Jump to content

Empfohlene Beiträge

... weiß nicht, ob ich hier im richtigen Forum gelandet bin - sorry falls nicht.

Ich habe meine Ausbildung zur Fachinformatikerin / Anwendungsentwicklung 2003 beendet und kann mich an Routingtabellen überhaupt nicht erinnern, muss jetzt aber meinem Freund dringend helfen, das Thema zu verstehen und finde im INet nichts was sich mit den Aufgabestellungen der Abschlußprüfungen vergleichen läßt, um es mir selbst beizubringen.

Kann jemand das hier lösen und erklären warum was reinkommt???

In den mir vorliegenden Prüfungen liegt immer eine Grafik vor und es wird ein Datenpaket über zig Stellen versendet und man soll einen Haufen Daten ergänzen ... und so ein Beispiel finde ich nirgends, um dann die Lösungen zu den mir vorliegenden Beispielen selbst zu machen ... ich verlinke mal sowas als Beispiel und was ich als Lösungen habe ... soweit ich es hinbekommen habe ... weiß nur nicht, ob es richtig ist und der Gedankengang stimmt, warum ich die Werte eingetragen habe.

zur Aufgabe

Lösungsversuch:

1. (Tabelle in der unteren Reihe):

S-Mac: A

D-Mac: C

S-IP: B

D-IP:H

S-Port: 1025

D-Port: 3128

2. (Tabellen ab jetzt in der oberen Reihe von links nach rechts aufsteigend nummeriert):

siehe Link

3.

S-Mac:

D-Mac:

S-IP:

D-IP:

S-Port:

D-Port:

4.

S-Mac:

D-Mac:

S-IP:

D-IP:

S-Port: 60000

D-Port: 61000

5.

S-Mac: keine

D-Mac: keine

S-IP:

D-IP:

S-Port: 61000

D-Port:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erstmal vorweg, es geht bei der Aufgabe nicht um Routing oder Routing-Tabellen. Du sollst einfach nur eintragen, wie sich der Header des Ethernet-Frames während der Weiterleitung verändert

super - danke ... schon mal ein erster Tip - ich hab davon leider gar keine Ahnung ... hoffe ihr könnt mir da noch weiterhelfen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Routing ist die Layer 3 :)

hier will er aber osi2 wissen!

also logisch gesehen ist es so

die D - MAC (Destination = Ziel) bleibt immer gleich... (den fehler hab ich schon sau oft gemacht, obwohls wirklich einfach ist) sonst würde das paket ja nie ankommen wenn sich die ändern würde.. es ändert sich lediglich die S - Mac (Source = Quell) weil das Pakte ja über mehrere Switches geht und von switch zu switch weitergeleitet wird ;)

/edit:

so ... mal sehen... anhand der S- Port von der nächsten Tabelle kannst du auf den D- Port der vorigen Tabelle folgern

bearbeitet von olly1337

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Routing ist die Layer 3 :)

hier will er aber osi2 wissen!

also logisch gesehen ist es so

die D - MAC (Destination = Ziel) bleibt immer gleich... (den fehler hab ich schon sau oft gemacht, obwohls wirklich einfach ist) sonst würde das paket ja nie ankommen wenn sich die ändern würde.. es ändert sich lediglich die S - Mac (Source = Quell) weil das Pakte ja über mehrere Switches geht und von switch zu switch weitergeleitet wird ;)

/edit:

so ... mal sehen... anhand der S- Port von der nächsten Tabelle kannst du auf den D- Port der vorigen Tabelle folgern

Sendet die OSI 2 nicht ein ARP? Und wenn das Paket dann ankommt, weiß doch Destination nicht von wem es ursprünglich kam?

Leitet das Gerät wie ein Repeater oder Hub die Netzwerkpakete nur weiter, ist es auf der Sicherungsschicht nicht sichtbar und braucht folglich keine MAC-Adresse. Bridges und Switches untersuchen zwar die Pakete der Sicherungsschicht, um das Netzwerk physikalisch in mehrere Kollisionsdomänen aufzuteilen, nehmen aber selbst nicht aktiv an der Kommunikation teil, brauchen also ebenfalls keine MAC-Adresse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Routing ist die Layer 3 :)

hier will er aber osi2 wissen!

also logisch gesehen ist es so

die D - MAC (Destination = Ziel) bleibt immer gleich...

Wieso bleibt die Destination-MAC immer gleich? Der PC schickt das IP-Paket mit der Zieladresse Empfängers los. Als MAC-Destination wird aber die MAC-Adresse des lokalen Router-Interfaces eingetragen.

Gruss

Nic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schon peinlich, das du nicht mehr die grundlagen deines berufes kennst. Das hier im Forum bisher keiner für Aufklärung sorgen konnte, wirft ebenfalls kein gutes Licht.

Ja ein IP Paket wird von meinem Rechner hier zu Hause über mehrere Router bis zum Webserver, auf dem fachinformatiker.de liegt, geroutet. Das ganze findet auf Layer 3 des OSI Schichten Modells statt. Jedes Netzwerkinterface, sei es von einem Router oder einem PC, hat eine MAC Adresse(Hardware Adresse). Wozu ist die gut?

Tja, Beispiel: Switche arbeiten auf Layer 2. Hier findet man auch die dollen MAC Adressen. Layer 2 wird auch Sicherungsschicht genannt, warum? Was gibts noch auf Layer 2? Genau, Ethernet....... CSMA/CD ?Sicherungsschicht, weil verantwortlich für Sicherung der Paketvermittlung.

So und nun das ganze im Kontext. Das OSI Model ist ein Stack. Wenn du mit deinem Browser auf Layer 5-7 rumwerkelst, muss ja irgendwie der Netzwerkverkehr zwischen deinem OSI Model(Kabel, Ethernet, IP, TCP usw) und dem gegenüber geregelt werden. Jeder Teilnehmer am Netzwerk, muss je nach Funktion(Routing, stures Paketweiterleiten etc) Funktionen des OSI Models unterstützen. Ein Router arbeitet auf Layer 3. Damit er nun Pakete verarbeiten kann, brauch er die Fähigkeit ebenfalls auf Layer 1 und 2 zu arbeiten(Im Gegensatz z.B. zum Hub, der leitet nur stur Strom). Soll ein Gerät auf Layer 2 (bsp. Ethernet) adressierbar sein, brauch es eine MAC Adresse. Die MAC Adresse soll weltweit einmalig sein, weil 2 mal die selbe MAC Adresse im gleichen Netzwerk funktioniert nicht, das Ethernet vor allem nicht. Passiert ein IP Paket von mir bis zum Webserver 10 Router, ändert sich die MAC Adresse 10 mal. weil das Paket 10 unterschiedliche ausgehende Netzwerkinterface passiert. Denk an den Zusatz von oben: MAC Adresse = Hardware Adresse eines Netzwerkinterfaces. Router haben zig Netzwerkinterface.....mein PC nur eins..die Netzwerkkarte. Eine IP Adresse ist eine logische Adresse. Wenn ich ein Ping auf stern.de mach......woher soll denn der antwortende Server wissen, wohin die Antwort soll, wenn die Quell IP Adresse ausgetauscht werden würde? Wäre sinnlos, oder?

Ausserdem könnte es ja theoretisch sein, das mein IP Paket nicht nur Ethernets durchläuft......vielleicht auch Netze mit anderen Übertragungstechniken, die nicht mit MAC Adressen arbeiten (zumindest nicht in der selben Länge).........

PS: Sowas vergisst man nicht als FI :eek:eek:eek

bearbeitet von Wurstwasser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die D - MAC (Destination = Ziel) bleibt immer gleich... (den fehler hab ich schon sau oft gemacht, obwohls wirklich einfach ist) sonst würde das paket ja nie ankommen wenn sich die ändern würde.. es ändert sich lediglich die S - Mac (Source = Quell) weil das Pakte ja über mehrere Switches geht und von switch zu switch weitergeleitet wird ;)

Dann machst du es grade leider wieder falsch, denn die Ziel-MAC-Adresse ist dem Absender überhaupt nicht bekannt und wird auch nicht ermittelt (man bedenke: ARP funktioniert per Schicht-2-Broadcast, funktioniert also erstmal nur in der eigenen Broadcastdomäne). Weiterhin sind Switche transparent und ändern den Header überhaupt nicht, zumindest nicht im Bezug auf die unterschiedlichen Adressen, das tun Router. Das ist übrigens in der verlinkten Aufgabenstellung auch schon so vorgearbeitet worden.

Der PC versucht eine Verbindung mit einem Ziel aufzubauen, welches in einem anderen Netz liegt. Ein ARP-Request in der lokalen Kollisionsdomäne ist damit schonmal unnötig. Der Absender weiß, dass das Ziel, wenn überhaupt, über das lokale Gateway erreicht werden kann und muss es diesem schicken. Dazu wird in der D-MAC die MAC-Adresse des Gateways eingetragen (falls nicht bekannt, wird die MAC des Gateways per ARP ermittelt). S-MAC und S-IP sind die des Absenders. Als D-IP wird die des entfernten Servers eingetragen. Die S-IP und D-IP wird sich auch niemals ändern, außer es wird NAT/PAT eingesetzt (wie in dem Beispiel). Das Paket wird nun ans lokale Gateway geschickt, welches eine Weiterleitungsentscheidung anhand der D-IP trifft. Um das Paket an den nächsten Router zu senden, wird die S-MAC die des Gateways sein und die D-MAC die des nächsten Routers. Erst wenn das Paket seinen Weg auf der Schicht-3 ins Zielnetz des Empfängers erreicht hat, wird in der D-MAC die MAC des Zieles stehen.

Ich hoffe es findet sich jemand, der dies weiter ausführt, ich hab jetzt Feierabend :)

EDIT:

@Wurstwasser

tja da magst du recht haben, jedoch hat nicht jeder FiSi täglich mit Netzen und deren genaue Funktionsweise zu tun oder hat sich intensiv damit auseinander gesetzt oder muss täglich damit arbeiten bzw. nutzt es als reines Arbeitsmittel und nicht als "Aufgabe". Nicht jeder FiSi administriert beruflich ein Netz, viele nutzen es einfach nur für ihre anderartigen Aufgaben. Und das ist auch gut so :)

Abgesehen davon teile ich deine Auffassung, dass es um die Expertise im Netzbereich oftmals schlecht aussieht, so waren auch meine Erfahrung im Berufsschulunterricht. Von Netzen bekam man nur etwas mehr mit, wenn man dies als Zusatzfach explizit wählte. Kein Wunder, dass so viele FiSis dieses Jahr über die GH1 rumheulten ... es kamen ja böse VLANs dran. Nun, des einen Freud, des anderen Leid. Mehr Arbeit für uns zwei.

Abgesehen davon könnte hier auch einfach die Faulheit der Foren-User gesiegt haben. Ich selber musste mich zu meinem Posting ernsthaft überwinden, weil dieses Thema eigentlich einige Stunden Berufsschulunterricht erfordert und/oder außerdem entsprechendes Material überall im Netz verfügbar ist.

bearbeitet von Guest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

full ack......ich finde trotzdem, dass das grundlagen sind (auch wenn der thread ersteller FIAE ist). die muss man in dem Berufsfeld einfach beherrschen. ich hab mit netzen im beruf auch nix zu tun, aber es taucht immer und überall auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann das jemand kontrollieren und verbessern und mir noch was zu den Ports sagen?

neuer Lösungsversuch:

1. (Tabelle in der unteren Reihe):

S-Mac: A

D-Mac: C

S-IP: B

D-IP: H

S-Port: 1025

D-Port: 3128

2. (Tabellen ab jetzt in der oberen Reihe von links nach rechts aufsteigend nummeriert):

siehe Link

3.

S-Mac: E

D-Mac: I

S-IP: B

D-IP:H

S-Port:

D-Port:

4.

S-Mac:E

D-Mac:I

S-IP:B

D-IP:H

S-Port: 60000

D-Port: 61000

5.

S-Mac: keine

D-Mac: keine

S-IP:

D-IP:

S-Port: 61000

D-Port:

Sorry - wenn ich euch mit dem Thema zu Tode langweile ... aber ich bin sicher sowas nie gehabt zu haben (entweder ist es Stoff, der nicht durchgenommen wird, wenn man verkürzt oder Anwendungsentwickler machen's nicht ... sonst hätte ich mich zumindest erinnert solche Bilder schon mal gesehen zu haben :( ) ... Programmieren - also meinen eigentlichen Job kann ich immer noch. Also bitte bitte Jungs und Mädels helft mir weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Source-IP bleibt beim Request immer gleich, ausser wenn sie genattet wird. Bei der Antwort ist die Source-IP die Desitnation-IP der Anfrage und umgekehrt.

Anfrage:

S-IP = 172.16.16.16

D-IP = 217.248.235.76

Antwort:

S-IP = 217.248.235.76

D-IP = 172.16.16.16

Die Source-MAC und Destination-MAC ändern sich nur, wenn das Paket über einen Router geht. Ansonsten bleiben sie gleich.

Anfrage:

zwischen PC und erstem Router ist die S-MAC 0:C0:4F:1:1:1 und D-MAC 0:10:79:2:2:2. zwischen erstem und zweitem Router ist die S-MAC 0:10:79:3:3:3 und die D-MAC 0:10:79:5:5:5.

bearbeitet von Crash2001

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung