverfügbarkeit der Systeme zu gewährleisten, fällt nun ein Server aus, übernimmt die andere Maschine den Prozess der ausgefallenen Maschine. Ist-Analyse Die Firma XXX ist ein IT-Dienstleister mit ca. 20 Mitarbeitern das Unternehmen wurde am TT.MM.JJJJ gegründet der Firmensitz liegt in XXX. Momentan haben Sie eine ganz einfache Umgebung für ein kleines Unternehmen, Sie besitzen einen Domain Controller sowie einen Terminalserver außerdem verwenden Sie noch einen Jumphost. Die Firma XXX möchte nun testweise einen SUSE Linux Enterprise Server in der Cloud (Azure) mit Hochverfügbarkeit erstellen. Dabei wollen Sie am Ende eine Hochverfügbarkeit für den Kunden gewährleisten können. Zielsetzung entwickeln/Sollkonzept Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Ziel des Projektes ist die Erstellung eines Pacemaker Cluster unter SUSE Linux Enterprise Server in Azure mit Hochverfügbarkeit. Tritt ein Fehler im Cluster-Knoten auf oder fällt dieser im schlimmsten Fall komplett aus, werden die Dienste auf einen anderen Knoten migriert. Dieses wird auf einer Aktiv/Passiv-Konstruktion aufgebaut, das heißt der Ersatz-Knoten ist dauerhaft im Standby bis bei dem ersten Knoten ein Fehler auftritt. Anschließend wird eine Überwachung auf geplante Azure-Ereignisse durchgeführt. Wenn Ereignisse erkannt werden, versucht der Agent, alle Ressourcen auf der betroffenen Virtuellen Maschine zu beenden und auf einen anderen Knoten im Cluster zu verschieben. Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Folgende Anforderungen sollen durch das Projekt erfüllt werden: · Ein Hochverfügbarer Pacemaker Cluster auf einem SUSE Linux Enterprise Server in Azure · Aufbau der Aktiv/Passiv-Konstruktion · Konfiguriertes SBD-Gerät · Kostenübersicht der Maschinen und Personenkosten · SBD-Umgrenzung · SSH-Zugriff auf die Virtuellen Maschinen · Pacemaker-Konfiguration für Azure Ereignisse Projektstrukturplan erstellen Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Die Umsetzung des Projektes orientiert sich an den Phasen des Wasserfall-Modells. Die Vorgaben für die Umsetzung des Pacemaker Clusters wurden von der Firma XXX eindeutig definiert. So wird lediglich eine Dokumentation sowie ein Hochverfügbarer Pacemaker Cluster unter SUSE Linux Enterprise Server in der Cloud (Azure) erstellt. Auflistung der Aufgaben · Analyse o Durchführen der Ist-Analyse o Durchführen der Wirtschaftlichkeitsanalyse o Zeitplanung (Grafisch und tabellarisch) · Entwurf o Planung der Architektur · Durchführungszeitraum o Erstellen und Konfigurieren eines Pacemaker Cluster auf einem SUSE Linux Enterprise Server in Azure o Erstellen und Konfigurieren des SBD-Gerätes o Pacemaker-Konfiguration für Azure-Ereignisse o Fehlerbehebung · Abnahme o Vorschau und Test der Umgebung mit Mitarbeitern und dem Ausbilder o Abnahme durch die zuständige Abteilung · Dokumentation o Erstellen der Dokumentation 3.4 Grafische und tabellarische Darstellung Zeitplanung (Grafisch) - Wird leider nicht richtig angezeigt. Tabellarische Darstellung Phase Zeit in Stunden Analysephase 3 Entwurfsphase 4 Durchführungszeitraum 20 Abnahme 2 Dokumentation 6 4 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Analysephase 3h Durchführen der Ist-Analyse 1h Durchführen der Kostenanalyse für Azure und Personalkosten 2h Entwurfsphase 4h Planung der Architektur 4h Durchführungszeitraum 20h Erstellen und Konfigurieren eines Pacemaker Cluster auf einem SUSE Linux Enterprise Server in Azure 9h Erstellen und Konfigurieren des SBD-Gerätes 6h Pacemaker-Konfiguration für Azure-Ereignisse 2h Fehlerbehebung 3h Abnahme 2h Vorschau und Test der Umgebung mit Mitarbeitern und dem Ausbilder 1h Abnahme durch die zuständige Abteilung 1h Dokumentation 6h Erstellen der Dokumentation für den Hochverfügbaren Pacemaker Cluster 6h Leider sind einige Zeilen verrutscht, ich hoffe man kann sich trotzdem einen guten Überblick verschaffen! Beste Grüße Duken
  24. Hallo zusammen, wie bei dem vorherigen Beitrag erwähnt, hier mein zweiter Projektantrag. Vielen Dank im Voraus für eure Antworten! Projektantrag Projektbezeichnung Einrichten eines Open-Source Passwort Managers (Syspass) on Azure. Kurzform der Aufgabenstellung Im Rahmen des Projektes soll ein Passwort Manager Namens Syspass auf einer virtuellen Maschine mit einem Linux Betriebssystem bereitgestellt werden. Im Anschluss werden Sicherheitskonfigurationen vorgenommen sowohl auf der Virtuellen Maschine als auch im Microsoft Azure Portal sowie im Active Directory dazu gehört auch ein Backup Konzept. Ist-Analyse Die Firma XXX ist ein IT-Dienstleister mit ca. 20 Mitarbeitern das Unternehmen wurde am TT.MM.JJJJ gegründet der Firmensitz liegt in XXX. Momentan haben Sie eine ganz einfache Umgebung für ein kleines Unternehmen, Sie besitzen zwei Domain Controller sowie einen Terminalserver. Derzeit verwendet das Unternehmen den Passwort Manager „KeePass V2.43 (Version 2.43)“. Aufgrund des derzeitigen starken Wachstums des Unternehmens, muss KeePass abgeschafft werden, da in KeePass keine Gruppen für einzelne Benutzer/Bereiche festgelegt werden können. Hat man die KeePass-Datei sowie das Passwort, erhält man Zugriff auf nahezu alle Passwörter des Unternehmens. Zielsetzung entwickeln/Sollkonzept Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Ziel des Projektes ist die Erstellung eines sicher konfigurierten Passwort Managers (Syspass) on Azure mit einem Backup Konzept. Zudem werden einzelne Bereiche mit unterschiedlichen Berechtigungen festgelegt die dem Umfeld entsprechend benötigt werden es wird folgende Kategorien geben : Einkauf, Azubis, Verwaltung, Administration, UniFi, Homepage-Verwaltung, WLAN, Google-Business und die Telekommunikation. Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Folgende Anforderungen sollen durch das Projekt erfüllt werden: · Eine virtuelle Maschine mit einem Linux Betriebssystem · Konfiguration der virtuellen Maschine · Sicherheitskonfigurationen müssen vorgenommen werden · Kostenübersicht der Maschinen und Personenkosten · Konfiguration der einzelnen oben aufgelisteten Bereiche (bei 2.1) · Backup Konzept muss erstellt sein Projektstrukturplan erstellen Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Die Umsetzung des Projektes orientiert sich an den Phasen des Wasserfall-Modells. Die Vorgaben für die Umsetzung Passwort Managers (Syspass) wurden von der Firma XXX eindeutig definiert. So wird lediglich die Konfiguration der virtuellen Maschine mit einem Backup Konzept sowie der dazugehörigen Sicherheitskonfiguration für den Passwort Manager und die Konfiguration der einzelnen Bereiche (Einkauf, Azubis, Verwaltung, Administration, UniFi, Homepage-Verwaltung, WLAN, Google-Business, Telekommunikation) von mir durchgeführt anschließend wird eine Dokumentation für alle Vorgänge erstellt. Auflistung der Aufgaben · Analyse o Durchführen der Ist-Analyse o Durchführen der Wirtschaftlichkeitsanalyse o Zeitplanung (Grafisch und tabellarisch) · Entwurf o Planung der Architektur · Durchführungszeitraum o Erstellen und Konfigurieren der virtuellen Maschine mit Linux Betriebssystem o Sicherheitskonfiguration des Passwort Managers o Backup Konzept o Konfiguration der einzelnen Bereiche (Einkauf, Azubis, Verwaltung, Administration, UniFi, Homepage-Verwaltung, WLAN, Google-Business, Telekommunikation) o Fehlerbehebung · Abnahme o Vorschau und Test der Umgebung mit Mitarbeitern und dem Ausbilder o Abnahme durch die zuständige Abteilung · Dokumentation o Erstellen der Dokumentation 3.4 Grafische und tabellarische Darstellung Zeitplanung (Grafisch) - Wird leider nicht richtig angezeigt Tabellarische Darstellung Phase Zeit in Stunden Analysephase 3 Entwurfsphase 4 Durchführungszeitraum 20 Abnahme 2 Dokumentation 6 4 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Analysephase 3h Durchführen der Ist-Analyse 1h Durchführen der Kostenanalyse für Azure und Personalkosten 2h Entwurfsphase 4h Planung der Architektur 4h Durchführungszeitraum 20h Erstellen und Konfigurieren der virtuellen Maschine mit Linux Betriebssystem 6h Sicherheitskonfiguration des Passwort Managers 6h Konfiguration der einzelnen Bereiche (siehe 2.1) 1,5h Fehlerbehebung 3,5h Backup Konzept 3h Abnahme 2h Vorschau und Test der Umgebung mit Mitarbeitern und dem Ausbilder 1h Abnahme durch die zuständige Abteilung 1h Dokumentation 6h Erstellen der Dokumentation 6h Vielen Dank für eure Zeit. // Einige Zeilen sind leider verrutscht. Beste Grüße Duken
  25. Hi zusammen Ich habe heute meine Einladung zur Abschlussprüfung erhalten und habe mir daraufhin überlegt was ich als Abschlussprojekt nehme. Es wird eine Monitoring Lösung und hier ist so mein erster Draft wie es ungefähr aussehen könnte. Wäre nett wenn ihr da mal drüber schauen könntet und mir etwas Hilfestellung geben würdet. Formatierung/Formulierung bitte nicht beachten soweit bin ich noch nicht. Das ist mein erster Ansatz also bitte keine Gnade jedes Feedback hilft mir weiter. Was muss noch mit rein ? Zeitraum der Durchführung wenn ja wo pack ich das am besten mit rein ? Projektbeschreibung Installation eines Monitoring Systems zur Überwachung der Kern Dienste von mehreren Standorten an einem zentralen Knotenpunkt. Projektbegründung Die bereits vorhandene Monitoring Lösung der XXX bestehend aus Opsview und Nagios muss durch eine neuere Lösung abgelöst werden. Das derzeit verwendete Monitoring stellt eine Schwachstelle im System dar und wird nicht mehr den Anforderungen gerecht die an ein Managed Service Provider heutzutage gestellt werden. Daher wurde ich beauftragt eine neue Monitoring Lösung für unsere Zwecke auszuwählen und zu integrieren. Projektumfeld Durchgeführt wird dieses Projekt in XXX, in den Büroräumen der Firma XXX. Diese Arbeitet hauptsächlich als Managed Service Provider und verwaltet von dort aus mehrere Kundenstandorte. Das Monitoring System soll von dort aus auf einem per RDP erreichbaren Server in einem Rechenzentrum aufgesetzt werden. Die dort bereitstehende Hardware setzt sich aus einem M1000 Blade-Gehäuse sowie einem M610 Server von Dell zusammen auf dem mithilfe der Virtualisierungssoftware Microsoft Hyper-V die Monitoring Software installiert werden soll. Ist-Analyse Zurzeit wird die Open Source Software Opsview auf Basis von Nagios für das Monitoring verwendet. Die Software ist als VM unter Verwendung des Betriebssystems Debian 7 aufgesetzt und muss aufgrund des Alters und den damit verbundenen Sicherheitslücken ersetzt werden. Soll-Konzept Es soll eine Monitoring Lösung gefunden werden die Skalierbar ist und von verschiedenen Standorten Daten an einen Zentralen Knotenpunkt senden kann, damit diese dort Zentral ausgewertet werden können. Es muss die Möglichkeit geben Microsoft und Linux Dienste gleichermaßen zu prüfen, individuelle Checks müssen eingebaut werden können und eine API für die Datenabfrage muss verfügbar sein. Projektphasen 1. Planung (4h) 2. Erstellen der IST-Analyse (1h) 3. Erstellen des SOLL-Konzeptes (4,5) 4. Kostenplanung (0,5) 5. Auswahl der passenden Software (5h) 6. Implementierungsphase (18h) I. Installation der Betriebssysteme (2h) II. Installation der Software (4,5h) III. Einrichtung der Software (6h) IV. Einrichtung der Service Checks (5h) V. Funktionstests(1h)

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung