Zum Inhalt springen

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'fisi projekt'".

  • Suche nach Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander ab.
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen
  • FIAMC - Fachinformatiker Auto & Motorrad Club's Themen

Kalender

  • Pruefungen-events
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Blogs

  • Fachinformatiker - Blog

Produktgruppen

  • Werben bei Fachinformatiker.de
  • Seminare

Ergebnisse finden in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Location

9 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, ich habe diesen Winter AP als Fisi. Antrag für das Projekt muss die nächsten Wochen gestellt werden, daher ist alles noch nicht konkret. Ich mache eine schulische Umschulung habe nur einen Praktikumsbetrieb und in diesem bin ich letzte Woche auf ein bevorstehendes Projekt aufmerksam gemacht worden. Das ganze wird allerdings zu groß für mich allein, was das ganze für mich nur zu einem Teilprojekt macht. Mich würde jetzt mehr interessieren was genau ich aus diesem Projekt machen soll dass es auch komplex genug wird. Hier nur mal die Eckdaten: Der Betrieb hat 2 Standorte und es soll ein dritter mit Lagerhalen dazu kommen, alle sind in unmittelbarer Nähe zueinander, der zweite Standort ist bereits mit einer direkten Verbindung der Telekom mit dem Hauptstandort verbunden, was bei dem dritten Standort auch der Fall sein wird. Dritter Standort wird mit etlichen AP ausgestattet über die Wiederrum nur die Handscanner und die Telefone laufen Es werden keine PCs sondern nur Igel eingesetzt die über den Citrixserver im Haupstandort laufen Dritter Standort soll ein eigenes VLAN bekommen, Telefon und Scanner sollen im bestehenden laufen Die ganze Planung für das Projekt startet jetzt erst. Letzten Freitag war schon ein Meeting mit einem externen Berater ob das ganze über Layer2 oder 3 laufen soll. (Entscheidung steht noch aus). Der Plan für die Hardware steht noch nicht ganz aber im groben. Das ganze soll natürlich über die Firmeneigene FW an Standort 1 laufen. Viel mehr Infos habe ich selbst noch nicht bekommen. Ich hoffe aber dass das alles für ein Projekt reichen wird bzw für einen Teil davon. Was haltet ihr davon? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen. Grüße Stephan
  2. Hallo, ich möchte meine projektdokumentation anders strukturieren als im projektantrag beschrieben, ist das erlaubt? meine Projektphasen: 1. Plannung 2. Umsetzung 3 Abschluss ich muss genau 3 punkte unter '1. Plannung' nach 'Umsetzung' verschieben, das ändert natürlich den vom ihk genehmigten antrag aber diese Änderung hat jedoch keinerlei Auswirkungen auf den Inhalt der Dokumentation. Es ist nur so, dass einige Punkte besser an eine andere Stelle passen. Weiß jemand, ob das in Ordnung ist? Danke im voraus
  3. Guten Tag zusammen, dann versuche ich mal mein Glück 🤔 Thema der Projektarbeit: Evaluieren, Umsetzen und Ablösen einer „Unified Endpoint Management“ Lösung Geplanter Bearbeitungszeitraum: Beginn: - Ende: - Projektbeschreibung: In diesem Projekt wird eine „Unified Endpoint Management“ Lösung gesucht, um das aktuell verfahren, was eingesetzt wird um PCs sowie Laptops, abzulösen. Aktuell muss man jeden PC, sowie jedes Laptop nach dem Aufsetzen mit dem OS, händisch in die Domäne aufnehmen und der entsprechenden OU im AD zuweisen. Software muss ebenfalls händisch installiert werden, was gerade bei der Einweisung neuer Mitarbeiter, einiges an Zeit kostet, da erst dann die benötigte Software aufgespielt werden kann. Gerätetreiber sind besonders kritisch, da immer wieder verschiedene Hardware verbaut ist wie z. B. die Ethernet Schnittstelle, Soundchip als auch der Chipsatz selbst. Hier soll eine Lösung gefunden werden, die all diese Dinge automatisiert, um Zeit einzusparen wie z. B. das automatische Installieren der richtigen Treiber anhand der Hardware ID, das Installieren wichtiger Software (VPN Software bei Laptops für den Gebrauch im Home-Office) als auch das Aufnehmen in die Domäne sowie das Zuweisen der richtigen OU im AD. Es soll ein Vergleich verschiedener Softwarelösungen aufgestellt werden mit dem Hintergrund der Wirtschaftlichkeit. Projektumfeld: -Gekürtzt- Es handelt sich um ein internes Projekt des IT-Betriebs der Firma ABC (kurz 123) und wird in Musterstadt durchgeführt. Firma ABC ist der Auftraggeber dieses Projekts. Projektphasen mit Zeitplanung: Analysephase (4h) Projektbesprechung mit dem Auftraggeber und dem Projektbetreuer IST-Analyse SOLL-Analyse Recherche über mögliche Softwarelösungen Planungsphase (4h) Personal- und Sachmittelplanung Kosten- und Terminplanung Erstellung Plichtenheft Implementierung/Projektdurchführung (12h) Vergleich der verschiedenen UEM Lösungen Installation und Bereitstellung der Server Festlegung und Konfiguration des Netzwerkes der Testumgebung Installation der UEM Lösung auf der Testumgebung Konfiguration der UEM Lösung Testphase (4h) Durchführen von grundlegende Tests der Anwendungs Durchführung von verschiedenen Testszenarien (Aufsetzen des PCs/Laptops mit dem OS, automatisierte Aufnahme in das AD und der entsprechenden OU, installieren der entsprechenden Treiberpakete...) Prtojektabschluss (11h) SOLL/IST-Vergleich und Fazit Projektdokumentation Kundendokumentation Übergabe und Abschluss des Projekts Dokumentation zur Projektarbeit 1. Einleitung 1.1 Projektumfeld 1.2 Projektbeschreibung 1.3 Projektziel 2. Anforderungsanalyse 2.1 Ist-Zustand 2.2 Soll-Konzept 2.3 Wirtschaftlichkeitsanalyse 3. Projektplanung 3.1 Personalplanung 3.2 Sachmittelplanung 3.3 Kostenplanung 3.4 Ablaufplanung 3.5 Terminplanung 4. Projektdurchführung 4.1 Entwurfsphase 4.2 Implementierungsphase 4.3 Testphase 4.4 Abschlussphase 5. Projektergebnisse 5.1 Soll-Ist-Vergleich 5.2 Fazit 5.3 Ausblick Anlagen: - Detaillierte Zeitplanung - Verwendete Ressourcen - Pflichtenheft - Netzplan der Umgebung - Benutzerdokumentation
  4. Guten Tag zusammen, leider ist mein Antrag jetzt zum zweiten Mal abgelehnt worden. Folgend werde ich beide Versionen als Text einfügen inkl. der Begründugn der Ablehnung seitens der IHK. Ich bin mir mehr als sicher, dass ich der ersten Begründung gerecht geworden bin und meinen Antrag verbessert habe. Bei der zweiten Begründung bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich mir jetzt ein neues Projekt suchen muss, oder ob ich diesen nochmals bearbeiten kann, in der Hoffnung, dass der Antrag im dritten und letzten Versuch genehmigt wird. P. s. Ich habe mal die Projektbeschreibung und das Umfeld ein wenig gekürzt, da dort Text vorkommt, der uns von der PR vorgegeben wird. Bisher ist kein Antrag an dieser Stelle gescheitert. ich habe die Befürchtung, dass die Chance bestehen könnte, durch diesen Text Rückschlüsse auf meinen Arbeitgeber ziehen zu können. Bitte habt Nachsicht . Antrag, erster versuch inkl. Begründung der Ablehnung. Begründung der Ablehnung: Daraufhin habe ich den Antrag überarbeitet. Ich habe mich mit Mitarbeitern und anderen Azubis kurzgeschlossen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass ich den Punkt 3 "Implementierung/Projektdurchführung (13 h)" nicht spezifiziert habe. Warum mir so ein fehler unterlaufen ist kann ich nicht sagen. Daraufhin waren wir uns alle sicher, dass der Antrag beim zweiten Versuch genehmigt wird. Antrag, zweiter versuch inkl. Begründung der Ablehnung. Begründung der Ablehnung: So, jetzt siche ich hier und wollte mir mal Rat vom Fachinformatiker Forum einholen, da sich ja auch IHK prüfer hier tummeln, dachte ich, die Idee sei nicht ganz so schlecht. Da aktuell Ferien sind und dadurch auch Urlaubszeit ist, bekomme ich natürlich den Prüfer, welcher meinejn Antrag zwei Mal geprüft hat, nicht an die "Strippe" auch bekomme ich kaum bis wenig Hilfe vom Ausbilder bzw. auch in diesem Fall mein Projektbetreuer. Ist mein Projekt jetzt ganz fehlgeschlagen und muss ich mir jetzt was neues suchen? Ich habe nur noch bis zum 10.4 Zeit einen Antrag aufzusetzen, der endlich genehmigt wird sonst war es das dann wohl (was passiert eigentlich dann? Keine Gehnemigung für die Prüfung?). Mit freundlichen Grüßen
  5. Hallo Zusammen, ich würde gerne ein bisschen Feedback zu meinem Antrag erhalten, ob der so durchgehen würde. Danke für die Mühe Thema: Einführung eines Mobile Device Management (MDM) für eine zentralisierte Verwaltung von Mobile Devices. Die Stadtverwaltung Contoso plant alle Lehrerinnen und Lehrer in den Contoso Schulstandorten mit eigenen Mobile Devices in Form von Laptops und/oder Tablets zum Arbeiten auszustatten. Dadurch entsteht ein starker Bedarf an einer zentralisierten Verwaltung von Mobilen Endgeräten. Es soll eine zentralisierte Verwaltung etabliert und damit ein Mobile Device Management eingeführt werden. Um den Sicherheitsanforderungen des Unternehmens zu entsprechen, muss ein MDM (Mobile Device Management) evaluiert und implementiert werden. Derzeit existiert kein klares bestehendes System bezüglich der Inventarisierung und Verwaltung der Mobilen Endgeräte. Die Geräte werden von der IT-Abteilung eigenhändig eingerichtet und verteilt. Diese Geräte verfügen über keine fachgerechten Sicherheitsvorkehrungen und Richtlinien. Die Geräte dürfen nicht für den privaten Gebrauch genutzt werden. Die Inventarisierung erfolgt schriftlich und die Einrichtung ist sehr zeitaufwendig. Ebenfalls ist der Fernsupport für die Außendienstmitarbeiter sehr zeitintensiv, weil es keine einheitliche Lösung für den Fernsupport gibt. Probleme werden meist fernmündlich oder persönlich behoben. Aus Zeit- und Kostengründen soll deshalb ein System implementiert werden, dass eine weitgehende Automatisierung bzw. Verwaltung aller Gerätschaften gewährleistet. Ziel des Projektes ist ein MDM-System zu evaluieren und eine geeignete MDM-Software zu implementieren. Das MDM-System soll von jedem Client aus bedienbar sein. Es sollen für jede Schulen entsprechende Gruppen gebildet und mit verschiedenen Richtlinien ausgerollt werden. Im Vordergrund stehen die vereinfachte Einrichtung, Registrierung und eine digitale Inventarisierung der Geräte. Projektumfeld Das Projekt wird in der IT-Abteilung der Contoso durchgeführt. Die Verwaltung der Contoso besteht aus drei Dezernaten mit insgesamt ca. 999 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Fachbereich IT arbeiten 999 Mitarbeiter/innen und zwei Auszubildende. Hierunter sind drei Mitarbeiter für die 999 Standorte der Contoso Schulen verantwortlich. Die zwei Auszubildenden wirken dabei unterstützend. Die Hauptaufgabe ist die Sicherstellung des Betriebes der IT-Infrastrukturen der Schulen. Das Projekt läuft unabhängig vom Betriebsalltag. Bestimmte Anforderungen (z.B. benötigte IP-Adressen, virtuelle Maschinen und/oder Ähnliches) werden nach Entscheidung für ein Produkt durch andere Mitarbeiter/innen zur Verfügung gestellt und fallen nicht in den Rahmen dieses Projektes. Projektphasen: 1. Definitionsphase (2h) 1.1 Analyse der IST-Situation (1h) 1.2 Definition eines SOLL-Konzeptes (1h) 2. Planungsphase (6,5h) 2.1 Erstellung eines Projektablaufplanes (1h) 2.2 Recherche zu möglichen Produkten (3h) 2.3 Betrachtung einer Kosten-/Nutzenanalyse (1h) 2.4 Entscheidung auf Grundlage einer Nutzwert-Analyse (1,5h) 3. 3.1 Installation der MDM-Software (2 h) 3.2 Konfiguration der MDM-Software (7 h) 3.3 Testdurchläufe (3 h) 3.4 Behebung von Fehlern und Problemen (1 h) 4. Projektabschluss (12h) 4.1 SOLL-IST-Vergleich (1,5h) 4.2 Erstellen einer Betriebsdokumentation (1,5 h) 4.3 Erstellung der Projektdokumentation (7 h) 4.4 Schulung der Mitarbeiter (1 h) 4.5 Übergabe an die Abteilung (0,5 h) 4.6 Fazit (0,5 h) Puffer: 1,5h Gesamtdauer: 35 h
  6. Hallo zusammen, obwohl ich hier bei vielen Projekten/Projektanträgen schon intensiv quergelesen habe, bestehen für mich weiterhin große Fragezeichen. Mein Betrieb hätte gerne, dass ich etwas entwickle bzw. ggf. kaufe und anpasse, wodurch von einer webbasierten Projektmanagementsoftware (Projektion BCS) Daten ausgelesen werden. Die ausgelesenen Daten wiederum sollen dann dazu genutzt werden, dass auf unserem Server (und ggf. auch der firmeninternen Cloud) Ordner mit den entsprechenden Namen und anderen Parametern erstellt werden. Natürlich kann man das alles sehr ausschmücken. Habe hier verschiedene Lösungsmöglichkeiten verglichen und dort.. Ich mache die Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration - für mich selber klingt das allerdings eigentlich danach, dass ich am Ende so oder so ein Skript schreiben soll. Das ist doch viel zu dünn für ein Projekt, oder sehe ich das falsch? (Mit meinem Ausbilder habe ich nicht das beste Verhältnis, da sie mir definitiv zu wenig beigebracht haben - trotz mehrfachen Ansprechens - und daher die Verkürzung verbieten wollten. Jetzt habe ich diese durchgeboxt - ich will hier weg so schnell wie möglich - habe aber keine Lust, dass es wegen eines zu dünnen Projekts letztendlich scheitert.) Über eure Hilfe wäre ich daher sehr dankbar. Liebe Grüße und danke im Voraus.
  7. Hallo zusammen, aktuell befinde ich mich in einer Umschulung zum FiSi und muss demnächst meinen IHK Projektantrag stellen. Ich möchte gerne was mit Microsoft Teams machen. Aber das reicht naturlich noch nicht für ein Projekt. Was würde fachlich noch dazu passen? Bin für jeden Tipp dankbar.
  8. Hallo zusammen, ich bin einfach aktuelle am verzweifeln. Deshalb kurz mein Anliegen. Ich bin aktuell auf der Suche nach einem Projekt. Aufgrund Corona werden aktuell keine Projekte bei uns durchgeführt. Jedoch ist es in Planung von unserer Zentrale aus einen neuen Standort aufzubauen. Ich weiß aber nicht inwiefern man hier ein Projekt draus zaubern kann. Vielleicht habt ihr noch einen Rat für mich. Liebe Grüße
  9. Hallo zusammen, Ich habe sehr lange mit meinem Projektthema gekämpft und alles was mir in den Sinn kam war entweder zu kompliziert oder hatte keinen kaufmännischen Teil oder sonst-noch-was. Da meine Firma einen alten Server hat und wir diesen noch im Winter migrieren werden auf einen neuen Server, kam mir eine Idee, die vielleicht ausreichend ist: Unser Server läuft bisher auf einem Server 2003 ohne Virtualisierung. Zuerst wird er also in eine VM konvertiert zum Arbeiten in der Übergangszeit. Parallel dazu wird eine Virtualisierungslösung auf den neuen zwei Server aufgebaut. Diese visualisierte Umgebung besteht dann aus 4 VMs, die in einem HA-Cluster in VMWare laufen in einem VSAN-Datastore. Die Internetanbindung erfolgt über zwei Internetanschlüsse (einer UM, einer Telekom) die über einen Draytek im Fail-Over eingerichtet werden. Wäre das OK? Ist das komplex genug? Brauche Meinungen dazu.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung