Jump to content

Illegale Videos per Wasserzeichen erkennbar

Empfohlene Beiträge

Da ist im Film Hintergrund einfach ein Wasserzeichen was (fast) unsichtbar ist. Bei jedem Empfänger ist das anders und die können dann nachverfolgen, wer das ins Internet gestellt hat.

Nein, da ist nichts (fast) unsichtbar im Hintergrund ;) Wer kennt nicht Steganographie? Irgendwelche Daten in einem Bild verstecken? Auf die Art wird das hier auch gemacht. Zuerst wird ein Wasserzeichen erzeugt, was eindeutig für jeden Empfänger ist, z.B. mit deiner Kundennummer o.ä.. Mit diesen eindeutigen Daten wird ein Muster in das Bild eingebracht, was für dich absolut unsichtbar ist. Das kann z.B. anhand winziger Helligkeitsänderungen an einzelnen Pixeln sein, die dann insgesamt ein Muster ergeben. Diese Änderungen können einmalig sein, sie können sich immer wiederholen, oder sie können periodisch auftauchen (und sich dabei auch wiederholen). Wenn du nur den Film hast, wirst du das nicht feststellen können. Wie bei der Steganographie, wo auch nur der Vergleich mit dem Original zeigen kann, dass da was drin ist (und nicht mal das mit dem bloßen Auge).

Änderungen von dir an der Helligkeit o.ä. beim "aufnehmen" ändern das Wasserzeichen nicht bzw ändern das Bild ja komplett, also das Wasserzeichen nur relativ zum Bild mit. Auch Kompression macht dem Wasserzeichen wohl nicht viel aus, da es ja im sichtbaren Bild ist und keine Kompression soviel vom Bild wegnimmt bzw das Video dann eh von keinem angesehen werden will ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wahnsinn. Dann kauf ich mir einfach nicht diesen Empfaenger, sondern einen Anderen, und schon ist das Problem wieder hinfaellig. Wenn, dann muessten doch alle mitziehen, damit das mal funktioniert.

Du siehst das ganze glaube ich eher als Abspielschutz an? Es ist aber durch diese Technik möglich ein Video bis zum Käufer zurück zu verfolgen. Wenn du also irgendwo dein gekauftes Video zum Download anbietest kann festgestellt werden das dieses Video von dir kommt.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok ok, aber wenn jetzt so ein Depp hin geht und im Kino einen Film wirklich von der Leinwand abfilmt, kann man mir doch nciht erzählen, dass die die einzelnen (in ********ener Qualität) Pixel nach diesem Wasserzeichen auswerten können. Das ist schwer begreiflich für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wird bestimmt nicht lange dauern bis irgendwer irgendwo auf der Welt das entdeckt und er oder jemand anderes dann ein Tool dafür schreibt.

Das wird ja auch nicht so sein das dann in jedem Dokument ein komplett anderes unbekanntes System verwendet wird, sondern es werden halt viele das Selbe oder Ähnliche verwenden.

Das ist das gleiche wie mit den Kopierschützen (?). Da dauerts auch nie lange bis den jemand geknackt hat. Solange man halbwegs die Kontrolle über seinen eigenen Pc hat wird das auch so bleiben.

Aus diesem Grund gibt es ja die TC (Trusted Computing) Ansätze und zum Beispiel das System das unter Windows Vista 64 Bit nur zertifizierte Treiber installiert werden können, um genau diese Kontrolle bzw. Möglichkeiten zu unterbinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ok ok, aber wenn jetzt so ein Depp hin geht und im Kino einen Film wirklich von der Leinwand abfilmt, kann man mir doch nciht erzählen, dass die die einzelnen (in ********ener Qualität) Pixel nach diesem Wasserzeichen auswerten können. Das ist schwer begreiflich für mich.

Wie kommst du den auf sowas? Davon ist im Link doch gar nicht die Rede.

Hier geht es darum, dass das TV-Signal, das man im Receiver empfängt mit einem Wasserzeichen versehen wird. Wenn man das Signal dann auf Festplatte oder einem anderen Medium aufnimmt oder kopiert, bleibt das Wasserzeichen bestehen! Und ist damit zurückverfolgbar. Den hauptsächlich dürfte es hier um verschlüsselte Pay-TV-Signale gehen.

So muss man nicht mehr soviel Energie in sinnlose Kopierschutztechniken stecken. Man kann ja immer zurückverfolgen, wo so ein Film hergekommen ist, der auf Youtube oder sonstwo aufgetaucht ist ;)

Nachtrag: Gehen wir einfach mal, davon aus, Privatkopien erlaubt sind!

Filme übers Internet zu beziehen sind keine Privatkopien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Davon red ich doch, dass es hier um PayTV Signale gibt. Es wird gemacht, damit Leute mit so einem Abo diese Sendungen nicht aufnehmen, und illegal verbreiten koennen, noch vor FreeTV Premiere.

Das wollen sie erreichen, indem man mittels Wasserzeichengenerator in diesem Receiver den Aufnehmer zurueckverfolgen kann.

Also ich als Raubaufnehmer hol mir nun einfach einen anderen Receiver ohne Wasserzeichengenerator, und gut ist. Und wer mir jetzt erzaehlen will, dass die Anbieter mich an den Receiver binden wollen, hat noch nie einen VDR mit CI Modul fuer Premiere gebaut. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich als Raubaufnehmer hol mir nun einfach einen anderen Receiver ohne Wasserzeichengenerator, und gut ist. Und wer mir jetzt erzaehlen will, dass die Anbieter mich an den Receiver binden wollen, hat noch nie einen VDR mit CI Modul fuer Premiere gebaut. :D

Das Signal ist aber schon mit einem Wasserzeichen versehen, bevor es bei dir im Receiver ankommt.

Das wird ähnlich funktionieren wie bei PGP/GPG, wo man eine NAchricht mit mehreren Public Keys verschlüsselt und jeder dieser Public Keys kann die NAchricht dann entschlüsseln, aber kein anderer. Der Public Key ist auf deiner Karte, die du in den Receiver steckst, und somit immer dergleiche, egal welchen Receiver du hast.

Aber unabhängig davon ist das Wasserzeichen für deinen Public Key da drin.

Hinweis:

Das ist keine genaue technische Ausführung wie das Verfahren funktioniert! Aber bei PRemiere PayPerView geht es so ung. Zumindest bestellt man da einen Film und der wird für einen dann freigeschalten. Das kann auch noch recht kurzfristig erfolgen. Die Verschlüsselung erfolgt ja nicht erst im Receiver, und genausowenig wird die Wasserzeichnung erst dort erfolgen. Denn dann müsste der Film ja "frei" übertragen werden und bis jemand das Signal vorher abfängt (oder einen gepatchten Receiver verwendet) ist dann nur eine Frage der Zeit, aber dieses System kann dann schon als geknackt angesehen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ok ok, aber wenn jetzt so ein Depp hin geht und im Kino einen Film wirklich von der Leinwand abfilmt, kann man mir doch nciht erzählen, dass die die einzelnen (in ********ener Qualität) Pixel nach diesem Wasserzeichen auswerten können. Das ist schwer begreiflich für mich.

Wer sagt denn, dass das Signal aus einzelnen Pixeln besteht? Es gibt praktisch unendlich viele Möglichkeiten sowas einzubauen. Eine davon ist, das über einzelne Pixel zu machen und in jedem Bild ein Muster wie bei der druckbaren Briefmarke zu hinterlegen. Es wäre aber z.B. auch möglich, einzelne hellere Bilder in einem Muster in den Filmverlauf einzubauen. Ein Bild von 25 fällt dir nicht auf, und wenn es dann nur ein leicht verändertes ist... Das Bild könnte z.B. in 9 Bereiche aufgeteil sein, die dann eine Helligkeitsänderung haben, das kombiniert mit dem Ablauf über den gesamten Film + Wiederholungen läßt da schon eine Menge an Möglichkeiten zu. Das ganze läßt sich verfeinert, zusammenfassen etc. Und wer sagt, dass es auf die Helligkeit bezogen ist?

Und außerdem: Es geht hierbei um fertige Filme zum Download, kein Kinofilme!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Signal ist aber schon mit einem Wasserzeichen versehen, bevor es bei dir im Receiver ankommt.

Das wird ähnlich funktionieren wie bei PGP/GPG, wo man eine NAchricht mit mehreren Public Keys verschlüsselt und jeder dieser Public Keys kann die NAchricht dann entschlüsseln, aber kein anderer. Der Public Key ist auf deiner Karte, die du in den Receiver steckst, und somit immer dergleiche, egal welchen Receiver du hast.

Aber unabhängig davon ist das Wasserzeichen für deinen Public Key da drin.

Also der Artikel redet doch eindeutig davon, dass die Settop Box einen Chip enthaelt, der das Videomaterial mit einem Wasserzeichen verseht. Die Settop Box ist das, was bei mir ankommt. Das Signal vom Anbieter kommt lediglich verschluesselt zu mir, aber das Wasserzeichen wird erst bei mir eingebaut. Wie will denn der Anbieter mein persoenliches Wasserzeichen schon einbauen, und das dann auch noch an mich verschicken? Zumal das Signal nicht nur an eine PErson, sondern an Viele geht. Und ich bezweifle dass die jeder Person eine eigene Videoquelle anbieten, oder einen eigenen Stream, das waer doch eine zu heftige Belastung der Datenleitungen.

Oder versteh ich da was falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich als Raubaufnehmer hol mir nun einfach einen anderen Receiver ohne Wasserzeichengenerator, und gut ist. Und wer mir jetzt erzaehlen will, dass die Anbieter mich an den Receiver binden wollen, hat noch nie einen VDR mit CI Modul fuer Premiere gebaut. :D

Premiere bindet die Verschlüsslung einen nicht an den Receiver, sondern an die Karte mit dem Chip, und es wäre sicher nicht so schwer, einfach das Signal an einen weiteren Chip zu binden.

Die Raubaufnehmer haben soviel kriminelle Energie, die wird man damit nicht aufhalten können. Das ist mir auch egal, solange ich mir meine Privatkopien machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joe liegt da mit seiner Ansicht schon etwas richtiger.

Erst die Set Top Box erzeugt das Wasserzeichen. Anders kanns nicht funktionieren. Allerdings macht ihr euch zu viel Gedanken darüber.

Die PPV sind von Haus aus kopiergeschützt und können auf FP-Receivern nicht aufgenommen werden. Normales Pay TV aber schon. Nur wird das weder Arena, Premiere etc. interessieren, was ihr mit euren Aufnahmen macht. Ich meine bezügl. dem sogenannten Wasserzeichen. Dafür ist der ganze Aufwand zu teuer. Die Zahl derer, die den Download nutzen würden, steht auch nicht im Verhältnis.

Vor Monaten kam schon mal eine Meldung heraus. Die war aber eher fürs Kino gedacht und da sehe ich eher einen Sinn mit der Anspielung oben und der Filmkamera. Das die Kinobosse sich sowas zulegen wär verständlich. Die haben aber auch dafür das nötige Kleingeld.

Allerdings ist auch meine Ansicht. Alles was verschlüsselt oder kopiergeschützt ist, wird auch irgendwann von jemandem durchschaut.

Ob das zeitnah oder nach Jahren ist, ist egal. Sicher ist nichts auf Lebenszeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach könnt sich die Filmindustrie das sparen. Gegen Abflimen und analogen Aufnahmen hilft sowieso nur ein sichtbares Wasserzeichen. Und das wird kaum jemand in Kauf nehmen wollen. Und das Fernsehen brauch sich damit auch nicht anstellen, da nicht die Fernsehmitschnitte von Filmen im Netz kursiert sondern Kinomitschnitte.

Ausbaden darfs der Endkunden der den nutzlosen Mist bezahlen muss, damit die Industrie sich immer bereichern darf. Insofern stehe ich Leuten die kommerziell illegale Kopien verteilen kritisch gegenüber - ohne diese gäbe es das wahrscheinlich alles nicht. Das über das Internet Filme getauscht werden ist ein Bequemlichkeitseffekt. Ohne Internet würde es Laufen wie eh und je: Videothek oder vom Freund ausleihen und wieder zurückgeben.

Kopie? Wozu? Wenn ich einen Film wirklich so gut finde das ich ihn öfter sehen muss, dann kann ich ihn mir für 10-20 Euro relativ bald als DVD kaufen. Die Zeit bis die Filme billiger werden wird ja eh immer kürzer da sie ja auch immer schneller erhältlich sind. Rechne ich die Zeit dagegen die ich bräuchte um mich mit den ganzen Tools illegal einen Film zu beschaffen, dann ist mir das den Aufwand nicht wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gegen Abflimen und analogen Aufnahmen hilft sowieso nur ein sichtbares Wasserzeichen. Und das wird kaum jemand in Kauf nehmen wollen.

Das Wasserzeichen ist ja sichtbar, nur für ein menschl. Auge eben nicht. Wenn das menschl. Auge (und/oder das Gehirn) besser wären, würde sich auch kein Mensch einen Film mit 25 Einzelbildern pro Sekunde ansehen wollen ;)

Da der Mensch aber auf eine solch schnelle visuelle Datenverarbeitung nicht ausgelegt ist, kann man ihm so ein sich bewegendes Bild vorgaukeln.

Was meinst du, woher die Kompression von mp3-Dateien kommt? Da werden einfach die Dinge wegfallen gelassen, die der Mensch eh nicht wirklich hört oder wahrnimmt (die aber aufgenommen wurden und daher auch Platz brauchen).

Es gibt eine ganze Menge um dich rum, was da ist und von dir nur nicht bemerkt wird.

EDIT:

Zum Wasserzeichen im Film: Bei nochmaligem durchlesen des Artikels komm ich auch zum Schluss, dass es erst beim Empfänger erzeugt wird.

Bei genauerer Überlegung wäre es auch blöd, das beim Sender schon zu machen, weil dann ja jeder Empfänger einen eigenen Stream braucht. Ohne das reicht ein Multicast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn man mehrere Filme mit verschiedenen Signaturen hat dürfte es nicht allzu schwierig sein sich daraus durch Blending-Routinen einen nutzlosen Mix zu erstellen, der das Wasserzeichen "verwischt".

Das könnte sogar funktionieren, denke ich mir.

Aber das ist wie bei jedem "Kopierschutz".

Ich vergleich das auch gern mit der Entwicklung und der Anschaffung eines Panzers beim Militär: Der Panzer kostet Milliarden in der Entwicklung und immer noch Millionen in der Anschaffung, und die entsprechende Panzerfaust die ihn knackt gibt es für ein paar tausend Euro. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube auch nicht, daß der normale Privatkopierer sich einen Film mehrfach zulegen wird, um ihn zu verunreinigen. Das werden nur professionelle Raubkopierer tun, die damit Geld verdienen werden. Wer ist wohl bei der ganzen Sache der Dumme?

Vielleicht wird auch irgendeiner einen postprocessing-Filter machen, der die Filme zuverlässig "verwässert".

Was ich mich aber schon lange frage:

Warum ist es bei Filmen eigentlich nicht genauso wie bei Musik? Wenn man Musik über den Tonausgang aufnimmt und neu kodiert, ist das plötzlich legal. Warum ist das bei Filmen eigentlich nicht so? Gibt´s da einen nachvollziehbaren Unterschied?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du eine Quelle dafür das es nicht legal ist?

Ich könnte mir vorstellen das der Gedanke dahinter warum das nicht legal sein soll der ist das Filme auf DVD meist sehr viel früher erscheinen bevor sie im Fernsehn kommen und man sie aufnehmen kann.

Bei Musik ist das ja nicht so, sobald ein Album erscheint läuft das auch im Radio.

Vor dem Gesetz würde ich persönlich da aber keinen Unterschied sehen, nur in der Bilanz der Hersteller ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Quelle nicht direkt, allerdings man kann ja lesen, was so in der Welt passiert und auch aufgrund dessen logische Schlüsse ziehen. Ein wenig Googeln hilft aber locker etwas zu finden: wie hier.

Den Herstellern wird das Monopol auf der Verwertung ihrer Produkte zugesprochen: Das sagt doch alles.

Im Internet ist eigentlich alles nur denkbare irgendwie verboten so wie ich das sehe.

Wenn es legal wäre, wär die Filmindustrie doch nicht so hinter den Leuten her, die in Kinos z.B. Premieren von Filmen sogar billig von Hand aufnehmen und im Internet verbreiten.

Im Fantasy Filmfest sind z.B. Leute mit Nachtsichtgeräten unterwegs um illegale Filmer zu finden - diese werden dann auch gleich an die Polizei übergeben.

Abgesehen davon wird ja sogar schon der Download-Versuch in P2P-Netzwerken als Raubkopieren betrachtet, selbst, wenn man den Download nie zu Ende bringt und ihn gar nicht anschauen kann. Da man schon beim Download Upload-Pakete anbietet, ist man automatisch nicht nur Kopierer, sondern auch Spreader. Selbst das Anbieten reicht schon aus, auch wenn niemand was runterkopieren würde.

Wie viele Filme als Fallen im Netz ausgelegt werden (kann ja auch Datenmüll sein) um die IPs der Downloader zu loggen und sie verklagen zu können, will ich erst gar nicht wissen. Wie jeder weiß, existiert nebenbei auch noch eine regelrechte Abmahnungsindustrie. Für viele Branchen ist das sicher eine kalkulatorische Einnahmekonstante - für einige sogar die einzige (z.B. bei Patentrechtsinhabern, die selber nichts anbieten/produzieren/lizensieren und nur beobachten, wer ihre Rechte verletzt um sie zu verklagen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum ist es bei Filmen eigentlich nicht genauso wie bei Musik? Wenn man Musik über den Tonausgang aufnimmt und neu kodiert, ist das plötzlich legal. Warum ist das bei Filmen eigentlich nicht so? Gibt´s da einen nachvollziehbaren Unterschied?

Du meinst die analog Kopie: Ausgabe eines digitalen Signales über den Analogausgang und Aufnahme incl. digitalisierung des analogen Singals. Dies ist auch für Film möglich wenn kein Kopierschutz umgangen wird. (s.a. hier).

Nur hat das die Film-Industrie auch schon erkannt:

- Macrovision

- HDCP

Somit entfällt die Möglichkeit der analogen Kopie, wenn der Rechteinhaber es möchte.

Gruß hmaas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung