Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pantrag_fisi'" in content geschrieben in Abschlussprojekte.

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen

Kalender

  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Product Groups

  • Werben bei Fachinformatiker.de

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Ort

393 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, über ein Feedback zu meinem Projektantrag würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank. Novuss ______________ Thema Evaluierung und Konfiguration einer Speicherlösung zur Ablösung von Altsystemen Termin 29.03.2019 – 15.05.2019 Projektbeschreibung Bei der xxx (im folgenden xxx genannt) befinden sich derzeit zwei virtualisierte Fileserver im Einsatz. Diese nutzen das Serverbetriebssystem 2008 R2. Durch das anstehende Ende des Microsoft Support am 14.01.2020 soll daher eine Lösung für die Speicherung und Verwaltung der Firmendaten gefunden werden. Hierzu soll die vorhandene Infrastruktur weiterhin genutzt werden. Hauptziel ist es eine zukunftssichere Ersatzlösung zu finden. Dabei ist der Kostenaufwand und eine geringe Beeinträchtigung der produktiven IT Umgebung zu beachten. Durch den bei xxx stark befindlichen Wandel der IT-Systems ist eine vorangestellte Analyse der bereits vorhanden Server Lizenzen und insbesondere der CAL nötig. Geplante Lizenzerweiterungen sind hier mit einzubeziehen und abzuwickeln. Auf dieser Grundlage soll eine wirtschaftliche und zukunftssichere Lösung gefunden werden. Der eigentlichen Migration geht eine Prüfung der vorhandenen Datenstrukturen sowie der Active Directory Berechtigungen voraus. Projektumfeld Das Projekt findet intern beim ausbildenden Betrieb xxx in xxx statt. xx ist ein Großhandelsunternehmen im xxx mit 100 Mitarbeiter. Dabei findet im Haus neben dem Vertrieb, Verwaltung und IT auch das Produktdesign und die Logistik statt. Als Infrastruktur stehen zur Virtualisierung drei VMWare ESXi 6 Server im HA Cluster zur Verfügung. Auf den virtualisierten Servern wird Microsoft Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 R2 sowie Windows Server 2016 genutzt. Als Speicherlösung dient eine Fujitsu SAN die per iSCSI in die VM eingebunden ist. Zusätzlich zur virtualisierten Umgebung kommen drei physische Server zum Einsatz. Zum einem das ERP System (Microsoft Dynamics NAV, Windows Server 2012 R2 mit Microsoft SQL 2016) sowie ein BI Server (Windows Server 2012 R2 mit Microsoft SQL 2016) Als Backuplösung dient ein System mit Windows Server 2012 R2. Projektphasen Vorbereitung 2h Kick-off Meeting 1h IST-Analyse 1h Planungsphase 16,5h SOLL Zustand Grobentwurf 1h Analyse technische Umsetzungsmöglichkeiten 2h Prüfung der vorhandenen Lizenzen 2h Analyse Lizenzkosten/Modelle Microsoft 1h Einholung von Angeboten und Kostenanalyse 2h SOLL Planung / Projektentscheidung 2,5h Projekt Status Meeting IT 0,5h Prüfung Datenstruktur 0,5h Reduktion Datenaufkommen mit Fachabteilungen 1h Prüfung AD Berechtigungen 1h Dateiablage von Schnittstellen prüfen (EDI, Logistik) 1h Zeitplanung und Koordinierung mit Fachabteilungen 2,0h Realisierung 10h Durchführung nötiger Bestellungen 1h Erstellung virtueller Maschine 0,5h Installation Betriebssystem / Serverrollen 1h Einbindung Server in Softwareverteilung 0,5h Funktionstest 1h Vollsicherung der betroffenen Systeme 0.5h Anpassungen AD 0.5h löschen von nicht benötigter Daten 0,5h Migration der Daten auf neuen Fileserver 1h Prüfung des Systems und Zugriffsberechtigungen 1h Anpassung des Login Skript (LAN/VPN) 1h Schnittstellen anpassen 0,5h Abschließende Prüfung und abschaltend der Altsysteme 0,5h Integration des neuen Systems ins Backup und sichern der Daten 0,5h Abschluss 6,5h IST-SOLL Vergleich 1h interne Dokumentation 1h Erstellung Projektdokumentation 4h Abschluss-Meeting IT 0,5h Dokumentation Grobe Gliederung: 1. Einleitung 2. Projekt- und Betriebsumfeld 3. Analyse des Istzustand 4. Definition des Sollzustand 5. Zeit und Ablaufplanung 6. Projektrealisierung 7. Rückblick und Fazit Anlagen keine Präsentationsmittel Beamer Laptop Presenter
  2. Hallo zusammen würde gerne Mal eure Meinung zu meinem Projektantrag hören. 1* Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag): Evaluierung und Implementierung eines Failover-Cluster und einer Storage Lösung 1.1.* Ausgangssituation: Der Kunde (Autohaus XXX) möchte im Rahmen einer Modernisierung seiner IT-Abteilung, deren Server Hochverfügbar machen. Die hausinternen Server Benutzten die Hypervisor Replikationslösung. Dies möchten der Kunde gegen ein Failover-Cluster ersetzten. Da z.Z. alles dezentral auf den verschiedenen Servern gespeichert wird, möchte der Kunde noch eine zentrale Storage Lösung. Der Storage soll in erster Linie für den Cluster verwendet werden. 1.2.* Zielsetzung: Aufgabe soll es sein, dem Kunden verschieden Lösungen (Soft- und Hardware) zu präsentieren und zu realisieren. Dabei soll drauf geachtet werden das die Hardware redundant miteinander verbunden werden kann, um Ausfälle zu minimieren. Nachdem sich der Kunden für eine Lösung ausgesprochen hat, soll diese in das System integriert werden. Nach Abschluss des Projekts soll die Hochverfügbarkeit bei einem Serverausfall oder Wartungsarbeiten gegeben sein. 2.* Projektumfeld/Rahmenbedingungen: Das Projekt wir vor Ort beim Kunden realisiert. Es handelt sich um ein Autohaus mit dazugehörender Vertragswerkstatt und mit 30 Mitarbeitern. Die Serverumgebung liegt in einem eigenen Serverraum. Dort wird das System integriert und konfiguriert. Der Betrieb des Kunden darf nach Möglichkeit nicht unterbrochen werden. Ausfallzeiten sind auf ein absolutes Mindestmaß zu halten und die Tests (Failover) außerhalb der Geschäftszeiten durchzuführen. 3.* Projektphasen : 3.1 Bestandsanalyse 6,5h 3.1.1. Gespräch mit dem Projektleiter 1,5h 3.1.2. Durchführung einer Ist-Analyse 2,5h 3.1.3. Ausarbeitung eines Soll-Konzepts 2,5h 3.2. Projektplanung 7h 3.2.1. Entwerfen des Projektablaufs 2h 3.2.2. Ausarbeitung einer Clusterlösung 2h 3.2.3. Auswahl einer Storage mit Kosten/Nutzen Analyse 2h 3.2.4. Angebotsbesprechung mit dem Abteilungsleiter-IT des Kunden 1h 3.3. Projektrealisierung und Kontrolle 11,5h 3.3.1. Konfiguration der Hard- und Software 8h 3.3.2. Funktionstest der implementierten Hardware 1,5h 3.3.3. Funktionstest des Failover Cluster 2h 3.4. Projektabschluss 11h 3.4.1. Besprechung und Einweisung des IT- Leiters 2h 3.4.2. Projektdokumentation 9h Stunden Insgesamt 35h 4.* Dokumentation/technische Unterlagen: 4.1. Prozessorientierter Projektbericht mit: 4.1.1. Dokumentation der Vorgehensweise in den einzelnen Projektphasen 4.1.2. Betrachtung der Projektzeitplanung 4.1.3. Nutzwertanalyse 4.1.4. Projektstrukturplan 4.1.5. Ggf. verwendete Herstelleranleitungen 4.1.6. Darstellung der erzielten Ergebnisse 4.2. Geplante Präsentationsmittel: 4.2.1. Eigener Laptop 4.2.2. Eigens mitgebrachter Beamer
  3. Guten Tag, Ich muss bald meinen Projektantrag einreichen. Mich würde interessieren ob dieser so in Ordnung geht oder ob es noch Kritik und Anregungen gibt? WICHTIG die Phasen in der Zeitplanung wurden hier durcheinander geworfen! Richtige Reihenfolge: Analyse, Planungsphase, Umsetzungsphase, Testphase, Abschlussphase also einmal umgekehrt! VG Projektantrag Thema Automatisierte Windows-Deployment Lösung für Firmeninterne Notebooks Bearbeitungszeitraum Beginn: 28.02.2019 Ende: 28.05.2019 Projektbeschreibung Da das manuelle Installieren und Einrichten der Firmeninternen Notebooks einen hohen zeitlichen und kostentechnischen Aufwand bedeutet, soll eine Deployment-Lösung zur automatisierten Installation des Betriebssystems und benötigter Software installiert und eingerichtet werden. Die in Zukunft zu installierenden Notebooks sollen mit Windows 7 oder neuer und der gewünschten Standardsoftware ausgestattet werden. Dies versichert zusätzlich einen garantierten Standard für alle Notebooks. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Abschlussphase: 9 Stunden Erstellung und Übergabe einer Dokumentation zur Installation: 1 Stunde Verfassen der Projektdokumentation: 8 Stunden Testphase: 4 Stunden Fehleranalyse und Problembehebung während des Installationsvorgangs: 2,5 Stunden Funktionstest der installierten Programme: 1,5 Stunden Umsetzungsphase: 15 Stunden Installation und Konfiguration von einer Virtuellen Maschine und der Deployment-Lösung: 6,5 Stunden Anpassung des Dienstes für den Automatisierten Ablauf: 2 Stunden Erstellen und Installation eines Masterimages anhand des Anforderungskataloges: 6,5 Stunden Planungsphase: 6 Stunden Erstellen eines SOLL-Konzepts: 2 Stunden Anforderungskatalog erstellen: 1 Stunde Recherchieren und Auswählen einer Deployment-Lösung: 1,5 Stunden Entscheidungsfindung einer Deployment-Lösung mittels einer Kosten-/Nutzwertanalyse: 1 Stunde Absprache mit der Firma: 0,5 Stunde Analyse: 1,5 Stunden Analyse des IST-Zustandes: 1,5 Stunden Gesamtdauer des Projekts = 35 Stunden
  4. Auch für mich steht die Projektarbeit vor der Tür, ausgegeben Anlass würde ich mich über ein kurzes und ehrliches Feedback freuen. Vielen Dank im Vorraus. 🤓 Gruß Jery (Fisi(Z)) 1 Projektbezeichnung Beschaffen, Konfigurieren und Implementieren eines öffentlichen W-LAN Zugangs 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung Mein Projekt beinhaltet den Aufbau eines zentralverwalteten öffentlichen W-LAN Netzes, beim Auftraggeber. Zu meinen Aufgaben gehört, die Beschaffung, Konfiguration und Implementierung einer Firewall, eines Wireless Controller (zur Konfiguration und Administrierung der Access-Points) in die bestehende Netzwerkarchitektur. 1.2 Projektziele Aufbau eines öffentlichen W-LAN Netzwerkes für zukünftige Veranstaltungen und Verhandlungen. Es ist sicherzustellen, dass die verwendete Hardware Appliance Lösung für zukünftig geplante Erweiterungen geeignet ist (Ausbau zu einem Cluster). Aktuelle Sicherheitsstandards für Access-Points wie WPA2/WPA3 und Wireless Client Isolation müssen gewährleistet sein. Zusätzlich müssen die Access-Points Zusammenschaltbar sein, um Mesh-Netze einrichten zu können. Im öffentlichen W-LAN muss die Internetanbindung separat erfolgen und darf keinen Zugang zum internen Netzwerk ermöglichen. Die Verwaltung muss zentral erfolgen und mit einer Firewall abgesichert sein. Die verwendete Lösung wird den Bedarf an Personal mindern und so Personalkosten einsparen als auch Kapazitäten zur Verfügung stellen, die sonst gebunden wären(siehe IST-Zustand). Das gesamte Projekt wird im Zeitfenster vom XX.XX.2019 – XX.XX.2019 durchgeführt. Zur Qualitätssicherung werde ich Verbindungstest durchführen um die simultane Verfügbarkeit zu Garantieren. 2. Projektbeschreibung 2.1 Wie sieht die Ausgangssituation vor Projektbeginn aus? IST-Zustand Derzeit gibt es im "XXX" kein öffentlich zugängliches W-LAN. Dadurch wird bei allen Veranstaltungen, welche über einen Internetzugang verfügen müssen, eine lokale kabelgebundene Internetverbindung eingerichtet. Somit ergibt sich ein hoher organisatorischer Aufwand, in dem Personal zusätzlich an diese Veranstaltungen und deren Abwicklung gebunden ist. 2.2 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? SOLL-Zustand Mit dem Abschluss meines Projektes wird es ein öffentliches W-LAN für ausgewählte Areale im öffentlichen Bereich des "XXX" geben. Realisiert wird das mittels einer von mir konfigurierten Firewall, mehreren Access-Points werden angebracht und mittels eines von mir eingerichteten VLAN in die bestehende Netzwerkarchitektur integriert. Mit dem VLAN wird sichergestellt, dass die interne Netzwerkumgebung vom Auftraggeber vom öffentlichen W-LAN getrennt ist. Die Nutzerauthentifizierung wird mit einer Webbasierten Abfrage der AGB und Datenschutzbestimmungen erfolgen. Die gesamte Verwaltung der Areale mit W-LAN erfolgt zentral. 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Für die gewünschte Installation der Access-Points in den betroffenen Arealen, kann es durch Anforderungen des Denkmalschutzes zu Einschränkungen in der Produktauswahl kommen. Vom Auftraggeber gibt es die Vorgabe einer homogenen Lösung zu verwenden und die Firewall muss eine Hardware Appliance sein. 3 Projektphasen mit Zeitplanung inkl. Teilaufgaben Phasen Arbeitsschritt Zeit in Stunden Initialisierung Auftragsbesprechung (Angebot) 1,5 Ermittlung des IST-Zustand 1 2,5 Planung Erarbeitung des SOLL-Zustand 2 Produktvergleich und Produktauswahl mittels Bewertungsmatrix 2 Beschaffung der benötigten Hardware und Software 1 Personal – und Kostenplanung 1 Aufbau und Einrichtung terminieren 1 Netzwerkplan erstellen 2 9 Durchführung einbauen der Hardware Appliance 1 konfigurieren der Hardware Appliance 2,5 konfigurieren der Firewall Regeln 2 konfigurieren der Anwendungskontrolle 2 W-LAN und Hotspots einrichten 2 ausrichten, installieren und testen der Access-Points 2 Belastungstests 2 13,5 Abschluss Dokumentation 8 Abnahme 1 Übergabe 1 10 Insgesamt 35
  5. Guten Abend zusammen, gerne hätte ich ein wenig Feedback zu meinem Projektantrag. Projekt ist soweit mit dem Betrieb abgestimmt und wir beide sind überzeugt von dieser Ausarbeitung. Bin soweit zufrieden. 🙂 Ausbildung zum FiSi. EVALUIERUNG, KONFIGURATION UND INSTALLATION EINER NEUEN DIGITAL SIGNAGE LÖSUNG Betriebsumfeld Das XXX, kurz X, ist eine im Jahr X neu aufgestellte Abteilung des X, mit dem Ziel, die IT Infrastruktur an über 50 Schulstandorten zu pflegen und weiter auszubauen. An vielen Standorten befindet sich trotz ständiger Bemühungen immer noch alte Hard- sowie Software. Diese sollen mit der Zeit aufgefrischt werden, da der Wartungsaufwand sehr hoch ist und der Endverbraucher ein möglichst einfaches Bedienungsumfeld haben soll. Durch das Konzept des „neuen Schulnetzes“ wurde bereits an einem Großteil der Standorte ein automatisiertes Verfahren zur Installation von Clients eingerichtet. Die Verteilung der Software kann zentral vom X vorgenommen werden. Dadurch können gezielte Softwarepakete an den Schulen zur Verfügung gestellt werden. Auch die Netzwerkinfrastruktur wurde im gleichen Schritt auf den aktuellen Stand der Technik gebracht, um die Lasten des automatisierten Systems zu tragen. Im weiteren Ausbau werden alternative zentrale Dienste für die Schulen konzipiert und anschließend bereitgestellt. Projektbeschreibung An den meisten Standorten wird derzeit das „Digitale Schwarze Brett“ von der Firma XY verwendet, um den Stundenplan schnell und einfach für die Lehrer und Schüler zugänglich zu machen. Der Vertretungsplan wird über einen Player am Computer verwaltet, in die Cloud von XY synchronisiert und anschließend als PDF Datei auf den Endgeräten angezeigt. Allerdings weist die bisherige Software Schwachstellen auf. Zum einen sind die anfallenden Fixkosten für die Anschaffung und die laufenden Supportverträge sehr hoch. Zum anderen fallen sehr hohe Gebühren für Servicekosten an. Daher würde eine eigene Lösung eine enorme Kostenersparnis für das X bedeuten und somit den Ausbau weiterer Möglichkeiten im Bereich IT erleichtern. Aber auch der Support des Dienstleisters war in der Vergangenheit nicht zufriedenstellend, vor allem der lange Bearbeitungszeitraum einfachster Reparaturen dauerte teilweise mehrere Wochen, da diese vom Anbieter selbst erledigt worden sind. Kurzform der Aufgabenstellung Eine neue Digital Signage Lösung soll unter Betrachtung von wirtschaftlichen sowie technischen Aspekten angeschafft werden. Durch ein neues eigenständiges System wird dies als ganzheitliche Lösung den Anforderungen gerecht und kann optimal gewartet werden. Im Rahmen des Projektes wird das Konzept an der Schule XXX in X umgesetzt und getestet. Nach erfolgreicher Testphase soll die Digital Signage Lösung flächendeckend an allen Standorten eingesetzt werden. IST-Analyse Die Schule XXX besitzt zurzeit ein Digitales Schwarzes Brett (DSB) als Eigenbeschaffung, welches von der Schule selbst verwaltet wird. Durch verschiedene Soft- und Hardware Probleme ist das DSB kaum noch nutzbar und soll deswegen gegen eine neue Lösung ausgetauscht werden. Die Anzeigetafel wird zurzeit über eine Power Point Präsentation eingeblendet. Diese wird täglich neu erstellt und manuell per USB-Stick auf das Board übertragen. Der Prozess ist mit einem großen Zeitaufwand verbunden und schnelles Bearbeiten ist somit nicht möglich. Soll-Konzept Das neue Digitale Schwarze Brett soll an das Netzwerk angebunden werden. Dies würde ermöglichen, einen zentralen Verteilungspunkt für die Stundenpläne einzurichten, um diese auf den neuen Client zu synchronisieren und darzustellen. Zusätzlich muss ein Design für die Digital Signage Lösung erstellt werden. Gleichzeitig sollen gängige Formate wie PDF, Word oder JPEG unterstützt werden. Die Schnittstelle zum Hochladen der Stundenpläne soll möglichst einfach gehalten werden, auch soll der Vertretungsplan online abrufbar sein. Dadurch hat der Kunde die Chance, eine einfache Informationsweitergabe an Schüler und Lehrer zu gewährleisten. Eine Änderung der Pläne kann somit problemlos mehrmals am Tag durchgeführt werden. Zeitmanagement Zeitabschnitt (in Stunden) Gesamtzeit (in Stunden) Einleitung 5,0 Projektbesprechung 2,0 Erfassung des Ist-Zustands 1,5 Definition Sollkonzept 1,5 Konzeption 11,0 Markterkundung Software 3,0 Testen auf Funktionsumfang 2,5 Erstellung Kosten-Nutzwert-Analyse 2,5 Auswahl der Lösungsansätze 2,0 Entscheidungsfindung mit der Geschäftsführung 1,0 Realisierung 12,0 Beschaffung der Hard- und Software 1,5 Zusammenbau der Hardware 1,5 Grundkonfiguration der Software 2,5 Erstellen und Einbinden eines Designs für die Bildschirmausgabe 3,0 Installation und Konfiguration der Hardware 1,5 Funktionstest 2,0 Dokumentation 4,0 Erstellung der Dokumentation 4,0 Abgabe, Übergabe 3,0 Einweisung des Kunden 2,0 Übergabe 1,0 Gesamtzeit 35,0 Vielen Dank im Voraus. Grüße
  6. Hallo zusammen, Ich möchte diesen Projektantrag einreichen. Ich wäre dankbar über Feedbacks. Vor allem weil dieses Projekt eine gute Note bekommen soll weil ich mit dem letzten Projekt gescheitert bin da es nicht tiefgründig genug war. Was meint ihr, ist das ein gutes Projekt für einen FISI? Projektbeschreibung Ein langjähriger Kunde mit einem Recycling Fachbetrieb benötigt einen portablen "Baustellen" Arbeitsplatz für die Mitarbeitern, welche die Abbruch und Demontage-Projekte begleiten. Dieser Baustellen Arbeitsplatz soll den Zugang zum Internet und zum Firmennetzwerk bieten. Es soll auch vom Terminal Server, auf den Baustellen Netzwerk-Drucker, gedruckt werden können. Im besten Fall sollen mehrere Mitarbeiter gleichzeitig mit WLAN versorgt werden. Bei dem Zugang zum Terminal Server wirdd Wert auf Sicherheit und Hochverfügbarkeit gelegt. Zur Zeit bedienen sich die Mitarbeiter Ihres Handys um ins Internet zu kommen oder einen HotSpot zu öffnen. Projektphasen 1. Durchführen einer IST-Analyse und Planungsgespräch (2h) 2. Erarbeiten eines SOLL-Konzepts "best practice" (4h) 3. Auswählen, Vergleichen und Bestellen der erforderlichen Hardware (4h) 4. Aufbau und Installation des Systems (4h) 5. Konfiguration des Systems (2h) 6. Ausarbeitung und einer Sicheren Verbindung zum Firmennetzwerk (2h) 7. Ausarbeitung und Implementierung von Sicherheismechanismen zum Schutz vor Unbefugten Zugriffen (3h) 8. Testphase des Systems (2h) 9. Problem- und Fehlerbehebung (3h) 10. Dokumentation (8h) 11. Schulung der Mitarbeiter (1h)
  7. Hallo zusammen, Ende der nächsten Woche muss ich meinen Projektantrag für meine FISI-Abschlussprüfung abgeben. Da mir im Betrieb aber leider niemand sagen kann, ob der so den Anforderungen entspricht, stelle ich diesen hier rein. Ich freue mich schon über Tipps und Anregungen eurerseits. 🙂 Projektantrag 1. Thema Windows Deployment-Lösung für Kunden-PC’s eines Systemhauses 2. Bearbeitungszeitraum Beginn: 28.02.2019 Ende: 15.05.2019 3. Projektbeschreibung Da ein manuelles Aufsetzen von Rechnern für Kunden einen hohen zeitlichen und kostentechnischen Aufwand bedeutet, soll eine Deployment-Lösung zur automatisierten Installation des Betriebsystems und benötigter Software installiert und eingerichtet werden. Zukünftig zu installierende Computer sollen mit Windows 7 oder neuer und der benötigten Standardsoftware ausgestattet werden. Das garantiert auch einen Standard für alle PCs eines End-Kunden. 4. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden a. Analyse: 1,5 Stunden i. Alanlyse des IST-Zustandes : 1,5 Stunden b. Planungsphase: 6,5 Stunden i. Erstellen eines SOLL-Konzepts. 2 Stunden ii. Anforderungskatalog erstellen: 1 Stunde iii. Recherchieren und Auswählen einer Deployment-Lösung: 2 Stunden iv. Evaluierung und Entscheidungsfindung einer Deployment-Lösung mit Hilfe einer Kosten-/Nutzwertanalyse: 1 Stunde v. Absprache mit dem Systemhaus: 0,5 Stunde c. Umsetzungsphase: 14,5 Stunden i. Installation und Konfiguration von virtuelle(n) Maschine(n) und der Deployment-Lösung: 4,5 Stunden ii. Anpassung des Dienstes für einen möglichst automatisierten Ablauf: 2 Stunden iii. Erstellen eines Images im Auslieferungszustand: 1 Stunde iv. Erstellen und Installation eines Masterimages anhand des Anforderungskataloges: 7 Stunden d. Testphase: 4 Stunden i. Fehleranalyse und Problembehebung während des Installationvorgangs: 2,5 Stunden ii. Funktionstest von allen installierten Programmen: 1,5 Stunden e. Abschlussphase: 8,5 Stunden i. Erstellung und Übergabe einer Dokumentation zur Installation: 0,5 Stunden ii. Verfassen der Projektdokumentation: 8 Stunden Gesamtdauer des Projekts = 35 Stunden
  8. Hallo zusammen, langsam neigt sich die Ausbildung dem Ende und die Prüfung nähert sich. Ich muss am 12.03. meinen Projektantrag hochladen und habe jetzt die erste Version eines Antrags fertig, bin mir aber nicht sicher, ob das in die richtige Richtung geht oder ich etwas Gravierendes nicht beachtet habe. Was sagt ihr die dazu? Ich bin über jeden Tipp oder Kritikpunkt dankbar. Zur Not kann ich noch komplett umschwenken, noch ist ja genug Zeit. Danke für eure Zeit und Mühe! 1. Projektbezeichnung Aufsetzen einer zentralen Wiki-Software zur technischen Dokumentation (unter Nutzung von Containervirtualisierung) 1.1 Kurzform der Aufgabenstellung Die Firma XYZ betreut über 600 Server am Standort Berlin. An den Servern müssen immer wieder Einstellungen, Wartungsarbeiten, Updates oder Neustarts durchgeführt werden. Da nicht alle Kunden dieselbe Hardwareausstattung und unterschiedliche Konstellationen von Softwaremodulen auf dem Hostsystem haben, gibt es viele verschiedene Dokumentationen und Lösungsansätze für Probleme, die an unterschiedlichen Stellen gesammelt werden. 1.2 Projektziele Es soll ein zentrales technisches Wiki für die Supportmitarbeiter aufgesetzt werden. In diesem Wiki sollen existierende Dokumentationen und bekannte Problemstellungen mit ihren Lösungsansatzen zusammengefasst werden. (durchdachtes, flexibles Berechtigungskonzept) Es soll möglich sein, Artikeln Zugriffsrechte zuzuweisen, um ein Veröffentlichen für verschiedene Teams und Aufgabenbereiche freizugeben und um ausgewühlten Usern Schreibrechte zu erteilen. Eine Anbindung an eine LDAP-Datenbank (Lightweight Directory Access Protocol) ist wünschenswert, um die bestehenden Userkonten einbinden zu können. Da es sich um eine Möglichkeit zur technischen Dokumentation handeln soll, sollte eine „Code“ Formatierungsoption und eine Möglichkeit zur Dateiablage (zB Firmwares oder portable Tools) vorhanden sein. 1.3 Projektauftrag Mithilfe eines zentralen Wikis als strukturierte technische Dokumentation für Auftrags- und Wartungsarbeiten und als intuitives Werkzeug für den Telefonsupport soll eine Möglichkeit geschaffen werden, anfallende Arbeiten effizienter und flexibler zu erledigen und Neuerungen mit wenig Aufwand zu dokumentieren. 2. Projektbeschreibung 2.1 Wie sieht die Ausgangssituation vor Projektbeginn aus? Momentan existieren ein „altes“ Wiki und eine Knowledge Base auf der Homepage der Firma. Zusätzlich liegen einzelne Leitfäden und Dokumentationen in verschiedenen Verzeichnissen, auf die unter Umständen vor Ort beim Kunden nicht zugegriffen werden kann. Das Anlegen von neuen Usern auf der alten Datenbank und Änderungen von Berechtigungen und Einträgen im ursprünglichen Wiki sind aufwändig, teilweise sind Beiträge doppelt, nicht aktuell und vollständig oder lediglich einzelne Informationen und Codezeilen. Die Knowlegde Base als Ablösung wurde nicht komplett als fest integrierter Bestandteil der Infrastruktur aufgenommen und ist dementsprechend nicht vollständig gepflegt. (soll ich hier noch schreiben, dass sie nicht wirklich intuitiv ist und unübersichtlich und unstrukturiert ist? Also den User-Standards nicht entspricht? Außerdem läuft die ja komlpett losgelöst und ist von der Webseite abhängig) 2.2 Was soll am Ende des Projektes erreicht sein? Das Wiki soll isoliert aufgesetzt werden, damit es nicht von der Erreichbarkeit anderer Dienste abhängt. Jeder Mitarbeiter soll sich mit seinen LDAP-Daten im Wiki anmelden können und die für ihn freigegebenen Beiträge sehen und diese gegebenenfalls bearbeiten können. Mitarbeiter im Außendienst sollen über Links oder Downloads in der Lage sein, alle erforderlichen Dokumentationen und Arbeitsabläufe zentral zu beziehen. Das Wiki muss den aktuellen User-Standards entsprechen, damit es sich umstandslos in den Arbeitsalltag integrieren lässt und von allen Mitarbeitern entsprechend angenommen wird. Dafür sollen Oberfläche und Bedienung intuitiv und möglichst einfach von der Hand gehen und das Wiki mit möglichst wenig Administrationsaufwand zu betreiben sein. 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Das Wiki muss in einem Linux Container (LXC) aufgesetzt werden, um es in die bestehende Serverstruktur in Berlin zu integrieren. Außerdem sollen die bestehenden Benutzerkonten verknüpft oder importiert werden können. Eventuell muss eine Portweiterleitung am Router vorgenommen werden. 2.4 Ergänzende grafische Darstellungen -------------------------------------------------- 3. Projektphasen mit Zeitplanung inkl. Teilaufgaben 1) Planung – 8h a. IST-Analyse – 1h b. Erstellung SOLL-Konzept – 3h c. Vergleich von Produkten – 3h d. Kostenanalyse – 1h 2) Realisierung – 14h a. Vergleich der Produkte in Testumgebung – 5h b. Installation und Konfiguration der Lösung auf Testserver – 5h a. (Abhängigkeiten installieren – 1h) c. Anbindung an LDAP bzw Benutzerkonten einrichten – 2h 3) Testphase – 5h a. Auszüge aus alten Lösungen einpflegen – 3h b. Live Test – 2h 4) Projektabschluss – 7h a. Dokumentation – 6h b. Vorstellung im Unternehmen – 1h Gesamt: 34h 4. Geplante Präsentationsmittel 5. Erklärung des Antragstellers
  9. Hallo Leute, ich mache zur Zeit eine Umschulung zum Fachinformatiker Systemintegration und habe einen Antrag für meine Projektarbeit zusammen gestellt. Bitte drüber schauen, Danke. Sommerprüfung 2019 Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration Prüfungsbezirk IHK XXX Herr XXX Identnummer: XXX Ausbildungsbetrieb: XXX Projektbetreuer: Herr XXX 1 Thema der Projektarbeit Evaluierung und Konfiguration einer zentralen, automatischen Softwareverteilung mit Backup-Lösung 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: XXX Ende: XXX 3 Projektbeschreibung Beim Kunden handelt es sich um eine Arztpraxis. Die Arztpraxis XXX hat vier Niederlassungen die alle unabhängig voneinander betrieben werden. Eine Vernetzung der einzelnen Niederlassungen ist nicht vorhanden. Insgesamt hat die Arztpraxis XXX 126 Mitarbeiter. Jeder Client wird zurzeit per Hand installiert. Dies ist mit einem sehr hohen Zeitaufwand für den Systemadministrator verbunden. Forderung des Kunden war es deshalb eine zentrale, automatische Softwareverteilung einzuführen, die alle vier Niederlassungen versorgt. Durch diese Lösung kann der Kunde den Aufgabenbereich des Administrators in einer Person zusammenfassen. Folglich werden die Personalkosten der drei Teilzeitadministratoren in den Lokationen eingespart und gleichzeitig kann ein optimierter End-User-Support betrieben werden. Um eine zentrale Softwareverteilung realisieren zu können, werden die einzelnen Niederlassungen mittels VPN miteinander verbunden. Mehrere Programme, die der Softwareverteilung dienen, sollen miteinander verglichen und vorgestellt werden. Nachdem eine klare Empfehlung ausgesprochen wurde und die Arztpraxis xxx sich für ein Programm entschieden hat, muss dieses installiert und konfiguriert werden. Softwarepakete sollen automatisch im Hintergrund verteilt werden. Dabei soll es ebenfalls möglich sein, komplette Images zu verteilen. Dieses Verfahren soll in Zukunft auch dazu genutzt werden, um von Windows 7 auf Windows 10 zu migrieren. Da die Arztpraxis XXX mit sensiblen Kundendaten arbeitet, muss aus Sicherheitsgründen eine Firewall konfiguriert und eingerichtet werden. Es soll auch eine Backup-Lösung für den zentralen Software-Server vorgeschlagen und realisiert werden. Hierbei wird nach einer kostengünstigen Lösung gesucht. 4 Projektumfeld Das Projekt wird von der Firma XXX geplant und realisiert Die benötigte Hardware wird von der Firma XXX eingekauft und wird in den einzelnen Niederlassungen der Arztpraxis XXX von der Firma XXX aufgebaut und konfiguriert. 5 Projektphasen mit Zeitplanung 6 Dokumentation zur Projektarbeit Projektdokumentation Kundendokumentation 7 Anlagen Keine 8 Präsentationsmittel Vorhanden: Flipchart, Tageslichtprojektor, Pinnwand Mitgebrachte Präsentationsmittel: Laptop, Beamer, Handouts 9 Hinweis! Sie, Herr XXX, bestätigen, dass sich die Projektarbeit nicht auf Betriebsgeheimnisse bezieht, keine datenschutzrechtlichen Bedenken bestehen und eigenständig von Ihnen angefertigt wird. Mit dem Absenden dieses Projektantrages bestätigen Sie weiter, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und von dem Ausbildenden genehmigt wurde. Vielen Dank für´s d´rüber schauen.
  10. Hallo Zusammen, ich würde mich über Verbesserungsvorschläge und Tipps freuen. Projektantrag 1. Thema Einführung eines Help-Desk-Systems für die Bearbeitung von Supportanfragen in der IT-Abteilung 2. Bearbeitungszeitraum Beginn: 28.02.2019 Ende: 06.05.2019 3. Projektbeschreibung In meinem Projekt soll es sich um ein internes sowie externes Projekt handeln, welches später auch Produktiv von der IT-Abteilung eingesetzt werden soll. Die IT-Abteilung umfasst zurzeit 7 Mitarbeiter und das Unternehmen insgesamt knapp 50 Mitarbeiter. Durch die vielen externen Kunden und den internen Mitarbeitern kommt es häufiger dazu, dass mehrere Mitarbeiter der IT-Abteilung auf eine Supportanfrage reagieren, ohne dass die anderen davon wissen. Dies führt schnell zu Unklarheiten und einem schlechten Work-Flow, was wiederum Zeit und Geld kostet. Durch das Einführen des Ticket-Systems soll dieses Problem behoben werden und andererseits für Transparenz sorgen, damit der Work-Flow gefördert wird. Das neue Help-Desk-System soll auf einem Linux basierten Betriebssystems, ohne grafische Oberfläche, installiert werden. Dies bedeutet wiederum dass das System, Linux basierte Betriebssysteme unterstützen muss. Weitere Anforderungen an das Help-Desk-System wären noch zum einen die Option das System selber hosten zu können, die Ausführbarkeit in einem Webbrowser der Wahl, damit das Help-Desk-System auf jedem Betriebssystem (Windows, MacOS, Linux) funktioniert, dann die Möglichkeit das LDAP anzubinden um die Benutzerdaten der Mitarbeiter integrieren zu können und eine moderne und benutzerfreundliche Oberfläche sowie Verwaltung. Hardwaretechnisch stehen mir ein Notebook und ein Server zur Verfügung. Meine Tätigkeit während des Projektes, wäre zum einen die Auswahl des Ticket-Systems, welches Recherchearbeiten und Vergleiche verschiedenster Systeme bedeuten würde. Dann käme noch hinzu, dass ich ein virtuellen Server sowie das Help-Desk-System installieren und konfigurieren muss. Im Anschluss käme noch die Test- und Einführungsphase mit Einschulungen der IT-Abteilung und das Erstellen eines Handbuches. 4. Projektumfeld Meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration mache ich in der IT-Abteilung der xxxx GmbH. Als IT-Abteilung haben wir mit unserer eigenen EDV und der unserer Kunden knapp 400 Endgeräte im Einsatz sowie 35 Servern. Wir kümmern uns um die Probleme jedes einzelnen Mitarbeiters beziehungsweise Kunden und halten alle EDV Geräte instand. Das Projekt an sich werde ich an meinem Arbeitsplatz in der IT-Abteilung durchführen. 5. Projektphasen/Projektplanung inklusive Zeitplanung 1. Analysephase: 2 Stunden 1.1. Auftragsbesprechung mit allen Beteiligten: 1 Stunde 1.2. Feststellung des IST-Zustandes: 1 Stunde 2. Planungsphase: 6 Stunden 2.1. Erarbeitung des SOLL-Konzepts: 1 Stunden 2.2. Recherche und Auswahl der Help-Desk-Systemen: 3 Stunden 2.2.1. Vergleich und Gegenüberstellung der Help-Desk-Systemen: 2 Stunden 3. Durchführungsphase: 8 Stunden 3.1. Installation und Konfiguration der Virtuellen Maschine: 2 Stunden 3.2. Installation und Konfiguration des gewählten Help-Desk-Systems: 6 Stunden 4. Testphase: 6 Stunden 4.1. Funktionstest: 4 Stunden 4.2. Optimierung und Fehler Anpassung: 2 Stunden 5. Abschlussphase: 13 Stunden 5.1. SOLL-IST Vergleich: 1 Stunde 5.2. Anfertigung des Handbuches: 3 Stunden 5.3. Einweisung der Mitarbeiter: 2 Stunden 5.4. Projektdokumentation: 6 Stunden 5.5. Übergabe des Projekts: 1 Stunde 6. Dokumentation 6.1. (Bin mir nicht sicher was hier rein soll) 7. Anlagen 7.1. Keine 8. Präsentationsmittel 8.1. Laptop, Beamer, Präsenter, Handout, PowerPoint Gesamt 35 Stunden Ich bedank mich schon mal für jede konstruktive Antwort
  11. Hallo, da sich die Ausbildung langsam aber sicher immer weiter Richtung Ende zuneigt und auch ich ein Abschlussprojekt benötige. Ich habe eine erste Version des Antrags fertig und es wäre super, wenn es sich der ein oder andere anschauen könnte, ob ich nicht etwas fundamentales übersehen oder nicht beachtet habe. Vielen Dank für das Forum, durch das lesen anderer Vorhandener Anträge konnte man auch selbst noch die ein oder andere Formulierung anpassen und ändern. Projektantrag 1. Thema der Projektarbeit Planung, Umsetzung und Dokumentation der Aufnahme neuer Hardware in das Monitoringsystem um Ausfälle und Unregelmäßigkeiten feststellen zu können, ohne Hinweis von betroffenen Endbenutzern. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: xxx Ende: xxx 3. Projektbeschreibung In der Abteilung [NAME DER ABTEILUNG] des Kunden [NAME DES KUNDEN] der [NAME DES BETRIEBS] in [STANDORT] wird der Betrieb sowie die Verfügbarkeit der LAN sowie WAN Umgebung der [NAME DES KUNDEN] sichergestellt. Im Rahmen des betrieblichen Abschlussprojektes soll neue Hardware in das bereits vorhandene Monitoringsystem aufgenommen werden, damit Ausfälle und Unregelmäßigkeiten schnell festgestellt und behoben werden können. Um alle möglicherweise auftretenden Probleme erkennen zu können, ist eine ausführliche Soll-Analyse notwendig, um alle Anforderungen, welche durch das Monitoring erfüllt werden müssen, evaluieren zu können. Nach diesen Kriterien wird entschieden, welche Eigenschaften und Daten der Hardware in die Überwachung aufgenommen werden sollen. 4. Projektumfeld Während meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei der [NAME DES AUSBILDUNGSBETRIEBS] bin ich bei der [NAME DES BETRIEBS] eingesetzt. Meine Abteilung der [NAME DES BETRIEBS] ist exklusiv für den Kunden [NAME DES KUNDEN] zuständig und auch direkt vorort. Mein Team ist für den Betrieb sowie Planung des LAN sowie WAN zuständig.   5. Projektphasen mit Zeitplanung a.) Projektplanung 9 Stunden Einarbeitung und Recherche 5 Stunden Ist-Analyse 2 Stunden Soll-Konzept 2 Stunden b.) Projektdurchführung 13 Stunden Konfigurieren der neuen Hardware 1 Stunde Auslesen der benötigten Parameter 2 Stunden Einrichten der Monitoring Software 8 Stunden Testläufe 2 Stunden c.) Projektabschluss 13 Stunden Projektdokumentation 11 Stunden Soll-/Ist-Vergleich 1 Stunde Fazit 1 Stunde 6. Dokumentation zur Projektarbeit 1. Deckblatt 2. Inhaltsverzeichnis 3. Analyse und Planung 4. Projektdurchführung 5. Projektabschluss 6. Glossar 7. Quellenverzeichnis 8. Abbildungsverzeichnis 7. Anlagen Keine 8. Präsentationsmittel Laptop, Beamer Vielen Dank im Vorraus!
  12. Hallo liebe Community, gerne würde ich eure Meinung zu meinem aktuellen Projektantrag hören. Laut Praktikumsbetrieb sei dies geradezu prädestiniert für ein Projekt. Da ich aber die Ausbildung zum "Systemintegrator" mache, bin ich etwas am zweifeln ob das tatsächlich ausreichend ist und nicht zu "Anwendungsentwickler"-lastig ist... Ich freue mich über konstruktive Kritik, eure Meinungen und Tipps. Folgend nun mein vorläufiger Antrag: Berufsbezeichnung: Fachinformatiker Systemintegration Termin Abschlussprüfung: Sommer 2019 Projektbezeichnung Bereitstellen einer automatisierten und sicheren Übermittlung von sensiblen Daten über das FTP-Protokoll mittels einer Batch-Datei und automatisierter E-Mail-Benachrichtigung. Projektbeschreibung Ein Kunde benötigt eine Lösung zur sicheren Datenübertragung gewisser Dokumente zu einem seiner Kunden. Aktuell wird diese Aufgabe von einem Mitarbeiter manuell und täglich ausgeführt. Dies soll künftig voll automatisiert ablaufen und lediglich im Fehlerfall einen Alarm auslösen damit umgehend gehandelt werden kann. Die Umsetzung soll mittels eines Batch-Scripts und dem FTP-Protokoll erfolgen. Zudem soll im Falle einer fehlerhaften oder nicht vollständigen Übertragung automatisch eine E-Mail via Telnet an den Support bzw. den zuständigen Administrator gesendet werden um umgehend Maßnahmen zu ergreifen die die Dokumente dem Kunden zugängig machen. Projektumfeld Ein internationales Unternehmen benötigt eine kontinuierliche, sichere und schnelle Verbindung um Daten von Intern zu einem Kunden innerhalb Deutschlands übertragen zu können. Dies soll Vollautomatisiert und mit regelmäßigen Protokollen geschehen. Projektphasen mit Zeitplanung Projektphasen Stunden Planung 8 Aufnahme des Ist-Zustandes 2 Erstellung eines Anforderungskatalogs 2 Erstellung des Soll-Konzepts 4 Ressourcen- und Ablaufplanung inkl. Kostenplanung 3 Durchführung/Realisierung 5 Projektergebnisse - Erstellung der Projektdokumentation 8 Erstellung der Kundendokumentation 3 Gesamtstunden 35 Stunden
  13. Hallo zusammen, ich mache eine Ausbildung zum FISI und in ein paar Tagen muss ich meinen Projektantrag hochladen. Hier wäre mal mein erster Entwurf. Über Kritik und Vorschläge wäre ich sehr dankbar 1. Thema Einführung eines Help-Desk-Systems für die Bearbeitung von Supportanfragen 2. Termin ?? - ?? 3. Projektbeschreibung Die interne IT-Abteilung der XXX besteht aus 7 Mitarbeitern und betreut derzeit ca. 250 Mitarbeiter. Supportanfragen werden derzeit telefonisch über eine zentrale Hotline oder die Durchwahlen der jeweiligen Mitarbeiter, per E-Mail oder auf Zuruf gestellt. So gehen einige Anfragen unter oder es wird mehrfach darauf reagiert. Eine Historie bzw. Dokumentation ist nicht vorhanden. Daher wurde ich beauftragt, ein Ticket-System einzuführen, damit die Mitarbeiter der IT eine zentrale Datenbank für Supportanfragen und eine Historie bereits bekannter Probleme haben. Ziel ist es, dass die internen Mitarbeiter ihre Supportanfragen über ein Webinterface oder einen Client an die Mitarbeiter der IT-Abteilung stellen können. Die zentrale Hotline soll weiterhin bestehen, sodass sich auch telefonisch gemeldet werden kann. Der Mitarbeiter an der Hotline kann dann die Tickets erfassen und selbst lösen oder ggf. an andere Mitarbeiter delegieren. Ebenso soll es eine zentrale E-Mail-Adresse geben, aus dessen Postfach das System die neuen Mails einliest und automatisch ein Ticket erstellt. Des Weiteren soll die Möglichkeit bestehen, den Tickets Kategorien zuzuordnen, um sie automatisch einer bestimmten Gruppe zuzuordnen. Die Mitarbeiter sollen nach dem Erstellen des Tickets eine Ticketnummer erhalten, in welcher sie den Bearbeitungsstatus einsehen können. Die Tickets sollen sich nach Dringlichkeit sortieren lassen. Die Benutzer sollen über eine LDAP-Schnittstelle aus dem Active-Directory bezogen werden Um das Rad nicht jedes Mal neu erfinden zu müssen, soll eine Knowledgebase integriert werden, in der häufige Probleme und ihre Lösungen sauber dokumentiert werden können. [ZU FOLGENDEM EINE FRAGE: Kann ich das so schreiben und es dann optional hinzufügen, sollte ich es weg lassen und dann vielleicht einfach machen weil es ein Feature ist oder was wollen die haben? Eventuell habe ich nämlich schon ein System, muss aber auch vielleicht auf ein anderes zurückgreifen, dass diese Funktion nicht haben könnte] Wenn die Möglichkeit besteht, soll das System eine automatische Inventarisierung von Hardware, Software und Lizenzen beinhalten. Infrastruktur der IT: Im Rechenzentrum der Firma laufen 2 VMWare ESXi-Hosts im Cluster mit insgesamt ca. 70 virtuellen Maschinen. Auf einem der Hosts wird mir eine virtuelle Maschine bereitgestellt, auf der ich ein Betriebssystem installiere und konfiguriere. Auf diesem System wird im Anschluss das Ticketsystem installiert und angepasst. 4. Projektumfeld Die Firma XXX besteht seit X und ist mit aktuell 250 Mitarbeitern [...] . Ich absolviere meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration in der internen IT-Abteilung. Diese kümmert sich um die Infrastruktur und Supportanfragen der Mitarbeiter. In dieser findet auch das Projekt statt. 5. Projektphasen Phasen Aufwand in h 1. Analysephase 3 1.1. Feststellen des IST-Zustandes 1 1.2. Erarbeitung des SOLL-Konzepts 2 2. Planungsphase 6 2.1. Recherche und Auswahl der möglichen Ticket-Systeme 3 2.2. Kosten-Nutzen-Analyse 1 2.3. Vergleich und Gegenüberstellung der Ticket-Systeme 2 3. Durchführungsphase 9 3.1. Installation und Konfiguration der virtuellen Maschine 2 3.2. Installation und Konfiguration des gewählten Ticket- Systems 7 4. Testphase 4 4.1. Funktionstest mit Testdaten 3 4.2. Optimierung und Fehleranpassung 1 5. Abschlussphase 12 5.1. SOLL-IST-Vergleich 1 5.2. Einweisung der Mitarbeiter 2 5.3. Projektdokumentation 8 5.4. Übergabe des Projekts 1 6. (Pufferzeit) 2 Gesamt 35 6. Dokumentation Bei der Dokumentation, die ich anfertigen werde, handelt es sich um eine Installations- und Konfigurationsdokumentation??? 7. Anlagen keine 8. Präsentationsmittel Notebook, Presenter, Beamer LG revent
  14. Servus zusammen, ich mache eine Ausbildung zum FISI und in ein paar Tagen muss ich meinen Projektantrag hochladen. Hier wäre mal mein erster Entwurf. Über Kritik und Vorschläge wäre ich sehr dankbar . Ich bedanke mich schon mal im voraus für Feedback! 1. Projekt* Ablösung von zwei heterogenen VPN-Systemen mit Hilfe einer zentralen Lösung 1.1 Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag)* Aktuell haben die Mitarbeiter der Unternehmen_X zwei Wege sich in das Netzwerk einzuwählen, dies funktioniert einmal mit dem Produkt von Microsoft „Direct Access“ und die andere Software/Hardware Lösung ist von Cisco und nennt sich „AnyConnect“. Diese beiden Produkte sollen mit einem neuen System abgelöst werden. 1.2 Projektbeschreibung* Ist-Zustand: Viele Angestellte der Unternehmen_X sind nicht an Standorten des Unternehmens, sondern sind bei dem Kunden direkt vor Ort, dort kalibrieren sie die Messgeräte der Kunden, die gemessenen Werte werden direkt in eine Software eingetragen, damit die Werte unverzüglich in unseren Systemen synchronisiert werden können, benötigt man aber eine Verbindung in das hauseigne Netzwerk, diese Verbindung muss aber gesichert werden damit Dritte nicht an die übtragenden Daten gelangen. Um die gesicherte Verbindung für Windows 10 Clients sicherzustellen verwenden wir von Microsoft das Produkt „Direct Access“ um diesen Service aber bereitzustellen benötigt man einen Windows Server, da dieser aber von „außen“ erreichbar ist muss man besonders auf die Sicherheit des Servers achten, allein in dem Jahr 2018 gab es 41 gefundene Schwachstellen welches es Dritten erlaubte Schadcode auszuführen, dazu kommt noch das für „Direct Access“ eine Hauseigene alternative Angeboten wird, deswegen kann man davon ausgehen das die Zukunft von „Direct Access“ begrenzt ist. Um Cisco „AnyConnect“ anzubieten betreiben wir zwei Hardware-Appliances um einen Ausfall vorzubeugen, dazu kommen noch die Server Lizenzen und die Lizenzen für die einzelnen User. Soll-Zustand: Die Aufgabe ist es, unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit eine Lösung zu finden welche zentral verwaltbar ist und dazu noch einem Mitarbeiter die Möglichkeit gibt sich von einem Notebook unabhängig von der Betriebssystem Version in das Netzwerk einzuwählen. Dabei muss gewährleistet werden können das der Benutzer keine Einschränkung zu den jetzigen Systemen hat, es muss auch garantiert werden das der Anwender sich von überall wie auch zu jederzeit sich in das korrekte System einwählen kann. Dennoch muss aber auch Sicherheit in Betracht gezogen werden, so dass der Datenfluss nicht manipulierbar und auch nicht ab hörbar ist. 1.3 Projektumfeld* Das Unternehmen_X ist ein Dienstleistungsunternehmen welches die Kalibrierung von verschiedenen Messgrößen anbietet wie z.b. Thermodynamische Kalibrierung. Der Hauptsitzt ist in ORT_X dort befindet sich auch das Rechenzentrum mit einer hauptsächlich virtualisierten Sever-Landschaft, durch die IT-Abteilung werden etwa 1000 Windows Clients betreut. Die Umsetzung wird an einem Nebenstandort ebenfalls ich ORT_X umgesetzt. 1.4 Einsatzgebiet / Fachbereich* Das Team Infrastruktur in der IT-Abteilung. 2. Projektphasen*** 2.1 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden* Phase Aufwand in Stunden 1. Planungsphase 8 1.1. Recherche und Auswahl der möglichen VPN-Systeme 3 1.2. Kosten-Nutzen-Analyse 1 1.3. Vergleich und Gegenüberstellung der VPN-Systeme 2 1.4. Integrationsplanung 2 2. Durchführungsphase 10 2.1. Installation und Konfiguration der VM 1 2.2. Installation und Konfiguration des gewählten Systems 7 2.3. Konfiguration der Firewall 2 3. Testphase 5 3.1 Funktionstest durchführen 3 3.2. Optimierung und Fehleranpassungen 2 4. Abschlussphase 12 4.1. Soll ist Vergleich 1 4.2. Einweisung der Mitarbeiter 2 4.3. Projektdokumentation 8 4.4. Übergabe des Projektes 1 Gesamt 35 Grüße N
  15. Hallo Zusammen, ich würde mich gern über ein paar Vorschläge von euch freuen, ich würde das gern so einreichen. Mir wurde das von meinem Betrieb so vorgeschlagen, bin Umschüler und möchte das beste draus machen. Wenn ich was besser machen kann, dann sagt es klar und deutlich und bitte nicht durch die Blume. Danke. 1. Thema der Projektarbeit Migration und Erweiterung einer revisionssicheren Archivierung von E-Mails und Dokumenten in einem Kleinunternehmen 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Unmittelbar nach Projektantraggenehmigung 30 Tage 3. Projektbeschreibung Meine Aufgabe im Rahmen der Projektarbeit ist die Übernahme einer vorhandenen revisionssicheren Email Archivierung mit Inoxision Archive Mail auf ein neuen Server und Installation und Konfiguration der Mail Inoxision Enterprise Suite Archivierung (Mail-connect, Stapelverarbeitung). Neben der revisionssicheren Archivierung der E-Mails soll zudem meine Dokumentenarchivierung mit Mail-Connect, Stapelverarbeitung, Workflowserver, Flex-Integrate realisiert werden. - Ist Analyse Aktuell ist bei der Firma abc eine hybride Server Umgebung auf der Basis von VMware vorhanden. Der Mailverkehr wird für Endkunden via Linux Server und für den internen Gebrauch mittels eines David Servers auf Windows Basis realisiert. Derzeit wird mit Hilfe von „Inoxision Archive Mail“ eine reine revisionssichere Mail-Archivierung vorgenommen, welche jedoch um eine Dokumentenarchivierung erweitert werden soll. Eine Sicherung erfolgt täglich - Soll Konzept/Projektziele Ziel des Projektes ist die Migration einer zukunftsorientierten Email und Daten Archivierungslösung für die Firma abc. Es soll ein Software-System evaluiert, beschafft und implementiert werden, welches eine revisionssichere E-Mail und Daten Archivierung sicherstellen kann. Die betriebsinternen E-Mail- und Dokumentenarchivierung muss allen rechtlichen Anforderungen einer revisionssicheren Archivierung entsprechen. Ein Mehraufwand für die Benutzer ist möglichst durch Automatisierung zu vermeiden. Für den Anwender soll es möglich sein, die archivierten Mails und Dokumente schnell und einfach über ein Schlagwort und Volltextsuche zu finden. Das bisherige Mailarchiv muss eingebunden sein. Aufgrund einer Partnerschaft mit der Firma Inoxision GmbH soll die Archivierungslösung mit der Software Inoxision Enterprise Suite realisiert werden. Meine Aufgaben in diesem Projekt sind: - Installation der Systemgrundlage für die Archivsoftware sowie Bereitstellung des Speicherplatzes - Installation, Einrichtung der Archivlösung - Migration der Altdaten in das neue Archiv, sowie Anbindung an den Mail-Server - Erweiterung des Archivs um die Dokumentenarchivierung inklusive automatischer Verschlagwortung und Stapelverarbeitung. - Anfertigung der Projektdokumentation - Übergabe des Projekts an den Projektleiter 4. Projektumfeld Das Projekt wird in der Firma abc durchgeführt. Die Umsetzung des Projekts findet in den Räumen der Firma abc statt. Als Schnittstellen und Ansprechpartner stehen mir die Administratoren der Abteilung Herr SM und Herr FP zur Seite. Herr SM und Herr FP sind für allgemeine technische Fragen zum Projekt zuständig. Herr SM ist außerdem der Projektleiter und wird das Projekt auch zur gegebenen Zeit abnehmen. 5. Projektphasen mit Zeitplanung 1. Projektdefinition (3,0h) 1.1 Projektumfeld (0,5h) 1.2 Erstellen einer Ist-Analyse (1,0h) 1.3 Erstellen eines Soll-Konzepts/Projektziele (1,5h) 2. Ressourcen- und Ablaufplanung (2,5h) 2.1 Ressourcenplanung (1,5h) 2.1.1 Personal (0,5h) 2.1.1 Sachmittel (0,5h) 2.1.2 Hardwareressourcen (0,5h) 2.2 Ablaufplanung (1h) 2.2.1 Zeitplan (0,5h) 2.2.2 Meilensteine (0,5h) 3. Durchführungsphase (19,5h) 3.1 Beschaffung der geeigneten Produkte (0,5h) 3.2 Betrachtung der wirtschaftlichen Aspekte (1h) 3.3 Ermittlung der Voraussetzung für die Software (0,5h) 3.4 Installation und Konfiguration des Servers (1,5h) 3.4 Installation und Konfiguration der Systeme für die revisionssichere E-Mail und Dokumenten Archivierung (4,0h) 3.5 Migration der Altdaten auf das neue System(1h) 3.5 Konfiguration der neuen Systeme (4,5h) 3.6 Betrachtung der Sicherheitsaspekte (1,0h) 3.7 Sicherstellen der Funktionalität von Archivierung und Dokumentensicherung ggf. Fehlerbehebung (1,5h) 5. Projektabschluss (9h) 5.1 Soll/Ist Vergleich (1h) 5.2 Projektübergabe/-abnahme (1h) 5.3 Projektdokumentation (7h) 6. Puffer (2h) Gesamtdauer: 35h 7. Dokumentation zur Projektarbeit Die Dokumentation des Projekts wird nach Vorgaben der IHK Schwaben, aus dem Dokument „Handreichung zur Abschlussprüfung in den IT-Berufen“ im Word-Format erstellt. 8. Anlagen Keine 9. Präsentationsmittel Laptop, Beamer 10. Hinweis Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit diese für die Antragstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht. Mit dem Absenden des Projektantrages bestätige ich weiterhin, dass der Antrag eigenständig von mir angefertigt wurde. Ferner sichere ich zu, dass im Projektantrag personenbezogene Daten (d. h. Daten über die eine Person identifizierbar oder bestimmbar ist) nur verwendet werden, wenn die betroffene Person hierin eingewilligt hat. Bei meiner ersten Anmeldung im Online-Portal wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Arbeit bei Täuschungshandlungen bzw. Ordnungsverstößen mit „null“ Punkten bewertet werden kann. Ich bin weiter darüber aufgeklärt worden, dass dies auch dann gilt, wenn festgestellt wird, dass meine Arbeit im Ganzen oder zu Teilen mit der eines anderen Prüfungsteilnehmers übereinstimmt. Es ist mir bewusst, dass Kontrollen durchgeführt werden.
  16. Hallo, wie jeder andere muss ich auch bald meinen Projektantrag einreichen. Zuvor möchte ich ihn aber hier kurz posten um noch Feedback von anderen zu erhalten. 1.Thema Auffrischung der IT-Struktur des Kunden xxxx 2.Termin Beginn ----- Ende ---- 3. Projektbeschreibung Der Kunde xxxx hat sich ein neues ERP-System gekauft. Aktuell reicht aber nicht der aktuelle Hardwarebestand aus,um die Voraussetzungen der Software zu erfüllen. Im Zuge dessen möchte der Kunde nur noch einen physischen Server betreiben, mit aktueller Hard- und Software und neue IT-Komponenten um zusätzlich seine Infrastruktur aktuell zuhalten. Ist-Zustand: Analyse der vorhandenen Geräte: - Einem IBM Bladercenter 8886 mit 8 GB RAM, einer Octacore CPU, einer Gesamtspeicherkapazität von 150 GB und mit Windows Server 2008 als Betriebssystem UND - Einem IBM System x3200 mit 8 GB RAM, keiner Quadcore CPU, einer Gesamtspeicherkapazität von 600 GB und mit Windows Server 2012 als Betriebssystem Die Daten diese Maschinen werden auf Band gesichert mit der Software Symantec Backup EXEC. - 4 Drucker der Firma Lexmark - Firewall Sophos SG 135 mit 2 Accesspoints Soll-Zustand: Das Ziel des Projekts ist es die Voraussetzungen der ERP-Software und die Anforderungen des Kunden zu erfüllen. Hierzu muss der neue Server die Systemvoraussetzungen der Software erfüllen und die alten Server als Virtuelle Maschinen betreiben können. Dabei muss darauf geachtet werden, das beim Umzug der physischen Server alle Daten mit übernommen werden. Ebenfalls möchte der Kunde die alten Drucker durch neue leisere und effizientere Drucker ersetzt haben. Schlussendlich sollen alle Daten der Server auf eine neue Backuplösung gesichert und der Server mit der Backup Lösung über eine neuen Switch verbunden werden. Ebenfalls soll das WLAN-Netz mit Accesspoints gestärkt werden. 4.Projektumfeld Zuständiger Ausbildungsbetrieb ist das Unternehmen xxx, ein mittelständisches Consulting Unternehmen in xxx. Die xxx bietet unseren Kunden Consulting, Solutions und Support für ihre IT an. Das Projekt wird im Büro und VorOrt beim Kunden durchgeführt. Die xxx beschäftigt über 150 IT-Mitarbeiter in mehreren Standorten verteilt in xxx, xxx, xxx und xxx. Der betroffene Kunde ist die Firma xxx in xxx. Der Kunde ist spezialisiert auf Logistik und Spedition. 5.Projektphase 1. Planungsphase 6h a. Vorgespräch mit Projektbetreuer 1h b. Ist-Analyse: Analyse der vorhanden Struktur 2h c. Soll-Konzept: Festlegung der Hard- und Software Soll-Zustandes 2h d. Entscheidungsprozess für eine Lösungsmöglichkeit, Zeitplan und Projektkosten 1h e. Warten auf bestellte Hardware 0h 2. Realisierung 17h a. Zusammenbau des Servers 1h b. Zusammenbau der Storage 1h c. Konfiguration IMM 1h d. Installation und Konfiguration Windows Server 2016 und Hypervivisor 1h e. Vorkonfiguration des Switches 1h f. Vorkonfiguration der Drucker 1h g. Aufbau der neuen Hardware beim Kunden 3h h. Migration der physikalischen Server zu VMs und Upgrade der Server 4h i. Installation und Konfiguration Veeam Backup 4h 3. Qualitätssicherung 3h a. Testlauf, Überprüfung und Fehlerbehebung 3h 4. Abschlussphase 9h a. Anpassung interne Kundendokumentation 2h b. Übergabe an den Kunden mit Dokumentation 2h c. Erstellung der Projektdokumentation 5h Gesamt 35h 6. Dokumentation Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Word Format erstellt 7.Anlagen Keine 8.Präsentationsmittel Präsenter Notebook Beamer Handout
  17. Hallo zusammen, bitte gebt mir eure Meinung zu dem Projektantrag. Solltet ihr Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler finden, dann bitte bescheid geben. Ich bin auf eure Meinungen gespannt. 1. Projektbezeichnung: Einrichtung und Konfiguration eines Passwortmanagement Systems 2. Projektbeschreibung: Die xxx GmbH benötigt für die interne Abteilung „Digitalisierung“ eine gesicherte Ablage für Passwörter. Dort werden unter anderem Passwörter für Facebook-, YouTube-, oder Twitter-Accounts abgelegt. Aktuell werden die Passwörter schon unter KeePass gespeichert, jedoch ist dieses Tool nicht für die Anforderungen geeignet. Sollte nämlich ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, so könnte er weiterhin mit der KeePass-Datenbank auf sämtliche Passwörter zugreifen. Des Weiteren ist eine Benutzerberechtigung auf die Datenbank unter KeePass kaum möglich. Die Lösung für das Problem soll ein Pendant zu KeePass sein, welches möglichst einfach zu verstehen, simpel zu verwalten und gut zu berechtigen ist. Das neue Tool soll die Datenbank für Passwörter auf einem eigenen Server verwalten und Benutzern unterschiedliche Rechte auf die einzelnen Bereiche geben. Zugriff auf die Datenbank soll nur über VPN funktionieren und die Benutzer sollen möglichst über das Active Directory verwaltet werden. 3. Projektumfeld: Die Durchführung des Projektes erfolgt intern im Gebäude der xxx GmbH ansässig in xxx. Die xxx Gruppe beschäftigt aktuell rund xxx Mitarbeiter, verteilt auf xxxLänder und bietet ca. xxx Produkte für ein breites Spektrum an Aufgabenbereichen an. Das Projekt wird für die Mitarbeiter der Digitalisierungs-Abteilung umgesetzt. 4. Zeitplan:
  18. Hey Leute, ich muss in wenigen Tagen meinen Projekt Antrag für die Abschlussprüfung abgeben. Könntest ihr mir ein kurzes Feedback zu der Projektbeschreibung und den Phasen geben wie ihr es findet und was man vielleicht verbessern kann. Vielen Dank im vorraus. Kurze Projektbeschreibung: Im Zuge des Digitalisierungsprozesses (Cloudcomputing) benötigt XXX die Einbindung und Konfiguration der Dienste Conditional Access (CA) und Mobile Device Management (MDM). Diese werden benötigt, um die Sicherheitsstruktur für den globalen Datenzugriff zu gewährleisten. Aktuell werden zwei lokale Domain Controller, der Version 2008 R2, betrieben. Zur Zielerreichung muss sowohl in der lokalen Umgebung als auch in Microsoft Azure ein Domänen-Controller neu aufgesetzt werden. Diese beiden georedundanten DC´s erhalten die aktuelle Active Directory Version 2016. Es existiert bereits ein Azure Tenant und alle dazu benötigten Lizenzen. Projektphasen Zeit Planungsphase 4 Vorgespräch mit Projektbetreuer Ist-Analyse Bestandsaufnahme lokales Netz (DC und AD Struktur und Konfiguration Dienste) Bestandsaufnahme Azure Cloud Tenant Identifikation Upgrade Hemmnisse 2008R2 auf 2016 Kostenaufstellung aller Lizenz und Betriebskosten Soll-Zustand festlegen Plattform und Infrastruktur: Festlegung der neuen georedundaten DC/AD Umgebung Bereitstellung MDM, CA und MFA Realisierung 17 Domain Controller lokal neu aufsetzten Benötigte Active Directory Dienste installieren und konfigurieren (DNS, DHCP, ….) Vorhandene Active Directory (2008R2) Struktur auf 2016 migrieren Domain Controller in Azure neu aufsetzen und konfigurieren Routing der Domain Controller (lokal/Azure) konfigurieren CA Dienst konfigurieren MDM Dienst konfigurieren MFA konfigurieren Qualitätssicherung 5 Alle Dienste testen Fehlerbehebung und Problemlösung Abschlussphase 9 Projektdokumentation 8 Übergabe an interne IT 1 Gesamtdauer des Projektes 35
  19. Hallo Community ich gebe in ein paar Tagen meinen Projektantrag (Richtung Fisy) ab und wäre dankbar wenn sich jemand die Zeit nimmt und mal drüber schaut: IST-Zustand: Im Gebäudekomplex der „XYZ“(XYZ) werden mehrere WLAN-Netze von unterschiedlichen Accesspoints ausgestrahlt. Einige APs werden von einem hausinternen WLAN-Controller verwaltet. Bisher konnten sich die Mitarbeiter nur in ein Gäste WLAN einloggen. Ein Zugriff per WLAN auf das Firmeninterne Netzwerk ist nicht möglich, da die APs nicht die Sicherheitsanforderungen der Konzern-IT erfüllen. Im Garten/Bistro Bereich der XYZ sind 2 verwaltete APs installiert, welche vom Hersteller Ende 2019 nicht mehr supportet werden. Die letzte Geschwindigkeitsmessung hat ergeben, dass diese APs nicht mehr die erwartete Leistung erbringen und außerdem den Bistro Bereich nicht vollständig abdecken. Im Studio Bereich, können nur etwa 50 Clients sich per WLAN verbinden, weitere Clients haben Probleme beim einloggen. SOLL-Zustand: Internen Mitarbeiter mit mobilen Geräten (z.B. Laptops) sollen sich ins Firmen Netzwerk per WLAN verbinden können. Dabei soll die Zertifikatsinfrastruktur verwendet werden Gäste sollen sich weiterhin in das Internet über ein separates "Gäste WLAN" einloggen können. Mit dem Aufbau der neuen WLAN Struktur muss eine stabile, verlässige Lösung geschaffen werden, welche auch einen hohen Datendurchsatz gewährleisten kann. Das WLAN muss zukünftig den ganze Bistro Bereich abdecken. Der Internetzugang für Gäste soll pro Nutzer, aus ressourceschonenden Gründen, auf 5 Stunden pro Tag begrenzt werden. Im Studio Bereich soll es möglich sein, dass sich bei Veranstaltungen bis zu 200 WLAN Clients einloggen können Um das gewünschte Ziel zu erreichen werden meine Aufgaben daraus bestehen: - Die tatsächliche Sendeleistung bei derzeitiger Platzierung der Accesspoints pro Bereich zu analysieren - Aktuelle Marktmodelle aus wirtschaftlichen und technischen Gesichtspunkten zu vergleichen, und diese mithilfe einer Entscheidungsmatrix auszuwerten - mögliche Realisierungsvarianten ermitteln und vergleichen - verschiedene Authentifizierungsmethoden auswerten und auf VLAN’s anwenden - Konfiguration der SSID‘s auf WLAN-Kontroller - Installation und Einrichtung der festgelegten Lösung - Testphase, Auswertung und Troubleshooting Hätte das eine Chance durchzukommen?
  20. Moin Leute, ich muss Ende Februar / Anfang März meinen Antrag einreichen und habe jetzt schon viel Zeit in den Antrag gesteckt und viel geändert und viel geschrieben und bin der Meinung das dieser ziemlich passen sollte. Thema sollte vom Umfang ausreichen sein, habe es mit zwei IHK Prüfer abgeklärt. Diese würden das Thema genehmigen. Nun Frage ich aber Euch ob noch Änderungen und Möglichkeiten offen sind. Vielen Dank im Voraus! Thema der Projektarbeit Virtualisierung und Überführung einer bestehenden Serverlösung Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: ------ Ende: ----- Problembeschreibung (IST-Zustand) Aktuell wird bei xxx GmbH ein Windows Server mit 2003 R2 als Betriebssystem im Serverraum betrieben. Da Windows 2003 R2 nicht mehr mit aktuellen Sicherheitsupdates von Microsoft versorgt wird, stellt dieser Server eine Sicherheitslücke in unserem Netzwerk dar. Aufgrund dieser Sicherheitslücke wird der vorhandene Server in eine neue Speicherlösung migriert. Die zu migrierende Speicherlösung, die ausgetauscht wird, steht zur jetzigen Zeit im Serverraum der Firma xxx GmbH. In der Firma ist eine Virtualisierung Software mit übrigen Ressourcen bereits im Einsatz. Dort werde ich eine neue virtuelle Maschine mit einem Betriebssystem installieren. Ein weiterer Baustein des Projekts ist die Datenbereinigung. Nicht mehr verwendete Dateien, werden mittels Hilfe von Checklisten für ca. 10 Benutzer gefiltert. Anschließend werden nicht verwendete Dateien von uns archiviert. Ziel des Projektes (SOLL-Zustand) Ziel des Projektes ist, den vorhandenen veralteten Fileserver mittels Virtualisierung abzulösen. Die Server der Firma sind zum Großteil virtualisiert, da Green-IT für das Unternehmen xxx GmbH und allgemein in der heutigen Zeit ein wichtiger Aspekt darstellt. Vorbereitend wird eine Analyse durchgeführt, ob eine physische Serverlösung in Frage kommt. Hierbei werden die Aspekte von Umweltbelastung, Anschaffungskosten und Unterhaltskosten sowie technische Punkte betrachtet. Um die veraltete Speicherlösung abzulösen, wird ein neues QNAP System angeschafft. In diesem Zug wird unser ca. 5 Jahre alter Server abgelöst und damit ersetzen. Die Einrichtung der QNAP mit RAID Funktion und Partitionszuweisung. Zusätzlich wird per iSCSI-Initiator die virtuelle Maschine über iSCSI LUN mit der neuen QNAP verbunden. In der Firma ist Windows Server 2012 R2 im Einsatz. Da Windows Server 2003 R2 keine Sicherheitsupdates bekommt und die Serverstruktur in der Firma Windows Server 2012 R2 besitzt, installiere ich auf die neue VM Windows Server 2012 R2. Windows Server 2019 ist keine Option, da die Anschaffungskosten für die Lizenz zu hoch wären. Bei Windows Server 2012 R2 muss sich kein Admin in ein neues Betriebssystem einlernen und kann seine vorhanden Kenntnisse sofort einsetzen. Auf der virtuellen Maschine erhalten die Benutzer eine Freigabe auf den vordefinierten Speicherplatz zu der neu angeschafften QNAP. Da noch keine AD-Gruppen auf dem alten Server vorhanden waren, werden diese auf dem neuen Server angelegt und passende Gruppenrichtlinien für die Benutzer erstellt. Um die Einstellungen durchführen zu können, wurde mir ein separater Administrator Account von der IT-Abteilung angelegt. Die vorhandenen Daten auf dem Windows Server 2003 R2 werden mit der Software „Robocopy‘‘ auf die vordefinierte Partition kopiert. Um die Ausfallsicherheit weiterhin zu gewährleisten, wird die QNAP in unsere Bandsicherung integriert. Projektumfeld Die Projektumsetzung wird in der IT-Abteilung der Firma xxx GmbH durchgeführt und bearbeitet. Die neue Speicherlösung wird in dass Rack im Serverraum implementiert. Projektphasen mit Zeitplanung Analyse Projektbesprechung 1h IST-Zustand-Analyse 0,5h SOLL-Zustand-Analyse 0,5h Planung Kostenrechnung und Angebote einholen ob virtuellen- oder physischen Server 2 h Passende QNAP finden für Speicherlösung 0,5 h Welche Berechtigungen benötigen die Benutzer 1h Wann kann das Projekt durchgeführt werden 0,5h Durchführungstermin mit Kollegen abstimmen 0,5h Vorbereitung Aktuelle Berechtigungen der Benutzer dokumentieren 1h Verfügbarkeit der Datengröße für die Partition prüfen 0,5h Realisierung Erstellung der virtuellen Maschine 0,5h QNAP installieren und Einrichten (RAID, Partitionen, Firmware Update) 2 h Betriebssysteminstallation mit zugehörigen Updates und anschließend firmeneigene Standardsoftware Installation 2,5 h Admin- und Standardbenutzer sowie Windows Freigabe anlegen 1h QNAP-LUN einrichten auf SAN-System + iSCSI Anbindung auf VM 1h Gruppenrichtlinien anlegen und Laufwerkbuchstaben zuweisen 2h AD-Gruppen anlegen und ca. 10 Benutzer in zugehöriger Gruppe zuweisen 1,5h Allgemeinen Funktionstest 3h Nach erfolgreichen Funktionstest User informieren über die Migration, anschließend Freigaben der Benutzer entfernen 1h Datenmigration vom alten Fileserver auf NAS-System durchführen 2h Finalen Test mit Benutzerkonto durchführen, nach erfolgreichem Test Benutzer über Pfadänderung informieren 2h SAN-System in die Datensicherung einbinden 1h Abgelösten Datenserver herunterfahren, zerlegen und fachgerecht entsorgen 1,5h Abschluss Dokumentation schreiben 5h Gesamtzeit: 35h Anlagen keine Präsentationsmittel Beamer, Laptop, Presenter
  21. Hallo Zusammen, Ich hoffe das Projekt bietet genug fachliche Tiefe um als Abschlussprojekt angesehen zu werden. Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen. Thema der Projektarbeit: Einführung eines Helpdesk-Systems Projektbeschreibung: Es handelt sich um ein internes Projekt der Firma XXXX, welches vorerst auf einer Testumgebung zum Einsatz kommt. Nach erfolgreicher Validierung und Einführung dessen, wird das Help-Desk-System in den Arbeitsablauf des Unternehmens integriert. Ist-Analyse: Die Firma XXXX beschäftigt derzeit ca. 80 Mitarbeiter, hiervon sind 35 Mitarbeiter in der technischen Abteilung tätig. Die Auftragserteilung von Kunden erfolgt telefonisch oder per E-Mail. Dies führt zu Problemen, da die genannten Telekommunikationsmedien nur zu Geschäftszeiten verfügbar sind. Hinzu kommt, dass die Historie des Auftrages sowie der aktuelle Status für andere Techniker nicht ersichtlich sind. Hierdurch häufen sich Probleme wie Doppel- und Fehlkommunikation mit Kunden. Soll-Konzept: Durch ein Helpdesk-System soll die Erreichbarkeit und Kommunikation zwischen Kunde und Techniker erleichtert und verbessert werden. Die Historie und der Status des Auftrags sollen für den Kunden ersichtlich und für Techniker klar nachvollziehbar sein. Durch eine vorgefertigte Eingabemaske soll die Kommunikation zielgerichteter und Vorgänge kategorisiert und entsprechend verteilt werden. Statistiken zu Fehlerhäufigkeiten sollen durch die Kategorisierung erfasst werden, um auf Produktfehler aufmerksam zu machen und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Durch das Ticketsystem soll Zeitersparnis sowie Datensparsamkeit durch geringeren E-Mail Versand erreicht werden und eine allgemeine Übersicht der Aufträge gesamt Status gegeben werden. Projektplanung/Projektphasen/geplante Arbeitsschritte inklusive Zeitplanung Planungsphase Dauer der Phase: 10 Stunden · Definition des Soll-Zustands und der Anforderungen (1,5 Std.) · Recherche und Auswahl passender Software (3 Std.) · Vergleich und Gegenüberstellung der unterschiedlichen Softwarelösungen (2 Std.) · Planung der benötigten Zeit sowie Ressourcen (1 Std.) · Kosten-Nutzen-Analyse (1 Std.) · Softwarelösung dem Betrieb vorstellen (1,5 Std.) Projektdurchführungsphase Dauer der Phase: 10 Stunden · Vorbereitung der benötigten Komponenten (1,5 Std.) · Installation der neuen Softwarelösung auf dem Testsystem (2 Std.) · Konfigurieren des Helpdesk-Systems nach gegebenen Anforderungen (3,5 Std.) · Durchführung von Test nach Individualisierung und beheben von Fehlerquellen (3 Std.) Projektabschlussphase Dauer der Phase: 12 Stunden · Vorführung der Teststellung (1 Std.) · Zeit für Behebung von möglichen Problemen und vornehmen von Anpassungen (2 Std.) · Erstellung der Dokumentation (8 Std.) · Einweisen der Mitarbeiter ins Ticketsystem (1Std.) Puffer Dauer der Phase: 3 Stunden · Generelle Pufferzeit (3 Std.) Vielen Dank für eure Hilfe ! MaximilianTM
  22. Hi Leute, Ich weiß das Thema ist recht einfach aber es gilt natürlich wie immer: Die Beschreibung macht die Musik Ich habe mich in der Struktur stark an Mr.Catchme angelehnt, um nicht zu sagen CopyPaste aber der Antrag war meiner Meinung nach einfach gut. Ich hoffe das war okay. Abschlussprüfung Sommer 2019 Antrag zur betrieblichen Projektarbeit Fachinformatiker für Systemintegration Prüfungsbezirk xxx Antragssteller Tim Stern Identnummer xxxx Ausbildungsbetrieb: xxx Projektbetreuer: xxx Telefon: xxx Email: xxx 1. Thema der Projektarbeit Planung, Aufbau, Konfiguration und Inbetriebnahme einer Softwarelösung zur gefahrlosen Schulung von Auszubildenden in Microsoft und produktspezifischen Softwarelösungen. 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum Nach Erhalt der Projektantrag-Zusage: 30 Tage 3. Projektbeschreibung Die Firma xxx(Nachfolgend xxx) mit mir als Projekt-Durchführer, hat momentan Probleme, Auszubildende gefahrlos zu Schulen. Um das Wissen, welches benötigt wird transferieren zu können, muss bisher immer ein Fachmann anwesend sein, um zu verhindern dass Schäden auf Produktivsystemen angerichtet werden. Das Fachwissen der einzelnen neuen Mitarbeiter soll jedoch auch ohne Anwesenheit einer Fachkraft erweitert werden können. Das Stichwort lautet hier autodidaktisches Lernen. Auch ist eine Testumgebung für eventuell neu einsetzbare Software für die Firma xxx interessant. Dafür wird eine neue, möglichst Kostengünstige Lösung gesucht, die zur vorhandenen Hardware passen soll. Kosten sollen nach Möglichkeit nicht anfallen, oder nur sehr begrenzt. Sobald die Testumgebung alle Kriterien erfüllt und die gegebenenfalls aufgetretenen Probleme identifiziert, analysiert und behoben wurden, erfolgen die ersten Schulungen für neue Mitarbeiter im EDV und Software-Bereich. IST-Zustand Mitarbeitern werden eigene Endgeräte zur Verfügung gestellt, welche sofort Zugriff auf den produktiven Bereich haben und zum Arbeiten eingesetzt werden. Möchte ein Mitarbeiter neue Kenntnisse im Bereich Umgang mit Hard- & Software erlangen, ist dies bisher nur auf den eigenen Systemen, welche zur Verfügung gestellt werden, möglich. Passiert hier ein Fehler oder eine Unachtsamkeit, sind Datenverlust, Arbeitszeitausfälle durch nicht funktionierende Hardware oder ähnliches Möglich. Auch ist die Motivation der Mitarbeiter, neues zu lernen, ist durch die Angst "etwas falsch zu machen" stark gehemmt. SOLL-Konzept Mitarbeiter sollen die Möglichkeit haben, völlig gefahrlos und ohne Angst etwas kaputt zu machen, Dinge ausprobieren und lernen können. Völlig unabhängig ob es nur um die Bedienung des Betriebssystems geht, oder ob Kunden- oder Produktspezifische Software erlernt werden soll. Dadurch, dass wenig Kosten anfallen sollen, wird die entsprechende Lösung per Entscheidungsmatrix ausgewählt. Alle möglichen Lösungen sollen möglichst schnell im "Schadensfall", wenn ein Mitarbeiter etwas ausversehen beschädigt hat, repariert werden können. Folgende Punkte beinhaltet das Projekt: - Planung der nötigen Hard/Software - Planung der angebotenen Zugangsarten - Erstellung der Entsprechenden Entscheidungsmatrizen - Beschaffung der evtl. anfallenden Hard/Software - Aufbau der Lösung - Installation und Konfiguration von dem Betriebssystem - Installieren und konfigurieren zusätzlicher Software und weiterem. - Erste Testversuche mit Mitarbeitern - Ausmerzen von Fehlern, Umsetzen von Anregungen - Übernahme in den Echtbetrieb - Anfertigung der Projektdokumentation 4. Projektumfeld Die xxx 1992 als IT-Systemhaus gestartet, heute digitaler Vorreiter im Thema Büro-Digitalisierung. Kunden erhalten Hardware- sowie Software-Lösungen aus den Bereichen Kopieren, Scannen und Faxen. Es werden ca. 25 Mitarbeiter beschäftigt. 5. Projektstrukturplan mit Zeitplanung 1. Projektierungsanalyse...................................................................................... 2,5 h 1.1. Beschreibung des Projektumfeldes................................................................ 0,5 h 1.2. Anforderungsspezifikation............................................................................ 0,5 h 1.3. IST-Analyse/Soll Konzept.............................................................................. 1,5 h 2. Ressourcen- und Ablaufanalyse .....................................................................4,5 h 2.1. Ressourcenplanung....................................................................................... 3,0 h 2.1.1. Sachmittelfestlegung............................................................................. 1,0 h 2.1.2. Entscheidungsmatrizen erstellen........................................................... 1,0 h 2.1.3. Kostenermittlung................................................................................... 1,0 h 2.2. Aufbauplanung.............................................................................................. 1,5 h 2.2.1. Projektstrukturplan................................................................................ 0,5 h 2.2.2. Netzplan................................................................................................. 0,5 h 2.2.3. Kostenplan............................................................................................. 0,5 h 3. Projektdurchführung...................................................................................... 14 h 3.1. Beschaffungsvorgang....................................................................................1,0 h 3.2. Aufbau der Testumgebung........................................................................... 1,0 h 3.3. Konfiguration des Servers............................................................................. 6,0 h 3.4.1. Installieren und Konfigurieren des Betriebssystems............................. 2,0 h 3.4.2. Installieren und Konfigurieren zusätzlichen Software...........................5,0 h 3.5. Installieren und Einrichten der Softwarelösung........................................... 3,5 h 3.6. Simulieren der Testumgebung...................................................................... 1,0 h 3.7. Übernahme in den Echtbetrieb.................................................................... 2,5 h 4. Projektergebnisse............................................................................................. 8,0 h 4.1. Erstellen der Projektdokumentation.................................................... ........ 8,0 h 5. Abschluss........................................................................................................... 1,0 h 5.1. Übergabe des Projekts .......................................................... 1,0 h 6. Puffer................................................................................................................. 1,0 h Gesamtstunden............................................................................................... 31 h 6. Dokumentation zur Projektarbeit Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert, im Portable Document Format erstellt 7. Anlagen -Keine- 8. Präsentationsmittel Videoprojektor, Handout, Laptop 9. Hinweis! Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit diese für die Antragsstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht.
  23. Guten Morgen, Vielleicht könnte jemand mal über meinen antrag schauen und mir ein par tips geben 😊 Reicht es wenn ich in der zeitplanung die Zeit für Installation und Konfiguration so hinschreibe wie jetzt? Soll ich mir vorher schon überlegen welche hardware ich nutzen möchte und dann einzeln in der zeitplanung die zeit für jede komponente aufschreiben? mein gedanke war das ich mich ja erst im laufe des projekts für die Hardwarekomponenten entscheide. Realisierung einer WLAN-Umgebung in das bestehende Firmennetzwerk Aktuell nutzt die xxxx ausschließlich in der Logistik WLAN, das mit einer WPA2 verschlüsselung (PSK) gesichert ist. Die übrigen Endgeräte sind per LAN an das Firmennetz angebunden, um den Mitarbeitern Zugriff auf Ressourcen zu ermöglichen. Um zukünftig eine WLAN Anbindung für die Mitarbeiter, die ein mobiles Endgerät verwenden, bereitstellen zu können soll erst eine WLAN-Testumgebung geschaffen werden, die später in das bestehende Netzwerk Implementiert werden soll. Damit nicht nur ein einzelner PSK für alle Clients verwendet wird, muss sich jeder Client mit seinem Active Directory User anmelden. Im Rahmen des Projektes, muss eine geeignete Lösung, in Form einer Testumgebung, unter Berücksichtigung kaufmännischer und technischer Gesichtspunkte erarbeitet werden. Die benötigte Hard- und Software muss, sofern nicht vorhanden, beschafft werden. Nach der Entscheidungsfindung müssen alle benötigten Hardwarekomponenten installiert und konfiguriert werden. Die WLAN-Lösung wird erst an der Firmenzentrale in xxxx getestet. Nach erfolgreichen Tests soll die erarbeitete Lösung Produktiv eingesetzt werden. Währenddessen werden alle Durchführungsschritte dokumentiert Projektumfeld: Das Projekt wird durch die Netzwerkabteilung der XXXX umgesetzt. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden: Planungs- und Analysephase (9) 1.1 Ist-Analyse 1,5 1.2 Soll-Analyse 2,5 1.3 Evaluierung einer geeigneten Lösung 3 1.4 Auswahl der Benötigten Hardware 2 Durchführungsphase (17) 2.1 Installation der Hardware 4 2.2 Konfiguration der Hardware 9 2.3 Funktionstest und Fehlerbehebung 4 Dokumentation und Präsentation (9) 3.1 Soll/Ist-Vergleich 2 3.2 Erstellen der Projektdokumentation 7
  24. Liebe Forenmitglieder, im Folgenden findet ihr meinen Entwurf des Projektantrags, der bei mir noch einige offene Stellen aufweist, die ich nicht richtig beantworten kann. Der Antrag muss zwingend diese Gliederung besitzen, da so von der IHK Mittlerer Niederrhein vorgegeben. -------------------------------------------------------------- Projektantrag 1. Projektbezeichnung Wireless-Access-Point-Implementierung 1.1 Name der Aufgabenstellung Wireless-Access-Point-Implementierung 1.2 Kurzbeschreibung der Aufgabenstellung Das XYZ-Haus ist eine vom Land Nordrhein-Westfalen getragene Stiftung, die ihre Räumlichkeiten unter anderem als Tagungsstätten und Seminarräume vermietet. Bisher ist im gesamten Gebäude keine Wireless-Access-Point-Infrastruktur vorhanden. Aufgabe ist die Implementierung einer contentgefilterten Wireless-Access-Point-Infrastruktur (im Folgenden AP-Infrastruktur) mit einer logisch getrennten Gastnetzwerkfunktionalität. 1.3 Ist-Analyse Bisher ist im gesamten Gebäude lediglich ein Modemrouter mit Wireless-Access-Point-Funktionalität (AVM Fritz!Box 7490) vorhanden, der nur einen minimalen Teil des Gebäudes abdeckt. Die Gastnetzwerkfunktion der Fritz!Box ist deaktiviert. Eine Nutzung von nicht-digitaliserten Tagungsstätten und Seminiarräumen ist für die Stiftung XYZ-Haus nicht weiter denkbar, weshalb eine AP-Infrastruktur im Zuge der Digitalisierung unerlässlich wird. Da bis auf die Verwaltungsräumlichkeiten keine Netzwerkverkabelung vorhanden ist und diese aufgrund gewachsener Strukturen keine identifizierbare Netzwerktopologie aufweist, kann diese nicht für die AP-Infrastruktur genutzt werden. 2. Zielsetzung entwickeln / Sollkonzept [Hier ist nichts auszufüllen, allerdings bin ich mir unsicher, was der Unterschied der zwei folgenden Punkte ist. Mein Sollkonzept: Die Räumlichkeiten der Stiftung XYZ-Haus werden mit einer AP-Infrastruktur ausgestattet, die eine Gesamtabdeckung der benötigten Räume bewirkt. Damit das bereits bestehende Netzwerk weiter genutzt werden kann, wird die AP-Infrastruktur mittels Routing-Firewall in untergeordneten Subnetzen eingerichtet. Es wird ein logisch getrenntes Gastnetzwerk eingerichtet, das keinen Zugriff auf das interne Netzwerk der Stiftung hat. Das Gastnetzwerk wird mit einem Voucher-System ausgestattet. Die Erstellung der zeitlich begrenzten Voucher wird durch die MitarbeiterInnen der Stiftung über ein Web-Portal ermöglicht. In beiden Netzwerken werden Contentfilter angewendet. Aufgrund oft wechselnder Clients ist eine Proxyimplementierung nicht vorgesehen und wird durch einen DNS-Filter realisiert. Das Whitelisting einzelner Internetseiten wird durch die MitarbeiterInnen der Stiftung über ein Web-Portal ermöglicht.] 2.1 Was soll am Ende des Projekts erreicht werden? 2.2 Welche Anforderungen müssen erfüllt sein? 2.3 Welche Einschränkungen müssen berücksichtigt werden? Die Montierung der Access-Points, des Switchs und die Verlegung der benötigten Netzwerkverkabelung wird von einer Fremdfirma übernommen und gehört nicht zum Projektumfang. Der Projektumfang handelt von der softwaremäßigen Konfiguration der Infrastruktur und der Übergabe an den Kunden. 3. Projektstrukturplan entwickeln [Hier ist nichts auszufüllen.] 3.1 Was ist zur Erfüllung der Zielsetzung erforderlich Was ist hier gefragt? 3.2 Hauptaufgaben auflisten Einrichtung des Firewall-Routers Einrichtung der VLAN (Firewall-Router/Switch) Einrichtung der Access-Points Konfiguration der Firewall Einrichtung des DNS-Filters Übergabe und Einweisung des Kunden Anfertigung der Dokumentation 3.3 Teilaufgaben auflisten 1. Einrichtung des Firewall-Routers 1.1. grundlegende Konfiguration 1.2. Konfiguration der WAN-Schnittstelle 2. Einrichtung der VLAN (Firewall-Router/Switch) 2.2. Mitarbeiter-VLAN 2.3. Gast-VLAN 3. Einrichtung der Access-Points 3.1. Erstellung SSID Mitarbeiternetzwerk 3.2. Erstellung SSID Gastnetzwerk 3.2.1. Einrichtung Landingpage mit Vouchersystem 4. Konfiguration der Firewall 4.1. Sperren des Zugriffs in das interne Netzwerk 4.2. Sperren des Zugriffs auf alternative DNS-Server 5. Einrichtung des DNS-Filters 5.1. Installation des Hostsystems 5.2. Installation der DNS-Filter-Software 5.3. Einrichtung der Filterlisten 5.4. Anlegen eines Konfigurationszugangs 6. Testlauf 7. Übergabe und Einweisung des Kunden 7.1. Testlauf mit Kunden 7.2. Einweisung Mitarbeiter in Voucher-System und Contentfilter-Whitelisting 8. Anfertigung der Dokumentation 3.4 Grafische oder tabellarische Auflistung [Todo] 4. Projektphasen [Hier ist nichts einzutragen.] 4.1 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Hier einfach die Haupt- oder Teilaufgaben kopieren und mit einer Zeitplanung versehen z.B. im Gantt-Diagramm oder was ist hier gefragt? -------------------------------------------------------------- Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Antrag bewerten könntet und eventuell bei den ausstehendes Fragen behilflich sein könntet. Liebe Grüße JLtz
  25. Hi Zusammen! Bald steht mein Projektantrag an, und da ich mir sehr unsicher damit bin dachte ich ich hol mir mal ein paar Meinungen ein. Schonmal Danke das ihr euch die Zeit nehmt! Fachrichtung ist Systemintegrator 1 Thema der Projektarbeit Erneuerung der internen VMware-Virtualisierungslösung 2 Geplanter Bearbeitungszeitraum Beginn: 18.03.2019 Ende: 22.03.2019 3 Projektbeschreibung Die Firma XXXXX hat eine virtuelle Umgebung auf Basis von VMware, um Kundenprojekte intern abzubilden und die Testsysteme für anstehende Projekte vorzubereiten. Aktuell wird eine veraltete VMware Workstation verwendet, die durch eine neuere und bessere Lösung abgelöst werden soll. Ziel des Projekts ist die flüssigere und einfachere Handhabung der VMs, die bessere Performance der VMs und erhöhte Datensicherheit. Hierfür wird zuerst der Ist/Soll-Zustand analysiert, danach der neue Server zusammengestellt, Angebote eingeholt, die VMware-Lösung ausgewählt und die Datensicherheit durch einen Raid sichergestellt. Im Anschluss wird alles installiert, konfiguriert, die VMs vom alten auf den neuen Server migriert und an den zuständigen CM-Betreuer übergeben, der die Maschine hauptsächlich betreuen wird. 4 Projektumfeld Das Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration in der Firme XXXXX in XXXXX durchgeführt. XXXXX ist ein mittelständisches Unternehmen das sich auf Qualitätssicherungssoftware spezialisiert hat und diese seit über 35 Jahren selbst entwickelt. 5 Projektphasen mit Zeitplanung 1. Vorbereitung (9 Stunden): - Ist-Analyse (1 Stunde) - Soll-Konzept erstellen (2 Stunden) - Zusammenstellen des Servers aufgrund der im Soll-Konzept festgehaltenen Anforderungen (2 Stunden) - Angebotseinholung (1 Stunde) - Vergleich der verschiedenen VMware-Optionen (2 Stunden) - Auswahl des Raids (1 Stunde) 2. Realisierung (12 Stunden): - Zusammenbau des Servers (2 Stunden) - Konfiguration des Servers (2 Stunden) - Konfiguration der VMware-Umgebung aufgrund der im Soll-Konzept festgehaltenen Anforderungen (4 Stunden) - Konfiguration des Raids (0,5 Stunden) - Testmigration einer Testmaschine auf den neuen VMware-Server (0,5 Stunde) - Migration der restlichen VMware-Maschinen nach erfolgreichem Test (3 Stunden) 3. Dokumentation/Übergabe (11 Stunden): - Erstellen der Projektdokumentation (10 Stunden) - Übergabe an CM-Betreuer (1 Stunde) 4. Puffer (3 Stunden) Gesamt: 35 Stunden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung