Jump to content

Heute ist der Anfang vom Ende von DRM

Empfohlene Beiträge

Stimmt, lasst es uns einfach machen. Etwas im Supermarkt einfach raustragen ist auch einfacher als erst das Geld zu zücken und zu bezahlen und diese ewige Warterei an der Kasse...neee mach ich nicht mehr.

dito!

bei uns konnte man früher in der arbeit semmeln einfach nehmen und mit dem ausweis selber bezahlen... das haben aber einige nicht gemacht weswegen das nun kontrolliert abläuft...

offene zeitungskästen werden ebenso "beklaut" :rolleyes:

so ist es nunmal...der mensch ist ein egoist und versucht mirzunehmen was geht.

ich sage ja nicht das das ok ist (ich denke genau andersrum und habe noch nie ne zeitung "geklaut") aber so ist es ;)

ich glaube kaum das die leute sich songs wirklich mehrmals online gekauft haben... zumindest nicht so intensiv um die 30cent zu rechtfertigen

naja warum sollte ich mir drm-freie musik kaufen?

um sie unbegrenzt hören/brennen/übbertragen zu können!

also die "drm-verseuchte" ging dann eben irgendwann nicht mehr und ich hätte sie mir (wenn ich sie nochmal zb hätte überspielen wollen) nochmal kaufen müsen... jedoch haben das die leute gemacht?

das war mein gedankengang...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(btw: wenn ich nen klinken-kabel vom line-out in den micro stecke, müsste ich doch verlustfrei aufnehmen können, oder? *g)

Nur weil ich es, im Moment, irgendwie umgehen kann sollte es mir nicht einerlei sein, dass mit DigitalRestrictionManagment (Ja, es ist doch nix anderes, es geht nur darum, dass der Käufer nicht alles machen kann was er theoretisch machen könnte) du immer weniger tun kannst.

Dein Zitat von der iTunes Seite:

And the high-quality AAC music files you purchase are yours to keep. Forever.

klingt erstmal richtig toll, aber DRM wäre kein DRM wenn du nicht regelmäßig deine Rechte erneuern müsstest. Ich hab nie iTunes benutzt, nur mal probeweise Napster, aber es kann bei DRM auch bei iTunes nicht anders sein. Wenn du Napster kündigst, kannst du im Idealfall noch 4 Wochen deine Musik hören.

Ja, erzählt mir jetzt, dass das bei iTunes nicht so ist, weil es da keine Mitgliedschaft gibt, aber wenn die keine Kontrolle über das Stück hätten, dann könntest du das so oft kopieren wie du willst.

Von daher ist das was du da zitiert hast die Marketing-Wahrheit, also der beste Fall der dir passieren kann.

Ohne DRM bin ich aber wirklich am überlegen mir mal iTunes anzusehen, mal abwarten wass da noch kommt. Ich fand das Prinzip Napster (also das mit der Mitgliedschaft, nicht das wie es früher mal war mein ich jetzt) nämlich nicht schlecht, nur DRM war sch..lecht.

Das du sagst du kannst mit DRM leben... hast du die von dir gekauften Stücke mal im Auto spielen wollen?

Ja, ich weiß du kannst iTunes beliebig oft aus CD brennen... toll, komprimierte Musik auf CD brennen und dann von da wieder als MP3 komprimieren um sie im auto als MP3 spielen zu können, wahnsinn (verlust ist verlust, auch wenn du mir jetzt erzählst du hörst da keinen Unterschied).

gibt es nicht erst seit der CD-R, mal zu deiner Info ;)

Und, by the way, war es nicht Sony die für ihre Minidisc mit dem Spruch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Ja, erzählt mir jetzt, dass das bei iTunes nicht so ist, weil es da keine Mitgliedschaft gibt, aber wenn die keine Kontrolle über das Stück hätten, dann könntest du das so oft kopieren wie du willst. ...

Nun, Du kannst die Datei sooft kopieren wie Du willst. Ist kein Problem. Du kannst Sie aber nur auf "authorisierten" Geräten abspielen. Ein Gerät wird authorisiert, indem Du Dich mit Deiner Apple ID (eine frei wählbare E-Mail Adresse) anmeldest. Ich sehe da kein Problem.

Ohne DRM bin ich aber wirklich am überlegen mir mal iTunes anzusehen, mal abwarten wass da noch kommt. Ich fand das Prinzip Napster (also das mit der Mitgliedschaft, nicht das wie es früher mal war mein ich jetzt) nämlich nicht schlecht, nur DRM war sch..lecht.

iTunes hat zunächst mal ja nichts mit DRM zu tun. Das gilt nur für Musik, die Du im iTunes Store kaufst. iTunes selber kann Deine Medien Bibliothek verwalten, CD rippen und Musik, z. B. als MP3 komprimieren. Und das alles kostenlos, ohne DRM und ohne Anmeldung. Ich finde das ziemlich cool.

Das du sagst du kannst mit DRM leben... hast du die von dir gekauften Stücke mal im Auto spielen wollen?

Kein Problem, ich benutze meinen iPod und einen FM-Transmitter. Wer braucht noch CDs?

Ich finde man muss echt fair bleiben. Apple und Steve Jobs waren in dieser ganzen DRM-Geschichte immer super liberal, und jetzt sind es Pioniere im Kampf gegen DRM. Ich finde das sehr löblich und mutig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nun, Du kannst die Datei sooft kopieren wie Du willst. [...] Du kannst Sie aber nur auf "authorisierten" Geräten abspielen. Ein Gerät wird authorisiert, indem Du Dich mit Deiner Apple ID (eine frei wählbare E-Mail Adresse) anmeldest. Ich sehe da kein Problem.

Und wie melde ich meinen MP3-Autoradio bei Apple an? Und versteht der FairPLay überhaupt (ok, das is eher ne rhetorische Frage)? Dass ich die Datei sooft kopieren kann wie ich will (kann ich mit jedem DRM-wma ja auch) ist ja schön für den Verkäufer, aber es geht hierbei ja um das kopieren + abspielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass Apple jetzt der tolle mutige Vorreiter ist, halt ich mal für Blödsinn - sie sind nur die ersten, die einen entsprechenden Vertrag mit einem Major abschließen konnten. Diverse Indie-Shops bieten schon seit langem DRM-freie Musik zu fairen Preisen an.

ich bin mir allerdings uneinig darüber, ob die leute, die illegale inhalte runterladen dies tun, weil sie kein geld dafür ausgeben können/wollen...oder wirklich so rechtsunempfindlich sind und es einfach nur aus faulheit tun...

Ich denk mal, zum großen Teil ist das sicher Rechtsunempfindlichkeit. Diese entsteht aber auch stark dadurch, dass den Leuten die CD-Preise einfach zu hoch erscheinen. Wenn man im Laden mittlerweile schon oft aktuelle Kinofilme auf DVD für weniger Geld bekommt, als ein uraltes Album der Beatles aus den 60ern, dann stimmt da IMO etwas ganz gewaltig nicht. Ich denke schon, dass viele Leute Geld für Musik ausgeben würden, wenn sie nicht zu teuer ist - ein besseres Gewissen gibt das den Leuten ja schon ;)

viele verurteilen drm immer so, als würde dir permantent einer im rücken sitzen und auf die finger gucken... :rolleyes: paranoia sowas. man kauft ein computerprogramm oder -spiel ja auch mit einem lizenzschlüssel und kann es bspw. nur einmal aktiveren. und wenn ich mich als firma schon darauf einlasse, meine musik für einen fünftel des ladenpreises zu verkaufen, denke ich schon, dass ich das recht habe, meine urheberrechte geltend zu machen.

Wieso denn ein Fünftel des Ladenpreises? Also CDs für knappe 50 € hab ich noch nicht im Laden gesehen - höchstens in nem Klassik-CD-Shop ;)

Das Problem ist ja, dass DRM sowieso unnütz ist und das Kopieren nicht verhindert - ob die Musik nun auf einer kopiergeschützten CD oder als DRM-geschützte Dateien vorliegt - es gibt so gut wie kein Album, das nicht spätestens am Tag seines Erscheinens illegal in Tauschbörsen zu haben ist. Und solang das der Fall ist, sorgen die teuren Preise weiter dafür, dass viele Leute ihr Rechtsbewusstsein beiseite lassen und die Musik illegal runterladen.

Der Schritt weg von DRM und dabei Album-Preise von 9,99 zu nehmen, ist daher der einzig richtige, den die Majors gehen können. OK, 1,29 pro Song ist etwas happig und unverständlich (immerhin kostet es doch viel weniger, so ein ungeschütztes MP3 zu basteln, als eine DRM-Datei), aber wenn man das mit den Preisen von Maxi-CDs gegenüber zu CD-Alben vergleicht, auch garnicht so ungewöhnlich.

Mein Traum wäre ja folgender: Die Preise für eine Stunde Musik liegen sagen wir bei 12 € - 2 € pro 10 min. So würden dann auch Leute, deren Songs etwas länger sind als der Standard (grad im Electro-Bereich ja üblich), bei einem Album mit nur 5 Stücken ihr Geld bekommen, andererseits müsste man für ein Album von 30 min nicht das selbe zahlen, wie für ne Compilation mit 80 min Spielzeit. Dann noch Sonderpreise für alte Alben und erhöhte Preise für Premium-Downloads (mit Extra Videos oder sonstigen netten Dingen). Ordentliche hochauflösende Booklets als PDF oder vielleicht sogar als nettes interaktives Flash sind natürlich standard. Bis dahin wird's aber sicher noch ne Weile dauern - so ganz utopisch ist es aber IMO nicht mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin froh, dass es den iPod und den iTunes Store gibt. Ich bin froh, dass es diese perfekt zusammen funktionieren, und ich habe weniger Sorgen als vorher mit irgendwelchen MP3-Playern, die ich womöglich noch per Hand bestücken muss, oder wo ich mit irgendwelchen CDs rumhantiere. Seit ich den iPod habe gebe ich gerne wieder Geld für Musik aus. DRM war für mich ein Kompromiss zwischen Konzernen und Käufern, der mich eigentlich nie wirklich eingeschränkt hat. Dass DRM jetzt brökelt ist mir fast schon egal, aber dennoch löblich, da es die Qualität der Produkte hebt, die ich kaufen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OK, 1,29 pro Song ist etwas happig und unverständlich (immerhin kostet es doch viel weniger, so ein ungeschütztes MP3 zu basteln, als eine DRM-Datei),

Du bekommst ei den DRM-freien Versionen die doppelte Bitrate. Außerdem verkauft Apple keine MP3-Dateien, sondern AAC.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast hanzi

Klasse, ich zahle mal eben 30 Cent mehr für etwas das eigentlich selbstverständlich sein sollte.

Entschuldigung, aber das ist Realitätsfremd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du bekommst ei den DRM-freien Versionen die doppelte Bitrate. Außerdem verkauft Apple keine MP3-Dateien, sondern AAC.

beetfreeq bezog sich ja eigentlich auch mehr auf den technischen Hintergrund. Da wird letzlich reduzierter Aufwand zu einem höheren Preis verkauft. Klingt paradox, ist es aber doch eigentlich auch ein stilles Eingeständnis an den objektiven Wert einer mit DRM behafteten Datei. ;) Ich investiere weniger Arbeit in das Produkt und erhalte dadurch ein höherwertiges als zuvor. Ob man das in der Form den Kunden spüren lassen sollte, das ist die Frage. Die Frage ist weitergehend dann auch: Wofür wollen sie bezahlt werden; für das Produkt oder deren Arbeit daran? Blöd wenn das nicht in eine Richtung läuft...

Daß hierbei der Albumpreis gleich bleibt halte ich allerdings für ein relativ faires Zugeständnis. Es macht auch weitgehend Sinn, da diejenigen die auf DRM freie Musik warten, Musik für sich in der Regel höher bewerten als der Durchschnitt. Da ist nicht unbedingt der Kauf einzelner Tracks maßgebend, hier werden aufgrund musikalischen Know Hows eher ganze Alben geschätzt. Ein für mich also fairer und sinnvoller Schritt die meisten derer, die durch diese neuen Angebote gelockt werden eben auch zufriedenzustellen.

Womit ich jetzt nicht abfällig über Leute urteilen möchte die eher mehr oder minder (chartorientierte) Single-Track Konsumenten sind. Für manche ist Musik eben mehr als für andere und das liegt ganz einfach an hobbies, interessen, charackterunterschieden... Deswegen ist niemand besser oder schlechter; es ist nur einfach so. Kennt sich ja auch nihct jeder mit Computern aus... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du bekommst ei den DRM-freien Versionen die doppelte Bitrate.

Auf der CD bekommst du eine noch viel höhere Bitrate, ohne Verlust. Es ist ja jetzt nicht so, dass die Musik anders hergestellt werden muss oder irgendwas. Die Ursprungsqualität ist immernoch dieselbe, und jetzt wird nur ein Parameter beim erstellen der Datei geändert. Und immernoch bekommst du schlechtere Qualität als bei einer CD.

Zusätzlich ist DRM nicht umsonst, schon gar nicht für den der DRM-Musik anbietet. DRM muss immer lizensiert werden (von DRM-Hersteller) und es muss eine große Maschinerie zur Lizenzverwaltung (für die Käufer der Musikstücke) aufgebaut und verwaltet und am Laufen gehalten werden. Meinst du all das was da an Kosten anfällt wird durch die doppelte Bitrate aufgefressen und sogar noch mehr?

Ok, es Fallen u.U. Lizenzgebühren für die Verwendung des MP3-Formats an. Wobei ich mir da nicht sicher bin, denn auch denn auch Firmen die MP3 abspielen können wurden ja schon vor Gericht gezerrt deswegen. Aber auf jeden Fall werden diese Kosten nicht höher liegen als alle Kosten für DRM.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mir zum iTunes-Store jetzt grad auch noch ziemlich negativ aufgefallen ist: Man muss ja meines Wissens zwingend iTunes installiert haben, um da was zu kaufen und auch abzuspielen. Damit werden aber mal pauschal alle Leute ausgesperrt, die keinen Mac mit MacOS bzw. PC mit Windows haben. Ebenso ist man ohne iPod unterwegs auch ziemlich aufgeschmissen. Korrigiert mich bitte, wenn ich mich da irre ;)

Naja, Apple sind ja auch nur die ersten, die mit EMI zusammenarbeiten. Andere plattformunabhängige Shops werden hoffentlich folgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Man muss ja meines Wissens zwingend iTunes installiert haben, um da was zu kaufen und auch abzuspielen. Damit werden aber mal pauschal alle Leute ausgesperrt, die keinen Mac mit MacOS bzw. PC mit Windows haben. Ebenso ist man ohne iPod unterwegs auch ziemlich aufgeschmissen.

Das siehst Du genau richtig. Aber dafür funktioniert auch alles perfekt zusammen. Ich sehe da jetzt nicht das Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das siehst Du genau richtig. Aber dafür funktioniert auch alles perfekt zusammen. Ich sehe da jetzt nicht das Problem.

Das würdest du aber sehen, wenn du mal dein OS wechselst oder wechseln willst oder wechseln musst ;)

Dasselbe Problem besteht aber auch bei Musikload, nur ist es da sogar noch restrikitver. Bei Musikload erwirbst du (wenn es nicht gerade ein DRM-freies Stück von einem Indi-Label ist) die Musik im WMA Format. Und WMA mit DRM geht eben nur mit Windows.

Es wird aber auch hier genug Leute geben die sagen, dass sie da jetzt nicht das Problem sehen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach etwas Umschauen bin ich auf eine echt spitzenmäßige Alternative gestoßen - zumindest für Leute, denen die Charts sowieso egal sind: www.emusic.de. Die bieten nur DRM-freie MP3s an und haben dabei ein echt gutes Indie-Angebot (inkl. so Größen wie Bloc Party etc.). Das funktioniert als Abo, bei dem man sich z.B. 30 Songs für 12,99 im Monat runterladen kann, jeder weitere Song kostet danach extra - aber immernoch weitaus weniger als bei anderen Seiten. Zum Start gibt's außerdem 25 Songs kostenlos.

Man benötigt eine Kreditkarte, um dort einen Account anzulegen, kann sein Abo aber auch jederzeit kündigen. Das Download-Tool, das da benötigt wird, ist zwar für Windows, es gibt aber bereits OpenSource-Alternativen z.B. für Linux.

Nicht ganz so billig und umfangreich, dafür aber auch ohne DRM und AFAIK komplett platformunabhängig ist Der Online Musikdienst - natürlich ebenso nur Musik, die nicht von den Majors stammt. Aber das könnte sich ja in Zukunft ändern!

Edit: Hab grad festgestellt, dass die deutsche eMusic-Seite leider kaum zu erreichen ist. MP3 music download website, eMusic geht aber auch - ist eigentlich Jacke wie Hose ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das würdest du aber sehen, wenn du mal dein OS wechselst oder wechseln willst oder wechseln musst ;)

Ich wüsste nicht, welches OS momentan oder in absehbarer Zeit an die Features und das Feeling meines jetzigen OS rankäme. ;)

Hab grad festgestellt, dass die deutsche eMusic-Seite leider kaum zu erreichen ist.

Klingt ja nicht gerade nach einem seriösen Angebot, 12,99 € Fixkosten im Monat und dann funktioniert der Dienst (zumindest bei mir nicht zu erreichen) nicht. Auf der amerikanischen Seite kann man mit deutschen Kreditkarten glaube ich auch garnicht einkaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch, seriös sind die eigentlich schon. Im Indie-Bereich wird der Shop gefeiert, wie nix gutes. Die Barenaked Ladies haben z.B. sogar zum Gewinner des 100.000.000sten Downloads einen SOng aufgenommen etc. Wird also schon gut angenommen.

Warum die deutsche Seite grad nicht erreichbar ist, weiß ich leider auch nicht. Vielleicht ist sie auch nur überlastet. Unter emusic.com gibt's auch einen funktionierenden Link zur europäischen Version - und die ist auf jeden Fall mit einer deutschen Kreditkarte benutzbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das siehst Du genau richtig. Aber dafür funktioniert auch alles perfekt zusammen. Ich sehe da jetzt nicht das Problem.

naja aber nur weil es bei dir perfekt passt ist dieser zustand ja nicht als positiv darzustellen! :rolleyes:

für mich as windows-user ist es kein problem mit den ganzen spielen... trotzdem finde ich es schade das ich zb nicht auch mit einem mac alles gleich nutzen kann ;)

Klingt ja nicht gerade nach einem seriösen Angebot, 12,99 € Fixkosten im Monat

besser als 1,30 pro song...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich wüsste nicht, [...] das Feeling meines [...]

Egozentrik (von lat. ego Ich und centrum Mittelpunkt) bezeichnet die Eigenschaft des menschlichen Charakters, sich selbst im Mittelpunkt zu sehen und, damit meistens einhergehend, eine übertriebene Selbstbezogenheit (Egoismus, mit dem man sie auf keinen Fall verwechseln sollte), und die Eigenschaft, andere Menschen beständig an sich selbst zu messen.

Nicht persönlich nehmen :)

Aber nur weil dir etwas gefällt (wie bei allen Threads zum Thema iTunes) muss es ja nicht allen so gehen und es ist damit auch nicht zwangsläufig gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich find diese neuerung einen schritt in die richtige richtug.

aber ich persönlich werde immer eine org. cd den mp3s vorziehen, denn sie klingen einfach besser. jeder der sich in der freizeit mit Hifi oder Car Hifi beschäftigt kann dies bestätigen.

wenn ich 3000€ und mehr in meine anlage investiere werde ich die 5 € mehr für eine cd auch noch gerade haben. zumal man die ja auch mit einer beliebig hohen kb rate rippen kann, und das auch noch legal da die org, da is

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zumal man die ja auch mit einer beliebig hohen kb rate rippen kann, und das auch noch legal da die org, da is

Nein, das ist nicht legal, wenn du dabei einen "Kopierschutz" umgehst, Punkt. Da kannst du noch so oft das Original daheim liegen haben.

Aber die Musik ist dann laut diesem Link ja immer noch nicht komplett "frei"!?

Was bedeutet denn "frei" für dich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Wasserzeichen fänd ich ganz übel, wenn man es später im Falle von Urheberrechtsverletzungen verwenden würde, was ich bezweifle.

Dennoch, macrumors hat wohl kein Wasserzeichen gefunden.

Kein Wasserzeichen in Songfiles?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein wasserzeichen ist doch schnurz ;)

wenn man seine gekauften titel nicht in irgendwelche tauschbörsen einstellt ist es doch jacke wie hose, ob da nun ein wasserzeichen drin ist oder nicht.

es ist immerhin eine wirksame methode nachzuverfolgen, ob apple dazu beiträgt, dass im internet urheberrechtgeschützte titel herumkursieren...

@nomade: musik ist bis dato nie komplett frei gewesen. das haben die filesharer ja noch nich so ganz verstanden...

aber ist ok. irgendwer muss ja immer rumtrollen, weil irgendwas nicht für ganz lau und die super leistung hat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung