Jump to content

Webseiten Coden Vergütung

Empfohlene Beiträge

Hallo Community,

Eine Firma hat bei mir angefragt ob ich mit Ihr zusammen Webseiten erstellen will. Sie wollen das Design erstellen und ich soll es dann es Coden und an ein CMS anpassen. Da ich bis jetzt dies nur für Clans gemacht habe und ihnen das sozusagen umsonst Angeboten habe weis ich nicht wie die Preise hier so liegen. Die Templates sollen dann Kommerziell verwendet werden, also verkauft etc werden. Jetzt wurde ich gefragt wie meine Vorstellung dazu aussehen. Es sollen wohl viele Projekte sein und ich würde gern von euch wissen was man dafür verlangen kann. Da ich nicht mal ermessen kann was Preislich fair ist und wo ich mich komplett unter Wert verkaufe. Um den Umfang abzustecken. Es sind an sich kaum Module die neugeschrieben werden müssen. Hierbei handelt es sich meistens um Clan Pages. Hoffe ihr könnt mit den paar angaben mir eine Preisliche Richtung weisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich stand auch mal vor dem Problem. Du solltest dir im Klaren darüber sein wie viel du ungefähr an dem Projekt arbeitest. Dann was für einen technischen Umfang die Seite hat. Was für mich immer am wichtigsten ist: Wie sieht es mit der Wartung aus? Sollst du die Seite auf dem neusten Stand halten (Berichte, Bilder, o.ä)? Wenn du nicht davon leben musst würde ich es mir zu nutze machen billiger als die "großen" Agenturen zu sein, jedoch nicht so billig das man denken könnte, dass da qualitativ ja nichts großes bei rumkommen könnte.

Ein Preis kann ich dir nicht geben. Vielleicht machst du dir mal ne Preisliste, z.B. <10 Seiten = 100€, Bildbearbeitung, Logo, Buttonerstellung = 20€...

(Sind nur schnell dahin geschriebene Beträge)

Ja schwieriges Thema, du musst halt deine Qualität und dein Zeitaufwand einschätzen können.

LG

(Mein erster Post xD)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

k danke für deinen Beitrag. Ich glaube ich habe mich undeutlich ausgedrückt. Es gibt Designs woraus ich ein Template code welches dann verkauft wird. Das heist es ist erstmal für keinen wodurch es auch keine Wartung etc geben wird. Alles was mit Design liegt nicht in meinem Bereich. Ich werde aus den Vorgaben ein Template erstellen und somit also nichts mit Bildbearbeitung am Hut haben. Dafür sind Sie zuständig. Aber was mir die ganze Zeit durch den Kopf schwirrt. Sagen wir mal ich sitze da 20-30h dran. Da kann ich keinen Stundenlohn von 30€ verlangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da kann ich keinen Stundenlohn von 30€ verlangen.
Warum nicht? Du erstellst etwas, was ein anderer mehrfach gewinnbringend verkaufen kann. Du solltest dir überlegen, wie die Urheberrechte von dem Template liegen und wie du diese Urheber- und Nutzungsrechte vermarkten kannst.

Das heist es ist erstmal für keinen wodurch es auch keine Wartung etc geben wird.
Hä?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da kann ich keinen Stundenlohn von 30€ verlangen.

Nein. Dein Autohaus nimmt 80€/h - 100 €/h um dein Auto zu warten. Du solltest mehr pro Stunde (als die 30 €) verlangen.

Denke daran, dass es eine gewerbliche Tätigkeit ist und keine mal Aushilfe für nen Clan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das heist es ist erstmal für keinen wodurch es auch keine Wartung etc geben wird.

Okey das war ein bischen verwirrend geschrieben. Ich meine das die Firma die Templates in ihrem Shop anbieten. Also sind die Templates nicht bestimmt für Kunde xy wodurch ich überhaupt nicht mit Wartung und dem ganzen anderen in Kontakt komme.

Ihr sagt also das 30€ zu wenig pro Stunde sind. Dann ahbe ich eine Hypothetische Frage. Da ich an sich gerne mit der besagten Firma zusammenarbeiten möchte will ich die Vergütung pro Seite machen. Habe sowieso gesagt das ich erstmal ein Testprojekt mit Ihnen starten will da ich wissen will ob ich mit ihnen klar komme und sie mit mir. Falls nicht kann man sich nach dem einen Projekt immer noch trennen ohne weitere Verflichtungen zu haben. Ich würde sagen für ein std. Template 400€ fände ich fair. Würdet ihr als Firma das als Fairen Preis finden wenn ich alle Rechte dann abtrete?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da müsstest du mir erklären was ein Standard-Template ist und was, es noch für Kategorien gibt :X.

Kenn mich nicht ganz so in dem Thema aus, aber sind das denn auch CMS übergreifende Template´s sprich Joomla, TYP03, usw.? Oder sind die sowieso alle einheitlich :D...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach verdammt... 15 Minuten Edit überschritten.

Also Nachtrag auf diesem Wege: Website Kostenrechner für Webdesign und Webentwicklung @webkalkulator.com

Und bitte, bitte: kein Dumping betreiben. Es ist eine Arbeit von der viele Leute leben müssen. Qualität kostet eben. Was ein begabter Student vielleicht in seinen Semesterferien in 5 PT für 600 EUR hinklatschen kann ist für Freiberufler/Selbstständige einfach nicht möglich. Also bitte die Preise ruhig auf Marktniveau minus ein paar Prozent halten. Denke, dass ca. 800-1000 EUR ein guter Ansatz sind.

bearbeitet von Kwaiken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja. ~1000 EUR für ein Template, welches die Firma zigfach für andere Seiten verwenden wird. Die Firma wird die Nutzungsrechte nämlich wahrscheinlich nicht abtreten und kann sich daraus permanente Einnahmen generieren. Der Studi hat nur 1x einen Verdienst. Wenn der Studi pro Nutzung des Templates bezahlt werden würde, würde das anders aussehen.

Am Ende wird nicht der Student bezahlt, sondern die Qualität in welcher die Aufträge abgewickelt werden. Es zählt nicht ob Bill Gates oder Siegfried, der Jura-Student in 5, 100 oder 1000 PT mit MSPaint oder Photoshop die Seite gestaltet hat. Qualität hat seinen Preis. Aber es gibt natürlich nichts was nicht jemand schlechter und etwas billiger anbieten kann.

Studenten sollten zum Marktpreis minus ein paar Prozent anbieten. Sonst sägen sie in ihrer mangelnden Weitsicht am Ast auf dem sie sitzen. Wenn sie nämlich später nicht mehr in der 21qm Studentenbude wohnen und sich von Tütensuppen ernähren wollen, wird es eng mit den 10 EUR/Stunde. Wenn der ehemalige Arbeitgeber dann anfragt kann man ihm keine Seite für 1000 EUR verkaufen wenn man 3 Semester vorher eine ähnliche Leistung für 250 EUR abgeleistet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
800-1000€ Nur für ein Template? Wie teuer soll dann die Seite werden? 3000€...

Mit den Dumping-Preisen stimmt schon, aber wie soll ein Student sonst an Aufträge kommen?

Was Grafikagenturen für ein Logo gezahlt haben wollen, was ich (als Laie!) in max . 5min, einarmig, auf einem Bein tänzelnd und mit verbundenen Augen in Quark XPress (nicht mal Ansatzweise ein Photoshop!) selbst machen kann, hinterfrage ich nicht mehr, ob irgendwas zu teuer ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
800-1000€ Nur für ein Template? Wie teuer soll dann die Seite werden? 3000€...

Mit den Dumping-Preisen stimmt schon, aber wie soll ein Student sonst an Aufträge kommen?

Wenn du bei einer Agentur eine Webseite machen lässt (Installation & Einrichtung des CMS, Templates umsetzen, Inhalte einpflegen) kommst du auf locker 3.500€... bei einer durschnittlichen Seite mit ca. 15 Seiten und maximal 3 verschiedenen Inhaltstemplates.

Orientiert euch bitte am Markt, was das erstellen von Websites angeht. Studenten und Schüler, die für ein paar hundert Euro mal eben nebenbei eine Webseite machen (und ihre Stunden nicht richtig beziffern sondern pie mal Daumen kalkulieren und sich unter ihrem Wert verkaufen), machen den ganzen Markt kaputt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte hier nochmal darauf hinweisen das ich KEIN Student bin. Ich bin selbständig und entwickle Firmeninterne Software. Das ganze mit Webseiten habe ich angefangen um noch ein bischen Abwechslung reinzubringen. Die Firma von der ich rede ist ein 2 Mann Unternehmen die mir defintiv nicht diese Preise bezahlen können. Desweiteren mache ich sowieso nur dei hälfte des Templates. Denn ich Code ja schließlich nur die Seite. Ich entwerfe sie nicht und Designe sie nicht. Und ich muss auch sagen das ich das ganze mit diesen Horenden Preisen nicht verstehen kann. Wenn ich Software entwickle dann steckt da ne menge Logik und Gehirnschmalz hinter. Von der Planung bis zur Abgabe sind eine menge Schritte notwendig. Bei einem Template handelt es sich meistens nur um eine Anreihung von Bildern mit ein bischen Modulveränderung was halt viel Codeschreiben ist aber an sich kaum Logik beinhaltet. Dafür ist ja schließlich das CMS zuständig.

Aber Danke für die Zahlreichen Beiträge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe vor 5-10 Jahren mal als Werkstudent gearbeitet. Intranetseiten erstellen usw. Mein damaliger Betreuer meinte, wenn ich das freiberuflich machen würde, könnte ich dafür 40-50 € pro Stunde bekommen.

Vor kurzem hat unsere Firma eine neue Homepage von einem Freiberufler erstellen lassen. Angeblich haben die alle um die 100 € pro Stunde verlangt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was Grafikagenturen für ein Logo gezahlt haben wollen, was ich (als Laie!) in max . 5min, einarmig, auf einem Bein tänzelnd und mit verbundenen Augen in Quark XPress (nicht mal Ansatzweise ein Photoshop!) selbst machen kann, hinterfrage ich nicht mehr, ob irgendwas zu teuer ist ;)

Du hast die Ironie Tags vergessen?

Hast du Dich jemals Ansatzweise mit Grafig und Design - und damit verbunden mit langanhaltend wirkendem Corporate Design und deren Bedeutung für den Erfolg einer Unternehmung - auseinandergesetzt? Dann wären solche Aussagen nicht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du hast die Ironie Tags vergessen?

Hast du Dich jemals Ansatzweise mit Grafig und Design - und damit verbunden mit langanhaltend wirkendem Corporate Design und deren Bedeutung für den Erfolg einer Unternehmung - auseinandergesetzt? Dann wären solche Aussagen nicht möglich.

Ich habe sehr lange für Marketing etc. gearbeitet und auch Dinge erstellt, von daher brauchst du mir nichts davon erzählen ;)

Aber selbst wenn gestandene Grafikerkollegen das genauso gesehen haben, kann ich nicht so falsch liegen.

Ich zahle gern für Design und Ideen, aber sowas nicht.

Da wird oft auch geblendet und ein Preis verlangt der nicht mal ansatzweise gerechtfertigt ist.

Daher sollte sich der Threadersteller (fast) kein schlechtes Gewissen einreden, wenn er meint sein Preis wäre zu hoch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achtung OT:

Ich fand diese Dokumentation zum Thema Wirkung von Marketing/Werbung/Marken vom Sonntag sehr gut.

Teil 1:Die Samstags-Dokumentation - Teil 1 - Wie wirkt Werbung? - Hinter...

Teil 2:http://www.voxnow.de/die-samstags-dokumentation/teil-2-wie-wirkt-werbung-hinter-den-kulissen-einer-milliarden-branche.php?container_id=78459&player=1&season=0

Und wenn dann aufgrund eines geringfügig veränderten Logos mal der Umsatz eines deutschlandweiten Marktführers innert Tagen um 50% einbrechen kann, dann muss man sich schon ernsthaft überlegen, wie wichtig sowas tatsächlich (leider?!) ist.

bearbeitet von bigvic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Achtung OT:

Ich fand diese Dokumentation zum Thema Wirkung von Marketing/Werbung/Marken vom Sonntag sehr gut.

Die Samstags-Dokumentation - Teil 1 - Wie wirkt Werbung? - Hinter...

Und wenn dann aufgrund eines geringfügig veränderten Logos mal der Umsatz eines weltbekannten Marktführers innert Tagen um 50% einbrechen kann, dann muss man sich schon ernsthaft überlegen, wie wichtig sowas tatsächlich (leider?!) ist.

Habs gesehen und ich war mir während ich das sah nicht sicher, ob das wirklich so extrem daran lag.

Ich war auch lange Käufer der Marke, allerdings hatte das Produkt extrem nachgelassen, weswegen ich es nicht mehr kaufte.

Ich denke, das langjährige Käufer sich nicht so extrem von einer Verpackung abschrecken lassen.

Mich hätten da viel mehr andere Faktoren interessiert:

- Was war zur Zeit an Konkurrenz vorhanden? Gesagt wurde, dass es sich hier um den langen Marktführer handelte.

- Wie hat die Konkurrenz ihre Produkte beworben und damit Käufer angelockt? Das hier genannte Produklt hatte anschließend auch Werbung geschaltet.

- Wie war die Preislage und die Konsumbereitschaft? In schlechteren Zeiten greifen Kunden eher zum günstigen Produkt.

- Wenn es am Design lag: Wie lange hat es genau gedauert, sich wieder zu etablieren?

Das ein Produkt an Presitige alleine am Aussehen und an der Vermarktung gewinnen kann, steht außer Frage.

Nur dass man ein langjährigen Marktführer so schnell mit ein bisschen Design so arg in binn kürzester Zeit stürzen kann, finde ich befremdlich.

Als Gegenbeispiel war das Bio-Hundefutter zu sehen. Es fiel nicht im Regal auf und hatte Probleme beim Kunden auf sich und seine Exklusivität aufmerksam zu machen. Nachdem die Dose (zu Recht!) ansprechender und hochwertiger im Regal landete, fluppte es.

Allerdings handelte es sich hier (so wie es im Beitrag schien) um eine neue Marke, die dem Kunden nicht bewußt war.

Aber das ist echt zu OT.

Wie schon gesagt, ich wollte dem Fragesteller hier nur klar machen, dass man da nicht zimperlich sein soll und andere viel mehr verlangen, wo es noch weniger gerechtfertigt ist ;)

Und wenn es Unternehmen mit deiner Idee / Arbeit Geld verdienen wird, dann lang mal ordentlich zu ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung