Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_fisi'" in content geschrieben in Abschlussprojekte.

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen

Kalender

  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Product Groups

  • Werben bei Fachinformatiker.de

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Ort

176 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, bin neu hier im Forum. Mache zur Zeit eine Umschulung zum Fisi. Im moment bin ich im Praktikum im Help desk einer großen Firma. Leider bekomme ich hier wenig Aufgaben und Unterstützung die mich auf die Abschlussprüfung und auch auf die Facharbeit vorbereiten. Wäre lieb wenn Ihr mal die Meinung zu meinenm bisherigen Antrag schreiben würdet. 1. Projektüberschrift Einrichtung und Konfiguration eines Schulungsraums 1.1 Aufgabestellung in Kurzform Dieses Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei der Firma XXX durgeführt. Das Projekt findet unternehmensintern in einem Schulungsraum der von mir eingerichtet wird statt. Für die Firma XXXsoll ein Schulungsraum eingerichtet werden in dem die Mitarbeiter geschult werden können. Es wird sich hauptsächlich um Office und allgemeine Computer-Bedienungsschulungen handeln. Zusätzlich wird ein Beamer benutz für Präsentationen. Der Schulungsraum soll bestimmte Voraussetzungen erfüllen wie zum Beispiel einen eigenen Dozentenserver und einen gemeinsamen Speicher. 1.2 Ist-Analyse Die Firma......usw. Aktuell gibt es in der Firma XXX noch keinen eigenen Schulungsraum. Aus diesen Grund soll dieser von mir eingerichtet werden um die Mitarbeiter besser auf Ihre neunen Tätigkeiten vorzubereiten. Der Raum der genutzt werden soll bietet Platz für 10 Arbeitsplätze. Tische, Stühle, Projektor und Leinwand stehen schon bereit. Die Verkabelung wurde ebenfalls vollständig verlegt. Es steht ein Rack mit Switch und Router bereit. 1.3Sollkonzept Ziel des Projekts ist es den Schulungsraum einzurichten und ihm eine Infrastruktur zu geben, welche den zukünftigen Schulungsteilnehmern eine zuverlässige Umgebung bietet. Der Schulungsraum soll sich in einem eigenen Netz mit direkter Verbindung zum Internet befinden. Ein eigenes VLAN für den Schulungsraum ist bereits konfiguriert. Die für den Schulungsraum benötigte Hardware muss besorgt werden. Außerdem muss ein Server mit Active Direktory, DNS und DHCP installiert und konfiguriert werden. Office Anwendungen müssten für alle Clients zur Verfügung stehen entweder Zentral vom Server aus oder Lokal auf jeder Workstation. User und Gruppen müssen angelegt werden, Berechtigungen verteilt und ein gemeinsames Netzlaufwerk bereitgestellt werden. Es soll Einschränkungen auf den Zugriff der Systemsteuerung geben sowie eine Möglichkeit versehentlich gelöschte oder veränderte Dateien schnell wiederherzustellen. Zusätzlich sollen alle Daten vom Netzlaufwerk und die Serversystemdateien regelmäßig auf ein Externes Medium gesichert werden 3.*Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Definitionsphase 3 Std. Ist-Analyse 1 h Soll-Konzept erstellen 2 h Planungsphase 8 Std. Recherche nach passender Hardware 2 h Recherche nach passender Software 2 h Planung des Aufbaus 1 h Vergleich nach technischen & wirtschaftlichen Kriterien 3 h Durchführungsphase 10 Std. Instalation und konfiguration Server und Clients 5 h Aufbau der Hardware im Schulungsraum 2 h Einbindung der Clients in die Domäne 1 h Backup installieren und konfigurieren 2 h Abschlussphase 13 Std. Testen der Schulungsumgebung und des Backups 2 h Eventuelle Fehlerbehebung 1 h Erstellung der Projekt-Dokumentation 10 h Gesammtzeit: 34 h + 1 h Puffer
  2. Huhu, bei mir ist es nun auch langsam so weit... ich gehe hier gerade durch die Hölle weil ich einfach eine Niete bin was 'gehobene Texte' angeht und mir will einfach nichts von den Fingern Ich wäre super-glücklich wenn sich das jemand mal durchlesen könnte und mir sagen könnte was ich denn besser machen kann... Es existieren keine Dokumente (keine schriftlichen Anforderungen, kein Lasten udn Pflichtenheft, etc.). Thema: Evaluierung, Installation und Konfiguration einer Software-Lösung zur elektronischen Verwaltung von Dokumenten. Projektbeschreibung: Die Mitarbeiter der xyz GmbH versenden täglich hunderte Waren für ihre Mandanten. Sie ist auch Dienstleister für einen Automobilhersteller. Im Rahmen dieser Dienstleistung werden große Mengen von Einschreiben mit Rückschein von der "Team Automotive"-Abteilung versendet. Die Rückscheine müssen erfasst und archiviert werden, zum momentanen Zeitpunkt erfolgt dieser Prozess komplett manuell. Ziel ist es die Archivierung so zu ändern, dass die Rückscheine über einen Dokumentenscanner automatisch gescannt, elektronisch anhand von vordefinierten Merkmalen sortiert und in einem DokumentenManagementSystem (DMS) archiviert werden. Dabei soll der Barcode auf dem Rückschein automatisch erkannt und zusätzliche in eine Datei geschrieben werden. Diese Datei gilt gleichzeitig als Verschlagwortung für das DMS als auch für die weitere Verarbeitung der Information in einer Software zur Verwaltung des gesamten Prozesses. Anforderungen: - Es sollen möglichst vorhandene Mittel benutzt werden - Der Kosten sollen möglichst gering gehalten werden - Der manuelle Aufwand für die Mitarbeiter muss reduziert werden Jede Abteilung der xyz GmbH besitzt SMTP- und funktionsfähige Drucker die von einem externen Dienstleister verwaltet werden. Ein ESX-Server mit genügend Resourcen für beliebige virtuelle Maschinen, ein Storage-Server für die Dokumente, die für das Projekt benötigt werden, sind ebenfalls vorhanden. Das Backup besteht aus einer Software-Lösung die täglich alle virtuellen Maschinen auf einen vom Netzwerk erreichbaren Speicher sichert (NAS, inkrementell). Projektumfeld: Die xyz GmbH beschäftigt 50 Mitarbeiter im Verwaltungsgebäude des Standortes xxx. Die IT-Infrastruktur dort besteht aus einer heterogenen, virtualisierten Infrastruktur bestehend aus Clients (Windows 7/10), Servern (Windows, Linux) und mehreren Netzen (VLANs). Aus dem "Team Automotive" müssen 4 Mitarbeiter mit jeweils einem Client-PC Zugriff auf das DMS bekommen. Projektphasen: Recherche und Planung 3h Vorbereitung der Testumgebung 2h Installationen und erste Konfigurationen der Software-Lösungen 3h Tests und verfeinerte Konfigurationen 8h Evaluierung der passenden Software 2,5h Anbindung an das bestehende System (Domäne, Backup, Zugriff) 3h Test der Funktionalität 3,5h Dokumentation des Projektes 8h Einweisung der Mitarbeiter 2h Dokumentation: Technische Dokumentation Testprotokolle
  3. Guten Tag, meine Abschlussprüfung als FiSi steht bald an und damit natürlich auch meine Abschlussarbeit. Das Thema wie es schon im Titel steht, ist die Einführung von RDS unter WServer 2016. Beim ersten Antrag für die Projektarbeit wurde er mit folgendem Kommentar abgelehnt: "... in der Projektbeschreibung sind detailiert IHRE Arbeiten zu beschreiben. Bei den einzelnen Projektphasen sind keine Zeiten angegeben." Ich habe meinen Antrag nun in den Punkten "Projektbeschreibung" und "Projektpahsen" überarbeitert. Nun wollte ich euch fragen, ob ihr denkt, mit der Überarbeitung könnte er genehmigt werden. Vielen Dank schonmal im Vorraus. Thema: Erneuerung der Fernzugriffslösung für Mitarbeiter an Außenstandorten durch Microsoft Remote Desktop Services (RDS) unter Windows Server 2016 Projektbeschreibung: Allgemeine Problemstellung: Durch eine Software neu-Ausrichtung im Unternehmen soll im gleichen Zug auch die veraltete und nicht mehr produktiv gut nutzbare Fernzugriffslösung für die Außenstandorte erneuert werden. Zudem soll die neue Fernzugriffslösung um Ressourcen zu sparen, außerhalb der virtuellem Umgebung auf einem für diesen Zweck angeschafften Hardware Server installiert und konfiguriert werden. Die neue Softwarelösung soll außerdem den administrativen Aufwand verringern, aber auch den Zugriff für die Nutzer vereinfachen und eine Kosteneinsparung zur Folge haben. Weiterhin soll auch die Anzahl der Fernzugriffsserver von vier auf einen verringert werden. Dieser soll als zentraler Eintrittspunkt für das Netz des Hauptstandortes genutzt werden. Auf diesem sollen auch alle benötigten Softwareprodukte installiert sein. Um alle Anforderungen der Nutzer abdecken zu können. IST-Zustand: Der Mitarbeiter im Außenstandort (Sowohl in Deutschland als auch in der Tschechischen Republik und in Ungarn) will auf die Systeme im Hauptstandort (ERP, interne Verwaltungssoftware & Datenserver) zugreifen. Hierzu verbindet er sich mit einem von vier Servern, welche dem Nutzer einen Zugriff auf einen eigenen Desktop und somit auf die benötigten Systeme ermöglicht. Problematisch für den Nutzer ist hierbei, dass große Unklarheit über die Zeit entstanden ist, welcher der vier angebotenen Server jetzt von Ihm zu nutzen ist. Aber auch für den Administrator entstehen durch diese Aufteilung enorme Probleme. Durch die unterschiedlichsten Versionen auf allen vier Servern ist die Verwaltung enorm kompliziert. Durch fehlende Lizenzen kann aber auch kein Update auf eine einheitliche Version erfolgen. Bei Neuanlage eines Benutzers ist es für den Administrator nicht direkt ersichtlich, auf welchem der vier Server dieser nun angelegt werden muss. Auf jedem der vier Server befinden sich unterschiedliche Programme. So ist eine Zuordnung im ersten Moment schwierig und zieht eine längere Prüfung für den Administrator nach sich, um den Nutzer korrekt zuzuordnen. Auftraggeber: Auftraggeber ist in diesem Fall das eigene Unternehmen Zielgruppe: Diese Erneuerung betrifft sowohl die Nutzer an den Außenstandorten, da diese ja über das neue System zugreifen sollen, als auch die Administratoren in der IT-Abteiung, welche das neue System dann verwalten und warten werden. Ziele: - alte Fernzugrifflösung abschaffen - Neue Fernzugriffslösung auswählen und einführen - Die Zahl der vorhanden Server von vier auf einen reduzieren - Einheitlichen Server für alle Mitarbeiter schaffen - Zugriffspunkt per Webinterface ersetzen durch Client - Einheitliche Fernzugriffslösung für alle Mitarbeiter - Kosten sollen reduziert werden - Ablösung der Softwarelösung aus der Virtuellen Umgebung zu einem Hardwareserver Nutzen: - Administrativen Aufwand vermindern - Zugriff für Nutzer vereinfachen - Übersichtlichkeit für Nutzer erhöhen - Verwaltung für Administratoren vereinfachen Persönliche Prüfleistung (eigene Arbeiten): - Erstellung einer IST-Analyse - Erstellung einer Soll-Situation - Vergleich möglicher Softwarelösungen - Auswahl der geeigneten Softwarelösung - Einbau des beschafften Hardware-Server im Netzwerkschrank - Installation des Betriebssystems auf dem Hardware-Server - Installation der ausgewählten Softwarelösung - Konfiguration der ausgewählten Softwarelösung - Auswahl eines geeigneten Key-Users um die Softwarelösung zu testen - Bereitstellung der Softwarelösung an Key-User - Nachbesprechung des Tests mit dem Key-User - Übergabe der neuen Softwarelösung an IT-Abteilung - Einweisung der IT-Abteilung in die neue Softwarelösung - Dokumentation der Umsetzung Eingebundene Schnittstellen / Fremdleistungen: - Ausbildungsbetreuer: Hilfestellung bei Fragen sowie Vorgespräch des Projekts - Key-User: Test des neuen Softwaresystems und anschließendes Gespräch dazu Zur Verfügung gestellte Mittel: - DELL R440 Hardware Server um Softwaresystem darauf zu installieren - Windows Server 2016 Standard - Zugriffslizenzen für die Fernzugriffslösung - Laptoparbeitsplatz mit Windows 10 und Remote Desktop zum installieren und Konfigurieren des Servers und der Softwarelösung Projektumfeld: <Unternehmensdarstellung aus Datenschutzgründen entfernt> Im Zuge einer Hard- und Software Erneuerung soll, in einem Projekt, auch die Möglichkeit der Außenstellen für einen Zugriff auf die Systeme des Hauptstandortes in xxx verbessert und vereinfacht werden. Die erforderlichen Systeme für diesen Zweck werden am Standort in xxx sowohl aufgebaut als auch konfiguriert. Die Bearbeitungszeit soll eine Stundenanzahl von 35 Arbeitsstunden nicht überschreiten. Unten stehend ist aufgeführt, welche Handlungsschritte Bestandteil des Projekts sind und welche nicht. (einige Schritte sind aus Zeitgründen NICHT Teil des Projekts) Bestandteil: - Auswahl einer geeigneten Softwarelösung - Installation und Konfiguration der Lösung auf einem Hardwareserver - Test der Lösung mit einem Key-User - Vorstellung und Übergabe der Lösung - Dokumentation des Projekts NICHT Bestandteil: - Migration der vorhanden User auf das neue Systems - Einführung des Produktivbetriebs des neuen Systems Projektphasen: 1.Projektplanung [geplante Zeit: 10 Stunden] 1.1 Vorgespräch mit Betreuer [1.5 Stunden] 1.2 Ist-Analyse [2 Stunden] 1.3 SOLL-Planung [4 Stunden] 1.4 Entscheidungsprozess für eine geeignete Lösung [2.5 Stunden] 2. Realisierung [geplante Zeit: 10 Stunden] 2.1 Aufbau und anschließen der Hardware [0.5 Stunden] 2.2 Installation und Grundkonfiguration des Windows Server [1.5 Stunden] 2.3 Installation und Konfiguration von RemoteDesktopServices [4 Stunden] 2.4 Einrichtung und Konfiguration der Remotedesktopsitzung [4 Stunden] 3. Qualitätssicherung [geplante Zeit: 3 Stunden] 3.1 Bereitstellung und Einweisung an Key-User [1 Stunde] 3.2 Abschlussgespräch mit Key-User [2 Stunden] 4. Vorstellung und Übergabe [geplante Zeit: 4 Stunden] 4.1 Vorstellung und Übergabe [4 Stunden] 5. Dokumentation [geplante Zeit: 8 Stunden] 5.1 Erstellen und Ausarbeiten der Projektdokumentation [8 Stunden] Gesamt geplante Zeit beträgt: 35 Stunden Dokumentation: Geplante Art der Dokumentation: Ablauforientierte Projekt-Dokumentation Grobe Gliederung: 1. Einleitung 2. Projektbeschreibung 3. Projektplanung 4. Realisierung 5. Qualitätssicherung 6. Vorstellung 7. Fazit Geplante Anlagen: - Soll-Ist Schaubilder - Gantt Diagramm (geplante benötigte Zeit <-> tatsäliche benötigte Zeit) - diverse Screenshots der Installation - Test-Protokoll von Key-User Anlagen: 1. PDF von IST-Zustand 2. PDF von SOll-Zustand Präsentationsmittel: Beamer, Laptop & Power Point
  4. Hallo zusammen, da mein erster Projektantrag mit folgender Begründung abgelehnt wurde: der praktische Anteil im Antrag ist leider zu gering und auch der verbleibende Teil ist nicht derart komplex wie es verlangt wird wollte ich euch um euer Feedback zwecks meinem neu überarbeiteten Projektantrag bitten. Danke 1. Projektbeschreibung Die Anforderung für das Projekt stammt von der Abteilung XY sowie der Geschäftsführung, welche für den neuen Verwaltungsstammsitz eine innovative und moderne Arbeitsumgebung für ihre Mitarbeiter zur Verfügung stellen wollen. Für die Firma X werden nach dem Firmenumzug 15 Konferenzräume, welche sich in 7 Etagen innerhalb 2 Gebäuden befinden, mit diversen technischen Neuerungen für die Mitarbeiter ausgestattet. Diese beinhalten unter anderem ein Raumbuchungssystem. Meine Aufgabe ist es, neben der bisher bekannten Buchung über Outlook nun auch eine Buchung direkt am Konferenzraum, sowie eine Übersicht der zukünftigen Buchungen und die aktuelle Verfügbarkeit über ein Touch-Display vor jedem Raum möglich zu machen. Dafür muss ein eigener virtueller Server erstellt, konfiguriert und mit der benötigten Software für das System ausgestattet werden. Für die Zusammenarbeit der bestehenden Buchungsmöglichkeiten über Outlook muss ein spezieller Service Account mit entsprechender Berechtigung in den Ressourcenpostfächern bzw. Konferenzräumen in Exchange erstellt werden. Da diese Vorgehensweise und Technik im Unternehmen neu implementiert wird, ist es von Nöten die Arbeitsschritte der Raumbuchung vor Ort ausführlich zu dokumentieren und alle Mitarbeiter zu unterweisen bzw. zu schulen. Ist-Zustand In der Firma X werden Besprechungen in Konferenzräumen über Microsoft Outlook gebucht. Für die eingeladenen Teilnehmer ist es vor dem Termin am Besprechungsraum nicht ersichtlich ob dies der richtige Raum ist und wie dieser bei geschlossener Tür aktuell belegt ist. Soll-Zustand Die Raumbuchung soll weiterhin mittels Microsoft Exchange und Outlook abgewickelt werden. Ergänzend hierzu wird die Buchung durch ein modernes Raumbuchungssystem via Touch Display am jeweiligen Raum verbessert um auch Add Hoc Buchungen durchführen zu können. Darüber hinaus soll zukünftig der Raumbuchungsstatus der Konferenzräume am Display zu erkennen sein. Um aus netzwerk-technischer Sicht eine vorteilhafte Trennung und zuverlässige Wartung der Touch-Displays zu ermöglichen, wird von mir ein separates VLAN für die Medientechnik eingerichtet. 2. Projektumfeld Die Firma X ist ein mittelgroßes internationales Unternehmen mit über 2.000 Mitarbeitern sowie 16 Tochtergesellschaften in Europa, Asien und Nordamerika. Die Ausbildung der Fachinformatiker für Systemintegration findet in der Abteilung IT Enterprise Services statt. IT Enterprise Services von X ist für die unternehmensbezogenen Dienstleistungen im IT Bereich verantwortlich. Im Rahmen meiner Ausbildung betreue ich den dazugehörigen IT Support im 1st und 2nd Level. Aufgrund der Vielseitigkeit und Innovation eines Raumbuchungssystems habe ich mich für dieses Projekt entschieden. Der Ausbildungsverantwortliche ist Herr Y, Projektverantwortlicher für den Bereich Multimediatechnik ist Herr Z. 3. Projektphasen Definitionsphase • Ist-Analyse........................................................................................................0,5h • Soll-Analyse.......................................................................................................1,0h • Kosten-Nutzen-Analyse.....................................................................................1,5h • Zeitplan/ Ablaufplan...........................................................................................1,5h • VLAN und Hostnamen......................................................................................1,0h • Systemanforderungen für Server........................................................................1,0h Stunden Definitionsphase Gesamt 6,5h Durchführungsphase • Konfiguration Switch/ VLAN...............................................................................3,5h • Installation virtueller Server………………………………………………………….1,0h • Service Account und Berechtigungen im Active Directory anlegen….………….1,0h • Installation Raumbuchungspanel und Betriebssoftware....................................2,0h • Netzwerkanschlüsse Patchen.............................................................................1,5h • Anpassung globaler Einstellungen im Raumbuchungssystem ..........................1,0h • Konfiguration Raumbuchungspanel ..................................................................1,5h Stunden Durchführungsphase Gesamt 11,5h Test- und Abnahmephase • Definition Tests...................................................................................................1,0h • Funktionsprüfung................................................................................................3,0h • Fehlerbehebung.................................................................................................1,0h • Abnahmegespräch mit IT-Leitung......................................................................1,0h • Anpassung..........................................................................................................1,0h Test- und Abnahmephase Gesamt 7h Erstellung Benutzerdokumentation und Schulung der Mitarbeiter..........................3,0h Erstellung Projektdokumentation............................................................................7,0h Gesamt...................................................................................................................35,0h 4. Dokumentation 1. Deckblatt 2. Inhaltsverzeichnis 3. Einleitung 4. Definitionsphase 5. Durchführungsphase 6. Test- und Abnahmephase 7. Benutzerdokumentation 8. Fazit 9. Anhang 10. Abbildungsverzeichnis 11. Quellen 12. Glossar 5. Anlagen Keine Anlagen 6. Präsentationsmittel Beamer, Laptop
  5. Ich habe Etwas Neues vorbereitet, könnt ihr mir bitte sagen, ob es okay ist? Vielen Dank im Voraus! 1 Thema der Projektarbeit Evaluierung und Installation einer Softwarelösung zum Automatisieren der Testverfahren von Web-/ Programmanwendungen. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: xx.xx.2018 Ende: xx.xx.2018 3 Projektbeschreibung Die <Firmenname> beliefert Ihre Kunden mit Hard- und Softwarelösungen, zumeist im Automobil Bereich. Die Abteilung „Qualitätssicherung“ testet diese Produkte der <Firmenname> auf korrektes Verhalten. Diese Tests werden manuell durchgeführt. Dies führt zu größerem Aufwand in Bezug auf Zeit, Kosten und menschliches Versagen. Zusammen könnte dies zu einer Minderung der Gesamtqualität der angebotenen Produkte führen. Mehrere Automatisierungssoftwares sollen verglichen werden, um die optimale Lösung zu finden, die den Anforderungen des Unternehmens und der Kunden gerecht wird. Dazu gehören die Kosten für Lizenzen, die angebotenen Funktionen und der Bedarf an Programmiersprachen, unterstützte Technologien, Benutzerfreundlichkeit, Wartbarkeit und Support. Sobald die Software ausgewählt ist, wird sie auf einem Computer installiert und ein Testfall konfiguriert. Es wird eine Automatisierung durchgeführt, wobei ein positives als auch ein negatives Testergebnis erzielt werden soll. Die erhaltenen Ergebnisse der Automatisierung werden dann mit denen, der manuellen Tests verglichen, um die Zuverlässigkeit der Software zu testen. Mit diesem Projekt soll ein Prozess der Ressourcenoptimierung geschaffen werden. Es ist möglich, Automatisierungen zu erstellen, die die Tests beschleunigen und verbessern können. Die Automatisierung würde das Personal entlasten und die Qualität verbessern. 4 Projektumfeld Firma: <Firmenname> Ansprechpartner in der Firma <Firmenname> ist: Herr <Abteilungsleiter> Tel: +49-123456789 Der Auszubildende welcher dieses Projekt durchführt ist: <Azubi> Der Auftraggeber ist: <Firmenname> Die <Firmenname> beliefert Ihre Kunden mit Hard- und Softwarelösungen, zumeist im Automobil Bereich. Das Projekt wird für unternehmensinterne Zwecke in der Abteilung „Qualitätssicherung“ durchgeführt, die für das Testen der Anwendungen zuständig ist. 5 Projektphasen mit Zeitplanung 1.Planungsphase 5 Std. 1.1 Ist-Analyse (2 Std.) 1.2 Soll-Analyse (3 Std.) 2. Durchführungsphase 15 Std. 2.1 Auswahl von geeigneter Automatisierungssoftware (6 Std.) 2.2 Installation der Automatisierungssoftware (1 Std.) 2.3 Konfiguration der Automatisierungssoftware (1 Std.) 2.4 Automatisieren eines Testfalls (5 Std.) 2.5 Dokumentation zu Erstellung eines automatischen Testfalls (2 Std.) 3. Testphase 6 Std. 3.1 Durchführung der Funktionstests (3 Std.) 3.2 Fehleranalyse und Behebung (2 Std.) 3.3 SOLL/IST-Vergleich (1 Std.) 4. Abschlussphase 9 Std. 4.1 Projekt-Dokumentation (7 Std.) 4.2 Projektübergabe (2 Std.) Geplanter Zeitaufwand in Stunden: 35 Std. 6 Dokumentation zur Projektarbeit - Projektdokumentation - Dokumentation zu Erstellung eines automatischen Testfalls - Quellenangaben - Glossar 7 Anlagen Keine 8 Präsentationsmittel - Beamer - Notebook 9 Hinweis! Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit diese für die Antragstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht. Mit dem Absenden des Projektantrages bestätige ich weiterhin, dass der Antrag eigenständig von mir angefertigt wurde. Ferner sichere ich zu, dass im Projektantrag personenbezogene Daten (d. h. Daten über die eine Person identifizierbar oder bestimmbar ist) nur verwendet werden, wenn die betroffene Person hierin eingewilligt hat. Bei meiner ersten Anmeldung im Online-Portal wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Arbeit bei Täuschungshandlungen bzw. Ordnungsverstößen mit „null“ Punkten bewertet werden kann. Ich bin weiter darüber aufgeklärt worden, dass dies auch dann gilt, wenn festgestellt wird, dass meine Arbeit im Ganzen oder zu Teilen mit der eines anderen Prüfungsteilnehmers übereinstimmt. Es ist mir bewusst, dass Kontrollen durchgeführt werden.
  6. hallo zusammen, ich bräuchte etwas hilfe, mein Antrag wurde abgelehnt wegen "fehlender fachlichen Tätigkeit". Könntet ihr mir tipps zum verbessern geben ? allgemein geht es darum, dass ich eine virtuelle Serverumgebung zu Testzwecken aufbauen will. 3. Projektbeschreibung 3.1 Ist-Analyse: Die einsatzabteilungen der [Firma] stellen spezifische Aufgaben an die IT-Azubis, diese bearten die Aufgaben meist auf nicht kritischen Umgebungen. Jedoch können die Azubis keine eigenständigen Tests aufbauen, da eventuell die betrieblichen Abläuge gestört werden können und es keine reine Testumgebung für Azubis gibt. 3.2 Soll-Konzept: Es soll eine virtuelle Umgebung aufgebaut werden, die den Auszubildenden als Test- und Lernumgebung zur Verfügung steht. Dadurch kann sichergestellt werden, dass die produktiven Systeme nicht von den Azubis gestört werden, diese aber trotzdem Systeme zu Testzwecken nutzen können. Die Administration im Betrieb wird in der Verantwortung der Auszubildenden liegen. Jeder Auszubildende des IT-BEreichs soll seinen eigenen server verwalten und für diesen verantwortlich sein. 4. Projektphasen mit Zeitplanung 1.Planungphase Ist-Analyse 1,5 Std. Soll-Konzept 1,5 Std. Zeit-, Kosten, und Ressourcenplanung 2 Std. Gesamtzeit Projektplanung 5 Std. 2. Realisierungphase Beschaffung und Aufbau der Hardware 2 Std. Installation des Systems 7 Std. Konfiguration des Systems 8,5 Std. Testen des Systems 2,5 Std. Gesamtzeit Projektrealisierung 20 Std. 3. Abschlussphase Dokumentation 8 Std. Anwenderhandbuch 2 Std. Gesamtzeit Projektabschluss 10 Std. Gesamte Projektzeit 35 Std.
  7. Hallo zusammen, nachdem ich mich hier erst ein wenig belesen habe und meinen Antrag einige Male angepasst habe, wollte ich gerne um Meinungen bitten und um Verbesserungsvorschläge betteln. Hier mein Projektantrag: 1 Projektantrag 1.1 Bezeichnung des Projekts Implementierung einer Software für Servermonitoring 1.2 Projektbeschreibung Aktuell hat die XXX. keine Möglichkeit die Verfügbarkeit und Auslastung der Server zentralisiert zu überwachen. Um den Status der Dienste oder Auslastung eines Servers zu überprüfen, müssen die IT-Mitarbeiter sich immer auf den entsprechenden Server aufschalten und die Informationen sich dort für den Zeitpunkt holen. Eine Möglichkeit alle Server im Überblick zu behalten ist aktuell nicht möglich. Ziel ist es eine Übersicht zu schaffen in der ersichtlich ist, wie hoch die Auslastung auf den Servern ist und auf welchem Server die Auslastung zu hoch ist. Außerdem sollten auch die wichtigsten Dienste der Server sichtbar sein, damit gewährleistet werden kann, dass die Applikationen auch laufen. 1.3 Einsatzgebiet Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei der XXX. Hierbei sind meine Einsatzgebiete neben dem Nutzersupport auch die aktive Betreuung des Dokumenten-Archivsystems sowie die Teilnahme an Projektarbeit. 1.4 Projektumfeld XXX ist ein mittelständisches Unternehmen, das weltweit verkauft und ca. 1600 Mitarbeiter beschäftigt. Das Projekt wird in der Unternehmens-Zentrale in XXX umgesetzt. Hier befindet sich auch das ESX-Cluster auf welchem die spätere Software installiert wird. Meine Ansprechpartner für dieses Projekt sind die IT-Mitarbeiter, mein Abteilungsleiter und der Leiter unserer Organisation. 2 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Planungsphase (13h): - Darstellung und Abstimmung des Projekts 2h - Ist Analyse durchführen/erstellen 2h - Produktauswahl erstellen 3h - Produktauswahl eingrenzen und Vorstellen 1h - Soll-Konzept erstellen 2h - Kosten-, Termin-, Ressourcenplanung erstellen 2h - Angebot zum Tool einholen und anfordern 1h Realisierungsphase (10h): - Server aufsetzen (VM) und Tool installieren 2h - Tool einstellen und Testserver einbinden 5h - Testen der eingerichteten Server 1h - Dokumentation erstellen zur Benutzung 2h Evaluierungs-/Abschlussphase (9h): - Soll-Ist-Vergleich 1h - Präsentation und Abnahme des Tools 1h - Projektdokumentation erstellen 7h - Pufferzeit 3h
  8. Hallo zusammen, mein erster Projektantrag wurde abgelehent, damit dies nicht nochmal geschieht hoffe ich hier auf konstruktives Feedback. Dieser Antrag wurde jetzt nochmal von mir überarbeitet, aber dennoch bin ich dankbar für Verbesserungsvorschläge. Projekttitel Einrichtung einer Infrastruktur auf Basis von Microsoft-Technologien, insbesondere der Komponenten Domänen-Controller, Active Directory sowie Exchange. Projektbeschreibung Die XXXXX GmbH hat bei ihren Softwarelösungen vollständig auf IBM Notes/Domino gesetzt, d.h. die Softwareprodukte basierten ausschließlich auf dieser Groupware. Auf Grund der stetig kleiner werdenden Nutzerbasis der Groupware von IBM hat sich XXXXX dazu entschlossen, das Softwareproduktportfolio auf Microsoft-Technologie zu migrieren. Dazu ist es notwendig, eine (bisher im Unternehmen nicht vorhandene) Microsoft-Infrastruktur von Grund auf neu aufzubauen: Ziel der aufzubauenden Infrastruktur ist es, dem Software-Entwicklungsteam eine vollständige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, auf dessen Basis das bestehende Softwareportfolio (Software, die durch XXXXX entwickelt und vertrieben wird) neu entwickelt und getestet werden kann. Da die bisher vorhandene Software vollständig auf der Groupware IBM Domino basiert, diese Lösungen aber auf Basis von Microsoft-Technologie neu implementiert werden soll, benötigen die Entwickler diese neue Infrastruktur zur Softwareentwicklung. Zeitgleich sollen in der Firma Kenntnisse über diese Technologien aufbauen werden, um ggf. später unternehmensweit auf Microsoftprodukte zu migrieren. Von dem IT-Abteilungsleiter wird daher der Aufbau (Installation und Einrichtung) einer Microsoft-Infrastruktur mit folgenden Komponenten gefordert: * Domänencontroller ("XXXXXXDemo") * Active Directory (User: komplettes Entwicklerteam sowie Projektleitung) * Exchange Zur Umsetzung der Anforderung wird ein VM-Server bereitgestellt, jede Komponente (Server) wird in einer eigenen VM installiert; alle VM werden durch den bereitgestellten VM-Server betrieben. Projektumfeld Die XXXXX GmbH mit Hauptsitz in Hannover beschäftigt bundesweit ca. 30 Mitarbeiter. Durch eine VPN-Lösung arbeiten alle Mitarbeiter im eigenen Netzwerk. Alle Anwendungen und Testumgebungen werden in den Räumlichkeiten der XXXXX GmbH gehostet. Für das Projekt wurde ein neuer Server angeschafft, welcher virtualisiert werden soll. Auf dem Server sollen für das Projekt drei VMs installiert werden. Zuerst werden ausschließlich die Entwickler und die Produktmanager auf die Microsoft-Infrastruktur Zugriff haben, also ca. 15 Mitarbeiter 5 Projektphasen 5.1 Definitionsphase & Planungsphase Gesamt 9 Std. 5.1.1 Ist-Analyse 2 Std. 5.1.2 Soll-Konzept 2 Std. 5.1.3 Planung der Ressourcen VM Host 2 Std. 5.1.3.1 VM (Domain Controller) 5.1.3.2 VM (Active Directory) 5.1.3.3 VM ( Exchange) 5.1.4 Auswahl der Betriebssysteme 1 Std. 5.1.5 Analyse und Berechnung der Wirtschaftlichkeit 2 Std. 5.2 Durchführungsphase Gesamt 14 Std. 5.2.1 Aufbau der Projekt-Umgebung 1 Std. 5.2.2 Installation der VM auf dem Server 2 Std. 5.2.2.1 VM (Domain Controller Domänen Funktion Verwalten GPO) 5.2.2.2 VM (Active Directory Verzeichnisdienst ) 5.2.2.3 VM ( Exchange E-Mail /Kalender) 5.2.3 virtuelle Maschinen erstellen und installieren 5 Std. 5.2.4 Konfiguration der Server 6 Std. 5.3. Abschlussphase Gesamt 11 Std. 5.3.1 Testen der bereitgestellten Dienste 1 Std. 5.3.2 Erstellung der Projekt-Dokumentation 8 Std. 5.3.3 Übergabe des Projekts an den IT-Abteilungsleiter 1Std. 5.3.3Einweisung der Mitarbeiter 1 Std. P Pufferzeit Gesamt 1 Std.
  9. Hi Leute, wollte meinen Projektantrag der genehmigt wurde einfach mal hier Teilen, als Denkanstoß, Vorlage etc. Grüße...
  10. Guten Tag, ich hätte eine Bitte und zwar würde ich gerne wissen was ihr von diesem Thema denkt, bzw. was glaubt ihr was die IHK dazu sagen wird? Vielen Dank schon mal im voraus. Projektantrag: Aufbau eines parallelen Netzwerkes für die Netzwerkinstallation neuer Clients Projektbezeichnung Erstellung eines Netzwerkes, aus dem Clients per einem, in einem anderen Netzwerk liegenden, vorhandenen Bootloader-Server (SCCM) installiert werden. IST-Zustand In der Firma abc GmbH, die circa xxx interne Mitarbeiter beschäftigt, gibt es bedingt durch Software seitige Defekte an bestehender Hardware sowie bei Anschaffung neuer Systeme Clients, die neu aufgesetzt werden müssen. Aus diesem Grund nimmt der, für die Hardware zuständige Mitarbeiter über ein Netzwerk mit einem SCCM-Server und unter Zuhilfenahme eines PXE-Bootloaders die Installation dieser Clients automatisiert vor. Die Herausforderung besteht darin, dass dieses Netzwerk für Drucker und andere Server vorgesehen ist und die Anzahl der freien IP-Adressen für automatisierte Installationen von Clients zahlenmäßig nicht für diesen Zweck ausreichen. SOLL-Zustand Die IT-Abteilung benötigt ein größeres Netzwerk für die Installation der Clients welche die internen Kollegen deutschlandweit benötigen. Darum habe ich mich entschlossen, ein neues Netzwerk, welches nur für die automatisierten Installationen von Clients bestimmt ist, zu errichten. Die Herausforderung besteht darin, dass sich der PXE-Bootloader auf einem SCCM in einem anderen Netzwerk befindet und so eine spezielle Konfiguration sowie eine Installation eines DHCP-Relay Agenten benötigt. Projektumfeld Das Projekt werde ich in den Räumlichkeiten der XY GmbH in der Hauptverwaltung München durchführen. Hauptsächlich werde ich mich hierbei im Team Support & Delivery, welches unter anderem den Help Desk übernimmt, aufhalten. Mein Auftraggeber ist die interne IT-Abteilung. Nutzer des Produktes werden ausschließlich die internen IT-Mitarbeiter sein. Das Projekt ist ein internes, eigenständiges und in sich abgeschlossenes Projekt. Anforderung an das Projekt Clients müssen automatisch die vom PXE-Bootloader bestimmten Betriebssysteme installieren. Clients müssen automatisch die vom PXE-Bootloader definierten Software laden. Der Router muss einen konfigurierten DHCP-Server besitzen. Es müssen die Rückrouten für das neue Netzwerk eingerichtet werden. Das Projekt muss in der vorgeschriebenen Zeit von 35 Stunden abgeschlossen werden. Der Arbeitsablauf der verschiedenen Fachbereiche darf nicht vom Projekt eingeschränkt oder gestört werden. Projektplanung 1. Projektanalyse 3h 2. Projektplanung 6h 3. Entscheidungsmatrix für die Software und Hardware 3h 4. Realisierung / Konfiguration der Hard- und Software 10h 5. Testen/Fehlerbeseitigung 5h 6. Übergabe 1h 7. Dokumentation 7h Dokumentation/technische Unterlagen - Ist Zustand - Soll Zustand - Vergleichsmatrix für Hard und Software - Zeitplan - Kostenplan - Ist-Soll Vergleich
  11. Hi Leute, ich habe zwar noch bis zu Herbsprüfung Zeit aber ich bin gerne Vorbereitet. Hier mal mein Projekt Antrag: Danke schonmal für euer Feedback 1 Thema der Projektarbeit Aufbau eines Domänen-Netzwerkes mit 2 Standorten, sowie deren Vernetzung über VPN und Anbindung der Zentralisierten WaWi an Online Shop über bereitgestellte APIs der Softwarehersteller. 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 15.10.2018 Ende: 19.11.2018 3 Projektumfeld Die Firma Gartenbau Huber GmbH ist ein Fachmarkt für Gartenmöbel mit angeschlossener Schlosserei und einem kleinen Baumarkt, derzeit sind 20 Mitarbeiter für die Firma tätig, davon 12 Schlosser, 6 Einzelhandelskaufleute und die Geschäftsführung bestehend aus 2 Personen. 3 der Einzelhändler sind dauerhaft in der Filiale in Fürth tätig, die andern Mitarbeiter befinden sich in der Hauptniederlassung in Roth. Auch die Schlosserei und der Baumarkt befinden sich im Gebäude der Hauptniederlassung 4 Projektbeschreibung Ist-Analyse Derzeit gibt es keine Vernetzung der Standort und auch kein Zentrales WaWi-System, dadurch entstehen derzeit 4 Verschiedene Datenbestände (Baumarkt, Filiale Fürth, Filiale Roth, Online Shop). Die Datenbestände müssen von den Mitarbeitern manuell gepflegt werden, folglich kommt es oft zu Stornos bei Bestellungen über den Online Shop da im Datenbestand eine falsche Menge der Ware angegeben ist. Auch gibt es keinen Zentralen Datenspeicher für Dokumente, diese werden lokal auf den Rechnern der Angestellten gespeichert. Der Datentransfer zwischen den Filialen und der Arbeitsplätze findet per USB-Stick statt. Soll-Analyse Zeil des Projektes ist es eine vernetzte Infrastruktur zu implementieren in der auf einem Zentralen WaWi-System die Datenbestände gespeichert werden und so keine Fehlbestellungen mehr entstehen. Auch soll es einen Zentralen Datenspeicher für Dokumente geben um die Zusammenarbeit der Mitarbeiter zu optimieren und eine Zugriffs:- und Rechteverwaltung soll Aufgebaut werden. Des Weiteren sollen die APIs des WaWi-Systems und des Online Shops verbunden werden. Und die Filiale in Fürth per VPN mit der Hauptniederlassung in Roth verbunden werden. Für das Verlegen der notwendigen LAN-Kabel sowie die Installation eines kleinen Serverschranks, der Patchdosen und Patchpanel wird ein externer Elektriker vom Kunden beauftragt. 5 Projektphasen mit Zeitplanung 1. Planungsphase Ist-Analyse 1,5 Std. Soll-Analyse 1,5 Std. Zeit-, Kosten- und Ressourcenplanung 2 Std. Einholen und Vergleich von Angeboten 3 Std. Gesamtzeit der Planung: 8 Std. 2. Realisierung /Durchführung Aufbau der Hardware 3 Std. Installation der Systeme 8 Std. Installation von Hyper-V Installation von 2 Windows Server VMs Installation einer Firewall Installation eines NAS Konfiguration der Systeme 8 Std. Aufbau von Active Directory, DNS und DHCP Konfiguration des NAS Konfiguration der DFS- Namespace Konfiguration des Servers für WaWi (WaWi wird von Hersteller Installiert) Konfiguration der Firewall und des VPN Testing der Systeme Gesamtzeit der Durchführung 19 Std. 3. Projektabschluss Schulung/Einweisung Mitarbeiter 3 Std. Dokumentation 5 Std. Gesamtzeit des Projektabschlusses 8 Std. Gesamte Projektzeit 35 Std. 6 Dokumentation zur Projektarbeit Gliederung Dokumentation · Einleitung · Planung · Realisierung / Durchführung · Tests · Abschluss 7 Anlagen Keine 8 Präsentationsmittel Laptop, Beamer
  12. Bearbeitungszeitraum: 15.09.17-13.10.17 1. Projektbeschreibung: Die yyy AG möchte in der internen IT auf mehr Vereinheitlichung setzen. Aktuell verwaltet jeder Mitarbeiter Passwörter für Server, Datenbanken und sonstige Administrativen Oberflächen selbst. Diese dezentrale Verwaltung führt zu häufigen Organisatorischen Problemen bei Krankheit, Urlaub oder Ausscheiden eines Mitarbeiters – sowie ein enormes Sicherheitsrisiko, das es zu minimieren gilt. Um diese Probleme zu lösen, soll eine Passwortmanagement Software evaluiert und implementiert werden. Hierbei sollen mehrere Produkte auf einem Testsystem installiert und bewertet werden. Die Nutzer sollen in Berechtigungen und Rollen unterschieden werden können. 2. Projektumfeld: Die Umsetzung des Projekts erfolgt intern im Gebäude der xxx AG. Die Firma xxx AG ist eine Tochter der yyy AG, die als yyy tätig ist und derzeit ca. x Mitarbeiter beschäftigt. Das Projekt wird für die Mitarbeiter der internen IT Abteilung der Firma umgesetzt. 1. Planungsphase 2h 1.1. Projektbesprechung 1h 1.2. Ist-Analyse 1h 2. Konzeptionsphase 7,5h 2.1. Anforderungskatalog erstellen, Kriterien festlegen 2h 2.2. Recherche nach geeigneten Passwortmanagement Lösungen 2h 2.3. Produktvergleich und Entscheidung für zwei Testumgebungen 1,5h 2.4. Betrachtung der Wirtschaftlichkeit 1h 2.5. Auswertungsgespräch der Recherche 1h 3. Realisierungsphase 9h 3.1. Beschaffung und Einrichtung der Testumgebung 1h 3.2.1. Installation und Grundkonfiguration der Passwortmanagement Software 2h 3.2.2. Konfiguration der Berechtigungen und Rollen 2h 3.2.3 Installation und Grundkonfiguration der Passwortmanagement Software II 2h 3.2.4 Konfiguration der Berechtigungen und Rollen II 2h 4. Testphase 4,5h Testbetrieb, Fehlerbeseitigung 4,5h 5. Abschlussphase 12h 5.1. SOLL / IST Vergleich 1h 5.2. Erstellen der Präsentation 3h 5.3. Erstellung der Projektdokumentation 8h Gesamtdauer 35h Kann jemand mit etwas Erfahrung sagen, ob das was werden könnte? Danke!
  13. Projektantrag 1. Thema Implementierung einer Lösung für die Bereitstellung einer Telefonanlagen-Software in einer eigenständigen Testumgebung. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum xxxxxx 3. Projektbeschreibung Aufgrund des starken Wachstums bei der IT AG in den letzten Jahren wird nach einer Lösung gesucht, die es ermöglicht mehrere Dienste über nur eine Software laufen zu lassen. Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Realisierung einer Testumgebung und führt ein Produktvergleich zwischen verschieden Softwarelösungen durch, um so ein aussagefähiges Testsystem zu erhalten. IST-Zustand Aktuell stellt IT AG den Kunden am Standort A ein eigenständiges Telefonanlagensystem zur Verfügung und weitere benötigte Software um zum Beispiel innerhalb des Unternehmen zu chatten und um den E-Mail Verkehr sicherzustellen. Diese verschiedenen Software Produkte erfordern einen erhöhten administrativen Aufwand und verlangsamen die Mitarbeiter beim Arbeiten. Die Software der Telefonanlage ist veraltet und sorgt für ineffizientes Arbeiten z.B. durch langsame Arbeitsgeschwindigkeit, Unübersichtlichkeit und schlechte Anpassungsmöglichkeiten. SOLL-Zustand Es soll eine Testumgebung erstellt werden, die einen aussagefähigen Test ermöglicht, um eine Software einzuführen, welche verschiedene Dienste zusammenfasst, um den administrativen Aufwand zu verringern und die Mitarbeiter produktiver arbeiten lässt. Die Software soll je nach Abteilung individuell anpassbar sein, mehr Übersicht bieten und in der Lage sein den E-Mail Verkehr sowie das Instant Messaging zu vereinen. Meine Teilaufgaben Meine Aufgabe wird es sein nach geeigneter Software zu recherchieren, die Software zu vergleichen, mithilfe einer Kosten- und Nutzenanalyse, und die am besten geeignetste Lösung in einer Testumgebung zu installieren, zu konfigurieren und zu testen. 4. Projektumfeld Das Projekt wird bei der IT AG am Standort A durchgeführt. Die dortige IT-Abteilung betreut ca. 800 Mitarbeiter in mehreren verschiedenen Projekten. In der IT-Abteilung sitzt der IT-Chef für Deutschland, 3 Festangestellte Administratoren, ein Auszubildender und 2 Praktikanten. 5. Projektphasen 1. Projektplanung (7h) • Ist-Analyse erstellen (1h) • Soll-Konzept erstellen (1h) • Evaluierung geeigneter Software (2h) • Erstellung Kosten/Nutzen-Analyse (2h) • Planung der Projektschnittstellen (0,5h) • Kostenplanung (0,5h) 2. Projektdurchführung (16h) • Aufbau der Testumgebung (4h) • Installation der Telefonanlagen-Software (2,5h) • Konfiguration der Software (5h) • Testen (3h) • Fehleranalyse / Fehlerbehebung (2,5h) • Mit dem Administrator das System begutachten (1h) 3. Projektabschluss (10h) • Projektabnahme (1h) • Erstellen der Dokumentation (8h) • Übergabe des Projekts (1h) Zeitaufwand Insgesamt: 35h 6. Dokumentation zur Projektarbeit Prozessorientierter Projektbericht 7. Anlagen Keine 8. Präsentationsmittel Laptop, Projektor, Präsenter, Handout
  14. Guten Abend Zusammen, auch bei mir ist es jetzt soweit und ich nähere mich meiner Abschlussprüfung. Also folgende Bitte an die Community: Würdet ihr mal über meinen Antrag drüber lesen und euer Feedback da lassen? ________________________________________ Ausgangslage Die ***GmbH hat aufgrund ihrer Expansionsstrategie einen mittelständischen Baustoffhändler in *** aufgekauft, der nun nach Vorgaben des ***-Konzerns umstrukturiert werden soll. Dabei soll an diesem Standort eine Zeitmanagementsoftware etabliert werden, welche in dieser Form noch in keinem weiteren Standort vorhanden ist. Der Programmcode für die Software wurde von der IT-Abteilung der *** GmbH entwickelt und wird nun im Rahmen dieses Projekts zum ersten Mal in der Praxis integriert. Projektziel: Der neue Standort soll nach den Vorgaben und Standards des ***-Konzerns umstrukturiert werden. Ziel ist es dabei, die gesamte Netzwerkstruktur anzupassen und mit Unterstützung eines Elektrikers zu modernisieren. Der Standort soll, wie die anderen Standorte, mit einer zentralisierten Thin Client-Struktur arbeiten. Der Hauptbestandteil der Erneuerung beinhaltet eine digitalisierte, zentralisierte Zeiterfassung, die mittels Mini-Computer „RaspberryPi“ realisiert werden soll. Hauptziel des Projektes ist es, die Zeiterfassung an einem Standort erfolgreich zu integrieren und dann im Nachhinein in weiteren Niederlassungen der *** GmbH umzusetzen. Umsetzung: Geplant ist die Realisierung des Projekts auf Basis eines „RaspberryPi“ mit einem RFID-Leser zur Erkennung der Mitarbeiter-Tags. Dabei werden vom Arbeitgeber einige Vorgaben erteilt, um die Unternehmenseinheitlichkeit zu bewahren. Daher wird als Betriebssystem Windows 10 IoT Core genutzt und der PI soll auf einen IIS Web-Server zugreifen. Der „RaspberryPi“ wird somit als Client für die Niederlassung dienen. Die gewonnenen Daten werden in eine neu installierte und konfigurierte MySQL Community Server Datenbank mit vorgegebener Struktur geschrieben, welche auf einem Windows Server 2016 liegt. Der Datenbank-Typ ist von der Abteilung vorgegeben und der Server wird vom Unternehmen unkonfiguriert bereitgestellt. Als Voraussetzung für die Zeiterfassung müssen zunächst notwendige Infra- und Netzwerkstrukturen aufgebaut werden. Die Umstrukturierung auf ***-Standard soll in Verbindung mit einem Elektriker umgesetzt werden. Projektphasen mit Zeitplanung: Projektplanung: 06 Std · Ist-Analyse 01 Std · Soll-Konzept 02 Std · Überprüfung des Konzepts auf Einhaltung der Sicherheitsvorgaben des Konzerns 01 Std · Verfahrensdokumentation DSGVO erstellen 01 Std · Auswahl und Bestellung Hardware 01 Std Projektdurchführung: 15 Std · Installation und Betankung der 20 Thin Clients für die Mitarbeiter im Standort 01 Std · Bereitstellung und Konfiguration Windows Server 2016 01 Std o Webserver 0,5 Std o Datenbankserver 0,5 Std · Konfiguration IIS Webserver 01 Std · Aufsetzen und Konfiguration MySQL Datenbank 02 Std · Installation und Konfiguration Raspberry PI für Zeiterfassung 02 Std · Installation und Konfiguration Zeiterfassungs-Serverdienste 02 Std · Einrichtung User und RFID-Chips 01 Std · Sicherung der Netzwerk- und Infrastruktur gegen möglichen Fremdzugriff 02 Std · Aufbau und Verkabelung aktiver Netzwerkkomponenten 03 Std Testphase: 06 Std · Funktionstests Infrastruktur / Zeiterfassung 03 Std · Performance-Tests (Front-End / Back-End) und Feedback an die Software Entwickler 03 Std Dokumentation: 08 Std · Erstellen der Projekt-Dokumentation 08 Std Gesamtsumme: 35 Std __________________________________________ Ich hoffe ich bin hier mit dem Beitrag richtig. Vielen Dank im Voraus.
  15. Hallo zusammen, könnt ihr euch bitte einmal meinen Fisi-Projektantrag anschauen und bewerten? Danke schon mal im Voraus! 1 Thema der Projektarbeit Erweiterung der lokalen Backup-Struktur um eine zentrale Backup-Lösung 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: - Ende: - 3 Projektbeschreibung Ist-Analyse: Dieses Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration im „XXX“ durchgeführt. Dieser ist mit 15 Betriebsstellen und diversen Betriebshöfen mit ca. 1400 Mitarbeitern überall in XXX vertreten. Aktuell werden die physikalischen IT-Systeme in den einzelnen Betriebsstellen mithilfe der Software „Veeam Backup & Replication 9.5“ gesichert. Hierbei verfügt jede Betriebsstelle über einen lokalen Backup-Server und Datenspeicher. Die Backups werden von Montag – Donnerstag inkrementell erstellt und freitags voll. In einigen Betriebsstellen kann die Datensicherheit aufgrund fehlender Brandschutzabschnitte nicht gewährleistet werden. Soll-Konzept: Ziel dieses Projektes ist es, die Datensicherheit, sowie die Verwaltbarkeit der aktuellen Backup-Struktur zu gewährleisten bzw. zu vereinfachen. Die Realisierung dieser Punkte soll durch eine Ergänzung der lokal erfolgenden Backups, um eine zentrale Backup-Lösung erfolgen. Somit sollen die lokal gespeicherten Backups regelmäßig auf die zentralen Standorte XXX und XXX gesichert werden. Durch den Entfall von Hardwarekomponenten in den Betriebsstellen sind Einsparungen von Kosten bezüglich Hardware-, Energie,- Lizenz- und Wartungskosten geplant. Es gilt eine Möglichkeit zu finden, die Backups aus allen Standorten in den zentralen Betriebsstellen zusammenzuführen und von dort aus verwalten zu können. Hierfür müssen geeignete Softwarelösungen gefunden und evaluiert werden. Außerdem muss die erforderliche Hardware beschafft und installiert werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Datensicherheit durch zu treffende Schutzmaßnahmen gewährleistet wird. Ein weiterer Punkt, welcher beim Bearbeiten des Projektes beachtet werden muss, besteht im Erfüllen der BSI-Richtlinie M6.32 der regelmäßigen Datensicherung. 4 Projektumfeld Die Planung, sowie die Durchführung des Projekts finden in den Räumlichkeiten der Betriebsstellen des XXX statt. Die Rolle des Ansprechpartners und Projektleiters übernimmt Herr XXX, alle weiteren in das Projekt involvierten Personen gehören ebenfalls der EDV-Abteilung an. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Anforderungsanalyse 4,5 Stunden 1. Vor-Ort Gespräch (Kundengespräch) 1,5 Stunden 2. Ist-Analyse 1,5 Stunden 3. Erstellung Soll-Konzept 1,5 Stunden Planungsphase 4,5 Stunden Ressourcenplanung / Evaluierung 2,5 Stunden Kostenplanung 1 Stunde Zwischengespräch mit Projektleiter (Kunde) 1 Stunde Projektdurchführung 14 Stunden Anschaffung der benötigten Hardware/ Software 1 Stunde Aufbau der Hardware 3 Stunden Installation und Konfiguration der Software 10 Stunden Qualitätssicherung 4 Stunden Backups 2 Stunden Restore 1 Stunde Fehlerbehebung 1 Stunde Projektdokumentation 8 Stunden 8 Stunden
  16. Guten Abend, ich bitte um Feedback zu meinem Projektantrag für FiSi und bedanke mich schon mal im Vorraus. Grüße ____________________________________________________________________________________________________ Projektumfeld: Die XXXXX GmbH ist ein globaler Softwarehersteller mit über 10000 Mitarbeitern. Am Standort XXXXX wird die Software XX-XX entwickelt. Die Qualitätssicherung für diese Software findet ebenfalls in XXXXX statt. XX-XX ist eine Software für den kontrollierten Datenaustausch. Soll-Beschreibung: Es soll nach einer geeigneten Testautomatisierungslösung zur Qualitätssicherung von XX-XX gesucht werden, die Desktop- sowie Web-Anwendungen testen kann. Diese soll dann konfiguriert werden um möglichst viele Testszenarien abzudecken. Nach der Implementierung folgt dann die Schulung der Qualitätssicherungsteammitglieder. Ist-Beschreibung: Zurzeit ist bei der Qualitätssicherung von XX-XX die Open-Source-Software TestLink im Einsatz. Bei dieser werden Testpläne mit Testfällen zu einer Buildnummer von XX-XX erstellt und dann manuell vom Qualitätssicherungsteam abgearbeitet. Die als fehlgeschlagen markierten Testfälle werden untersucht und ggf. wird ein Ticket in dem Ticketsystem Jira erstellt, sodass die Entwickler den Bug beheben können. Projektziel: Die Softwarequalität von XX-XX soll durch die Testautomatisierung erhöht werden, ebenso sollen Bugs früher erkannt werden. Weiterhin sollen die Testphasen der Buildnummern dadurch verkürzt werden. Auch soll das Qualitätssicherungsteam dadurch entlastet werden Projektphasen mit Zeitplanung: Planungsphase (5 Std.) ▪ Bedürfnisanalyse (1 Std.) ▪ Recherche nach verfügbarer Software (2 Std.) ▪ Evaluation sowie Auswahl einer geeigneten Software (2 Std.) Implementierungsphase (18 Std.) ▪ Einrichtung einer Produktivumgebung (1 Std.) ▪ Installation der Software auf der Produktivumgebung (1 Std.) ▪ Konfiguration der Software(Testpläne, Testfälle, Benutzer usw. (10 Std.) ▪ Test der Funktionalität mit Fehlerbehebung (5 Std.) ▪ Testplan durchlaufen lassen und Ergebnisreport erstellen (1 Std.) Abschlussphase (12 Std.) ▪ Ergebnisanalyse und Fazit (1 Std.) ▪ Dokumentation der Installation (1 Std.) ▪ Einweisung der Teamkollegen (1 Std.) ▪ Projektdokumentation erstellen (9 Std.) Gesamt: 35 Std.
  17. Hallo zusammen, bei mir ist es nun auch soweit. Ich freue mich auf euer Feedback Beruf: Fachinformatiker für Systemintegration Zuständige IHK ist die IHK Darmstadt, Abgabe am 01.02. 1 Projektbezeichnung Evaluierung und Inbetriebnahme einer zentralen Chat-Software inkl. Anbindung der Datenbank zur Verbesserung der Unternehmenskommunikation unter Berücksichtigung sicherheitstechnischer Aspekte. 3 Geplanter Zeitraum Beginn: 05.03.2018 Ende: 26.03.2018 4 Projektbeschreibung Bisher findet die textuelle Kommunikation bei der XXXGmbH über ein internes Chat-System (OpenFire) statt. Dies bedeutet, dass man sich im Firmennetzwerk befinden oder sich von extern über VPN mit dem Netzwerk verbinden muss, um mit anderen Kollegen chatten zu können. Aufgrund dessen werden zusätzlich noch weitere Programme wie Skype, Google Hangouts oder WhatsApp verwendet, welche nicht unter Kontrolle der XXX GmbH stehen und daher als unsicher angesehen werden. Durch die Auswahl an diversen Programmen wird die Nutzung von Chat-Programmen unübersichtlich. Das Ziel dieses Projekts ist es, die Inbetriebnahme eines Systems, das alle bisher verwendeten Programme zum Text- und Video-Chatting sowie Screen-Sharing zentralisiert und somit die Kommunikation sowohl intern als auch von extern optimiert. Das neue System soll benutzerfreundlicher, von der Systemintegration leicht wartbar und wenn möglich mit Plugins erweiterbar sein. Hierfür wird ein virtuelles System aufgesetzt, das nach der Produktauswahl mit der am besten geeigneten Software und ihrer Abhängigkeiten installiert und konfiguriert wird. Desweiteren wird das Chat-System an einen bestehenden Web-Proxy angeknüpft, um den Zugriff von extern zu ermöglichen. Mit regelmäßigen Backups soll gewährleistet werden, dass alle Daten vor Verlust abgesichert sind. Nach Fertigstellung des Projekts werden alle Mitarbeiter innerhalb einer kurzen Schulung über die Funktionen des neuen Chat-Systems aufgeklärt. Wirtschaftlich betrachtet werden durch den Einsatz eines zentralen und von uns kontrollierten Chat-Systems Schäden in Hinsicht auf Datenverlust und unsichere Datenhaltung durch Dritte verhindert und zusätzlich der Informations- und Abstimmungsfluß optimiert. Dies hat wiederum einen positiven Einfluss auf laufende und aufeinander aufbauende Arbeitsabläufe im Unternehmen. 5 Projektumfeld Das Abschlussprojekt wurde von der XXX GmbH in Auftrag gegeben und wird in dessen Büroräumen durchgeführt. Die XXX ist ein mittelständiges IT-Unternehmen, bestehend aus den Abteilungen Frontend, Backend und Systemintegration, in denen derzeit 35 Mitarbeiter tätig sind. Hauptsächlich betreut XXX die IT der Mutterfirma XXX GmbH und wartet bzw. erweitert deren Web-Applikationen zur XXX und XXX. Die Tätigkeitsschwerpunkte meiner Abteilung, der Systemintegration, liegen in der Entwicklung, Betreuung und Instandhaltung der Serverumgebung bestehend aus ca. 100 physischen und über 800 virtualisierten Debian-Systemen. Ansprechpartner für dieses Projekt ist XXX. 6 Projektphasen mit Zeitplanung 1. Projektplanung: 11 Stunden 02 Stunden – Ist/Soll-Analyse 04 Stunden – Bewertung und Produktauswahl 02 Stunden – Wirtschaftlichkeits- und Sicherheitsbetrachtung 03 Stunden – Projektplanung/Konzept 2. Projektdurchführung: 13 Stunden 01 Stunde – Aufsetzen des Servers 09 Stunden – Einrichten des Systems 03 Stunden – Testphase & evtl. Nachbesserungen 3. Projektabschluss: 11 Stunden 02 Stunden – Soll/Ist-Vergleich 01 Stunde – Anwenderschulung 08 Stunden – Dokumentation Summe: 35 Stunden 9 Geplante Dokumentation zur Projektarbeit Einleitung Ist/Soll-Analyse Bewertung und Produktauswahl Betrachtung Wirtschaftlichkeit & Sicherheit Projektplanung/Konzept Realisierung Testls und evtl. Nachbesserungen Soll/Ist-Vergleich Fazit und Ausblick Anhang: Screenshots der Anwendungen Vorher/Nachher Anwenderschulung Backup-Konzept 10 Zielgruppe der Präsentation Kollegen der Systemintegration zum Wissenstransfer. 11 Geplante Präsentationsmittel Laptop, Beamer, LibreOffice, draw.io
  18. Hallo zusammen, ich würde mich freuen, wenn ihr einmal über meinen FISI Antrags schauen könntet. Ich hatte echt Schwierigkeiten ein Thema zu finden, da wird als recht kleiner Dienstleister nicht so oft Aufträge bekommen, die für ein Projekt geeignet sind. Reicht der Umfang aus? Projektbeschreibung: Ausbildungsbetrieb ist die Firma XXX, ein mittelständiger IT-Dienstleister aus XXX, mit derzeit zehn Mitarbeitern. Zu den Aufgaben des Unternehmens zählt das Konzepieren und Betreuen von IT-Systemen aller Art bei Privat- und Geschäftskunden. Im Rahmen eines Projektes soll die aktuelle Serverstruktur eines Steuerberaters ausgetauscht werden, sodass die aktuellen Anforderungen verschiedener Programme und Behörden erfüllt werden. Ist-Zustand: Zur Zeit wird ein Windows Server 2008 Standard als Terminal-, File- und Printserver betrieben, auf den die Mitarbeiter über Clients mit Windows 7 und Windows 10 zugreifen. Auf dem Server läuft Branchensoftware, die für die Buchführung der Mandanten, sowie das Erstellen und Versenden der Steuererklärungen genutzt wird. Außerdem dient der Server als Empfänger für Faxe und ist mit entsprechender Hard- und Software ausgestattet. Zu diesem Zeitpunkt unterstützt Elster, welches die Steuerklärungen elektronisch an das Finanzamt übermittelt, in Verbindung mit Windows Server 2008 nicht mehr das aktuell geforderte Dateiformat des Finanzamtes. Die ist, neben der mangelnden Performance, der Hauptgrund für den Auftrag einer neuen Serverstruktur. Soll-Zustand: Die neue Serverstruktur soll die Aufgaben als Terminal-, File- und Printserver vollständig übernehmen und, auf Kundenwunsch, mit dem Betriebssystem Windows Server 2016 ausgestattet werden. Die Gliederung der Serverstrukur in physische und virtuelle Server, sowie die Wahl der Hardwarekomponenten, muss nach performance, administrativen und kaufmännischen Aspekten bestimmt werden. Die Branchensoftware soll, mit den Datenbanken, in aktuellster Version übernommen werden. Die Software wurde noch von keinem Mitarbeiter unseres Unternehmens umgezogen. Eine wichtige Vorgabe ist die Einrichtung des Faxempfangs mit entsprechender Software, auf die alle Mitarbeiter von ihren Clients synchronisiert zugreifen können, inklusive automatischer Druckfunktion. Hierzu ist eine Recherche und Auswahl einer geeigneten Hard- und Software, nach kaufmännischen Gesichtspunkten und Kundenvorstellung, notwendig. Zusätzlich soll eine skriptbasierte Datensicherung mit mehreren Sicherungsmedien, automatischer E-Mail Benachrichtigung und zeitgesteuerter Sicherungszeit eingerichtet und individuell angepasst werden. Die Wahl der Sicherungssoftware ist Unternehmensvorgabe. Als Virensoftware wird ein Produkt mit Remotemanagement Lösung installiert, dies ist ebenfalls Unternehmensvorgabe. Zeitplanung: 1. Projektanalyse 2 1.1 Ist-Zustand Ermittlung 1 1.2 Soll-Zustand Erfassung 1 2. Projektvorbereitung 5 2.1 Auswahl der Hard- und Software 4 2.2 Angebotserstellung 1 3. Projektdurchführung 18 3.1 Beschaffung der Hard- und Software 2 3.2 Installation der Server inkl. Dienste 4 3.3 Konfiguration der Server 10 3.4 Einweisung der Mitarbeiter 2 4. Testphasae 1 4.1 Testdurchführung 1 5. Abschluss 9 5.1 Serverdokumentation 1 5.2 Projektdokumentation 8 35
  19. So, hier nun mein zweiter Versuch, klar weiß ich das es sich dabei um alles andere als ein inovatives Thema handelt, aber ich bin zuversichtlich das auch hier mit guter Durchführung was gutes bei raus zu holen ist. Bitte wie üblich um Feedback. Grüße und schon mal danke im Vorraus. 1 Thema der Projektarbeit Installation und Inbetriebnahme eines Ticketsystems 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: XX.XX.XXXX Ende: XX.XX.XXXX 3 Projektbeschreibung Die Stabsstelle IT des XXX ist neben dem täglichen IT-Support an den Standorten XXA und XXB für die Instandhaltung, Wartung und Pflege der IT-Serversysteme verantwortlich. Darüber hinaus koordiniert, plant und leitet sie sowohl interne, als auch standortübergreifende Projekte mit informationstechnischen Bezügen. Die Mitarbeiter der Stabstelle IT sind Ansprechpartner für über 150 Angestellte, und für spezielle Fragen der über 1000 Studenten. IST-Zustand Die Stabstelle IT betreibt ein veraltetes Ticketsystem auf Basis von OTRS 2, installiert auf einem CentOS, welches als Virtuelle Maschine auf einem Xen-Server liegt. Das System ist zu langsam und umständlich um Arbeitsabläufe effektiv zu vereinfachen. Es ergibt sich kaum ein Vorteil aus der Verwendung des aktuellen Systems. Ein Update auf eine neuere Version ist, aufgrund des veralteten CentOS und der ebenfalls zu alten Xen-Server Software, nicht möglich. Ein modernerer Xen-Server steht zur Verfügung und kann für die kann als Host für das neue Ticketsystem in Betracht gezogen werden. SOLL-Zustand Ziel dieses Projektes ist es ein System in Betrieb zu nehmen welches allen Mitarbeitern des XXX einen Mehrwert bietet indem Probleme und Anfragen schneller an den richtige Stelle getragen werden, die Kommunikation einfach, übersichtlich und nachvollziehbar ist und zukünftig Möglichkeiten des Prozessmanagement bietet. Da das bereits bestehende System kostenfrei nutzbar ist, sollte dies auch auf das neue Ticketsystem zutreffen. Meine Aufgaben in diesem Projekt sind wie folgt: Evaluation der zur Verfügung stehenden Systeme Installation eines Virtuellen Servers und des Ticketsystems Konfiguration des Ticketsystems Testen des Systems von Intern und Extern Da es sich bei der Projekt um ein System in einer Produktivumgebung handelt, wird das neue System zunächst parallel aufgesetzt und konfiguriert werden damit Störungen durch den Wechsel so kurz wie nur möglich gehalten werden. 4 Projektumfeld Die Planung, sowie die Umsetzung des Projekts erfolgt im Gebäude der XXAa in XXA welche Teil des XXX ist. Ansprechpartner vor Ort ist Herr XXS, Leiter der IT. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phase A – Ausgangssituation 7,0 Stunden - Ist-Analyse 2,0 Stunden - Soll-Analyse 2,0 Stunden - Projektumfeld - Auswahl der geeigneten Hard- und Software 3,0 Stunden Phase B – Ressourcen und Ablaufplanung 3,0 Stunden - Zeitplanung, Terminierung 1,0 Stunden - Kosten- und Beschaffungsplanung 1,0 Stunden - Anfertigung eines Vermerks für die Mitarbeiter 1,0 Stunden Phase C – Durchführung 13,0 Stunden - Beschaffung von Hard- und Softwarekomponenten 1,0 Stunden - Installation der Virtuellen Maschine 2,0 Stunden - Konfiguration des Unix Betriebssystems 3,0 Stunden - Installation des Ticketsystems 2,0 Stunden - Konfiguration der Nutzer und Benachrichtigungen 2,0 Stunden - Konfiguration der Queues und des Mail-Empfangs 2,0 Stunden - Erstellen eines Prozesses zu Demonstrationszwecken 1,0 Stunden Phase D – Projektergebnis und Dokumentation 12,0 Stunden - Soll / Ist Vergleich – Zielsetzung erreicht 1,0 Stunden - Qualitätskontrolle – Testphase 2,0 Stunden - Übergabe an den Projektbetreuer 1,0 Stunden - Erstellung der Dokumentation 8,0 Stunden Gesamter Zeitbedarf 35,0 Stunden
  20. Hallo zusammen, würde mich freuen, wenn ihr über meinen FISI Antrag schauen könntet. Sind die Formulierungen in Ordnung und wird klar welches Projekt ich durchführe? Reicht der Umfang für das Abschlussprojekt? 1. Projektbezeichnung Cloud Migration eines Mailservers, sowie Bereitstellung einer Wissensdatenbank im Rahmen eines Pilot Projektes. 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung Durch die Tätigkeit als Dienstleister sind wir für unsere Kunden der erste Ansprechpartner, wenn es um EDV Fragen geht. Die Cloud Migration des Mailservers, erfolgt im Rahmen eines Pilotprojektes in unserer Firma. Im Laufe des Projektes sollen Erfahrungen gewonnen und als Referenzen für zukünftige Projekte genutzt werden. Um diese Erfahrungen mit dem gesamten Team zu teilen, wird eine Wissensdatenbank ebenfalls durch eine Cloud Anwendung realisiert. Da der Datenschutz ein wichtiges Thema darstellt, werden die System hinsichtlich der Sicherheit getestet. 1.2 Ist Analyse Im Unternehmen wird ein Microsoft Exchange Server 2013 verwendet. Ein Abruf über Smartphone und Outlook Anywhere ist möglich. Mails werden über das Programm „Mailstore“, dass auch auf dem Mailserver installiert ist, archiviert. Derzeitig läuft der Anti Spam sowie die Mail-Filterung über eine Firewall vor Ort. Eine Plattform für den übersichtlichen Austausch von Wissen ist nicht gegeben. 2. Zielsetzung entwickeln 2.1 Was soll am Ende des Projektes erreicht werden? Am Ende des Projektes soll ein voll Funktionstüchtiger Mailserver in einer Cloud Umgebung existieren. Desweitern sollen die Mails über Smartphone oder Online Mail Clients abgerufen werden können. Der Austausch von Erfahrungen und wissen im Team, soll über eine Wissensdatenbank erfolgen. 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Folgende Anforderungen werden gestellt: · Mail Server in einer Cloud Umgebung · Mails von überall abrufbar sein. · Archivierung der Mails. · Wissensdatenbank in einer Cloud Umgebung 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Um den gegebenen Zeitrahmen nicht zu überziehen(?), besteht meine Aufgabe hauptsächlich in der Bereitstellung der Systeme. Eine Datenmigration wird nur exemplarisch durchgeführt um Funktionalität zu testen. 3. Projektstrukturplan entwickeln 3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Um eine geeignete Lösung zu evaluieren sind Gespräche mit der Geschäftsführung von Nöten. Anschaffungen im Laufe des Projektes werden durch eine Kosten- / Nutzenanalyse ausgewählt. 3.2 Hauptaufgabe auflisten · Projektdefinition: Aufnahme der Kriterien, Ziel Definition. · Projektplanung: Evaluierung geeigneter Systeme, Konzepterstellung · Projektdurchführung: Installation der ausgewählten Produkte, Migration der Daten, Funktionstest. · Projektabschluss: Übergabe, Erstellung Projekt – und Kundendokumentation. 3.3 Teilaufgaben auflisten Projektdefinition Aufnahme der geforderten Kriterien. Definition der Projektziele vorläufige Analyse der Kosten Projektplanung Evaluierung von Produkten nach geforderten Anforderungen Weiterbildung Auseinandersetzung mit den ausgewählten Produkten Erstellung eines Zeitplanes Rücksprache mit den Mitarbeitern Termin zur Änderung des MX Eintrages festlegen Projektdurchführung Bereitstellung der Produkte Aufsetzen des Mailservers Aufsetzen der Wissensdatenbank Inbetriebnahme des Mailservers Migration der Postfächer Umstellung des MX-Eintrages Mail Archievierung aktivieren Inbetriebnahme der Wissensdatenbank Testweise Migration von Daten Funktionstest Mailabruf Funktionstest Mail Archivierung Funktionstest Datenabruf aus der Wissensdatenbank. Projektabschluss Auswertung Funktionstest Soll-/ist-Vergleich. Erstellung einer Dokumentation zur Administration Erstellung der Projektdokumentation 3.4 Grafische oder tabellarische Darstellung Siehe Punkt 4. 4 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden
  21. Hallo, als Projekt hat man mir die Einführung eines Client-Management-Systems zur automatisierten Verteilung von Anwendungssoftware gegeben. Ich habe mal einen Projektantrag ausformuliert, mich dabei von der Struktur an einen bereits genehmigten Antrag eines Freundes gehalten (auch wenn der anders aussieht, als die die ich hier immer finde). Ich bitte hier um Kritik und Anmerkungen, um ihn dementsprechend anzupassen zu können. Projektantrag 1. Projekttitel Einführung eines Client-Management-Systems zur automatisierten Verteilung von Anwendungssoftware 2. Projektbezeichnung 2.1. Kurzbeschreibung Ausbildungsbetrieb ist die Firma x, ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in x. Zu den Hauptgeschäftszweigen zählen sowohl die Konzeptionierung und Verwaltung von IT-Systemen für externe Kunden im Kreis x als auch die Webentwicklung für externe Kunden in ganz Deutschland. Aktuell zählen 14 Mitarbeiter zum Kernteam, welches bei hohem Arbeitsaufwand durch professionelle Freelancer unterstützt wird. Die Anzahl neuer externer Kunden nimmt kontinuierlich zu, wodurch der administrative Aufwand ansteigt. Zurzeit liegt die Anzahl von Clients die wir administrieren bei circa 200. Unsere Kunden arbeiten in unterschiedlichsten Branchen (z.B. Immobilienbranche, Ärztebranche etc.) und benötigen daher zusätzlich zu der grundlegenden Anwendungssoftware auch entsprechende Branchensoftware. Für jede Softwareinstallation ist ein Administrator vor Ort nötig woraus ein hoher Zeitaufwand einhergehend mit hohen Kosten resultieren. Durch die IT-Abteilung, bestehend aus 4 Mitarbeitern wurde der Auftrag erteilt eine Lösung zu dieser Problemsituation zu eruieren. Im Rahmen des Projekts soll eine entsprechende Client-Management-Software evaluiert, konfiguriert und getestet werden um den hohen Arbeitsaufwand und die Kosten minimieren zu können. Die essentielle Anwendungssoftware für unsere Kunden soll bereitgestellt, automatisiert und unbeaufsichtigt auf den Kunden-Clients installiert werden. Das Projekt findet intern statt und wird in der IT-Abteilung des Unternehmens geplant und durchgeführt, ist jedoch nach Abschluss des Projekts für den produktiven Einsatz bei unseren Kunden vorgesehen. Die Durchführung findet in einer virtuellen Testumgebung statt um die Produktivität im Tagesgeschäft nicht einzuschränken. Begleitet wird das Projekt durch den Ausbilder x. 2.2. Ist-Analyse Momentan gibt es im Betrieb keine Softwarelösung zur automatisierten Softwareverteilung. Alle von uns administrierten Clients werden von uns manuell mit Software bestückt. Durch die manuelle Installation liegt keine Einheitlichkeit bei den Clients vor und die Fehlerwahrscheinlichkeit ist relativ hoch. Einen Überblick welche Software, in welcher Versionsnummer, auf welchem Client installiert ist gibt es ebenfalls nicht. 3. Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept 3.1. Was ist das Ziel des Projekts? Das Ziel des Projekts ist es grundlegende Anwendungssoftware und Branchensoftware mithilfe eines Client-Management-Systems automatisiert auf unseren Kunden-Clients installieren zu können, ohne dass ein Administrator die Installationen von Hand und vor Ort beim Kunden übernehmen muss. Des Weiteren soll auf allen administrierten Clients eine einheitliche Softwareinstallation stattfinden und der Versionsstand überall identisch sein. 3.2. Welche Anforderungen müssen erfüllt werden? - Softwareverteilung auf Clients (Windows/Mac) - Patchmanagement zur Überwachung des aktuellen Versionsstands 3.3. Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Um die Kosten für das Projekt in einem geringen Rahmen zu halten, soll möglichst auf vorhandene Hardware zurückgegriffen werden. Die Verwendung von kostenloser Software ist keine Bedingung, wird aber falls möglich präferiert. 4. Strukturplan entwickeln 4.1. Planungsphase a. Analyse der vorhandenen Ressourcen (Ist-Analyse) b. Recherche zu geeignetem Client-Management-System c. Analyse und Berechnung der Wirtschaftlichkeit d. Evaluieren einer umsetzbaren Lösung basierend auf vorhandenen Ressourcen (Soll-Analyse) e. Besprechung der gefundenen Lösung innerhalb des Teams 4.2. Durchführungsphase a. Installation und Konfiguration des Client-Management-Systems b. Erstellen von Softwarepaketen - Branchensoftware - vordefinierte Standardanwendungen 4.3. Testphase a. Funktionstests - Verteilung der festgelegten Softwarepakete auf Testclients b. Kontrolle der Zielsysteme - Überprüfung auf korrekte/vollständige Verteilung 4.4. Erstellung der Dokumentation a. Soll-/Ist Vergleich b. Fazit 4.5. Schulung der Mitarbeiter a. Einweisung der Fachkollegen 5. Projektphasen mit Zeitplan in Stunden Tätigkeit Zeit Planungsphase 11 Durchführungsphase 13 Testphase 2 Erstellung der Dokumentation 7 Schulung der Mitarbeiter 1 Gesamt 34 Puffer 1
  22. Hallo und Guten Abend alle miteinander, ich wäre euch sehr verbunden wenn Ihr über meinen Antrag schauen könntet, ____________________________________________________________________________________________________________ 1. Projekttitel/Projektüberschrift Einrichtung und Konfiguration eines Schulungsraum mit Fernzugriff für die Mitarbeiter in den Außenstellen 1.1 Aufgabestellung in Kurzform Dieses Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei der Firma XY durgeführt. Das Projekt findet unternehmensintern in einem Schulungsraum der von mir eingerichtet wird statt. Für die Firma XY soll ein Schulungsraum eingerichtet werden in dem die Mitarbeiter geschult werden können. Die Hardware soll besorgt werden und der Schulungsraum soll an das bereits vorhandene Netzwerk angebunden werden des weiteren sollen die Clients regelmäßig mit Updates versorgt werden. Zudem sollen die Mitarbeiter in den Außenstellen per VPN (L2TP over IPSec) auf die Schulungsclients zugreifen können. Dafür muss ein hardwarebasiertes VPN-Gateway installiert und bereitgestellt werden. 1.2 Ist-Analyse Die Firma XY ist ein...(Ein paar Sätze zum Betrieb).... Aktuell gibt es in der im Betrieb XY einen großen Schulungsraum mit 30 Clients. Um möglichst viele Mitarbeiter gleichzeitig und in den Außenstellen zu schulen, muss ein kleiner Schulungsraum eingerichtet werden. Um Kosten zu sparen will man die vorhandenen virtuellen Schulungsmaschinen nutzen, deshalb werden Thin-Clients mit Ubuntu aufgestellt und VMWare Horizon Client zur Verbindung mit den virtuellen Maschinen installiert. Die benötige Hardware für den Schulungsraum bzw. das VPN-Gateway wird von mir besorgt. Zudem wird ein bereits fertig konfigurierter VMWare esxi Host mit virtuellen Schulungsmaschinen und eingerichteter Domäne bzw. SAN zur Verfügung gestellt. 1.3Sollkonzept/ Strukturplanung Ziel des Projekts ist es den Schulungsraum für die Mitarbeiter einzurichten und eine Infrasturkur bereitzustellen die mit wenigen Ressourcen auskommt. Der Schulungsraum soll sich in einem eigenen Netz ohne direkte Verbindung zum Internet befinden. Die Updates für die Thin-Clients werden von einem selbst konfigurierten Linux Software Depot bereitgestellt. So müssen nicht die ganzen Thin-Clients in das Schulungsnetz sondern nur ein Server, der die aktuellsten Updates aus dem Internet und mithilfe von aprox an alle Teilnehmer im Schulungsnetz verteilt. Das für den Schulungsraum benötige VPN-Gateway muss besorgt werden. Damit soll eine L2TP over IPSec Verbindung zu den Schulungsclients für die Mitarbeiter in den Außenstellen bereitgestellt werden. 3.*Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Definitionsphase Ist-Analyse 1 h Soll-Konzept erstellen 4 h Planungsphase Recherche nach passender Hardware 2,5 h Einholung und Auswertung von Angeboten 2,5 h Vergleich nach technischen & wirtschaftlichen Kriterien 2,5 h Netzwerkplanung 3,5h Durchführungsphase Erstellung des Images für die Schulungs-PCs 3h Server für die Updateverteilung einrichten & konfigurieren 3 h Image auf die PC ’s verteilen 2 h Aufbau der Hardware im Schulungsraum 3,5h Netzwerkkonfiguration einrichten (Switch, Clients, Patchen) 3 h Abschlussphase Testen der Schulungsumgebung und des Schulungsnetzwerks mit Fernzugriff der Mitarbeiter in den Außenstellen 2,5 h Erstellung der Projekt-Dokumentation 7 h
  23. Hallo Leute, ich bin neu hier und mache eine Umschulung zum FiSi.Hab im Sommer 2018 Prüfung und wollte mal nachfragen ob Ihr drüber schauen könnt.Ist es zuviel oder zuwenig??? 1. Projektbeschreibung Ausgangssituation: Das Projekt wird bei einem mittelständischen Neukunden durchgeführt, der im Bereich Architektur tätig ist. Der Kunde der in XXXX seinen Sitz hat betreibt eine ISDN Telefonanlage, die nicht mehr zeitgemäß ist und diese soll durch unser Unternehmen modernisiert werden. Ziel des Projektes: Ist es die Umstellung auf eine VoIP-Telefonanlage. Nach einer umfassenden Recherche welche VoIP-Telefonanlage eingesetzt wird unter der Berücksichtigung der Kundenanforderungen, habe ich mich für eine Software-basierte VoIP-Telefonanlage entschieden. Die Lösung soll dabei alle Leistungsmerkmale einer herkömmlichen Telefonanlage haben. Darüber hinaus lassen sich bei Einsatz eines VoIP-/PSTN-Gateways bereits bestehende Telefon-Leitungen ebenfalls mit der IP-Telefonanlage verbinden wodurch der Kunde schon Kosten spart. Zur Auswahl stehen mehrere Anbieter wie AGEphone, Clarity Business Client und 3CX Phone. Welche VoIP- Software verwenden wird stellt sich im laufe des Projektes raus. Bis Ende 2018 plant die Deutsche Telekom alle ihre Anschlüsse auf IP-Telefonie umzustellen. Von der Abschaltung der bisherigen Technik ISDN sind gleichermaßen Großunternehmen und Privathaushalte betroffen und damit weit über 20 Millionen Anschlüsse. Bei der neuen Technik der IP-Telefonie telefonieren Sie über Computernetzwerke und nutzen hierfür den gleichen Anschluss wie für das Surfen im Internet. Beim Telefonieren wird das gesprochene Wort digitalisiert, mit Hilfe des Internet Protocols (IP) in kleinen Datenpaketen an dem Empfänger übertragen und dort wieder entpackt. IP-Telefonie ist damit direkt über den Computer oder das Smartphone nutzbar. Die IP-Telefonie erfolgt über standardmäßige SIP-Software- oder Hardware-Telefone (Softphones bzw. Hardphones). Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der Netzwerkadministration, wie z.B. die Provisionierung (automatisierte Bereitstellung) von IP-Telefonen. Sie besitzt gegenüber der manuellen Konfiguration mehrere Vorteile. Geräte und Softphones lassen sich über die zentrale Verwaltungskonsole einfacher und schneller mit Einstellungen versehen. Beispielsweise können Nebenstellen-Passwörter und Funktionen der Besetzt-Anzeige (BLF) rasch geändert und an Telefone übermittelt werden, ohne die Konfigurationsoberfläche jedes einzelnen Geräts zeitaufwendig vor Ort aufrufen zu müssen.
  24. Hier ist mein neuer Antrag. Habe das Soll-Konzept überarbeitet und die zeitliche Planung. Die Projektbezeichnung ebenfalls. Projektbezeichnung Neustrukturierung der Kunden IT mit Berücksichtigung auf Ausfall-Sicherheit des Daten- und E-Mail-Verkehrs Projektbeschreibung Die Werbeagentur XYZ hat sich durch ihre momentane Auftragslage eine neue interne Struktur der Abteilungen eingerichtet. Dadurch dass immer mehr Aufträge unterschiedlichster Art bearbeitet werden, sind die fünf Mitarbeiter der Firma in bestimmte Bereiche unterteilt worden. Ein lokaler Microsoft Exchange-Server bietet der Werbeagentur die Verwaltung ihres Exchange-Postfachs. Durch die neue Strukturierung soll jeder Mitarbeiter für seine Abteilung ein eigenes Postfach bekommen. Da der Server auf der Basis von Windows Server 2003 läuft, möchte die Werbeagentur auf eine neue und kostengünstigere Alternativlösung umsteigen. Die Firma XYZ wurde damit beauftragt eine optimale Lösung zu finden. Ist- Analyse In der Werbeagentur XYZ ist ein Microsoft Exchange-Server auf Basis von 2003 in Betrieb. Dieser Exchange-Server verwaltet nur ein E-Mail-Konto. Der E-Mail-Verkehr sowie die Archivierung sind durch die veraltete Software fehlerhaft. Dadurch dass immer wieder Fehler mit dem E-Mail-Verkehr zustande gekommen sind, möchte die Firma nun auf eine Lösung umsteigen die den Daten- und E-Mail-Verkehr wieder stabilisiert. Soll-Konzept In Zukunft möchte die Firma XYZ eine ausfallsichere und stabile Lösung für ihr Problem. Sie legen großen Wert auf Sicherheit der Daten. Die Firma XYZ wurde damit beauftragt eine kostengünstige Variante für ihren internen Daten- und E-Mail-Verkehr zu finden. Des Weiteren wurde besprochen das eine automatisierte Sicherung eingerichtet werden soll, damit alle Daten und E-Mails im Falle eines Systemausfalls durch ein erstelltes Backup wiederhergestellt werden kann. Um eine optimale Erreichbarkeit zu gewährleisten, wird für den Außendienst vorgeschlagen die E-Mail-Konten für die jeweiligen Mitarbeiter auf ihre Tablets sowie Mobilfunkgeräten einzupflegen. Ein lokaler Microsoft-Exchange-Server auf Basis von 2003 hat bislang den E-Mail-Verkehr gesteuert. Durch die Veraltete und nicht mehr aktuelle Software, mit der immer wieder Fehler aufgetreten sind, ist eine neue und aktuelle Lösung unvermeidlich. In einem Vergleich verschiedener Lösungen wird dargestellt, welche die kostengünstigere und stabilere Lösung ist. Die Vor- und Nachteile werden ebenfalls berücksichtigt. Dadurch das der Exchange-Server auf einer nicht aktuellen Basis läuft, wird hier eine mehrstufige Migration zu einem neuen System nicht ausgeschlossen. Die E-Mail Archivierung soll ebenfalls berücksichtigt werden. Projektumfeld Die XYZ in XYZ ist ein kleines Unternehmen mit 3 Mitarbeitern. Die Planung und die Vorkonfigurationen finden im Technik-Bereich der XYZ statt und werden dann beim Kunden Vorort umgesetzt. Die Analyse der gegebenen Mittel werden von mir Vorort ermittelt und schriftlich Dokumentiert. Alle wichtigen Information zur Struktur und Funktion werden hier berücksichtigt. Projektphasen IST-Analyse 2h SOLL-Konzept / Planung 2h Angebotseinholung mit optionalem Vorschlag 3h Angebotsvergleich 2h Kostenanalyse 1h Beschaffung von Hard- und Software 1h Vorkonfiguration im Technik Bereich der XYZ 1h Migration des bestehenden E-Mail Systems in eine neue Umgebung 3h Konfiguration der Benutzerkonten 1h Archivierungsverlagerung / Archivierungseinrichtung 2h Installation und Konfiguration der benötigten Software 1h Einrichtung der Backuplösung 2h Einrichtung der Benutzerkonten an den jeweiligen Endgeräten 2h Funktionalitätsprüfung 2h Mitarbeiterschulung 2h Dokumentation 8h ____________ 35h
  25. Moin, ich hab da mal geschrieben und würde euch gern dazu um Rat bitten. Anbei findet ihr meinen Projektantrag mit der Bitte um Feedback. Wenns kompletter Müll ist hätte ich noch ein 2. Projekt das ich machen könnte. Grüße und Danke im Vorraus 1 Thema der Projektarbeit Migration des Datenservers von Windows Server 2003 auf ein aktuell mit Sicherheitsupdates unterstütztes Betriebssystem 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: XX.XX.XXXX Ende: XX.XX.XXXX 3 Projektbeschreibung Die Stabsstelle IT des XXX ist neben dem täglichen IT-Support an den Standorten XXA und XXB für die Instandhaltung, Wartung und Pflege der IT-Serversysteme verantwortlich. Darüber hinaus koordiniert, plant und leitet sie sowohl interne, als auch standortübergreifende Projekte mit informationstechnischen Bezügen. IST-Zustand Der Datenserver des XXX läuft am Standort XXA auf einem Windows Server 2003 R2 welcher wie alle anderen Systeme auf einem Citrix Xen-Servers virtualisiert wurde. Der Extended-Support für dieses Betriebssystem endete bereits am 14. Juli 2015, dennoch wird dieses System weiterhin täglich von nahezu allen Mitarbeitern als zentraler Datenspeicher benutzt, welcher ihnen Netzlaufwerke und Benutzer-Ordner zur Verfügung stellt. Sicherheitsrisiken in Bezug auf Verlust, Manipulation oder Diebstahl sind folglich als nicht gering einzustufen und erfordern dringenden Handlungsbedarf seitens der verantwortlichen Stabsstelle IT. SOLL-Zustand Ziel dieses Projektes ist die Migration auf ein aktuelleres Betriebssystem mit allen bestehenden Daten, um von aktuellen Sicherheitsupdates sowie besserer Kompatibilität zu anderen Systemen und Services, wie unserem automatisierten Backupsystem zu profitieren. Meine Aufgaben in diesem Projekt sind wie folgt: Analyse und Sicherung der aktuellen Systems Beschaffung, Evaluation, Installation sowie Einrichtung des neuen Systems Importieren der Sicherungen Testen der migrierten Gesamtstruktur Da es sich bei der Projekt um ein System in einer Produktivumgebung handelt, wird das neue System zunächst parallel aufgesetzt und konfiguriert werden damit Störungen durch den Wechsel so kurz wie nur möglich gehalten werden. 4 Projektumfeld Die Planung, sowie die Umsetzung des Projekts erfolgt im Gebäude der XXAa in XXA welche Teil des XXX ist. Ansprechpartner vor Ort ist Herr XXS, Leiter der IT. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phase A – Ausgangssituation 5,0 Stunden - Ist-Analyse 2,0 Stunden - Soll-Analyse 2,0 Stunden - Projektumfeld - Auswahl der geeigneten Hard- und Software 1,0 Stunden Phase B – Ressourcen und Ablaufplanung 4,0 Stunden - Zeitplanung, Personalabsprache 1,0 Stunden - Kosten- und Beschaffungsplanung 2,0 Stunden - Anfertigung eines Beschaffungsvermerks 1,0 Stunden Phase C – Durchführung 14,0 Stunden - Beschaffung von Hard- und Softwarekomponenten 1,0 Stunden - Installation der Hard- und Software 2,0 Stunden - Konfiguration der Hard- und Software 3,0 Stunden - Installation benötigter Software / Serverrollen 2,0 Stunden - Konfiguration als Datenserver 3,0 Stunden - Importieren und Konfigurieren der Sicherungen 2,0 Stunden - Konfiguration des automatisierten Backups 1,0 Stunden Phase D – Projektergebnis und Dokumentation 11,0 Stunden - Soll / Ist Vergleich – Zielsetzung erreicht 1,0 Stunden - Qualitätskontrolle – Testphase 2,0 Stunden - Übergabe an den Projektbetreuer 1,0 Stunden - Erstellung der Dokumentation 8,0 Stunden Gesamter Zeitbedarf 35,0 Stunden

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

Hier werben?
Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Schicken Sie uns eine Nachricht!
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung