Jump to content

Ausbildung zum Fachinformatiker uninteressant?

Empfohlene Beiträge

@Sordrak:

Wir müssten ja bescheuert sein uns einen "fertigen" zu holen...

- Mit einem AZUBI haben wir im Prinzip eine 3-jährige Probezeit

- Wir können den AZUBI so "formen" wie wir das wollen.

- Nach der Ausbildung (eigentlich schon während) ist er bereits voll im Team integriert.

Wem sagst du das? Ich kann dir nur berichten ,wie es meiner Zeits war.. und allein schon auf Fragen in den Tests hin,... sry. es gibt Dinge die weiss man einfach nicht wenn man 10te Klasse bald beendet xD. Kann man keinen Test verfassen bzw vor legen der einem Informatikstudent nicht mal 100% beantworten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Eupinkepank,

Ich kann die Suche nach Azubis im Raum Braunschweig/Wolfsburg durchaus nachvollziehen.

Unser Unternehmen (bei Wolfsburg, fast an der A39 - NICHT VW ;) )wollte zum 1.9 wieder ausbilden - allerdings haben sich auf die Stelle *nur* ca. 20 Leute beworben - die Hälfte fiel bereits beim Durchlesen der Bewerbungsmappen durch.

Morgen sind Vorstellungsgespräche, mal sehen was sich dabei ergeben wird.

Ich muss dazu allerdings auch sagen, dass wir hier im Unternehmen an den Azubi in Relation zu anderen Betrieben (VW...) recht hohe Ansprüche stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

darf man fragen, um welche firma es sich dabei handelt? ich komme selbst aus der region braunschweig und habe auch dort gelernt -> anwendungsentwickler... eigentlich waren die berufsschulklassen immer recht voll... aber ich muss dir recht geben, es waren viele gymnasiasten oder stuienabbrecher dabei... da kam man sich als ehem. realschüler schon manchmal ein bisschen "dumm" vor...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...aber ich muss dir recht geben, es waren viele gymnasiasten oder stuienabbrecher dabei... da kam man sich als ehem. realschüler schon manchmal ein bisschen "dumm" vor...

Warum Oo? was hat das mit dumm zu tun, ist wohl auch ansichtssache... vllt denkt sich ein mancher ja, schau dir den mal an der harts mit Real hier her geschafft, der musses ja drauf ham ;)... u see ? alles im sinne des Betrachters..

Müll? Das meinst Du hoffentlich nicht ansatzweise ernst.

Doch genau das ist es, oder meinst die 2-3 Jahre machen dich reifer damit du interessant für Firmen wirst?

Und doch das war keine Ironie, den "Müll" brauch keiner der nicht vor hat sein ganzes leben an der Uni zu verbringen.

Und ja, wenn man Studieren will ist es sicher sinnvoll auch wenn man das im leben nicht braucht... es sei denn man wird analytiker von ... studiert hardcore mathe Informatik++++++(+ = weitere zusätze) Ich denke aber das hier die wenigsten diesen Weg einschlagen werden und ich das dann so für die Ziele der "normalen" Wirtschaft als unbrauchbaren Datenmüll einstufen kann :). Aber ja, du kannst sicher auch im alltag per wahrscheinlichkeitsrechnung im kopf veruschen zu kalkulieren wann du über die strasse gehst, wann du was isst und trinkst oder du dir eine pizza bestellst. Steht einem ja frei....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie werden diese Leute, die 2-3 Jahre mit "Müll" zugestopft werden, sehr gerne als Auszubildende genommen. So lese ich oft "Abiturienten erwünscht" oder "(Fach-)Hochschulreife" als Mindestvoraussetzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Irgendwie werden diese Leute, die 2-3 Jahre mit "Müll" zugestopft werden, sehr gerne als Auszubildende genommen. So lese ich oft "Abiturienten erwünscht" oder "(Fach-)Hochschulreife" als Mindestvoraussetzung.

Jo, weil man allgemein angenommen hat, das diese Leute "umgänglicher" und "reifer" sind und nicht Aufgrund ihrer Vorkenntnisse. Denn in einem Kundengespräch ist es egal, ob man Shakespear interpretieren kann oder nicht.

Oder wenn man Azubi IT Systemkaufmann ist und leider nicht weiss wie man mit dem Dreisatz umzugehen hat, und die (f)unktion einem auch nicht helfen wollen, tja ;). Was dann?

Ja, ich weiss gleich kommt der Satz, ich kann das alles?... Ich verweiss ja eigentlich ungern auf die Bild, ich selber lese sie nicht mal, aber heute steht ein Artikel drin, den sogar ich gelesen habe,... Über Einstellungstestfragen bzw. -antworten... und ja, waren sicher alles unaufmerksame schwarze Schafe die die getestet haben, das dieser Artikel aufgebauscht ist und sicher nur die "lustigen" Ergebnisse enthällt ist mir klar.. sollte auch nur mehr ein Beispiel sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Au au au, ich fürchte so langsam entgleist das hier. Nicht das hier plötzlich ein Klassenkampf stattfindet. Um es ganz klar zu sagen: Nicht alle Gymnasiasten oder Informatikabbrecher sind ungeeignet und nicht alle Realschüler sind zu blöde. Ich hoffe das ist klar geworden. Nichts ist schlimmer als Pauschalisierungen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Au au au, ich fürchte so langsam entgleist das hier. Nicht das hier plötzlich ein Klassenkampf stattfindet. Um es ganz klar zu sagen: Nicht alle Gymnasiasten oder Informatikabbrecher sind ungeeignet und nicht alle Realschüler sind zu blöde. Ich hoffe das ist klar geworden. Nichts ist schlimmer als Pauschalisierungen!

Das ist eigentlich genau das worauf ich hinnaus wollte :( aber das ist heute leider so... :[

hauptschüler = immr alle dumm, gewaltätig usw...

reale = noch nicht genug erwachsen und nicht genügend gebildet..

etc..

Ich mein mal ehrlich, alle tun es, :>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich mein mal ehrlich, alle tun es, :>

Ja und vor allem du hier. Du verallgemeinerst in jedem Posting und zeigst gleichzeitig mit so Aussagen "so nen Müll braucht im richtigen Leben niemand" das du keine Ahnung hast wovon du sprichst ;)

Wenn alle Menschen so denken würden könntest du deine Sachen schön auf nem Rechenschieber berechnen anstatt das es irgendeine halbwegs moderne Erfindung geben würde :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lasse jetzt mal einen Ordnungsruf los, ohne dass sich gleich jemand angegriffen fühlen sollte, aber ein jeder möge sich an der Nase packen und überlegen, ob das alles boardkonform ist, was er da so von sich gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja und vor allem du hier. Du verallgemeinerst in jedem Posting und zeigst gleichzeitig mit so Aussagen "so nen Müll braucht im richtigen Leben niemand" das du keine Ahnung hast wovon du sprichst ;)

Wenn alle Menschen so denken würden könntest du deine Sachen schön auf nem Rechenschieber berechnen anstatt das es irgendeine halbwegs moderne Erfindung geben würde :rolleyes:

Totaler blödsinn Oo, ich verallgemeiner mal gar nichts, ich halte meine Aussagen nur kurz, kann/könnte alles was ich sagte weiter ausführen , weil es leider gottes auf Erfahrung beruft. Und sry, hier gehts um FI-AE bzw FI-Si und weitläuftig um Bewerber, deren Profil, Probleme und Lebensumgebung, nicht um irgendwelche high intelligent IQ 2xx Leute die eine Erfindung machen nach der nächsten... Also bevor du so banal daher geredete Anschuldigungen fährst würd ich doch meinen beim Thema zu bleiben :> und ich bin sicher das ich schon über die Grenze knapp hinaus bin teilweise.. Aber ich finde das diese Dinge bzw. viel mehr Betrachtungsweisen nun leider alltag sind und damit zum Thema gesamt gehören. Ob dirdas passt, das ich meine das der Oberstufen "Müll", für einen FI unwichtig ist, wird wohl unweigerlich an meinen Vorpostings erkennbar sein. Wer das alles kann und im alltag anwedet, die höheren Mächte haben ihn seelig, kann er das auch gern tun. Fakt ist, das man es nicht wirklich brauch :]. Und das ist nicht nur meine Meinung, sondern auch die vieler anderer Leute, und wenn du das zu veralgemeinert siehst, kannst du das =D ist aber dann dein Ding.

Abschliessend damit das nicht zur Diskusion hier wird, ich meine und rede vom Wirtschaftswesen (Kauffmann ; der FI wird auch zu sollchen gezählt) und wenn er nicht aktive Marktforschung mit kalkulationen machen will, brauch diese "Lerninhalte" nicht.

my 200 cents ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn man liest was du so schreibst, dann könnt ich heulen das ich meine Ausbildung woanders gemacht habe. :(

Jup :) hört sich einfach viel zu gut um heute wahrzusein. :] Wirklich sagte ja find das klasse, einfach Top das es noch so denkende Firmen bzw Menschen gibt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nunja....

Es ist auch irgendwie ein Phänomen, dass unsere Azubis jeden Abend regelrecht nach hause geschickt werden müssen... :D

Hi,

ich hätte gerne das doppelte von dem was du hattest ;P

s.

PS: Und um ein wenig konstruktiv zu sein: Evtl. hilft ja ein Aushang an einer Hochschule in Braunschweig. Ich hätte mir in meiner Zeit als Student gewünscht, daß ich frühzeitig gewusst hätte daß es außer DV-Kaufmann oder MTA den Beruf des Fachinformatikers gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf den Rest gehe ich mal nicht weiter ein :rolleyes:

Ob dirdas passt, das ich meine das der Oberstufen "Müll", für einen FI unwichtig ist, wird wohl unweigerlich an meinen Vorpostings erkennbar sein. Wer das alles kann und im alltag anwedet, die höheren Mächte haben ihn seelig, kann er das auch gern tun. Fakt ist, das man es nicht wirklich brauch :]. Und das ist nicht nur meine Meinung, sondern auch die vieler anderer Leute

Es gibt aber, zum Glück, auch Fachinformatiker (jetzt mal nur auf die Anwendungsentwicklungsschiene bezogen) deren Aufgabe darin besteht mehr zu tun als irgendein Adressbuch zu programmieren oder die Hintergrundfarbe einer Webseite zu ändern.

Fakt ist nunmal das höhere Mathematik in fast allen Bereichen von essenzieller Bedeutung ist. Ob du oder "viele andere Leute" meinen das man sowas nicht braucht tut dabei nichts zur Sache. Das haben auch andere früher in der Schule zum Dreisatz gesagt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann werde ich mal meine Erfahrungen mit dem Arbeitsmarkt kundtun (ich beginne erst im August meine Ausbildung als FIAE).

Ich bin derzeit noch Schüler einer Gesamtschule und werde im Sommer mein Abitur machen, wobei mein Abi-Durchschnitt bei ziemlich miserablen 3,7 liegt. Allerdings habe ich fundierte Computerkenntnisse in Soft- und Hardware und beherrsche HTML, PHP, SQL, CSS. Außerdem habe ich Grundkenntnisse in C, C++ und Java (was ich auch alles in meinen Lebenslauf geschrieben habe). Desweiteren sei noch gesagt, dass ich einen IQ von überdurchschnittlichen 128 habe (das habe ich nicht in meine Bewerbung/Lebenslauf geschrieben).

Ich habe meine Bewerbungen (als FIAE und FISI) nur an Firmen geschickt, die ihre Stellenausschreibung beim Arbeitsamt geschaltet hatten, also wirklich Firmen, die Azubis suchen. Von diesen 40 Firmen haben mich 2 zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und 2 andere bestellten mich zum Eignungstest.

Bei der ersten Firma, wo ich ein Vorstellungsgespräch hatte wurde ich genommen und dort habe ich auch meinen Vertrag unterschrieben. Die andere Firma schickte mir eine Absage nach dem Vorstellungsgespräch. Die Eignungstests habe ich abgesagt, da ich zu diesem Zeitpunkt bereits den Ausbildungsvertrag unterschrieben hatte.

Ich halte 4 Vorstellungsgespräche bzw. Eignungstests bei 40 Bewerbungen für eine miserable Quote. Die Firmen scheinen also offensichtlich zunächst wirklich nur auf die Schulnoten zu schauen (mein Abitur ist nicht gut, aber ich habe es zumindest) oder überschätze ich grade die Bedeutung von Vorkenntnissen im IT-Bereich und dadurch gezeigtem echten Interesse? Bin ich wirklich so dumm?

(Ach übrigens: Ich komme aus Hessen -> Nähe Frankfurt/Main)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wonach soll man sonst filtern, wenn nicht nach der Schulnote?

Waren Referenzen beigelegt?

Über 10% positive Reaktion auf Bewerbungen würde sich so manch einer hier im Forum freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wonach soll man sonst filtern, wenn nicht nach der Schulnote?

Waren Referenzen beigelegt?

Über 10% positive Reaktion auf Bewerbungen würde sich so manch einer hier im Forum freuen.

Tja gute Frage..

Schulinhalte mal dahingestellt, ich denke wir wissen alle das, man das nicht vergleichen oder veralgemeinern kann, da jedes Bundesland unterschiedliche Lehrpläne bzw ich nenns mal "Lehrmethoden" hat. Frage ist Konzipiert man sich einen Test,wo man denkt das dieser alles deckt was wir von unserem "Neuen" erwarten. Oder ob man sich die Burschen genauer anschaut, quasi ein Konzept entwirft und ihn zB 1 Woche bei sich reinschauen lässt, (Ich weiss 1 Woche ist wenig) Idee wäer mehr, wie er mit Leuten umgeht etc... Längerer Zeitraum = mehr Aufwand = mehr Arbeit und weniger die man so sich anschauen kann...

Fakto ist halt das im moment leider, die schule keine Referenz mehr ist. Schulnoten nicht wirklich immer die Leistung des Menschn wiederspiegeln der sie bekommen hat.

Ich mein es muss / sollte doch für beide einen einfachen weg geben. Heutzutage wo die meisten Firmen wenig mittel haben, azubis gefordert werden kann man sich nicht irgendwen in die Firma holen, investiert man Zeit oder nimmt man den nachanschein erst besten... aber alltag =D...

Lange rede kurzer Anstoss,..

ich würde sogar noch weiter gehen und jemanden in die FOS Gym schicken die zB. Wirtschaftsinformatik anbietet, bzw Informatik LK's hat, dort einen Auhang hinterlassen oder anfragen ob man sich denn in der Klasse mal kurz vorstellen kann. Nein, das geht, wirklich und ich denke da ist man an der Quelle und kann den einen oder anderen gleich mal näher betrachten.

@Guybrush Ich bin nicht der Meinung das man Oberstufeninhalte nicht gebrauchen kann, ich wollte nur darlegen, das es selten Leute gibt die diese auch aktiv umsetzen und nutzen :). Ich habe sie auch gelernt.. ;)

Ist ja nunmal leider fakto das es nicht alle tun werden.. also redet man über die masse =D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte nicht, dass meine kurze Anfrage ein offensiven Beitrag hervorruft.

Bitte vertragt euch also!

Hier nur mal zur Info im Bezug auf "Noten" und "Bildungsstand".

Wir haben vor 4 Jahren einen AZUBI aus einem anderen Betrieb übernommen.

Das geschah in Absprache mit der IHK, da dieser Mensch schon 150 Mal (:D) durch die Prüfung gerasselt war.

Er hatte extrem schlechte Schulnoten, überhaupt keine großartigen Kenntnisse (was das Programmieren anbelangte) und war sichtlich "demotiviert" und "verstört".

Wir haben dann mit der IHK einen Deal gemacht:

Der fängt bei uns an und legt seine Prüfung nach EINEM Jahr ab, nicht nach 6 Monaten.

Und siehe da....

Er hat es geschafft... Sogar recht gut.

Heute ist er ein wertvoller Mitarbeiter der auf seinem Gebiet (php + MySQL) wirklich sehr genial ist.

Würden wir den verlieren, würde es uns weh tun.

Es kommt also auch z.T. auf den Betrieb und auf die Arbeit an sich an....

Uns ist klar, dass ein 16- oder 18 jähriger bestimmt mehr Spaß hat ein Browser Game zu entwerfen, als eine Logistiksoftware für ein Fuhrunternehmen.

Die Probleme sind in beiden Projekten wohl die gleichen, dennoch ist die Motivation bei einem Game ungleich höher...

Das führte dann sogar soweit, dass dieser AZUBI an Samstagen und Sonntagen zu uns kam um weiterzumachen, bis wir ihn dann gebremst haben.

Gerade als ausbildender Betrieb sollte man JEDEN Bewerber ohne Vorurteile zu einem Gespräch oder Probetag einladen.

Dieser Probetag ist nach dem Gespräch bei uns im Übrigen Pflicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieser Probetag ist nach dem Gespräch bei uns im Übrigen Pflicht.

Darf ich fragen, welchen Kenntnisstand Du über die komplexen Verhaltensmuster eines Menschen nach einem Probearbeitstag gewonnen hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde gerne etwas zum Thema Gesamtschule sagen, auch wenn es nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun hat, vielleicht müsste man diesen thread hier dann trennen.

Ich habe damals, bzw. "mir wurde" die Gesamtschule gewählt, weil meine Eltern mit meinem Bruder damals gute Erfahrungen gemacht hatten. Wenn ich jetzt nochmal die Wahl gehabt hätte, wär ich aufs Gymnasium gegangen, weil die Gesamtschule mich einfach nicht gefordert hat. Ich denke schon, dass es von Schule zu Schule unterschiedlich, gerade der Unterschied zwischen stättischer und ländlicher spielt denke ich eine große Rolle.

Aber auf unserer Gesamtschule wurde einem das Abitur regelrecht hinterher geschmissen. Soviele Deppen, die nichts im Kopf haben, halten diesen Wisch der erfolgreich abgeschlossenen 13. Jahrgangsstufe in der Hand und fühlen sich dabei noch klug. Das Grundprinzip der Gesamtschule passt einfach nicht in das von Haupt/Real/Gymnasium hinein. Denn das schlimmste was ich bei uns gesehen habe sind diese Schüler, die vollkommen in Watte gepackt werden von den super "sozialen" Lehrer, sehen so viele Dinge als selbstverständlich und beschweren sich dann noch, wenn sie mal 1-2 Stunden lernen müssen, um dann ein befriedigend zu bekommen, egal was sie letztendlich für einen Hirnwirrwarr geschrieben haben.

Ich habe mein Abitur selber nur mit 2,9 bestanden aber ich gebe zu, es war schlichtweg Faulheit. Die Fächer, die mich interessiert haben, in denen habe ich versucht mich anzustrengen, in den anderen habe ich es nicht einmal versucht. Aber ich kann von mir behaupten, dass ich mein Abitur mit meinen Leistungen bestanden habe und nicht mit der Gutmütigkeit anderer Lehrer nach dem Motto "Hey, wir sollten ihm sein Abitur geben, sonst versauen wir ihm sein Leben". Natürlich hätte das kein Lehrer offen zugegeben. Aber Schüler, die in Watte gepackt werden und von den Lehrern sämtliche Arbeit abgenommen bekommen und das Lernen nicht lernen oder verlernen sind für das Berufsleben leider nicht geeignet und solche Leute werden sich auch für eine Bewerbung nicht besonders anstrengen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich denke diese Perspektivlosigkeit und/oder das Desinteresse an einer vernünftigen Arbeitstelle bzw. vorher Bewerbung hängt bei einer bestimmten Art von Schülern damit zusammen, dass sie in Schulen derart verweichlicht wurden und verlernt haben, für etwas zu kämpfen oder auf Fleiß stolz zu sein. Denn beides brauchten sie nie.

Ich merke gerade, dass ich teilweise meinen Frust niedergeschrieben habe und dieser nicht mehr wirklich zum Thema passt. Also wenn notwendig löscht oder verschiebt den Post*g*

Grüße,

Kenji

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade als ausbildender Betrieb sollte man JEDEN Bewerber ohne Vorurteile zu einem Gespräch oder Probetag einladen.

Das würde ich gerne machen, sofern ich die zeitlichen Möglichkeiten hätte. Dann würde aber keine Ausbildung mehr stattfinden. Zum Beispiel folgende Rechnung:

200 Azubis, mindestens 10min Sichtung der Bewerbungsunterlagen. Mindestens 1,5 Std für ein Gespräch. Mindestens 30min. für die Nacharbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung