Jump to content

Beschwerde Mail an die Geschäftsführung der IHK

Empfohlene Beiträge

Also der Fußball war eine Matrixorganisation oder ein Mehrliniensystem.

Die Antwort war also:

Nachteile: -Führungskraft wird überbelastet

- Keine klaren Kompetenzen

Vorteile: -Kommunikation wird vereinfacht

usw...

Keine Ahnung wo da jetzt das Problem war. Insgesamt habe ich am Anfang aber auch geschluckt. Der Marketinkram - naja, es ließ sich mit etwas Fantasie lösen. Aber wenn man den ganzen Tag nur rumnerdet (Infinitiv: rumnerden) hat man die natürlich nicht...

Edit: Das war jetzt meine zweite Prüfung, damals FiSi gestern ITSK.

bearbeitet von betbow
edit kamm gerade rein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Meinungen hier in Aachen decken sich mit den Beiträgen im Forum. Es wird trotz Beschwerden in der Vergangenheit, überlegt etwas zu unternehmen. Würde es aber für sinnvoller halten mit mehreren Leuten eine Beschwerde einzureichen. Eine Person alleine ist zu wenig. Die Idee Heise.de anzuschreiben hielt ich zu erst für sinnlos, aber kann doch ein wertvolles Werkzeug sein. Gab bereits in der Vergangenheit einen Artikel auf heise.de und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass heise.de nochmal etwas dazu publiziert.

Es mag ja sein, dass in der Vergangenheit Beschwerden keinen Erfolg hatten, aber das bedeutet nicht, dass man aufhören sollte gegen Fehler oder Missstände seitens der IHK vorzugehen. Es ist ja nicht gesagt, dass die IHK nicht vielleicht doch einlenkt?

Man könnte ja darüber nachdenken gemeinsam hier einen Text zu formulieren und an heise.de zu schicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Servus,

ich selbst bin FISI... versteh aber den Grund der Aufregung nicht? Die erste Aufgabe, für die es 16 Punkte gab, konnte man sich komplett aus dem IT Handbuch raussuchen, ebenso wie die 6 Punkte für verbotene Werbemaßnahmen. Außerdem waren die Aufgaben, wo man Maßnahmen zur Imageverbesserung, Product Placement etc. nennen musste, ebenfalls geschenkt und sogar mit dem Wirtschafts- / Sozialkundewissen der Realschule lösbar.

Mir persönlich war die GA2 so viel lieber, als wenn nur SQL Anweisungen, oder das Umwandeln von IP Adressen vorgekommen wäre. :)

Ebenfalls meine Meinung.... ich fand die GA2 super ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, für die weniger wirtschaftsorientierten IT-Berufe muss GA2 echt happig gewesen sein. Ich musste mir selbst einen Großteil der Antworten aus dem Ärmel schütteln, allerdings würde ich das ganze nicht als ein Ding der Unmöglichkeit sehen.

Bei dem kaufmännischen Teil waren die Fragen so schön schwammig formuliert bzw. vielseitig interpretierbar, dass man sie super umschreiben konnte, selbst wenn man die exakte Antwort nicht wusste.

Und wenn ich mich richtig erinnere, war bei einigen Fragen nicht einmal eine Begründung verlangt (beim Teil Kommunikationspolitik). Denn IMHO wären dort sicher mehr als die verlangten zwei Antworten pro Frage gültig, aber lasse mich auch gerne eines Besseren belehren.

Also eigentlich machbar und IMO keine Beschwerde wert. Aber da hilft wohl nur abwarten und auf einen netten Korrektor hoffen.

Und eine Wiederholung der Prüfung ist sowieso Quatsch. Seit wann gibts denn so etwas -_-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DIe Aufgaben schlummern in ihren Kartons, bis Montag Morgen der Staub darauf durch Öffnen derselben verscheucht wird.

Was will ich damit sagen?

Ich verstehe teilweise den Unmut hier, aber bitte, bleibt mal gelassener.

Zur gleichen Zeit, als Ihr die Prüfungen geschrieben habt, haben auch Prüfer die Aufgaben bearbeitet (IHK München Obb).

Alle Dinge die euch auffallen sind denen sicher auch aufgefallen (z.B. 2.00 statt 200)

dies wird notiert und fließt in die Lösungsempfehlung mit ein.

Wir haben schon komplette Aufgaben umgestrikt in der Punktevergabe, weil sie einfach in der vorgegebenen Art nicht oder nur falsch lösbar waren, nicht vergleichbar waren usw.

Nun wartet doch erst einmal die Korrektur ab, in der Folge Eure persönlichen Ergebnisse und dann habt Ihr immer noch die Möglichkeit auf Einsichtnahme und wenn dann immer noch erforderlich eine Beschwerde.

Den Unmut des starken Wirtschaftlichen Anteils kann ich verstehen, aber es gab auch Jahre da waren die Technischen Anteile höher.

Wie schon gesagt wurde, die einzelnen IHKs erstellen die Prüfungen nicht.

Und so eine Welle der Empörung und Beschwerdelust gibt es nach jeder Prüfung.

Aber auch wenn es schwer fällt, wartet erst einmal ab...

einfach nur ein Tip...

Gruß Cath

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor 11 Jahren waren die IT-Berufe ja auch noch relativ neu und daher waren die Rahmenbedingungen auch anders. Das Gejammere über die schriftliche Prüfung kommt jedes Jahr und am Ende, wenn die Noten dann bekannt werden, war es für die meisten doch bei weitem nicht so schlimm, wie sie zunächst gedacht haben. Insofern würde ich es einfach mal abwarten.

Letztlich kann es auch sein, dass nur wieder eine polternde Minderheit eine akzeptierende Mehrheit überstimmt. Es kann ja nicht danach gehen, wer am lautesten schreit. Offensichtlich gibt es auch Stimmen, die die Aufgaben angemessen fanden. Es müsste schon deutlich über das jährliche Grundrauschen hinausgehen, damit die IHKs es mehr als nur zur Kenntnis nehmen. In wenigen Wochen ist das hier ohnehin kalter Kaffee - auch für die Leute, die sich jetzt aufregen. Die meisten werden übernommen oder finden einen anderen Job und die Noten werden doch nicht so schlimm sein wie befürchtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soooo die Antwort von der zuständigen Stelle ist eingetroffen...

Bitte durchlesen und Anweisung von Herrn Bährke nachkommen.

Sie haben mit Ihrer heutigen E-Mail Ihre Anmerkungen zur Abschlussprüfung Sommer 2011 in den IT-Berufen bei Herrn Dercks im DIHK in Berlin vorgelegt, die von dort aus zur fachlichen Klärung an uns als zuständige Aufgabenerstellungseinrichtung der IHKs weitergeleitet wurde. Wir werden diese zusammen mit den Anmerkungen anderer Prüfungsteilnehmer unseren Fachausschussmitgliedern mit der Bitte um Stellungnahme vorlegen. Diese fachlichen Stellungnahmen wiederum werden dann bei uns gebündelt und den IHKs als den für die Abschlussprüfungen zuständigen Stellen zur Beantwortung von Anmerkungen und Kritiken zugeleitet. Eine direkte Beantwortung durch uns kann nicht erfolgen. Wir möchten Sie daher bitten, Ihre u. a. Anmerkungen noch der für Sie zuständigen IHK, bei der Sie Ihre Abschlussprüfung ablegen, zuzuleiten. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

ZPA Nord-West

Andreas Bähre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beschwerde ist hier sogar noch im Rahmen. Ich erinnere mich an einige Prüfungen, wo Leute weitere Leute für Sammelklagen (gibt's das in D überhaupt? *kopfkratz*) suchten. Die wollten dann "die IHK" verklagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Soooo die Antwort von der zuständigen Stelle ist eingetroffen...

Bitte durchlesen und Anweisung von Herrn Bährke nachkommen.

den selben ****** habe ich auch bekommen! DAS GANZE WURDE FREUNDLICH FORMULIERT! ABER AUF GUT DEUTSCH GESAGT HEIST DAS LASST UNS ALLE IN RUHE UND KLÄRT EUER ******* UNTER EUCH!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie dem auch sei, dass die nicht jedem ne Antwort zukommen lassen ist nur verständlich.

Aber ich finde wenn man mit etwas unzufrieden ist, sollte man dies auch weiterleiten, sonst kommt es unter Umständen nie bei den entsprechenden Stellen an.

Hier im Forum oder anderen privaten Foren zu schreiben ist eine Sache, dass die IHK hier unter Umständen zeitweilig reinschaut mag ja gerne sein aber ob es auch die richtigen LEute sind ist fraglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beschwerde ist hier sogar noch im Rahmen. Ich erinnere mich an einige Prüfungen, wo Leute weitere Leute für Sammelklagen (gibt's das in D überhaupt? *kopfkratz*) suchten. Die wollten dann "die IHK" verklagen.

kann alles noch kommen...

mal ehrlich, gewisse fehler sollten nicht passieren...

und dieses jahr sind einige pannen passiert, die einfach nur peinlich für die ihk sind!

(falsche werte in der prüfung, falsche termine, falsche angabe der anzahl abzugebener dokus etc...)

dann erinnere ich mich noch daran, dass einige in den letzten jahren bei der wiso prüfung das it-hb nutzen durften... usw

die wollen immer alles super korrekt haben, dann sollen die damen und herren bitte ihre arbeit auch entsprechend erledigen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Musste man in der GH2 mit den 2.00 (200) denn was rechnen? Mir war die komische Zahlenangabe auch aufgefallen, allerdings hat unsere Aufsicht vorher klar gesagt dass wir nur fragen zum organisatorischen Ablauf stellen dürfen, aber nicht zu den Fragen selbst.

Zu den Pannen gabs bei uns auch eine Story:

Ein Auszubildender hatte bei uns beantragt alleine in einem Raum zu schreiben und die ihk hat das auch genehmigt.

Leider hat die IHK Trier allerdings vergessen auch einen Prüfer für diese Person zu schicken...

bearbeitet von bitboy85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versteh eure Aufregung nicht bezüglich GH2. Die gesamte Kommunikationspolitik stand im IT-Handbuch und ihr hättet nur etwas nachdenken müssen und schon hättet ihr die Lösung gehabt.

Ausserdem kann sich jeder halbwegs kluge Kopf Marketing Dinge selber zurechtdenken, das ist doch alles nur rumgeschwafel.

Englisch war auch easy, die beiden Prozessoren i5 und i7 einer Anwendung zuordnen -> auch easy.

Strukturierte Verkabelung -> Stand im Buch, easy

Rewe? Gestrichen

Pseudocode -> einzige Aufgabe wo ich keine Ahnung hatte, aber hab so gut es ging was hingeschrieben, ein paar Punkte sind mir auch da sicher!

4 Aufgaben rauspicken der Systemhaus GmbH und nötige Arbeit beschreiben -> hab ich vorher auch noch nie gemacht, aber wieder nur rumgeschwafel, und auch wieder kriegt auch jeder halbwegs kluge Mensch ein paar Sätze zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja.. schwafeln ist nicht gerade das, was ich in einer prüfung machen will...

die aufgabe zur programmierung in ga2 war ja mal sowas von dumm >.<

welcher voll****t hat sich das bitte ausgedacht?

ob der schon mal was programmiert hat?

naja... was die sache mit dem nachdenken angeht, da magst du recht haben!

die sache hat nur einen haken, zeit um wirklich gezielt nachzudenken hat man meiner meinung nach in dieser prüfung nicht...

in wiso ok, aber ga1 & 2 no way...

aber was solls, ist eh gelaufen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Punkt für die Tausenderstelle in 2.00 war nur ein Fehler. Es gab noch mindestens einmal einen ähnlichen Fehler und auch sonst sind mir ein paar kleine Fehler aufgefallen. Das waren zwar keine logischen Fehler, aber immerhin. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um etwas zusammen zu schwafeln braucht man aber auch keine Ausbildung und kein lernen.

HS5 bei der GA2 wäre besser als SQL formuliert gewesen. wäre auch sinniger sowas in Datenbankform abzuhandeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus eigener Erfahrung heraus in meiner Eigenschaft als FIAE AP 2010 kann ich euch sagen, ihr braucht den BWL Mist! Ohne gehts nicht.

Egal ob als Fußvolk oder ob ihr irgendwann Führungsverantwortung übernehmen wollt oder gar eine Selbstständigkeit plant.

Ohne BWL Wissen braucht ihr nicht in der IT arbeiten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gab Prüfungen wie 2001 wo Lösungen der Prüfungen vorher ins Netz kamen und unterschiedliche IHKn unterschiedliche Auslegungen hatten ob sie neu geschrieben werden muss, nur in Teilen oder bewertet wird wie vorher.

Es gab Prüfungen, wo keine Aufgabe weggestrichen werden konnte und ziemlich spezielle Themen abgefragt wurden, die, wenn man nicht Berührung damit hatte, einfach nicht beantwortbar waren.

Es gab auch schon vormals Prüfungen, wo Fehler erst zu spät gefunden und während der Prüfung korrigiert wurden. Die Prüfer berücksichtigen das in der Korrektur ungeachtet davon, wie es ursprünglich auf dem Prüfungsbogen war.

Ich durfte damals auch das IT-Buch nicht in WISO benutzen, aber warum da ein Aufhebens machen? Das Ding ist Multiple Choice und ansonsten 20% der kompletten Prüfung.

Es gab immer wieder welche die meckerten, dass viel kaufmännisches drin war, wobei diese Dinge auch im Rahmenlehrplan stehen.

Kurz: Es gibt und gab immer Kritik. Aber es war nie eine Prüfung so dramatisch schlimm, dass eine Beschwerde oder gar eine Klage auch nur verhältnismässig erscheint. Zumal wenn, dann der ZPA verklagt oder eine Beschwerde an Ihn gerichtet werden müsste und nicht an die ominöse IHK oder den (wenigstens schonmal existenten) DIHT.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung