Jump to content

Anreise trotz keiner Fahrtkostenerstattung durch AG? Ja oder Nein?

Empfohlene Beiträge

Hallo.

Mich (aktuell arbeitslos) hat ein AG (aus Berlin) eingeladen, will aber keine Fahrtkosten zahlen, in meinem Fall etwas über 100 EUR (dank Bahncard 50).

Manche Leute, die ich darauf angesprochen habe, sagen "Spinnst Du, wenn der 100 EUR Fahrtkosten nicht hat, wieviel Gehalt kannst Du dann erwarten?"

Was ist eure Meinung?

Ja, anfahren

oder

Nein, vergiss den Lohndumper

"Ja" oder "Nein" reicht völlig.

(Ich weiß, die Arbeitsagentur zahlt manchmal die Fahrtkosten wenn der AG nicht will und man es rechtzeitig vorher beantragt.)

Ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Warum sollte der AG dir überhaupt die Fahrtkosten erstatten? Du willst doch was von ihm ;)

falsch. Beide wollen was und ein guter AG zahlt IMMER die Auslagen.

Ich persönlich würde nicht hinfahren, da die "Bewerbungsmappe" des AG schon ein Kaffefleck und Eselsohr hat und idR das auch für den Rest (Stelle, Gehalt, etc.) nichts gutes heisst.

ciao,

vic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein ganz klares "Kommt drauf an!" ;)

Wenn der Job dich anspricht und du eine realistische Chance siehst, dann auf jeden Fall!

Dass der Betrieb dir die Reisekosten nicht erstatten will muss nicht unbedingt etwas schlechtes bedeuten (auch wenn es ein etwas bitteres "Geschmäckle" hat).

@incredible_ente: genaugenommen nicht! Der (potentielle) Arbeitgeber sucht etwas, nämlich einen neuen Mitarbeiter. Je größer aber die Auswahl an geeigneten Bewerbern, desto mehr wird das "vergessen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum sollte der AG dir überhaupt die Fahrtkosten erstatten? Du willst doch was von ihm

Genau drum zahlst du einem Handwerker auch keine Anfahrtspauschale. Schließlich will der ja Geld von dir! Viel Spass beim Warten auf den Handwerker, könnte etwaaaaas länger dauern mit der Strategie. Im übrigen ist der Grundsatz laut Hans Gottlob Rühle, Direktor des Arbeitsgerichts Marburg unter Arbeitsrecht - Folge 8. Vorstellungsgespräche - und wer zahlt die Kosten? : AG bestellt, AG zahlt (Abweichung möglich)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

Beide wollen was und ein guter AG zahlt IMMER die Auslagen.

Geiz ist Geil,

und diese Mentalität setzt sich auch bei den Arbeitgebern ducrch.

Selbst im öffentlichen Diesnsst ist es immer häufiger so, das keine Fahrtkosten erstattet werden.

Wenn das also ein Job ist, den du vorrausgesetzt sie nehmen dich, machen möchtest (weil vermutlich musst du ja umziehen) würd ich fahren.

Und wenn du Arbeitslos gemeldet bist, denk ich übernimmt deine Fahrtkosten sowiso das Amt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz schön reißerisch eure Antworten :rolleyes:

Das sind 100 €. Eine Menge Geld. Und seine Chancen ausmalen? Komm, bleibt realistisch. Auch wenn da noch so der perfekte steht, heißt es noch lange nicht, dass er die Stelle auch bekommt.

In deinem Fall würde ich bei der Arbeitsagentur nachfragen. Die werden wahrscheinlich die Kosten übernehmen. Ansonsten lass es. Die 100 € sind ein zu großes Risiko und eine erhebliche finanzielle Belastung in deinem Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Genau drum zahlst du einem Handwerker auch keine Anfahrtspauschale. Schließlich will der ja Geld von dir! Viel Spass beim Warten auf den Handwerker, könnte etwaaaaas länger dauern mit der Strategie. Im übrigen ist der Grundsatz laut Hans Gottlob Rühle, Direktor des Arbeitsgerichts Marburg unter Arbeitsrecht - Folge 8. Vorstellungsgespräche - und wer zahlt die Kosten? : AG bestellt, AG zahlt (Abweichung möglich)

Abweichung in diesem Fall nicht nur möglich, sondern auch legitim, da vorher gesagt wurde das keine Kosten übernommen werden.

Siehe Punkt 5 bei deinem Link.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir käme es auf den genauen Job an (also will ich genau so was machen) und wie meine finanzielle Situation ist. Ist beides "Gut" oder "OK" würde ich hinfahren. Sonst würde ich es lassen.

Das ein AG das nicht unbedingt zahlen will kann ich schon verstehen. Man hat heutzutage durchaus mal einen Haufen Bewerbungen auf eine Stelle. Wenn man nun jedem die Anfahrt bezahlt und so einige auch noch von weit her kommen ist das ne Menge Geld die dann anfallen kann. Das nichtzahlen der Anfahrtskosten ist für mich daher auf gar keinen Fall ein Kriterium bei der Jobsuche (Ausnahme halt wenn man es nicht zahlen kann und somit drauf angewiesen ist, dann gibt es aber ja anscheinend auch noch Möglichkeiten über die Arbeitsagentur).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung