Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe auch eine Frage welchen Gehalt für mich angemessen ist, da ich nicht mehr direkt in der IT- Abteilung arbeiten werde. Hier ein paar angaben:

Alter: 19

Wohnort: Köln

letzter Ausbildungsabschluss: Schließe nächsten meine FISI Ausbildung ab

Berufserfahrung: Div. Praktika vor der Ausbildung

Vorbildung: Realschulabschluss mit Quallifikation

Arbeitsort: köln

Grösse der Firma: ca. 100 Mitarbeiter

Tarif: Keinen

Branche der Firma: Ticketing für Veranstaltungen

Arbeitsstunden pro Woche: 38,5

Gesamtjahresbrutto: ?

Anzahl der Monatsgehälter: ?

Anzahl der Urlaubstage: Wahrscheinlich 30

Sonder- / Sozialleistungen: eine Bonuszahlung je nach verlauf des vergangenen Geschäftsjahres

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich):

Ich werde in einer Projekt-Abteilung zur Umstellung unserer Kunden auf eine neue Software eingesetzt.

Hier bin ich Ansprechpartner für alle EDV-Technischen angelegenheiten.

Zudem konfiguriere neue Mandanten, verwalte deren Benutzer und Rechte, erstelle neue Layouts (für Karten und Listen) und Saalpläne für die Kunden.

Bis zum auflösen der Projektabteilung bin ich für den Support zuständig und erstelle ich eine FAQ.

Es werden z.Z. 20 Veranstalter auf die neue Software umgestellt.

Grüßeund vielen Danke für Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zwar in einer etwas gröéren Firma... 400 Leute ... Bin dort aber auch als FiSi und habe damals 5400-5800€ Jahresgehalt angegeben nun lieg ich bei ca 5600€ ... vllt hilft dir das ja schon etwas weiter

Rechne mal so mit 15000-20000 (grob geschätzt)

ps. Natürlich im ersten Lehrjahr mit den 5600

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi und danke schonmal für eure Antworten!

Aber ich denke auch das 15000 - 20000 im Jahr doch ein bisschen wenig sind oder? Man ließt ja das FISIs so zwischen 25000 und 30000 liegen. Das werde ich wohl nicht bekommen können oder?

Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi und danke schonmal für eure Antworten!

Aber ich denke auch das 15000 - 20000 im Jahr doch ein bisschen wenig sind oder? Man ließt ja das FISIs so zwischen 25000 und 30000 liegen. Das werde ich wohl nicht bekommen können oder?

Grüße!

Also bei 2k Brutto pro Monat kannst du gut und gerne anlegen. Verkauf dich nicht zu billig nur weil du meinst du wärst es nicht wert bzw. glaubst den Job eher zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm ich weiss nicht wie es in Köln ist, in Fankfurt kommste mit der Betreuung von Kundenprojekten in den Firmen die ich kenne auf ca. 40.000 Brutto im Jahr (inkl. Sonderzahlungen), bei 38 - 40 Stunden die Woche - Einstiegsgehalt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beim "richtigen" Arbeitgeber ist das schon möglich. Sicher nicht in dem kleinen Laden um die Ecke.
Na ich weiß nicht. Ich gönne ja jedem ein gutes Gehalt, aber wenn jemand direkt nach der Ausbildung 40k im Jahr haben möchte muss er entweder verdammt gut sein oder aber einen Chef erwischt haben, der mit wirtschaftlichem Denken ein wenig auf Kriegsfuß steht ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja laut Gehaltsspiegel liegt er nicht so daneben. Mir kommt es trotzdem spanisch vor, richtigeer Arbeitergeber hin oder her 40k nach direkt nach der Ausbildung ist unverhältnismässig wenn man nicht direkt im selben Betrieb 3 Jahre Druckbedankung an betriebsspezifischen Wissen usw bekommen hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

also alles über 30000 im Jahr direkt nach der Ausbildung finde ich auch too much...

naja ich werde mal sehen was ich rausschlagen kann. hauptsache ich werde zunächst mal für ein Jahr übernommen. In dem Jahr kann ich mich noch immer auf dem Markt um sehen...

Bis dann und danke für die Antworten! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also alles über 30000 im Jahr direkt nach der Ausbildung finde ich auch too much...

Für eine Stadt wie Köln auch?

Und es kommt auch immer auf die Wochenarbeitszeit an, das vergessen hier viele. und bei 38,5 Stunden/Woche sind 30k meiner Mbescheidenen Meinung nach nicht wirklich zu viel. Zumindest nicht, wenn man nicht mehr von den Eltern gefüttert wird, ein Auto fährt und Miete andere Rechnungen zu zahlen hat.

Geld kann man nie genug haben :)

Man muss sich halt dafuer auch "verkaufen" koennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt hör mir auf zu träumen ich wohn in einem deer teuersten Gebiete Deutschland wir zahlen hier für ne 90qm Wohnung kalt knappe 1000 € Miete. Hab noch die 2 Kinder meiner Frau sowie ein gemeinsames im Haus trotzdem sind 30k bei Berufseinstieg einfach unverhältnismässig. Klar hätte ichs auch gern. Nur Ansprüche stellen und ANsprüchen genügen sind halt 2 Sachen die passen müssen, zumal in der derzeitigen Situation (auch wenn Bitkom schreit uns gehts gut uns gehts gut) einfach sich mal nach der Decke strecken muss.

Und wenn du 30.000 nicht viel findest find ich das doch arg unpassend wenn du nur mit Argumenten wie nicht Eltern gefüttert werden ein bissel Auto und ner WOhnung daher kommst....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für eine Stadt wie Köln auch?
Vollkommen unabhängig von der Gegend.

Und es kommt auch immer auf die Wochenarbeitszeit an, das vergessen hier viele.
Die Wochenarbeitszeit schwankt nun nicht wirklich derartig extrem, dass man hier noch unerscheiden müsste. 40h dürften der Normalfall sein, wer Glück hat darf 1,5 Stunden weniger arbeiten - das fällt aber nicht wirklich ins Gewicht. Gibt's überhaupt noch irgendjemand, der mit 35h gesegnet ist?

bei 38,5 Stunden/Woche sind 30k meiner Mbescheidenen Meinung nach nicht wirklich zu viel. Zumindest nicht, wenn man nicht mehr von den Eltern gefüttert wird, ein Auto fährt und Miete andere Rechnungen zu zahlen hat.
Sag mal, was hast du für Ansprüche? Bleiben wir dochmal auf dem Teppich: 30k sind kein Supergehalt in dem Sinne, dass ich damit machen kann, was ich will - aber es ist auch alles andere als ein Hungerlohn, bei dem einem nur noch die Möglichkeit bleibt nach der Arbeit Pfandflaschen zu sammeln.

Schau die mal die Gehaltstabellen einer Krankenschwester oder einer Erzieherin (die ja momentan auch wieder groß in den Medien vertreten sind) an - da wirst du dich wundern!

Geld kann man nie genug haben :) Man muss sich halt dafuer auch "verkaufen" koennen.
Ohne Frage. Ich glaube auch durchaus, dass es FIs gibt, die nach der Ausbildung soviel (und noch mehr!) wert sind - mit Sicherheit. Aber das ist sicherlich nicht die große Masse. Die nämlich - machen wir uns mal nix vor - hat sich ohne besonders großen Einsatz durch die Ausbildung schieben lassen und fängt dann erst an zu bemerken, dass es ausser dem Themen mit denen man sich während der Ausbildung beschäftigen musste noch viel viel mehr gibt, mit dem man sich beschäftigen sollte um wirklich produktiv zu sein und sein eigenes Gehalt rechtfertigt.

Hier sollten wir also unterscheiden über wen wir sprechen - den 0-8-15 Auszubildenden, der noch seine "Ich-mache-nichts-was-mir-nicht-gesagt-wird" Schuleinstellung hat, oder der gute Azubi, der eigentlich auch schon während seiner Ausbildung wie ein vollwertiger Mitarbeiter eingesetzt werden konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hat aber auch jeder andere Ansprüche, meine sind eben hoch (auch an mich selber).

Ich find es nur manchmal echt verblüffend wie sich der ein oder andere verkauft. Klar sollte man sich über das durchschnittsgehalt seiner Region kundig machen, sich dann aber auch überlegen: "reicht das aus oder brauche / will ich mehr?".

Und arbeiten gehen um meine Fixkosten gerde so zu decken um über die Runden zu kommen, hab ich keine Lust - das schaffe ich auch mit ALG2.

Ich will auch mal ausm Haus, mal im Laden stehen und sagen: "gefällt mir, kauf ich ohne den Euro 5 mal rumdrehen zu müssen" und nicht fuer ne neue Waschmaschine nen Antrag beim Amt stellen.

Ich weiss wie es ist wenig Geld zu haben und kann sehr sparsam leben, aber nach der Ausbildung will man (wollte ich) nunmal gut verdienen und hab mich dementsprechend gekümmert. Für viel halte ich es dennoch nicht, ich kanns mir zwar gut gehen lassen, aber für Familie reicht es (mir zumindest) noch nicht.

Schau die mal die Gehaltstabellen einer Krankenschwester oder einer Erzieherin (die ja momentan auch wieder groß in den Medien vertreten sind) an - da wirst du dich wundern!

Da wunder ich mich nicht, meine Freundin ist Erzieherin. ;)

Gibt's überhaupt noch irgendjemand, der mit 35h gesegnet ist?

Dazu sag ich mal nix, sonst muss ich noch mehr in deckung gehen.

Bisher hab ich immer das bekommen was ich mir so in meinen Jahrespälnen zurechtgeschustert habe. Das ein oder andere mal ist es sogar besser besser gekommen, daher ist meine denke wohl doch etwas anders und nach meinerm erachten auch nicht zu anspruchsvoll.

bearbeitet von MrBurns

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es hat aber auch jeder andere Ansprüche, meine sind eben hoch (auch an mich selber).
Meine ja auch. Es wäre aber ein Fehler hier von sich auf andere schließen zu wollen. Ich habe (mehr oder weniger leidvoll) erfahren, dass das bei der großen Masse nicht unbedingt genauso ist. Da ist manch einer oft schon mit relativ wenig zufrieden und dadurch dann auch nur bereit relativ wenig zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und arbeiten gehen um meine Fixkosten gerde so zu decken um über die Runden zu kommen, hab ich keine Lust - das schaffe ich auch mit ALG2.

Ganz toller Spruch, den solltest du dir direkt mal auf ein T-Shirt drucken lassen!

Du bist Deutschland :)

Also ich persönlich denke nicht, dass ein Gehalt direkt nach der Ausbildung mit 25.000 € - 35.000 € zu wenig ist. Wenn davon ausgeht, dass man zu diesem Zeitpunkt noch recht jung ist, da man die Ausbildung mehr oder weniger direkt nach der Schule begonnen und keine eigene Familie zu ernähren hat (nicht falsch verstehen, aber ich halte es für unverantwortlich eine Famlilie zu gründen bevor man die finanzielle Basis dafür hat), sollte man doch mit 1.250 € - 1.500 € Netto pro Monat (abzüglich Wohnung, Auto, Versicherung, Essen, Trinken...) mehr als gut über die Runden kommen, wenn man so halbwegs weiß "wie Geld funktioniert".

Abgesehen davon geht es doch nach der Ausbildung erst richtig los, wenn ich mit einem Gehalt von 25.000 € anfange, gebe ich mir doch nicht die Kugel, nach dem Motto: "Oh nein, so will ich nicht enden!".

Ab da an sollte es doch erst aufwärts gehen, da das Gehalt doch fast proportional mit der Berufserfahrung und Qualifikationen steigt.

Meine Meinung lang sollte man stetig an seinem Lebenslauf und damit an seiner Karriere arbeiten - jeder fängt mal klein an, die Frage ist doch, wo man in 10, 20 oder 30 Jahren steht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich persönlich denke nicht, dass ein Gehalt direkt nach der Ausbildung mit 25.000 € - 35.000 € zu wenig ist. Wenn davon ausgeht, dass man zu diesem Zeitpunkt noch recht jung ist, da man die Ausbildung mehr oder weniger direkt nach der Schule begonnen und keine eigene Familie zu ernähren hat (nicht falsch verstehen, aber ich halte es für unverantwortlich eine Famlilie zu gründen bevor man die finanzielle Basis dafür hat), sollte man doch mit 1.250 € - 1.500 € Netto pro Monat (abzüglich Wohnung, Auto, Versicherung, Essen, Trinken...) mehr als gut über die Runden kommen, wenn man so halbwegs weiß "wie Geld funktioniert".

Abgesehen davon geht es doch nach der Ausbildung erst richtig los, wenn ich mit einem Gehalt von 25.000 € anfange, gebe ich mir doch nicht die Kugel, nach dem Motto: "Oh nein, so will ich nicht enden!".

Ab da an sollte es doch erst aufwärts gehen, da das Gehalt doch fast proportional mit der Berufserfahrung und Qualifikationen steigt.

Meine Meinung lang sollte man stetig an seinem Lebenslauf und damit an seiner Karriere arbeiten - jeder fängt mal klein an, die Frage ist doch, wo man in 10, 20 oder 30 Jahren steht.

Daumen hoch! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich verdiene bei einem bekannten großen lebensmittelkonzern in der IT ca 33800€ brutto als einstiegsgehalt (bin nach der Ausbildung noch ein halbes Jahr übernommen worden)

Das ist tariflich geregelt und Einstiegsgehalt für alle ex-Azubis der IT.

in den 33800 sind allerdings urlaubsgeld und weihnachtsgeld schon mit eingerechnet (13. monatsgehalt)

laut tarifvertrag bekommt ein vollwärtiger netzwerkadministrator (jun.) hier round about 3500€ brutto im monat, was dann in 3 gehaltsstufen (im idealfall 3 jahre) dann auf ca 4000€ steigt. ab dann kann man in den senior bereich kommen (je nach qualifikation), wo man dann in gehaltsregionen um 4000-5000€ liegt.

hinzu kommen dann noch zusatzverdienste durch bereitschaft und ggf. Arbeit an Sonn- und Feiertagen (die absolute Ausnahme).

je nach weiterbildung, engagement und projektbeteiligungen kann man also schon nen guten rubel machen....

bearbeitet von bst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also 40k als Einstiegsgehalt ist schon sehr hoch. Ich denke am Anfang bist du mit 27k-30k schon gut dabei. Wir reden hier von einem Einstiegsgehalt !!

Ein Kollege von mir ist vor 3 Wochen mit dem Diplom in VWL fertig geworden und hat wirklich eine super Stelle bekommen wo er rund 38k verdient. So ein Gehalt zum Einstieg als FISI ist da wirklich die Ausnahme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung