Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

im voraus, mir macht der Beruf riesigen Spaß (FiSi), im Betrieb sind auch alle super nett, aber der Weg zur Schule ist einfach der Horror.

Ich muss mehrmals umsteigen und 1x richtig Gas geben, damit ich die U-Bahnen nicht verpasse, welche ich dann noch erwischen muss.

Solch ein Stress ist einfach nichts für mich.

Zudem sind dass dann insgesamt 2 1/2 Stunden Fahrt.

D.h. ich muss gerne mal um 5 Uhr aufstehen, damit ich pünktlich um 8 Uhr in der Schule bin.

Diese geht dann auch noch bis knapp 16:30 Uhr, dann noch 2 1/2 Stunden Heimfahrt.

Ich kann dass einfach nicht mehr.

Ich würde gerne so im Betrieb weiterarbeiten, ohne Ausbildung auf 400 EUR Basis, oder falls dies nicht möglich ist, bei einem Bekannten im Betrieb mitarbeiten. (Auch 400EUR Basis)

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wärs eine Option sich ein WG-Zimmer in der Nähe zu suchen? Wenn es Deine erste Ausbildung ist, gibt es mglw. die Möglichkeit Unterstützung vom Staat zu bekommen. Oder vielleicht hast du Verwandte/Bekannte in der Nähe, bei denen Du in Berufschulwochen wohnen könntest? Oder ein Wohnheim-Zimmer... gint e nicht nur für Studenten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kann vermutlich auch nicht schaden, deinen Betrieb zu fragen, ob die dir ein WG Zimmer eventuell etwas Sponsorn.

Für dich sind momentan 150€ verdammt viel Geld, für den Betrieb sind beim Thema Mitarbeiterkosten 150€ ein Witz....

Zu verliern hast nicht viel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da spielt das Alter eigentlich keine Rolle. Zumal ja Deine Eltern das bei Rückfragen auch befürworten und ihr Einverständnis erklären können. Eine Anlaufstelle wäre z.B. die nächstgelegene Mitwohnzentrale der Stadt mit der Berufsschule. Da kann man dann auch Zimemr auf Zeit vermittelt bekommen und oftmals kennen sich die Leute dort auch mit Fördermöglichkeiten aus.

"Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) wird während einer beruflichen Ausbildung sowie während einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme einschließlich der Vorbereitung auf den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses geleistet. Auszubildende erhalten Berufsausbildungsbeihilfe, wenn sie während der Ausbildung nicht bei den Eltern wohnen können, weil der Ausbildungsbetrieb vom Elternhaus zu weit entfernt ist."

Quelle: Berufsausbildung - www.arbeitsagentur.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moped, Fuffie, Roller oder ähnliches ist nicht möglich?

Abbrechen wegen sowas ist einfach nur dämlich. Ist sonst niemand aus der Klasse aus deiner Nähe der dich mitnehmen kann? Oder wohnt irgendwo leichter mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist sonst niemand aus der Klasse aus deiner Nähe der dich mitnehmen kann? Oder wohnt irgendwo leichter mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar?

Könnt ja auch ein Nachbar sein, der in etwa zumindest teilweise denselben weg hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da ich noch nicht 18 bin, wird das schwer mit dem Zimmer, zudem wohnen all meine Verwandten im Unmittelbaren Umkreis.

warum wird das schwer mit dem zimmer und wo ist der kausale zusammenhang zu deiner verwandschaft?

und mal unter uns:

schau dich mal um in der welt, da haben menschen mal richtige problem und du jammerst, weil du mal früh aufstehen musst....

du kannst ja auch mal in deutschland bleiben. manche führen wochenendbeziehungen oder müssen sonstige kompromisse eingehen. reiß dich mal zusammen. die ausbildung ist ja auch mal vorbei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und mal unter uns:

schau dich mal um in der welt, da haben menschen mal richtige problem und du jammerst, weil du mal früh aufstehen musst....

Es geht wohl weniger um das frühe Aufstehen als um 5 Stunden Reisezeit täglich - im besten Falle, also wenn alle Anschlüsse klappen - also fast soviel wie Arbeitszeit. Das sehe ich schon als stressig an, insbesondere wenn der Betroffene noch in der Ausbildung ist und die Zeit somit nicht mal gut vergütet wird.

Mal unter uns: ich kann das ewige "Du musst das Wegstecken, das haben wir auch alle gemacht" nicht mehr hören. Das fördert genau die unter-Wert-verkaufen Mentalität die hier sonst so verteufelt wird. Opfere dein Leben gefälligst für deine Arbeit! *double facepalm*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du willst eine Ausbildung, nach der du u.a mit 1,5k(+-x) Netto heimgehen kannst gegen einen 400€ Job tauschen? Was meinst du denn was du später als ungelernte Kraft verdienst?

Such dir eine günstige Pension oder eine Einzimmer-Wohnung in der Nähe deiner Schule. Es kann nur im Interesse deiner Eltern liegen, dass du das durchziehst, also sollten sie dir auch ein wenig unter die Arme greifen.

Alternativ kannst du mit entsprechender Vorbildung einen Antrag stellen das du nicht mehr zur Berufsschule musst. Dann legst du am Ende der 2,5/3 Jahre nur deine Prüfung ab.

Habt ihr in der Schule Blockunterricht (1x5 Tage im Monat) oder wöchentlich?

Es geht wohl weniger um das frühe Aufstehen als um 5 Stunden Reisezeit täglich

Es geht nur um die Berufsschultage

Mal unter uns: ich kann das ewige "Du musst das Wegstecken, das haben wir auch alle gemacht" nicht mehr hören. Das fördert genau die unter-Wert-verkaufen Mentalität die hier sonst so verteufelt wird. Opfere dein Leben gefälligst für deine Arbeit! *double facepalm*

Absoluter Blödsinn. Was hat das eine mit dem anderen zutun? Er opfert sein Leben nicht für die Arbeit, sondern für seine Zukunft!

Ab und an im Leben muss man einfach mal die Backen zusammenkneifen und es durchziehen. Immer den einfachsten Weg des Widerstandes gehen bringt keinen voran.

Bearbeitet von trollr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann jeden verstehen, der nicht 2,5 Stunden pro Fahrtweg zur Berufsschule oder zur Ausbildungsstelle aufwenden möchte. Die Lösung liegt m.E. aber nicht in einem Abbruch der Ausbildung und der derzeitige Zustand kann ja nur eine Übergangsphase sein. Wenn alle Seiten wirklich wollen, findet sich eigentlich immer eine Lösung.

Entweder der Arbeitsweg wird erleichtert (mit Mitschüler fahren, Roller, Mitfahrzentrale etc.), du ziehst näher zu deiner Berufsschule oder die Berufsschule kommt näher zu dir (andere Ausbildung, andere Ausbildungsstelle suchen), oder auf die Berufsschule wird ganz verzichtet und die theoretische Ausbildung wird irgendwie anders vermittelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es kann nur im Interesse deiner Eltern liegen, dass du das durchziehst, also sollten sie dir auch ein wenig unter die Arme greifen.

Wenn sie es nicht können, können sie es nicht. Sollen sie eine Bank ausrauben, wenn sie sonst kein Geld haben?

Alternativ kannst du mit entsprechender Vorbildung einen Antrag stellen das du nicht mehr zur Berufsschule musst. Dann legst du am Ende der 2,5/3 Jahre nur deine Prüfung ab.

TE ist unter 18, also ist sowohl Abi als auch vorherige Berusausbildung sehr unwahrscheinlich.

Absoluter Blödsinn. Was hat das eine mit dem anderen zutun? Er opfert sein Leben nicht für die Arbeit, sondern für seine Zukunft!

Schön formuliert. Wie soll die Zukunft denn aussehen, wenn er denn Leben respektive Gesundheit geopfert hat?

Es ist toll, wenn eingie stressresistent sind und buchstäblich alles wegstecken. Das ungefragt auch bei anderen vorauszusetzen zeugt nicht gerade von Reife.

Ab und an im Leben muss man einfach mal die Backen zusammenkneifen und es durchziehen. Immer den einfachsten Weg des Widerstandes gehen bringt keinen voran.

Selbstaufopferung bis zum Letzten läßt nicht mehr viel übrig.

Statt zusammenzusch***en und vorhalten, was für eine Luffe er ist, gibt es sicherlich konstruktivere Wege ihm aus der Misere zu helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

woher kommst du denn ? Ich war damals in der Berufsschule in München komme selber aber aus der nähe von Ingolstadt. Bei uns gab und gibt es die möglichkeit, dass wenn man 1,5 Std / Fahrt hat, eine kostengünstige (bei mir noch kostenlose) Unterkunft zu bekommen bei Blockunterricht.

Bei mir ging das soweit, dass ich sogar Frühstück und Abendessen FREI hatte. Ich war damals im Kolpinghaus untergebracht, war zwar nicht schick aber dafür kostenlos und nur 15 Minuten Lauf- und Fahrzeit von meiner BS entfernt.

Mein Neffe hat jetzt auch BS in München und bekommt eine Unterkunft, ich glaube er zahlt 5 € / Tag und bei ihm ist sogar Hausaufgabenbetreuung dabei gut er ist erst 16 ;).

Gruß Hans-Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schön formuliert. Wie soll die Zukunft denn aussehen, wenn er denn Leben respektive Gesundheit geopfert hat?

Es ist toll, wenn eingie stressresistent sind und buchstäblich alles wegstecken.

Es ist nicht für den Rest seines Lebens sondern für 2,5 maximal 3,5 Jahre (wenn er durch die Prüfung rasselt)

TE ist unter 18, also ist sowohl Abi als auch vorherige Berusausbildung sehr unwahrscheinlich.

Nein, seit Turbo-Abi ist es durchaus wahrscheinlich, vorrausgesetzt man übersteht die 12 Jahre ohne eine Extrarunde.

Statt zusammenzusch***en und vorhalten, was für eine Luffe er ist, gibt es sicherlich konstruktivere Wege ihm aus der Misere zu helfen.

Als ob ich das nicht getan hätte.

Hier nochmal Stichpunktartig:

-Pension (sinnvoll bei Block)

-Einzimmer Wohnung

-Antrag auf Freistellung (gestrichen, da unter 18)

Bei allen Optionen sollte man sich mit dem Betrieb auseinandersetzen. Vielleicht bezahlen sie den Pensionsaufenthalt.

Ein Abbruch liegt weder im Interesse des Betriebes noch des Auszubildenen. Ich denke auch es wurde im Betrieb noch nicht über den vorherrschenden Umstand ausführlich geredet.

Bearbeitet von trollr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie alt bist du denn?

Ab 16 ist es für dich möglich den A1 (kleiner Motorradführerschein) zu machen und mit 17 kannst versuchen eine Sondergenehmigung zu bekommen dass du ohne Begeleitung Auto fahren darfst.

Ansonsten Klassenkameraden fragen oder, wenn möglich von den Eltern zu einem näher gelegenen/besser angebundenen Bahnhof bringen lassen. Oder direkt zur Schule.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an die, die denken ich sei ein Luffel oder sonst etwas ;)

Sowas kann man sich getrost in den After schieben :P

Ich werde mal schauen, ggf. findet sich entweder eine Unterkunft, oder aber ich schaue ob mich jemand mitnehmen kann.

Danke! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sowas kann man sich getrost in den After schieben :P

bleib bitte mal sachlich, ok?

dass du ein luffel seist hat hier keiner gesagt. aber ein bischen mehr biß könnte dir sichlich nicht schaden

jeder hier im forum, der schon etwas lebenserfahrung jenseits des elternhaus hat wird dir bestätigen, dass diese schwierigkeiten und unannehmlichkeiten völlig normal sind und dass man und dass man in der tat mal die berühmten backen kneifen muss, wenn man was ereichen möchte. diese zustände sind ja nur temporär. entweder durch eine generelle zeitliche deckelung wie bei einer festgeschrieben ausbildungsdauer oder weil man etwas ändert (kündigung, umzug, .....)

willst du wirklich deine zukunft aufs spiel setzten, weil es zu unbequem ist für 3 jahre mit zugegebener maßen blöden zeiten zu pendeln? mal grob überschlagen sind das in 3 jahren 240 tage - eher weniger. die bedenken meiner vorredner - leidensfähigkeit bis zur selbstaufgabe inkl. gesundheitlicher schädigungen - sehe ich hier nun wirklich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jeder hier im forum, der schon etwas lebenserfahrung jenseits des elternhaus hat wird dir bestätigen, dass diese schwierigkeiten und unannehmlichkeiten völlig normal sind und dass man und dass man in der tat mal die berühmten backen kneifen muss,

[...]

sehe ich hier nun wirklich nicht.

Jeder mit etwas Lebenserfahrung sollte aber auch im Hinterkopf haben, dass "Leidensfähigkeit" und Wegsteckpotential individuell sehr unterschiedlich ausfallen können.

Es gibt diese Typen, die sagen, jeder ohne Burnout arbeitet halt nicht genug. Und jemand, der, aus welchem Grund auch imemr, gerade bis kurz vorm Anschlag gestresst ist, kann auch mit so banalen Dingen wie Einkaufen überfordert sein. Ich sage sicherlich nicht, dass das Arbeitsleben zum Kuschelzoo werden soll, aber man muss nicht überall noch einen drauf setzen und erst mal prophylaktisch mehr Backenkneifen fordern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber es geht hier um Fahrzeit zur Schule - nicht um Belastung auf Arbeit.

Schnapp Dir ein gutes Buch, alternativ nutz die Zeit für Hausaufgaben / lernen.

Wenn Du Verwandschaft in der Gegend hast, findet sich u.U. eine Möglichkeit während der BS-Blöcke dort unterzukommen - sonst rede mit deinem AG in Bezug auf Pension o.ä.

Wenn Du keinen Block hast => sofort umstellen.

Ich würde auf jeden Fall keine Ausbildung wg. einer Fahrzeit zur Schule aufgeben, das kann sich in der Zukunft böse rächen...

tsg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin im ersten Ausbildungsjahr jeweils 1,5 Stunden gefahren (hin und zurcük). Im zweiten dann nur noch eine. Ich halte eine abgeschlossene Berufsausbbildung für absolut unerlässlich. Wie stellst du dir dein Leben in 10 Jahren vor, wenn du jetzt abbrichst? 400 € Haupteinkommen bei 10-15 Stunden Wochenarbeitszeit, den Rest aufstocken mit Harz4? Oder vielleicht doch eher die Vollzeit-Hilfsarbeiter Laufbahn? 1300 Butto/Monat Spitzenverdienst...

Solang du keine echte Alternative hast (andere Ausbildung mit vergleichbar guten Verdienst und Zukunftsschancen) solltest du das denke ich nicht abbrechen und durch irgendwas ohne Zukunft ersetzen.

Ich würde dir raten, Quäl dich da durch. Es ist ja auch nicht so, dass du jeden Tag BS hast. In den Betriebsblöcken kannst dich ja dann wieder einigermaßen von der Hetzerei erholen.

Im übrigen: Das was einige hier vorgeschlagen haben mit der Pension klingt ganz gut. Du kannst auch mal schauen: Es gibt eine Seite (weiß grad den Namen nicht) wo man Kontakte knüpfen kann zu Leuten die Backpacker aufnehmen (eigentlich für Städtetrips, aber kann ja auch für Berufsschule klappen).

Einer unserer aktuellen Azubis (Kälteanlagentechniker) hat seine BS übrigens irgendwo am Bodensee und wohnt nähe Erding (nord-osten von München).

Die drei Jahre gehen schneller rum als man denkt und danach hat man echt eine Perspektive, wenn man sich reinhängt und was kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung