Jump to content

Wer nutzt intensiv Google Dienste?

Empfohlene Beiträge

ich wollte mich erkundigen wer von euch regelmäßig die Dienste von Google verwendet und wenn ja warum?

Den Google Reader, weil ich keine Lust habe alle RSS-Feeds über die DSL-Leitung aktualisieren zu lassen.

Es geht um das Thema Datenschutz, wollte erfahren wie ihr damit so umgeht, welchen Standpunkt habt ihr zu Google?

Die Feeds bzw. Blogs sind alle öffentlich zugänglich. Hier könnte der Data Mining/Profiling-Aspekt im Bezug auf Datenschutz relevant sein.

Nutzt Ihr Alternativen(Bing)?

Bing stellt nur für ein paar Dienste eine Alternative dar. Aber Google hat ja weit mehr in petto als nur die Suchmaschine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn ich was suche, dann nutze ich google und ich bin mir sicher, dass da vl "anonym" mitgeloggt wird (das bei denen halt gespeichert wird, was von unserer IP (fest zugeteilt) dort gesucht wird).

Das Thema hatten wir letztens in unserem WG Unterricht, dabei kamen auch die unterschiedlichsten Meinungen heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin auch nicht so der Fan von den ganzen Google-Diensten. Mir reicht es schon, dass sie wissen, was ich in deren Suchmaschine suche, und was ich mir bei Youtube ansehe. Da hörts dann aber auch schon auf - ganz gläsern will ich doch nicht sein =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutze die Suchmaschine und Google Maps, manchmal auch Google Earth. Letzteres eigentlich aus Neugier.

Von der Suchmaschine komme ich aus Gewohnheit (noch) nicht so wirklich los, auch wenn ich ab und an schon Alternativen nutze, und Google Maps finde ich einfach besser bzw. einfacher zu bedienen als andere Routenplaner.

Mehr nutze ich nicht (bewusst) von Google, schaue mir die Dienste aber auch gar nicht erst an, damit ich ja nicht evtl. doch noch auf den Geschmack komme... ;)

/Edit: Ach ja, Youtube, das nutze ich auch, obwohl es für mich immer uninteressanter wird, da man viele Musikvideos nicht mehr zu sehen bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutze auch nur die Suchmaschine und google maps. Beides weil die Suche einfach das Ergebnis leifert was ich gerade haben will. Ich hab mal versucht für beides auf MSN umzusteigen aber leider war die Suche da relativ nutzlos, ich hoffe aber das Bing da den Anschluss schafft da ich mich bei Microsoft wohler fühlen würde. Allein schon deshalb weil Werbung bzw. Datensammeln nicht deren Hauptgeschäftszweig ist ;)

Andere Dienste von google nutze ich nicht und hab ich auch kein Interesse dran da ich google gegenüber eher negativ eingestellt bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benutze viel die google suchmaschine, ab und zu aber auch mal metager kommt drauf an.

youtube is auch ganz hilfreich... :D

naja und sonst weiter benutze ich nur noch maps.

bei den restlichen diensten schließe ich mich der meinungen der anderen an... was die speicherung von datenangeht muss es nicht mehr sein... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bis jetzt ist es ja eine eher abgeneigte Meinung zu den googlediensten, die meisten verwenden nur die Suchmaschiene, youtube, und Maps.

Ich für meinen Teil nutze weitere Funktionen, wie Mail, Kalender und auch Googledocs.

Was bewegt mich dazu diese "Dienste" zu nutzen, wenn doch die bößen Jungs von Google alles mitspeichern?

Das E-mail Postfach bei googel hat schon mal den Vorteil für mich das ich mehre Email Adressen zusammen führen kann.

Google docs ist super wenn man seine Daten auf verschiedenen Rechnern braucht, Arbeit, der private Pc daheim und in der Berfsschule.

Und ob nun meine Daten von google gespeichert werden oder von einer anderen Firma ist im Grunde nun auch egal.

Natürlcih würde ich bei Google keine Daten für Onlinebanking oder änliches abspeichern.

Und auch die zusammenarbeit mit einem android Handy ist supper

bearbeitet von w40kcadia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was bewegt mich dazu diese "Dienste" zu nutzen, wenn doch die bößen Jungs von Google alles mitspeichern?

Das frage ich mich allerdings auch :bimei

Das E-mail Postfach bei googel hat schon mal den Vorteil für mich das ich mehre Email Adressen zusammen führen kann.

Inwiefern? Du meinst, dass du dort mehre Adressen unter einem Screen managen kannst? Das geht mit nem vernünftigen Mail-Client auch.

Google docs ist super wenn man seine Daten auf verschiedenen Rechnern braucht, Arbeit, der private Pc daheim und in der Berfsschule.

Mit Sicherheit eine App, die ihren Nutzen hat. Ich benutze dann doch lieber richtig altmodisch nen USB-Stick

Und ob nun meine Daten von google gespeichert werden oder von einer anderen Firma ist im Grunde nun auch egal.

Nicht ganz. Der Unterschied ist nämlich, ob 10 Firmen jeweils nur ein paar wenige Informationen über dich haben, oder (wie im Falle Google) eine Firma sehr viel über dich weiß. Denn diese Firmen können vollständige profile von dir anfertigen... ein Weg hin zum gläsernen Bürger

Natürlcih würde ich bei Google keine Daten für Onlinebanking oder änliches abspeichern.

OK - es besteht noch Hoffnung :P

Und auch die zusammenarbeit mit einem android Handy ist supper

Kann man ja dann auch erwarten. Wäre ja auch schlimm, wenn mein WinMobile-PDA nicht mit den normalen Windows-Applikationen klarkommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK - es besteht noch Hoffnung :P

Warum, wo ist da der große Unterschied zu anderen Daten? Wenn google jetzt eine Finanzsoftware anbieten würde und du da dein Konto drüber verwalten würdest dann würdest du wohl kaum Gefahr laufen das google bei dir heimlich Geld abhebt oder so. Sie hätten halt nur noch weitere Daten über dich die sich aber von der Qualität imho nicht so sehr von anderen Daten die sie schon haben unterscheiden.

Das große Problem ist das sich viele Leute nicht bewusst sind was man mit großen Datenprofilen (voller scheinbar unwichtiger Daten) alles machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja so versteht es wohl jeder. ;)

Ich seh das wie Guybrush. Google ist ja kein zwielichtiger Mailanbieter mit Sitz auf Trinidad & Tobago. Die heben niemandem Geld ab vom Konto. Google würde sich aber vielleicht merken wollen, welche Einkäufe gemacht würden, wieviel Geld man so für was ausgibt.

Google ist vll. (noch) nicht böse, aber gefährlich, da sie über eine Menge Daten verfügen. Und bei der Google Buzz-Einführung hat man gemerkt, dass Google eben auch Fehler macht, mir ist in diesem Fall fast egal ob vorsätzlich oder versehentlich.

Ich benutze die Suchmaschine und Youtube.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich nutze auch die komplette Google-Palette und habe auch ein Android Handy.

Warum?

Googlemail ist der meiner Meinng nach beste Mailanbieter (großes Postfach, Labelvergabe statt Ordnerprinzip, sammeln von Mails von verschiedenen anderen Adressen an zentraler Stelle)

Bei Google Docs habe ich recht viele Dateien liegen, die ich überall mal brauche und da man nunmal nicht immer mit einem USB-Stick rumrennen will.

Google Reader ist super für RSS-Feads.

Maps ist der beste Routenplaner.

Ihr merkt schon, ich mag Google. Hab ich denn keine Angst, dass ich zum gläsernen Bürger werde? Nein! Google sammelt zwar viele Daten über mich, aber Sie benutzen diese nicht, um mir zu schaden. Und das bisschen zielgerichtete Werbung, dass ich mit meinem AdBlock sowieso nicht mal sehe, stört mich dann eher wenig.

Außerdem arbeiten die Dienste super zusammen und ich hab mit meinem Android-Handy immer alles direkt parat.

Zu meinen Vorrednern:

Inwiefern? Du meinst, dass du dort mehre Adressen unter einem Screen managen kannst? Das geht mit nem vernünftigen Mail-Client auch.

Den Mail Client hast du aber nicht auf jedem Rechner mit gleichem Datenbestand. Du hast deine Mails also nicht zentral gesammelt.

Kann man ja dann auch erwarten. Wäre ja auch schlimm, wenn mein WinMobile-PDA nicht mit den normalen Windows-Applikationen klarkommt.

Ich denke gerade Windows Mobile hat bewiesen, dass sowas nicht selbstverständlich ist (was die Performance angeht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr merkt schon, ich mag Google. Hab ich denn keine Angst, dass ich zum gläsernen Bürger werde? Nein! Google sammelt zwar viele Daten über mich, aber Sie benutzen diese nicht, um mir zu schaden. Und das bisschen zielgerichtete Werbung, dass ich mit meinem AdBlock sowieso nicht mal sehe, stört mich dann eher wenig.

In der Hinsicht haben wir nunmal unterschiedliche Standpunkte. Ich behalte meine Daten lieber für mich. Muss ja nicht erst einmal etwas mit meinen Daten passiert sein, bevor ich mir darüber Gedanken mache. Und in Zeiten von Internetkriminalität ist es auch nur ein Frage der zeit, bis auch Google mal Opfer von Datenklau wird. Dann ist es mir doch lieb, wenn es dort möglichst wenig Informationen über mich gibt.

Den Mail Client hast du aber nicht auf jedem Rechner mit gleichem Datenbestand. Du hast deine Mails also nicht zentral gesammelt.

Auch hier kann ich mit meinem USB-Stick argumentieren. Was spricht denn dagegen, dort seinen Datenbestand zentral zu verwalten? Man muss ihn natürlich immer mithaben. Aber so schwer ist er ja nicht :D

Im Firmenumfeld hab ich sogar noch die Möglichkeiten dank Exchange und Webmail auch überall auf den gleichen Datenbestand zuzugreifen, ohne auch nur irgendwas mit mir mitnehmen zu müssen... außer meine Login-Daten :D

Ich denke gerade Windows Mobile hat bewiesen, dass sowas nicht selbstverständlich ist (was die Performance angeht).

Das MS-Produlkte nicht immerzu den Performantesten gehören, da gebe ich dir vollkommen Recht. Mir ging es oben auch nicht um die performance... viel mehr erstmal um das harmonische Zusammenspiel. Und das ist bei WinMobile Geräten mit einem "normalen" Windows OS gegeben. Zumindest hatte ich noch nie Probleme, mein Outlook oder andere Office-Anwendungen (bzw. deren Dateien) zu synchronisieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber wie auch meine Vorredner schon geschrieben haben, habe ich diesen Stand dann nicht auf allen Rechnern.

Dazu siehe meinen letzten Post

Zum Thema google Docs,

dies hat auch noch den vorteil das ich auf vielen verschiedenen rechnern arbeiten kann ohne mich darum kümmern zu müssen ob immer das richtige Programm installiert ist oder ob es wieder Probleme mit dem richtigem Format gibt.

Ach kann ich jene Dateien schnell und einfach Mitschülern zur Verfügung stellen wenn man z.B. an einem gemeinsamen Projekt arbeitet

Geb ich dir erstmal voll und ganz Recht. Kommt dabei aber auch ganz auf den Anwendungsfall an. Meine Dokumentationen in der Firma schreib ich doch lieber mit Word und nehm es aufm Stick mit. Denn Datenschutz bzw Firmenpolicy kann ganz schön heikel sein, wenn ich Betriebsintera bei nem Drittanbieter speichere.

Ach wäre ich mit Picasa vorsichtig, möchte ja nicht das jeder die Bilder aus dem letzten Urlaub im Web findet, aber hier muss jeder selbst entscheiden was er von seinem Privatleben online stellen will und dabei spielt es keine Rolle ob dies nun über google, Lokallisten, facebook oder Co geschieht.

Auch hier gebe ich dir recht. Diesmal sogar ohne einwand :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In der Hinsicht haben wir nunmal unterschiedliche Standpunkte. Ich behalte meine Daten lieber für mich. Muss ja nicht erst einmal etwas mit meinen Daten passiert sein, bevor ich mir darüber Gedanken mache. Und in Zeiten von Internetkriminalität ist es auch nur ein Frage der zeit, bis auch Google mal Opfer von Datenklau wird. Dann ist es mir doch lieb, wenn es dort möglichst wenig Informationen über mich gibt.

Stimm ich dir zu: Reine Einstellungssache.

Auch hier kann ich mit meinem USB-Stick argumentieren. Was spricht denn dagegen, dort seinen Datenbestand zentral zu verwalten? Man muss ihn natürlich immer mithaben. Aber so schwer ist er ja nicht :D

Im Firmenumfeld hab ich sogar noch die Möglichkeiten dank Exchange und Webmail auch überall auf den gleichen Datenbestand zuzugreifen, ohne auch nur irgendwas mit mir mitnehmen zu müssen... außer meine Login-Daten :D

Also ich hab meinen USB-Stick nicht immer mit und auch keine Lust dadrauf immer an ihn zu denken.

Ich hab mit Google Docs auch im privaten Umfeld die Möglichkeit alleine mit meinen Login-Daten alles mitzunehmen.

Das MS-Produlkte nicht immerzu den Performantesten gehören, da gebe ich dir vollkommen Recht. Mir ging es oben auch nicht um die performance... viel mehr erstmal um das harmonische Zusammenspiel. Und das ist bei WinMobile Geräten mit einem "normalen" Windows OS gegeben. Zumindest hatte ich noch nie Probleme, mein Outlook oder andere Office-Anwendungen (bzw. deren Dateien) zu synchronisieren

In wie fern?

In dem Punkt gebe ich euch natürlich recht. Das Zusammenspiel ist schon OK bei einer reinen Windows Umgebung. Mein Post war auch leider ein wenig weg vom eigentlich Thema des Zusammenspiels. Ich habe hier lediglich die Performance gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Zusammenspiel ist schon OK bei einer reinen Windows Umgebung.

Sobald man aber keine homogene Umgebung hat, wird es schwierig, wobei dann ein solcher Google Dienst eine Alternative darstellen kann. Ich persönlich möchte aber meine Daten auch nicht Google anvertrauen, darum nutze ich LaTeX mit einem eigenen SVN auf dem Server, das eben abgesichert ist. Somit habe ich eben Plattformunabhängigkeit, LaTeX für die Schrifterstellung, das es für jedes OS gibt und rein textdatei-basiert ist. Und Quellcodes laufen auch direkt über das SVN mit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auch hier kann ich mit meinem USB-Stick argumentieren. Was spricht denn dagegen, dort seinen Datenbestand zentral zu verwalten?
Unter Umständen: Der Kunde. Nicht immer hat man die Möglichkeit alles das auf dem Rechner zu machen, bzw. an ihn anzuschließen, was man gerne tun würde. Bei besonders sicherheitsbewußten (lies: paranoiden) Kunden kann das schnomal schwierig werden. Dann muss man sich eine Alternative überlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Unter Umständen: Der Kunde. Nicht immer hat man die Möglichkeit alles das auf dem Rechner zu machen, bzw. an ihn anzuschließen, was man gerne tun würde. Bei besonders sicherheitsbewußten (lies: paranoiden) Kunden kann das schnomal schwierig werden. Dann muss man sich eine Alternative überlegen.

Ob dann natürlich so ein Kunde unbedingt zustimmt, dass man seine Daten bei Google hochlädt (deren Datensammelwut ging ja auch schon durch die Medien), steht aber auch auf einem ganz anderen Blatt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung