Zum Inhalt springen

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_fisi'".

  • Suche nach Stichwörtern (Tags)

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander.
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen
  • FIAMC - Fachinformatiker Auto & Motorrad Club's Themen

Kalender

  • Pruefungen-events
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Blogs

Es gibt keine Einträge zum Anzeigen.

Es gibt keine Einträge zum Anzeigen.


Ergebnisse finden in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Ort

610 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, ich habe hier meinen FISI Projektantrag in der ersten Form und würde mich sehr über Kritik und Verbesserungsvorschläge freuen. Gruß Nico 1. Thema der Projektarbeit Planung und Inbetriebnahme eines Asset-Management-Tools 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum ... 3. Problembeschreibung (Ist-Analyse) Meine Abteilung im Ausbildungsbetrieb am Standort *** hat derzeit keinen definierten Standard zur Inventarisierung von Hardware. Daraus resultiert, dass mit der Zeit mehrere Inventarlisten entstanden sind, die nur teilweise aktuell oder vollständig sind, einige Listen wurden auch noch handschriftlich geführt. Dadurch ist diverse Hardware nicht zu ortbar und es kann im Nachhinein keine Kontrolle der herausgegebenen Hardware erfolgen. 4. Ziel des Projekts (Soll-Zustand) Ziel des Projektes ist die Realisierung eines Asset-Management-Tools. Dadurch soll ein zentraler Verwaltungsort für die IT-Mitarbeiter meiner Abteilung entstehen. In dieser Lösung wird man einen Einblick über herausgegebene und eingelagerte Hardware bekommen. In diesem Zuge wird das Inventar mit Etiketten in Form eines Barcodes versehen, damit Assets innerhalb der Lösung ein- und ausgebucht werden können. Zur Strukturerhaltung und Einführung der Abläufe soll für Kollegen und zukünftige Mitarbeiter eine Benutzeranleitung erstellt werden. 5. Projektbeschreibung Zusammen mit der IT-Abteilung soll ein Anforderungskatalog erstellt werden, woraufhin verschiedene Anbieter von ITAM-Software verglichen werden und aus denen dann die passende Software ausgewählt wird. Im Anschluss werden ein Server und eine Datenbank aufgesetzt, konfiguriert und anschließend die ausgewählte ITAM-Software installiert. Diese wird entsprechend dem Anforderungskatalog konfiguriert und auf Funktionalität getestet. 6. Projektumfeld ... 7. Projektphasen mit Zeitplanung Projektphase Geplanter Zeitaufwand Planungsphase 8h Ist-Analyse Erstellung des Anforderungskatalogs Vergleich von Anbietern und Entscheidung Realisierungsphase 14h Installation des Servers mit Datenbank Installation der ITAM-Software Konfiguration der Software Testphase 4h Funktionstest und Abgleich mit dem Anforderungskatalog Abnahme durch den Fachbereich Dokumentation und Präsentation 8h Zeitpuffer 1h Summe 35h
  2. Hallo zusammen, bei mir ist es nun soweit. Hier ist mein Projektantrag. Grundsätzlich freue ich mich über Feedback und eine Frage hätte ich da auch noch: Zum letzten Punkt "Dokumentation zur Projektarbeit" Wie soll dieser aussehen? Danke und Grüße Lucas 1. Projektbezeichnung Planung und Implementierung eines PXE Dienstes zur Automatisierten Betriebssystemverteilung 2. Projektbeschreibung 2.1. IST Zustand Momentan werden in der Systemintegration neu aufgebaute Kundensysteme, bei denen ein Betriebssystem installiert werden muss, mit Hilfe einer Installations-CD/DVD aufgesetzt. Dort ist jeder Installations-Schritt per Hand durchzuführen. Des Weiteren sind die Mitarbeiter der Abteilung abhängig von der Verfügbarkeit der CD/DVD. Die dann dort vorzunehmenden Einstellungen, die bei jedem System gleich sind, müssen manuell vorgenommen werden. 2.2. Zielsetzung / Soll-Konzept Es soll ein PXE Boot Server in ein eigens dafür eingerichtetes VLAN für die wiederkehrende automatische Windows Installation aufgesetzt werden. Außerdem sollen weitere Open Source Programme eingebunden werden so das man diese dann per Netzwerk Boot auf dem Client ausführen kann. Dazu müssen verschiedene Software Lösungen verglichen werden. Wenn dies geschehen ist wird das VLAN erstellt und der Server konfiguriert. Das VLAN wird von mir in einer bestehenden Netzwerk Umgebung erstellt. Zwei weitere Switche, die mir von der IT Abteilung gestellt werden, werde ich für das VLAN konfigurieren. In das VLAN wird dann ein von der Systemintegration bereitgestellter Rechner als PXE Server von mir eingebunden und konfiguriert. 3. Projektumfeld Die Planung erfolgt in der Systemintegration der Firma Mambodambo in Puschel. Die Implementierung des VLANs sowie die Konfiguration der zwei Switche wird in der Hausinternen IT Abteilung erledigt. Das Aufsetzen des PXE Servers und die abschließenden Tests werden wieder in der Systemintegration ausgeführt. Der Auftrag zum Projekt kam von der Systemintegration, dort liefern die Mitarbeiter im Jahr ca. XXX Systeme an Kunden aus. 4. Projektphasen mit Zeitplanung 1) Planung: 9,00 h a) IST-Zustand: 1,50 h b) SOLL-Konzept: 2,00 h c) Lösungsfindung: 3,00 h d) Kosten/Nutzenbetrachtung: 1,00 h e) Zeitplanung: 0,50 h f) Vorstellung der Lösung: 1,00 h 2) Projektdurchführung: 13,00 h a) Einrichten des VLANs: 4,00 h b) Konfigurieren der zwei Switche: 3,00 h c) Anbringen der Switche: 0,50 h d) Patchen der benötigten Panels 0,50 h e) Installation und Konfiguration der Software: 2,00 h f) Einbinden der Open Source Programme: 3,00 h 3) Testphase: 5,00 h a) Überprüfen ob das VLAN erreichbar ist: 1,00 h b) Überprüfen ob der PXE Server erreichbar ist: 1,00 h c) Überprüfen der Konfigurationen: 1,00 h d) Einweisen der Mitarbeiter 2,00 h 4) Dokumentation: 8,00 h a) Erstellen der Dokumentation: 8,00 h 5) Gesamtzeit: 35,00 h 5. Dokumentation zur Projektarbeit Grobgliederung.
  3. Hallo Zusammen, leider etwas spät dran(Abgabetermin noch heut). Ich hoffe ihr könnt mir noch ein paar Tipps und Änderungsvorschläge geben (Bedarf ist aufjedenfall da denke ich). Vielen Dank! 1. Projektthema Planung, Evaluierung und Installation einer neuen Server Infrastruktur 2. Projektbeschreibung Unser Kunde XYZ ist ein Sicherheitsunternehmen im Raum Stuttgart. Hier werden verschiedene Sicherheitssysteme Deutschlandweit überwacht und in Notfällen sofort reagiert. Die momentane Infrastruktur besteht aus drei Physikalischen HP Servern. Installiert sind Windows Server 2008 R2 und zwei Windows SBS 2011 Betriebssysteme. Serverrollen wie Domain Controller und DHCP laufen auf dem Windows Server 2008. Die zwei anderen Server hosten Datenbanken und Applikationen. Das vorhandene System besitzt keine Redundanz und weist sehr hohe Zugriffszeiten auf. Die vorhandenen Server sind technisch nicht mehr auf aktuellem Stand und nicht mehr performant genug. Microsoft bietet für diese Betriebssysteme keinen Support mehr. Aufrüstungen der Hardware konnten die Performance auch nicht steigern. Aufgrund von verschiedenen System-Ausfällen welche zu Arbeitsausfällen und Datenverlust führten wurden wir beauftragt, die vorhandene Server-Infrastruktur zu modernisieren inklusive Backuplösung. Ich werde nach einer genauen Soll-Analyse die möglichen Konzepte gegenüberstellen. Folgende Konzepte werde ich evaluieren: -Physische Server Umgebung -Virtualisierte Umgebung mit 2 Servern als Host in einem Hochverfügbarkeits-Cluster Hierfür werde ich auch verschiedene Hard und Software Anbieter vergleichen. 3. Projektumfeld Das Projekt wird komplett einschließlich Angebotserstellung und Dokumentation von mir Vorort beim Kunden durchgeführt. Mein Ansprechpartner ist der Geschäftsführer des Unternehmens. 4. Projektphasen folgt.....
  4. Neuer Antrag, neues Glück Thema der Projektarbeit Implementierung von Office 365 als strategische Cloud Plattform. Geplanter Bearbeitungszeitraum (möglicher Durchführungszeitraum: 21.03.2020 - 15.05.2020) Beginn: 30.03.2020 Ende: 10.05.2020 Projektbeschreibung Ausgangsituation: Unser Kunde, ein mittelständisches Produktionsunternehmen im Landkreis N, hat bis jetzt keine Dienste in der Cloud im Einsatz. Dies soll sich zukünftig ändern, da das für ihn rentabler und einfacher zu handhaben ist. Das hat er in einem Strategieworkshop mit einem Strategieberater meines Unternehmens beschlossen. Um die IT-Strategie genauer zu definieren, wurde Microsoft Office 365 als zukünftige Cloud Plattform im Workshop ausgewählt. Ab diesem Zeitpunkt löse ich meinen Kollegen ab und übernehme die technische Beratung und Implementierung des Office 365 Tenants inklusive einer kleinen Administratorenschulung. Der Kunde wünscht sich unter anderem ein für ihn passendes Lizenzmodell, sodass er sich weiterhin im Rahmen seiner monetären Mittel bewegen kann. Im Rahmen des Projektes sollen letztendlich folgende Aufgaben von mir erarbeitet werden: Die Aufnahme der bestehenden Systeme: Hier soll das technisch gegebene Umfeld genau analysiert werden um zu gewährleisten, dass eine zukünftige Migration der Applikationen in die Cloud reibungslos ablaufen kann. Dies wird Anhand von einem Ist-/Soll Entwurf gegenübergestellt und mit visuellen Darstellungen greifbarer gemacht. Damit auch das richtige Lizenzmodell gewählt werden kann, wird von mir nach der Analyse der gerade bestehende Applikationen und Dienste ein passendes Konzept evaluiert. Hier werden die Office und Microsoft 365 Pläne verglichen und eine passende Lösung gefunden. Folgend werden die Lizenzen vor mit beschafft. Die Domainregistrierung und initiale Office 365 Tenantanlage wird im nächsten Schritt von mir durchgeführt. Hierbei werden DNS Einträge beim Domainhoster gesetzt. Infolgedessen werde ich den Secure Score des Tenants anzuheben, indem ich die Security mit Best Practice Einstellungen anpasse. Des Weiteren wird bei der Vorbereitung eine Windows VM aufgesetzt , welche für die Synchronisation des lokalen AD zum Azure AD zuständig sein wird. Als Domain Controller soll dann ein hybrides System aus dem lokalen AD und der Azure AD Domain Service im Zusammenspiel fungieren. Vor der Synchronisation muss das lokale AD vorbreitet werden. Hierfür wird das bestehende Domain Funktional Level angepasst, sofern eine Anpassung auch notwendig ist und nach der Prüfung der UPN Einträge diese gegebenenfalls harmonisiert. Danach wird der Azure AD Connect auf der dafür vorbereiteten VM installiert, konfiguriert und gestartet. Clients können sich so zukünftig mit ihren User Prinzipal Name authentifizieren und müssen sich also nicht mit zusätzlichen Anmeldedaten einloggen. Anschließend werden von mir im Office 365 Admin Portal die zuvor ausgewählten Nutzerlizenzen den einzelnen Usern zugeordnet. Die Administratorenschulung wird von mir vor einem kleinen IT-Mitarbeiter Kreis des Kunden durchgeführt. Der Inhalt der Schulung wird sich auf grundlegende administrative Tätigkeiten beschränken. Letztendlich wird von mir eine Projektdokumentation erstellt, welche dem Kunden vor allem bei der Abnahme nützlich ist und mir die Gewissheit gibt, alle Anforderungen vollständig erfüllt zu haben. Der Enduser Rollout, Migration der Applikationen und ein Berechtigungskonzept wird von den internen Mitarbeitern des Kunden durchgeführt und ist nicht Teil meiner Projektarbeit. Projektumfeld Das Projekt wird bei einem mittelständischen Produktionsunternehmen im Landkreis Nürnberg mit ca. 300 festen Büroarbeitsplätzen mit jeweils einen Windows 10 Client mit Internetanbindung durchgeführt. Dieser Sitz ist der einzige Standort des Kunden. Vor Ort bin ich am Tag der Projektinitialisierung und der Schulung/Abnahme. Die restliche Arbeit tätige ich remote im Büro meines Unternehmens. Ich betreue den Kunden als externer Dienstleister. Projektphasen mit Zeitplanung Planung Aufnahme des Ist-Zustandes (User, vorhandene Applikationen, neue Applikationen in der Cloud, AD-Analyse) - 4h Erstellung eines Sollkonzepts (Tenant, Azure AD Connect) - 3h Vorbereitungen: Evaluierung und Auswahl geeigneter Lizenzen - 3h Bestellung der Lizenzen - 1h Bereitstellung Azure AD Connect-VM - 1h Umsetzung Tenant-Anlage inklusive Domain Registrierung - 3h Implementierung Security Best Practices - 4h Active Directory auf Synchronisation vorbereiten (Domain Functional Level, UPN-Umstellung) - 4h Installation und Konfiguration des Azure AD Connect (Benutzersynchronisation, Single Sign On, User- und Passwortsync) - 2h Lizenzzuweisung - 1h Durchführung Administratorenschulung - 3h Projektdokumentation - 5h Abnahme - 1h Gesamtsumme - 35h
  5. Hallo zusammen, ich hab hier den ersten Entwurf meines Projektantrags. Bestimmte Sätze werden noch anders bzw. überhaupt richtig ausformuliert. Es geht mir hier eher um den Inhalt. Vielen Dank für die Tipps! Thema der Projektarbeit Implementierung und Evaluierung einer einheitlichen Cloud Plattform für die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Geplanter Bearbeitungszeitraum (möglicher Durchführungszeitraum: 21.03.2020 - 15.05.2020) Beginn: 30.03.2020 Ende: 10.05.2020 Projektbeschreibung Unser Kunde, ein mittelständisches Produktionsunternehmen im Landkreis N., hat Probleme mit seinen internen Verwaltungsprozessen. Diese laufen in der Regel sehr ineffizient und uneinheitlich ab. Er hat bereits versucht im ERP-System (Dynamics) seine Prozesse zu digitalisieren, musste aber feststellen, dass das zu teuer oder zu unflexibel ist. Der Kunde änderte außerdem vor Kurzem seine IT-Strategie. (On Prem zu Cloud - Versucht seine Dienste primär in der Cloud abzubilden). In der Cloud ist bis jetzt kein System vom Kunden abgebildet bzw. vorhanden. Zuvor war ein Strategieberatungskollege meines Unternehmens vor Ort und hat die IT-Strategie mit dem Kunden in einem Workshop ausgearbeitet. Vor der Evaluation einer Cloud-Plattform löse ich meinen Kollegen ab und übernehme. Der Kunde ist jetzt auf der Suche nach einer weiteren Lösung für alle verwaltende Prozesse, welche im ERP aus genannten Gründen keinen Platz finden. Im Rahmen des Projektes sollen folgende Punkte umgesetzt werden: Falls erforderlich, Anbindung an einen Cloud Provider (AWS, Microsoft, …) Implementierung einer Workflow Plattform Implementierung zweier Prozesse in implementierten Tool (nähere Beschreibung der Prozesse) Durchführung einer Benutzerschulung Ausarbeitung Dokumentation [IN BEARBEITUNG] Projektumfeld Das Projekt wird bei einem mittelständischen Produktionsunternehmen in N. mit ca. 300 festen Büroarbeitsplätzen durchgeführt. Ich betreue dem Kunden als externer Dienstleister. [IN BEARBEITUNG] Projektphasen mit Zeitplanung Planung Aufnahme des Ist-Zustandes - 5h (Inklusive Beratung bzw. Prozessaufnahme, Mockup, Nachfragen) Erstellung eines Sollkonzepts - 3h Vorbereitungen: Evaluierung einer geeigneten [] Lösung - 4h Informationsbeschaffung: Lizenzen im Cloud Bereich - 2h Umsetzung Einrichtung der Cloud Umgebung, Migration des Active Directory - 4h Umsetzung der zwei Workflows - 3h Testen der Workflows, Fehlerbehebung - 2h Erstellung einer Mitarbeiterschulung inklusive Handout - 4h Projektdokumentation - 7h Abnahme - 1h Gesamtsumme - 35h
  6. Moin, ich bin dabei mein Praxisprojekt als Fachinformatiker Systemintegration zu beantragen. Mein erster Antrag wurde von der IHK Flensburg bereits mit der Begründung "keine hinreichende fachliche Tiefe, kein komplexes Thema im Sinne der Prüfungsordnung und auch zu sehr ITSE lastig." abgelehnt. Ich habe den Antrag seitdem überarbeitet indem ich den Schwerpunkt etwas mehr auf das Kaufmännische gelegt habe. Ich wäre sehr dankbar wenn ihr euch den Antrag mal ansehen würdet und mit Tipps gebt was ich noch verbessern kann. Planung, Realisierung und Integration eines ereignisgesteuerten Meldesystems Kurze Projektbeschreibung: Ist-Zustand: Der Auftraggeber ist Jäger und hat ein Jagdrevier, welches sehr groß ist und in dem er unter anderem Fallen zum Fangen von lebenden Tieren aufgestellt hat. Gemäß § 5 Abs. 1 Landesverordnung über die Fangjagd Schleswig-Holstein (FJagdV SH) heißt es, dass Fallen für den Lebendfang und den Totfang täglich mindestens morgens und abends zu kontrollieren sind. Dies gilt nicht für Fallen, die über ein elektronisches Meldesystem verfügen. Dem Auftraggeber sind die bereits erhältlichen Systeme jedoch zu teuer und er bat die XY GmbH eine kostengünstigere Möglichkeit zu realisieren. Soll-Zustand: Ziel ist es, ein System zu realisieren, welches bei Eintreten eines Ereignisses Melde- und Diagnoseinformationen versenden kann. Für die Durchführung muss ich mich zunächst entscheiden welche Komponenten ich verwende. Dafür werde ich verschiedene Komponenten miteinander vergleichen um herauszufinden welche für den Auftrag am besten geeignet sind. Hierzu werde ich ein GSM-Modul in ein IT-System integrieren. Das IT-System wird so konfiguriert, dass es bei eintreten eines Ereignisses durch eine Stromquelle versorgt wird, hochfährt und das GSM-Modul mittels AT-Befehle ansteuert. Am Ende soll es als Gesamtsystem autark, außerhalb von Gebäuden, fungieren. Hauptaufgaben: - Anforderungsgespräch mit Kostenrahmen durchführen - Erstellung der Projektziele - Erstellung eines Konzepts für die Durchführung inklusive Entscheidungsmatrix, Kosten- / Nutzen-Analyse - Unterbreitung eines Angebots - Realisierung des Projekts - Erstellung der Projektdokumentation und einer Gebrauchsanweisung für den Kunden - Kundenpräsentation Projektphasen mit Zeitplanung: 1. Planung: 11 Stunden 1.1. Anforderungsgespräch mit Kostenrahmen: 2 Stunden 1.2. Entscheidungsmatrix: 4 Stunden 1.3. Kosten- / Nutzen-Analyse: 4 Stunden 1.4. Angebotsunterbreitung: 1 Stunden 2. Realisierung des Systems: 11 Stunden 2.1. Beschaffung der System-Komponenten: 1 Stunde 2.2. Erarbeitung der Verbindung der Komponenten: 1 Stunde 2.3. Verbinden der Komponenten: 1 Stunde 2.4. Konfiguration der Komponenten: 8 Stunden 3. Überprüfung des Systems: 3 Stunden 3.1. Funktionsprüfung: 1 Stunden 3.2. Fehleranalyse und Fehlerbehebung: 2 Stunden 4. Projektabschluss: 10 Stunden 4.1. Erstellung der Projektdokumentation: 7 Stunden 4.2. Erstellung einer Gebrauchsanweisung: 1 Stunde 4.3. Präsentation des Systems beim Kunden: 1 Stunde 4.4. Fazit: 1 Stunde Geplante Dokumentation zur Projektarbeit: Projektdokumentation, Gebrauchsanweisung, Angebot Geplante Hilfsmittel zur Präsentation: Notebook, Beamer
  7. Moin, das ist mein erster Thread und ich wollte euch fragen, ob der Projektantrag so ausreichend ist. Ausbildung: FISI IHK: Bayern Die Zeitplanung folgt noch Viele Grüße Oliver ____________________________________________________________ 1. Thema der Projektarbeit Realisieren und Testen einer Hochverfügbarkeitslösung für Oracle Datenbanken mit Data Guard 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: xx.xx.xxxx (Vermutlich 11.5.2020 – 18.05.2020) Ende: xx.xx.xxxx 3. Projektbeschreibung Um später die Ausfallzeit der Datenbanksysteme während der Hauptbetriebszeiten auf ein Minimum zu reduzieren, soll in einer Testumgebung eine hochverfügbare Datenbank eingerichtet werden, die nach erfolgreicher Prüfung in die Produktivumgebung übertragen wird. Für die Testumgebung werden zwei physikalische Server mit AIX 7.1.0.0 zur Verfügung gestellt auf denen das Testsystem verwirklicht wird. Oracle Data Guard ist eine Funktion mit der seit Oracle Database Version 9i die Datenbank im Standby Modus mit einem anderen Datenbankserver gespiegelt werden kann. Mit dieser Lösung kann das System im Fall eines Ausfalls der produktiven Datenbank, so schnell wie möglich den Ausfall erkennen und einen Failover zur Standby Datenbank einleiten. Für Wartungsarbeiten wird eine manuelle Durchführung eines Switchovers bereitgestellt. Da die Standby Datenbank ein Replikat der primären Datenbank ist können von dort aus auch Backups gemacht werden, wodurch die produktive Datenbank zusätzlich entlastet wird. Das Ziel des Projektes ist, in einer Testumgebung eine Hochverfügbarkeitslösung von Oracle einzurichten und diese auf Funktionalität testen. 4. Projektumfeld Das Projekt wird intern im Hauptsitz der ____________ in _____ realisiert. Die Tochtergesellschaft ________. ist ein Großhandelsunternehmen für____________. Ihre IT-Abteilungen fungieren als Dienstleister für die IT-Infrastruktur des Konzerns. Das Datenbank Team ist für die Administration der internen Datenbanksysteme im Raum EMEA verantwortlich.
  8. Hallo. Anbei mein Projektantrag für Fachinformatiker Systemintegration. Finde ich persönlich zwar wenig Text (wenn man andere Anträge hier anschaut), aber das sind die Textfelder die ich ausfüllen muss im PDF von meiner IHK. Hoffe werde nicht zu sehr hier auseinander genommen. ^^ Bei der Projektbezeichnung habe ich mal zwei Möglichkeiten angeboten, würde gerne die nehmen die besser passt, aber bin mir nicht sicher welche. Projektbezeichnung Evaluierung, Planung und Durchführung einer Virtualisierung eines bestehenden physischen Servers ODER Evaluierung, Planung und Durchführung einer Virtualisierung eines physischen Servers in ein bestehendes Windows Netzwerk Kurze Projektbeschreibung Da bei der $Firma mit Sitz in $Ort die meisten Server schon virtualisiert sind, muss auch noch der letzte vorhandene physische Server migriert werden. Dafür wird evaluiert was vorhanden ist und was gebraucht wird, die komplette Planung wird durchgeführt und es werden die verschiedenen Virtualisierungstechnologien verglichen und mit einer Kosten-Nutzen-Analyse gegenübergestellt, um zu entscheiden, welche Technologie eingesetzt wird. Danach werden die Virtualisierung und der Umzug vollzogen und abgeschlossen wird es mit einem anschließenden Test ob die Installation, Konfiguration und der Umzug ohne Probleme von statten ging. Projektablauf 1. Analysephase (8 Stunden) - Es wird eine IST-Analyse, ein SOLL-Konzept und eine Kosten-Nutzen-Analyse erstellt, sowie eine Projektkostenübersicht. Danach wird eine geeignete Lösung evaluiert. 2. Planungsphase (2 Stunden) - Hier werden die ermittelten Hardware- und Software-Komponenten beschafft und ein abschließendes Planungsgespräch durchgeführt. 3. Durchführungsphase (14 Stunden) - Die evaluierte Lösung wird mit der beschafften Hard- und Software durchgeführt. Darunter aufsetzen und konfigurieren der Virtualisierungsumgebung mit der geeigneten Virtualisierungstechnologie und anschießender Migration des vorhandenen physischen Servers. 4. Abschlussphase (3 Stunden) - Es werden Tests durchgeführt ob alles funktioniert und vorhanden ist, ein IST-SOLL-Vergleich durchgeführt, das Fazit gezogen und das Projekt übergeben. 5. Dokumentation (8 Stunden) - Erstellung der abschließenden Projektdokumentation. Gesamt: 35 Stunden Geplante Dokumentation zur Projektarbeit - Projektdokumentation Vielen Dank. Gruß Chey
  9. Hallo, ich würde mich über eure Kritik für meinen Antrag freuen, persönlich gefällt mir das Wording noch nicht richtig, obwohl ich es selbst geschrieben habe, mir wurde empfohlen das ich einige Stunden aus dem Abschluss in to-do stecke jetzt habe ich mal 3h verschoben und sieht wie folgt aus: 1 Thema der Projektarbeit Erneuerung der Druckerumgebung inklusive neuem Printmanagementsystem 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum 01.03.2020 24.03.2020 3 Projektbeschreibung Es wird eine Ist-Analyse durchgeführt um alle bestehenden Drucker und Druckserver aufzulisten, anschließend wird der Verbrauch inklusive aller Services zusammengefasst. Danach wird ein Soll-Konzept erstellt, hierzu werden verschiedene Hersteller sowie bestehende Servicepartner analysiert, die Server werden auf Erneuerungen geprüft. Im Soll-Konzept werden auch die Lizenzen manifestiert, sowie die bestehende Umgebung migriert, im Allgemeinen wird nach einer benutzerfreundlichen Software gesucht. Es soll für die Mitarbeiter einen nahtlosen Übergang der Druckerumgebung ermöglicht werden, es werden für das SAP-Umfeld geeignete Drucker evaluiert. Bestehende Arbeitsplatzdrucker sollten vorerst bestehen bleiben und nur lokal bedienbar sein. Meine Tätigkeiten in diesem Projekt wird eine Anfertigung einer Kosten-Nutzwert-Analyse von mehreren Produktmöglichkeiten, sowie die Einrichtung eines geeigneten Druck-Management-Systems sein. Die Migration der alten Druckerumgebung, sollte ohne Ausfall des laufenden Betriebs ermöglicht werden. Weitere Aufgaben müssen eventuell durch Sicherheitsbedingte Einschränkungen, in Auftrag gegeben werden. 4 Projektumfeld Das Projekt wird im eigenen Unternehmen in der firmeneigenen Geschäftsstelle durchgeführt. Es handelt sich um ein mittelständiges deutsches Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern und 2 Standorten in Deutschland. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen in der Informationstechnologie für Hardware, Software und Consulting. Des Weiteren spezialisiert sich das Unternehmen auf Business to Business Services. Derzeit werden die Großraumdrucker durch den Hersteller Kyocera bereitgestellt, die vorhandenen Modelle werden durch den Hersteller nicht mehr weiter unterstützt. Die momentanen Druckserver laufen auf Windows Server 2008 R2, welche ebenso durch auslaufende Sicherheitsupdates nicht mehr effizient genutzt werden können. Der Verwaltungsserver auf denen die Drucker verwaltet werden, läuft auf Windows Server 2012. Eine Erneuerung der Druckumgebung ist aus Sicherheits- und Verwaltungstechnischer Sicht unabdingbar. Der Rollout aller Clients im Unternehmen auf Windows 10, bekräftigt ebenfalls die Erneuerung der Druckerumgebung durch mangelnde Sicherupdates seitens Hersteller für Windows 7. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phasenbeschreibung Dauer in h 1 Planungsphase 9h - Anforderungsgespräch 1h - IST-Analyse 1h - Kosten-Nutzen Analyse 2h - Evaluation der Software 1.5h - Evaluation der Hardware 1.5h - Begründung der Entscheidung 1h - SOLL-Konzept 1h 2 Durchführungsphase 16h - Installation & Konfiguration des Druckservers 2h - Installation & Konfiguration des Verwaltungsservers 2h - Firewall Konfiguration 1h - Installation & Konfiguration der Printmanagement Software 4h - Einrichtung der Drucker 4h - Umfangreicher Funktionstest 3h 3 Projektabschluss 10h - Vergleich SOLL- und IST-Zustand mit eigenem Fazit 1h - Abnahme 1h - Einweisung der Mitarbeiter / Meilensteine 1h - Anfertigung der Dokumentation 6h - Fazit 1h Gesamtzeit 35h 6 Dokumentation zur Projektarbeit Die Dokumentation erfolgt schriftlich und enthält im Anhang Bilder mit den wichtigen Einstellungen während den Installationen und Konfigurationen. Im Folgenden beschreibe ich eine grobe Gliederung der Dokumentation. Erst nach der kompletten Durchführung wird diese komplett sein. Änderungen können nach der Durchführung auftreten. Gliederung: 1. Einleitung 1.1 Projektumfeld 1.2 Projektbeschreibung 1.3 Projektziel 2. Planungsphase 2.1 Anforderungsgespräch 2.2 IST-Analyse 2.3 Kosten-Nutzen-Analyse 2.4 Bewertung der Software 2.5 Begründung der Entscheidung 2.6 SOLL-Konzept 3. Durchführungsphase 3.1 Installation & Konfiguration des Druckservers 3.2 Installation & Konfiguration des Verwaltungsservers 3.3 Firewall Konfiguration 3.4 Installation & Konfiguration der Printmanagement Software 3.5 Umfangreiche Funktionstests der Systeme 3.6 Einrichtung der Drucker 4. Projektabschluss 4.1 Vergleich des SOLL- und IST-Zustand 4.2 Fazit 4.3 Abnahme der Systeme 4.4 Einweisung der Mitarbeiter / Meilensteine
  10. Gerne einmal drüber schauen und Kritik äußern. Es steht eig schon die Entscheidung fest, die Planung so zu mache, geht das durch? 1. Thema der Projektarbeit (max. 5000 Zeichen): Planung und Realisierung eines VMWare – Servers zur Ablöse von mehreren physikalischen Servern im Unternehmen. 1.1. Kurzform der Aufgabenstellung Meine Firma, hat einen neuen Standort übernommen und möchte dort die veraltete IT-Infrastruktur modernisieren. Vorgesehen sind Server, die virtuell betrieben werden sollen. 1.2. Ist-Analyse Zum jetzigen Zeitpunkt sind Physikalische Server mit bestimmten Diensten und Software im Einsatz. Diese werden in der Abteilung softwaremäßig in Betrieb genommen und anschließend am selben Standort im Severraum verbaut oder ggf. zu einem anderen Standort befördert und dort verbaut. 2. Zielsetzung definieren/Soll-Konzept Das Ziel des Projektes ist es, einen dazugekauften Standort mit alter Infrastruktur durch virtuellen Server zu modernisieren und die alten physikalischen Server zu ersetzen. Unsere Firma benötigt zukünftig mehrere Server, die wir auf WMWare Basis laufen lassen wollen. Aufgrund von vereinfachter Handhabung und der Wirtschaftlichkeit möchten wir unsere Server in Zukunft virtuell und über VMWare betreiben und verwalten. 2.1 Was soll am Ende des Projekts erreicht werden? Der Standort soll mit modernen und virtuellen Servern laufen. Der Kostenaufwand und die Installationszeit sollen reduziert werden. Unsere Server sollen nun über eine Virtuelle Lösung laufen. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Die Sicherstellung der Betriebsprozesse muss gewährleistet sein. Des Weiteren die Rechenleistung, Speicherkapazität der Festplatten berücksichtigt werden. Es sollte eine Reserve der insgesamten Rechenleistung und der Speicherkapazität für weitere Server eingeplant werden. 3. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Planungsphase (9 Stunden) · Ist-Analyse (2 Stunden) · Soll-Konzept (3 Stunden) · Kosten- /Nutzenanalyse (4 Stunde) Durchführungsphase (18 Stunden) · Installation VMware - Server (8 Stunden) · Konfiguration der Virtuellen Maschine (2 Stunden) · Installation der Software/Dienste (3 Stunden) · Konfiguration der Software/ Dienste (2 Stunden) · Image Erstellung (3 Stunde) Abschlussphase (3 Stunden) · Funktionstest u. Problembehebung Dokumentation (8 Stunden) · Dokumentation (8 Stunden) Zielgruppe der Präsentation: Meine Arbeitskollegen und Vorgesetzten aus der IT Abteilung Geplante Präsentationsmittel: selbst gestelltes Notebook, Videokabel (VGA, Displayport/HDMI), Beamer Durchführungszeitraum: 30.03.2020 - 12.05.2020
  11. Hallo, ich würde mich über Feedback zu meinem Projektantrag freuen. Vielen Dank im Voraus. Projektbezeichnung Evaluierung von alternativen Authentifizierungsmethoden von Identitäten auf interne Ressourcen zur Erhöhung der Sicherheit und gleichzeitiger Verbesserung der Endbenutzererfahrung. Projektumfeld Das Projekt ist Teil eines internen Projekts mit dem Schwerpunkt IT-Sicherheit und wird unmittelbar am Unternehmensstandort ZZZ durchgeführt. Der Auftraggeber ist die interne Geschäftsleitung in direkter Absprache mit der Leitung der IT-Abteilung. Das Unternehmen beschäftigt über ZZZ Mitarbeiter im internen und ständigen externen Einsatz, die auf interne Ressourcen und Webanwendungen zugreifen müssen. Die IT-Abteilung unterzieht sämtliche bestehende Systeme und Prozesse einer Sicherheits-Revision. Das in diesem Dokument dargelegte Projekt ist ein Bestandteil dieses Gesamtprojekts. Personelle Schnittstellen Auftraggeber Firma ZZZ IT-Leitung, Ausbilder und Betreuer Max Mustermann System-/Netzwerkadministrator Erika Mustermann Projektziel Die priorisierenden Ziele des Projekts sind zum einen die Verbesserung der IT-Sicherheit bezüglich des Zugriffs auf Unternehmensdaten, bei Gewährleistung einer intuitiven Endbenutzererfahrung und ebenso eine Vereinheitlichung zukünftiger administrativer Verwaltung und Bereitstellung der Authentifizierungsmethoden für verschiedenste Bereiche und Einsatzzwecke, wie eine Authentifizierung in die bestehende WLAN Infrastruktur oder eine Einwahl in ein VPN. Projektleistung Ausgesuchte bestehende Authentifizierungsmethoden für den Zugriff auf interne Ressourcen sollen einer Evaluierung unterzogen werden und auf dieser Basis eine Ist-Analyse und ein Soll-Konzept erarbeitet werden. Ein ausgewähltes Lösungskonzept soll in die bestehende WLAN-Infrastruktur zunächst als Proof-of-Concept umgesetzt werden und nach anschließender positiver Beurteilung in einen Pilottest mit Endbenutzererfahrung übergehen. Sämtliche dafür anfallende Hardware-/Softwareinstallationen und –konfigurationen werden selbstständig oder unter Anleitung durchgeführt. Projektabgrenzung Das Projekt beinhaltet nicht die Findung einer Unternehmensweiten Sicherheitslösung und ebenso nicht die unmittelbare unternehmensweite Einführung der Konzeptlösung in das produktive System. Weitreichende Anpassungen an bestehende Switch-/Router-, VLAN- oder Firewallkonfigurationen sind in der produktiven Infrastruktur sind ebenso nicht Bestandteil des Projekts. Strukturplan – Kurzübersicht Tabelle 1: Projektplan – Kurzübersicht Tabelle 1: Projektzeitplan Aufgabe h Analyse 4 Erfassung Ist-Zustand 1 Erstellung Sol-Konzept 3 Planung und Recherche 6 Ressourcenplanung 1 Kostenplanung 1 Produktrecherche 3 Nutzwertanalyse 1 Realisierung 13 Systeminstallation/-konfiguration 4 Festlegung Testfälle 1 Testdurchführung 2 Resultat-Kurzanalyse 2 Nachsteuern 4 Auswertung 4 Ergebnisanalyse 2 Fazit 1 Ausblick 1 Dokumentation 8 Gesamt 35 Abbildung 1: Darstellung der zeitlichen Projektaufteilung durch ein Tortendiagramm
  12. Moin, ich stehe vor meinem Projektantrag und würde mich über ein Feedback freuen, ob das so durchgehen würde? Danke im Voraus 1. Thema der Projektarbeit Die Anpassung des Prozesses der Migration von Benutzerprofilen im Hinblick auf Effizienz und Vereinfachung. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 21.03.2020 Ende: 31.05.2020 3. Projektbeschreibung Das IT-Systemhaus (ABC GmbH) hat 80 Mitarbeiter. Jeder Mitarbeiter hat mindestens einen Rechner als zentrales Arbeitsmittel. Jeder Mitarbeiter verfügt somit über mindestens ein Benutzerprofil mit individuellen Konfigurationen. Im Rahmen eines anstehenden IT-Infrastruktur-Renewals sollen Arbeitsgeräte ausgetauscht werden. Hierbei muss der Arbeitsaufwand für die Migration der Benutzerprofile auf die neuen Arbeitsgeräte beachtet werden sowie die geplante Zeit. IST-Zustand Aktuell werden die Benutzerprofile von der internen IT manuell vom alten Arbeitsgerät auf das neue Gerät übertragen. Dabei sind vorab die zu übertragenden individuellen Konfigurationen der Benutzerprofile manuell zu identifizieren. Dabei können durch die manuelle Übertragung Daten verloren gehen, indem nicht alle individuellen Konfigurationen auf dem neuen Arbeitsgerät gespeichert werden. Diese sind vom Mitarbeiter entweder selbstständig nochmals anzulegen oder müssen gesondert manuell übertragen werden. Es handelt sich somit um einen sehr zeitaufwendigen sowie ineffizienten Prozess. Bei dem der betreffende Mitarbeiter eine sehr lange Wartezeit in Kauf nehmen muss und dadurch keine Möglichkeit hat, seine Arbeit weiter durchzuführen bis die Migration seines Benutzerprofils erfolgreich abgeschlossen ist. SOLL-Zustand Um die Migration von Benutzerprofilen im Rahmen des geplanten IT-Infrastruktur-Renewals effizienter und einfacher zu gestalten, möchte das IT-Systemhaus die Übertragung von Benutzerprofilen und deren Konfigurationen automatisieren. Der Austausch soll dabei für die betreffenden Mitarbeiter mit wenig bis gar keinem Aufwand verbunden sein. Die neuen Arbeitsgeräte sollen mit denselben Benutzerprofilen und deren Softwarekonfiguration genutzt werden können. Ziel ist die Einrichtung Für die Standardisierung der Software im Unternehmen wird dazu eine Softwareliste der verwendeten Software im Unternehmen erstellt sowie eine entsprechende Evaluierung möglicher Lösungen durchgeführt. Das final ausgearbeitete Konzept wird nach erfolgreicher Vorstellung der Abteilungsleitung umgesetzt und integriert. Nach Abschluss des Projekts wird eine Dokumentation erstellt und übergeben. 4. Projektumfeld Dieses Projekt wird im Rahmen der Ausbildung als Abschlussprojekt im Ausbildungsbetrieb IT-Systemhaus ABC GmbH durchgeführt. 5. Projektphasen mit Zeitplanung 1. Projektplanung [7h] - IST- und Anforderungsanalyse (2h) - Evaluierung von Möglichkeiten und Lösungen (2h) - SOLL-Konzept (2h) - Konzeptbesprechung (1h) 2. Realisierung [11h] - Integration und Installation des USMT (User State Migration Tool) (0,5h) - Konfiguration der xml-Dokumente: „MigDocs. xml“, „MigUser. xml“ und „config. xml“ (8h) - Erstellung eines PowerShell Scripts zur Automatisierung von USMT (2,5h) 3. Testphase [7h] - Sicherstellen der Funktionalität der Software (1,5h) - Qualitätsprüfung (2,5h) - Fehlerbehebung/Feintuning (3h) 4. Übergabe/Einweisung [2h] - Übergabe der Dokumentation an Abteilungsleitung (2h) 5. Dokumentation [8h] - Erstellung der Dokumentation (8h)
  13. Hallo liebes Forum, ich bitte um Feedback zu meinem Projektantrag Vielen Dank schon mal im Voraus. 1. Thema der Projektarbeit (Max: 300) Implementierung einer UCS Domäne 3. Projektbeschreibung (Max: 8000) Aktuell wird bei dem Kunden ein ESXi Hypervisor eingesetzt, auf dem mehrere VMs laufen. Unsere Dienste sind über den VMs verteilt. So gibt es einen Datenbankserver, einen für unser Programm, für die Netzwerkdienste, für Monitoring und einen E-Mail Server. Das Fehlen einer Domäne erschwert zudem die administrativen Aufgaben. Im Zuge der Umstellung werden wir das UCS-System einsetzen. Es wird meine Aufgabe sein, den Master, Fileserver und Datenbankserver zu installieren und konfigurieren. Alte LDAP-Daten und die Datenbank sowie Benutzerdaten werden migriert. Damit auch die Clients in die Domäne eingebunden werden, setzten wir alle Rechner auf Windows 10. Zudem werden wir bei dem Kunden Vorort sein, um so die Qualität und Funktionsweisen ausführlich zu testen und um aufkommende Probleme direkt lösen zu können. 4. Projektumfeld (Max: 3000) Das Projekt findet bei einem Kunden in Augsburg statt. Der Kunde hat fünf Linux Arbeitsplätze und eine ESXi Hypervisor auf dem verschiedene Linux Server virtualisiert sind. Zudem setzen wir einen DrayTek Router ein, welche unter anderem eine verschlüsselte Verbindung für Administrative Leistungen bereitstellt. 5. Projektphasen (Max: 3000) Analysephase (7) - Besprechung des Ablaufes mit Kollegen 1h - Erstellung des Ist/Soll Zustandes 2h - Der Vergleich zu einer Microsoft AD Domäne 3h - Kosten /- Nutzenanalyse 1h Durchführungsphase (15) - VMs erstellen und einrichten 5h - Migration Datenbank und LDAP 4h - Vorbereitungen bei dem Kunden Vorort 2h - Migration alter Benutzerdaten 2h - Drucker 2h Abschlussphase (5h) - Test des Systems und Fehlerbehebungen sowie Spezialfälle 5h Dokumentation (8) - Dokumentation 8h 6. Dokumentation (Max: 3000) 1. Projektbeschreibung 1.1. Projektumfeld 1.2. Projektziele 1.3. Projektbegründung 2. Projektvorbereitungen 1.1. Ist-Zustand 1.2. Soll-Zustand 1.3. (Zeitplanung) 1.4. Warum UCS 1.5. Wirtschaftlichkeit 3. Projektdurchführung 1.1. Installation und Konfiguration der VMS 1.1.1. Master 1.1.2. Fileserver 1.1.3. Datenbankserver 1.2. Migration LDAP Daten 1.1.1. Export alter LDAP Daten 1.1.2. Import alter LDAP Daten 1.3. Vorort bei dem Kunden 1.1.1. Vorbereitungen bei dem Kunden 1.1.2. Netzwerkkonfigurationen 1.1.3. Alte Daten 1.1.4. Test der Systeme 1.1.5. Sonstige Arbeiten und Probleme 1.4. Fehlerbehebungen 4. Projektabschluss 1.1. Soll-/Ist Zeitplanvergleich 1.2. Fazit
  14. Hallo zusammen, ich bitte um euer Feedback zu meinem Projektantrag. Bin mir wirklich unsicher, ob das so durchgehen kann, da ich ja am Ende keine wirkliche technische Umsetzung habe. Vielleicht hat jemand von euch da ja bereits Erfahrungen gemacht. Schon mal vielen Dank im Voraus. Projektumfeld Die XXXX ist ein Produzent von Bio-Lebensmitteln und vertreibt diese weltweit. Nicht alle Produkte werden am Hauptstandort in XXXX produziert, sondern unter anderem in XXXX. Derzeit funktioniert die Anbindung dieser Werke über eine Terminalserver-Lösung von Citrix. Da diese Lösung sehr hohe Kosten mit sich bringt, soll nun ein alternatives Konzept für das Werk in XXXX entwickelt werden. Auftraggeber ist hierbei unsere firmeninterne IT-Leitung. Ist-Analyse Aktuell sind alle Produktionsstätten über eine Terminal-Server Lösung an das Hauptwerk angebunden, so auch der Firmensitz in XXXX. Das war nötig, da damals sehr schlechte Leitungen zur Verfügung standen und Citrix auch mit geringen Datenraten ein halbwegs flüssiges Arbeiten auf unseren Systemen erlaubt hat. Leider bringt diese Lösung aber viele Nachteile mit sich wie enorme Lizenzkosten und lange Antwortzeiten. Soll-Konzept Da mittlerweile bei den meisten Werken eine bessere Datenleitung zur Verfügung steht soll ein neues Konzept entwickelt werden. Dabei soll zwischen den verschiedenen Möglichkeiten unter den Gesichtspunkten der technischen Umsetzbarkeit, der Wirtschaftlichkeit und der Sicherheit entschieden werden. Zusätzlich soll auch die Erweiterbarkeit betrachtet werden, um auch zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Das Werk in XXXX soll dabei als Maßstab für weitere Umstellungen dienen.
  15. Guten Tag, bitte um kurzes Feedback zu meinem Projektantrag FISI. (Please roast me) Vielen Dank im Voraus. Projektbeschreibung Mein Ausbildungsbetrieb hat zurzeit mehrere physikalischen Server auf dem die Virtualisierungstechnik VMWare VSphere 6.5.0.30000 betrieben wird. Auf dem Server liegen 154 virtuelle Maschinen, darunter der Domänencontroller und Anwendungsserver des Standorts Auto Zentrum XXXX. Alle weiteren virtuellen Maschinen des Firmennetzwerkes laufen unter der Hyper-V von Microsoft. Auf Grund eines Umzugs unseres Rechenzentrums zu einem neuen Hoster, müssen die beiden Server des Betriebes, welche derzeit noch VMWare ESXI nutzen, auf Hyper-V 2019 migriert werden. Es wird meine Aufgabe sein, eine passende RAID Variante auszuwählen und aufzusetzen, danach wird das Serverbetriebssystem Windows Server 2019 zusammen mit der Hyper-V Komponente auf die schon vorhandene Hardware installiert und konfiguriert. Anschließend findet die Migration der beiden Server statt, die Speicherkapazität für die virtuellen Maschinen wird durch die internen Festplatten der Hardwaremaschine gewährleistet. Abschließend werden die neuen Virtuellen Server in die bereits im Unternehmen eingesetzte Backupsoftware „Veeam Backup & Replication“ integriert. Um den zusätzlich benötigten Speicherplatz bereitzustellen, wird ein NAS System der Marke QNAP aufgesetzt und passend konfiguriert. Nachdem die Qualität, Funktionsweise und Backupfunktion der virtuellen Server ausführlich getestet wurden, werden die virtuellen Maschinen in Betrieb genommen und die alten ESXi Systeme abgelöst. Projektphasen mit Zeitplanung 1. Projektdefinition (1h) 1.1 Projektumfeld (0,5h) 1.2 Ziel des Projektes definieren (0,5h) 2. Projektplanung (4h) 2.1 Erstellung einer IST-Analyse und eines SOLL-Konzeptes (3h) 2.2 Erstellung eines Zeit- und Kostenplans (1h) 3 Projektdurchführung (18h) 3.1 Einbau, Installation und Konfiguration des Speichersystems (2h) 3.2 Einbau und Installation der Hardwaremaschine (3h) 3.3 Konfiguration des Hyper-V (2h) 3.4 Migration der virtuellen Maschinen (3h) 3.5 Testphase und Fehleranalyse/Fehlerbehebung des Server Clusters (3h) 3.6 Einrichtung des Sicherungsmedium (2h) 3.7 Anpassung der Backupsoftware (2h) 3.8 Test der Sicherung (1h) 4 Projektkontrolle (3h) 4.1 Fehleranalyse und Behebung (2h) 4.2 SOLL-IST Vergleich (1h) 5. Projektabschluss (9h) 5.1 Qualitätssicherung (3h) 5.2 Erstellungen der Projektdokumentation (5h) 5.3 Projektabschluss/Übergabe des Projekts (1h) Gesamt 35h
  16. Hallo, ich bin FISI. Könnt ihr mir Bitte Rückmeldung zu meinem Projektantrag geben. Vielen Dank im Voraus. Der Projektantrag: 1 Thema der Projektarbeit Der Microsoft Small Business Server 2011 eines Sanitärbetriebs in Stuttgart soll durch eine Office 365 Umgebung mit einer Datensicherungslösung ersetzt werden. 3 Projektbeschreibung Es ist aktuell ein Small Business Server 2011 bei dem Kunde im Einsatz. Dieser wird als File Server und als Mail Server genutzt. Zusätzlich stellt er den Active Directory Verzeichnisdienst für die Firma bereit. Dieses System soll durch eine Office 365 Lösung abgelöst werden, die die Aufgaben des Mail Servers und des File Servers übernehmen soll. Die Daten des Altsystems sollen in die neue Umgebung migriert werden, und es soll ein Datensicherungskonzept für die neue Cloud Umgebung erstellt und umgesetzt werden. Zudem benötigt der Kunde noch eine E-Mail Archivierungslösung. Die Archivierungsregeln werden vom Kunden vorgegeben, und sind dann technisch mit der Securepoint UMA umzusetzen. Diese Mail Archivierungslösung muss an die Office 365 Umgebung angebunden werden, eine Datensicherung muss eingerichtet werden, und die Archivierungsregeln müssen darauf dann mit der UMA realisiert werden. Das Projekt beim Kunden beinhaltet noch die Installation eines Windows Server 2019, der für die Unternehmenssoftware benötigt wird. Die Grundinstallation, so wie die Installation und Konfiguration der Datensicherung des Servers wird von mir durchgeführt. Zudem werden die Clientrechner des Kunden durch aktuelle Modelle ersetzt. Diese beiden Vorgänge sind jedoch nicht Inhalt des IHK Projektes. 4 Projektumfeld Das Projekt wird bei einem mittelständischen Sanitärbetrieb in Stuttgart mit 4 festen Büroarbeitsplätzen und 5 Außendienstarbeitsplätzen durchgeführt. Der Kunde wird von uns als externer IT Dienstleister betreut. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Planung IST Analyse - 1h Erstellung eines SOLL Konzepts - 1h Evaluierung einer geeigneten Backup Lösung - 4h Erstellung eines Datensicherungskonzepts - 2h Implementierung der Lösung Einrichtung Office 365 Umgebung, Migration des Active Directory - 1h Einrichtung des Backupkonzepts der Office 365 Umgebung - 3h Einrichtung der Datensicherung des Mail Archivs - 0,5h Anbindung des UMA Mail Archivs an die Office 365 Umgebung - 1h Konfiguration des Mail Archivs nach Kundenvorgabe - 3h Migration der Exchange Postfächer in die Office 365 Umgebung - 6h Fehlerbehebung - 1,5h Projektabschluss Erstellung einer Kundendokumentation - 3h Projektdokumentation - 8h 6 Dokumentation zur Projektarbeit 1. Einleitung 2. IST Analyse 3. SOLL Konzept 4. Vergleich von Backup Lösungen für Office 365 5. Einrichtung Office 365 Umgebung 6. Einrichtung der Sicherungslösung für die Office 365 Umgebung 7. Anbindung des Mail Archivs an die Office 365 Umgebung 8. Umsetzung der Archivierungsregeln mit dem UMA Mail Archiv 9. Migration der Daten des Altsystems in die Office 365 Umgebung
  17. Hi ihr süßen, wie ich leider erfahren musste, wurde mein Projekt abgelehnt. Bemerkung der IHK: Dieses Projekt hat einen Schwierigkeitsgrad, welcher fachlich nicht ausreichend ist. Es ist nicht klar definiert was getauscht wird und was bleiben soll. Wenn Exchange im Einsatz wozu Office 365? Die Lösungsansätze und das Betriebswirtschaftliche genauer darstellen. Ich werde am Wochenend den Antrag anpassen. Würde mich aber freuen wenn ihr mir jetzt schon einmal Meinungen/Ideen präsentiert. Ich gehe davon aus das dass Projekt mit einer passenden Überarbeitung durchgehen könnte. Ich denke mir sonst hätte man es komplett abgelehnt, oder liege ich da falsch ? 1. Thema der Projektarbeit Evaluation eines geeigneten Systems für die Migration eines Small Business Servers 2011 2. Geplanter Durchführungszeitraum Beginn: 03.02.2020 Ende: 13.03.2020 (Hier hab ich mich vertrippt. Kann ich das Datum noch anpassen) 3. Projektbeschreibung Durch einen Einsatz bei einem Kunden, ist mir aufgefallen, dass dieser noch einen Windows Small Business Server 2011 betreibt. Nachdem ich den Kunden darauf aufmerksam gemacht habe das der Support seitens Microsofts eingestellt wird, und es keinen direkten Nachfolger gibt, hat sich der Kunde dazu entschlossen ein Upgrade bei mir zu beauftragen. Neben der benötigten Software soll auch ein komplettes Hardware Upgrade durchgeführt werden für das ich eine geeignete Evaluierung, zur Identifikation der geeigneten Komponenten durchführen werde. Ziel ist es dem Kunden eine Zukunftssichere Komplettlösung zu bieten. Ist-Analyse Der Kunde hat einen Windows Small Business Server 2011 in Betrieb. Des Weiteren betreibt er einen Microsoft Exchange Server 2010. Das Betriebssystem das aktuell genutzt wird ist die Standard Edition des Windows Server 2008 R2. Der Windows Server übernimmt hierbei die Rolle des Domain-Controllers. Der Support für Zahlreiche Microsoft Produkte wird am 14.01.2020 eingestellt. Dies betrifft auch den SBS 2011 sowie den Exchange Server 2010 des Kunden. Soll-Konzept Ziel ist es das alte System, welches nicht mehr supportet wird, durch ein Zukunftssicheres System zu ersetzen, um dadurch Schwachstellen auszubessern und die Sicherheit der Daten zu gewährleisten. Ohne Updates ist es einfacher von außen Zugriff auf Sensible Daten zu erhalten, da Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden. Ein Verlust dieser wäre wirtschaftlich fatal. Das würde zum einen das Arbeiten nicht mehr möglich machen wodurch ein wirtschaftlicher Schaden entsteht und zum anderen würde das Vertrauen in das Unternehmen darunter leiden. Meine Aufgaben beinhalten neben der Evaluation der benötigten Hard- und Software, auch deren Installation und Konfiguration. Des Weiteren muss ich eine Nutzwertanalyse (Entscheidungsmatrix) zwischen einem Exchange Server und Office 365 erstellen, um den Kunden im Anschluss eine Empfehlung für die geeignetere Lösung zu präsentieren. Im Anschluss muss ich die Entscheidung des Kunden umsetzen, in dem ich die ausgewählte Lösung installiere und konfiguriere. Nach dem ich diverse Funktionstests ausgeführt habe, wird der Small Business Server 2011 herabgestuft und entfernt. 5. Projektphasen und Zeitplanung Phase A – Planungsphase (9,0 Stunden) Ist-Analyse……………………………………..……………….………………..……(1,0 Stunden) Anforderungsermittlung………………………………………………………………(1,0 Stunden) Soll-Konzept...…..…………………………….…………………..……………..……(1,0 Stunden) Erstellung des Aufgabenplans………………………………………………………(1,0 Stunden) Evaluation des geeigneten Systems…………………………………….………….(4,0 Stunden) Kostenplan……………………………………………………………… …………....(1,0 Stunden) Phase B – Durchführungsphase (14,0 Stunden) Installation der benötigten Systeme……………………………………..………….(2,0 Stunden) Konfiguration der Systeme…………….…………………………………………….(2,0 Stunden) Migration der Active Directory……………………………………………………….(1,0 Stunden) Migration der weiteren Dienste…………………………………………..………….(5,0 Stunden) Testphase……………………………………………………………………………...(2,0 Stunden) Pufferzeit……………………………………………………………………………….(2,0 Stunden) Phase C – Abschlussphase (4,0 Stunden) Fehlerbehebung………………………………………………………………………(2,0 Stunden) Einweisung/Übergabe……………………………………………………………..…(2,0 Stunden) Phase D – Dokumentation (8,0 Stunden) Projektdokumentation……………………………………………………………….(8,0 Stunden) Gesamtdauer……….…………………………………………..………………….(35,0 Stunden) Kann es sein das ich mich nur nicht gut genug ausgedrückt habe? Ich muss einen neuen Server anschaffen(Welche Hardware ? Ich wollte da 2 Vergleichen).Hier hätte ich vielleicht reinschreiben sollen das der Kunde ziemlich alte Server rumliegen hat. (Soll ich den genauen Produktnamen nennen oder einfach nur schreiben das das ding alt ist?) Die neue Software besorgen( Windows Server 2016 oder 2019?) Die Analyse zwischen Exchange und 365 sollte beinhalten (Kosten für Die Lizenzen im Vergleich zu der monatlichen Gebühr von 365. Vorteile/Nachteile und alles was halt dazu gehört) Bei diesen Vergleichen achte ich halt auch drauf das es für das Unternehmen auch zu Stämmen ist. Es ist ne 12 Mann Firma da kaufe ich keine 100.000€ Sachen. Das wäre dann halt der Aspekt "Wirtschaftlichkeit" für mich gewesen... und das es halt viel teurer wird wenn sich jemand rein Hackt und alles kaputt macht(da keine Updates mehr zur Verfügung stehen) Der Prüfer hat auch geschrieben das er Lösungsansätze will. Der Punkt ist für mich eigentlich unverständlich. Es hieß doch immer man solle nicht schon vorher wissen was man genau macht? Ich danke euch im voraus für eure Hilfe. Es ist echt Ehrenwert das ihr euch die Zeit dafür nehmt.
  18. Hallo Zusammen, ich wollte nur einmal kurz Fragen was so Meinungen hier zu folgendem Projektantrag wären. Ich muss sagen vor allem was die fachliche Tiefe betrifft ist mir da ein bisschen mulmig aber ich freue mich auf Einblicke Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag): Evaluieren und Einrichten einer geeigneten Wissensmanagement Lösung für das Unternehmen Kurze Projektbeschreibung: Ist Zustand: Momentan ist es innerhalb der EDV ein Problem, dass ein spezifisches Problem zwar zeitnah von einem Kollegen gelöst wird, die anderen Teammitglieder dann jedoch nicht wissen wie genau das Problem behoben werden kann falls es noch einmal auftreten sollte o.ä. Es kommt auch vor, dass User häufig wiederkehrende Probleme haben, bei denen sie nicht auf EDV Hilfe angewiesen sind aber das nötige Wissen einfach nicht haben wodurch der Arbeitsablauf der EDV immer wieder gestört wird. Soll Zustand: Ziel des Projektes ist es dies durch das Einrichten einer Wissensmanagement Lösung zu beheben. Der erste Schritt wäre das Erstellen einer Liste von Anforderungen, die die Lösung erfüllen muss. Anschließend würde anhand der festgelegten Kriterien und unter Betrachtung von Aspekten wie Wirtschaftlichkeit, Wartbarkeit, etc. eine der Lösungen ausgewählt werden. Für diese wird dann ein neuer Server aufgesetzt, auf der sie in einer VM installiert und konfiguriert wird. Als nächstes wäre geplant, das System an das Active Directory anzubinden, einige Daten Testweise ein zu pflegen und zu testen ob alles einwandfrei funktioniert. Falls Fehler auftreten sollten werden diese dann nachgebessert, andernfalls wird das Projekt abgeschlossen und Dokumentiert.  Projektumfeld: Das Projekt wird in der Niederlassung XXX der XXX GmbH durchgeführt. Die XXX GmbH ist ein Pharma Logistik Dienstleister, mit mehreren Standorten in XXX, XXX und XXX. Ein Server, welcher momentan nicht im Betrieb ist, wird im Laufe des Projekts neu aufgesetzt und in so Fern konfiguriert, dass auf ihm VMs gehostet werden können. Von den VMs wird eine dann als Installationsumfeld für das Wissensmanagement System dienen. Projektphasen mit Zeitplanung in Std.: Bezeichnung Std. 1. Projektplanung & Besprechung     (6,5) - Besprechen der Durchführung mit Kollegen 1 - Erstellen von IST/SOLL Analyse 1,5  - Vergleichen von möglichen Lösungen 4 2. Realisierung (19,5) - Server Aufsetzen 4 - Nötige Features für VM Hosting installieren 1 - VM erstellen & Einrichten 1,5 - Installieren & Konfigurieren der Lösung 5 - Anbindung an das Active Directory 2 - Einpflegen von Testdaten 1 - Überprüfen der Funktionalität 2 - Fehlerbehebung 3  3. Vergleich IST/SOLL   (2) 4. Dokumentation (8)  Gesamtstundenzahl für die Projektarbeit: 35
  19. Moin, ich stehe vor meinem Projektantrag und würde mich über ein Feedback freuen ob das so durchgehen würde? Danke im Voraus ;D 1. Projektbezeichnung Planung und Realisierung einer Deployment Lösung von Betriebssystemen, Software und Updates 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung Die A GmbH benötigt Aufgrund der Planung und Umsetzung für Optische Vermessungen von Oberflächen, die vom Auftraggeber zur Entwicklung gestellt wurde, welche in der Industrie verwendet werden soll, entsprechende Industrie-PCs (IPC), die mit Optischen Vermessungssystemen angebunden werden. 1.2 Ist-Analyse Zum jetzigen Zeitpunkt existiert in der Firma A GmbH mehrere Prototypen von IPCs die von der Firma B GmbH geliefert wird. Auf diesen IPCs befinden sich keine Betriebssysteme. Die von der A Firma benötigte Betriebssystem- und Softwareinstallationen und Updates werden bisher manuell durch dem Entwicklungsteam einzeln auf den IPCs durchgeführt. Diese werden mit Hilfe eines USB-Sticks installiert. 2. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept Die A GmbH benötigt zukünftig mehrere IPCs von der Firma B GmbH. Es soll ein vorgefertigtes Image, in dem das Betriebssystem mit den entsprechenden Softwareinstallationen sowie Konfigurationen erstellt werden. Dieses Image soll an die Firma B damit sie Zukünftige IPCs mit diesem vorgefertigten Image liefern können. Spätere System Updates sollen von einem Servicetechniker nach einem Standardverfahren durchgeführt werden. Dafür wird ein Servicemode benötigt damit der Servicetechniker in der Lage ist sich über SSH mit dem System zum Verbinden. 2.1 Was soll am Ende des Projekts erreicht werden? Der Kostenaufwand und die Installationszeit sollen reduziert werden. Das benötigte Image von der Firma A soll an die Firma B weitergegeben werden damit sie weitere Bestellungen von IPCs vorinstalliert liefern können. Zukünftige Updates sollen standardisiert werden. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Die Anforderungen aus dem Lastenheft der Firma A sollen erfüllt werden. 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? 3. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden 3.1 Planungsphase (9 Stunden) Ist-Analyse (2 Stunden) Soll-Konzept (3 Stunden) Kosten- /Nutzenanalyse (5 Stunde) 3.2 Durchführungsphase (12 Stunden) Installation (2 Stunden) Konfiguration des Betriebssystems (3 Stunden) Installation der Software (2 Stunden) Konfiguration der Software (3 Stunden) Image Erstellung (2 Stunde) 3.3 Abschlussphase (3 Stunden) Test der Funktionen u. Problembehebung (3 Stunden) 3.4 Dokumentation (10 Stunden) Dokumentation (10 Stunden)
  20. Hallo Leute, bin im dritten Lehrjahr und schon bald ist es soweit, ich muss meinen Projektantrag bei der IHK hochladen. Habe bisher immer zwischendurch hier rein geschaut, um mal zu schnuppern. Ich setzte einen WDS auf, da wir als Unternehmen wirklich rasant wachsen und für jeden neuen Standort mindestens 2-3 Clients brauchen. Wir haben einen Optik- und einen Akustik-Stamm, und für beide gibt es jeweils eine entspreche Konfiguration. Momentan machen wir das alles noch per Turnschuhadministration, aber naja, das ist halt selbsterklärend. Mir geht es hauptsächlich um die Projektbeschreibung, wo ich noch den ein oder anderen Tritt in den Hintern benötige (vom Gefühl her....) Also dann: 3) Projektbeschreibung: Im Unternehmen XYZ sind Windows-Clients zur zentralen Administration, sowie dem Tagesgeschäft in über 90 Filialen im Einsatz. Darunter fallen die Arbeiten im eigenem ERP-System, die Kundenbetreuung- und Beratung, und die Anpassung von Hörgeräten in der Akustik. Die unternehmensspezifische Ersteinrichtung und Konfiguration dieser Clients werden derzeitig noch händisch durchgeführt. Eine Lösung, die diesen Prozess automatisiert, existiert nicht. Dies hat wiederum zufolge, dass dafür sehr hohe personelle und zeitliche Ressourcen aufgebracht werden müssen. Um die steigende Anzahl der benötigten Computer allerdings decken zu können, wird ein Automatismus benötigt, der eine Selbstinstallation der Geräte nach XYZ-Standard ermöglicht. Des Weiteren werden Updates nur sporadisch über eine Fernwartung installiert, sofern [sich jemand bei der IT meldet] <- habe wirklich keinen blassen Schimmer, wie ich diesen Satz verpacken soll. Nein, hier soll mir nichts vorgekaut werden, aber ich bin nun mal wirklich nicht der große Schreiber. Im Projekt soll ein Bereitstellungsdienst so installiert und konfiguriert werden, dass der XYZ-Standard zentral organisiert und auf den Computern implementiert werden kann. Die Lösung wird in der bestehenden Serverlandschaft eingerichtet und anschließend im Netzwerk positioniert. Es soll ein System-Abbild für die Optik und ein System-Abbild für die Akustik entsprechend vorbereitet und anschließend zur Verfügung gestellt werden. Durch den Dienst soll das Windows-Setup unbeaufsichtigt von Statten gehen und die Aufnahme in die Unternehmensstruktur, sowie die Installation der Software-Pakete automatisiert erfolgen. Durch das entsprechende Patch-Management soll eine Möglichkeit der Installation von Updates im Hintergrund gewährleistet sein. Edit: Entschuldigt bitte, ist mein erster Thread hier. Habe vergessen mich im Voraus zu bedanken! LG
  21. Hallo Leute, ich hoffe ihr könnt mir dazu ein paar Feedbacks geben. Projektbezeichnung Evaluierung einer Mobile Device Management (MDM) Lösung zur Verwaltung von mobilen Geräten im Unternehmen. Bearbeitungszeitraum 27.03.2020 - 02.06.2020 Projektbeschreibung Die XXX ist ein mittelständisches Unternehmen, dass nach einer Möglichkeit sucht mobile Endgeräte zu verwalten. Außerdem soll es möglich sein die Geräte einem Mitarbeiter zuzuordnen, damit im Falle eines Diebstahls von einem Firmenhandy das Gerät aus der Ferne gelöscht beziehungsweise gesperrt werden kann. Die Mobilen Geräte sollen von der Mobile Device Management Lösung stets aktuell gehalten werden. IST-Zustand Momentan haben wir 150 Mobile Endgeräte, die von der internen IT ausschließlich inventarisiert und konfiguriert worden sind. Um diese Geräte stets auf den aktuellsten Stand zu bringen benötigen wir ein Mobile Device Management. Um sicherzustellen, dass die Mobilen Endgeräte geschützt sind. Von diesen 150 Mobilen Endgeräten Sind 60 Mobile Endgeräte bei Monteuren, die ihr Tagesgeschäft bei Kunden erledigen. Diese Monteure besitzen kein Google Konto, um sich eine App aus dem Store herunterzuladen, auch hierfür muss eine Lösung erfolgen. Soll-Zustand Ziel des Projekts ist es ein Mobile Device Management zu evaluieren, auszuwerten und die Auswahl nach einem geeigneten System zu finden. Anschließend werden einige Testgeräte in das System hinzugefügt, um Berechtigung Szenarien zu testen, Richtlinien einzuführen, sowie auch eine Rollout Möglichkeiten zu finden. Sobald die Tests erfolgreich waren werden die Rollout Möglichkeiten noch besprochen. Diese entscheiden wie die 150 Mobilen Endgeräte alle ins System eingepflegt und jedem Mitarbeiter auch zugewiesen werden können. Eine Dokumentation wird für die Endanwender erstellt welche den Mitarbeitern erklärt, wie sie mit dem System arbeiten können. Die Mitarbeiter sollen die Möglichkeit bekommen, dass das Endgerät bei einem Handytausch sich automatisiert, indem Daten (Apps bzw. Kontakte, Mailkonto) von dem Altgerät auf das neue Gerät übertragen wird. Projektumfeld Das Umfeld für das Projekt ist die XXX, eine Serverstruktur besteht bereits und auch die geplante Umsetzung des Mobile Device Management ist vorbereitet. Auf den Firmencomputern ist Windows 10 installiert. Alle Benutzer der Mitarbeiter und alle Firmencomputer befinden sich in einer Active Directory-Struktur. Es stehen 5 Testgeräte zur Verfügung, dabei sind beide hier einsetzbaren Betriebssysteme (iOS, Android) berücksichtigt. Zusätzlich werden Testuser angelegt, um weitere Szenarien zu testen. Die Testphase erfolgt von daher über einen Firmenlaptop. Der Zugriff auf die Systemlösung wird über einen Webbrowser stattfinden. Dokumentation zur Projektarbeit -Prozessorientierte Projektdokumentation -Kosten/Nutzen Analyse -Angebote der MDM Lösungen - Ablaufdiagramm für das Ausrollen -Administratorhandbuch Präsentationsmittel: Notebook Beamer Presenter mit Laserpointer
  22. Huhu, hier meine überarbeitete Projektbeschreibung: Ziel meines Projektes ist es eine geeignete Lösung zu finden um vorgefertigte Images bereitzustellen. Dies soll den Prozess, der Installation und Einrichtung von neuen Computern vereinfachen und . eine standardisiert Einrichtung garantieren. Zunächst einmal müssen die verschiedenen Lösungen welche es derzeit auf dem Markt gibt verglichen werden. Anschließend muss eine Testumgebung eingerichtet werden mit eigenem Domaincontroller sowie einem Server auf welchem das Deployment Tool eingerichtet wird. Zu Testzwecken wird ein Image vorbereitet welches alle benötigten Anwendungen und Tools für die Entwickler enthält. Bitlocker soll ebenfalls standartmäßig auf neuen Workstations aktiviert sein und der Key im Active Directory hinterlegt werden. Das erstellte Image wird dann auf einen Test-Computer bereitgestellt und auf Funktionalität getestet. Sofern das Image funktioniert werden weitere Images für die entsprechenden Abteilungen erstellt. Für die Wartbarkeit und Übersicht der einzelnen Images soll ebenfalls ein Beitrag in unserem internen Wiki verfasst und entsprechend gepflegt werden. Was haltet ihr davon? Die Zeitplanung muss ich noch machen. Jedenfalls schon mal Danke für eure Hilfe!
  23. Hallo liebe Community, Ich hoffe ihr könnt man über meinen Antrag schauen und mir sagen ob das so passt und durchgehen könnte oder was ich besser ändern sollte. Bin total nervöse 🙈 So sieht die DIN A4 Seite aus: Projektbeschreibung In der Stadtverwaltung XYZ stehen derzeit 140 Clients auf denen hauptsächlich noch Windows 7 läuft. Auf allen Rechnern läuft Standardsoftware wie z.B. Office, Firefox, Acrobat Reader, usw... . Ist-Analyse Aktuell wird die Installation jeden einzelnen Clients händisch durchgeführt. Was dazu führt, dass der Installationsaufwand für den Systemadministrator immens hoch ist. Für einen einzelnen PC werden somit mehre Tage für die Installation verwendet. Soll-Konzept Ziel des Projekts ist es die Installation zu vereinfachen bzw. verkürzen und das Betriebssystem und die Standardsoftware automatisch installieren zu lassen mithilfe eines zentralen Clientmanagement-System, das noch ausgesucht werden muss. Die Softwareinstallation soll für mehrere Clients gleichzeitig gestartet werden können. Die Projektbearbeiterin hat folgende Aufgaben zu erfüllen: Die Evaluation von verschiedenen Clientmanagement-Systemen und dem Urteil, welches System am geeignetsten für die Gegebenheiten in der Stadtverwaltung ist? Des weiteren sollte die Software so preiswert wie möglich sein, da die öffentliche Hand mit den Steuergeldern sorgsam umgehen soll (Open Source wird favorisiert). Zur Integration muss ein virtualisierter Server aufgesetzt und konfiguriert werden. Das ausgewählte Clientmanagement-System wird im Anschluss installiert und entsprechend des Soll-Konzepts angepasst. Für die Installation der Standardsoftware müssen Softwarepakete (MSI-Dateien) erstellt werden. Danach sollen die Funktionalitäten des Systems in einer Testumgebung getestet werden. Projektumfeld Das Projekt findet zunächst in einer Testumgebung statt, um einen reibungslosen Betrieb des Rathauses weiterhin gewährleisten zu könnten (Parteiverkehrszeiten). Projektphasen 1. Planung (6 Stunden) - Erstellung einer Ist-Analyse 1,0 Stunden - Erstellung eines Soll-Konzepts 2,0 Stunden - Evaluierung des Clientmanagement-Systems 3,0 Stunden 2. Realisierung (17 Stunden) - Installation Server und Installation des Clientmanagement-System 11,0 Stunden - Softwarepakete aus Installationsdateien erstellen 6,0 Stunden 3. Testphase (2 Stunden) - Test der Softwarepakete 1,0 Stunden - Funktionstest in Testumgebung 1,0 Stunden 4. Abschluss (10 Stunden) - Dokumentation 6,0 Stunden - Einweisung der Kollegen 2,0 Stunden - Puffer 2,0 Stunden DANKE für eure Hilfe schon im Vorraus.
  24. Moin allerseits, ich muss bis ende nächster Woche meinen Antrag für das Abschlussprojekt im Bereich Fisi bei der IHK Hamburg einreichen. Wärt ihr so nett, einmal drüber zu schauen und mir zu sagen was ihr davon haltet? Die Projektbeschreibung ist gestern von meinem Dozenten schon mal abgesegnet worden, leider hatte ich da die Zeitplanung noch nicht fertig und bin mir unsicher, ob das so ausreichend und sinnvoll ist. Vielen Dank schon mal im Voraus Realisierung einer Software-Deployment Lösung für neu angeschaffte Hardware Projektumfeld: Das Unternehmen "XYZ" ist in vielen gesellschaftlichen Bereichen aktiv. Sie unterstützen die Gemeinden in ihrer Arbeit, zum Beispiel durch Beratungen und Fortbildungen oder die Durchführung von Projekten. Die IT-Abteilung ist hierbei unter anderem für die Anwenderbetreuung und die Instandhaltung der IT-Infrastruktur verantwortlich. Projektbeschreibung: Derzeit werden neu angeschaffte Notebooks oder PC’s von den Mitarbeitern der IT-Abteilung manuell in Betrieb genommen und für die Weitergabe an die Mitarbeiter vorbereitet. Dieses Vorgehen ist sehr zeitaufwendig und Fehleranfällig und kann aufgrund der nicht standardisierten Konfiguration zu Problemen führen. Ziel des Projektes ist es eine Software-Deployment Lösung zu erarbeiten, die den Zeitaufwand bis zur Übergabe der Geräte an die jeweiligen Mitarbeiter reduziert, die Konfiguration vereinheitlicht und die anschließende Administration vereinfacht. Die Lösung sollte dabei folgende Funktionen unterstützen: Standardisierte Installation von angepasstem Image Automatische Installation von Standardsoftware Patchmanagement für Betriebssystem und installierte Software · vereinfachte Administration der PC´s und Notebooks Meine Aufgabe in diesem Projekt umfasst die Evaluierung geeigneter Hard- und Software, unter Berücksichtigung fachlicher und wirtschaftlicher Faktoren, der Aufbau einer Testumgebung bestehend aus einem Server und mehreren Testrechnern, sowie den benötigten Netzwerkkomponenten und der Installation und Konfiguration der Deployment-Software. Zeitplanung Projektphase Zeit in Stunden 1. Ist-Analyse 1.1. Feststellen der vorhanden Hard- und Software 1h 1.2. Feststellen der vorhandenen Netzwerkinfrastruktur 0,5h 1.3. Erfassung der Betriebssystemkonfiguration 0,5h 1.4. Erfassung der zu installierenden Software 0,5h 1.5. Feststellung des Zeitaufwandes bis zur Übergabe der Geräte 1h 2. Soll-Konzept 1.6. Ermittlung notwendiger Server und Funktionen 1h 1.7. Einbindungsmöglichkeit in die Produktivumgebung prüfen 1h 1.8. Erstellen eines Anforderungsprofils an die Deployment-Software 1h 2. Planungsphase 2.1. Erstellen einer Nutzwertanalyse 1h 2.2. Auswahl Deployment-Software 0,5h 2.3. Zeitplanung 0,5h 2.4. Personalplanung 0,5h 2.5. Ressourcenplanung 0,5h 2.6. Kosten- und Nutzen Analyse 0,5h 3. Realisierungsphase 3.1. Installation und Konfiguration Server Betriebssystem 2h 3.2. Installation und Konfiguration DHCP-Server 1h 3.3. Installation und Konfiguration der Deployment-Software 3h 4. Testphase 4.1. Testplanung 1h 4.2. Funktionstest 1h 4.3. Lasttest 2h 4.4. Fehlerkorrekturen 2h 5. Abschluss 5.1. Soll – Ist Vergleich 1h 5.2. Kostenkontrolle 1h 5.3. Verfassen einer Anwenderdokumentation 2h 5.4. Übergabe 1h 6. Projektdokumentation 8h
  25. Hallo zusammen, ich habe mir nochmal einen neuen Projektantrag überlegt, habt ihr Tipps für mich was man verbessern könnte? Vielen Dank schon einmal im Voraus! 1 Projektbezeichnung Evaluation, Installation, Konfiguration und Implementierung eines zentralen Passwort-Management-Systems in der Microsoft Azure Cloud 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung Im Rahmen des Projektes soll ein zentrales Passwort-Management-System aufgebaut werden in der Microsoft Azure Cloud, dazu gehören Installation, Konfiguration, Absicherung (Backup-Konzept, Sicherheitskonfiguration – Kein Fremdzugriff). 1.2 Ist-Analyse Die Firma X ist ein IT-Dienstleister mit ca. 25 Mitarbeitern das Unternehmen wurde am TT.MM.JJJJ gegründet der Firmensitz liegt in Stadt X. Momentan werden alle Passwörter in zwei Keepass-Dateien in Sharepoint hinterlegt. Aus Sicherheits- und Datenschutzgründen verwenden wir überall unterschiedliche Kryptische Passwörter diese werden automatisch von Keepass bei neu Erstellung eines sogenannten Eintrages generiert. Da keine zentrales Passwort-Management-System vorliegt, musste mehrfach bei Austritt eines Mitarbeiters viel Zeit in die Änderung der einzelnen Passwörter gesteckt werden. Zudem gab es Probleme mit der Synchronisation zwischen dem Lokalen Speicher und Sharepoint. 2 Zielsetzung entwickeln/Sollkonzept 2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Ziel des Projektes ist es ein zentrales Passwort-Management-System aufzubauen mit verschiedenen Berechtigungen für einzelne Abteilungen und User unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte. Mithilfe des zentralen Passwort-Management-Systems, soll verhindert werden, dass beim Ausscheiden einzelner Mitarbeiter ein erhöhter Zeitaufwand nötig ist um alle Passwörter zu ändern. Die Berechtigungen und Userverwaltung sollen mithilfe einer LDAP-Anbindung erleichtert werden. Um alles Möglichst Benutzerfreundlich zu gestalten, wird eine SSO-Lösung (SSO = Single-Sign-On) die Anmeldungen der einzelnen User vereinfachen. Das zentrale Passwort-Management-System soll in der Lage sein die einzelnen Abteilungen zu filtern, so dass alle Passwörter der gefilterten Abteilung angezeigt werden. Zudem soll es keinerlei Probleme bei der Synchronisation geben. Sollte es zu einem Ausfall des Systems kommen oder Wartungsarbeiten geben, sollen alle Benutzer weiterhin Zugriff auf die Passwörter haben. Zum Schluss wird es eine nachvollziehbare datenschutzgerechte Dokumentation geben um alle Änderungen im Detail nachzuvollziehen. 3.3 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Phasen Zeit in Stunden Analysephase 7 Stunden - Durchführen der Ist-Analyse 1 Stunde - Anforderungskatalog erstellen 1 Stunde - Informationsrecherche über verschiedene Passwort-Manager Anbieter 2 Stunden - Produktvergleich 1 Stunde - Durchführen der Wirtschaftlichkeitsanalyse 1 Stunde - Entscheidung des Passwort-Managers 1 Stunde Entwurfsphase 2 Stunden - Planung der Architektur 2 Stunden Durchführungszeitraum 17 Stunden - Erstellen und Konfigurieren einer virtuellen Maschine mit Linux Betriebssystem 1,5 Stunden - Sicherheitskonfiguration des Passwort-Mangers 3 Stunden - Erstellen eines Backup Konzeptes 2 Stunden - Konfiguration des Passwort-Managements-Systems 3 Stunden - Ausfallsicherheit durch Konfiguration eines zweiten Passwort-Management-Systems 4 Stunden - Konfiguration der LDAP-Anbindung Rollen und Berechtigungen 1,5 Stunden - Testbetrieb und Fehlerbehebung 2 Stunden Abnahme 3 Stunden - Vorschau der Umgebung bei Mitarbeitern und dem Ausbilder 1 Stunde - Abnahme durch die zuständige Abteilung 1 Stunde - Soll-Ist Abgleich 1 Stunde Dokumentation 6 Stunden - Erstellen der Projektdokumentation 6 Stunden Gesamtzeit 35 Stunden

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung