Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_fisi'" in content geschrieben in Abschlussprojekte.

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen

Kalender

  • Pruefungen-events
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Product Groups

  • Werben bei Fachinformatiker.de

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Ort

467 Ergebnisse gefunden

  1. Nun habe ich mir ein neues Thema ausgesucht welches hoffentlich eher den Anforderungen entspricht. Wie zuvor würde ich gerne eure Meinungen zu dem Projektantrag hören. Bezüglich den Pufferzeiten waren bei mir keine Vorgaben seitens der IHK genannt worden, habe sie dennoch entfernt. Projektantrag: Konzept & Implementierung eines zentralen Log-Management Servers Projektumfeld Das Projekt wird innerhalb der XXX durchgeführt. Unsere IT-Abteilung ist für die Verwaltung von zwei Standorten mit knapp 200 Mitarbeitern zuständig und verwendet hierzu eine komplexe Infrastruktur, die kontinuierlich erweitert wird. Problembeschreibung (Ist-Zustand) In der Firma XXX werden durch unsere IT-Infrastruktur essentielle Dienste bereitgestellt wie Domänen-, E-Mail-, Netzwerk-, & Druck-Dienste. Die Vielzahl an Geräten, die diese Dienste bereitstellen speichern bei Ereignissen ihre Logdateien lokal ab. Die Wartung dieser Geräte gehört zu einer der Hauptaufgaben in unserer IT-Abteilung, hierbei wird des Öfteren auf die Logdateien der Geräte zugegriffen um Fehler-Analysen und -Behebungen durchzuführen. Da die Logdateien dezentral gespeichert werden erschwert dies die Wartung der Geräte. Der Aufwand der hierbei entsteht soll so gering wie möglich gehalten werden. Ziel des Projektes (Soll-Zustand) Die Logdateien sollen durch einen Log-Management Server zentral abgespeichert werden um den Wartungsaufwand zu verringern und die Fehlerbehebung zu beschleunigen. Zudem sollen Regeln implementiert werden die bei kritischen Ereignissen (Netzwerkausfällen, Sicherheitsverstößen, etc.) die Administratoren automatisch benachrichtigen. Die Log-Management-Software soll in der Lage sein die Logdateien zu filtern, sowie kompakt und ansprechend darzustellen. Bei der Implementierung des Servers gilt es die IT-Sicherheitsstandards der Firma einzuhalten in Bezug auf verschlüsselte Datenübertragung, Netzwerksicherheit und Ausfallsicherheit. Projektbeschreibung Es wird eine Ist-Analyse durchgeführt um alle Geräte, die derzeit Logdateien lokal speichern, aufzulisten. Anschließend wird ein Soll-Konzept erstellt, hierzu wird analysiert welche Geräte für die zentrale Logspeicherung geeignet sind. Im Soll-Konzept werden auch die Benachrichtigungsregeln festgelegt und anschließend wird für die Darstellung der Benachrichtigungsregeln ein Programmablaufplan erstellt. Es wird mit Absprache des IT-Leiters ein BSI konformer Anforderungskatalog erstellt, anschließend wird mithilfe dieses Katalogs zwischen verschiedenen Softwarelösungen entschieden. Für die verschiedenen Lösungen wird eine Kostenanalyse durchgeführt. Es wird eine Virtuelle Maschine (VM) aufgesetzt, mit der ausgewählten Software installiert und konfiguriert. Die VM wird unter Beachtung der firmeninternen IT-Sicherheitsstandards eingerichtet. Die vorhandenen Geräte müssen für das Senden der Logdateien konfiguriert werden. Ein Soll-Ist-Vergleich wird durchgeführt, um zu prüfen, ob die gesetzten Anforderungen erfolgreich umgesetzt worden sind, anschließend folgt eine Abnahme durch den IT-Leiter. Bei der Projektdurchführung ist darauf zu achten, dass eine ausführliche Dokumentation erstellt wird inkl. einer Kurzanleitung, die das Einrichten von Empfangskanäle und den Umgang mit der Log-Management-Software beschreibt. Projektphase Zeitaufwand (in Stunden) Projektstart 4,0 Ist-Analyse 1,5 Soll-Konzeptionierung 2,5 Projektplanung 7,0 Erstellung eines PAP für Benachrichtigungsregeln 1,0 Erstellung des Anforderungskatalogs 1,5 Produktvergleich 2,5 Kostenanalyse 1,0 Entscheidung der Lösung 1,0 Projektdurchführung 11,0 Installation der VM 2,0 Installation & Konfigurierung des Log-Management Servers 4,0 Konfigurierung der Sendenden Geräte 4,0 Einrichtung von Benachrichtigungs-Regeln 1,0 Projektabschluss 13,0 Soll-Ist-Vergleich 2,0 Erstellung der Projektdokumentation 7,5 Erstellung der Kurzanleitungen 1,5 Abnahme und Projektabschluss 2,0 Summe 35,0
  2. Hallo zusammen, ich mache eine verkürzte Ausbildung als FISI. Die erste Version dieses Antrags wurde mit der Begründung "Bitte beschreiben sie ihre wirtschaftlichen und qualitativen Ziele." abgelehnt. Dies ist die überarbeitet Version: 1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag) Evaluierung und Implementierung einer Dokumenten-Management-Software, mit Workflow-Funktion zur internen Rechnungsprüfung, bei FIRMA unter Berücksichtigung vorgegebener Kriterien durch die Finanzbuchhaltung. 1.1 Ausgangssituation Während meines Projektes bei FIRMA ist anhand klar definierter Kriterien der Finanzbuchhaltung zu analysieren, welche auf dem Markt erhältliche Dokumentenmanagement-Software die optimale Lösung für die Firma darstellt. Aktuell findet die Rechnungsprüfung mithilfe des Programmes Lotus Notes statt, welches den Workflow der Dokumente handhabt. Einige wichtige Funktionen funktionieren nicht mehr zuverlässig, beispielsweise erhalten die verantwortlichen Kollegen im Workflow nicht immer eine E-Mail, wenn ihnen ein neues Dokument zugewiesen wird. Die Notes Struktur ist historisch gewachsen und wurde früher auch in andere Bereiche des Unternehmens eingesetzt, untere anderem für Teile der Personalverwaltung. Diese Bereiche wurden zwischenzeitlich auf neuere System umgestellt. Die aktuelle Notes Konfiguration handhabt nur noch den Workflow der Dokumente. Hierfür müssen noch sechs Server aktiv betrieben und administriert werden. Eine Wartung der aktuellen Lotus Notes Struktur ist aufwendig und kostspielig, da die bestehenden Datenbanken seit längerer Zeit nicht mehr weiterentwickelt werden. Durch Fluktuation ist die Expertise für Lotus Notes verloren gegangen, daher müssten entweder interne Mitarbeiter für Lotus Notes geschult oder das Knowhow von externen Dienstleistern eingekauft werden. Zusätzlich ist die Zukunft von Lotus Notes unklar und nicht vorhersehbar. Aus diesen Gründen hat sich die Geschäftsführung der FIRMA dazu entschieden, in eine modernere Lösung zu investieren. 1.2 Zielsetzung Ziel des Projektes ist es, eine neue Dokumenten-Management-Software zu evaluieren und zu implementieren, welche in der Lage ist, die internen Abläufe der Rechnungsprüfung abzubilden. Eingehende Rechnungen sollen eingescannt und mit Metadaten versehen werden können. Anschließend sollen diese an der entsprechenden Stelle zur Prüfung vorgelegt werden. Nach der Prüfung sollen die Rechnungen digital und zusätzlich mit einem Ausdruck des Genehmigungsprozesses physisch abgelegt werden können. Innerhalb des Prozesses muss der Status jeder Rechnung stets ersichtlich sein. Eine Migration der alten Rechnungen ist nicht vorgesehen. Die Systeme sollen für eine Übergangszeit parallel laufen bis zu einem festen Zeitpunkt, an welchem Lotus Notes nicht mehr aktiv genutzt wird und endgültig abgeschaltet wird. Durch das Abschalten der aktuellen Lotus Notes Struktur können die Kosten von bis zu sechs Servern eingespart werden. Außerdem sollen die Kosten für die administrative Wartung des Systems verringert werden. Der generelle administrative Aufwand für das neue System soll möglichst gering sein und die Verwaltung der Workflows soll möglichst einfach sein. 1.3 Konsequenzen bei Nichtverwirklichung Sollte keine passende Lösung gefunden werden, so wird die Rechnungsprüfung weiterhin über Lotus Notes laufen. Durch den unzuverlässigen Versand der Benachrichtigungen entsteht einerseits ein Mehraufwand für die Finanzbuchhaltung, welches sich in höhere Arbeitskosten und Arbeitslast auswirkt. Andererseits besteht die Gefahr, dass Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlt werden. Hierdurch können Mahnkosten entstehen, im schlimmsten Fall verschlechtert sich die Bonität der FIRMA. Ein Ausfall des aktuellen Systems hätte zur Folge, dass die Rechnungsprüfung der FIRMA stillsteht und aktuelle Workflows unterbrochen werden. 2. Projektumfeld / Rahmenbedingungen FIRMA KONZERN ist einer der führenden deutschen IT-Dienstleister und betreut für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über 600.000 IT-Arbeitsplätze weltweit. Über XXX Mitarbeiter an Standorten in ganz Deutschland konzipieren, implementieren und betreiben Business Applikationen und IT-Infrastrukturen. FIRMA ist ein mittelständiges IT-Unternehmen und hundertprozentige Tochter der FIRMA KONZERN. Zu den Geschäftsfeldern der FIRMA gehören hochqualifizierte und zertifizierte Leistungen in den Bereichen Consulting, Integration & Solutions und Operations. Die Finanzbuchhaltung kümmert sich um alle finanziellen Aspekte der FIRMA. Während meiner Projektarbeit bin ich in der Abteilung Client-Management des IT Operations eingesetzt, welche sich unter anderem auch mit der Evaluierung und Implementierung von Softwarelösungen beschäftigt. Bei Bedarf erhalte ich fachliche Unterstützung von den Kollegen dieser Abteilung. Die Bereitstellung eventuell benötigter Server und Backupmöglichkeiten werden mir von Kollegen bereitgestellt und sind nicht Teil dieses Projekts. 3. Projektplanung / Projektphasen / geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung 1. Projektdefinition (4 Stunden) IST-Analyse und Aufnahme der internen Anforderungen (1 Stunden) Definition des SOLL-Zustandes (1 Stunde) Erstellung eines Pflichtenhefts (2 Stunden) 1. Meilenstein 2. Projektplanung (9 Stunden) Erstellung der Arbeitspakete (2 Stunden) Erstellung des Projektablaufplans (2 Stunden) Recherche zu möglichen Produkten (3 Stunden) Auswahl anhand einer Nutzwertanalyse (2 Stunden) 2. Meilenstein 3. Projektdurchführung (9 Stunden) Installation der Software (2 Stunden) Einrichtung der Software (3 Stunden) Testphase (3 Stunden) Einweisen der User (1 Stunde) 3. Meilenstein 4. Projektabschluss (10 Stunden) Projektdokumentation (6 Stunden) Erstellung einer Bedienungsanleitung (2 Stunden) Qualitätssicherung (1 Stunde) Projektübergabe (1 Stunde) Puffer (2 Stunden) Gesamtzeit des Projektes: 35 Stunden 4. Dokumentation / technische Unterlagen · Projektstrukturplan · Projektablaufplan · Nutzwertanalyse · Prozessorientierter Bericht
  3. Moin, ich habe im Winter meine mündliche Abschlussprüfung. Nun habe ich einen entsprechenden Projektantrag erstellt. Ich hoffe über gutes Feedback. Projektbezeichnung Virtualisierung eines Servers für eine Arztpraxis mit Installation & Konfiguration einer Firewall Aufgabenstellung Praxis XY in Oldenburg möchte einen Server virtualisieren lassen, weil in Zukunft einige Veränderungen auf die Praxis zukommen sollen und eventuell noch mehrere Server hinzukommen. Im Zuge dessen soll eine Firewall installiert werden, einmal um den Ansprüchen der DSGVO gerecht zu werden, aber auch um einfach geschützt zu sein vor Angriffen von außen. Ist-Analyse Praxis XY hat momentan einen nicht virtualisierten Windows Server 2012R2 Foundation im Gebäude stehen mit einer Datensicherung über Bänder und keine Hardware-Firewall. Zusätzlich sind in der Netzwerkinfrastruktur 5 Rechner vorhanden, zwei Netzwerkdrucker von Brother, 2 Kartenlesegeräte von ingenico und ein TI-Konnektor der Telekom, sowie einer Fritz Box als Router. Projektphasen 1. Planung 14h 1.1. Vorgespräch mit dem Projektbetreuer 1h 1.2. Analyse des Ist-Zustandes 4h 1.3. Kundengespräche über Soll-Zustand 3h 1.4. Planung von Lösungsmöglichkeiten 3h 1.5. Kundengespräche über erstellte Lösungsmöglichkeiten, Kosten, Zeitaufwand, 3h notwendige Vorbereitung durch Kunden 2. Realisierung 16h 2.1. Vorbereitungen im Betrieb 2.1.1. Vorkonfiguration der Hardware 3h 2.2. Vororteinsatz 2.2.1. Abbau des alten Servers 1h 2.2.2. Aufbau und Einrichtung des neuen Servers 5h 2.2.3. Aufbau und Einrichtung der neuen Firewall 5h 2.2.4. Konfiguration der im Netzwerk angeschlossenen Geräte 2h 2.3. Qualitätskontrolle 2.3.1. Funktionstest, Fehlerbehebungen 3. Abschluss 5h 3.1. Soll-Ist-Vergleich 1h 3.2. Erstellung der Kundendokumentation 1h 3.3. Erstellung der Projektdokumentation 3h Gesamter Zeitaufwand: 35 Stunden
  4. Update: Antrag eingefügt. Hallo zusammen. Ich fühle mich seitens meiner Umschulungsstätte etwas im Regen stehen gelassen und hoffe, hier etwas fachkundige Meinungen über meinen Projektantrag zum Fachinformatiker für Systemintegration zu erhalten. Meint Ihr der Antrag wäre so annehmbar? Vielen Dank im voraus Boert ANTRAG FÜR DIE BETRIEBLICHE PROJEKTARBEIT 1. Projektbezeichnung Bereitstellung einer unabhängig vom Standort automatisierten Installation von Betriebssystemen, Programmen und Richtlinien und Benutzerkonten einschließlich Lizenzen für bestehende und neue Arbeitsgeräte. 1.1. Kurzform der Aufgabenstellung Die Firma GmbH hat sich auf Planung, Realisierung und den Betrieb von qualitativ hochwertigen Zusammenarbeitslösungen auf Basis von aktuellen Microsoft Technologien spezialisiert. Um dem Kunden und der Firma selbst eine schnellstmögliche automatische ortsunabhängige Bereitstellung von neuen Arbeitsgeräten mit angepasster lizensierter Software und Richtlinien für Benutzerkonten ohne die Notwendigkeit eines lokalen Active Directory oder einer VPN-Verbindung zu ermöglichen, wurde ich beauftragt, eine Lösung zu finden. 1.2. Projektziele Automatisierte Bereitstellung und Lizensierung von Software nach Organisationsvorgaben für bestehende und neue Arbeitsgeräte unmittelbar nach dem einschalten. Diese sollen idealerweise weltweit so schnell wie möglich einsatzbereit sein. Die Notwendigkeit einer VPN soll nicht gegeben sein. Im Allgemeinen sollen Netzwerkressourcen bei der Einrichtung nur auf das öffentliche Internet beschränkt werden. Erwünscht ist auch die Reduzierung des administrativen Aufwands und die Verkürzung von Durchlaufzeiten durch direkte Zulieferung an Endkunden ohne Eingriff von der IT vor Ort. 1.3. Projektauftrag Siehe Anhang 2 Projektbeschreibung 2.1. Wie sieht die Ausgangssituation vor Projektbeginn aus? Die Kunden der GmbH treten mit verschiedenen Anliegen an die Firma heran. Die Dienstleistungen reichen von klassischen Desktop-Anwendungen, über webbasierte Lösungen und Datenbanklösungen bis hin zu Apps auf den relevanten Systemen auf Kundenseite. Nun wäre dieser automatisierte Provisionierungsprozess als erweitertes Leistungsspektrum des Angebotes auch für die GmbH selbst von Vorteil, da regelmäßig neue und bestehende Geräte für die Mitarbeiter und Kunden im lokalen Active Directory neu konfiguriert werden und danach zum eigentlichen Einsatzort transportiert werden müssen. Diese Vorgänge sind teils recht kostenintensiv, zumal die ausführenden Mitarbeiter in diesem Zeitraum nicht dem Kunden zur Verfügung stehen und somit für diese Zeit keine neuen Aufträge generieren beziehungsweise bearbeiten und abschließen können. Eine eigens für Hardwarekonfiguration zuständige Abteilung beziehungsweise dafür rekrutierte Mitarbeiter wäre aus Sicht der Kosten-Nutzenanalyse nicht wirtschaftlich. 2.2. Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Eine Zeit- und Kostenersparnis in Verbindung mit einer für den Endnutzer schnellen, sicheren und vollständigen Bereitstellung seines neuen Arbeitsgerätes. Durch die Idee der automatisierten Einrichtung einschließlich der genannten Anforderungen wird das Angebot und so langfristig der Gewinn auf Seiten des Kunden gefördert, sowie die Personalressourcen und der administrative Aufwand auf der Seite der GmbH minimiert. Es können zudem die Durchlaufzeiten vom Kauf bis zur Auslieferung an den Endnutzer stark verkürzt werden, da die Geräte nicht erst zur IT zum Einrichten und danach letztendlich zum Endnutzer geliefert werden müssen. Jederzeit soll hierbei die Einhaltung der DSGVO berücksichtigt werden. 2.3. Welche Einschränkungen müssen erfüllt sein? Es soll lizensierte, aktuelle Software auf Arbeitsgeräten in einem voll automatisierten Vorgang bei der Ersteinrichtung unabhängig vom Standort verteilt werden. Demnach müssen die Lizenzen vorliegen, eine zentrale Steuerung muss möglich und eine aktive Internetverbindung vorhanden sein. Es sollen vorgegebene Richtlinien eingespielt werden, das Gerät für die Organisation registriert werden, wartbar sein und sich notfalls auch unabhängig vom Standort sperren bzw. löschen lassen, beispielsweise bei Verlust oder Diebstahl. Die Vergabe von administrativen Rechten soll individuell lösbar sein. Da es sich um Clients handelt, welche weitestgehend mobil eingesetzt werden, ist eine USV nicht nötig. Für den Zeitraum des Projektes werde ich mir eine Testumgebung anlegen, um den laufenden Betrieb nicht unbeabsichtigt zu stören. Ich fokussiere die Bereitstellung eines Servers mit 2 Netzwerkkarten und dem Betriebssystem Microsoft Windows Server 2019, um die Gegebenheit des lokalen Active Directory sicher zu stellen. Dieses wird von mir vorab konfiguriert werden. Zudem einen separaten Switch welchen ich zusätzlich mit VLAN betreibe, um die Testumgebung von der Produktivumgebung zu trennen und einen Zugriff Dritter zu vermeiden. Als Client nutze ich dann ein Surface Pro 4, auf welchem ich zusätzlich eine virtuelle Maschine installiere, um zusätzliche Geräte zu simulieren. Auch ist eine Firewall vorhanden, sodass der Zugang auf der Internetseite sichergestellt ist. Nach erfolgreicher Lösung der Aufgabe werden meine gesammelten Erfahrungen in das Tagesgeschäft überführt. 3. Projektphasen mit Zeitplanung 3.1 Planung Analyse des Ist-Zustands (1,5h) Planung und Erstellung des Soll-Konzepts (4h) Informationsbeschaffung einzelner Lösungskonzepte (4,5h) Kosten-Nutzenanalyse (1,5h) 3.2 Inbetriebnahme Aufbau der Testumgebung (4,5h) Installation und Konfiguration (4h) 3.3 Testphase Einleitung der Testphase (1,5h) Testphase (2h) Auswertung der Testphase (1h) Überführung in die bestehende Infrastruktur (1,5h) 3.4 Dokumentation Zusammenfassung und Erstellung der Dokumentation (7h) 3.5 Übergabe Übergabe und Einweisung des ITM-Teams (2h) Geplante Präsentationsmittel: Laptop, Beamer
  5. Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zu meinem Projektantrag hören. Vielen Dank im Voraus! 1. Projektbezeichnung · Evaluation, Installation und Konfiguration einer zentral managebaren Lösung für einen sicheren Fernzugriff auf das Firmennetzwerk. 2. Projektbeschreibung · Die XXXX GmbH ist einer der international führenden XXX Spezialisten im XXX-Bereich mit zwei Standorten in Deutschland. Da ein Großteil der Mitarbeiter öfters im Außendienst oder im Home-Office arbeitet, soll eine Lösung für einen sicheren Fernzugriff auf das Firmennetzwerk inkl. Benutzerprofile, Fileserver, Datenbanken, CRM, Finanzsoftware etc. bereitgestellt werden. Die Lösung soll zentral managebar und anpassbar sein. Benutzerfreundlichkeit darf bei der Evaluation nicht vergessen werden. Außerdem soll die Lösung DSGVO konform sein und ohne täglichen administrativen Mehraufwand funktionieren. Die Lösung soll zunächst an bestimmte Testpersonen ausgerollt werden. Nach einer erfolgreichen Testphase soll die Lösung an alle Benutzer ausgerollt werden, die im Außendienst, Home-Office o.ä. arbeiten. Gleichzeitig werden alle Durchführungsschritte schriftlich dokumentiert. Auftraggeber ist die Geschäftsführung der XXXXX GmbH. Das Projekt wird in der internen IT Abteilung umgesetzt. 3. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden 1. Planungsphase (10h) 1.1 Erstellen der IST-Analyse (1h) 1.2. Erstellen des SOLL-Konzeptes (1h) 1.3 Evaluierung und Vergleich geeigneter Lösungen (1h) 1.4 Produktvergleich / Recherche (4h) 1.5 Wirtschaftlichkeitsbetrachtung (1h) 1.6 Planung der Installation und der Konfiguration (2h) 2. Implementierungsphase (15h) 2.1 Bereitstellung einzelnen Server und Rollen (10h) 2.2 Netzwerkkonfiguration (1h) 2.3 Firewallkonfiguration (1h) 2.3 Installation der Software (2h) 2.4 Rollout an die Testbenutzer (1h) 3.Qualitätskontrolle (2h) 3.1 Funktionstests, Fehlerüberprüfung und -behebung (2h) 4. Abschlussphase und Dokumentation (8h) 4.1 Soll/ist Vergleich (1h) 4.2 Erstellung der Projektdokumentation (7h) 4. Zielgruppe der Präsentation · Geschäftsführung 5. Geplante Präsentationsmittel · Notebook · Beamer 6. Durchführungszeitraum · 28 Oktober 2019 – 03 Dezember 2019
  6. Hallo, ich wollte euch mal meinen Antrag zeigen, was sagt ihr dazu? Grüße Chris 1. Projektbezeichnung Anbindung von einem Standort mit einer permanenten VPN-Tunnelverbindung. 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung In xxx soll ein weiterer Standort entstehen, da eine kabelgebundene Internet Anbindung erst in ca. 5 Monaten zu erwarten ist, soll mittels LTE Router eine VPN Verbindung zum Firmennetz in Berlin für x Mitarbeiter realisiert werden. 1.2 Projektziele Realisierung einer Standortanbindung mit VPN. Ermittlung wie viel Arbeitsplätze angeschlossen werden müssen. Mitarbeiter sollen ohne Verbindungsabbrüche arbeiten können. 1.3 Projektauftrag Mail von xxx 2. Projektbeschreibung 2.1 Wie sieht die Ausgangssituation von Projektbeginn aus? Unbekannte Anzahl der Arbeitsplätze. Pro Mitarbeiter muss ein Rechner, ein Telefon und ein Drucker für den Standort angeschlossen werden. Standort ist ohne Internet Anbindung. Diverse Gerätschaften müssen noch eingekauft werden. Geräte müssen noch konfiguriert werden. 2.2 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Eine sichere VPN-Verbindung zur Hauptzentrale in xxx 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Es kann zurzeit keine Kabelgebundene Internetleitung gelegt werden. Wie viele Ports stehen zur Verfügung, wird ein Switch benötigt? 3. Projektphasen mit Zeitplanung inkl. Teilaufgaben. 1. Vorbereitung (3h) 1.1 Ist-Analyse (1,5h) 1.2 Soll-Zustand (1,5h) 2. Bedarfsermittlung (2h) 2.1 Hardware (1h) 2.2 VPN Anbindung (0,5h) 2.3 Arbeitsplätze (0,5h) 3. Realisierungsphase (16h) 3.1 Hardwarebeschaffung (4h) 3.2 Hardware Installation (6h) 3.3 Software Installation und Konfiguration (4h) 3.4 VPN Verbindung (2h) 4. Projektabschluss (6h) 4.1 Abschlusstests (2h) 4.2 Vollständigkeit und Fehlerfreiheit der Datenübermittlung (2h) 5. Projektdokumentation (8h) Gesamtzeit: 35h
  7. Hallo, ich wollte mal nach euren Meinungen fragen, wie ihr mein Projekt findet und ob ich das so abgegeben kann? Über Vorschläge würde ich mich freuen. Vielen Dank! 1 Thema der Projektarbeit Migration eines Windows-Servers 2008 R2 mit Exchange 2010 in eine Windows-Server-2016-und Exchange-2016-Umgebung 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 01.10.2019 Ende: 10.11.2019 3 Projektbeschreibung Mein Ausbildungsbetrieb wurde damit beauftragt, die zentralen Netzwerkelemente eines neuen Kunden, der xyz GmbH, zu bewerten und aufzurüsten. Im Rahmen der betrieblichen Projektarbeit wurden mir komplexe Teilbereiche des Auftrags zugeteilt, um sie selbstständig und eigenverantwortlich zu realisieren. Im Mittelpunkt dieses Auftrages stehen drei Aufgaben: 1. die Auswahl und der Einsatz passender neuer Hardware als Ersatz des 2012 installierten Servers 2. die Migration des Domänencontrollers im Rahmen eines aktuelles Serverbetriebssystems 3. in Bezug auf Microsoft Exchange der Kosten-Nutzen-Vergleich von der On-Premise-Lösung mit der Cloud-Variante Ist-Zustand Momentan setzt der Kunde einen Windows Small Business Server 2011 in der Standard Edition ein. Dieser Server besteht im Wesentlichen aus Windows Server 2008 R2 als Betriebssystem und MS Exchange 2010 für die E-Mail Verwaltung. Der Windows Server fungiert als Domänen-Controller, mit dem sich die Benutzerkonten der Mitarbeiter, Dateifreigaben und Berechtigungen verwalten lassen. Die Anzahl der Postfächer im Exchange-Server beträgt zehn. Hauptsächlich wird auf die Postfächer über Outlook zugegriffen, jedoch sind die E-Mails auch über das Mobiltelefon und einen Webbrowser abrufbar. Als Serverhardware fungiert ein Dell Server PET420 mit zwei Xeon Prozessoren E52420 mit jeweils 12 Kernen, 32 GByte Arbeitsspeicher und einem RAID-Verbund Level 5. Das Backup wird auf zwei USB-Festplatten (je 1 TByte) im wöchentlichen Wechsel gespeichert. Die Clients verwenden Windows 10 Professional. Mit seinem vorherigen IT-Dienstleister ist der Kunde sehr unzufrieden, weil er die Serverinfrastruktur nur sehr selten und unregelmäßig gewartet hat. Die Kombination aus Hardware und Software läuft bei dem Kunden seit 7 Jahren täglich rund um die Uhr. Das führt zu folgenden Problemen: · Die Belastung der Hardware durch den Dauerbetrieb erhöht die Wahrscheinlichkeit von Ausfällen beziehungsweise Schäden an elektronischen Komponenten. Es treten bereits jetzt gehäuft Fehler auf den Festplatten auf. · Die lange Laufzeit und unzuverlässige Wartung des Betriebssystems und der installierten Anwendungen durch den bisherigen IT-Dienstleister hat dazu geführt, dass sich die Gesamt-Performance ständig verschlechtert. · Wartung und Konfiguration des Servers sind aufgrund langer Ladezeiten zeitaufwändig. · Beim Zugriff von Arbeitsplatzrechnern auf den Server gibt es Verzögerungen (zum Beispiel beim Öffnen von Dateien oder beim Aktualisieren der Outlook-Inhalte). · Der Hersteller Microsoft wird für das aktuell eingesetzte Betriebssystem letztmalig im Januar 2020 Sicherheitsupdates bereitstellen. Dadurch steigt in der Zeit danach das Risiko für den Kunden, Schäden oder Missbrauch durch Angriffe aus dem Internet zu erleiden. Soll-Konzept Da der Kunde (seinen Aussagen zufolge) sehr gute Erfahrungen mit Windows Server und Exchange gesammelt hat, besteht er auf einer Lösung, die auf den Nachfolgeprodukten beruht. Den Einsatz alternativer Serverbetriebssysteme und Groupware-Lösungen hat er kategorisch ausgeschlossen. Die Infrastruktur soll auf einem schnellen und zuverlässigen Server basieren. Als angehender Systemintegrator habe ich den Kunden darauf hingewiesen, dass es neben der On-Premise-Lösung mittlerweile eine Cloud-Fassung von Microsoft Exchange gibt. (Bei der On-Premise-Variante liegt die Software auf einem Server im eigenen Unternehmen, bei der Cloud-Version auf externen Servern von spezialisierten Anbietern.) Der Kunde wünscht einen Vergleich beider Lösungen, um sich für die passende Variante entscheiden zu können. Eine Erneuerung der Serverhardware ist zudem notwendig, um die Ausfallsicherheit der Serverinfrastruktur zu verbessern, Verzögerungen bei der Datenverarbeitung zu vermeiden und die Absicherung gegen Sicherheitslücken zu verbessern. Mein Aufgabenblock besteht darin, die unterschiedlichen Systeme zu bewerten, den Kunden bei seiner Entscheidung bestmöglich zu beraten, und anschließend den Domänencontroller mit DNS, DHCP und FSMO-Rollen zu migrieren. Ziel des Projektes ist es, den Kunden mit einer nachhaltigen und modernen Serverinfrastruktur zu versorgen, die – leistungsfähig und zuverlässig – möglichst wenig Wartung erfordert und sich im Punkt Datensicherheit auf dem neusten Stand befindet. 4 Projektumfeld Die Durchführung des Projekts erfolgt im Wesentlichen an zwei Orten: der xy Gmbh und dem IT-Service XYZ. Die xy GmbH ist Spezialist in der CNC-Dreh- und Frästechnik. Das Unternehmen produziert Einzel-, Sonder- und Serienfertigungen für unterschiedliche Industriezweige. Der Schwerpunkt liegt in der Produktion oder Bearbeitung von Werkstücken aus Metall, die im Maschinen- und Anlagenbau benötigt werden. Auf dem Gelände der xy GmbH stehen eine Fabrikhalle und ein Verwaltungsgebäude. Im Verwaltungsgebäude nutzen zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Firmnetzwerk auf zehn unterschiedlichen Clients. Im dortigen Serverraum steht ein physikalischer Server, der als Domänencontroller und Mailserver genutzt wird. Die Anbindung an das Internet erfolgt durch einen Router über eine gewöhnliche VDSL-Leitung der Telekom. Die Geschwindigkeit für den Download beträgt zirka 50 Mbit/s und für den Upload 10 Mbit/s. Betriebsinterner Ansprechpartner ist für mich Herr ABC, der im Unternehmen unter anderem für IT-Angelegenheiten zuständig ist. Einen eigenen IT-Fachmann beschäftigt der Betrieb nicht. Für die Umsetzung des Projektes hat der Kunde meinen Ausbildungsbetrieb, den IT-Service XYZ in LMNOP, ausgewählt. Der Betrieb IT-Service XYZ ist ein gewerblicher Dienstleister für Computer und Netzwerke, der hauptsächlich Unternehmen betreut. Die Branchenzugehörigkeit der Kunden ist sehr vielfältig. Es gibt welche aus Industrie, Handwerk und dem Gastgewerbe, aus dem Sozialwesen, aber auch aus dem gemeinnützigen Sektor. Die Firma XYZ hat insgesamt zwölf Angestellte, davon zwei Auszubildende. Als Gesprächspartner steht mir stets mein Ausbilder Herr Müller Rede und Antwort. 5 Projektphasen mit Zeitplanung 1. Anforderungsanalyse und Planung (14,0 h) 1.1 Einarbeitung in die Thematik und Informationsbeschaffung (3,0 h) 1.2 Evaluation der Hardware und der Exchange-Lösungen (3,5 h) 1.3 Projektplanung/Materialbeschaffung (2,0 h) 1.4 Abwicklung der kaufmännischen Vorgänge (2,0 h) 1.5 Terminplanung (1,0 h) 1.6 Terminabstimmung mit Auftraggeber (0,5 h) 1.7 Kundenberatung (2,0 h) 2. Durchführung und Inbetriebnahme (13,0 h) 2.1 Hardware-Installation und Konfiguration (2,0 h) 2.2 Domain-Controller-Migration (5,0 h) 2.3 Testphase/Qualitätssicherung (3,0 h) 2.5 Kundendokumentation (2,0) 2.6 Übergabe und Einweisung (1,0 h) 3. Projektdokumentation (8,0 h) GESAMTSUMME: 35,0 h 6 Dokumentation zur Projektarbeit Am Ende des Projektes erstelle ich eine Projektdokumentation mit detaillierten Ausführungen zu den einzelnen Projektphasen und deren Teilbereichen. Darin werden enthalten sein: · Evaluierungsmatrix · Kosten-Nutzen-Analyse · Terminplanung · Kundendokumentation · Angebote · Wasserfallmodell mit Projektschritten 7 Anlagen siehe Anlage 1: „Übersicht der Projektschritte im Wasserfallmodell“ 8 Präsentationsmittel Laptop, Datenprojektor (Beamer), Ausdrucke der Präsentation
  8. Hallo ich wollte mal nach euren Meinungen fragen wie ihr mein Projekt finde und ob ich das so abgegeben kann? Über Vorschläge würde ich mich freuen. Vielen Dank 1 Projektbezeichnung Containerorchestrierung mit Kubernetes 1.1 Name der Aufgabenstellung Aufbau einer Containerorchestrierungs-Infrastruktur über ein Open-Source Cluster. 1.2 Kurzbeschreibung der Aufgabenstellung Die Aufgabe besteht darin, zukünftig firmenintern Virtualisierungen durch vereinfachte Containerorchestrierung zu unterstützen. Die Bereitstellung besteht aus einem Kubernetes-Cluster und einem separaten NFS-Server der den Speicher für die Applikationen zur Verfügung stellt. Als Test-Anwendung wird in dem Cluster für zwei Kunden jeweils ein Content-Management-System mit jeweils einer eigenen Datenbank laufen. Insgesamt werden es im Endeffekt vier Container sein, die auf zwei verschiedenen Kubernetes-Nodes laufen werden. 1.3 Ist-Analyse Zurzeit wird im Betrieb auf Host-Virtualisierung aufgebaut, die in Zukunft nur noch zusätzlich dienen soll. Momentan müssen Applikationen hinter einer separaten virtuellen Maschine installiert werden, was grundsätzlich kein Problem ist, aber unnötig Ressourcen aufbraucht. Zusätzlich werden aktuell Fehler auf Anwendungsebene nur eingeschränkt erkannt. Momentan sind im Betrieb die Server sehr ausgelastet. 2 Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 2.1 Was soll am Ende des Projekts erreicht werden? Das Ziel des Projektes besteht darin, die bereits vorhandene Virtualisierungsumgebung um Container zu erweitern. Wenn ein Kunde zum Beispiel eine Applikation benötigt, braucht man lediglich in Zukunft einen Container zu erstellen wo die Instanz läuft. Hauptsächlich sollen Zeitersparnis, Ressourcenersparnis und der Self-Healing-Prozess das Ziel des Projektes sein. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Nach erfolgreicher Durchführung des Projekts, sollen zukünftig Applikationen für Kunden vermehrt über Kubernetes laufen und deren Verwaltung zentral über den Master von Kubernetes laufen. 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Das ganze Cluster soll erstmal intern laufen und in Zukunft dann erst mit öffentlichen IP-Adressen arbeiten. 3 Projektstrukturplan entwickeln 3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Für die Umsetzung wird im Betrieb die vorhandene Virtualisierungsumgebung notwendig sein, worin ich vier neue Virtuelle Maschine erstellen muss. Grundsätzlich müssen alle virtuellen Maschinen in einem Netz verbunden sein. 1.1 Haupt und Teilaufgaben auflisten 1. Analyse 1.1 Ist-Analyse 1.2 Wirtschaftlichkeitsanalyse 1.3 Amortisationsrechnung 1.4 Ermittlung von Use Cases 2. Umsetzung und Installation 2.1 Vorbereiten der Server 2.1.1 Installation Linux Betriebssystem 2.1.2 Installation NFS-Server 2.1.3 Installation Kubernetes 2.2 Konfiguration des Kubernetes Netzwerks 2.2.1 Zugriff und Netzwerkoptimierung für Kubernetes 2.3 Konfiguration der Images 2.3.1 Konfiguration von MySQL-Datenbanken 2.3.2 Konfiguration von Wordpress 2.4 Installation der Images 2.4.1 YAML Dateien ausführen 3. Funktionstest 3.1 Testen der Netzwerkkonnektivität 3.2 Überprüfen von Funktionstüchtigkeit der Instanz 3.3 Testen der Benutzer, sowie den Zugang zur Weboberfläche 4. Übergabe und Einführung 4.1 Bereitstellung der Wordpress-Instanzen 5. Erstellung der Projektdokumentation
  9. Hallo zusammen, meine Abschlussprüfung rückt näher und ich würde gerne wissen ob das Projekt, was ich mir ins Auge gefasst habe so überhaupt tauglich ist. In unserer Firma gibt es sehr viele VMs auf Esxi Hosts, die mit Veeam Backup & Replication gebackupt werden. Zur Überprüfung dieser Backups würde ich gerne die Veeam DataLabs und einen Surebackup Job anlegen. Das ist um es simpel auszudrücken eine abgetrennte virtuelle Umgebung in der die Backups der VMs mit allen Abhängigkeiten hochgefahren werden können um zu testen, ob das Backup das vorhanden ist überhaupt einspielbar ist und im Wiederherstellungsfall funktioniert. An sich lässt sich das recht schnell in der GUI von Veeam installieren. Ein großer Teil der Arbeit sind also die Überlegungen und die Art und Weise wie implementiert wird. Könnt ihr mir etwas feedback geben, ob die Arbeit überhaupt als Abschlussprojekt taugt? Und was ich eventuell verändern und verbessern könnte. Ein paar Formulierungen sind etwas holprig und die Zeitplanung ist auch noch sehr ungenau. Vorschläge sind gerne gesehen. Vielen lieben dank schon mal im Voraus. --------------------------- Antrag für die betriebliche Projektarbeit Projektbezeichnung: Implementierung einer Lösung zur automatisierten Validierung von Backups mittels Veeam DataLabs Projektbeschreibung: Die "Firma in der ich arbeite hat" ca. 500 Mitarbeitern (20000 global). Durch die Größe des Unternehmens ist der Bedarf an Serverinfrastruktur groß. Ein Großteil der Server ist virtualisiert. Diese VMs werden über Veeam Backup & Replication gesichert. In der Regel bleiben diese Kopien der Produktivdaten ungenutzt bis ein Wiederherstellungsszenario eintritt. Um dem Fall vorzubeugen, dass ein Backup z.B. durch korrupte Daten nicht wiederherstellbar ist, bietet sich die Lösung Veeam DataLabs an. DataLabs bietet unter anderem Funktionen zu Backup- und Disaster-Recovery-Tests indem eine virtuelle Umgebung aufgebaut wird. Innerhalb dieser Sandbox können Kopien von produktiven Systemen mit original-Konfiguration hochgefahren und Tests durchgeführt werden. So kann die Integrität der vorhandenen Backups gesichert und beispielsweise Vorab-Tests neuer Upgrades und Patches durchgeführt werden. Die Anforderungen an das Projekt sind die Erweiterung der vorhandenen Veeam Umgebung durch das Produkt DataLabs und die Erstellung eines SureBackup Jobs innerhalb einer selbst definierten Application Group um exemplarisch die Wiederherstellbarkeit der Backups zu testen. Projektphasen mit Zeitplanung: Phasen/Aufgaben Geplante Zeit in h Gesamtzeit in h Projektplanung: 10,5h - Ist-Analyse - Soll-Konzept - Planung der Konfiguration - Planung der Testszenarien 1h 2h 5h 2,5h Projektdurchführung: 15,5h - Netzwerkkonfiguration mithilfe des Netzwerk-Teams - Aufbau VirtualLab - Application Group definieren & erstellen - Surebackup Job erstellen - Testläufe 2,5h 3h 3h 2h 5h Projektabschluss: 9h - Dokumentation - Übergabe 8h 1h Gesamt 35h Viele Grüße Chris
  10. Hallo, ich weiß es ist Freitag und die meisten werden sich wohl schon seelisch im Wochenende befinden aber ich stelle euch trotzdem mal meinen Projektantrag vor. Leider bekomme ich in meinem Praktikumsbetrieb in dem ich mein Projekt durchführe kein wirklich fundiertes Feedback. Deshalb würde ich mich sehr über ein unabhängiges Feedback von euch freuen. Wenn das so passt werde ich das ganze am Montag noch mit meinem Ausbilder im Berufsförderungswerk durchsprechen und dann einreichen, insofern er oder ihr nichts zu beanstanden hat. Grüße Don 1 Thema der Projektarbeit Evaluierung und Implementierung einer Hochverfügbaren Infrastruktur sowie Wiederanlaufplan 2 Geplanter Bearbeitungszeitrum Laut IHK: Beginn: 02.10.2019 / Ende: 18.11.2019 Offiziell: Nach Erhalt der Zusage – 30 Tage 3 Projektbeschreibung Das hiermit aufgeführte Projekt wird von mir im Rahmen einer Umschulung absolviert, in welcher zwei dreimonatige Praktika eingeplant sind. Während der Dauer des zweiten Praktikums bin ich für die Firma Hamsterrad tätig. In dieser Zeit werde ich mein Projekt durchführen. Die Hamsterrad wurde von einem Ihrer Kunden beauftragt, eine hochverfügbare Infrastrukturlösung zu finden und benötigt ebenfalls eine Konzeptionierung und Implementierung eines Wiederanlaufplans für die gewünschte / bestehende USV-Situation. Der Auftraggeber selbst, wünscht namentlich ungenannt zu bleiben. Aus diesem Grund wird der Auftraggeber im weiteren Fließtext sowie in der anfallenden Dokumentation nur mit „Kunde“ oder „Auftraggeber“ betitelt. 3.1 Ausgangssituation / Ist-Zustand Derzeit ist im Unternehmen des Kunden ein physischer Server verbaut, auf dem diverse virtuelle Server betrieben werden. Unter anderem laufen dort kritische Systeme wie der Domaincontroller, Fileserver und einige Applikationsserver, die für das Tagesgeschäft des Kunden von essenzieller Bedeutung sind. Der Server selbst ist an ein vorhandenes Storage Area Network (SAN) angebunden, auf dem die Festplatten der virtuellen Maschinen lagern. Die Daten auf dem SAN werden auf einem physisch getrennten Backupserver gesichert. In der Vergangenheit kam es sowohl durch mehrere Serverabstürze als auch durch Stromausfälle zu Ausfallzeiten des Produktivsystems. Dadurch sind dem Kunden durch erliegen des Betriebs innerhalb kürzester Zeit mehrere wirtschaftliche Schäden entstanden. 3.2 Zielsetzung und Nutzen / Soll-Zustand Ziel meines Projektes ist es, für den Kunden eine hochverfügbare Infrastrukturlösung zu evaluieren und nach Zustimmung ebenfalls zu implementieren. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die kritischen Systeme sowie Applikationen des Kunden bei künftigen Ausfällen, Wartungsarbeiten oder unvorhergesehenen Ereignissen, wie z.B. den eines kurzzeitigen Stromausfalls problemlos und unterbrechungsfrei weiter betrieben werden können. Hierfür werde ich eine geeignete Hardwarelösung sowie Virtualisierungssoftware evaluieren und gemeinsam mit dem Kunden durchsprechen. Nachdem sich der Kunde für ein Angebot ausgesprochen hat, werde ich die dafür benötigten Ressourcen beschaffen. Dazu zählen Hardwarelösung, Softwareprodukte sowie die dazugehörigen Lizenzen. 3.3 Meine Haupt-Aufgaben • Erörterung der Projektdetails mit den Projektschnittstellen • Analyse der Ausgangssituation (IST-Analyse) • Erarbeitung eines Lösungskonzepts (SOLL-Konzept) - Evaluierung der Hard- sowie Virtualisierungssoftware - Kostenrechnung / Kostenplan erstellen - Anfertigung einer Entscheidungsmatrix - Rücksprachen mit dem Auftraggeber halten • Erstellung eines Projektablaufplans • Durchführung des von mir erarbeiteten Konzepts - Beschaffung der evaluierten Hardware, Software sowie Lizenzen - Aufbau, Installation und Konfiguration - Integration eines Wiederanlaufkonzepts • Funktionsprüfung durchführen • Erstellung der Projektdokumentation • Abschließender Vergleich des IST- und SOLL-Zustandes 4 Projektumfeld 4.1 Firmenportrait Die Hamsterrad wurde 2003 von XXX XXX gegründet und beschäftigt derzeit 65 Mitarbeiter. Seit 2006 gehört das im baden-württembergischen XXX ansässige Tochterunternehmen Hamsterrad Süd zur Unternehmensgruppe. Zu den derzeit etwa 750 Kunden der Hamsterrad zählen sowohl Einzelunternehmen wie auch große Mittelständler mit mehreren hundert Beschäftigten aus unterschiedlichen Branchen, die hohe Ansprüche an die IT-Sicherheit und die Hochverfügbarkeit ihrer IT stellen, sich selbst aber auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren wollen. Die Hamsterrad arbeitet bundesweit mit dem Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern. Vom Düsseldorfer IT-Systemhaus werden Kunden in ganz NRW betreut. 4.2 Schnittstellen Folgende Projektschnittstellen sind aktuell eingeplant: • XXXX XXXX Projektverantwortlicher • XXXX XXXX Ausbilder • XXXX XXXX Praktikumsbetreuer und fachlicher Ansprechpartner • XXXX XXXX Leiter Projektteam • XXXX XXXX Geschäftsführer • XXXX XXXX Ansprechpartner Kunde XXX 5 Projektphasen mit Zeitplanung 5.1 Projektanalyse [3,0h] 5.1.1 Gespräch mit dem Auftraggeber 1,5h 5.1.2 Analyse des IST-Zustands 0,5h 5.1.3 Definition des Soll-Konzepts 1,0h 5.2 Projektplanung [8,5h] 5.2.1 Evaluierung der Hard- sowie Virtualisierungssoftware 2,5h 5.2.2 Evaluierung des USV Konzepts 2,5h 5.2.3 Kostenrechnung / Kostenplan erstellen 1,5h 5.2.4 Anfertigung einer Entscheidungsmatrix 1,0h 5.2.5 Angebotserstellung 1,0h 5.3 Projektumsetzung [11,5h] 5.3.1 Kick-Off-Meeting 1,0h 5.3.2 Entwurf eines Projektablaufplans 1,5h 5.3.3 Beschaffung der Hard-, Software, Lizenzen 2,0h 5.3.4 Aufbau, Installation und Konfiguration 7,0h 5.4 Projektabschluss [11,0h] 5.4.1 Funktionstests (Simulation von Ausfallszenarien) 1,0h 5.4.2 Erstellung der Projektdokumentation 7,5h 5.4.3 Vergleich des IST- SOLL- Zustandes 1,0h 5.4.4 Projektübergabe an den Kunden 1,5h 5.5 Nachbearbeitung [1,0h] 5.5.1 Pufferzeit 1,0h 6 Dokumentation zur Projektarbeit Die geplante Projektdokumentation zur Vorlage und Auswertung durch die IHK Essen wird projektbegleitend von mir erstellt. • Projektbericht (15 DIN A4 Seiten) • Kostenrechnung / Kostenplan |oder: Kosten- und Nutzenanalyse • Entscheidungsmatrix • Projektablaufplan • Vergleich des IST- SOLL- Zustandes • Testkonzept • Glossar • Persönliche Erklärung 7 Anlagen • Keine 8 Präsentationsmittel 8.1 Werkzeuge • Eigener Laptop • Videoprojektor • Präsenter • Weitere Werkzeuge Nun ein paar Fragen: - Denkt ihr der Projektantrag umreißt die Problematik ausreichend? - Hat das Projekt genügend fachliche Tiefe und Komplexität? - Wird die Thematik mit der USV bzw. der Erstellung / Integration eines Wiederanlaufplans / Konzepts zeitich noch hineinpassen? Ich finde nämlich, dass die Beleuchtung und Behandlung dieser Punkte für ein Failover Konzept sehr wichtig sind. Ebenso verfüge ich über ausreichende Erfahrung bzw. Fachwissen in diesem Bereich.
  11. Noch nicht fertig aber ein erster Schritt kommt mir noch ein wenig dünn vor aber sagt mir bitte was ihr bis jetzt davon haltet 1. Projektbezeichnung Beschaffung und Konfiguration einer externen Firewall zur Absicherung eines bestehenden Kundennetztes und VPN Tunneling 1.1. Kurzform der Aufgabenerstellung Die Firma Sämmer GmbH & Co. KG (nicht realer Name) möchte ihre IT-Sicherheit in ihrem bestehenden Netzwerk erhöhen. Derzeit nutzt die Firma den bereitgestellten Router für die Anbindung an das Internet. Als Firewall kommt nur die Windows 10 internen Software-Firewalls auf den Clients zum Einsatz. Mit Hilfe einer externen Firewall sollen diese nun abgelöst werden. Des Weiteren soll für die Home-Office Mitarbeiter ein VPN Tunnel eingerichtet werden damit diese einen gesicherten Zugriff auf den Server erhalten. Als letzten Punkt möchte die Firma das die Log Daten auf einen separaten Server gespeichert werden, um diese später analysieren zu können. 1.2. Ist-Analyse Die Firma Sämmer GmbH & Co. KG ist ein norddeutsches Unternehmen mit derzeit 31 Mitarbeitern von denen 7 Leute im Büro arbeiten. Im aktuellen Zustand wird der Zugang zum Internet mit dem von der Telekom bereitgestellten Router realisiert. Dieser sichert das Unternehmensnetzwerk nicht ausreichend ab. Angriffe aus dem öffentlichen Netz werden lediglich von den Personal-Firewalls auf den einzelnen Clients blockiert. Durch einen Angriff im letzten Monat der erfolgreich alles Daten auf den Servern verschlüsselte wurde nun über den Einsatz einer Hardware Firewall nachgedacht. Auf den Servern ist einheitlich Windows Server 2012 R2 installiert. Es werden folgende Objekte genutzt: 1. Domain Controller 2. Terminal Server 3. SQL Server 4. Exchange Server 5. Backup Computer Die Clients haben alle Windows 10 Pro 64bit installiert. Diese dienen als Zugangspunkt für den Terminal Server, auf den alle Mitarbeiter arbeiten. Für die Mitarbeiter wurde damals ein OpenVPN installiert damit diese von Zuhause arbeiten können. 2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 2.1. Was soll am Ende des Projekts erreicht werden? Die Ziele des Projekts sind unter anderem die Absicherung des Internen Netzes durch Einsatz einer Hardware-Firewall. Des Weiteren soll über einen VPN Tunnel den Mitarbeitern ermöglicht werden von externer Stelle auf das Unternehmensnetzwerk zu zugreifen. Die Regeln der Firewall werden individuell auf den Kunden zugeschnitten. So sollen Angriffe aus dem öffentlichen Netz besser erkannt und geblockt werden. Im letzten Punkt soll ein Log Server als Virtuelle Maschine eingerichtet werden welcher als Speicher Ort dienen soll. Die gesammelten Log Daten sollen zu Analyse Zwecke dem Chef zur Verfügung stehen.
  12. Hallo Liebe Fachinformatiker.de User, anbei mein Projektantrag für diesen Winter in der IHK in München. Ich bitte um konstruktive aber auch ehrliche Kritik - den nur diese hilft mir weiter. Kurz zu mir: Ich bin 25, mache meine (2.) Ausbildung schulisch über einen Bildungsträger bei der Bundeswehr, welches mir leider nur 6 Monate Praktische Arbeit vermittelt, in der ich auch noch größtenteils im Stammdatenmanagement für SAP arbeite, infolgedessen habe ich leider keine Hochkomplexen Themen zur Verfügung. Im Projektantrag fehlt noch zur vollen Gänze die zeitliche Planung - hier benötige ich Hilfe, den ich kann es beim besten Willen nicht abschätzen, zum anderen bekomme ich von meinem Betreuer gesagt, das das Projekt in 35 Stunden eh nicht zu schaffen ist und die Anforderungen unrealistisch sind. Ansonsten sind noch ausstehend: Formatierung & Deckblatt. Projektantrag: 1. Thema der Projektarbeit Evaluation, Planung und Konfiguration von Terminals des Herstellers „dormakaba“ zur Zeiterfassung an zwei neuen Standorten 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum 02.09.2019 – 27.09.2019 3. Projektbeschreibung Die Standorte xxx sollen nach Vorgaben und Standards des Konzerns xxxx mit einer Zeiterfassung ausgestattet werden, welche für 2000 Mitarbeiter ausreichend ist. Die Zeiterfassung soll mithilfe von Terminals des langjährigen Lieferanten „dormakaba“ realisiert werden, da dort Rahmen- und Serviceverträge bestehen. Die bisher an anderen Standorten eingesetzten Terminals des Herstellers sind veraltet und nicht mehr den neuesten Sicherheitsstandards entsprechend, deshalb soll eine grundlegende, zukünftig für den Konzern gültige Lösung gefunden werden. Der von mir übernommene Teilbereich des Projekts umfasst die Angebotseinholung, Kostenplanung, Konfiguration und Installation der benötigten Terminals an den oben genannten Standorten. Die physische Installation der Terminals an den Standorten selbst soll durch einen von xxxxx Angestellten Systemelektroniker realisiert werden. 4. Projektumfeld xxxxx, ein Joint Venture der deutschen xxxxx und der japanischen xxxxxx Gruppe, zählt zu den international führenden Unternehmen für industrielle xxxxxx. Die Produkte sind überall im Einsatz, wo es auf Sicherheit und Zuverlässigkeit ankommt: in den Branchen Öl & Gas, Raffinerie, Petrochemie, Chemie, Pharmazie, Nahrungsmittel, Energie, Wasser, Bergbau, Papier, Luft- und Raumfahrt und weiteren. Rund xxxxxx Mitarbeiter in mehr als xxxx Tochterunternehmen sorgen täglich mit ihren Ideen, ihren Lösungen und ihrem Engagement dafür, dass sich Kunden weltweit auf die produzierten xxxxx verlassen können. Mit dem modularen xxxxxx unterstreichen Sie die starke Kundenorientierung und bieten maßgeschneiderte Dienstleistungen für jede Aufgabe. Das Projekt wird in den Büroräumen in xxxx, Werk 6 im 2. OG durchgeführt. Zur Verfügung hierfür steht mir ein von der Firma zur Verfügung gestelltes Notebook. Mein Projektbetreuer ist xxxxxx, zu erreichen unter: 0151123456789. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Startphase 1.1 Projektbesprechung 1.2 Ist-Analyse 1.3 Soll-Analyse 1.4 Evaluierung einer geeigneten Lösung 1.5 Kostenanaylse 1.6 Auswahl der benötigten Hardware Gesamt: Durchführungsphase 2.1 Installation der Software 2.2 Konfiguration der Hardware 2.3. Funktionstest und Fehlerbehebung Abschlussphase und Dokumentation 3.1 Soll/Ist-Vergleich 3.2 Erstellen der Projektdokumentation 3.3 Ausblick in Anbetracht der Erkenntnisse für den restlichen Konzern 6. Dokumentation zur Projektarbeit Einleitung Projektplanung Installation und Konfiguration Projektabschluss Die Dokumentation wird als prozessorientierter Projektbericht während und im Anschluss des Projektes erstellt. 7. Anlagen Könnte womöglich Wegfallen. 8. Präsentationsmittel Beamer, Notebook Vielen Dank im voraus!
  13. Moin zusammen, ich bin mir absolut unsicher was meinen Projektantrag angeht. Ich bin für eure ehrliche Meinung sehr Dankbar. Projektantrag: 1. Thema der Projektarbeit Evaluation, Planung und Konfiguration eines Netzwerkes inkl. W-Lan AP, Medienserver und Backup-Internetleitung. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum 22.10.2019 – 22.11.2019 3. Projektbeschreibung Der Privatkunde Herr xxx hat unser Haus mit der Vernetzung seines Neubaus beauftragt. W-Lan soll ich gesamten Haus verfügbar sein. Zusätzlich soll Zentral ein Medienserver zu Verfügung stehen. Zusätzlich zur Vorhandenen FTTH Leitung soll eine Backup Leitung instaliert werden, die automatisch den Betrieb übernimmt, wenn die FTTH Leitung ausfällt. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Startphase 1.1 Projektbesprechung 2 Stunden 1.2 Ist-Analyse 1 Stunde 1.3 Soll-Analyse 2 Stunden 1.4 Evaluierung einer geeigneten Lösung 3 Stunden 1.5 Kostenanaylse 2 Sunden 1.6 Auswahl der benötigten Hardware 2 Stunden Gesamt: Durchführungsphase 2.1 Installation der Software 3 Stunden 2.2 Installation der Hardware 3 Stunden 2.3 Konfiguration der Hardware 5 Stunden 2.4 Funktionstest und Fehlerbehebung 2 Stunden Abschlussphase und Dokumentation 3.1 Soll/ist Vergleich 2 Stunden 3.2 Erstellen der Projekdokumentation 8 Stunden 6. Dokumentation zur Projektarbeit 1. Einleitung 2. Projektplanung 3. Installation und Konfiguration 4. Projektabschluss Die Dokumentation wird als prozessorientierter Projektbericht während und im Anschluss des Projektes erstellt. 8. Präsentationsmittel Beamer, Notebook
  14. Hallo, anbei mein Projektantrag. Über Feedback und Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen. _______________________________________________________________________________ Projektbezeichnung: Realisieren einer sicheren Verbindung zwischen Privat- und Firmen-Netzwerk Projektbeschreibung: IST: In der Abteilung "Remote Service Support" findet ein Support von 7 bis 17Uhr statt. SOLL: Um auch zukünftig allen Kundenanforderungen gerecht zu werden, wird bereits an manchen Servicestandorten ein 24/7 Service, mithilfe eines Bereitschaftsdienstes, gewährleistet. Vorbereitend auf dies, soll am Servicestandort Schwerin eine Möglichkeit geschaffen werden, um auch von außerhalb, beispielsweise aus dem Heimnetz des Supporters, auf das Firmennetz zugreifen zu können. In diesem befinden sich alle Systeme zum Testen sowie ein zentraler Speicherort für Dokumentationen. Meine Aufgabe wird sein aus verschiedensten Realisierungsmöglichkeiten die für die Firmenumgebung passende zu finden. Hierbei sollte auf Sicherheit, Kompatibilität und Zuverlässigkeit geachtet werden. Zusätzlich soll ein kurzes Handbuch für die Benutzer erstellt werden. Projektumfeld: Das Projekt findet in der Abteilung "Remote Service Support" am Standort abc statt. Die *** ist seit 1898 führend darin, Büroarbeit zu vereinfachen und zu verbessern. Früher haben wir das mit unseren Schreibmaschinen getan. Heute arbeiten wir deutschlandweit erfolgreich daran, alle Prozesse zu optimieren, die sich um Dokumente drehen. Mit innovativen und individuellen Lösungen, mit umfassender Beratung und nachhaltigem Service, mit Hard- und Software. Projektphasen mit Zeitplanung: IST/SOLL-Aufnahme:2h Ressourcen- und Ablauf-Planung: 9h Umsetzung: 10h Testphase: 1h Erstellung eines Handbuchs: 1h Dokumentation: 12h Geplante Dokumentation zur Projektarbeit: Projektdokumentation, Handbuch ___________________________________________________________________________________ Danke!
  15. Hallo ihr lieben, mache gerade eine Umschulung zum FISI und wollte nun für mein Projektantrag dieses Thema aussuchen. bin zurzeit in einem Mittelständischen Unternehmen in Frankfurt am Main. Liebe Grüße und vielen Dank schonemal für konstruktive Kritik Aufbau einer Cloud basierten Netzwerkinfrastruktur sowie Einrichtung der User Clients und VPN Verbindung zum Rechenzentrum. Projektbeschreibung Der Kunde wünscht aufgrund der trägen und veralteten Verbindungen eine Erneuerung und Modernisierung aller Geräte sowie Aufstockung der Internet Geschwindigkeit. Aufrgund der geringen Useranzahl wird auf einen Terminalserver verzichtet und eine VDI eingerichtet. Die Verarbeitung sensibler Daten erfolgt gemäß DSGVO, dies ist auch vertraglich zwischen dem Kunden und der Firma XY festgehalten. Ist-Analyse: – Terminal Server – Keine Firewall bzw. veraltet auf alten Terminalservern – veraltete Hardware Soll-Konzept: – Modernisierung der bestehenden Hardware und Software – Ausstattung aller User mit Clients – Einrichtung einer VDI Verbindung – Aufbau einer Cloud basierten Netzwerkinfrastruktur Projektphasen 1. Planung – 12h 1.1. Analyse des Ist-Zustandes: Vorhandene Hard- und Software, Netzwerkstruktur 3h 1.2. Kundengespräch über den Soll-Zustand 1h 1.3. Planung von Lösungsmöglichkeiten, Abschätzung des Zeitaufwandes und der Projektkosten 3h 1.4. Erstellung eines Angebots auf Grundlage der getätigten Analyse 1h 1.5. Kundengespräch über erstelltes Angebot, Projektkosten und Zeitaufwand 2h 1.6. Finalisierung des Angebotes für den Kunden 1h 1.7. Bestellung der notwendigen Hardware und Lizenzen, sowie Terminierung der Installation und der Schulung für die Bedienung der Software in Abstimmung mit dem Kunden und der Schulungskraft 1h 2. Realisierung – 11h 2.1. Vorarbeit im Betrieb 2.1.1. Vorkonfiguration der Hardware nach Firmenstandard 1h 2.2. Vororteinsatz beim Kunden 2.2.1. Datensicherung auf dem alten Server 2h 2.2.2. Aufbau und Einrichtung des neuen Servers und der Clients 3h 2.2.3. Anbindung von Peripheriegeräten (Drucker, Scanner, Intraoralkameras, ö.ä.) 1h 2.2.4. Einrichtung der Datensicherung 3h 3. Qualitätskontrolle – 2h 3.1. Funktionstest, Fehlerüberprüfung und -behebung 2h 4. Abschluss – 10h 4.1. Verifizierung des neuen Ist-Zustandes mit dem vereinbarten Soll-Zustand 2h 4.2. Erstellung und Übergabe von Dokumentationen für den Kunden 2h 4.3. Erstellung der Projektdokumentation 7h Gesamter Zeitaufwand: 35h Dokumentation Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Word Format erstellt.
  16. Hallo zusammen Nachdem der erste Antrag nicht so toll war, kommt jetzt mein zweiter Versuch. Feedback ist sehr Willkommen. Thema der Projektarbeit: Implementierung eines zentralen Passwort-Management-System 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 07.10.2019 Ende: 01.11.2019 3 Projektbeschreibung Momentan werden Passwörter für Service-Accounts und allgemein genutzte Admin-Accounts im firmeninternen Wikipedia verschlüsselt hinterlegt und verwaltet. Das firmeninterne Wikipedia war ursprünglich nie für eine Passwortverwaltung ausgelegt. Zudem ist ein Teil des Wikipedia für externe vertrauenswürdige Netzwerke erreichbar, was wiederum ein Sicherheitsrisiko darstellt. Da keine zentrale Verwaltung vorliegt mussten beim Ausscheiden von Administratoren aus der Firma wichtige Passwörter mit viel organisatorischen Aufwand an allen betroffenen Systemen geändert werden, auch um Missbrauch zu vermeiden. Hierunter fallen z.B. Passwörter die für Windowsdienste genutzt werden. Die Passwörter sollen zukünftig unter wirtschaftlicher Berücksichtigung durch ein Passwort-Management-System zentral gespeichert und verwaltet werden können, um den organisatorischen Aufwand zu verringern. Zudem sollen eine Rechtestruktur, Benutzerverwaltung und eine revisionssichere Protokollierung vorhanden sein, damit nicht alle Benutzer alle Passwörter sehen, bearbeiten oder hinzufügen können und jede Änderung nachvollziehbar ist. 4 Projektumfeld Die XXX betreut ca. 1.600 Mitarbeiter in Deutschland, verteilt auf über 100 Kanzleien. Die komplette EDV wird von einem zweigeteilten Team administriert. Fünf Mitarbeiter sind für die Serverwartung, Instandhaltung, Planung und Implementierung neuer Inhalte zuständig. Dies ist auch der Arbeitsbereich des Projektantragstellers. Sieben Mitarbeiter (XXXX) sind für den First-Level Support zuständig und bearbeiten alle anfallenden Störungen bzw. Probleme beim Endnutzer. Das XXXX-Netz erstreckt sich über zwei räumlich getrennte Rechenzentren. Die Serverlandschaft läuft auf der Virtualisierung-Umgebung VMware und wird über eine Citrix-Umgebung bereitgestellt. Zum Einsatz kommen Windows Server 2019, sowie weitere Microsoft Produkte und mehrere DATEV-Lösungen. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Planungsphase: 2,5h Projektbesprechung und Zieldefinition - 1h IST-Analyse – 1,0h Konzeptionsphase: 7,5h Erstellen des SOLL-Konzepts - 1,5h Erstellung des Anforderungskatalogs - 1,5h Produktvergleich - 2,5h Kostenanalyse - 1h Entscheidung der Lösung - 1h Realisierungsphase: 9h Installation der VM – 1,5h Installation und Konfiguration des Passwort-Management-Systems – 5,0h Tests - 3h Abschlussphase: 16h Soll-Ist-Abgleich - 2h Erstellung der Projektdokumentation – 7,5h Erstellung einer Anleitung für eigene Abteilung – 1,5h Rollout und Projektabschluss – 5h Gesamt: 35h
  17. Hey Leute, hier mal mein erster Entwurf eines Projektantrags für die Winterprüfung. Geht das soweit in Ordnung? Danke schon Mal für eure Einschätzungen/Hilfe 1 Thema der Projektarbeit Implementierung einer Backup Lösung für Hybride Netzwerkstrukturen. 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 04.11.2019 Ende: 22.11.2019 3 Projektbeschreibung Meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolviere ich bei der xxx GmbH in Kooperation mit der xxx GmbH. Diese unterstützt als führender IT- und Organisationsspezialist Bauunternehmen bei der wirtschaftlichen und effizienten Gestaltung ihrer Arbeitsabläufe. Dort bin ich in der IT-Projekt Abteilung tätig, welche unter anderem innovative IT-Produkte für die Kunden des xxx testet. Die Konzeptionierung neuer IT-Sicherheitslösungen, Netzwerklösungen sowie Netzwerkumstellungen für Neu- und Bestandskunden gehören ebenfalls in das Aufgabengebiet der Abteilung. Durch mein großes Interesse an den Themengebieten der Datensicherung gab mir mein Ausbildungsbetrieb im zweiten Lehrjahr die Möglichkeit, mich tiefgehend zu diesem Thema fortzubilden und zu spezialisieren. In den letzten Jahren bereitete die bislang eingesetzte Datensicherungslösung verstärkt Probleme bei der Sicherung und Wiederherstellung von Daten. Hinzu kommt eine wachsende Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern im xxx. Darüber hinaus sollen zukünftig Sicherungen von Cloud Diensten ebenso sichergestellt werden wie Sicherungen von On-Premise Daten. Daher erteilte mir mein Vorgesetzter den Projektauftrag, die bisherige Datensicherungssoftware des Herstellers NovaStor abzulösen Mit Hilfe einer Produktverifizierung soll überprüft werden, ob der heutige Markt Lösungen bietet, die unseren Anforderungen und Bedürfnissen besser gerecht werden.Die aktuelle IT-Infrastruktur besteht unter anderem aus einem Domaincontroller, einem Datenbank- und Exchange Server, auf denen jeweils Windows Server 2019 installiert ist. Diese sind Bestandteil der virtuellen ESX-Umgebung. Ein weiteres physikalisches System mit Windows Server 2019 fungiert als Datensicherungsserver, dieser ist mit einem Tape Laufwerk ausgestattet. Die neue Datensicherungslösung soll hybride Netzwerkstrukturen unterstützen und den Wartungsaufwand minimieren, um Kosten zu sparen. Nach einer erfolgreichen Umstellung in der xxx Niederlassung Leipzig soll die neue Lösung im gesamten Unternehmen und folglich auch bei unseren Kunden zum Einsatz kommen. Mein Aufgabengebiet in diesem Projekt umfasst die Ablösung der aktuellen Datensicherungssoftware. Diese Aufgabe ist unterteilt in die Analyse des gegebenen Datensicherungskonzepts, das Auswählen und Implementieren eines neuen Produkts sowie die Anpassung des Datensicherungskonzepts. 4 Projektumfeld Das Projekt wird von mir in der xxx GmbH in Leipzig durchgeführt. 5 Projektphasen mit Zeitplanung 1 Definitionsphase (6h) 1.1 Projektauftrag (1h) 1.2 IST Situation (1h) 1.3 SOLL Konzept (2h) 1.4 Auswahl der Backup Lösung (2h) 2 Planungsphase (4h) 2.1 Erstellen eines Aufgabenplans (1h) 2.2 Erstellen eines Termin- und Meilensteinplans (1h) 2.3 Erstellen eines Kostenplans (1h) 2.4 Erstellen eines Risikoplans (1h) 3 Durchführungsphase (13h) 3.1 Anpassung des Datensicherungskonzeptes (2h) 3.2 Installation der Backup Software (8h) 3.3 Integration der bestehenden Server in die Datensicherungslösung (2h) 3.4 Testphase (1h) 4 Abschlussphase (10h) 4.1 Fehlerbehebung (2h) 4.2 Dokumentation (6h) 4.3 Soll-Ist-Vergleich (1h) 4.4 Projektpräsentation (1h) 5 Fazit (2h) 5.1 Lessons Learned (1h) 5.2 Ausblick (1h) Gesamt: 35h
  18. Hey, bei mir ist der Antrag nun also auch fällig und wollte gerne mal eure Meinungen hören, ob man das so unbesorgt abgeben kann. Digitalisierung einer Zahnarztpraxis Projektbeschreibung Der Kunde wünscht eine Modernisierung seiner Zahnarztpraxis und strebt papierloses Arbeiten an. Ist-Analyse: – Eine Workstation an der Rezeption, welche gleichzeitig als Server fungiert – Keine Workstations in den Behandlungsräumen – Dokumentation zum Großteil auf Karteikarten und in Aktenordnern – Terminkalender in physischer Form Soll-Konzept: – Modernisierung der bestehenden Hardware – Ausstattung aller Behandlungsräume mit Workstations – Einrichtung einer Server-Client-Struktur – Schnelle und effiziente Digitalisierung und revisionssichere Archivierung von Dokumenten – Einrichtung einer täglichen Datensicherung Projektphasen 1. Planung – 10h 1.1. Vorgespräch mit Projektbetreuer 1h 1.2. Analyse des Ist-Zustandes: Vorhandene Hard- und Software, Aufbau der Praxis 3h 1.3. Kundengespräch über den Soll-Zustand 1h 1.4. Planung von Lösungsmöglichkeiten 3h 1.5. Kundengespräch über erstellte Lösungsmöglichkeiten, Projektkosten, Zeitaufwand und mögliche, notwendige Vorbereitungen durch den Kunden 2h 1.6. Bestellung der gewünschten Hardware und Lizenzen der Software 0h 2. Realisierung – 16h 2.1. Vorarbeit im Betrieb 2.1.1. Vorkonfiguration der Hardware 3h 2.2. Vororteinsatz beim Kunden 2.2.1. Datensicherung auf der zu ersetzenden Workstation an der Rezeption 2h 2.2.2. Aufbau und Einrichtung des Servers 3h 2.2.3. Aufbau und Einrichtung der 3 Clients (Rezeption und zwei Behandlungsräume) 3h 2.2.4. Anbindung externer Geräte an die neue Software (z.B. Röntgengeräte) 2h 2.2.5. Einrichtung des Druckers und der Software für verschiedene Dokumentarten 2h 2.2.6. Erstellung von Dokumentationen für den Kunden 1h 3. Qualitätskontrolle – 2h 3.1. Funktionstest, Fehlerüberprüfung und -behebung 2h 4. Abschluss – 7h 4.1. Erstellung der Projektdokumentation 7h Gesamter Zeitaufwand: 35h Dokumentation Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Word Format erstellt. --- Die Formatierung hat es ein bisschen zerlegt, in Word sieht es sauberer aus. Bin offen für konstruktive Kritik
  19. Moin zusammen, ein paar Monate habe ich noch Zeit, aber ich habe mir mal einen kleinen Projektantrag angerührt. Falls ihr Lust habt, dann könnt ihr ja mal darüberschauen und mir ein kleines Feedback geben oder Anregungen hinterlassen. Vielen Dank!! Gruß, Berufsschüler24 1. Projektthema Finden, Evaluieren & Bereitstellen einer Netzwerkspeicherlösung 1.1 Geplanter Bearbeitungszeitraum XX.XX. – XX. XX.XXXX 1.2 Projektbeschreibung Die Firma XXX nutzt aktuell ein Fertig-NAS-System als Lagerort für Backups und stellt über den NFS-Dienst auch Speicher für mehrere Server wie z.B. den FTP-Server bereit. Zukünftig sollen noch mehr Server über NFS Netzwerkspeicher beziehen. Da das Gerät bereits mehr als 6 Jahre alt und dementsprechend wenig performant und zuverlässig ist, soll das Gerät durch neue Hard- und Software ausgetauscht werden. Der Fokus dieses Projektes liegt auf dem Finden, Evaluieren und Bereitstellen einer Software zum Betreiben eines Netzwerkspeichers mit NFS Dienst und dem zusammenstellen einer auf die Software zugeschnittene Hardware. Zusätzlich muss, um Probleme und eine längere Ausfallzeit zu verhindern, der Austausch genauestens geplant werden. Als Anforderung des Auftraggebers wurde das Verwenden einer kostenfreien Open-Source Software gestellt, wodurch Fertiglösungen von Herstellern wie QNAP oder Synology wegfallen. Dadurch werden die Kosten für das neue System einigermaßen verringert. 1.3 Projektumfeld Die Firma XXX liegt im XXXstadtteil XXX und beschäftigt zur Zeit ca. XXX Mitarbeiter. XXX ist eine Online Marketing Agentur welche z.B. Kampagnen im Bereich SEA (Search Engine Advertising) oder SEO (Search Engine Optimization) für Kunden plant und umsetzt. Da es sich um ein firmeninternes Projekt handelt, wird dieses im IT-Büro der Firma XXX und in einem angemieteten Serverschrank der Firma XXX am Standort XXX durchgeführt. 2. Projektplanung mit Zeitplanung (max. 35h) Planungsphase 15,5h IST-Zustand analysieren 2h SOLL-Zustand definieren 1h Mehrere Software-Lösungen heraussuchen 1h Evaluation der Software-Lösungen 4h Evaluation der Hardware 2h Evaluation des Dateisystemtyps 1h Einholen von Angeboten, Kostenanalyse und bestellen der Hardware 2h Planen der Migration 2,5h Umsetzungsphase 11,5h Einbau der Hardware 1h Grundlegende Konfiguration des Systems 3h Einrichten von Festplatten und RAID 1h Ordner für NFS-Freigaben einrichten 2h Testen der Funktionalität 2h Überwachung einrichten 0,5h Migrationsplan umsetzen und bestehende Daten auf das neue System übertragen 2h Abschluss- und Dokumentationsphase 8h IST-SOLL Vergleich 1h Betriebshandbuch schreiben 1h Projektdokumentation anfertigen 6h 4. Dokumentation 1. Einleitung 2. Analyse des IST-Zustandes 3. Definition des SOLL-Zustandes 4. Evaluierung der Soft- und Hardware 5. Installation des Systems 6. Ergebnisse der Testläufe 7. Rückblick und Fazit 5. Anlagen Keine 6. Präsentationsmittel Beamer Presenter
  20. Guten Morgen, habe nächste Woche mein Abgabetermin, wollte mal wissen was ihr davon haltet. Mit freundlichen Grüßen EddieNas 1. Projektbezeichnung Ablösung eines Microsoft Small Business Server 2011 Standard durch eine auf Virtualisierung basierende Server Infrastruktur 1.1 Projektbeschreibung Die XXX GmbH (Kunde) ist ein Meisterfachbetrieb mit ca. 50 Mitarbeitern, davon fünf Mitarbeitern im Innendienst. Das Unternehmen ist bundesweit auf Baustellen für verschiedene Kunden tätig. Das Unternehmen setzt zurzeit einen Microsoft Small Business Server 2011 Standard (SBS 2011) in der Verwaltung in Dortmund ein. Der Server dient dem Unternehmen in erster Linie als Datenspeicher und E-Mail Server und beherbergt das derzeit eingesetzte Warenwirtschaftssystem „Taifun Handwerk 2018“. Aufgrund der vielen Funktionen und Dienste die der Server zur Verfügung stellt, stößt die derzeit eingesetzte Hardware an ihre Grenzen. Zudem läuft für das derzeit auf dem SBS 2011 eingesetzte Betriebssystem, Microsoft Windows Server 2008 R2, der Hersteller Support am 14.01.2020 aus. Im Rahmen des Wartungsvertrages, den die XXX e. K., mein Praktikumsbetrieb, mit dem Kunden geschlossen hat, wurde dieser bereits bei der Anschaffung des Warenwirtschaftssystems „Taifun Handwerk“ (Ende 2016) darauf hingewiesen, dass die Nutzung des Warenwirtschaftssystems das Serversystem stark belasten wird und dass es voraussichtlich zu Performanceeinbußen kommen wird. Aufgrund der nochmals gestiegenen Systemvoraussetzungen der aktualisierten Version des Warenwirtschaftssystems „Taifun Handwerk 2019“ hat Herr XY die Geschäftsführerin der XX GmbH, Frau XS, darauf Aufmerksam gemacht, dass die anstehende Aktualisierung des Warenwirtschaftssystems „Taifun Handwerk“ auf dem derzeitigen System nicht mehr vorgenommen werden kann. Aus diesem Grunde wurden wir vom Kunden damit beauftragt eine geeignete Lösung zu finden, anzubieten und zu implementieren. Am Ende des Projekts soll der Kunde für die nächsten fünf Jahre über eine performante und skalierbare Lösung verfügen, die auch bei steigenden Systemanforderungen weiterverwendet werden kann. 1.2 Ist-Zustand Das derzeitige Kundensystem, mit einem installierten SBS 2011, bietet die Technologien des Windows Server 2008 R2 zur Domänen- und Nutzerverwaltung. Für den Empfang und Versand von E-Mails kommt derzeit der Exchange Server 2010 SP3 zum Einsatz. Auf den Clients wird Outlook aus dem Microsoft Office 2013 bzw. 2016 Home & Business Programm zur Kommunikation genutzt. Außerdem wird ein Windows Server Update Services (WSUS) für Patches und Aktualisierungen eingesetzt. Des Weiteren können Benutzer Druckaufträge auf einem Multifunktionsgerät (Konica Minolta C280) ausgeben und Inhalte von diesem auf den File Server scannen. Alle genannten Anwendungen sind in dem Produktbundle SBS 2011 Standard vereint. Zusätzlich läuft auf dem SBS 2011 ein Clientschutz, der bei den Clientcomputern den Antiviren-Status sowie den Sicherheitszustand der PCs überwacht. Die Datensicherung übernimmt das kostenlose Feature des SBS 2011 die Windows-Server-Sicherung. Im Rahmen der Ist-Analyse werde ich prüfen, welche Aufgaben der Server darüber hinaus erfüllt und feststellen welche Aufgaben in das Soll-Konzept übernommen werden müssen. Innerhalb des Netzwerkes sind fünf Clients vorhanden, welche mit dem Betriebssystem Windows 7 Professional SP 3, ausgestattet sind. Der Herstellersupport wird hier ebenfalls ab dem 14.01.2020 nicht mehr gewährleistet. Ich werde prüfen ob diese für eine Aktualisierung auf Windows 10 Pro geeignet sind oder ob diese ebenfalls ersetzt werden müssen. Da die einzelnen Nutzer auf den von ihnen genutzten Systemen über lokale Administrationsberechtigungen verfügen, muss ich prüfen, ob durch diese eine Zusatzsoftware installiert wurde. Der Windows Server 2008 R2 kann maximal 32 GB Arbeitsspeicher verwalten, somit stößt das System immer wieder an seine Auslastungsgrenze. Das führt zu Leistungseinbrüchen woraus sich unbefriedigendes Arbeiten mit unnötigen Wartezeiten, an den Clientsystemen ergibt. 1.3 Soll-Konzept Der Kunde soll am Ende des Projekts über eine Lösung verfügen, die seinen Anforderungen entspricht. Aufgrund der von mir gemachten Erfahrungen in dem Praktikumsbetrieb werde ich mich, für die Lösung die auf Hyper-V (Virtualisierungstechnik von Microsoft) basieren soll, entscheiden. In dem Ist-Zustand habe ich festgestellt, welche Aufgaben die neue Lösung erfüllen muss. Aus diesen Aufgaben kann ich die Anforderung an die Hardware definieren, indem ich die jeweiligen, durch den Hersteller, empfohlenen Systemanforderungen erfasse und diese zusammen trage. Im nächsten Schritt werde ich entscheiden welche virtuellen Maschinen, welche Aufgaben übernehmen können und welches Serverbetriebssystem eingesetzt werden soll. Anschließend werde ich festlegen welche RAID (Redundant Array of Independent Disks) Konfiguration zum Einsatz kommen soll, um auf dieser Grundlage die Anzahl und die Kapazität der zu verwendeten Festplatten zu bestimmen. Die von mir gesammelten Eckdaten werde ich dem Projektleiter zur Verfügung stellen, damit er einen für diesen Zweck geeigneten Server, für die Angebotserstellung, auswählen kann. Des Weiteren werde ich eine Empfehlung bezüglich der derzeit eingesetzten Systeme geben. Nach Erhalt des Auftrags und nach Lieferung des Servers wird der Auszubildende ggf. zusätzliche Hardware in diesen einbauen. Anschließend werde ich das das RAID-System einrichten und das Serverbetriebssystem auf dem Host installieren und alle Updates einspielen. Im nächsten Schritt werde ich den Hyper-V Host einrichten. Dann werden die benötigten virtuellen Maschinen von mir installiert und soweit wie möglich konfiguriert (Rollen und Features). Die virtuellen Maschinen sollen genügend Arbeitsspeicher, Speicherplatz, sowie die Anzahl an Prozessor Kernen zugeteilt bekommen, um somit ein reibungsloses Arbeiten der verschiedenen Dienste und Anwendungen zu gewährleisten. Ziel ist es hierbei eine neue Domäne betreiben zu können und in dieser Anwendungen und Funktionen auf mehreren Maschinen bereit zu stellen. Das Warenwirtschaftssystem „Taifun Handwerk 2019“ habe ich vor getrennt, von anderen Anwendungen und Diensten, laufen zu lassen. Das Upgraden von der Version 2018 auf die Version 2019 erfolgt durch einen Partner der Taifun Software AG. Ich werde lediglich das Programmverzeichnis auf ein NAS sichern und diese dann auf den neuen Server übertragen. Mit Hilfe eines Skriptes sollen zusätzlich Nutzdaten des Kunden auf das NAS gesichert und später auf die neue Lösung zurückgespielt werden. Des Weiteren werde ich Snapshots mit dem Tool „Drive Snapshot“ von allen Clients erstellen und diese ebenfalls auf dem NAS sichern, damit die Anwender später bei Bedarf auf Ihre lokal abgelegten Daten etc. zurückgreifen können. Um eine optimale Datensicherung des Systems zu erreichen, werde ich auf dem Host das Backup Programm „Acronis Backup 12.5“ installieren und konfigurieren. Der Einsatz dieser Software bietet viel mehr Möglichkeiten an Datensicherung und Datenwiederherstellung als das zuvor eingesetzte Tool. Zusätzlich werden alle, oder auch nur ein Teil, der derzeit eingesetzten Clients eine Neuinstallation auf das Betriebssystems Windows 10 Professional bekommen. Dies geschieht ebenfalls durch den Auszubildenden. Ich werde nach jeder Phase Validierungstests durchführen, d.h. alle Funktionen testen um mögliche Fehler sofort zu erkennen und diese zu lösen. Meine Aufgaben in diesem Projekt sind: -Erfassen der empfohlenen Systemanforderungen an die Hardware -Festlegen und Einrichten der RAID Konfiguration -Server Installieren und einrichten -Installation und Konfiguration der Systeme -Sicherung und Wiederherstellung der alten Datenbestände -Backup Lösung installieren, einrichten und testen -verschiedene Funktionen der Systeme testen -Anfertigungen der Kundendokumentation -Übergabe des Projekts an den Projektleiter -Anfertigung der Projektdokumentation Einschränkungen und Vorgaben Seitens Vorgabe der Geschäftsführerin XXX GmbH, Frau XS, dürfen die Projektkosten von 25.000 Euro (Netto) nicht überschritten werden. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: XX.XX.2019 Ende: XX.XX.2019 3. Projektumfeld Im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration durchlaufe ich ein sechsmonatiges Praktikum bei dem Unternehmen XXX. Die Planung und die Installation des Servers wird in unserem Unternehmen erfolgen. Die Einrichtung sowie Aufbau der Client-Systeme erfolgen beim Kunden, der XX GmbH. Die Projektbeteiligten bei diesem Projekt sind; Der Projektleiter und Geschäftsführer der XXX, Herr XY, ein Netzwerkadministrator, Herr XC und der Auszubildende, Herr XD. Auf Seiten der XXX GmbH werden die Geschäftsführerin, Frau XS, und Herr XSI meine Ansprechpartner sein. Als Ansprechpartner für das Warenwirtschaftssystem wird mir Herr XC zur Verfügung stehen, ein Mitarbeiter der EDV-PARTNER Scheffler & Prinz GmbH die für die Installation und Konfiguration als Partner der Taifun Software AG verantwortlich sein. 4. Projektphasen detailliert mit Zeitplanung in Stunden und Gesamtstunden Erstellung der Ist-Analyse 2,0 Std Planung und Erstellung eines Soll-Konzeptes 3,0 Std Server RAID einrichten 0,5 Std Installation (Server-Betriebssystem, Updates, Firmware) 0,5 Std Host einrichten (Updates Installieren) 1,0 Std Hyper-V-Rolle installieren 0,5 Std Sicherung der alten Datenbestände 1,0 Std Wiederherstellung der Datenbestände 1,0 Std Installation und Einrichtung der VMs 6,0 Std - Einrichten des Domain Controllers 2,0 Std - Virenschutz installieren 0,5 Std - WSUS einrichten 1,0 Std - Drucker im Netzwerk einbinden 1,0 Std - File Server einrichten 0,5 Std - Updates aufspielen 1,0 Std Inbetriebnahme beim Kunden vor Ort 2,0 Std Backuplösung installieren, einrichten und testen 3,0 Std Testphase 2,0 Std Pufferzeit 1,5 Std Erstellen einer Kundendokumentation 3,0 Std Erstellen der Projektdokumentation 8,0 Std Geplante Stunden Gesamt 35,0 Std 5. Dokumentation zur Projektarbeit Im Verlauf meines Projektes wird eine Dokumentation Prozessorientiert und nach Vorgabe der IHK im Word Format erstellt. Zusätzlich wird von mir eine Kundendokumentation erstellt. 6. Präsentationsmittel Eigener Laptop mit PowerPoint, Beamer 7. Anlagen - Netzwerkplan des „Ist-Zustand“ und des „Soll-Zustand“
  21. Hallo zusammen 😊 aktuell arbeite ich an dem Antrag für mein Abschlussprojekt. Ich wäre sehr dankbar wenn ihr mir dafür Feedback geben könntet. Ich mir noch nicht so sicher, ob der Umfang so reicht. Thema der Projektarbeit Optimierung eines Webservers 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 07.10.2019 Ende: 11.10.2019 3 Projektbeschreibung Aktuell befinden sich in der Firma noch ca. 50 Windows Server 2008 R2 Server in Betrieb, für welche bald der Support ausläuft. Darunter befindet sich ein alter Informationsserver, auf welchen sich das firmeninterne Wikipedia mit FAQ-Artikeln befand. Aufgrund von Umstrukturierungen wurde das firmeninterne Wikipedia auf einen anderen Server umgezogen. Derzeit laufen auf dem Informationsserver ein Webserver und ein selbstprogrammiertes Tool der Firma, mit welchem die User ihr Profilbild im Outlook-Adressbuch zu ihrem jeweiligen Active Directory Account speichern können. Auf dem Webserver selber befindet sich ebenfalls ein selbstprogrammiertes Webformular, mit dem die Kunden neue User-Accounts beantragen können. Die beantragten User werden dann nach Überprüfung und Freigabe von Mitarbeitern der EDV durch ein automatisiertes PowerShell-Skript angelegt. Auf einem in der Produktivumgebung laufendem Admin-Server wurden sämtliche Skripte zur automatisierten Benutzeradministration hinterlegt. Unteranderem auch jenes, welches die User im Active Directory anlegt. Vereinzelt kam es zu Performanceproblemen sobald mehrere User am gleichen Admin-Server gearbeitet haben und zusätzlich Skripte ausgeführt wurden. Nun soll eine unter wirtschaftlicher Berücksichtigung sinnvolle Lösung erarbeitet werden, um den produktiven Admin-Server zu entlasten sowie Dienste und Aufgaben auf einem zukunftssicheren und aktuellen Serversystem zu zentralisieren. 4 Projektumfeld Die XXX betreut ca. 1.600 Mitarbeiter in Deutschland, verteilt auf über 100 Standorte. Die komplette EDV wird von einem zweigeteilten Team bearbeitet. Fünf Mitarbeiter sind für die Serverwartung, Instandhaltung, Planung und Implementierung neuer Inhalte zuständig. Dies ist auch der Arbeitsbereich des Projektantragstellers. Sieben Mitarbeiter (davon vier im Standort XXX) sind für den First-Level Support zuständig und bearbeiten alle anfallenden Störungen bzw. Probleme beim Endnutzer. Das XXXX-Netz erstreckt sich über zwei räumlich getrennte Rechenzentren und wird mit einer Citrix-Umgebung betrieben. Zum Einsatz kommen Windows Server 2019, sowie weitere Microsoft Produkte und mehrere DATEV-Lösungen. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Planungsphase: 2h Projektbesprechung und Zieldefinition - 1h IST-Analyse - 1h Konzeptionsphase: 5h Erstellen des SOLL-Konzepts 1h Recherche nach geeigneten Softwarelösungen für Webserver - 1h Produktvergleich und Entscheidung - 1h Kosten-/Nutzenanalyse - 2h Realisierungsphase: 11h Aufsetzen des Servers: - 2h Installation des Webservers - 1h Integration des Webformulars, MyPicture (Tool) und Tasks - 8h Testphase: 5h Testbetrieb, Fehlerbeseitigungen - 5 Abschlussphase: 10 Soll-Ist-Abgleich - 2h Erstellen einer Projektdokumentation - 8h Gesamt: 33h
  22. Hallo FiSis, ich stehe momentan kurz vor meinem Praxisprojekt und habe mich jetzt mal an einen Projektantrag gesetzt. Wollte einfach mal eure Meinung dazu hören... 1.Ist-Zustand Das IT-Dienstleistungsunternehmen XXX beschäftigt derzeit 7 Mitarbeiter, davon sind 3 Auszubildende. Ziel des Unternehmens ist es, mehr Übersichtlichkeit am Arbeitsplatz und im Netzwerk zu schaffen. Das Kundenspektrum erstreckt sich von zahlreichen klein- bis mittelständigen Unternehmen diverser Branchen bis hin zu Privatkunden. Da es in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen mit wahllos installierten Windows-Updates kam, soll in diesem Projekt eine Strategie gefunden, sowie erfolgreich getestet werden. Dabei ist zu beachten, dass einerseits Client-Server-Netzwerke, andererseits aber auch Peer-to-Peer Netzwerke betrieben werden. 2.Soll-Zustand Mit diesen, in diesem Projekt ermittelten, Strategien soll es möglich sein, einfach und vollfunktional Windows-Updates zeitlich unabhängig im gesamten Netzwerk zu installieren. Dies soll sowohl in Client-Server-Netzwerken als auch Peer-to-Peer-Netzwerken funktionieren. Es soll ermöglicht werden, Updates sowohl automatisiert an einem gewissen Zeitpunkt, sowie auch gezielt manuell zu starten. Die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten sollen zuerst auf Tauglichkeit getestet und die am besten geeignete Variante dann bei passenden Kunden eingeführt werden. Dadurch soll es nicht mehr nötig sein, dass alle Clients entweder einzeln manuell geupdated werden beziehungsweise gar keine Updates erhalten. 3. Nennen Sie die Komponenten des Systems / des Netzwerkes die neu erstellt, angepasst oder erweitert werden müssen Client-Server-Netzwerk: -Server Peer-to-Peer-Netzwerk: -evtl. Software oder -Mini-PC 4. Projektphasen in Stunden (max. 35 Std., Fachinformatiker Anwendungsentwicklung max. 70 Std.) siehe Anhang 5. Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls die Einordnung in das Gesamtprojekt. Das Projekt wird von mir alleine geplant und umgesetzt. Die Hardware, welche für das Projekt benötigt wird,ist vorhanden.
  23. Hallo Zusammen, ich habe diesen Winter meine Abschlussprüfung zum FISI und habe mir hierzu nun auch ein Projekt ausgesucht. Nun stellt sich mir die Frage ob dieses auch vom Umfang her ausreichend ist. An sich habe ich daran gedacht die anschließende Schnittstellenprogrammierung auch noch hinzuzufügen, da ich jedoch FISI bin weiß ich nicht inwiefern ich meine Programmierkenntnisse mit einbringen soll. Über Eure Vorschläge und Kritik freue ich mich schon. Vielen Dank! Projektantrag: Konzept & Implementierung eines Licence Management Systems Projektumfeld Das Projekt wird innerhalb der XXX durchgeführt. Unsere IT-Abteilung ist für die Verwaltung von zwei Standorten mit knapp 200 Mitarbeitern zuständig und umfasst über 500 IT-Geräte, die bereits von einem Inventory Management & Ticketing Systems (GLPI) verwaltet werden. Problembeschreibung (Ist-Zustand): Derzeit werden Software-Lizenzen & -Verträge in Exceltabellen gepflegt. Diese bieten keine visuell ansprechende Darstellung und führen vermehrt zu Komplikationen bei der Handhabung. Zudem fehlt es vermehrt an Verlinkungen zwischen Verträgen und Lizenzen. Um Software-Audits durchzführen besteht ein erhöhter Aufwand. Das derzeitige Inventory Management System (GLPI) bietet zwar auch die Möglichkeit Software-Lizenzen & -Verträge zu verwalten, jedoch entspricht dies nicht den Anforderungen in Bezug auf Auditing, Darstellung und Bedienbarkeit. Mithilfe von GLPI werden bereits Inventardaten, per Agent, gesammelt. Diese Daten beeinhalten unter anderem Computer-, Benutzer- & Software-Informationen. Ziel des Projektes (Soll-Zustand): Die Exceltabellen in denen die Lizenzen & Verträge verwaltet werden sollen durch ein Licence Management System abgeschafft werden. Diese Software muss die Möglichkeit bieten die bereits vorhandenen Daten von den Exceltabellen und von GLPI einspielen zu können. Um Daten in Zukunft auch automatisiert einspielen zu können wird eine Schnittstelle (API) benötigt. Zudem soll die Software mit unserer Active-Directory-Domäne verbunden werden können um Benutzer- und Rechte-Verwaltung zu ermöglichen. Die Software soll den Software-Auditing Prozess erleichtern und bei Ablauf von Lizenzen die Administratoren präventiv, per E-Mail warnen. Projektbeschreibung: Es wird mit Absprache des IT-Leiters ein BSI konformer Anforderungskatalog erstellt, anschließend wird mithilfe dieses Katalogs zwischen verschiedenen Softwarelösungen entschieden. Es wird eine Virtuelle Maschine aufgesetzt, mit der ausgewählten Software installiert und konfiguriert. Der Import der bereits bestehenden Daten wird ausgeführt und ggf. angepasst. Eine Prüfung der Umsetzung aller Anforderungen die im Anforderungskatalog beschrieben worden sind, anschließende Abnahme durch den IT-Leiter. Bei der Projektdurchführung ist darauf zu achten, dass eine ausführliche Dokumentation erstellt wird inkl. einer Kurzanleitung, die das Anlegen neuer Lizenzen & Verträge beschreibt. Projektphase Zeitaufwand (in Stunden) Projektstart 2,0 Ist-Analyse 1,0 Soll-Konzeptionierung 1,0 Projektplanung 6,0 Erstellung des Anforderungskatalogs 2,0 Produktvergleich 1,5 Kostenanalyse 1,0 Entscheidung der Lösung 1,5 Projektdurchführung 14,0 Installation der VM 1,0 Installation des Licence Management Systems 4,0 Import der vorhandenen Daten 7,0 Einrichtung von Benachrichtigungs-Regeln 2,0 Projektabschluss 13,0 Prüfung der Umsetzung 1,0 Erstellung der Projektdokumentation 7,5 Erstellung der Kurzanleitungen 1,0 Abnahme und Projektabschluss 1,5 Zeitpuffer 2,0 Summe 35,0
  24. Hallo Leute, aktuell arbeite ich an dem Antrag für mein Abschlussprojekt. Allerdings bin ich mir noch nicht so sicher, ob der Umfang so reicht und wäre sehr dankbar, wenn ihr mal darüber schaut und mir ein Feedback geben könntet! P.s. das ist bisher nur so runter getippt und wird noch genau ausgearbeitet, aber der Inhalt bleibt der gleiche. PROJEKTBEZEICHNUNG: INTEGRATION EINER MOBILE DEVICE MANAGEMENT LÖSUNG PROJEKTBESCHREIBUNG Die Anzahl der Mobilgeräte steigt in den letzten Jahren stetig an, die Mitarbeiter der Firma XXXXX arbeiten vermehrt aus dem Home-Office mit verschiedene Mobilgeräten. Da die Geräte derzeit nicht vor Diebstahl oder Verlust geschützt sind, soll eine Mobile Device Management Lösung (MDM) eingerichtet werden. Die MDM-Lösung soll in das bestehende Windows-Netzwerk integriert werden und eine Unterstützung von Geräten mit Windows, iOS und Android sind erforderlich, optional ist die Unterstützung von Linux gewünscht. PROJEKTUMFELD (IST-ZUSTAND) Die Firma XXXXX setzt eine Firewall der Firma Sophos und Endpoint Antivirus von Eset ein. Mobilgeräte werden von der EDV-Abteilung vorkonfiguriert, Laptops nutzen Windows 7 und Windows 10 als Betriebssystem die Programme werden via Citrix Workspace verteilt. Außendienstmitarbeiter erhalten für die Erreichbarkeit ein iPhone (iPhone 5 und höher), allerdings ist eine Android Kompatibilität gewünscht. Die iPhones werden aktuell via Eset Secruity Management Center verwaltet und werden mittels Apple Configurator 2 konfiguriert. Die private Nutzung der Mobilgeräte ist nicht gestattet. Der aktuelle Arbeitsvorgang ist administrativ aufwändig, weshalb eine zentrale Lösung erwünscht ist. PROJEKTZIEL (SOLL-ZUSTAND) Ziel des Projektes ist es, ein Testgeräte mithilfe einer MDM-Software zu konfigurieren, sodass alle Anforderungen der Firma Rasch-Metalle erfüllt werden. Zu den Anforderungen gehören z.B. das konfigurieren der Geräte sowie das Löschen (sog. Wipen) oder sperren aus der Ferne, damit keine vertraulichen Daten entwendet werden bei Diebstahl. Hierfür wird ein Testserver erstellt und ein Testgerät (iPhone / Windows-Laptop) wird passend konfiguriert. Nach dem aufspielen wird die Konfiguration getestet und auf Sicherheitsmängel geprüft. Eine geplante Umsetzung wird auf den bereits bestehenden Servern erfolgen, die Testphase wird auf einem Testserver durchgeführt. Beschreibung Zeitaufwand (in Std.) Projektplanung Analyse und Beschreibung der Ist-Zustandes 1h Analyse der Anforderung und Vergleich mehrerer Anbieter 4h Erstellen eines Datenschutzkonzeptes 3h Projektdurchführung Beschaffung der Software 1h Installation der erforderlichen Komponenten im Netzwerk 3h Konfiguration und Anpassung 8h Testen der Konfiguration 3h Überprüfen der Sicherheitsfeatures 2h Abschluss Einweisung der Mitarbeiter der IT-Abteilung 2h Erstellung der Projektdokumentation 8h
  25. 1 Thema der Projektarbeit Einrichtung eines SQL-Entwicklungsservers 2 Projektbeschreibung Die XYZ AG (nachfolgend "XYZ") ist ein IT-Unternehmen, welches viele, viele Kunden hat. In dieser Funktion fallen für die XYZ eine große Menge Daten an, die aufgrund der verschiedenen Kunden und Anwendungsfälle in unterschiedlichsten Formaten vorliegt. Um diese Daten angemessen und einheitlich bearbeiten zu können, nutzt die XYZ SSIS-Pakete, die je nach Anwendungsfall von einmal im Monat bis hin zu mehrmals am Tag die anfallenden Daten extrahieren, in ein einheitliches Format umwandeln und anschließend in die dafür dedizierten Datenbanken oder Anwendungen schreiben. Um diese SSIS-Pakete sowie diverse eigene Entwicklungen aufsetzen und testen zu können, unterhält die XYZ einen Entwicklungsserver. Auf diesem werden die oben genannten Anwendungen zuerst entwickelt und getestet, um anschließend in den „Livebetrieb“ überführt zu werden. Da dieser Server von verschiedenen Mitarbeitergruppen der XYZ genutzt wird, die sich in Berechtigungen und Zuständigkeiten stark unterscheiden, ist auf eine korrekte Zuweisung der entsprechenden Berechtigungen zu achten. Da der hierfür zuständige Entwicklungsserver in seiner jetzigen Form bereits seit 2015 in Betrieb ist, empfiehlt sich unter den seitdem stark gewachsenen Ansprüchen an Verarbeitungsgeschwindigkeit und Sicherheit die Einrichtung eines neuen Servers, der diese Aufgaben übernimmt. Auf dem bereits vor dem Beginn des Projektes aufgesetzten Server sollen im Verlauf des Projektes Nutzergruppen mitsamt Berechtigungen festgelegt sowie erste SSIS-Pakete zur Verteilung systemrelevanter Daten eingerichtet werden. Des Weiteren soll ein besonderes Augenmerk auf die Datenintegrität gelegt werden, um den gewachsenen Anforderungen an IT-Systeme in diesem Bereich gerecht zu werden. 3 Projektumfeld Das Projekt wird in der Serverlandschaft der XYZ durchgeführt. Grundlage ist ein virtueller Server, der zum Zwecke dieses Projektes bereits installiert und eingerichtet wurde. Betriebssystem ist Windows Server 2019, die Entwicklungsumgebung ist Visual Studio 2019. Die einzelnen Server, von denen die Daten bezogen bzw. auf die diese geschrieben werden, sind in ihren Spezifikationen enorm divers und werden ggf. in der Projektdokumentation genauer erläutert. 4 Projektphasen mit Zeitplanung 1. Planung 1.1 Projektplanung (Zeitplanung/Ressourcenplanung) (2 Std.) 2. Anforderungsdefinition 2.1 Ist-Analyse (2 Std.) 2.2 Erstellung eines Soll-Konzeptes (4 Std.) 3. Projektplanung 3.1 Festlegung der zugriffsberechtigten Gruppen und deren Berechtigungen im einzelnen (2 Std.) 3.2 Besprechung und Konzeption der wichtigsten SSIS-Pakete (2 Std.) 3.3 Festlegung wichtiger Kriterien zur Datenintegrität (2 Std.) 4. Projektdurchführung 4.1 Einrichten der Nutzergruppen und Berechtigungsvergabe (4 Std.) 4.2 Einrichten und erstes Verteilen der SSIS-Pakete (4 Std.) 5. Prüfung 5.1 Vergleich Soll-Ist-Analyse (3 Std.) 6. Projektdokumentation 6.1 Erstellung der Projektdokumentation (8 Std.) 7. Abnahme 7.1 Abnahme und Projektabschluss (2 Std.) Insgesamt: 35 Std. 5 Anlagen Lastenheft/Pflichtenheft (Auszugsweise) Übersicht Nutzergruppen und Berechtigungen SSIS-Pakete (Beispiele) Abnahmeprotokoll Glossar 6 Präsentationsmittel Beamer Laptop Presenter

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung