Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_fisi'" in content geschrieben in Abschlussprojekte.

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen
  • Coffeehouse's Themen
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Soap

Kalender

  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


249 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo liebe Community, ich muss als angehender Fachinformatiker für Systemintegration demnächst meinen Projektantrag hochladen. Wenn sich den jemand durchliest und mir Tipps etc geben könnte, würde ich mich sehr freuen Geschrieben mit Asciidoc: = Antrag für die betriebliche Projektarbeit :icons: font :author: Marcel ... :email: ---- :v0.2, 17.01.2017: Add project description == Projektbezeichnung: Konfiguration und Inbetriebnahme einer Hochverfügbarkeitslösung für ein Datenbankmanagementsystem .Kurzform der Aufgabenstellung: Die Firma gehört zu den führenden System-Anbietern im Bereich der Energiewirtschaft, Luftqualität sowie Gefahrstoff- und Gefahrgutmanagement. Für einen unserer deutschen Kunden möchten wir eine vorhandene Single-Instanz-Datenbank durch eine Hochverfügbarkeitsdatenbank ersetzen. Dazu ist die Einrichtung eines redundanten Netzwerks und Storage obligatorisch. Als Ergängzung sollen geeignete Backup und Recovery Verfahren implementiert werden. .Ist-Analyse: Zum jetzigen Zeitpunkt betreibt der Kunde eine MSSQLServer Standalone-Datenbank auf der Basis einer Microsoft Windows Server 2008 Installation. Da dieses System nicht redundant ausgelegt ist, würde ein Ausfall des Servers automatisch auch zu einem Ausfall des Datenbankmanagementsystems führen. Demzufolge fallen stehen alle Anwendungen die auf das DBMS zugreifen nicht zur Verfügung. Auch das bereits bestehende Netzwerk bietet keine Ausfallsicherheit. So würde das Gesamtsystem nicht mehr zur Verfügung stehen, wenn beispielsweise eine Netzwerkkomponente ausfiele. === Zielsetzung entwickeln / Soll-Konzept .Was soll am Ende des Projektes erreicht werden? + Für den Kunden ist es von belangen, die bereits bestehende Infrastruktur durch eine Hochverfügbarkeitslösung zu ersetzen und diese nach einem Ausfall wiederherstellen zu können. === Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? .Der Hauptaugenmerk liegt in diesem Projekt auf der Hochverfügbarkeit. Dazu müssen einige Voraussetzungen geschaffen werden: + - Meiden von "Single Point of Failures": + Die Komponenten der Systeme sollten redundant ausgelegt werden, sodass Ausfälle einzelner Komponenten die Funktionen des Systems möglichst nicht beeinträchtigen. - DBMS: + Die vorhandenen Fachanwendungen basieren auf einem relationalen Datenbanksystem und sollen möglichst mit nur wenig Anpassungen auf das neu zu errichtende DBMS System migriert werden. - Betriebssystem und Datenbanksicherung: + Zusätzlich sind geeignete Backup und Recovery Lösungen zu implementieren, um in einem Worst-Case-Szenario die Downtime möglichst gering zu halten. - Wiederherstellung: + Erstellung einer Schritt-für-Schritt Anleitung für die Wiederherstellung des Systems bei einem Totalausfall. .Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? - Die örtlichen Gegebenheiten wie die Sicherung der Stromversorgung sowie die eingesetzte Klimatechnik beim Kunden werden durch Spezialisten unseres Unternehmens sichergestellt. + - Bereits bestehende Hardware soll aus Kostengründen möglichst weiter genutzt werden. - Nach Vorgabe des Kunden, soll möglichst ein Linux (Enterprise Linux) zum Einsatz kommen. === Projektstrukturplan entwickeln .Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? + - Redundante Auslegung aller Komponenten .. Redundantes Netzwerk (Switch / NICs / NIC Bonding). .. Redundanter Festplattenspeicher (RAID) .. Redundante Stromversorgung (2. Netzteil) .. Gegebenenfalls redundanter Storage (iSCSI) .Projektplanung einschließlich Zeiteinteilung [width="100%",cols="10,1", options="header"] |====================================================================== | | |*Analyse* | *4 h* | Durchführung einer Ist-Analyse | 1 h | Überprüfen, ob MySQL den Ansprüchen genügt | 1 h | Ermittlung der nötigen Netzwerkkomponenten | 1 h | Erstellen eines geeigneten Netzwerkplans | 1 h | *Beschaffung* | *5 h* | Betriebssystem | 1 h | Software | 1 h | Hardware | 1 h | *Hardware Installation*| *4 h* | Einrichten des Serverschranks (Fremdleistung) | 0 h | Integrieren der Server und der Netzwerkkomponenten (Fremdleistung)| 0 h | Verkabelung (Fremdleistung)| 0 h | *Software Installation*| *6 h* | Kunden Umgebung in unseren Räumen nachstellen | 1 h | Betriebssystem DBMS Server | 1 h | Betriebssystem Storage Server | 1 h | DBMS Software | 3 h | *Konfiguration*| *8,5 h* | Konfiguration des DBMS| 2 h | Konfiguration der Betriebssysteme (Netzwerk, Storage, DNS, NTP) | 3,5 h | Konfiguration des Storage Servers | 2 h | Konfiguration der Switche | 1 h | *Testen*| *2 h* | Testen des Netzwerks auf Ausfallsicherheit | 1 h | Der Datenbank-Connect von den bereits existierenden Fachanwendungen | 1 h | *Backup* | *2 h* | Betriebssystem-Sicherung | 1 h | Datenbank-Sicherung | 1 h | *Restore* | *5 h* | Betriebssystem-Wiederherstellung | 1 h | Datenbank-Wiederherstellung | 4 h | *Dokumentation* | *3 h* | Erstellung der Projektdokumentation | 3 h | | *= 35 h* |====================================================================== image::images/Diagramm2.PNG[title="Grafische und tabellarische Darstellung"]
  2. Moin Moin , erstmal grüße an alle bin neu hier . Ich bin gerade an meinem Antrag für die Projektarbeit und hätte gerne Verbesserungsvorschläge für mein ersten GROBEN Entwurf Danke 1 Thema der Projektarbeit Neustrukturierung einer Fehlkonfigurierten Hyper V Umgebung im Failover Cluster inklusive Erarbeitung einer neuen Backupstrategie (((Migration Backup))) 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Zwischen dem 01.04.2018 und 30.04.2018 3 Projektbeschreibung Die aktuelle Domäne der xyz Gmbh sowie Exchange für Email , SQL und Fileserver werden in einer Hyper V Umgebung realisiert. Diese sollen über ein Replikatserver im Failover Cluster Ausfall Sicherheit garantieren. Die Hardware besteht aus 2 physikalischen Servern wo jeweils 4 Virtualisierte Server für die Dienste laufen. Durch ein Ausfall des Servers der durch ein Update hervorgerufen wurde ist erkannt worden das der Failover des Hyper V Clusters ohne Funktion ist und somit keine Ausfallsicherheit besteht. Weiterhin wurden auf den Servern ältere Snapshots entdeckt die gemacht worden sind und nie gelöscht wurden. Somit haben sich über die Jahre verschiedene Konfigurationen in den Snapshots gesammelt und die Server mussten sich von verschiedenen VDi Dateien ihre Daten holen um überhaupt zu funktionieren. So ist natürlich die Synchronisation des Failover Clusters auf dem Replikat Server nicht möglich und die Ausfallsicherheit des Server Clusters nicht gewährleistet. Dies hat zufolge das der Betrieb der xyz Gmbh zu diesem Zeitpunkt ohne funktionierendes Netzwerk steht falls der Server ganz ausfällt . Es wurde weiterhin festgestellt das der Windows Server Update Dienst fehlerhaft ist und nicht funktioniert. Auch ist der Update Dienst der eine Logdatei anlegt bei jedem Update in einer Schleife hängen geblieben und hat jedes mal von neuem eine Logdatei geschrieben die dann wiederum auf 70gb gewachsen ist. Dadurch und der Tatsache das der Server sich verschiedene Konfigurationen von Snapshot Dateien zieht läuft er extrem langsam und ein reibungsloser Arbeitsfluss ist nicht mehr vorhanden .Das hat alles zufolge das hier erheblich mehr Kosten entstehen durch stillstand und im Fall eines Hardware Ausfall´s Daten abhanden kommen können. Die bisherige Backup Strategie ist ohne Funktion und macht kein Sinn da keine Strategie dafür vorhanden ist bzw.gibt . Hier ist es absolut notwendig eine Strategie zu erarbeiten die gewährleistet das auch im Extremfall die Funktionstüchtigkeit wieder hergestellt werden kann. Soll Zustand : Die Zielsetzung ist es das System in der Hyper V Umgebung einschließlich Replikatserver konsistent zu bekommen , und die Ausfallsicherheit ( Failover ) zu Gewährleisten , sowie eine neue strategische Backup Lösung zu implementieren und auf Funktion zu überprüfen und gegebenfalls anzupassen . Weiterhin soll durch die Fehlkonfigurationsbehebung die Arbeitsgeschwindigkeit des Servers gesteigert werden und überprüft werden ob der Einsatz von SSD Festplatten für sinnvoll erkannt wird . Die Update Funktion des Servers soll wiederhergestellt werden um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Die Failover Funktion wieder hergestellt werden und dies auch sicherstellen durch ein Testlauf . 4 Projektumfeld Das Projekt wird von meinem Praktikumsbetrieb xyz in Soest , bei dem Kunden in der Firma xyz Distribution Gmbh in Soest durchgeführt .Die xyz Distribution Gmbh ist ein Zulieferer für Unterhaltungs- Kommunikationselektronik der verschiedenen Hersteller mit über 20 Jahre Erfahrung in der Branche . Der laufende Betrieb des Kundenunternehmens darf nach Möglichkeit nicht unterbrochen werden . Ausfallzeiten sind auf ein absolutes Mindestmaß zu halten und die Tests ( Failover , Backup Funktion) außerhalb der Geschäftszeiten durchzuführen. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Projektphasen 1. Bestandsanalyse 6,5h Gespräch mit dem Projektleiter 1,5h Durchführung einer Ist-Analyse 2,5h Ausarbeitung eines Soll-Konzepts 2,5h 2. Projektplanung 7h Entwerfen des Projektablaufs 2h Ausarbeitung einer Backupstrategie 2h Auswahl einer Backupstrategie mit Kosten/Nutz Analyse 2h Angebotsbesprechung mit dem Geschäftsführer 1h 3. Projektrealisierung und Kontrolle 8h Konfiguration der Hard- und Software 6h Funktionstest der implementierten Backup Lösung 1,5h Funktionstest des Failover Clusters 1h 4. Projektabschluss 3h Besprechung und Einweisung des IT- Leiters 2h Nachbesprechung mit dem Geschäftsführer der xyz Gmbh 1h 5. Projektdokumentation 8h Projektdokumentation 9h 6.Freier Gesamtpuffer 1h Stunden Insgesamt 35h 6 Dokumentation zur Projektarbeit Dokumentationsgliederung: 1. Projektplanung Projektbeschreibung Kosten -/ Nutzenrechnung 2. Projektdurchführung 3. Projektabschluss Test Fazit Fachbegriffe und Diagramme die zur Planung dienen, sowie Screenshots werden angehängt.
  3. Hallo, ich bin jetzt soweit mit meinem Projektantrag fertig. Vom Aufbau sollte es exakt so sein wie meine IHK es in der Handreichung beschrieben hat. Ich würde gerne ein paar Meinungen dazu hören und vielleicht findet ihr ja auch noch Fehler, die ich übersehen habe. Vielen Dank schonmal! Ausbildungsberuf: FiSi PROJEKTTITEL Implementierung und Konfiguration einer drahtlosen Netzwerklösung und Einführung einer Digital Signage Lösung 1. PROJEKTBEZEICHNUNG 1.1. Kurzform der Aufgabenstellung Eine Zahnarztpraxis soll mit einem Kunden-Hotspot sowie einer digitalen Raumbeschilderung ausgestattet werden. Die bereits vorhandene Netzwerkstruktur wird erweitert und die Raumbeschilderung digitalisiert. 1.2. Ist-Analyse Aktuell besteht weder ein Kunden-Hotspot noch eine einheitliche Raumbeschilderung. Kunden der Praxis können während des Aufenthalts nicht auf das praxisinterne WLAN Netzwerk zugreifen, obwohl ein Kunden-Hotspot in der Branche durchaus zeitgemäß wäre. Die Raumbeschilderung muss in ein bereits bestehendes Netz integriert werden. 2. ZIELSETZUNG ENTWICKELN / SOLL-KONZEPT 2.1. Was soll am Ende des Projektes erreicht sein Durch die Integration eines Kunden-Hotspots in das praxisinterne Netzwerk und eine einheitliche Raumbeschilderung wird die Praxis zeitgemäß digitalisiert. Das Einbinden und Konfigurieren zusätzlicher Module und Lösungen, die auf die Praxis abgestimmt sind, lässt sich so in der Zukunft vereinfachen. Die ePaper Displays lassen sich jederzeit nach Kundenwunsch anpassen. 2.2. Welche Anforderungen müssen erfüllt sein Zur Durchführung des Projektes ist eine Internetverbindung notwendig. Außerdem wird ein XXX Router, ein XXX Access Point und ein PC für die Installation des ePaper Servers benötogt. 2.3. Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden Der Kunden-Hotspot muss als abgetrenntes Netzwerk operieren, um empfindliche Praxisabläufe nicht zu beeinträchtigen. Zur Einrichtung der ePaper Displays wird ein Server und eine Internetverbindung benötigt. 3. Strukturplan entwickeln 3.1. Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich? Zunächst müssen die genauen Anforderungen des Kunden besprochen werden. Anschließend kann die Auswahl der Hardware festgelegt werden. Im nächsten Schritt kann die Hardware konfiguriert und installiert werden. Nach abschließender Qualitätssicherung kann die Hardware beim Kunden angebracht werden. 3.2. Haupt- und Teilaufgaben auflisten · Planung o Erstellung einer IST-Analyse o Erstellung des Soll-Konzeptes o Auswahl der Hardware o Kostenrechnung o Besprechung des Konzeptes mit dem Kunden · Realisierung o Aufbau und Verkabelung der Geräte o Konfiguration des Routers o Konfiguration des Access Point o Einrichtung des Public Spots o Installation und Konfiguration des ePaper Servers o Bespielen der ePaper Displays o Tests und Nachbesserungen · Abschluss o Übergabe und Abnahme durch Kunden o Erstellung der Dokumentation 4. PROJEKTPHASEN MIT ZEITPLANUNG IN STUNDEN IST-Analyse 2 Std. Erstellung des Soll-Konzeptes 4 Std. Auswahl der Hardware 1 Std. Kostenrechnung 1 Std. Besprechung des Konzeptes mit Kunden 1 Std. Aufbau und Verkabelung der Geräte 1 Std. Konfiguration Router 3 Std. Konfiguration Access Point 2 Std. Einrichtung Public Spot 2 Std. Installation und Konfiguration ePaper Server 3 Std. Bespielen der ePaper Displays 2 Std. Tests und Nachbesserungen 1 Std. Übergabe und Abnahme des Kunden 2 Std. Dokumentation 9 Std. Puffer 1 Std. Zeitaufwand gesamt 35 Std.
  4. Hi, könntet ihr villeicht mal über meinen Antrag rüberschauen und mir sagen was ihr davon haltet? Thema der Projektarbeit Konzeptionieren und Konfigurieren eines virtuellen Entwicklungsserversystems zur späteren Einbindung in die Firmenserverlandschaft. Projektbeschreibung Der virtuelle Entwicklungsserver soll Teil der neuen IT-Struktur der XXX GmbH werden. Aktuell befindet sich diese jedoch noch in der Planungsphase. Diese soll die alte Serverlandschaft ersetzen. Zusätzlich befindet sich in der Entwicklungsabteilung des Unternehmens ein Rechner auf Windows 7 Basis, der als „Entwicklungsserver“ fungiert. Auf dem Rechner sind zur Softwareentwicklung und Projektplanung essenzielle Dienste und Anwendungen installiert. Aufgrund ungenügender Daten- und Ausfallsicherheit, dezentralem Management und weil er nicht über ein Serverbetriebssystem verfügt, soll er ersetzt werden. Die neue Serverlandschaft wird auf Hyper-V Basis betrieben werden. Darauf werden sich mehrere virtuelle Server befinden. Das Ziel meines Projektes ist es eine Hyper-V Maschine auf Windows Server 2016 Basis zu erstellen, die den aktuellen „Entwicklungsserver“ ersetzt. Dieser virtuelle Server wird, sobald die neue IT-Struktur zur Verfügung steht, in diese Integriert. Des Weiteren soll der Server von der Daten- und Ausfallsicherheit dieser profitieren. Zusätzlich soll er über eine eigene Backuplösung verfügen. Der virtuelle Server soll den Ansprüchen der Entwicklungsabteilung gerecht werden. Projektumfeld Das Projekt ist ein Teilprojekt der Erneuerung der IT-Struktur der XXXGmbH, welche sich zurzeit in Planung befindet. Die XXXGmbH beschäftigt sich mit der Entwicklung von Hard- und Software für unterschiedliche maritime und industrielle Anwendungen. Es ist ein mittelständisches Unternehmen mit 29 Angestellten und 7 Auszubildenden. Projektphasen mit Zeitplanung · Definitionsphase 7h · IST-Analyse des Entwicklungsservers 2h · Anforderungsgespräch mit Entwicklungsabteilung 1h · SOLL-Konzept der Hyper-V Maschine 3h · Abnahme des SOLL-Konzeptes 1h · Realisierungsphase 17h · Erstellen der Hyper-V Maschine auf bereitgestellten Rechner 4h · Serverrollen und Software installieren 2h · Schnittstellen Konfigurieren 1h · Daten und Lizenzen übertragen 4h · Software und Dienste konfigurieren 4h · Datensicherung einrichten 2h · Testphase 2h · Qualitätssicherung und Tests 2h · Projektabschluss 9h · Projektübergabe 1h · Projektdokumentation erstellen 8h
  5. Hallo liebe Leser, da ich bis zum Ende des Monats meinen Projektantrag eingereicht haben muss, würde ich gerne noch ein paar Meinungen dazu hören (Die Formatierung werde ich auf jeden Fall noch einmal überarbeiten) 1 Thema der Projektarbeit Die Migration von einem Windows Small Business Server 2008 (SBS 2008) auf einen neuen Microsoft Windows Server, sowie der Umzug eines Microsoft Exchange Server 2007 auf eine neuere Version. 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 12.03.2018 Ende: 4.04.2018 3 Projektbeschreibung 3.1 Ist-Analyse: Die Firma XXXX in XX ist ein mittelständisches Unternehmen mit über 20 Mitarbeitern und ist traditioneller Hersteller für technische Federn aus Stahl und anderen Metallen. Beliefert werden alle Bereiche der Industrie. Der Kunde arbeitet derzeit mit einem SBS 2008 und einem Microsoft Exchange Server 2007. Eine Backup-Lösung ist bereits in dem SBS 2008 integriert. Aufgrund des Alters der Server-Hardware (ca. 7 Jahre), und Supportende der Software (SBS 2008, Exchange 2007), hat sich die Firma für den Kauf eines neuen Servers entschieden. Besonderheit: Der Kunde benutzt derzeit zwei Warenwirtschaftssysteme (WWS). Das alte WWS läuft virtuell auf einem Windows Server 2003. Das neue WWS läuft über das Produktivsystem. 3.2 Soll-Konzept: Als neue Server sollen aktuelle Systeme von Microsoft verwendet werden. Ziel ist es, die Hardware sowie die Software auf den neuesten Stand zu bringen. Folglich einen Nachfolger des SBS2008 auf neuster Hardware zu installieren und eine Migration durchzuführen. Im Zuge der Projektarbeit wird geklärt, welcher Server für den Kunden am sinnvollsten ist. Außerdem muss eine Backup-Lösung gefunden werden. Das alte sowie das neue WWS sollen weiterhin verwendet werden. Der virtuelle Windows Server 2003 inklusive altem WWS wird übertragen. Die Migration des neuen WWS inklusive SQL-Server wird von dem Support des Herstellers durchgeführt. 3.3 Aufgaben: Meine Aufgaben werden sein, Angebote und Recherche zu betreiben um die Auswahl der entsprechenden Hard-/ und Software mithilfe einer Entscheidungsmatrix zu treffen. Die ausgewählt Hardware wird von meinem Ausbildungsbetrieb bestellt und zusammengebaut. Der nächste Schritt wird die Installation und Konfiguration der Server sein. Nach der erfolgreichen Konfiguration und einigen Tests wird die Hardware beim Kunden aufgebaut und die Server anschließend auf das neue System migriert. (Migration des Domänencontrollers, Fileserver, Exchange-Konten, Windows Server 2003 inklusive altem WWS) Außerdem wird eine Backup-Lösung ausgesucht und implementiert. Zum Schluss wird das ganze System noch getestet und ggfs. nachgebessert. 4 Projektumfeld Für die Installation und Konfiguration der neuen Server steht die hausinterne Werkstatt zur Verfügung. Die Migration wird bei der „XXX GmbH“ in XX durchgeführt. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Planungsphase [8 Std.] Vorgespräch mit Projektbetreuer 1 Std. Ausarbeitung der IST- Analyse 1 Std. Soll-Planung: Festlegung der Hard- und Software 4 Std. Entscheidungsmatrix, Projektkosten 1 Std. Gespräch mit dem Kunden 1 Std. Projektdurchführung (Im Betrieb) [7 Std.] Anschaffung der Komponenten des Servers + Software 1 Std. Installation und Konfiguration des Servers 6 Std. Projektdurchführung (Beim Kunden) [9 Std.] Installation der Hardware 1 Std. Migration (Daten, Exchange-Konten, WWS) 8 Std. Qualitätssicherung [3 Std.] Test, Überprüfung, ggfs. Fehlerbehebung 3 Std. Dokumentation [8 Std.] 8 Std. 6 Dokumentation zur Projektarbeit Die Projektdokumentation wird voraussichtlich wie folgt aufgebaut sein: · Inhaltsverzeichnis · Projektbeschreibung · Projektplanung · Realisierung · Qualitätssicherung · Anhänge
  6. Hallo Gemeinde, ich bin derzeit bei der Umschulung zum Fachinformatiker-Systmintgration und bitte darum mal mein Projektantrag zu überlfiegen. Momentan bin ich am zweifeln ob es an fachlicher tiefe reicht, denn PoE Kameras, Switch, Router und eine NAS in ein Netzwerk einbinden ist schließlich kein großes Ding. Allerings hoffe ich, dass es reicht wenn man den Schwerpunkt richtig setzt. Projektantrag Projekttitel/Projektüberschrift Einrichten und konfigurieren eines Videoüberwachungssystems Aufgabenstellung in Kurzform Dieses Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei der Firma XY durgeführt. Das Projekt findet bei dem Kunden XP statt und wird durch mich durchgeführt. Für die Firma XP soll eine Videolösung für den Innen- und Außenbereich erstellt werden. Die Hard- und Software soll besorgt werden, sowie die Aufzeichnungen gespeichert und Fernwartung des Systems möglich sein. 2.1 IST-Analyse Die Firma XP in YZ setzt sich aus einem großen Biergarten, mehreren Festsälen und einem Spiel- und Turnhalle für Kinder zusammen. Derzeitig wird das gesamte Arial durch ein hohes Personalaufkommen und der dazugehörigen Kosten überwacht. Bei einer hohen Besucherzahl, außer Blickfeldes des Personals oder spät in der Nacht kann die Sicherheit des Parks nicht gewährleistet werden. Sie verfügt über ein eigenes Netzwerk mit einem Datei-Server. Der Server befindet sich im Dachgeschoss des Gebäudes und ist durch großzügig fest angelegte Kabeltrassen in nahezu allen Räumen des Gebäudes gut über die angebrachten Netzwerkdosen erreichbar. Der Server verfügt über ein Raid-1 Festplattenverbund und besitzt noch circa XY Gigabyte freie Speicherkapazität das momentan für XY-system verwendet wird und ein WLAN-Router XY. 2.2 Soll-Konzept Ziel ist es, eine geeignete Videolösung/-überwachung für den Innen- und Außenbereich einzurichten, welche die Sicherheit und Überwachungsmöglichkeiten des Parks bietet. Die Kameras sollen in das vorhandene IT-Netz eingebunden werden. Aufzeichnungen auf einer Örtlichen NAS gespeichert werden, Fernwartung und Zugriff von externen Endgeräten, sowie selbstständige Alarmierung an den Besitzer. Die dafür benötigte Hard- und Software wird von mir besorgt. Außerdem soll es die Möglichkeit geben das Überwachungssystem jederzeit zu erweitern. Projektphasen in Stunden Definitionsphase Ist-Analyse 1h Soll-Konzept erstellen 3h Planungsphase Recherche nach passender Hardware 2h Einholung und Auswertung von Angeboten 2h Vergleich nach technischen & wirtschaftlichen Kriterien 3h Netzwerkplanung 2h Durchführungsphase Netzwerkkonfiguration einrichten (Switch, einbinden der PoE Kameras) 3h Aufbau der Hardware 3h Einrichten und konfigurieren der NAS 4h Ausrichten und der Kameras (Blickwinkel und Empfindlichkeit) 1h Abschlussphase Testen der Videoqualität, Aufzeichnung sowie Wartung 4h Erstellung der Projekt-Dokumentation 7h
  7. Hallo Leute, ich hätte gerne gewusst, ob mein derzeitiger Projektantrag den Anforderungen genügt | Beruf: Fisi Ich hoffe ihr könnt mir helfen Es handelt sich um eine VoIP Lösung von Unify. Projektbeschreibung: Es soll eine VoIP Lösung in eine bestehende Netzwerkinfrastruktur integriert werden, die es dem Verkaufshaus in erster Linie ermöglichen soll, mit nur einer Zentralen Rufnummer nach außen zu kommunizieren. Des Weiteren sollen alle eingehenden Anrufe in die entsprechende ACD geroutet werden. Die genutzten analogen Telefone im Standort XXX der XXX GmbH sollen im Zuge der Modernisierung durch aktuelle Voice Over IP Geräte ersetzt werden. Es erfolgt die Konfiguration & Einrichtung der nötigen Netzwerkkomponenten sowie der dazugehörigen Endgeräte. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden: Planungsphase insgesamt 5,5 Stunden, wie folgt gegliedert: IST-Analyse 2,5 Stunden SOLL-Analyse 1,5 Stunden Erstellung eines Mengengerüsts 1,5 Stunden Analyse- & Bestellphase insgesamt 6,5 Stunden, wie folgt gegliedert: Einholen der Angebote 1,5 Stunden Kostenvergleich „& Präsentation der Angebote bei der Geschäftsführung“ 4,5 Stunden Bestellungen der benötigten Hardware 0,5 Stunden Konfiguration der Schnittstelle am Router insgesamt 2,5 Stunden Konfiguration der benötigten VLANs 2 Stunden Testen der Schnittstellen Konfiguration & Erreichbarkeit 0,5 Stunden Konfiguration des Switch Insgesamt 4 Stunden Konfiguration der Grundkonfiguration des Switch 2 Stunden Konfiguration der VLANs 1Stunden Testen der Switch Konfiguration & Erreichbarkeit 0,5 Stunden Erstellung eines Voice WLAN Insgesamt 1,5 Stunden Konfiguration Voice WLAN 1 Stunden Testen der WLAN – Verbindung 0,5 Stunden Einrichtung der DHCP Range auf dem DHCP-Server Insgesamt 1,5 Stunden Anpassung der Konfiguration der IPv4 DHCP Client IP-Range 0,5 Stunden Erstellung einer IPv4 DHCP Voice IP-Range 1 Stunden[JH1] Einrichtung der Telefonie-Hardware insgesamt 6,5 Stunden Installation & Konfiguration der benötigten Telefonie Hardware 5 Stunden Testen der CP400 & WL3 – Telefone 1,5 Stunden Dokumentationsphase insgesamt 8 Stunden Erstellung der Dokumentation 8 Stunden Evaluierungsphase mit Fazit insgesamt 2,5 Stunden Evaluierung des neuen Telefonanlagen Systems 1,5 Stunden Erstellung eines Fazits 1 Stunde Danke im Voraus
  8. Hallo, mein Ausbilder und ich hatten uns folgendes Thema als Projektarbeit überlegt welches auch meinem Ausbildungsbetrieb weiterhilft. Weil Ich vermute das Projekt nicht ausreicht schreibe ich hier. Mein Projektantrag ist mehr als nur ein VLAN einrichten aber ich bin mir unsicher. Vielleicht habt ihr noch Vorschläge oder reicht das schon ? Projektantrag Fachinformatiker Systemintegration 1 Thema der Projektarbeit Evaluierung, Entwicklung und Umsetzung mehrerer virtuellen Netzwerke zum Testen von neu entwickelter Hardware sowie Erneuerung der physikalischen Netzwerkstruktur des Entwicklungsnetzes. 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum 3 Projektbeschreibung Mein Ausbildungsbetrieb XXX benötigt in bestimmten Abteilungen Zugriff auf ein vom Hausnetz getrenntes Netz zum Entwickeln und Testen von Hard und Software. Insgesamt benötigen die Abteilungen Hardwareentwicklung, Softwareentwicklung, Support und Produktion Zugriff auf ein Entwicklungsnetz. Ziel ist es das derzeit physikalische Entwicklungsnetz aufzulösen und durch Virtuelles Entwicklungsnetz zu ersetzen. Des weiteren ist zu evaluieren ob mehrere virtuelle Netzwerke benötigt werden da sich die verschiedenen Abteilung beim Testen verschiedener Telegramme in die Quere kommen könnten. 4 Ist-Analyse In der Firma gibt es 3 Netze. Ein Hausnetz welches an jedem Arbeitsplatz erreichbar ist und alle für die Mitarbeiter relevanten Ressourcen bereitstellt. Ein public-Netz und ein physikalisch getrenntes Entwicklungsnetz welches nur in den Abteilungen Softwareentwicklung und Support erreichbar ist. Im Entwicklungsnetz befindet sich ein Server welcher Ressourcen (Lizenzserver, Ticketsystem, Wiki) bereitstellt dieser Server ist mit einer zweiten Netzwerkkarte auch im Hausnetz. Die Computer der Mitarbeiter welche Zugriff auf das Entwicklungsnetz brauchen haben eine zweite Netzwerkkarte. Die zweite Netzwerkkarte wird nur in virtuellen Maschinen benutzt. 5 Soll-Zustand noch in Arbeit. 6 Meine Projektaufgaben noch in Arbeit. 7 Projektphasen mit Zeitplanung 1 Anforderungsanalyse 3 Stunden Ist-Analyse 1 Stunde Soll-Konzept 2 Stunden 2 Planungsphase 4 Stunden Recherche (welche Lösungen existieren?) 2 Stunden Evaluieren einer geeigneten Lösung 2 Stunden Testaufbau 2 Stunden 3 Realisierungsphase 15 Stunden Beschaffung der Hardware 1 Stunde Umbau der Netzwerkstruktur (Abteilung Softwareentwicklung) 4 Stunden Netzwerkkonfiguration 7 Stunden Qualitätssicherung und Tests 1 Stunde Interne Dokumentation anfertigen 2 Stunden 4 Projektabschluss 13 Stunden Projektdokumentation erstellen 11 Stunden Zeitpuffer 2 Stunde Gesamt 35 Stunden MfG
  9. Hallo zusammen, habe heute mitbekommen das bis 31.01. mein Projektantrag abgegeben sein muss. Das das Ziel des Projektes eigentlich schon fest steht, wollte ich mal fragen ob mir jemand Vorschläge zur Verbesserung machen kann. Danke schonmal. Projektantrag FiSi Prüfungsbewerber XXX Ausbildungsbetrieb XXX Inhaltsverzeichnis Projektbezeichnung Kurzform der Aufgabenstellung Projektumfeld Projektphasen mit Zeitplan in Stunden Dokumentationen zur Projektarbeit Projektbezeichnung Planung und Integration einer Lösung zur Absicherung des bestehenden Netzwerks Kurzform der Aufgabenstellung Im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker - Fachrichtung Systemintegration wurde mir von meinem Ausbildungsbetrieb der Auftrag erteilt, eine möglichst kostengünstige und sichere Lösung zu finden um die derzeit bestehende Firewall zu ersetzen und diese in das Firmennetzwerk zu integrieren. Im Netzwerk befinden sich einige virtuelle Server (Exchange, VPN Gateway, etc.), die durch den auslaufenden Support der bisherigen Firewall zukünftig vor neuen Gefahren ungeschützt wären. Die meisten Server sind für den betrieblichen Ablauf sehr wichtig und müssen vor externen Einflüssen, welche den reibungslosen Betrieb stören, ausreichend geschützt sein. Ziel ist, die aktuelle Firewall-Lösung durch eine neue zu ersetzen, um in Zukunft vor etwaigen Einflüssen, die den Betriebsablauf beeinträchtigen könnten, geschützt zu sein. Dabei soll die Möglichkeit diese zu verwalten einfach gehalten werden. Dazu werde ich ein geeignetes System suchen, Angebote einholen und in eine Testumgebung integrieren um auf alle Anforderungen hin zu testen. Projektumfeld Projektumfeld ist die XXX GmbH, mit Hauptsitz in XXX und ca. 150 Beschäftigten. Die XXX GmbH ist Deutschlands größtes Unternehmen welches sich auf die Abfüllung und den Vertrieb von XXX spezialisiert hat. Als Praktikant in der IT-Abteilung bin ich für den First- Level Support sowie für die Administration von Netzwerk, Servern und Telefonanlagen zuständig. Soweit möglich wird das Projekt vorab virtualisiert durchgeführt. Ansprechpartner für das Projekt ist für technisch und organisatorische Angelegenheiten Herr XXX. Projektplanung Projektphasen mit Zeitplan in Stunden - Analyse der IST- Situation (1) - Recherche der Unternehmensvorgaben (1) - Evaluierung einer geeigneten Hard oder Software Lösung o Recherche nach möglichen Systemen (3) o Einholen von Angeboten (3) o Kosten/Nutzen-Vergleich (2) o Auswahl der Software treffen (1) - Evaluierung des Sicherungskonzepts auf Basis der ausgewählten Lösung o Installation und Integration in einer Testumgebung (2) o Testphase (4) - Installation und Integration der Firewall in produktive Umgebung (8) - Erstellen der Dokumentation (8) - Puffer (2) Gesamtzeit: 35 Stunden Geplante Präsentationmittel Beamer, Notebook
  10. Hallo Community, hier mal mein Projektantrag. Hätte gerne gewusst ob das den Anforderungen genügt, oder ob es zu wenig ist. Projektbezeichnung Findung, Installation und Konfiguration einer Telefonanlage und der dazugehörigen Endgeräte mit anschließender Mitarbeiterschulung. Projektbeschreibung Dr. XX hat uns gebeten eine Telefonanlage mit VoIP Funktion in seiner Arztpraxis zu installieren. Im Keller ist bereits eine Telefonanlage im Serverschrank verbaut, diese weist aber keine VoIP Unterstützung auf und ist noch auf dem alten ISDN Standard. Zwei analoge Telefone sind bereits mit der Telefonanlage in Verbindung sowie ein ein Faxgerät. Durch die Vertragsumstellung gegenüber seinem Provider ist Dr.XX gezwungen eine VoIP funktionelle Telefonanlage zu Nutzen. Gerne hätte er auch die Möglichkeit weitere Systemtelefone an die Anlage anzuschließen. Soll-Konzept Dr.XX möchte gerne auf eine VoIP fähige Telefonanlage umsteigen, möchte aber seine bislang genutzten Endgeräte die mit der Telefonanlage in Verbindung stehen weiter Nutzen. In drei weiteren Sprechzimmern sollen neue IP Systemtelefone mit der TK-Anlage verbunden werden. Die AB GmbH wurde damit beauftragt eine Lösung für dieses Problem zu finden. Dr. XX hätte gerne einen Vergleich unterschiedlicher Telefonanlagen. Die AB GmbH soll Dr.XX mitteilen, warum wir uns für diese TK-Anlage entschieden haben und warum sie geeignet ist für sein Vorhaben. Ist-Analyse zwei analoge Telefone sind mit der alten Telefonanlage verbunden. Im Anmeldungsbereich der Arztpraxis steht ein Drucker mit Faxfunktion, der ebenfalls weiter genutzt werden soll. Eine Fritzbox 7170 ist im Serverschrank verbaut. Folgende Arbeitsschritte müssen durchgeführt werden: - Erstellen eines Anforderungsprofils - Angebotsvergleich verschiedener Telefonanlagen - Ermittlung zusätzlich benötigter Netzwerkkomponenten -Verkabelungsanforderungen - Installation der Telefonanlage - Einrichten der Endgeräte - Konfiguration der Durchwahlen - Überprüfen der Funktionalität - Mitarbeiterschulung Projektumfeld Die Erstkonfiguration der Telefonanlage sowie die Freischaltung werden im Technik Bereich der Firma XXX durchgeführt. Installation, Montage und Verbindungsaufbau von der TK-Anlage sowie der Endgeräte, werden in der Arztpraxis durchgeführt. Projektphasen IST-Analyse 1h SOLL-Konzept / Planung 2h Angebotseinholung 3h Angebotsvergleich 2h Installation TK-Anlage 3h (2 + 1puffer) Installation Endgeräte 5h (4 + 1puffer) ggf. Installation von weiteren Netzwerkkomponenten 2h Puffer Konfiguration Rufnummern 1h Programmierung 2h Qualitätskontrolle 2h Mitarbeiterschulung 2h Dokumentation schreiben 10h ____________ 35h Geplante Präsentationsmittel Power Point, Beamer, Laptop
  11. Hallo Zusammen, ich muss in 2 Wochen meinen Projektantrag abgeben. Würde mich sehr freuen, wenn ihr noch Verbesserungstipps zu meinem Projektantrag habt Titel Installation und Konfiguration einer revisionssicheren E-Mail Archivierung für Microsoft Exchange 2013 Konten Kurze Projektbeschreibung Für das Unternehmen soll eine revisionssichere E-Mail Archivierungslösung implementiert werden, die die folgenden rechtlichen Anforderungen erfüllt: Aufbewahrung von E-Mails gemäß §§ 238, 257 HGB & § 127 AO - Handels- und Geschäftsbrief geltende E-Mails 6 Jahre - Rechnungen, Buchungsbelege, Bilanzen etc. 10 Jahre. Da die Selektierung der beiden Varianten schwer zu realisieren ist, sollen alle Mails 10 Jahre lang archiviert werden. Die E-Mail-Archive sollen in das bestehende BackUp Konzept eingebunden werden Die Mitarbeiter sollen ohne große Umstände auf ihr Archiv-Postfach zugreifen und bei Bedarf selbstständig E-Mails in ihr Postfach wiederherstellen können. Bisher wird das Postfach eines Mitarbeiters in einer PST-Datei gesichert, wenn dieser das Unternehmen verlässt. Dadurch haben wir momentan eine Vielzahl an PST-Dateien, die ebenfalls in die E-Mail Archivierung aufgenommen werden sollen. Projektumfeld Die (Firma) mit Hauptsitz in (Stadt) ist ein mittelständisches Unternehmen mit ca. 200 Mitarbeitern. Die Durchführung der Projektarbeit findet in der IT-Abteilung statt, die das interne Server-Client-Netzwerk sowie die Mitarbeiter bei technischen Problemen betreut. Projektphasen mit Zeitplan in Stunden 1. Planung (3,5 Stunden) 1.1. Ist-Analyse (1h) 1.2. Soll-Konzept (1h) 1.3. Produkt-Recherche (0,5h) 1.3.1. Leistungs-Vergleich (0,5h) 1.3.2. Kosten-Vergleich (0,5h) 2. Testphase (7 Stunden) 2.1. Beschaffung Demo-Lizenzen (1h) 2.2. Testaufbau (2h) 2.3. Test-Archivierung (4h) 3. Durchführung (9,5 Stunden) 3.1. Auswahl der Archivierungslösung (0,5h) 3.2. Produktbeschaffung (1h) 3.3. Serverinstallation und Domänen-Einbindung (3h) 3.4. Installation und Konfiguration der E-Mail Archivierungslösung (3h) 3.5. Einbindung des Archivspeichers in bestehendes BackUp-Konzept (2h) 4. Kontrolle (3 Stunden) 4.1. Wurden alle Postfächer komplett archiviert? (1h) 4.2. BackUp erfolgreich? (0,5h) 4.3. Mail-Wiederherstellung als User funktioniert? (0,5h) 4.4. Soll / Ist Vergleich (1h) 5. Fazit / Zukünftige Aufgaben (1 Stunde) 6. Dokumentation (11 Stunden) 6.1. Erstellung der Projektdokumentation (7h) 6.2. Einweisung der Administratoren (1h) 6.3. Erstellen einer User-Dokumentation (3h) Dokumentation zur Projektarbeit Es wird ein prozessorientierter Projektbericht erstellt. Zeitraum: 05.03.2018 - 20.04.2018
  12. Servus zusammen, am 31.01. ist ja Abgabetermin und ich dachte, es könnte nicht schaden, wenn vorher mal ein paar Leute drüber schauen. Dies ist mein Erster "Entwurf". Seid bei der Bewertung und der Kritik so ehrlich wie es nur möglich ist (da mache ich mir in diesem Forum aber keine Sorgen ;-) ) 1 Thema der Projektarbeit Migration von Domänencontroller, Zertifizierungsstelle und DHCP-Server 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: XX.XX.XXXX Ende: XX.XX.XXXX 3 Projektbeschreibung Die XX ist der IT-Full Outsourcing Dienstleister des YY. Im Betreibervertrag sind sämtliche von der XX gegenüber dem Kunden zu erbringende Leistungen festgehalten. Ein Teilbereich dessen umfasst die Wartung und Erneuerung der Serverlandschaft. IST-Zustand Die Domänenstruktur des YY läuft auf einem Windows Server 2008 R2 Enterprise. Die interne Zertifizierungstelle (CA) sowie der DHCP-Server sind gemeinsam auf einem System auf der Betriebssystem-Basis von Windows Server 2008 Enterprise installiert. Das Support-Ende aller eingesetzten Betriebssysteme wurden von Microsoft auf Anfang 2020 datiert. Alle genannten Systeme sind über VM-Ware vSphere virtualisiert. SOLL-Zustand Ziel dieses Projektes ist die Migration auf aktuellere Betriebssysteme, um eine langfristige und sichere Lösung zu finden. Meine Aufgaben in diesem Projekt sind wie folgt: Analyse und Sicherung der aktuellen Systeme Evaluierung und Installation sowie Einrichtung der neuen Systeme Importieren der Sicherungen Testen der migrierten Gesamtstruktur Da die Produktivumgebung in einem Krankenhaus hochkritisch ist, werden die virtuellen Maschinen vor dem Projekt geklont und in eine seperate, abgeschottete Testumgebung importiert, wo dieses Projekt durchgeführt wird. Nachdem das Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde, wird es in der Produktivumgebung angewendet. 4 Projektumfeld Der Auftraggeber der XX ist das YY, somit wird das Projekt in den Räumlichkeiten der XX vor Ort von mir bearbeitet. Dabei ist mein persönlicher Ansprechpartner für das Projekt Herr WW von der XX. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Phase A – Ausgangssituation 5,0 Stunden - Ist-Analyse 2,0 Stunden - Soll-Analyse 2,0 Stunden - Projektumfeld - Auswahl der geeigneten Hard- und Software 1,0 Stunden Phase B – Ressourcen und Ablaufplanung 5,0 Stunden - Zeitplanung, Personalabsprache 1,0 Stunden - Kosten- und Beschaffungsplanung 2,0 Stunden - Anfertigung einer Entscheidungsmatrix 2,0 Stunden Phase C – Durchführung 12,0 Stunden - Installation der Hard- und Software 2,0 Stunden - Konfiguration der Hard- und Software 3,0 Stunden - Installation der Serverrollen 2,0 Stunden - Konfiguration der Serverrollen 3,0 Stunden - Importieren und Konfigurieren der Sicherungen 2,0 Stunden Phase D – Projektergebnis und Dokumentation 11,0 Stunden - Soll / Ist Vergleich – Zielsetzung erreicht 1,0 Stunden - Qualitätskontrolle – Testphase 2,0 Stunden - Übergabe an den Projektbetreuer 1,0 Stunden - Erstellung der Dokumentation 7,0 Stunden Phase E – Nachbearbeitung 2,0 Stunden - Pufferzeit welche den Phasen A-D bei Bedarf zugeordnet wird 2,0 Stunden Gesamter Zeitbedarf 35,0 Stunden
  13. Hallo zusammen, ich würde mich freuen, wenn sich der ein oder andere Zeit für mein Projektantrag nehmen würde. Ich kann nicht wirklich einschätzen ob in dem Thema die fachliche Tiefe genügt und ob das Thema nicht zu umfangreich ist. Vielen Dank schon mal im Vorraus. Projektantrag 1. Projektbezeichnung Implementierung eines Asset Management System zur Inventarisierung und Verwaltung von Hardware, Software und Lizenzen 2. Ausgangssituation ( Ist-Analyse ) Die IT-Abteilung meines Ausbildungsbetriebes, der Firma *****, hat derzeit keine klare Struktur zur Inventarisierung von Hard- und Software. Das führt dazu, dass mit der Zeit mehrere Inventarlisten entstanden, die nur teilweise aktuell oder vollständig sind. Weiterhin wurden nicht alle Administratoren in den Bearbeitungsvorgang dieser Listen eingewiesen, wodurch jeder auf seine Weise die Dateien bearbeitet. Mit der Zeit haben sich außerdem auch unterschiedliche Inventarisierungssticker für IT-Systeme im Betrieb verteilt. Das Fazit daraus ist eine schwierige Nachvollziehbarkeit der Hardware. Ein weiteres Problem stellen die Lizenzen jeglicher Softwarearten dar. Lizenzen sind nur vom jeweiligen Ansprechpartner einsehbar. Ablaufdaten und Anzahl der freien Aktivierungen werden nur zum Teil dokumentiert. 3. Zielsetzung ( Soll-Konzept ) Ziel des Projektes ist die Realisierung eines Asset Management System. Dadurch soll ein zentraler Einsichtspunkt für alle Mitarbeiter der IT in die Datenbank entstehen. Dort wird man ein Einblick über alle Hard-, Software und Lizenzen im Betrieb bekommen. Zur Strukturerhaltung der Bearbeitungsabläufe soll die IT Abteilung eingewiesen und für zukünftige Mitarbeiter eine Benutzeranleitung erstellt werden. Weiterhin sollen alte Inventarnummern und –sticker durch neue ersetzt werden. Bei dem Falle eines Lizenzablaufs soll der Server per Email alle Administratoren warnen. 3.1 Anforderungen an die Softwarelösung - Importmöglichkeit von Usern durch AD/LDAP Abgleich - Importmöglichkeit von Assets und Lizenzen - Importmöglichkeit von Dokumentationen in bzw. Word oder PDF Format - Möglichkeit, Usern/Räumen Assets zuzuweisen - Versendung von automatischen E-Mails bei Ablauf einer Lizenz - Möglichkeit, die Datenbank über die Software zu sichern und wiederherzustellen - Übersichtlichens und modernes Layout - Kostengünstige bis kostenlose Softwarelösung - Aktualität der Software und stetiger Support - Möglichkeit, eine eigene Felder zu genaueren Dokumentation anzulegen - Möglichkeit, Berechtigungen für User einzurichten 4. Projektumfeld *Firma und Aufgabe der Firma* Das Projekt wird in der IT-Abteilung meines Ausbildungsbetriebes durchgeführt. Betreuter bei dem Projekt ist der zuständige Abteilungsleiter Herr *****. Zur Erfüllung der Ziele wird ein Virtueller Server aufgesetzt, der vorerst auf einem schon bestehenden ESXi-Server in einer Testumgebung laufen wird. Nach Abschluss wird dieser in der Live-Umgebung zum Einsatz kommen. Als Betriebssystem wird die Servervariante von Ubuntu genutzt. 5. Hauptaufgaben Analyse des Ist- und Soll-Zustandes - -Auflistung der derzeitigen Probleme - -Definierung von Zielen und Anforderungen an das System - -Findung und Vergleiche ziehen verschiedener Lösungsmöglichkeiten anhand der Anforderungen - -Auswahl der geeigneten Softwarelösung Installation des Ubuntu Servers - -Beschaffung des Betriebssystems - -Installation und Konfiguration des Ubuntu Servers - -Installation und Konfiguration von LAMP als Webserver - -Installation und Konfiguration von SSMTP als Mailserver Installation der Asset Management System Lösung - -Beschaffung der Software - -Installation der Software - -Einrichtung und Konfiguration - -Festlegung einer klaren Struktur Testphase - -Import von Usern und Assets - -Datenbank Backups testen (sichern und wiederherstellen) - -Testassets erstellen, bearbeiten und Zuweisung an User - -Redundanz der Datenbank überprüfen (2 User ein Asset) - -Lizenzablauf simulieren - -Berechtigungen für User und Gruppen Abschluss - -IST/Soll Vergleich - -Erstellung der Projekt Dokumentation - -Mitarbeiter in Projekt einweisen - -Erstellung einer Anleitung zur Schulung zukünftiger Mitarbeiter - -Findung von Aussichten für die Zukunft 6. Zeitplanung in Stunden Planung/Vorbereitung 7,5h - Durchführung der IST Analyse 1h - Definierung des SOLL Konzepts 1h - Definierung von Anforderungen an das System 1,5h - Suche nach geeigneter Software 3h - Geeignete Softwarelösungen mit einander vergleich und Entscheidung treffen 1h Durchführung 9,5h - Beschaffung von Betriebssystem und Software 1h - Installation und Konfiguration des Servers 1,5h - Installation der Software Lösung 1h - Einrichtung und Konfiguration der Software 5h - Festlegung einer klaren Struktur 1h Testphase 8h - Import von Usern/Assets 1h - Backup testen (sichern und wiederherstellen) 1h - Testassets erstellen, verändern und Zuweisung an Mitarbeiter 3h - Lizenzablauf simulieren 2h - Berechtigungen von Usern testen 1h Abschluss 10h - IST/SOLL Vergleich 0,5h - Erstellung einer Anleitung für Mitarbeiter 1h - Erstellung der Projektdokumentation 7h - Einweisung der Mitarbeiter in das System 1h - Definierung der Aussichten für die Zukunft 0,5h
  14. Hallo liebe Leser, da bei mir in weiter ferne die Projektarbeit anklopft und ich von meinem Betrieb jetzt glücklicherweise schon Zeit dafür bekomme habe ich mit meinem Ausbilder schon ein Thema besprochen, welches auf jeden Fall stark benötigt wird und auch, zumindest seiner Meinung nach, genug Thematik enthält. Nun zu meinen Antrag: Die ***ist eine Gruppe von international tätigen Unternehmen des Anlagen- und Maschinenbaus für die Stahl- und NE-Metallindustrie. Rund 13.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaften weltweit einen Umsatz von über 3 Mrd. EUR. Das Unternehmen besitzt eine eigene IT-Infrastruktur, welche an den Hauptstandorten Düsseldorf, Hilchenbach und Mönchengladbach installiert ist und dort betreut wird. IST-Zustand Bei der Einrichtung eines neuen Computers werden Betriebssystem und benötigte Programme per Deployment-Server auf den Rechner installiert. Aktuell werden BIOS-Einstellung und Updates manuell installiert und konfiguriert. Es besteht ein Ordner, in dem die Konfigurationen jedes Gerätes dokumentiert sind. Diese Dokumentation ist nicht aktuell und unvollständig. Durch die manuelle Installation der Updates und die Konfiguration der Einstellungen entsteht eine Fehleranfälligkeit. Zudem nimmt dieser Arbeitsprozess einen zu hohen Personalaufwand in Anspruch. SOLL-Zustand Ziel meines Projektes ist es, ein System zu implementieren, dass die Installation von BIOS-Updates und Konfigurationen vollständig automatisiert. Dabei sollen Informationen wie Modell-Typ, aktuelle Version und benötigte Einstellungen automatisch ausgelesen werden und in den Ablauf des Deployment-Services integriert werden. Zudem soll das Projekt nahtlos in den bestehenden Prozess des Deployment-Servers eingeführt werden. Ich befasse mich in meiner Projektarbeit damit, eine geeignete Alternative zum manuellen Installationsprozess zu finden, verschiedene Alternativen zu prüfen und anschließend an den vorhandenen Deployment-Service anzuknüpfen. Nach erfolgreicher Anbindung an das bestehende System soll die Fehleranfälligkeit minimiert werden, sowie der Personalaufwand verringert werden. Zeitplanung: Projektplanung 5 Stunden Durchführung 15 Stunden Kontrolle 5 Stunden Projektabschluss 2 Stunden Dokumentation 8 Stunden ___________________________________ Gesamtdauer 35 Stunden Sorgen mache ich mir um den Kaufmännischen Teil. Insbesondere auf mögliche Produktvergleiche, da bei mir im Prinzip die Software, SCCM, schon feststeht bzw. so im Unternehmen verwendet wird. Wir haben jedoch ein Angebot von unserem Desktop/Laptop Hersteller bekommen, der diese Updates und Konfigurationen selbst vornehmen würde, bevor die Geräte zu uns versandt werden. Dies könnte ich in den Produktvergleich mit aufnehmen.
  15. Hallo zusammen, Ich wäre euch dankbar wenn Ihr einmal über meinen Antrag schauen könntet, ____________________________________________________________________________________________________________ 1. Projekttitel/Projektüberschrift Einrichtung und Konfiguration eines Schulungsraum 1.1 Aufgabestellung in Kurzform Dieses Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei der Firma XY durgeführt. Das Projekt findet unternehmensintern in einem Schulungsraum der von mir eingerichtet wird statt. Für dieFirma XY soll ein Schulungsraum eingerichtet werden in dem die Mitarbeiter geschult werden können. Die Hardware soll besorgt werden und der Schulungsraum soll an das bereits vorhandene Netzwerk angebunden werden des weiteren sollen die Clients regelmäßig mit Updates versorgt werden. 1.2 Ist-Analyse Die Firma XY ist ein...(2 Sätze zum Betrieb).... Aktuell gibt es in der Firma XY einen Schulungsraum mit 12 Clients. Da in diesem Jahr ein neues Warenwirtschaftssystem eingeführt wird, müssen alle Mitarbeiter geschult werden. Um möglichst viele Mitarbeiter gleichzeitig zu schulen, muss ein weiterer Schulungsraum eingerichtet werden. Die benötige Hardware für den Schulungsraum wird von mir besorgt. Zudem wird ein bereits fertig konfigurierter Windows Server 2012 R2 mit eingerichteter Domäne und ein File Server zur Verfügung gestellt. 1.3Sollkonzept/ Strukturplanung Ziel des Projekts ist es den Schulungsraum einzurichten und ihm eine Infrastruktur zu geben, welche den zukünftigen Schulungsteilnehmern eine zuverlässige Umgebung mit hoher Verfügbarkeit bietet. Der Schulungsraum soll sich in einem eigenen Netz mit direkter Verbindung zum Internet befinden und es soll ein eigenes VLAN für den Schulungsraum konfiguriert werden. Die für den Schulungsraum benötigte Hardware muss besorgt werden. Außerdem sollen die Clients regelmäßig mit Updates und den aktuellen Sicherheitspatches versorgt werden. Hierzu soll ein Server eingerichtet werden der die Clients mit Updates versorgt. 3.*Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Definitionsphase Ist-Analyse 1 h Soll-Konzept erstellen 3 h Planungsphase Recherche nach passender Hardware 2 h Einholung und Auswertung von Angeboten 2 h Vergleich nach technischen & wirtschaftlichen Kriterien 3 h Netzwerkplanung 2 h Durchführungsphase Erstellung des Images für die Schulungs-PCs 2 h Server für die Updateverteilung einrichten & konfigurieren 3 h Image auf die PC ’s verteilen 2 h Aufbau der Hardware im Schulungsraum 4 h Netzwerkkonfiguration einrichten (Switch, VLAN) 3 h Abschlussphase Testen der Schulungsumgebung und des Schulungsnetzwerks 1 h Erstellung der Projekt-Dokumentation 7 h
  16. Hallo zusammen, könnt Ihr bitte über den Antrag schauen und mir mitteilen, ob es zu einem FISI passt ? Ich persönlich finde das Thema Super, bin mir aber nicht ganz Sicher, ob es zu einem FISI passt. Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag): Übernahme von SAP Jobchains Definitionen in eine Config Management Database (CM-DB) eines ITSM Tools Kurze Projektbeschreibung: Die Programmierung von SAP Batchprogrammen, die Zusammenstellung als Jobketten, die Einplanung als Jobabläufe, sowie die Überwachung der Jobabläufe wird durch drei unterschiedliche Gruppen verantwortet. Die Programmierung der Batchprogramme erfolgt durch Anwendungsentwickler, Jobketten und deren Einplanung erfolgt durch die SAP Basis, sowie das Monitoring durch das Operating. Als Dokumentation der Jobketten und Jobeinplanung dienen zurzeit mehrere Excel Sheets. Anträge für Änderungen und Fehler über Jobabläufe werden als Changes und Incidents im Tickettool verwaltet. Das Ticketsystem ist als strategisches Produkt gesetzt. Durch die Nutzung der Excel Dateien entstehen folgende Probleme: 1. Durch multiple Zugriffe auf die Excel-Dateien entstehen Sperrsituationen, sodass ein editieren der Dateien nicht mehr möglich ist (SPERREN). 2. Nicht alle benötigten Informationen in der Excel-Datei werden ordnungsgemäß hinterlegt. Dies ist den Freitextfeldern geschuldet, sowie dem fehlenden Abgleich mit dem externen Jobscheduling-System („SAP Business Process Automation“). Das Resultat ist, dass die Excel-Dateien, die vorhandenen Jobs im SAP System und die eingeplanten Jobs im externen Jobscheduling-System voneinander abweichen. Hierdurch kommt es zu späteren Rückfragen durch die SAP Anwendungsentwickler oder der Abteilung IS-MW. (Fehlerhafte Doku) 3. Bei Anträgen und Fehlern müssen Informationen manuell aus Exceldateien rausgesucht und ggf. aktualisiert werden. Dies bedeutet einen höheren Aufwand, sowie geringere Akzeptanz des Tickettools. (Doppelaufwand + Akzeptanz) 4. Anwendungsentwickler und Keyuser können aktuell nicht den Aufbau von Jobketten einsehen. Damit ist diesen Personen nicht bewußt, dass z.B. vor ihren Programmabläufen noch andere Programmabläufe durchgeführt werden (unvollständige Jobdoku: Keine Hierarchie der Jobs). Ziel des Projektes ist, dass aktuelle Jobdefinitionen aus dem externen Jobscheduling-System in die CM-DB der ITSM Lösung bei FIRMA (Ticketsystem) auf einer täglichen Basis importiert werden sollen. Damit soll als erster Schritt eine verbesserte und aktuellere Auskunftsmöglichkeit für die SAP Anwendungsentwickler geschaffen werden. Dies soll Rückfragen und manuelle Aufwände verhindern, was eine Prozessverbesserung und Verbesserung der Durchlaufzeiten bedeutet. Die drei Gruppen arbeiten täglich mit dem Ticketsystem, da stets Änderungen und Fehler bearbeitet werden müssen (300 Anträge pro Jahr und 1000 Fehlermeldungen pro Jahr). Dieses Projekt schafft zudem die Voraussetzungen für weitere Optimierungen durch Automatisierung. Sobald im Tickettool die Unique Identifier und Stati von Objekten bekannt sind, können diese durch Skripte verändert werden: Z.B. automatische Änderung eines Zieldruckers in einem SAP Job durch einen Change im Tickettool ohne administrativen Aufwand in der SAP Basis, oder die automatische Erstellung von Incidents bei Jobabbrüchen ohne manuellen Aufwand durch das Operating. Projektumfeld: Die Firma FIRMA ist ein global agierendes Unternehmen im Bereich der BLABLABLA und BLABLABLA mit weltweit über 10.900 Mitarbeitern. Die Abteilung IT-Support und Operation, in der ich eingesetzt bin, besteht aus 11 Administratoren inkl. Auszubildenden und ist in 2 Teams aufgeteilt. Der Service-Desk ist für die Störungsannahme zuständig und das Operations-Team für die Weiterverarbeitung. Das Produkt iET ITSM (Ticketsystem) wird von XYZ Mitarbeitern in der zentralen IT, sowie 230 IT Koordinatoren weltweit genutzt. Des Weiteren wird bei uns das „SAP Business Process Automation“ verwendet und steuert die Jobplanung im SAP. Bei der Firma FIRMA wird SAP für die Bereiche ERP, HR, BI und CRM eingesetzt. Für diese SAP Systeme werden pro Tag ca. 40.000 Programmabläufe automatisch als SAP Jobs gestartet. Projektphasen mit Zeitplanung in Std.: Bezeichnung Std. Analyse IST-Zustand 4 Abstimmung Anforderung mit dem Fachbereich 4 Datenmodellierung CM-DB (Produkte und Attribute) 6 Implementierung der täglichen Schnittstelle 8 Konfiguration von Abfragen zur Anzeige von SAP Jobs 4 Qualitätssicherung/Abnahme durch die Auftraggeber 2 Dokumentation 7 Gesamtstundenzahl für die Projektarbeit: 35
  17. Hallo Zusammen, könntet ihr mal über meinen Projektantrag schauen? Das wär super. DAnkeeee 1 Projektbezeichnung Entwicklung und Orchestrierung einer Architektur zur Abwicklung der Monatsabrechnung der genutzten AWS Clouddienstleistungen für die xxxxxx. 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: xxxxx.2018 Ende: xxxxx.2018 3 Projektbeschreibung 3.1 IST-Zustand Ein Produkt der Angebotspalette der Firma Amazon ist das Cloud-Computing, bereitgestellt von der Tochterfirma Amazon Web Service, kurz AWS. Amazon bietet die Möglichkeit von On-Demand Lieferung von Rechenleistung, Datenbankspeicher und Anwendungen. Auch die xxxxxxxx nutzt seit Mitte des Jahres 2017 diese Angebote von AWS. Da AWS selbst eine „Pay-as-you-go“ Preisgestaltung lebt gibt es keine direkte Möglichkeit innerhalb des Betriebes genau aufzuteilen welche Produktgruppe welche Cloud Services zu welchem Preis in Anspruch genommen hat. Diese Aufteilung und Rechnungserstellung wird zum jetzigen Zeitpunkt noch von einem Kollegen aus dem Controlling manuell, unter Verwendung von Microsoft Excel, Microsoft Outlook und einem automatisch generierten CSV-File durchgeführt. 3.2 SOLL-Konzept Dieser Abrechnungsablauf soll nun automatisiert werden. Als Basis soll das automatisch generierte, gezippte CSV-File genutzt werden, welches in einen sogenannten AWS Simple Storage Service (S3- Objektspeicher) Bucket abgelegt wird. Dieses Event stößt ein AWS Lambda Script an, AWS Lambda ist ein serverloser Datenverarbeitungsservice. Dieses Script soll in Python geschrieben werden. Es soll kontrollieren ob das gegenwärtige Datum der Letzte des Monats ist und das CSV-File im Hauptspeicher entpacken, um mittels Pandas, welches als Analysetool agiert, die Berechnungen durchführen um die Kosten auf die einzelnen Produkte aufzuteilen. Danach sollen ebenfalls mittels des Python Skripts, Emails an die entsprechenden Produkt Leader gesendet werden, welche eine Textdatei mit den entsprechend kalkulierten Kosten enthalten. Da die Automatisierung und Kalkulation in den Anfangsphasen parallel von einem Kollegen aus dem Controlling gegengerechnet werden soll, wird in einem zweiten Skript, das im hohen Detailierungsgrad geschriebene CSV-File, wieder im Hauptspeicher entzippt, verkleinert und als gezipptes, datengeringeres CSV-File zurück in den AWS S3 Bucket abgelegt werden. Danach soll eine Mail mit einem Download Link an den Controlling Kollegen gesendet werden. Die Abläufe sollen mithilfe von Jenkins automatisiert werden. Meine Aufgabe besteht nun darin, einen AWS S3 Bucket zu konfigurieren, der bei Ablage eines Dokuments ein Lambda Skript anstößt und diverse Berechtigungen innerhalb der Virtual Private Cloud hat. Dieses Lambda Skript, welches in Python geschrieben werden soll, um die Datenanalysedatenbank Pandas nutzen zu können, da es sich um Big Data handelt, soll ebenfalls Bestandteil der Aufgabe sein. Ebenso das zweite, deutlich kleinere Skript, welches den Downloadlink für den Kollegen bereitstellt. Die Architekturen sollen in einer Cloudumgebung mithilfe einer Beschreibungssprache orchestriert werden. Alle erwähnten Architekturelemente, wie der AWS S3 Bucket, das Event und AWS Lambda sollen in AWS Cloudformation beschrieben und automatisiert werden mit dem CI-Tool Jenkins. 4 Projektumfeld xxxxxxxxxx Firma und Team und so. 5 Projektstrukturplan 1. Analyse 1.1. Durchführung der Ist-Analyse 1.2. Erstellung des Lastenheftes 1.3. Erstellung des Soll-Konzepts 2. Planung 2.1. Erstellung eines Projektplans 2.2. Entwurf einer Systemarchitektur 2.3. Erstellung eines Deploymentkonzeptes 2.4. Erstellung des Pflichtenheftes 3. Implementierung 3.1. Beschreibung der AWS Cloudformation 3.1.1. Konfiguration des AWS S3 Buckets 3.1.2. Konfiguration des AWS Events 3.1.3. Entwicklung von AWS Lambda 3.2. Automatisieren der Abläufe 4. Abnahme und Einführung 4.1. Erstellen und Testen des AWS Cloudformation Stacks 4.2. Nach erfolgreichem Test: Transport auf Produktivumgebung 4.3. Soll-Ist-Vergleich 4.4. Kosten- und Zeitvergleich 5. Dokumentation 5.1. Erstellung der Projektdokumentation 5.2. Erstellung des Benutzerhandbuchs 5.1 tabellarische Darstellung Phase Dauer in Stunden Analyse 2 Planung 3 Implementierung 18 Abnahme und Einführung 3 Dokumentation 9 Summe 35 5.2 Auflistung der Zeitplanung Analyse 2h § Durchführung der Ist-Analyse 0,5h § Erstellung des Lastenhefts 1h § Erstellung des Soll-Konzepts 0,5h Planung 3h § Erstellung eines Projektplans 0,6h § Entwurf einer Systemarchitektur 1h § Erstellung eines Deploymentkonzeptes 0,3h § Erstellung des Pflichtenheftes 1h Implementierung 18h § Beschreiben der AWS Cloudformation 13h o Konfiguration des AWS S3 Buckets 2h o Konfiguration des AWS Events 1h o Entwicklung von AWS Lambda 10h § Automatisieren der Abläufe 5h Abnahme und Einführung 3h § Erstellen und Testen des AWS Cloudformation Stacks 1,5h § Nach erfolgreichem Test: Transport auf Produktivumgebung 0,5h § Soll-Ist Vergleich 0,5h § Kosten- und Zeitvergleich 0,5h Dokumentation 9h § Erstellung der Projektdokumentation 7h § Erstellung des Benutzerhandbuchs 2h Summe 35h
  18. Moin, Jetzt geht es auch bei mir los mit dem Projektantrag. Eure harte aber ehrliche Meinung, wie immer bitte mit mir teilen. Danke! Und FiSi ist meine Ausbildung. ___________________________________________________________________________________________________ Projektumfeld Die MILCH AG ist der Digitalisierer für den deutschen Mittelstand. Mit jahrzehntelanger Erfahrung und Kompetenz in den Bereichen Cloud, Internet of Things, Consulting, Telekommunikation und Colocation begleitet MILCH ihre Kunden sicher in das digitale Zeitalter. Des Weiteren verfügt die MILCH AG deutschlandweit über mehrere Rechenzentren. Die Kunden der MILCH AG sind weitestgehend mittelständische Unternehmen, welche große Teile ihre IT an die MILCH AG übergeben und sich auf einen reibungslosen Betrieb verlassen. Projektanlass Die Firma XYZ, ein internationales Versandhaus, ist aktuell Opfer eines Angriffs mit einer bisher unbekannten Schadsoftware geworden. Dies führte zu einem massiven Produktions- und Versandausfall, da alle befallenen Rechner zuerst in Quarantäne gesetzt und neu aufgesetzt werden mussten. Außerdem wurden einige Server aus dem Betrieb genommen die ebenfalls betroffen waren. 1.1 IST-Zustand/Analyse Bisher wird bei dem Kunden XYZ eine veraltete und nicht lizensierte Standardversion von McAfee eingesetzt. Diese kann nur noch manuell von den Administratoren geupdatet werden. Dies ist zeitaufwendig, undurchsichtig und fördert mögliche weitere Schwachstellen, weil die neusten Updates nicht automatisch zeitnah eingespielt werden. 1.2 SOLL-Zustand/Analyse/Konzept Um möglichst proaktiv der Gefahr von Schadware entgegen treten zu können, wird eine Next-Gen Antiviren Lösung gesucht, die über die Standards des AV-Scannens hinausgeht, unbekannter Malware oder Zero-Day-Exploits erkennt und die zentral zu verwalten ist. Projektphasen mit Zeitplanung: 1. Projektplanung 9 1.1 IST-Analyse 1 1.2 SOLL-Analyse 2 1.3 Anforderungen an die AV Lösung 2 1.4 Evaluierung und Auswahl der AV Lösungen 4 1.4.1 Nutzwertanalyse (2) 1.4.2 Festlegung der AV Software (2) 2. Realisierung/Durchführung 9 2.1 Vorbereitung der Virtuellen Maschinen 2 2.2 Installation der AV Lösung 2 2.3 Konfiguration der AV Lösung 3 2.4 Konfiguration der Endgeräte 2 3. Testphase 8 3.1 Vorbereitung des Test Angriffes 2 3.2 Funktionstest 3 3.3 Fehleranalyse und Behebung 1 3.4 SOLL/IST-Vergleich 2 4. Projektabschluss 9 4.1 Erstellen der Projektdokumentation 9 4.1.1 Schulung der Administratoren (1) 4.1.2 Schreiben der Dokumentation (8) Gesamte Stunden: 35 Zielgruppe der Präsentation: Die Zielgruppe meiner Präsentation wird der Prüfungsausschuss meiner mündlichen Abschlussprüfung der Handelskammer sein. Geplante Präsentationsmittel: · Laptop · Beamer · Projektionsfläche · PowerPoint Präsentation
  19. Hallo zusammen, evtl habt ihr noch paar Verbesserungsvorschläge..? Fachinformatiker - Systemintegration Projektbeschreibung Auftraggeber ist in diesem Projekt die XY-Firma aus Z, die von FirmaX`S älterem ABC-Warenwirtschaftssystem auf das neuere DEF-Warenwirtschaftssystem (Software inkl. Hardwareumstieg) wechseln wird. Der Umstieg bzw. Systemwechsel ermöglicht dem Kunden Vorteile bezüglich der Funktionalitäten, der Hochverfügbarkeit sowie Ausfallsicherheit und der Schnelligkeit des gesamten EDV-Systems. Im Vergleich zum ABC-Warenwirtschaftssystem, bei dem im Falle eines Serverausfalls ein Großteil der Funktionalitäten nicht mehr zur Verfügung stehen und die Daten „offline“, d.h. auf jedem Rechner lokal gespeichert werden und erst nach erfolgreicher Behebung der Störquelle oder ggf. nach dem Tausch des Servers wieder zurückgespielt werden können, übernimmt in einem DEF-System im Falle eines Serverausfalls ein bestimmter, leistungsfähigerer Rechner (sogenannte „RechnerX1“) die Server-Funktionalitäten automatisch, sodass für den Kunden im Betrieb nahezu keinerlei Ausfallzeiten entstehen, um den Betrieb der XY-Firma stetig aufrechtzuerhalten. Zudem enthält das DEF-System softwareseitig mehr Funktionalitäten und Möglichkeiten und bietet durch neue, leistungsstärkere Rechner eine erhöhte Geschwindigkeit beim Arbeiten mit dem EDV-System. Das Projekt (Kundenauftrag) wird von mir als Teilauftrag durchgeführt. Mein Teilauftrag beginnt, wenn der Vertrag zwischen einem Kunden und Vertriebsbeauftragten von FirmaX ausgearbeitet sowie vom Kunden unterschrieben wurde und die bestellte Ware im Lager der FirmaX-Geschäftsstelle X eintrifft. Mein Teilauftrag endet mit der finalen Installation aller festgelegten Komponenten und Inbetriebnahme der EDV-Anlage in der XY-Firma und der Abnahme durch den Kunden vor Ort. Mein Teilauftrag besteht aus dem technischen Vorabgespräch, der Testdatenübernahme, Vorbereitung der EDV-Anlage in der Geschäftsstelle, Installation der EDV-Anlage beim Kunden vor Ort sowie die finale Inbetriebnahme. Das technische Vorabgespräch dient der Ermittlung bzw. Feststellung des IST-Zustands in der XY-Firma vor Ort. Dazu wird entschieden, ob und welche kundeneigenen Komponenten ggf. vom alten mit ins neue System übernommen werden können. Zudem werden Differenzen zwischen IST- und SOLL-Zustand festgestellt und mögliche Lösungen evaluiert und mit dem Kunden besprochen. Die dabei ggf. entstehenden Probleme bzw. notwendigen Vorbereitungen sind von der XY-Firma (z.B. Umstieg ISDN auf VoIP) oder vertriebsseitig von FirmaX (noch notwendige bzw. vertraglich zu ergänzende Hardwarekomponenten oder Softwaremodule) im Vorfeld bis zum Stichtag (Installation) zu erfüllen. Zur Durchführung des technischen Vorabgespräches wird ein Termin zwischen dem Kunden, auf (in der Regel) ca. 6-8 Wochen vor der Installation, und den Kollegen der Disposition vereinbart. Das von mir durchgeführte „technische Vorabgespräch“, welches vor jedem Kundenauftrag stattfindet, fand in diesem Fall schon rund 8 Wochen vor dem Durchführungszeitraum statt, andernfalls wäre der Teilauftrag in dem Zeitraum nicht möglich gewesen. Zudem werden vom EDV-System vor Ort Daten extrahiert, um in der Geschäftsstelle eine Testdatenübernahme durchzuführen. Diese Daten werden von uns in der Geschäftsstelle analysiert und überprüft, damit beim Umstieg zum neuen System keine kundenspezifischen oder umsatzbezogenen Daten verloren gehen. Nach einer solchen Testdatenübernahme folgt die Auswertung der Log-Files, um festzustellen, ob die Datenübernahme erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist - und warum. Hierbei auftretende Mängel gilt es bis zur Installation zu beheben, sodass bei der "Live-Datenübernahme" am Installationstag möglichst keine (vorhersehbaren) Fehler auftreten. Die Vorbereitung der EDV-Anlage bezieht sich auf die im Lager angekommene, für den Kunden speziell bestellte Ware, die von mir vorbereitet (u.a. Betriebssystem, Softwareinstallation auf dem Server und sämtlichen Rechnern, Installation der Hardware-Komponenten) und anschließend auf Funktionalität getestet wird. Vor der Installation wird das Firmenfahrzeug mit allen notwendigen Komponenten nach den Vorgaben der Ladungssicherung und Arbeitsschutzbestimmungen beladen. Mit der Installation am Stichtag und der erfolgreichen Inbetriebnahme der EDV-Anlage inklusive Abnahme durch den Kunden endet mein Teilauftrag im gesamten Kundenprojekt. Anschließend folgt in der Regel eine Systemschulung durch FirmaX-Anwendungsberaterinnen in der XY-Firma. Umfeld Auftraggeber ist in diesem Projekt die XY-Firma aus Z, das Projekt wird in den Räumlichkeiten (Arbeitsvorbereitung) der Geschäftsstelle X und in der XY-Firma vor Ort stattfinden. Ansprechpartner während der Durchführung des Teilauftrags sind bei technischen Fragen Herr A und Herr B, bei organisatorischen Fragen Frau C. Die XY-Firma liegt von der Größenordnung und Anzahl der Mitarbeiter (4) eher unter dem Durchschnitt aller X-Firmen in Deutschland. Die Schnittstellen zu externen Dienstleistern sind ein Anbieter für Kartenzahl-Terminals, ein Telekommunikationsdienstleister für Internet/Telefonie (kundeneigener VoIP-Router) sowie ein IT-Dienstleister zur Betankung des Routers (FirmaX). Projektphasenplanung Nr. Projektphase Stunden 1 Projektinitialisierung 4,5 1.1 IST-Analyse 3,0 1.2 SOLL-Analyse 1,0 1.3 Kick-Off-Meeting 0,5 2 Planung 1,5 2.1 Testdatenübernahme 1,0 2.2 Auswerten der Log-Files 0,5 3 Projektdurchführung 15,0 3.1 Aushändigung der Hardware (Warenbuchung aus Lager) 0,5 3.2 Aufbau der Testumgebung in der Geschäftsstelle 4,5 3.3 Testphase 0,5 3.4 Abbau und Laden der EDV-Anlage 1,0 3.5 Datensicherung des aktuellen Systems vor Ort 0,5 3.6 Abbau der alten EDV-Anlage vor Ort 1,0 3.7 Installation der neuen Hardware 7,0 3.8 Datenübernahme 0,5 3.9 Auswerten der Log-Files 0,5 3.10 Testphase vor Inbetriebnahme 0,5 4. Projektabschluss 8,5 4.1 Erstellen der technischen Dokumentation 2,0 4.2 Erstellen der Kundendokumentation 2,0 4,3 Erstellen der Projektdokumentation 5,0 Gesamtstunden 32,0 (ja 3h fehlen noch, aber die kann ich ja noch untermogeln, sobald ich alles habe) Dokumentation Projektdokumentation Netzplan (evtl) Kundendokumentation „Technisches Formular“ (betriebliches Dokument) Glossar Abbildungsverzeichnis XY-Firma sollte der Kunde sein, Firma X ist meine ...
  20. Guten Morgen zusammen, Ich wäre euch dankbar wenn Ihr einmal über meinen Antrag schauen könntet, Abgabe ist zwar erst ende des Monats aber was fertig ist ist fertig ^^ Ich habe eineige Stellen wie "Firma-A" und "Firma-B" abgeändert, damit es zu keinen komplikationen mit meinen vorgesetzten kommt. Vielen dank schonmal an alle die sich die Zeit nehmen. Projektantrag 1 Thema der Projektarbeit Implementierung einer File-Sharing-Lösung zur Erhöhung der Datensicherheit mit Anbindung ans bestehende AD unter Berücksichtigung der Kompatibilität zu iOS und Windows 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: xx.xx.xxxx Ende: xx.xx.xxxx 3 Projektbeschreibung Die Firma-A nutzt derzeit keine eigene Filesharing-Lösung zur Dateiverteilung außerhalb des Eigenennetzes. Dies führt bei einigen Usern zu Problemen, da diese auch größere Dateien mit externen Personen und Unternehmen austauschen müssen welche unter Umständen auch Personenbezogene Daten beinhalten können. Das splitten von E-Mail anhängen ist recht umständlich wenn nicht gar unmöglich für den User und das Versenden von externen Datenträgern wie CD/DVD oder gar USB-Sticks stellt ein zu hohes Sicherheitsrisiko dar. Aktuell besteht die einzige Alternative die Dateien auf einen vom Firma-B gehosteten FTP-Server zu legen und freizugeben. Da die „Firma-B“ und die „Firma-A“ zwei voneinander losgelöste Einrichtungen sind welche auch unabhängig voneinander agieren kann es bei Personenbezogenen Daten welche nicht an dritte weitergegeben werden dürfen zu Datenschutzrechtlichen Problemen kommen. Zur Erhöhung der Datensicherheit und Optimierung der Userfreundlichkeit soll eine neue File-Sharing-Lösung erarbeitet werden. Ziel ist es den Datenaustausch von Clients und Mobilen iOS Geräten sowie Telearbeitsplätzen möglichst Nutzerfreundlich für Mitarbeiter und Kunden zu realisieren und auch Dateien Zeitlich begrenzt freigeben zu können. Zudem soll eine verschlüsselte Übertragung der Daten vom Server zum Ziel stattfinden. Nach Möglichkeit ist eine Anbindung an das bestehende Active Directory, um die bestehenden Nutzerkonten damit zu verknüpfen und den Kontenverwaltungsaufwand aufgrund der Personalgröße möglichst gering zu halten, anzustreben. Ist-Analyse Bei der Firma-A sind derzeit mehrere Smartphones und Tablets welche unter iOS laufen im Einsatz, sowie 350 interne Client- und Telearbeitsplätze mit Windows 7. Dateien werden auf Netzlaufwerken, welche vor Ort Betrieben und gesichert werden, gelagert und bei Bedarf via Mail an Kunden und Externe-Dienstleister verschickt. Ein Teil der Mitarbeiter welche unter anderem auch große CAD-Dateien die gerne mal in den Gigabyte Bereich gehen, mit externen Dienstleistern Teilen müssen, müssen aufgrund der Dateianhangsbegrenzung diese auf einen vom Firma-B gehosteten FTP-Server legen und dem Kunden von dort aus zur Verfügung stellen. Soll-Konzept Zukünftig sollen alle Mitarbeiter der Firma-A Ihre Dateien und Dokumente über eine eigens gehostete Filesharing-Lösung verwalten. Die Rechte der User sollen aus dem bestehenden Active Directory übernommen oder ggf. in Absprache mit den Dezernatsleitern neu vergeben werden. Das Ziel ist es hier eine neue und Nutzerfreundliche alternative zu dem bestehenden FTP-Server der Firma-B bereit zu stellen, damit auch große Dateien und Dokumente von den Mitarbeitern auf einfache Weise an externe Dienstleister und Kunden freigegeben werden können, bei Bedarf auch Zeitlich begrenzt und Konflikte mit dem Datenschutzbestimmungen vermieden werden. Durch eine einfach zu Bedienende Oberfläche und übersichtliche Anleitung soll es den Usern ermöglicht werden sich recht schnell in dem neuen System zurecht zu finden und vertraut zu machen. Der Dateizugriff soll über ein Nutzerkonto kontrolliert werden und die Dateiübertragung verschlüsselt ablaufen. Eine geeignete Lösung wäre hier die Einrichtung einer Private-Cloud wie „Owncloud“ oder „Seafile“. Die Produkte müssen anhand der gestellten Anforderungen verglichen und implementiert werden. Das Projekt soll auf einem eigenen Virtuellen Server durchgeführt werden, welcher im Serverraum der Firma-A gehostet und hinter der DMZ aufsetzt wird. Zu Testzwecken werden Firmenmobiltelefone mit iOS zur Verfügung gestellt und fiktiv erstellte User genutzt. Nach Beendigung der Testphase wird das Projekt in den Livebetrieb übernommen und zu Beginn mit einigen wenigen Usern auf Tauglichkeit für das Tagesgeschäft geprüft. Bei Positivem Feedback werden in Folgeprojekten die Restlichen User der Firma schrittweise eingepflegt. Meine Aufgaben im Projekt sind: - Auswertung der internen Besprechung zur Bedarfsanalyse - Planung des Projekts - Evaluierung einer geeigneten File-Sharing-Lösung - Prüfung und Vergleich von Angeboten - Aufsetzten eines VM-Servers mit benötigten Spezifikationen - Installation und Konfiguration der File-Sharing-Lösung - Testen des Systems und Behebung eventueller Probleme - Anfertigung eines Bediener Handbuches - Einholung der Freigabe durch den Abteilungsleiter - Übernahme in den Echtbetrieb - Schulung der Verfahrensbetreuer - Übergabe des Projektes an den Projektleiter - Schulung der Mitarbeiter - Anfertigung der Projektdokumentation 4 Projektumfeld In der Datenverarbeitungsabteilung der Firma-A welche sich direkt im Hause befindet sind aktuell ein Abteilungsleiter, fünf Verfahrensbetreuer, zwei Administratoren, eine Verwaltungsangestellte und ein Halbjahrespraktikant beschäftigt. Zu den Aufgabengebieten zählen neben den etwa 550 Clients und 350 Usern noch das XXX der Firma-A welche unter anderem die Bibliothek und die VHS beinhaltet, mehrere Schulsekretariate und die Feuerwache mit einer 24 Stunden Rufbereitschaft. Diese werden alle mit EDV-Ausstattung und IT-Dienstleistungen von der DV-Abteilung versorgt. Innerhalb der Firma wird auf den Clients mit Windows 7 64 Bit gearbeitet, die Softwareverteilung wird über das Programm „ACMP“ geregelt. 5 Projektphasen mit Zeitplanung Projektphasen mit Zeitlicher Planung 1. Darstellung und Abstimmung des Auftrages 1 Stunden 2. Durchführung einer Ist-Analyse 3 Stunden 3. Erarbeitung eines Sollkonzeptes 3 Stunden 4. Realisierung gemäß Sollkonzeptes 14 Stunden 5. Test, Abnahme und Übergabe 4 Stunden 6. Dokumentation 8 Stunden Zeitaufwand gesamt: 33 Stunden Puffer 2 Stunden 6 Dokumentation zur Projektarbeit Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Word-Format erstellt. 7 Anlagen keine 8 Präsentationsmittel Beamer, Handout, Laptop, Präsenter 9 Hinweis Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit diese für die Antragstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht. Mit dem Absenden des Projektantrages bestätige ich weiterhin, dass der Antrag eigenständig von mir angefertigt wurde. Ferner sichere ich zu, dass im Projektantrag personenbezogene Daten (d. h. Daten über die eine Person identifizierbar oder bestimmbar ist) nur verwendet werden, wenn die betroffene Person hierin eingewilligt hat. Bei meiner ersten Anmeldung im Online-Portal wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Arbeit bei Täuschungshandlungen bzw. Ordnungsverstößen mit „null“ Punkten bewertet werden kann. Ich bin weiter darüber aufgeklärt worden, dass dies auch dann gilt, wenn festgestellt wird, dass meine Arbeit im Ganzen oder zu Teilen mit der eines anderen Prüfungsteilnehmers übereinstimmt. Es ist mir bewusst, dass Kontrollen durchgeführt werden.
  21. Hallo ihr lieben ITler, auch ich muss langsam meinen Projektantrag verschicken und würde mich sehr über ein Feedback freuen. Danke im Voraus :). 1. Problembeschreibung (Ist-Zustand) In der Firma xxx läuft zurzeit ein Printserver als virtuelle Maschine unter Windows-Server 2008R2. Dieser fungiert als Schnittstelle zwischen den Druckern und den Anwendern und können von jedem hinzugefügt selber hinzugefügt. Zurzeit befinden sich 76 Drucker verteilt auf 20 Abteilungen im Unternehmen, welche über Freigaben manuell für jeden Benutzer angelegt werden. Grund für die Migration ist der veraltete Server, da es häufig zu Kompatibilitätsproblemen, sowie Treiberproblemen kommt. Während der Migration, sollen gleichzeitig die Treiber aktualisiert werden. Außerdem soll die manuelle Einbindung der Drucker durch ein automatisiertes Verfahren ersetzt werden, um somit mehr Zeit einzusparen. Erst wenn diese Kriterien erfüllt sind, kann der alte Printserver deaktiviert werden. 2. Ziel des Projekts (Soll-Zustand) Durch die Migration des Printservers auf eine neuere Windows Version als virtuelle Maschine, können Kompatibiliätsprobleme behoben und veraltete Treiber aktualisiert werden. Das eigentliche Ziel ist es aber, durch sogenannte Gruppenrichtlinien (GPOs) Drucker automatisch für jeden Benutzer nach Abteilung als Standarddrucker einzubinden, statt es manuell durchzuführen. Durch diese Maßnahme kann die Fehlerquote gesenkt und somit der zusätzliche Supportaufwand vermindert werden. Parallel dazu, sollen die Server und Drucker vom alten LAN, in ein sogenanntes VLAN (Virtuelles LAN) verschoben werden, da zurzeit alle Geräte in einem Subnetz hinterlegt sind. Diese sind unterteilt in 3 VLANs (Server-, Drucker-, Client-VLAN). Somit kann eine bessere Administration und weniger Broadcast gewährleistet werden. 3. Beschreibung des technischen Umfelds / Systemumgebung Das Netz der Firma ist unterteilt in 4 verschiedene Subnetze: (Altes LAN: x.x.x.x/16) ALTES LAN (VLAN: x.x.x.x/23) CLIENT-VLAN (VLAN: x.x.xx/24) DRUCKER-VLAN (VLAN: x.x.x.x/24) SERVER-VLAN Der Printserver läuft aktuell als virtuelle Maschine unter vSphere, die auf unserem Hostbetriebssystem VMware ESXi 6.5 liegt. Als Hardware werden PowerEdge M630 Blades benutzt, die an einen IRF-HP-Switch angebunden sind. Als Betriebssystem wird Windows-Server 2008R2 64-bit benutzt. Parallel zur Migration, soll der Printserver und die Drucker vom alten LAN in das vorgesehene VLAN verschoben werden, um eine bessere Administration und Netzwerkinfrastruktur zu gewährleisten. Dabei werden die benötigten Ports an dem Switch VLAN getagged und eine Reservierung im DHCP für den Server, mit der IP- und der MAC-Adresse. Die Drucker werden mit einem Verfahren namens „RADIUS“ in das jeweilige VLAN verschoben. Dabei wird ein RADIUS-Benutzer in der Konfiguration hinterlegt. Der RADIUS-Server schaut mittels LDAP auf dem Active-Directory, um das Gerät zu authentifizieren. Nach Anmeldung des Druckers, wird ein VLAN-Tag an das Datenpaket angekoppelt. Durch dieses Tag kann dann bestimmt werden, an welches VLAN es gerichtet ist. Zurzeit befinden sich 76 Drucker von der Marke Dell, Lexmark, Canon und HP im Einsatz. 4. Projektphasen in Stunden (max. 35 Std.) 4.1 Ist-Analyse 6h -Anforderungsgespräch 1h -Anzahl der Drucker, Standort mit Raumnummer und Abteilung 2h -Lageplan erstellen 2h - Wirtschaftlichkeitsprüfung 1h 4.2 Entwurf 3h -Erstellung des SOLL-Konzeptes 2h -Auswahl der Komponenten (Hard- und Software) 1h 4.3 Durchführung des Projekts 16h -Sicherung des bestehenden Printservers 2h -Erstellung einer virtuellen Maschine inkl. Konfiguration. (IP-Adresse, Server-VLAN) 2h -Aufsetzen eines neuen Printservers unter Windows-Server2016 2h -Hinzufügen der Druckerfreigaben 2h -Implementierung der neuen Druckertreiber 2h -Automatisierte Einbindung der Drucker über GPO nach Abteilung 4h -Umstellung der Drucker in das neue Drucker-VLAN 2h 4.4 Durchführung von Tests 3h -Testen der Druckerfreigaben 1h -Testen der automatiserten Druckereinbindung 1h -Verbesserungen 1h 4.5 Live-Start des neuen Printservers 1h 4.6 Projektdokumentation 6h 5. Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls die Einordnung in das Gesamtprojekt. Das Projekt wird von mir selbstständig in den oben genannten Phasen erarbeitet und durchgeführt. Die einzelnen Projektschritte wurden vor Durchführung mit den Projektverantwortlichen Herrn xxx und Herrn xxx besprochen. Es wurde lediglich die vSphere-Umgebung zur Verfügung gestellt.
  22. Hallo zusammen, Ich würde mich sehr über Feedback zu meinen Entwurf freuen. Schon mal vielen Dank für eure Antworten. 1. Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag) Anschaffung und Installation eines Dokumentenscansystems, als zentrale Lösung für die Spenden 1.1 Kurze Projektbeschreibung Das pharmazeutisches Unternehmen xy betreibt Spenden in ganz Deutschland. Bei dem Betrieb dieser Spenden müssen täglich viele verschiedene Dokumente archiviert werden. Dazu werden diese von den Mitarbeitern mit speziellen Dokumentenscannern eingescannt und so in der Datenbank der Spendesoftware archiviert. Diese Dokumentenscanner erwiesen sich in Vergangenheit leider als störanfällig und besitzen nicht die Möglichkeit die Dokumente in einem archivierbaren Format zu speichern. Von dem IT-Qualitätsmanagement ist geplant, dass ein Dokumentenscansystem implementiert werden soll, welches in bestehende Prozesse integriert werden kann. Das Projekt muss folgende vorgegebene Kriterien erfüllen: -Die Dokumente müssen vollständig, lesbar und in einem archivierbaren Dateiformat in die Datenbank übertragen werden können -Die Software soll die Dokumente anhand von Barcodes trennen -Ortsabhängige Konfigurationen -Einfache Bedienung für den Anwender -Verwendung der Multifunktionsdruckers(MFP) Vorort als Scan-Hardware -Zentrale Administrationsmöglichkeit 2. Projektumfeld Die Umsetzung des Projektes erfolgt in der Unternehmenszentrale in xy. Meine Ansprechpartner für dieses Projekt sind der Fachinformatiker für Systemintegration Herr xy, der IT-Gruppenleiter Herr xy und der Leiter des Qualitätsmanagements der IT Herr xy. Die zu erbringende Eigenleistung ist die Evaluation verschiedener Softwarelösungen, die zum Scannen von Dokumenten verwendet werden können, der Anfrage- und Beschaffungsprozess und zuletzt die Einrichtung und Einführung einer solchen Lösung. Hierzu zählen die Erstellung verschiedener Konzepte sowie Vorbereitung und Durchführung von erforderlichen Schulungsmaßnahmen. 3. Projektplanung einschließlich Zeitplanung 1. Analyse a. IST-Analyse 1 b. Darstellung und Abstimmung des Projekts 1,5 2. Konzeption/Evaluation a. Erarbeitung eines SOLL-Konzeptes und Lastenheftes 4,5 b. Angebote bei Dienstleistern einholen 1 c. Auswahl von einem Angebot 0,5 d. Kosten-, Termin-, Ressourcenplanung erstellen 2 3. Realisierung a. Erstellung eines Serversystems, welches den Anforderungen der Anwendung entspricht. 1,5 b. Installation der Software 2 c. Softwarekonfiguration 6 4.Validierung a. Testung 2 b. Qualitätssicherung 1 5.Projektabschluss a. Erstellen der Administratordokumentation 1,5 b. Erstellen der Anwenderdokumentation 1 c. Schulungsmaßnahmen 1 6.Sonstiges a. Erstellen der Projektdokumentation 7,5 b. Zeitpuffer 1 Gesamtstunden 35 4. Durchführungszeitraum Beginn: 5.März 2018 Ende: 6.April 2018
  23. Hallo, ich würde gerne hier etwas Feedback für den Entwurf für meinen Projektantrag einholen. Schonmal Danke =) 1. Thema der Projektarbeit/Projektbezeichnung Optimierung des administrativen Aufwandes für einen Arbeitsplatzwechsel 2. Geplanter Durchführungszeitraum Das Projekt soll vom xx.xx.2018 bis zum xx.xx.2018 Durchgeführt werden. 3. Projektbeschreibung Zu Beginn der Ausbildung bekommt ein Auszubildender bei Firma XY einen Active Directory sowie einen Lotus Notes Account zusätzlich werden noch Accounts für Systeme wie IBM i-Series (AS400) angelegt. Der Auszubildende durchläuft während seiner Ausbildung verschiedene Abteilungen und arbeitet dadurch an verschiedenen IT-Arbeitsplätzen. Alle 3 Monate wird die Abteilung/Arbeitsplatz gewechselt. Wenn der Arbeitsplatz gewechselt wird, muss am neuen Arbeitsplatz des Auszubildenden einige Einstellungen manuell durch den Administrator durchgeführt werden. Dazu gehört im Regelfall das Einrichten von Lotus Notes sowie von Programmen wie AS400 oder VisiTrans. Dieser Prozess dauert zwischen 5 und 10 Minuten. Es soll ein Konzept erstellt werden, welches den aktuellen Prozess optimieren kann. Dadurch sollen Aufwände im lokalen IT-Siterservice sowie im Servicedesk reduziert werden. Des Weiteren werden hier Kosten reduziert und die Mitarbeiter im Servicedesk sowie Siteservice können die gesparte Zeit an anderen Stellen einsetzen.Dazu soll eine Kosten- und Nutzenanalyse erstellt werden. Danach sollen mehrere Lösungsansätze erstellt werden. Dazu gehören eine Marktanalyse sowie die Evaluierung von eventuell benötigter Hard- und Software. Im Anschluss sollen die Vorschläge verglichen und diskutiert werden. Der geeignete Vorschlag soll in einem weiteren Projekt erst an einzelnen Standorten und danach Deutschlandweit implementiert werden. 4. Projektumfeld Firma XY ist ein Internationales Logistik Unternehmen. Es werden Logistikdienstleistungen auf der Straße, per Schiene, per Schiff und Flugzeug in 162 Ländern Angeboten. Firma XY beschäftigt weltweit circa 13.500 Mitarbeiter (davon rund 5000 in Deutschland). Jedes Jahr bildet Hellmann circa 150 Auszubildende aus. Das Projekt wird intern bei Firma XY am Standort XXX durchgeführt. In XXX sind 372 Mitarbeiter angestellt sowie 32 Auszubildende. 5. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden # Projektphase Zeitumfang 1 Planung 7 h Analyse der aktuellen Situation 2 Soll-Konzept erstellen 3 Betrachtung der Wirtschaftlichkeit 2 2 Durchführung 18 h Marktanalyse 4 Evaluierung der Konzepte 10 Vergleich der Konzepte 4 3 Projektabschluss & Dokumentation 10 h Soll/Ist-Vergleich 1 Dokumentation des Projektes 9 Summe 35 h
  24. Hallo Zusammen, Nachfolgend findet Ihr meinen Projektantrag, ich würde mich freuen, wenn Ihr mal ein Auge drauf werfen könntet und mir Feedback gebt. 1 Projektantrag 1.1 Bezeichnung des Projekts Ablösen des bestehenden Monitoring-Systems „Nagios“ im Zuge der Zentralisierung der IT durch eine Open-Source Lösung. 1.2 Projektbeschreibung Aktuell ist in den „Gesellschaften“ ein Monitoring unter Nagios im Einsatz. Da nun jedoch die IT outgesourced wurde, und es noch kein einheitliches Monitoring-System an allen Standorten gibt, ist die Administration dieser wesentlich umständlicher, da Checks nun verschiedenen Business-Units (BU) zugeteilt werden müssen, und sich zuständige Mitarbeiter von anderen Standorten unter Umständen nicht in der Monitoring-Software zurechtfinden. Ziel dieses Projektes ist, dass das „Unternehmen“ als Pilotregion ein neues vollwertiges Monitoring-System findet, welches sich einfacher konfigurieren lässt als Nagios und potenziell auch an jedem anderen Standort eingesetzt werden kann. Ebenfalls soll das System im Produktivsystem getestet werden. 1.3 Einsatzgebiet Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei „einer diesen Gesellschaften“. Hierbei sind meine Einsatzgebiete neben dem First-Level-Support auch die aktive Betreuung von Servern sowie die Teilnahme an Projektarbeiten. 1.4 Projektumfeld: Die „Gesellschaft“ ist eine Tochtergesellschaft der „Gesellschafts-Hoding“. Ihre rund x Mitarbeiter sind in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westpfahlen, Rheinland-Pfalz und im Saarland beschäftigt. Zu ihrem Kundenstamm zählen x und x, x, x und x. Meine Ansprechpartner für dieses Projekt sind die IT-Mitarbeiter der BU Server sowie mein Ausbilder x. 2 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Planungsphase (13h): Darstellung und Abstimmung des Projekts 2h Ist Analyse durchführen/erstellen 2h Soll-Konzept erstellen 2h Produktauswahl erstellen 3h Produktauswahl eingrenzen und Vorstellen 1h Kosten-, Termin-, Ressourcenplanung erstellen 2h Realisierungsphase (10h): Server aufsetzen (VM) und Tool installieren 2h Tool einstellen und Testserver einbinden 5h Testen der eingerichteten Server 1h Dokumentation erstellen zur Benutzung 2h Evaluierungs-/Abschlussphase (9h): Soll-Ist-Vergleich 1h Präsentation und Abnahme des Tools 1h Projektdokumentation erstellen 7h P Pufferzeit 4h Danke für eure Bemühungen!
  25. Hallo zusammen, hier einmal mein Projektantrag für die IHK Mittleres Ruhrgebiet. Der Antrag ist nicht 100% formell ausgeführt, es geht mir eher darum, ob das Thema stimmig ist und auch die Zeitplanung realistisch erscheint. Laut meinem Ausbilder sieht das alles soweit ok aus, nur könnte die Zeitplanung etwas knapp sein. Ich würde mich sehr über eure Kritik bzw. euer Feedback freuen. Vielen Dank im Voraus! Projektantrag 1. Thema der Projektarbeit Analyse und Überarbeitung der Monitoring-Lösung der Energie GmbH. 2. Geplanter Durchführungszeitraum xx.xx.2018 xx.xx.2018 3. Projektbeschreibung Seit geraumer Zeit wird eine Icinga 1 Installation zur allgemeinen Überwachung der Hard- und Softwarefunktionalität in der Energie GmbH verwendet. Da bestimmte Prozesse des Unternehmens über das letzte Jahr digitalisiert wurden, müssen diese analysiert und in die Monitoring-Lösung integriert werden. Es soll überprüft werden, ob die vorhandene Monitoring-Lösung weiter Verwendet werden kann, oder ob eine neue Softwarelösung bereitgestellt werden muss. Nachdem eine Softwarelösung ausgewählt wurde, wird diese für die allgemeine sowie zur prozessorientierte Überwachung konfiguriert, getestet und in den produktiven Einsatz integriert. Für die Implementierung und die Funktionstests steht mir ein virtueller Server zur Verfügung. 4. Projektumfeld Das Projekt findet intern für die Energie GmbH statt. Die Energie GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen welches 90 Mitarbeiter Deutschlandweit beschäftigt. Es bietet Energielieferung sowie Energiedienstleistungen für gewerbliche Kunden an. Zu den kritischen Prozessen welche eine Überwachung erfordern gehören u.a. die elektronische Rechnungserfassung mithilfe der OCR-Komponente des Dokumentenmanagementsystems Agorum sowie die Überprüfung dieser mit der Buchhaltungssoftware DATEV. 5. Projektphasen mit Zeitplanung Phase A – Ausgangssituation 8 Stunden - Analyse der Geschäftsprozesse (1,5) - Analyse der aktuellen Monitoring Lösung (1,5) - Erstellen des Soll-Konzepts (2) - Vergleich geeigneter Software (3) Phase B – Umsetzung der Softwarelösung 17 Stunden - Installation des virtuellen Servers (2) - Installation der Monitoring Software (3) - Konfiguration der allgemeinen Überwachung (4) - Konfiguration der prozessorientierten Überwachung (5) - Test der Funktionalität mir Fehlerbehebung (2) - Einweisung der Teamkollegen (1) Phase C – SOLL-IST-Analyse und Dokumentation 10 Stunden - SOLL-IST Analyse (2) - Dokumentation des Projektes (8) Gesamtdauer 35 Stunden Mit freundlichen Grüßen Marcel
×