Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich würde super gerne an einer privaten FH studieren. Ich finde das Angebot dort sehr gut. Das Studium kostet dafür aber auch ins gesamt an die 22000€.

Sehr sehr sehr viel Geld. Muss dann nen Studentenkredit aufnehmen um mir das leisten zu können.

Nun war ich dort bei der Aufnahmeprüfung und bin durch Englisch durchgefallen.

Da ich aber laut Dozent in den anderen Bereichen gut abgeschnitten habe und man an mir interessiert ist darf ich Englisch wiederholen.

TErmin der Prüfung ist der 5.2.2008

Mein Englisch ist leider nicht das beste und ich muss auf Abiturniveau hoch. Hatte aber nun auch 2 Jahre kein Englisch.

Hat jemand einen Tipp wie man innerhalb eines Monats gutes Englisch lernen kann?

Ich bin schon dabei mir Nachhilfe zu organisieren. Aber reicht das?

Bin dankbar für jeden Tipp.

Gruß Liane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Monat ist verdammt wenig. Also ich würde in einer solchen Situation so vorgehen:

Am besten versuchst Du Dein vergrabenes Englisch wieder aufzufrischen: Täglich 40-50 Worte (wiederer)lernen und sich rund um die Uhr mit Englisch zu umgeben ist die einzige Chance, die ich sehe.

Also möglichst viel:

Englisches Fernsehen schauen (hilft unverstandene Worte durch Bilder/Zusammenhang zu verstehen), englisches Radio (nur gesprochen - nicht gesungen und bloß keinen Ghetto-Slang... leider ist die Umgangssprache wie im Deutschen nicht unbedingt und immer korrektes Schulenglisch) hören oder besser noch Radioblogs zu diversen (Dir möglichst bekannten) Themen als Podcast downloaden, sofern das Sprachniveau paßt.

Lese englische kurze Artikel mit "sauberer" Sprache aus dem Internet - von Zeitungen, Blogs oder auch News-sites um viele Worte in korrekter Schrift zu sehen und Satzkonstruktionen zu verinnerlichen.

Versuche deutsch gehörte oder von Dir gesprochene Sätze zu übersetzen - wenn auch nur im Kopf. Vor allem: Ziehe das konsequent durch, sonst sind 30 Tage einfach zu schnell vorbei und zu wenig bleibt hängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

TErmin hatt sich nochmal verschoben. Es ist nun der 12.2.08

Ich schaue zu Hause schon immer CNN statt deutsches Fernsehen. Auch wenn ich am kochen bin läuft CNN.

Ansonsten werde ich halt 3 bis 4 mal die Woche Englischnachhilfe nehmen.

Was noch ein Problem ist das ich im Sommer 2008 meine Abschlußprüfung habe. Also sitze ich noch nebenbei am Projektantrag.

40- 50 Wörter pro Tag ist verdammt viel.

Ich glaube ich komme wirklich nicht drumherum jeden Tag 2 bis 3 Stunden zu lernen.

Bisher dachte ich das eine Stunde pro Tag reicht. Aber ich denke ich muss mich wohl ziemlich auf meinen Hinter setzen und lernen.

Was gut ist: Alles was ich jetzt lerne brauche ich im Studium nicht mehr zu lernen weil Englisch dort weiter unterichtet wird. Es ist ein Pflichtfach.

Gruß Liane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich kenn da jemanden, der versucht auch in einem Monat englisch zu lernen ... vielleicht solltest Du Dich mit dem in Kontakt setzen und fragen wie der das macht.

Schau mal im Telefonbuch nach seiner Nummer. Sein Name ist "Fabio Capello".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2 bis 3 Stunden ist in so einem Fall wirklich angebracht. Zumal Du mit simplem Pauken wahrscheinlich nicht zum gewünschten Erfolg kommen wirst.

Du musst Dich schon - wie oben erwähnt - nahezu ständig mit der Sprache konfrontieren. Nicht nur passiv, sondern auch aktiv. Geh in englische Kneipen, geh dorthin, wo man Englisch spricht. Zuhören und verstehen ist das eine, es richtig anzuwenden, zu sprechen das andere. Ich kenne einige, die Engisch gut verstehen können, aber selber sprechen fällt ihnen schwer.

Ansonsten Vokabeln und Grammatik pauken, Nachrichten u.ä. nur noch in Englisch lesen/schauen und wenn Zeit da ist, lies ein Buch auf Englisch oder schau Dir einen Film auf Englisch an.

In einem, bzw. zwei Monaten wird das dennoch ganz schön knapp. Wenn Englisch im Studium Pflicht ist, dann wirst Du auch wenn Du den Test bestehst sicher noch einiges lernen müssen. Denn das, was Du in der Zeit bis zum Test lernst, wird Dir im maximalfall helfen, Dich auf das entsprechende Niveau zu hieven. Alles was danach kommt, wirst Du aber weiterhin lernen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe keine Ahnung wo Kneipen sind in denen Englisch gesprochen wird.

Wenn ich den Test gepackt habe werde ich in Sachen Englisch erstmal nichts tun, weil ich dann für die Abschlußprüfung des FISYs lernen muss. Wenn ich da durch falle kann ich das Studium auch vergessen. Oder ich müsste die Ausbildung abbrechen. Um Englisch mache ich mir dann erst wieder im Juli sorgen wenn ich meinen FISY in der Tasche habe.

Ich denke ich werde mir wirklich jemanden suchen der von Englisch Ahnung hat und das dann 3 bis 4 mal die Woche mit mir durchgeht. An den anderen Tagen werde ich dann lernen. Hab mir schon Abiturbücher besorgt in denen auch Texte drin sind.

Das Studium läuft zum Glück in deutsch ab. Aber wir haben dann 1 mal die Woche Englischunterricht. Das geht dann noch. Aber ich weiß, das wenn ich dort studiere 3 sehr harte Jahre vor mir habe.

Gruß Liane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist denn dein Kenntnisstand?

Bücher gibt es wie Sand am Meer, aber je nach Level natürlich unterschiedlich schwer...

Amazon.de: englisch grammatik - Amazon.de: Amazon.de: Gnstige Preise bei Elektronik & Foto, DVD, Musik, Bcher, Games, Spielwaren & mehr

Und woran hapert es genau? Grammatik? Oder vielleicht am Vokabular? Bei mir gab es meistens eher die Abzüge in der Oberstufe, weil mein Vokabular recht einfach war im Gegensatz zu den anderen...

Zum nachschlagen kann ich dir den Pons-Treffer von 5EUR empfehlen. Ist ein eingeschweisstes Doppelblatt mit den wichtigsten Regeln im Überklick. Hab ich unter anderen für Japanisch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich muss wieder auf Fachhochschulreife kommen. Oder noch besser Abiturniveau.

War ja jetzt 2 Jahre ohne Englisch.

Da es Bücher wie Sand an Meer gibt habe ich ja gefragt ob jemand ein gutes Buch empfehlen kann.

Es hapert an Grammatik, Vokabeln, Satzbau und das daraus entstehende Problem wie ich am besten selbst TExte schreibe oder Fragen beantworte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat dir der Prüfer nicht gesagt, wie dein Stand ist und wo deine Defizite genau sind?

Etwa wie "Sie sind auf Stand der siebten Klasse - rein grammatikalisch gesehen"... Weil nachher kaufst du dir ein Buch, wo du nur Bahnhof verstehst oder du glaubst alles zu wissen...

Oder geh in eine Bücherei und stöbere dort mal in den Fremdsprachenabteilungen. Nimm dir Bücher heraus und versuche einzuschätzen, was du kannst und was nicht. Wenn du ein Buch erwischst, wo Regeln aufgeführt sind wie "He, she it - "s" muss mit" und dir das zu lasch vorkommt, dann nimm dir den zweiten Teil davon oder gehe eine Stufe höher. Von der Ferne aus ist da schwer ein Tipp zu geben.

Und wenn du schon mal dort bist, kannst du dir auch noch nette Bücher ausleihen. Muss nichts hochtrabendes sein. Etwas, was dir Spass macht und dich wieder in das "Englisch-Denken" hineinbringt.

Wohnst du an einem großen Bahnhof mit internationaler Presse? Kauf dir eine Tageszeitung :) Zum Anfang tuts vielleicht eine Yellow Press aber man kann sich dann auch steigern.

@V1RTU4L

Wenn der Name echt ist, finde ich das aber nicht in Ordnung, das hier so zu posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Persoenlich habe ich nie Englisch "gelernt", im Sinne von Vokabellisten, Grammatikbuechern, und so weiter. Ich habe stattdessen: Englische Buecher gelesen, englische Filme geschaut, mich mit Leuten aus englischsprachigen Laendern unterhalten, usw. Alles andere (Grammatik, Vokabeln) kommt dann von selbst und ist viel natuerlicher. Ich muss sagen, dass mir das deutlich mehr gebracht hat als das typische "Auswendiglernen".

Ich lebe jetzt seit etwas mehr als einem Jahr in den USA und muss zugeben, dass sich mein Englisch hier nicht soo viel verbessert hat (vielleicht um 20-30%). Ich konnte bevor ich hergekommen bin fast genausogut Englisch wie jetzt auch, weil ich mich mit der alltaeglichen Sprache auseinandergesetzt habe und nicht nur auswendig gelernt habe.

Was ich dir nur empfehlen kann:

- Schau dir deine Lieblingsserien auf Englisch an. Nicht nur, dass es ohnehin authentischer ist (wenn man einmal die originalen geschaut hat merkt man erst wie grottig die deutschen Uebersetzungen sind), aber meistens sind die amerik. Folgen den deutschen weit voraus. Du kannst also schon die "neueren" Folgen sehen.

- Buecher, wurde ja schon gesagt. Ich habe zb. immer Fachbuecher (Informatik/Mathematik) auf Englisch gelesen, dann lernst du auch nochwas. Die Sprache dort ist meistens etwas gehoben, allerdings nicht so voll mit unnoetigem Vokabular.

- Skype. Es gibt etliche Seiten wo Leute nach Partnern suchen um eine anderen Sprache zu lernen. Du hilfst jemandem mit Deutsch, er/sie hilft dir mit Englisch. Oder aber ihr wollt beide euer Englisch verbesseren und helft euch gegenseitig. Such einfach mal bei Google. Ein Beispiel waere: Language Exchange Community - Practice Foreign Languages

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Ganymed:

nein der Prüfer hat gesagt es hat in Englisch nicht gereicht. Wann ist der erste komplexe Teil meiner Abschlußprüfung? Hab ihm gesagt Anfang Januar. Antwort dann machen Sie die Prüfung Ende Januar. Schauen Sie sich Grammatik an, lesen Sie Bücher und schauen Sie ihre DVDs auf Englisch.

MEhr wurde mir nicht gesagt.

@DennyB das mit Skype klingt gut.

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@V1RTU4L

Wenn der Name echt ist, finde ich das aber nicht in Ordnung, das hier so zu posten.

Das war nur ein Spaß von ihm. Fabio Capello ist der neue Teammanager der englischen Nationalelf und ist Italiener. :)

Desweiteren der bestbezahlte Nationaltrainer mit 8 Millionen jährlich :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne mich auch nicht im Fußball aus. Aber ok. Hab schon damit gerechnet das es nicht immer sinnvolle Antworten gibt ;-)

Und ein bisschen Spaß ist ok.

Ich kann mich mal im Februar melden, wenn der Test vorbei ist.

Dann weiß ich auch obs machbar ist Englisch in einem Monat zu lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2 balueLiane21, übrigens, wo treibst Du so viel Geld auf, gibt es etwa so eine Bank, die den Betrag leiht? Außerdem, ist diese Summe endgültig, oder kommt noch was dazu, Beiträge in Höhe von 500 Euro pro Semester, oder was auch immer es gibt. Dann, wie willst Du noch die Wohnung bezahlen und überhaupt, die Studienzeit überleben? Wenn ich mir das gerade überlege, was auf mich so alles zukommen könnte, falls ich ein Studium anfangen würde, dann läuft mir ein Schauer über den Rücken. Nun gut, ich will Dir nicht weiter Angst einjagen. Und falls Du Englisch in einem Monat schaffst, dann darfst Du dich gleich zur Begabtenprüfung anmelden :uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Die Kosten betragen 620€ pro Semester. Dann kommt noch das ein oder andere Buch hinzu.

Meine Eltern sind auch erstmal aus allen Wolken gefallen als sie von der Summe hörten.

Aber es gibt ein paar Möglichkeiten mit denen ich dieses Studium finanzieren kann:

1.) DAs Studium läuft folgendermase ab: 3 Monate lang 3 Tage die Woche studieren gehen. DIe anderen beiden Tage hat man entweder BErufsschule (für die LEute ohne AUsbildung), frei oder geht zu seinem Praktikumsbetrieb (wenn der in der nähe von Köln ist. Man kann ja schlecht Abends nach Hamburg pendeln um dort 2 Tage zu arbeiten und dann wieder zurück. das kostet zu viel).

Die anderen 3 Monate des Semesters ist man komplett in einem Betrieb. Die Betriebe mit denen die FH zusammenarbeitet zahlen Gehalt. Dafür verpflichtet sich der Student dann noch ein paar Jahre in der Firma zu bleiben. Die FH sagt das die Firmen zum großteil die kompletten Studiengebühren zaheln.

So kann ich hoffentlich mindestens die Hälfte der Gebühren verdienen wenn nicht sogar noch mehr.

2.)

Ich habe Anrecht auf Bafög und den Studienförderungskredit. Der Studienförderungskredit beträgt bis zu 630€ im Monat.

3.) Familie. Man sagte mir ich solle mir keine Sorgen machen man wird mir den wunsch erfüllen dort studieren zu gehen.

4.) Wahrscheinlich lebe ich ab nächsten Sommer nicht mehr alleine. EIne Wohnung zu zweit ist etwas günstiger. Und auch Essen für 2 Leute kann günstiger sein.

Was mir die FH dafür bietet:

Es ist ja eine riesige Menge Geld die ich dort ausgeben werde und das Studium dort ist auch nicht leicht. Ich habe nur die 3 Jahre Zeit das Studium zu schaffen und keinen Tag länger.

Von Vorteil ist das ich in der Wirtschaft bleibe. Ich muss meinen Beruf nicht komplett an den Nagel hängen sondern ich bin alle 3 Monate Praktikant.

Punkt 2 ist das Sprachen dort Pflicht sind. Ich hab festgestellt das ich während meiner Ausbildung so gut wie gar kein Englisch benötigt habe. Man kann sich da durch mogeln. Im Studium wird ENglisch unterrichtet. Und eine 2. Fremdsprache kommt hinzu. Da wird es mir nicht noch mal passieren das ich die Sprache vernachlässige.

Punkt 3 ist der Auflandsaufenthalt. Dieser ist auch für jeden STudenten Pflicht. Ich finde es gut wenn ich 3 Monate im Ausland leben darf. Werde dann dort weiter studieren.

Punkt 4

Es werden soziale Kompetenzen trainiert. Auftreten am Telefon, bei Kunden, im Meeting. Präsentationen halten und noch einiges mehr.

Punkt 5

Es ist vorgeschrieben das ich 30 Tage Urlaub habe.

Das wichtigste ist aber für mich das ich immer den Wechsel zwischen Studium und dem Praktikum habe. So bleibe ich ein bisschen im Berufsleben.

So sehe ich das ganze.

Und ich hoffe es klappt.

Gruß Liane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na Eltern zahlen in dem Fall nicht. Aber es gibt zum Glück noch mehr Familie. Hätte dieses Studium nicht den Vorteil das ich Studium und im Betrieb sein unter einem Hut bringen kann würde ich es nie machen.

Und voll Arbeiten und Abendstudium wäre auch zu hart.

So hab nun 43 Tage an denen ich Englisch lernen kann.

Ist etwas mehr als ein Monat. Aber ich hoffe es klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung