Jump to content

Fachkräftemangel - Gründe und Auswege

Empfohlene Beiträge

Ziemliches Gefälle zwischen den Bundesländern konnte ich nicht feststellen, thematisch haben sich beide Schulen nicht viel genommen (Hab aus privaten Gründen Berufsschule und Bundesland gewechselt). War durch meinen Abbruch insgesamt in 3 BL auf der Berufsschule (Hessen, Bayern, Berlin). Am praxisorientiertesten empfand ich Berlin, Hessen war E-Technik-lastig, Bayern viel Theorie).

Sport war die kompletten 3 Jahre bei allen Schulen pflicht, zum Leidwesen immer morgens ohne Duschen... 

In Bayern war Religion aber zusätzlich Pflicht (hat für mich rein gar nichts mit dem Beruf zu tun...), zum Glück fiel es wegen Lehrermangel auch hier häufig aus, da evangelisch :D).

Da katholisch bei uns deutlich in der Unterzahl war (wir kamen aus der gesamten Republik), mussten alle ohne Konfession oder Muslime in die katholische Gruppe. 

Sozialkunde fiel sowohl in Bayern als auch in Berlin stets aus (Lehrermangel). Für die Note musste dann ein Vortrag über IT-Theman von jedem gehalten werden, diese wurden benotet und gingen zu 100% ins Zeugnis. 

So gut wie nie fiel etwas in Hessen aus.

Die staatlichen Berufsschulen kannst du in Deutschland in die Tonne kloppen, vieles war wenn Bulemielernen, gebracht hat es mir nicht so viel. 

Ich wurde aber tatsächlich ausgebildet, es gab aber hier und da Mitschüler, die konnten in der BS tatsächlich etwas mitnehmen. 

Ich bin nur Realschüler, aber das Niveau ist selbst für Hauptschüler machbar, es wurde alles zig mal vorgekaut, nur waren gerade in Bayern viele Lehrer starke Eigenbrödler, die didaktische Defizite aufwiesen. 

Das vermittelte Wissen ist zumeist stark veraltet, Begründung: „Es lässt sich gut abfragen.“

Um wieder ein bissl BTT:

Ich kenne mittlerweile mindestens 4 Betriebe die „händeringend“ Fachkräfte suchen, aber eher am unteren Ende der Gehaltsskala sind und nicht von ihren für das Gehalt zu hohen Bildungsstandards abweichen oder bereit wären, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen oder zu schulen:

Und dann haben wir wieder unseren Fachkräftemangel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

mal wieder was ganz Konkretes:

https://www.stepstone.de/stellenangebote--IT-Fachkraefte-Verschiedene-Standorte-Informationstechnikzentrum-Bund-ITZBund--4574053-inline.html

Warum genau wird hier ein Studium vorausgesetzt? Die Bezahlung ist für Berufseinsteiger meiner Meinung nach völlig in Ordnung, aber für Berufserfahrene eher durchschnittlich, wenn nicht gar leicht unterdurchschnittlich. Das sind doch genau die Positionen, für die der Berufs des Fachinformatikers entwickelt wurde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb carstenj:

Hi,

mal wieder was ganz Konkretes:

https://www.stepstone.de/stellenangebote--IT-Fachkraefte-Verschiedene-Standorte-Informationstechnikzentrum-Bund-ITZBund--4574053-inline.html

Warum genau wird hier ein Studium vorausgesetzt? Die Bezahlung ist für Berufseinsteiger meiner Meinung nach völlig in Ordnung, aber für Berufserfahrene eher durchschnittlich, wenn nicht gar leicht unterdurchschnittlich. Das sind doch genau die Positionen, für die der Berufs des Fachinformatikers entwickelt wurde. 

Nur eine Vermutung: Planung und Architektur in einer Cloud Infrastruktur- traut man wohl dem ausgebildeten  Berufsanfänger nicht zu sich da schnell einzuarbeiten. Und ITIL ist kein Bestandteil der Fachinformatiker Ausbildung, wird aber in jedem Winfo Studium thematisiert. Dazu das angestrebte Beamtenverhältnis ...

Über das für und wider kann man sich streiten, aber wundern tut es mich in dem Fall nicht. Für einen frisch ausgebildeten FISI wäre das wohl eine Jackpot Stelle da Konditionen und Aufgabenfelder exzellent sind.

bearbeitet von Arkten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum einen haben die Personaler keine Ahnung von den Materie und somit ist ein Studium eine gute Methode nur die Leute herauszufiltern die im Studium eigeninitiativ gelernt haben und zum anderen ist gerade in konservativeren Umgebungen in den "Schein" den man hat wichtiger als das was man kann.
Die ausgeschriebene Stelle liest sich eh wie eine 08/15 Stelle die ich auch mit einem dressierten Affen besetzen kann. Der drückt dann bei Reiz X auf Kopf Y und dann fällt unten eine Banane zur Belohnung raus.

Wenn der eingestellte Mitarbeiter dann nicht performt, kann der Personaler zumindest darauf verweisen, dass er ganz dolle nach Hochschulabschluss gefiltert hat. Mehr kann man von ihm nun wirklich nicht erwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×